OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt"

Transkript

1 REGIERUNG DER OBERPFALZ OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt Gliederung Fläche und Bevölkerung...2 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen...4 Arbeitsmarkt...5 Bruttoinlandsprodukt...6 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze...7 Verfügbares Einkommen...8 Tourismus: Gästeübernachtungen...9 Kommunalfinanzen...10 Vorbemerkung Die gibt im zweijährlichen Rhythmus das Tabellenwerk Die Oberpfalz in Zahlen heraus (aktuelle Ausgabe 2006), in dem die statistischen Grunddaten zu den Landkreisen und kreisfreien Städten der Oberpfalz veröffentlicht werden. Die vorliegende Kurzfassung Oberpfalz in Zahlen kompakt wird auf der Grundlage des Tabellenwerks erstellt. Sie informiert über die wesentlichen Daten und Trends in ausgewählten Themenbereichen. Dazu werden die jeweils aktuellen Daten des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung (LfStaD) für die kreisfreien Städte und Landkreise der Oberpfalz sowie die Regierungsbezirke aufbereitet und in prägnanter Form bereitgestellt. Über die Darstellung der statistischen Daten hinaus werden in der Kurzfassung auch die wesentlichen Trends kurz erläutert. In den meisten Themenbereichen werden die Daten jährlich aktualisiert und vom LfStaD veröffentlicht; die Bevölkerungszahlen werden quartalsweise fortgeschrieben und die Arbeitslosenquoten durch die Bundesagentur für Arbeit monatlich herausgegeben.

2 Fläche und Bevölkerung Zum lebten in der Oberpfalz knapp 1,09 Mio. Menschen auf einer Fläche von ca km2. Gegenüber dem Vorjahr hat die Bevölkerung um ca bzw. 0,1 % abgenommen (Bayern: +0,2 %). Damit setzt sich der Trend der letzten Jahre fort: Seit 2002 hat die Einwohnerzahl der Oberpfalz um 0,2 % abgenommen. Diese Entwicklung ist auf rückläufige Wanderungsgewinne einerseits und steigende Sterbeüberschüsse andererseits zurückzuführen: So ist der Wanderungsgewinn seit dem Jahr 2002 (+4.563) stetig kleiner geworden (2007: +852). Gleichzeitig nahmen die Sterbeüberschüsse von im Jahr 2002 auf im Jahr 2007 zu. Seit dem Jahr 2005 können die Wanderungsgewinne die Sterbeüberschüsse nicht mehr ausgleichen und die Bevölkerung nimmt ab. Mittlerweile ist der natürliche Bevölkerungssaldo in allen kreisfreien Städten und Landkreisen der Oberpfalz negativ, d. h. es gibt mehr Sterbefälle als Geburten. Lediglich Stadt und Landkreis Regensburg verzeichneten im Jahr 2007 mit +0,9 % bzw. +0,2 % positive Wachstumsraten. Diese waren ausschließlich auf Wanderungsgewinne ( bzw Personen) zurückzuführen. Die Einwohnerzahl des Landkreises Neumarkt i.d.opf. stagnierte, in den übrigen Städten und Landkreisen der Oberpfalz ging sie zurück. Tabelle 1: Fläche und Einwohner Fläche (in qkm) Einwohner Einwohner Einwohner Veränderung Veränderung Amberg 50, ,5-0,4 Regensburg-St. 80, ,5 0,9 Weiden i.d.opf. 68, ,9-0,1 Amberg-Sulzbach 1.255, ,8-0,6 Cham 1.512, ,5-0,4 Neumarkt i.d.opf , ,4 0,0 Neustadt a.d.wn 1.429, ,4-0,5 Regensburg-Land 1.392, ,9 0,2 Schwandorf 1.472, ,5-0,2 Tirschenreuth 1.084, ,5-0,7 Oberpfalz 9.690, ,2-0,1 Oberbayern , ,4 0,8 Niederbayern , ,2 0,0 Oberfranken 7.231, ,1 0,1 Mittelfranken 7.244, ,6 0,1 Unterfranken 8.531, ,7-0,2 Schwaben 9.992, ,7 0,1 Bayern , ,1 0,2 Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte A I 2 vj; (Stand: August 2008) 2

3 Nach der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung des Bayer. Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung wird die Bevölkerungszahl der Oberpfalz bis zum Jahr 2025 moderat um 0,3 % steigen (Bayern: +2,2 %). Dessen ungeachtet wird sich der demographische Wandel in der Oberpfalz künftig spürbar niederschlagen: Neben einer in einzelnen Teilräumen sinkenden Einwohnerzahl wird insbesondere die Alterung der Gesellschaft immer offensichtlicher. Der Anteil der unter 19- jährigen in der Oberpfalz wird bis zum Jahr 2025 um knapp ein Fünftel (-19,6 %) abnehmen, während gleichzeitig der Anteil der über 60-jährigen um ca. 38 % zunehmen wird. Tabelle 2: Einwohnerprognose 2025 (in Tsd.) Stand 2005 Prognose Amberg 44,6 45,3 1,5 Regensburg-St. 129,9 138,9 7,0 Weiden i.d.opf. 42,7 41,1-3,7 Amberg-Sulzbach 108,2 104,1-3,8 Cham 130,9 127,2-2,8 Neumarkt i.d.opf. 128,6 131,6 2,3 Neustadt a.d.wn 100,1 94,4-5,6 Regensburg-Land 182,2 196,3 7,8 Schwandorf 144,7 144,7 0,0 Tirschenreuth 77,7 69,2-11,0 Oberpfalz ,3 Oberbayern ,1 Niederbayern ,8 Oberfranken ,1 Mittelfranken ,9 Unterfranken ,6 Schwaben ,9 Bayern ,2 Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Beiträge zur Statistik Bayerns, Heft 537 (Stand: Februar 2008) 3

4 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen Im Jahr 2006 wurden in der Oberpfalz knapp Erwerbstätige gezählt. Gegenüber dem Jahr 2001 bedeutet dies eine Zunahme um 1,3 % (Bayern: +2,0 %). Von den Erwerbstätigen waren 4,0 % (Bayern: 3,0 %) in der Land- und Forstwirtschaft tätig, 33,1 % (28,8 %) im Produzierenden Gewerbe und 63,0 % (68,3 %) im Dienstleistungsbereich. Gemessen an der Gesamtzahl der Erwerbstätigen konnten der Landkreis Regensburg (+6,6 %), die Stadt Regensburg (+3,4 %) sowie der Landkreis Cham (+2,3 %) überdurchschnittliche Wachstumsraten verzeichnen. Tabelle 3: Erwerbstätige 2006 (in Tsd.) Erwerbstätige (in Tsd.) Land-/ Forstwirtschaft Erwerbstätige (in Tsd.) Produzierendes Gewerbe Erwerbstätige (in Tsd.) Dienstleistungen Erwerbstätige (in Tsd.) Gesamt Veränderung Amberg 0,2 10,4 20,6 31,2 0,3 Regensburg-St. 0,2 36,5 97,0 133,8 3,4 Weiden i.d.opf. 0,2 6,6 29,4 36,1 1,1 Amberg-Sulzbach 2,3 13,1 20,1 35,5-5,3 Cham 4,1 23,6 34,3 62,0 2,3 Neumarkt i.d.opf. 3,1 20,8 31,8 55,6 1,1 Neustadt a.d.wn 2,4 14,2 17,9 34,5-0,9 Regensburg-Land 3,4 17,4 34,0 54,7 6,6 Schwandorf 3,3 24,0 39,3 66,5 1,2 Tirschenreuth 2,2 12,2 15,5 29,8-6,0 Oberpfalz 21,4 178,6 339,7 539,6 1,3 Oberbayern 51,1 559, , ,3 2,2 Niederbayern 31,4 192,6 351,8 575,8 3,2 Oberfranken 16,8 180,3 332,1 529,2-2,5 Mittelfranken 20,1 256,0 632,6 908,7 3,1 Unterfranken 20,6 201,6 432,0 654,2 2,2 Schwaben 29,1 280,0 557,3 866,5 2,9 Bayern 190, , , ,3 2,0 Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte A VI 6 - j (Stand: August 2008) 4

