Gemeinde Bote. Evangelische Kirchengemeinden Gelnhausen, Haitz und Höchst Ausgabe Nr. 532 Dezember Februar Evangelische Kirchengemeinde

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeinde Bote. Evangelische Kirchengemeinden Gelnhausen, Haitz und Höchst Ausgabe Nr. 532 Dezember 2009 - Februar 2010. Evangelische Kirchengemeinde"

Transkript

1 Gemeinde Bote Evangelische Kirchengemeinden Gelnhausen, Haitz und Höchst Ausgabe Nr. 532 Dezember Februar 2010 Thema: Jugendarbeit im Blickpunkt Förderkreis sucht Mitglieder Konzerte in der Marienkirche Brot für die Welt Aktion Neuerungen in Haitz Jahreslosung 2010 Evangelische Kirchengemeinde Marienkirche Gelnhausen

2 03 Editorial 04 Titelthema: Jugendarbeit im Blickpunkt 04 Miteinander wachsen 05 Gemeinschaft erleben 06 Sorgen teilen 07 Neuen begegnen "Die Stelle von Jugenddiakon Winkler muss unbedingt erhalten werden, um Jugendlichen eine gute Begleitung anzubieten. Auch an der Schule. Einen Förderkreis für Jugendarbeit (S. 9) zu gründen, finde ich d eshalb den richtigen Schritt. Nun braucht es viele Förderer." Gerd Johann stellv. Schulleiter am GGG 08 Tiefe finden 09 Helfen, die Jugendarbeit zu sichern Inhalt Taizé (S. 14) ist ein Stück Heimat weit weg von zuhause. Sarah Kociok Besinnung 10 Einen Platz freihalten für "Herrn Jesus" 11 Freude und Trauer 12 Kirchenmusik 12 Konzerte in der Marienkirche 14 Gesänge die glücklich machen In diesem Jahr engagiere ich mich besonders gerne bei Brot für die Welt (S. 15). Das Projekt der Kleinkredite, das wir vorstellen, ist wegweisend, um notleidenden Menschen ein selbstständiges Leben zu ermöglichen." Angelika Scherzer, Lehrerin. 15 Brot für die Welt 16 Nachrichten aus Haitz und Höchst 17 Kein Grund zur Panik 18 Veranstaltungstipps / Adressen 20 Gottesdienste Impressum: Herausgeber: Die evangelischen Kirchengemeinden Gelnhausen und Haitz / Höchst. Redaktion: Nina Amend, Sascha Heberling, Rüdiger Rein, Uwe Steuber, Hartmut Winkler, und: ViSdP: Rainer Schomburg, Braugasse 8, Gelnhausen Titelfotos: Schomburg, Lupton, Lometsch Layout: Amend, Winkler Druck: Detail! Werbeagentur Gelnhausen, Auflage: Nächste Ausgabe: März 2010 Redaktionsschluss: 1. Februar 2010 Spendenkonto: (Zweckangabe) - Kirchenkreisamt, Konto-Nr , Kreissparkasse Gelnhausen, BLZ

3 Editorial Zukunft der Jugendarbeit Weihnachten und Jahreswechsel Liebe Leserin, lieber Leser, Advent ist im Dezember, so habe ich in den zurückliegenden Tagen oft gehört - und bald ist Weihnachten. In der Kirchengemeinde und auch sonst häufen sich die Veranstaltungen in diesen Tagen: Adventsfeiern, Konzerte, Proben für das Krippenspiel und so fort. Gar nicht weihnachtlich klingt beim ersten Hören das Titelthema des aktuellen Gemeindeboten: Um zurückgehende Einnahmen geht es da und darum, wie die Jugendarbeit in unserer Gemeinde weiterhin finanziert werden kann. Pfarrer Rainer Schomburg und Jugenddiakon Hartmut Winkler berichten ausführlich darüber. Am Ende der Weihnachtsgeschichte im Lukas-Evangelium heißt es: Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott für alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war. Auf vielfältige Weise kann dies geschehen - damals, vor 2000 Jahren und heute, in unserer Zeit. Nicht zuletzt auch und gerade in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Dass der Blick dabei immer auch über die eigene Kirchturmspitze hinaus gehen sollte, daran erinnert uns in jedem Jahr die Aktion Brot für die Welt, die wir am 1. Advent eröffnen. Wir laden herzlich ein zu den zahlreichen Gottesdiensten und Veranstaltungen - in der Adventszeit, an Weihnachten, zum Jahreswechsel und im neuen Jahr. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei wieder die Kirchenmusik. Vielfältige Informationen finden Sie dazu in dieser Ausgabe des Gemeindeboten. Gott wird Mensch dir, Mensch, zugute, Gottes Kind, das verbindt sich mit unserm Blute, so heißt es in einem alten Weihnachtslied. Das ist die zentrale Botschaft, die uns an Weihnachten zugesprochen wird und die uns auch durch das Jahr 2010 geleiten soll. So wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein behütetes neues Jahr unter Gottes Segen. Ihr Pfarrer 03 Uwe Steuber

