Leistungsbewertung,Sekundarstufe,II,Fach,Englisch,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungsbewertung,Sekundarstufe,II,Fach,Englisch,"

Transkript

1 Leistungsbewertung,Sekundarstufe,II,Fach,Englisch, Ruhr-Gymnasium & Schiller-Gymnasium Witten 1. Allgemeine,Prinzipien, Grundlage der Bewertung von Leistungen sind die von den Schülerinnen und Schülern erbrachten schriftlichen Leistungen in den Klausuren sowie die erbrachten Leitungen im Bereich der sonstigen Mitarbeit. Diese beiden Teilbereichesindalsgleichrangiganzusehen. 2. Anforderungsbereiche, Für alle Beurteilungsgrundlagen gilt, in je spezifischer Konkretisierung, die Ausrichtung an den für die Abiturprüfung relevanten drei Anforderungsbereichen(vgl.LehrplanS.108): I. diewiedergabevonkenntnissen II. dieanwendungvonkenntnissen III. dasproblemlösenundwerten 3. schriftliche,arbeiten,(klausuren),, Die folgende Übersicht zeigt die Anzahl und Länge der zu schreibenden KlausurenimFachEnglisch: Halbjahr Kursart Anzahl Dauer(inU+Std) 11.1 Grundkurs Grundkurs Grundkurs Leistungskurs Grundkurs Leistungskurs Grundkurs Leistungskurs Grundkurs(nur 1 3 falls3.abiturfach) 13.2 Leistungskurs 1 4,25 In Analogie zu den Vorgaben für das Zentralabitur in NRW finden für Englisch aktuell folgende Aufgabenarten Verwendung (vgl. Lehrplan S. 113 ff): Textaufgabe(A) oder Textaufgabe in Kombination mit weiteren Medien (B).

2 Die zweite Klausur in 12.2 kann durch eine Facharbeit in Englisch ersetzt werden.sieistkomplettinenglischersprachezuverfassen. Die Bewertung der Klausuren orientiert sich an den Bewertungsgrundsätzen des Lehrplans sowie des Zentralabiturs im Fach Englisch in NRW. Die KorrekturenderKlausurenwerdenmitHilfederindenzentralenPrüfungen verwendeten Bewertungsrastern vorgenommen, um auf diese Weise einheitliche und transparente Bewertungskriterien sicherzustellen. Hinsichtlich der Beurteilung der inhaltlichen Leistung(40% der Gesamtnote) wirdunterschiedenincomprehension(z.b.16punkte),analysis(z.b.24punkte) sowieevaluation(z.b.20punkte). Die sprachliche Leistung sowie die Darstellungsleistung ergeben 60% der Gesamtnote. Hierbei unterscheidet man Sprachrichtigkeit (30 Punkte), Ausdrucksvermögen (30 Punkte) sowie die kommunikative7 Textgestaltung (30 Punkte). FolgendeKriterienwerdenhierbeiangelegt: Kommunikative Textgestaltung Der Prüfling P max 1 erstellt einen kohärenten, flüssig lesbaren Text, berücksichtigt dabei den Adressaten und 5 bedient sich adäquater sprachlicher Mittel der Leserleitung. 2 beachtet die Normen der jeweils geforderten Textsorte. 5 3 strukturiert seinen Text in erkennbare und thematisch kohärente Abschnitte, die die 5 Darstellungsabsicht sachgerecht unterstützen. 4 stellt die einzelnen Gedanken in logischer, folgerichtiger Weise dar und verknüpft diese so, 5 dass der Leser der Argumentation leicht folgen kann. 5 gestaltet den Text ökonomisch (ohne unnötige Wiederholungen und Umständlichkeiten) 5 6 schafft Leseanreize, zeigt Originalität, gibt Beispiele, stellt rhetorische Fragen, gibt Vorverweise. 5 Ausdrucksvermögen / Verfügbarkeit sprachlicher Mittel Der Prüfling P max 1 formuliertverständlich,präziseundklar. 4 2 bedientsicheinessachlichwiestilistischangemessenenunddifferenziertenallgemeinen 4 WortschatzessowiepassenderidiomatischerWendungen. 3 bedientsicheinestreffendenunddifferenziertenthematischenwortschatzes. 4 4 bedientsichsachlichwiestilistischangemessendesfachmethodischenwortschatzes 4 (Interpretationswortschatz). 5 bildetangemessenkomplexesatzgefügeundvariiertdensatzbauinangemessenerweise (z.b.wechselzwischenparadundhypotaxe,partizipiald,gerundialdund Infinitivkonstruktionen,AktivundPassiv) löstsichvonformulierungendesausgangstextesundformulierteigenständig. 4

