Im Browser lesen:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Im Browser lesen: http://www.schuldenberatung.at/asbrief/2015/asbrief_9_2015.php"

Transkript

1 Seite 1 von 6 Im Browser lesen: asbrief, 9/2015 Neue Geschäftsführung bei der asb Liebe asbrief-leserinnen, wir möchten Sie über einen Wechsel in unserer Geschäftsführung informieren. Hans W. Grohs hat mit September die asb verlassen und widmet sich neuen Aufgaben. Michael Lackenberger, Geschäftsführer der Schuldnerberatung NÖ, und Ferdinand Herndler, Geschäftsführer der SCHULDNERHILFE OÖ, haben im Team die interimistische Geschäftsführung der asb übernommen und sorgen für ein reibungsloses Weiterlaufen aller Tätigkeiten. Wechsel bei der Geschäftsführung Brief von Hans W. Grohs an die asbrief_leserinnen Recht Politik Daten Mehr Transparenz bei Kontoüberziehung Dubiose Bonitätsprüfungen Boniflex in Konkurs Bearbeitungsgebühr für Konsumkredite unzulässig Fachbegriff des Monats Bürgschaft Aus den Schuldenberatungen Wechsel bei der asb-geschäftsführung Brief von Hans W. Grohs zum Abschied als Geschäftsführer Europa Slowenien: Schuldenerlass für Menschen Konferenz: Kleinkredite in Europa Facebook Twitter Der asbrief erscheint als monatlicher Newsletter der Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen asb mit aktuellen Informationen rund um Schuldenprobleme, Schuldenberatung und -regulierung. Sie wollen den Newsletter nicht mehr bekommen? Hier abbestellen Sie haben den asbrief weitergeleitet bekommen und wollen ihn nun regelmäßig bekommen? Hier können Sie ihn sofort bestellen ASB Schuldnerberatungen GmbH, Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen in Österreich Bockgasse 2 b, 4020 Linz, T Firmenbuchnummer (FN): t (LG Linz). Gefördert aus Mitteln des BMJ u. BMASK. Redaktion: asb PR, Gumpendorferstraße 83, 1060 Wien T

2 Seite 2 von 6 Deutsche Umfrage: Jugendschulden wachsen Bücher, Broschüren & Film 20 Jahre Privatkonkurs ZIK verweist auf Schuldenberatungen asb know.how Seminarprogramm Herbst 2015 Recht Politik Daten Mehr Transparenz bei Kontoüberziehung Bis Ende September soll nach deutschem Vorbild auch in Österreich ein Gesetzesentwurf zur Regelung von mehr Transparenz bei Kontoüberziehungen stehen. Sie ist Teil der EU-Bankkonten- Richtlinie, die bis September 2016 in nationales Recht umgesetzt werden muss. Dem Konsumentenschutz ist vor allem die Deckelung der hohen Negativzinsen ein Anliegen. In Wien betragen die Überziehungszinsen auf Gehaltskonten im Schnitt zehn Prozent. Zum Beitrag im Standard Dubiose Bonitätsprüfungen In den letzten Jahren haben sich mehrere Firmen als Dienstleister für Bonitätsprüfungen spezialisiert. Ihre Methoden und Resultate sind oft undurchsichtig und dubios - etwa wenn Wohnadresse und Vorname über die Kreditwürdigkeit entscheiden. ARGE DATEN und Arbeiterkammer zeigen sich besorgt. Zudem besteht der Verdacht, dass sachfremde, verfälschende Daten in die Scorings einfließen sowie dass die Informationen zum Teil illegal bezogen werden. Zum Standard-Artikel Boniflex in Konkurs Das Kärntner Unternehmen Boniflex, das durch massive Werbung aufgefallen war, ist insolvent. Boniflex hatte Auskünfte über Bonitätsbewertungen angeboten, um damit laut Eigenwerbung die Kreditwürdigkeit von Privatpersonen wieder herzustellen. Der Haken am Geschäftsmodell: Jede Person kann selbst einmal im Jahr von Wirtschaftsauskunfteien Angaben darüber verlagen, welche eigenen personenbezogenen Daten gespeichert sind und diese, soweit das der gesetzliche Rahmen vorsieht, löschen lassen. Boniflex war dafür stark kritisiert worden. Zum Beitrag in der Kleinen Zeitung Bearbeitungsgebühr für Konsumkredite unzulässig

3 Seite 3 von 6 In Deutschland entschied das Höchstgericht bereits im Vorjahr, dass Banken bei Konsumentenkrediten keine Bearbeitsgebühr verrechnen dürfen. Nun gibt es auch ein österreichisches Gerichtsurteil. Das Landesgericht Innsbruck bestätigte zu Beginn des Sommers gröbliche Benachteiligung von KundInnen bei Konsumkrediten. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Beitrag auf help.orf.at Fachbegriff des Monats Bürgschaft Eine Person unterschreibt als Bürge/Bürgin beispielsweise einen Kreditvertrag mit. Sie verpflichtet sich damit, die fremden Schulden zu übernehmen, sollte der/die SchuldnerIn den Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen (können). Gerade im familiären und privaten Bereich sind leichtfertig und aus Gefälligkeit abgeschlossene Bürgschaften oft problematisch. Nicht selten übersteigt die Kredithöhe die finanziellen Möglichkeiten der BürgInnen. Informationen zu Bürgschaften Aus den Schuldenberatungen Wechsel bei der asb-geschäftsführung Mit September übernehmen Michael Lackenberger und Mag.(FH) Ferdinand Herndler die Geschäftsführung der ASB Schuldnerberatungen GmbH vom Mitbegründer und langjährigen Geschäftsführer Dr. Hans W. Grohs (Bild). Hans W. Grohs hat 1992 die Dachorganisation der Schuldenberatungen als Verein mitbegründet und wurde zum Geschäftsführer bestellt. Ab 1995 hat er auf Basis des neu geschaffenen Schuldenregulierungsverfahrens die Abwicklung von Treuhandschaften als neues Geschäftsfeld aufgebaut. Im Jahr 2002 hat Grohs aufgrund des gestiegenen Geschäftsumfangs in Abstimmung mit den Schuldenberatungsorganisationen auf Landesebene die ASB Schuldnerberatungen GmbH mitbegründet und die Geschäftsführung übernommen. Zentral waren für ihn österreichweit stets die Aus- und Weiterbildung aller "Generationen" von SchuldenberaterInnen, gemeinsame Standards und zentrale Öffentlichkeitsarbeit, die Durchsetzung einheitlicher Arbeitsweisen und Statistiken durch die Schaffung einheitlicher technischer Rahmenbedingungen und generell die Nutzung von Synergien zur langfristigen Sicherung des Beratungsangebots. Ein besonderes Anliegen waren ihm immer die Vernetzung, Forschung und Entwicklung innovativer Angebote. Nach mehr als zwanzig Jahren Arbeit und mehr als Treuhandverfahren übergibt nun Hans W. Grohs die Geschäftsführung einer erfolgreichen Organisation und widmet sich neuen Projekten. Die asb sagt Danke für sein jahrzehntelanges Engagement gegen Überschuldung in Österreich und wünscht ihm alles Gute für seine Zukunft!