5 Arbeitsmarkt Die positive Entwicklung auf dem Oberpfälzer Arbeitsmarkt setzt sich auch im Jahr 2008 fort. Binnen eines Jahres ist die Arbeitslosenquote in der Oberpfalz von 5,1 % auf 4,0 % (September-Werte) zurückgegangen. Der Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt hat sämtliche Landkreise und kreisfreien Städte der Oberpfalz erfasst. Besonders deutlich ist die Arbeitslosenquote in der Stadt Weiden i.d.opf. (-35,2 %) sowie in den Landkreisen Neustadt a.d.waldnaab (-30,9 %), Neumarkt i.d.opf. (- 27,8 %) und Amberg-Sulzbach (-24,5 %) zurückgegangen. Tabelle 4: Arbeitslosenquote März 2007 September 2007 März 2008 September 2008 Oktober 2008 Amberg 14,4 11,2 10,7 8,8 8,2 Regensburg-St. 10,0 8,5 7,9 6,8 6,3 Weiden i.d.opf. 14,6 11,6 11,6 10,8 9,8 Amberg-Sulzbach 10,2 6,7 6,9 5,3 4,7 Cham 10,8 5,0 7,0 3,8 3,3 Neumarkt i.d.opf. 8,0 5,2 5,2 3,6 3,1 Neustadt a.d.wn 9,8 6,4 6,8 5,5 4,7 Regensburg-Land 6,3 4,6 4,8 3,1 2,8 Schwandorf 9,2 5,8 6,8 4,9 4,3 Tirschenreuth 11,7 7,4 8,4 6,2 5,8 Oberpfalz 9,6 6,5 6,9 5,1 4,6 Oberbayern 7,0 5,3 5,3 4,3 4,1 Niederbayern 9,4 5,6 6,5 4,2 4,1 Oberfranken 10,7 8,3 8,2 6,6 6,0 Mittelfranken 9,3 7,4 7,4 5,9 5,3 Unterfranken 7,7 6,0 5,9 4,5 4,1 Schwaben 7,7 5,8 5,7 4,4 4,1 Bayern 8,3 6,1 6,2 4,8 4,5 Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Bayern, Nürnberg (Stand: November 2008) 5

6 Bruttoinlandsprodukt Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Oberpfalz ist im Zeitraum 2001 bis 2006 um ca Mio. Euro auf knapp Mio. Euro gestiegen. Dies entspricht einer Zunahme um 13,6 %. Das BIP je Einwohner lag im Jahr 2006 in der Oberpfalz bei Euro, und damit weiterhin unter dem bayerischen Durchschnitt von Euro / Einwohner. Seit dem Jahr 2001 ist es um 13,0 % gestiegen. Die Steigerungsrate war damit die höchste innerhalb Bayerns. Innerhalb der Oberpfalz konnten die Landkreise Neumarkt i.d.opf. ( : +22,1 %), Regensburg (+18,5 %) und Cham (+16,5 %) sowie die Stadt Regensburg (+15,8 %) deutlich überdurchschnittliche Wachstumsraten verzeichnen. Tabelle 5: Bruttoinlandsprodukt (BIP) / Einwohner in Euro BIP zu Marktpreisen (je Einw. in Euro) Veränderung Amberg ,9 1,5 Regensburg-St ,8 4,7 Weiden i.d.opf ,3-4,6 Amberg-Sulzbach ,5 4,7 Cham ,5 8,7 Neumarkt i.d.opf ,1 11,6 Neustadt a.d.wn ,2 0,2 Regensburg-Land ,5 4,2 Schwandorf ,5 4,6 Tirschenreuth ,1 2,3 Oberpfalz ,0 4,7 Oberbayern ,6 4,7 Niederbayern ,0 3,0 Oberfranken ,4 4,7 Mittelfranken ,0 0,0 Unterfranken ,6 3,9 Schwaben ,1 4,5 Bayern ,5 3,9 Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte P I 3 j (Stand: August 2008) 6

7 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze Die Betriebe des verarbeitenden Gewerbes in der Oberpfalz konnten ihre Umsätze im Zeitraum 2002 bis 2007 um knapp ein Drittel (+31,8 %) steigern. Die Steigerungsrate lag über dem bayerischen Durchschnitts (+29,2 %). Überdurchschnittliche Wachstumsraten konnten insbesondere die Betriebe in den Landkreisen Cham (+70,3 %), Schwandorf (+51,3 %), Tirschenreuth (+51,2 %) und Regensburg (+43,3 %) verzeichnen, während die kreisfreien Städte Amberg, Regensburg und Weiden i.d.opf. deutlich unterhalb des Durchschnitt lagen. Die Exportorientierung der Betriebe des verarbeitenden Gewerbes wird zu einem immer wichtigeren Faktor. Während der Anteil des Auslandsumsatzes am Gesamtumsatz 2002 bei ca. 45,5 % lag, betrug er im Jahr ,6 %. Die oberpfälzischen Betriebe weisen damit einen Spitzenplatz innerhalb des Freistaates auf, lediglich übertroffen von den oberbayerischen Betrieben (54,8 %). Die Betriebe in den Städten Amberg (57,1 %) und Regensburg (58,0 %) sowie in den Landkreisen Regensburg (63,8 %) und Tirschenreuth (53,1 %) erzielen mehr als die Hälfte ihres Umsatzes im Ausland. Tabelle 6: Verarbeitendes Gewerbe Gesamtumsatz (in Mio. Euro) Anteil Auslandsumsatz Auslandsumsatz (in Mio. Euro) Veränderung Amberg ,1 49,2 57, ,1 962 Regensburg-St ,9 57,3 58, , Weiden i.d.opf ,9 32,4 19, ,7 95 Amberg-Sulzbach ,6 32,6 37, ,5 515 Cham ,3 30,7 45, , Neumarkt i.d.opf ,4 13,3 23, ,0 387 Neustadt a.d.wn ,9 41,6 38, ,5 743 Regensburg-Land ,3 55,0 63, , Schwandorf ,3 15,2 20, ,1 645 Tirschenreuth ,2 42,7 53, ,1 913 Oberpfalz ,8 45,5 48, , Oberbayern ,7 48,6 54, , Niederbayern ,7 49,5 46, , Oberfranken ,9 34,4 37, , Mittelfranken ,3 41,8 45, , Unterfranken ,7 37,3 43, , Schwaben ,3 35,1 40, , Bayern ,2 43,8 48, , Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte E I 1-1 j (Stand: August 2008) 7

