ADOBE INDESIGN CS5.5 EINFÜHRUNG IN DIE ENTWICKLUNG MIT ADOBE INDESIGN CS5.5 SERVER

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ADOBE INDESIGN CS5.5 EINFÜHRUNG IN DIE ENTWICKLUNG MIT ADOBE INDESIGN CS5.5 SERVER"

Transkript

1 ADOBE INDESIGN CS5.5 EINFÜHRUNG IN DIE ENTWICKLUNG MIT ADOBE INDESIGN CS5.5 SERVER

2 2011 Adobe Systems Incorporated. All rights reserved. Einführung in die Entwicklung mit Adobe InDesign CS5.5 Server If this guide is distributed with software that includes an end user agreement, this guide, as well as the software described in it, is furnished under license and may be used or copied only in accordance with the terms of such license. Except as permitted by any such license, no part of this guide may be reproduced, stored in a retrieval system, or transmitted, in any form or by any means, electronic, mechanical, recording, or otherwise, without the prior written permission of Adobe Systems Incorporated. Please note that the content in this guide is protected under copyright law even if it is not distributed with software that includes an end user license agreement. The content of this guide is furnished for informational use only, is subject to change without notice, and should not be construed as a commitment by Adobe Systems Incorporated. Adobe Systems Incorporated assumes no responsibility or liability for any errors or inaccuracies that may appear in the informational content contained in this guide. Please remember that existing artwork or images that you may want to include in your project may be protected under copyright law. The unauthorized incorporation of such material into your new work could be a violation of the rights of the copyright owner. Please be sure to obtain any permission required from the copyright owner. Any references to company names in sample templates are for demonstration purposes only and are not intended to refer to any actual organization. Adobe, the Adobe logo, InCopy, and InDesign are either registered trademarks or trademarks of Adobe Systems Incorporated in the United States and/or other countries. Windows is either a registered trademark or a trademark of Microsoft Corporation in the United States and/or other countries. Mac OS is a trademark of Apple Computer, Incorporated, registered in the United States and other countries. All other trademarks are the property of their respective owners. Adobe Systems Incorporated, 345 Park Avenue, San Jose, California 95110, USA. Notice to U.S. Government End Users. The Software and Documentation are Commercial Items, as that term is defined at 48 C.F.R , consisting of Commercial Computer Software and Commercial Computer Software Documentation, as such terms are used in 48 C.F.R or 48 C.F.R , as applicable. Consistent with 48 C.F.R or 48 C.F.R through , as applicable, the Commercial Computer Software and Commercial Computer Software Documentation are being licensed to U.S. Government end users (a) only as Commercial Items and (b) with only those rights as are granted to all other end users pursuant to the terms and conditions herein. Unpublished-rights reserved under the copyright laws of the United States. Adobe Systems Incorporated, 345 Park Avenue, San Jose, CA , USA. For U.S. Government End Users, Adobe agrees to comply with all applicable equal opportunity laws including, if appropriate, the provisions of Executive Order 11246, as amended, Section 402 of the Vietnam Era Veterans Readjustment Assistance Act of 1974 (38 USC 4212), and Section 503 of the Rehabilitation Act of 1973, as amended, and the regulations at 41 CFR Parts 60-1 through 60-60, , and The affirmative action clause and regulations contained in the preceding sentence shall be incorporated by reference.

3 Inhalt 1 Einführung in Adobe InDesign Server Adobe InDesign Server Erste Schritte Terminologie Roadmap Dokumentation Skripte Java C COM Windows-Dienst launchd-daemon Leistung und Skalierbarkeit Installieren und Ausführen von InDesign Server Installieren von InDesign Server Systemanforderungen Ausführen des Installationsprogramms CJK-Funktionssatz Firewalls Installieren des InDesign Server Windows-Dienstes (nur Windows) Installieren des InDesign Server-SDK Ausführen von InDesign Server Befehlszeilenargumente für InDesign Server Starten von InDesign Server von der Befehlszeile aus Starten von InDesign Server für die Verwendung mit SOAP Starten von InDesign Server für die Verwendung mit CORBA Starten von einem anderen Programm oder Skript aus Ausführen mehrerer InDesign Server-Instanzen Beenden von InDesign Server Konfigurieren des InDesign Server Windows-Dienstes Konfigurieren eines launchd-daemons für InDesign Server unter Mac OS Integration von InDesign Server Integration von InDesign Server über SOAP Verwenden von SampleClient zum Ausführen eines InDesign Server-Skripts Integration von InDesign Server über Java Schreiben einer Java-Komponente Ausführen einer InDesign Server-Java-Anwendung Integration mit InDesign Server über ein Zusatzmodul Integration mit InDesign Server über COM (nur Windows) Visual Basic C#

4 4 Integration von InDesign Server über LBQ Handhabung von Fehlermeldungen Zugreifen auf Fehler und Meldungen Umleiten von Fehlern und Meldungen Häufig gestellte Fragen Kann ich sowohl einen SOAP-Anschluss als auch eine IOR-Datei festlegen, wenn ich den Server starte? Gibt es ein Verzeichnis aller Objekte und Methoden in der InDesign Server-Java- API? Gibt es ein Verzeichnis aller Klassen und Methoden in der Skript-DOM von InDesign Server? Wie rufe ich mein eigenes Zusatzmodul von der InDesign Server-Java-API aus auf? Kann ich mit InDesign Server kommunizieren, wenn ich es weder für SOAP noch für CORBA starte? Wie gebe ich einen Wert von meinem Skript an den SOAP-Client zurück? Nächste Schritte InDesign Server-Skripterstellung, Zusatzmodule und Java JavaScript SOAP Java CORBA

5 1 Einführung in Adobe InDesign Server Dieses Dokument bietet einen Überblick über Adobe InDesign Server. Es wird beschrieben, wie InDesign Server in einer einfachen Umgebung installiert und ausgeführt wird und wie Sie über externe Komponenten mit InDesign kommunizieren können. Adobe InDesign Server Erste Schritte Terminologie InDesign Server wird von Systemintegratoren und Lösungsentwicklern verwendet, um serverbasierte Lösungen für Veröffentlichungen zu erstellen. Sie können sich InDesign Server als eine InDesign-Version ohne Benutzeroberfläche vorstellen. Es ist auf der gleichen Codebasis aufgebaut wie die Desktop-Version von InDesign, wurde aber an die Serververwendung angepasst. Die Anpassung beinhaltet den Support mehrerer Instanzen, die Fehlererfassung und -protokollierung sowie Kommunikation über SOAP und CORBA. Wie das Desktop-Gegenstück bietet InDesign Server eine funktionsreiche Entwicklungsumgebung. Die Software unterstützt offene Standards, wie z. B. XML, und ist hochgradig skriptfähig und erweiterbar. InDesign Server kann durch Verwendung der APIs in den SDKs der InDesign-Produkte und von InDesign Server erweitert werden. Diese APIs können verwendet werden, um C++-Zusatzmodule, Java - Komponenten, JavaScript-Skripte, AppleScript-Skripte und VBScript-Skripte zu erstellen. Informationen zu ersten Schritten, zum Inhalt des Installationsverzeichnisses des InDesign Server-SDK und zur Verwendung der im SDK enthaltenen Beispiele finden Sie im Dokument Getting Started with the Adobe InDesign Server SDK. In diesem Abschnitt finden Sie eine Definition der Begriffe, die in diesem Dokument verwendet werden: Ant Another Neat Tool, ein auf Java basierendes Programmierungswerkzeug. Client Ein Modul, das Dienste von einem Server in einem verteilten Computersystem anfordert. CORBA Common Object Request Broker Architecture, ein sprachunabhängiges, verteiltes Objektmodell. COM Component Object Model, eine Technologie, die das Zusammenspiel von Anwendungen und Komponenten fördert. IDS InDesign Server. IOR-Datei Interoperable Object Reference-Datei. Diese wird von CORBA und den Clients verwendet, um ein Objekt im CORBA-Objektmodell zu identifizieren. IPv6 Internet Protocol Version 6, der Nachfolger von IPv4. IPv6 wird von InDesign CS4 Server und höher unterstützt. 5

