montaner dorfblatt Gemeindeimmobiliensteuer IMU mit Die Gemeinde informiert Einladung: Bürgerversammlung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "montaner dorfblatt Gemeindeimmobiliensteuer IMU mit Die Gemeinde informiert Einladung: Bürgerversammlung"

Transkript

1 Poste Italiane Spa Versand im Postabonnement 70% - DCB Bozen montaner dorfblatt 8. Jahrgang 26. OKTOBER 2012 mit Die Gemeinde informiert Liebe Leserinnen und Leser, die Redaktion des Montaner Dorfblattes bedankt sich bei allen fleißigen Spendern für die finanzielle Unterstützung im Rahmen unseres jährlichen Spenden- Aufrufes für den Druck und Versand des Montaner Dorfblattes. Durch die Spenden kann ein Teil der jählichen Kosten von ca Euro gedeckt werden. Wer noch nicht die Möglichkeit hatte eine Spende einzuzahlen, findet auf Seite 15 alle Infos. Die Redaktion des Montaner Dorfblattes Ende September hat der Gemeinderat die Verordnung und die Hebesätze zur Berechnung der Gemeindeimmobiliensteuer IMU beschlossen. Die Gemeinde Montan muss sämtliche Mehreinnahmen gegenüber der ICI an den Staat abführen und hat somit keinen Spielraum für erhebliche Reduzierungen. So hat der Ausschuss einen Vorschlag ausgearbeitet, der bei annähernd gleichbleibenden Einnahmen folgende Hebesätze festlegt: - Ordentlicher Hebesatz: 7,6 Promille - Hauptwohnung samt Zubehör: 4 Promille; Freibetrag 250 Euro plus 50 Euro Begünstigung pro Kind bis 26 Jahre - Hauptwohnung mit behindertem Familienmitglied 4 Promille, Freibetrag 300 Euro - Privatzimmervermieter: 4,6 Promille - Dienstwohnungen im Sinne des Art. 1 Abs. c der Verordnung 4,6 Promille Die Besitzer einer Erstwohnung können in Montan mit einer reduzierten zweiten Rate der Gemeindeimmobiliensteuer IMU rechnen. Gemeindeimmobiliensteuer IMU - Landwirtschaftliche Betriebsgebäude: 2 Promille - Leer stehende Wohnungen mit Zubehör: 10,6 Promille (ohne Wohnsitz) - Reduzierung für denkmalgeschützte Gebäude: 50 % - Reduzierung für unbenutzbar erklärte Gebäude: 50 % - Hauptwohnung von Senioren in Alters-und Pflegeheimen bleibt der Hauptwohnung gleichgestellt, sofern sie nicht vermietet wird. Durch die Anwendung des Höchstsatzes auf die leer stehenden Wohnungen kann die dadurch erzielte Mehreinnahme für die Erhöhung des Freibetrages für die Erstwohnung verwendet werden, um so vor allem die Familien etwas zu entlasten. Somit können die Besitzer einer Erstwohnung mit einer reduzierten zweiten Rate der IMU, welche am 17. Dezember 2012 fällig ist, rechnen. Einladung: Bürgerversammlung Vorstellung des neuen Müllsystems â S.3 Pfarrmessner gesucht! Montan sucht einen neuen Pfarrmessner â S.3 Sterbebilderbuch wird vorgestellt! 700 Montaner Sterbebilder â S.5 Mobilfunk Gemeinderat sagt Nein zum Standort Jansen â S.13

2 2 Chronik montaner dorfblatt 06/2012 Gemeinde um IRPEF-Abschaffung 2013 bemüht Die Steuerbelastung der BürgerInnen in Montan durch die IMU ist um das vierfache gegenüber der ICI gestiegen, wobei jedoch die IRPEF-Besteuerung der nicht vermieteten Immobilien nun entfällt. Umso mehr wird sich die Gemeindeverwaltung bemühen, ab 2013 den IRPEF-Zuschlag abzuschaffen. Wichtiger Hinweis Alle Bürger, welche die Informationen der Gemeinden im Montaner Dorfblatt zweisprachig wünschen, werden gebeten dies in der Gemeinde Montan bei Frau Irene Epp Pfitscher unter der -Adresse bz.it ode unter der Tel. Nr. 0471/ mitzuteilen. Pfarrgemeinderat Aus der Pfarrgemeinde Liturgische Termine Vorabendmesse Uhr Sonntag: 8.30 Uhr Pfarrkirche und Uhr Pinzon Werktags: Dienstag Uhr (entfällt bei Beerdigungen) Mittwochs: 8.00 Uhr Rosenkranzgebet: Freitags 8.00 Uhr Neumarkt: 9.00 dt., it., Auer: dt., it., 7.00 dt., 8.30 it., dt. Aldein: dt dt. Radein dt. Truden 8.30 dt. 1. November Uhr Allerheiligen-Gottesdienst Uhr Gang von der Pfarrkirche zur Gräbersegnung am Friedhof 2. November Uhr Allerseelen Gottesdienst in der Pfarrrkirche 4. November Uhr Uhr Montan Gräbersegnung in Pinzon 10. November Uhr Familiengottesdienst Aufnahme der neuen Ministranten und Entlassung AVS Dankgottesdienst mit der AVS-Singgemeinschaft 25. November Uhr Cäcilienfeier Schülergottesdienste /Wort-Gottes-Feier (WGF) 6. November Herbst, Vergänglichkeit, Allerseelen Hl. Messe 13. November Teilen, St. Martin, WGF 20. November Hl. Cäcilia oder Elisabeth Hl. Messe 27. November Katharina oder Andreas WGF Sprechstunden: Pfarrbüro Montan: Dienstag Tel. 0471/ Pfarrbüro Neumarkt: Montag , Freitag Tel./Fax Für die Jugendlichen und angehenden Firmlinge: Aufgepasst! Nach dem Familiengottesdienst Fackelprozession anlässlich des Hl. Martins mit der KVW Jugend. Wir treffen uns um Uhr auf dem Parkplatz. Für die Ministranten!! Wir erwarten ganz besonders die Ministranten beim Familiengottesdienst am Samstag, den 10. November. Leider werden uns einige Ministranten verlassen, neue sind dazugekommen. Wir werden sie feierlich empfangen und jene, die uns verlassen nur ungern gehen lassen. Gemeinsam wollen wir mit allen Ministranten den Gottesdienst feiern. Wir danken den Ministranten für ihren wichtigen Dienst, den sie das ganze Jahr fleißig verrichtet haben und verrichten werden. Der Gottesdienst an diesem Abend wird mit den Ministranten und der AVS Singgemeinschaft bereichert. Eingeladen sind besonders auch die angehenden Firmlinge und alle AVS Mitglieder der AVS Sektion Unterland, vor allem jene von Montan. Neuer Pfarrmessner gesucht! Sehr ungern lassen wir unseren langjährigen Mesner Florian Thaler gehen. Wir müssen uns nun auf die Suche nach einem neuen Mesner für Jänner 2013 machen, der bereits noch im Laufe des Jahres 2012 eingeführt werden soll. Ein Mesner/Mesnerin muss vor allem die Gottesdienste und Andachten vor- und nachbereiten. Sein Reich ist die Sakristei. Er hat auch die Pflege der Priester- und Ministrantengewänder über und vieles, was unser Mesner Florian nebenstehend erwähnt hat. Es bedarf auch viel Einsatzbereitschaft und eine Verbundenheit zur Kirche und ihren kirchlichen Feiern. Interessierte für dieses schöne Amt können sich bei Dekan Vitus Dejaco melden: Tel. 0471/ Der Pfarrgemeinderat

3 montaner dorfblatt 06/2012 Chronik 3 Pfarrgemeinderat No a poor gemiatliche Johr Am Dreikönigstag sind es genau 16 Jahre seitdem Florian Thaler die Aufgabe des Mesners in Montan übernommen hat. Am Dreikönigstag wird er dieses Ehren-Amt zurücklegen. Das Dorfblatt sprach mit ihm über einen wichtigen und intensiven Abschnitt in seinem Leben. Herr Thaler, sind Sie wirklich sicher, dass Sie Ihr Amt als Mesner zurücklegen wollen? Thaler: Ja, am Dreikönigstag werde ich mein Amt nach genau 16 Jahren zurücklegen. Ich habe die Aufgabe als Mesner gerne gemacht, aber nun wird es mir zu viel, die ständigen Fahrten, dass man immer angehängt ist, und der ständige Pfarrerwechsel. Was bedeutet es Mesner zu sein? Thaler: Eine halbe Stunde vor jeder Messe die Kirche aufsperren, Licht machen, heizen, alles für die Messe herrichten, dem Pfarrer behilflich sein, die Kirche putzen und anderes mehr und natürlich auch nach der Messe noch eine halbe Stunde da sein, um alles wieder aufzuräumen und die Kirche zuzusperren. Bei Pfarrer Heinrich Meraner war täglich eine Messe, also bin ich im Schnitt elf bis zwölf Mal in der Woche von Kalditsch ins Dorf gefahren. Und meine Frau hat am Sonntag immer mit mir mitfahren und nach der Messe auf mich warten müssen. Willi Geiser hat mir ausgeholfen, sonst wären es noch mehr Fahrten gewesen. Unter Hochwürden Meraner haben Sie ja Ihren Dienst angetreten? Thaler: Ja, von einem Tag auf den anderen ist der Mesner ausgefallen und der Pfarrer hat mich gefragt, ob ich diese Aufgabe übernehmen könnte. Ich habe spontan zugesagt. Es war anfangs eine schwierige Zeit, da mich niemand in meine Aufgaben eingewiesen hat, ich habe selbst schauen müssen, wie ich zurechtkomme, aber mit Pfarrer Meraner habe ich mich gut verstanden. Und beim Pfarrerwechsel vor vier Jahren mit Hochwürden Heinrich Guadagnini? Thaler: Da hat es von Anfang an gut geklappt. Er hat mir gesagt, ich solle einfach so weiter machen wie bisher und falls etwas nicht gut geht, dann werd s der eine oder ondre wohl sogn. Also müssen Pfarrer und Mesner gut zusammenspielen? Thaler: Der Pfarrer ist der Chef, er hat die Verantwortung. Als Mesner muss man sich fügen und sich auf den Pfarrer einstellen. Haben die Dorfbewohner Ihre Arbeit geschätzt? Thaler: Vieles davon sieht man nicht. Es ist ja selbstverständlich, dass die Kirchentür vor den Messen offen steht, die Kerzen brennen und die Hostien da sind. Aber ich habe schon einen Dank bekom- Ab dem Dreikönigstag wird Florian Thaler nach 16 Jahren nicht mehr als Erster die Kirche betreten. men, ab und zu hat mir jemand ein Glasl spendiert, die Leute und der Pfarrer haben meine Arbeit schon geschätzt. Was würden Sie Ihrem Nachfolger raten? Thaler: Dass er sich sobald als möglich bei mir meldet, es gibt da nämlich viele Dinge, die nur ich weiß, zum Beispiel die neuen Programme der Glocken. Ich würde das gerne alles erklären, damit es dem neuen Mesner nicht so geht wie es mir ergangen ist. An alle Bürgerinnen und Bürger Die Bürgermeisterin und die Gemeindeverwaltung laden Sie zur diesjährigen Bürgerversammlung Mittwoch, den 28. November 2012 um 20 Uhr im Kultursaal Pfarrer Johann Fischer 1. Begrüßung durch die Bürgermeisterin 2. Vorstellung des neuen Müllsystems 3. Bericht der Gemeindeverwaltung 4. Diskussion Die Bürgermeisterin Monika Delvai Hilber Fällt Ihnen noch eine Anekdote aus Ihrer Zeit als Mesner ein? Thaler: Ja. Während der Zeit als Mesner bei Pfarrer Meraner habe ich nur ein Mal gefehlt, da ich ins Spital fahren musste. Da hat der Pfarrer alles alleine herrichten müssen und die Frauen in der Kirche haben gefragt, ob keine Messe stattfinden würde, weil der Mesner nicht da sei. Der Pfarrer hat daraufhin geantwortet: Bis heute habe noch immer ich die Messe gelesen. Was tun Sie nach dem Dreikönigstag mit der ganzen freien Zeit? Thaler (lacht): Derhoam orbeiten und mir s a bissl gemiatlich mochn. (rm)

