Geschäftsbericht ( )

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht (2014 2015)"

Transkript

1 Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.v.

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 Leitwort 5 Vorstand 6 Marketingausschuss 7 Leitbild 8 Marketing für die Region 9 Bearbeitung der Märkte 11 Anzeigen/bezahlte Redaktion 14 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 15 Onlinekommunikation 20 Cross-Marketing 22 Entwicklung des ländlichen Raums 23 Qualitätssicherung 24 Qualifizierungen 25 Markforschung 26 Tourismuskonzepte 28 Schlusswort 29 Geschäftsstelle 30 Impressum

3 Vorwort Leitwort Die Reiseregion Fischland-Darß-Zingst steht gemeinsam mit seinen Nachbarn und Mitbewerbern Rügen, Mecklenburgische Ostseebäder und Usedom für das Urlaubserlebnis Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern. Dabei erreicht die Region mit amtlichen 2,33 Mio Übernachtungen einen Anteil von ca. 12% der Ostseeurlauber in MV. Mit den nicht gewerblichen Vermietungen d.h. statistisch nicht erfassten Übernachtungen in Betrieben unter 10 Betten werden es nach den Zählungen der Kurkarten sogar ca. 4,5 Mio. Übernachtungen deren Umsätze den Hauptwirtschaftszweig Tourismus mit Einnahmen speist. In den ersten vier Monaten des Jahres weist die amtliche Statistik für die Region Fischland-Darß-Zingst eine Steigerung der Übernachtungen gegenüber dem Vorjahr in Höhe von 18,7% aus. Das ist die höchste Zuwachsrate landesweit und auch die einzige Zahl mittels der wir uns mit den anderen Regionen vergleichen können. An diesem Erfolg hat auch der Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.v. mit seiner kontinuierlichen Kommunikations- und Informationsarbeit seinen Anteil. Die Aufgabe des Tourismusverbandes Fischland-Darß- Zingst e.v. ist es die Tourismusregion von der Halbinsel bis ins Binnenland bei Urlaubern bekannt zu machen. Unser Wirken soll also hauptsächlich in den Quellmärkten der Urlauber spürbar sein. Da uns immer wieder deutlich wird, dass trotz unserer Pressearbeit in der Region, dem Newsletter für Mitglieder und Partnerbetriebe, die Leistungen, die der Verband mit seinen Mitarbeitern und seinen aktiven Mitgliedern erbringt, nicht bei allen touristischen Akteuren der Region bekannt sind, haben wir die Inhalte der Arbeit in diesem Geschäftsbericht zusammengefasst. Wir hoffen, dass wir Ihnen hiermit genug Informationen für eine rege Diskussion bieten. Der Vorstand ist gerne bereit mit Ihnen direkt ins Gespräch zu kommen. Dieses Angebot gilt gleichermaßen für kommunale Gremien, Vereinsvorstände, Unternehmen und Einzelpersonen. Sprechen Sie mich oder die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle an. Thomas Sievert, Vorstandsvorsitzender Juni 2015 Mecklenburg-Vorpommern gehört zu Deutschlands beliebtesten Urlaubszielen. Diese Position zu stärken und auszubauen ist das Ziel der landesweit und regional tätigen Tourismusverbände. Sie bündeln Informationen zu Unterkünften und Aktivitäten, werben auf Messen und Ausstellungen, fördern die touristische Infrastruktur und sind damit Bindeglied zwischen Urlaubern und Anbietern der Region. Nur gemeinsam mit den regionalen Tourismusverbänden kann ein starkes Marketing für das gesamte Urlaubsland funktionieren. Mit dem Tourismusverband Mecklenburg- Vorpommern e.v. stellen wir den Dachverband, der touristische Angebote im Land koordiniert und die Zusammenarbeit auf regionaler Ebene fördert. Der Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.v. ist seit Jahren ein verlässlicher Partner und gilt für uns als die Vertretung ebendieser Urlaubsdestination. Unser gemeinsames Kooperationsmarketing beinhaltet eine Vielzahl von Marketing- und Kommunikationsmethoden, wie zum Beispiel Messeauftritte, Promotion-Veranstaltungen, Gestaltung auflagenstarker Printmedien sowie Onlinewerbung. Auch über den Regionenpressedienst sind wir, der TMV, eng mit dem Regionalverband vernetzt, welcher regelmäßig Aktuelles und Neuigkeiten aus der Region Fischland-Darß-Zingst übermittelt. Diese News aus der Region werden dann über Multiplikatoren und Medienpools an Urlaubsgäste verbreitet. Gemeinschaftlich organisierte Pressereisen bringen zudem eine Vielzahl bedeutsamer Journalisten und Medienvertreter in die Region. Der Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.v. ist ein starker Partner in der Entwicklung innovativer Produkte wie z.b. der Realisierung der Datendrehscheibe für MV. Er hilft dem Landesverband bei der Entwicklung der ländlichen Räume im Rahmen des Projektes LandArt, stellt den Arbeitsplatz für die Netzwerkberaterin und unterstützt die Vernetzung in der Region. Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg- Vorpommern e.v. 4 5

4 Der Vorstand des Tourismusverbandes Fischland-Darß-Zingst e.v. Der Vorstand des Tourismusverbandes tagt im Normalfall monatlich. Er bestimmt die Strategie und kontrolliert die Geschäfte des Verbandes. Derzeit besteht der Vorstand aus Mitgliedern der Bereiche Kommune (4), Landkreis (1), Hotellerie (1), Ferienhausvermietung (2), Freizeitanbieter (1) Der Marketingausschuss Der Marketingausschuss tagt möglichst mehrmals im Jahr, zur Nachbetrachtung der abgelaufenen Kommunikations- und Messesaison und zur Vorbereitung der neuen Saison bzw. der Erstellung des Marketingplanes. Die Mitglieder des Marketingausschusses sind: Statement zur Arbeit des Marketingsausschusses Namentlich sind die Mitglieder des Vorstandes: Herr Thomas Sievert 1. Vorsitzender Kur- u. Tourismus GmbH Zingst, Stellvertretender Geschäftsführer im Vorstand seit 2005 Herr Roland Völcker 2. Vorsitzender Kurdirektor Ostseebad Ahrenshoop im Vorstand seit 2011 Frau Heike Karnatz Stadt Ribnitz-Damgarten, Amtsleiterin Amt für Tourismus, Schule und Kultur im Vorstand seit 2013 Frau Martina Schwinkendorf Landkreis Vorpommern-Rügen im Vorstand seit 2014 Herr Fedor Jokisch Strandperlen Ferien an der Ostsee GmbH, Geschäftsführer im Vorstand seit 2001 Herr Ernst-Dieter Alex Vorsitzender Fremdenverkehrsverein Wustrow e. V. Gründungsmitglied und Vorstandsmitglied seit 1991 mit Unterbrechung Herr Henrik Schmidtbauer Darßtour im Vorstand seit 1998 mit Unterbrechung Frau Nicolle Schewelies Stadt Barth im Vorstand seit 2014 Frau Isolde Heinz Generaldirektorin Strandhotel Dünenmeer & Strandhotel Fischland im Vorstand seit 2014 Herr Roland Fischer Mitglied des Präsidiums des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern Geschäftsführer, Hotel Ahrenshooper Hof GmbH & Co. KG. Koopt. Vorstandsmitglied seit 2003 Dr. Benita Chelvier Tourismus- und Kur GmbH Graal-Müritz im Vorstand seit Juni 2015 Anne Crämer, Kur- und Tourismus GmbH Zingst, Vorsitzende des Marketingausschusses Ernst-Dieter Alex, Fremdenverkehrsverein Wustrow e. V. Martin Henke, Zimmerbörse Prerow Anne Horstmann, adebar GbmH Dr. Bernd Kuntze, Tourismus- und Kur GmbH Graal-Müritz Heike Karnatz, Stadt Ribnitz-Damgarten Roland Völcker, Kurverwaltung Ahrenshoop Jens Voigt, Voigt & Kranz UG Karl-Heinz Voß, Voß & Kruse GbR Kati Reiche, Ahrenshooper Ferien Fedor Jokisch, Strandperlen Ferien an der Ostsee GmbH Jan Gereit, Vogelpark Marlow n.n. n.n. Im Marketingausschuss bringt jedes Mitglied die Erfahrungen aus seiner eigenen Arbeit ein. Ziel ist es, die gesamte Region in den einzelnen Projekten abzubilden, um mit mehr Kraft Aufmerksamkeit zu ziehen und Gäste zu generieren. Die Diskussionen im Marketingausschuss waren konstruktiv und führten zu einem nachstehend aufgeführten Plan und vor allem einer Realisierung der geplanten Maßnahmen, die offensichtlich zu einem Erfolg geführt haben, was die Entwicklung der Gästeanreisen betrifft. Den Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle ist für ihre kreative Umsetzung, ihre unermüdliche Arbeit und ihr Engagement zu danken. Sehr bedauerlich ist der Austritt von Tourismusverbandsmitgliedern. Schwächt das doch den Verband und behindert eine gedeihliche Arbeit für die gesamte Region. Dies führte bisher schon zu einem etwas verzerrten Bild von Fischland- Darß-Zingst, das sich dem Gast bietet. So ist die Region beispielsweise in der Klöntür nur teilweise vertreten, weil Inhalte aus einzelnen Orten mangels Mitgliedschaft oder Engagement nicht zugearbeitet wurden. Die Reduzierung der Mitglieder des Tourismusverband FDZ muss sehr kritisch und auch sehr selbstkritisch im Marketingausschuss ausgewertet und gewertet werden, zeigt dies doch, dass das Innenmarketing ungenügend war und ist. Hier muss der Marketingausschuss gemeinsam mit dem Vorstand aktiv werden, jede Unterstützung bei den Verbandsmitgliedern suchen und mit ehemaligen Mitgliedern das Gespräch suchen. Anne Crämer, Vorsitzende des Marketingausschusses, Marketingleiterin Kur- und Tourismus GmbH Zingst 6 7

