Volkshochschule Laupheim. Programm der Volkshochschule Februar bis Juli 2015 Semesterbeginn 22. Februar

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Volkshochschule Laupheim. Programm der Volkshochschule Februar bis Juli 2015 Semesterbeginn 22. Februar"

Transkript

1 Volkshochschule Laupheim Programm der Volkshochschule Februar bis Juli 2015 Semesterbeginn 22. Februar

2 Wir fördern soziales Engagement in unserer Region! Wir sind nicht nur ein leistungsstarker Finanzpartner sondern investieren auch gerne in die Förderung von Vereinen und gemeinnützigen Institutionen in unserer Region. Ein starker Beitrag!

3 Beirat der Volkshochschule Laupheim Rainer Kapellen Sehr geehrte Damen und Herren, mit der Einrichtung eines Beirats durch den Gemeinderat im Dezember 2013 wurde eine wichtige Maßnahme aus dem Entwicklungsplan der VHS Laupheim zügig umgesetzt. Der Beirat hat mittlerweile dreimal getagt und eine Definition der Ziele sowie eine Auswahl von Themenschwerpunkten für die weitere Arbeit vorgenommen. Zu Beginn wurde das Thema Gesundheitsbildung gewählt. Es wurde ein Veranstaltungskonzept für den Gesundheitsstandort Laupheim über mehrere Semester entwickelt, das im Beirat evaluiert und fortentwickelt werden wird. Im Programmteil Gesundheit finden Sie die ersten drei Veranstaltungen der neuen Reihe unter der Rubrik Gesundheitsstandort Laupheim. Durch den produktiven Austausch konnten viele weitere Anregungen für die Programmgestaltung der Volkshochschule gegeben werden. Die VHS hat sich dabei auf ihre Fahnen geschrieben, die Stadtentwicklung zu begleiten und zu unterstützen. Hierzu dient insbesondere das Forum in der Schranne. Auch in diesem Programm finden Sie ein weiteres Forum zur Hochwassersituation in Laupheim. Ich wünsche Ihnen nun viele Anregungen in unserem neuen Programmheft und den einzelnen Kursen viel Zuspruch. Frau Zolper und ihr Team freuen sich auf Ihre Anmeldung. Bürgermeister Vorsitzender des Laupheimer Unternehmerkreises (LUK), Geschäftsführer Uhlmann Pac- Systeme GmbH & Co.KG Leiter des Staat lichen Seminars für Didaktik und Lehrerbildung Laupheim Dr. Lucia Jerg-Bretzke Norbert Gruber Stefan Langer Erwin Graf Anja Reinalter Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Ulm Freie Wähler- Fraktion Offene Liste- Fraktion Rainer Kapellen Bürgermeister Vorsitzender des Beirats Dr. Friedrich E. Rentschler Brigitte Schmidt Träger: Stadt Laupheim Mitglied im Volkshochschulverband Baden-Württemberg Leitung: Sabine Zolper Mitarbeit: Loana Huth Verwaltung: Brigitte Stöhr Außenstelle Burgrieden: Ingeborg Pfaff Bürozeiten: Montag Donnerstag 9:00 12:30 Uhr Montag Mittwoch 14:00 16:00 Uhr Donnerstag 14:00 18:00 Uhr Während der Schulferien sind abweichende Öffnungszeiten möglich. Unternehmer, Kunstsammler (FER Collection) CDU-Fraktion Christian Striebel Raymund Wöller Johannes Welz SPD-Fraktion Geschäftsführender Schulleiter der Laupheimer Schulen Anschrift: Bahnhofstraße Laupheim Telefon: Fax: Internet: Titelbild: Barbara Willar Bildnachweis: Otto Marx (S. 19, 29, 40, 57, 58, 60) Geschäftsführer der Akademie für wiss. Weiterbildung an der PH Ludwigsburg Barbara Willar Dozentin für Kunst und Kulturfahrten 3

4 Editorial Allgemeines Liebe Leserin, lieber Leser, das neue Design und Format des Volkshochschulprogramms ist sehr positiv aufgenommen worden, so Ihre Rückmeldungen an uns. Das Frühjahr-/Sommer-Programm 2015 bietet Ihnen erneut in übersichtlicher Form rund 310 verschiedene Kurse und Veranstaltungen aus allen Bereichen des gesellschaft lichen und persönlichen Lebens. Als Themenschwerpunkt im Bereich Gesellschaft setzen wir die Weltreise fort, die wir im Herbst 2013 nach Indien begonnen haben. Gemeinsam mit dem Kulturhaus, dem Museum und der Stadtbibliothek besuchen wir Osteuropa. In Laupheim leben sehr viele Menschen, die aus diesen Ländern stammen, und es werden jährlich mehr. Wir nähern uns den Ländern in Ost- und Südosteuropa auf vielfältige Weise in poli ti schen Vorträgen, Ausstellungen, Kulturveranstaltungen und einer Auswahl an Medien. Begleitend findet im gesamten Semester eine Reihe mit Filmen aus Osteuropa statt. Wir haben auch in diesem Programm neue interessante Ange bote geschaffen, von denen ich Ihnen im Folgenden einige Beispiele nennen möchte. Im Bereich Kultur gibt es im Sommer wieder eine Fahrt zu den Bregenzer Festspielen, wo Turandot gegeben wird. Weitere Kunstfahrten gehen nach Stuttgart zu Oskar Schlemmer sowie nochmals an den Bodensee auf die Höri, wo die Häuser von Hermann Hesse und Otto Dix besichtigt werden. Ganz neu bieten wir einen Kurs zur Archäologie, Kunstgeschichte sowie das Projekt Schreiben Sie Ihr eigenes Buch! an. Eine neue Veranstaltungsreihe zum Gesundheitsstandort Laup heim wird in diesem und in den kommenden Semestern Themen der Gesundheitsbildung behandeln. Bei den Sprachen ist ein Rumänisch-Schnupperkurs hinzugekommen. Weiterhin wurde das Thema Website- Programmierung im Bereich EDV ausgebaut. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen bei dem Besuch unserer Kurse und freue mich auf Ihre Anregungen. Ihre Sabine Zolper, vhs-leiterin Anmeldung Die Anmeldung ist schriftlich mittels des Anmeldeformulars, per Fax, , Telefon oder über das Internet möglich. Bei einer Internet-Anmeldung erfolgt eine Eingangsbestätigung per Mail. Bei den schriftlichen Anmeldungen kann jedes Anmeldeformular für mehrere Kurse, aber nur für die gleiche Person, verwendet werden. Für schnell ausgebuchte Kurse werden die Plätze am Montag, 9. Februar, um 16 Uhr ver lost, danach gilt die Reihenfolge der Anmeldungen. Die vhs verschickt in der Regel rechtzeitig vor Kursbeginn eine Rechnung mit Anmeldebestätigung. In Einzelfällen kann die Rechnungsstellung erst nach Kursbeginn erfolgen. Definitive Platzzusagen sind frühestens ca. 8 Tage vor Semesterbeginn möglich. Erhält der angemeldete Teilnehmer keine Absage, muss er davon ausgehen, dass der Kurs wie angekündigt stattfindet. Bei gebührenfreien Veranstaltungen gibt es keine Bestätigung. Bei manchen Kursen kann es zu Abweichungen kommen. Bitte beachten Sie die Terminangaben bei der Ausschreibung oder fragen Sie Ihren Kursleiter! Die genauen Kurstage finden Sie auch im Internet unter bei den Kursbeschreibungen. Kursgebühren Die Bezahlung der Kursgebühren erfolgt per SEPA-Lastschrift von dem bei der Anmeldung angegebenen Konto frühestens eine Woche vor Kursbeginn oder per Überweisung. Wird ein anderer Zahlungspflichtiger (Firma, Krankenkasse etc.) angegeben, haftet dennoch der Teilnehmer bzw. sein gesetzlicher Vertreter für die Kursgebühr. Für Sprachkurse gelten zudem die auf Seite 39 abgedruckten Sonderregelungen. Rücktritt Der Rücktritt muss der vhs (nicht dem/der Kursleiter/in) spätestens eine Woche vor Kursbeginn schriftlich erklärt werden. Eine Begründung ist nicht erforderlich. Es wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 7 erhoben. Bei einem späteren Rücktritt ist die volle Gebühr zu bezahlen. Bei Kulturfahrten gelten besondere Rücktrittsfristen, die im jeweiligen Ausschreibungstext angegeben werden. Ingeborg Pfaff, Loana Huth, Sabine Zolper, Brigitte Stöhr 4

5 Inhaltsverzeichnis Gesellschaft Weltreise: Osteuropatage vom bis Stadt und Region 7 Kurse für Menschen mit und ohne Behinderung 9 Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung 9 Familienbildung 12 Kurse für Männer 13 Rat und Tat 14 Kursübersicht 64 Außenstelle Burgrieden 66 Anmeldeformulare 67 Geschäftsbedingungen 69 Unterrichtsräume in Laupheim 70 (Lagepläne aller Unterrichtsräume gibt es auch im Internet unter Kultur Gestalten Kulturfahrten 16 Film 17 Literatur, Theater, Kunstgeschichte 18 Bildende Kunst 19 Kreatives Gestalten 20 Musik und Tanz 22 Gesundheit Gesundheitsstandort Laupheim 25 Heilmethoden 25 Gymnastik und Fitness 26 Fitness im Wasser 29 Entspannung und Massage 30 Yoga und Qi Gong 31 Ernährung und Kochen 34 Semesterplan von Februar bis Juli Ferien- und Feiertage Semesterbeginn/-ende März 2015 Februar 2015 Mo Di Mi Do Fr Sa Mo Di Mi Do Fr Sa So So Sprachen Deutsch als Fremdsprache 40 Englisch 41 Chinesisch 44 Französisch 44 Italienisch 45 Rumänisch 46 Spanisch 46 Ungarisch 47 EDV und Beruf Beruf 48 Social Media 49 PC-Grundlagen 49 Office-Programme 50 ipad, Android-Tablets und Smartphones 51 Datensicherheit 53 Digitale Fotografie und Grafikdesign 54 Webdesign und Onlinemarketing 55 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 Mo Mo Mo Mo Di Di Di Di Mi Mi Mi Mi Do Do Do Do Fr Fr Fr Fr Sa Sa Sa Sa So So So So Junge vhs Kurse für Kinder 56 Kurse in den Osterferien 59 Kurse für Jugendliche 62 Juli