3 Sprachrichtigkeit 1. Orthographie 0"Punkte" 1" "2"Punkte" 3" "4"Punkte" 5" "6"Punkte" InnahezujedemSatzist wenigstenseinverstoß gegendieregelnder Rechtschreibung feststellbar.diefalschen Schreibungenerschweren daslesenerheblichund verursachen Missverständnisse. 2. Grammatik InnahezujedemSatzist wenigstenseinverstoß gegendiegrundlegenden RegelnderGrammatik feststellbar.diese erschwerendaslesen erheblichund verursachen Missverständnisse. EinzelneSätzesindfrei vonverstößengegendie Rechtschreibnormen, Rechtschreibfehler beeinträchtigenz.t.das LesenundVerstehen. Essinddurchaus DergesamteTextist Rechtschreibfehler weitgehendfreivon feststellbar.jedochsind Verstößengegen Abschnittebzw. Rechtschreibnormen. Textpassagenweitgehend WennRechtschreibfehler ohneverstoßgegendie auftreten,habensieden Rechtschreibnorm.Das Charaktervon LesendesTexteswird Flüchtigkeitsfehlern,d.h., durchdieauftretenden siedeutennichtauf Rechtschreibfehlernicht UnkenntnisvonRegeln wesentlichbeeinträchtigt. hin. Maximal"erreichbare"Punktzahl:"6"" 0" "1"Punkte" 2" "5"Punkte" 6" "9"Punkte" 10" "12"Punkte" EinzelneSätzesindfrei vonverstößengegen grundlegenderegelnder Grammatik. Grammatikfehler beeinträchtigenz.t.das LesenundVerstehen. Essindvereinzelt Verstößegegendie RegelnderGrammatik feststellbar.jedochsind Abschnittebzw. Textpassagenweitgehend fehlerfrei.daslesendes Texteswirddurchdie auftretenden Grammatikfehlernicht erschwert. DerTextistweitgehend freivonverstößengegen RegelnderGrammatik. WennGrammatikfehler auftreten,betreffensie denkomplexensatzund sindeinzeichendafür, dassdieschülerin/der SchülerRisikenbeim VerfassendesTextes eingeht,umsichdem Leserdifferenziert mitzuteilen. Maximal"erreichbare"Punktzahl:"12"" 3. Wortschatz 0" "1"Punkte" 2" "5"Punkte" 6" "9"Punkte" 10" "12"Punkte" InnahezujedemSatzsind Schwächenimkorrekten undangemessenen GebrauchderWörter feststellbar.diemängel imwortgebrauch EinzelneSätzesindfrei vonlexikalischen Verstößen.Fehlerbeim Wortgebrauch beeinträchtigenz.t.das LesenundVerstehen. Vereinzeltisteinefalsche bzw.nichtangemessene Wortwahlfeststellbar. EinzelneAbschnittebzw. Textpassagensind weitgehendfreivon DerWortgebrauch (Strukturund Inhaltswörter)istüber dengesamtentext hinwegkorrektund treffend. erschwerendaslesen undtextverständnis erheblichund verursachen Missverständnisse. lexikalischenverstößen. Maximal erreichbare Punktzahl: 12

4 Die abschließende Bewertung erfolgt in Zuordnung der Noten zu den erzielten Punkten: Note Punkte erreichtepunktzahl sehrgutplus D150 sehrgut D142 sehrgutminus D134 gutplus D127 gut D119 gutminus D112 befriedigendplus 9 98D104 befriedigend 8 90D97 befriedigendminus 7 83D89 ausreichendplus 6 75D82 ausreichend 5 68D74 ausreichendminus 4 58D67 mangelhaftplus 3 49D57 mangelhaft 2 40D48 mangelhaftminus 1 30D39 ungenügend 0 0D29,