4 4 Chronik montaner dorfblatt 06/2012 In eigener Sache Italienisches Dorfblatt Im Juli wurden die beiden Dorfzeitungen Montaner Dorfblatt und Die Gemeinde informiert zu einer Zeitung zusammengelegt. Auf Vorschlag der Redaktion des Montaner Dorfblattes hat die Gemeindeverwaltung beschlossen, den italienischen Teil (4 Seiten) der gemeinsamen Zeitung nur jenen Bürgern zuzuschicken, welchen einen entsprechenden Antrag an die Gemeindeverwaltung stellen. Bislang haben 11 Bürgerinnen und Bürger ein solches Interesse angemeldet. Um dennoch einige italienische Mitbürgerinnen und Mitbürger zu erreichen, werden zusätzlich noch weiteren 50 Haushalten eine zweisprachige Version des Dorfblattes zugeschickt. Die Mehrkosten für diese Lösung betragen 550 Euro pro Jahr. Diese werden im Rahmen des Gemeindebeitrages an den Verein Montaner Dorfblatt abdeckt. Allen Montaner Haushalten eine zweisprachige Version des Dorfblattes zuzuschicken würde dem Verein Montaner Dorfblatt Mehrkosten von mindestens 1.500,00 Euro jährlich verursachen (bei angenommenen 4 Seiten pro Ausgabe, ansonsten wesentlich mehr). Zudem müssten jährlich mindestens weitere Seiten an Papier bedruckt werden. Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Verein Montaner Dorfblatt nicht in der Lage, weitere Mehrkosten zu finanzieren. Bereits in den letzten Jahren wurden jährlich durchschnittlich Euro mehr ausgegeben, als durch Spenden und Werbeeinnahmen eingenommen worden sind. Dies ist auf privates, finanzielles Risiko des Unterfertigten geschehen. Aufgrund der immer knapper werdenden Mittel im Gemeindehaushalt ist es zusätzlich auch nicht möglich, weitere Mehrkosten durch einen Gemeindebeitrag zu decken. Somit ist die jetzt getroffene Entscheidung die bislang einzige Möglichkeit, auch jenen, die es sich wünschen, eine Reihe von Informationen zusätzlich in italienischer Sprache zukommen zu lassen. Die Entscheidung beruht also auf ökonomischen Grundlagen, die so hat es die Vergangenheit gezeigt bis auf weiteres keine andere Lösung zulassen. Wobei der ökologische Aspekt freilich nicht außer Acht gelassen werden sollte. Werner Thaler Schriftleiter des Montaner Dorfblattes Vinzenzverein und Pfarrcaritas Gebrauchtkleidersammlung in Montan Am Samstag, 10. November 2012 steigt wieder die landesweite Gebrauchtkleidersammlung der Caritas. Viele freiwillige Helfer sind dann im Einsatz, um die abgegebenen Kleider aus den privaten Haushalten an nur einem Tag in den Pfarreien zu sammeln und für den Weitertransport vorzubereiten. So auch in Montan, wo wiederum die Säcke eine Woche vor der Sammlung in der Montaner Pfarrkirche und in der Stephans-Kirche von Pinzon aufliegen. Gesammelt werden gebrauchte, aber gut erhaltene Kleider, paarweise zusammengebundene Schuhe, Taschen, Decken und Haushaltswäsche. Die Caritas bittet wiederum nur Ware guter Qualität abzugeben und schmutzige, nasse und zerrissene Textilien über dem Restmüll zu entsorgen. Die gefüllten, gut verschnürten Säcke müssen am 10. November bis spätestens 9.30 Uhr an folgenden Sammelstellen abgegeben werden: in Montan unter dem Vordach auf dem Festplatz und in Pinzon im Innenhof bei Frau Luisa Ursch am Stephansplatz. Der Vinzenzverein und die Pfarrcaritas Montan Freiwillige für Essen auf Rädern gesucht! Die Freiwilligen nehmen seit Jahren einen ganz besonderen Platz in den Sozialdiensten der Bezirksgemeinschaft Überetsch/Unterland ein. Sie sind eine große Stütze für die Hauspflege beim Verteilen der Essen auf Räder. In Montan besteht dieser Dienst unter der Leitung von Frau Hedwig Pfitscher seit dem Jahr In all diesen Jahren wurde das Essen jeden Samstag und an Montagsfeiertagen zur Mittagszeit an bedürftige Bürger nach Hause gebracht, die aufgrund des Alters oder einer Behinderung nicht mehr imstande sind, sich das Essen selbst zuzubereiten. Seit heuer im Juli übernahmen die Freiwilligen auch freitags diesen Dienst, den 11 Frauen und 3 Männer ausüben. Da nun das Essen in Pfarrcaritas von Montan werden die Säcke an diesen genannten Sammelstellen verladen und zur Abladestelle nach Auer bringen. Allen KleiderspenderInnen, den Helfern und den Fahrern im Voraus ein herzliches Vergelt`s Gott. Der Erlös aus der Sammlung kommt Menschen in Not in Südtirol zu Gute. Vielen Dank für ihre Unterstützung! Am 10. November findet wieder die Gebrauchtkleidersammlung statt. der Küche des Altenheimes Lisl Peter zubereitet wird, ist es das Ziel, dass die freiwillige Gruppe Montan die Essenszustellung von Montag bis Samstag übernimmt. Für das Vorhaben, diesen Dienst vollständig zu übernehmen, benötigt die bereits bestehende Gruppe tatkräftige Unterstützung. Deswegen bitten wir als Pfarrcaritas alle, welche diese soziale Unterstützung den Montaner Senioren zukommen lassen wollen und können, sich bei Frau Hedwig Pfitscher unter Tel / oder bei Herrn Josef Guadagnini unter Tel zu melden. Sie stehen für genaue Informationen jederzeit zur Verfügung. Josef Guadagnini Vorsitzender der Pfarrcaritas Montan

5 montaner dorfblatt 06/2012 Chronik 5 Verein Montaner Dorfblatt 700 Montaner Sterbebilder in einem Buch - Vorstellung Am Samstag, 27. Oktober um Uhr ist es endlich soweit. Das Montaner Sterbebilderbuch wird im Vereinshaus von Montan vorgestellt. Nach fast einem Jahr der Vorbereitung konnte nun kurz vor Allerheiligen das Buch mit 700 Montaner Sterbebildern fertiggestellt werden. Das fast 1000 Seiten starke Werk gibt in eindrucksvoller Weise Einblick in das Leben und Sterben der Montaner Dorfbevölkerung in den letzten 150 Jahren. Im Rahmen der Buchvorstellung wird anhand eines Kurzvortrages auch ausführlich über die Entwicklung und Gestaltung der Sterbebilder in den letzten eineinhalb Jahrhunderten eingegangen. Handwerk Katja Ludwig weiter auf Erfolgskurs Wenn irgendwer noch Zweifel an Katjas Talent als Friseurin hatte, so wurden diese spätestens Anfang Oktober ausgeräumt. Bei den Landesmeisterschaften, die am 4. und 5. Oktober in der Bozner Messehalle stattfanden, stahl Katja nämlich der Konkurrenz ordentlich die Show und konnte nach zwei Tagen harter Arbeit den Landesmeistertitel mit nach Hause nehmen. Am ersten Tag stellte Katja ihr Können beim Herrenschnitt unter Beweis, für den sie drei Stunden Zeit zur Verfügung hatte. Danach kam der Modeschritt Frau (Schnitt und Farbe). Am zweiten Tag mussten die Teilnehmer eine Frisur anhand eines Fotos nachmachen und als krönender Abschluss folgten die Steckfrisuren unter dem Motto extravagante Abendfrisur. Gleich nach ihrem Sieg ging es für Katja weiter nach Mailand zur Weltmeisterschaft der Organisation Mondial Coiffure (OMC), an der unzählige Friseure aus 67 Nationen teilnahmen. Am Sonntag musste Katja in der Kategorie Junior Ladies Creative antreten (4. Platz), am Montag dann in der Kategorie Junior Ladies Hair By Night Viele Sterbebilder mit Fotos Auf einem Großteil der Sterbebilder sind die Verstorbenen mit Foto abgebildet. Darüberhinaus enthalten vor allem die älteren Sterbebilder viele spannende Informationen über die Lebensgeschichte der Verstorbenen. Bereits dadurch wird das Sterbebilderbuch zu einem kleinen Montaner Geschichtsbuch. Musikalisch wird die Buchvorstellung vom Kirchenchor Montan begleitet, welcher passende Lieder singen wird. Im Anschluss an die Buchvorstellung kann das Sterbebilderbuch bestehend aus zwei Bänden zum Gesmtpreis von 25,00 Euro erworben werden. (5. Platz). Zusammen mit ihrem Team erreichte Katja in der Kategorie Junior Ladies Technical nach Taiwan und Schweden sogar einen bemerkenswerten dritten Platz, den sie nicht nur ihrem Talent, sondern auch ihren Trainerinnen Margit Gostner aus Jenesien und Antonietta Cola aus Parma zu verdanken hat, mit denen sie sich einen Monat lang intensiv auf diese Wettbewerbe vorbereitet hatte. (sp) Katja Ludwig und ihr Team, weiter auf Erfolgkurs Waldwirtschaft Jetzt um Eich- und Brennholz ansuchen Der Winter steht vor der Tür und zu Hause freut man sich über die wohlige Wärme aus dem Holzofen. Die Gemeindeverwaltung erinnert daran, dass es Zeit ist, sich beim Gemeindereferenten Andreas Ludwig (Tel ) zu melden, um in den Genuss von Eichenholz zu kommen. Das sogenannte schnoaten ist bereits im vollem Gange und mit Ende Dezember kann man mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Auch in unseren Wäldern ist ein großer Vorrat an Brennholz, der genutzt werden kann und soll. Somit ist auch weiterhin gesichert, dass unser Wald sauber gehalten wird. Tiroler Kammerorchester Junge Solisten am Podium Im Mittelpunkt des länderübergreifenden Solistenkonzerts am 1. und 2. Dezember 2012 stehen vier herausragende junge MusikerInnen, darunter auch der Montaner Luca Moranduzzo. Das abwechslungsreiche Programm wird mit einem neuen Werk für Bassetthorn und Kammerorchester von Hannes Kerschbaumer eröffnet; neben dem 2. Hornkonzert von Mozart ist auch ein selten gespieltes Kontrabass- Konzert von Nino Rota und das 1. Violinkonzert von Bruch zu hören. Konzert-Termine: Samstag, , Uhr, Innsbruck, Canisianum, Tschurtschenthalerstraße 7 Sonntag, , Uhr, Meran Kursaal, Eintritt frei Es spielen: Luca Moranduzzo (15), Bassetthorn, Viktor Praxmarer (24), Horn, Klaus Telfser (34), Kontrabass, Valerie Gahl (16), Violine