6 Gesellschaft Weltreise Osteuropatage vom bis Nach der erfolgreichen ersten Weltreise nach Indien soll in der Zeit vom 14. bis 24. April 2015 die Region Osteuropa besucht werden. In Laupheim leben zunehmend Menschen, die aus verschiedenen Ländern Ost- und Südosteuropas kommen. Bei den osteuropäischen Tagen werden die meisten dieser Länder durch verschiedene Veranstaltungsformate vorgestellt. Es kooperieren dabei das Kulturhaus, die Volkshochschule, das Museum und die Stadtbücherei. Darüber hinaus finden Kooperationen mit dem Donauschwäbischen Zentralmuseum in Ulm sowie der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg statt Ein politischer Streifzug durch das südliche Osteuropa Vortrag und Diskussion (Galerie der Schranne) Dr. Ragnar Müller, Politikwissenschaftler, in Zusammenarbeit mit der LpB Baden-Württemberg Testfall Ukraine Russland, der Krieg und Europas Werte Vortrag und Diskussion (Galerie der Schranne) Dr. Michael Sapper, Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.v., Berlin Konzert HUDAKI Village Band Balkanfolk im Kulturhaus 17.4./ Rumänisch Schnupperkurs (VHS) Ungarischer Kochkurs (VHS) 21.4 Polnischer Kochkurs (VHS) Aktuelle Entwicklungen in Ungarn Vortrag und Diskussion (Galerie der Schranne) Otto Heinek, Vorsitzender der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen in Budapest, in Zusammenarbeit mit der Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm Osteuropäischer Film (Museum) in Zusammenarbeit mit Adrian Kutter es gibt 4 weitere Filme im Verlauf des gesamten Semesters, s. S Konzert der Stadtkapelle Laupheim (Kulturhaus) Von Moskau nach St. Petersburg eine musikalische Reise durch Russland Begleitend: Ausstellung zum Banat in der Galerie der Schranne (Wanderausstellung der Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm zur Kultur und Landschaften der Region) Ausstellung zu Rumänien im Kulturhaus (Wanderausstellung der Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm zur Baukunst, Geschichte, Kultur und Landschaft Rumäniens) Ausstellung in der Stadtbibliothek mit verschiedenen Medien 101 Ein politischer Streifzug durch das südliche Osteuropa Dr. Ragnar Müller, Politikwissenschaftler Vor über zehn Jahren nahm die Europäische Union osteuropäische Staaten als Neumitglieder auf. Lediglich in Südosteuropa scheint es mit der Anbindung nur schleppend voranzugehen, obwohl Beobachter der Meinung sind, dass die Aussicht auf einen Beitritt ein Motor für längst überfällige Veränderungen sein könnte. Nach Jahren der Kriege und des Stillstands herrscht im südlichen Osteuropa ein starker Wunsch nach Frieden, Sicherheit und Wohlstand, den es zu beachten gilt. Und auch die Ukraine-Krise rückt die Bedeutung dieser Region in ein neues Licht. Russland könnte, so warnende Stimmen, seinen Einfluss ver größern wollen. Woran liegt es, dass Südosteuropa noch Bedarf an Veränderungen hat? Wie politisch stabil sind diese Länder im Herzen Europas und wie weit sind ihre Reformbemühungen gekommen? Brauchen wir ein stärkeres Engagement Europas, damit ein deutlicherer Fortschritt erkennbar wird? Es werden insbesondere die Entwicklungen in Kroatien, Bosnien und Herzegowina und Serbien betrachtet sowie ein kurzer Blick auf Albanien, das Kosovo und Montenegro geworfen. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der LpB Baden-Württemberg durchgeführt. Termin: Dienstag, 14.4., 18:30 bis 20:30 Uhr Ort: Schranne, Galerie, Erdgeschoss Kosten: gebührenfrei 102 Testfall Ukraine Russland, der Krieg und Europas Werte Dr. Manfred Sapper, Chefredakteur der Monatszeitschrift Osteuropa, Berlin Der Krieg in der Ostukraine ist ein Krieg im Zentrum Europas. Das wurde spätestens klar, als über dem Kampfgebiet eine Passagiermaschine abgeschossen wurde. Über 300 Menschen, die meisten aus den Niederlanden, kamen ums Leben. Doch nichts geschah, was die Gewalt und das Sterben der Millionenstädte Donezk und Luhansk hätte stoppen können. Der Krieg ist der Höhepunkt einer Eskalation, die im November 2013 mit der Protestbewegung für Würde und Demokratie auf dem Maidan in der Ukraine begonnen hatte. Aus einem machtpolitischen Konflikt wurde eine Krise, als das Regime mit Gewalt reagierte. Russland annektierte die Krim und ermutigte Aufständische zum Krieg. Diese Ereignisse haben in wenigen Monaten die Grundlagen der europäischen Nachkriegsordnung erschüttert: das Prinzip der territorialen Integrität und der Souveränität. Sicherheit und Frieden sind bedroht. Russland und der Westen stehen sich wieder feindlich gegenüber. Wie konnte es dazu kommen? Was bedeutet das für das künftige Zusammenleben in Europa? Und was steht in der Ukraine heute auf dem Spiel? Termin: Donnerstag, 16.4., 18:30 bis 20:30 Uhr Ort: Schranne, Galerie, Erdgeschoss Kosten: gebührenfrei Besuch des Donauschwäbischen Zentralmuseums mit anschließender Schachtelfahrt auf der Donau 6

7 Gesellschaft 103 Aktuelle Entwicklungen in Ungarn Otto Heinek, Vorsitzender der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen, Budapest Ungarn sorgte vor wenigen Jahren für Aufsehen, als es als erster Vertreiberstaat einen Gedenktag für die Vertreibung der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg einführte. Damals wurde allerdings nur die Hälfte der Ungarndeutschen vertrieben. Die andere Hälfte blieb im Land und ist heute eine der offiziell an erkannten nationalen Minderheiten. Im ungarischen Minder heitengesetz sind deren Rechte verankert. So darf etwa bei den Kommunalwahlen eine Minderheitenselbstverwaltung gewählt werden, eine Art Minderheitenstadtrat, die auf lokaler Ebene die Minderheitenarbeit koordiniert, z.b. deutschsprachige Kindergärten, Grundschulen, Tanzgruppen etc. Otto Heinek vertritt als Vorsitzender der Landesselbstverwaltung die Angelegenheiten der Ungarndeutschen. In seinem Vortrag wird er zu den aktuellen politischen Entwicklungen in Ungarn Stellung nehmen. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm durchgeführt. Termin: Mittwoch, 22.4., 18:30 bis 20:30 Uhr Ort: Schranne, Galerie, Erdgeschoss Kosten: gebührenfrei Stadt und Region 104 Forum in der Schranne Die Hochwasserentwicklung in Laupheim Laupheim und Umgebung ist besonders stark von der aktuellen Hochwasserentwicklung betroffen. Die zahlreichen Überschwemmungen der letzten Jahre machen deutlich, dass Handlungsbedarf auf verschiedenen Ebenen besteht. Auf dem Forum soll ein Überblick gegeben werden, wie sich die Klimaentwicklung auf das Hochwasser auswirkt und wie sich die Gefährdungen für Laupheim darstellen. In einer anschließenden Diskussionsrunde mit Vertretern der Wasserwirtschaftsbehörde, der Stadtplanung, der Feuerwehr und der Versicherungswirtschaft möchten wir herausfinden, welche Maßnahmen gegen das drohende Hochwasser unternommen werden können, insbesondere, was jeder Einzelne dagegen tun kann. Programm: Begrüßung: Bürgermeister Rainer Kapellen Impulsvortrag 1: Auswirkungen der klimatischen Entwicklung auf den Städtebau und das Regenwassermanagement Prof. Dipl.-Ing. Marcus Rommel, Fakultät für Architektur und Bauwesen der Hochschule Augsburg Impulsvortrag 2: Hochwasserentwicklung in Laupheim und Umgebung Hubert Funk, Wasserwirtschaftsamt, Landkreis Biberach Diskussionsrunde mit Vertretern der Stadt, der Feuerwehr und der Versicherungswirtschaft Termin: Donnerstag, 26.2., 18:30 bis 20:30 Uhr Ort: Schranne, Galerie, Erdgeschoss Kosten: gebührenfrei Stadtbibliothek Laupheim Forum in der Das Forum in der Schranne bietet die Möglichkeit, Themen von lokaler oder gesamtgesellschaftlicher Bedeutung in Form von Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen aufzugreifen. Es wird damit die Gelegenheit zum Dialog und zur Reflektion über Fragen gegeben, die uns mehr oder weniger alle bewegen und die im Alltag oft zu kurz kommen. Die Forumsveranstaltungen werden bei Bedarf durchgeführt und über Flyer und Presse beworben. Schranne Forum in der Schranne: Wie können wir den Flüchtlingen in Laup heim helfen? ( ) 7

8 Gesellschaft 105 Betriebsbesichtigung bei der Fischer GmbH Kunststoff Präzision Seit über 40 Jahren produziert Fischer Kunststoff Präzision hochpräzise Kunststoffteile für Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen. Mit 170 Mitarbeitern an zwei Standorten, qm Produktionsfläche und einem Produktionsvolumen von über 100 to pro Monat zählt das Unternehmen auf internationaler Ebene zu den technischen Marktführern. Bei der Betriebsbesichtigung erhalten die Teilnehmer einen allgemeinen Überblick über die Tätigkeiten des Unternehmens sowie einen Rundgang durch die Produktionsstätten. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. 108 Archäologie: Das Vermächtnis der Römer von den Alpen bis zum Limes Gisela Brill, Kunsthistorikerin u. Archäologin Termin: Mittwoch, 11.3., 15 bis 16:30 Uhr Dauer: 1-mal (2,7 Unterrichtsstunden) Ort: Fischer Kunststoff, Berblingerstraße 18, Laupheim Kosten: 5 (Verwaltungsgebühr) 106 Landwirtschaft zum Anfassen Betriebsbesichtigung des Hofes Magg-Riedesser in Achstetten Der Familienbetrieb Magg-Riedesser verfügt über Tierhaltung, insbesondere Schweinemast, über Ackerbau sowie eine eigene Biogasanlage. Bei der Betriebsbesichtigung werden die Teilnehmer durch die verschiedenen Bereiche des Hofes geführt und erhalten so Einblick in die heutige Wirtschaftsweise. Anschließend findet ein Gespräch bei Kaffee und Kuchen statt. Termin: Samstag, 13.6., 14 bis 16 Uhr Dauer: 1-mal (2 Unterrichtsstunden) Ort: Mönchhöfe 1, Achstetten Kosten: 5 (Verwaltungsgebühr) 107 Verborgene Kammern im Ulmer Münster Heinz Straub Das Ulmer Münster verfügt über verborgene Kammern, die nur im Rahmen einer organisierten Führung besichtigt werden können. Begonnen wird mit einer Einführung bei einem Rundgang in der Kirche. Weiter geht es mit einer Führung zu den beiden Kammern der südlichen Chortürme. Es folgt ein Gang über das Dachgewölbe, Christuskammer, Orgelkammer, Tanzbödele und Paradies. Zu sehen sind dabei alte Modelle von Steinmetzarbeiten, mittelalterliche jüdische Grabsteine und vieles mehr. Termin: Freitag, 12.6., 16 bis 17:30 Uhr Dauer: 1-mal (2 Unterrichtsstunden) Ort: Ulmer Münster, Haupteingang Kosten: 12 Nachdem Caesar Gallien erobert hatte, nahmen die Römer im ersten Jahrhundert vor Christi Germanien ins Visier. Sie hinterließen in ihrer Expansion nach Norden in Deutschland eine bis heute unübersehbare Menge an eindrucksvollen archäologischen Zeugnissen. Immer wieder stoßen Archäologen in Deutschland auf Tatorte der Vergangenheit. Die Archäologie ist die Lehre von unserer Vergangenheit sie untersucht die Hinterlassenschaften unserer Vorfahren. Wie haben die Menschen damals gelebt? Was passierte, als die Römer nach Germanien einzogen? Und was bleibt am Ende noch von uns übrig? In drei Unterrichtseinheiten werden wir uns einen Überblick über die Römer zwischen den Alpen und dem Limes verschaffen, in ihre Lebenswelt eintauchen und erfahren, wie Archäologen auf den Grundlagen neuester Technik forschen. Bei Interesse wird im Anschluss an den Kurs eine Exkursion zu einer Grabungsstätte durchgeführt. Bitte mitbringen: Schreibzeug Termin: mittwochs, bis 24.6., 18:30 bis 20 Uhr Dauer: 3-mal (6 Unterrichtsstunden) Kosten: Die Synagoge Dr. Andrea El-Danasouri, Kunsthistorikerin und Religionswissenschaftlerin Die Synagoge ist ein jüdisches Versammlungs- und Gotteshaus für Gebet, Schriftstudium und Unterweisung. Die hebräische Bezeichnung für die Synagoge ist Beth knesset, seltener Beth Tefila (Haus des Gebets), jiddisch auch Schul genannt. Der Vortrag stellt den Aufbau einer Synagoge in der Architektur und ihre Funktion im Gemeindeleben vor. Termin: Donnerstag, 12.3., 18:30 bis 20:30 Uhr Dauer: 1-mal (2,7 Unterrichtsstunden) Kosten: 9 8