5 , Beispielaufgaben:, Jahrgangsstufe,,11,(EF,G9), Text:Janet Frame: The Linesman Three men arrived yesterday with their van and equipment to repair the telephone lines leading to the house opposite. Two of the men stayed at work in the house. The third carried his ladder and set it up against the telegraph pole twentyfive yards from the house. He climbed the ladder and beyond it to the top of the pole where, with his feet resting on the iron rungs which are embedded at intervals in the sides of the pole, he began his work, his hands being made free after he had adjusted his safety harness. He was not likely to fall. I did not see him climb the pole. I looked from my window and saw him already working, twisting, arranging wires, screwing, unscrewing, leaning back from the pole, dependent upon his safety belt, trusting in it, seeming in a position of comfort and security. I stared at him. I was reluctant to leave the window because I was so intent upon watching the linesman at work, and because I wanted to see him descend from the pole when his work was finished. People in the houses near the telegraph pole had drawn their curtains; they did not wish to be spied upon. He was in an excellent position for spying, with a clear view into the front rooms of half a dozen houses. The clouds, curds and whey, were churned from south to north across the sky. It was one of the first Sundays of spring. Washing was blowing on the clotheslines in back gardens; youths were lying in attitudes of surrender beneath the dismantled bellies of scooters; women were sweeping the Saturday night refuse from their share of the pavement. Perhaps it was time for me to have something to eat a cup of coffee, a biscuit, anything to occupy the ever marauding despair. But still I could not leave my position at the window. I stared at the linesman until I had to screw up my eyes to avoid the bright stabs of spring light. I watched the work, the snipping, twisting, joining, screwing, unscrewing of bolts. And all the time I was afraid to leave the window. I kept my eyes fixed upon the linesman slung in his safety harness at the top of the telegraph pole. You see, I was hoping that he might fall. Annotations, linesman:,,, Br.E.:,someone,whose,job,is,to,take,care,of,telephone,wires,, rung: step of a ladder safety harness: Sicherheitsgurt curds (pl.): Quark whey: Molke churn: here: wirbeln dismantle: take to pieces, take out; dismantle an engine marauding: hier: nach Sensationen suchend Questions for textanalysis: I. What does the narrator observe when looking out of the window? Do not stick too close to the text. (Comprehension) II. Why is the text in hand a typical short story (structure, short story elements and point of view effects)? Give your answer with close reference to the text. (Analysis) III. At the end of the story the narrator admits that he "was hoping that the linesman might fall." (l.21) Continue the story. Say what might happen and describe the narrator's (also:emotional) reaction from the "selective narrator" point of view. (Re-creation of text)

6 Beispielaufgaben-für-die-Qualifikationsphase-(Jahrgangsstufen-11-&-12-bzw.-12-&- 13)-finden-sich-auf-der-Website-des-Schulministeriums-unter:

7 4. Sonstige,Mitarbeit,im,Unterricht,, Pro Quartal wird zusaätzlich zur erzielten Klausurnote eine eigene SoMi + Noteermittelt.EssindhieralleLeistungenzubewerten,dienebenKlausuren bzw.facharbeiterbrachtwerden,z.b. individuellebeiträgezumunterrichtsgespräch 2 Vor+u.NachbereitungvonHausausgaben kooperativeleistungenimrahmenvonteam+u.gruppenarbeit punktuelle Überprüfung einzelner Kompetenzen (z. B. Vokabeltests, ProtokolleeinerEinzel+oderGruppenarbeitsphase) längerfristiggestellte,komplexereaufgaben( Projekte ) ReferateundsonstigePräsentationsleistungen ThematischeDossiers Im Folgenden finden sich Kriterien zur Bewertung von mündlicher Mitarbeit im AllgemeinensowiespezielleAnforderungenbezogenaufdieFremdsprache. 2 Siehe Kriterien zur Beurteilung der sprachlichen Leistungen im Unterricht.

8 Bewertungskriterien der Sonstigen Mitarbeit in der Sek II PositiveKriterienauseinemniedrigerenNotenbereichgelteningesteigerterFormfürhöhereNotenbereiche. EineinzelnespositivesKriteriumalleinkannkeinehöhereNotebegründen. Note" " " Kriterien" 1" 2" 3" 4" 5" 6" in"jeder"unterrichtsstunde"mitarbeiten" selbständige"beiträge"zum"fortgang"des"themas"leisten" kreativ(arbeiten,(neues,(eigene(ideen,(wie(z.b.(mit(texten(oder(aufgaben(weiter(zu( verfahren( sei,( und( eigene( Vergleiche( einbringen,( Aufspüren( von( Problemen,( konstruktive(kritik(üben(und(probleme(selbständig(lösen( Standpunkte"gewinnen" begründete(urteile(sachlich(fundiert(fällen(und(überzeugend(vermitteln(oder( diskutieren( regelmäßig"beiträge"aus"eigenem"antrieb"leisten" Zusammenhänge(und(Problemlösungen(angemessen(und(deutlich(erklären( eigene"beiträge"zusammenhängend,"präzise"und"anschaulich"präsentieren" selbständig"schlussfolgerungen"ziehen"und"urteile"begründet"einbringen" die"zusammenarbeit"fördern" auf(beiträge(der(mitschüler(eingehen,(mitschülern(hilfe(geben(und(die( Zusammenarbeit(auch(außerhalb(der(Unterrichtsstunde(fördern( sich"öfter"zu"wort"melden" Fragen,"Aufgaben"und"Problemstellungen"erfassen" fachliche"kenntnisse"einbringen" Zusammenhänge"erkennen" Unterrichtsergebnisse"selbst"zusammenfassen" sich"um"klärung"von"fragen"bemühen" manchmal"vergleiche"anstellen,"kenntnisse"übertragen" Eigene(Ideenansätze(in(die(Unterrichtsgemeinschaft(einbringen,(Vereinbarungen( einhalten( Sich"wenigstens"hin"und"wieder"zu"Wort"melden" Interesse"am"Unterricht"beweisen,"zuhören"und"aufmerksam"sein" Fragen"bei"Verständnisschwierigkeiten"stellen" Fragen"und"Arbeitsaufträge"sachlich"und"angemessen"bearbeiten" Stoff"in"der"Regel"reproduzieren"können" Unkonzentriert"und"abgelenkt"sein,"stören"usw." sich"nicht"von"selbst"melden" direkte"fragen"nur"selten"beantworten"können" Wesentliches"nicht"reproduzieren"können" grundlegende"zusammenhänge"nicht"darstellen"können" dem"unterricht"nicht"folgen" Mitarbeit"verweigern" In"der"Regel"keine"Fragen"beantworten"können" " Hierarchie"der"erbrachten"Leistungen" 4.Reproduktion: imunterrichterarbeiteteaussagenoderbegriffewiederholenderläutern 3.Reorganisation: imunterrichterarbeitetesachzusammenhängewiederholenderläutern 2.Transfer: imunterrichterarbeitetesachzusammenhängeaufeinenneuen Gegenstand/eineneueFragestellunganwenden 1.ProblemlösendesDenken eigenständigproblemstellungerkennenundmöglichelösungenerarbeiten

