Big Data Analysis. Ganzheitliche Sicht mit Visual Analy6cs IT RESEARCH NOTE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Big Data Analysis. Ganzheitliche Sicht mit Visual Analy6cs IT RESEARCH NOTE"

Transkript

1 IT RESEARCH NOTE Big Data Analysis Ganzheitliche Sicht mit Visual Analy6cs Das Problem ist nicht neu: Viele Daten, viele Quellen, aber welches sind die ak- tuellen und rich6gen und wie visualisiere ich die Datenflut? Business Intelli- gence, Data Warehouse, es gab und gibt viele Lösungsansätze. Das Problem: Im Zeitalter explodierender Datenmengen benö6gt Big Data Analyse- und Visuali- sierungs- Werkzeuge, die den neuen Herausforderungen gewachsen sind. IT Verlag GmbH Michael- Kometer- Ring Aying Telefon: +49 (0) Analyst: Ulrich Parthier, Datum: 25. November research.net

2 Diese IT Research Note zeigt: die Unterschiede in den Bereichen der tradi- Die heuugen Tools kommen aus zwei unterschiedlichen Welten. Zum einen aus dem Bereich AnalyUcs, wie etwa SAS, zum anderen aus dem Bereich Visual AnalyUcs, wie etwa TIBCO Spo`ire oder Tableau. Beide Welten wach- sen nun zusammen, da die Anbieter ihre Werkzeuge, um die jeweils fehlenden Komponenten der anderen Richtung, ergänzen. TradiUonell bietet beispielsweise Spo`ire eine große Auswahl an möglichen Visualisierungen, hat seine Soe- ware aber zunehmend um analyusche FunkUonen wie Prognosen, staususche Methoden und What- If- Analysen erweitert. Zudem wurde in eine neue In- Memory- Tech- nik invesuert, die mit In- Memory Database- Ansätzen verbunden ist. So können extrem große Datenmengen, die den verfügbaren Hauptspeicher übersteigen, verar- beitet werden. Uonellen AnalyUcs und der Visual AnalyUcs wie beide Bereiche nun zusammenwachsen wie sich die Skills der Experten verändern und neue Mitarbeiterprofile entstehen und exemplarisch einen Lösungsansatz, mit dem man die Vorteile beider Welten nutzen kann Das zeigt bereits, wohin der Trend geht. Waren in der Vergangenheit beispielsweise Expertenkenntnisse für ETL, Data Mining oder Data Warehousing gefragt, sind es nun PredicUve Analysis, Churn Management und in Zukune wohl Analyse und Visualisierung. Deshalb wer- den küneig die Profile der Experten, sie heißen nun Data ScienUsts, bald anders aussehen. Sie werden zu- ständig sein für: die Neukundenakquise und Erweiterung der Be- standskunden (Cross- Sell/ Up- Sell) ein Ueferes Verständnis der Ursachen von Kun- denabwanderungen (inklusive prädikuve Modelle mit IntervenUonsmöglichkeit, also Churn Ma- nagement) Trigger- based MarkeUng (einschließlich mobiler und standortbasierter Angebote) die Analyse von Umsatzsteigerungen ( Test & Learn ) die dynamische SegmenUerung (um unterschied- liche Segmente differenziert zu behandeln) Preisanalysen (die auch die Kundenbindung und den langfrisugen Wert einer Kundenbeziehung berücksichugen) SenUment- und ArribuUonsanalysen (Perfor- mance der Mitarbeiter und EffekUvität von Mar- keungkampagnen und anderen Werbemaßnah- men) Betrugs- und Risikoanalysen (operauve Ausfüh- rung und Unternehmensanalyse) Um diese Aufgaben zu erfüllen, sind Werkzeuge zur Au- tomausierung notwendig. Das Ziel muss es sein, aus Daten Erkenntnisse zu gewinnen und Maßnahmen ein- zuleiten. Für SkepUker hier der kurze Hinweis der Vortei- le: Schätzungen zufolge erzielen Unternehmen, die auf AnalyUcs setzen, ein Drirel mehr Umsatz und eine zwölfmal höhere Performance als andere. Noch Fragen? Unser Thema hat viele Faceren, die wichugsten haben wir bereits erwähnt. Lassen Sie uns nun exemplarisch einen Aspekt veruefen - die Kopplungsanalysen. Erst sie machen Daten verwertbar. Sie sind der Schlüssel zum Erkennen aussagekräeiger Beziehungen in separaten Datenbeständen. Wie viele separate Daten- elemente lassen sich mitein- ander kombinieren, so dass wir ein Maximum an Erkenntnissen aus ihnen gewinnen? Copyright Big Data Analysis 2 / 6

