Herrenberg ist eine eigenständige Stadt mit Charakter

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herrenberg ist eine eigenständige Stadt mit Charakter"

Transkript

1 Donnerstag, 5. Februar 2015 Ausgabe 6 / Jahrgang 23 Affstätt Gültstein Haslach Kayh Kuppingen Mönchberg Oberjesingen ist eine eigenständige Stadt mit Charakter Seit Montag ist der Erste Bürgermeister Tobias Meigel im Amt Tobias Meigel wurde im November vom Gemeinderat zum Ersten Bürgermeister und Baudezernenten in gewählt. Diese Woche hat der neue Baubürgermeister sein Amt angetreten. Das Amtsblatt stellt Tobias Meigel vor. Im November wurden Sie im ersten Wahlgang klar gewählt. Hatten Sie damit gerechnet? Insgesamt war das gesamte Bewerbungsverfahren bei allen Mitgliedern des Gemeinderats durchgängig geprägt von hoher Professionalität, Neutralität und einer sehr offenen Atmosphäre. Das war absolut vorbildlich. In einem solchen Fall weißt Du aber natürlich nie: Wirst du gewählt oder wirst du nicht gewählt? Es waren starke Kandidaten mit eigenem Profil, sicher konnte sich da keiner sein. Es war für alle gut, dass nicht mehrfach gewählt werden musste. Für mich ist es jedenfalls ein Geschenk, an der Weiterentwicklung dieser wunderschönen, selbstbewussten Stadt mitwirken zu dürfen. Sie kommen aus der Stadtplanung und waren zuletzt Leiter des Stadtplanungs- und Hochbauamts in Filderstadt. Wo lagen ihre Schwerpunkte? Welche Themen liegen Ihnen besonders am Herzen? Wir haben in Filderstadt gemeinsam die Stadtplanung, personell und inhaltlich neu und breiter aufgestellt, um die zentralen Themen (Städtebauliches Leitbild 2030, Flächennutzungsplan, Verkehrsentwicklungsplan, S2-Verlängerung, Innenentwicklung) konsequent anzugehen. Zuletzt haben wir einen 8 Hektar großen städtebaulichen Wettbewerb zur Innenstadtentwicklung in Bernhausen durchgeführt. Grundsätzlich bin ich ein großer Fan von integrierten, modernen Stadtentwicklungsprozessen, so wie es mit 2020 macht. Das ist vielerorts leider nicht selbstverständlich, aber gleichzeitig heutzutage unerlässlich für eine vernünftige, zukunftssichere Stadtpolitik und Weiterentwicklung einer Stadt. Freut sich auf seine neue Aufgabe: Baubürgermeister Tobias Meigel. Wenn man das konsequent macht und es nicht als Projekt, sondern als Daueraufgabe versteht und sowohl die Bürgerschaft und Politik aber auch die Verwaltung richtig mitwirken lässt, lohnt sich das extrem. Das ist zwar auf den ersten Blick für alle Beteiligten ein hoher Aufwand, aber zahlt sich durch transparentes und effizientes Verwaltungshandeln und großen Konsens bei zentralen Themen aus. Einfach ausgedrückt: Jeder weiß, wohin die Reise gehen soll, warum etwas gemacht werden muss und was dafür nötig ist. Und es ist beeindruckend, welche Dynamik und Aufbruchsstimmung in Bürgerschaft, Politik und Verwaltung durch so einen Prozess entstehen. Daher möchte ich gerne meinen Teil dazu beitragen, 2020 als unser Regierungsprogramm gemeinsam weiter zu entwickeln. Mir liegt zudem sehr viel an einer ganzheitlichen Sichtweise, die neben städtebaulichen Kriterien, auch die Ökologie, finanzielle und wirtschaftliche Kriterien und soziale Belange mit einschließt. Diese integrative Haltung gilt auch für alle anderen Bereiche und Entscheidungen, egal ob bei Stadtplanung, Hochbau, Tiefbau oder anderen Fachbereichen. Wenn Sie sich anschauen, wo liegen für Sie die Stärken der Stadt, wo die Schwächen? Die Stärken der Stadt sind sicher neben der bestens erhaltenen und erlebbaren Altstadt vor allem die gute Einzelhandels- und Gastronomiestruktur, die Vielfalt der kulturellen und sozialen Angebote und nicht zuletzt der Stolz der Bürgerschaft auf ihre Stadt und ihre Geschichte. ist keine gesichtslose Speckgürtelgemeinde im Umfeld von Stuttgart, sondern eine eigenständige Stadt mit Charakter, die sich nicht zu verstecken braucht. Wenn man auf zufährt ist das schon ein atemberaubender Anblick, wie die Stiftskirche auf dem Schlossberg liegt. Das lässt einen auch demütig werden. Eine klare Stärke ist auch, dass so konsequent und ambitioniert auf moderne, integrierte Stadtentwicklungspolitik, also 2020, setzt. Viele Städte in der Region Stuttgart sind da nicht so weit. Das ist im Wettbewerb der Städte ein klarer Standortvorteil für. hat sich in den letzten Jahrzehnten insgesamt wirklich gut entwickelt. Wenn es nicht so wäre, würde man das deutlich sehen. Es gibt in wie in jeder Stadt immer viele Baustellen, weil eine Stadt einfach ein dynamischer Organismus ist. Konkret gibt es jenseits der Altstadt, dem eigentlichen Juwel von, Bereiche in denen man noch gewisse Entwicklungspotenziale hat. Das ist eine der vielen, spannenden Aufgaben für die nächsten Jahre. Eng verknüpft mit der städtebaulichen Entwicklung ist die Verkehrsfrage, die im ersten Halbjahr 2015 auf der Agenda des er Gemeinderats steht. Was denken Sie darüber? Vor allem ist Entscheidung über eine zukunftsfähige Verkehrslösung die Voraussetzung für die qualitätsvolle Weiterentwicklung an vielen Stellen der Innenstadt. Daher wollen Oberbürgermeister Sprißler und ich im ersten Fortsetzung auf Seite 2 In dieser Ausgabe Aktuelles... 2 Kulturelles Amtliche Bekanntmachungen.. 18 Informationen Notdienste Affstätt Kuppingen Oberjesingen Haslach Gültstein Kayh Mönchberg... 61

2 2 AktuelleS Donnerstag, 5. Februar 2015 Fortsetzung der Titelseite Halbjahr 2015 mit dem Gemeinderat einen Knopf dran bringen, das heißt einen Grundsatzbeschluss erreichen. Gerade hier ist es wichtig wie im bisherigen Prozess schon geschehen alle Akteure, also Gemeinderat, Bürgerschaft und Verwaltung transparent und offen, wie es in Tradition hat, einzubinden und deren Expertenwissen zu nutzen. Ziel muss sein, einen breiten Konsens über diesen Grundsatzbeschluss zu erreichen, um ihn auf dieser soliden Basis gemeinsam schrittweise zu realisieren. Wenn alle Untersuchungsergebnisse in Kürze auf dem Tisch liegen, bin ich zuversichtlich, dass wir uns recht schnell und nüchtern, aber auch ruhigen Gewissens auf eine gemeinsame Lösung verständigen werden. Sie sind nun Chef von rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Dezernat. Wie würden Sie Ihren Führungsstil beschreiben? Entscheidend dafür, dass ein Baudezernat gut funktioniert, sind in erster Linie klare Zuständigkeiten und effiziente Strukturen. Da habe ich durch meine Erfahrung aus vier verschiedenen öffentlichen Verwaltungen einen ziemlich klaren Blick. Ich habe schon in meiner Bewerbungsrede und in den Gesprächen mit den Fraktionen dafür geworben, die Potenziale der Verwaltung zu fördern und die Belegschaft durch Projektverantwortung zu motivieren. Das ist ein ganz zentraler Punkt. Das erfordert zum einen den Mut, sich gegenseitig zu vertrauen, aber auch, dass sich jeder Einzelne selbst zutraut, das Projekt gut gemeinsam mit Verwaltungskollegen zu strukturieren und erfolgreich umzusetzen. Das spornt die Leute richtig an, weil sie den Projekterfolg wollen und dafür brennen. Ich habe oft genug erlebt, dass in einem tollen, motivierten Team Ideen und Ergebnisse entstehen, die man sich in dieser Qualität zunächst gar nicht vorstellen konnte. Das motiviert dann übrigens auch einen Chef ganz erheblich. Ich möchte, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeden Tag auch wenn die Themen manchmal knifflig sind gerne zur Arbeit gehen und alles für geben. Ganz egal ob bei den Technischen Diensten oder im Rathaus. Wir werden das gemeinsam auf Augenhöhe mit hohem Anspruch, aber nicht zuletzt auch mit guter Laune tun, damit wir gemeinsam das Beste für erreichen. Alle Teile des technischen Dezernats sollen als aktiver, kompetenter und verlässlicher Partner und Dienstleister der gesamten Bürgerschaft wahrgenommen werden. Das ist nicht immer ganz einfach deutlich zu machen, weil wir bei unseren Entscheidungen und Tätigkeiten nicht nur den berechtigten Wunsch des Einzelnen, sondern das Wohl der gesamten Stadt und natürlich auch die grundsätzlichen Rahmenbedingungen im Blick haben müssen. versteht sich als Mitmachstadt. Wo sehen Sie in Ihrem Dezernat Potenzial für Bürger, sich einzubringen? lebt von seiner stolzen, engagierten und vielfältigen Bürgerschaft, das ist etwas Besonderes und ganz Entscheidendes für eine positive Stadtentwicklung. Es gibt ja bereits eine beeindruckende Anzahl an Themen und Projekten, in die die Bürgerschaft bereits intensiv eingebunden ist. Ich bin ein großer Befürworter von modernen, integrierten Stadtentwicklungsprozessen, wie es gerade beispielhaft vorlebt. Wenn man das wirklich ernst nimmt und das tun wir in dann entstehen im Kleinen wie im Großen die vielfältigsten Einzelprojekte, die zum Teil direkt aus der Bürgerschaft kommen und auch im bürgerschaftlichen Engagement selbst organisiert und weiterentwickelt werden. In fast allen Bereichen des Baudezernats gibt es immer wieder Themen, bei denen wir entweder das Expertenwissen der Bürgerschaft brauchen oder auch bewusst das bürgerschaftliche Engagement fördern wollen. Gerade der Umwelt- und Naturschutzbereich wäre ohne die vielen freiwilligen Helfer und Experten in seiner Arbeit stark beschnitten und beispielsweise der Erhalt der ökologisch wertvollen und im Übrigen auch wunderschönen Streuobstwiesen in nicht möglich. Worauf freuen Sie sich bei Ihrer neuen Tätigkeit am meisten? Ich freue mich auf alle kleinen und großen Themen und das breite Aufgabenspektrum meines Dezernats, von den Technischen Diensten, Tiefbau, Hochbau, Stadtplanung und Bauverwaltung bis hin zum Umwelt- und Naturschutz. Vor allem freue ich mich aber auf die Zusammenarbeit mit meinen neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Dezernat und mit der gesamten Verwaltung! Mir macht es einfach Freude, gut gelaunt mit motivierten Leuten zu arbeiten und die Stadt weiter aktiv voranzubringen. Das gleiche gilt auch für alle Begegnungen und die Zusammenarbeit mit der Politik und der Bürgerschaft. Wenn man das Engagement von Bürgerschaft, Gemeinderat und Verwaltung zusammenbringt, kann Großartiges entstehen. Und das hat verdient, denn es ist eine großartige Stadt. Tobias Meigel ist 37 Jahre alt, verheiratet und hat eine dreijährige Tochter. Er stammt aus Ulm und war zuletzt Leiter des Stadtplanungs- und Hochbauamts der Stadt Filderstadt mit 20 Mitarbeitern. Zuvor hatte der Stadtplaner Erfahrungen bei der Stadt Leonberg als Abteilungsleiter Stadt- und Bauleitplanung gesammelt sowie als Stadtplaner in Sindelfingen und Aalen. Nebenberuflich übt er einen Lehrauftrag an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg aus. Das Architektur- und Stadtplanungsstudium absolvierte Meigel an der Hochschule für Technik in Stuttgart. In seiner Freizeit geht der 37-Jährige gerne Bergsteigen, kocht leidenschaftlich oder entspannt bei Musik, im Theater und vor allem mit der Familie. Markungsputzete 2015 wer hilft mit? Jetzt anmelden und gemeinsam anpacken beim Frühjahrsputz am 14. März kennen lernen Stadtführung zum Valentinstag , Uhr Treffpunkt: am Marktbrunnen Gästeführer: Gerhard Laffin Stadtverwaltung Marktplatz 5, Tel: Fax: Internet: Anmeldung ist nicht erforderlich! Am Samstag, 14. März, soll in wieder eine Markungsputzete stattfinden. Vielen Bereichen in der Stadt tut es gut, in diesen Frühjahrsputz einbezogen zu werden. Engagierte Bürgerinnen und Bürger helfen dabei, wild gelagerten Müll zu entsorgen und Wege, Gebüsch und Grünflächen freizuhalten. Die Stadt freut sich viele Teilnehmer, die bei der Aktion mitmachen. Um baldige Anmeldung an das Ordnungs- und Standesamt, Kirchgasse 2, Telefon bzw. Fax oder herrenberg.de wird gebeten. Die überaus erfolgreichen Reinigungsaktionen der letzten Jahre haben uns motiviert, die Säuberungsaktion auch in diesem Jahr wieder zu organisieren, sagt Hans-Peter Rapp, Leiter des Ordnungs- und Standesamts. Auf manchen Flächen unserer Markung ist deutlich erkennbar, was achtlose Mitmenschen einfach in die Gegend geworfen haben. Da wir uns alle über eine schöne Stadt und Gemarkung freuen, wollen wir möglichst viele Einwohner unserer Stadt ansprechen, sich an dieser Markungsputzete zu beteiligen. Engagierte Helfer In den vergangenen Jahren haben sich Schulklassen oder Vereine im Rahmen von besonderen Projekten an dieser Aktion sehr engagiert beteiligt. Auf eine derartige Unterstützung hoffen wir auch in diesem Jahr. Auch Einzelinteressenten sind uns sehr willkommen. Groß und Klein helfen mit bei der Markungsputzete (Archivbild) Die Markungsputzete in der Kernstadt soll in der Zeit von 9.00 bis Uhr durchgeführt werden. Wir bitten um Ihre Anmeldung über die oben genannten Kontaktwege. Arbeitshandschule und Müllsäcke werden bereitgestellt. Nähere Informationen erhalten Sie nach der Anmeldung. In den Ortsteilen wird die Organisation über die Bezirksämter vorgenommen. Nähere Informationen erhalten Sie über die jeweilige Bezirksamtsverwaltung.