8 Verfügbares Einkommen Die Einkommenssituation in der Oberpfalz hat sich in den letzten Jahren deutlich besser entwickelt als in Bayern insgesamt. Das verfügbare Einkommen d.h. das vom Primäreinkommen nach Abzug der geleisteten Transfers und nach Hinzufügung der empfangenen laufenden Transfers den Haushalten zur Verfügung stehende Einkommen betrug im Jahr 2000 noch Euro und damit 89,8 % des bayerischen Durchschnitts; 2005 waren es bereits Euro (d.h. 90,7 % des bayerischen Durchschnitts). Die Zunahme von 2000 bis 2005 fiel nur in Unterfranken (+12,4 %) etwas stärker als in der Oberpfalz (+12,2 %) aus. Besonders deutlich ist das verfügbare Einkommen in der Stadt Weiden i.d.opf. (+12,6 %) und in den Landkreisen Neustadt a.d. Waldnaab (15,3 %), Amberg-Sulzbach (+14,2 %) und Neumarkt i.d.opf. (+14,1 %) gestiegen. Tabelle 7: Verfügbares Einkommen (je Einwohner in Euro) Verfügbares Einkommen (je Einw. in Euro) Veränderung Amberg ,3 1,8 Regensburg-St ,0 1,2 Weiden i.d.opf ,6 2,3 Amberg-Sulzbach ,2 2,3 Cham ,0 2,0 Neumarkt i.d.opf ,1 2,6 Neustadt a.d.wn ,3 2,7 Regensburg-Land ,9 1,5 Schwandorf ,4 1,6 Tirschenreuth ,4 2,1 Oberpfalz ,2 1,9 Oberbayern ,8 1,8 Niederbayern ,2 1,8 Oberfranken ,7 2,2 Mittelfranken ,0 1,9 Unterfranken ,4 2,1 Schwaben ,5 2,0 Bayern ,1 1,9 Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte P I 4 j (Stand: August 2008) 8

9 Tourismus: Gästeübernachtungen Im Jahr 2007 verzeichnete die Oberpfalz knapp 4,7 Mio. Übernachtungen bei rund 1,6 Mio. Gästeankünften. Gegenüber dem Vorjahr nahm die Zahl der Übernachtungen um 3,6 %, die der Gästeankünfte um 3,8 % zu. Damit setzte sich der positive Trend aus dem Vorjahr fort. Auch im längerfristigen Vergleich wurde ein deutliches Plus erreicht (2002 bis 2007: +3,4 %). Da die Zahl der Gästeankünfte im Zeitraum 2002 bis 2007 jedoch deutlich stärker gestiegen ist (+11,5 %), hat die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 3,1 Tagen im Jahr 2002 auf 2,8 Tage im Jahr 2007 abgenommen. Die Oberpfalz belegt damit weiterhin den dritten Platz in Bayern nach Niederbayern mit 4,5 Tagen und Schwaben mit 3,5 Tagen. Innerhalb der Oberpfalz ist der Landkreis Cham die mit Abstand wichtigste Tourismusregion: Mit ca. 1,88 Mio. Übernachtungen entfielen 2007 gut 40 % des gesamten Aufkommens auf diesen Landkreis. An zweiter Stelle folgte die Stadt Regensburg mit ca Übernachtungen. Bei den Gästeankünften war die Reihenfolge umgekehrt: Regensburg lag mit ca Gästeankünften deutlich vor dem Landkreis Cham mit Ankünften. Während der Landkreis Cham mit dem Bayerischen Wald einen Schwerpunkt des Erholungstourismus (Wander- und Skitourismus) darstellt, liegt das Potenzial der Stadt Regensburg im Segment des Städte- und Tagungstourismus. Die jeweilige Spezialisierung wird ebenfalls anhand der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer deutlich: 4,8 Tage im Landkreis Cham gegenüber 1,7 Tagen in der Stadt Regensburg. Im Jahresvergleich 2006/07 musste einzig der Landkreis Tirschenreuth einen Rückgang (- 2,6 %) der Übernachtungszahlen hinnehmen. Alle anderen Landkreise und Städte konnten - zum Teil - deutliche Steigerungen (Neustadt a.d.waldnaab: +13,1 %, Weiden i.d.opf.: +10,8 %, Amberg-Sulzbach: +8,5 %) verzeichnen. Tabelle 8: Gästeübernachtungen Gästeübernachtungen Veränderung Amberg ,9 1,1 Regensburg-St ,0 4,2 Weiden i.d.opf ,6 10,8 Amberg-Sulzbach ,9 8,5 Cham ,7 2,1 Neumarkt i.d.opf ,6 6,1 Neustadt a.d.wn ,4 13,1 Regensburg-Land ,8 6,5 Schwandorf ,1 0,5 Tirschenreuth ,6-2,6 Oberpfalz ,4 3,6 Oberbayern ,4 3,9 Niederbayern ,2-0,2 Oberfranken ,6 0,9 Mittelfranken ,4 1,1 Unterfranken ,5 1,4 Schwaben ,2 0,8 Bayern ,8 2,1 Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte G IV 1 m (Stand: April 2008) 9

10 Kommunalfinanzen Die finanzielle Lage der oberpfälzischen Kommunen und Landkreise hat sich innerhalb des vergangenen Jahres deutlich verbessert. So hat die Finanzkraft - d.h. die (nivellierten) Einnahmen nach Durchführung des Finanzausgleichs - durchwegs zugenommen. Am stärksten fiel die Steigerung bei den kreisfreien Städten (+10,8 %) und den kreisangehörigen Gemeinden (+10,5 %) aus. Die Steigerungsraten lagen über dem bayerischen Durchschnitt (+9,0 % bzw. +7,1 %). Bei den Landkreisen (+5,2 %) blieb die Zunahme unterhalb der Steigerungsrate des Freistaats (+8,2 %). Aufgrund dieser Entwicklung stieg die einwohnerbezogene Finanzkraft bei den kreisfreien Städten und den kreisangehörigen Gemeinden jeweils in etwa um zwei Prozentpunkte auf nunmehr gut 97 % des bayerischen Durchschnitts an. Die Pro-Kopf-Finanzkraft der Landkreise liegt weiterhin geringfügig über dem bayerischen Durchschnitt (100,8 %). Die Schlüsselzuweisungen des Freistaates an die Kommunen und Landkreise im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs fielen bei den kreisfreien Städten in der Oberpfalz im Jahr 2007 (154 Euro / Einwohner) etwas geringer aus als im Vorjahr (157 Euro / Einwohner), entsprechend einem Rückgang um zwei Prozent. Demgegenüber konnten die kreisangehörigen Gemeinden (+7,7 %) und die Landkreise (+4,1 %) deutliche Steigerungen verzeichnen. Die Pro-Kopf-Verschuldung hat insbesondere bei den Landkreisen deutlich abgenommen (- 3,1 %). Bei den kreisangehörigen Gemeinden ist ebenfalls ein Rückgang der Pro-Kopf- Verschuldung festzustellen (-0,6 %), während sie bei den kreisfreien Städten (+1,4 %) zugenommen hat. 10