6 6 Die Gemeinde informiert montaner dorfblatt 06/2012 Aus dem Gemeindeausschuss In der Sitzung vom 27. September 2012 hat der Gemeinderat außer zu den Themen IMU, Mobilfunk und Kleinkraftwerk laut separaten Berichten, folgende Beschlüsse einstimmig genehmigt: - Ratifizierung der 3. Haushaltsänderung - Genehmigung der 4. Haushaltsänderung - 3 Abänderungen zum Bauleitplan - Wesentliche Abänderung des Wiedergewinnungsplanes im Ortskern - Gemeindebaukommission: Ersetzung des Ersatzmitgliedes des Landessachverständigen Arch. Peter Paul Amplatz durch Arch. Hubert Amplatz Abschließend legte die Bürgermeisterin dem Gemeinderat einen Bericht über die aktuelle Verwaltungstätigkeit vor. Aus dem Gemeindeausschuss Die wichtigsten Beschlüsse die im September und Oktober 2012 gefasst wurden: Validierung und Genehmigung des Ausführungsprojektes für die Sanierung der Brücke und Errichtung einer Straßenbegrenzungsmauer in der Schloss-Enn-Straße Der Gemeindeausschuss hat das Projekt zur Sanierung der Brücke und Errichtung einer Straßenbegrenzungsmauer in der Schloss- Enn-Straße, ausgearbeitet von Dr. Ing. Klaus Plattner aus Bozen, bestehend aus allen technischen Unterlagen und mit einer vorgesehenen Gesamtausabe von ,00 genehmigt. Genehmigung des Kostenvoranschlages für Waldverbesserungsarbeiten 2012 in den Gemeindewäldern Der Kostenvoranschlag für Waldverbesserungsarbeiten in den Wäldern der Gemeinde Montan (Ausbau eines Forstweges in Cislon) für das Jahr 2012 über 3.000,00 zu Lasten der Gemeinde Montan, erstellt von der Forstbehörde, wurde genehmigt und der genannte Betrag wurde dem Landesforstfonds überweisen. Gewährung eines Kapitalbeitrages zur Einrichtung des Vereinslokals im Lisl-Peter-Haus an die bäuerlichen Organisationen von Montan und der Volkstanzgruppe Montan Der Volkstanzgruppe Montan wurde ein Kapitalbeitrag von 2.560,00 und den bäuerlichen Organisationen von Montan ein Kapitalbeitrag in Höhe von 3.440,00 für die Einrichtung des gemeinsamen Vereinslokals im Lisl-Peter-Haus gewährt. Gewährung eines Beitrages für den Ankauf von Trachten an die Volkstanzgruppe Montan Der Volkstanzgruppe Montan wurde ein Kapitalbeitrag von insgesamt 2.800,00 für den Ankauf von Trachten gewährt. Beitragsgewährung für die Finanzierung des Montaner Dorfblattes Dem Verein Montaner Dorfblatt wurde ein ordentlicher Beitrag von 1.980,00 für die Finanzierung des Montaner Dorfblattes gewährt. Ankauf von Restmülltonnen bei der Fa. Ecotec System GmbH Die Firma Ecotec System GmbH aus Algund wurde aufgrund des günstigsten Angebotes mit der Lieferung der Müllbehälter für den Betrag von ,00 beauftragt. Genehmigung des Vereinbarungsentwurfes zwecks Abschluss einer Vereinbarung mit dem Verein Montaner Dorfblatt Zwecks Herausgabe des einzigen Informationsblattes Das Montaner Dorfblatt und die Gemeinde informiert wurde zwischen der Gemeinde Montan und dem Verein Montaner Dorfblatt eine Vereinbarung abgeschlossen. Sanierung von Flurwegen im Gemeindegebiet Montan Herr Dr. Ing. Massimiliano Atz aus Salurn wurde mit der Projektüberprüfung des Projektes Sanierung von Flurwegen im Gemeindegebiet Montan über einen Betrag von 600,00 beauftragt. Beauftragung von Dr. Ing. Theil mit der Ausarbeitung einer Studie für ein Mobilitätskonzept in Montan Dr. Ing. Winfried Theil aus Bozen wurde mit der Ausarbeitung eines Mobilitätskonzeptes in Montan über einen Betrag von ,00 beauftragt. Beauftragung eines Technikers mit der Erstellung eines Ausführungsprojektes zur Hangsicherung Gemeindestraße Gschnon Die Ingenieurgemeinschaft Baubüro aus Bozen wurde mit der Erstellung eines Ausführungsprojektes, mit der Bauleitung und der Sicherheitskoordination zur Hangsicherung an der Gemeindestraße 53.3 Gschnon mit einem Beitrag von 5.094,00 beauftragt. Beauftragung eines Technikers mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur Sicherung der Gemeindestraße Gschnon Die Ingenieurgemeinschaft Baubüro aus Bozen wurde mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur Sicherung der Gemeindestraße 53.3 Gschnon beauftragt mit einem Betrag von 4.186,00. Baukommission Sitzungstermine 2012 Die nächste Sitzung der Gemeindebaukommission findet am um Uhr statt. Mittwoch 12. Dezember 2012 Die Projektunterlagen müssen mindestens 14 Tage vor dem Sitzungsdatum im Gemeindebauamt abgegeben werden.

7 montaner dorfblatt 06/2012 Die Gemeinde informiert 7 Ausgestellte Baukonzessionen Baukonzession Nr. 46 vom Hotel Tenz des March Thomas & Co. KG, qualitative Erweiterung des Hotel Tenz Personalgebäude in Kalditsch Baukonzession Nr. 47 vom Guadagnini Roman und Guadagini Sigrid, bauliche Umgestaltung mit Erweiterung und energetischer Sanierung des Wohnhauses im Eichholzweg Nr. 17; Neue Mitarbeiterin Durch den freiwilligen Arbeitsaustritt von Frau Michaela Haas musste die Stelle im Standes- und Meldeamt neu ausgeschrieben werden. Die neue Mitarbeiterin Frau Germana Gramegna kommt aus Neumarkt und hat ihren Dienst in unserer Gemeinde angetreten. Sie hat bereits Erfahrung im Meldeamt von Neumarkt gesammelt und wird bis zum Wiedereintritt der Planstelleninhaberin Frau Karin Rizzolli, welche im Mutterschaftsurlaub ist, die Stelle besetzen. Wir wünschen unserer neuen Mitarbeiterin alles Gute an ihrem Arbeitsplatz. Baukonzession Nr. 48 vom Gemeinde Montan, Erweiterung des Friedhofes von Pinzon; Baukonzession Nr. 49 vom Bezirksgemeinschaft Überetsch/Unterland, Errichtung eines übergemeindlichen Radweges auf der Trasse der ehemaligen Fleimstalerbahn; Baukonzession Nr. 50 vom Pernter Christian, Erstellung eines Parkplatzes; Baukonzession Nr. 51 vom Saltuari Gerhard und Saltuari Wilfried, Errichtung von zwei Garagen 1. Abänderungsprojekt; Neues aus der Gemeindestube Hauspflegedienst Erst kürzlich genehmigte der Gemeindeausschuss die Abrechnung der Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland für den Hauspflegedienst 2011 in der Gemeinde Montan in Höhe von ,00 Euro. Die Hauspflege erbringt ihre Leistungen am Wohnort der pflegebedürftigen BürgerInnen bzw. in den Tagesstätten, um ein Verbleiben in der gewohnten Umgebung zu ermöglichen. Hilfsbedürftigen Menschen werden verschiedene Dienste wie Körperpflege, Bewegungstherapie, Hilfe bei der Haushaltsführung, sowie das Essen auf Rädern angeboten. Die Leistungen erfolgen gegen Bezahlung aufgrund der Einkommenssituation. Ein Teil dieser Kosten wird von der jeweiligen Gemeinde übernommen. In der Gemeinde Montan wurden 2011 insgesamt Stunden an Leistungen wie Körperpflege, Haushaltshilfe und sozialpädagogischer Arbeit in Anspruch genommen, sowie Mahlzeiten vom Essen auf Räder verteilt. Die Speisen werden im Lisl-Peter zubereitet und zwei Mal wöchentlich von Freiwilligen der Pfarrcaritas Montan verteilt. Die Gemeindeverwaltung bedankt sich hiermit herzlichst für diesen wertvollen ehrenamtlichen Dienst zum Wohle unserer hilfsbedürftigen MitbürgerInnen. Die neue Beamtin im Melde- und Standesamt Frau Germana Gramegna Gemeindeämter geschlossen Die Gemeindeämter bleiben am Freitag, den 2. November 2012 (Allerseelen), geschlossen. Landeplatz für Flugrettung Mit einem geringen Eingriff ins Gelände konnte nun in Montan ein Areal als Landeplatz für die Flugrettung und Zivilschutzeinsätze zur Verfügung gestellt werden. Der Landeplatz befindet sich auf einer gemeindeeigenen Parzelle am oberen Ende der Schloss Enn-Straße und dient somit in erster Linie für Rettungseinsätze im Dorf, aber auch für die nahegelegene Dolomitenstraße SS48. Der bisherige Landeplatz am Sportplatz war nicht mehr geeignet, da zum einen durch das Landemanöver Schäden am neu sanierten Kunstrasenplatz, und zum anderen auch Schäden am Hubschrauber entstanden wären. Durch die Landung entsteht ein Druck von etwa 4000 kg, wobei das Granulat des Kunstrasens die Turbinen des Fluggerätes beschädigen würde. In Zusammen-