4 04

5 05

6 06

7 07

8 08

9 Quelle: Ernst Rose, pixelio.de Kinder unter dem "Dach" der Jugendarbeit Helfen, die Jugendarbeit zu sichern Förderkreis sucht Mitglieder von Pfarrer Rainer Schomburg Seit dem Besuch unseres Bischofs Dr. Martin Hein in Gelnhausen ist es nun auch in der Öffentlichkeit bekannt. Aufgrund sinkender Kirchensteuereinnahmen muss die evangelische Landeskirche sparen. Sie tut das in allen Bereichen, also auch im Personal. Ein von der Landessynode verabschiedetes einer solidarischen Gemeinschaft. Überzeugt von der guten Qualität der Jugendarbeit und unterstützt von der großen Zustimmung in der Gemeindeversammlung am Reformationstag hat der Kirchenvorstand die Hoffnung, das fehlende Geld durch Spenden auftreiben zu können. Ca müssen jährlich gesammelt werden, Gesetz legt die Anzahl der hauptamtlichen JugendarbeiterInnen in einem Kirchenkreis künftig auf zwei Stellen fest. Dabei ist eine Größe von Mitgliedern zu Grunde gelegt. Da im Kirchenkreis Gelnhausen etwa Mitglieder leben, erhält der Kirchenkreis künftig Personalmittel für ca. drei hauptamtliche Stellen. Bisher waren allerdings Mittel für 6 Stellen, also 50% weniger. Nun könnte man den Mitarbeitern betriebsbedingt kündigen, wie es in vielen Bereichen unserer Gesellschaft im Moment geschieht. Doch diesen Weg will wenigstens der Kirchenvorstand Gelnhausen aus guten Gründen nicht gehen. Viel zu wichtig ist die Arbeit, die Jugenddiakon Hartmut Winkler in Gelnhausen leistet. Gruppenangebote, Ferienspiele im Sommer, Freizeiten und schulbezogene Jugendarbeit im GGG sind nur einige Beispiele. Jugend braucht gerade in diesen Zeiten qualifizierte Begleitung, Werteorientierung und Angebote um die Stelle weiter finanzieren zu können. Das klingt zunächst mehr, als es ist. Wenn 100 Menschen bereit sind, jährlich 150 zu spenden, ist die Stelle bereits gesichert (das sind im Monat 12,50 ). Deshalb hat der Kirchenvorstand Gelnhausen einen Förderkreis gegründet, dessen Zweck die Erhaltung der haupt- und ehrenamtlichen Jugendarbeit in Gelnhausen ist. Jeder der helfen möchte, kann Mitglied im Förderkreis werden. Voraussetzung ist die Bereitschaft, einen jährlich Mitgliedsbeitrag von mindestens 50 zu bezahlt. Dieses Geld dient alleine dem in der Satzung festgelegten Förderzweck der Jugendarbeit und darf nicht anders veräußert werden. Die Mitgliedsbeiträge können wie eine Spende bei der Lohnsteuer angerechnet werden. Wenn möglichst viele helfen, können Jugendliche in Gelnhausen auch weiterhin auf eine gute Qualität der Angebote zurückgreifen. Mitgliedsanträge sowie die Satzung sind über das Pfarramt oder das Gemeindebüro zu erhalten. 09

10 Einen Platz freihalten für Herrn Jesus : Besinnung Der leere Stuhl im Advent von Theresa Demski Theresa Demski ist Redakteurin und Pfarrerstochter, 27 Jahre alt, lebt in Nordhessen 10 Es roch nach Tannenzapfen. Ich erinnere mich ganz genau an diesen Duft, der aus der Wohnstube in den Flur strömte und mich mitzog. Das ganze Jahr über freute ich mich auf diesen Geruch. Schließlich verband ich mit ihm beinahe meine ganze Kindheit eine Art von großer Erwartung, von vorweihnachtlicher Spannung, von Advent im wahrsten Sinne des Wortes. Denn wenn es wieder nach Tannenzapfen roch, dann war Geschichten-Zeit. Das wussten wir Kinder und sehnten diese Stunden herbei. Dann liefen wir zur Großmutter, die zwar nicht wirklich unsere Großmutter war, aber mit ihrer warmen Stube, ihren selbstgebackenen Plätzchen und ihren gemütlichen Geschichten der Inbegriff einer Oma war. Jeden Abend in der Adventszeit eilten wir Kinder zu dem letzten Haus in der Straße, stürmten in die Stube, atmeten jenen besonderen Duft ein und suchten uns einen gemütlichen Platz zwischen den Kissen. Sobald sie die ersten Zeilen las, vergaßen wir schlechte Schulnoten oder Rangeleien auf dem Pausenhof. Wenn sie das Buch zuklappte, war es wie ein Aufwachen und wir bettelten, sie möge weitererzählen ohne Erfolg. Wir wussten, dass ihr Mann mit dem Essen auf sie wartete. Und jedes Mal, wenn die anderen in den Flur gingen, um ihre Stiefel anzuziehen, wagte ich einen kurzen Blick in das Esszimmer. Drei Gedecke standen dort bereit, und ich fragte mich meine halbe Kindheit, wer wohl auf dem dritten Platz sitzen würde. Einmal fasste ich allen Mut zusammen und fragte: Du hast doch gar keine Kinder, wer sitzt auf dem dritten Stuhl? Ich kann mich genau an ihren Blick erinnern: Im Advent warten wir Christen auf die Ankunft vom Herrn Jesus. Wir halten deshalb einen Stuhl für ihn frei. Heute weiß ich, dass sie wahrscheinlich nicht wirklich daran glaubte, dass er durch die Tür spaziert käme. Ich glaube, sie wollten sich nur jeden Tag auf die wahre Bedeutung der Adventszeit besinnen. Damals aber war ich sicher, wenn Jesus dann käme, so käme er in das letzte Haus in der Straße. An den darauffolgenden Abenden konnte ich kaum erwarten, dass sie das Buch zuklappte, damit ich zur Esszimmertür laufen könnte. Und immer flog mein Blick zum leeren Stuhl. Bis zu jenem Abend kurz vor Weihnachten. Plötzlich war er da. Er saß auf dem dritten Stuhl. Ich zögerte keine Sekunde: Bist du der Herr Jesus?, fragte ich mit großen Augen. Er war es nicht. Das alte Ehepaar hatte einem Bettler die Tür geöffnet, hatte ihn Platz nehmen lassen am Tisch. Aber der Stuhl muss frei bleiben, erklärte ich, sonst hat der Herr Jesus doch keinen Platz mehr. Ganz ruhig fragte mich die alte Dame: Glaubst du nicht, dass es dem Herrn Jesus gefallen würde, wenn ein hungriger Gast von der Straße an unserm Tisch satt wird? Damals war ich nicht sicher, ob es dem Herrn Jesus gefallen würde. Heute bin ich es. Und jedes Jahr an Weihnachten, wenn ich am letzten Haus in der Straße vorbeifahre, muss ich an jenen Advent in meiner Kindheit denken an die große Erwartung der alten Leute und den Stuhl, der am Ende nicht mehr leer war.