11 Tabelle 9: Finanzkraft, Schlüsselzuweisungen und Verschuldung (in Euro je Einwohner) Finanzkraft Schlüsselzuweisungen Verschuldung kreisfreie Städte Oberpfalz Amberg ,6 235, Regensburg-St ,2 129, Weiden i.d.opf ,2 144, kreisfreie Städte Bayern Oberpfalz ,4 154, Oberbayern ,1 16, Niederbayern ,6 125, Oberfranken ,5 123, Mittelfranken ,6 185, Unterfranken ,1 164, Schwaben ,3 212, Bayern ,3 108, kreisangehörige Gemeinden Oberpfalz Amberg-Sulzbach ,7 247, Cham ,8 200, Neumarkt i.d.opf ,1 114, Neustadt a.d.wn ,8 230, Regensburg-Land ,4 110, Schwandorf ,5 132, Tirschenreuth ,2 206, kreisangehörige Gemeinden Bayern Oberpfalz ,0 167, Oberbayern ,4 64, Niederbayern ,1 161, Oberfranken ,0 157, Mittelfranken ,9 99, Unterfranken ,0 140, Schwaben ,1 89, Bayern ,6 111, Landkreise Oberpfalz Amberg-Sulzbach ,5 125, Cham ,9 92, Neumarkt i.d.opf ,0 99, Neustadt a.d.wn ,7 116, Regensburg-Land ,5 98, Schwandorf ,8 90, Tirschenreuth ,5 104, Landkreise Bayern Oberpfalz ,8 102, Oberbayern ,7 67, Niederbayern ,2 99, Oberfranken ,7 100, Mittelfranken ,0 91, Unterfranken ,7 97, Schwaben ,5 86, Bayern ,9 86, Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistische Berichte L II 8 j, L III 1 j (Stand: Februar 2008) 11

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt REGIERUNG DER OBERPFALZ OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt Gliederung Fläche und Bevölkerung...2 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen...4 Arbeitsmarkt...5 Bruttoinlandsprodukt...6 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze...7

Mehr

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt REGIERUNG DER OBERPFALZ OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt Gliederung Fläche und Bevölkerung...2 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen...5 Arbeitsmarkt...6 Bruttoinlandsprodukt...7 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze...8

Mehr

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Vorwort Die vorliegende dritte Ausgabe nach der Neukonzeption von Oberpfalz in Zahlen wurde um die im Jahr 2015 vom Bayerischen Landesamt für Statistik veröffentlichten

Mehr

I. HAMBURG IM VERGLEICH

I. HAMBURG IM VERGLEICH HAMBURG IM VERGLEICH Lediglich 0,2 Prozent der Fläche der Bundesrepublik entfallen auf. Hier leben aber 2,2 Prozent aller in Deutschland wohnenden Menschen. Deutlich höher ist mit 3,6 Prozent der Anteil

Mehr

80,8 65,8 64,3 60,8 46,5 38,0 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1

80,8 65,8 64,3 60,8 46,5 38,0 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1 Oberbayern Schwaben Mittelfranken Unterfranken Niederbayern Oberpfalz Oberfranken 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberfranken

Wirtschaftsdaten Oberfranken Wirtschaftsdaten Oberfranken Hoher Industriebesatz, aber unterdurchschnittliche Arbeitsmarktentwicklung Wachstum und Wohlstand Oberfranken konnte in den letzten Jahren nur ein unterdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Wirtschaftsdaten Unterfranken

Wirtschaftsdaten Unterfranken Wirtschaftsdaten Unterfranken Schwächeres Beschäftigungswachstum, aber niedrige Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Das Wirtschaftswachstum in Unterfranken lag in den letzten Jahren unter dem bayerischen

Mehr

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Mittelfranken bis 2025

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Mittelfranken bis 2025 Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Mittelfranken bis 2025 Demografischer Wandel in Mittelfranken Bevölkerungsentwicklung in Bayern seit 1900 Millionen Personen 14 12 10 8 6 4 2 0 1900 1950

Mehr

JAHRESPRESSEKONFERENZ 2015

JAHRESPRESSEKONFERENZ 2015 Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie JAHRESPRESSEKONFERENZ 2015 Daten und Fakten: s Wirtschaft Stark im Jahr 2014, stark für die Zukunft 1. Wirtschaftsleistung

Mehr

Die Wirtschaftsregion Landkreis Cham. ... in Zahlen - Ausgabe 2015 / 16. Landratsamt Cham Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement

Die Wirtschaftsregion Landkreis Cham. ... in Zahlen - Ausgabe 2015 / 16. Landratsamt Cham Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Landratsamt Cham Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Die Wirtschaftsregion Landkreis Cham... in Zahlen - Ausgabe 215 / 16 1 www.landkreis-cham.de DEMOGRAFISCHE ENTWICKLUNG BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG

Mehr

Wirtschaftsdaten Niederbayern

Wirtschaftsdaten Niederbayern Wirtschaftsdaten Niederbayern Wachstumsstarke Region mit niedriger Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Niederbayern konnte in den letzten zehn Jahren ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

- 9 - Kronach Hof. Lichtenfels. Wunsiedel i.fichtelgeb. Kulmbach. Bayreuth. Neustadt a.d.waldnaab. Forchheim. Amberg-Sulzbach. Nürnberger.

- 9 - Kronach Hof. Lichtenfels. Wunsiedel i.fichtelgeb. Kulmbach. Bayreuth. Neustadt a.d.waldnaab. Forchheim. Amberg-Sulzbach. Nürnberger. - 9 - Pflegebedürftige Empfänger von Leistungen aus der Pflegeversicherung* in den kreisfreien Städten und Landkreisen Bayerns am 15. Dezember 2011 je 1 000 Einwohner Unterfranken Oberfranken Bad Kissingen

Mehr

17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486. werden. Zu 2.: werden. Zu 4.: werden.