9 Kriterien,zur,Beurteilung,der,sprachlichen,Leistungen,im,Unterricht,für,die,Sekundarstufe,II:,, Englisch,,Französisch,und,Italienisch,, Notenbereich, 1, 2, 3,, 4, 5, Kriterien, a) Die Beiträge sind frei von Verstößen gegen die Regeln der Grammatik. Wenn Grammatikfehlerauftreten,betreffensiedenkomplexenSatzundsindeinZeichendafür, dassderschüler/dieschülerinrisikenbeimleisteneinesbeitrageseingeht,umsichden Zuhörerndifferenziertmitzuteilen. b) Der Wortgebrauch (Struktur+ und Inhaltswörter) in den Beiträgen ist durchgehend korrektundtreffend. c) DieBeiträgezeigendadurcheinebesonderesprachlicheQualität,dasssiedurchgehend idiomatischgestaltetundfreivoninterferenzendermuttersprachesind. a) Die Beiträge sind bis auf kleine Ausnahmen frei von Verstößen gegen die Regeln der Grammatik. Wenn Grammatikfehler auftreten, betreffen sie in den meisten Fällen den komplexensatzundsindeinzeichendafür,dassderschüler/dieschülerinrisikenbeim LeisteneinesBeitrageseingeht,umsichdenZuhörerndifferenziertmitzuteilen. b) Der Wortgebrauch (Struktur+ und Inhaltswörter) in den Beiträgen ist überwiegend korrektundtreffend. c) Die Beiträge zeigen dadurch eine besondere sprachliche Qualität, dass sie fast durchgehendidiomatischgestaltetundnursehrwenigeinterferenzendermuttersprache aufweisen. a) DieBeiträgesindnichtfreivonVerstößengegendieRegelnderGrammatik.Wennjedoch Grammatikfehlerauftreten,betreffensiedenkomplexensowohlalsauchden einfachen Satz, beeinflussen die kommunikative Handlung des Schülers aber nicht: der Schüler kannsichinseinembeitraggemäßseinerkommunikativenabsichtverständlichmachen. b) DerWortgebrauch(Struktur+undInhaltswörter)indenBeiträgenistnichtimmerkorrekt und treffend: die Verstöße gegen die Lexik stören die Kommunikation aber nicht: der SchülerkannsichinseinemBeitraggemäßseinerkommunikativenAbsichtverständlich machen. c) DieBeiträgezeigeneinebefriedigendesprachlicheQualität,dasiezugroßenTeilenzwar durchaus idiomatisch gestaltet sind, aber auch gelegentlich Interferenzen der Mutterspracheaufweisen. a) Die Beiträge enthalten vermehrt Verstöße gegen die Regeln der Grammatik. Wenn Grammatikfehlerauftreten,betreffensiesowohldenkomplexenalsauchdeneinfachen Satz, beeinflussen die kommunikative Handlung des Schülers: der Schülerkann sichin seinembeitragnichtohneproblemegemäßseinerkommunikativenabsichtverständlich machen. b) DerWortgebrauch(Struktur+undInhaltswörter)indenBeiträgenisthäufignichtkorrekt und treffend: die Verstöße gegen die Lexik stören die effektive Gestaltung der Kommunikation. c) Die Beiträge zeigen eine ausreichende sprachliche Qualität, da sie nur teilweise idiomatischgestaltetsindundhäufigerinterferenzendermutterspracheaufweisen. a) Die Beiträge enthalten zahlreiche Verstöße gegen die Regeln der Grammatik. Wenn Grammatikfehlerauftreten,betreffensiedenkomplexensowohlalsauchdeneinfachen SatzundbeeinflussendiekommunikativeHandlungdesSchülersdergestalt,dasseine KommunikationimschulischensowohlalsauchimallgemeinfremdsprachlichenSinne oftschwierigist. b) Der Wortgebrauch (Struktur+ und Inhaltswörter) in den Beiträgen ist sehr häufig nicht korrektundtreffend:dieverstößegegendielexikmachendieeffektivegestaltungeiner Kommunikationkaummöglich. c) DieBeiträgezeigeneinenurmangelhaftesprachlicheQualität,dasienurzueinemsehr geringenteilidiomatischgestaltetsindundsehrhäufiginterferenzendermuttersprache aufweisen.