5 Marketing Kommunikationspakete 2014/2015 Alle durchgeführten Kommunikationsmaßnahmen werden crossmedial umgesetzt. Inhalte finden sich immer im Print, Internet, Social-Media Kanälen, Pressemitteilungen, Anzeigen wieder. Als Beispielbild dient aber natürlich das Cover des Printprodukts. Leitbild Für die Arbeit der Geschäftsstelle haben wir uns ein Leitbild gegeben: Wir wollen... eine attraktive und unverwechselbare Urlaubsregion durch ein gezieltes Marketing stärken. Wir schaffen... eine einheitliche, starke Marke, die sich durch ein aktives, gut verzweigtes Netzwerk von Mitgliedern in der Region auszeichnet. Wir beraten... und helfen bei der Umsetzung von Marketingstrukturen. Dabei wollen wir durch Kreativität und Engagement richtungsweisende Impulse geben. Wir stehen... für einen gewissenhaften Umgang mit den natürlichen Ressourcen unserer Region und wollen den Tourismus erfolgreich, doch verantwortungsvoll im Einklang mit unserer einzigartigen Natur gestalten. Ferienmagazin 2015 Fischland-Darß-Zingst Das Ferienmagazin ist das Hauptwerbemittel der Region Fischland-Darß-Zingst. In der Broschüre befindet sich ein Gastgeberverzeichnis für die gesamte Region sowie viele allgemeine Informationen zum Reisegebiet. Mit einer Auflage von Stück ist das Ferienmagazin das auflagenstärkste Gastgeberverzeichnis in ganz Mecklenburg- Vorpommern. Alle teilnehmenden Kur- und Erholungsorte produzieren keine eigenen Kataloge mit Gastgeberverzeichnissen, sondern verteilen und versenden fast ausschließlich das gemeinsame Ferienmagazin. Darüber hinaus wird das Ferienmagazin von der Kurverwaltung Prerow verteilt. Zudem sind in der Region an unterschiedlichen Standorten auffällige orangefarbene Prospektboxen aufgestellt, die mit dem Ferienmagazin durch die Partner bestückt werden. Alle Einträge von Vermietern und Hotels finden sich im Online-Gastgeberverzeichnis auf der Webseite fischland-darss-zingst.de wieder. Der Eintrag im Online- Gastgeberverzeichnis ist bei einer Buchung eines Eintrages im Printkatalog inkludiert. Für den zusätzlichen Vertrieb auf Messen wurde ein Flyer in Postkartenform erstellt, auf dem sich ein QR-Code und die der Link zum online-blätterbaren Ferienmagazin befindet. Das Ferienmagazin kann auch über die Karte auf dem Postweg beim Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.v. bestellt werden. Die Karte wurde in einer Auflage von Stück produziert. Wir leben... Gastfreundschaft, Servicequalität und norddeutsche Herzlichkeit. Die traditionelle Kultur und Lebensart der Region begleitet uns in allen Bereichen. 8 9

6 Der Kurkartenflyer wird allen Kur- und Erholungsorten kostenlos zu Verfügung gestellt. Faltkarte Fischland-Darß-Zingst auf Entdeckungsreise Naturklänge 2014 und 2015 Museumsflyer 2014 (nicht 2015) Kurkartenflyer 2014, Kurkartenflyer 2015 / Kurkarte Der Kurkartenflyer wird jährlich in einer Auflage von Stück produziert. Darin sind die Leistungen verzeichnet, die der Kurkarteninhaber in der Region in Anspruch nehmen kann. Der Tourismusverband übernimmt bei der Erstellung und Produktion eine zentrale Rolle. Die Finanzierung des Kurkartenflyers erfolgt über die Einnahmen aus den Anzeigenverkäufen im Flyer und auf den Rückseiten der Kurkarten, die durch die Kurverwaltungen produziert und ausgegeben werden. Auf der Halbinsel gibt es eine einheitliche Kurkarte, die von den Orten Graal-Müritz, Dierhagen, Wustrow, Ahrenshoop, Wieck, Zingst und Bad Sülze genutzt wird. Das Layout liegt in der Verantwortung des Tourismusverbandes. Die Produktion wird von den einzelnen Orten je nach Bedarf koordiniert. Die Faltkarte Fischland-Darß-Zingst auf Entdeckungsreise erfreute sich bei den Gästen stets großer Beliebtheit und wurde für die Neuauflage ( Stück) im Jahr 2013 komplett überarbeitet. Das Layout wurde aufgefrischt und eine Karte mit neuen Piktogrammen erstellt. Die Finanzierung für die Grafik und die Produktion erfolgte über den Verkauf der Anzeigen in der Faltkarte. In der Karte finden die Gäste zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps, die auch vorgestellt werden. Eine zweite Auflage mit Stück wurde 2014 produziert. Seit über 10 Jahren ist die Konzertreihe Naturklänge aus dem Veranstaltungskalender der Region Fischland-Darß- Zingst nicht mehr wegzudenken. Die Konzerte finden in den Monaten Juni September statt. Der künstlerische Leiter Lutz Gerlach erstellt zusammen mit den einzelnen Veranstaltern das Programm. Der Tourismusverband koordiniert die Erstellung, Produktion sowie Verteilung der Programmhefte, Plakate, Banner und Eintrittskarten. Außerdem werden alle Veranstaltungen auf den Webseiten fischland-darss-zingst.de und naturklaenge.net präsentiert. Neben einigen anderen fungiert der Tourismusverband auch als Vorverkaufsstelle für die Eintrittskarten. Durch eine enge Zusammenarbeit mit der regionalen Presse kommt eine rege Berichterstattung zustande. Eine Überarbeitung des Konzeptes der Naturklänge erfolgt im Jahr Programmheft: Format DIN A6, Auflage Stück Plakat: Format DIN A3, Auflage 100 Stück Eintrittskarte: Format 8 x 15 cm, Auflage Stück Die Broschüre ist auf Initiative der Museen der Region Fischland-Darß-Zingst entstanden. Im Heft werden die Museen vorgestellt und der Leser erhält nützliche Informationen über z.b. die Eintrittspreise und Öffnungszeiten. Der Tourismusverband hat bei der Erstellung und Produktion eine zentrale Funktion eingenommen. Die Museen haben die Informationen zugearbeitet und unter Federführung des Verbandes wurde die Broschüre in einer Auflage von Stück (2014) erstellt. Nach 14 Museen in 2013 werden in Museen der Region Fischland-Darß-Zingst bis nach Stralsund vorgestellt. Somit sind nun nahezu alle Museen der Region in der Broschüre enthalten. Die Kosten für die Erstellung und Produktion werden von den Museen übernommen. Die Gäste bekommen mit der Broschüre einen Mehrwert. Werden drei Museen aus der Broschüre besucht, ist der Eintritt für eine Person im vierten Museum kostenfrei. Der Beweis wird mittels Stempel erbracht. Campingflyer Der Campingflyer ist Anfang 2015 in einer er Auflage erschienen. Präsentiert werden zahlreiche Campingplätze der Region. Der Flyer wird auf Messen vertrieben und auch im Internet gern beim Tourismusverband Fischland-Darß- Zingst e.v. bestellt. Kulinarische Wochen 2014 Die Kulinarischen Wochen sind seit über 10 Jahren ein Bestandteil des Veranstaltungskalenders der Region Fischland-Darß-Zingst. Die Hoteliers und Gastronomen der Halbinsel erarbeiten das Programm und stimmen die Veranstaltungen miteinander ab. Der Tourismusverband koordiniert die Erstellung, Produktion sowie Verteilung der Programmhefte, Plakate und Eintrittskarten. Die Veranstaltungen werden auf den Webseiten fischland-darss-zingst. de und kulinarische-wochen.de präsentiert und ebenfalls in der regionalen Presse kommuniziert soll das Konzept der Kulinarischen Wochen überarbeitet werden. Flyer: Format DIN lang, Auflage Stück Plakat: Format DIN A3, Auflage 100 Stück Eintrittskarten: Format 8 x 15 cm, Auflage 320 Stück Urlauber-Klöntür Von der Urlauber-Klöntür, dem Kultur- und Veranstaltungsmagazin für die Region Fischland-Darß-Zingst erscheinen pro Jahr 4 Ausgaben. Pro Ausgabe werden immer wieder interessante Themen aus der Region vorgestellt sowie zahlreiche Veranstaltungstipps präsentiert. Ausgabe Zeitraum: März Mai Auflage: Stück Ausgabe Zeitraum: Juni August Auflage: Stück Ausgabe Zeitraum: September November Auflage: Stück Ausgabe Zeitraum: Dezember Februar Auflage: Stück Ausgabe Zeitraum: März Mai Auflage: Stück Ausgabe Zeitraum: Juni August Auflage: Stück 10 11

7 Bearbeitung der Märkte Ein wichtiger Bestandteil bei der Bearbeitung der Quellmärkte sind Teilnahmen an Messen und Promotion-Veranstaltungen. In ausgesuchten Quellmärkten präsentiert der Tourismusverband das Reisegebiet und knüpft so Kontakte zu neuen Gästen. Zahlreiche Stammgäste informieren sich auf den Veranstaltungen über neue Produkte der Region. Die Messen und Promotion- Veranstaltungen der letzten 1,5 Jahre zählten insgesamt ca. 2,5 Mio. Besucher. Bei der Auswahl der Märkte legt der Marketingausschuss hohen Wert auf die Ausgewogenheit zwischen der Pflege von Stammmärkten und der Bearbeitung von Potenzialmärkten. Insbesondere im Hinblick auf die sehr hohen Kosten für einzelne Veranstaltungen ist diese Auswahl notwendig. Messen & Promotion-Veranstaltungen CMT Stuttgart ( Messebesucher) Ferien Wien ( Messebesucher) Internationale Grüne Woche Berlin ( Messebesucher) Dresdner Reisemarkt (ca Messebesucher) Reisen Hamburg ( Messebesucher) f.re.e. München ( Messebesucher) Beach & Boat Leipzig ( Messebesucher) ITB Berlin ( Fachbesucher, Privatbesucher) Reisemarkt der Leipziger Volkszeitung TMV-Roadshow durch Baden-Württemberg/NRW MV-Tag in Neustrelitz Bremer Fahrradfestival Nationalparktag Wieck Berliner Reisemesse Nationalparktage Zingst T&C Leipzig 2015 (1. Halbjahr) Internationale Grüne Woche Berlin CMT Stuttgart Dresdner Reisemarkt Reisen Hamburg Beach & Boat Leipzig ITB Berlin Hamburger Hafengeburtstag Weltspieltag in Berlin Photo + Adventure Duisburg Deutscher Wandertag in Paderborn Als Alternative zu den klassischen Tourismusmessen bei denen die Region mit Reisezielen aus aller Welt konkurrieren muss, hat der Tourismusverband Mecklenburg- Vorpommern gemeinsam mit den Reiseregionen das Instrument der Promotion-Veranstaltung neu entwickelt. M-V Roadshow Vom 06. bis 31. Mai 2014 hat der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern eine Roadshow durch Baden- Württemberg und Nordrhein-Westfalen organisiert. Auch der Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.v. hat die Region an einem Stand präsentiert. Ziel der Roadshow war es, abseits des Messegeschäftes die Stammkunden und Neukunden in beiden Bundesländern zu erreichen. Stationen der Roadshow waren Esslingen, Stuttgart-Vaihingen, Pforzheim, Ulm, Essen, Bochum und Dortmund. Einen Abschluss fand die Tour beim Weltspieletag in Berlin