17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486. werden. Zu 2.: werden. Zu 4.: werden. Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 28.02.2014 17/486 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Christian Magerl BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 03.12.2013 Überwachung der nach BImSchG genehmigungsbedürftigen

Mehr

Demographischer Wandel als Herausforderung für die Oberpfalz

Demographischer Wandel als Herausforderung für die Oberpfalz der am 22.10.08 in Neustadt a.d.waldnaab Regierungspräsidentin Prognostizierter Rückgang der Bevölkerung in Bayern + Bevölkerungsvorausberechnung Bayern 2005-2025 (in Mio. Einwohner) Bevölkerungsvorausberechnung

Mehr

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Stand: April 2014 www.stmwi.bayern.de Land und Bevölkerung Gesamtfläche Höchste

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Juli 2015

Arbeitsmarkt Bayern Juli 2015 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,4 5,7 6,3 9,0 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern November 2015

Arbeitsmarkt Bayern November 2015 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,3 5,4 6,0 8,5 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Tourismus in Bayern

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Tourismus in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Herausgegeben im April 2012 Land und Bevölkerung Gesamtfläche: 70.550 km 2 ;

Mehr

Verpachtung von Agrarland in Bayern 2010

Verpachtung von Agrarland in Bayern 2010 Verpachtung von Agrarland in Bayern 21 e für landwirtschaftlich genutzte Flächen Euro e je Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche in Bayern 3 25 2 175 24 222 23 224 217 221 227 228 232 229 235 254 15

Mehr

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Stand: April 2015 www.stmwi.bayern.de Land und Bevölkerung Gesamtfläche Höchste

Mehr

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Stand: April 2016 www.stmwi.bayern.de Land und Bevölkerung Gesamtfläche Höchste

Mehr

Die Bevölkerungsentwicklung in Mittelfranken und in den Sportkreisen Eine Vorausberechnung

Die Bevölkerungsentwicklung in Mittelfranken und in den Sportkreisen Eine Vorausberechnung Die Bevölkerungsentwicklung in Mittelfranken und in den Sportkreisen Eine Vorausberechnung Gliederung 1. Das Kompetenzzentrum Demographie des LfStaD 2. Bevölkerungsvorausberechnungen Wie und warum? 3.

Mehr

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte höher als im November. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,1 Prozent.

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte höher als im November. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,1 Prozent. Der Arbeitsmarkt im Dezember 216 Arbeitslosigkeit sinkt weiter Der Arbeitsmarkt im Dezember 216 Im Dezember waren in Deutschland 2,568 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem

Mehr

Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen Bundesländern von 2000 bis 2008

Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen Bundesländern von 2000 bis 2008 - Juli 2009 Detlev Ewald Telefon: 03681 354-210 e-mail: Detlev.Ewald@statistik.thueringen.de Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen

Mehr

Zukunftscoaches für die Metropolregion Nürnberg

Zukunftscoaches für die Metropolregion Nürnberg Tag. Monat Jahr Zukunftscoaches für die Metropolregion Nürnberg www.zukunftscoaches.de Das Programm Zukunftscoach wird vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Mehr

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Bad Kreuznach Bevölkerung am 31.12.2014: 155.944 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 864 qkm Bevölkerungsdichte 2014: 181

Mehr

Die demografische Entwicklung in Bayern bis zum Jahr 2024

Die demografische Entwicklung in Bayern bis zum Jahr 2024 Die demografische Entwicklung in Bayern bis zum Jahr 224 Ergebnisse der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechung Bevölkerungsentwicklung in Bayern seit 19 Millionen Personen 14 12 1 8 6 4 2 19 195

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Bayern einziges Flächenbundesland, in dem die Einwohnerzahl wächst

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Bayern einziges Flächenbundesland, in dem die Einwohnerzahl wächst Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Bayern einziges Flächenbundesland, in dem die Einwohnerzahl wächst Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten

Mehr

Statistik zu Kindertageseinrichtungen

Statistik zu Kindertageseinrichtungen Ort Gemeinschaftsverpflegung Statistik zu Kindertageseinrichtungen Betreuungs- und Verpflegungssituation in Kindertageseinrichtungen in Bayern 2015 - ausgewählte Ergebnisse - Datum XXX Veranstaltungsort

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 204/2015 Erfurt, 4. September 2015 Thüringen verliert 2014 etwas mehr als 4 Tausend Einwohner Erneut geringster Einwohnerschwund seit dem Jahr 1990, vor

Mehr

17. Wahlperiode /2308

17. Wahlperiode /2308 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 25.07.2014 17/2308 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Florian von Brunn SPD vom 10.04.2014 Erholungswald in Bayern Ich frage die Staatsregierung: 1. Wie viel Wald

Mehr

Zahlen Daten Fakten. Bevölkerung. Bevölkerung. Unterschiedliche Entwicklung in Niederbayern. Zahlen Daten Fakten: IHK Niederbayern

Zahlen Daten Fakten. Bevölkerung. Bevölkerung. Unterschiedliche Entwicklung in Niederbayern. Zahlen Daten Fakten: IHK Niederbayern Zahlen Daten Fakten Eine älter werdende Gesellschaft hat unmittelbare Folgen für die Wirtschaft. Die demografische Entwicklung macht sich beispielsweise bemerkbar durch sinkende Schülerzahlen oder einen

Mehr

ISEK-Fortschreibung 2014/2015. Workshop am

ISEK-Fortschreibung 2014/2015. Workshop am ISEK-Fortschreibung 2014/2015 Workshop am 17.02.2015 Themen 1. Annahmen zur künftigen Bevölkerungsentwicklung 2. Ergebnisse der Bevölkerungsprognose 2015-2030 3. Diskussion 2 Fazit aus der Analyse zur

Mehr

Rundschreiben Nr. 218/2008

Rundschreiben Nr. 218/2008 VERBAND DER BAYER. BEZIRKE Körperschaft des öffentlichen Rechts Postfach 22 15 22 Geschäftsstelle 80505 München März 2008 Rundschreiben Nr. 218/2008 a) Bezirkstagspräsidenten b) Mitglieder der Bezirkstage

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Einwohnerzahl in Hessen rückläufig Frankfurt wächst

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Einwohnerzahl in Hessen rückläufig Frankfurt wächst Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Einwohnerzahl in Hessen rückläufig Frankfurt wächst Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten für rund 3.200

Mehr

Fremdenverkehr in Oberfranken

Fremdenverkehr in Oberfranken Fremdenverkehr in Entwicklung ab 1985 Eine Zusammenstellung der IHK für. Rückfragen: Dipl.-Geograf Peter Belina belina@bayreuth.ihk.de Eckdaten zum Tourismus 1985- Inhaltsübersicht Seite Inhalt Zeitraum

Mehr

QUALIFIZIERENDER HAUPTSCHULABSCHLUSS 2007 MATHEMATIK. Teil B

QUALIFIZIERENDER HAUPTSCHULABSCHLUSS 2007 MATHEMATIK. Teil B QUALIFIZIERENDER HAUPTSCHULABSCHLUSS 2007 BESONDERE LEISTUNGSFESTSTELLUNG AM 27.06.2007 Teil B: 9.10 Uhr bis 10.20 Uhr MATHEMATIK Teil B Bei Teil B der besonderen Leistungsfeststellung zum Erwerb des qualifizierenden

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Jeder zehnte Einwohner Sachsens wird 2030 älter als 80 Jahre sein

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Jeder zehnte Einwohner Sachsens wird 2030 älter als 80 Jahre sein Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Jeder zehnte Einwohner Sachsens wird 2030 älter als 80 Jahre sein Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten

Mehr

Bayerisches Staatsministerium. des Innern, für Bau und Verkehr. Rede des Bayerischen Staatsministers. Joachim Herrmann,

Bayerisches Staatsministerium. des Innern, für Bau und Verkehr. Rede des Bayerischen Staatsministers. Joachim Herrmann, Bayerisches Staatsministerium des Innern für Bau und Verkehr Rede des Bayerischen Staatsministers des Innern, für Bau und Verkehr Joachim Herrmann, anlässlich der Pressekonferenz zur Vorstellung der regionalisierten

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern März 2016

Arbeitsmarkt Bayern März 2016 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,9 5,8 6,5 9,3 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland 2 Kapitel 2 Vorbemerkung 2005 wurde von der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) die Zahl der Metropolregionen von sieben auf elf erhöht. Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume,

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern April 2016

Arbeitsmarkt Bayern April 2016 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,6 5,7 6,3 8,8 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Juni 2016

Arbeitsmarkt Bayern Juni 2016 Arbeitsmarkt Bayern Arbeitslosenquote in % 10,0 9,0 8,0 7,0 6,0 5,0 4,0 3,0 2,0 1,0 0,0 Arbeitslosigkeit im 8,2 5,4 5,9 3,2 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Mai 2016

Arbeitsmarkt Bayern Mai 2016 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,4 5,5 6,0 8,4 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2016

Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2016 Pressemitteilung Nr. 001 / 2017-03. Januar 2017 Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2016 - Arbeitslosigkeit steigt zum Jahresende moderat - mehr als 1.000 Arbeitslose weniger als im Dezember

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Es gilt das gesprochene Wort Sperrfrist: 15. Dezember 2008 10.00 Uhr Grußwort der Regierungspräsidentin der Oberpfalz Brigitta B r u n n e r anlässlich der Verbandsversammlung der Region Regensburg zum

Mehr

III Kultur und Tourismus. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 20 Jahre Euroregion Neisse - Nisa - Nysa 34

III Kultur und Tourismus. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 20 Jahre Euroregion Neisse - Nisa - Nysa 34 Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2 e Neisse - Nisa - Nysa 34 1 Kinos, öffentliche Theater, angebotene Plätze und öffentliche Bibliotheken Die Zahl der Kinos hat sich in der Neisse-Nisa-Nysa

Mehr

Die demographische Entwicklung im Bereich der Evangelischen Kirche der Pfalz bis 2030

Die demographische Entwicklung im Bereich der Evangelischen Kirche der Pfalz bis 2030 Die demographische Entwicklung im Bereich der Evangelischen Kirche der Pfalz bis 2030 Dr. Ludwig Böckmann Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz Referat Analysen, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen,

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland 12 Kapitel 2 Vorbemerkung 2005 wurde von der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) die Zahl der Metropolregionen von sieben auf elf erhöht. Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume,

Mehr

Informationen aus der Statistik

Informationen aus der Statistik Statistik Stadtforschung Stadtentwicklung Informationen aus der Statistik Bevölkerungsprognose 2011-2031 Stadt Ingolstadt Stadtplanungsamt - Stadtentwicklung und Statistik Technisches Rathaus 85049 Ingolstadt

Mehr

Bruttoinlandsprodukt 2013 um 0,2 Prozent gestiegen

Bruttoinlandsprodukt 2013 um 0,2 Prozent gestiegen Bruttoinlandsprodukt 2013 um 0,2 Prozent gestiegen Von Werner Kertels Die rheinland-pfälzische Wirtschaft ist 2013 nur schwach gewachsen. Preisbereinigt stieg das Bruttoinlandsprodukt um 0,2 Prozent. Im

Mehr

Flächenentwicklung in Nordrhein-Westfalen Berichtsjahr 2013

Flächenentwicklung in Nordrhein-Westfalen Berichtsjahr 2013 Flächenentwicklung in Nordrhein-Westfalen Berichtsjahr 2013 Stand: 26. Juni 2014 Quelle: IT.NRW (Datenbereitstellung am 06.06.2014) Aktualisierte Statistik: 33111-Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen

Mehr

Datenbank zum demografischen Wandel in den hessischen Gemeinden

Datenbank zum demografischen Wandel in den hessischen Gemeinden Datenbank zum demografischen Wandel in den hessischen Gemeinden Datenblatt für Gießen, Universitätsst. (Stand: Oktober 2011) Die Hessen Agentur hat im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft,

Mehr

Landkreisinformation. Landkreis Bautzen

Landkreisinformation. Landkreis Bautzen Landkreisinformation Landkreis Bautzen 1 Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Quelle: 5. Regionalisierte Bevölkerungsprognose für den Freistaat Sachsen bis 2025, Kartengrundlage: Verwaltungsgrenzen

Mehr

Wirtschafts- und Strukturentwicklung 2000 bis 2007

Wirtschafts- und Strukturentwicklung 2000 bis 2007 17 Wilfried Buggisch Wirtschafts- und Strukturentwicklung in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Zeitraum 2000 bis Deflationierung der Wertgrößen vorliegen. Bei der Darstellung des

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Nordrhein- Westfalen moderater als deutschlandweit

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Nordrhein- Westfalen moderater als deutschlandweit Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen in Nordrhein- Westfalen moderater als deutschlandweit Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten für rund

Mehr

Demographischer Wandel in der Metropolregion Hamburg

Demographischer Wandel in der Metropolregion Hamburg Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Demographischer Wandel in der Metropolregion Hamburg vor dem Hintergrund der Entwicklung in Deutschland mit besonderem Blick auf Hamburg Ulrich Hußing

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 073/2014 Erfurt, 28. März 2014 Verhaltenes Wirtschaftswachstum in Thüringen im Jahr 2013 Das Bruttoinlandsprodukt Thüringens, der Wert der in Thüringen

Mehr

Finanzlage der Länderhaushalte

Finanzlage der Länderhaushalte Finanzlage der Länderhaushalte Destatis, 09. Oktober 2008 Die Zukunftsfähigkeit und die Gestaltungsmöglichkeiten der Bundesländer sind abhängig von der Entwicklung der öffentlichen Finanzen. Mithilfe finanzstatistischer

Mehr

Kreisreport Landkreis Neunkirchen

Kreisreport Landkreis Neunkirchen Kreisreport 2014 Landkreis Neunkirchen Geprägt durch die Industrie Naturräumliche Gliederung stark durch Industrialisierung geprägt Hohe Bevölkerungsdichte (536 Einwohner je Quadratkilometer) Neunkirchen

Mehr

OECD-Veröffentlichung Bildung auf einen Blick. Wesentliche Ergebnisse der Ausgabe 2011

OECD-Veröffentlichung Bildung auf einen Blick. Wesentliche Ergebnisse der Ausgabe 2011 OECD-Veröffentlichung Bildung auf einen Blick Wesentliche Ergebnisse der Ausgabe 2011 Mit ihrer jährlich erscheinenden Publikation Education at a Glance/Bildung auf einen Blick bietet die OECD einen indikatorenbasierten

Mehr

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015 Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015 Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer HDS/L Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e.v. Pressekonferenz

Mehr

Gemeindedatenblatt: Bensheim, St. (431002)

Gemeindedatenblatt: Bensheim, St. (431002) Gemeindedatenblatt: Bensheim, St. (432) Die Gemeinde Bensheim liegt im südhessischen Landkreis Bergstraße und fungiert mit rund 40. Einwohnern (Stand: 31.12.2015) als ein Mittelzentrum im Verdichtungsraum

Mehr

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020 Die Anzahl alter und hochbetagter Menschen in Thüringen wird immer größer. Diese an sich positive Entwicklung hat jedoch verschiedene Auswirkungen.