10 , 6, a) Die Beiträge enthalten überdurchschnittlich viele Verstöße gegen die Regeln der Grammatik. Wenn Grammatikfehler auftreten, betreffen sie den komplexen sowohl als auch den einfachen Satz und beeinflussen die kommunikative Handlung des Schülers dergestalt, dass eine Kommunikation im schulischen sowohl als auch im allgemein fremdsprachlichensinnenichtzustandekommenkann. b) DerWortgebrauch(Struktur+ undinhaltswörter)indenbeiträgenistfastausschließlich nicht korrekt und treffend: die Verstöße gegen die Lexik machen die Gestaltung einer Kommunikationunmöglich. c) Die Beiträge zeigen eine ungenügende sprachliche Qualität, da sie durchgehend nicht idiomatischgestaltetsindundausschließlichinterferenzendermutterspracheaufweisen.

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Einstufungstest ENGLISCH

Einstufungstest ENGLISCH Einstufungstest ENGLISCH Name: Vorname: Firma: Straße: PLZ: Wohnort: Tel. dienstl.: Handy: Tel. privat: e-mail: Datum: Wie viele Jahre Vorkenntnisse haben Sie in Englisch? Wo bzw. an welchen Schulen haben

Mehr

Absprache: Treffpunkte Englisch Primar / Sek I

Absprache: Treffpunkte Englisch Primar / Sek I Departement Bildung und Kultur Abteilung Volksschule Gerichtshausstr. 25 8750 Glarus Absprache: Treffpunkte Englisch Primar / Sek I Das vorliegende Dokument beinhaltet Absprachen über Treffpunkte zum Übertritt

Mehr

Neues Aufgabenformat Say it in English

Neues Aufgabenformat Say it in English Neues Aufgabenformat Erläuternde Hinweise Ein wichtiges Ziel des Fremdsprachenunterrichts besteht darin, die Lernenden zu befähigen, Alltagssituationen im fremdsprachlichen Umfeld zu bewältigen. Aus diesem

Mehr

EVERYTHING ABOUT FOOD

EVERYTHING ABOUT FOOD EVERYTHING ABOUT FOOD Fächerübergreifendes und projektorientiertes Arbeiten im Englischunterricht erarbeitet von den Teilnehmern des Workshops Think big act locally der 49. BAG Tagung EVERYTHING ABOUT

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Zentrale Prüfungen am Ende der Klasse 10 Englisch. Mittlerer Schulabschluss. Beispielaufgabe Schreiben

Zentrale Prüfungen am Ende der Klasse 10 Englisch. Mittlerer Schulabschluss. Beispielaufgabe Schreiben Zentrale Prüfungen am Ende der Klasse 10 Englisch Mittlerer Schulabschluss Beispielaufgabe Schreiben INHALT I. Erläuterungen zur Beispielaufgabe II. Beispielaufgabe a. Aufgabenteil b. Bewertungsvorgaben

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel?

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Üben wir! Vokabular (I) Fill in each blank with an appropriate word from the new vocabulary: 1. Ich lese jetzt Post von zu Hause. Ich schreibe

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

present progressive simple present 1. Nach Signalwörtern suchen 2. Keine Signalwörter? now today at this moment just now never often

present progressive simple present 1. Nach Signalwörtern suchen 2. Keine Signalwörter? now today at this moment just now never often Teil 1 simple present oder present progressive 1. Nach Signalwörtern suchen Sowohl für das simple present als auch für das present progressive gibt es Signalwörter. Findest du eines dieser Signalwörter,

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Aufgabensammlung. Kurzbeschreibung. Gemeinsame Abituraufgabenpools der Länder. Aufgabe für das Fach Englisch. Kompetenzbereich.