6 KAPITEL 1: Einführung in Adobe InDesign Server Roadmap 6 Auftragswarteschlange Ein Mechanismus, der eingereichte Aufträge in Warteschlangen stellt, sie asynchron ausführt und eine Möglichkeit bietet, den Auftragsstatus später zu prüfen. Lastverteilung Das Verteilen von Aufträgen auf mehrere Instanzen und Server je nach Verfügbarkeit. LBQ Eine Add-On-Komponente, die für mehrere IDS-Instanzen Aufträge in Warteschlangen stellt und Lastverteilung durchführt. ORB Object Request Broker, ein Softwareelement, von dem das CORBA-Objektmodell implementiert wird. <IDS SDK> Der Pfad, unter dem Sie das InDesign Server-SDK installiert haben. Server Der Dienstleister in einem verteilten Computersystem. Shell-Fenster Ein Befehlszeilen-Fenster. Unter Windows verwenden Sie die Eingabeaufforderung (im Ordner Zubehör des Startmenüs). Unter Mac OS verwenden Sie das Dienstprogramm Terminal (unter /Programme/Dienstprogramme ). SOAP Simple Object Access Protocol, ein XML-basiertes Protokoll für den Austausch von Meldungen zwischen Programmen und Plattformen. InDesign Server unterstützt verschiedene Versionen von SOAP: die branchenüblichen SOAP-Versionen 1.1 und 1.2 (RPC und doc/lit) sowie WSDL 1.1. WSDL Web Service Description Language, ein XML-basiertes Format zur Beschreibung, wie auf einen Webdienst zugegriffen werden kann und welche Vorgänge dieser durchführt. Roadmap In diesem Abschnitt finden Sie eine Übersicht über verschiedene Möglichkeiten für die Arbeit mit und die Erweiterung von InDesign Server sowie Verweise auf weiterführende Informationsquellen zu den jeweiligen Themen. In den anderen Abschnitten dieses Dokuments finden Sie zusätzliche Informationen. Dokumentation Die SDKs von InDesign Server und InDesign-Produkten enthalten Dokumentation und Beispielcodes, die die Erweiterung von InDesign Server erklären und veranschaulichen. Beide SDKs können von adobe.com heruntergeladen werden. Die in diesem Dokument genannten Dokumente sind ebenfalls in den SDKs zu finden.

7 KAPITEL 1: Einführung in Adobe InDesign Server Roadmap 7 Skripte Wie InDesign bietet InDesign Server Skriptsupport für JavaScript, AppleScript und VBScript. Schreiben eines Skripts Wenn Sie lernen möchten, InDesign Server-Skripte zu schreiben, lesen Sie die folgenden Dokumente: Adobe InDesign Scripting Tutorial Adobe InDesign Scripting Guide Adobe InDesign Server Scripting Guide Außerdem können Sie über das Hilfemenü von Adobe ExtendScript Toolkit auf den InDesign Object Model Viewer zugreifen. Ausführen eines Skripts InDesign Server stellt eine einzige SOAP-Methode bereit, RunScript, über die ein Skript an InDesign Server gesendet wird. Die Installation von InDesign Server umfasst einen einfachen SOAP-Client, SampleClient, den Sie zur Ausführung von Skripten verwenden können. Siehe Verwenden von SampleClient zum Ausführen eines InDesign Server- Skripts auf Seite 22. SampleClient wurde in C++ programmiert. Sein Quellcode und entsprechende Projektdateien sind im Produkt-SDK von InDesign enthalten. Das InDesign Server-SDK umfasst andere Client-Beispielprojekte, die in verschiedenen Sprachen programmiert sind, darunter Java, C#, PHP, VB.NET und Flex. Java Schreiben einer Java-Komponente InDesign Server bietet eine Java-API, die über CORBA mit InDesign Server kommuniziert. Weitere Informationen finden Sie unter Integration von InDesign Server über Java auf Seite 25 sowie unter Working with InDesign Server Java im Dokument Adobe InDesign Server Solutions. C++ Schreiben eines C++-Zusatzmoduls InDesign Server ist in C++ geschrieben und bietet Support für C++-Zusatzmodule, die mit der InDesign C++-API entwickelt wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Integration mit InDesign Server über ein Zusatzmodul auf Seite 26 im Adobe InDesign Plug-In Programming Guide sowie unter InDesign Server Plug-in Techniques im Dokument Getting Started with Adobe InDesign Plug-In Development.

8 KAPITEL 1: Einführung in Adobe InDesign Server Roadmap 8 COM Aufrufen eines Zusatzmoduls von einem Skript oder von Java aus Um ein Zusatzmodul von einem Skript oder von Java aus aufzurufen, muss das Zusatzmodul skriptfähig sein. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel Scriptable Plug-in Fundamentals im Adobe InDesign Plug-In Programming Guide. Um ein Zusatzmodul von Java aus aufzurufen, müssen Sie außerdem die Java-API-JAR-Datei (InDesignServerAPI.jar) und das CORBA-Support-Zusatzmodul wie unter Regenerating the InDesign Server Java API im Dokument Adobe InDesign Server Solutions beschrieben neu generieren. InDesign Server veröffentlicht eine COM-Typenbibliothek, mit der COM-Komponenten mit Schnittstelle zu InDesign Server entwickelt werden können. COM-Komponenten können in verschiedenen Programmiersprachen entwickelt werden. In diesem Dokument wird unter Integration mit InDesign Server über COM (nur Windows) auf Seite 27 kurz auf die Verwendung von Visual Basic und C# eingegangen. Windows-Dienst Sie können InDesign Server über einen Windows-Dienst verwalten. Um den Dienst verwenden zu können, müssen Sie zunächst InDesignServerService installieren (siehe Installieren des InDesign Server Windows-Dienstes (nur Windows) auf Seite 10). Sie können dann InDesignServerService mit dem InDesign Server Microsoft Management Console-Snap-In konfigurieren. launchd-daemon Unter Mac OS können Sie InDesign Server über einen launchd-daemon verwalten. Anweisungen zur Konfiguration eines Daemons finden Sie unter Konfigurieren eines launchd-daemons für InDesign Server unter Mac OS auf Seite 19. Leistung und Skalierbarkeit Dokumentation zur Leistung und Skalierbarkeit von InDesign Server sowie entsprechende Werkzeuge finden Sie im InDesign Server-SDK. Weitere Informationen finden Sie im Dokument Getting Started with the Adobe InDesign Server SDK.

9 2 Installieren und Ausführen von InDesign Server In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Adobe InDesign Server installiert, ausgeführt und konfiguriert wird. Installieren von InDesign Server Bevor Sie InDesign Server installieren, überprüfen Sie Ihr System, um sicherzustellen, dass es den entsprechenden Anforderungen entspricht. Führen Sie dann das Installationsprogramm aus, das vom ESD (Electronic Software Download; Elektronisches Software-Downloadprogramm) zur Verfügung gestellt wird. Nach der Installation können Sie InDesign Server über die Befehlszeile ausführen (wie unter Ausführen von InDesign Server auf Seite 11 beschrieben). Beachten Sie, dass die Eingabe der Seriennummer für InDesign Server beim ersten Start über die Befehlszeile durch Übergabe des Arguments -serialnumber erfolgt. Systemanforderungen Eine detaillierte Auflistung der Systemanforderungen für InDesign Server finden Sie in der Datei Bitte lesen der Anwendung. Wenn Sie den InDesign Server Windows-Dienst ausführen möchten, ist Microsoft.NET Framework Version 2.0 oder höher erforderlich. Wenn Sie in Java programmieren und auf die InDesign Server Java-API zugreifen, ist das JDK (Java Development Kit) oder höher erforderlich. Ausführen des Installationsprogramms Sobald Sie das InDesign Server-ESD heruntergeladen und extrahiert haben, können Sie das Installationsprogramm ausführen, indem Sie auf das Symbol des Programms doppelklicken. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Während der Installation können Sie festlegen, wo Sie InDesign Server installieren möchten, oder den Standardspeicherort verwenden. Für Windows gilt: Unter einem 64-Bit-Betriebssystem wird standardmäßig die 64-Bit-Version von InDesign Server installiert. Sie können aber auch die 32-Bit-Version von InDesign Server installieren. Unter einem 32-Bit-Betriebssystem kann nur die 32-Bit-Version von InDesign Server installiert werden. 9