8 Anzeigen/ bezahlte Redaktion (Auswahl) Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ( ) Pressearbeit Print (Auswahl) Anzeigenschaltungen und bezahlte Artikel werden vom Verband mit verschiedenen Zielen eingesetzt. Zum Einen für die besondere Positionierung von einzelnen Themen, die zur Reiseentscheidung führen können, für die ergänzende Bearbeitung von Quellmärkten bei Medien mit lokalem/ regionalem Bezug und zum Anderen für das Crossmarketing von Aktionen. Der Verband versendet regelmäßig eigene Pressemitteilungen. Die Eigenberichterstattung hat sich seit 2012 auf einen mindestens wöchentlichen Turnus gesteigert 2014 wurden insgesamt 42 Pressemitteilungen verbreitet. Im 1. Quartal 2015 waren es bereits 18 Pressemitteilungen. Tambiente Magazin Aktiv 2014 und 2015: Beteiligung mit jeweils einer halben Seite sowie einer Kataloganzeige. Tambiente veröffentlicht jährlich Magazine zu verschiedenen Themen wie Aktiv, Kultur, Wellness. Das Magazin zum Thema Aktiv ist am beliebtesten bei den Gästen. Vertrieben werden die Hefte auf zahlreichen Messen und zusätzlich an Abonnenten verschickt. Wanderbares Deutschland 2/1 Reportage im März 2014, Spezial Wandern in Mecklenburg-Vorpommern Das Magazin Wanderbares Deutschland ist die Hauptpublikation des Deutschen Wanderverbandes. Die Region Fischland-Darß-Zingst stellt sich in einer mehrseitigen Mecklenburg-Vorpommern-Strecke als Wander- und Naturregion vor. Auch 2015 beteiligt sich Fischland-Darß-Zingst wieder mit einem ganzseitigen Beitrag über die Region im Magazin Wanderbares Deutschland. Fremdberichterstattung Aus den Pressemitteilungen und Pressereisen ergeben sich Artikel in verschiedenen Publikationen. In den Jahren 2014 und 2015 waren es bereits 73 Veröffentlichungen, die direkt der Pressearbeit des Verbandes zugeordnet werden können. Die folgenden Beispiele stellen eine Auswahl dar: Onrail österreichisches Reisemagazin, 5-Seiten Reportage, Juli 2014 Wanderlust Reisemagazin Titelthema Wandern auf dem Darß, Januar 2015 Magazin Sommer Spaß Das Magazin ist ein Produkt der Sindelfinger und Böblinger Zeitung und erscheint im Raum Stuttgart sowie Sindelfingen und Böblingen. Mit der er Auflage werden ca Leser erreicht. Fischland-Darß-Zingst stellt sich in einem kleinen Beitrag vor. Weitere Informationen erhalten die Leser dann bei Tourismusverband Fischland-Darß- Zingst e.v. Das Magazin gilt von Juni bis September. Deutschland. 500 Orte, die Sie erleben sollten ; Bruckmann Verlag Tipp Nr. 255 und 257 Fischland-Darß-Zingst, Autor Robert Karl, Mai

9 Pressearbeit Hörfunk Pressearbeit Fernsehen MERIAN Sonderausgabe Juli 2014 Magazin für anspruchsvolle, neugierige Menschen, die Spaß am Reisen und an intensiven Erlebnissen haben. 12-Seiten Reportage über Fischland-Darß-Zingst im August 2014 Reichweite Ø verkaufte Auflage 2015: Exemplare Seit 31. Mai 2014 unterhält der Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.v. eine Medienkooperation mit dem überregionalen Privat-Radiosender Antenne MV Die Beweggründe hierfür sind: Mit knapp Zuhörern pro Tag und einem Marktanteil von 15,2% zählt Antenne M-V zu den beliebtesten Radiosendern im Bundesland. Der Großteil der Urlaubsgäste reist im eigenen Pkw an. Dabei hören sie überregionale Radiosender. Sehr gute Erreichbarkeit der Gäste durch Radio. Nutzung der Bekanntheit des Senders 2015 WDR Sendung Wunderschön Autorin Linda Windmann recherchierte 10 Tage lang im Juni Storys für eine 90-minütige Sendung über den Darß. Drehtermine. Juni & August 2015Sendetermin: Frühjahr 2016 begleitet vom TV FDZ NDR Mein Nachmittag Sendung ausgestrahlt am um Uhr NDR- Reiseexpertin Ariane Peters gab Tipps zu Ausflugsund Erlebnismöglichkeiten auf Fischland-Darß-Zingst in Kooperation mit dem TV FDZ erarbeitet Blick.ch das meistbesuchte Online-Portal der Schweiz für Nachrichten aus den Bereichen News, Sport, People, Unterhaltung, Lifestyle und Auto Diese Medienkooperation wird für die Vermarktung der Naturklänge sowie der Kulinarischen Wochen genutzt werden. Reportage über Strand und Küste auf Fischland-Darß-Zingst Autor Vinzenz Greiner, Mai 2015 Münchner Merkur Reportage über den Kranichzug auf Fischland-Darß-Zingst Autorin Johanna Stöckl, Oktober

10 Pressekooperation und Kampagnen mit dem Landestourismusverband (TMV) Pressereisen, Journalisten-Betreuung Redaktionelle Zuarbeit zum Regionenpressedienst (monatlicher Versand) Redaktionelle Texte für Messebeileger (z.b. Urlaubslotse Messeausgabe) Zuarbeit für MV1 TV (monatl. Sendung auf MV-Tourist.tv ) Redaktionelle Zuarbeit für das Urlaubsmagazin Genuss & Kultur Beileger in der Süddeutschen Zeitung Erschienen im Juli 2013 Auflage Stück Redaktionelle Anzeige im Urlaubsmagazin 89 Möglichkeiten am Wasser glücklich zu sein lanciert durch den TMV Region Fischland-Darß-Zingst präsentiert sich mit Partnern Ahrenshoop, Zingst & Barth auf 1/1 Seite. erschien Januar 2015 Auflage Stück Schwerpunktbereiche: Aktivität, Genuss und Kultur Vertrieb: im Print: als Beilage der WAZ in NRW, mindestens Kontakte; digital: als E-Magazine erschienen 2014 (2. Quartal) Juli 2014 Pressereise GEO SAISON Journalisten-Duo des Reisemagazins GEO SAISON recherchierte für eine umfangreiche 14-Seiten-Reportage 5 Tage auf Fischland-Darß-Zingst; Petra Mikutta, Redakteurin der GEO SAISON, und Fotografin Imke Lass Stationen: Ahrenshoop, Dierhagen, Wieck, Prerow, Zingst und Nationalpark Bis zu 8 Hotels werden zudem im Bericht vorstellt Veröffentlichungstermin März September 2014 Non Solo Turisti Pressereise Italienischer Reiseblog Journalistin EdvigeMeardi recherchierte auf einer Tour durch M-V (per Motorrad) einen Tag auf FDZ Stationen waren u.a. Ahrenshoop und Zingst begleitet durch den TV FDZ in Kooperation mit dem TMV August 2014 Pressereise DuMont Bildatlas Stuttgarter Journalistin Dina Stahn Recherche zu einem mehrseitigen Bericht über FDZ 2 tägiger Stopp auf FDZ Thema Erholungs- und Aktivurlaub begleitet durch den TV FDZ in Kooperation mit dem TMV Veröffentlichungstermin Juni März 2015 Recherchereise Marlies Heinz, freie Redakteurin Freie Autorin des Tagesspiegels und der Westfälischen Zeitung, recherchierte mit Mann (Fotograf) in Zingst zum Thema Fotografie und Saisonvorbereitung 2015 Bericht erschien am 8.4. und März 2015 WDR-Recherchereise Autorin der Reisesendung Wunderschön recherchierte 11 Tage auf Fischland-Darß-Zingst für eine 90-minütige Reportage im WDR Fernsehen Drehtermine: Juni 2015 (1 Woche) und August 2015 (1 Woche) Voraussichtlicher Sendetermin Mai Mai 2015 Mecklenburg-Vorpommern zum Kennenlernen Pressereise anlässlich des Erstflug des Charters Linz nach Rostock-Laage mit Austrian Airlines 8 österreichische Journalisten sind vom in Ahrenshoop und Zingst zu Gast um einen kurzen Eindruck über die Region zu erhalten Mai 2015 The Sweet Life not far from Denmark Pressereise mit 7 Journalisten aus Dänemark und Schweden in Kooperation mit dem TMV Stationen: Ahrenshoop, Prerow, Zingst 2015 (1. Quartal) 11. Februar 2015 Kurztrip Fischland-Darß-Zingst mit Eurotours Nicole Kleber, Produktmanagerin von Eurotours, recherchierte je 1 und 2 Tage (mit Hoteleinkäuferin) über Urlaubsangebote auf FDZ, Region allgemein Treff mit Hoteliers und Touristikern um Produkte zu entwickeln, welche den österreichischen Touristen angeboten werden können. 27. Juni 1. Juli 2015 Pressereise Touring Magazin (CH) Christian Bützberger aus Zürich, Autor der Touring recherchiert zum Thema Aktivurlaub auf Fischland-Darß-Zingst Der Touring ist die größte und bedeutendste Zeitung für Mobilität und Freizeit der Schweiz. Als offizielles Organ des Touring Club Schweiz (TCS) erscheint der Touring 12 Mal jährlich in deutscher, französischer und italienischer Sprache

11 Online-Kommunikation Die Online-Kommunikation des Verbandes ergibt sich aus verschiedenen vernetzten Bausteinen. Dreh- und Angelpunkt ist der Internetauftritt der unter den verschiedensten Domains erreichbar ist. Mit ca Besuchern im Jahr ist der Internetauftritt der wichtigste Informationskanal für Neukunden. In der Online-Buchung und im Online-Gastgeberverzeichnis finden Gäste Ihr zukünftiges Übernachtungsangebot. Auf dem Online-Veranstaltungskalender finden sich alle wichtigen Veranstaltungen der Halbinsel. Im Gutscheinportal shoopendo.com können Dienstleistungen schon vor dem Urlaub eingekauft werden. Auf den Social Media-Kanälen von Facebook, Google+, etc. wird direkt und schnell gepostet, kommentiert und bewertet was in der Region los ist. Homepage: Intensive Homepage-Pflege mit Inhaltspflege, Einbettung des Online Gastgeberverzeichnisses Verkauf von Internetanzeigen auf Online-Veranstaltungskalender & Nutzung und Integration des Online-Veranstaltungskalenders des TMV Am Relaunch der Website Umsetzung des Responsive Designs (anwendbar für tablets und smartphones) Design- und Layout wurden adaptiert vom TMV. Gemeinsamer Relaunch mit dem Ostseebad Ahrenshoop Anschluss und Vernetzung mit der Datendrehscheibe des Urlaubslandes M-V (www.auf-nach-mv.de) Verbesserte Darstellung von Urlaubsangeboten und Reisethemen Seit Januar 2015: intensive Suchmaschinenoptimierung der Homepage, intensives Monitoring Online Buchungsplattform Das Buchungssystem von Wild-East im-web.de wurde von allen touristischen Regionen in MV und vom Landestourismusverband ausgewählt um eine möglichst flächendeckende Online Buchung für MV anzustreben. Mit dem Relaunch des Internetauftritts wird auch die neue gemeinsame Buchungsmaske auf der Seite von Fischland-Darß-Zingst integriert. Der Verband ist hier aber nicht Datenhalter für das System, sondern bündelt die buchbaren Beherbergungsangebote der Orte und Vermittler die im System gepflegt sind. Aktiv mit dem System arbeiten bisher die Orte Ahrenshoop, Barth, Graal-Müritz und Ribnitz-Damgarten sowie weitere private Vermittler. Zingst befindet sich in der Umstellung. Presse online Einstellen von Pressemitteilungen in Online-Presseportale Presseclipping = Dokumentation eingestellter Nachrichten im Internet (Stichwortsuche) Versand von Newslettern an Gäste (mindestens 2x pro Monat) Mitgliederbereich online (Extranet) Extranet auf Einstellen aktueller Nachrichten & Bekanntmachungen, Stellungnahmen, Pressemeldungen Downloadbereich Versand von Newslettern an Mitglieder des Tourismusverbandes (wöchentlich) Social Media Social Media-Kanäle des Tourismusverbandes: Facebook Google+ Youtube Pinterest 2-3 eigene Facebook-Beiträge: mehrmals täglich seit 2012 Beiträge auf Google+ : wöchentlich 2-3 mal, seit %-ige Steigerung der facebook-resonanz seit Dezember 2012: mehr als Likes heute (Stand Juni 2015) Neu seit April 2015: Flyer Werbemöglichkeiten auf fischland-darss-zingst.de informiert über die Marketingmöglichkeiten im Online Bereich 20 21

12 Cross-Marketing Alle durchgeführten Kommunikationsmaßnahmen werden crossmedial umgesetzt. Inhalte finden sich immer im Print, Internet, Social-Media Kanälen, Pressemitteilungen, Anzeigen wieder. Bei derakquise zum Ferienkatalog 2016 wurde eine vereinfachte crossmediale Anzeigenschaltung entwickelt, aus Online- und Printanzeigen. Minimalisten können auch weiterhin nur ihre Anzeige und den Eintrag im Katalog buchen, es gibt aber mehr Möglichkeiten: Entwicklung des ländlichen Raums Die Region Fischland-Darß-Zingst deckt in ihrem Wirkungskreis die Flächenkulisse des Altkreises Nordvorpommern ab. Während auf der Halbinsel und den angrenzenden Bereichen der Tourismus unzweifelhaft den Hauptwirtschaftszweig darstellt, benötigen die touristischen Betriebe an der südlichen Boddenküste und noch intensiver im Binnenland stärkere Unterstützung. Der Verband hat deshalb schon in der Wettbewerbsphase des Projektes LandArt des Landestourismusverbandes TMV begonnen Netzwerke im Binnenland bei Ihrer Arbeit zu unterstützen. Erfreulich ist, dass im Wettbewerb dann sogar zwei Projekte aus der Region den Zuschlag für die Netzwerkförderung erhalten haben. Die Projekte Reiten und Meer und Vogelparkregion Recknitztal werden seitdem in ihrer Arbeit und in der Kommunikation durch den Verband unterstützt. Ganz praktisch geschieht dies durch die Mithilfe bei der Produktion von Printerzeugnissen oder, wie bei der Vogelparkregion, durch die Einbindung des Internetauftrittes in das Content-Management-System (CMS) des Verbandes. Im Projekt Reiten und Meer unterstützt der Verband das Projekt bei den Gesprächen zur Entwicklung des Reitwegenetzes. Verantwortung übernimmt der Verband auch in anderen Institutionen durch die Beteiligung in den Gremien. In der LAG Nordvorpommern trägt der Verband im Rahmen der Vorstandsarbeit zur regionalen ländlichen Entwicklung bei. Die Förderungen aus Leader+ stellen eine sehr nachhaltige Möglichkeit lokal und regional agierende touristische Unternehmen und Projekte zu unterstützen. Im Rahmen des Chance Natur Projektes Nordvorpommersche Waldlandschaft besetzt der Verband eine Position in der Lenkungsgruppe und berät das Naturschutzgroßprojekt zum Schutz des Schreiadlerbestandes in touristischen Fragen

13 Qualitätssicherung Qualifizierungen Der Tourismusverband kümmert sich auch um die Qualitätssicherung in der Region sowohl für die Hardware als auch für die Software. Die Klassifizierung von Ferienwohnungen und häusern nach dem Sternesystem des Deutschen Tourismusverbandes ist bundesweit mit fast klassifizierten Objekten deutschlandweit anerkannt. Der Verband klassifiziert gemeinsam mit Dierhagen und Zingst die Ferienwohnungen und häuser der Region. Seit 2013 bietet der Verband auch aktiv Möglichkeiten zur Qualifizierung an. Nach dem Erfolg der Weiterbildungsinitiative wird diese mit neuen Seminaren und professionellen Trainern ab Herbst 2015 weitergeführt. DTV- Klassifizierung Insgesamt: 826 Klassifizierungen Der Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.v. führt die Weiterbildungsinitiative fort: hochwertige Fort- und Weiterbildungen sollen für touristische Fach- und Führungskräfte in der Region regelmäßig angeboten werden. Unterstützt von der GSA (Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung) Themengebiete u.a. ServiceQualität, Beschwerdemanagement, Mitarbeiterführung, Ausbilderscheine, F&B, Housekeeping, EDV, Englisch, Gästebetreuung, Kundenverblüffung u.v.m. Seminare der Weiterbildungsinitiative 2015/2016 finden vom bis statt Beispiel-Objekt mit DTV-Klassifizierungsschild ServiceQualität Deutschland (SQD-Schulungen mit Dozentin Anett Moritz im Hotel Namenlos/Fischerwiege, einer von fünf Service-Q-Betrieben auf der Halbinsel)

14 Markforschung Der Verband bezieht Marktforschungsdaten aus verschiedenen frei zugänglichen Quellen und über den Landestourismusverband. Speziell für Fischland-Darß-Zingst werden aus zwei Quellen Daten erhoben. Aus einer eignen Online-Gästebefragung und aus der Marktforschungsinitiative Destination Brand. Auswertung von Marktforschungsergebnissen (Destination Brand) durchgeführt von der FH Westküste Ziel: Ermittlung der Themeneignung für Reiseziele des deutschen Inlandstourismus aus Sicht der deutschen Bevölkerung Konkurrenzanalyse zum Vergleich mit anderen deutschen Küsten-Regionen und Reisezielen Einige Ergebnisse: Online-Gästebefragung Eine Online-Gästebefragung wurde mit dem Online- Befragungstool netigate entwickelt; sie läuft auch 2015 weiter. Der Link zur Befragung wurde auf den Seiten des Verbandes und bei Homepages verschiedener Mitglieder platziert. Die Befragung wird überarbeitet und bis Ende Sommer 2015 wieder online gestellt. Einige Ergebnisse: 26 27