Aufgabensammlung. Kurzbeschreibung. Gemeinsame Abituraufgabenpools der Länder. Aufgabe für das Fach Englisch. Kompetenzbereich. Gemeinsame Abituraufgabenpools der Länder Aufgabensammlung Aufgabe für das Fach Englisch Kurzbeschreibung Kompetenzbereich Sprechen Anforderungsniveau erhöht Aufgabentitel Material Quellenangaben Hilfsmittel

Mehr

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email:

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email: GAPP 2015 / 2016 German American Partnership Program Student Information Form recent passport photo (please glue photo on application form, do not staple it!) 1. Personal data First name and family name:

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU Ich

Mehr

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN SECOND OPINION REPORT ZWEITE MEINUNG GUTACHTEN netto Euro brutto Euro medical report of a medical

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

E-Estland. Estlands Weg von der Sowjetunion zur Vorreiterrolle als digitaler Staat. Robert Terbach Universität Leipzig WS 2014/2015

E-Estland. Estlands Weg von der Sowjetunion zur Vorreiterrolle als digitaler Staat. Robert Terbach Universität Leipzig WS 2014/2015 E-Estland Estlands Weg von der Sowjetunion zur Vorreiterrolle als digitaler Staat Robert Terbach Universität Leipzig WS 2014/2015 Gliederung Demographie Geschichte Aktuelle Regierung Digitialisierungsbestrebungen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST ENGLISCH. Firma: Abt.: Name: Datum:

EINSTUFUNGSTEST ENGLISCH. Firma: Abt.: Name: Datum: EINSTUFUNGSTEST ENGLISCH Firma: Abt.: Name: Datum: Dieser kurze Test soll dafür sorgen, daß Sie den für Sie richtigen Kurs belegen. Keine Angst - wenn Sie schon alles richtig beantworten könnten, dann

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln:

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Fragen mit do/doe Du hat chon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Bp.: We can play football in the garden. Can we play football in the garden? I mut learn the

Mehr

Mündliche Abiturprüfung im Fach Informatik am sächsischen Gymnasium

Mündliche Abiturprüfung im Fach Informatik am sächsischen Gymnasium am sächsischen Gymnasium Informatikprüfung wann wird sie möglich? Rechtliche Grundlagen OAVO - 5 Zuordnung zum mathematischnaturwissenschaftlich-technisches Aufgabenfeld OAVO - 23 Leistungsanforderungen

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Hallo, ich heiße! 1 Hallo! Guten Tag. a Listen to the dialogs. 1.02. b Listen again and read along.

Hallo, ich heiße! 1 Hallo! Guten Tag. a Listen to the dialogs. 1.02. b Listen again and read along. We will learn: how to say hello and goodbye introducing yourself and others spelling numbers from 0 to 0 W-questions and answers: wer and wie? verb forms: sein and heißen Hallo, ich heiße! Hallo! Guten

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

Leistungskonzept der Fächer Politik (SI) und Sozialwissenschaften

Leistungskonzept der Fächer Politik (SI) und Sozialwissenschaften Leistungskonzept der Fächer Politik (SI) und Sozialwissenschaften Inhalt Kriteriengestützte Korrekturen... 2 Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten bzw. Klausuren... 2 Sekundarstufe II... 2 Anzahl und Dauer

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER

TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER Der Mensch und seine Arbeitswelt stellt ein zentrales, Thema Timm Rauterts dar, das sich wie ein roter Faden durch sein fotografisches Werk zieht. Dabei zeigt Rautert

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

Critical Chain and Scrum

Critical Chain and Scrum Critical Chain and Scrum classic meets avant-garde (but who is who?) TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Wolfram Müller 20 Jahre Erfahrung aus 530 Projekten

Mehr

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können.

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Ihre Au Pair Vermittlung für Namibia und Afrika Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Natürlich kann ein Fragebogen

Mehr

Projektumfeld und Projektziele analysieren

Projektumfeld und Projektziele analysieren Projektumfeld und Projektziele analysieren Compendio: Kapitel 4, Seiten 60-77 07.06.2013 SWE-IPM 1 Inhalt Wechselwirkungen zwischen Projekt und Projektumfeld Stakeholderanalyse / Einfluss-Interessen-Matrix

Mehr

Antje Damm Ist 7 viel? 44 Fragen für viele Antworten Moritz Verlag, Frankfurt am Main