4 Seite 4 von 6 Brief von Hans W. Grohs zum Abschied als Geschäftsführer Liebe geschätzte asbrief LeserInnen, Mit September 2015 schlage ich ein neues Kapitel in meinem Leben auf. Den Bereich der Schuldenberatungen, der meine letzten Jahrzehnte geprägt hat werde ich hinter mir lassen. Ihm hat mein ganzer beruflicher Einsatz gegolten. Nun orientiere ich mich frei an Martin Walser: Dem Gehenden wird sich der Weg unter die Füße schieben. Für viele scheint diese Entwicklung sehr überraschend. Für mich hat es sich schon eine Weile abgezeichnet. Jede Veränderung, jeder Schritt aus einer Komfortzone, aus Bewährtem braucht Mut und gute Rahmenbedingungen, die mir zum Glück zur Zeit gegeben sind. Fehlen werden mir: Die vielen besonderen Menschen, die mir in all den Jahren vertraut und wertvoll geworden sind, mit denen ich tagtäglich oder wiederkehrend zu tun hatte. Euch und Ihnen allen danke ich herzlich! Bleiben wir in Kontakt. Hans W. Grohs Europa Slowenien: Schuldenerlass für Menschen Ein vom slowenischen Sozialministerium initiierter Privatschuldenerlass wurde Anfang August in die Realität umgesetzt SlowenInnen qualifizieren sich laut Ministerium für diese Aktion. Beteiligte Gläubiger sind neben Steuerbehörde, einigen Gemeinden und staatlichen Institutionen auch rund 30 Privatunternehmen, darunter Stromversorger und Banken. Vom Schuldenerlass profitieren SozialhilfeempfängerInnen, gegen deren vor 2014 entstandene Schulden bereits Verstreckungsverfahren laufen. Personen im Privatkonkurs qualifizieren sich nicht. Über die Höhe des Schuldenschnitts entscheiden die Gläubiger selbst. Lediglich die Steuerbehörde legte mit 50 Euro eine Obergrenze fest. Der Nachbar Kroatien leitet schon zu Jahresbeginn einen Schuldenschnitt für die ärmsten Bevölkerungsgruppen ein, Mazedonien kündigte zu Beginn des Sommers das Gleiche an. Zum Bericht in der Kleinen Zeitung Konferenz: Kleinkredite in Europa "Welche Rolle kann Mikrofinanzierung in Europa in Zeiten der Austerität einnehmen?" Dieser Frage geht im Oktober eine Konferenz in Bordeaux nach. Der Begriff Austerität ist in etwa mit Sparsamkeit zu übersetzen. Während Kleinkredite in Entwicklungsländern schon länger ein Thema sind, waren sie als möglicher Beitrag zur Bekämpfung von Überschuldung in Europa bisher weniger beachtet. Konferenz "What role can microfinance play in Europe in the era of austerity?" Oktober 2015, Universität Bordeaux, Frankreich. Anmeldung und Informationen Deutsche Umfrage: Jugendschulden wachsen

5 Seite 5 von 6 Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland machen einer Umfrage zufolge heute öfter und höhere Schulden als noch vor drei Jahren. Das hat das Marktforschungsinstituts GfK für den Bundesverband Deutscher Banken erhoben. Die Top-Plätze nehmen inzwischen technische Geräte wie Smartphones und Tablets ein. Zum Artikel in der Welt asb-factsheet zur Jugendverschuldung Bücher, Broschüren & Film 20 Jahre Privatkonkurs Im November letzten Jahres befasste sich die asb im Rahmen eines Festaktes mit Vorträgen und Diskussionen mit dem Thema "20 Jahre Privatkonkurs". Die Dokumentation der Veranstaltung ist unter dem Titel "Leben mit dem Privatkonkurs" im ÖGB-Verlag erschienen. Persönlichkeiten unterschiedlicher Fachrichtungen bieten darin einen umfangreichen Überblick zum Thema Privatkonkurs sowie über die Auswirkungen von Überschuldung. ASB Schuldnerberatungen GmbH: Leben mit dem Privatkonkurs. Wien, 2015, ÖGB-Verlag, 72 Seiten, kartoniert, ISBN , EUR 19,90. Beim ÖGB-Verlag bestellen ZIK verweist auf Schuldenberatungen Die Zeitschrift für Insolvenzrecht und Kreditschutz, kurz ZIK, verweist auf ihrer Literaturseite auf statistische Daten aus den staatlich anerkannten Schuldenberatungen. In der letzten Ausgabe (ZIK 2015/103) wird Georg Kodeks zweite Auflage des Handbuch Privatkonkurs (Manz Verlag) vorgestellt. Der Autor des Beitrags, Andreas Konecny, hebt hierbei explizit den Anhang mit interessanten statistischen Daten (basierend auf Informationen der ASB Schuldnerberatungen GmbH; S. 379 ff) hervor. Zur ZIK-Website asb know.how Die asb organisiert Aus- und Fortbildungen für SchuldenberaterInnen, die auch für weitere Interessierte, insbesondere MitarbeiterInnen in der Sozialberatung und anderen beratenden gemeinnützigen Einrichtungen, offen sind. Seminarprogramm Herbst 2015 Nächste Veranstaltungen:

6 Seite 6 von bis 15. September in St. Pölten: Jugendliche und MigrantInnen: Hintergrundwissen für die Beratung 28. bis 29. September in Graz: FinanzCoaching Erste Schritte aus der Schuldenfalle 5. bis 8. Oktober in St. Pölten: Basics - Konstruktiv & kompetent beraten Zum Seminarangebot 2015 sowie zur Online-Anmeldung bzw. Warteliste vom asbrief abmelden