11 Freude und Trauer Taufen in Gelnhausen Liv Malin Kühnel am Lenn Corvin Kühnel am Marie Bishoff am Jan Benjamin Schneider am Charlotte Josepha Zoe Trageser am David Kleiß am Milan Robin Schneider am Lotta Kronberg am Martin Simon am Trauungen in Gelnhausen Bernd und Hiroko Zack, geb. Kume am Heiko Müller und Sina Droll am Heinz und Brigitta Weidenbach am Stefan Schmid und Sabina Korpa am Mathias und Daniela Kühnel, geb. Metschan am Björn Hennig und Kristine-Helene Langfeld, geb. Ehrenpreis am Alexander und Jennifer Ahner, geb. Jost am Jens und Jacqueline Hartwig, geb. Bachmann am Alexander und Juliana Klass, geb. Patrakow am Matthias und Christine Bischoff, geb. Hermann am Michael Kronberg u. Alexandra Kronberg-Schulze, geb. Fuchs am Christian und Tanja Schmidt, geb. Leister am Beerdigungen in Gelnhausen Erich Koban am ; 93 Jahre Fritz Engel am , 69 Jahre Karl Kreuter am , 67 Jahre Gerda Brockers-Kuntze, geb. Brockers am , 58 Jahre Martha Entsch, geb. Balduff am , 90 Jahre Uwe Rumpf am , 72 Jahre Andrea Stark am , 45 Jahre Brunhilde Metzler, geb. Wirlitsch am , 81 Jahre Herbert Bardtenschlager am , 93 Jahre Peter Stock am , 85 Jahre Dr. Edgar Bolz am , 90 Jahre Helga Müller, geb. Häfner am , 84 Jahre Margot Brandau, geb. Wingert am , 72 Jahre Erika Schmidt, geb. Eisele am , 90 Jahre Taufen in Haitz / Höchst Christopher Kautz am Beerdigungen in Haitz / Höchst Gertrud Hecker, geb. Rüddenklau am , 79 Jahre Paul Ingram am , 82 Jahre 11 Stand:

12 Chor Belcanto Linsengericht Konzerte in der Marienkirche Von Bezirkskantor Sascha Heberling Weihnachtskonzert mit Belcanto Am 20. Dezember, dem 4. Adventssonntag um 17 Uhr laden wir zu unserem jährlichen Galakonzert in Zusammenarbeit mit der Werke von Lefebure-Wély (Bolèro de concert) und Elgar (Pomp & Circumstance). Mit Hilfe von Videokameras wird das Orgelspiel auf eine Leinwand übertragen. 12 Kreissparkasse Gelnhausen ein. Der Chor Belcanto Linsengericht unter der Leitung von Musikdirektor Gerd Zellmann ist als Kulturförderpreisträger des Main-Kinzig-Kreises einer der bekanntesten Chöre der Region und mehrfacher Preisträger internationaler Chorwettbewerbe. Im Mittelpunkt des Konzertes stehen alte und neue Weihnachtslieder aus aller Welt. Orgelfeuerwerk Am 31. Dezember um Uhr wird Bezirkskantor Sascha André Heberling das Jahr 2009 mit einem brillanten Orgelfeuerwerk musikalisch ausklingen lassen. Auf dem Programm stehen neben der berühmten Toccata von Johann Sebastian Bach u.a. Kaisersaalkonzert Sonntag, 24. Januar um 17 Uhr im Kaisersaal des Romanischen Hauses Clara Schumann - Felix Schumann - Johannes Brahms Cornelia Sander, Mezzosopran / Maria Schwarzacher, Violine / Viola Stephan Schwarzacher, Klavier (Blüthnerflügel) Am 30. September 1853 betritt der 20jährige Johannes Brahms das Haus Schumann in Düsseldorf und verfällt in eine leidenschaftliche Liebe zur 14 jahre älteren Clara Schumann, Gemahlin seines größten Förderers Robert Schumann. Wenige Monate später muß Robert Schumann, unheilbar krank, in die Heilanstalt wo er zwei Jahre später stirbt. Inzwischen kümmert

13 Kreutzburg-Gymnasium Großkrotzenburg sich Brahms rührend um die Familie Schumann und wird Taufpate des im Juni 1854 geborenen Felix Schumann. Brahms steht Felix mit Rat und Tat zur Seite und vertont mehrere Gedichte des jungen Dichters. Als Felix mit 24 Jahren der Tuberkulose erliegt, schreibt Brahms gerade an seiner ersten Violinsonate, die Regensonate, die zum Requiem für Felix und zum Trost für Clara werden soll. Cornelia Sander singt Lieder von Clara Schumann und Johannes Brahms, darunter Vertonungen der Gedichte von Felix Schumann. Dazwischen liest sie aus Briefen der drei vor. Umrahmt wird das Konzert durch Geigen- und Klavierkompositionen Clara Schumanns und der berühmten Regensonate von Brahms. Den Abschluß bilden Lieder für Mezzosopran und Viola von Johannes Brahms, darunter das bekannte Lied: Von ewiger Liebe. Ein stimmungsvolles, wahrhaft romantisches Konzert zu einer der größten und bewegensten Künstler-Lieben des 19. Jahrhunderts. Zum Schumannjahr 2010 (200. Geburtstag von Robert Schumann) ein Konzert aus dem Umkreis des Jubilars. Kaisersaalkonzert (v.l.n.r.: Maria Schwarzacher, Stephan Schwarzacher, Cornelia Sander) Perlen der Klassik II Wegen des überaus großen Zuspruchs und Erfolgs ihres Konzertes 2007 gastieren die Schülerinnen und Schüler des Franziskaner Gymnasiums Kreuzburg Großkrotzenburg am Sonntag, den 21. Februar 2010 um Uhr erneut in der Marienkirche Gelnhausen. Die Kreissparkasse Gelnhausen und die Heinrich Sauer Stiftung laden zu diesem Benefizkonzert mit dem Orchester, dem Vokalensemble, dem Kammerchor und den Bläsern der Bigband der Schule unter dem Motto PERLEN DER KLASSIK II ein. Der Vorverkauf dazu beginnt am Montag, den 14. Dezember 2009 in der Kreissparkasse, so dass die Eintrittskarten als Weihnachtsgeschenk möglich sind. Die Schirmherrschaft zu dieser Veranstaltung hat Landrat Erich Pipa übernommen. Unter der Gesamtleitung des Musikpädagogen der Schule, Peter Loschert, werden in der hervorragenden Akustik der Marienkirche Werke von Haydn, Mozart, Händel, Telemann, Mendelsohn Bartholdy und Brahms aufgeführt und das Publikum aufs Neue begeistern. Die Kreissparkasse Gelnhausen sponsert diese Veranstaltung und alle Akteure des Kreuzburg Gymnasiums Großkrotzenburg stellen sich erneut unentgeltlich in den Dienst der guten Sache: Alle Einnahmen werden nämlich der Heinrich Sauer Stiftung Gelnhausen zufließen, die seit 2002 Opfer von Gewaltkriminalität, vor allem Kinder und Jugendliche, sowie unverschuldet in Not geratene Menschen in der Main Kinzig Region betreut. 13