Antje Damm Ist 7 viel? 44 Fragen für viele Antworten Moritz Verlag, Frankfurt am Main Deutsch Ist 7 viel? 44 Fragen für viele Antworten Moritz Verlag, Frankfurt am Main Was ist Glück? Lieben alle Mütter ihre Kinder? Wird es die Erde immer geben? Tut alt werden weh? Was denken Babys? Plant

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

University of Applied Sciences and Arts

University of Applied Sciences and Arts University of Applied Sciences and Arts Hannover is the Capital of Lower Saxony the greenest city in Germany the home of Hannover 96 and has 525.000 residents, about 35.000 students and a rich history

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsbewertung Mobile Communication and Ad Hoc Networks

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsbewertung Mobile Communication and Ad Hoc Networks RWTH Aachen Dez. 6.0 - Abt. 6. Templergraben 06 Aachen Tel.: 0 80 967 E-Mail: verena.thaler@zhv.rwth-aachen.de RWTH Aachen - Dez. 6.0/Abt. 6. Herr Prof. Dr. Peter Martini (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT I Textarbeit Text 1 A letter from Australia Good Day Tony, - 1 - Punkte 1 5 10 15 20 How are you? I came to Melbourne three weeks ago and it is really great here in Australia. I have a good time with my

Mehr

1.1 IPSec - Sporadische Panic

1.1 IPSec - Sporadische Panic Read Me System Software 9.1.2 Patch 2 Deutsch Version 9.1.2 Patch 2 unserer Systemsoftware ist für alle aktuellen Geräte der bintec- und elmeg-serien verfügbar. Folgende Änderungen sind vorgenommen worden:

Mehr

Gastfamilienbogen Host Family Information

Gastfamilienbogen Host Family Information Gastfamilienbogen Host Family Information Bitte füllen Sie den Bogen möglichst auf englisch aus und senden ihn an die nebenstehende Adresse. Persönliche Daten Personal Information Familienname Family name

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Sentences for all day business use

Sentences for all day business use Sentences for all day business use In dieser umfangreichen Übung finden Sie eine große Auswahl für Sätze und Redewendungen in verschiedenen kaufmännischen Situationen, z.b. Starting a letter, Good news,

Mehr

Let s go Reading 1. Tim s story. a) Read the text and find out who s who in the story. Tick ( ) the right box(es).

Let s go Reading 1. Tim s story. a) Read the text and find out who s who in the story. Tick ( ) the right box(es). Let s go Reading 1 Seite 1 Tim s story When the stone hit my head, time suddenly went more slowly. First I heard somebody shout and then I heard a police car. As I fell to the ground, I had time to think

Mehr

Grundsätze der Leistungsbewertung am Friedrich-Ebert-Gymnasium (verabschiedet in der Lehrerkonferenz am 29.11.2010)

Grundsätze der Leistungsbewertung am Friedrich-Ebert-Gymnasium (verabschiedet in der Lehrerkonferenz am 29.11.2010) Grundsätze der Leistungsbewertung am Friedrich-Ebert-Gymnasium (verabschiedet in der Lehrerkonferenz am 29.11.2010) 1. Rechtliche Grundlagen Nach 48 Schulgesetz (1)) soll ( ) die Leistungsbewertung über

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

Black Hat / White Hat 02. Februar 2009 Köln

Black Hat / White Hat 02. Februar 2009 Köln Black Hat / White Hat 02. Februar 2009 Köln Rechenbeispiel Suchvolumen 5.000.000 Conversion 1% Gewinn / Conversion = 25 Wieviel ist der 1. Platz wert? Wieviel ist der 2 Platz wert? Wieviel ist der 10 Platz

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

PERSÖNLICHKEITSRECHTE

PERSÖNLICHKEITSRECHTE PERSÖNLICHKEITSRECHTE in Social Media Rechte an der Kommunikation Rechte in der Kommunikation If liberty means anything at all, it means the right to tell people what they do not want to hear. Rede und

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

Linux Anwender-Security. Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013

Linux Anwender-Security. Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013 Linux Anwender-Security Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013 Inhalt Benutzer(selbst)Schutz - für den interessierten Anwender Praktische Beispiele und Hintergründe (Wie & Warum) Basierend

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Lab Class Model-Based Robotics Software Development

Lab Class Model-Based Robotics Software Development Lab Class Model-Based Robotics Software Development Dipl.-Inform. Jan Oliver Ringert Dipl.-Inform. Andreas Wortmann http://www.se-rwth.de/ Next: Input Presentations Thursday 1. MontiCore: AST Generation

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren LUMIA mit WP8 IPHONE Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren Software von welcomehome.to/nokia auf Ihrem PC oder Mac. verbinden Sie Ihr altes Telefon über 3. Wenn Sie Outlook nutzen, öffnen