Finanzbildung gegen Scheitern bei Unternehmensgründung

Finanzbildung gegen Scheitern bei Unternehmensgründung 1 von 6 12.06.2015 09:02 Im Browser lesen: http://www.schuldenberatung.at/asbrief/2015/asbrief_6_2015.php Finanzbildung gegen Scheitern bei Unternehmensgründung Die asb-langzeituntersuchung "Gescheiterte

Mehr

asbrief, 2/2012 Schulden mindern Lebensqualität Recht Politik Daten Aus den Schuldenberatungen Europa Medienüberblick

asbrief, 2/2012 Schulden mindern Lebensqualität Recht Politik Daten Aus den Schuldenberatungen Europa Medienüberblick Im Browser lesen: http://www.schuldenberatung.at/asbrief/2012/asbrief2_2012.php asbrief, 2/2012 Schulden mindern Lebensqualität Der drittgrößte Wohlfühlfaktor für Menschen in Österreich: das gute Gefühl,

Mehr

Immer mehr Arbeitslose in Schuldenberatung

Immer mehr Arbeitslose in Schuldenberatung 1 von 6 11.02.2015 14:00 Im Browser lesen: http://www.schuldenberatung.at/asbrief/2015/asbrief_2_2015.php Immer mehr Arbeitslose in Schuldenberatung Die hohen Arbeitslosenzahlen spiegeln sich auch beim

Mehr

asbrief, 11/2012 Zum Jubiläum: 20 Jahre asb Recht Politik Daten Aus den Schuldenberatungen Medienüberblick Bücher, Broschüren, DVDs

asbrief, 11/2012 Zum Jubiläum: 20 Jahre asb Recht Politik Daten Aus den Schuldenberatungen Medienüberblick Bücher, Broschüren, DVDs Im Browser lesen: http://www.schuldenberatung.at/asbrief/2012/asbrief_11_2012.php asbrief, 11/2012 Zum Jubiläum: 20 Jahre asb Die asb feierte am 7. November mit zahlreichen Gästen in der Oesterreichischen

Mehr

Weitere Themen: Weniger Einkommen und weniger Kredite für Privathaushalte 2009

Weitere Themen: Weniger Einkommen und weniger Kredite für Privathaushalte 2009 Weniger Einkommen und weniger Kredite für Privathaushalte 2009 Im Jahr 2009 ist das Einkommen der privaten Haushalte in Österreich gesunken. Die Sparquote und die Anzahl der aufgenommenen Kredite ist im

Mehr

asbrief, 7-8/2012 EU-Parlament für Recht auf Girokonto Recht Politik Daten Aus den Schuldenberatungen Europa Bücher, Broschüren, DVDs

asbrief, 7-8/2012 EU-Parlament für Recht auf Girokonto Recht Politik Daten Aus den Schuldenberatungen Europa Bücher, Broschüren, DVDs Im Browser lesen: http://www.schuldenberatung.at/asbrief/2012/asbrief_7_2012.php asbrief, 7-8/2012 EU-Parlament für Recht auf Girokonto Das Europäische Parlament hat sich mit großer Mehrheit für ein EU-weites

Mehr

Wege aus der Schuldenfalle

Wege aus der Schuldenfalle Wege aus der Schuldenfalle Vorschläge für Politik und Gesellschaft zur Vermeidung und Bekämpfung von Überschuldung privater Haushalte Gleiches Recht auf Privatkonkurs Verkürzung der Verfahrensdauer Abschaffung

Mehr

Budgetberatung für Hochwasseropfer

Budgetberatung für Hochwasseropfer Im Browser lesen: http://www.schuldenberatung.at/asbrief/2013/asbrief_06_2013.php Budgetberatung für Hochwasseropfer Die aktuelle Hochwasserkatastrophe in mehreren Bundesländern in Österreich bringt viele

Mehr

asbrief, 9/2011 Hohe Rückzahlungsdisziplin Recht Politik Daten Aus den Schuldenberatungen Europa Medienüberblick Bücher, Broschüren, DVDs

asbrief, 9/2011 Hohe Rückzahlungsdisziplin Recht Politik Daten Aus den Schuldenberatungen Europa Medienüberblick Bücher, Broschüren, DVDs Im Browser lesen: http://www.schuldenberatung.at/asbrief/2011/asbrief_9_2011.php asbrief, 9/2011 Hohe Rückzahlungsdisziplin Geld, das nach Deckung der Fixkosten übrig bleibt, geben ÖsterreicherInnen neben

Mehr

Weitere Themen: Banken nach der Krise und Schuldenreport 2011

Weitere Themen: Banken nach der Krise und Schuldenreport 2011 Banken nach der Krise und Schuldenreport 2011 Die aktuelle Ausgabe der von der asb produzierten Fachzeitschrift "das budget" widmet sich Banken und Kreditvergabe nach der Finanzkrise. Während Kreditzinsen

Mehr

asbrief, 6/2012 Recht auf ein Girokonto Recht Politik Daten Aus den Schuldenberatungen Europa Medienüberblick

asbrief, 6/2012 Recht auf ein Girokonto Recht Politik Daten Aus den Schuldenberatungen Europa Medienüberblick Im Browser lesen: http://www.schuldenberatung.at/asbrief/2012/asbrief_6_2012.php asbrief, 6/2012 Recht auf ein Girokonto Trotz spezieller Angebote einiger Banken haben in Österreich noch immer viele Menschen

Mehr

Weitere Themen: Steigende Privatkonkurszahlen 2011

Weitere Themen: Steigende Privatkonkurszahlen 2011 Steigende Privatkonkurszahlen 2011 Im 1. Quartal 2011 ist die Zahl der eröffneten Schuldenregulierungsverfahren deutlich gestiegen. Im Vergleich zum 1. Quartal im Vorjahr wurden um 5,2% mehr Privatkonkurse

Mehr

www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at

www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at www.konsumentenfragen.at SCHULDEN UND PRIVATkonkurs Raus aus dem Schuldturm? Hunderttausende KonsumentInnen in Österreich sind überschuldet und brauchen

Mehr

Der Juni startet mit dem neuen Schuldenreport 2010 und bringt Bewegung in Sachen Privatkonkurs

Der Juni startet mit dem neuen Schuldenreport 2010 und bringt Bewegung in Sachen Privatkonkurs Der Juni startet mit dem neuen Schuldenreport 2010 und bringt Bewegung in Sachen Privatkonkurs 52.613 Personen fanden im vergangenen Jahr in den staatlich anerkannten Schuldenberatungen Hilfe und Unterstützung.