9 Gesellschaft 110 Exkursion nach Augsburg: Synagoge und Stadtführung Dr. Andrea El-Danasouri, Kunsthistorikerin und Religionswissenschaftlerin Die Synagoge in der Halderstraße gehört zu den herausragenden Baudenkmälern Augsburgs und zu den besterhaltenen Synagogenbauten in Süddeutschland. Der überkuppelte Zentralbau entstand zwischen 1913 und 1917 nach den Plänen von Fritz Landauer ( ) und Dr. Heinrich Lömpel ( ). Der Monumentalbau spiegelt deutsch-jüdische Kultur wider, dokumentiert jüdische Geschichte in Bayern und ist heute wieder das Zentrum einer aktiven jüdischen Kultus gemeinde. Der Bau besitzt neben dem wieder geweihten Kultraum im Westtrakt das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben, das 1985 als erstes selbstständiges jüdisches Museum in Deutschland nach dem Krieg gegründet wurde. Nach einem gemeinsamen Mittagsimbiss wird es eine Stadtführung geben. Anreise: 9:00 Uhr: Treffpunkt Ulm Hauptbahnhof am Fahrkartenautomat. Es besteht die Möglichkeit, mit dem Bayern-Ticket als Gruppe bis 5 Personen zu reisen (Kosten ca. 9 bei 5 Personen). Bitte halten Sie Rücksprache mit dem VHS-Büro. 11:00 Uhr: Synagoge Augsburg (bei Anfahrt mit dem eigenen PKW) Termin: Sonntag, 15.3., 9:00 bis 19 Uhr Dauer: 1-mal (10,7 Unterrichtsstunden) Ort: Synagoge Augsburg, Halderstr. 6-8, Augsburg Kosten: 32 (inkl. Eintritt, Führungen und Reisebegleitung) 112 Italienisches Menü Monika Burkert / Susanna Krautsieder Bitte mitbringen: Schürze Termin: Samstag, 13.6., 10 bis 13 Uhr Dauer: 1-mal (4 Unterrichtsstunden) Ort: vhs-haus, 2. Stock, Küche Kosten: 23 (inkl. Lebensmittelkosten: 9 ) Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung 113 Frischekur für das Gedächtnis Marianne Bailer Klagen Sie öfter über Konzentrationsmangel? Erleben Sie immer wieder, dass Sie etwas Wichtiges vergessen? Geistige Fitness ist keine Frage des Alters. Um die täglichen Aufgaben mit klarem Kopf zu meistern, spielt der ganzheitliche Ansatz Körper, Geist und Seele eine wichtige Rolle. Durch Gedächtnistraining wird die Hirndurchblutung aktiviert, somit die geistige Leistung gesteigert. In der Gruppe wird auf spielerische Weise trainiert. Dies macht Spaß und Freude, es wird nicht nur gedacht, sondern auch gelacht. Termin: freitags, 6.3. bis 24.4., 9:30 bis 11 Uhr Dauer: 6-mal (12 Unterrichtsstunden) Kosten: 53 Kurse für Menschen mit und ohne Behinderung 111 Malkurs für Erwachsene mit und ohne Behinderung Susanne Clausen Das Angebot richtet sich an alle, die Freude am Malen und am Ausprobieren haben. Am Anfang hören wir ein Märchen, das uns auf die Reise in die Welt der Farben und Formen mitnimmt. Wir wollen hören, sehen, riechen, fühlen und gestalten. Wir malen auf Keilrahmen und Papier, mit Künstlerfarben (Gouache), mit Pinsel, Schwamm und den Händen. Auf dem Materialtisch stehen Erden, Edelsteine, Zimt, Ingwer, Gold und Silber bereit. Jeder gestaltet sein Bild so, wie es ihm/ihr gefällt. Termin: montags, 2.3., und 13.4., 17:15 bis 19:15 Uhr Dauer: 3-mal (8 Unterrichtsstunden) Ort: vhs-haus, Erdgeschoss, Werkraum Kosten: 39 (inkl. Materialkosten: 12 ) 9

10 Gesellschaft 114 Ich erreiche mein Ziel Manfred Förderer, Coach (IICD), Dipl. Ing. (FH) Jeder Mensch hat Ziele, die er erreichen möchte. Ziele geben Orientierung, die Richtung vor, in die wir gehen wollen, geben mehr Sicherheit und führen zu einer Konzentration der Energie. Langzeitziele oder Visionen drücken die wichtigsten persönlichen Werte aus, das, was uns wirklich wichtig ist und was wir im Leben erreichen wollen. Werte sind die Energie, die Kraft oder der Motor, der uns zu unseren Zielen führt, daraus entsteht die Motivation. Wenn das Ziel mit den persönlichen Werten übereinstimmt, wenn man eine Vorstellung davon entwickeln kann, ist es auch erreichbar. Widerstände, Konflikte, Stress oder Hindernisse können Zeichen dafür sein, dass wichtige Werte nicht berücksichtigt oder genügend respektiert wurden. Dieses Seminar schafft mehr Klarheit über die eigenen Werte und Ziele, über das, was mir wirklich wichtig ist. Mit den Methoden des Coaching werden Techniken und Methoden vorgestellt, wie diese Ziele auch erreicht werden können. Termin: Samstag, 7.3., 10 bis 17 Uhr (1 Stunde Pause) Dauer: 1-mal (8 Unterrichtsstunden) Kosten: Zeit des Abschieds und der Trauer Magdalena Ruf, Dipl.-Sozialpädagogin, Kontaktstelle Trauer der Caritas Biberach Saulgau Es ist, als ob ich den Boden unter den Füßen verliere so beschreiben manche ihre Situation nach dem Tod eines geliebten Menschen. Nichts trägt mehr. Es gilt, jeden Tag aufs Neue zu bestehen. Vieles muss neu organisiert und regelrecht eingeübt werden. Oft erfahren Trauernde auch, dass alte Kontakte wegbrechen und es schwer ist, neue Beziehungen zu knüpfen. Ein Trauermodell kann die Traueraufgaben sichtbar machen und Wege durch die Trauerzeit aufzeigen. Auch wird der Frage nachgegangen, wie wir als Mitmenschen Trauernden hilfreich begegnen können. Vorgestellt werden zudem Unterstützungsmöglichkeiten durch die Kontaktstelle Trauer. Termin: Dienstag, 10.3., 18:30 bis 20:30 Uhr Dauer: 1-mal (2,7 Unterrichtsstunden) Ort: Schranne, Galerie, Erdgeschoss Kosten: Essen für die Seele wenn Gefühle das Essverhalten beeinflussen Iris Espenlaub, Psychologische Beraterin Beim Essen geht es häufig um sehr viel mehr als die bloße Aufnahme von Nahrung. Unter anderem wird das Essverhalten von Gefühlen beeinflusst. So ist das Essen als eine Maßnahme der Gefühlsregulation weit verbreitet. Doch was heißt das genau und welche Auswirkungen bringt das im Alltag mit sich? Ist das eine Erklärung für Übergewicht und das Scheitern der meisten Abnehmversuche? Um welchen Hunger geht es dabei wirklich? Und wo kann der Einzelne ansetzen bzw. welche Möglichkeiten gibt es? Diese und weitere Fragen werden an diesem Abend thematisiert und beleuchtet, denn: Wissen hilft verstehen, und ein Verstehen ermöglicht Veränderung. Bitte mitbringen: Schreibzeug Termin: Donnerstag, 19.3., 18:30 bis 21 Uhr Dauer: 1-mal (3,3 Unterrichtsstunden) Kosten: 15 (+ 2 Materialkosten, zu zahlen im Kurs) 117 Mehr Selbstvertrauen durch Bewusstseinstraining Wochenende im Bildungshaus Untermarchtal bei Munderkingen Dr. Wolfgang H. Nöll, Dipl.-Päd., Trainer für Pers.-Entwicklung Durch Bewusstseinstraining lernen Sie, Ihr Unbewusstes als ständig präsenten Ratgeber, Freund, Schutzengel oder als inneres Team kennen und zu schätzen. Sie erfahren die Kraft der inneren Bilder, um Probleme zu meistern und dadurch mehr Selbstvertrauen zu gewinnen. Seminarziele sind: Selbstvertrauen und Gelassenheit gewinnen, Souveränität entwickeln, sich und andere verstehen und sicher kommunizieren, entscheidungsfreudig handeln, Krisen meistern und die Gesundheit fördern. Der Kurs richtet sich an psychisch stabile Menschen und kann keine notwendige Psychotherapie ersetzen. (Übernachtung in Einzelzimmern; Vollpensionskosten in Höhe von 140,00 sind in Untermarchtal zu bezahlen.) Gebührenermäßigung nur nach Rücksprache möglich. Weitere Auskünfte erteilt der Seminarleiter (Tel.: ). Bitte mitbringen: Wolldecke, bequeme (Trainings-) Kleidung, evtl. Joggingschuhe, warme Socken oder Hausschuhe Termin: Freitag bis Sonntag, bis 22.3., Freitag, 20.3., 18 bis 22 Uhr Samstag, 21.3., 6:15 bis ca. 22 Uhr Sonntag, 22.3., 6:15 bis 17 Uhr Dauer: 3-mal (34,7 Unterrichtsstunden) Ort: Bildungshaus, Margarita-Lindenstr. 8, Untermarchtal (Tel.: 07393/30250) Kosten:

11 Gesellschaft 118 Mann und Frau wo liegt der Unterschied? Wie können sie sich besser verstehen? Elisabeth Ott, Betriebspädagogin Geteilte Freude ist doppelte Freude, geteiltes Leid ist halbes Leid: Dieses Grundgesetz sollte in jeder Beziehung gelten! Die Zuneigung zwischen den Paaren wächst, je mehr sie voneinander wissen und erfahren. Diese Erkenntnis bleibt in der Beziehung der Menschen zueinander leider oft ungenutzt. An diesem Abend erfahren Sie, wie Sie in Ihrer Beziehung Beziehung gewinnen. Termin: Montag, 23.3., 19 bis 22 Uhr Dauer: 1-mal (4 Unterrichtsstunden) Kosten: Wer bin ich und wie viele? Meinem inneren Team auf der Spur Iris Espenlaub, Psychologische Beraterin Jeder von uns vereint in sich verschiedene Persönlichkeiten. Diese inneren Stimmen bzw. Anteile beeinflussen den Einzelnen im Alltag auf ganz unterschiedliche Art und Weise. So können uns diese fördern und stützen oder blockieren und entmutigen. Da die einzelnen Teile nur selten an einem Strang ziehen, sind ein inneres Chaos bzw. innere Konflikte, eine unklare Kommunikation, ein hin- und hergerissen sein, ein sich nicht entscheiden können, ein ständiges Aufschieben, Kraft- bzw. Lustlosigkeit und dergleichen typisch. In diesen Fällen ist es sinnvoll, Klarheit in das Stimmengewirr zu bringen und auf gute Weise steuernd einzugreifen. Im Seminar werden erste Grundlagen vermittelt, um dem eigenen inneren Team auf die Spur zu kommen, die Handlungsfähigkeit zu stärken und konstruktive Dynamiken in Gang zu setzen für mehr Lebensqualität und Gesprächs kompetenz. Bitte mitbringen: Schreibzeug Termin: Samstag, 28.3., 14 bis 17 Uhr Dauer: 1-mal (4 Unterrichtsstunden) Kosten: 18 (+ 2 Materialkosten, zu zahlen im Kurs) 121 Die Kunst der Kommunikation Manfred Förderer, Coach (IICD), Dipl. Ing. (FH) Kommunikation dient nicht nur dem Austausch von Informationen, sondern vielmehr dem Aufbau und der Pflege von Beziehungen. Die Qualität der Beziehung ist entscheidend von der Art der Kommunikation abhängig. Kommunikation findet über Sprache, aber mehr noch über nonverbale Signale statt, die wir unbewusst senden und empfangen. Wir senden ständig eine Botschaft und diese gibt Aufschluss über den emotionalen Zustand sowie über die persönliche Einstellung. Wer eine positive Einstellung sich selbst und anderen Menschen gegenüber hat, wird auch auf eine positive Art kommunizieren und gestaltet dadurch unwillkürlich die Art der Beziehung. In diesem Seminar geht es darum, die Bedeutung und Wirkung der Kommunikation zu erkennen, deren Qualität zu verbessern sowie um Methoden, wie auch in schwierigen Situationen eine positive Beziehungsebene aufgebaut werden kann. Termin: Samstag, 18.4., 10 bis 17 Uhr (1 Stunde Pause) Dauer: 1-mal (8 Unterrichtsstunden) Kosten: Beziehungsmanagement privat und beruflich Elisabeth Ott, Betriebspädagogin Ein gutes Beziehungsmanagement braucht einfache, aber wirkungsvolle Grundregeln. Eine positive Gestaltung von Begegnungen wird im beruflichen wie persönlichen Bereich immer bedeutsamer. Ein effektives Beziehungsmanagement erfordert jedoch viel Kreativität, Eigeninitiative und kontinuierliche Pflege, und es beschränkt sich keineswegs auf den Arbeitsplatz. Was einen guten Beziehungsmanager ausmacht, erfahren Sie in diesem Seminar. Termin: montags, bis 6.7., 19 bis 22 Uhr Dauer: 4-mal (16 Unterrichtsstunden) Kosten: 79 (+ 4 für Unterrichtsmaterial, zu zahlen im Kurs) 120 Konflikte sinnvoll nutzen Fortsetzung Elisabeth Ott, Betriebspädagogin Es gibt niemanden, der Konflikte wirklich möchte. Und dennoch ist unser Alltag häufig voll davon, sei es im Privatleben, im Beruf, im Verein. Wer es schafft, mit Konflikten bewusst umzugehen und sie aktiv zu lösen, bevor es zu größeren Auseinandersetzungen kommt, gewinnt nicht nur Lebensqualität, sondern erreicht auch seine Ziele besser und schneller. Dieses Seminar geht der Ur sache von Konflikten auf den Grund und zeigt anhand der Methode der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg Lösungs strategien, die sich leicht in den Alltag einbauen lassen. Fortsetzung des Seminars aus dem Vorsemester Termin: dienstags, bis 28.7., 19 bis 22 Uhr Dauer: 6-mal (24 Unterrichtsstunden) Kosten: 118 (+ 4 für Unterrichtsmaterial, zu zahlen im Kurs) 123 Körpersprache lesen und gezielt einsetzen können Ute Moßbrucker, zert. NLP-Ausbildungstrainerin, Personal- & Gesundheitscoach Interessiert es Sie, welchen Eindruck Sie auf andere machen? Kommt das, was Sie zum Ausdruck bringen wollen, in der von Ihnen gewünschten Weise bei Ihrem Gegenüber an? Dieses Seminar möchte Sie dazu anregen, das eigene Verhalten zu reflektieren. Dann entscheiden Sie, ob Sie sich einmal anders zum Ausdruck bringen wollen. Termin: Mittwoch, 29.4., 18 bis 21:45 Uhr Dauer: 1-mal (5 Unterrichtsstunden) Kosten: 25 (+ 5 für Unterrichtsmaterial, zu zahlen im Kurs) 11