3 Donnerstag, 5. Februar 2015 AktuelleS 3 Der Schönbuch aus der Vogelperspektive Studenten planen Aussichtsturm: Zehn Entwürfe bis 16. Februar im Landratsamt zu sehen Ein Aussichtsturm im Naturpark Schönbuch das ist die Vision, die das Böblinger Landratsamt verwirklichen möchte. Deshalb fertigten Studierende der Hochschule für Technik in Stuttgart ihre Semesterarbeiten im Rahmen eines Ideenwettbewerbs an. So entstanden zehn Turmmodelle. Bis 16. Februar sind die Entwürfe und Pläne während der Öffnungszeiten im Foyer des Landratsamtes zu besichtigen. Die Idee zum Projekt entstand bei einem Workshop des Zukunftskreises 2020, einem Gremium, dem die Fraktionsvorsitzenden des Kreistags sowie die Verwaltungsspitze des Landratsamtes angehören. Gleichzeitig hatte die Stadt ähnliche Überlegungen angestellt. Standort könnte der rund 590 Meter hohe Stellberg sein, der einen tollen Rundumblick gewährt. Von einem solchen Turm schweift der Blick über den Schönbuch hinaus ins Heckengäu, bis zur Schwäbischen Alb und in den Schwarzwald, schwärmte Landrat Roland Bernhard bei der Vorstellung der Modelle im Landratsamt Böblingen. 27 Studenten fertigten insgesamt zehn Entwürfe an, von denen eine Jury sechs Arbeiten auswählte. Die besten Modelle erhielten Preisgelder in Höhe Aussichtsturm am Stellberg? OB Sprißler (2. von rechts) und Landrat Roland Bernhard (3. von rechts) informierte sich über die Entwürfe. von insgesamt Euro. Den ersten Platz hat eine Arbeit gemacht, die ganz in Holz gehalten ist und sich so stimmig in die Umgebung einpasst, erläuterte Landrat Roland Bernhard. Hervorragende Weitsicht Ein Gutachten hatte den Stellberg im Norden von als einen möglichen Standort ausgemacht. Der frühere Sandsteinbruch, der zwischenzeitlich als Müll- und Erddeponie diente, würde so zum Aussichtspunkt. Dort sei eine hervorragende Weitsicht möglich und der Turm selbst komme gut zur Geltung. Dieser Standort ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren im Schönbuch oder entlang des Schönbuchtraufs, so der er Oberbürgermeister Thomas Sprißler. Naturfreundehaus und Waldseilgarten sowie der neu entstehende Forstbetriebshof mit Waldpädagogik-Stützpunkt sind attraktive Punkte ganz in der Nähe, die zusätzlich für zahlreiche Besucher auf dem Turm sorgen würden. Wettbewerb als Chance Für die Studenten der Hochschule für Technik in Stuttgart war die Aufgabe keine Alltägliche. Wir sind immer an Aufgaben interessiert, die in einem realen Kontext stehen, betonte Professor Buchmann von der Hochschule für Technik. Für die Studenten bestand der besondere Reiz in der Wettbewerbssituation, die so auch im späteren Berufsleben häufig auftreten wird. Das Projekt soll nun zeitnah mit den Bürgermeistern der Schönbuchgemeinden abgestimmt werden, um die Standortfrage abschließend zu klären. Dann werden Finanzierungsmodelle entwickelt und die tatsächliche Umsetzbarkeit geprüft, bevor das Vorhaben in den Ausschüssen des Kreistags beraten werde, so der Landrat. Wir haben den Prozess angestoßen und hoffen, dieses tolle Projekt auch tatsächlich realisieren zu können. Bevor man aber einen Aussichtsturm im Schönbuch erklimmen könne, werde noch einige Zeit ins Land gehen. Die Straße zum klingen bringen: Musiker für Festival gesucht Bewerbungsphase für das er Straßenmusikfestival bis 20. Februar Zum vierten Mal findet am 10. Juli das er Straßenmusikfestival im Rahmen der Sommerfarben statt. Interessierte Musiker können sich jetzt online für einen Auftritt bewerben. Altstadtorte ganz neu entdecken lautet das Motto, wenn an zehn verschiedenen Plätzen Musik erklingt und der lauschige Sommerabend zum stimmungsvollen Erlebnis für zahlreiche Gäste wird. Unterschiedliche Künstler, verschiedene Musikrichtungen und ungewöhnliche Auftrittsorte versprechen unerwartete Entdeckungen und Überraschungen hinter jeder Ecke im Konzertsaal Altstadt. Für 20 Interpreten gibt es Auftrittsmöglichkeiten. Es wird zweimal eine Stunde gespielt und zwar unplugged, da kein Strom zur Verfügung steht. Beginn des Festivals ist um Uhr, anschließend wird bis ca Uhr in den Straßen gespielt. Währenddessen hört eine Jury die Künstler an und wählt drei Musiker oder Bands aus, die dann jeweils den Titel Sieger Straßenmusikfestival erhalten. Diese drei Sieger treten abends ab Uhr nochmal beim Finale auf der großen Marktplatzbühne auf. Peter Wilke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und Kultur, hat das Straßenmusikfestival 2012 initiiert und ist mit der Entwicklung der Veranstaltung sehr zufrieden: Das Straßenmusikfestival belebt die Altstadt und präsentiert den Besuchern viele interessante Plätze in besonderer Atmosphäre. Auch in der Musikszene hat sich die kleine, feine Veranstaltung schon einen Namen gemacht: Vielversprechende Künstler kommen sehr gerne nach und sorgen für eine sehr gute Qualität der Musik. Online bewerben und informieren Weitere Informationen und das Bewerbungsformular finden sich im Internet unter Die Bewerbungsrunde läuft zunächst bis 20. Februar. Den Musikern winkt eine Antritts-Gage von 100 Euro pro Band. Hinzu kommen Fahrtkostenersatz bis maximal 50 Euro und für die drei Finalisten eine Zusatzgage in Höhe von 50 Euro. Wer macht mit und bringt die Straßen zum Klingen beim er Straßenmusikfestival 2015? Impressum - Amtsblatt der Großen Kreisstadt Herausgeber: Stadt, Oberbürgermeister Thomas Sprißler (verantwortlich) Redaktion Amtsblatt Marktplatz 5, Redaktion (Hauptamt): Anne Reichel, Telefon Birgit Hamm, Telefon Herbert Walter, Telefon Telefax Amtsblatt online Druck und Verlag: KREISZEITUNG Böblinger Bote Wilhelm Schlecht GmbH & Co. KG Bahnhofstraße 27, Böblingen Service für die Amtsblattverteilung Telefon /-51 Verantwortlich für Anzeigenteil: Silvio Bernadowitz, Anzeigenleiter Bahnhofstraße 27, Böblingen Telefon , Fax

4 4 AktuelleS Donnerstag, 5. Februar 2015 Mit Fleiß, energie und Realitätssinn die Stadt geprägt Zum 70. Geburtstag von Dr. Volker Gantner, er Oberbürgermeister in den Jahren 1985 bis 2007 Ganze 22 Berufsjahre hat er in den Dienst s gestellt und die Geschicke der Stadt als Oberbürgermeister gelenkt. Viele wichtige Entwicklungen und große Projekte, die das Gesicht der Kommune bis heute prägen, wurden in seiner aktiven Zeit entschieden und vorangebracht. Am Freitag wurde Dr. Volker Gantner 70 Jahre alt. Im Jahr 1985 wurde der damalige Leiter des Sindelfinger Rechtsamts nach einem intensiven Wahlkampf im ersten Wahlgang mit 57% zum er OB gewählt. Das Vertrauen haben die Bürgerinnen und Bürger bei der Wiederwahl 1993 und 2001 bestätigt. Als Mann der klaren Linie ist er in angetreten und hat sich mit Engagement und Zielstrebigkeit schnell Respekt erarbeitet und Autorität gewonnen. Mit seinem Wirken von 1985 bis 2007 hat er Weitblick bewiesen und die Weichen gestellt für eine moderne Stadt mit einer in vielen Bereichen herausragenden Infrastruktur. Deutlich wird dies unter anderem im Bereich der Mobilität mit S-Bahn, Ammertalbahn, Verlängerung der Daimlerstraße, Umfahrung von Gültstein oder der Nordumfahrung. Auch der Ausbau des Gewerbegebiets in Gültstein, wo Arbeitsplätze in vierstelliger Größenordnung entstanden sind, trägt seine Handschrift, ebenso wie zahlreiche Sanierungsprojekte, die heute das Gesicht der Stadt prägen nicht nur als Gebäude sondern gerade auch mit ihrer sozialen und kulturellen Funktion wie beim Kulturzentrum Hofscheuer, der Alten Turnhalle oder dem Klosterhof. Er hat die Sanierung in der Altstadt ebenso wie in den Stadtteilen fortgesetzt. Glaubwürdigkeit und Seriosität, Sachlichkeit und Realitätssinn verbinden viele Wegbegleiter mit der Amtszeit Dr. Volker Gantners. Er habe die Stadt zu einem finanzpolitischen Musterschüler entwickelt sagte Stadtrat Werner Hiermaier anlässlich der Verabschiedung im Dezember Eiserner Sparwille und Verschlankung der Verwaltung führte dazu, dass sich von einer der am höchsten verschuldeten Städte zu einem Musterschüler solider Haushaltsführung entwickelt hat. Gleichzeitig wurde der Dienstleistungsgedanke in der Verwaltung gestärkt, etwa mit der Einführung eines Bürgeramts mit erweiterten Öffnungszeiten. Erfolge wie diese setzen ein erhebliches Maß an Arbeit, Durchhaltevermögen und Durchsetzungsstärke voraus. In Sachen Korrektheit, Disziplin und Leistungswille war Gantner als Chef der Verwaltung mit rund 550 Mitarbeitern und Vorsitzender des Gemeinderats stets ein Vorbild. Seine fundierten und durchdachten Entscheidungen fanden vielfach Anerkennung und Akzeptanz, er galt als zuverlässiger und konsequenter Vertreter seiner eigenen Meinung. Die Aufgaben und Anforderungen, die der Arbeitsplatz des Oberbürgermeisters mit sich bringt, sind erheblich und gehen oft an die Grenzen der persönlichen Belastbarkeit: mit einem Alltag in dem es keine geregelte Arbeitszeit gibt, in der 70-Stunden-Wochen sowie Abend- und Wochenendtermine dazugehören. Darüber hinaus gehört es zum Amt des Oberbürgermeisters, auch Rückschläge hinzunehmen, Verantwortung für ungeliebte Entscheidungen zu übernehmen und sich in der Öffentlichkeit Kritik auszusetzen. Zwei Jahre vor Ablauf seiner dritten Amtszeit trat der unermüdliche Schaffer in den Ruhestand. Seither ist er in Privatmann, der sich mit öffentlichen Auftritten zurückhält. In den Ruhestand ist er nach seinen eigenen Worten Mit zwei lachenden Augen eingetreten und mit der Vorfreude endlich mehr für meine Familie und mich tun zu können, Dinge, die ich schon viel zu lange vernachlässigen musste. Im Namen der Stadtverwaltung und des Gemeinderats gratuliert Oberbürgermeister Thomas Sprißler seinem Vorgänger herzlich zum 70. Geburtstag. Ich wünsche ihm viel Gesundheit und Glück, Zeit und Muße seinen Interessen nachzugehen und mit Stolz auf das Erreichte zurückzublicken, für das ihm zu großem Dank verpflichtet ist. Kommunale Themen und Ereignisse aus der Amtszeit von Dr. Volker Gantner im Überblick: 1986 Ortssanierung Oberjesingen, Kocherstraße Sanierung Stadt- und Mehrzweckhalle Sozialer Wohnungsbau in der Marienstraße und Bau der Tiefgarage Gestaltung Rainstraße in Affstätt Bau der Aussegnungshalle in Haslach Sanierung der TV-Halle in Gültstein 1987 Sanierung Rathaus Kuppingen Neuer Friedhof in Gültstein Straßenraumgestaltung Badgasse, Spitalgasse, Hirschgasse, Burgrain er Staffeln Erneuerung Ortsdurchfahrt Kuppingen (Jettinger Straße) 1988 Bau Kindergarten Hauffstraße Neuer Friedhof in Kayh Fertigstellung Ortsdurchfahrt Kayh (Teil 2) Erster er Seniorennachmittag Erschließung Gewerbegebiet Gültstein Sanierung Kirchstraße, Obermönchberg 1989 Ausbau Stuttgarter Straße Städtepartnerschaft Fidenza Erweiterung Grundschule Haslach Neues Baugebiet Seele Erweiterung Friedhof Kuppingen 1990 Erweiterung Gewerbegebiet Binsenkolben, Kuppingen Baubeginn P + R-Parkhaus Verlängerung Daimlerstraße, Zeppelinstraße, Entlastung Reinhold-Schick-Platz Erweiterung Friedhof Affstätt Erweiterung Kindergarten Mönchberg km-Regelung für die Gesamtstadt Eröffnung Alte Turnhalle Einweihung Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB) Neugestaltung Stadthallengelände und Festplatz Einweihung Bergstraße in Mönchberg Neuer Kindergarten in Kuppingen, Keltenstraße Eröffnung Seniorentreff im Klosterhof Erschließung Gewerbegebiet Benzstraße 1992 Einweihung Nufringer Tor, Neugestaltung Seelesplatz Erschließung der Riegelwiesen für Wohnungsbau Inbetriebnahme der S-Bahn-Station, Neugestaltung Bahnhofbereich Straßensanierung im Alzental 1993 Sanierung der Ortsmitte Gültstein Sanierung des Alten Schulhauses in Kuppingen Erschließung Wohngebiet Höchst II in Gültstein Einweihung Sporthalle und Feuerwehrgerätehaus Haslach Sanierung des Bereichs Schatten in Affstätt Ortskernsanierung in Oberjesingen (Hägisstraße) Neugestaltung Hemmlingstraße Kuppingen 1994 Eröffnung Kindertagesstätte Sanierung der Hofscheuer, Einzug der Stadtbibliothek Sanierung des Grabens Neue Entwicklungsmöglichkeiten in der Innenstadt schafft der Umzug von EnBW (rechts), Stadtwerken und Technischen Diensten an die Stuttgarter Straße

5 Donnerstag, 5. Februar 2015 AktuelleS 5 Grünes Licht für die Ammertalbahn (1999) Erweiterung Pfalzgraf-Rudolf-Grundschule 1995 Beschluss zur Reaktivierung der Ammertalbahn Autofreier Marktplatz Bau von Altenwohnungen mit der LEG im Markweg Erweiterung Kindergarten Mönchberg 1996 Erweiterung Vogt-Heß-Schule Einweihung Kindergarten Umgang Neubau Kindergarten Gültstein Erweiterung Kläranlage Erschließung Gewerbegebiet Holzsteig Sanierung Backhaus Mönchberg Einweihung Kindergarten Affstätt 1997 Satzung Stadtentwicklung II Beginn der Kernzeitbetreuung Ausbau Nufringer Straße, Kuppingen Ausbau Straße Im Vogelsang Ausbau Siedlungsstraße Kuppingen Erweiterung Grundschule Gültstein Neubau Gemeindehalle Oberjesingen Einweihung Klosterhof nach Sanierung Einweihung Rathaus Gültstein Sanierung des Marktbrunnens Erweiterung Kindergarten Oberjesingen Erweiterung Friedhof Haslach Sanierung der Stiftskirche Turmhaube Ausbau und Erweiterung der Kläranlage 1998 Einweihung Kläranlagenerweiterung Umbau Bahnhof Gewerbegebiet Mühlweg 2. Rasenspielfeld Affstätt Grafenbergstraße Kayh Sanierung Hofscheuer, 2. Bauabschnitt Eröffnung des Bürgeramtes Einweihung Wasenäckerhalle Oberjesingen Erweiterung Kindergarten Gartenäcker, Gültstein Einweihung Neubau Kindergarten Würmstraße, Oberjesingen Ausbauarbeiten am Graben-West Einweihung Kindergarten in der Raistinger Straße 1999 Einweihung Altes Schulhaus Gültstein als Vereinsheim 2. Gruppe Kindergarten Raistinger Straße Stadtentwicklung II: Alte Stadtbibliothek, städtebaulicher Vertrag Stadtentwicklung II:Stöcker-Areal, Bebauungsplanentwurf Gewerbegebiet Holzsteig III Bebauungsplanentwurf Bau- und Gartenmarkt Daimlerstraße Einweihung der Kayher Kelter nach Umbauarbeiten Umgestaltung Küferplatz Einweihung Ammertalbahn Parkleitsystem Gasversorgungsanschluss für Haslach Abriss der alten Stadtbibliothek Einweihung des ersten Bauabschnitts der neuen Gültsteiner Südumfahrung 2000 Kommunales Energiesparprogramm Schulentwicklungsplanung Neugestaltung Partnerschaftsplatz, Altinger- und Kappstraße in Gültstein Premiere: Sommerfarben Ausbau Aufgang Schlossberg Installation Fachwerkpfad Einweihung Ausbau und Umgestaltung Theodor-Körner-Straße Kuppingen 2001 Besucherleitsystem Errichtung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Schickhardt-Gymnasiums Einweihung der Haslacher Dorfmitte Erweiterung des ZOB auf der Nordseite des P+R-Parkhauses Kalkofenstraße Einweihung des Anbaus an das Andreae-Gymnasium verbunden mit 25-jährigem Jubiläum Gründung des Stadtjugendrings 2002 Eisenbahnstraße und Walther- Knoll- Straße eingeweiht Neugestaltung Otto scher Garten abgeschlossen Kinderhaus Holdergraben eingeweiht Einweihung 3. Gruppe im Kinderhaus Raistinger Straße Kindergarten Kayh wird ausgebaut und vergrößert Umbau Reinhold-Schick-Platz ist Teil der Deutschen Fachwerkstraße Spielplatz-Einweihung im Sommerrain Einweihung Musikschul-Erweiterung Einweihung der Grundschule Oberjesingen 2003 Kindergarten Kayh erweitert und saniert 2. er Sonnendach eingeweiht Arbeiten zur Erweiterung des Mönchberger Friedhofs abgeschlossen Haslacher Ortsmitte neu gestaltet Einweihung der Erweiterung des Kindergartens in Haslach Einweihung des neuen ZOB an der Kalkofenstraße Neuer Wertstoffhof eingeweiht Beschluss, die sog. Nordumfahrung auf den Weg zu bringen 2004 Einweihung der Erweiterung im Kinderhaus Holdergraben Sozialbericht Standortentscheidung für Sporthalle im Markweg Vorstellung Planung Sporthalle Gültstein Standortuntersuchung Freibad Umbau Hindenburgstraße Bebauungskonzept Stadtentwicklung II Areal Alte Stadtbibliothek Bebauungsplan Appenhalde, Mönchberg Anbau Grundschule Mönchberg Sanierungsprogramm für den Kuppinger Ortskern 2005 Bahnhofstraße wird vollends ausgebaut Gründung eines Stadtseniorenrats Bebauungsplan für Nordumfahrung tritt in Kraft Verträge zum Bau eines Seniorenzentrums auf dem Stöckerareal Schwarzwaldstraße eingeweiht 2006 Beschluss Verlagerung der Technischen Dienste und der Stadtwerke in der Stuttgarter Straße Straßenbauarbeiten im Kuppinger Ortskern Lebensmittelmarkt für Bereich Kuppingen beschlossen Baubeginn Bau der Feldwegbrücke Kattenbrunner Weg (Nordumfahrung) Ausbau der Wilhelmstraße Ausbau der Gerokstraße Ausbau Radwegeverbindung Kuppingen-Affstätt-Nufringen Freigabe Kreisstraße 1068 Kuppingen/Nufringen Grundsteinlegung neues EnBWDienstleistungsunternehmen 2007 Erschließungsarbeiten für Kuppinger Netto-Markt Spatenstich und Richtfest Sporthalle Gültstein Flexiblere und längere Betreuungsmöglichkeiten im Kindergartenbereich Qualitätshandbuch für er Tageseinrichtungen für Kinder Umsetzung des Orientierungsplanes für Kindergärten in Baden- Württemberg Richtlinie zur Förderung stadtbilderhaltender und stadtgestalterischer Maßnahmen Gewerbeansiedlung in Gültstein, hier bei der Grundsteinlegung für HP und Solectron