Mehr

Schuldnerberatung NÖ gemeinnützige GmbH. Herrengasse 1, 3100 St. Pölten. Tel. 02742 / 35 54 20 JAHRESBERICHT 2012

Schuldnerberatung NÖ gemeinnützige GmbH. Herrengasse 1, 3100 St. Pölten. Tel. 02742 / 35 54 20 JAHRESBERICHT 2012 Schuldnerberatung NÖ gemeinnützige GmbH Herrengasse 1, 3100 St. Pölten Tel. 02742 / 35 54 20 JAHRESBERICHT 2012 Einnahmen Kredit Sparen Ausgaben Jahresbericht_2012 / Ausgabedatum: 26.08.2013 1/11 Ein Blick

Mehr

Die nächste Ausgabe des asbriefs erscheint erst im September 2010. Das Team der asb wünscht einen schönen und erholsamen Sommer!

Die nächste Ausgabe des asbriefs erscheint erst im September 2010. Das Team der asb wünscht einen schönen und erholsamen Sommer! Neue gesetzliche Regelungen zur Bonitätsprüfung, Möglichkeiten und Grenzen verantwortlicher Kreditvergabe und der Nutzen von Mikrokrediten in der Armutsbekämpfung standen im Zentrum zahlreicher Konferenzen,

Mehr

Bildung und Gesundheit fördern

Bildung und Gesundheit fördern IBAN: AT15 3258 5000 0120 0658, BIC: RLNW ATWW OBG Kontoinhaber: Dreikönigsaktion der Kath. Jungschar Katholische Jungschar der Diözese St. Pölten Klostergasse 15, 3100 St. Pölten, Tel: 02742/324-3359

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Sozial-Landesrat Josef Ackerl am 14. März 2007 zum Thema "Schuldnerberatungen in Oberösterreich Bilanz 2006" Weitere Gesprächsteilnehmer: Mag. Thomas Berghuber,

Mehr

SCHULDNERBERATUNG OÖ SCHULDENPROBLEME? ERSTE HILFE TIPPS

SCHULDNERBERATUNG OÖ SCHULDENPROBLEME? ERSTE HILFE TIPPS SCHULDNERBERATUNG OÖ SCHULDENPROBLEME? ERSTE HILFE TIPPS SCHULDENPROBLEME? WAS TUN? SCHLUSS MIT DER VOGELSTRAUSS-TAKTIK Handeln hilft, weiterhin wegschauen verschlimmert die Probleme. Zeit nehmen, aber

Mehr

Dramatisch: 6,6 Millionen Deutsche sind überschuldet DEUTSCHE...

Dramatisch: 6,6 Millionen Deutsche sind überschuldet DEUTSCHE... 1 von 8 13.03.2013 17:00 DEUTSCHLAND Dramatisch: 6,6 Millionen Deutsche sind überschuldet Deutsche Wirtschafts Nachrichten Veröffentlicht: 13.03.13, 12:11 Aktualisiert: 13.03.13, 16:00 17 Kommentare Millionen

Mehr

ENTSCHULDUNGSFONDS DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT

ENTSCHULDUNGSFONDS DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT ENTSCHULDUNGSFONDS DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT TÄTIGKEITSBERICHT FÜR DAS JAHR 2013 I. Rechtliche Grundlage Der Fonds wurde durch das Dekret vom 29. April 1992, zur Einrichtung eines Entschuldungsfonds

Mehr

SCHULDNERBERATUNG OÖ PRIVATKONKURS. Das gerichtliche Schuldenregulierungsverfahren

SCHULDNERBERATUNG OÖ PRIVATKONKURS. Das gerichtliche Schuldenregulierungsverfahren SCHULDNERBERATUNG OÖ PRIVATKONKURS Das gerichtliche Schuldenregulierungsverfahren 110.000 Privatkonkursanträge in Österreich 1995 2014 PRIVATKONKURS IM ÜBERBLICK ZAHLUNGSUNFÄHIGKEIT AUSSERGERICHTLICHER

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Der 9. Österreichische Schuldenreport

Der 9. Österreichische Schuldenreport Schuldenreport 2014 Der 9. Österreichische Schuldenreport Inhalt Schuldenberatung in Ö... 4 Wie arbeiten Schuldenberatungen?... 6 Qualitätskriterien... 7 Schuldenprobleme in Ö... 8 Wer hat Schuldenprobleme?...

Mehr

Mitglied bei Creditreform

Mitglied bei Creditreform Unser Service Ihr Erfolg Mitglied bei Creditreform LeistungsCard CrefoAktuell 10 Firmenkurzauskünfte 50 telefonische Auskünfte 100 Mahnmarken BonitätsMonitoring Bonitätsindex Bonitätszertifikat Internetzugriff

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Sozial-Landesrätin Mag. a Gertraud Jahn am 10. März 2014 zum Thema "Schuldnerberatung in OÖ Bilanz 2013 und Ausblick 2014" sowie Vorstellung aktueller Finanzkompetenz

Mehr

PLEITE? SCHULDEN UND PRIVATKONKURS. . g v. a t. w w w. b m s g

PLEITE? SCHULDEN UND PRIVATKONKURS. . g v. a t. w w w. b m s g PLEITE? SCHULDEN UND PRIVATKONKURS w w w. b m s g. g v. a t VORWORT Seit 1995 gibt es für überschuldete Privatpersonen die Möglichkeit, Privatkonkurs anzumelden. Dadurch soll dem Schuldner die Möglichkeit

Mehr

Beitrag: Verbraucher unter Verdacht Die zwielichtigen Methoden der SCHUFA

Beitrag: Verbraucher unter Verdacht Die zwielichtigen Methoden der SCHUFA Manuskript Beitrag: Verbraucher unter Verdacht Die zwielichtigen Methoden der SCHUFA Sendung vom 22. Juli 2014 von Andreas Baum Anmoderation: Achtung, Sie wurden gescort! Und haben nichts davon gemerkt!

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl am 28. November 2008 zum Thema "Forderungen zur Änderung der Exekutionsordnung" "Ein menschwürdiges Auskommen für

Mehr

Schuldenreport 90% 70% 50% 30% 10%

Schuldenreport 90% 70% 50% 30% 10% Schuldenreport 90% 70% 50% 30% 10% Der 8. Österreichische Schuldenreport Inhalt Schuldenberatung in Ö... 3 Wie arbeiten Schuldenberatungen?... 4 Schuldenprobleme in Ö... 6 Wer hat Schuldenprobleme?...