15 Schlusswort Tourismuskonzepte Seit 2012 müssen Kommunen für die Bewilligung einer Fördermaßnahme im Bereich der touristischen Infrastruktur ein abgestimmtes REK (Regionales Entwicklungskonzept) vorlegen. Für die Tourismusregion Fischland-Darß-Zingst existiert derzeit kein gültiges REK. Eine Initiative, ein REK auf Kreisebene zu initiieren, war leider nicht erfolgreich. Dies hat im letzten Jahr, verstärkt aber in den in den letzten Monaten dazu geführt, dass Orte bzw. Ämter eigene touristische Entwicklungskonzepte erarbeiten lassen. Für jedes einzelne Konzept bedarf es letztendlich einer Abstimmung mit den territorialen Nachbarn. Eine Gesamtbetrachtung der Region mit all seinen gemeinsamen Zielen, aber auch mit allen seinen gemeinsamen Problemen findet so nicht statt. Auf Initiative des Amtes Darß-Fischland und des Tourismusverbandes Fischland-Darß-Zingst e.v. wurde deshalb unter Beteiligung der Stadt Ribnitz-Damgarten, der Stadt Barth, der Stadt Marlow, der Gemeinde Zingst und des Nationalparkamtes beschlossen für die Gesamtregion eine gemeinsame Dachkonzeption zu entwickeln. In dieser Dachkonzeption im Sinne eines Gesamt-REK sollen sich sowohl die REK der Orte und Ämter modular eingliedern lassen, als auch alle raumübergreifenden Themen gemeinsam analysiert und entwickelt werden. Das Wirtschaftsministerium bewertete bei dem Termin am die Idee einer Gesamt-Konzeption Tourismus für den Bereich Fischland-Darß-Zingst (in den Grenzen des Altkreises NVP) als durchweg positiv. Das Wirtschaftsministerium sah aber als logischen Antragsteller für eine solche Gesamt-Konzeption den Kreis, da der Tourismusverband nicht förderfähig ist. Auf und nach der Internationalen Tourismus Börse in Berlin ( ) sind verschiedene Gespräche zur Realisierung eines solchen Konzeptes und die Einbindung in die ebenfalls notwendigen Konzepte für ILER und LEADER diskutiert worden. Der Landkreis hat zu Recht die Position bezogen, dass es für alle vom Land, vom Bund oder von der EU eingeforderten Konzepte und für alle unterschiedlichen Förderkulissen nur eine konzeptionelle Antwort im Sinne einer modular aufgebauten Kreiskonzeption geben kann. In dieser muss der Tourismus einen besonderen, seiner Wirtschaftskraft angemessenen Stellenwert erhalten. In einer Sitzung des Landrates mit den Vorständen der LAGs von Nordvorpommern und Rügen wurde am Donnerstag dem das Thema Konzeptionen im Leader-Kontext beraten und als Ergebnis angekündigt, dass der Landkreis im Rahmen der ILER Konzeption bei den Ämtern und amtsfreien Gemeinden eine Abfrage zu vorhandenen und noch zu erstellenden Konzepten durchführen wird. Hierbei soll, wie schon in einer Vorabfrage beschrieben, die Möglichkeit bestehen sich mit lokalen oder subregionalen Modulen in die Erstellung des Gesamtkonzeptes einzukaufen. Näheres zu dem Verfahren und den Konditionen kann erst nach der Abfrage erarbeitet werden. Die Konzepte liegen seit Anfang des Jahres 2015 vor und wurden vom Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.v. eingesehen. Die Ergebnisse der Konzepte werden auch in die weitere Marketingarbeit des Tourismusverbandes einfließen. Die Aufgabe des Tourismusverbandes Fischland-Darß- Zingst e.v. ist es, den Tourismus in der Region zu fördern, Anliegen seiner Mitglieder von allgemeiner Art zu bearbeiten und diese geeignet zu vertreten, den Informationsaustausch und das Marketing für die Region durchzuführen und touristische Veranstaltungen im Verbandsgebiet zu koordinieren. So sind die Aufgaben in etwas ausführlicher Form im 2 der Satzung formuliert. Die Mitglieder des Verbandes haben sich also zusammengeschlossen, um diese Aufgaben zu realisieren. Der Verband ist der Zusammenschluss aller Akteure, die eine touristische Entwicklung der Region vorantreiben wollen. Hierbei darf nicht nur der direkte Nutzen im Vordergrund stehen, sondern die Entwicklung der allgemeinen Bekanntheit der Region, des Image bei den Gästen. Image sind ganz direkt übersetzt Bilder, Bilder die wir als Region im Kopf unserer Gäste erzeugen müssen. Im besten Fall ein Bild, das die Marke Fischland-Darß-Zingst erzeugt. Eine Marke ist mehr als nur ein Produkt, welches man Zielgruppen anbietet. Wir müssen eine klare Botschaft definieren. Für was steht die Region außer Sommer, Sonne, Strand? Diese Frage haben wir uns gemeinschaftlich noch nicht beantwortet. Das Wichtigste hierbei ist nicht der Markenname - ob Darß, Fischland oder Halbinsel - sondern der Markeninhalt! Der Druck, sich inhaltlich in die Verbandsarbeit einzubringen ist in der Region nicht besonders groß. Es sind immer wieder dieselben verlässlichen Partner die im täglichen Alltagsgeschäft ihre Produkte und Information in die Arbeit der Geschäftsstelle einbringen. Man kommt gut klar auf der Halbinsel mit dem Verkauf von Betten, dabei ist der Verkauf von Urlaubserlebnissen, das Erzeugen von Bildern im Kopf für die Zukunft unbedingt notwendig. Dies gelingt aber nur durch eine abgestimmte Marketingplanung und gemeinsame Durchführung von Marketingaktivitäten mit allen Touristikern aus der Region. Eine Markenbotschaft Fischland-Darß-Zingst mit einer einheitlichen Kommunikation der Region nach außen kann nur gelingen, wenn Einigkeit herrscht. Eine Region mit einem einheitlichen Gastgeberverzeichnis, durchaus Vorbild für andere Verbände, ist nahe dran an den technologischen Entwicklungen im Landesmarketing, mit den landesweit besten Steigerungsraten in der amtlichen Statistik. Die Wahrnehmung auf Landesebene ist eine andere. Eine Region, die ein kontinuierliches, erfolgreiches Destinationsmarketing durchführt, demontiert sich selbst. Das Ziel des Verbandes ist es deshalb, wieder wahrhaft kooperative Strukturen zu schaffen, bei denen insbesondere die prädikatisierten Kommunen wieder stark in die Entscheidungs- und Finanzierungsverantwortung für das Destinationsmarketing einbezogen werden können. Alle Kommunen, Unternehmen und Vereine der Region profitieren von der Arbeit des Verbandes, ob mit oder ohne Mitgliedschaft. Eine Politik der weißen Flecken auf der touristischen Landkarte wird es nicht geben. So kommuniziert der Verband auch weiterhin Veranstaltungen und Angebote aus der Region. Dies sind wir unseren Mitgliedern und den Gästen schuldig. Der Verband ist mit seinem Vorstand und der Geschäftsstelle für alle Akteure in der Region ansprechbar. Wir nehmen alle Hinweise auf, nehmen jede Kritik ernst und erläutern gerne unsere strategischen Ansätze. Bitte kommen Sie persönlich mit uns ins Gespräch, laden Sie uns zu Ausschuss- oder Vorstandsitzungen ein, wir nehmen gerne teil. Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Saison 2015 und immer das richtige Wetter. Für den Vorstand Thomas Sievert, Vorstandsvorsitzender 28 29

16 Geschäftsstelle Sandra Frese Marketing Tel Nicole Höra Presse & Öffentlichkeitsarbeit, Onlinekommunikation Tel Sieglinde Rat Service & Empfang Tel Conny Petersen Buchhaltung & Messebetreuung, DTV-Klassifizierung Tel Impressum Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.v. Barther Straße Löbnitz Tel.: Fotos: TV FDZ, TMV, openstreetmap.de, Landesamt für Straßenbau und Verkehr M-V 30 31

17 Halbe Insel doppelt gut! 32

Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013

Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013 Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013 Tagesordnung 15.00Uhr 15.45Uhr Destination Brand Kaiserbäder 2012 15.45Uhr 16.15Uhr Destinationsmarketing Ein Rückblick auf die Marketing - Saison

Mehr

Marketing Presse MICE

Marketing Presse MICE Marketing Presse MICE Wo / Wann? Frankfurt und Hamburg am 25.10.2014 Stuttgart, Köln und Düsseldorf am 15.11.2014 München am 22.10.2014 Wir wurden die Auftritte beworben? Artikel in Wochenzeitungen in

Mehr

Rückblick und Ausblick auf die Marketingarbeit 2014/2015

Rückblick und Ausblick auf die Marketingarbeit 2014/2015 Rückblick und Ausblick auf die Marketingarbeit 2014/2015 Petra Sobeck Produktmanagerin Familienurlaub Budget 2014 Einnahmen: Zuwendung: Gesamtbudget: 62.500 Euro 47.000 Euro 109.500 Euro Anzeigenschaltungen:

Mehr

des Verbandes Mecklenburgischer Ostseebäder e. V.

des Verbandes Mecklenburgischer Ostseebäder e. V. 1 Marketingplan 2015 des Verbandes Mecklenburgischer Ostseebäder e. V. 1. Einführung Die Urlaubsdestination Ostseeküste Mecklenburg steht gemeinsam mit ihren Mitbewerbern für das Urlaubserlebnis Ostsee

Mehr

Tourismusjahr 2008 in Zahlen

Tourismusjahr 2008 in Zahlen Tourismusjahr 2008 in Zahlen Übernachtungen gewerblich Vergleich Jahre 2006/2007 2006 2007 Bermatingen (3/2) 8.411 - - Deggenh tal (14) 60.145 64.098 +6,6% Markdorf (11) 84.522 95.814 +13,4% Oberteuringen

Mehr

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Matthias Helldörfer Gößweinstein, 10. März 2009 Agenda 1. Einführung 2. Situationsanalyse 3. Konzeption 4. Maßnahmen im Marketing-Mix

Mehr

AFTERWORK Messeveranstaltungs- und Kongressservices Einzigartig und persönlich

AFTERWORK Messeveranstaltungs- und Kongressservices Einzigartig und persönlich AFTERWORK Messeveranstaltungs- und Kongressservices Einzigartig und persönlich 1 Und wohin nach der Messe? Die besten Tipps der Region von uns recherchiert und von Ihnen präsentiert Einzigartiger Full-Service

Mehr

www.fraenkische-schweiz.com Was ist die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (TZ)?

www.fraenkische-schweiz.com Was ist die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (TZ)? Was ist die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (TZ)? Die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz wurde am 01.04.1974 gegründet. Sie vertritt die touristischen Interessen des Gebietsausschuss Fränkische

Mehr

Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit. Jugendrotkreuz Thüringen. Jugendrotkreuz Thüringen

Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit. Jugendrotkreuz Thüringen. Jugendrotkreuz Thüringen Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit 1 Vorwort Wir leben in einem Computerzeitalter, in welchem Multimedia, Handy und Internet zu den meistgebrauchtesten Dingen gehören, die wir täglich nutzen. In einer

Mehr

Sichern Sie sich jetzt unser Kommunikationspaket für ein komplettes Jahr! Senden Sie SIGNALE. Professionelle Pressearbeit für Senioreneinrichtungen

Sichern Sie sich jetzt unser Kommunikationspaket für ein komplettes Jahr! Senden Sie SIGNALE. Professionelle Pressearbeit für Senioreneinrichtungen Sichern Sie sich jetzt unser Kommunikationspaket für ein komplettes Jahr! Senden Sie SIGNALE Professionelle Pressearbeit für Senioreneinrichtungen Frühbucherrabatt bis 31. Oktober 2013 Warum Pressearbeit?

Mehr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft Presse- und Öffentlichkeitsarbeit PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft 1 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Referat BbdF 2015-1. Juni 2015 Worum geht es? Anlässe: Der Nachrichtenwert Die Basis:

Mehr

Baden Kulturpicknick

Baden Kulturpicknick Pressemitteilung Baden Kulturpicknick Mit intelligentem und nachhaltigem Online-Marketing die Logiernächte in der Stadt Baden gesteigert. Die Ziele der Online-Kampagne sind auf der qualitativen Ebene die

Mehr

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV DAS BLAUE PARADIES Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin Antje Hansch TMV Das Gebiet Herzstück ist die Mecklenburgische Seenplatte mit der Müritz Die größeren Seen durch

Mehr

Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB. DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09.

Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB. DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09. Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09.2014 Agenda Regionalmanagement Südeuropa Online-Maßnahmen Social Media-Maßnahmen

Mehr

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Presse-Information Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Immer mehr Reisende haben das eigene Land als Urlaubsziel

Mehr

Social Media Marketing im Tourismus

Social Media Marketing im Tourismus Social Media Marketing im Tourismus [vernetzt] Nutzer von Sozialen Medien informieren sich vor der Reise, während der Reise und teilen Informationen und Empfehlungen nach der Reise im Internet. Dies bedeutet

Mehr

Immer gut informiert: Das Presseressort an der Universität Duisburg-Essen

Immer gut informiert: Das Presseressort an der Universität Duisburg-Essen Immer gut informiert: Das Presseressort an der Universität Duisburg-Essen Leistungsbilanz 2014 Teamstruktur Wer wir sind Leiterin: Beate Kostka Redakteurinnen: Ulrike Bohnsack und Katrin Koster Webredakteur/innen:

Mehr

Ideen. Seminarangebot. Tourismus-Seminare in Kärnten. tourismus training.at. Social media. seminare beratung webauftritt print.

Ideen. Seminarangebot. Tourismus-Seminare in Kärnten. tourismus training.at. Social media. seminare beratung webauftritt print. erfolgskurs Ideen Seminarangebot Tourismus-Seminare in Kärnten Sprachen Social media tourismus training.at seminare beratung webauftritt print Tourismus-Qualitätsinitiative Kärnten Auf Initiative der Kärntner

Mehr

Social-Media Kanäle clever vermarkten für Tageszeitungsverlage

Social-Media Kanäle clever vermarkten für Tageszeitungsverlage Social-Media Kanäle clever vermarkten für Tageszeitungsverlage Oliver Fahle Geschäftsführer prettysocial media GmbH Sponsoren Eine Veranstaltung der NEWSCAMP 2014 OLIVER FAHLE PRETTYSOCIAL MEDIA GMBH SOCIAL

Mehr

Beteiligungen 2015/2016 Print Online

Beteiligungen 2015/2016 Print Online Beteiligungen 2015/2016 Print Online Perle der Alpen Rupertiwinkel Bad Reichenhall Berchtesgaden Königssee www.bglt.de Mediapaket 2016 Gastgeberverzeichnis Print Online Paket-Inhalt: Erscheinungstermin:

Mehr

EVENTVERMARKTUNG unsere Angebote

EVENTVERMARKTUNG unsere Angebote EVENTVERMARKTUNG unsere Angebote Werbepaket Basic Top Events auf TICKETINO-Website Newsletter Werbung Social Media & TICKETINO Blog Ticketverlosungen ALLE Leistungen im Werbepaket Basic sind für Sie absolut

Mehr

www.imex-frankfurt.de Frankfurt / 19-21 May Marketingaktionen zur IMEX 2015

www.imex-frankfurt.de Frankfurt / 19-21 May Marketingaktionen zur IMEX 2015 www.imex-frankfurt.de Marketingaktionen zur IMEX Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, die 13. IMEX incorporating Meetings made in Germany, die vom 19. - 21. Mai in der Halle 8 der Messe Frankfurt

Mehr

E Business im Tourismus Für Destination Management

E Business im Tourismus Für Destination Management E Business im Tourismus Für Destination Management Beispiel BASEL TOURISMUS Basel ist mit über 1 Mio. Übernachtungen pro Jahr eine der fünf grössten Städtedestinationen der Schweiz. Basel Tourismus hat

Mehr

und über 10 weitere Webseiten des Bundes-Verlages

und über 10 weitere Webseiten des Bundes-Verlages ONLINEWERBUNG und über 10 weitere Webseiten des Bundes-Verlages Gabriel Furchert - Digital Marketing & Sales +49 (0) 2302.930 93-642 furchert@bundes-verlag.de Die Online-Angebote des Bundes-Verlags gehören

Mehr

TERMS AND CONDITIONS

TERMS AND CONDITIONS TERMS AND CONDITIONS MARKENLIZENZ Mit dem Erwerb der Markenlizenz erwirbt das Hotel das Recht, die Wortbildmarke LIFESTYLEHOTELS für sich zu nutzen. Im Wesentlichen umfasst dies das Recht sich als Mitglied

Mehr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 27. & 28. September 2013 VdZ und Verbraucherkampagne Intelligent heizen Überblick über die Pressearbeit und die Entwicklung der Websites seit 2013 Stand 16. April 2015

Mehr

FRAGEBOGEN ZUM THEMENSCHWERPUNKT WEBDESIGN

FRAGEBOGEN ZUM THEMENSCHWERPUNKT WEBDESIGN FRAGEBOGEN ZUM THEMENSCHWERPUNKT WEBDESIGN Marcel Moser möchte sich mit Hilfe dieses Fragebogens ein Bild von Ihren Wünschen und Vorstellungen für Ihre neuen Webseiten machen. Damit ich Ihnen ein unverbindliches

Mehr

Die Welt zu Gast bei uns. Andreas Nöthen e.k.

Die Welt zu Gast bei uns. Andreas Nöthen e.k. Die Welt zu Gast bei uns. VERMITTLUNG von UNTERKÜNFTEN DÜSSELDORF HILDEN LEVERKUSEN MONHEIM KÖLN BERGISCH GLADBACH Hürth WESSELING TROISDORF EITORF DAS SIND WIR Gegründet 2012 durch Andreas Nöthen.

Mehr

L Austria per l Italia Hotels- Der Urlaubsspezialist für Italien

L Austria per l Italia Hotels- Der Urlaubsspezialist für Italien L Austria per l Italia Hotels- Der Urlaubsspezialist für Italien L AUSTRIA PER L ITALIA DER ITALIENSPEZIALIST ist die größte und stärkste Hotelkooperation, die sich auf den italienischen Markt spezialisiert

Mehr

Sichern Sie sich jetzt Ihr Kommunikationspaket zur HANNOVER MESSE 2014. Senden Sie SIGNALE. Professionelle Messe-PR für Ihr Unternehmen

Sichern Sie sich jetzt Ihr Kommunikationspaket zur HANNOVER MESSE 2014. Senden Sie SIGNALE. Professionelle Messe-PR für Ihr Unternehmen Sichern Sie sich jetzt Ihr Kommunikationspaket zur HANNOVER MESSE 2014 Senden Sie SIGNALE Professionelle Messe-PR für Ihr Unternehmen Frühbucherrabatt bis 31. Januar 2014 Warum MESSE-PR? Sehr geehrte Damen

Mehr

Online-Buchungsplattformen. Online-Buchungssysteme als leistungsstarkes Vertriebsinstrument erfolgreich nutzen 29.10.2009 1

Online-Buchungsplattformen. Online-Buchungssysteme als leistungsstarkes Vertriebsinstrument erfolgreich nutzen 29.10.2009 1 Online- Online-Buchungssysteme als leistungsstarkes Vertriebsinstrument erfolgreich nutzen Bernau a. Chiemsee, 29. Oktober 2009 Robert Klauser, infomax websolutions GmbH 29.10.2009 1 Inhalte & Agenda Sichtbarkeit

Mehr

Online Content Marketing. Mediadaten für Hotels und Tagungsstätten. www.pregas.de

Online Content Marketing. Mediadaten für Hotels und Tagungsstätten. www.pregas.de Online Content Marketing Mediadaten für Hotels und Tagungsstätten Ein Produkt der Sundays & Friends GmbH Arndtstr. 2 12623 Berlin Fon 030 63427660 Fax 030 208492433 www.pregas.de Pregas.de ist Deutschlands

Mehr

Online-Buchung. in der Region Ostbayern. Internet als touristisches Marketing- & Vertriebsinstrument Nr. 1. Online-Buchung = Echtzeitbuchung

Online-Buchung. in der Region Ostbayern. Internet als touristisches Marketing- & Vertriebsinstrument Nr. 1. Online-Buchung = Echtzeitbuchung Internet als touristisches Marketing- & Vertriebsinstrument Nr. 1 Online-Buchung Jeder 2. Deutsche informiert sich derzeit vor Reisebuchung im Internet 29% buchen bereits online Tendenz stark steigend

Mehr

Themenjahr 2016 Nationale Naturlandschaften im Mittelpunkt. Ilmenau, 9. April 2014

Themenjahr 2016 Nationale Naturlandschaften im Mittelpunkt. Ilmenau, 9. April 2014 Themenjahr 2016 Nationale Naturlandschaften im Mittelpunkt Ilmenau, 9. April 2014 Ablauf des Workshops Die Nationalen Naturlandschaften in Thüringen im Fokus des Themenjahres 2016 Themenjahr Entwicklungsplan

Mehr

Leistungsübersicht 2011. RailAway AG Ihr Partner für Veranstaltungen

Leistungsübersicht 2011. RailAway AG Ihr Partner für Veranstaltungen Leistungsübersicht 2011 in Kürze Gründung: 2. Dezember 1999 durch SBB AG als Freizeit- Tochtergesellschaft Aktionäre: SBB (86%), RhB, MGB, BLS, JB, SOB, FART, SGV Hauptsitz: Luzern Mitarbeiter: ca. 60

Mehr

II Marketingservice. Grazer Frühjahrs messe 1. 5. Mai 2014. 1. Werbemaßnahmen F. 0043 316 8088-249. Laden Sie gezielt Kunden auf Ihren Messestand ein!

II Marketingservice. Grazer Frühjahrs messe 1. 5. Mai 2014. 1. Werbemaßnahmen F. 0043 316 8088-249. Laden Sie gezielt Kunden auf Ihren Messestand ein! 1. Werbemaßnahmen Laden Sie gezielt Kunden auf Ihren Messestand ein! Die persönliche Einladung von Ausstellern ist für viele Kunden ein wesentlicher Beweggrund, eine Messe zu besuchen. Laden Sie Ihre Zielgruppe

Mehr

Mediadaten Foto: Photocase juweber2361989 2015 GWEN Magazin Stand 2015

Mediadaten Foto: Photocase juweber2361989 2015 GWEN Magazin Stand 2015 Mediadaten Foto: Photocase juweber2361989 Mediadaten 2 Verlagsangaben: con:text Kommunikation Thomas Kopal Reinbeckstr. 40 70565 Stuttgart www.context-kommunikation.de thomas.kopal@gwen-mag.de Internet:

Mehr

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Zielsetzungen und Rahmenbedingungen (1) Zielsetzung EhrenamtMessen 2008: Erhebliche Steigerung der Medienwirkung nicht: nur Unterstützung

Mehr

ecmaps Multi-Channel-Kartografie der Marktführer für Web, Mobile und Print

ecmaps Multi-Channel-Kartografie der Marktführer für Web, Mobile und Print ecmaps Multi-Channel-Kartografie der Marktführer für Web, Mobile und Print Karten sind das beliebteste Medium auf Reisen. Sie ermöglichen Ihrem Gast einen schnellen Überblick und geben Orientierung bei

Mehr

4. MOTORISTEN-Kongress Werbung Konzept und Realisierung

4. MOTORISTEN-Kongress Werbung Konzept und Realisierung Werbung Konzept und Realisierung Referent: Christian Petersen Inhalt Referent / Unternehmen Was ist Marketing / Werbung? Start in die Werbeplanung: Weiche Faktoren Was kann ich, wer bin ich? Start in die

Mehr

NACHWUCHSREKRUTIERUNG FÜR VERBÄNDE

NACHWUCHSREKRUTIERUNG FÜR VERBÄNDE Sehr geehrte Damen und Herren, Schwerpunkt von kitz.kommunikation ist seit über 17 Jahren die Betreuung von Verbänden in sämtlichen Disziplinen der Verbandskommunikation. Wir unterstützen dabei intensiv

Mehr

Produktentwicklung und Marketing im Segeltourismus in Schleswig-Holstein. Anne Köchling, Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH

Produktentwicklung und Marketing im Segeltourismus in Schleswig-Holstein. Anne Köchling, Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH Produktentwicklung und Marketing im Segeltourismus in Schleswig-Holstein Anne Köchling, Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH Zielgruppenmarketing die Vermarktungsstrategie in Schleswig- Holstein seit

Mehr

Website 0.3 % 0.5 % News Dialog Verkauf 5.0 % #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009. 7. Social Media Gipfel 2. Februar 2011 «Tourismus»

Website 0.3 % 0.5 % News Dialog Verkauf 5.0 % #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009. 7. Social Media Gipfel 2. Februar 2011 «Tourismus» #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009 7 Social Media Gipfel 2 Februar 2011 «Tourismus» Kaffee, Gipfel, Technik: 1 2 03 % 05 % Website News Dialog Verkauf 50 % 3 wwwsocialmediagipfelch 222011

Mehr

Der Nordwesten Deutschlands freut sich auf Sie!

Der Nordwesten Deutschlands freut sich auf Sie! Der Nordwesten Deutschlands freut sich auf Sie! 30. 31. Januar 2016 Flughafen Münster/Osnabrück Informationen auf einen Blick Datum: 30. 31. Januar 2016 Messezeiten: Turnus: Veranstaltungsort: Samstag,

Mehr

Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform

Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform für modebegeisterte und lifestyleliebende Frauen zwischen

Mehr

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de 02 // entwickeln. gestalten. erleben. Blickfang ist die Kombination einer klassischen Werbeagentur und einer Agentur für

Mehr

LEIDENSCHAFT FÜR DRAUSSEN MEDIADATEN ONLINE MAGAZIN PRINT. No.2 gültig ab 01.07.2014

LEIDENSCHAFT FÜR DRAUSSEN MEDIADATEN ONLINE MAGAZIN PRINT. No.2 gültig ab 01.07.2014 LEIDENSCHAFT FÜR DRAUSSEN No.2 gültig ab 01.07.2014 MEDIADATEN ONLINE MAGAZIN PRINT Willkommen Willkommen bei Bergzeit Als Ausrüstungsexperte leben wir Outdoor, Bergsport und Reisen mit Leidenschaft. Klar,

Mehr

Kontakt: Gesundheitsinsel Rügen e.v., Bahnhofstraße 15, 18528 Bergen/ Rügen Tel.: 03838 3150167, Fax.: 03838 3150169, E-Mail:

Kontakt: Gesundheitsinsel Rügen e.v., Bahnhofstraße 15, 18528 Bergen/ Rügen Tel.: 03838 3150167, Fax.: 03838 3150169, E-Mail: Kontakt: Gesundheitsinsel Rügen e.v., Bahnhofstraße 15, 18528 Bergen/ Rügen Tel.: 03838 3150167, Fax.: 03838 3150169, E-Mail: info@gesundheitsinsel-ruegen.de, Internet: www.gesundheitsinsel-ruegen.de,

Mehr

Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt

Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt Kultur Tourismus Wirtschaft Wissenschaft Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt Seminare 2015 kompetenzen aufbauen & stärken Ihr Unternehmen ist so gut, wie Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Mehr

Dr. Martin Knauer, TMBW 4. bis 6. November 2013

Dr. Martin Knauer, TMBW 4. bis 6. November 2013 Dr. Martin Knauer, TMBW 4. bis 6. November 2013 Bodensee-Motiv 3 _Naturerlebnis als eines der zentralen Reisemotive _70% der deutschen Bevölkerung haben Interesse am Aufenthalt in der Natur als Urlaubsthema

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe

Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking IHK zu Essen, 8. November 2011 Agenda 1. Social Media Grundlagen 2. Individuelle Ziele 3. Zeitmanagement 4. Relevante Portale, in denen man gefunden

Mehr

MedienSales@Service. Die Success Story. Alle Aktionen HIER. Medien Märkte Marketing

MedienSales@Service. Die Success Story. Alle Aktionen HIER. Medien Märkte Marketing Die Success Story Alle Aktionen HIER Das Ziel der Aktion: Steigerung der Markenbekanntheit und Neukundengewinn Der Aktionsablauf: Start mit einem ganzseitigen vierfarbigen Advertorial am 17.11.2009 Redaktionelle

Mehr

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern.

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern. GENUG GEREDET! GANZ SICHER? Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern. Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!* *Als John

Mehr

Online Magazin Netzpiloten.de Mediadaten 2015. Netzpiloten Magazin GmbH smart online publishing

Online Magazin Netzpiloten.de Mediadaten 2015. Netzpiloten Magazin GmbH smart online publishing Online Magazin Netzpiloten.de Mediadaten 2015 smart online publishing 2 Über 15 Jahre tägliche Expeditionen durch den digitalen Weltraum Die Netzpiloten sind ein Stück deutscher digitaler Mediengeschichte.

Mehr

Marketing für die GrimmHeimat NordHessen

Marketing für die GrimmHeimat NordHessen Marketing für die GrimmHeimat NordHessen 04. November 2010 Definition Dachmarke übergeordnete Marke einer Markenfamilie hoher Wiedererkennungswert (Reichweite) eigenes Image, das auf alle Marken darunter

Mehr

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern.

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern. GENUG GEREDET! GANZ SICHER? Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern. Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!* *Als

Mehr

Mobile Services und Mehrwerte

Mobile Services und Mehrwerte Mobile Services und Mehrwerte Brücken bauen zwischen dem Leitmedium Print und der digitalen Welt Kundenbeziehungen intelligent managen. 1 Inhalt Die Idee Eine App viele lokale Services 2 Mobile Couponing

Mehr

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Thomas Hendele Hotelfachmann & Tourismusfachwirt (IHK) seit 3 Jahren selbstständig seit 8 Jahren beratend tätig seit 10 Jahren

Mehr

Das Netzwerk Design & Medien ist eine Initiative der Länder Oberösterreich und Salzburg. Clusterland Oberösterreich GmbH Hafenstraße 47-51 4020 Linz

Das Netzwerk Design & Medien ist eine Initiative der Länder Oberösterreich und Salzburg. Clusterland Oberösterreich GmbH Hafenstraße 47-51 4020 Linz Seite XX eintragen!! Das Netzwerk Design & Medien (NDM) Das Netzwerk Design & Medien (NDM) ist eine branchenübergreifende Infodrehscheibe zu den Themen Designmanagement, Produkt-, Kommunikations- und Erscheinungsdesign.

Mehr

Wellnessradar-Newsletter

Wellnessradar-Newsletter Wellnessradar-Newsletter I. Newsletter werben besser Anzeigenwerbung in Zeitschriften, Radio- und TV- Werbung, die Hauswurfsendung, die Plakatwerbung - alles Werbung, die die Verbraucher nicht bestellen,

Mehr

Unterstützt vom. des Tourismusverbandes Fischland-Darß-Zingst e.v.

Unterstützt vom. des Tourismusverbandes Fischland-Darß-Zingst e.v. des Tourismusverbandes Fischland-Darß-Zingst e.v. Sehr geehrte Touristiker, auf Wunsch der teilgenommenen Unternehmen wird die Weiterbildungsinitiative Fischland-Darß-Zingst 2015/2016 fortgesetzt. Der

Mehr

Mobile Apps für die Ferienhotellerie Worauf Sie achten sollten

Mobile Apps für die Ferienhotellerie Worauf Sie achten sollten Mobile Apps für die Ferienhotellerie Worauf Sie achten sollten In diesem Whitepaper finden Sie wertvolle Informationen, die Sie bei der Umsetzung einer mobilen Applikation in der Ferienhotelerie beachten

Mehr

Das Unternehmen kann aufgrund der eigenen Netzinfrastruktur

Das Unternehmen kann aufgrund der eigenen Netzinfrastruktur Einführung von Hochgeschwindigkeits- Internet: Wie ein technisches Thema haushaltsfähig kommuniziert wird Ausgangssituation Kabel Deutschland (KD) hat sich seit Bestehen 2003 von einem Ein-Produkt-Anbieter,

Mehr

Empfehlungsmarketing Bewertungsportale 2010 Executive Summary

Empfehlungsmarketing Bewertungsportale 2010 Executive Summary Empfehlungsmarketing Bewertungsportale 2010 Executive Summary Oberösterreich Tourismus Georg Bachleitner Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel: 0732/72 77-170 Fax: 0732/72 77-170 E-Mail: georg.bachleitner@lto.at

Mehr

Natur geniessen 2011. Zwischen-Reporting. Österreich Werbung Schweiz Philipp.Neumueller@austria.info Tel: +41 44 457 10 40

Natur geniessen 2011. Zwischen-Reporting. Österreich Werbung Schweiz Philipp.Neumueller@austria.info Tel: +41 44 457 10 40 Natur geniessen 2011 Zwischen-Reporting Österreich Werbung Schweiz Philipp.Neumueller@austria.info Tel: +41 44 457 10 40 Philipp.Neumueller@austria.info 1/24 Inhalt Inhaltsverzeichnis 1»Natur geniessen«reporting...