8 8 Die Gemeinde informiert montaner dorfblatt 06/2012 arbeit mit den Verantwortlichen der Flugrettung und der Forstbehörde ist es nun der Gemeindeverwaltung gelungen, mit geringen Mitteln einen idealen Hubschrauber-Landeplatz zur Verfügung zu stellen freut sich die Bürgermeisterin Monika Delvai Hilber. Am ausgewiesenen Areal herrscht Parkverbot, der Zugang zum Wanderweg sowie für die Wildbachverbauung bleibt jedoch weiterhin gewährleistet. Förster Robert Franzelin, Bürgermeisterin Monika Delvai Hilber und Oskar Zorzi, Koordinator der Flugrettung Ja zu Kleinkraftwerk Dass im Zuge der Sanierung der Trinkwasserleitung Gschnon Montan ein Kleinkraftwerk errichtet werden soll, dies entschied der Gemeinderat einstimmig mittels einer Grundsatzentscheidung. Der mit der Ausarbeitung des Projektes zur Sanierung der Trinkwasserleitung beauftragte Techniker Ing. Günther Vieider informierte die Räte über die nötigen Eingriffe, sprich den Einbau einer Turbine in die Wasserleitung. Der vorhandene Höhenunterschied von 415 m zwischen Gschnon und Montan (Müllerbachl) bietet sich zur Realisierung einer solchen Anlage an. Im Juli 2012 wurden die Förderkriterien für die Gewinnung von erneuerbaren Energien vom zuständigen Ministerium neu geregelt. Kraftwerke mit einer Leistung bis zu 20 KW, die innerhalb 2013 in Betrieb gehen, erhalten einen Fördertarif für 20 Jahre von 0,257 pro kwh produzierten Strom. Für Kraftwerke, die nach 2013 in Betrieb genommen werden, wird die Förderung jährlich um 2% gekürzt. Realistisch muss damit gerechnet werden, dass die Inbetriebnahme erst 2017 erfolgen kann. Bei einer verfügbaren Wassermenge lt. Konzession von 6 sec./l kann von einem Jahreserlös von knapp ausgegangen werden. Für die Errichtung des Kraftwerkes wird von Baukosten in Höhe von ausgegangen, außerdem muss im Bereich des Kraftwerkes (Müllerbachl) eine Stromkabine errichtet werden. Die Mehrkosten bei der Errichtung der Trinkwasserversorgungsanlage in Gschnon, hervorgerufen durch den Bau des Kraftwerkes (doppelte Leitungen und der Einbau einer größeren Ableitung) werden großteils durch das Entfallen der Erneuerung des Unterbrecherbauwerkes in der Quellzuleitung kompensiert. Nach Ablauf der 20jährigen Förderung kann durch die Errichtung einer derartigen Anlage zur Erzeugung von sauberer Energie immerhin noch mit einer jährlichen Einnahme von gerechnet werden. Bushaltestelle Kalditsch Vor kurzem wurde das dritte Baulos des Projektes zur Errichtung von drei Bushaltestellen an der SS48 in der Gemeinde Montan begonnen. Die Gemeindeverwaltung hat nach einer einfacheren und kostengünstigeren Lösung gegenüber dem ursprünglichen Projekt, das bereits seit mehreren Jahren bestand, gesucht. Dabei stand jedoch nach wie vor die Sicherheit der Fußgänger, sprich Nutzer der Bushaltestellen im Vordergrund. In Zusammenarbeit mit der Straßenverwaltung wurde eine Variante ausgearbeitet, welche vorsieht, die bestehende Bushaltestelle in ihrer Position zu belassen. Es wird ein beleuchteter Fußgängerübergang, geschützt durch eine Verkehrsinsel, und ein Gehsteig an der gegenüberliegenden Straßenseite errichtet. Zur Verbesserung der Sicht und somit zum Schutz der Fußgänger, wird der Fels an der Kurve in einer Tiefe von fünf Metern abgetragen und abgesenkt. Somit wird für die Fußgänger eine Sicht von 120 Metern gewährleistet. Die Arbeiten werden von der Firma Gasser GmbH für einen Betrag von Mwst. durchgeführt. Die Bürgermeisterin lud die Anrainer der Handwerkerzone zu einem Treffen ein, um das Projekt durch den Planer und Bauleiter Arch. Hansjörg Plattner zu erläuterten. Dabei konnten einige Anregungen der Anrainer zur Verbesserung des Projektes aufgenommen werden. Die Funktionsweise eines Kleinkraftwerkes grafisch dargestellt Bei der Vorstellung des Projektes in der Handwerkerzone

9 montaner dorfblatt 06/2012 Die Gemeinde informiert 9 Mobilfunk: Gemeinderat lehnt privaten Standort Jansen ab Seit Monaten beschäftigt sich die Gemeindeverwaltung von Montan mit dem Thema Mobilfunkumsetzer. Vodafone hat einen privaten Standort im Flurgebiet Jansen ins Auge gefasst, der für heftige Diskussionen sorgt. Anrainer haben eine Bürgerinitiative ins Leben gerufen, 600 Bürger haben sich in einer Unterschriftenaktion gegen diesen Standort ausgesprochen. Nachdem eine bezirksübergreifende Lösung als nicht machbar erscheint, hat die Gemeindeverwaltung nun in den vergangenen Monaten unter großem Einsatz versucht, einen Alternativstandort auf öffentlichem Grund zu finden, der die Voraussetzungen eines Sammelstandortes haben sollte, um die bestehenden Antennen im Wohngebiet Schießstandstraße verlegen zu können. Gegen diese Anlage, die für die Anrainer eine große Belastung darstellt, hatte die Gemeinde Montan bereits vor vielen Jahren vergeblich gekämpft. Nun stand man jedoch vor der Situation, dass sämtliche angebotenen Alternativstandorte im Eigentum der Gemeinde aus sendetechnischen Gründen abgelehnt wurden. Der Gemeinderat hat sich Ende September mit diesem Thema befasst. Zum einen stand ein Beschlussantrag des Ratsmitgliedes Silvester Pernter zur Diskussion und zum anderen stand ein Beschlussvorschlag des Gemeindeausschusses auf der Tagesordnung. Nach heftiger Diskussion wurde der Grundsatzbeschluss des Ausschusses mit großer Mehrheit (1 Gegenstimme, 2 Enthaltungen) angenommen, der die Ablehnung aus landschaftlichen Aspekten des privaten Standortes im Jansen beinhaltet. Sollte jedoch ein für die Bevölkerung schlechterer Standort, sprich näher am oder gar im Siedlungsgebiet zur Genehmigung vorgelegt werden, hat sich der Gemeinderat dafür ausgesprochen, die gemeindeeigene Grundparzelle im weiteren Flurgebiet Jansen als Alternativstandort anzubieten, unter der Voraussetzung, dass die bestehende Anlage im Wohngebiet Schießstandstraße übersiedelt wird. Mit diesem Vorschlag schützen wir alle Bürger, auch jene, die sich gegen den Standort Jansen ausgesprochen haben. Somit könnten wir einen eventuellen weit schlechteren Standort verhindern. Außerdem besteht laut zuständigem Landesamt für physikalische Chemie durchaus die Chance einer Verlegung der bestehenden Mobilfunkanlage im stark belasteten Wohngebiet. Obwohl die Gemeinde keine Verpflichtung hat, Standorte zu garantieren, sehe ich in diesem Grundsatzbeschluss nun eine Chance einer bürgernahen Lösung, zumal sich die Gemeindeparzelle in einem bewaldeten Bereich befindet und somit landschaftlich wesentlich verträglicher ist, als der private Standort. Von Seiten des Landschaftsschutzes sowie des Strahlenschutzes, wobei die gesetzlichen Grenzwerte bei weitem eingehalten würden, wäre dieser Standort auf jeden Fall genehmigbar. Es besteht kein Widerspruch zu den Unterschutzstellungsbestimmungen des geltenden Landschaftsplanes, betont die Bürgermeisterin Monika Delvai Hilber. Der Beschlussantrag von Silvester Pernter wurde mit 2 Ja-Stimmen und einer Enthaltung mehrheitlich abgelehnt. Die bestehende Mobilfunkanlage im Wohngebiet Schießstandstraße Projekt Kreuzung Nach einem aufwändigen Vergabeverfahren konnten nun die Arbeiten zur Neugestaltung der Kreuzung am Dorfeingang sowie für Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduzierung im Bereich Friedhof von der Autonomen Provinz Bozen an die Bietergemeinschaft Co.Gi. Srl Varesco GmbH für einen Gesamtbetrag von ,82 vergeben werden. Nun müssen die Rekursfristen bis zur Vertragsunterzeichnung eingehalten werden. In der Zwischenzeit wurden die vorläufigen Enteignungsentschädigungen lt. Schätzbericht des Landes in Höhe von Euro ,80 von der Gemeinde beim Land hinterlegt; 60% davon wurden bereits an die betroffenen Grundeigentümer ausbezahlt. Die Gemeinde muss weiters für die Planungskosten sowie für die Straßenbeleuchtung aufkommen. Internet: Die Kreuzung am Dorfeingang