3 Wer diese Frage beantworten will, muss zuallererst un- sere nach innen gerichtete Sichtweise ändern und an- stelle des Unternehmens den Kunden in den Mirel- punkt seiner Denkweise stellen. Analyse: Sezieren der Daten, um alle in ihnen enthal- tenen Informa6onen zu erfassen Die im folgenden beschriebenen Analysetechniken kön- nen zu Ueferen Einblicken führen, die mit High- level- Leistungskennzahlen zum Beispiel in Dashboards oder Balanced Scorecards nicht unmirelbar möglich wären. Segmen6erung Die Grafik zeigt, wie moderne Organisa>onen Datenmengen behandeln. Sie sammeln, verwalten, verarbeiten und analysieren sie in einem Lifecycle. Zwei Dinge verdeutlicht diese Grafik: Sie können sich sofort bildlich vorstellen, wie sich interne Prozesse auf die MoUvaUonsfaktoren und Verhaltensweisen eines Kunden auswirken. Unternehmen neigen dazu, nur eine Sichtweise auf alle Kunden zu haben. Dies hat den Nachteil, dass Unter- schiede bei wichugen Parametern, etwa der genutzten Produkte oder Dienstleistungen oder der Größe des Standorts, nicht berücksichugt werden. Oder noch schlimmer: Selbst zwischen einem höchst profitablen Kunden mit ständigem KaufpotenUal und einem unpro- fitablen, Ressourcen bindenden Kunden kann nicht un- terschieden werden. Genauso stellen wir fest, dass Un- ternehmen nicht danach unterscheiden können, wie ein Kunde seine Produkte oder Dienstleistungen bewertet. Die üblichen Arten der SegmenUerung im Überblick: Wertbasiert vereinfacht die Bereitstellung ver- schiedener Service Level für unterschiedlich ge- wertete Kunden. Sie haben eine wesentlich ganzheitlichere Sicht, da interne Abteilungen oder Silos relauv un- wichug werden. Dieser Ansatz einer offenen Assoziierung ist eines der grundlegenden Konzepte der Kopplungsanalyse, auf die wir nun weiter eingehen. Kopplung: Die Vernetzung von Daten Der nächste Schrir besteht darin, darüber nachzuden- ken, wie diese Datenelemente miteinander verbunden werden könnten, und sich bewusst zu machen, dass die Betrachtung mehrerer Datenbestände in Verbindung mit anderen InformaUonen zu wirklich wertvollen Er- kenntnissen führen kann. Verhaltensbasiert ermöglicht einen kunden- spezifischen Ansatz auf der Grundlage des Wis- sens über einen Kunden. Erkenntnisbasiert wird aus KundeninformaUo- nen und TransakUonsdaten entwickelt und er- möglicht wiederum einen kundenspezifischen Ansatz und die entsprechende KommunikaUon. Bedürfnisbasiert beruht auf der Erkenntnis, Filterung dass verschiedene Kunden unterschiedliche Be- dürfnisse haben, und verknüpe Produktmerk- male und Markenarribute mit KundenakUonen. CollaboraUve Filtering ist ein weit verbreitetes Perso- nalisierungstool. Unternehmen können damit ihr Cross- Sell und Up- Sell auf Produkte und Dienstleistungen mit der größten Kaufwahrscheinlichkeit beschränken. Der Copyright Big Data Analysis 3 / 6

4 Album Advisor von CDNow empfiehlt zum Beispiel CDs, die einem gefallen könnten. Der Besucher gibt zu- nächst InformaUonen über seine drei Lieblingskünstler ein. Der Album Advisor durchsucht die Benutzerdaten- bank, vergleicht die Vorlieben des Besuchers mit denen anderer Personen und stellt ihm CDs vor, die alle ande- ren Personen mit einer Vorliebe für dieselben drei Künstler gekaue haben. Amazon verwendet eine ähn- liche Technik bei jeder Online- Suchanfrage. Im Hinblick auf die Personalisierung ist CollaboraUve Filtering nur eines einer ganzen Reihe von Modellen. Irgendwann, sagt Bruce Kasanoff, CEO von Accelera- Ung 1to1, werden Geldautomaten in der Lage sein zu fragen: Möchten Sie die üblichen 100 Dollar abheben oder diesmal etwas anderes tun? Sie drücken dann einfach auf Ja und die Sache ist erledigt. Es ist nicht nö- Ug, fünf verschiedene Fragen abzuarbeiten. Es gibt Hun- derte von SituaUonen, in denen Kunden eine Personali- sierung schließlich bevorzugen werden. Korrela6on und Kreuztabellen Die KorrelaUon ist ein staususches Verfahren, das zeigen kann, ob und wie stark Paare von Variablen zusammen- hängen. Die KorrelaUonsanalyse kann zu einem besse- ren Verständnis der Daten führen. In vielen Umfragen nutzen Analysten KorrelaUonen mit Bewertungsskalen, weil die Ergebnisse im Normalfall die reale Welt widerspiegeln. Das Problem bei der Korrela- Uon von Zufriedenheit mit anderen häufig verwendeten Loyalitätskennzahlen besteht darin, wie die Informa- Uonen erfasst und analysiert werden. Zum Beispiel weist Walker darauf hin, dass es wesentlich schwieriger ist, die Auswirkung der Loyalität auf den Ertrag zu isolieren, als festzustellen, dass eine KorrelaUon zwischen diesen Daten besteht. Sowohl die Loyalität als auch die Profi- tabilität können beispielsweise das Ergebnis von etwas ganz anderem sein. Im Folgenden ein Beispiel, wie zwei Kennzahlen mit ei- ner driren verknüpe werden können. Eine besummte Automarke erzielt hohe Loyalitätswerte und ist zugleich sehr profitabel. Beides ist jedenfalls auf die erstklassigen Produkte und Dienstleistungen des Fahrzeugherstellers zurückzuführen. Deshalb sind die hervorragenden Pro- dukte und Dienstleistungen die besummenden Faktoren für das Unternehmensergebnis, während die Loyalität und die Profitabilität lediglich Nebenprodukte sind. Mit anderen Worten: Verwechseln Sie niemals KorrelaUon mit Kausalität Eine Kreuztabellenanalyse ist hilfreich bei der Darstellung ei- ner möglichen Korrela6on zwi- schen den Antworten auf zwei oder mehr Fragen. Sie ermög- licht uns, eine Verteilung zwi- schen Variablen zu erkennen. Data Mining Data Mining erlaubt Uef gehende Analysen von großen Mengen verschiedenaruger Daten. Dank AutomaUsie- rung kann auf diese Weise der gesamte Datenbestand kategorisiert werden. Die InformaUonen können auf viele unterschiedliche Arten betrachtet werden, selten wiederkehrende Ereignisse sind erkennbar, sehr seltene Vorkommnisse können erfasst werden, die sonst über- sehen würden, typische Fehler der manuellen Analyse lassen sich vermeiden usw. Data Mining kann auch auf die Ergebnisse der Text- oder SprachanalyUk angewen- det werden, da beide ApplikaUonen unstrukturierte Daten (geschriebenes oder gesprochenes Wort) in struk- turierte Daten umwandeln. Data Mining verringert die Kosten der Analyse großer Datenmengen und ermög- licht eine flexiblere Anpassung an Änderungen in den Daten. Die EchtzeitanalyUk bietet die für detailorienuer- tere Anwendungen benöugte Geschwindigkeit und Tie- fe. Da Data Mining auf Datenbestände mit unterschied- lichen Formaten angewendet werden kann, ist es mög- lich, Äpfel mit Birnen zu vergleichen, was in diesem Zusammenhang enorm hilfreich ist. Copyright Big Data Analysis 4 / 6