6 6 AktuelleS Donnerstag, 5. Februar 2015 Mei ländle über kayh Sendung mit schwäbischen Geschichten auf Regio TV Kuriose Ortsnamen und Geschichten von Menschen, die Schwäbisch schwätze zeigt die Sendung Mei Ländle im Regio TV. Kürzlich war das Team in Kayh, um einen Film über den Ort zu drehen. Er ist ab Mittwoch, 4. Februar, mehrmals täglich im Fernsehen zu sehen. Bei unserem Streifzug durch die Region Stuttgart, sind wir jeden Monat auf der Suche nach einer Gemeinde, die viel zu bieten hat, die aber leider niemand so wirklich kennt, heißt es bei dem Sender. Die Highlights der Orte werden dabei von Brigidde Wibele, gespielt von Moderatorin Christiane Maschajechi, vorgestellt. Sie sorgt dafür, dass die Interviews in lockerer Atmosphäre stattfinden und sich die Interviewpartner wohlfühlen. Ein herzliches Dankeschön geht an die Vertreter der Trachtengruppe des Heimatgeschichts- und Trachtenvereins Kayh, die dem Beitrag mit Ihren farbigen Trachten eine besondere Note verliehen haben, sagt Ortsvorsteher Klaus Maisch. Als Dankeschön und Anerkennung bekam unser Ort das Goldene Wibele verliehen, berichtet er. Brot und Rosen 2015: Frauennetzwerk lädt ein Gemeinderätinnen und die Gleichstellungsbeauftragte laden herzlich ein zur Vorstellung der Veranstaltungsreihe Brot & Rosen Das Treffen findet am Montag, 9. Februar, um Uhr in der Gaststätte Adler, Tübinger Straße 22 statt. Tagesordnungspunkte sind die Vorstellung des neuen Programms, das am Dienstag, 3. März, beginnen wird. Außerdem geht es um die Detailplanung des Internationalen Frauentags am 8. März. Alle interessierten Frauen und Netzwerkgruppen sind herzlich eingeladen. Weitere Infos: Gleichstellungsbüro der Stadt, Marktplatz 5, 71083, Telefon , Sonntag, 8. Februar in der Alten Turnhalle in Paddington Uhr Eintritt: 5 EURO FSK: ab 6 Länge: 92min In England kennt ihn jedes Kind; Paddington, der tollpatschige kleine Bär, der mutterseelenallein mit einem Schild um den Hals bitte kümmern sie sich um diesen Bären in der U - Bahnstation Paddington auftaucht. Der knuddelige Außenseiter sucht ein Zuhause. Er ist höflich und versucht, alles richtig zu machen. Doch seine tollpatschige Bärennatur ist einfach nicht für das komplizierte Großstadtleben geschaffen. Überall dort, wo er auftaucht hinterlässt er Chaos und verbrannte Erde. Wie es ihm dennoch gelingt, das Vertrauen einer englischen Durchschnittsfamilie zu gewinnen, wird in diesem Film liebevoll thematisiert und mit Witz und gehöriger Spannung erzählt Honig im Kopf Uhr Eintritt: 5 EURO Uhr Eintritt: 6 EURO FSK: ab 6 Länge: 134min Wenn sich Til Schweiger dem Thema Alzheimer widmet, heißt das noch lange nicht, dass man einen ernsten Film zu erwarten hat. Im Gegenteil. All das was die Qualität seiner früheren Filme ausmacht - gute Musik, schöne Bilder, eine einigermaßen flott erzählte aber nicht allzu anspruchsvolle Geschichte, ist auch in seinem neuesten Werk Honig im Kopf vorhanden. Alle tragischen Ereignisse haben eben auch ihre komische Seite. Das wussten schon die Griechen der Antike. Schweiger hat dieses Prinzip perfektioniert. Und so darf der Zuschauer herzhaft darüber lachen, wenn Didi Hallervorden beim Kuchenbacken die halbe Küche abfackelt, beim Autofahren die Gänge verwechselt und im Nonnenkloster anzügliche Witze erzählt. Schweiger bewegt sich in manchen Szenen zwar haarscharf an der Grenze zum Klamauk. Erstaunlicherweise kriegt er aber immer wieder die Kurve. Und so pendelt die Geschichte zwischen ernsthaften, ruhigen Szenen und dem plakativen, krawalligen Til Schweigerkosmos hin und her. Dank der beiden Hauptdarsteller Didi Hallervorden und Emma Schweiger entwickelt Honig im Kopf eine rührende Emotionalität. Das gute, enge Verhältnis zwischen Enkelin und Großvater wird auf eine harte Probe gestellt, nachdem Emma ihren Großvater zu einem Trip nach Venedig überredet, (entführt) seine Krankheit während der Reise aber immer problematischere Dimensionen annimmt. Didi Hallervorden spielt grandios, Til Schweigers Tochter Emma steht dem großen Schauspieler in nichts nach. Kinozuschauer die die bisherigen Schweigerfilme zum Brechen fanden, werden auch mit Honig im Kopf nichts anfangen können. Alle anderen bekommen einen der besten Til Schweiger Filme zu sehen. Die malerische Lage ist einer der Vorzüge von Kayh Infos auch unter

7 Donnerstag, 5. Februar 2015 AktuelleS 7 keine langeweile in den Sommerferien Buntes Programm beim er Ferienspaß 2015: Anmeldungen ab jetzt möglich Auf die Plätze, fertig, los Der Startschuss zum beliebten Ferienspaß in ist gefallen: Ab sofort liegt das neue Programm in den städtischen Einrichtungen, Ämtern und Schulen aus. Mehr als 700 Kinder und Jugendliche können sich wieder aus dem vielseitigen und umfangreichen Angebot an Freizeiten und Workshops etwas Passendes aussuchen. Nachdem im vergangenen Jahr der Zirkus Zambaioni zum ersten Mal in mit seinem bunten Angebot viele Kinder und deren Eltern begeistert hat, ist es gelungen, den Zirkus auch dieses Jahr wieder zu engagieren. Ein weiteres Angebot Kids in feiert dagegen Premiere: Die Schulsozialarbeiterinnen Katharina Klenk und Rose Bahlinger veranstalten zum ersten Mal eine Freizeit im Schulzentrum Markweg. Das neue Freibad genießen, einen Besuch auf dem Reiterhof, eine Stadtrallye und noch andere attraktive Freizeiterlebnisse haben sich die Beiden für die letzte Sommerferienwoche vorgenommen. Das inzwischen in bekannte Musiktheater Lupe aus Osnabrück bietet in der zweiten Ferienwoche wieder ein generationsübergreifendes Musiktheaterprojekt im Klosterhof an. Graf Zosters 777. Geburtstag oder: Wie schmecken eigentlich Bürgermeister? ist der Titel dieses Musical-Workshops. Die Das Ferienspaß-Programm liegt jetzt aus. Aufführung ist für den 15. August im Jugendhaus geplant. Die VfL Jugendsportwoche wird in der ersten Sommerferienwoche in der Markweghalle stattfinden. Die Teilnehmer können in verschiedene Sportarten wie Basketball, Badminton, Turnen, Cheerleading, Kampfkünste, Tischtennis und anderes mehr hineinschnuppern. Für seine Outdoor-Aktivitäten hat sich das Jugendhaus einen Namen gemacht: Auch in diesem Jahr bietet das Team eine Erlebniswoche an. Der Höhepunkt wird eine Übernachtung im Jugendhaus sein mit Lagerfeuerromantik und allem, was dazu gehört. Das Abenteuerland im CVJM-Haus gilt als Geheimtipp unter den Kindern und deren Eltern. Während der ersten Sommerferienwoche können Kinder an den Entdecker-Tagen im CVJM Haus wieder ein vielseitiges Freizeitprogramm erleben. Unter der Leitung von Simon Wöhrbach vom Evangelischen Jugendwerk wird neu entdeckt und der Spaß kommt dabei keinesfalls zu kurz. Außerdem können auch die allseits bekannten und beliebten Sommerfreizeiten auf dem Alten Rain und in Oberjesingen wieder über die VHS in gebucht werden. Wer sein handwerkliches Geschick testen will, der kann bei der Tüftlerwerkstatt in der Hilde-Domin-Schule interessante und fantasievolle Kunstwerke herstellen. Der Künstler Alexander Vogel Samis hat wieder ein kreatives Angebot, nämlich einen Modellbauworkshop organisiert, bei dem die Jugendlichen einen Kleinen Uhu zusammenbauen, der sich am Ende im freien Flug messen muss. Anmeldung bei der VHS Die Anmeldung zu den Freizeiten ist für er Kinder möglich: Sie ist schriftlich per Fax, postalisch oder persönlich bei der Volkshochschule, Tübinger Straße 40 möglich. Fax: , Telefon Allgemeine Fragen zum Ferienspaß beantwortet auch Frau Bahlinger von der Stadtverwaltung unter der Telefon Die Anmeldeformulare können im Internet unter: oder auf der Homepage der Stadtverwaltung unter: aufgerufen und ausgedruckt werden. Anmeldungen, die zwischen 5. und 27. Februar erfolgen, werden alle als zeitgleich eingegangen bewertet. Nach Ablauf der Anmeldefrist erfolgt Ende April eine schriftliche Benachrichtigung. Weitere Details sowie die Anmeldevordrucke sind aus dem Freizeitenprogramm zu entnehmen, das bei folgenden Einrichtungen, Ämtern und Schulen erhältlich ist. er Grundschulen, Realschulen und Gymnasien Stadtverwaltung sowie Bezirksämter Volkshochschule, Stadtbibliothek, Musikschule Familienbildungsstätte, CVJM, Jugendhaus, Stadtjugendring Kreissparkasse, Volksbank Anmeldungen für die im Programmheft angehängten Freizeiten: Zeltlager des CVJM, die Outdoor-Jugendfreizeit in Südfrankreich oder Bade-Jugendfreizeit in Italien, sowie die Teeniefreizeit in Prieure de Marcevol können jeweils an die im Faltblatt angegebene Adressen gerichtet werden. Diese sind weitere, spannende Angebote für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien, die von den einzelnen Veranstaltern organisiert werden. erstes Mittelstands-Frühstück Thema Suchmaschinenoptimierung stößt auf Interesse Bei der Jugend-Sportwoche können die Teilnehmer verschiedene Sportarten ausprobieren. Die Wirtschaftsförderung der Stadt hatte zum 27. Mal zum Mittelstands-Frühstück eingeladen. Bei der ersten Veranstaltung im Jahr 2015 stand die lokale Suchmaschinenoptimierung für den Mittelstand im Fokus. Mehr als 50 Gewerbetreibende kamen, um sich über die richtige Strategie im Umgang mit Google & Co zu informieren. Caroline Küpfer von der er Agentur Ad Agents stellte eindrucksvoll dar, dass die Zahl der Suchanfragen mit lokalem Bezug stetig zu nimmt: Immer mehr Menschen suchen regelmäßig über das Internet nach lokalen Unternehmen, Dienstleistern und anderen Anbietern. Nützliche Tipps Für Unternehmen sei es deshalb wichtig, eine Strategie zur lokalen Suchmaschinenoptimierung zu verfolgen, um von potenziellen Kunden vor Ort auch gefunden zu werden. Hierzu gab sie ganz praktische Tipps, welche Stellschrauben bei Google wie zu bedienen sind, um im lokalen Umfeld gefunden zu werden. Ihr Vortrag stieß auf großes Interesse, was sich auch in zahlreichen Fragen der anwesenden Gewerbetreibenden widerspiegelte. Plattform für Vernetzung Peter Wilke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und Kultur, hat das Mittelstands-Frühstück 2010 ins Leben gerufen. Er zeigt sich sehr zufrieden mit der Entwicklung der Veranstaltungsreihe: Das Mittelstands- Frühstück ist hat sich als Informations- und Vernetzungsplattform über hinaus einen Namen gemacht. Die Mittelstands-Frühstück ist somit nicht nur ein Instrument der Bestandspflege, sondern auch Standortwerbung für.

8 8 AktuelleS Ausflüge im Land machen Bei Bürgerdiensten und Bezirksämtern erhältlich Der Landesfamilienpass existiert nun seit 35 Jahren: Mittlerweile können mehr als 140 staatliche oder nicht staatliche Einrichtungen im Land kostenfrei oder mit ermäßigtem Eintritt besucht werden. Den Landesfamilienpass und die dazugehörige Gutscheinkarte erhält man auf Antrag bei den Bürgerdiensten und allen Bezirksämtern zu den jeweils üblichen Öffnungszeiten. Viele Ausflugsmöglichkeiten für wenig Geld: Mit dem Landesfamilienpass und der dazu gehörigen Gutscheinkarte können Familien, die ihren ständigen Wohnsitz in Baden-Württemberg haben, also auch ausländische Familien, derzeit insgesamt 20 Mal im Jahr unentgeltlich bzw. zu einem ermäßigten Eintritt die staatlichen Schlösser, Gärten und Museen besuchen. Die Gutscheine sind beim Besuch der jeweiligen Einrichtung zusammen mit dem Landesfamilienpass vorzulegen. Sie gelten nur für die im Landesfamilienpass aufgeführten Personen.Die Liste aller staatlichen Schlösser, Gärten und Museen in Baden-Württemberg finden Sie unter: de/landesfamilienpass. Davon sind 14 Gutscheine speziell bezeichnet, wie z. B. für das Schloss Heidelberg, die Staatsgalerie Stuttgart, das Archäologische Landesmuseum Konstanz, das Technoseum in Mannheim oder das Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe. Einen Landesfamilienpass können folgende Personen erhalten: Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigenden Kindern (dies können auch Pflege- oder Adoptivkinder sein), die mit ihren Eltern in häuslicher Gemeinschaft leben, Alleinerziehende, die mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind in häuslicher Gemeinschaft leben, Familien, die mit mindestens einem kindergeldberechtigenden schwer behinderten Kind mit mindestens 50 v. H. Erwerbsminderung in häuslicher Gemeinschaft leben, Familien, die Hartz IV- oder kinderzuschlagsberechtigt sind, die mit ein oder zwei kindergeldberechtigenden Kindern in häuslicher Gemeinschaft leben. Familien, die Leistungen aus dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) erhalten und mit mindestens einem Kind in häuslicher Gemeinschaft leben. Der Landesfamilienpass ist ein - kommensunabhängig. Haslach Donnerstag, 5. Februar 2015 Brennholz wird versteigert Kayh/Mönchberg Kuppingen/Affstätt Dienstag, 24. Februar, Uhr Sportheim Haslach Donnerstag, 5. März, Uhr Vereinsheim des Obst- und Gartenbauvereins Mönchberg Donnerstag, 16. April, Uhr Sportheim Kuppingen Kaufinteressenten sind herzlich eingeladen. Die Bezahlung des Holzes sollte beim Verkauf in bar erfolgen. Die Holzlisten erhalten Sie jeweils eine Woche vor dem Verkauf bei der Stadtkämmerei oder können unter abgerufen werden. Das Amtsblatt im Internet finden Die aktuelle Amtsblatt-Ausgabe und die früheren Ausgaben bis zum Jahr 2000 können Sie auf der Internetseite der Stadt finden unter: /aktuelles/ amtsblatt Gewerbeamt geschlossen Das Gewerbeamt ist am Montag, 9. Februar, und Dienstag, 10. Februar, wegen einer internen Fortbildungsveranstaltung geschlossen. Redaktionsschluss - Bis Montag, Uhr müssen alle Artikel im Redaktionssystem "Solseit" unter eingeben sein - Alles was später eingestellt wird landet automatisch in der darauffolgenden Kalenderwoche/Ausgabe. Stadtmaus Herri auf dem Wochenmarkt unterwegs Die Stadtmaus Herri bedankt sich bei den Wochenmarktkunden mit einer kleinen Aufmerksamkeit für ihren Besuch auf dem Wochenmarkt. Die kleineren Besucher reagieren oft neugierig, aber manchmal auch zurückhaltend.

9 Donnerstag, 5. Februar 2015 AktuelleS 9 Narren stürmen das Rathaus Spektakel auf Marktplatz Die er Narrenzunft stürmt am schmotzigen Donnerstag, 12. Februar, gegen Uhr wieder das Rathaus. OB Thomas Sprißler und seine Verwaltungsmannschaft werden sich natürlich heftig gegen diese Übernahme zu wehren versuchen. Zu diesem bunten Spektakel auf dem Marktplatz sind alle erinnen und er herzlich eingeladen. Auf dem Marktplatz gibt es zu trinken und zu essen. Weitere Höhepunkte an den tollen Tagen sind am Faschingsdienstag, 17. Februar, der traditionelle er Pferdemarkt auf der Festwiese, der Faschingsmarkt auf dem Graben und in der Schulstraße und der große Faschingsumzug. Anmeldung für eine städtische kindertageseinrichtung Bis 31. März sollten sich Eltern beim Amt für Familie, Bildung und Soziales melden Um den Bedarf an Betreuungsplätzen für das Kindergartenjahr 2015/2016 entsprechend zu berechnen, bittet das Amt für Familie, Bildung und Soziales um Mithilfe. Eltern, die im Zeitraum von August 2015 bis Juli 2016 für ihr Kind einen Betreuungsplatz in einer der er Kindertageseinrichtungen wollen, sollten ihr Kind bis zum 31. März anmelden. Die Anmeldung erfolgt zentral beim Amt für Familie, Bildung und Soziales, Kirchgasse 2, 71083, Telefon Folgende Betreuungsmöglichkeiten gibt es: Kindertageseinrichtungen in Kindertageseinrichtung Affstätter Tal verlängerte Öffnungszeiten 7.30 bis Uhr, 3 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Erhardtstraße verlängerte Öffnungszeiten 7.00 bis Uhr, 3 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Lämmleshalde verlängerte Öffnungszeiten 7.30 bis Uhr, 3 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Markweg verlängerte Öffnungszeiten 7.30 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Schickhardtstraße verlängerte Öffnungszeiten 7.30 bis Uhr, 3 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Umgang verlängerte Öffnungszeiten 7.00 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Holdergraben Ganztagesbetreuung 7.00 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Raistinger Straße Ganztagesbetreuung 7.00 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Steingraben Ganztagesbetreuung 7.00 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Ziegelfeld Ganztagesbetreuung 7.00 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Alzental Ganztagesbetreuung 6.00 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Längenholz Ganztagesbetreuung 7.00 bis Uhr, 3 bis 6 Jahre Schulkindbetreuung 7.00 bis Uhr, 6-unter 14 Jahre Kindertageseinrichtungen in den Teilorten Affstätt Kindertageseinrichtung Gartenstraße verlängerte Öffnungszeiten 7.00 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Mittelfeldstraße verlängerte Öffnungszeiten 7.30 bis Uhr, 3 bis 6 Jahre Gültstein Kindertageseinrichtung Gartenäcker verlängerte Öffnungszeiten 7.30 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Torstraße verlängerte Öffnungszeiten 7.30 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Karpatenstraße verlängerte Öffnungszeiten 7.30 bis Uhr, 3 bis 6 Jahre Regelzeit und bis Uhr an 3 Nachmittagen Haslach Kindertageseinrichtung Haslach verlängerte Öffnungszeiten 7.00 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kayh Kindertageseinrichtung Kayh verlängerte Öffnungszeiten 7.30 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kuppingen Kindertageseinrichtung Wilh.-Haarer-Str. verlängerte Öffnungszeiten 7.30 bis Uhr, 2 bis 6 Jahre Regelzeit 7.30 bis und bis Uhr an 2 Nachmittagen Kindertageseinrichtung Keltenstraße Ganztagesbetreuung 7.00 bis Uhr, 0 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Brühlweg verlängerte Öffnungszeiten 7.30 bis Uhr, 3 bis 6 Jahre Mönchberg Kindertageseinrichtung Mönchberg verlängerte Öffnungszeiten 7.00 bis Uhr, 2 bis 6 Jahre Oberjesingen Kindertageseinrichtung Mahdenstraße verlängerte Öffnungszeiten 7.00 bis Uhr, 2 bis 6 Jahre Kindertageseinrichtung Würmstraße verlängerte Öffnungszeiten 7.00 bis Uhr, 2 bis 6 Jahre Die Aufnahme in den Kindertageseinrichtungen erfolgt gemäß den Aufnahmekriterien der Stadt (siehe Homepage Stadt ). Aufnahmen sind grundsätzlich während des ganzen Jahres möglich. Der Rechtsanspruch wird erfüllt. Einen Anspruch auf eine Wunscheinrichtung besteht nicht. Für Belegungswünsche zwischen Januar und August des jeweiligen Jahres ist zu berücksichtigen, dass zu Beginn des Kindergartenjahres noch zur Verfügung stehende Plätze nicht freigehalten werden können. Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Wahl Ihres Wunschaufnahmetages. Anmeldeformulare erhalten Sie beim Amt für Familie, Bildung und Soziales der Stadt sowie in den Kindertageseinrichtungen oder auf der Homepage Beiträge ins Redaktionssystem einstellen unter:

10 10 AktuelleS Donnerstag, 5. Februar 2015 Bilder für das Amtsblatt Bilder: jpg, jpeg, tif, pdf Format. (Bildgröße: nicht größer als 5mb) Bilder separat einladen. Es ist nicht möglich Bilder in den Text zu integrieren.