10 10 Die Gemeinde informiert montaner dorfblatt 06/2012 Grundschule Montan Die Schule hat begonnen! Mit dem 5. September 2012 hat für 15 Erstklässler, 7 Mädchen und 8 Buben, die Schule begonnen. Die Aufregung war bei Eltern und Schülern groß! Doch schon bald haben die frisch gebackenen ABC-Schützen mit Neugier die Umgebung erkundet. Der erste Schultag war für sie viel zu kurz und so begannen spannende und interessante Tage im 1. Schuljahr. Inzwischen wird recht fleißig geschrieben, gerechnet und gelesen. Auch für die übrigen Schüler hat die Schule begonnen. So schaut es heuer in unserer Grundschule aus: 1. Klasse: 15 Schüler 2. Klasse: 17 Schüler 3. Klasse: 16 Schüler 4. Klasse: 20 Schüler 5. Klasse: 12 Schüler Die 80 Schüler werden von 8 Klassenlehrpersonen in Voll- oder Teilzeit, einer Integrations-, einer Italienisch- und einer Religionslehrerin sowie einer Mitarbeiterin für Integration begleitet. Die Schule hat heuer eine Woche früher begonnen und die Schüler haben erstmals jeden Samstag schulfrei. Der Unterricht beginnt täglich um 7.40 Uhr und endet um Uhr. Jeden Dienstag haben die Schüler auch am Nachmittag von Uhr Unterricht, die Erstklässler haben an diesem Nachmittag frei. Im ersten Halbjahr können die Schüler am Donnerstagnachmittag ein Wahlfach besuchen, bei dem gekocht, gebastelt, geturnt, getanzt, gespielt oder am Computer gearbeitet wird. Kinder, die die Musikschule besuchen, brauchen die Pflichtquote, die im zweiten Halbjahr stattfindet, nicht besuchen. In der Pflichtquote können die Schüler die verschiedensten Themenbereiche auswählen. Aus diesem Grund nehmen einige Schüler 2mal in der Woche die Schulausspeisung im Altenheim Lisl Peter in Anspruch. 4 Schüler aus Kalditsch und 5 Schüler aus Glen kommen täg- Die heurigen Erstklässler lich mit dem Bus zur Schule. Einige Stunden in der Woche wird sowohl in der Unterstufe als auch in der Oberstufe nach reformpädagogischem Konzept unterrichtet. Die Schüler befassen sich in diesen Stunden hauptsächlich mit freien bzw. gemeinsamen Themen, die sie selbst erarbeiten und dann präsentieren. Im heurigen Schuljahr gibt es auch wieder einige Projekte, wie die Zirkuswoche im Frühjahr, kleinere Initiativen im Rahmen der Leseerziehung, der Verkehrserziehung, der Umwelterziehung und anderer Bereiche. Mit den vielen Neuerungen gab es im heurigen Schuljahr viele organisatorische Herausforderungen, die es zu lösen galt. Doch wie für die Schüler gilt auch für die Lehrpersonen: beim zweiten Anlauf geht s gleich schon viel besser! Öffentliche Bibliothek Montan Lesesommer: Preise wurden vergeben Auch heuer haben wieder zahlreiche Kinder an der Leseaktion der Bibliothek Montan teilgenommen. Alle Teilnehmer haben tolle Sachpreise wie MP3-Player, Rucksäcke, Fussbälle, Farben, Fahradschlösser oder verschiedene Spiele erhalten. Die Hauptpreise des heurigen Lesesommers zwei Eintrittskarten für Gardaland, ein Pizzagutschein und ein Büchergutschein gingen an Rebecca Giacomel und Julia Amplatz. Auch heuer haben wieder zahlreiche Kinder an der Leseaktion der Bibliothek Montan teilgenommen.

11 montaner dorfblatt 06/2012 Chronik 11 Beirat für Chancengleichheit der Gemeinde Montan Homöopathie in der Kinderheilkunde Am 25. September fand in der Bibliothek Montan ein interessanter Vortrag über Homöopathie in der Kinderheilkunde mit der Ärztin Moidi Paregger statt. Organisiert worden war der Abend vom Beirat für Chancengleichheit der Gemeinde Montan in Zusammenarbeit mit der Bibliothek und dem Landes-Frauenbüro. Die Ärztin, Sagenforscherin und Buchautorin Moidi Paregger ist spezialisiert in Allgemeiner Medizin nach homöopathischer und anthroposophischer Heilweise. Mit Herbst- und Schulbeginn ist nun auch wieder die Zeit für größere und kleinere Erkältungserkrankungen gekommen. Frau Paregger ging deshalb nach einer allgemeinen Einführung in die Entwicklung der Homöopathie nach Samuel Hahnemann als erstes auf die Behandlung von Fieber ein. Sie erläuterte die Anwendungsweise der verschiedenen homöopathischen Fiebermittel wie Belladonna und Aconitum und erklärte den Zusammenhang mit dem Menschentyp: so würde ein auf die Persönlichkeit angepasstes Mittel schneller und besser wirken. Man solle, so legte Frau Paregger den zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörern nahe, folgende Punkte vor einer Behandlung genau beobachten: den Verlauf der Erkrankung (wann beginnt und wie verläuft sie plötzlich, allmählich, langsam...?), die Gesichtsfarbe (rot, blass), den Gemütszustand (ängstlich, schüchtern, ruhig usw.) und die Bedingungen, welche die Beschwerden bessern oder verschlechtern (Wärme, Kälte, Ruhe?). Entsprechend wählt man dann jene Arznei, welche am besten mit dem Symptomenbild übereinstimmt. Der Vortrag über die Kinderheilkunde war gut besucht. Frau Paregger ging dann auf weitere Krankheitsbilder ein und beantwortete die zahlreichen Fragen der Anwesenden. Abschließend ermunterte sie zur Auseinandersetzung mit der Homöopathie vor allem durch Beobachtung, aber auch durch persönliche Weiterbildung. In der Bibliothek Montan stehen für Interessierte verschiedene Bücher zu diesem Thema zur Verfügung. (Sybille Tezzele Kramer) In eigener Sache Dorfblatt per Ab November kann das Montaner Dorfblatt auf Wunsch auch per als PDF-Dokument kostenlos, zusätzlich zur gedruckten Version, zugeschickt werden. Es reicht uns das Interesse mittels an mitzuteilen. Alle bisherigen Ausgaben des Montaner Dorfblattes sind auf der Internetseite online abrufbar. (wt) In eigener Sache Redaktionsschluss Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: Freitag, 23. November Das Dorfblatt erscheint am Freitag, 30. November Texte und Fotos könnten mittels an die Adresse: geschickt. Gerne helfen die Redaktionsmitglieder beim Abfassen der Texte bzw. verfassen eigenständig Berichte über die Vereins-Aktivitäten. Weitere Informationen: Tel (wt) Von der Beratung zum Entwurf bis zur fertigen Ausführung, bei uns bekommen Sie alles aus einer Hand. Ob modern, klassisch oder antik, wir bieten immer erstklassige, langlebige und handwerklich hochwertige Arbeit! Meisterbetrieb seit über 50 Jahren Handwerkerzone Kalditsch Montan Tel.+ Fax M

12 Unsere Zukunft ist uns wichtig. Entscheiden wir uns deshalb für eine Energie, die unsere Natur schont, zuverlässig, effizient und günstig ist. SEL. Natürlich Gas. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne: SEL INFO-Kundenbüro Auer I Auer Nationalstraße 48 (Durchgehende Öffnungszeiten: Mo Fr: ) Grüne Nummer (Mo Fr: ; )

13 montaner dorfblatt 06/2012 Chronik 13 Katholische Jungschar Jungschar Montan wieder voll aktiv Seit nun einigen Jahren gibt es in der Gemeinde Montan wieder eine Katholische Jungschar. In den letzen Jahren erwies es sich alsäußerst schwierig, regelmäßige Gruppenstunden mit den Kindern abzuhalten. Die Kinder kamen aus verschiedensten Gründen nicht mehr zu den Gruppenstunden. Dies war für die Jungscharleiterinnen eine anstrengende Zeit, weil vorbereitet und geplant wurde, man jedoch nichts von den Ideen umsetzen konnte. Es wurde aber im letzen Jahr bemerkt, dass viele Kinder und Eltern leider nicht wissen, was die Katholische Jungschar ist. Die Katholische Jungschar Südtirols (KJS) ist mit über 300 Jungschar- und Ministrantengruppen die größte Kinderorganisation in Südtirol, die sich mit der außerschulischen kirchlichen Arbeit mit Kindern im Alter von 8 bis 13 Jahren beschäftigt. Jungschar ist Lebensraum für Kinder, Kirche mit Kindern, Lobby im Interesse der Kinder und Hilfe getragen von Kindern. In der Jungschar stehen die Kinder im Mittelpunkt. Ende September haben heuer die Jungscharleiterinnen Melanie, Hannah, Nadine, Marion, Susanne und Jessica die Grundschulklassen besucht und ihnen die Jungschar vorgestellt. Seit dem 29. September finden nun die regelmäßigen Gruppenstunden immer am Samstag von Uhr im Jungscharraum des Altersheims Lisl Peter statt. Alle Kinder der 1. bis 5. Klasse Grundschule können daran teilnehmen. Durch den Besuch in der Grundschule, die Briefe und Flyer die verteilt wurden, hat die Jungschar momentan eine Kindergruppe von 35 Kindern. Es freuen sich alle Leiterinnen sehr, dass es heuer endlich wieder mit regelmäßigen Gruppenstunden klappt und sie hoffen, dass die Anzahl der Kinder auch so bleibt. Die Jungscharleiterinnen versuchen verschieden vielfältige Aktivitäten mit den Kindern zu machen. Da es ein Ort sein soll, wo die Kinder einfach nur Spaß haben können und Spielen dürfen. Auch wichtig ist, dass sie innerhalb der Gemeinschaft gestärkt werden, die gegenseitige Rücksichtsnahme und der respektvolle Umgang. Die Jungscharleiterinnen machen das alles ehrenamtlich. Sie treffen sich regelmäßig zu Sitzungen, planen verschieden Aktionen, besuchen Kurse und sind voller Motivation, mit den Kindern vieles zu erleben. Danke für die Unterstützung Auf diesem Weg möchten wir uns bei allen bedanken die uns Unterstützen und uns immer helfen, wenn wir etwas brauchen. Auch den Eltern möchten wir für ihr Vertrauen schon jetzt einmal danke sagen. Wir freuen uns auf ein spannendes, kreatives, lustiges Arbeitsjahr. Für eventuelle Fragen stehen wir Ihnen zu Verfügung: Melanie Kemenater: Nadine Putzer: Hannah Jageregger: Seit dem 29. September finden wieder regelmäßige Gruppenstunden der Jungschar statt. Sich austoben und Spaß haben steht bei den Gruppenstunden der Jungschar im Vordergrund. Für Paten die Wärme schenken wollen! KALTERN, GOLDGASSE 22 NEUMARKT, BAHNHOFSTRASSE 3