5 Mitch Kramer, ein auf CRM und AnalyUk spezialisierter Analyst bei der Patricia Seybold Group in Boston, ist der Ansicht, dass Data- Mining- Tools und - Algorithmen in- zwischen effekuver auf MarkeUngprozesse und Call- cen- ter angewendet werden können. Früher, sagt Kramer, wurden Kundenberichte nur anhand staususcher Algo- rithmen ausgewertet. Heute jedoch sind die Unterneh- men in der Lage, ihre Daten zu nutzen, indem sie zum Beispiel einfach einen Bericht namens finde deinen besten Kunden ausführen. Die Anbieter haben aus den früher so geheimnisvollen Algorithmen wesentlich be- nutzerfreundlichere Anwendungen gemacht, erklärt Kramer. Die Unternehmen müssen nicht mit neuen Technologien umzugehen lernen, sondern erhalten Zu- griff auf Berichte, die die neuen Technologien nut- zen. Dafür muss man heute kein StaUsUker mehr sein. Ein Blick hinter die Kulissen So weit, so gut, lassen Sie uns nun einen Blick auf die Leistungsfähigkeit der modernen Analyse- und Visuali- sierungstools werfen. Gerade ist die neue Version von TIBO Spo`ire 6.0 erschienen. Die jüngste Version der Data- Discovery- und Visualisie- rungsplazorm kommt mit Erweiterungen und neuen Produkten, alle mit dem Ziel entwickelt, das Wertschöp- fungstempo durch Automa6- on zu erhöhen. So kann zum Beispiel jetzt jeder einzelne Mitarbeiter seine persönlichen Key Performance Indikatoren auf jedem mobilen Gerät ad- hoc überprüfen. Persönliche Key Performance Indikatoren Mitarbeiter erwarten heute unmirelbaren Zugriff zu exakten und relevanten operauven InformaUonen, egal wo sie gerade unterwegs sind. Das heißt, die richuge InformaUon muss zum richugen Zeitpunkt verfügbar sein, personalisiert auf dem richugen Gerät. Die Gründe hierfür liegen in der ConsumerizaUon der IT und in der wachsenden Zahl an Arbeitnehmern, die mobil arbei- ten. Spo`ire 6.0 erfüllt diese Anforderungen mit einem modernisierten Web- Client, der jetzt unter dem Namen TIBCO Spo`ire Consumer erstmals angeboten wird. Der Client präsenuert alle aktuellen Key Performance Indi- katoren (KPI) auf einer umfangreichen Palere von mobi- len Endgeräten und unterstützt FunkUonalitäten wie ein kontextbezogenes Drill- down und Social CollaboraUon. Er erlaubt auch ein Monitoring der KPI (auch im Offline- Modus). Der Client kann auf Smartphones, Tablet- PCs und Laptops mit den Betriebssystemen ios, Android und Windows 8 installiert werden. Loca6on Analy6cs Die neue Version ermöglicht im Kontext geografischer Daten und Karten eine enorme Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit bei der Visualisierung und Ana- lyse von Daten. Für ein besseres Verständnis einer Situa- Uon stehen den Anwendern MulU- Layer- Karten, eine automausche Geokodierung und Einblendungen zuge- höriger Daten zur Verfügung. Neue AnalyUcs- Applika- Uonen lassen sich schnell bereitstellen. Sie sind so ein- fach zu verstehen, dass sie das Self- Service- Discovery- Konzept fördern und einen Blick ins Unbekannte ermög- lichen. Data Discovery mit neuem webbasiertem Authoring Das neue Hauptrelease schließt die Lücke zwischen ru- dimentären Dashboards und anspruchsvollen AnalyUk- ApplikaUonen mit einem neuen Client, der auf die tägli- Copyright Big Data Analysis 5 / 6

6 chen Anforderungen von Business- Anwendern zuge- schniren ist. Viele Nutzer tun sich schwer, Pivot- Tabel- len und Diagramme an ihre Data- Discovery- Aufgaben anzupassen. Mit der neu entwickelten Web- ApplikaUon TIBCO Spo`ire Business Author können Unternehmens- anwender ihre Daten visuell und interakuv sichten, egal ob sie in einem einfachen Spreadsheet oder Dashboard, einer Datenbank oder einer vordefinierten AnalyUk- Ap- plikauon zu finden sind. Mehr Automa6on: Neue Event- Analy6cs Lösungen Auch bei dem TIBCO Spo`ire Event AnalyUcs handelt es sich um ein neues Produkt, mit dem Unternehmen Trends oder Ausreißer in ihren Geschäesdaten automa- Usiert verfolgen und idenufizieren können - in dem Mo- ment, in dem sie entstehen. Dieses Echtzeit- Monitoring basiert auf einer sehr leistungsstarken Event- Processing- Technologie und triggert die automausche Erstellung von AnalyUk- ApplikaUonen für ein Management by ExcepUon. Es liefert Datenanalysten und Entscheidern die Einblicke, die sie so früh wie möglich brauchen, um wichuge Prozesse zu überwachen, wie zum Beispiel in der Qualitätskontrolle. Es zeigt aber auch Veränderun- gen in der Kundenabwanderung oder der ProdukUvität auf. Mit dieser Verbindung aus Big- Data- Streams und AnalyUcs generieren Analysten Mehrwert für ihr Unter- nehmen und sparen dabei erhebliche Zeit. Neue Cloud Services Mit TIBCO Spo`ire Cloud steht zudem ein neues Set von Cloud Services für Unternehmen, Mitarbeiterteams und für den persönlichen Gebrauch zur Verfügung. Es bietet eine sichere, voll funkuonsfähige Spo`ire- Version in der Cloud, um damit zu analysieren und gemeinsam an Er- kenntnissen aus Geschäesdaten zu arbeiten, unabhän- gig davon, ob diese Daten gehostet werden oder nicht. Projekreams, die Data Discovery als Service nut- zen wollen, bietet TIBCO Spo`ire Cloud Work Group eine Vielzahl von Entwicklungstools für Anwendungen, so dass verteilt arbeitende Teams schnell und einfach Da- ten visuell erkunden und AnalyUk- ApplikaUonen zu sehr geringen Kosten nutzen können. Einzelpersonen, die eine schnelle Analyse brauchen, bietet TIBCO Spo`ire Personal einen kostengünsugen, webbasierten Client für ihre Data- Discovery- Anforderungen. Copyright Big Data Analysis 6 / 6