11 Donnerstag, 5. Februar 2015 AktuelleS 11 Verkauf städtischer Wohnbauplätze Die Stadt bietet das unbebaute Flurstück Nr. 42/2, Querstraße/Lutherstraße in Gültstein mit einer Grundstücksgröße von 559 m 2 zum Verkauf an. Der Kaufpreis beträgt 260,- /qm. Diesbezüglich besteht Verhandlungsbereitschaft. Interessenten erhalten weitere Informationen auf der Homepage der Stadt (Wohnbauplatzbörse) oder bei der Stadt, Bauverwaltung/Grundstücksverkehr, Marktplatz 1, 71083, Telefon , Telefax , einmaleins der Amtsblatt-texte im Redaktionssystem Solseit In die gewünschte Kalenderwoche einstellen Überschrift zum Text formulieren Bild + Bildunterschrift ins System laden Text ins Inhaltsfeld eingeben, bearbeiten und speichern Beachten: Kurze Texte sind für mehr Leser interessant Redaktionsschluss für Amtsblatt-Texte Montag Uhr. Willkommenskultur leben Runder Tisch lädt ein Runder Tisch der Nationen Alle Interessierten sind herzlich willkommen beim Runden Tisch der Nationen am Mittwoch, 11. Februar, Uhr, Klosterhof, Bronngasse 13, Café, EG (rollstuhlgerecht). Wir haben in ein gutes Miteinander und eine gute Gemeinschaft durch die Projekte der Weltreise durch und der Langen Nacht der Kulturen geschaffen. Bei uns erfahren Sie mehr über interkulturelle Projekte und lernen Menschen verschiedener Nationen kennen. Nähere Informationen bekommen Sie im Gleichstellungsbüro, Telefon oder Sprechtag zur Rente im Rathaus Der nächste Sprechtag findet nächsten Mitwoch statt Der nächste Sprechtag zur Rente findet am 11. Februar, von 8.40 bis Uhr und von bis Uhr im Rathaus statt. Versicherungsunterlagen und Pass/ Personalausweis sind mitzubringen. Eine Beratung kann nur nach vorhergehender Terminvereinbarung unter der Telefonnummer oder per Internet unter: https://www.eservice-drv.de/etermin/ dsire/step0.jsp durchgeführt werden. Gewinne noch nicht abgeholt Noch nicht alle Gewinner des Adventskalenders 2014 der Bürgerstiftung haben ihre Preise beim i-punkt im Rathaus abgeholt. Die Bürgerstiftung verlängert deshalb die Frist auf 20. Februar. Danach verfallen die Gewinne zugunsten der Bürgerstiftung. Die Gewinnnummern sind auf der Homepage der Bürgerstiftung unter veröffentlicht. Direkt zur -Bahn HIN & Nehmen Sie den City-Bus ZURÜCK kennen lernen Vom Paradies zum himmlischen Jerusalem - Die Bilderwelt der Stiftskirche Die Führung verspricht eine spannende Zeitreise in die Gedankenwelt und Frömmigkeit des Mittelalters, die sich fortsetzt in den Epitaphien der Renaissance und des Barock bis hin zu den modernen Glasfenstern der Stiftskirche ,, Uhr Treffpunkt: Stiftskirche Gästeführer: Dr. Michaela Bautz Stadtverwaltung Marktplatz 5, Tel: Fax: Anmeldung ist nicht erforderlich! Wichtige Tipps für Amtsblatt-Mitmacher Bitte achten Sie bei der Fertigung Ihrer Artikel für das Amts blatt im Redaktionssystem Solseit auf folgende Punkte: Jeder Artikel, jede Mitteilung sollte eine Überschrift haben. Bei kleineren Meldungen genügt ein Wort. Wie zum Beispiel: Vorschau, Ausflug,... Der Leser kann sich schneller orientieren und übersieht nichts. Bilder: jpg, jpeg, tif, pdf Format. (Bildgröße: nicht größer als 5mb) keine passwortgeschützten Pdf s verwenden Bitte beachten Sie, dass die Bilder auch nicht von zu geringer Qualität sind. Bitte immer eine Bildunterschrift an-geben. Diese erläutert das Geschehen auf dem Bild. Beachten Sie bitte den Redaktionsschluss. Bis Montag, Uhr müssen alle Artikel im Redaktionssystem unter für die Don nerstag-ausgabe eingeben sein. Alle später eingestellten Artikel landen im System automatisch in der darauffolgenden Kalenderwoche/Ausgabe Die Amtsblatt-Redaktion erreichen Sie über Fragen zum Redaktionssystem Solseit richten sie bitte an

12 12 kulturelles Donnerstag, 5. Februar 2015 Aktuelles aus der Volkshochschule Essen und Trinken Die Forelle, Mi , 18:30-22:00, vhs, 13 + Lebensmittel, Kurs Traditionelle peruanische Küche Fr , , VHS, 13 + Lebensmittel, Kurs Bewegung im Wasser Aquajogging am Samstagvormittag ab Sa, , Hallenbad, , 15 Termine, 67.50, Kurs Uhr, 2 Termine, 102, vhs; Kurs Wirbelsäulengymnastik im Wasser, ab Do, , , Bewegungsbad im Krankenhaus, 15 Termine, 90, Kurs Wassergymnastik mit Antje Gutmann, ab Mo, , , Bewegungsbad Wiedenhöferstift, 12 Termine, 66, Kurs Bewegungskurse Funktionelles Training, ab Mi, , , VHS, 8 Termine 28, Kurs Stockkampfkunst, ab Do, , , VHS, 15 Termine, 90, Kurs Verschiedene Zumba-Kurse, am Mo, Mi oder Fr. Tel oder Homepage. Kursleiterwechsel: Zumba mittwochs: Yusuf Arpaz, Zumba freitags; Nina Kovacevic Kick & Box Aerobic ab Mi, , , Schickhardt- Gymnastik., 10 x, 35, Kurs Bodyfitness für Männer, mit Matthias Schick, ab Mo, , , Schickhardt Turnhalle, 16 Termine, 84, Kurs Power-Gymnastik, ab Mi, , , Albert-Schweitzer, kleine Halle, 15 Termine, 52,50, Kurs Sanftes Training nach Pilates, ab Fr , , VHS, 15 Termine, 97,50, Kurs, Core-Workout. Die Kraft der Tiefenmuskulatur, mit Iris Heinz, ab Do, , , 15 Termine, 52,50, Kurs Fit im Alltag, ab Do, , , VHS, 13 Termine, 52, Kurs Fünf Esslinger- Programm für körperliche Fitness in der 2. Lebenshälfte. Schnuppertermin am , , Friedrich-Fröbel- Turnhalle, kostenlos, Kurs Fit im Sitzen ab Do,26.02., , VHS, 10 Termine, 26,50, Kurs Gesundheitsforum Für s Leben, für Organspende, Das Misstrauen und die Angst sowie die Skandale der jüngsten Vergangenheit führen nun zur sinkenden Organspendebereitschaft. Aufklärung tut not! Di , 19:30-21:00, vhs, R 206, 10,00, Kurs Tag der Gesundheit am Sa, 7.2. von , veranstaltet vom Netzwerk Gesundheit in der VHS: Info-Stände - Vorführungen - Workshops Vorträge - Eintritt frei Schnupper-Workshops der VHS YogaPilates von Denken und Bewegen: Zumba-Step von Funktionelles Training: Aroha von Ballroom Fit von Schneeschuhtouren Die leichte Schneeschuhtour, So , 45,00 /Pers. (inkl. Leihmaterial), Kurs Schneeschuh-Tagestour Feldberg, Termine zur Auswahl:Sa , Sa , oder So , 50,00 /Pers. (inkl. Leihmaterial), Kurs Entspannung und QiGong Autogenes Training mit Dipl.Psych. Monika Rack, ab Do, , , Mensa Längenholz, Raum M23, 8 Termine, 48, Kurs Progressive Muskelentspannung mit Dipl.Psych. Monika Rack, ab Do, , , Mensa Längenholz, Raum M23, 8 Termine, 48, Kurs Kompetenter Umgang mit Stress durch die Praxis der Achtsamkeit. MBSR nach Jon Kabat-Zinn mit Dipl.Psych. Birgit Schick, ab Di, , , Mensa Längenholz, Raum M23, 9 Termine, 195, Kurs Achtsamkeitsübungen in Bewegung und Ruhe, mit Qigong und Zen, ab Fr, , 17:00-18:00, VHS, 90, 15x, Kurs Lachyoga, Sa , 14:00-16:00, So , 10:00-12:00. VHS, für Skript+CD, Kurs Qi Gong und Tai Chi Chuan am frühen Morgen, mit Stephan Büchting, ab Di , 07:15-08:00, VHS, 26, 6 Termine, Kurs Tai Chi Chuan, die kurze Form des Yang-Stils, Schnupperkurs für Anfänger/innen, ab Do, , 18:30-19:30, Tai Chi Centrum, Kuppingen, Jennerstr. 4, 42, 6 x, Kurs Mathematik für Schüler/innen Mathematische Grundlagen 1 für die Realschulabschlussprüfung 2015, Sa, , 09:00 12:00 Uhr, 16,00, vhs R 302, Kurs Mathematische Grundlagen 2 für die Realschulabschlussprüfung 2015, Sa, , 09:00 12:00 Uhr, 16,00, vhs R 302, Kurs Sprachen Lernen lernen, Wie lerne ich effektiv eine Sprache? Sa, , 9:00-13:30, vhs, 29,00, Nr Arabisch f. Anf., Kleinstgruppe, ab Mi, , 20:00-21:30, 12x, vhs, 140,00, Nr Schnupperkurs Chinesisch- Sprache, Information, Essen, Einführungsabend, Mo, , 18:00-20:00 Uhr+anschl. Essen, 18:50 + Essenskosten, vhs, Kurs Chinesisch f. Anf., ab Mo, , 18:00-20:30, 10x, vhs, 145,00, Kurs Dänisch f. Anf., ab Do, , 20:00-21:30, 12x, vhs, 94,00, Kurs Englisch f.anfänger ab Mo, , 18:30-20:00, 12x, vhs, 94,00, Kurs Business English, Niv. A2, ab Mo, , 18:30-20:00, 10x, vhs, 97,00 Business English, Niv. B1, ab Di, , 18:30-20:45, 10x,vhs, 105,00, Telephoning in English, Niv. A2, Power Day 1, Sa, , 09:00-15:00, vhs, 39, Kurs Französisch kompakt, ab Mo, , 09:00-12:00, 5x, vhs, 99,00, Kurs Französisch f. Anfänger, vormittags ab Fr, , 10:30-12:00 Uhr, 10x, VHS, 79,00, Kurs Französisch f. Anfänger, abends, ab Do ,20:00-21:30 Uhr, 12x, vhs, 94,00, Kurs Griechisch mit ger. Vorkenntnissen, ab Do, , 19:00-20:30 Uhr, vhs, 12x, 94,00, Kurs Altgriechisch, ab Mi, , 18:30-20 Uhr, 12x, vhs, 97,- Kurs Modernes Hebräisch Kleinstgruppe, ab Do, , Uhr, 10x, vhs, 121,00, Kurs Italienisch f. Anf., vormittags, ab Di, ,10:30-12:00 Uhr, 12x,, vhs, 94,00, Kurs Italienisch f. Anf., abends, ab Di, , 20:00-21:30, 12x, vhs, 94,00, Kurs Japanisch, 2. Semester, ab Di, , , 1x, vhs, 131,00, Kurs Latein, Mo, , 18:30-20 Uhr, 12x, vhs, 97,00, Kurs Norwegisch, ab Do, , 20:00-21:30, 10x, vhs, 118,00, Kurs Brasilianisches Portugiesisch, ab Mi, , 20:30-22:00, 12x, vhs, 125,00, Kurs Russisch mit Schnuppertag, Do, , 19:30-21:00, 11x, vhs, 139,00, Kurs Spanisch f. Anf, ab Di, , 11:00-12:30, 12x, vhs, 94,00, Kurs Spanisch f. Anf,ab Do,05.03., 20:00-21:30,12x, vhs, 94,00, Kurs Türkisch, ab Mi, ,20:00-21:30, 12x, vhs, 94,00, Kurs Ungarisch, ab Mi, , 19:00-20:30, 10x, vhs, 118,00, Kurs Beginn aller Deutsch als Fremdsprache - Kurse am Abend, von Niveau A1-B2, Mo, , ab 18 Uhr, 2x wöchentl. Mo und Do, Theodor-Schüz-Realschule, 1. Block: 14 Termine, 110,00, Nähere Infos bei C. Bonnet Tel / Deutsch a.f., Niv. B2.2, Mo, Di, Mi, jew. 08:15-11:15, ab Mo, , 25x, vhs 230,00, Kurs Gutes Deutsch f. Mehrsprachige, Niv. C1/C2, ab Mi, , 18:30-20:00, vhs, 10x, 79,00, Kurs Crashkurs zur Prüfungsvorbereitung auf den DTZ B1, Fr, , 17:30-20:30 u. Sa, , 09:00-12:00, vhs, 42,00 inkl. Mat., Kurs Sprachen für Schüler/innen Englisch in den Faschingsferien für die Kl. 6-9, pro Klassenstufe tägl. jew. 1 Stunde ab Mi, bis , VHS, 27,00, Kurse bis Französisch in den Faschingsferien: für die Kl. 7 und 8 Realschule und 7 und 8 Gymnasium pro Klassenstufe tägl. jew. 1 Stunde ab Mi, bis , VHS, 20,00, Kurse bis Sprachberatungen Deutsch als Fremdsprache, vhs Montag, , 17:00-19:00 Uhr Donnerstag, , 17:00-19:00 Englisch, vhs Donnerstag, , 17:00-19:00 Montag, , Spanisch, vhs Freitag, , 17:00-18:00 Französisch und Italienisch Telefonisch Rufen Sie uns an:tel / Veranstaltungen, in denen noch Plätze frei sind. Bitte bald melden! Volkshochschule, Tübinger Straße Telefon , Fax 27, Mail: (Nur mit Adresse, Telefon, Bankverbindung gültig) Unsere Studienreisen:

13 Donnerstag, 5. Februar 2015 kulturelles 13 Aktuelles aus der Volkshochschule Länder- und Heimatkunde Simbabwe: Afrikas vergessenes Paradies, Multivisionsshow mit und von Renate und Gerhard Henkel, Mi , 19:30-21:30, Gebühr 9,50, AK 11,00 Kurs Reiseplanungsseminar Australien, Bildervortrag excellente Reisevorbereitung mit vielen Insider- Tipps von Jörg Lenz, umfangreiches Manuskript, Di , 18:30-21:30, um Anmeldung wird gebeten, 15,50, AK 17,50 Kurs und dann gingenwir einfach los, packender Bildervortrag mit Erzählungen aller Akteure von der Familienreise über den Fernwanderweg Grande Traversata delle Alpi vom Nufenenpass in der Schweiz bis Ventimiglia, Mindesalter 6 Jahre, NUR mit Anmeldung, Fr , 19:00-21:00, Gebühr 10,00, Kinder 5,00 Kurs Kuba: Land im Umbruch, Digitale Bildershow, Fr , 19:00-21:00, Gebühr 9,50, AK 11,00 Kurs Saufen und Dichten zwischen Bohnen und Rotlicht, Literarische und stadtgeschichtliche Führung im Stuttgarter Bohnenviertel, Fr , 17:00-19:00, Gebühr 14, Kurs Stadtführung im Sitzen, Kleinode auf den kulturhistorischen Rundwegen in und um, Fr , 17:00-18:00, keine Gebühr Kurs Schönbuch bei Nacht, Eine Wanderung der besonderen Art, Mindestalter 10 Jahre, Do , 20:00-24:00, Gebühr 14 Kurs Recht Mediation Möglichkeiten der außergerichtlichen Streitschlichtung: Do, , 19:30-21:30, 8. Kurs Pädagogik Prüfungsangst oder Gib dem Prüfer keine Chance! Vortrag, Di , 20-21:30, 11, Kurs Kinder unterwegs Hunde auch, freitags, , , , 16-17:15, 21,50, Kurs Philosophie Blumenberg und das Lachen der Thrakerin - Seminar, mittwochs, ab , 20-21:30, 6x, 57, Kurs Frauen in der Philosophie, montags, ab , 16:15-17:45, 11x, 98,00, Kurs Wozu Philosophie?, montags, ab , 18:15-19:45 Uhr, 11 Termine, 98,00, Kurs Psychologie Abnehmen beginnt im Kopf - Vortrag, Mo, , 19:30-21:00 Uhr, 8 Kurs Körpersprache Vortrag, Mo, , 19:30-21:30 Uhr, 8 Kurs Die Mutter in mir Ein Seminar für Frauen, Sa, , 10:00-18:00 Uhr, 50 Kurs Gemeinsam statt einsam Workshop für Singles, Sa, , 10:00-13:00 Uhr, 25 Kurs Biologie und Garten Im Schutz der Dunkelheit spannende Reise durch den nächtlichen Wald für Familien mit Kinder ab 7 Jahren, Fr, , 17:30-20:30 Uhr, 5/3 Kurs Gartengestaltung - Workshop, Sa, , 10:00-14:00, 38 Kurs Umweltbildung Rauchwarnmelder - Vortrag, Mo, , 19:30-20:30, 3 Kurs Literatur Gedichte sprechen Rezitationskurs, Mo, , 18:30-20:30 Uhr, 6x, 42 Kurs Die stillen Morde die Faszination des Verbrechens für Leser/-innen Literaturkreis, Di, , 19:30-21:00, 4x, 29 Kurs Schreibwerkstatt, Mo, , 18:45-21:00 Uhr, 5x, 56 Kurs Kunstführung in Jerg Ratgeb Skulpturenpfad - Kuratorenführung: Sa , 15 Uhr, Treffp: Bahnhofsvorplatz Kunstgeschichte Stillleben ganz und gar nicht tot!: mittwochs, ab , 19-20:30 Uhr, 5x, 47 + Staatsgalerie Stuttgart Kunst Malen wie die großen Meister Die Aquarell-Technik von Emil Nolde: Mi, ab , 18:30-20:30, 4x, 39 Ölmalerie für Anfänger: Do, ab , 19:30-22:00, 52, 5 Termine Malen am Vormittag mit Acryl, Eitempera usw.: Do, ab , 9:30-12:00, 90, 10 Termine Zeichnen - Grundkurs.: Mo, ab , 18-19:30, 100, 16 Termine Zeichnen - Aufbaukurs.: Di, ab , 18:15-19:45, 73, 10 Termine Malen als Ausgleich zum Beruf.: Do, ab , 19-20:30, 80,10x Aquarellmalen Grundkurs.: Mo, ab , 19:45-21:45, 105, 13 Termine Landschaftszeichnungen.: Sa+So, , je 16-20:15, 2x, 42 Scribbeln, Zeichnen und Skizzieren.: Sa+So, , je 09:00-17:00, 2x, 75, Kurs Perspektivisches Design-Zeichnen, montags, ab , 18:30-20:45, 6x, 65,00, Kurs Wellness-Painting, Sa , 14:30-17:00 Uhr, 1x, 12,00, K Künstlerisches Gestalten Kalligraphie - Schriftenmalerei: Sa+So, , jeweils von 16-20:15 Uhr, 2x, 42, Kurs Goldschmieden: Mi, ab , Uhr, 90, 5 Termine, Kurs Fotografie Grundlagen der Fotografie mit der Digitalkamera: Sa , 9-18 Uhr, 50,00, Kurs Musik Liedbegleitung mt Gitarre 50+ Di, ab , Uhr, 48, 10 Termine Cajón Trommeln auf der Kiste Sa , 9-12, 1 Termin, 30, K Nähen Nähkurs am Wochenende: Fr Sa , 3x, 60, Patchwork für Einsteiger: Di montags, ab , 9-12 Uhr, 7x, 92 EDV & Berufliche Bildung Bewerberbüro: Mi , Uhr, kostenlos, vhs, R 004, Bitte melden Sie sich an und machen einen Termin mit uns aus. Das Erstgespräch dauert einen Stunde. VHS-Wissenstreff EDV: Mi , Uhr, kostenlos, Karl Dietz, Fragen rund um die EDV werden geklärt. Word für Windows / Open Office Aufbaukurs, ab Di, , 18:00 21:00 Uhr, 4 Termine, 82,00, vhs, R 306, Kurs DAZ 3D Studio, ab Mo, , 18:30 21:30 Uhr, 4 Termine, 108,00, vhs, R 307, Kurs Computer-Aufbauwissen am eigenen Notebook, ab Mo, und Di, , 9:00 12:00, 2 Termine, 54, vhs R 306, Kurs Finanzbuchführung III Buchen am PC mit Lexware, ab Mo, , 18:30 21:30 Uhr, 11 Termine, 213,00, vhs R 306, Kurs Präsentieren mit PowerPoint, Sa, und So, 08.02, 09:00 16:00 Uhr, 2 Termine, 102, vhs; Kurs Für Kinder Das kleine Kletter 1x1, für Kinder ab 6 J. in den Faschingsferien, Di und Mi jeweils 10:00-12:00, Treffp. Aramis Gäufelden, 55,00 (inkl. Leihmaterial, zzgl. Kletterhallen-eintritt 5,00 / Termin), Kurs Portraits zeichnen ab 12 Jahren, samstags, ab , 11-13, 4x, 36 Tanz Ballroom-Fit, ChaCha, Rumba, Walzer, Tango im Line Dance-Stil mit Christina Drobe, ab Mi, , 19:30-20:30, VHS, 36, 9 x, Kurs Nia Freedance, ein Tanz -u. Fitnesstrend aus USA, mit Annabelle Herter, ab Fr , 18:10-19:40, VHS, 48, 8 Termine, Kurs Yoga Oriental, mit Semy Gutmann, ab Do, , 18:00-19:00, VHS, 48, 12 Termine, Kurs Orientalischer Tanz, für Teilnehmer mit und ohne Vorkenntnisse, Semy Gutmann, ab Do, , 19:15-20:15, VHS, 48, 12 Termine, Kurs Flamenco, die 1. Und 2. Sevillana, mit Natividad Dominguez, ab Di, , 19:00-20:30, VHS, 60, 10x, Kurs Line Dance, ab Di, , 20:00-21:00, Schickhardt-Gymnasium, Gymnastikraum, 40, 10 Termine, Kurs Wege zum Wohlfühlgewicht Ernährungswissen, 3 Kochabende, mentales Training und Entspannung sowie Bewegung in Theorie und Praxis (incl. Bewegungskurs nach Wahl). Mit Carolin Bayer (Diätassistentin), Birgit Schick (Dipl.Psych.) und Fabienne Göcmener-Rath, Sportlehrerin Für ausführliche Infos den Flyer anfordern Tel Infoabend: Mo., , 19.30, Kurs: ab Mo., 9.03., , VHS, 188 zzgl. Lebensmittel, Kurs Der Kurs wird von vielen Krankenkassen bezuschusst. Fastenwandern im Gäu, Kostenloser Einführungsabend am Mo, , VHS, Fastenwandern ab , Kurs Veranstaltungen, in denen noch Plätze frei sind. Bitte bald melden! Volkshochschule, Tübinger Straße Telefon , Fax 27, Mail: (Nur mit Adresse, Telefon, Bankverbindung gültig) Unsere Studienreisen:

14 14 kulturelles Donnerstag, 5. Februar 2015 Musikschule vhs Stadtbibliothek Musikschule Telefon Stadtbibliothek Telefon vhs Telefon

15 Donnerstag, 5. Februar 2015 kulturelles 15 Bücher Zeitschriften Hörbücher Musik Spiele Filme Digitale Medien lebensfragen, die bewegen! Lesetipps der Stadtbibliothek Wilmsdorff, Jenke von Wer wagt gewinnt Das Leben als Experiment Ob Extremreporter Jenke von Wilmsdorff in der gefährlichsten Stadt der Welt unterwegs ist, oder von Afrika nach Lampedusa mit einem Flüchtlingskahn übersetzt von Ängsten lässt er sich nicht beherrschen. Das hat er in seinen bekannten Experimenten, in denen er sich riskantesten körperlichen und geistigen Herausforderungen stellte, immer wieder bewiesen. Doch das war nicht immer so, ganz im Gegenteil. Der Journalist kennt die Ängste, die ausbremsen und eingrenzen, die Neues im Leben verhindern und Veränderungen unmöglich machen. Dies hatte Jenke satt. Er hat sich den Ängsten gestellt und ihre Muster durchschaut. Seinen Zielen im Leben stehen sie heute nicht mehr im Weg. Was hinter den negativen Gedanken steckt und wie diese im Alltag in positive Energie umgewandelt werden können, beschreibt er in seinem Buch. Denn wenn man weiß, wie man seine Ängste beherrscht, stehen einem alle Türen offen. Alle! Standort: Psychologie Lebensfragen Staudt, Viktor Die Geschichte meines Selbstmords und wie ich das Leben wiederfand Depressionen beherrscht. Niemand kann ihm helfen. Als er keinen Ausweg mehr sieht, wirft er sich vor den Zug. Viktor Staudt überlebt den Selbstmordversuch aber verliert seine Beine. Erst nach diesem tragischen Geschehen kann die richtige Diagnose gestellt werden und er erhält die Medikamente, die ihm endlich helfen. Standort: Psychologie Depression Renn, Ortwin Das Risikoparadox Warum wir uns vor dem falschen fürchten Wir meinen ständig neue Gefahren zu erkennen Vogelgrippe, Schweinepest, Elektrosmog, Kriminalität und dergleichen begegnen uns fast täglich in den Medien. Die Angst vor solchen falschen Gefahren verstellt den Blick auf die echten Risiken, die uns und unsere Nachwelt bedrohen. Der international renommierte Risikoforscher Ortwin renn zeigt, welches diese sind, warum wir sie unterschätzen und wie wir verantwortungsvoll mit ihnen umgehen können. Standort: Psychologie Gefühle Tropper, Doris Die Schätze des Lebens Das Handbuch der bewussten Erinnerung Erinnerungen sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Identität, welcher jedoch einem permanenten Wandel unterworfen ist. So manches gewinnt mit der Zeit an Wichtigkeit, während anderes verblasst oder ganz verschwindet. Dinge, die wir negativ abgespeichert haben, verlieren manchmal ihren schlechten Beigeschmack, andere Erlebnisse hingegen werden in der Retrospektive verklärt. Teilweise können wir uns ganz genau an Ereignisse, Fakten, Personen oder Geschichten erinnern, anderes aber vergessen wir komplett. Doris Tropper erklärt in ihrem Buch, wie Erinnerungen abgespeichert werden, was es wert ist, erinnert zu werden und in welchem Zusammenhang Erinnern und Vergessen stehen. Standort: Psychologie Gedächtnis / Intelligenz Sachs, Josef Faszination Gewalt Was Kinder zu Schlägern macht Cyber-Mobbing, Überfälle und Messerstechereien: Was geht in Jugendlichen vor, die sich brutal verhalten? Was können wir dagegen tun? Lausbubenstreiche und jugendlichen Übermut gab es schon immer. Doch seit einigen Jahren werden schwere Straftaten von Minderjährigen häufiger. Junge Menschen kommen wegen Schlägereien, Raub, Vergewaltigungen und sogar Mord mit dem Gesetz in Konflikt. Der Trend zu mehr Brutalität und Gewalt schreckt auf. Was macht Jugendliche zu Tätern? Sind zu viele Freiheiten in der Erziehung, instabile Familienverhältnisse oder die Gewaltverherrlichung in Videos und Computerspielen daran schuld? Standort: Psychologie Persönlichkeitspsychologie Stadtbibliothek Telefon Im Kulturzentrum Hofscheuer Tübinger Straße Die Öffnungszeiten: Montag geschlossen Dienstag bis Uhr Mittwoch und Freitag bis Uhr Donnerstag bis Uhr Samstag bis Uhr Im Walzertakt ins Neue Jahr Konzert am kommenden Sonntag Orchester der Stadt Mit einem unterhaltsamen Programm tritt das Orchester der Stadt am Sonntag, 8. Februar, um Uhr in der Stadthalle auf. Auf dem Programm stehen bekannte und beliebte Werke von J. Strauß, wie der Kaiserwalzer und die Tritsch-Tratsch- Polka. Zudem werden Ouvertüre und Can Can aus Orpheus in der Unterwelt sowie Intermezzo und Barcarole aus Hoffmanns Erzählungen von J. Offenbach zu hören sein. Der Walzer aus der Jazz-Suite Nr. 2 von D. Schostakowitsch ist auch als Filmmusik bekannt. Als Solisten für dieses Konzert konnte das Musiker-Ehepaar Teru Yoshihara und Ryoko Wakatsuki gewonnen werden. Sie werden mit Arien aus bekannten Opern und Operetten zu hören sein. Ryoko Wakatsuki unterrichtet derzeit an der er Musikschule und bis vor kurzem auch Teru Yoshihara. Sie geben Konzerte mit namhaften Dirigenten im In- und Ausland. Die Leitung des Abends hat Matthias Beno. Der Eintritt ist frei, am Ausgang bittet man um einen Beitrag zur Deckung der Unkosten. Chor präsentiert Ohrwürmer Neujahrskonzert von Bella Cantare Ohrwürmer heißt das Motto des Neujahrskonzert, zu dem die Sängerinnen und Sänger von Bella Cantare & enjoy aus Gäufelden-Öschelbronn, herzlich einladen. Am 7. Februar, um Uhr, in der Aspenhalle in Öschelbronn heißt es Vorhang auf. Aus verschiedenen Jahrzehnten hat die Dirigentin Judith Erb-Calaminus ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Zu hören sind Klassiker wie Day O ( Banana Boat Song weltbekannt durch Hary Belafonte), aber auch Kriminaltango, Aux Champs Download-tipp der Woche Grote, Paul Bitterer Chianti Kriminalroman Ein Winzer und sein Sohn verschwinden, einem Weingut werden Strom und Wasser abgestellt, ein anderes geht in Flammen auf. Frank Gatow, der in der Toskana Elysée und vieles mehr aus Rock und Pop. König von Deutschland (Rio Reiser, 80er), Haus am See (Peter Fox) und A Tribute to Queen (Medley der Megaband Queen) gehören ebenso dazu. Für den passenden Rhythmus sorgen Klaus Hügl am Flügel, Hans Fickelscher am Schlagzeug und Judith Goldbach am Kontrabass. Karten gibt es in Nebringen bei Stil & Blüte, in Öschelbronn in der Blumenstube Eipper, in Tailfingen im Dorfladen oder ganz bequem vom Sofa aus unter: organisatorisches/konzertkarten-reservierung/. Telefonisch unter: für einen Weinführer fotografiert, bemerkt die Manipulation von Proben. Anfangs ist er nur Beobachter der mysteriösen Ereignisse, aber als der Winzer und sein Sohn nicht wieder auftauchen, wird er selbst zum Verdächtigen. Da kommen ihm zwei Winzerinnen unerwartet zu Hilfe. Zu finden unter Die neue Zweigstelle der Stadtbibliothek im Internet.