10 KAPITEL 2: Installieren und Ausführen von InDesign Server Installieren von InDesign Server 10 CJK-Funktionssatz InDesign Server führt den Textsatz auf der Grundlage des aktivierten Funktionssatzes durch: Latein (Englisch) oder Japanisch (CJK). Unter Windows wird der aktivierte Funktionssatz über die Registrierungseinstellungen festgelegt. Unter Mac OS gibt es für beide Funktionssätze jeweils eine separate Anwendung. Beim Installieren von InDesign Server auf einem englischen Windows-Betriebssystem wird standardmäßig der Funktionssatz Latein verwendet. Beim Installieren von InDesign Server beispielsweise auf einer chinesischen Version von Windows wird standardmäßig der Funktionssatz CJK verwendet. Wenn beim Installieren von InDesign Server auf einer englischen Version von Windows Chinesisch als Installationssprache gewählt wird, wird standardmäßig der Funktionssatz CJK verwendet. Sie können den Standard-Funktionssatz ändern, indem Sie regedit ausführen und die folgenden Schlüssel ändern. (Passen Sie die Versionsnummer entsprechend an.) 32-Bit-Anwendung unter 32-Bit-Windows: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Adobe\InDesign Server\<version> 64-Bit-Anwendung unter 64-Bit-Windows: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Adobe\InDesign Server\<version> 32-Bit-Anwendung unter 64-Bit-Windows: Firewalls HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Adobe\InDesign Server\<version> Setzen Sie den Schlüssel für die Funktionssatz-Ländereinstellung auf 400 (Latein) bzw. 401 (CJK). Die Einstellung ist nach dem nächsten Start von InDesign Server aktiviert. Alle Firewalls, die zwischen dem Computer (Server) mit InDesign Server und den Clients des Servers bestehen, müssen entsprechend konfiguriert werden, damit die Clients Verbindungen zum Server herstellen können. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu der Firewall. Sie können sich jedoch auch an Ihren Netzwerk-Systemadministrator wenden. Installieren des InDesign Server Windows-Dienstes (nur Windows) Der InDesign Server Windows-Dienst überwacht angegebene Instanzen von InDesign Server und startet sie neu, wenn sie beendet werden oder der Computer neu gestartet wird. Er leitet InDesign Server- Meldungen zum Windows-Ereignisprotokoll weiter und ermöglicht so ein lokales und externes Abrufen der Meldungen. Instanzen von InDesign Server können mit einem Benutzernamen und einem Kennwort, die sich von denen des aktuellen Computerbenutzers unterscheiden, konfiguriert werden. Der InDesign Server Windows-Dienst kann entweder mit dem InDesign Server-Installationsprogramm oder über die Befehlszeile installiert werden. Wenn Sie das Installationsprogramm verwenden, führen Sie einfach das InDesign Server-Installationsprogramm aus und wählen Sie die entsprechende Option, um die Dienst-Dateien für InDesign Server zu installieren. Bei einer Installation über die Befehlszeile wechseln Sie zu dem Ordner, in dem Sie InDesign Server installiert haben, und führen Sie folgenden Befehl aus: InDesignServerService /install

11 KAPITEL 2: Installieren und Ausführen von InDesign Server Ausführen von InDesign Server 11 Um den InDesign Server Windows-Dienst über die Befehlszeile zu deinstallieren, wechseln Sie zum Ordner von InDesign Server und führen Sie folgenden Befehl aus: InDesignServerService /install /u Die zweite Komponente des InDesign Server Windows-Dienstes ist das InDesign Server-Service Management Console-Snap-In. Bei der Installation des Dienstes über das InDesign Server- Installationsprogramm wird das Snap-In automatisch installiert. Bei der Installation des Dienstes über die Befehlszeile muss das Snap-In manuell installiert werden. Gehen Sie dazu wie nachfolgend beschrieben vor. Um das Snap-In auf einem 32-Bit-Computer zu installieren, führen Sie folgenden Befehl aus: regsvr32 InDesignServerMMC.dll Führen Sie auf einem 64-Bit-Computer folgenden Befehl aus: regsvr64 InDesignServerMMC64.dll Die Deinstallation des InDesignServerMMC-Snap-In entspricht im Wesentlichen der Installation, jedoch ist ein zusätzliches Befehlszeilenargument erforderlich: regsvr32 InDesignServerMMC.dll /u oder regsvr64 InDesignServerMMC.dll /u Informationen zur Konfiguration des Snap-Ins finden Sie unter Konfigurieren des InDesign Server Windows-Dienstes auf Seite 17. Installieren des InDesign Server-SDK Das InDesign Server-SDK enthält Beispiele, Skripte und Dokumentation für InDesign Server. Das InDesign Server-SDK kann von adobe.com heruntergeladen werden. Sie können den Ordner mit dem SDK nach dessen Einrichtung verschieben. Ausführen von InDesign Server Sie können InDesign Server von der Befehlszeile oder von einem anderen Programm oder Skript aus starten. Bei allen Methoden können Sie Befehlszeilenargumente verwenden, die steuern, wie InDesign Server ausgeführt und konfiguriert wird. Befehlszeilenargumente für InDesign Server Mit den InDesign Server-Befehlszeilenargumenten lassen sich verschiedene Aspekte von InDesign Server konfigurieren. Die Befehlszeile hat folgende Syntax (die Argumente werden in der nachfolgenden Tabelle beschrieben): InDesignServer [argumente]

12 KAPITEL 2: Installieren und Ausführen von InDesign Server Ausführen von InDesign Server 12 Argument -configuration name Beschreibung Optional. Legt den Konfigurationsnamen für diese Instanz von InDesign Server fest. name muss ein im aktuellen System gültiger Ordnername sein. Dieser wird von InDesign Server verwendet, um den Konfigurationsordner zu erstellen, in dem private Daten, Cache- und Konfigurationsdateien abgelegt werden. Der Standardname lautet configuration_noport oder configuration_n, wobei n der Anschlussnummer (bei angegebenem Argument -port ) entspricht. Der Konfigurationsordner wird an folgendem Speicherort erstellt: Unter Windows: C:\Dokumente und Einstellungen\<benutzername>\ Anwendungsdaten\ Adobe\InDesign Server\<version>\ <sprache>\ Unter Windows Vista und Windows Server 2008: C:\Users\<benutzername>\AppData\Roaming\Adobe\InDesign Server\<version>\<sprache>\ Unter Windows mit dem Windows-Dienst: C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\ Adobe\InDesign Server\<version>\<sprache>\ Unter Windows Vista und Windows Server 2008 mit dem Windows- Dienst: C:\ProgramData\Adobe\InDesign Server\<version>\<sprache>\ Unter Mac OS: /Users/<benutzername>/Library/Preferences/Adobe InDesign Server/<version>/<sprache>/ -[no]console -[no]errorlist Optional. Nur Windows. Dies erstellt ein neues Konsolenfenster (eine Befehls-Shell) und leitet stderr und stdout dorthin um. Wenn -noconsole angegeben ist, werden stdout und stderr an das Terminal (bzw. Fenster) gesendet, in dem InDesign Server gestartet wurde. Dieses Argument ist nützlich, wenn der Microsoft Visual Studio-Debugger verwendet wird, um ein InDesign Server-Zusatzmodul, das Sie entwickeln, zu debuggen, weil der Debugger standardmäßig Daten, die in stderr und stdout ausgegeben werden, verwirft. Dies kann auch nützlich sein, wenn InDesign Server aus einer anderen Anwendung, wie z. B. einem Anwendungsserver, gestartet wird. Dieses Argument kann nur mit InDesignServer.exe verwendet werden, nicht mit InDesignServer.com. Die Standardeinstellung ist -noconsole. Optional. Steuert, ob InDesign Server Skriptfehler aus SOAP-Aufrufen im Speicher speichern soll. Die Fehlerliste wird nicht automatisch gelöscht. Wenn die zulässige Anzahl Fehler überschritten ist, gehen neue Fehler verloren. Die Standardeinstellung ist -noerrorlist.