Mehr

Solution Forum Healthcare-Marketing

Solution Forum Healthcare-Marketing Ein Produkt des Solution Forum Healthcare-Marketing 05. März 2013 / Frankfurt a. M. 12. November 2013 / München Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe Solution

Mehr

CHECKLISTE IHRE NEUE WEBSITE

CHECKLISTE IHRE NEUE WEBSITE LORBEER DESIGN GBR KIRCHBERGSTRASSE 24 64625 BENSHEIM WWW.LORBEERDESIGN.DE T (06251) 80 90 413 F (06251) 80 90 742 GESELLSCHAFTER STEPHANIE REICHELT EVA SIMONSEN COMMERZBANK BENSHEIM BLZ 508 400 05 KTO.

Mehr

ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel. Online-Marketing-Trends 2012

ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel. Online-Marketing-Trends 2012 Studie ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Fakten 24 Prozent der befragten Unternehmen verzichten auf Offlinewerbung 97 Prozent setzen E-Mail, Search oder Social Media ein Social Media-Marketing

Mehr

Information Norden-Norddeich

Information Norden-Norddeich Liebe Leserinnen und Leser, für die Seepferdchen-Absolventen von morgen bietet das Erlebnisbad Ocean Wave seit März diesem Jahres MINIFisch (Babywassergewöhnung) im Ocean Wave an. die Post, sondern auch

Mehr

Ihr Online Presseverteiler mit nur einem Mausklick

Ihr Online Presseverteiler mit nur einem Mausklick Ihr Online Presseverteiler mit nur einem Mausklick Das Presseportal für Pressemitteilungen Starker Multiplikator Vorteile und Nutzen von Pressemitteilungen 1 2 3 4 5 Die Nutzung verschiedener Presseverteiler

Mehr

Kiel Marketing e. V. ~ Mediadaten für 2016. stand ~ März 2015 I K I E L. Kommen Sie. an Bord! werden sie teil der Printmedien. von kiel.

Kiel Marketing e. V. ~ Mediadaten für 2016. stand ~ März 2015 I K I E L. Kommen Sie. an Bord! werden sie teil der Printmedien. von kiel. stand ~ März 2015 Kiel Marketing e. V. ~ Mediadaten für 2016 I K I E L Kommen Sie an Bord! werden sie teil der Printmedien von kiel.sailing city Mediadaten für 2016 MEDIADATEN URLAUBSKATALOG KIELER FÖRDE

Mehr

Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg

Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg Hans-Dieter Ganter Ländlicher Tourismus Lange Tradition jedoch geringes Forschungsinteresse Ländlicher Tourismus

Mehr

Social Media: Die Herausforderung begann 1995. Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht?

Social Media: Die Herausforderung begann 1995. Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht? Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht? 1 Sie lechzen danach, täglich nach Neuem zu fragen... einige sind so schrecklich neugierig und auf Neue Zeitungen erpicht..., dass sie sich nicht

Mehr

MULTIMEDIADATEN ONLINE UND TV

MULTIMEDIADATEN ONLINE UND TV MULTIMEDIADATEN ONLINE UND TV 2014 Maximale digitale Reichweite Sie suchen nach einer effektiven Werbemöglichkeit in der Ortenau ohne große Streuverluste? Sie wollen Ihre Werbung im Radio und in der Zeitung

Mehr

Klausurtagung des Vorstandes am 6. und 7. März 2015 in Rendsburg, Nordkolleg

Klausurtagung des Vorstandes am 6. und 7. März 2015 in Rendsburg, Nordkolleg Klausurtagung des Vorstandes am 6. und 7. März 2015 in Rendsburg, Nordkolleg - Ergebnisprotokoll - Freitag, 6.3.2015 Teilnehmer: 15:30 Einleitung durch Beate Vorstellungsrunde, insbesondere von Christiane

Mehr

13. 20. Oktober DAS WAR DIE NÜRNBERG WEB WEEK 2013:

13. 20. Oktober DAS WAR DIE NÜRNBERG WEB WEEK 2013: SPONSOREN-BROSCHÜRE NUEWW 2014: 13. 20. Oktober DAS WAR DIE NÜRNBERG WEB WEEK 2013: 1.500 Teilnehmer 65 Vorträge 30 Veranstaltungen 13 Locations 8 Tage Neu waren die großen Werbebanner mit je 3 m2 Fläche,

Mehr

SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR

SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR SEO WIE BITTE? SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG, DAMIT AUCH GOOGLE SIE FINDET Suchmaschinenoptimierung - Format, Content und Keywords damit die Suchmaschinen Ihre Marke

Mehr

Job Description. Internationale Bodensee Tourismus GmbH

Job Description. Internationale Bodensee Tourismus GmbH Job Description Internationale Bodensee Tourismus GmbH Job Description Geschäftsführung IBT GmbH, Januar 2013 Inhaltliche Ausrichtung der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH Inhaltliche Grundlage der

Mehr

presseinformation Finanzgruppe Ostdeutscher Sparkassenverband Tourismus in Sachsen-Anhalt im Aufwind v i e r L ä n d e r - e i n V e r b a n d

presseinformation Finanzgruppe Ostdeutscher Sparkassenverband Tourismus in Sachsen-Anhalt im Aufwind v i e r L ä n d e r - e i n V e r b a n d presseinformation v i e r L ä n d e r - e i n V e r b a n d Sparkassen-Tourismusbarometer für Sachsen-Anhalt gutes Jahr Tourismus in Sachsen-Anhalt im Aufwind Halle, 26. August 2015 Nach einem zufriedenstellenden

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit professionell gestalten Regionale Pressearbeit

Öffentlichkeitsarbeit professionell gestalten Regionale Pressearbeit Öffentlichkeitsarbeit professionell gestalten Regionale Pressearbeit Feierabend-Seminar Jugendförderung im Landkreis Gießen Referentin: Sara v. Jan freie Journalistin & PR-Beraterin Einführung Seminarstruktur

Mehr

Online Petition am Beispiel MediaSpree in Berlin

Online Petition am Beispiel MediaSpree in Berlin Online Petition am Beispiel MediaSpree in Berlin Vorwort Hier befindet sich der Link zur Petitionsseite des Deutschen Bundestages: https:// epetitionen.bundestag.de/files/petitionsformularoff.pdf Zunächst

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert?

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Ein Produkt des Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe

Mehr

Mediadaten Überblick Februar 2015

Mediadaten Überblick Februar 2015 Mediadaten Überblick Februar 2015 Deine tägliche Dosis... ZEITjUNG ist mit 717.000 Unique Usern und über 13,8 Millionen monatlichen Aufrufen DAS deutschlandweite Online-Magazin für den Zeitgeist der Zielgruppe

Mehr

Konzept der nationalen Förderpoolmitgliedschaft

Konzept der nationalen Förderpoolmitgliedschaft Konzept der nationalen Förderpoolmitgliedschaft Das Konzept Zielsetzung Die Nationalen Förderer setzen sich für die Erreichung der in der Satzung des MTP e.v. festgelegten Ziele ein. Darüber hinaus unterstützen

Mehr

Der neue Marketingplan 2015

Der neue Marketingplan 2015 Der neue Marketingplan 2015 10 % 100 % Organigramm Stadtmarketing Regensburg e.v. Vorstand Vorstandsvorsitzender: Thomas Ebenhöch 1. stellv. Vorsitzender: Manfred Koller 2. stellv. Vorsitzender: Guido

Mehr

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben Interaktiver Handel im ländlichen Raum Beispiel Pritzwalk erleben Was macht der ebusiness-lotse Westbrandenburg? Sensibilisieren, Informieren und Hilfestellung zu ebusiness-themen Schwerpunkte ecommerce

Mehr

Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL

Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL Vom Web 1.0 zum Web 2.0 1969 wird das Internet entwickelt 1993 wird das Internet Allgemeingut - Die Einführung der Public Domains Bis 2005

Mehr

EuroCloud Deutschland_eco e.v.

EuroCloud Deutschland_eco e.v. Verband der deutschen Cloud Computing Wirtschaft Bernd Becker Vorstandsvorsitzender Andreas Weiss Direktor Deutschland_eco e.v. Verband der deutschen Cloud Computing Wirtschaft Lichtstraße 43 h, D-50825

Mehr

TWEBSITE DIE MASSGESCHNEIDERTE WEBSITE FÜR HOTELS UND PRIVATVERMIETER

TWEBSITE DIE MASSGESCHNEIDERTE WEBSITE FÜR HOTELS UND PRIVATVERMIETER TWEBSITE DIE MASSGESCHNEIDERTE WEBSITE FÜR HOTELS UND PRIVATVERMIETER OVERVIEW TWebsite - Einfach die Herausforderungen der Onlinebuchung meistern Optimaler Inhalt einer TWebsite TWEBSITE - Die Modelle

Mehr

2015 MEDIADATEN ONLINE

2015 MEDIADATEN ONLINE MEDIADATEN ONLINE 05 Online DAS LEADMEDIUM IMMOBILIEN Business richtet sich an die Leader der Schweizer Immobilienwirtschaft. Sowohl das Magazin, als auch die digitalen Produkte geniessen durch die hohe

Mehr

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) setzte am 9. Oktober 2013 den ersten Schritt in Richtung neuer Förderperiode.

Mehr

Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn

Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn Peter Schulze Bad Zwischenahner Touristik GmbH Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn mbh Bad Zwischenahn 1 Was ist überhaupt ein Smartphone? Ein

Mehr

Checkliste Webdesign, Redesign und Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Checkliste Webdesign, Redesign und Suchmaschinenoptimierung (SEO) Checkliste Webdesign, Redesign und Suchmaschinenoptimierung (SEO) Ihre Webseite ist ein wenig in die Jahre gekommen oder Sie planen gerade eine Unternehmensgründung und wollen Ihre Webseite als zusätzliches

Mehr

Wir erreichen Ihre Gäste von morgen!

Wir erreichen Ihre Gäste von morgen! Wir erreichen Ihre Gäste von morgen!...das Tourismusportal Das Tourismusportal bergfex Mit seinen verschiedenen Länderversionen ist bergfex (.at,.it,.ch,.de,.com) mit bis zu 130 Millionen Seitenaufrufen

Mehr

1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH...

1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH... 1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH... Die Gutscheine.de HSS GmbH ist ein Tochterunternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland und betreibt unter Gutscheine.de und Gutschein.de die größten deutschen Gutscheinportale

Mehr

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das?

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Ein Produkt des Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Mit Inhalten begeistern: Was macht erfolgreiches Content Marketing aus? Worauf es bei Content Creation für Social Media ankommt eine Perspektive von Marabu Social Media Conference

Mehr