Mehr

Die Falle. Lassen Sie die Mäuse lieber in der Falle!

Die Falle. Lassen Sie die Mäuse lieber in der Falle! Die Falle Vorsicht! Der schnelle Konsum über den schnellen Kredit gefährdet Ihre Zukunft! In Reichweite locken die Scheine: Der Griff zum schnellen Geld kostet etlichen die (zumindest finanzielle) Existenz.

Mehr

Kommunikation mit Kunden. Ing. Astrid Rompolt

Kommunikation mit Kunden. Ing. Astrid Rompolt Kommunikation mit Kunden Ing. Astrid Rompolt Kommunikation Aufgaben und Ziele Kundinnen und Kunden Möglichkeiten der Kommunikation Intern > < extern Persönlich Gedruckt Elektronisch Inhalt Kommunikation

Mehr

Professionelles. Zeitschriften- Management Transparent flexibel preisgünstig

Professionelles. Zeitschriften- Management Transparent flexibel preisgünstig Professionelles Zeitschriften- Management Transparent flexibel preisgünstig Optimiertes Informationsmanagement schafft Kompetenz. So kommt die Information an die richtigen Stellen. Ihre Mitarbeiter sollten

Mehr

Der 7. Österreichische Schuldenreport

Der 7. Österreichische Schuldenreport Schuldenreport 202 Der 7. Österreichische Schuldenreport Inhalt Schuldenberatung in Ö... 3 Wie arbeiten Schuldenberatungen... 4 Schuldenprobleme in Ö... 6 Wer hat Schuldenprobleme?... 8 Gründe für Überschuldung...

Mehr

Leistungsbeschreibung Schuldnerberatung LAG FW NRW

Leistungsbeschreibung Schuldnerberatung LAG FW NRW Leistungsbeschreibung Schuldnerberatung LAG FW NRW A. Einzelfallarbeit 1. Basisberatung (Anamnese, Problembeschreibung, Zielfindung) 1.1 Information über die Arbeitsweise in der Schuldnerberatung 1.2 Erheben

Mehr

MENSCHENRECHTE ONLINE

MENSCHENRECHTE ONLINE MENSCHENRECHTE ONLINE TÄTIGKEITSBERICHT Geschäftsstelle des Menschenrechtsbeirates der Stadt Graz: Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie (ETC Graz) Mag. a Alexandra

Mehr

Schuldnerberatung NÖ gemeinnützige GmbH JAHRESBERICHT 2013

Schuldnerberatung NÖ gemeinnützige GmbH JAHRESBERICHT 2013 Schuldnerberatung NÖ gemeinnützige GmbH Herrengasse 1, 3100 St. Pölten Tel. 02742 / 35 54 20 JAHRESBERICHT 2013 Jahresbericht_2013 / Ausgabedatum: 27.05.2013 1/12 Vorwort Die Schuldnerberatung NÖ ist ein

Mehr

Arm trotz Arbeit? Wie man in die Schuldenfalle rutscht

Arm trotz Arbeit? Wie man in die Schuldenfalle rutscht Arm trotz Arbeit? Wie man in die Schuldenfalle rutscht 10.06.15 Kreiszeitung + Schuldnerberater haben viel zu tun. In Deutschland sind 6 bis 7 Millionen Menschen verschuldet. Foto: Jochen Lübke Jochen

Mehr

Finanzielle Eingliederung Ein Konto für Jedermann Konsultationspapier

Finanzielle Eingliederung Ein Konto für Jedermann Konsultationspapier Finanzielle Eingliederung Ein Konto für Jedermann Konsultationspapier Beitrag des österreichischen Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz Nachstehend ein Beitrag des österreichischen

Mehr

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Merkur Versicherung AG Graz, 8. 5. 2012 Merkur Versicherung: Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Gesundheitsvorsorge 2011 stark ausgebaut zum 6. Mal in Folge Wachstum deutlich über

Mehr

Einladung zur Informationsveranstaltung

Einladung zur Informationsveranstaltung Einladung zur Informationsveranstaltung E-Procurement Die Zukunft ist einfach online Seit Jänner 2014 steht der Fahrplan fest: Nach dem neuen EU- Vergaberichtlinienpaket haben die öffentlichen Auftraggeber

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Einfach clever. FORTIS 4U

Einfach clever. FORTIS 4U FORTIS FINANZSANIERUNGEN Einfach clever. FORTIS 4U Ihr persönlicher rettungsschirmm. Infobroschüre 2015. fortis-international.ch FORTIS 4U: Wer finanzielle Wünsche oder Probleme hat, braucht einen Partner,

Mehr

Online-Marketing-Trends 2013. ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion

Online-Marketing-Trends 2013. ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion Studie ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion Fakten Online-Kanäle sind beliebter als klassische Werbung Social Web ist noch nicht im B2B angekommen Im Mobile Marketing wird mehr

Mehr

Das ONLINE-Ethik-Sparkonto mit dem guten Gefühl. Jetzt. Eröffnen Sie jetzt einfach ONLINE Ihr Ethik-Sparkonto.

Das ONLINE-Ethik-Sparkonto mit dem guten Gefühl. Jetzt. Eröffnen Sie jetzt einfach ONLINE Ihr Ethik-Sparkonto. Das ONLINE-Ethik-Sparkonto mit dem guten Gefühl. Jetzt Eröffnen Sie jetzt einfach ONLINE Ihr Ethik-Sparkonto. Das ONLINE-Ethik-Sparkonto von Schelhammer & Schattera bietet einen schnellen und einfachen

Mehr

KiJuP-online.de FAQ und Suchtipps für Mitglieder des DIJuF

KiJuP-online.de FAQ und Suchtipps für Mitglieder des DIJuF KiJuP-online.de FAQ und Suchtipps für Mitglieder des DIJuF Hier haben wir für Sie die wichtigsten Fragen zusammengestellt, die uns rund um die Nutzung von KiJuP-online.de erreicht haben. Sollte Ihre Frage

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen unserer SoCom News.

Sehr geehrte Damen und Herren, Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen unserer SoCom News. Sehr geehrte Damen und Herren, Q2 2014 Folgen Sie uns: welche Optimierungen die Josef Urzinger GmbH durch den Einsatz unserer Software TIKOS nun erzielt, was sich hinter dem Begriff Training verbirgt und

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Operative Unternehmensentwicklung by SKILLZ Lehrlingsausbildung in Österreich

Operative Unternehmensentwicklung by SKILLZ Lehrlingsausbildung in Österreich Operative Unternehmensentwicklung by SKILLZ Lehrlingsausbildung in Österreich Lehrlingsausbildung in Österreich Worum es geht SKILLZ ist spezialisiert auf operative Unternehmensentwicklung. Im Geschäftsbereich

Mehr

Online-Glücksspiel: Vielfalt und Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen

Online-Glücksspiel: Vielfalt und Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen Online-Glücksspiel: Vielfalt und Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen Mag. Bernhard Jungwirth, M.Ed. Fachtagung Online-Glücksspiel, 17. Juni 2013 Co-funded by the European Union EU-Initiative

Mehr

Datenschutzerklärung der ZWILLING J.A. Henckels AG

Datenschutzerklärung der ZWILLING J.A. Henckels AG Datenschutzerklärung der ZWILLING J.A. Henckels AG Stand: 01. September 2015 Einleitung Verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzgesetzes ist die ZWILLING J.A. Henckels AG, Solingen (nachfolgend

Mehr

Chancen und Herausforderung des Einsatzes von Social Media für Verwaltungen - Erfahrungen aus der Praxis

Chancen und Herausforderung des Einsatzes von Social Media für Verwaltungen - Erfahrungen aus der Praxis Münchner Open Government Tage 2014: Session Social Media Chancen und Herausforderung des Einsatzes von Social Media für Verwaltungen - Erfahrungen aus der Praxis WEB 2.0 Was Bürgerinnen und Bürger wünschen

Mehr

Datenschutzbeauftragte

Datenschutzbeauftragte MEIBERS RECHTSANWÄLTE Externe Datenschutzbeauftragte für Ihr Unternehmen Stand: Juli 2014 Datenschutz im Unternehmen ist mehr als eine Forderung des Gesetzgebers Der Schutz personenbezogener Daten ist

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Ethnische Ökonomien und Mikrofinanzierung

Ethnische Ökonomien und Mikrofinanzierung Ethnische Ökonomien und Mikrofinanzierung Erfahrungen aus dem europäischen Ausland Michael Unterberg Agenda Vorstellung Mikrofinanzierung in Europa Unternehmer mit Migrationshintergrund als Zielgruppe

Mehr

Keine Grundlage für erweiterte Speicherung von Handy- und Internetdaten

Keine Grundlage für erweiterte Speicherung von Handy- und Internetdaten Presseinformation 1010 Wien, Judenplatz 11 Österreich Mediensprecher Mag. Christian Neuwirth Tel ++43 (1) 531 22-525 Fax ++43 (1) 531 22-108 christian.neuwirth@vfgh.gv.at www.vfgh.gv.at Keine Grundlage

Mehr

Aktivität zahlt sich aus

Aktivität zahlt sich aus 4 Betrieblicher Datenschutz: Aktivität zahlt sich aus Mit der zunehmenden Verbreitung moderner Informationstechnologien in den Betrieben fällt dem Datenschutz für Arbeitnehmer eine immer wichtigere Rolle

Mehr

Wir kümmern uns darum, dass man über Sie spricht. www.mundo-marketing.de

Wir kümmern uns darum, dass man über Sie spricht. www.mundo-marketing.de www.mundo-marketing.de Ihr Erfolg tun Sie etwas dafür Nehmen Sie Kurs auf Erfolg Die Kunst des Marketings: Heute etwas tun, um auch morgen noch erfolgreich zu sein. Frischer Wind in Ihrer Kommunikation:

Mehr

Wo es Schulden gibt, darf es auch Probleme geben Insolvenzstatistik Private 2009

Wo es Schulden gibt, darf es auch Probleme geben Insolvenzstatistik Private 2009 Wo es Schulden gibt, darf es auch Probleme geben Insolvenzstatistik Private 2009 Wien, 11.01.2010 Österreicher haben Geld, sie haben aber auch Schulden. Das Verhältnis dieser beiden Faktoren ist grundsätzlich

Mehr

Fotografieren lernen Band 2

Fotografieren lernen Band 2 Fotografieren lernen Band 2 Cora und Georg Banek leben und arbeiten in Mainz, wo sie Mitte 2009 ihr Unternehmen um eine Fotoakademie (www.artepictura-akademie.de) erweitert haben. Vorher waren sie hauptsächlich

Mehr

PRESSEINFORMATION. PRESSEKONFERENZ ZUR STUDIE der Johannes Kepler Universität Linz FREMDWÄHRUNGSKREDITE IN ÖSTERREICH

PRESSEINFORMATION. PRESSEKONFERENZ ZUR STUDIE der Johannes Kepler Universität Linz FREMDWÄHRUNGSKREDITE IN ÖSTERREICH PRESSEINFORMATION PRESSEKONFERENZ ZUR STUDIE der Johannes Kepler Universität Linz FREMDWÄHRUNGSKREDITE IN ÖSTERREICH Fachverband Finanzdienstleister Wirtschaftskammer Österreich (WKO) Café Landtmann Mittwoch,

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Studie Facebook Ökostrom 2011

Studie Facebook Ökostrom 2011 +++123Energie+++Entega+++EWS Schönau+++GreenpeaceEnergy+++GrünHausEnergie+++Lichtblick+++ Naturstrom+++NaturWatt+++Stadtwerke Flensburg+++WEMIO++++++123Energie+++Entega+++EWS Schö Studiensteckbrief Studie

Mehr

GfK Switzerland / VSV Der Schweizer Online- und Versandhandel 2011 15. März 2012. Der Schweizer Online- und Versandhandel 2011

GfK Switzerland / VSV Der Schweizer Online- und Versandhandel 2011 15. März 2012. Der Schweizer Online- und Versandhandel 2011 1 Der Schweizer Online- und Versandhandel 2011 Der Inhalt 2 1. Gesamtmarkt Detailhandel 2. Der Markt Online- und Versandhandel 3. Fokusbefragung VSV-Mitglieder - Gesamtbetrachtung - Fokus B2C 4. Ausblick

Mehr

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online-Wetten & -Glücksspiel

IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online-Wetten & -Glücksspiel IAB Brand Buzz by BuzzValue Segment: Online-Wetten & -Glücksspiel Wien, September 2013 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2013 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in

Mehr

Die Jugendinfo Winterthur lanciert «Finde Esmeralda» ein Smartphone-gestütztes Stadtspiel für Jugendliche

Die Jugendinfo Winterthur lanciert «Finde Esmeralda» ein Smartphone-gestütztes Stadtspiel für Jugendliche Die lanciert «Finde Esmeralda» ein Smartphone-gestütztes Stadtspiel für Jugendliche Winterthur Die lanciert am Donnerstag, den 29. August «Finde Esmeralda», ein Smartphone-gestütztes Stadtspiel für Jugendliche

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

Prozessmanagement praktische Umsetzung und interkommunale Vernetzung. Dr. Martin Wind KGSt-Prozess-Symposium Köln, 25. Juni 2012

Prozessmanagement praktische Umsetzung und interkommunale Vernetzung. Dr. Martin Wind KGSt-Prozess-Symposium Köln, 25. Juni 2012 Prozessmanagement praktische Umsetzung und interkommunale Vernetzung Dr. Martin Wind KGSt-Prozess-Symposium Köln, 25. Juni 2012 Methoden und Software sind Hilfsmittel und nicht Ziel oder Ergebnis! Das

Mehr

Die Leasingfinanzierung als Kundenbindungsinstrument Flexibel finanziert. Mobil in die Zukunft.

Die Leasingfinanzierung als Kundenbindungsinstrument Flexibel finanziert. Mobil in die Zukunft. Die Leasingfinanzierung als Kundenbindungsinstrument Flexibel finanziert. Mobil in die Zukunft. 1 Ein Unternehmen der Volksbank Gruppe Wer sind wir? Leasinggesellschaft für - CAR Leasing - MOBILIEN Leasing

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat DI Bernhard SAGMEISTER Geschäftsführer Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft (AWS) Dr. Friedrich FILZMOSER Geschäftsführer

Mehr

Das LPI Programm an Schweizer Schulen Förderung und Möglichkeiten

Das LPI Programm an Schweizer Schulen Förderung und Möglichkeiten Das LPI Programm an Schweizer Schulen Förderung und Möglichkeiten OSS an Schulen 2015 Zürich Sprecher: Klaus Behrla - LPI e.v. (LPI) Weltweiter Marktführer im Bereich Linux und Open Source Prüfungen und

Mehr

Die Vergütung des Versicherungsmaklers im Rahmen internationaler Entwicklungen

Die Vergütung des Versicherungsmaklers im Rahmen internationaler Entwicklungen Veröffentlichungen der Hamburger Gesellschaft zur Förderung des Versicherungswesens mbh 35 Die Vergütung des Versicherungsmaklers im Rahmen internationaler Entwicklungen Bearbeitet von Harald Krauß 1.,

Mehr

Es geht lebhaft weiter mit dem Privatkonkurs Insolvenzstatistik I. Quartal 2011

Es geht lebhaft weiter mit dem Privatkonkurs Insolvenzstatistik I. Quartal 2011 Es geht lebhaft weiter mit dem Privatkonkurs Insolvenzstatistik I. Quartal 2011 Wien, 06.04.2011 Auch unnovelliert erfreut sich der Privatkonkurs steigender Beliebtheit jedenfalls bei den Schuldnern. Im

Mehr

Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. DIE INITIALE - Gründer- und Jungunternehmer-Messe mit KOLDI

Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. DIE INITIALE - Gründer- und Jungunternehmer-Messe mit KOLDI Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. AKTUELLES DIE INITIALE - Gründer- und Jungunternehmer-Messe mit KOLDI Die Themen Starten.Gründen.Wachsen stehen im Fokus der

Mehr

VERANSTALTUNGEN 2015 KIRCHE JESU CHRISTI DER HEILIGEN DER LETZTEN TAGE ÖSTERREICH (PFÄHLE WIEN UND SALZBURG)

VERANSTALTUNGEN 2015 KIRCHE JESU CHRISTI DER HEILIGEN DER LETZTEN TAGE ÖSTERREICH (PFÄHLE WIEN UND SALZBURG) VERANSTALTUNGEN 2015 KIRCHE JESU CHRISTI DER HEILIGEN DER LETZTEN TAGE ÖSTERREICH (PFÄHLE WIEN UND SALZBURG) Hier finden Sie einen Überblick über die Veranstaltungen und Aktivitäten der der österreichischen

Mehr

Internetseiten in neuem Gewand

Internetseiten in neuem Gewand 1 von 5 25.06.2015 18:26 Betreff: Newsletter Juni 2015 Von: Kirchenkreis Bleckede Datum: 18.06.2015 18:05 An: andreas@heincke-hinterm-deich.de Bei fehlerhafter Darstellung

Mehr

Schuldenreport 2010. 52.613 unterstützte Personen. 879.658 Fahrnisexekutionen 717.937 Forderungsexekutionen. 9. 089 Konkurseröffnungen

Schuldenreport 2010. 52.613 unterstützte Personen. 879.658 Fahrnisexekutionen 717.937 Forderungsexekutionen. 9. 089 Konkurseröffnungen 52.613 unterstützte Personen 33,8% der Erstberatenen sind arbeitslos. Staatlich anerkannte Schuldenberatung 879.658 Fahrnisexekutionen 717.937 Forderungsexekutionen 9. 089 Konkurseröffnungen Schuldenreport

Mehr

**************************** Adam online Newsletter August 2013 **************************** Hallo,

**************************** Adam online Newsletter August 2013 **************************** Hallo, ******** Adam online Newsletter August 2013 ******** Hallo, danke für Ihr Interesse an unserem monatlichen Newsletter! Über Anmerkungen und Anregungen zu unserem Newsletter freuen wir uns. Schreiben Sie

Mehr

NEMUK. Guideline für Permission-E-Mail-Marketing in der Schweiz

NEMUK. Guideline für Permission-E-Mail-Marketing in der Schweiz Guideline für Permission-E-Mail-Marketing in der Schweiz Am 1. April 2007 tritt das neue Fernmeldegesetz in Kraft, das den Versand von Spam-E-Mails und -SMS untersagt. Spammen gilt künftig als Straftat,

Mehr

Ordnung schaffen s Bestattungsvorsorge. In Kooperation mit Caritas und Wiener Verein

Ordnung schaffen s Bestattungsvorsorge. In Kooperation mit Caritas und Wiener Verein Ordnung schaffen s Bestattungsvorsorge In Kooperation mit Caritas und Wiener Verein s Bestattungsvorsorge Die Lebenszeit ist ungewiss. Mit der Geburt eines Menschen beginnt eine unbestimmte Zeit des Lebens

Mehr

Datenschutzhinweis - SCHIESSER Online Shops

Datenschutzhinweis - SCHIESSER Online Shops Datenschutzhinweis - SCHIESSER Online Shops Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Online Shop, SCHIESSER Online Shop und unserem Unternehmen, der SCHIESSER AG (www.schiesser.com). Wir möchten, dass

Mehr

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen.

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Unter dem Motto Gemeinsam sind wir stark! wurde vor nunmehr 15 Monaten das Actebis Network aus der Taufe gehoben. Aus einem ursprünglich losen Verbund

Mehr

Datenschutzerklärung der Vinosent GbR

Datenschutzerklärung der Vinosent GbR Erklärung zum Datenschutz Wir, die Vinosent GbR, freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Internetseite und Ihrem Interesse an unserem Unternehmen. Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein

Mehr

3125/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

3125/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 3125/AB XXIII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 6 3125/AB XXIII. GP Eingelangt am 07.03.2008 BM für Inneres Anfragebeantwortung Frau Präsidentin des Nationalrates Mag. Barbara Prammer Parlament 1017 Wien

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

IT-Nutzung in steirischen Unternehmen Wird eingespart oder investiert?

IT-Nutzung in steirischen Unternehmen Wird eingespart oder investiert? Vizepr. Bittmann IT-Nutzung in steirischen Unternehmen Wird eingespart oder investiert? Pressegespräch von WK-ST und Tele2 15. Oktober 2009 Vizepr. Bittmann Herzlich willkommen zum Pressegespräch Ihre

Mehr

OWUS-Reise nach Salzburg zu einem Pionierunternehmen der Gemeinwohlökonomie

OWUS-Reise nach Salzburg zu einem Pionierunternehmen der Gemeinwohlökonomie NEWSLETTER 10/2013 Berlin-Brandenburg e.v. Aus wirtschaftlicher Vernunft und sozialer Verantwortung Vorstand berät zusammen mit Vorstand des Vereins zur Förderung des Gemeinwohls Berlin-Brandenburg e.v.

Mehr

Tipps Für den Stromhaushalt

Tipps Für den Stromhaushalt Tipps Für den Stromhaushalt Neue Regelungen für Stromkonsumentinnen Gerechtigkeit muss sein RECHTE VON STROMKUNDiNNEN Neue Regelungen für StromkonsumentInnen Mitte der 1990er Jahre begann auf EU-Ebene

Mehr

Fachübersetzungen für Wirtschaft, Industrie, Versicherung, Recht und Technik

Fachübersetzungen für Wirtschaft, Industrie, Versicherung, Recht und Technik für Wirtschaft und Industrie für Wirtschaft, Industrie, Versicherung, Recht und Technik Wir übersetzen für unsere Kunden Dokumente aller Art wie beispielsweise Briefe, Gutachten, Polizeiakten, Versicherungspolicen,

Mehr

Finanzdienstleistungen

Finanzdienstleistungen GP FORSCHUNGSGRUPPE Für Menschen mit niedrigem Einkommen In der Sozialagenda der EU, die der Europäische Rat von Lissabon im März 2000 beschloss, setzten sich die Mitgliedsstaaten der EU das strategische

Mehr

Nebenkosten wie z.b. Reisekosten, Übernachtungskosten, Spesen usw. können nicht in Rechnung gestellt werden.

Nebenkosten wie z.b. Reisekosten, Übernachtungskosten, Spesen usw. können nicht in Rechnung gestellt werden. ARBEIT & LEBEN ggmbh Postfach2942 55019 Mainz Rheinland-Pfalz Gesellschaft für Beratung und Bildung Zweigstelle Rheinhessen-Nahe Hintere Bleiche 34 55116 Mainz Telefon - +49 6131 14086-18 Telefax - +49

Mehr

In Zukunft mehr Erfolg! Machen Sie Karriere bei E&S!

In Zukunft mehr Erfolg! Machen Sie Karriere bei E&S! In Zukunft mehr Erfolg! Machen Sie Karriere bei E&S! Vermögensberater: Ein Beruf mit Zukunft Der Beruf des Vermögensberaters bietet Ihnen unbegrenzte Möglichkeiten und traumhafte Perspektiven, sowohl in

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Chart Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen und Jahren

Mehr

Social lcommerce und Recht MUK-IT, 57. Roundtable. Frankfurt, 09.02.2012 Dr. Matthias Orthwein, LL.M. (Boston) München, 9.2.2011

Social lcommerce und Recht MUK-IT, 57. Roundtable. Frankfurt, 09.02.2012 Dr. Matthias Orthwein, LL.M. (Boston) München, 9.2.2011 Social lcommerce und Recht MUK-IT, 57. Roundtable Frankfurt, 09.02.2012 Dr. Matthias Orthwein, LL.M. (Boston) München, 9.2.2011 Unternehmen in Social Networks Wenn Unternehmen in Social Networks tätig

Mehr

Formale Rahmenbedingungen für Websites

Formale Rahmenbedingungen für Websites Formale Rahmenbedingungen für Websites Vorweg: Die Zusammenstellung kann nur eine Anregung sein, welche rechtlichen Aspekte bei Webseiten greifen können eine Prüfung des Einzelfalls durch einen Rechtsanwalt

Mehr

Kraft und Hoffnung geben - Überleben

Kraft und Hoffnung geben - Überleben Kraft und Hoffnung geben - Überleben Tätigkeitsbericht Kinder-Krebs-Hilfe 2002 Unsere Arbeit beginnt dort, wo die Therapie endet Im Jahr 2001 hat die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe einen sehr detaillierten

Mehr

Engagierte Menschen. konsequent fördern

Engagierte Menschen. konsequent fördern Engagierte Menschen konsequent fördern Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend bietet die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbh (aws) für Unternehmensgründungen bzw.

Mehr

BDSG-Novelle I und II BDSG-Novelle I und II Eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuerrungen Okt-12 Rechtsanwalt Matthias Marzluf 1 BDSG-Novelle I und II BDSG-Novelle II Okt-12 Rechtsanwalt Matthias Marzluf

Mehr

Social E-Commerce: Facebook Shopintegration

Social E-Commerce: Facebook Shopintegration Social E-Commerce: Facebook Shopintegration Mike Müller @mykeemueller Social Media Konferenz 2011 Zürich 24.03.2011 MySign AG 1 0.38% CHF 0.46 CHF 0.56 0.02% 0.02% Fr. 0.98 Fr. 0.95 4.85% CHF 6.47 CHF

Mehr