12 Gesellschaft 124 Sich wirklich lösen können und befreit sein! Befreien Sie Ihre innere Kraft! Ute Moßbrucker, zert. NLP-Ausbildungstrainerin, Personal- & Gesundheitscoach Sich lösen können von Menschen, Gegenständen, Ängsten, unangenehmen Gefühlen, von Hobbies, blockierenden Einstellungen, unangenehmen und angenehmen Erinnerungen, Erfahrungen und Unverzeihlichem ist für viele nur sehr schwer denkbar oder sogar unmöglich. In diesem Seminar lernen Sie, wie erleichternd und schön Loslassen sein kann, wenn Sie Ihre Veränderungsfähigkeit und -bereitschaft so gestalten, dass Sie sich freuen und Spaß haben, Neues zu entdecken und zu gestalten. Termin: Montag, 8.6., 18 bis 21:45 Uhr Dauer: 1-mal (5 Unterrichtsstunden) Kosten: 25 (+ 5 für Unterrichtsmaterial, zu zahlen im Kurs) 125 Krav Maga Systems Effektive Selbstverteidigung Luka Imhof, Krav Maga Instruktor Krav Maga ist ein modernes und äußerst effizientes Selbstverteidigungssystem. Es ist entwickelt worden, um Menschen möglichst schnell in die Lage zu versetzen, sich effektiv zu schützen und selbst zu verteidigen. Krav Maga wird weltweit von verschiedenen Behörden und Sicherheitskräften angewendet. Krav Maga verzichtet auf artistische Elemente und schöne Techniken. Die Basis des Systems bilden natürliche, bei jedem bereits vorhandene Reflexe. Diese müssen nicht erst langwierig antrainiert werden und sind auch unter extremem psychischem Druck schnell abrufbar. Auch wenig trainierte Menschen haben mit diesem System die realistische Chance, eine Bedrohung unbeschadet zu überstehen. Der Kurs ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet. Kursinhalte sind u.a.: Kommunikation und Körpersprache, taktisches Verhalten in Konfliktsituationen, Deeskalation, Erkennen und Vermeiden potentiell gefährlicher Situationen, Verteidigung gegen alle erdenklichen Angriffe, Schlag- und Tritttraining, Verteidigung am Boden Termin: sonntags, 5.7. und 12.7., 14:30 bis 18:30 Uhr Dauer: 2-mal (10,7 Unterrichtsstunden) Ort: Schranne, Entspannungsraum, 2. Stock Kosten: Dynamisches Sprechen Workshop Stimmbildung Florian Stern, Schauspieler und Sprecher Was passiert eigentlich beim Sprechen? Wie erreiche ich mein Gegenüber, egal ob ich zu einem Einzelnen oder einer Gruppe von Menschen spreche? Entdecken Sie mit dem Schauspieler Florian Stern, wie Sie in jeder Situation, ob im Beruf oder Alltag, Gehör finden. Lernen Sie Ihren Sprechapparat kennen und die reichhaltigen Möglichkeiten des Sprechens zu nutzen. Erleben Sie ein umfangreiches Training, aus dem Sie viele einfache Übungen in den Alltag einbauen können. Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Vesper und Getränk Termin: Samstag, 25.7., 10 bis 17 Uhr (1 Stunde Pause) Dauer: 1-mal (8 Unterrichtsstunden) Ort: Schranne, Seminarraum, 1. Stock Kosten: 40 Familienbildung 127 Gute Elternvertreter braucht die Schule Grundschulung für Elternvertreterinnen und Elternvertreter Antje Held Für alle interessierten Elternvertreterinnen und Elternvertreter und solche, die sich mit dem Gedanken tragen, evtl. ein Amt zu übernehmen, wird in Kooperation mit der Gemeinnützigen Elternstiftung Baden-Württemberg eine schulübergreifende Grundschulung angeboten, bei der es um folgende Fragen geht: Welche Aufgaben, Rechte und Pflichten habe ich als Elternvertreter/-in? Welche Fragen und Schwierigkeiten tauchen in der Arbeit immer wieder auf und wie gehe ich damit um? Welche Möglichkeiten der Mitgestaltung habe ich, und wie motiviere ich die anderen Eltern der Klasse? Termin: Montag, 9.3., 19 bis 21 Uhr Dauer: 1-mal (2,7 Unterrichtsstunden) Ort: Schranne, Seminarraum, 1. Stock Kosten: gebührenfrei (+ 1 Materialkosten, zu zahlen im Kurs) 128 Kinder brauchen Glücksmomente! Und ihre Eltern auch. Peter Bergholz, Dipl.-Psychologe Grenzen setzen, Disziplin, Konsequenz Vergessen Sie diese strengen Erziehungsthemen. Setzen Sie stattdessen auf die Macht der positiven Emotionen. Auf entspannte Momente! Nur entspannte Kinder fühlen sich wirklich wohl in sich selbst. Deshalb brauchen sie keine Ermahnungen, Drohungen oder anderen Druck. Sie regulieren sich selbst ziemlich gut, können sich anpassen, finden ihre Grenzen und einen eigenen Weg. Zu diesen Fragen gibt es neue, spannende Forschungsergebnisse, über die an diesem Abend berichtet wird. Machen Sie es sich mit Ihren Elternaufgaben leichter und verschaffen Sie sich und Ihrem Kind gemeinsame Glücksmomente. Es lohnt sich, denn sie wirken ein Leben lang. In anderen Kulturen ist dies selbstverständlich, in der Leistungsgesellschaft nicht mehr. Dabei ist es ganz einfach, Wohlfühl-Momente herbeizuführen, vor allem über Spielerisches, auch Beiläufiges, gemeinsames Körpererleben, ruhig und besinnlich oder kraftvoll und expressiv, ohne langen Anlauf und Anstrengung, aus der Selbstverständlichkeit heraus. Termin: Mittwoch, 11.3., 18:30 bis 20:30 Uhr Dauer: 1-mal (2,7 Unterrichtsstunden) Kosten: 9 12

13 Gesellschaft 129 Rebellische Kinder und Gefühle im Griff Ute Moßbrucker, zert. NLP-Ausbildungstrainerin, Personal- & Gesundheitscoach NLP-Fertigkeiten und -Prinzipien fördern eine beziehungsstarke gewaltfreie Kommunikation zwischen Eltern und Kindern für jede Altersstufe. Eltern, die bisher ratlos den oft gewalttätigen Verhaltensweisen ihrer Kinder gegenüberstanden, lernen schnell und spielerisch, mit den einfachsten NLP-Methoden kreative Strategien richtig einzusetzen, die Kinder handzahm machen können. Sie selbst werden über Ihre neuen Fähigkeiten verblüfft sein. Termin: Montag, 16.3., 18 bis 21:45 Uhr Dauer: 1-mal (5 Unterrichtsstunden) Kosten: 25 (+ 5 für Unterrichtsmaterial, zu zahlen im Kurs) 130 Ohne Helikopter durch die Kindheit Friederike Höhndorf, Individualpsychologische Beraterin Der Begriff Helikopter-Eltern ist das neue Schlagwort von Erziehungs-Experten. Gemeint sind überwachsame Eltern, die sich immer und jederzeit bereithalten, ihren Kindern möglichst alle Wege zu ebnen. Erziehen in der heutigen Zeit unterscheidet sich sehr stark von dem, was die heutige Elterngeneration selbst erlebt hat. Das gilt für den häuslichen Umgang mit Informationen und Medien genauso wie für die Anforderungen in den Schulen. Durch die Unsicherheit, welche Entscheidungen und Noten optimal für einen Erfolg im späteren Leben sind, gibt es Druck, Kritik und Streit in der Familie. Lassen Sie sich ermutigen, einen anderen Weg als den der ständigen Wachsamkeit und Kontrolle auszuprobieren. Damit erreichen Sie mehr Gelassenheit und Frieden in Ihrer Familie und stärken gleichzeitig die Kooperations- und Leistungsbereitschaft Ihrer Kinder. Termin: Dienstag, 24.3., 19 bis 21 Uhr Dauer: 1-mal (2,7 Unterrichtsstunden) Ort: Ulmer Str. 40, Raum 207 Kosten: Mütter und Väter, verspült nicht eure Zeit! Wie Sie den Spagat zwischen Haushalt und Familie souverän bewältigen Ute Moßbrucker, zert. NLP-Ausbildungstrainerin, Personal- & Gesundheitscoach Familie zu leben, Kinder zu haben und sie inmitten des Haushaltsgeschehens neben anderen Aktivitäten zu selbstverantwortlichen Menschen zu erziehen, verleiht der Haushaltsführung eine neue herausfordernde Dimension. In diesem Seminar erlernen Sie, die an sich ungeliebte Haushalts- und Familienführung als Management eines Familienunternehmens zu verstehen. Die Bereiche der Organisation, Hausarbeit, Nahrungszubereitung, Wäschepflege, Wirtschaften und Hygiene werden für Erziehende zu wesentlichen psycho-sozial-pädagogischen Bausteinen bei der Aufgabe, Kinder und Jugendliche zu selbstverantwortlichen Menschen zu erziehen. Delegieren, rationalisieren, organisieren, reparieren, Gesundheits-, Kranken- und Hygienepflege sowie Zeitmanagement werden in einem neuen Licht sinnstiftend erkannt und genutzt. Ziel dieses Seminars ist es, die Betriebsführung, den Haushalt von einer Werkstatt und Fass ohne Boden zu einem kraftvollen und seelisch gesunden Ort für alle Beteiligten werden zu lassen, an dem insbesondere auch die Haushalt führende Person selbst ihre Bedürfnisse nach Selbstentfaltung mit Spaß pflegen kann. Termin: Montag, 13.4., 18 bis 21:45 Uhr Dauer: 1-mal (5 Unterrichtsstunden) Kosten: 25 (+ 5 für Unterrichtsmaterial, zu zahlen im Kurs) 132 Stellung in der Geschwisterreihe Friederike Höhndorf, Individualpsychologische Beraterin Die Stellung in der Geschwisterreihe ist ein spannendes Thema sowohl für Eltern als auch für jeden selbst. Die Sicht der Individualpsychologie auf Familien ist er mutigend. So lernen Eltern, wie sie die speziellen Bedürfnisse und Herausforderungen älterer, mittlerer und jüngster Kinder bzw. von Einzelkindern besser verstehen und fördern können. Termin: Mittwoch, 22.4., 19 bis 21 Uhr Dauer: 1-mal (2,7 Unterrichtsstunden) Kosten: 8 Kurse für Männer 133 Männer-Kochkurs Neue Rezepte Irmgard Göller, Hauswirtschaftsleiterin In diesem Kurs werden saisonale Rezepte gekocht. Termin: freitags, bis 6.3., 18 bis 21 Uhr Dauer: 2-mal (8 Unterrichtsstunden) Ort: vhs-haus, 2. Stock, Küche Kosten: 24 (+ Lebensmittelkosten, zu zahlen im Kurs) 13

14 Gesellschaft 134 Survival-Training im Wald Lars Konarek Lars Konarek ist TV-bekannt aus GALILEO und anderen Wissenschaftssendungen. Er ist hauptberuflicher Survivaltrainer, war früher bei einem militärischen Spezialverband tätig und ist schon sein ganzes Leben lang eng mit der Natur verbunden. Er kann hervorragend für die Natur sensibilisieren und den Wald als großartigen Lebensraum nahebringen. Der Tag im Wald bietet eine naturnahe Selbstfindung, die Ernährung besteht aus Schätzen des Waldes. Das Programm umfasst Feuer machen, Wasser finden und aufbereiten, Gefäße brennen, Seil und Knotenkunde für Notfälle, Survivalmedizin, essbare Pflanzen und Insekten sowie Orientierung im Gelände. Wer noch mehr wissen will: Videoclip mit Lars Konarek auf climix.de vom bundesministerium für bildung und forschung https://www.clixmix.de/#/wald/20/281/3/1. Bitte mitbringen: Feststehendes Messer/Taschenmesser und Re gen bekleidung im Gepäck. Empfehlenswert ist das Mitführen eines Getränks und eines Imbisses. Termin: Samstag, 28.3., 9 bis 18 Uhr Dauer: 1-mal (12 Unterrichtsstunden) Ort: Treffpunkt: Parkplatz Schöneburger Weiher im Heggbacher Wald Kosten: 84 (Keine Gebührenermäßigung möglich) Rat und Tat 136 Elster zum Ausprobieren Die elektronische Steuererklärung In Zusammenarbeit mit dem Finanzamt Ehingen Peter Mall Die Steuererklärung kann man seit einigen Jahren vom heimischen PC aus abgeben. Das Programm dafür nannte die Finanzverwaltung in sympathischer Selbstironie ELSTER. An diesem Abend zeigen Ihnen Mitarbeiter des Finanzamts, wie ELSTER optimal angewendet werden kann. Die Kursteilnehmer können selbst alles gleich am PC ausprobieren. Termin: Montag, 2.3., 18:30 bis 21:30 Uhr Dauer: 1-mal (4 Unterrichtsstunden) Ort: Schranne, PC-Raum, 1. Stock Kosten: Elster zum Ausprobieren Die elektronische Steuererklärung In Zusammenarbeit mit dem Finanzamt Ehingen Peter Mall Beschreibung siehe Kurs 136 Termin: Dienstag, 3.3., 18:30 bis 21:30 Uhr Dauer: 1-mal (4 Unterrichtsstunden) Ort: Schranne, PC-Raum, 1. Stock Kosten: Frauen und Rente Was ist wichtig? Teresa Scherb, Deutsche Rentenversicherung Baden- Württemberg, Regionalzentrum Ulm 135 Weißbier Geschichte und Gegenwart Matthias Gabler Heute darf jede Brauerei Weißbier (oder Weizenbier) brauen. Das war aber nicht immer so. Als das Weißbier aus Böhmen nach Deutschland kam, hat der bayerische Staat im 16. Jahrhundert die Produktion verstaatlicht und streng reglementiert. Die Einnahmen machten über Jahrhunderte bis zu 20 % des Staatshaushaltes aus! Weißbier war also von Anfang an ein Politikum und ist es heute wieder. Gehen Sie mit auf eine Zeitreise, die Sie von der niederbayerischen Provinz auf alle fünf Kontinente führt. Erfahren Sie Neues, z. B. warum Weißbier das älteste Bier der Welt ist und weshalb es heute (immer noch) nach dem Reinheitsgebot gebraut wird, obwohl Weizen darin nicht erwähnt ist u.v.m. Wer Kinder erzieht, nimmt dafür häufig wirtschaftliche Nachteile in Kauf. Unter welchen Voraussetzungen werden meinem Rentenkonto Beiträge für Kindererziehung gutgeschrieben und wie erhöhen diese meine Rente? Häusliche Pflege: Ihr Einsatz lohnt sich. Oft ist die Familie ein soziales Netz für pflegebedürftige Angehörige. Welche Auswirkung hat die Pflege auf meine Rente? Wissenswertes über den Minijob: niedrige Beiträge, voller Schutz? Was bringt die Zahlung eigner Beiträge in der gesetzlichen Rentenversicherung? Die richtige Altersrente für mich: Wie komme ich zu meiner Altersrente, wann kann ich beginnen? Termin: Dienstag, 14.4., 18:30 bis 21:30 Uhr Dauer: 1-mal (4 Unterrichtsstunden) Kosten: gebührenfrei Termin: Montag, 20.4., 18:30 bis 20:30 Uhr Dauer: 1-mal (2,7 Unterrichtsstunden) Kosten: 9 14

15 Gesellschaft 139 Die 25 Grundlagen vom wohngesunden Bauen Helmut Schuler, Baubiologe 142 Individuelle Wohnideen und Wohngestaltung Noemi Zach Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, welche Einflussfaktoren die Wohngesundheit beeinträchtigen. Dabei spielt der Standort des Gebäudes, die Baumaterialien sowie die Inneneinrichtung eine entscheidende Rolle. Mit diesen Themen sollte sich jeder beschäftigen, der plant, ein Haus zu bauen oder auch zu kaufen. Termin: Mittwoch, 4.3., 19 bis 21 Uhr Dauer 1-mal (2,7 UStd.) Kosten: Wie finanziere ich mir meine Wunschimmobilie? Tatjana Hagel, Bankbetriebswirtin (SBW), Baufinanzierungsberaterin der Kreissparkasse Biberach Lust auf etwas Neues? Fehlt es Ihnen an Ideen oder haben Sie Vorstellungen und Wünsche und wissen, diese nicht so recht umzusetzen? Durch die Farb-Stil-Licht-Materialberatung er fahren Sie, wie Sie die Raumwirkung beeinflussen, wozu auch Accessoires gehören. Die Neu-/Umgestaltung Ihres Zuhauses, die auf Personen zugeschnittenen Lösungen möchten wir im Kurs erarbeiten. Oft reichen kleine Veränderungen, die große Wirkung haben! Bitte mitbringen: Grundriss (wenn vorhanden), Fotos, Ausdrucke oder Bilder auf Stick, evtl. Farb-/Materialmuster Termin: freitags, 6.3. bis 13.3., 19 bis 21:30 Uhr Dauer: 2-mal (6,7 Unterrichtsstunden) Ort: vhs-haus, 1. Stock, Raum 3 Kosten: 23 Viele träumen den Traum von den eigenen vier Wänden. Doch gleichzeitig stellt sich die Frage: Was muss ich dafür tun? und Kann ich mir das leisten? Dieses Seminar zeigt: Welche Kosten kommen bei einem Kauf/ Bau auf mich zu? Was ist Eigenkapital und wie viel sollte ich davon haben? Welche Unterlagen sollte ich zu einem Beratungsgespräch mitbringen? Aus welchen Bausteinen setzt sich eine Baufinanzierung zusammen? Wie viel (Rate) kann ich mir leisten? Was ist Wohn-Riester? Wie bin ich rundum abgesichert über die Dauer der Finanzierung? Termin: Mittwoch, 13.5., 18:30 bis 21 Uhr Dauer: 1-mal (3,3 Unterrichtsstunden) Kosten: Selbst gemacht Geld gespart: Reparaturen im Haushalt Lisa Vandea, Schreinerin Der Kurs vermittelt die notwendigen Kenntnisse und Fähig keiten, wenn der Wasserhahn tropft, der Siphon verstopft ist, Fenster/ Türen undicht sind, Türen nicht exakt schließen, Lampen aufzuhängen und anzuschließen, Bilder/Spiegel aufzuhängen, Kratzer in Möbeln/Auto zu beseitigen oder Silikonfugen zu erneuern sind. Alle Reparaturen werden ausführlich und für jedermann/frau verständlich erklärt, die benötigten Werkzeuge und Maschinen besprochen. Es sind keine Grundkenntnisse notwendig! Anschließend können alle Reparaturen unter Anleitung selbstständig im Kurs ausprobiert werden. Termin: Mittwoch/Donnerstag, u , 18:30 bis 21:30 Uhr Dauer: 2-mal (8 Unterrichtsstunden) Ort: vhs-haus, Erdgeschoss, Werkraum Kosten: 59 (+ 10 Materialkosten, zu zahlen im Kurs) 143 Make-up Workshop Peggy Gasche-Müller, Kosmetikerin Das optimale Make-up sollte immer dem Charakter und Typ der Trägerin angepasst sein. Dieser Kurs zeigt mit vielen Tipps in Theorie und Praxis, wie man das typgerechte Make-up für jeden Tag findet. Termin: Freitag, 20.3., 18 bis 20:15 Uhr Dauer: 1-mal (3 Unterrichtsstunden) Kosten: Make-up Workshop Peggy Gasche-Müller, Kosmetikerin Beschreibung siehe Kurs 143 Termin: Freitag, 8.5., 18 bis 20:15 Uhr Dauer: 1-mal (3 Unterrichtsstunden) Kosten: 13 15

16 Kultur Gestalten Kulturfahrten 201 Turandot von Giacomo Puccini Fahrt zu den Bregenzer Festspielen Nessun dorma eine der heute berühmtesten Arien für Tenor schrieb Giacomo Puccini in seiner letzten Oper Turandot. Die chinesische Prinzessin hat Nessun dorma als Befehl für eine Nacht ausgegeben, denn bis zum Morgen muss sie den Namen des unbekannten Prinzen erfahren haben, dessen Liebe sie sonst erwidern muss. Die Männer hat sie sich bisher durch einen brutalen Schwur ferngehalten: Wer Turandot erobern möchte, muss drei Rätsel lösen. Scheitert er, verliert er seinen Kopf. Der unbekannte Prinz lässt sich weder durch die zahlreichen Toten vor ihm noch durch die Warnungen ihres Vaters und ihres Ministers abhalten. Wie so viele Männer vor ihm ist er gebannt von Turandots Erscheinung. Als erster löst Calaf alle drei Rätsel. Doch er begehrt mehr als nur den Sieg über diese Frau, er wünscht sich ihre wahre Zuneigung und gibt ihr seinerseits das Rätsel seiner eigenen Identität auf. Findet sie bis zum Morgen heraus, wie er heißt, dann ist er bereit zu sterben. Puccinis eigener Tod im Jahr 1924 ließ die Oper unvollendet. Franco Alfano komponierte den Schluss. Chinesisches Kolorit, mächtige Chorszenen und von ihren Gefühlen überwältigte Figuren bestimmen dieses Werk. Ein leidenschaftlicher Kenner der italienischen Oper, Paolo Carignani, dirigiert zum ersten Mal bei den Bregenzer Festspielen. Auch der international gefragte Regisseur und Bühnenbildner Arturo Marelli arbeitet zum ersten Mal am See. Bitte ggf. Regenschutz mitnehmen. Termin: Sonntag, 26.7., 18 bis 1 Uhr Vorstellungsbeginn: 21:15 Uhr Ort: Abfahrt ZOB Laupheim, 18 Uhr Kosten: 74 (inkl. Fahrt, Seekarte, Preisgruppe 4 zu 50, keine Ermäßigung möglich) 202 Oskar Schlemmer Visionen einer neuen Welt Staatsgalerie Stuttgart Barbara Willar Als einen der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts würdigt die Staatsgalerie Stuttgart in ihrer Großen Landesausstellung das vielseitige Werk des Stuttgarter Bauhauskünstlers Oskar Schlemmer. Schlemmers Arbeiten, die in ihrer unvergleichlichen Bandbreite und gedanklicher Tiefe einmalig sind, waren wegen Erbstreitigkeiten und Urheberrechtsbestimmungen seit über 40 Jahren nicht mehr so umfassend in Deutschland und Europa zu sehen. Seine Visionen einer neuen Welt in Malerei, Skulptur und Bühnenkunst vermitteln über 250 Gemälde, Plastiken, Graphiken und Originalkostüme sowie zum Teil unveröffentlichte Dokumente aus der Sammlung der Stuttgarter Staatsgalerie und nationalen bzw. internationalen Sammlungen. Schlemmers Werk, in dessen Zentrum die menschliche Figur als das Maß aller Dinge steht, sprengt Gattungsgrenzen, es ist ebenso zeitlos wie zeitgenössisch und unterstreicht als Gesamtkunstwerk den singulären Rang des Künstlers. Zu sehen sind neben den Highlights wie der Bauhaustreppe aus dem New Yorker MoMA, den Originalkostümen des Triadischen Balletts, seine letzte große Wandgestaltung für das Privathaus Dieter Keller, Arbeiten ab den Stuttgarter Studienjahren bis hin zu den letzten Fensterbildern von Parallel zur Großen Landesausstellung zeigt das Graphische Kabinett der Staatsgalerie Gemälde, Zeichnungen und Druckgraphiken von Schlemmers Weggefährten aus seiner Stuttgarter Akademiezeit: Adolf Hölzel, Willi Baumeister, Johannes Itten, Ida Kerkovius... Termin: Samstag, 14.3., 8:50 bis 18:30 Uhr Anmeldeschluss: 4. März 2015 Ort: Abfahrt ZOB Laupheim 8:50 Uhr, Ehingen 9:15 Uhr, Biberach 8:30 Uhr Kosten: 57 (inkl. Busfahrt, Eintritt, Führungen, Reisebegleitung) 203 Künstler auf der Höri Besuch bei Otto Dix und Hermann Hesse Barbara Willar Seit Beginn des 20. Jahrhunderts war die Halbinsel Höri am Bodensee ein beliebter Rückzugsort für Künstler und Literaten. Frisch verheiratet und seinen ersten literarischen Erfolg mit dem Roman Peter Camenzind feiernd, zog es 1904 als ersten Hermann Hesse hierher. Zunächst mit seiner Familie in einem Gaienhofener Bauernhaus ansässig, wohnten sie ab 1907 dann ebendort im eigenen Haus. Die stattliche Villa im Stil der Lebensreform, die bis 1912 der Lebensmittelpunkt der Familie war, zeugt nach einer bewegten Geschichte und umfangreichen Sanierungen im Inneren wie im Garten vom Geist der damaligen Zeit. Aufgrund der Nähe zur Schweizer Grenze war die Höri nach 1933 auch Zufluchtsort für verfolgte Künstler im Dritten Reich. Der Maler Otto Dix, der in den 20er Jahren zu den führenden Köpfen der Neuen Sachlichkeit gehörte, ging 1933, nachdem er seine Professur an der Dresdner Kunstakademie verlor, mit seiner Familie an den Bodensee. In Hemmenhofen nun bezogen sie 1936 ihr eigenes Haus, in dem Dix bis zu seinem Tod 1969 wohnte und arbeitete. Nach aufwändiger Sanierung und Restaurierung ist das Otto-Dix-Haus, das sich eng an der historischen Lebenswirklichkeit der Künstlerfamilie Dix orientiert, seit Juni 2013 wieder für Besucher geöffnet. Termin: Samstag, 25.4., 8:30 bis 19:30 Uhr Anmeldeschluss: 27. März 2015 Ort: Abfahrt 8:30 Uhr ZOB Laupheim, 9 Uhr Biberach Saudengasse Kosten: 57 (inkl. Busfahrt, Eintritt, Führung, Reisebegleitung) Neu entdeckte Wandmalereien im Museum Haus Dix, Foto: Frank Kleinbach, VG Bild-Kunst, Bonn

17 Kultur Gestalten Film Volkshochschule Laupheim in Zusammenarbeit mit dem Museum zur Geschichte von Christen und Juden und dem Film- und Kinomuseum Baden-Württemberg Filmreihe Kino Osteuropa Filmkultur zwischen politischen Systemen und künstlerischer Freiheit Die Filmreihe nimmt sich Filmen aus Osteuropa der letzten 50 Jahre an. Vor der Wende war politische Meinung im Film der Zensur unterlegen. Die Filmemacher im ehemaligen Ostblock entwickelten raffinierte Verschlüsselungen ihrer Sys tem kritik, welche sie kunstvoll in Wort und Bild in ihre Filme einbrachten. Das intellektuelle Publikum wusste diese Verschlüsselungen zu deuten. Nach der Wende hat sich der politische und gesellschaftskritische Film deutlich verändert. Diese Filmreihe kann diese Veränderung deutlich belegen. Einführung zu den Filmen durch Adrian Kutter. 204 Der Feuerwehrball (CSSR Minuten) Adrian Kutter Regie: Milos Forman. Mit: Jan Vostrcil, Josef Kolb, Jan Stöckl, Stanislav Holubec, Josef Kutálek Ein Ball der freiwilligen Feuerwehr in einer provinziellen tschechischen Kleinstadt. Auf satirische Weise wird eine kleinstädtische Gemeinschaft skizziert sowie das kommunistische Regime. Aber es ist auch eine Parabel über die menschliche Gemeinschaft, in der Misserfolge über das Schicksal anderer entscheiden. Formans sarkastischer Humor verschont niemanden. Termin: Donnerstag, 26.3., 19 bis 21 Uhr Ort: Laemmle-Kino im Schloss Großlaupheim Kosten: 7 (Karten an der Museumskasse, Reservierungen bei der vhs möglich) 206 Mutter und Sohn (Rumänien Minuten ) Adrian Kutter Regie: Calin Peter Netzer. Mit: Bogdan Dumitrache, Luminita Gheorghiu Barbu rast 50 Stundenkilometer schneller als erlaubt mit seinem Auto über die Straßen. Als er einen Augenblick nicht aufpasst, kollidiert er mit einem Jungen, der kurz nach dem Unfall seinen schweren Verletzungen erliegt. Jetzt droht Barbu eine Gefängnisstrafe von bis zu 15 Jahren. Seine Mutter Cornelia versucht alles, um ihrem Sohn zu helfen. Sie glaubt, dass alles und jeder käuflich ist auch die Liebe ihres Sohnes. Termin: Donnerstag, 21.5., 19 bis 21 Uhr Ort: Laemmle-Kino im Schloss Großlaupheim Kosten: 7 (Karten an der Museumskasse, Reservierungen bei der vhs möglich) 207 Die Kommissarin (UdSSR 1967/ Minuten) Adrian Kutter Regie: Alexander Askoldow. Mit: Nonna Mordjukowa Mitten im russischen Bürgerkrieg muss sich die hochschwangere Politkommissarin der Roten Armee für einige Zeit aus dem Kampfgeschehen zurückziehen. Widerwillig wird sie beim jüdischen Kesselflicker Jemfin einquartiert. Dieser und seine Frau Marija leben mit ihren vielen Kindern sehr bedürftig, haben sich jedoch ihre Menschlichkeit bewahrt. Mit überraschender Fürsorge und Wärme schaffen sie es, dass sich der seelische Panzer der Kommissarin löst. Sie erkennt schließlich die tödliche Gefahr, in welcher sich die jüdische Familie wegen des mörderischen Antisemitismus in der Ukraine befindet. Die Kommissarin durfte in der UdSSR zunächst nicht gezeigt werden. Termin: Mittwoch, 17.6., 19 bis 21 Uhr Ort: Laemmle-Kino im Schloss Großlaupheim Kosten: 7 (Karten an der Museumskasse, Reservierungen bei der vhs möglich) 205 Das Massaker von Katyn (Polen Minuten) Adrian Kutter Regie: Andrzej Wajda. Mit: Maja Ostaszewska, Arthur Zmijewski Im September 1939 greifen Nazi-Deutschland und die Sowjetunion Polen an. Anna sucht ihren Mann, den Offizier Andrej. Als sie ihn schließlich findet, wird er kurz darauf in ein Lager abtransportiert und zusammen mit anderen Polen in den Wäldern von Katyn durch die russische Armee ermordet. Diese versucht, das Massaker den Nationalsozialisten anzuhängen. Regisseur Andrzej Wajdas Vater war unter den Opfern. Termin: Donnerstag, 23.4., 19 bis 21 Uhr Ort: Laemmle-Kino im Schloss Großlaupheim Kosten: 7 (Karten an der Museumskasse, Reservierungen bei der vhs möglich) 208 My beautiful country Die Brücke vom Ibar (Deutschland/Serbien Min.) Adrian Kutter Regie: Michaela Kezele. Kosovo 1999: Nato-Kampfjets bombardieren das Land, um die Kämpfe zwischen Serben und Albanern um den Kosovo zu beenden. Die junge Serbin Danica lebt mit ihren beiden Söhnen Vlado und Danilo in einer serbisch-albanischen Siedlung. Sie trauert um ihren Mann, ein Opfer des andauernden Bürgerkrieges. Als sich der schwerverletzte UÇK-Soldat Ramiz in ihr Haus rettet, versorgt sie seine Wunden und pflegt ihn gesund. Ramiz und Danica verlieben sich, doch sie müssen erfahren, dass es für sie keinen Ort gibt, wo sie dem Krieg entfliehen können. Termin: Donnerstag, 16.7., 19 bis 21 Uhr Ort: Laemmle-Kino im Schloss Großlaupheim Kosten: 7 (Karten an der Museumskasse, Reservierungen bei der vhs möglich) 17

18 Kultur Gestalten Literatur, Theater, Kunstgeschichte 209 Gespräche über Literatur Sigrun Winkler, Germanistin Lesen Sie gern und möchten sich mit anderen Leser(n)/innen austauschen? Gelegenheit dazu bietet der Literaturkurs. Wir beschäftigen uns mit Literatur des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Im Mittelpunkt steht die eigene Erfahrung beim Lesen: Wie erschließt sich der Text für uns? Wie interpretieren die anderen das Buch? Ziel ist es, gemeinsam mit viel Interesse und Freude an der Literatur, durch Denkanstöße herauszufinden, welche Themen die von uns ausgewählten Autoren heute und in den vergangenen Jahrzehnten bewegt haben. Hinweise zur Zeitund Literaturgeschichte ergänzen das Gespräch. Die Auswahl der Bücher wird gemeinsam besprochen. Außer der Freude am Lesen und der Lust am kontroversen Gespräch sind keinerlei Voraussetzungen erforderlich. Vorschlag zu Beginn des Sommersemesters: Atemschaukel von Herta Müller, Literaturnobelpreisträgerin Jeder Mensch ist ein Schauspieler! Schauspiel-Schnupperworkshop mit dem Schauspieler Florian Stern Florian Stern, Schauspieler und Sprecher Dieser Workshop richtet sich an alle, die Lust und Freude haben, sich im Austausch mit anderen spielerisch auszudrücken. Jeder Mensch spielt ob bewusst oder unbewusst. Nutzen Sie Ihr Talent, und lernen Sie möglicherweise eine neue Seite von sich kennen und schätzen. Wir lernen anhand verschiedener Übungen, wie man zum Schauspielen kommt und auch das Unvorhergesehene (die Improvisation) spielerisch nutzen kann. Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Vesper und Getränk Termin: Sonntag, 26.7., 10 bis 17 Uhr, (45 Minuten Pause) Dauer: 1-mal (8,3 Unterrichtsstunden) Ort: Schranne, Seminarraum, 1. Stock Kosten: 39 Termin: dienstags, bis 30.6., 18:30 bis 20 Uhr Dauer: 8-mal, 14-tägig (16 Unterrichtsstunden) Ort: vhs-haus, 1. Stock, Raum 2 Kosten: Buch kreativ Erstellen Sie Ihr eigenes Buch Anja Kislich / Manfred Mai Sie wollen Ihr eigenes Buch schreiben? Ihre Gedichte oder Ihren selbst verfassten Roman veröffentlichen? Oder vielleicht ein Bildband oder Kinderbuch kreieren? Wie kann man da vorgehen? Welche Möglichkeiten gibt es für Sie, Ihre Idee individuell zu realisieren? Die Dozentin Anja Kislich hat mehrere Bücher geschrieben, illustriert und als Literarische Agentin selbst international vermarktet. In diesem Workshop gibt sie Ihnen einen Überblick und kleinen Leitfaden Von der Idee bis zur Vermarktung für Ihr eigenes Projekt. Sie erarbeitet mit Ihnen ein handfestes Konzept zur Umsetzung Ihrer eigenen Projektidee, das Sie mit nach Hause nehmen können. Zum Abschluss des Workshops besuchen Sie am Sonntag gemeinsam Manfred Mai, Gewinner des Mundart-Lyrikpreises und Autor von zahlreichen Sach- und Bilderbüchern, klassischen Sagen und Werken der Jugendliteratur, in seinem kreativen Umfeld. In seinem Arbeitsbereich holen Sie sich neue Inspirationen und wertvolle Tipps direkt vom Profi. Am ersten Seminartag ist es wünschenswert, dass Sie Ihre Projektideen, falls schon vorhanden, in Text und Bild mitbringen und falls vorhanden, Ihre Malutensilien. Auch wenn Sie kein eigenes Projekt haben und einfach nur die Welt der Bücher von der Idee bis zum fertigen Buch näher kennenlernen wollen, ist das der richtige Kurs für Sie. Termin: Samstag/Sonntag, u , 10 bis 16 Uhr Dauer: 2-mal, Pause 12 bis 13 Uhr (14 Unterrichtsstunden) Kosten: 77 (auf Wunsch 5 für Skript) 212 Kunstgeschichte: Italien die Wiege der Renaissance Teil I Gisela Brill, Kunsthistorikerin und Archäologin Anfang des 15. Jahrhunderts hält die Moderne in Italien Einzug. Das Zeitalter ist von einer Reihe an Modernisierungsschüben, sei es im künstlerischen, wissenschaftlichen oder politischen Bereich, geprägt. Gleichzeitig entsteht ein neues Menschen- und Weltbild. Die Erforschung der irdischen Gegenwart wird zum zentralen Thema. Mit der Renaissance entfaltet sich ein neuer Stil, der von den Hinterlassenschaften der Antike der Rhetorik, der Philosophie und der bildenden Kunst geprägt ist. Die Künstler konzentrieren sich, in Rückbesinnung und Neubewertung der Antike, auf das Wesen der Schönheit, die Kraft des Menschen und die Freiheit des Geistes. Leonardo da Vinci, Michelangelo, Raffael und Tizian gelten als die Hauptvertreter der Glanzzeit der italienischen Renaissance. In diesem Kurs werden wir den Geist dieser Zeit, ihre Kunstwerke, die Künstler und ihr Wirken im internationalen Raum erforschen. Wir werden die wichtigsten Kunstwerke kennenlernen sowie einen Einblick in die wesentlichen geistigen Strömungen am Beginn der Neuzeit erhalten. Termin: dienstags, bis 24.3., 18:30 bis 20 Uhr Dauer: 5-mal (10 Unterrichtsstunden) Kosten: 45 (auf Wunsch 5 für Skript) 18

19 Kultur Gestalten Bildende Kunst 213 Abstrakte Acrylmalerei Petra Denz Mit Praxis von Anfang an, ergänzt durch ein bisschen Theorie, lernen die KursteilnehmerInnen die abstrakte Acrylmalerei kennen. TeilnehmerInnen, die bereits Erfahrung haben, können ihre Fähigkeiten vertiefen und erweitern. Wer eine Grundausstattung benötigt, kann sich telefonisch unter an die vhs- Außenstellenleitung wenden. Bitte mitbringen: Wasserglas, Lappen und Grundausstattung (Farben gelb, rot, blau, schwarz, weiß), Flachpinsel (12), Rundpinsel (8), Keilrahmen in mittlerer Größe Termin: montags, bis 23.3., 19 bis 21 Uhr Dauer: 5-mal (13,3 Unterrichtsstunden) Ort: Schule Burgrieden, Raum 08, OG Kosten: Aquarellmalerei Barbara Willar Im Dialog zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion Als Inspirationsquelle dient das gegenständliche Motiv, welches durch den gezielten Einsatz bestimmter Methoden und unterschiedlicher Techniken zwar das Abbildhafte verliert, jedoch die Grenze zur Gegenstandslosigkeit nicht überschreitet. Der Abstraktionsprozess wird hier im Sinne von gewolltem Wegnehmen und Vereinfachen, Interpretieren sowie Neuerschaffen der sichtbaren Welt verstanden. 216 Abstrakte Acrylmalerei Petra Denz Beschreibung siehe Kurs 213. Bitte mitbringen: Wasserglas, Lappen und Grundausstattung (Farben gelb, rot, blau, schwarz, weiß), Flachpinsel (12), Rundpinsel (8), Keilrahmen in mittlerer Größe Termin: montags, bis 11.5., 19 bis 21 Uhr Dauer: 5-mal (13,3 Unterrichtsstunden) Ort: Schule Burgrieden, Raum 08, OG Kosten: Aquarellmalerei Barbara Willar Semesterschwerpunkt: Tusche und Tinte Kein anderes Material besitzt eine derart große Bandbreite an Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeiten wie die Tusche. Experimentelles Herantasten und gezielter Einsatz von Tuschen und Tinten in Kombination mit der Aquarellfarbe führen zur größeren Freiheit des Aquarellierens und zur Erweiterung des gestalterischen Vokabulars. Termin: montags, bis 8.6., 18 bis 21 Uhr Dauer: 6-mal (24 Unterrichtsstunden) Ort: Schranne, Seminarraum, 1. Stock Kosten: 85 Termin: dienstags, bis 14.4., 18:15 bis 21:15 Uhr Dauer: 6-mal (24 Unterrichtsstunden) Ort: Schranne, Seminarraum, 1. Stock Kosten: Acrylmalerei für Fortgeschrittene Barbara Willar Semesterschwerpunkt: Freie Malerei Druck, Collage, experimentelle Techniken, immer in Kombination mit der Farbe, oder die reine Malerei. Alles ist möglich, alles gewünscht. Zur Auswahl stehen verschiedene Themenschwerpunkte, die zur Bildfindung anregen. Termin: donnerstags, bis 30.4., 18 bis 21 Uhr Dauer: 8-mal (32 Unterrichtsstunden) Ort: Schranne, Seminarraum, 1. Stock Kosten:

20 Kultur Gestalten 218 Acrylmalerei oder Ölmalerei Barbara Willar Semesterschwerpunkt: Vom Foto zum Bild Die Fotografie, ob aus der Tageszeitung, dem Hochglanzmagazin, aus Werbung oder dem Urlaub, fungiert als Rohmaterial und Ideenlieferant für bildnerische Konzepte. Bei freier Motivwahl sind die Grenzen der Umsetzung fließend. Neben der Interpretation mit den Acryl- oder Ölfarben kann das Foto zum Beispiel auch als Material für Collagen dienen oder zum Arbeiten mit verschiedenen Farbensystemen (Mischtechnik) anregen. Bitte mitbringen: Vorhandene Farben, Pinsel, Bildträger. Die komplette Materialliste erhalten Sie, wenn gewünscht, nach der Anmeldung Termin: dienstags, 5.5. bis 23.6., 18 bis 21 Uhr Dauer: 6-mal (24 Unterrichtsstunden) Ort: Schranne, Seminarraum, 1. Stock Kosten: Tage Malen und Zeichnen am Bodensee Barbara Willar Drei Tage der intensiven Auseinandersetzung mit der Landschaftsmalerei: Sie sollen Anregungen für das Zeichnen und Malen vor der Natur geben und die eigene Ausdrucksfähigkeit schulen. Die Anreise erfolgt in Fahrgemeinschaften im eigenen PKW. Untergebracht sind die Teilnehmer in einer charmanten Pension direkt am See. Gearbeitet wird am Freitag von 11 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils von 9 bis 18 Uhr in der näheren Umgebung von Immenstaad, jeweils den reizvollen See mit seiner anmutigen Umgebung in wechselnden Perspektiven vor Augen. Bei Regen steht ein Arbeitsraum im Haus zur Verfügung. Geeignet für das Arbeiten im Freien sind Aquarell-, Acrylfarben, Stifte, Kohle, Kreiden, Tusche. Termin: Freitag bis Sonntag, bis Dauer: 3-mal (28 Unterrichtsstunden) Ort: Immenstaad am Bodensee Kosten: 198 (für Kursgebühr, Übernachtung im DZ, Frühstück, Abendessen warm, EZ-Zuschlag pro Nacht 10,00, keine Ermäßigung möglich) Kreatives Gestalten 220 Handwerkliche Kreativtechniken Doris Müller In diesem Kurs werden verschiedene kreative Techniken ausprobiert und angewendet, wie beispielsweise Patchwork, Nähen, Filzen und Walken. Dabei wird mit verschiedenen Materialen gearbeitet, aus denen kleine Schmuckstücke erstellt werden. Termin: freitags, bis 20.3., 15 bis 16:30 Uhr Dauer: 4-mal (8 Unterrichtsstunden) Kosten: 31 (+ Materialkosten, zu zahlen im Kurs) 221 Keramik für Haus und Garten Simone Laur, Keramikerin Ton bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Haus und Garten eine individuelle Note zu geben: Pflanzgefäße, Kugeln, Türme, Fahnen, Wasserspiele und vieles mehr können die Teilnehmer/ Innen dieses Kurses selbst herstellen. Termin: dienstags, 3.3. bis 24.3., 19 bis 21 Uhr Dauer: 4-mal (10,7 Unterrichtsstunden) Ort: vhs-haus, Erdgeschoss, Werkraum Kosten: 41 inkl. Brennkosten (+ Nebenkosten für Ton) 222 Nassfilzen für Anfänger und Fortgeschrittene Noemi Zach Erlernen oder Verfeinern des Nassfilzens. Das Thema sind Filzblüten, Broschen, Ketten, Knospen, Kugeln, ein Kragen, Filzschnüre als Kette. Bitte mitbringen: ein altes Handtuch und eine spitze Schere Termin: Montag, 16.3., 19 bis 21:15 Uhr Dauer: 1-mal (3 Unterrichtsstunden) Ort: vhs-haus, Erdgeschoss, Werkraum Kosten: 14 (+ Materialkosten 2 4, zu zahlen im Kurs) 20

Ausbildung zum International Zertifizierten Coach

Ausbildung zum International Zertifizierten Coach Ausbildung zum International Zertifizierten Coach Dinge aus unterschiedlichen Positionen sehen, Ziele finden, Potentiale nutzen! Ihr Nutzen Ihre Patienten, Kunden oder Klienten brauchen neuen Lebensmut,

Mehr

Mein Leben, mein Geld

Mein Leben, mein Geld Mein Leben, mein Geld Wünsche Wandel Wirklichkeit Unser Leben ist sehr komplex und fordert jeden Tag unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie. Geld ist ein Teil unseres Lebens. Was macht Geld mit uns? Tut

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

in Zusammenarbeit mit Ausbildungsprogramm

in Zusammenarbeit mit Ausbildungsprogramm ZAS: Fortbildung und Schulentwicklung in Zusammenarbeit mit Institut für Mediative Kommunikation und Diversity- Kompetenz (IMK) in der INA ggmbh an der FU Berlin Institut für Kultur und Religion (INKUR)

Mehr

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Angebote für Mitarbeiter der Pflege Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Neben der fachlichen Kompetenz trägt eine wertschätzende Kommunikation mit Patienten und Angehörigen als auch im Team wesentlich

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Ausbildung und Studium bei der Diakonie

Ausbildung und Studium bei der Diakonie Ausbildung und Studium bei der Diakonie Zu allen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten finden Sie hier weitere Informationen www.ran-ans-leben-diakonie.de DAS MACHT MIR SPASS! DAS IST DAS, WAS ICH WILL!

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

Sommer Seminare 2012. Übersicht

Sommer Seminare 2012. Übersicht Sommer Seminare 2012 Übersicht 1 Das ipad erobert die Kunst Samstag, 25. August 2012, 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr Mit dem ipad-künstler Thomas Zehnter aus Bochum Immer mehr Künstler benutzen das ipad als kreatives

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012

Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012 Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012 Die Teilnahme an den Weiterbildungsseminaren ist kostenlos. Anmeldung ist notwendig! Kunst und Kochen Essen hat in der bildenden Kunst

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING INHALT Coaching-Ansatz Zielgruppe Coachingziele Erste Schritte Mein Weg Aus- und Weiterbildung

Mehr

Kunstvoll dekorierte Schalen nannte sich ein Kurs bei der Vhs Monheim. Im Bild Teilnehmerinnen zusammen mit der Dozentin Kathi Veninga-Käser (links). WIR ÜBER UNS Allgemeine Hinweise und Geschäftsbedingungen

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule Leitfaden Kindergarten Grundschule Wer kann Herzo-Lesepate werden? Alle Menschen aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen, die ihre Freude am Lesen weitergeben möchten und die Lesekompetenz der

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Liebe Lauffreunde/-innen Aufgrund der doch durchweg positiven Resonanz im Sinne von Jederzeit wieder zum letztjährigen

Mehr

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise Fragebogen zur Erfassung der aktuellen Ressourcenrealisierung (RES) Dieser Fragebogen enthält Aussagen zu verschiedenen Bereichen, die allgemein in einem engen Zusammenhang stehen zu dem Wohlbefinden und

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien Lösungen 2014 Die Lösungsschlüssel für alle Top-Themen des Jahres 2014 im Überblick. Artikel Sotschi und die Menschenrechte 03.01.2014 Die Wellness-Schulen 07.01.2014 Offener Arbeitsmarkt für Rumänen und

Mehr

Arbeitsbegleitende Maßnahmen. holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen. Anmeldungen

Arbeitsbegleitende Maßnahmen. holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen. Anmeldungen holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen Anmeldungen Über die jeweiligen Gruppenleitungen und den Sozialen Dienst Solvejg Goldbach T 0461 / 676-207 Arbeitsbegleitende Maßnahmen Stand

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12 UCB-Seminare Seminar zur Vorbereitung auf die Q 12 31.08.2015 04.09.2015 UCB-Seminare Uwe C. Bremhorst Dipl. Math. Rotbuchenstr. 1 81547 München Telefon 089 645205 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel.

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1 Schmuck aus Fimo Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1. tag: Mittwoch 15.05.2013 Weitere: 22.05.2013

Mehr

Das schwierige Erbe der Vergangenheit

Das schwierige Erbe der Vergangenheit Programm Das schwierige Erbe der Vergangenheit 11. 15. Nov. 2012 Sprache: Russisch Seminar für Multiplikatoren aus zentralasiatischen Staaten Sonntag, 11. November 2012 ANREISE bis ca. 14 Uhr : 2 Teilnehmer:

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Konflikte nutzen mit & bei stratum. Moderieren, um zu verändern

Konflikte nutzen mit & bei stratum. Moderieren, um zu verändern Konflikte nutzen mit & bei stratum Moderieren, um zu verändern stratum 07. & 08.08.2015 Konflikte nutzen, nicht problematisieren Anders als in Standardmoderationen haben Störungen in Veränderungsprozessen

Mehr

Sprachschule CIC (Collège International Cannes)

Sprachschule CIC (Collège International Cannes) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Cannes Sprachschule CIC (Collège International

Mehr

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet)

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Montpellier Sprachschule ILA (Institut

Mehr

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache Wir sind die Partei DIE LINKE Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit geschrieben in Leichter Sprache 1 Herausgeber: Bundes-Geschäfts-Führung von der Partei DIE LINKE Kleine Alexanderstraße 28 10178

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Persönliche Spitzenleistungen erbringen und Menschen zum Erfolg führen

Persönliche Spitzenleistungen erbringen und Menschen zum Erfolg führen Michael Dömer Unternehmensberatung TOP Level Seminar für das Management Print und Medien mit Dieter Lange Erkenne Dich selbst Orakel zu Delphi Persönliche Spitzenleistungen erbringen und Menschen zum Erfolg

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

Yofe! präsentiert: Traditionelle Thai Yoga Massage /Thai Massage mit Alexandre Molina / Schweiz

Yofe! präsentiert: Traditionelle Thai Yoga Massage /Thai Massage mit Alexandre Molina / Schweiz Yofe! präsentiert: Traditionelle Thai Yoga Massage /Thai Massage mit Alexandre Molina / Schweiz Was ist Traditionelle Thai Yoga Massage / Thai Massage? Traditionelle Thai Yoga Massage / Thai Massage steht

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Personal Training. Für Ihren Erfolg. Angebote und Preise 2011/2012. www.saentispark.ch

Personal Training. Für Ihren Erfolg. Angebote und Preise 2011/2012. www.saentispark.ch Personal Training Für Ihren Erfolg Angebote und Preise 2011/2012 www.saentispark.ch Programme Liebe Leser Erfolg überzeugt. Erfolgreich sein kann aber nur, wer dafür etwas tut. Mit Personal Training kommen

Mehr

NIMM KURS AUF. Film- und Theaterkurse für Erwachsene im STiC-er. re Videos. bessere Improvisationen. bessere Stimme. bess. www.stic-er.

NIMM KURS AUF. Film- und Theaterkurse für Erwachsene im STiC-er. re Videos. bessere Improvisationen. bessere Stimme. bess. www.stic-er. STiC-er Theater e.v. NIMM KURS AUF. Film- und Theaterkurse für Erwachsene im STiC-er www.stic-er.de re Videos. bessere Improvisationen. bessere Stimme. bess K1 Basiskurs: Atem-Körper-Stimme K2 Basiskurs:

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

René Borbonus. Überzeugungskraft ist nicht messbar. Überzeugungskraft ist spürbar. Offene Trainings mit René Borbonus in 3 Schritten

René Borbonus. Überzeugungskraft ist nicht messbar. Überzeugungskraft ist spürbar. Offene Trainings mit René Borbonus in 3 Schritten René Borbonus Überzeugungskraft ist nicht messbar. Überzeugungskraft ist spürbar. Offene Trainings mit René Borbonus in 3 Schritten Offene Trainings mit René Borbonus Mehr Überzeugungkraft in 3 Schritten

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen. Pearl S. Buck

Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen. Pearl S. Buck Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen. Pearl S. Buck Ars Vivendi die Kunst zu leben Das bedeutet nach meinem Verständnis: Die Kunst, das Leben nach eigenen Vorstellungen

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen

Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen Zabo Staupiloten Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen Egal, ob bei Ihnen die Geschäftsprozesse, das Change Management oder Personalthemen ins Stocken geraten sind. Es geht immer um Menschen und deren

Mehr

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins)

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) Erfolgreich sein - Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) - Mentale Unterstützung (Einzel- und/oder Gruppencoaching) In eigener

Mehr

Psychologie in der Naturschutzkommunikation

Psychologie in der Naturschutzkommunikation Psychologie in der Naturschutzkommunikation Naturschutz, Umweltkrise und die Rolle des Individuums 03. bis 06. November 2014 am Bundesamt für Naturschutz - Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm

Mehr

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance 24. und 25. Mai 2011 Hannover Trainerin: Heike Rahlves Sozialpsychologin und Trainerin der WBS Training AG Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Bereich

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

... mehr als eine Coaching Ausbildung

... mehr als eine Coaching Ausbildung ... mehr als eine Coaching Ausbildung Für wen? Für Menschen die andere Menschen führen, begleiten und bei der Entwicklung unterstützen möchten. Für Menschen, die in den Coachingberuf einsteigen möchten.

Mehr

FAMILIENZENTRUM USTE R TREFFPUNKT FÜR FAMIL IEN UND ELTERN

FAMILIENZENTRUM USTE R TREFFPUNKT FÜR FAMIL IEN UND ELTERN FAMILIENZENTRUM USTE R TREFFPUNKT FÜR FAMIL IEN UND ELTERN Das Familienzentrum ist eine Dienstleistung der Stadt Uster in welcher unterschiedlichste Angebote zu einem gemeinsamen grossen verschmelzen.

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet

ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet OPEN-SPACE-CONGRESS OPEN-SPACE-CONGRESS ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet 29. 30. April 2011 im Stift Ossiach / Kärnten / Austria 29. 30. April

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Bis 2015 soll

Mehr

Verkaufsdokumentation

Verkaufsdokumentation Verkaufsdokumentation 5½-Zimmer-Einfamilienhaus Gerberacherweg 26 8820 Wädenswil Inhalt Seite 2 Lage Seite 3 Ortsplan Seite 4 Detailangaben Haus Seite 5 Grundrisse Haus Seite 6 Fotos Acanta AG, Postfach,

Mehr

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und in der Stadt Memmingen Internationaler Museumstag in

Mehr

Die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes

Die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes [Geben Sie Text ein] Die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes Qualität und Management im sozialen Beruf Von der Zukunft her führen Mit der U-Theorie von Otto Scharmer arbeiten Seminar vom

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben Hörgeräte erfolgreich nutzen Willkommen zurück in der Welt der Klänge Herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich entschieden, Ihr Gehör wieder aufleben zu lassen! Ihr

Mehr

Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching. Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017

Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching. Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017 Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017 Inhaltsüberblick: Der Einführungskurs in die Transaktionsanalyse (TA-101) basiert auf einem von der Deutschen Gesellschaft

Mehr

Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon

Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon Ziele Die Teilnehmenden (TN) erweitern ihre Kompetenz, um telefonische Gespräche sicher und professionell zu führen. Sie kennen die Grundlagen

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter)

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Systemische Tools im Projektmanagement Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Dieser Workshop ergänzt Ihre Projektleitungskenntnisse mit den Methoden des systemischen

Mehr

DIE HIMMLISCHE SYMBOLSPRACHE_. Eine persönlichkeitsfördernde Weiterbildung mit psychologischer Astrologie

DIE HIMMLISCHE SYMBOLSPRACHE_. Eine persönlichkeitsfördernde Weiterbildung mit psychologischer Astrologie DIE HIMMLISCHE SYMBOLSPRACHE_ Eine persönlichkeitsfördernde Weiterbildung mit psychologischer Astrologie PERSÖNLICH_ Astrologie ist meine Passion. Die Sternkunde und spirituelle Themen faszinierten mich

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Fortbildung in Deutschland

Fortbildung in Deutschland KOBERG 2, D-23552 LÜBECK Tel.: +49 (0) 451-7 63 20 Fax: +49 (0) 451-7 48 73 info@deutausges.de, www.deutausges.de Fortbildung in Deutschland für Deutschlehrkräfte im aktiven Schuldienst Ausschreibung Polen

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion.

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. www.nrw.de Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Lieber

Mehr

PRESSEMAPPE VERANSTALTUNGEN DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014

PRESSEMAPPE VERANSTALTUNGEN DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014 PRESSEMAPPE VERANSTALTUNGEN DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014 JAHRESABSCHLUSSAUSSTELLUNG DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014 Die Werkbund Werkstatt Nürnberg zeigt die Arbeitsergebnisse ihrer Teilnehmer

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Angaben zur Einrichtung und zum Träger Sie suchen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen? Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Wir werden Ihre Daten in unsere Datenbank übernehmen

Mehr

EÖTVÖS LORÁND UNIVERSITÄT FAKULTÄT für GRUNDSCHULLEHRER- und KINDERGÄRTNERINNENBILDUNG

EÖTVÖS LORÁND UNIVERSITÄT FAKULTÄT für GRUNDSCHULLEHRER- und KINDERGÄRTNERINNENBILDUNG EÖTVÖS LORÁND UNIVERSITÄT FAULTÄT für GRUNDSCHULLEHRER- INDERGÄRTNERINNENBILDUNG iss János alt. Strasse 40 6 Budapest/Ungarn Telefonnummer: 00-36--487-8- Faxnummer: 00-36--487-8-96 http://www.tofk.elte.hu

Mehr

Ausbildung 2014 Systemische Prozessbegleitung auf gestalttherapeutischer Grundlage

Ausbildung 2014 Systemische Prozessbegleitung auf gestalttherapeutischer Grundlage - in Kooperation mit Ausbildung 2014 Systemische Prozessbegleitung auf gestalttherapeutischer Grundlage Systeme verstehen VI-Aufstellungen auf gestalttherapeutischer Grundlage Aus- und Weiterbildung für

Mehr