14 14

15 Brot für die Welt Kleines Geld, große Wirkung Brot für die Welt fördert in 1200 Projekten weltweit Hilfe zur Selbsthilfe. Jedes Jahr wird die Aktion der evangelischen Kirchen auch in unserer Kirchengemeinde mit dem Gottesdienst am 1. Advent eröffnet hat sich die Gelnhäuser Aktionsgruppe entschieden, ein Projekt auf den Philippinen vorzustellen. Es hilft Menschen wie Genoveva Molama ein selbständiges Leben in Würde zu führen. Sie lebte davon, auf dem Markt billigen Fisch zu verkaufen, kam gerade so über die Runden. Dank eines Kleinkredits des von Brot für die Welt geförderten ökumenischen Kreditfonds ECLOF hat sich ihr Leben geändert. Der Ecumenical Church Loan Fund unterstützt in 30 Ländern Kleinunternehmer oder Kleinbauern, die von Banken keine Kredite bekommen. ECLOF gewährt Darlehen ohne Sicherheiten, passt die Rückzahlung an die Möglichkeiten der Kundschaft an und nimmt einen niedrigen Zinssatz. Für viele die einzige Chance, sich von Geldhaien zu befreien. Kleines Geld, große Wirkung: Genoveva Molama hat jetzt einen Marktstand und verkauft auch teure Fische. Alle Kinder gehen zur Schule, sagt die sechsfache Mutter stolz. Ohne ECLOF wäre das unmöglich gewesen. Marisel Alejandro nahm 160 Euro auf, kaufte vier Ferkel. Später verkaufte die Filipina die Schweine mit Gewinn weiter, zahlte den Kredit zurück. Mittlerweile kann sie von der Zucht leben und ihren Bruder unterstützen, der noch zur Schule geht. Von 1. Advent an werden in der Marienkirche Gelnhausen weitere positive Beispiele wie das von Genova Molama zu sehen sein. Mit einer Ausstellung stellt die Aktionsgruppe das Projekt der Kleinkredite vor. Viele Bilder und kurze Info- Texte geben einen Einblick in die wirkungsvolle Arbeit von Ecumenical Church Loan Fund. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Kirche besichtigt werden. Spenden können mit dem beiliegenden Spendentütchen bei allen Pfarrämtern oder im Gemeindebüro abgegeben werden. 15

16 Kirchengemeinde Haitz / Höchst Musik in der Dankeskirche Aus dem Kirchenvorstand von Pfarrer Uwe Steuber Die ansprechend gestaltete Dankeskirche bietet eine besondere Atmosphäre für kammermusikalische Konzerte. Für die nächsten Monate lädt die Kirchengemeinde zu folgenden Veranstaltungen ein: Am 1. Adventssonntag, 29. November 2009, findet um Uhr das diesjährige Adventskonzert von 6000 Euro rechnen, das entspricht etwa 20 Prozent des bisherigen Haushaltsvolumens. Da diese Entwicklung absehbar war, wurde bereits im vergangenen Jahr der Förderkreis Dankeskirche gegründet. Im August 2009 hat der Kirchenvorstand nun auch beschlossen, die 16 mit der Harmonie Haitz statt. An der Gestaltung des anspruchsvollen Programms wird auch die Flötengruppe mitwirken. Für den Sonntag nach Weihnachten, 27. Dezember 2009, ist um 17 Uhr ein musikalischer Abendgottesdienst geplant. Bezirkskantor Sascha André Heberling wird weihnachtliche Orgelmusik spielen, die Flötengruppe wird sich ebenfalls beteiligen. Eine Abendmusik bei Kerzenschein beginnt am Sonntag, 7. März 2010, um 19 Uhr. Die Ausführenden sind Katarina Krunic, Querflöte und Kantor Klaus Vogt, Orgel. Kollekte während des Gottesdienstes wieder einzuführen, den so genannten Klingelbeutel. Diese zusätzlichen Einnahmen sollen zur Finanzierung der wichtigen Arbeit in Jungschar und Flötengruppen dienen. Bitte beteiligen Sie sich mit Ihrer Spende: Werden Sie Mitglied im Förderkreis und / oder unterstützen Sie die Arbeit mit Kindern in unserer Gemeinde. Informationen erhalten Sie in der Kirche und im Pfarramt. Im Kirchenvorstand wurde der Doppelhaushalt für 2010 und 2011 beschlossen. Das in der Landeskirche eingeführte neue Finanzzuweisungssystem trifft die Kirchengemeinde Haitz / Höchst besonders hart: Nach aktuellem Stand müssen wir mit Mindereinnahmen in Höhe

17 Kein Grund zur Panik von Pfarrer Gedanken zur Jahreslosung 2010 Rainer Schomburg Jesus Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht. Glaubt an Gott und glaubt an mich. (Johannes 14,1) Schon wieder ist ein Jahr vergangen. Jedes Mal denke ich das, wenn das alte Jahr sich dem Ende zuneigt und Silvester vor der Tür steht. Wie schnell ist auch dieses Jahr verflogen! Wie kurz die Zeit. Fast erschreckend. - Erschreckend war auch etwas Wichtiges mitgeben. Abschiedsworte sind immer so etwas wie ein Vermächtnis. Das Vermächtnis Jesu lautet: Euer Herz erschrecke nicht. Auch wenn manches geschieht, das euch ängstigt. Auch wenn ihr euch verlassen vorkommt. Glaubt an Gott. vieles, was das ausgehende Jahr geprägt hat. Bankenpleiten, Wirtschaftskrise und in der Folge viele Firmen, die vor dem Aus standen. Angst machte sich auch durch eine Grippewelle breit, die weltweit Todesopfer forderte. Die sogenannte Schweinegrippe führte in Deutschland zu einer (nicht unumstrittenen) Massenimpfung. Mich persönlich hat der Amoklauf eines Schülers in Winnenden ungeheuer erschreckt. Der schwäbische Ort ist die Heimat einer guten Freundin und plötzlich rückt das Leid vieler Familien ganz nah. Mit welchen Gefühlen und Gedanken also gehen wir ins neue Jahr? Was erwartet uns 2010? Weitere Schreckensnachrichten? Noch mehr Krise? Euer Herz erschrecke nicht, so lautet ein Wort Jesu, das nun als Jahreslosung ausgewählt wurde. Es entstammt den sogenannten Abschiedsreden Jesu. Am Ende seines Wirkens will Jesus seinen Freunden noch Denn das ist eine Kraft, die stärker ist als Angst und Schrecken, stärker als Ohnmacht und Lähmung. Vertrauen in Gott zu haben, das ist wie eine Türe, die den Weg aus der Dunkelheit ins Licht öffnet. Die Jünger haben es so erlebt. Die Dunkelheit des Kreuzes hat ihnen alle Hoffnungen genommen. Doch dann war da das Licht der Auferstehung. Die Ahnung, dass das Gottes Kraft stärker ist und sich das Leben durchsetzt, manchmal eben gegen allen Augenschein. Mit dieser Hoffnung kann ich getrost ins neue Jahr gehen. Es mag sein, dass sich die Wirtschaft nicht sofort erholt. Es mag sein, dass manche Krankheit das Leben schwer macht. Aber das soll und braucht mich nicht erschrecken oder in Panik versetzen. Denn Gottes Kraft kann und will sich durch die Widerstände des Lebens durchsetzen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein hoffnungsvolles neues Jahr! 17

18 Eröffnung Brot für die Welt im Gottesdienst am 1. Adventssonntag , 10 Uhr Senioren-Adventsnachmittage für Gemeindeglieder ab 70 Jahren Gelnhausen: Mittwoch, , 15 Uhr Romanisches Haus Haitz/Höchst: Donnerstag, , 15 Uhr Gemeindesaal Dankeskirche Kellercafé des Grimmelshausen- Gymnasiums Samstag, und Sonntag, Romanisches Haus, Keller Konzert der Kantorei der Marienkirche Sonntag, , Uhr Marienkirche Stiftungsfest 10 Jahre Stiftung Marienkirche Samstag, , Uhr Liturgischer Rundgang Marienkirche 18 Veranstaltungen Adventsbasar im Romanischen Haus Samstag , Uhr Sonntag , Uhr Adventskonzert Grimmelshausen- Gymnasium Sonntag, , 17 Uhr in der Marienkirche Silvesterkonzert Orgelfeuerwerke Silvester , 22:30 Uhr Marienkirche Vernissage mit Werken von Gil Schlesinger im Wochenschlussgottesdienst Samstag , 18:30 Uhr Marienkirche Perlen der Klassik II Benefiz-Konzert der Heinrich-Sauer-Stiftung Sonntag, Marienkirche weitere Infos unter Veranstaltun Adventsbasar der Marienkirche Traditionell am 3. Adventswochenende findet wieder der Adventsbasar im Romanischen Haus statt. In stimmungsvollem Ambiente des Kellercafés können sich die Besucher mit leckerem selbstgebackenem Kuchen und Torten sowie frischen Waffeln verwöhnen lassen. Zur Mittagszeit wird ein deftiger Eintopf angeboten und passend zur Weihnachtszeit gibt es auch Glühwein und Schmalzbrot. Für alle Leseratten findet der gut durchsortierte Bücherbasar im Balkonzimmer (1. Stock) statt. Das Angebot reicht über antiquarische Kostbarkeiten bis hin zu aktuellen Romanen. Auch beim Flohmarkt einen Stock tiefer warten einige Schnäppchen auf neue Besitzer. Der Erlös des Adventsbasars ist zur Hälfte für die Diakonische Flüchtlingshilfe Main-Kinzig und zur Hälfte für die Stellensicherung der Jugendarbeit in unserer Kirchengemeinde bestimmt. Die Öffnungszeiten sind Samstag und Sonntag von 11-19:30 Uhr Uhr Stiftungsfest: Liturgischer Weg durch die Marienkirche Am Vorabend des 3. Advents findet um Uhr das diesjährige Stiftungsfest der Stiftung Marienkirche statt. Im Rahmen eines besonderen Gottesdienstes sind alle Stifter und Interessierte eingeladen, den Raum der Marienkirche durch andere Perspektiven neu wahrzunehmen. Ein liturgischer Weg durch die Kirche greift einzelne Orte heraus und lässt sie, unterstützt von Orgelmusik und Licht, für Seele und Ohr zum Klingen bringen. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt der Vorstand zu einem Empfang ein, an dem die neuen Zustifter ihre Urkunden erhalten. Der Treuhänder wird zudem einen Überblick über den Stand der Stiftung geben. 12. bis 16. Mai Ökumenischer Kirchentag in München Ab sofort anmelden Ab sofort können sich alle Interessierten für die Teilnahme am zweiten Ökumenischen Kirchentag (2. ÖKT) anmelden. Das ökumenische Großereignis findet vom 12. bis 16. Mai 2010 in München statt. Wir wollen mit einer Gruppe aus Gelnhausen dabei sein. Unter dem Motto Damit ihr Hoffnung habt fragt der 2.ÖKT in über 3000 Veranstaltungen danach, wie in unserer Zeit christliches Leben in der Welt und für die Welt gelingen kann. Der interreligiöse und interkonfessionelle Dialog spielt dabei eine große Rolle. Die Dauerkarte für die Teilnahme am gesamten Programm kostet 89, ermäßigt 54. Familien zahlen 143. Fahrkosten und Essen sind noch hinzu zu rechnen. Interessierte können sich im Gemeindebüro oder als Jugendlicher bei Hartmut Winkler anmelden. Weitere Infos unter