13 KAPITEL 2: Installieren und Ausführen von InDesign Server Ausführen von InDesign Server 13 Argument -help -iorfile filepath -LogToApplicationEventLog -maxerrors number -pluginpath path[,path] -port number -[no]previews -[no]seh Beschreibung Optional. Zeigt kurze Beschreibungen aller Argumente an. Für Java/CORBA erforderlich, ansonsten optional. Weist InDesign Server an, in welchen Ordner die Datei geschrieben werden soll, die die IOR des Anwendungsobjekts enthält. Die IOR in dieser Datei wird von einem Client verwendet, um einen Verweis auf das Anwendungsobjekt von InDesign Server zu erstellen. Sie können sich dies als Cookie vorstellen, den der Client-Code verwendet, um auf das Anwendungsobjekt von InDesign Server zuzugreifen. Alle Serverinstanzen benötigen eine eindeutige IOR-Datei. Mehrere Clients greifen auf einen bestimmten Server zu, indem sie die IOR-Datei für diesen Server verwenden. Die IOR wurde in die angegebene Datei geschrieben, wenn InDesign Server folgende Meldung ausgibt: [server] Writing IOR to... Optional. Unter Windows wird hiermit die Konsolenausgabe von InDesign Server in das Anwendungsprotokoll der Windows-Ereignisanzeige umgeleitet. Die Ausgabe kann in der Ereignisanzeige der Computerverwaltung angezeigt werden. Unter Mac OS sollte dieses Argument verwendet werden, wenn InDesign Server als launchd-daemon genutzt wird. Die Ausgabe kann mit dem Dienstprogramm Konsole angezeigt werden. Optional. number legt die maximale Anzahl von Skriptfehlern aus SOAP- Aufrufen fest, die InDesign Server im Speicher speichern soll. Der Standardwert ist Für Java/CORBA erforderlich, ansonsten optional. Weist den Server an, sämtliche Zusatzmodule im angegebenen Ordner und den entsprechenden Unterordnern zu laden. Durch Angabe des installierten Unterverzeichnisses server/corba wird das CORBA-Zusatzmodul für InDesign Server geladen und aktiviert. path bezeichnet einen relativen Pfad zum InDesign Server-Installationsordner (z. B. verweist Server/Corba auf den Ordner C:\Programme\Adobe\Adobe InDesign CS5.5 Server\Server\Corba ). Verwenden Sie keinen absoluten Pfad. Das CORBA-Zusatzmodul wurde geladen, wenn InDesign Server folgende Meldung ausgibt: [server] ApplicationIOR:... Für SOAP erforderlich, ansonsten optional. Dies ist die Anschlussnummer, die InDesign Server verwendet, um SOAP-Anforderungen von Client- Anwendungen zu bearbeiten. Wenn keine Nummer festgelegt ist, wird kein Anschluss verwendet und SOAP-Anforderungen können nicht verarbeitet werden. Allen Instanzen von InDesign Server, die auf dem gleichen System ausgeführt werden, muss jeweils eine eindeutige Anschlussnummer zugewiesen sein, wenn SOAP aktiviert wird. Die Anschlussnummer muss eine positive ganze Zahl sein. Optional. Legt fest, ob beim Import von Bildern Vorschaubilder erstellt werden sollen. Die Standardeinstellung ist -nopreviews. Optional. Nur Windows. Legt fest, ob SEH (Structured Exception Handling, strukturierte Handhabung von Ausnahmen) verwendet werden soll. Die Standardeinstellung ist -seh.

14 KAPITEL 2: Installieren und Ausführen von InDesign Server Ausführen von InDesign Server 14 Argument -[no]sendcrashlogs -serialnumber number Beschreibung Nur Mac OS. Sendet automatisch Absturzprotokolle an Adobe. Die Standardeinstellung ist -nosendcrashlogs. Gibt die Seriennummer für die Anwendung ein. Dieses Argument muss nur ein Mal zum Freigeben der Anwendung verwendet werden. Starten von InDesign Server von der Befehlszeile aus 1. Öffnen Sie in dem System, auf dem InDesign Server installiert ist, ein neues Shell-Fenster. Verwenden Sie unter Windows die Eingabeaufforderung und unter Mac OS das Dienstprogramm Terminal. 2. Wechseln Sie in den Ordner, in dem InDesign Server installiert ist. Unter Windows enthält der Ordner die Anwendung InDesignServer.com. Unter Mac OS enthält der Ordner das Anwendungspaket InDesignServer.app. Beispiel: Windows: cd "c:\program Files\Adobe\Adobe InDesign CS5.5 Server\" 64-Bit-Windows: cd "C:\Program Files (x86)\adobe\adobe InDesign CS5.5 Server\" cd "C:\Program Files\Adobe\Adobe InDesign CS5.5 Server x64\" Mac OS: cd '/Applications/Adobe InDesign CS5.5 Server/' 3. Führen Sie den folgenden Befehl aus. (Unter Windows wird standardmäßig InDesignServer.com ausgeführt. Dabei werden Pfade eingerichtet und InDesignServer.exe ausgeführt.) InDesignServer 4. InDesign Server zeigt seine Startmeldungen im Shell-Fenster an. Wenn InDesign Server bereit ist, wird die Meldung [server] Server Running angezeigt. Während InDesign Server ausgeführt wird, werden Meldungen und Fehler im Shell-Fenster angezeigt, sodass Sie das Fenster verwenden können, um InDesign Server zu überwachen. Starten von InDesign Server für die Verwendung mit SOAP Wenn in Ihrem Workflow Skripte zur Kommunikation mit InDesign Server zum Einsatz kommen, umfasst der Workflow vermutlich auch das Übermitteln der Skripte an InDesign Server über SOAP. Damit die Kommunikation mit InDesign Server über SOAP möglich ist, müssen Sie beim Starten von InDesign Server das Argument -port angeben. Im folgenden Beispiel müssen Sie durch die tatsächliche Anschlussnummer ersetzen. InDesignServer -port Unter den Startmeldungen von InDesign Server sollte auch folgende Meldung angezeigt werden: "[soap] Servicing SOAP requests on port " Dies weist darauf hin, dass InDesign Server zum Empfangen von SOAP-Anforderungen bereit ist.

15 KAPITEL 2: Installieren und Ausführen von InDesign Server Ausführen von InDesign Server 15 Starten von InDesign Server für die Verwendung mit CORBA Wenn in Ihrem Workflow Java zur Kommunikation mit InDesign Server verwendet wird, müssen Sie InDesign Server für die Verwendung mit CORBA starten. Die InDesign Server-Java-API verwendet das Corba Support-Zusatzmodul, um mit InDesign Server zu kommunizieren. Diese Kommunikation wird durch die Verwendung einer Textdatei erleichtert, die eine IOR-Zeichenfolge zur eindeutigen Identifizierung eines Objekts in CORBA enthält. Sobald die InDesign Server-Instanz initialisiert ist, schreibt sie die IOR für das Anwendungsobjekt in die angegebene Textdatei. Durch Verwenden der IOR in der IOR-Datei kann ein Client ein Proxyobjekt für das Anwendungsobjekt von InDesign Server instanziieren. Um InDesign Server für die Verwendung mit CORBA zu starten, fügen Sie der Befehlszeile die Argumente -iorfile und -pluginpath hinzu. Der mit -pluginpath festgelegte Pfad ist relativ zum Installationsordner von InDesign Server. Beim Starten erstellt InDesign Server die angegebene Textdatei und schreibt die IOR seiner Anwendung in diese Datei. Für den Dateipfad müssen Zugriffsrechte zum Schreiben vorliegen. Ersetzen Sie im folgenden Beispiel c:\ior.txt (Windows) bzw. ~/ior.txt (Mac OS) durch den gewünschten Dateipfad. Windows: InDesignServer -iorfile c:\ior.txt -pluginpath Server\Corba Mac OS: InDesignServer -iorfile ~/ior.txt -pluginpath Server/Corba Unter den Startmeldungen von InDesign Server sollten auch folgende Meldungen angezeigt werden: "[server] ApplicationIOR:..." "[server] Writing IOR to..." Diese weisen darauf hin, dass InDesign Server zum Empfangen von CORBA-Befehlen bereit ist und dass Sie über die angegebene Datei auf die Anwendungs-IOR von InDesign Server zugreifen können. Starten von einem anderen Programm oder Skript aus InDesign Server kann als Prozess von einem anderen Programm oder Skript aus gestartet werden. Beachten Sie unter Windows, dass InDesign Server in der Regel über InDesignServer.com statt über InDesignServer.exe ausgeführt wird. Die.com-Version unterscheidet sich von der.exe-version darin, dass sie die erforderlichen Pfade zum omniorb-ordner einrichtet, der von der InDesign Server-CORBA- Implementierung benötigt wird. Die.exe-Version richtet diese Pfade nicht ein. Daher müssen Sie den omniorb-ordner u. U. manuell zur Umgebungsvariablen PATH hinzufügen, bevor Sie InDesignServer.exe starten. Ausführen mehrerer InDesign Server-Instanzen Wenn Ihre Site ein hohes Aufkommen an InDesign Server-Anforderungen hat, können Sie den Durchsatz erhöhen, indem Sie mehrere Instanzen von InDesign Server auf dem gleichen System ausführen. Als allgemeine Faustregel für die maximale Anzahl von InDesign Server-Instanzen auf einem Computer addieren Sie den Wert 1 zu der Anzahl von Prozessoren auf dem Computer. Weitere Informationen finden Sie unter InDesign Server Scalability and Performance im Dokument Adobe InDesign Server Solutions.