Mehr

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Anstieg in Rheinland-Pfalz weniger stark als im Bundesdurchschnitt

Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Anstieg in Rheinland-Pfalz weniger stark als im Bundesdurchschnitt Bevölkerungsentwicklung: Zahl der Hochbetagten wird rasant zunehmen Anstieg in Rheinland-Pfalz weniger stark als im Bundesdurchschnitt Bertelsmann Stiftung veröffentlicht Prognose bis 2030 Daten und Fakten

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Juni 2016

Der Arbeitsmarkt im Juni 2016 Tausende Tausende Der Arbeitsmarkt im Juni 216 Arbeitslosenzahlen sinken saisonbedingt Im Juni waren in Deutschland 2,614 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Mai 2016

Der Arbeitsmarkt im Mai 2016 Der Arbeitsmarkt im Mai 216 Arbeitslosenzahlen sinken saisonbedingt Im Mai waren in Deutschland 2,664 Millionen Menschen als arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von 97.682 Personen bzw.

Mehr

Landschaftsrahmenplan Bayern

Landschaftsrahmenplan Bayern Landschaftsrahmenplan Bayern Dieses Verzeichnis enthält die dem gemeldeten Datensätze mit Stand 30.01.2014. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der gemeldeten Daten übernimmt das BfN keine Gewähr. Titel

Mehr

Prognose der Bevölkerungsentwicklung bis zum Jahr 2020 in %

Prognose der Bevölkerungsentwicklung bis zum Jahr 2020 in % Prognose der bis zum Jahr 22 in % Wachstumsprognose für den am Besten Quelle: Bertelsmann Stiftung; Statistische Landesämter, Institut für Entwicklungsplanung und Strukturforschung GmbH 31 Quelle: Bertelsmann

Mehr

6. Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für den Freistaat Sachsen 2015 bis Ausgewählte Ergebnisse für den Freistaat Sachsen

6. Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für den Freistaat Sachsen 2015 bis Ausgewählte Ergebnisse für den Freistaat Sachsen 6. Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für den 2015 bis 2030 Ausgewählte Ergebnisse für den Gebietsstand: 1. Januar 2016 Inhalt Seite Vorbemerkungen 2 Methodik, Datenbasis und Annahmen 3 Begriffserklärung

Mehr

Südtirol Kalenderjahr Jänner bis 31. Dezember

Südtirol Kalenderjahr Jänner bis 31. Dezember Südtirol Kalenderjahr 215 1. Jänner bis 31. Dezember Entwicklung der Ankünfte Jahre 211-215 7 6 5 4 3 5854558 645118 641581 614289 6495949 2 1 211 212 213 214 215 Entwicklung der Übernachtungen Jahre 211-215

Mehr

Vergleich von Thüringen und Sachsen mit Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern

Vergleich von Thüringen und Sachsen mit Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern Arbeitspapier herausgegeben von der Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Nr. 47 Elvira Giebel-Felten Wirtschaftliche Kennzahlen der n Bundesländer Vergleich von Thüringen und Sachsen mit Brandenburg, und Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

- Arbeitslosenquote geht leicht zurück - weiterhin unter 9 Prozent

- Arbeitslosenquote geht leicht zurück - weiterhin unter 9 Prozent Pressemitteilung Nr. 068 / 2011 31. Der Arbeitsmarkt im August - 1.500 Arbeitslose weniger als im Vorjahr - Arbeitslosenquote geht leicht zurück - weiterhin unter 9 Prozent - auch nach Ausbildungsbeginn

Mehr

Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Stuttgart und in anderen Großstädten mit 500 000 und mehr Einwohnern 1995 bis 2001

Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Stuttgart und in anderen Großstädten mit 500 000 und mehr Einwohnern 1995 bis 2001 Kurzberichte Statistik und Informationsmanagement, Monatsheft 12/2003 Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Stuttgart und in anderen Großstädten mit 500 000 und mehr Einwohnern 1995 bis 2001

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Bevölkerungsstand des Freistaates Sachsen nach Kreisfreien Städten und Landkreisen 30. Juni 2013 A I 1 vj 2/13 Inhalt Seite Vorbemerkungen Erläuterungen Ergebnisdarstellung

Mehr

Gemeindedatenblatt: Bad Nauheim, St. (440002)

Gemeindedatenblatt: Bad Nauheim, St. (440002) Gemeindedatenblatt: Bad Nauheim, St. (440002) Die Gemeinde Bad Nauheim liegt im südhessischen Landkreis Wetteraukreis und fungiert mit rund 30.900 Einwohnern (Stand: 31.12.2013) als ein Mittelzentrum (mit

Mehr

Strukturelle Veränderungen des Arbeitsmarktes in Wunstorf von 1991 bis 2000/2001

Strukturelle Veränderungen des Arbeitsmarktes in Wunstorf von 1991 bis 2000/2001 Strukturelle Veränderungen des Arbeitsmarktes in von 1991 bis 2000/2001 Nachfolgende Daten des er Arbeitsmarktes wurden im Rahmen eines studentischen Praktikums im Amt für Wirtschaft und Kultur ermittelt:

Mehr

Demografischer Wandel

Demografischer Wandel TK Lexikon Gesundheit im Betrieb Demografischer Wandel Demografischer Wandel HI2243404 Zusammenfassung LI1615359 Begriff Die Bevölkerung in den industrialisierten Staaten, Ländern oder Kommunen nimmt seit

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Gewerbliche Wirtschaftsförderung in Bayern Stand: April 2010 Vorwort Die Stärkung der wirtschaftlichen Eigenkraft ist

Mehr

Informationen der Statistikstelle

Informationen der Statistikstelle Informationen der Statistikstelle RE HAM BOT OB GE HER DO UN DU MH E BO KR ME EN HA D W NE SG RS LEV Städtevergleich der 10 nach Einwohnern kleinsten kreisfreien Großstädte in NRW 2012 Herausgeber und

Mehr

Marktspiegel für Bayern 2015 Preise neu und gebraucht

Marktspiegel für Bayern 2015 Preise neu und gebraucht Marktspiegel für Bayern 2015 Preise neu und gebraucht Oberbayern Kaufpreise Neubaumarkt Baugrundstück / m² Altötting 107.237 80 120 220.000 240.000 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 120 180

Mehr

Kennziffern zur wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt Trier

Kennziffern zur wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt Trier Kennziffern zur wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt Trier Vergleich mit anderen Oberzentren und kreisfreien Städten in Rheinland- Pfalz 1 Wirtschafts und Innovationskraft... 2 1.1 Bruttoinlandsprodukt

Mehr

Demographische Entwicklung

Demographische Entwicklung Demographische Entwicklung Statistische Auswertung 2012 Rottweil Schwarzwald-Baar Tuttlingen Quelle: Statistisches Landesamt Letzte Aktualisierung: 30. März 2012 0 Einwohnerzahl der Region in den ersten

Mehr

Marktspiegel für Bayern 2016 Kaufpreise neu und gebraucht

Marktspiegel für Bayern 2016 Kaufpreise neu und gebraucht Marktspiegel für Bayern 2016 Kaufpreise neu und gebraucht Oberbayern Kaufpreise Neubaumarkt Baugrundstück / m² Altötting 107.757 80 120 240.000 260.000 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 2.200 2.400 120

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Rede des Bayerischen Staatsministers des Innern, für Bau und Verkehr, Joachim Herrmann, anlässlich der Pressekonferenz Zensus 2011 Veröffentlichungstermin

Mehr

Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Fachkräftesituation in Sachsen

Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Fachkräftesituation in Sachsen Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Fachkräftesituation in Sachsen Wolfgang Nagl ifo Dresden Dresden, 6. Juli 2011 Alterspyramide Sachsen Dimensionen des demographischen Wandels Bevölkerung

Mehr

Arbeitsmarkt Bayern Dezember 2015

Arbeitsmarkt Bayern Dezember 2015 Arbeitsmarkt Bayern 12,0 Arbeitslosigkeit im Arbeitslosenquote in % 10,0 8,0 6,0 4,0 2,0 3,4 5,5 6,1 8,8 0,0 Bayern Alte Länder Deutschland Neue Länder Inhaltsübersicht Seite Seite Entwicklung der Arbeitslosen

Mehr

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015 Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015 Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer HDS/L Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e.v. Pressekonferenz

Mehr

in der Thüringer Industrie nach Kreisen

in der Thüringer Industrie nach Kreisen - Juni 2010 Detlev Ewald Referat Produzierendes Gewerbe, Bautätigkeit Telefon: 03681 354-210 e-mail: Detlev.Ewald@statistik.thueringen.de Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise in der Thüringer

Mehr

Schriftliche Anfrage des Herrn Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn betreffend Sprachkurse für Asylbewerber - II

Schriftliche Anfrage des Herrn Abgeordneten Dr. Hans Jürgen Fahn betreffend Sprachkurse für Asylbewerber - II Staatsministerin Emilia Müller, MdL Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration - 80792 München NAME Dagmar Rottenfußer TELEFON 089 1261-1318 Frau Präsidentin des Bayerischen

Mehr

DIE VORAUSSICHTLICHE BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG BIS 2025

DIE VORAUSSICHTLICHE BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG BIS 2025 DIE VORAUSSICHTLICHE BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG BIS 2025 Annahmen und Ergebnisse der 5. Regionalisierten Bevölkerungsprognose 2008 bis 2025 für Sachsen-Anhalt Die 5. Regionalisierte Bevölkerungsprognose für

Mehr

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE Mehr Menschen und mehr Pflegebedarf in Bayern

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE Mehr Menschen und mehr Pflegebedarf in Bayern BEVÖLKERUNGSPROGNOSE Mehr Menschen und mehr Pflegebedarf in Bayern Im Jahr 2030 werden in Bayern 3,5 Prozent mehr Menschen leben als noch 2012. Das Durchschnittsalter steigt. Der Pflegebedarf nimmt zu.

Mehr

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Bayern 2012 bis 2032

Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Bayern 2012 bis 2032 Abdruck aus Bayern in Zahlen, Heft 6/2014 Regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung für Bayern 2012 bis 2032 Einwohnerzuwächse im Freistaat Bayern; regional unterschiedliche Entwicklungen; Alterung

Mehr

Haushalte und Erwerbstätigkeit im Wandel

Haushalte und Erwerbstätigkeit im Wandel Haushalte und Erwerbstätigkeit im Wandel 5 Jahre Daten aus dem Mikrozensus Von Hans-Peter Fein Die Lebens- und Erwerbsverhältnisse der Bevölkerung in Rheinland- Pfalz befinden sich seit der Gründung des

Mehr

Pressemitteilung Oberer Gutachterausschuss Bayern Erster amtlicher Immobilienmarktbericht Bayern erschienen; Kurzfassung, Überblick

Pressemitteilung Oberer Gutachterausschuss Bayern Erster amtlicher Immobilienmarktbericht Bayern erschienen; Kurzfassung, Überblick Pressemitteilung Oberer Gutachterausschuss Bayern Erster amtlicher Immobilienmarktbericht Bayern erschienen; Kurzfassung, Überblick Am 20. Juni 2016 konnte Innenminister Joachim Herrmann den ersten amtlichen

Mehr

Der demografische Wandel in Baden-Württemberg und seine Auswirkungen auf das Gesundheitswesen

Der demografische Wandel in Baden-Württemberg und seine Auswirkungen auf das Gesundheitswesen Folie 0 Der demografische Wandel in Baden-Württemberg und seine Auswirkungen auf das Gesundheitswesen Präsidentin Dr. Carmina Brenner Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Auftaktveranstaltung zur

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Staatssekretärin Katja Hessel, MdL

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Staatssekretärin Katja Hessel, MdL Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Staatssekretärin Katja Hessel, MdL Bayer. Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie 80525

Mehr

Online-Kompetenz für Migrantinnen und Migranten in Deutschland. 1. Statistisches Bundesamt definiert eine neue Bevölkerungsgruppe

Online-Kompetenz für Migrantinnen und Migranten in Deutschland. 1. Statistisches Bundesamt definiert eine neue Bevölkerungsgruppe Gefördert vom Online-Kompetenz für Migrantinnen und Migranten in Deutschland - Ergebnisse der Bestandsaufnahme: - Statisches Bundesamt - 1. Statistisches Bundesamt definiert eine neue Bevölkerungsgruppe

Mehr

Fernere Lebenserwartung im Alter von 60 Jahren nach Geschlecht, 1871 bis 2060* 19,1 17,8 16,5

Fernere Lebenserwartung im Alter von 60 Jahren nach Geschlecht, 1871 bis 2060* 19,1 17,8 16,5 Fernere Lebenserwartung im Alter von 60 Jahren nach Geschlecht, 1871 bis 2060* Jahre 28 26 24 * Stand bis einschließlich 2008/2010: 2012, Stand Vorausberechnung: Ende 2009. Deutsches Reich Westdeutschland

Mehr

Strukturdaten des IHK-Gremiums Fürth Stand November 2016

Strukturdaten des IHK-Gremiums Fürth Stand November 2016 Strukturdaten des IHK-Gremiums Fürth Stand November 2016 Das IHK-Gremium Fürth Vorsitz Dr. Christian Bühler, MittelstandsInvest Dr. Bühler GmbH Kreutleinstr. 36 90513 Zirndorf c.buehler@mittelstandsinvest.de

Mehr