TOP. wird ein wichtiges Jahr für BIG (Business Intelligence Growth) DER BUSINESS INTELLIGENCE TRENDS FÜR DAS JAHR 2013

TOP. wird ein wichtiges Jahr für BIG (Business Intelligence Growth) DER BUSINESS INTELLIGENCE TRENDS FÜR DAS JAHR 2013 0 Es TOP 10 DER BUSINESS INTELLIGENCE TRENDS FÜR DAS JAHR 2013 wird ein wichtiges Jahr für BIG (Business Intelligence Growth) 2012 war ein fantastisches Jahr für Business Intelligence! Die biedere alte

Mehr

Was ist Analyse? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller

Was ist Analyse? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller Was ist? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller Business Application Research Center Historie 1994: Beginn der Untersuchung von Business-Intelligence-Software am Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik der Universität

Mehr

Web- AnalyAcs. Leistungskennzahlen (KPIs) auswerten, verstehen und nutzen

Web- AnalyAcs. Leistungskennzahlen (KPIs) auswerten, verstehen und nutzen Web- AnalyAcs Leistungskennzahlen (KPIs) auswerten, verstehen und nutzen Mag. Werner Aschenbrenner Lorem Ipsum MediengesellschaM m.b.h. www.loremipsum.at Erwartungen 159 846546 149874 61 35 4849 86 15484

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation Alexander Schroeter, Head of Outbound PM MEE, CRM & Commerce, SAP AG Regensdorf, November 19, 2013 SAP Customer Engagement

Mehr

Managed IT Security Services in der Praxis

Managed IT Security Services in der Praxis Welcome to Managed IT Security Services in der Praxis Michael Dudli, Teamleader TechServices, Infinigate (Schweiz) AG Copyright Infinigate 1 Agenda Managed IT Security Services: Eine Kurzübersicht Managed

Mehr

Top 10 der Business Intelligence-Trends für 2014

Top 10 der Business Intelligence-Trends für 2014 Top 10 der Business Intelligence-Trends für 2014 Das Ende der Datenexperten. Datenwissenschaft kann künftig nicht nur von Experten, sondern von jedermann betrieben werden. Jeder normale Geschäftsanwender

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Spotlight - KABEL DEUTSCHLAND

Spotlight - KABEL DEUTSCHLAND Spotlight - KABEL DEUTSCHLAND GIEDRE ALEKNONYTE Kabel Deutschland (KD), der größte Kabelnetzbetreiber in Deutschland, stellt seinen Kunden digitale, HD- und analoge TV-, Pay- TV- und DVR-Angebote, Video-on-Demand,

Mehr

DISCOVER BIG DATA & PREDICTIVE ANALYTICS DISCOVER INSIGHTS

DISCOVER BIG DATA & PREDICTIVE ANALYTICS DISCOVER INSIGHTS BIG DATA & PREDICTIVE ANALYTICS BIG DATA & PREDICTIVE ANALYTICS Turn communication into usable data. In einer zunehmend vernetzten, digitalen Service-Ökonomie müssen Sie die Wünsche Ihrer Kunden laufend

Mehr

The Need for Speed. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor

The Need for Speed. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor The Need for Speed CeBIT 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor The Need for Speed Industrialisierung, Agilität und Compliance die Rolle von Performance Management

Mehr

Webinar: Mit TIBCO Spotfire wird Business Intelligence jetzt kollaborativ, mobil und social

Webinar: Mit TIBCO Spotfire wird Business Intelligence jetzt kollaborativ, mobil und social Webinar: Mit TIBCO Spotfire wird Business Intelligence jetzt kollaborativ, mobil und social Mit TIBCO Spotfire können nun Geschäftsanwender jederzeit und überall ihre Analytics-Anwendungen selbst entwickeln,

Mehr

Wissen intelligent suchen & schneller nutzen. Semantic Enterprise Search & Information Discovery

Wissen intelligent suchen & schneller nutzen. Semantic Enterprise Search & Information Discovery Wissen intelligent suchen & schneller nutzen Semantic Enterprise Search & Information Discovery CID GmbH CID Consulting GmbH Pattern Science AG 200 Mitarbeiter 1997 gegründet 4 Standorte Hauptsitz in Freigericht,

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Mit Jet Enterprise erhalten Sie dies und mehr Jet Enterprise ist Business Intelligence und intuitives

Mehr

Nutzen und Nutzung aktueller Trends in der BI: Schwerpunkt Self Service BI. Hannover, 10. März 2014 Patrick Keller, Senior Analyst

Nutzen und Nutzung aktueller Trends in der BI: Schwerpunkt Self Service BI. Hannover, 10. März 2014 Patrick Keller, Senior Analyst Nutzen und Nutzung aktueller Trends in der BI: Schwerpunkt Self Service BI Hannover, 10. März 2014 Patrick Keller, Senior Analyst Business Application Research Center BARC Historie BARC ist der führende

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Unterstützung Ihrer Mitarbeiter Das interaktive Drag-and-Drop Interface in Excel Mit Jet Enterprise

Mehr

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Analyse von unstrukturierten Daten Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Evolution von Business Intelligence Manuelle Analyse Berichte Datenbanken (strukturiert) Manuelle Analyse Dashboards

Mehr

Experten für CRM und BI seit über 10 Jahren. Analytische CRM Lösungen im Vergleich

Experten für CRM und BI seit über 10 Jahren. Analytische CRM Lösungen im Vergleich Experten für CRM und BI seit über 10 Jahren Analytische CRM Lösungen im Vergleich Kernaussagen Analytische CRM Lösungen Analyse- und Reportmöglichkeiten bestehender CRM- Systeme können den Managementanforderungen

Mehr

BIG ANALYTICS AUF DEM WEG ZU EINER DATENSTRATEGIE. make connections share ideas be inspired. Wolfgang Schwab SAS D

BIG ANALYTICS AUF DEM WEG ZU EINER DATENSTRATEGIE. make connections share ideas be inspired. Wolfgang Schwab SAS D make connections share ideas be inspired BIG ANALYTICS AUF DEM WEG ZU EINER DATENSTRATEGIE Wolfgang Schwab SAS D Copyright 2013, SAS Institute Inc. All rights reserved. BIG DATA: BEDROHUNG ODER CHANCE?

Mehr

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Ihre PRAXIS Software AG a t o s - nalytisch - aktisch - perativ - trategisch Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Das atos Konzept macht geschäftskritische Daten und Abläufe transparent ermöglicht einfache

Mehr

Zuverlässige und einfach zugängliche Informationen in Echtzeit für alle Beteiligten

Zuverlässige und einfach zugängliche Informationen in Echtzeit für alle Beteiligten PLANON Managementinformationen Zuverlässige und einfach zugängliche Informationen in Echtzeit für alle Beteiligten Mit dem steigenden Bedarf hin zu mehr Kosteneffizienz und Agilität bei Immobilien- und

Mehr

GUTE BEZIEHUNGEN FÜR GANZHEITLICHEN ERFOLG.

GUTE BEZIEHUNGEN FÜR GANZHEITLICHEN ERFOLG. GUTE BEZIEHUNGEN FÜR GANZHEITLICHEN ERFOLG. FLOWFACT Universal CRM Langfristig mehr Gewinn mit FLOWFACT Universal CRM Einfach gute Beziehungen gestalten FLOWFACT Universal CRM 2 /3 MEHR ERFOLG WIE VON

Mehr

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0 Neue Unterstützung von IT Prozessen Dominik Bial, Consultant OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH Standort Essen München, 11.11.2014 OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH 2014 Seite 1 1 Was ist IoT? OPITZ CONSULTING

Mehr

Big Data Mythen und Fakten

Big Data Mythen und Fakten Big Data Mythen und Fakten Mario Meir-Huber Research Analyst, IDC Copyright IDC. Reproduction is forbidden unless authorized. All rights reserved. About me Research Analyst @ IDC Author verschiedener IT-Fachbücher

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

>> Future Network 17.11.2011. David Steinmetz Alexander Deles. Seite 1

>> Future Network 17.11.2011. David Steinmetz Alexander Deles. Seite 1 >> Future Network 17.11.2011 David Steinmetz Alexander Deles Seite 1 >> Wer wir sind - EBCONT Unternehmensgruppe IT- ConsulDng: DWH, HOST, PM & SAP Rupert Weißenlehner So=wareindividualentwicklung & IT-

Mehr

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 PRODUKTBLATT CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 Ganz neue Einblicke in kritische Messdaten für die Datenbank- und Netzwerkperformance sowie die Möglichkeit einer 360-Grad- Ansicht

Mehr

Das Zettabyte. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor

Das Zettabyte. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Das Zettabyte CeBIT 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Das Zetabyte: analytische Datenbanken Die Datenflut. Analytische Datenbanken: Was ist neu? Analytische Datenbanken:

Mehr

Security Information und Event Management (SIEM) erweiterte Sicherheitsanforderungen bei wachsender Datenflut

Security Information und Event Management (SIEM) erweiterte Sicherheitsanforderungen bei wachsender Datenflut TWINSOF T Security Information und Event Management (SIEM) erweiterte Sicherheitsanforderungen bei wachsender Datenflut 05.06.2013 GI Themenabend BIG DATA: Matthias Hesse, Twinsoft Ablauf 1. Wer ist denn

Mehr

Fundraising Kongress Berlin 2014 Marcus Koch Twitter: @marcus_koch

Fundraising Kongress Berlin 2014 Marcus Koch Twitter: @marcus_koch Fundraising Kongress Berlin 2014 Marcus Koch Twitter: @marcus_koch Festlegung der Online Marketing Ziele Eigentlich eine einfache Übung.. Ziele, Kennzahlen, Key Performance Indikatoren Wir sind was wir

Mehr

NICE Performance Management. Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG

NICE Performance Management. Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG NICE Performance Management Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG Performance Verbesserung für Mitarbeiter mit Kundenbeziehungen Aussendienst Tele- Sales Interner Verkauf Neuakuisition

Mehr

vinsight BIG DATA Solution

vinsight BIG DATA Solution vinsight BIG DATA Solution München, November 2014 BIG DATA LÖSUNG VINSIGHT Datensilos erschweren eine einheitliche Sicht auf die Daten...... und machen diese teilweise unmöglich einzelne individuelle Konnektoren,

Mehr

Problemstellung. Keine Chance! Ich brauche eine genaue Spezifikation und dann vielleicht in 3-4 Wochen können Sie einen erstes Beispiel haben!

Problemstellung. Keine Chance! Ich brauche eine genaue Spezifikation und dann vielleicht in 3-4 Wochen können Sie einen erstes Beispiel haben! Take aways Mit Power BI wird Excel zum zentralen Tool für Self- Service BI End-End Self-Service Lösungsszenarien werden erstmals möglich Der Information Worker erhält ein flexibles Toolset aus bekannten

Mehr

Grid Analytics. Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze

Grid Analytics. Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze Grid Analytics Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze GAT / WAT IT Forum 2014 September 2014 Fichtner-Gruppe Gegründet 1922 und seither in Familienbesitz Deutschlands größtes unabhängiges

Mehr

Fortgeschrittene Analysetechnologien: Abgrenzung, Produktübersicht, Erfolgsfaktoren

Fortgeschrittene Analysetechnologien: Abgrenzung, Produktübersicht, Erfolgsfaktoren Fortgeschrittene Analysetechnologien: Abgrenzung, Produktübersicht, Erfolgsfaktoren BI, Big Data, CRM Forum @ CeBIT 2015, Hannover, 19.03.2015 Patrick Keller, Senior Analyst Status Quo Business Intelligence

Mehr

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen Umfangreiche und ständig anwachsende Datenvolumen verändern die Art und Weise, wie in zahlreichen Branchen Geschäfte abgewickelt werden. Da immer

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN PRESSE-INFORMATION BI-13-09-13 BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN Business Analytics und Business Performance Management sind wesentliche Wachstumstreiber Mittelstand ist bedeutende

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

2. Microsoft Innovationstag Nord Integrierte Lösungen in der Öffentlichen Verwaltung

2. Microsoft Innovationstag Nord Integrierte Lösungen in der Öffentlichen Verwaltung 2. Microsoft Innovationstag Nord Integrierte Lösungen in der Öffentlichen Verwaltung Reporting, Analyse und Data Mining André Henkel, initions AG 22. und 23. Oktober 2013 in Hamburg

Mehr

Social Media als Servicekanal 17.02.2011 1

Social Media als Servicekanal 17.02.2011 1 Social Media als Servicekanal 17.02.2011 1 Social Media Von Monitoring zur Interak

Mehr

Was tun mit Big Data? Workshop-Angebote der PROFI AG

Was tun mit Big Data? Workshop-Angebote der PROFI AG Was tun mit Big Data? Workshop-Angebote der PROFI AG Jetzt anmelden! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Was ist Big Data? 3 Herzlich willkommen. Die PROFI AG bietet Kunden ein breites Spektrum an Software-Lösungen,

Mehr

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Thema: David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Autor: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und

Mehr

Bewegung im ITSM Holistisches IT Service Management

Bewegung im ITSM Holistisches IT Service Management IT Research Note Bewegung im ITSM Holistisches IT Service Management Ein neuer Begriff taucht wie Phönix aus der Asche auf, das holistische IT- Service Management. Wer bei Google sucht, wird enttäuscht,

Mehr

PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS

PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS AGENDA In eigener Sache Processcontrolling mit Office Demo Excel Maps Processcontrolling mit SQL Server Rolle von SharePoint 2013 Demo Praxisbeispiel Einkaufsprozess

Mehr

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES]

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES] NOW YOU KNOW [ SERIES] Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management [YVES BRENNWALD, ONTOS INTERNATIONAL AG] 001 Potential ontologiebasierter Wissens- Lösungen

Mehr

Big Data & High-Performance Analytics

Big Data & High-Performance Analytics Big Data & High-Performance Analytics Wolfgang Schwab, Senior Business Advisor Berlin 20.4.2012 PROJECTING THE GROWTH OF BIG DATA Source: IDC Digital Universe Study, sponsored by EMC, May 2010 THRIVING

Mehr

Roundtable. Dashboards und Management Information. Rüdiger Felke / Christian Baumgarten 29.11.2011

Roundtable. Dashboards und Management Information. Rüdiger Felke / Christian Baumgarten 29.11.2011 Roundtable Dashboards und Management Information Rüdiger Felke / Christian Baumgarten 29.11.2011 Agenda Behind the Dashboards Was ist ein Dashboard und was ist es nicht? SAP BusinessObjects Dashboards

Mehr

Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick. Volker.Hinz@microsoft.com

Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick. Volker.Hinz@microsoft.com Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick Volker.Hinz@microsoft.com Was sagt der Markt? Fakten Meinung der Analysten zu Microsofts Angeboten Nutzen

Mehr

Prognosen via Datenanalyse Predictive Analytics: Darauf müssen Unternehmen achten

Prognosen via Datenanalyse Predictive Analytics: Darauf müssen Unternehmen achten Prognosen via Datenanalyse Predictive Analytics: Darauf müssen Unternehmen achten von Jürgen Mauerer Foto: Avantum Consult AG Seite 1 von 21 Inhalt Mehrwert aufzeigen nach Analyse des Geschäftsmodells...

Mehr

Online Seminar Social (Partner) Account Manager

Online Seminar Social (Partner) Account Manager Online Seminar Social (Partner) Account Manager Wie man dort Perfekte Leads generiert, wo die Kunden und Partner heute sind: im Social Web - 10 Fragen - Online Seminar Social (Partner) Account Manager

Mehr

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN Die Tendenz, mobile Endgeräte als Marketing- Plattform zu nutzen ist steigend. Laut einer Umfrage des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.v. (BVDW) erwarten Beschäftigte

Mehr

Business Intelligence- Anforderungen für die IT: Was jeder IT-Manager über die tatsächlichen BI-Anforderungen der Geschäftsanwender wissen sollte

Business Intelligence- Anforderungen für die IT: Was jeder IT-Manager über die tatsächlichen BI-Anforderungen der Geschäftsanwender wissen sollte Business Intelligence- Anforderungen für die IT: Was jeder IT-Manager über die tatsächlichen BI-Anforderungen der Januar 2011 p2 Geschäftsanwender und Unternehmen müssen in der Lage sein, ihre Daten schnell

Mehr

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Click to edit Master title style 1 Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Hamburg, 18. Juni 2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 zur Person Wo, Warum.., Was - CPM liefert

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

Datenanalyse, die Sinn macht: Qlik Sense

Datenanalyse, die Sinn macht: Qlik Sense Datenanalyse, die Sinn macht: Qlik Sense Freiraum für Ihre Intuition Qlik Sense ist eine innovative Anwendung, mit der jeder Daten ganz einfach visualisieren kann. Die flexiblen, interaktiven Dashboards

Mehr

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 SQL PASS Treffen RG KA Überblick Microsoft Power BI Tools Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 Agenda Die wichtigsten Neuerungen in SQL 2012 und Power BI http://office.microsoft.com/en-us/office365-sharepoint-online-enterprise-help/power-bi-for-office-365-overview-andlearning-ha104103581.aspx

Mehr

Forum Kommune 21, DiKOM Nord Hannover, 17. Februar 2011

Forum Kommune 21, DiKOM Nord Hannover, 17. Februar 2011 Forum Kommune 21, DiKOM Nord Hannover, 17. Februar 2011 Trends, Muster und Korrelationen erkennen und die richtigen Schlüsse daraus ziehen: MACH BI der für öffentliche Einrichtungen passende Zugang zur

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt »Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt André M. Braun Team Lead Sales Germany EMC IONIX 2 Dinge werden komplexer! Junkers G38 grösstes Land Verkehrsflugzeug seiner Zeit 3 Dinge werden

Mehr

Data. Guido Oswald Solution Architect @SAS Switzerland. make connections share ideas be inspired

Data. Guido Oswald Solution Architect @SAS Switzerland. make connections share ideas be inspired make connections share ideas be inspired Data Guido Oswald Solution Architect @SAS Switzerland BIG Data.. Wer? BIG Data.. Wer? Wikipedia sagt: Als Big Data werden besonders große Datenmengen bezeichnet,

Mehr

Google Analytics Premium vs. Google Analytics

Google Analytics Premium vs. Google Analytics Premium vs. Premium ist ab sofort in Deutschland und anderen europäischen Ländern neben der weiterhin bestehenden kostenlosen Variante verfügbar. Trakken hat als offizieller Reseller bereits seit Mitte

Mehr

Kundenbindung optimieren mit Predictive Analytics und Text Mining

Kundenbindung optimieren mit Predictive Analytics und Text Mining Kundenbindung optimieren mit Predictive Analytics und Text Mining Ein Praxis-Beispiel mit der Analyse-Plattform STATISTICA CeBIT Hannover, 10. März 2014 www.statsoft.de StatSoft (Europe) GmbH 2014 Dr.