14 14 montaner dorfblatt 06/2012 Chronik KURZ UND BÜNDIG Weltladen Neumarkt sucht ehrenamtliche HelferInnen Die Sozialgenossenschaft Weltladen Neumarkt Onlus sucht ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen für den Weltladen in Neumarkt. Die Mitarbeit kann direkt im Verkauf, im Lager oder in der Verwaltung erfolgen, dabei kann sich jeder ganz nach seinen Interessen und gemäß seiner individuellen zeitlichen Möglichkeiten einbringen. Interessierte melden sich bitte direkt im Geschäft, Lauben Nr. 14 in Neumarkt, telefonisch unter (9-12/ Uhr) oder senden eine an: Was macht mein Kind auf Facebook? Motorradfreunde Montan 21. Ausflug der Motorradfreunde Montan Heuer hat der jährliche Ausflug der Motorradfreunde ohne die üblichen Organisatoren stattgefunden geht auch! Loris und Marcus waren aus Babypause- und gesundheitlichen Gründen verhindert, haben aber trotzdem die Tradition nicht abbrechen lassen. Die Wetterprognosen waren miserabel und deswegen haben sich auch nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmer angemeldet. Am Morgen des 2. September waren noch zahlreiche Wolken am Himmel zu sehen, aber in der Ferne tauchten die ersten blauen Flecken auf die 11 unbeugsamen Biker sind also frohen Mutes losgefahren. Der Mut wurde reichlich belohnt, denn aus diesem Sonntag wurde ein wunderschöner Tag mit idealen Temperaturen für eine Ausfahrt. Die Route führte nach Trient, Rovereto und Aldeno über den Lago die Cei zum Passo Bordala (Val di Gresta) wo man sich mit einem Holbmittog gestärkt hat. Anschliessend fuhr man über Riva, Balino Pass, Duron Pass und Molveno nach Montan zurück. Den Abschluss bildete ein sehr gemütliches Beisammensein und fachsimpeln in der Sportbar, wo zur Marend ein Grillteller aufgetischt wurde. Die Tradition wird auch im nächsten Jahr fortgeführt werden so oder so! Tipps und Tricks für einen verantwortungsvollen Umgang mit Sozialen Netzwerken. Ein Wegweiser für Eltern, Lehrpersonen und Jugendlichen mit Dipl. Ing. Alexander Wallnöfer, Vize-Direktor Raiffeisen-Online am Mittwoch, 31.Oktober im Kulturheim Leifers. Beginn: Uhr. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre Geschäftsstelle. Pochi ma boni! Lieber Peter, wenn wir an Dich denken werden dann denken wir nicht an Unfall, Krankheit oder an Deinen unfassbaren Tod; wir werden daran denken wie Du uns Geschwister als Bub oft geneckt hast; wir werden daran denken wie wir mit Dir Tränen gelacht haben; und wir werden daran denken wie Du gelebt hast und wie Du gestrahlt hast vor Lebensglück und Freude. Mögest Du nun bei Gott sein und mit Deinen Pferden über weite Wiesen und durch Wälder reiten; mögest Du unsere Mutter treffen und Sie auch für uns einmal innig umarmen; und mögest Du aber vor allem die Ruhe und den Frieden endlich finden der Dir hier auf Erden so gefehlt hat. Deine Geschwister

15 montaner dorfblatt 06/2012 Chronik 15 Jahrgang 1947 Jahrgang 1947 auf Fahrt 65 Jahre sind in jedem Fall ein Grund, sich mit ehemaligen Mitschülern und auch mit den zugewanderten JahrgangskollegInnen im Dorf zu treffen und gemeinsam zu feiern. Nachdem wir am Freitag auf den Gräbern von Hansjörg, Lisi und Werner eine Kerze angezündet hatten, trafen wir uns am Samstag, 1. September, beim Obern und machten uns auf die Reise ins Ahrntal. Eine kurze Einkehr im Mineralienmuseum ging sich noch am Vormittag aus, bevor wir beim Neuwirt in Steinhaus bei einem köstlichen Mittagessen zusammensaßen. Am Nachmittag fuhren wir weiter nach Prettau und schon bald standen wir alle in gelben Regenmänteln und Schutzhelmen auf dem Bahnsteig, um ins Bergwerk einzufahren. Nach einem Kilometer Rütteln und Schütteln mit der geräuschvollen Grubenbahn gingen wir mit unserem Führer durch verschiedene Stollen und bekamen einen Eindruck von der mühevollen Arbeit der Bergknappen, die vor 400 Jahren beim Kupferabbau tätig waren. Als wir wieder nach zwei Stunden im Tageslicht standen, waren wir doch alle einstimmig froh, in unserer Zeit leben zu können und nicht im 16. Jahrhundert. Anschließend fuhren wir weiter nach Kasern und wanderten bei herrlichem Herbstwetter zum Kirchlein Heilig Geist. Rundum leuchteten die schon verschneiten Dreitausender im Sonnenschein. Am Abend kehrten wir in Montan noch zu einer Pizza ein und beschlossen dabei, uns in fünf Jahren wieder zu treffen - oder auch früher. (Karl Franzelin) Südtiroler Bäuerinnenorganisation Kurs: Kurrentschrift Die SBO-Neumarkt organisiert einen Einführungskurs in die Schriftenkunde des 19. und 20. Jahrhundert. Sie erlernen das Lesen alter Schriftstücke. Der Kurs findet am Donnerstag, 22. November 2012 in der Zeit von 9.00 Uhr bis Uhr (1 St. Mittagspause) im Haus Unterland in Neumarkt statt. Referent ist Dr. Gustav Pfeifer vom Südtiroler Landesarchiv in Bozen. Die Gebühr für den Kurs beträgt 40,00. Daran teilnehmen können alle Interessierten (auch für Nichtmitglieder der Bäuerinnenorganisationen). Anmeldung: Tel (Hildegard Ursch Vill) bis In eigener Sache Dorfblatt Abo- Spenden Die Teilnehmer am Jahrgangsausflug vor dem Kirchlein Heilig Geist Seniorenvereinigung im SBB Gesundheitstanzen für Senioren Das Tanzen bringt dir Freude. Die Bewegung hält dich fit! Du schaffst es auch im Alter, drum tanz noch recht lang mit! Die Seniorenvereinigung im SBB - Ortsgruppe Montan lädt zum Gesundheitstanzen für Senioren mit Frau Luise Haas. Ort: Vereinshaus Montan Zeit: Uhr am Dienstag nachmittags Beginn: 13. November 2012 Anmeldung: bei Frau Marianna Abraham Tel. 0471/ Das Montaner Dorfblatt wird der Dorfbevölkerung in ganz Montan weiterhin monatlich kostenlos zugeschickt. Dennoch freuen wir uns auf Ihre Spende, damit dies auch weiterhin möglich ist. Leider kann das Montaner Dorfblatt nicht mehr weiterhin kostenlos außerhalb von Montan zugeschickt werden. Deshalb werden alle Bürgerinnen und Bürger, die das Dorfblatt außerhalb des Gemeindegebietes beziehen möchten gebeten, eine Spende im Betrag von 20,00 Euro auf das Bankkonto des Montaner Dorfblattes tätigen. Gerne verschicken wir das Montaner Dorfblatt auch nach Österreich und Deutschland. Hierfür ersuchen wir um eine jährliche Spende von 33,00 Euro, um die Portospesen im Betrag von 3 Euro pro Ausgabe zu decken. Vielen Dank! Unser Abo-Spendenkonto lautet wie folgt: Raiffeisenkasse Unterland, Filiale Montan IT 96 G

16 16 Chronik montaner dorfblatt 06/2012 KURZ UND BÜNDIG Weihnachtskarten des Südtiroler Kinderdorfes Auch dieses Jahr bietet das Südtiroler Kinderdorf wieder Weihnachtsbillets aus Werken namhafter Südtiroler Künstler an. Der Reinerlös aus dem Verkauf dient zur Kostendeckung der Angebotserweiterung des Kinderdorfes und es ist eine gute Gelegenheit für die Entsendung Ihrer Weihnachtsund Neujahrswünsche Motive Südtiroler Künstler zu verwenden, zumal Sie gleichzeitig dem Südtiroler Kinderdorf helfen. Auskünfte/Prospektanforderung ab Mitte Oktober bzw. Kartenkauf ab November beim: Südtiroler Kinderdorf Außenstelle Meran/Rennweg Meran Tel.: Fax: Mo.-Fr.von 9:00 12:00 Uhr oder im Internet unter: - KVW-Ortsgruppe Montan Adventkranzverkauf für wohltätigen Zweck Auch heuer wieder beginnt die Adventzeit mit dem traditionellen Adventkranzverkauf der KVW-Ortsgruppe Montan. Bereits am Vorabend des 1. Adventsonntages werden die Kränze von Herrn Dekan Vitus Dejaco vor der Messe gesegnet und anschließend vom KVW Montan im Schützenlokal zum Verkauf angeboten. Der Reinerlös wird an Notleidende im eigenen Dorf oder näherer Umgebung gespendet. Samstag, 1. Dezember: Vor der Abendmesse um Uhr Segnung der Adventkränze im Schützenlokal. Nach der Abendmesse werden sie zum Verkauf angeboten. 2. Dezember (1. Adventsonntag): Ab 7.30 Uhr Adventkranzverkauf im Schützenlokal. Die KVW-Ortsgruppe Montan bedankt sich bereits jetzt schon bei allen Bürgern, die diese Aktion wiederum erfolgreich unterstützen. Der Reinerlös aus dem Adventkranzverkauf wird an Notleidende im eigenen Dorf oder näherer Umgebung gespendet. Herzlichen Glückwunsch an Astrid & Gerhard zur Hochzeit Strahlend schön war die junge Braut, als sie am Samstag ward getraut. Der Bräutigam im Anzug schick strahlte förmlich vor lauter Glück. Die Äugelein leuteten wie zwei Stern, man sah genau, die haben sich gern! Foto: Florian Andergassen, Astrid und Gerhard, das ist schön, gemeinsam jetzt durch s Leben geh n. Nur eines bleibt zu sagen noch: Das Hochzeitspaar, es lebe hoch! Die Redaktion des Montaner Dorfblattes

17 montaner dorfblatt 06/2012 Chronik 17 Öffentliche Bibliothek Montan Weihnachten im Schuhkarton Auch heuer läuft wieder die Österreichisch-Südtiroler Aktion Weihnachten im Schuhkarton, welche Kindern in Krisengebieten etwas Freude in die für sie sonst trostlose Weihnachtszeit bringt. Dazu kann man einen mit buntem Weihnachtspapier beklebten Schuhkarton mit kleinen Geschenken füllen und diese Pakete werden heuer nach Weißrussland an bedürftige Mädchen und Buben geschickt. Informationsmaterial dazu liegt in der Öffentlichen Bibliothek auf und die Pakete können bis Dienstag, 13. November, auch dort abgegeben werden. Danke an alle, die sich daran beteiligen. Montaner Vereine 1. Montaner Advent Adventsstimmung pur wird es erstmals am Sonntag, 2. Dezember, von 10 bis 17 Uhr im Dorfzentrum von Montan geben. Die Vereine im Dorf haben sich dazu etwas Besonderes einfallen lassen: An verschiedenen Schauplätzen wird es viele interessante Angebote passend zur Weihnachtszeit und kulinarische Köstlichkeiten (Glühwein, Apfelküachlein, Gulaschsuppe usw.) geben. Der Parcours startet am Festplatz von Montan und zieht sich ins Dorfszentrum bis zum Pinzoner Keller hin. So stellen beispielsweise die Freizeitmaler Unterland und Hobbyfotografen im alten Bahnhof der Fleimstaler Bahn ihre Bilder aus und die Jäger stellen Interessantes aus der Tierwelt zur Schau. Die Kräuterexpertinnen Sigrid Thaler und Brigitte Zelger warten mit einer Verkostung von Produkten aus Kräutern auf. In der Bibliothek werden eine Lesung und ein Flohmarkt abgehalten, im Vereinshaus findet ein Hobbymarkt statt und im Pinzonerkeller werden viele kreative Gestaltungsideen für die Adventszeit dargeboten. Auch für die Unterhaltung der Kinder ist besten gesorgt. Der Katholische Familienverband richtet dafür eigens eine Bastelecke ein. Die Veranstaltung dauert von 10 bis 17 Uhr. Mit kleinen Geschenken Kindern in Weißrussland eine Freude bereiten. Am 2. Dezember findet der erste Montaner Advent statt. Die KVW-Ortsgruppe Montan lädt alle Interessierten zu einem Vortrag zum Thema OSTEOPOROSE mit Frau Dr. Med. Cristina Tomasi, Fachärztin für Innere Medizin, ein. Der Vortrag findet am Donnerstag, den 22. November 2012 um Uhr im Pfarrsaal des Altenheimes Lisl Peter in Montan statt. Auf eine zahlreiche Teilnahme freut sich die KVW-Ortsgruppe!

18 18 Chronik montaner dorfblatt 06/2012 Altes Montan Olm za spot drun dachte ich mir, als ich an dem kleinen Wiesl neben dem Pinzoner Friedhof vorbeifuhr und sah, wie gerade die Obstbäume zusammengeschnitten wurden, um Platz für den neuen Friedhofsanbau zu schaffen. Eine nette kleine Streuobstwiese vom Tiefenthaler war es gewesen mit ein paar kleinen, alten Bäumen drinnen. Hat jemand ein Foto von ihr? Und hat jemand ein Foto vom alten Stadel in Pinzon, der vor einigen Monaten eingebrochen ist und damit dem Dorfbild einen ganz charakteristischen Teil nahm? Mittlerweile hat man sich ja daran gewöhnt, aber beim ersten Mal vorbeifahren, da ist man richtig erschrocken, so ein Loch klafft da plötzlich. Eine Lücke auch dort, wenn sich keine Dokumentation erhalten hat. Doch wer hat diesen Stadel jemals fotografiert? Was ist mit dem Fuchsenhaus, dem alten Lisl-Peter mit seinem windschiefen Holzanbau. Hat jemand ein Foto vom alten Gemeindehaus? Der niedere Kultursaal, und das Doktorhittl? All diese Sachen überlegte ich, während ich mich ärgerte, dass ich wieder mal zu spät dran war. So ist es mit den alten Häusern, so ist es mit den alten Leuten: Ach, den hätte man noch so viel fragen können, der hätte müssen erzählen. Und wann fallen solche Bemerkungen- entweder auf dem Begräbnis der Person ist oder wenn der Alzheimerschleier bereits sanft alles zum vergessen gebracht hatte. Das ist doch auch altes Montan, nicht nur die Orte und Häuser, die Straßen und Plätze, die noch heute da sind, wenn auch verändert, sondern die alten, die nur in unserer Erinnerung sind...oder eben auf alten Fotos. Doch wo sie suchen, wie sie finden und wie eine möglichst lückenlose Dokumentation erstellen? Ich hatte mit meinen Aufrufen nie recht viel Erfolg, aber ich probiere es wieder. Wer hat alte Fotos von Montan, auch von Personen, Familien, Häusern...kurzum einfach alte Fotos...Ich hole sie ab, lasse mir auch alle Informationen zu den Abbildungen geben, digitalisiere sie und bringe sie wieder zurück. Gerne übernehme ich auch bereits digitalisiertes Material. Es geht darum, Lücken zu schließen und altes Material zu sichern, und aus vielen kleinen Privatarchiven ein Montaner archiv zu schaffen - damit man auch in 50 Jahren, wenn man am neuen Teil des Pinzoner Friedhofs vorbeigeht, irgendwo nachschauen kann, wie es dort vor einem halben Jahrhundert ausgesehen hat. Alle Informationen unter 333/ Ein alter Stadel steht nicht mehr: Hat ihn jemand fotografisch dokumentiert? Die Arbeiten an der Friedhofserweiterung schreiten voran. Doch wie sah es vorher aus? Ps: Ach und dann fiel mir doch noch ein, wer ein Foto, außer eventuell der Tiefenthaler selbst, vom Wiesl haben müsste, natürlich der Projektant! (cw) I Tramin Hans-Feur-Straße 18 T F BUSREISEN 2012 Tagesfahrten nach MÜNCHEN Sa Sa Sa Sa KEMPTENER Weihnachtsmarkt - Allgäu Fr bis Sa STUTTGARTER Weihnachtsmarkt So 02. bis Mo Hotel mit Sauna, Dampfbad, Fitness-Center und Hallenschwimmbad ULMER Weihnachtsmarkt und nach AUGSBURG zum Christkindlesmarkt Sa 08. bis So SHOPPING in MÜNCHEN Fr 14. bis Sa NÜRNBERG die Stadt der Lebkuchen Sa 15. bis So Hotel mit Hallenbad, Sauna und Fitnessecke

19 montaner dorfblatt 06/2012 Chronik 19 Bäuerinnenorganisation - Ortsgruppe Montan Montaner Bäuerinnen besichtigen Kellerei Pfitscher Heimatpflegeverband Burgenwanderung Kurz vor Erntebeginn gönnten sich die Montaner Bäuerinnen einen Besuch im Weingut Pfitscher, der ersten Kellerei Italiens mit der KlimaHaus Wine-Zertifizierung. Was es damit auf sich hat, wollten wir genau wissen und so führte uns der Hausherr Klaus Pfitscher persönlich durch den neuerrichteten Betrieb. Er erklärte uns ausführlich das Energiekonzept, welches dieser Zertifizierung zugrunde liegt. Auch gab Klaus uns gekonnt Einblick in die vielen Arbeitsschritte von der Anlieferung der Trauben bis zum Ausbau der Weine in den Holzfässern. Mit Freude führte er uns durch die bis ins Detail bestens geplante Kellerei. Vom Barricque-Keller mit seinem stimmungsvollen Farbkonzept ging es dann hinauf in den Verkostungsraum, der einen herrlichen Ausblick bietet. Dort genossen wir unter fachkundiger Anleitung die besten Tropfen des Weingutes. Dazu verwöhnten uns Hausherrin Monika und Tochter Marion mit einem reichhaltigen Buffet. Abschließend gab es auf der Terrasse noch Sekt für die erste Besuchergruppe (25 Personen) aus Montan. Die Montaner Bäuerinnen gratulieren der Familie Pfitscher zu ihrem gelungen Neubau und wünschen weiterhin viel Energie, Begeisterung und Freude für das Weingut. Für alle Kulturinteressierten: wir organisieren eine Burgenwanderung mit Führung und Törggelen von Schloss Korb, Hocheppan, Boimont und Festenstein mit Burgenhistoriker Dr. Jürgen Fricker. 1. Start: Sonntag, den um 9.00 Uhr beim Parkplatz am Dorfeingang von Montan. 2. Start: Sonntag, den um 9.30 Uhr beim Parkplatz bei Schloss Korb. Gemeinsam gehen wir von Schloss Korb nach Hocheppan, Boimont, Festenstein mit anschließendem Törggelen. Burgenhistoriker Dr. Jürgen Fricker erläutert uns während der Wanderung die Geschichte der Schlösser und zeigt uns die laufenden Sanierungsarbeiten von Schloss Festenstein. Alle, die gerne mitwandern sind herzlichst eingeladen, Mittagessen vom Rucksack (bei Regen entfällt die Besichtigung). Informationen und Auskunft: Ortbeauftragter des Heimatpflegeverbades Montan: Oscar Dibiasi unter: Klaus Pfitscher führte die Montaner Bäuerinnen persönlich durch die neuen Räumlichkeiten der Kellerei - Ortsgruppe Montan Hallo FreizeitmalerIn und HobbykünstlerIn! Möchtest Du Deine Werke einem größeren Publikum vorstellen bzw. verkaufen? Wir organisieren am Sonntag, einen Hobbymarkt in Montan. Falls Du daran teilnehmen willst, melde dich bei Maria Theresia Jageregger Handynr Am Sonntag, 28. Oktober 2012, organisiert der Heimatpflegeverband, Ortsgruppe Montan, eine Eppaner Burgenwanderung mit Führung

20 20 Chronik montaner dorfblatt 06/2012 Raiffeisenkasse Unterland Mitglieder beschließen Statutenänderung Bei einer außerordentlichen Vollversammlung hat die Raiffeisenkasse Unterland Mitte Oktober im Kulturhaus von Branzoll eine Statutenänderung beschlossen. Mit der Beantwortung der zehn häufigsten Kundenfragen des Jahres gab es zudem eine kleine Premiere für die Mitglieder. Mit der Statutenänderung hat die Raiffeisenkasse Unterland, wie alle Raiffeisenkassen im Land, ihr Statut an das vom Raiffeisenverband überarbeitete und von der italienischen Bankenaufsicht genehmigte Musterstatut der Südtiroler Raiffeisenkassen angepasst. Obmann Robert Zampieri, der im Kulturhaus von Branzoll rund hundert Mitglieder begrüßen konnte, erläuterte die wichtigsten Neuerungen. Diese betreffen unter anderem die Wahl der Genossenschaftsorgane, für die zudem eine eigene Geschäftsordnung genehmigt wurde, die Amtszeit und die Zusammensetzung des Verwaltungsrates, die Sicherstellung einer angemessenen Kompetenz und Erfahrung der gewählten Mandatare, die Regelung der Mandatsbeschränkung sowie die Unvereinbarkeit des Mandats mit politischen Ämtern. In Zukunft ist das Amt eines Verwaltungsrates mit politischen Ämtern, bis auf jenes eines Gemeinderates, nicht mehr vereinbar, erläuterte Zampieri. Weitere Neuerungen im Statut betreffen die Aufnahmeprozedur für neue Mitglieder sowie die Kredithöchstgrenze, bis zu welcher die Raiffeisenkasse Kredite gewähren darf. Die Statutenänderungen wurden von den Mitgliedern einstimmig genehmigt. Vom Euro bis Bargeldlimit Der zweite Teil der Vollversammlung stand im Zeichen der Mitglieder- und Kundenfragen. Direktor Franz-Josef Mayrhofer konnte den Mitgliedern eine interessante Neuheit präsentieren. Wir haben im laufenden Jahr die wichtigsten Fragen der Mitglieder und Kunden gesammelt und daraus die zehn wichtigsten Themenkomplexe herausgegriffen, erklärte Mayrhofer. Bei der Vollversammlung wurden diese von Bankmitarbeitern der einzelnen Fachgebiete erläutert. Zu den Themen, welche besonders unter den Nägeln brennen, gehören die Kreditgewährung im allgemeinen, die scheinbar im Gegensatz zur Entwicklung des offiziellen EZB-Leitzinssatzes stehende Zinsentwicklung bei den Krediten FLYER DIGITALDRUCK Displays Banner LOGOS UND BRANDINGS Fotomontagen Visitenkarten PROSPEKTE Kataloge Poster ETIKETTEN Fotomontagen IHRE NEUE INTERNETSEITE VON Briefpapier Offsetdruck Aufkleber Direktor Franz-Josef Mayrhofer, Obmann Robert Zampieri, Aufsichtsratspräsident Claudio Pasetto und die Bedeutung der Rückzahlungsfähigkeit bei der Bewertung von Kreditanfragen. Außerdem interessierte die Frage, ob und in wie weit sich die Raiffeisenkasse als Genossenschaftsbank tatsächlich von anderen Geschäftsbanken unterscheidet. Brennende Themen bildeten weiters das vor einem Jahr noch einmal deutlich verschärfte Limit zur Verwendung von Bargeld, die Gefahr der Inflation im Euroraum und der damit verbundene Wertverlust der eigenen Ersparnisse sowie die Frage, wie sicher eigentlich die Bankomatkarte ist, nachdem mehrmals Karten geklont worden sind. Die Mitglieder interessierte vorrangig, welche Vorteile eine Mitgliedschaft bei der Raiffeisenkasse unterm Strich bringt oder warum die Raiffeisenkasse als Genossenschaftsbank überhaupt Gewinne erwirtschaften muss. Natürlich muss auch eine Raiffeisenkasse Gewinne machen und das vorwiegend, um ihr Eigenkapital zu stärken, das nicht nur die Stabilität der Bank sondern auch die Sicherheit der Kundeneinlagen garantiert, sagte Mayrhofer. Bei einem kleinen Umtrunk diskutierten die Mitglieder die aufgezeigten Themen noch rege weiter. Offsetdruck FLYER ONLINE-SHOP Kataloge T-SHIRTS Verlag DIGITALDRUCK FESTSCHRIFT Dorfbuch Displays Innen- und Außenwerbung Taschenbuch Banner Kalender Innen- und Außenwerbung Aufkleber Inserate Covergestaltung INTERNETSEITEN AdWords LOGOS UND BRANDINGS Suchmaschinenoptimierung CMS Newsletter Inserate Covergestaltung Webbanner INTERNETSEITEN CMS AdWords Newsletter Suchmaschinenoptimierung Fotografi Visitenkarten e Poster ETIKETTEN PROSPEKTEONLINE-SHOPONLINE-SHOP Briefpapier Fotografi e T-SHIRTS Social Networking Webbanner Social Networking Verlag FESTSCHRIFT Chronik Kalender Chronik Zeitung Zeitung Fleimstalerstraße Neumarkt a. d. Etsch T

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

Wichtige Termine 16. September 2013 Einzahlung der Lohnsteuer

Wichtige Termine 16. September 2013 Einzahlung der Lohnsteuer 3. September 2013 Wichtige Termine 16. September 2013 Einzahlung der Lohnsteuer Für Betriebe, die einen Dauerauftrag mit dem Südtiroler Bauernbund abgeschlossen haben, wird das Modell F24 direkt an die

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage.

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuung NÖ Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuungs-Programm einreichen und gewinnen! Ein Wettbewerb

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite).

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite). Eine Projektarbeit der SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Chemisch - physikalische Übungen der 4. Klassen HAUPTSCHULE PISCHELSDORF im Schuljahr 2008/2009. Das Oststeirische Hügelland ist eine sehr schöne

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet HRM erecruitment Ihr persönliches Power-Booklet HRM erec ganz persönlich Sie sind an zusätzlichen Informationen zum Thema erec interessiert? Sie möchten, dass einer unserer Spezialisten in Ihrem Unternehmen

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

SGB XI: Die Überraschung kommt am Schluss

SGB XI: Die Überraschung kommt am Schluss SGB XI: Die Überraschung kommt am Schluss Wenn es das SGB XI gar nicht gäbe, würdest Du heute wahrscheinlich anders oder anderswo arbeiten. Das Gesetz der Sozialen Pflegeversicherung ist die Grundlage

Mehr

Essensgutscheine ab Mai 2015 ---------- Fragen und Antworten FAQ

Essensgutscheine ab Mai 2015 ---------- Fragen und Antworten FAQ Essensgutscheine ab Mai 2015 ---------- Fragen und Antworten FAQ Themenbereich Frage Antwort Abwesenheiten Ist die WebAnwendung Essensgutscheine mit dem elektronischen Zeiterfassungssystem AZES verknüpft?

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

www.sel.bz.it 800 832 862 Jetzt einfach und kostenlos wechseln Das Energiepaket! StromPlusGas Doppelt sparen!

www.sel.bz.it 800 832 862 Jetzt einfach und kostenlos wechseln Das Energiepaket! StromPlusGas Doppelt sparen! www.sel.bz.it 800 832 862 Jetzt einfach und kostenlos wechseln Das Energiepaket! Gas Doppelt Unsere Energie ist Ihr Profitieren Sie vom neuen SEL Energiepaket Gas und sparen Sie doppelt! 10 %* und mehr

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

Wir suchen Sie als Gastfamilie

Wir suchen Sie als Gastfamilie Wir suchen Sie als Gastfamilie Vielleicht arbeiten Sie Teilzeit und suchen eine zuverlässige und bezahlbare Lösung für die Betreuung Ihrer Kinder? Oder Sie benötigen aus andern Gründen eine Haushaltshilfe

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

montaner dorfblatt Vergelt s Gott, Herr Pfarrer! Vor vier Jahren übernahm Hochwürden Heinrich Guadagnini MIT DIE GEMEINDE INFORMIERT

montaner dorfblatt Vergelt s Gott, Herr Pfarrer! Vor vier Jahren übernahm Hochwürden Heinrich Guadagnini MIT DIE GEMEINDE INFORMIERT Poste Italiane Spa Versand im Postabonnement 70% - DCB Bozen montaner dorfblatt 8. JAHRGANG 28. SEPTEMBER 2012 MIT DIE GEMEINDE INFORMIERT Liebe Leserinnen und Leser, mit dieser Ausgabe ersuchen wir, wie

Mehr

Neustart in der Friesenecke Nähstübchen Fingerhut & Kaffee-Mühle in Gieboldehausen eröffnet

Neustart in der Friesenecke Nähstübchen Fingerhut & Kaffee-Mühle in Gieboldehausen eröffnet Neustart in der Friesenecke Nähstübchen Fingerhut & Kaffee-Mühle in Gieboldehausen eröffnet 17 Jahre lang hat Ursel Runge in der Ohlenroder Straße 2 in Gieboldehausen ihr Nähstübchen Fingerhut betrieben.

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Snedwinkela-Realschule

Snedwinkela-Realschule Snedwinkela-Realschule Friedrich-Bülten-Straße 15 Telefon 05973/3136 Telefax 05973/3662 E-mail: swr-nk@neuenkirchen.de Internet: www.snedwinkela-realschule.de S w R Schülerpraktikum 48485 Neuenkirchen,

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Siebter Rundbrief Dezember 2013

Siebter Rundbrief Dezember 2013 Siebter Rundbrief Dezember 2013 Liebe Freunde, Sponsoren, HelferInnen und Interessierte unserer Ausgabestelle in Ortenberg, in Kurzfassung kommt pünktlich zu Weihnachten und zum Jahresende 2013 der siebte

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und Betreuungsvertrag zwischen Mini Meadows Kinderkrippe Kirsty Matthews Künzi und Name, Vorname des Vaters Name, Vorname der Mutter Strasse Strasse PLZ, Ort PLZ, Ort Staatsangehörigkeit Staatsangehörigkeit

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden.

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden. Protokoll der Schulkonferenz 08.11.2006 Anwesende: Herr Umlauf (EV GS) Frau Borowy, Frau Przybill (EV Sek I), Herr Pahl (Vorstand), Herr Beese (Förderverein) Nora Jensen (SV, 7/8 D), Silke Hingst (SV,

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

Auf 1520 Metern hat die Lisa Alm 2010 zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. Ein neuer Trend wurde erschaffen: Holz trifft pinkfarbenes Loden, neueste

Auf 1520 Metern hat die Lisa Alm 2010 zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. Ein neuer Trend wurde erschaffen: Holz trifft pinkfarbenes Loden, neueste Auf 1520 Metern hat die Lisa Alm 2010 zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. Ein neuer Trend wurde erschaffen: Holz trifft pinkfarbenes Loden, neueste LED Lichttechnik harmoniert mit Naturstein und auf

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Monatsbericht Januar 2014

Monatsbericht Januar 2014 Llipin Yahuar-Todas las Sangres Allerlei Herzblut - Lifeblood Monatsbericht Januar 2014 Inhalt Überblick... 1 Details... 2 Training zum Thema Persönliche Hygiene... 2 Gesundheitsversorgung... 3 Artesanía...

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Heyd r oi nuch äswaa än Trukkättu Foto? Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Alle anderen Talgemeinden besitzen eine Familienchronik. Blatten nicht. Das ändert sich jetzt.

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Die. Beschreibung zum Postenlauf

Die. Beschreibung zum Postenlauf Psalmworte Ich will dich lieben, Gott, meine Stärke. Du bist mein Fels, meine Burg, mein Retter, mein Gott, meine Festung, in der ich Schutz suche, mein Schild und meine Zuflucht. Nach Psalm 18 Beschreibung

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012. Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015)

Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012. Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015) Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012 Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015) - 2-2 Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015)

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

DIE DIENSTSTELLE ADOPTION SÜDTIROL

DIE DIENSTSTELLE ADOPTION SÜDTIROL DIE DIENSTSTELLE ADOPTION SÜDTIROL Im Juni 2010 hat der Betrieb für Sozialdienste Bozen die Dienststelle Adoption Südtirol eröffnet, die im Auftrag der Autonomen Provinz Bozen diesen Dienst landesweit

Mehr

St. Gallen. _Caritas Markt Günstiger einkaufen geht nicht

St. Gallen. _Caritas Markt Günstiger einkaufen geht nicht St. Gallen _Caritas Markt Günstiger einkaufen geht nicht Caritas Markt Die Idee Auch in der reichen Schweiz leben Menschen mit einem minimalen Einkommen. Sie können sich nur das Notwendigste leisten und

Mehr

INFORMATIONEN FÜR VERANSTALTER EINES KONZERTES

INFORMATIONEN FÜR VERANSTALTER EINES KONZERTES INFORMATIONEN FÜR VERANSTALTER EINES KONZERTES Stand Jänner 2015 SIAE/Autorensteuer: Welche Unterlagen werden bei der Anmeldung einer Veranstaltung in einem SIAE-Büro benötigt: Siae-Autorensteuer Personalausweis

Mehr

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 ST. HEINRICH und ST. STEPHAN Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 St. Heinrich, München Gottesdienste und Begegnungen Samstag, 17.01. Hl. Antonius, Mönchsvater St. Heinrich 17.15

Mehr