16 16 kulturelles tolle ergebnisse der Musikschüler Regionalwettbewerb Jugend musiziert in Böblingen 14 Schülerinnen und Schüler der Musikschule nahmen beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert vom 23. Bis 25. Januar in Böblingen teil. Alle erzielten tolle Ergebnisse. Insgesamt wurden dreizehn 1. Preise und ein 2. Preis vergeben. 9 Schülerinnen und Schüler wurden zum Landeswettbewerb nach Mannheim (Trompete, Klavier vierhändig) und Renningen (Schlagzeug-Ensembles) weiter geleitet. Die Ergebnisse im Einzelnen: Wertung AG Name Klasse Preis Punkte Solo Wertung: Blockflöte Ib Sophia Betsch W. Epple-Holom Querflöte II Lina Klaus M. Kalesnikava III Eva Wendel K. Rabel Trompete III Fiona Schneider M. Kraus 1 23* Ensemble Wertung Duo klavier und ein Streichinstrument II Emma Brouilly, Klavier V. Schrull Lia Michelle Schrull, Cello V. Schrull Klavier-DUO II Inka Meyer V. Schrull 1. 23* Louise Galluhn J. Meier Schlagzeugensemble V Nikolaus Aicher G. Daszko 1 24* Jonathan Daszko Sebastian Daszko Ferdinand Fischer Simon Merk Bennet Schmidt * Weiterleitung zum Landeswettbewerb in Mannheim und Renningen im März 2015 Heike Renz: Farbenrausch Ausstellung in VHS und Stabi Über zwei Gebäude erstreckt sich die Ausstellung Farbenrausch der er Künstlerin Heike Renz, die am Freitag, 6. Februar, um Uhr eröffnet wird. In der Galerie im Kulturzentrum (VHS-Gebäude) sowie in der Stadtbibliothek sind Werke von Heike Renz zu sehen. Ein thematischer Schwerpunkt der Ausstellung ist eine Werkserie über Landschaften und Lichter von Großstädten. Der Malerin geht es in ihren Bildern nicht um die wirklichkeitsgetreue Abbildung der Wirklichkeit, sondern um den erinnerten, erlesenen und in eine pulsierende Farbigkeit übersetzten Eindruck. Die ausdrucksstarken Farbwelten entstehen in einem planvollen und zeitaufwändigen Malprozess, mit verschiedenen Techniken und aufeinander aufbauenden Arbeitsschritten. Heike Renz zeigt Arbeiten in Acryl-, Lack- und Gouachefarben sowie Pastellkreiden, sie arbeitet mit den Händen, mit Pinseln, Bürsten, Schwämmen und experimentiert auch mit der Kombination von Malerei und Schrift. Die Werkschau der Künstlerin, VHS-Dozentin und diplomierten Textildesignerin ist in der Galerie im Kulturzentrum (VHS-Gebäude) bis zum 22. März zu sehen, in der Stadtbibliothek bis zum 11. März. Zur Eröffnung der Ausstellung am 6. Februar, um Uhr, in der Galerie der Volkshochschule laden Stadtbibliothek, Volkshochschule und die Künstlerin herzlich ein. Beiträge ins Redaktionssystem einstellen unter: Der kleine Rabe Socke Donnerstag, 5. Februar 2015 Marionettentheater Stromboli in Gemeindezentrum Eine lustige Geschichten vom kleinen Raben Socke, bei denen die kleinen Zuschauer mit einbezogen werden, zeigt das Marionettentheater Stromboli aus Tübingen am Mittwoch, 11. Februar, um Uhr im Katholischen Gemeindezentrum Sankt. Martin, Berliner Strasse 5. Da hat sich der kleine Rabe Socke aber etwas eingebrockt: Erst behauptet er frech, wer Angst hat ist doof, und dann fürchtet er sich plötzlich abends allein in seinem Nest, weil so komische Geräusche zu hören sind. Auch mit viel Licht und mit ganz viel Lärm lässt sich die blöde Angst nicht vertreiben. Also versucht er bei seinen Freunden unterzuschlüpfen natürlich ohne den wahren Grund zu verraten, denn Socke will ja nicht als Hosenschisser dastehen. Ob das wohl gelingt? Und dann leiht sich der kleine Rabe Socke von Frau Dachs einen Wecker. Da der dann aber viel zu laut klingelt, schmeißt er ihn in einen Wassereimer. Oje, jetzt tickt er nicht mehr. Hoffentlich kann Eddi-Bär den Wecker wieder reparieren. Der Eintritt beträgt sechs Euro, Einlass ist ab Uhr. Glockentypen und klangfarbenunterschiede Konzert im Februar mit Dr. Klaus Hammer Das Glockenmuseum Stiftskirche und der Verein zur Erhaltung der Stiftskirche laden am Samstag, 7. Februar, um 17 Uhr zum Glockenkonzert im Februar ein. Das Vorstandsmitglied des Vereins, der Glockensachverständige Dr. Klaus Hammer eröffnet das Konzert mit der erst seit kurzem auf dem Dachreiter installierten Segensglocke, bevor er einen kurzen Abriss der Entwicklungsgeschichte der abendländischen Kirchenglocke mit entsprechenden Glocken aus dem Museum gibt. Danach stellt er verschiedene Glockentypen vor. Dazu erklingen Sext-, Septim-, Oktav- und eine Nonglocke. Besonders spannend wird anschließend der Klangfarbenvergleich mit diesen unterschiedlichen Glockentypen. Geläute mit einheitlichen Glockentypen und Moll- und Durgeläuten werden auch mit den kleinen Zimbelglocken zu hören sein. Danach wird das er Carillon den Choral Wie schön leuchtet der Morgenstern spielen. Es schließt sich das Sabbatläuten mit der Armsünderglocke an sowie die Carillonabendmelodie Herr bleibe bei uns, denn es will Abend werden und der Tag hat sich geneiget. Das er Großensemble mit 19 der 33 läutbaren Glocken des Museums begrüßt anschließend den Sonntag. Zum Konzert lädt der Verein zur Erhaltung der Stiftskirche herzlich ein. Der Eintritt ist frei, zur Deckung der Unkosten, zur Unterhaltung und zum weiteren Ausbau des Museums wird um eine Spende gebeten. er Bühne feiert 80. Inszenierung Gauklermärchen von Michael Ende Das Gauklermärchen von Michael Ende mit dem Jugendensemble der er Bühne: Eine schwere Entscheidung für einen Zirkus der am Ende ist. Ein kleiner Zirkus steht vor dem Ruin. Da bietet ein Chemiekonzern den Gauklern an, als Werbetruppe für seine Pharma-Produkte durchs Land zu ziehen. Sie müssen sich dafür allerdings von Eli trennen, einem behinderten Mädchen, das die Zirkusleute drei Jahre zuvor nach einem Chemieunfall im Straßengraben aufgelesen hatten. Sie sagen, es macht keinen guten Eindruck, wenn ausgerechnet so ein Kind bei uns ist. Doch die Entscheidung fällt den Gauklern schwer. Sie stellen fest, dass auch sie durch das Zusammenleben mit Eli profitiert haben, dass jeder Einzelne sich durch Elis besondere Art positiv verändert hat. Wie werden sie sich am Ende entscheiden? Wir feiern mit dieser Inszenierung unseres Jugendensembles die 80ste Inszenierung der er Bühne. Ort: Theater im Forum, 6. bis 8. Februar, Februar 1. März, 6. bis 8. März Freitag/Samstag Uhr Sonntag Uhr 10,00 Euro, Schüler: 8,00 Euro Gäubote: Copythek Buchhandlung Papyrus

17 Donnerstag, 5. Februar 2015 kulturelles 17 kommunales kino in der VHS Filme für Kinder und Erwachsene Hohe Punktzahlen für Daskzo-Sschüler Regionalwettbewerb Jugend musiziert 2015 Moliére auf dem Fahrrad Erwachsenenfilm Donnerstag, 5. Februar, Uhr, ohne Altersbeschränkung, 105 Min. Serge Tanneur war einst ein bekannter und erfolgreicher Schauspieler, lebt nun aber zurückgezogen im Ruhestand auf der Île de Ré im Atlantik. Seiner alter Freund Gauthier Valence plant eine Inszenierung von Molières Der Menschenfeind und besucht seinen Ex-Kollegen auf der Insel, den er unbedingt für eine wichtige Nebenrolle gewinnen will. Serge lehnt ab, kann aber nicht verhehlen, dass ihn die Hauptrolle des Alceste reizt schließlich habe er schon früher davon geträumt, einmal diese berühmte Figur zu spielen. Doch darauf will sich wiederum Gauthier nicht einlassen, der den Protagonisten-Part für sich selbst reserviert hat. Letztlich einigen sie sich darauf, Alceste in gemeinsamen Proben abwechselnd zu spielen. Dabei entdeckt Serge seine alte Liebe wieder die Schauspielerei und lernt außerdem die reizende Francesca kennen. Doch die schöne Italienerin von nebenan verdreht auch Gauthier den Kopf... Komödie Zwei Leben Erwachsenenfilm Freitag, 6. Februar 2015, 20 Uhr, Frei ab 12 Jahren, 99 Min. Katrine lebt ein glückliches Leben. Sie hat eine Familie, die sie liebt, und lebt mit ihrem Traummann Bjarte zusammen. Aber Katrine trägt ein schwerwiegendes Geheimnis mit sich herum. Die ehemalige DDR-Spionin wurde als Kind eines deutschen Soldaten und einer Norwegerin in der NS-Zeit geboren. Von den Deutschen als perfekt arisch angesehen, wurde sie von den Nazis nach Deutschland geholt. Nach Ende des Krieges wuchs das Mädchen in einem Kinderheim auf und konnte seine leibliche Mutter erst nach vielen Jahren wiedersehen. Der junge Anwalt Sven Solbach möchte solche Kindesvergehen vor den europäischen Gerichtshof bringen und sieht in Katrine und ihrer Mutter die perfekten Zeuginnen. Jedoch ahnt niemand, dass dies nicht das einzig Besondere an Katrines Vergangenheit ist und je mehr Nachforschungen der Anwalt anstellt, desto fadenscheiniger wird Figurentheater in der VHS Spieltermine im Februar und März Theater aus dem Köfferchern Paulchen Bär findet das Glück ein Figurentheater für Kinder ab 3 Jahren und ihre Familien Eine Geschichte über das Glück einen Freund zu finden und was Freundschaft bedeutet. das Konstrukt aus Lügen, mit dem Katrine sich zu schützen versucht. Pettersson & Findus kleiner Quälgeist, grosse Freundschaft Kinderfilm Dienstag, 10. Februar, 16 Uhr, 90 Min., Frei ohne Altersbeschränkung Der alte Pettersson lebt auf einem malerischen kleinen Bauernhof in Schweden. Seine Tage verbringt er mit dem Erfinden praktischer Maschinen, mit Angeln und dem Füttern seiner Hühner. Eigentlich hat er alles, was man zum Leben braucht, doch er fühlt sich ein wenig einsam. Da kommt ihm der kleine Kater gerade recht, den ihm seine Nachbarin Beda Andersson schenkt. Anfangs noch skeptisch, kann Pettersson sich aber bald immer mehr für den kleinen Racker begeistern. Er gibt ihm den Namen Findus und kümmert sich liebevoll um ihn. Plötzlich beginnt der kleine Kater mit dem alten Pettersson zu sprechen der sein Glück überhaupt nicht fassen kann. Zusammen erleben beide eine Reihe von Abenteuern ein, an denen ihre Freundschaft weiter wächst, bis sie zu einem scheinbar unzertrennlichen Paar werden. Dann jedoch rettet Nachbarin Beda einen Hahn vor dem Kochtopf und bittet Pettersson, ihn aufzunehmen. Findus ist alles andere als begeistert, weil jetzt auch der Gockel die Aufmerksamkeit des alten Mannes beansprucht... Veranstaltungsort: Kommunales Kino in der VHS Eintritt: 1,50 Euro für Kinder/Jugendliche, 2,50 Euro für Erwachsene Sonntag, 15. Febr Uhr Dienstag, 3. März Uhr Samstag, 7. März Uhr/ VHS Jettingen Das hab ich nicht gewollt Figurentheater für Menschen ab 3 Jahren Eine heitere Geschichte vom Streiten und Vertragen, vom Verlieren und Gewinnen und wie Versöhnung möglich ist. Mittwoch, 25. Februar Uhr Rumpelstilzchen Figurentheater aus dem Koffer für Menschen ab 4 Jahren Frei gespielt und erzählt nach den Gebrüdern Grimm Donnerstag, 26. Februar Uhr Sonntag, 1. März Uhr Infos und Karten: Christine Kümmel Telefon Beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert 2015 erzielten die Teilnehmer der Musikschule Daszko sehr gute Ergebnisse. Alle Leistungen wurden ausnahmslos mit dem höchsten Preis (23-25 Punkte) und der Teilnahme am Landeswettbewerb im März in Mannheim und Renningen. belohnt. Kategorie Duo Klavier vierhändig Nadine Jung, Jonas Meier Altersgruppe 1A 25 Punkte Lilli Fitzke, Jakoba Hartwig AG 1B 24 Punkte Elisa Schach, Jonathan Weiler AG 2 23 Punkte Nathalie Jung, Stefanie Kohler AG 3 24 Punkte Kategorie Duo Klavier und ein Streichinstrument Stefanie Kohler, Miriam Rasch (a.g.) AG 4 23 Punkte Kategorie Schlagzeug Ensemble Jakob Hänsel, Jonathan Hartwig Michael Kohler, Tim Leopold Aaron Lorenz AG 2 24 Punkte Darüber hinaus als Mitglieder im Schlagzeug Ensemble der städt. Musikschule: Jonathan Daszko, Sebastian Daszko AG 5 24 Punkte Mein Anschiss unter dieser Nummer Lesung mit Bastian Bielendorfer im April Bastian ist bald 30, wird von Jugendlichen gesiezt und hat sogar einen Bausparvertrag. Doch mindestens dreimal täglich wird er wieder zum Kind: immer dann, wenn Mutter anruft. Denn Mama hat mehr gute Ratschläge als der Vatikan. Ob sie nun will, dass er im Fernsehen endlich mal den Bauch einzieht, aufhört, mit diesem blöden Eipätt zu spielen oder ihm sagt, dass er endlich mal erwachsen werden soll. Mutter ruft an erzählt davon, wie es ist, wenn die Nabelschnur eins zu eins durch das Telefonkabel ersetzt wird. Bastian Bielendorfer ist Poetry-Slammer, Studienabbrecher, angehender Psychologe und Lehrerkind. Zusammen mit seiner Freundin versteckt er sich vor den guten Ratschlägen seiner Eltern in Köln. Seine Bücher Lehrerkind und Lebenslänglich Klassenfahrt waren Bestseller. Ebenso war er Kandidat in der Quiz-Show Wer wird Millionär? mit Günther Jauch. Vorverkauf in der Stadtbibliothek, begrenzte Platzzahl. Ausstellung Ansichtssachen endet Einpacken der Bilder mit Sekt und Gesprächen Termin: 23. April Beginn: Uhr Dauer: ca. 2 Stunden Ort: Stadtbibliothek Eintritt: 12 Euro VVK / 15 Euro Abendkasse Am heutigen Donnerstag, 5. Februar, um Uhr packen die beiden Ausstellungsmacher die Bilder ein und die Sektgläser aus. Alle Interessierten sind herzlich zu diesem öffentlichen Abhängen und zum Gespräch mit Raimar Beck und Andreas Sporn eingeladen. Mit ihrem gemeinsamen Projekt zeigen die Künstler Ansichten aus, die jeder kennt, die aber durch die Wahl einer besonderen Perspektive, durch die Lichtverhältnisse bei verschiedenen Tageszeiten oder auch ungewöhnliche Wetterbedingungen eine ganz besondere Geschichte erzählen. Verbindendes Element für die Fotografien ist das Wahrzeichen der Stadt, die Stiftskirche, die immer, aber jeweils in anderen Positionen und Größen, abgebildet ist.