19 gstipps Freitag 5.. März 2010 Weltgebetstag Alles, was Atem hat, lobe Gott Uhr Dankeskirche Haitz Uhr Peterskirche Gelnhausen Aus Kamerun, einem zentralafrikanischen Land, etwa so groß wie Schweden, kommt die Liturgie zum Weltgebetstag (WGT) Die Republik nennt sich selbst Afrika im Kleinen. Das Land mit seiner 400 km langen Atlantikküste und einer Ausdehnung bis zum Tschadsee im Norden ist eine Brücke zwischen West- und Zentralafrika. Kamerun hat alles: schwarze Vulkansandstrände, noch ursprünglichen Regenwald, Wasserfälle, Mangrovensümpfe, Hochgebirge, Seen, Savanne und Sahelzone. Dazu mehr als 200 verschiedene Ethnien und Sprachen. Offiziell spricht man entweder Englisch (20 %) oder Französisch (80 %). Gut 18 Millionen Menschen leben in Kamerun, 50 % sind christlich (halb und halb kath. und ev.) geprägt, 40 % gehören animistischen Naturreligionen an, 20 % sind Moslems. Hexerei und Zauberei sind Phänomene, die landesweit vorkommen. Anders als im übrigen Afrika ist Kamerun relativ stabil: Es gibt kaum religiöse oder ethnische Konflikte. Ein schlimmes Übel aber ist die Korruption im zwischen Arm und Reich tief gespaltenen Land. Die Reichtümer des Landes wie Holz, Bodenschätze, Öl, Kaffee und Bananen bringen nur wenigen Menschen Gewinn: Über die Hälfte lebt unter der Armutsgrenze. Alles, was Atem hat, lobe Gott? Was gibt es denn da zu loben und zu preisen im alltäglichen Leben in Kamerun? Außer der wunderbaren Landschaft wohl wenig. Aber darum geht es den Weltgebetstagsfrauen ja auch gar nicht. Sie wollen Gott loben, der ihnen das Leben geschenkt hat, den Atem, mit dem sie immer wieder neu Hoffnung schöpfen können und Kraft finden, für Veränderungen zum Guten. Afrikanische und erst recht christliche Menschen jammern nicht. Sie können sich freuen aus tiefstem Herzen über alle Probleme hinweg, denn sie fühlen sich geborgen in der Liebe Gottes. Am Weltgebetstag wollen sie alle Welt mitreißen in einen großen Freudentanz zum Lobe Gottes. Eine Informationsveranstaltung zum Herkunftsland findet für alle Interessierten im Januar 2010 statt, Pfarrzentrum St. Peter Gelnhausen, Termin bitte der Tagespresse oder der Homepage entnehmen. Bärbel Speyer, Vorbereitungsgruppe Weltgebetstag Pfarramt I Kapellenweg 35 Dekan Klaus-Peter Brill Telefon / Pfarramt II Am Bocksborn 23 Pfarrer Uwe Steuber Telefon / 2635 Fax / 2628 Pfarramt III Obere Haitzer Gasse 23 Pfarrer Rainer Schomburg Telefon 06051/12777/ Fax 06051/12701 Kirchenvorstand Obere Haitzer Gasse 23 Marienkirche Gelnhausen Sabine Schöne, Vorsitz Telefon / 2965 Pfarrer Rainer Schomburg stellv. Vorsitz und Geschäftsführung Gelnhausen-Haitz und Höchst Karla Wecke, stellv. Vorsitz Telefon / Pfarrer Uwe Steuber, Vorsitz und Geschäftsführung Adressen Gemeindebüro Obere Haitzer Gasse 23 Mo. und Mi.-Fr.: 9-12 Dienstag Uhr Stephnie Hartge, Gemeindesekretärin Telefon / Fax / Jugendarbeit Braugasse 10 Hartmut Winkler, Jugenddiakon Telefon / 2441 Fax / Kirchenmusik Obere Haitzer Gasse 23 Sascha André Heberling, Bezirkskantor Telefon / Küsterdienst Marienkirche Gelnhausen Werner Müller, Küster Telefon / oder / Mobil 0160 / Küsterdienst Dankeskirche Haitz Gerhard Hofmann, Telefon / Gisela Werner, Telefon / Gemeindesaal Haitz Anita Wirsing, Telefon / 4456 Gemeindeschwestern Zum Wartturm 3 Diakonische Pflege Kinzigtal ggmbh Telefon / Diakonisches Werk Friedr.-Wilh. Str. 6 Telefon / , Wächtersbach Telefonseelsorge Main-Kinzig Kostenlos! Telefon 0800 / Seelsorge in der Jugendarrestanstalt Pfarrer Thomas Abel, Telefon / 647 Seelsorge im Kreiskrankenhaus Pfarrer Bettina von Haugwitz,Telefon / 87-0 Seelsorge im Pflegeheim Meerholz Pfarrer Enwood Longwe, Telefon /