16 KAPITEL 2: Installieren und Ausführen von InDesign Server Ausführen von InDesign Server 16 Um mehrere Instanzen auszuführen, müssen Sie jeder Instanz einen eindeutigen Konfigurationsnamen geben. Verwenden Sie dazu das Argument -configuration und legen Sie für jede Instanz einen eindeutigen Namen fest. Wenn Sie InDesign Server von der Befehlszeile aus ausführen, müssen Sie jede Instanz in einem eigenen Fenster ausführen. 1. Starten Sie von einem Shell-Fenster aus die erste Instanz, indem Sie folgende Zeile ausführen: InDesignServer -configuration myids1 2. Öffnen Sie ein neues Shell-Fenster und führen Sie folgende Zeile für die zweite Instanz aus: InDesignServer -configuration myids2 Ausführen mehrerer Instanzen über SOAP Wenn Sie Anwendungen nutzen, die über SOAP mit InDesign Server kommunizieren, müssen Sie jeder Instanz von InDesign Server eine eindeutige Anschlussnummer zuweisen. In den folgenden Beispielen müssen Sie das Argument -configuration nicht festlegen, da InDesign Server einen Konfigurationsnamen auf der Grundlage des angegebenen Anschlusses erstellt (siehe Befehlszeilenargumente für InDesign Server auf Seite 11). Die folgenden Beispiele erstellen die Konfigurationsnamen Konfiguration_18383 und Konfiguration_ Die erste Instanz wird mit der folgenden Befehlszeile ausgeführt: InDesignServer -port Eine zweite Instanz wird mit der folgenden Befehlszeile ausgeführt: InDesignServer -port Optional können Sie jeder Instanz einen eindeutigen Konfigurationsnamen geben, allerdings ist für die Verwendung von SOAP immer noch eine eindeutige Anschlussnummer erforderlich. Beispiel: InDesignServer -configuration myids3 -port Ausführen mehrerer Instanzen über CORBA Wenn Sie Anwendungen nutzen, die über Java/CORBA mit InDesign Server kommunizieren, müssen Sie jeder Instanz in InDesign Server eine eigene IOR-Textdatei und einen eigenen Konfigurationsnamen zuweisen. Die folgenden Beispiele erstellen eindeutige IOR-Textdateien und Konfigurationsnamen für jede Instanz. Unter Windows wird die erste Instanz mit der folgenden Befehlszeile ausgeführt: InDesignServer -configuration myids1 -iorfile c:\ids\ior_1.txt -pluginpath Server/Corba Eine zweite Instanz wird mit der folgenden Befehlszeile ausgeführt: InDesignServer -configuration myids2 -iorfile c:\ids\ior_2.txt -pluginpath Server/Corba

17 KAPITEL 2: Installieren und Ausführen von InDesign Server Ausführen von InDesign Server 17 Unter Mac OS wird die erste Instanz mit der folgenden Befehlszeile ausgeführt: InDesignServer -configuration myids1 -iorfile /IDS/ior_1.txt -pluginpath Server/Corba Eine zweite Instanz wird mit der folgenden Befehlszeile ausgeführt: InDesignServer -configuration myids2 -iorfile /IDS/ior_2.txt -pluginpath Server/Corba Beenden von InDesign Server Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Beenden von InDesign Server: Drücken Sie im Fenster der Eingabeaufforderung (bzw. Terminal unter Mac OS), in dem InDesign Server gestartet wurde, die Tastenkombination Strg+C (Windows) bzw. Ctrl+C (Mac OS). Senden Sie ein Skript an InDesign Server, das InDesign Server über das quit-ereignis der Anwendung beendet. Im folgenden JavaScript-Beispiel wird InDesign Server beendet, ohne offene Dokumente zu speichern: app.quit(saveoptions.no); Wenn die InDesign Server-Instanz über den InDesign Server Windows-Dienst gestartet wurde, können Sie den Dienst anhalten und so sämtliche Instanzen von InDesign Server beenden, die über diesen Dienst gestartet wurden. Konfigurieren des InDesign Server Windows-Dienstes Der InDesign Server Windows-Dienst kann über die Kategorie Dienste der Windows- Computerverwaltung gestartet, angehalten und konfiguriert werden. Diese kann gestartet werden, indem Sie entweder mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz > Verwalten klicken oder im Startmenü Verwaltung > Computerverwaltung wählen. Wählen Sie im Dialogfeld Computerverwaltung zunächst Dienste und Anwendungen und dann Dienste. Doppelklicken Sie in der Liste der Dienste auf InDesignServerService oder InDesignServerService x64. Dadurch wird ein Eigenschaften-Dialogfeld aufgerufen, in dem Sie den Dienst starten, beenden oder anhalten und die Anmeldung sowie die Startmethode des Dienstes ändern können. Microsoft empfiehlt, auf der Registerkarte Anmelden eine Einstellung mit möglichst eingeschränkten Rechten zu wählen, ohne dass die Funktionalität des Dienstes beeinträchtigt wird. Der Dienst muss mindestens über Lese- und Schreibzugriff auf den Ordner Dokumente und Einstellungen sowie auf den Pfad mit den Dokumenten verfügen, über die der Server gesteuert wird. Außerdem muss er in der Lage sein, einen Anschluss zu öffnen und Registrierungseinstellungen zu lesen. Lokales Systemkonto verfügt über weitreichendere Rechte als das Benutzerkonto LocalService. Daher sollten Sie zunächst versuchen, dieses Konto auf LocalService zu setzen (z. B. NT AUTHORITY\LocalService ).

18 KAPITEL 2: Installieren und Ausführen von InDesign Server Ausführen von InDesign Server 18 Auf der Registerkarte Wiederherstellen sollten Sie die Einstellung Keine Aktion durchführen beibehalten. So haben Sie auch weiterhin die Möglichkeit, den Dienst neu zu starten, falls er abstürzt. Wenn der Dienst ordnungsgemäß funktioniert, hat er bereits Instanzen von InDesign Server mit den angegebenen Anschlüssen/Konfigurationen gestartet. Wenn der Dienst dann abstürzt und die Instanzen von InDesign Server weiterhin aktiv sind, versucht die neue Instanz des Dienstes, neue Instanzen von InDesign Server zu starten. Dies schlägt aber fehl, da die Anschlüsse/Konfigurationen bereits verwendet werden. Diese Einstellungen haben keinen Einfluss darauf, wie der Dienst reagiert, wenn Instanzen von InDesign Server abstürzen. Dieses Verhalten wird über die Registrierungseinstellungen MaximumFailureCount, MaximumFailureIntervalInMinutes und TrackFailures unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\InDesignCS55ServerWinService konfiguriert. Einträge für diese drei Registrierungseinstellungen werden für jede neue Instanz erstellt, die dem Dienst hinzugefügt wird. Das Installationsprogramm fügt keine Instanzen automatisch hinzu. Wenn Sie dem Dienst eine Instanz hinzufügen, werden diese Registrierungseinträge erstellt. InDesign Server Console Management-Snap-In Die zweite Komponente des Windows-Dienstes ist das InDesign Server Console Management-Snap-In. Um das Snap-In einer Verwaltungskonsole hinzuzufügen, doppelklicken Sie im Installationsordner von InDesign Server auf die Datei InDesignServerService.msc. Sie können das Snap-In einer Verwaltungskonsole auch manuell hinzufügen. Führen Sie dazu die Windows-Anwendung mmc.exe aus und wählen Sie Datei > Snap-In hinzufügen/entfernen. Es wird eine Liste aller verfügbaren MMC-Snap- Ins angezeigt. Wenn keine Liste angezeigt wird, klicken Sie auf Hinzufügen. Wählen Sie InDesignServerService aus der Liste, um es der aktuellen Konsole hinzuzufügen. Schließen Sie das Dialogfeld Snap-In hinzufügen/entfernen. Um eine InDesign Server-Instanz der Konsole hinzuzufügen, klicken Sie im linken Bereich der Konsole mit der rechten Maustaste auf InDesignServerService und wählen Sie Neu > Neue InDesign Server- Instanz. Die neue Instanz übernimmt die Ausfallparameter aus der letzten Instanz. Ihr wird eine Anschlussnummer zugewiesen, die um 1 höher ist als der höchste InDesignServerService- Instanzanschluss. Die Standardbefehlszeile ist leer. Um die Konfiguration einer Instanz anzupassen (Anschlussnummer oder Befehlszeile), doppelklicken Sie im rechten Bereich auf die Instanz. Die Befehlszeile muss wie unter Starten von InDesign Server von der Befehlszeile aus auf Seite 14 beschrieben formatiert sein. Allerdings darf das Argument -port nicht angegeben werden, da es über den Anschlusseintrag definiert wird. Damit auf einem Rechner mehrere InDesign Server-Instanzen ausgeführt werden können, muss jede Instanz über einen eindeutigen Anschluss oder Konfigurationsnamen verfügen. Diese können über die Anschluss- und Befehlszeileneinstellungen für den Dienst angepasst werden. In der Regel müssen Sie nur die Anschluss- und Befehlszeileneinstellungen für den Dienst bearbeiten. Allerdings gibt es einige andere Einstellungen, die über die Registrierungseinstellungen für die Dienstinstanz geändert werden können: MaximumFailureCount Legt fest, wie oft der Dienst versucht, eine abgestürzte Instanz neu zu starten. MaximumFailureIntervalInMinutes Legt den Zeitraum für MaximumFailureCount fest. InDesign Server muss öfter als MaximumFailureCount Mal innerhalb von MaximumFailureIntervalInMinutes Minuten abstürzen, bevor der Dienst die Versuche zum Neustart einstellt.

19 KAPITEL 2: Installieren und Ausführen von InDesign Server Ausführen von InDesign Server 19 TrackFailures ein boolescher Wert. Bei einem Wert von 1 (Standardwert) versucht der Dienst, InDesign Server neu zu starten; bei einem Wert von 0 tut er dies nicht. Um diese Einstellungen zu bearbeiten, führen Sie regedit aus und rufen Sie die Schlüssel unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\InDesignCS55ServerWinService auf. Für jede Instanz, die über InDesignServerService.msc oder das Console Management-Snap-In konfiguriert wurde, ist jeweils ein Schlüsselsatz vorhanden (z. B. 065c361a-0cbe-4917-bf b ). Konfigurieren eines launchd-daemons für InDesign Server unter Mac OS InDesign Server kann unter Mac OS als Hintergrundprozess (Daemon) gestartet werden, ohne dass ein Benutzer unmittelbar eingreifen muss. Durch das Ausführen von InDesign Server als Daemon können Sie InDesign Server zeitgleich mit dem Betriebssystem starten und festlegen, wie bei einem Absturz reagiert werden soll. Um den Daemon zu konfigurieren, erstellen Sie eine Konfigurationsdatei (plist) mit den erforderlichen Einstellungen und installieren sie im gewünschten LaunchAgents- bzw. LaunchDaemons-Ordner. Die launchd-konfigurationsdatei Erstellen Sie die launchd-konfigurationsdatei mit einem beliebigen Editor für reinen Text und tragen Sie den XML-Inhalt wie unten beschrieben ein. Speichern Sie die Datei mit der Bezeichnung des Daemons als Dateiname und.plist als Erweiterung (z. B. com.adobe.ids.launchd plist ). Sie können plist- Dateien auch mit dem XCode-Dienstprogramm Property List Editor bearbeiten, das Sie unter Developer/Applications/Utilities finden. In der folgenden Tabelle sind die erforderlichen Einstellungen für einen InDesign Server launchd-daemon aufgelistet. Eine vollständige Liste der launchd-optionen finden Sie auf der man-seite für launchd. Option Label OnDemand ProgramArguments Beschreibung Die eindeutige Kennung Ihres Daemons, z. B. com.adobe.ids.launchd Dieser Wert muss auf false gesetzt sein, damit InDesign Server nach dem Beenden oder nach einem Absturz wieder gestartet werden kann. Ein Array mit den beim Start der Anwendung angegebenen Argumenten als Zeichenfolgen. Das erste Element des Arrays enthält den vollständigen Pfad der Anwendung. Die übrigen Array-Elemente enthalten die Argumente, die beim Starten von InDesign Server über die Befehlszeile verwendet wurden. Um die Konsolenausgabe aus InDesign Server zu aktivieren, muss das Argument -LogToApplicationEventLog verwendet werden. RunAtLoad Dieser Wert ist auf true gesetzt. InDesign Server wird gestartet, wenn der Daemon beim Systemstart oder manuell über launchctl geladen wird.

20 KAPITEL 2: Installieren und Ausführen von InDesign Server Ausführen von InDesign Server 20 Das folgende Beispiel zeigt den XML-Inhalt einer plist-konfigurationsdatei, die in InDesign Server über SOAP mit Anschluss ausgeführt wird: <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <!DOCTYPE plist PUBLIC "-//Apple Computer//DTD PLIST 1.0//EN" "http://www.apple.com/dtds/propertylist-1.0.dtd" <plist version="1.0"> <dict> <key>label</key> <string>com.adobe.ids.launchd.12345</string> <key>ondemand</key> <false/> <key>programarguments</key> <array> <string>/applications/adobe InDesign CS5.5 Server/InDesignServer</string> <string>-port</string> <string>12345</string> <string>-logtoapplicationeventlog</string> </array> <key>runatload</key> <true/> </dict> </plist> Installieren der Konfigurationsdatei Um eine launchd-konfigurationsdatei zu installieren, müssen Sie sie nur auf dem Rechner, auf dem InDesign Server ausgeführt werden soll, in den entsprechenden Ordner kopieren. Wenn Sie mehrere Instanzen von InDesign Server ausführen möchten, können Sie für jede Instanz eine separate Daemon- Konfigurationsdatei anlegen. Bei einer typischen InDesign Server-Installation wird Mac OS X Server ohne Benutzerkonten ausgeführt. Kopieren Sie in diesem Fall die Konfigurationsdatei in den folgenden Ordner: /Library/LauchDaemons Wenn Sie InDesign Server unter einem Benutzerkonto ausführen möchten, kopieren Sie die plist-datei in den LaunchAgents-Ordner im Library-Ordner des Systems oder des Benutzers (möglicherweise müssen Sie den LaunchAgents-Ordner für den Benutzer zunächst erstellen): /Library/LaunchAgents /Users/<username>/Library/LaunchAgents Laden des Daemons Führen Sie einen Neustart des Systems durch, nachdem Sie die plist-datei in den LaunchAgents-Ordner kopiert haben. Der Daemon wird dann automatisch geladen. Sobald der Daemon geladen ist, wird InDesign Server unter Verwendung der Einstellungen in der plist-datei gestartet. Geben Sie in einem Terminal-Fenster folgenden Befehl ein, um zu bestätigen, dass der Daemon geladen wurde: launchctl list Wenn die Bezeichnung Ihres Daemons aufgelistet ist, wurde er erfolgreich geladen. Um zu bestätigen, dass InDesign Server ausgeführt wurde, lassen Sie die Liste aller aktiven Prozesse mit der Aktivitäts-Anzeige auflisten. Sie können den Daemon mit Hilfe des Befehls launchctl manuell laden: launchctl load /Library/LaunchDaemons/com.adobe.ids.launchd plist

ADOBE INDESIGN CS6 EINFÜHRUNG IN DIE ENTWICKLUNG MIT ADOBE INDESIGN CS6 SERVER

ADOBE INDESIGN CS6 EINFÜHRUNG IN DIE ENTWICKLUNG MIT ADOBE INDESIGN CS6 SERVER ADOBE INDESIGN CS6 EINFÜHRUNG IN DIE ENTWICKLUNG MIT ADOBE INDESIGN CS6 SERVER 2012 Adobe Systems Incorporated. All rights reserved. Einführung in die Entwicklung mit Adobe InDesign CS6 Server If this

Mehr

ADOBE INDESIGN CS5 SERVER EINFÜHRUNG IN ADOBE INDESIGN CS5 SERVER

ADOBE INDESIGN CS5 SERVER EINFÜHRUNG IN ADOBE INDESIGN CS5 SERVER ADOBE INDESIGN CS5 SERVER EINFÜHRUNG IN ADOBE INDESIGN CS5 SERVER 2010 Adobe Systems Incorporated. All rights reserved. Einführung in Adobe InDesign CS5 Server Technischer Hinweis Nr. 10123 If this guide

Mehr

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Übersicht über Windows PowerShell 3.0. Arbeiten mit Event Logs und PING Autor: Frank Koch, Microsoft Deutschland Information in this document, including URLs and

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Arbeiten mit dem ADOBE CONNECT 8- Add-In für IBM Lotus Notes

Arbeiten mit dem ADOBE CONNECT 8- Add-In für IBM Lotus Notes Arbeiten mit dem ADOBE CONNECT 8- Add-In für IBM Lotus Notes Copyright 2010 Adobe Systems Incorporated and its licensors. All rights reserved. Arbeiten mit dem Adobe Connect 8-Add-In für IBM Lotus Notes

Mehr

SOFTWARE-TAG- IMPLEMENTIERUNG IN ADOBE-PRODUKTEN TECHNISCHE HINWEISE

SOFTWARE-TAG- IMPLEMENTIERUNG IN ADOBE-PRODUKTEN TECHNISCHE HINWEISE SOFTWARE-TAG- IMPLEMENTIERUNG IN ADOBE-PRODUKTEN TECHNISCHE HINWEISE 2011 Adobe Systems Incorporated. All rights reserved. Software Tag Implementation in Adobe Products Tech Note Adobe, the Adobe logo,

Mehr

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5 Grußkarten Inhalt Stationey Grußkarten im Überblick... 3 Stationery Vorlagen in Mail... 4 Stationery Grußkarten installieren... 5 App laden und installieren... 5 Gekaufte Vorlagen wiederherstellen 5 Die

Mehr

bbc Änderungen in LiveCycle nach der Aktualisierung auf LiveCycle ES 8.2 Adobe LiveCycle ES Juli 2008 Update 1

bbc Änderungen in LiveCycle nach der Aktualisierung auf LiveCycle ES 8.2 Adobe LiveCycle ES Juli 2008 Update 1 bbc Änderungen in LiveCycle nach der Aktualisierung auf LiveCycle ES 8.2 Adobe LiveCycle ES Juli 2008 Update 1 2008 Adobe Systems Incorporated. All rights reserved. Adobe LiveCycle ES Update 1 Änderungen

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Deploying von USB. Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick

Deploying von USB. Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick Deploying von USB Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights reserved The software contains proprietary information of Brainware

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7 Dieses Handbuch richtet sich an Systemadministratoren, die IBM SPSS Modeler Entity Analytics (EA) für die Ausführung mit einem der folgenden Produkte konfigurieren: IBM SPSS Collaboration and Deployment

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Hello World in Java. Der Weg zum ersten Java-Programm

Hello World in Java. Der Weg zum ersten Java-Programm Vorwort Hello World in Java Der Weg zum ersten Java-Programm Diese Anleitung wurde unter Windows XP verfasst. Grundsätzlich sollte sie auch unter späteren Windows Versionen wie Windows Vista oder Windows

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Authentifizierung, Autorisierung und sichere Kommunikation Auf der Orientierungsseite finden Sie einen Ausgangspunkt und eine vollständige Übersicht zum Erstellen

Mehr

So bringst du Prolog zum Laufen...

So bringst du Prolog zum Laufen... Diese Anleitung soll dir dabei helfen den freien Prolog-Interpreter SWI-Prolog zu installieren einen geeigneten Texteditor auszuwählen, mit dem du Prolog-Programme schreiben kannst das erste kleine Programm

Mehr

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 E-Mail: sales@softvision.de Web: www.softvision.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kurzanleitung ZEN 2. Bilder importieren und exportieren

Kurzanleitung ZEN 2. Bilder importieren und exportieren Kurzanleitung ZEN 2 Bilder importieren und exportieren Carl Zeiss Microscopy GmbH Carl-Zeiss-Promenade 10 07745 Jena, Germany microscopy@zeiss.com www.zeiss.com/microscopy Carl Zeiss Microscopy GmbH Königsallee

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Installation censhare Client. Inhaltsverzeichnis

Installation censhare Client. Inhaltsverzeichnis Installation censhare Client Inhaltsverzeichnis 1. Installation censhare Client & der InDesign PlugIns...2 2. Installation censhare Client für Windows...2 2.1 Aufruf der Internetseite... 2 2.2 Installation

Mehr

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 com.tom Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 INHALT 1 AUFGABE... 3 2 VORAUSSETZUNG... 3 3 SERVICEPORTAL... 3 4 KONTO ERSTELLEN... 3 5 ÜBERSICHT... 5 6 PROJEKT EINRICHTEN... 5 7 GATEWAY AKTIVIEREN...

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Installationsanleitung für IBM SPSS Decision Management 6.2 unter Windows

Installationsanleitung für IBM SPSS Decision Management 6.2 unter Windows Installationsanleitung für IBM SPSS Decision Management 6.2 unter Windows Installation und Konfiguration des Produkts Vor der Installation von IBM SPSS Decision Management müssen Sie alle Softwarevoraussetzungen

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

D A C C E ABC D ECF C E D C D A B C D EE D F E A A AE A E EE E E A DE E A AA

D A C C E ABC D ECF C E D C D A B C D EE D F E A A AE A E EE E E A DE E A AA ABCDECFCEDCD DACCE ABCDEEDFEAAAEAE EEEEADEEAAA Unterstützte Betriebssysteme: o Windows XP SP3 32 Bit o Windows Vista 32/64 Bit mit SP2 o Windows 7 32/64 Bit o MAC OS X 10.6.4 Hinweis: Bitte installieren

Mehr

Sage 50 kann nicht gestartet werden

Sage 50 kann nicht gestartet werden Sage 50 kann nicht gestartet werden Comlib Fehler Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Sage 50 kann nicht gestartet werden Comlib Fehler Erstellt durch Sage Schweiz AG Daniel Käser, Teamleader

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Kurzanleitung - XVA Provider unter Mac OSX 10

Kurzanleitung - XVA Provider unter Mac OSX 10 Kurzanleitung - XVA Provider unter Mac OSX 10 Installation und Bedienung- Inhalt Allgemeine Hinweise:... 1 Kapitel 1 Installation und Konfiguration... 2 Schritt 1: Java SE Development Kit 6 installieren:...

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.1

Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.1 Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.1 Dokumentversion 3.1 Dokumentdatum: September 2012 Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.1 Willkommen bei Adobe Application Manager

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

MindReader für Outlook

MindReader für Outlook MindReader für Outlook Installation einer Firmenlizenz 2014-12 Downloads MindReader für Outlook wird kontinuierlich weiterentwickelt. Die aktuelle Benutzerdokumentation finden Sie auf unserer Website im

Mehr

OpenOffice.org. Installation auf einem Terminalserver

OpenOffice.org. Installation auf einem Terminalserver OpenOffice.org Installation auf einem Terminalserver Copyright Copyright Copyright und Lizenzen Dieses Dokument unterliegt dem Copyright 2006 seiner Autoren und Beitragenden, wie sie im entsprechenden

Mehr

RWE Cloud Services. RWE Cloud Services Global Access Erste Schritte

RWE Cloud Services. RWE Cloud Services Global Access Erste Schritte Global Access Erste Schritte Copyright RWE IT. Any use or form of reproduction, in whole or part, of any material whether by photocopying or storing in any medium by electronic means or otherwise requires

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Mac OS (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Mac OS (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Mac OS (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Beginnt Ihre Seriennummer mit einem G, lesen Sie hier weiter. Beginnt Ihre Seriennummer mit einem C, lesen Sie bitte auf Seite 4 weiter. Installation

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

bbc Benutzerhandbuch zu Adobe LiveCycle Managed Services Gateway GILT FÜR INHALT

bbc Benutzerhandbuch zu Adobe LiveCycle Managed Services Gateway GILT FÜR INHALT Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch zu Adobe LiveCycle Managed Services Gateway Mit Adobe LiveCycle Managed Services Gateway können Sie sich von Ihrem lokalen Netzwerk aus mit den Ports des LiveCycle Hosted-Systems

Mehr

Sophos Virtualization Scan Controller Benutzeranleitung. Produktversion: 1.0

Sophos Virtualization Scan Controller Benutzeranleitung. Produktversion: 1.0 Sophos Virtualization Scan Controller Benutzeranleitung Produktversion: 1.0 Stand: Juli 2011 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Was ist der Virtualization Scan Controller?...3 3 Wo erfolgt die Installation?...3

Mehr

Change Editor. Management Server Plugin, Markus Henschel Open Text Global Services

Change Editor. Management Server Plugin, Markus Henschel Open Text Global Services Management Server Plugin, Markus Henschel Open Text Global Services Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... i 1 Hintergrund... 2 1.1 Funktionsbeschreibung... 2 1.2 Systemanforderungen... 2 2 Dialogbeschreibung...