18 18 AMtlICHe BekANNtMACHuNGeN Donnerstag, 5. Februar 2015 einladung zur Sitzung des Verwaltungsausschusses Hiermit wird zu einer Sitzung des Verwaltungsausschusses am Montag, 9. Februar 2015 um 18:00 Uhr, in der Alten Turnhalle, Seestraße 31 (Stadthallenplatz) eingeladen. Tagesordnung: 1. Weiterentwicklung der Klosterhof-Konzeption 2. Verschiedenes Thomas Sprißler Oberbürgermeister einladung zur Sitzung des technischen Ausschuss Hiermit wird zu einer Sitzung des Technischen Ausschusses am Dienstag, 10. Februar 2015 um 18:00 Uhr, in der Alten Turnhalle, Seestraße 31 (Stadthallenplatz) eingeladen. Tagesordnung: 1. Tätigkeitsbericht zur Lokalen Agenda 21 Berichtszeitraum März 2014 Februar Neubau Forstbetriebshof mit Natur- und waldpädagogischem Stützpunkt - Untersuchung Dachformen, Fördermittel 3. Verschiedenes Thomas Sprißler Oberbürgermeister Zweckverband Abwasserreinigung Gäu-Ammer Sitz Am Freitag, 13. Februar 2015, Uhr, findet im Betriebsgebäude der Kläranlage des Zweckverbandes (Abfahrt von der Kreisstraße Gültstein Altingen) eine Verbandsversammlung statt. Zu dieser Verbandsversammlung wird hiermit eingeladen. Tagesordnung: 1. Wahl des Verbandsvorsitzenden und seines Stellvertreters 2. Haushaltssatzung und Haushaltsplan Rechnungsabschluss 2014 Bildung von Ermächtigungsresten 4. Feststellung des Jahresabschlusses Neubau Sozialgebäude Kläranlage Gültstein 6. Photovoltaikpotentialuntersuchung Kläranlage 7. Sonstiges Thomas Sprißler Verbandsvorsitzender Hausnummern und Briefkästen Ist ihre Hausnummer gut erkennbar? In Notfällen können Sekunden entscheiden, wenn der Rettungsdienst gerufen werden muss. Bitte achten Sie auch darauf, dass ihr Briefkasten gut sichtbar und beschriftet ist. Sie erleichtern Postzustellern und Zulieferern ihre Arbeit. Berichterstattung für das Jahr 2012 und 2013 gemäß Art. 7 Abs.1 der euvo 1370/2007 der Stadt als freiwilliger Aufgabenträger über die gemeinwirtschaftlichen Verpflichtungen und öffentlichen Dienstleistungsaufträge im Citybusverkehr Am 3. Dezember 2009 ist die EuVO 1370/2007 über öffentliche Personenverkehrsdienste auf Schiene und Straße in Kraft getreten. In Art. 7 Abs. 1 dieser Verordnung wird von der zuständigen Behörde ein jährlicher Gesamtbericht über die in ihren Zuständigkeitsbereich fallenden gemeinwirtschaftlichen Verpflichtungen und öffentlichen Dienstleistungsaufträgen gefordert. Die Stadt veröffentlicht hiermit als zuständige Behörde im Sinne der oben genannten Verordnung ihren Bericht über die in ihren Zuständigkeitsbereich ÖPNV fallenden gemeinwirtschaftlichen Verpflichtungen, über den ausgewählten Betreiber eines öffentlichen Dienstes sowie über die an diesen Betreiber zur Abgeltung gewährten Ausgleichsleistungen und ausschließliche Rechte. Die Stadt hat als freiwilliger Aufgabenträger auf der Grundlage des Gemeinderatsbeschlusses vom im Rahmen eines öffentlichen Dienstleistungsauftrages die Stadtwerke als Eigenbetrieb der Stadt mit der Durchführung des öffentlichen Personennahverkehrs (Citybusverkehr) in betraut. Die Betrauung gilt rückwirkend ab und gilt vorläufig bis zum Ablauf der bestehenden Linienverkehrsgenehmigung am 12. Dezember Die Stadtwerke, Stuttgarter Straße 92 in betreiben den Citybusverkehr mit zwei Standard-Niederflur-Omnibussen, einem Linientaxi (Kleinbus) und einem Taxi als Rufauto. Die Busleistung im Citybusverkehr wurde europaweit mit Vertragsbeginn zum Fahrplanwechsel 2012/2013 ausgeschrieben. Mit dem neuen Betriebsleistungsvertrag wurde auch der Fahrplan an die Entwicklung angepasst und in überarbeiteter Form weitergeführt. Aus aktuellem Anlass wurde der Fahrplan im Februar 2013 nochmals optimiert, er gilt seither in der damals erstellen Form uneingeschränkt weiter. Aktuell sind die Firma Däuble Reisen GmbH aus Deckenpfronn und das Taxiunternehmen Schwabentaxi Iris Kreuz aus Gärtringen als Auftragsunternehmen eingesetzt. Der Linienverkehr wird im Rahmen des VVS Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart abgewickelt. Der Gemeinschaftstarif und die Tarifbedingungen des VVS sind Grundlage der Verkehrsbedienung im Citybusverkehr ergänzt um einen speziellen Rufautotarif. Im Jahr 2013 betrugen die vereinbarten Betreiberentgelte an die beiden Verkehrsunternehmen insgesamt rd Euro und im Jahr Euro. Die Stadt gewährte 2012 und 2013 keine unmittelbaren Ausgleichszahlungen an die betrauten SWH. Die Finanzierung des Citybusverkehrs erfolgte 2012 und 2013 im Rahmen der allgemeinen Unternehmensfinanzierung im Querverbund der Stadtwerke. Der Verlustausgleich der Stadtwerke betrug im Jahre 2013 rd Euro und im Jahr Euro. Die Stadtwerke erhielten im Rahmen der Leistungen nach 45a PBefG, nach SGB IX und im Rahmen des Ausgleichs von Durchtarifierungs- und Harmonisierungsverlusten durch die Anwendung des Verbundtarifes vom Verband Region Stuttgart für das Jahr 2013 rd Euro und für das Jahr Euro enthalten. Die Stadtwerke sind auf den personenbeförderungsrechtlich genehmigten Linien alleiniger Inhaber der personenbeförderungsrechtlichen Rechte und Pflichten. Die SWH werden während der Laufzeit der Linienverkehrsgenehmigung gemäß 13 Abs. 2 Nr. 2 lit. a) und b) PBefG durch ein sogenanntes Parallelbedienungsverbot vor der Gefahr eines ruinösen Wettbewerbs um den Fahrgast geschützt. Andere Verkehrsunternehmen sind von der Ausgestaltung der Verkehrsleistung auszuschließen. Die den SWH übertragenen Genehmigungsrechte nach 42 PBefG umfassen folgende Linien: Buslinie 779 ZOB Bahnhofstraße Vogelsang ZOB Bahnhofstraße Buslinie 780 ZOB Bahnhofstraße Holdergraben ZOB Bahnhofstraße Buslinie 781 ZOB Bahnhofstraße IBM Daimlerstraße ZOB Bahnhofstraße Buslinie 782 ZOB Bahnhofstraße Ehbühl Waldfriedhof Seniorenzentrum ZOB Bahnhofstraße Für die im öffentlichen Dienstleistungsauftrag beauftragten Linienverkehre haben die SWH die Qualitätsstandards des Betrauungsbeschlusses des Gemeinderates der Stadt zu beachten. Es wurden folgende Themenfelder hinsichtlich der Qualität und Quantität definiert: Allgemeine Anforderungen an die Bedienungs- und Servicequalität Allgemeine Anforderungen an das Fahrpersonal Allgemeine Anforderungen an die eingesetzten Fahrzeuge Besondere Anforderungen an die Technik und Ausstattung der Fahrzeuge Sonstige Anforderungen an die Fahrzeuge Die Kontinuität von Qualität und Quantität des Fahrplanangebotes sind durch die realisierten Fahrpläne für das Jahr 2012 und 2013 gewährleistet.

19 Donnerstag, 5. Februar 2015 AMtl. Bek./INFORMAtIONeN 19 lautsprecherverbot Allgemeinverfügung über das Verbot des Betriebs von Lautsprechern und Lautsprecheranlagen entlang der Strecke des Fasnetsumzugs durch die er Innenstadt am (Fasnetsdienstag) Auch in diesem Jahr führt die 1. Narrenzunft e.v. am Faschingsdienstag ( ) wieder einen Fasnetsumzug durch die Innenstadt durch; und dazu werden rund Hästräger erwartet. Diese Größenordnung und auch der sich seit Jahren auf Rekordhöhe bewegende Besucherstrom machten bereits in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe von Maßnahmen notwendig, sowohl aus organisatorischen und ganz praktischen Gründen, als auch um die Sicherheit der Umzugsteilnehmer, der Zuschauer und nicht zuletzt der Altstadtbewohner bestmöglich zu gewährleisten. Diese Regelungen haben sich weitgehend bewährt. Ein wichtiges Anliegen bei den Nachbesprechungen mit Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten anlässlich der früheren Umzüge war es stets, nicht nur während, sondern auch nach dem Umzug die Einsatzstrecken in die Altstadt und innerhalb der Innenstadt möglichst frei zu halten. Dies war, bedingt durch teilweise erhebliche Menschenansammlungen an bestimmten neuralgischen Punkten, in den vergangenen Jahren nicht immer im erforderlichen Umfang gegeben. Durch das Lautsprecherverbot der letzten Jahre wurde allerdings eine deutliche Verbesserung gegenüber den früheren Jahren erreicht. Aus diesem Grund ergeht auch in diesem Jahr folgende Allgemeinverfügung: Am wird in der Zeit von Uhr bis Uhr entlang der Umzugsstrecke (Wilhelmstraße Tübinger Straße Marktplatz Stuttgarter Straße Benzstraße (mit Überquerung der Seestraße [B 14] der Betrieb von Lautsprechern und Lautsprecheranlagen im Freien untersagt. Dieses Verbot gilt nicht für die Durchsagen und die Beschallung durch die 1. er Narrenzunft e.v. am Marktplatz, an der Ecke Tübinger Straße/ Schuhgasse sowie am Stadthallenplatz/ Festwiese. Dieses Lautsprecherverbot hat seine Rechtsgrundlage in 33 I Nr. 1 der Straßenverkehrsordnung (StVO), soweit die Beschallung sich auf öffentliche Verkehrsflächen im Bereich der Umzugsstrecke auswirkt. Die Polizei wird die Einhaltung des Verbots überwachen und spätestens ab ca Uhr konsequent durchsetzen. Die Voraussetzungen für ein Verbot entlang der gesamten Marschstrecke sind hier erfüllt sowohl für den Umzug, als auch für die Zeit danach. In den vergangenen Jahren war festzustellen, dass der Betrieb von Lautsprechern, bzw. die Musik, die über die Lautsprecher gespielt wurde, an bestimmten Punkten entlang der Umzugsstrecke zu erheblichen Personenansammlungen führte. Diese Menschenansammlungen und deren (teilweise) Aktivitäten bewirkten in etlichen Fällen eine Verkehrsgefährdung oder zumindest -Behinderung der Umzugs- (und später, nach Aufhebung der Sperrung) auch der Verkehrsteilnehmer und vor allem der Rettungsfahrzeuge. Es ist, nach den in den Vorjahren auch von der Polizei und den Rettungsdiensten gemachten Erfahrungen, wieder zu erwarten, dass sich dadurch Verbesserungen ergeben, dass entlang der Marschstrecke mit Ausnahme der Beschallungsanlagen der Narrenzunft am Marktplatz, an der Ecke Tübinger Straße/Schuhgasse und am Stadthallenplatz einschließlich der Festwiese insgesamt keine Lautsprecher betrieben werden, die sich auf die angrenzenden öffentlichen Verkehrsflächen auswirken können. Ein partielles Verbot an den bisherigen neuralgischen Punkten reicht dabei nicht aus, da in diesem Fall nicht ausgeschlossen werden könnte, dass sich vergleichbare Problemzonen an einem anderen Teil der Umzugsstrecke bilden. Bürgermeisteramt INFORMAtIONeN kinderkleider und Spielzeug Baby- und Kinderflohmarkt in Gültstein Der 23. Gültsteiner Baby- und Kinderflohmarkt findet am Samstag, 14. März, von bis Uhr in der TV-Halle in Gültstein statt. Dort können gut erhaltene Kinderkleidung, Spielzeug, Autositze, Kinderwagen, Kinderfahrzeuge, Umstandsmoden und vieles mehr preisgünstig erworben bzw. verkauft werden. Die Gültsteiner Kindergärten bewirten mit Kaffee, Brezeln und selbstgebackenem Kuchen, der auch mit nach Hause genommen werden kann. Für kleine und große Picassos steht eine Malecke bereit. Tischreservierungen für Verkäufer-/innen bei S. Lorenz Die Standgebühr beträgt acht Euro (Tischgröße 1,70/70). Unter - Ihr Amtsblatt im Internet! Raum für Bewegung und Rückzug Kleinkindgruppe Sonnenkäfer Betreuer für Sommerfreizeiten gesucht Ökologische Kinder- und Jugendfreizeiten Was gefährdet die entwicklung von kindern? Vortrag von Buchautor Michael Winterhoff Lust mit tollen Leuten in Europa unterwegs zu sein? Eine Freizeit zu planen, durchzuführen, Spaß zu haben und jede Menge zu lernen? Der gemeinnützige Arbeitskreis ökologische Kinder- und Jugendfreizeiten sucht noch Ehrenamtliche für diesen Sommer, um seine Leitungsteams zu verstärken. Wenn man mindestens 18 Jahre alt und motiviert ist, sich mit einigen Wochenendseminaren in der Jugendbildungsstätte Bempflingen auf den Sommer vorzubereiten (mit Aushändigung der bundesweit anerkannten JugendleiterInnencard), steht diesem Abenteuer nichts mehr im Wege. Engagierte pädagogisch-professionelle Unterstützung von hauptamtlicher Seite steht den Teams bei der Planung zur Seite. Die erworbene Führungserfahrung kann man sich nicht nur für Bewerbungen aller Art bestätigen lassen, sondern sie nützt einem tatsächlich im Leben in vielen Bereichen. Weitere Informationen für Freizeitenund Team-Interessierte gibt es beim AK ökologische Freizeiten, telefonisch unter oder im Internet unter Der Kinder- und Jugendpsychiater, Michael Winterhoff, spricht am Dienstag, 10. Februar, um Uhr in der Böblinger Kongresshalle. Der Vortrag des Psychotherapeuten kreist um das Thema: Was die emotionale und soziale Entwicklung unserer Kinder gefährdet und was wir dagegen tun können. Mit seinen Erfahrungen als Arzt und Therapeut und seinen bislang fünf Beststellern darunter Warum unsere Kinder Tyrannen werden und Die Abschaffung der Kindheit ist Michael Winterhoff international zu einem gefragten Experten und Gesprächspartner geworden. In seinem Vortrag analysiert er die Folgen veränderter Eltern-Kind-Beziehungen für die psychischen Reifeentwicklung von Kindern und Jugendlichen und zeigt konkrete Lösungswege auf. Kindertagesstätte Sonnenkäfer Die Krippe Sonnenkäfer bietet den Kleinsten, täglich von 7.30 bis Uhr, den Raum und die Möglichkeit ihre Umwelt zu entdecken und zu erforschen. Unterstützung finden sie hierbei durch drei pädagogische Fachkräfte. Die Räumlichkeiten der Sonnenkäfer wurden mit Hilfe vieler ehrenamtlicher Helfer an die Bedürfnisse der Kinder angepasst und bieten viel Raum für Bewegung, Funktions- und Rollenspiele sowie Entspannung und Rückzugmöglichkeiten. Unsere Krippe bietet zudem täglich ein gemeinsames warmes Mittagessen und die Möglichkeit des Mittagsschlafes. Die Jüngsten in ihrer Entwicklung zu unterstützen, sie dort abzuholen, wo sie stehen um den weiteren Weg mit ihnen gemeinsam zu gehen, ist ein wichtiger Teil der pädagogischen Arbeit. Mit Hilfe von Ritualen und Strukturen, die den Alltag begleiten, erfahren die Kinder Sicherheit und Geborgenheit, die für die ungehinderte Entfaltung des Ichs unabdingbar sind. Die Sonnenkäfer haben seit 1. Oktober geöffnet und noch freie Plätze! Weitere Infos: Sonnenkäfer e.v. Längenholz 14, elterngruppe für hochbegabte kinder Treffen im Haus der Begegnung Am Montag, 9. Februar 2014, findet ab Uhr im er Haus der Begegnung, Schliffkopfstraße 5, ein Treffen der Elterngruppe für Eltern und Lehrer hochbegabter Kinder statt. Dieses Angebot geht auf eine Initiative des Landesverbandes Hochbegabung Baden-Württemberg e.v. (LVH) zurück, der 14 Elterngruppen landesweit betreut. Eingeladen und angesprochen sind alle Mitglieder des LVH, Lehrer die sich für das Thema interessieren und Eltern mit Kindern aus den Räumen, Calw, Nagold und Rottenburg. Die Auffälligkeiten bei Hochbegabung sind sehr unterschiedlich. Typisch sind frühes Rechnen, Lesen und Schreiben, ein für das Alter ungewöhnlich reicher Wortschatz, Probleme beim Kontakt mit Gleichaltrigen und Schwierigkeiten in der Schule. Um eine Spende in Höhe von 4 Euro an das Haus der Begegnung wird gebeten. Vorherige Anmeldung über die Mailadresse ist erwünscht.

20 20 INFORMAtIONeN Donnerstag, 5. Februar 2015 ärzte und Apotheken: Notfall- und Bereitschaftsdienste BEREITSCHAFTSDIENSTE (ohne Gewähr) Ärztliche Notfallpraxis im Gäu Samstag, Sonntag und Feiertag von 8.00 bis Uhr Notfallpraxis im Krankenhaus 1. Stock, Marienstraße 25, (ohne Voranmeldung) ab Uhr Krankenhausambulanz Zentrale Telefonnummer Arzt im Bereitschaftsdienst wochentags ab Uhr Anmeldung Fahrdienst für notwendige Hausbesuche Samstag, Sonntag und Feiertag von 8.00 bis 8.00 Uhr Folgetag Kinderärztlicher Notdienst Von Montag bis Freitag ab Uhr und von Samstag, 9.00 Uhr bis Montag, 8.00 Uhr, Kinderklinik Böblingen (im Kreiskranken-haus Böblingen), Elsa-Brandström-Straße (telefonische Anmeldung nicht erforderlich) Augenärztlicher Notdienst Kreis Böblingen Telefonische Anmeldung unter der zentralen Notfallnummer: Zahnarzt Der zahnärztliche Notfalldienst ist unter der folgenden Telefon-Nummer zu erfragen: Tierarzt für Kleintiere Samstag, 7. und Sonntag, 8. Februar Dr. Susanne Kratz, Nufringer Str. 7, Kuppingen, Telefon Krankentransport: (ohne Vorwahl) Krankenhaus Telefon APOTHEKEN-NOTDIENST Während des Notdienstes von 8.30 bis 8.30 Uhr werden nur ärztliche Rezepte beliefert und dringend benötigte Medikamente abgegeben. Freitag, 6. bis Samstag, 7. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Apotheke am Bahnhof,, Bahnhofstr. 17, Telefon Samstag, 7. bis 8. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Markt-Apotheke, Gärtringen, Bismarckstr. 39, Telefon Sonntag, 8. bis 9. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Apotheke beim Rathaus, Ehningen, Königstr. 42, Telefon Montag, 9. bis Dienstag, 10. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Bären-Apotheke,, Hindenburgstr. 20, Telefon Dienstag, 10. bis Mittwoch, 11. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Römer-Apotheke, Kuppingen, Hemmlingstr. 20, Telefon Mittwoch, 11. bis Do., 12. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Apotheke Aidlingen, Aidlingen, Badstr. 2, Telefon Donnerstag, 12. bis 13. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Sonnen-Apotheke, Gärtringen Grabenstr. 62/B, Telefon Freitag, 13. bis Samstag, 14. Februar von 8.30 bis 8.30 Uhr Schwarzwald-Apotheke,, Nagolder Str. 27, Telefon Informationen über Projekte Sprechstunde immer freitags Das Büro des Sadtseniorenrates ist jeweils freitags von bis Uhr im Klosterhof (1. Obergeschoss) geöffnet. Ein Mitglied des Vorstandes ist für die Mitglieder des Stadtseniorenrates und für Interessierte in dieser Zeit persönlich errreichbar. In der Sprechzeit kann man sich auch über die Projekte des Stadtseniorenrates (Patenschaft Schule Beruf, Lesepaten, Zeit-Tausch-Börse, Gäu-Agentur, Literaturcafé) informieren. Rollstuhlfahrer bitten wir um telefonische Terminabsprache. Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen! Vorstand des Stadtseniorenrates, Bronngasse 13 (Klosterhof) Telefon Angebote vor und nach der Geburt Storchennest Frauenklinik im Krankenhaus Infoabend zu Geburt und Wochenbett mit anschließender Kreißsaalführung, Mittwoch, 11. Februar, um Uhr Infoabend Stillen ein guter Start ins Leben mit anschließender Kreißsaalführung jeden 3. Mittwoch im Monat, Uhr Geburtsvorbereitungskurs für Frauen Freitag, 6. März 24. April, Uhr Donnerstag, 9. April 28. Mai, Uhr Geburtsvorbereitungskurs für Paare kompakt (3 x 4 Stunden) Samstag, 7. März 21. März, bis Uhr Hypnobirthing, Geburtsvorbereitung für Paare (jeweils Fr., bis Uhr, Sa., bis Uhr und bis Uhr,So., bis Uhr) Freitag, 17. April 19. April, Informationen und Anmeldung Hypnobirthing, Fr. Gandowitz, Telefon Schwangerenyoga Freitag, 27. Februar 20. März, bis Uhr Geburtsvorbereitende Akupunktur Jeden Donnerstag, 9.00 bis Uhr im Storchennest Bauchgipsen Auf Anfrage unter Telefon Säuglingspflegekurse mit Kinästhetik 13./20./27. März, jeweils Donnerstag, bis Uhr, Anmeldung: Telefon Rückbildungsgymnastik Montag, 9. Februar 30. März, bis Uhr Freitag, 13. Februar 20. März, bis Uhr Dienstag, 10. März 5. Mai, bis Uhr Cantienica Beckenboden Training Freitag, 13. Februar 27. März, bis Uhr Montag, 13. April 12. Mai, bis Uhr Eltern Baby Treff Do: 19. März, Uhr, Konferenzraum Babyschwimmen Informationen und Kursanmeldung Mo. Fr., 9.00 bis Uhr, Telefon Stillsprechstunde Nach telefonischer Vereinbarung, Telefon Vortragsabende (Einzeltermine): Zahnpflege für Säuglinge und Kleinkinder, Dr.Schmieder Dienstag, 17. März um Uhr, keine Anmeldung erforderlich Kursanmeldungen: Telefon dienstags bis und bis Uhr donnerstags, bis Uhr Bitte melden Sie sich frühzeitig an! oder per Mail an: Stadtseniorenrat lädt ein Mitgliederversammlung im Haus im Sommerrain Bitte beachten! Redaktionsschluss für das Amtsblatt ist jeweils Montag, Uhr Bis Montag, Uhr müssen alle Artikel im Redaktionssystem "Solseit" unter eingeben sein Alles was später eingestellt wird landet automatisch in der darauffolgenden Kalenderwoche/Ausgabe. Programm des Seniorentreffs Donnerstag, 5. Februar Cafe bis Uhr, Offener Treff Spielenachmittag Ab Uhr Offener Treff Montag, 9. Februar Cafe bis Uhr, Offener Treff Schachfreunde bis Uhr, Raum 2.6 Sitzgymnastik bis Uhr, Mehrzweckraum Dienstag, 10. Februar Briefmarkentreff Tausch und Plausch über Briefmarken und andere Themen Der Stadtseniorenrat lädt seine Mitglieder und alle Interessierten herzlich ein zu seiner 9. Mitgliederversammlung am Freitag, 6. Februar, Uhr, im DRK Seniorenheim Haus am Sommerrain, Bahnhofstr. 31 in. Der Vorstand wird über seine Aktivitäten in den Jahren 2013 und 2014 berichten. Außerdem werden die jeweiligen Projektleiter(innen) über ihre Projekte berichten, wie z.b. Patenschaft Schule und Beruf, Lesepaten, Zeitungswerkstatt, Zeit-Tausch-Börse, Partnerschaft Jugendliche Senioren für PC, Internet und Handy. Außerdem ist eine Änderung der Satzung des Stadtseniorenrates nötig durch die Integration der Initiative interkultureller Garten. Der Vorstand des Stadtseniorenrates freut sich, wenn viele Mitgliederinnen und Mitglieder sowie Gäste an der Mitgliederversammlung teilnehmen. Flohmarkt im Seniorenzentrum Ein Flohmarkt im Seniorenzentrum Wiedenhöfer-Stift findet am Freitag, 6. Februar, von bis Uhr und am Samstag, 7. Februar, von bis Uhr statt. Es gibt jede Menge Bücher, Schüsseln, Tassen, sonstige Haushaltswaren und vieles andere mehr. Dazu besteht die Gelegenheit zur Begegnung mit Freunden und Bekannten. Auch das Café im Wiedenhöfer-Stift hat an beiden Tagen nachmittags geöffnet bis Uhr, Offener Treff Donnerstag, 12. Februar Cafe bis Uhr, Offener Treff Gedächtnistraining I bis Uhr, Raum 2.6 Gedächtnistraining II bis Uhr, Raum 2.6 Freitag, 13. Februar Neuer kreativer Malkurs: Monotypie bis Uhr, Raum 2.2. Montag, 16. Februar Cafe bis Uhr, Offener Treff Schachfreunde bis Uhr, Raum 2.6 Donnerstag, 19. Februar Grundreinigung aller Räume vom Klosterhof Der Klosterhof ist geschlossen

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen:

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Inhaltsverzeichnis: 1. Großes Potenzial für Seniorenarbeit 2. Gründung Runder Tisch - Seniorenarbeit

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Abteilungen und Ämter von A bis Z

Abteilungen und Ämter von A bis Z Abteilungen und Ämter von A bis Z Abteilung Bildung, Kultur und Immobilien Bezirksstadtrat Stephan Richter (SPD) Telefon: 90293-6001, Telefax: 90293-6005 E-Mail: buero.stephan.richter@ba-mh.verwalt-berlin.de

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Heidegärten. 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz. Ismaning-Fischerhäuser

Heidegärten. 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz. Ismaning-Fischerhäuser Heidegärten 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz -Fischerhäuser Leben in...... vor den Toren s Der Ortsteil Fischerhäuser liegt im Norden von, einer modernen Gemeinde mit Flair für Wohnen und Arbeiten

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten.

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten. Hallo liebe Eltern! Mit dem Schuljahr 2013/14 beginnt für den Elternrat des Gymnasiums Brecht das 8. Jahr. Wir, die Mitglieder des gewählten Elternrates, möchten uns Ihnen, liebe Eltern, kurz vorstellen.

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand 0 4. 1 0. 2 0 1 0 S e i t e 1 v o n 5 Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe lässt aus Visionen Realität werden Innovatives Stadtquartier Q 6 Q 7 beispielhaft

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Neuhausen Nymphenburg

Neuhausen Nymphenburg Neuhausen Nymphenburg ein Stadtteil mit Profil Fläche & Bevölkerung : - 1.288,01 ha / 94.257 Einwohner -davon > 65 Jahre: 15.474 -davon Kinder < 15 Jahren: 10.824 Sozialstruktur: -Mittelschicht / gehobeneremittelschicht

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

Wenn der Weg das Ziel ist wo öffnet sich dann Raum für Erfolg?

Wenn der Weg das Ziel ist wo öffnet sich dann Raum für Erfolg? Wenn der Weg das Ziel ist wo öffnet sich dann Raum für Erfolg? Erfolg. Was heißt das überhaupt? Was Ihren Erfolg ausmacht, definieren Sie selbst: Ist es möglichst viel Profit oder möglichst viel Freizeit?

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

geniessen Wohnen Haus Garten

geniessen Wohnen Haus Garten geniessen Wohnen Haus Garten Messe Zug, vom 5. bis 8. März 2015 Herzlich willkommen zur WOHGA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die WOHGA Zug ist eine inspirierende Plattform, die

Mehr

Da ich gern für Sie tätig sein möchte, bewerbe ich mich als Werkzeugmacher.

Da ich gern für Sie tätig sein möchte, bewerbe ich mich als Werkzeugmacher. Klaus Absender Musterstraße 7 Tel.: 030 1254983 Klaus.Absender@t-online.de Werkzeugspezialisten GmbH & Co. KG Postfach 4321 10403 Berlin Bewerbung als Werkzeugmacher Sehr geehrte/r Frau, Herr..., Ihr neuer

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet HRM erecruitment Ihr persönliches Power-Booklet HRM erec ganz persönlich Sie sind an zusätzlichen Informationen zum Thema erec interessiert? Sie möchten, dass einer unserer Spezialisten in Ihrem Unternehmen

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef!

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef! Existenzgründung im Franchise-System des -s Wir freuen uns, dass Sie sich für unser attraktives Franchise- System interessieren, das Ihnen eine erfolgreiche Basis für Ihre eigene wirtschaftliche Selbständigkeit

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Café Secondas - Empowerment-Workshops

Café Secondas - Empowerment-Workshops Café Secondas - Empowerment-Workshops Café Secondas lädt ein zur neuen Reihe Empowerment-Workshops, wo Stärken und Potential diskutiert, erlebt und sichtbar werden. Café Secondas fördert das Potential,

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

Innovationsgewinne durch Kundenorientierung

Innovationsgewinne durch Kundenorientierung 1 Innovationsgewinne durch Kundenorientierung Beispiel Stadt Arnsberg Aktives Beschwerdemanagement und Kundenorientierung Hans-Josef Vogel Bürgermeister der Stadt Arnsberg Kundenservice im Landesbetrieb

Mehr

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen T R Ä G E R K O N Z E P T I O N Einleitung Die ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen Familien ergänzenden Bildungs- und Erziehungsangebot. Entstanden aus der Elterninitiative

Mehr

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Presse-Information Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Immer mehr Reisende haben das eigene Land als Urlaubsziel

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg

Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg KVJS Postfach 10 60 22, 70049 Stuttgart Stadt- und Landkreise und kreisangehörige Städte mit einem Jugendamt in Baden-Württemberg Liga und Landesverbände der freien Wohlfahrtspflege Landesjugendring Baden-Württemberg

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit.

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Und einen 70-Euro- Einkaufsgutschein. 1) 1) Aktion gültig bis 30. 11. 2015 bei erstmaliger Eröffnung eines StudentenKontos, sofern mind. 1 Jahr davor ein Wohnsitz

Mehr

Warum ich Work & Travel

Warum ich Work & Travel Warum ich Work & Travel machen möchte Quelle: www.newzealand.com Christina L., 25.11.2013 Work & Travel mit Infos über mich Warum ich mich für Work & Travel entschieden habe? Warum ich mich für Neuseeland

Mehr

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder,

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder, .. Junge Film- und Fernseh-Fans fur Deutsches Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online 31. Mai - 6. Juni 2015 in Gera & Erfurt die Kinderjury gesucht! Gesucht werden Kinder, Was ist der GOLDENE

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Innenstadtentwicklung. City-Outlet-Center für Rietberg

Innenstadtentwicklung. City-Outlet-Center für Rietberg Innenstadtentwicklung City-Outlet-Center für Rietberg Inhalt Bestandsaufnahme an der Rathausstraße Rahmenbedingungen in der Rietberger Innenstadt Erfolgreiche Modelle in anderen Städten Gutachten/Potenzialanalyse

Mehr

Zur Vermietung: 360qm Büro-/Praxisflächen im Dienstleistungszentrum Goldenbühl

Zur Vermietung: 360qm Büro-/Praxisflächen im Dienstleistungszentrum Goldenbühl Zur Vermietung: 360qm Büro-/Praxisflächen im Dienstleistungszentrum Goldenbühl direkt vom Eigentümer In Niederwiesen 4 78199 Bräunlingen Sind Sie auf der Suche nach hochwertigen Räumlichkeiten für Ihre

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15 Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Ziele: Hamburg 18.10.-19.10.2014 Potsdam 06.12.2014 Leipzig 24.-25.01.2015

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser,

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser, Geilenkirchen, den 08.12.2014 Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Newsletter wird im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN für den Bereich Geilenkirchen in Zusammenarbeit

Mehr

Das NEUE HELDEN Förderbuch.

Das NEUE HELDEN Förderbuch. L i v i n g O n V i d e o Das NEUE HELDEN Förderbuch. Vorwort Matthias Lorenz-Meyer, Sprecher. Schon der Umstand, dass Sie dieses Heft zur Hand genommen haben, macht Sie für uns äußerst interessant. Auf

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Kinderbetreuung in Twistringen

Kinderbetreuung in Twistringen Kinderbetreuung in Twistringen 1 2 Alexandre Normand CC BY 2.0 denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben schöpfen

Mehr

Wir machen Marken erlebbar. [Denn wir schaffen Räume für Ihre Ideen.]

Wir machen Marken erlebbar. [Denn wir schaffen Räume für Ihre Ideen.] Wir machen Marken erlebbar. [Denn wir schaffen Räume für Ihre Ideen.] organisieren. differenzieren. faszinieren. Alle für Eines Ihre Zufriedenheit. [Denn nur im Team ist Herausragendes möglich.] bluepool

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Was ist denn hier los?! Der 9. Augsburger Kinderfotopreis startet

Was ist denn hier los?! Der 9. Augsburger Kinderfotopreis startet NEWSLETTER N 54 Februar 2015 THEMEN Was ist denn hier los?! Der 9. Augsburger Kinderfotopreis startet Mit der Kamera im Ausbildungsbetrieb Jugendliche vor der Berufswahl Untertitel und Gebärdensprache

Mehr

Ein Rückblick auf das erste halbe Jahr!

Ein Rückblick auf das erste halbe Jahr! Ein Rückblick auf das erste halbe Jahr! Das erste halbe Jahr ist schnell vergangen. Die Infopost zeigt, was bis jetzt passiert ist. Das Projekt: In Flensburg sollen alle Menschen gut leben können. Junge

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten Möglichkeiten und Grenzen beim Aufbau von Demenzpaten-Projekten Dipl.-Theologin, Dipl.-Psycho-Gerontologin aufschwungalt, München Konzeptumsetzung Beachtung der Kriterien eines modernen bürgerschaftlichen

Mehr

Zusammenkunft geschmackvoll erleben

Zusammenkunft geschmackvoll erleben Zusammenkunft geschmackvoll erleben Konferenz Center Freiräume Für jeden Anlass 2 www.arcone-tec.de Ihr Event in den richtigen Händen Jede Veranstaltung möchte etwas Besonderes sein. Das ARCONE Konferenz

Mehr

Was wir gut und wichtig finden

Was wir gut und wichtig finden Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 1 Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 2 Zuallererst Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

FAMILIENZENTRUM VOLTMERSTRASSE

FAMILIENZENTRUM VOLTMERSTRASSE FAMILIENZENTRUM VOLTMERSTRASSE Leben und Lernen mit Eltern und Kindern LANDESHAUPTSTADT HANNOVER Ein Haus für Alle dafür steht das Familienzentrum Voltmerstraße. Die Bereiche frühkindliche Bildung, Entwicklung

Mehr

Richtlinien. über. Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen

Richtlinien. über. Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen Richtlinien über Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen INHALTSVERZEICHNIS A ZUSTÄNDIGKEITEN B GLÜCKWÜNSCHE UND EHRUNGEN a. Ehrenbürger b. Träger der Bürgermedaille c. Gemeinderat

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Landeshauptstadt. Innenstadtforum Hannover City 2020: Interventionsorte im Fokus

Landeshauptstadt. Innenstadtforum Hannover City 2020: Interventionsorte im Fokus EXPO2000 HANNOVER Die Weltausstellung Landeshauptstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Büro Oberbürgermeister Rathaus Ihre AnsprechpartnerIn: Telefon Fax 0511 168 0511 168 Trammplatz 2 30159 Hannover

Mehr

Bauen, sanieren, konstruieren

Bauen, sanieren, konstruieren Bauen, sanieren, konstruieren wenn mehr als Standard gefordert ist Manchmal erscheint ein Bauvorhaben viel zu komplex für eine nachhaltige Lösung. Manchmal erscheint ein Sanierungsprojekt viel zu vielschichtig

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking DANKE für Ihr Vertrauen PRIVATE BANKING Das besondere Banking Sie leisten viel und haben hohe Ansprüche an sich und Ihre Umwelt. Sie wissen, wie wichtig Partnerschaften im Leben sind, die auf Vertrauen

Mehr

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet HRM erecruitment Ihr persönliches Power-Booklet HRM erec ganz persönlich Sie sind an zusätzlichen Informationen zum Thema erec interessiert? Sie möchten, dass einer unserer Spezialisten in Ihrem Unternehmen

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Wir achten und schätzen

Wir achten und schätzen achten und schätzen Der Mensch und seine Einzigartigkeit stehen bei uns im Zentrum. begegne ich den Mitarbeitenden auf Augenhöhe und mit Empathie stehe ich den Mitarbeitenden in belastenden Situationen

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

12. + 13. September 2015

12. + 13. September 2015 12. + 13. September 2015 Messe Freiburg Seit 2013 findet jährlich die FREI-CYCLE Designmesse für Recycling & Upcycling in Freiburg statt. Dahinter steht die Idee, Kunst & Design, nachhaltige Produktion

Mehr

Informationen für unsere Kunden Unser Strom Unser Gas Unser Wasser

Informationen für unsere Kunden Unser Strom Unser Gas Unser Wasser Informationen für unsere Kunden Unser Strom Unser Gas Unser Wasser Unsere Stadtwerke Stadtwerke Bad Dürkheim GmbH Salinenstraße 36 67098 Bad Dürkheim www.sw-duerkheim.de KUNDEN-Informations-Zentrum Unser

Mehr

8. JUGEND KULTURWOCHEN. jukunet.de. 1.8. - 14.9.2015 in KÖN - MET - MÜN. Anmeldung ab 20. JULI. Deutscher Volkshochschulverband

8. JUGEND KULTURWOCHEN. jukunet.de. 1.8. - 14.9.2015 in KÖN - MET - MÜN. Anmeldung ab 20. JULI. Deutscher Volkshochschulverband 8. JUGEND KULTURWOCHEN Anmeldung ab 20. JULI 1.8. - 14.9.2015 in KÖN - MET - MÜN Die Projekte sind gefördert von: jukunet.de gefördert durch: Deutscher Volkshochschulverband Kurz vor den Ferien Freitag,

Mehr

Gesamtstrategie Stadtverwaltung Mannheim

Gesamtstrategie Stadtverwaltung Mannheim Gesamtstrategie Stadtverwaltung Mannheim Zwei Zieldimensionen Basisziele Ziele der Daseinsvorsorge Entwicklungsziele Förderung städtischer Potenziale Bewältigung besonderer Herausforderungen Kompensierung

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE

DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE In schöner Halbhöhenlage, an einem sonnigen Südhang

Mehr