20 Gottesdienst im Kreisruheheim. Jeden dritten Donnerstag im Monat um 11 Uhr. Kindergottesdienst. Sonntags, 10 Uhr, Romanisches Haus. Beginn in der Marienkirche (nicht in den Ferien). Gottesdienst im Krankenhaus. Freitags, Uhr in der Kapelle. Gottesdienste Dezember Januar Februar Marienkirche Samstag Uhr Marienkirche Sonntag Uhr Dankeskirche Haitz Sonntag 10 Uhr B e i d e n A b e n d m a h l s f e i e r n, d i e m i t e i n e m * g e k e n n - z e i c h n e t s i n d, w i r d Tr a u b e n s a f t g e r e i c h t Pfarrer Dahlke Uhr Gebet nach Taizé Jugenddiakon Winkler Advent Eröffnung Brot für die Welt" " Pfarrer Schomburg Advent mit Abendmahl * Advent Eröffnung Brot für die Welt" Pfarrer " Dahlke Advent Lektorin Steuber Stiftungsfest Pfarrer Schomburg / Dekan Brill Advent Dekan Brill Uhr Krabbelgottesdienst Pfarrer Schomburg Advent Pfarrer i. R. Musall Adventsandacht mit Abendmahl Advent Romanisches Haus Pfarrer i.r. Kreis Heiliger Abend Uhr Krippenspiel Pfarrer Schomburg Uhr Untermarkt Dekan Brill Uhr Christvesper Dekan Brill Uhr Christmette Pfarrer Schomburg Weihnachtstag mit Abendmahl * Weihnachtstag Lieder-Gottesdienst Pfarrer i.r. Musall Lektorin Speyer Advent Heiliger Abend Uhr Krippenspiel Uhr Christmette Weihnachtstag mit Abendmahl Pfarrer Schomburg Weihnachtstag Einladung nach Gelnhausen Uhr Musikalischer Abendgottesdienst Uhr Silvester mit Abendmahl Pfarrer Schomburg Uhr Silvester mit Abendmahl Uhr Neujahr Pfarrer i.r. Kreis 1.1. Neujahr Einladung nach Gelnhausen 3.1. mit Abendmahl * 3.1. Dekan Brill 9.1. Pfarrer i. R. Musall Lektor Ziegenbein Pfarrer i. R. Musall mit Abendmahl Pfarrer Schomburg Pfarrer Schomburg Pfarrer Schomburg Lektorin Speyer Dekan Brill Lektorin Speyer Uhr Gebet nach Taizé Jugenddiakon Winkler 7.2. mit Abendmahl * Pfarrer Schomburg 7.2. Lektorin Steuber Dekan Brill Pfarrer Dahlke mit Abendmahl Pfarrer Schomburg Tauferinnerung (2004) Pfarrer Schomburg Lektorin Steuber Dekan Brill Lektor Ziegenbein Uhr Weltgebetstag Peterskirche Uhr Weltgebetstag Uhr Gebet nach Taizé Jugenddiakon Winkler 7.3. mit Abendmahl * 7.3. Lektorin Steuber

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

http://d-nb.info/840760612

http://d-nb.info/840760612 Eine ganz normale Familie 18 Wann gibt es Ferien? 20 Von den drei Weisen aus dem Morgenland 22 Sternsinger unterwegs 23 Wie Gott den Samuel rief 26 Geschichten in der Bibel 27 Morgens früh aufstehen? 29

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, durchgehend farbig gestaltet, mit zahlreichen Illustrationen ISBN 9783746243092 Mehr

Mehr

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12.

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12. 18 Veranstaltungen Veranstaltungen November Dezember Sonntag, 29.11.2015 10.00 Uhr Festgottesdienst zum 1. Advent St.-Andreas-Kantorei, Pastor Detlef Albrecht, Diakonin Susanne Paetzold 10.00 Uhr Evangelische

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Fürbitten für die Trauung - 1

Fürbitten für die Trauung - 1 Fürbitten für die Trauung - 1 Himmlischer Vater, Du hast ein offenes Auge für unser Leben und ein offenes Ohr für unsere Bitten. So wenden wir uns jetzt an Dich: 1. Fürbitte: Himmlischer Vater, Du hast

Mehr

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Liebe Gemeinde Paulus beschreibt im Galaterbrief das Leben in der Kraft Gottes, konkret: wie wir unsere Persönlichkeit verändern, wenn der Heilige

Mehr

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1.

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Petrus 3, 15 Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Rede nicht so viel von Deinem

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

1 Französisch-Reformierte Gemeinde Offenbach a. M. 1699. Gemeindebrief Dezember 2010 / Januar 2011

1 Französisch-Reformierte Gemeinde Offenbach a. M. 1699. Gemeindebrief Dezember 2010 / Januar 2011 1 Französisch-Reformierte Gemeinde Offenbach a. M. 1699 Gemeindebrief Dezember 2010 / Januar 2011 2 Liebe Gemeinde, das Jahr neigt sich seinem Ende zu. Die Bäume haben ihr Laub eingebüßt, sie wirken so

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN GOTTESDIENSTE IM JUNI UND JULI 2016 19.06. 4. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr in Langenbach mit Annett Erler Predigtgottesdienst und

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ich möchte Ihnen und euch eine Geschichte erzählen von

Mehr

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016 Kolpingsfamilie Welden Jahresprogramm 2016 Inhalt Impressum... 2 Geleitwort des Präses... 3 Termine 2016... 5 Termine 2017... 8 Sponsoren... 9 Vorstandschaft... 16 Impressum Kolpingsfamilie Welden Vertreten

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.)

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. ::egngemeg.. nngm

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 25.10. 01.11.2015 30. Sonntag im Jahreskreis Weltmissionssonntag 25.10.2015 Millionen Menschen sind am

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr

Christliches Symbol -> Brot

Christliches Symbol -> Brot Christliches Symbol -> Brot In vielen Kulturen ist es das wichtigste Nahrungsmittel. Es ist ein Symbol für das Leben und ein Symbol für die Gemeinschaft mit Jesus Christus. Jesus hat kurz vor seinem Tod

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Gott in drei Beziehungen

Gott in drei Beziehungen Gott in drei Beziehungen Predigt zum Dreifaltigkeitsfest 2011 Jeder von uns hat im Alltag ganz unterschiedliche Rollen zu erfüllen. Die Frauen mögen entschuldigen: Ich spiele die Sache für die Männer durch

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Bild von Sieger Köder: Werke der Barmherzigkeit

Bild von Sieger Köder: Werke der Barmherzigkeit Gottesdienst zu den Werken der Barmherzigkeit Bild von Sieger Köder: Werke der Barmherzigkeit Eingangslied: Jetzt ist die Zeit Kreuzzeichen und liturgische Eröffnung: Einführung: Jedes Jahr wird das sog.

Mehr

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung)

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung) 2. Sonntag nach Weihnachten, 4. Januar 2015, 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Predigt: Pfarrerin Dr. Cornelia Kulawik Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 4. www.neugasse11.at. Seite 1

Lebensquellen. Ausgabe 4. www.neugasse11.at. Seite 1 Lebensquellen Ausgabe 4 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

tun. ist unser Zeichen.

tun. ist unser Zeichen. Das Leitbild der DiakonieVerband Brackwede Gesellschaft für Kirche und Diakonie mbh (im Folgenden Diakonie genannt) will Orientierung geben, Profil zeigen, Wege in die Zukunft weisen. Wir in der Diakonie

Mehr

Richtlinien für den Lektorendienst in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg

Richtlinien für den Lektorendienst in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg Lektorendienst 494 Richtlinien für den Lektorendienst in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg Vom 6. April 2001 (KABl.-EKiBB S. 75) Vorspruch Der Lektorendienst ist, wie alle Dienste in der Gemeinde,

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Leipzig-Thonberg Juni - August 2013 Jahreslosung 2013: Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir laden Sie ein

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Vorspiel Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes

Mehr

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen!

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen! Langschläfergottesdienst am 3.2.2013 mit Abendmahl in der Prot. Kirche Essingen We will have a party F (f) este feiern Konfirmanden und Präparanden Pfarrer Richard Hackländer und Vikar Christoph Krauth

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Eine starke Gemeinde (2)

Eine starke Gemeinde (2) Eine starke Gemeinde (2) Taufe und Nachfolge Radikal und voller Freude Taufgottesdienst, 23.08.2015 Taufe bedeutet: Gott sieht seine Menschen. Denn Taufe ist ein Ausdruck der Beziehung von Gott und Mensch.

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Verabschiedung des Leichnams vor der Kremation

Verabschiedung des Leichnams vor der Kremation erabschiedung des Leichnams vor der Kremation 1 Findet die Trauerfeier erst im Rahmen der Urnenbeisetzung statt, kann der Leichnam in einem kurzen Gebetsgottesdienst verabschiedet werden. Das Gebet kann

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

PSYCHIATRIESEELSORGE

PSYCHIATRIESEELSORGE Wenn die Seele weint Psychiatrieseelsorge in den Vitos-Kliniken Die Frau offenbarte dem Pfarrer alles. Wie sie im Wahn ihre Tochter getötet hat, um sie zu schützen, vor denen, deren Stimmen sie zu vernehmen

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Inhalt Vorwort... 7 Zeit zum Aufstehen Ein Impuls für die Zukunft der Kirche... 11 These 1: Jesus Christus ist der Sohn Gottes.

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X Katholische Kirchengemeinde Maria, Königin des Friedens Badstraße 21 95138 Bad Steben Tel.: 09288/238 Fax: 09288/5195 Protokoll zur Pfarrgemeinderatssitzung Termin: Dienstag, 07.01.2014 Beginn: 19.15 Uhr

Mehr

MaP Musik am Park Aufführungen 2014

MaP Musik am Park Aufführungen 2014 MaP Musik am Park Aufführungen 2014, Augsburg Imhofstr. 49 am Wittelsbacher Park Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Kinder, zum Jahresbeginn 2014 ist es gelungen, die große Orgel von St. Anton

Mehr

Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule)

Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule) 1. Lied: Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule) Einfügen: Bild Ich will hier raus! von Keith Haring, DKV Materialbrief Folien 1/ 04 Komm herein und nimm dir Zeit für

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch IV. In Beziehung IV. In Beziehung Sanft anschmiegsam warm dunkelrot licht stark betörend leicht tief gehend luftig Verliebt sein Du vergehst so schnell ich spüre Dich nicht wenn ich Dich festhalten will

Mehr

Nachbarschaftsgebet zum Totengedenken

Nachbarschaftsgebet zum Totengedenken Nachbarschaftsgebet zum Totengedenken (an den Abenden, an denen der Verstorbene über Erden steht) Wir glauben nicht an den Tod, sondern an das Leben! Wir sind hier versammelt, um für unseren Verstorbenen

Mehr

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Liebe Studentin, lieber Student an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt,

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Wer suchet der findet. Jugendgottesdienst zu Jeremia 29

Wer suchet der findet. Jugendgottesdienst zu Jeremia 29 Wer suchet der findet. Jugendgottesdienst zu Jeremia 29 Intro/Lied: Irgendwas bleibt Begrüßung: Liebe Gemeinde, ich begrüße euch alle in der Jugendkirche zum Jugendgottesdienst. Wir sind die Konfirmanden

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Gottesdienste im Kirchenkreis Reinickendorf Weihnachten, Silvester und Neujahr. Evangelische Kirchengemeinde am Seggeluchbecken

Gottesdienste im Kirchenkreis Reinickendorf Weihnachten, Silvester und Neujahr. Evangelische Kirchengemeinde am Seggeluchbecken Gottesdienste im Kirchenkreis Reinickendorf Weihnachten, Silvester und Neujahr Apostel-Petrus-Gemeinde Wilhelmsruher Damm 161, 13439 Berlin (Märkisches Viertel) 22:00 Uhr Weihnachtsgottesdienst 25.12.2011

Mehr

Janice Harrington s Gospel Train Workshop 2014 is coming to your City

Janice Harrington s Gospel Train Workshop 2014 is coming to your City Janice Harrington s Gospel Train Workshop 2014 is coming to your City 29. - 31. Aug. - Lübeck - Propsteikirche Herz Jesu 05. - 07. Sept. - Lüneburg - Glockenhaus 12. - 14. Sept. - Lauenburg - Maria Magdalenen

Mehr