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux

DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux www.docusnap.com TITEL DSLinux AUTOR Docusnap Consulting DATUM 21.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, auch von Teilen, Verwertung

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Die Software installieren

Die Software installieren Die Software installieren Gibt es auf Ihrem Computer mehrere Benutzerkonten, muss sichergestellt werden, dass für das Benutzerkonto, mit dem Sie sich einloggen, Administratorrechte vorliegen. Zum Installieren

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Installation von Typo3 CMS

Installation von Typo3 CMS Installation von Typo3 CMS TYPO3 Version 6.2.x unter Windows Eigenen lokalen Webserver mit XAMPP installieren Für die Installation von Typo3 wird eine passende Systemumgebung benötig. Diese besteht aus

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

MGE Datenanbindung in GeoMedia

MGE Datenanbindung in GeoMedia TIPPS & TRICKS MGE Datenanbindung in GeoMedia 10. September 2002 / AHU INTERGRAPH (Schweiz) AG Neumattstrasse 24, CH 8953 Dietikon Tel: 043 322 46 46 Fax: 043 322 46 10 HOTLINE: Telefon: 043 322 46 00

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Installationshandbuch für den DAKOSY J Walk Windows Client

Installationshandbuch für den DAKOSY J Walk Windows Client Installationshandbuch für den DAKOSY J Walk Windows Client Version 1.1 DAKOSY Datenkommunikationssystem AG Mattentwiete 2 20457 Hamburg Telefon: 040 370 03 0 Fax: - 370 Erstellt von : Jan Heins Geprüft

Mehr

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Konfiguration der PostgreSQL Datenbank... 3 2. Installation von Intrexx Xtreme 4.5... 5 Schreibkonventionen In diesem Handbuch

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr

How to install freesshd

How to install freesshd Enthaltene Funktionen - Installation - Benutzer anlegen - Verbindung testen How to install freesshd 1. Installation von freesshd - Falls noch nicht vorhanden, können Sie das Freeware Programm unter folgendem

Mehr

Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.0

Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.0 Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.0 Dokumentversion 3.0 Dokumentdatum: Mai 2012 Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.0 In diesem Dokument: Einführung Neuigkeiten

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Data Backup Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept EULATOS as

Mehr

UC4 Rapid Automation HP Service Manager Agent Versionshinweise

UC4 Rapid Automation HP Service Manager Agent Versionshinweise UC4 Rapid Automation HP Service Manager Agent Versionshinweise UC4 Software, Inc. Copyright UC4 and the UC4 logo are trademarks owned by UC4 Software GmbH (UC4). All such trademarks can be used by permission

Mehr

Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung?

Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung? 1. Voraussetzungen: Hardware-Dongle Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung? Zum betreiben von Netzwerklizenzen (Floating Lizenzen) benötigen Sie einen

Mehr

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden

NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS 323 NAS als VPN-Server verwenden NAS als VPN-Server verwenden und über Windows und Mac eine Verbindung dazu herstellen A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie:

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Version 1.0.0.0 ALTENBRAND Datentechnik GmbH Am Gelicht 5 35279 Neustadt (Hessen) Tel: 06692/202 290 Fax: 06692/204 741 email: support@altenbrand.de Die Komponente

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Herausgegeben durch das deutschsprachige Projekt von OpenOffice.org Autoren Autoren vorhergehender Versionen RPK ggmbh Kempten Copyright und Lizenzhinweis Copyright

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 10.5.1...5 Upgrade

Mehr

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen PowerMover Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. PowerMover Seite 1/7 Inhaltsverzeichnis: 1 Beschreibung... 3 2 Funktionalität... 4 2.1

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Verwenden von ADOBE ACROBAT CONNECT PRO 7.5 Add-in für IBM Lotus Notes

Verwenden von ADOBE ACROBAT CONNECT PRO 7.5 Add-in für IBM Lotus Notes Verwenden von ADOBE ACROBAT CONNECT PRO 7.5 Add-in für IBM Lotus Notes Copyright 2001-2009 Adobe Systems Incorporated and its licensors. All rights reserved. Verwenden von Adobe Acrobat Connect Pro 7.5-Add-in

Mehr

Benutzerhandbuch MAMP 3! März 2014 (c) appsolute GmbH

Benutzerhandbuch MAMP 3! März 2014 (c) appsolute GmbH Benutzerhandbuch MAMP 3! März 2014 (c) appsolute GmbH I. Installation! 3! 1. Installationsvoraussetzungen 3 2. Installation und Aktualisierung 3 3. De-Installation 3 II. Erste Schritte! 4! III. Einstellungen!

Mehr

IBM SPSS Modeler Entity Analytics Erweiterte Konfiguration

IBM SPSS Modeler Entity Analytics Erweiterte Konfiguration IBM SPSS Modeler Entity Analytics Erweiterte Konfiguration Einführung Die vorgesehene Zielgruppe für dieses Handbuch sind Systemadministratoren, die IBM SPSS Modeler Entity Analytics (EA) für die Ausführung

Mehr

Kaseya 2. Schnellstartanleitung. Versión 7.0. Deutsch

Kaseya 2. Schnellstartanleitung. Versión 7.0. Deutsch Kaseya 2 Using ShadowControl ImageManager for Offsite Replication Schnellstartanleitung Versión 7.0 Deutsch September 15, 2014 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen:

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen: Seite 1 von 5 Dokument ID:20050412095959924 Zuletzt bearbeitet:06.12.2005 Entfernung Ihres Norton-Programms mit SymNRT Situation: Ein anderes Dokument der Symantec-Unterstützungsdatenbank oder ein Mitarbeiter

Mehr

Windows-Firewall-Ausnahmen Windows-Firewall-Ausnahmen für Docusnap konfigurieren

Windows-Firewall-Ausnahmen Windows-Firewall-Ausnahmen für Docusnap konfigurieren Windows-Firewall-Ausnahmen Windows-Firewall-Ausnahmen für Docusnap konfigurieren www.docusnap.com TITEL Windows-Firewall-Ausnahmen AUTOR Docusnap Consulting DATUM 14.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Ein Arbeitstag mit Microsoft Dynamics NAV 2013 und Dynamics NAV Preview Version 8. Schimon.Mosessohn@microsoft.com

Ein Arbeitstag mit Microsoft Dynamics NAV 2013 und Dynamics NAV Preview Version 8. Schimon.Mosessohn@microsoft.com Ein Arbeitstag mit Microsoft Dynamics NAV 2013 und Dynamics NAV Preview Version 8 Schimon.Mosessohn@microsoft.com Die Dynamics NAV Intention der Weiterentwickl ung Einblicke was kommt mit Dynamics NAV

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS IBM SPSS Statistics - ssentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS Übersicht Im Folgenden finden Sie die Installationsanweisungen für IBM SPSS Statistics - ssentials for Python auf den Mac

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

LOGOS. Version 2.41. Installationsanleitung - MS Windows

LOGOS. Version 2.41. Installationsanleitung - MS Windows LOGOS Version 2.41 Installationsanleitung - MS Windows Inhalt 1. Systemanforderungen...2 2. Installation des LOGOS-Servers...3 2.1. LOGOS-Server installieren...3 2.2. Anlegen eines Administrators...7 3.

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Sage50 startet nicht Comlib-Fehler

Sage50 startet nicht Comlib-Fehler Sage50 startet nicht Comlib-Fehler Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Ausgangslage 3 1.1 Sage50 kann nicht gestartet werden 3 2.0 Lösungsvorschläge 4 2.1 Sage50 Tools 4 2.2 Freigabe 5 2.3 TrendMicro

Mehr