Mehr

Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen

Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen Big, Bigger, CRM: Warum Sie auch im Kundenmanagement eine Big-Data-Strategie brauchen 01000111101001110111001100110110011001 Volumen 10 x Steigerung des Datenvolumens alle fünf Jahre Big Data Entstehung

Mehr

INVEST projects. Besseres Investitionscontrolling mit INVESTprojects

INVEST projects. Besseres Investitionscontrolling mit INVESTprojects Besseres Investitionscontrolling mit Der Investitionsprozess Singuläres Projekt Idee, Planung Bewertung Genehmigung Realisierung Kontrolle 0 Zeit Monate, Jahre Perioden Der Investitionsprozess Singuläres

Mehr

BI im Zeitalter von Big Data Innovation durch Location Intelligence IBM Cognos/geoXtend-Event, Frankfurt/M, Mai 2012

BI im Zeitalter von Big Data Innovation durch Location Intelligence IBM Cognos/geoXtend-Event, Frankfurt/M, Mai 2012 BI im Zeitalter von Big Data Innovation durch Location Intelligence IBM Cognos/geoXtend-Event, Frankfurt/M, Mai 2012 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Big Data und

Mehr

Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter

Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter Senior Sales Engineer 1 Das Szenario 2 Früher Auf USB-Sticks Auf Netzlaufwerken Auf CDs/DVDs Auf Laptops & PCs 3 Jetzt Im Cloud Storage

Mehr

Von BI zu Analytik. bessere Entscheidungen basiert auf Fakten. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor

Von BI zu Analytik. bessere Entscheidungen basiert auf Fakten. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Von BI zu Analytik bessere Entscheidungen basiert auf Fakten Webinar Mai 2010 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Von Business Intelligence zu Analytik Die Bedeutung

Mehr

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd.

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd. Warum viele Daten für ein smartes Unternehmen wichtig sind Gerald AUFMUTH IBM Client Technical Specialst Data Warehouse Professional Explosionsartige Zunahme an Informationen Volumen. 15 Petabyte Menge

Mehr

Social Monitoring. HAW Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften University of Applied Sciences Master Informatik - Anwendungen 1 WS 2013/2014

Social Monitoring. HAW Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften University of Applied Sciences Master Informatik - Anwendungen 1 WS 2013/2014 HAW Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften University of Applied Sciences Master Informatik - Anwendungen 1 WS 2013/2014 Abdul-Wahed Haiderzadah abdul-wahed.haiderzadah@haw-hamburg.de Betreuer:

Mehr

TNS EX A MINE BehaviourForecast Predictive Analytics for CRM. TNS Infratest Applied Marketing Science

TNS EX A MINE BehaviourForecast Predictive Analytics for CRM. TNS Infratest Applied Marketing Science TNS EX A MINE BehaviourForecast Predictive Analytics for CRM 1 TNS BehaviourForecast Warum BehaviourForecast für Sie interessant ist Das Konzept des Analytischen Customer Relationship Managements (acrm)

Mehr

Social Media trifft Business

Social Media trifft Business Social Media trifft Business Intelligence Social Media Analysis als Teil der Unternehmenssteuerung Tiemo Winterkamp, VP Global Marketing Agenda Social Media trifft Business Intelligence Business Intelligence

Mehr

Faktenbasiert entscheiden auf Knopfdruck: Mythos oder Realität?

Faktenbasiert entscheiden auf Knopfdruck: Mythos oder Realität? Faktenbasiert entscheiden auf Knopfdruck: Mythos oder Realität? CommonSense Dr. Andreas Becks Senior Business Architect CoE Information Management & Analytics DACH SAS Institute Copyr i g ht 2012, SAS

Mehr

Mit Excel Know-how webbasierte BI- Applikationen erstellen #MobileBI Business Driven Intelligence

Mit Excel Know-how webbasierte BI- Applikationen erstellen #MobileBI Business Driven Intelligence Mit Excel Know-how webbasierte BI- Applikationen erstellen #MobileBI Jochen Heßler, 16.03.2015 2002 Gegründet in Freiburg, Deutschland 2002 Heute Büros in Freiburg, Frankfurt, Düsseldorf, Paris, Boston

Mehr

Big Data. Techniken, Analysemethoden und Visualisierungs- Tools. Nicola Heintze. Matrikel- Nr.: 2180929

Big Data. Techniken, Analysemethoden und Visualisierungs- Tools. Nicola Heintze. Matrikel- Nr.: 2180929 Big Data Techniken, Analysemethoden und Visualisierungs- Tools Nicola Heintze Matrikel- Nr.: 2180929 Fakultät Technik und Informatik Department Informatik Faculty of Engineering and Computer Science Department

Mehr

Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen

Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen Management Summary Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management

Mehr

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView 1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView Alexander Meisel Solution Architect IT Service Management HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information

Mehr

Zukunftsträchtige Potentiale: Predictive Analysis mit SAP HANA & SAP BO

Zukunftsträchtige Potentiale: Predictive Analysis mit SAP HANA & SAP BO innovation@work Zukunftsträchtige Potentiale: Predictive Analysis mit SAP HANA & SAP BO thinkbetter AG Florian Moosmann 8. Mai 2013 1 Agenda Prädiktive Analyse Begriffsdefinition Herausforderungen Schwerpunktbereiche

Mehr

Responsive WebDesign. Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten

Responsive WebDesign. Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten Responsive WebDesign Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten Moderne Web-Konzepte punkten mit einer ansprechenden Visualisierung, professionellen Fotos und informativen

Mehr

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel Das Management Informationssystem für die RECY CLE by tegos - das Management Informationssystem für die by tegos wurde von der tegos GmbH Dortmund basierend auf Microsoft Technologie entwickelt. Sie erhalten

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Mit Big Data zum Touchpoint- übergreifenden Echtzeit- Kundendialog

Mit Big Data zum Touchpoint- übergreifenden Echtzeit- Kundendialog Mit Big Data zum Touchpoint- übergreifenden Echtzeit- Kundendialog Big Data im Marke

Mehr

Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen

Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen CubeServ Services für ein erfolgreiches strategisches Informa8onsmanagement Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features Seite 2 von 11 1. Übersicht MIK.mobile for ipad ist eine Business Intelligence

Mehr

Solution Description. Intelligente Steuerung im Logistik Management. Alegri International Service GmbH, 2007

Solution Description. Intelligente Steuerung im Logistik Management. Alegri International Service GmbH, 2007 Solution Description Intelligente Steuerung im Logistik Management Alegri International Service GmbH, 2007 Inhalt Logistik-Begriff Controlling-Instrumente t t Definierte Punkte zur Messung des Logistikprozesses

Mehr

LC Systems. Christian Günther Head of Data Analytics

LC Systems. Christian Günther Head of Data Analytics LC Systems Christian Günther Head of Data Analytics Agenda» Kurzvorstellung LC Systems» Verständnis «Big Data» aus der Sicht LC Systems» Best Practice Ansätze Do s and dont s» Projektbeispiele 2 Über LC

Mehr

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel BI RECY CLE BI by tegos - das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft

Mehr

Metasys Energy Dashboard

Metasys Energy Dashboard Metasys Energy Dashboard Einführung Einführung Gebäude verbrauchen eine große Menge Energie. Global entfallen 38 Prozent des Primärenergieverbrauchs auf den Betrieb von Gebäuden. Ein optimierter Energieverbrauch

Mehr

eevolution Business Intelligence

eevolution Business Intelligence eevolution Business Intelligence Haben Sie sich schon häufig gefragt, warum Ihr Berichtswesen so kompliziert sein muss? Warum Sie nicht einfach mit wenigen Handgriffen Ihr Berichtswesen einrichten und

Mehr

The Day in the Life of a Business Manager @ Microsoft

The Day in the Life of a Business Manager @ Microsoft The Day in the Life of a Business Manager @ Microsoft A look at analytics in action inside Microsoft Frank.Stolley@Microsoft.com Daniel.Weinmann@microsoft.com Microsoft Deutschland GmbH Big Data: Die Management-Revolution?

Mehr

Dominik Pretzsch TU Chemnitz 2011

Dominik Pretzsch TU Chemnitz 2011 Dominik Pretzsch TU Chemnitz 2011 Wir leben im Informationszeitalter und merken es daran, dass wir uns vor Information nicht mehr retten können. Nicht der überwältigende Nutzen der Information, sondern

Mehr

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING.

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. WEB.... SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. ÜBER UNS WEB SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG MARKETING Webdesign und Suchmaschinenoptimierung sind zwei Komponenten, die sich hervorragend ergänzen und maßgeblich

Mehr

IT-Sicherheit mobiler Applikationen zur Unterstützung von Geschäftsprozessen. Bachelorarbeit

IT-Sicherheit mobiler Applikationen zur Unterstützung von Geschäftsprozessen. Bachelorarbeit IT-Sicherheit mobiler Applikationen zur Unterstützung von Geschäftsprozessen Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft der

Mehr

Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle. CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle. CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC BARC: Expertise für datengetriebene Unternehmen Beratung Strategie

Mehr

Customer Value Management. Der Wertbeitrag. Andrew Tatam. April 2009

Customer Value Management. Der Wertbeitrag. Andrew Tatam. April 2009 Customer Value Management Der Wertbeitrag Andrew Tatam April 2009 Flughafenstr. 52 22335 Hamburg Sitz der Gesellschaft: Hamburg Geschäftsführer Gerhard Meister HRB 82816, AG Hamburg Customer Value Management

Mehr

SAS VISUAL ANALYTICS DER EINSTIEG IN (BIG) DATA ANALYTICS JOO-HYUNG MAING, SAS DEUTSCHLAND, 16. APRIL 2013

SAS VISUAL ANALYTICS DER EINSTIEG IN (BIG) DATA ANALYTICS JOO-HYUNG MAING, SAS DEUTSCHLAND, 16. APRIL 2013 SAS VISUAL ANALYTICS DER EINSTIEG IN (BIG) DATA ANALYTICS JOO-HYUNG MAING, SAS DEUTSCHLAND, 16. APRIL 2013 SAS INSTITUTE EIN UNTERNEHMEN IN ZAHLEN SAS is the first company to call when you need to solve

Mehr

Business Analytics im E-Commerce

Business Analytics im E-Commerce Business Analytics im E-Commerce Kunde, Kontext und sein Verhalten verstehen für personalisierte Kundenansprache Janusz Michalewicz CEO Über die Firma Crehler Erstellung von Onlineshops Analyse von Transaktionsdaten

Mehr

Big Data Vom Hype zum Geschäftsnutzen

Big Data Vom Hype zum Geschäftsnutzen Big Data Vom Hype zum Geschäftsnutzen IBM IM Forum, Berlin, 16.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Hype 15.04.2013 BARC 2013 2 1 Interesse an Big Data Nature 09-2008 Economist 03-2010

Mehr

Big Data Modewort oder echter Mehrwert. freenet Group Dr. Florian Johannsen

Big Data Modewort oder echter Mehrwert. freenet Group Dr. Florian Johannsen Big Data Modewort oder echter Mehrwert freenet Group Dr. Florian Johannsen freenet Group 2 Titel der Präsentation 07.07.2015 Mobilfunkgeschäft der freenet Group Austausch von Daten und Informationen Im

Mehr

Large Scale Data Management

Large Scale Data Management Large Scale Data Management Beirat für Informationsgesellschaft / GOING LOCAL Wien, 21. November 2011 Prof. Dr. Wolrad Rommel FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien rommel@ftw.at Gartner's 2011 Hype

Mehr