Mehr

Students intentions to use wikis in higher education

Students intentions to use wikis in higher education Students intentions to use wikis in higher education Christian Kummer WI2013, 27.02.2013 Motivation Problem Web 2.0 changed the way that students search for, obtain, and share information Uncertainty about

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Radio D Teil 2. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Episode 42 A Job For Eulalia

Radio D Teil 2. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Episode 42 A Job For Eulalia Episode 42 A Job For Eulalia and have come a step closer to solving the mystery. They now know where the laser beams are coming from. But Eulalia has not returned from her reconnaissance flight. What could

Mehr

A match made in heaven? Prof. Dr. Christian Krekeler

A match made in heaven? Prof. Dr. Christian Krekeler Language Assessment and Languages for Specific Purposes A match made in heaven? Prof. Dr. Christian Krekeler Hochschule Konstanz HTWG Lost in translation Video clip Lost in translation, CNN news report

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW PA LK 1NT 3 Seite 1 von 8. Unterlagen für die Lehrkraft. Abiturprüfung 2010

Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW PA LK 1NT 3 Seite 1 von 8. Unterlagen für die Lehrkraft. Abiturprüfung 2010 Seite 1 von 8 Unterlagen für die Lehrkraft Abiturprüfung 2010 Erziehungswissenschaft, Leistungskurs 1. Aufgabenart Materialgebundene Aufgabe mit untergliederter Aufgabenstellung 2. Aufgabenstellung 1.

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Schreibe die Lösungen am besten mit Bleistift, falls du die Übung mehrmals machen möchtest

Schreibe die Lösungen am besten mit Bleistift, falls du die Übung mehrmals machen möchtest Skill 1 Vorwort Reading / Writing Lieber Schüler und liebe Schülerin, damit du dich optimal auf eure Englischtests vorbereiten kannst, haben wir für dich auf den folgenden Seiten Beispielübungen und nützliche

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

German Section 33 - Print activities

German Section 33 - Print activities No. 1 Finde die Wörter! Find the words! Taschenrechner calculator Kugelschreiber pen Bleistift pencil Heft exercise book Filzstift texta Radiergummi eraser Lineal ruler Ordner binder Spitzer sharpener

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

Sepiola Mockups. Overview. Show notes. Primäre Navigation anklicken um zum gewünschten Mockups zu gehen. Backup usage. Overview.

Sepiola Mockups. Overview. Show notes. Primäre Navigation anklicken um zum gewünschten Mockups zu gehen. Backup usage. Overview. Show notes usage Incremental s Free 35% 30% 35% 711 MB 598 MB 739 MB Quota: 2 GB change quota under Settings schedule Last s Successfull Tuesday, 19.3.09 12:16 Successfull Wednesday, 19.3.09 12:25 Successfull

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Hinweise zur Bewertung und Korrektur der Abiturarbeiten (2007)

Hinweise zur Bewertung und Korrektur der Abiturarbeiten (2007) Hinweise zur Bewertung und Korrektur der Abiturarbeiten (2007) Kriterien zur Bewertung von Aufgaben: s. EPA: Gesamtanforderung umfasst inhaltliche, methodische und sprachliche Leistung; die Bearbeitung

Mehr

Priority search queues: Loser trees

Priority search queues: Loser trees Priority search queues: Loser trees Advanced Algorithms & Data Structures Lecture Theme 06 Tobias Lauer Summer Semester 2006 Recap Begriffe: Pennant, Top node Linien gestrichelt vs. durchgezogen Intro

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Formatting the TrekStor i.beat run

Formatting the TrekStor i.beat run DE EN Formatting the TrekStor i.beat run Formatierung des TrekStor i.beat run a Beim Formatieren werden ALLE Daten auf dem MP3-Player gelöscht. In diesem Abschnitt wird Ihnen erläutert, wie Sie Ihren MP3-Player

Mehr

IoT Scopes and Criticisms

IoT Scopes and Criticisms IoT Scopes and Criticisms Rajkumar K Kulandaivelu S 1 What is IoT? Interconnection of multiple devices over internet medium 2 IoT Scope IoT brings lots of scope for development of applications that are

Mehr

It s not the bike. It s the city.

It s not the bike. It s the city. Mobilität 2100 - Dem Radverkehr gehört die Zukunft 25., Frankfurt am Main House of Logistics & Mobility (HOLM) Burkhard Stork, Bundesgeschäftsführer It s not the bike. It s the Funktionsfähige und attraktive

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 15. Dezember 2010, 19.00-20.00 Uhr Name, Vorname Matrikel-Nr. Anmerkungen: 1. Diese Klausur enthält inklusive Deckblatt 8 Seiten.

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr