ihres Unternehmens zu leisten; Mitarbeitende, die auf komplexer werdende Fra- und Dienstleistungen auch in Zeiten kürzer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ihres Unternehmens zu leisten; Mitarbeitende, die auf komplexer werdende Fra- und Dienstleistungen auch in Zeiten kürzer"

Transkript

1 1

2 2

3 VORWORT Welches Bedürfnis hat mein Kunde? Diese Frage steht im Zentrum jedes unternehmerischen Handelns. Um als Antwort darauf die richtigen Ideen entwickeln zu können, braucht es ein tiefes Verständnis: für den Kunden und gleichzeitig für das eigene Unternehmen. Die Business-Analyse bietet dafür vielfältige Hilfsmittel. In den letzten Jahren hat sie sich zur eigenständigen Disziplin entwickelt. Sie erfasst Bedürfnisse, modelliert sie zu nutzbaren Informationen und macht diese den Abteilungen zugänglich, die Bedürfnisse in Produkte und Dienstleistungen für Kunden umsetzen. Der Studiengang MAS Business Analysis and Information Engineering an der HWZ beleuchtet eingehend die Geschäftsprozessanalyse und die Methodik des Informationsmanagements. Er bringt in diesen wichtigen Bereichen kompetente und von der Wirtschaft dringend benötigte Mitarbeitende hervor. Der Studiengang vermittelt moderne Methoden und aktuelles Wissen zu Unternehmensführung, Finanzen, Prozessen und zur Architektur von Informationssystemen. Er richtet sich an Mitarbeitende, die eine wichtige Mittlerrolle einnehmen wollen, um einen wertvollen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens zu leisten; Mitarbeitende, die auf komplexer werdende Fra- deutlich, dass für eine Vertiefung auf diesem von Firmen an diesem Studiengang machte gen aus der Praxis kompetent antworten Gebiet eine grosse Nachfrage besteht. können und die wissen, wie man Produkte Ich freue mich daher, dass UBS einen massgeblichen Beitrag zur Entwicklung des und Dienstleistungen auch in Zeiten kürzer werdender Innovationszyklen entwickelt. Studiengangs MAS Business Analysis and UBS hat den Bedarf an Weiterbildung in diesem Bereich früh erkannt und bereits vor wünsche den Teilnehmerinnen und Teil- Information Engineering leisten konnte, und zwei Jahren in Zusammenarbeit mit der nehmern eine spannende und lehrreiche HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich den Weiterbildung. Diplom-Studiengang Junior Business Analyst ins Leben gerufen. Das Interesse von Stefan Arn Kandidatinnen und Kandidaten wie auch UBS AG Information Engineering Fachliche Analyse Business Analysis Lösungsumsetzung Lösungsentwurf 3

4 ERFOLGSFAKTOREN FÜR SIE Sie haben bereits als Business Analyst im Finanzsektor Erfahrungen gesammelt und möchten diese systematisch vertiefen. Der MAS Business Analysis and Information Engineering ist auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Der praxisnahe Studiengang ist modular aufgebaut und wurde zusammen mit UBS entwickelt. Vertiefungen: Information Engineering (CAS) Financial Processes Process & Service Management Enterprise Engineering J2EE Architecture.NET Architecture Software Quality Fachliche Analyse Fachliche Analyse Lösungsentwurf Lösungsumsetzung Gemeinsame Basis: Business Analysis (DAS) Warum dieser Studiengang? Innovation bewegt die Welt. Produkte, Prozesse, IT-Lösungen Ergebnisse der Innovationskraft von Spezialisten. Sie verstehen, ihre Kenntnis der Kundenbedürfnisse und der unternehmerischen Möglichkeiten so zu formulieren und zu kommunizieren, dass andere daraus Geschäftslösungen entwickeln können. Das ist das Berufsbild des Business Analyst. Die Professionalisierung in diesem Bereich zeigt sich im Stellenmarkt wie auch in der Zahl der laufenden Projekte. Warum also diesen wichtigen Beruf nicht studieren? Studiumskonzept Der MAS Business Analysis and Informa tion Engineering (BAIE) verknüpft Studium und Berufspraxis optimal und unterstützt Sie so in Ihrer Karriere. Der Studiengang ist modular aufgebaut. Verschiedene Vertiefungen folgen dem Entwicklungslebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen. Damit orientiert sich der MAS BAIE konsequent an der Wertschöpfungskette moderner Unternehmen mit grosser IT-Durchdringung. Liegt der Schwerpunkt in der Vertiefungsrichtung Financial Processes eindeutig auf der Fachseite, entwickeln sich die weiteren Vertiefungen mehr in Richtung Lösungslieferung. Der Kern aller Vertiefungen ist aber derselbe: die Business-Analyse, bestehend aus drei einzelnen Zertifikatsstudiengängen (Certificate of Advanced Studies, CAS), die zusammen ein Diploma of Advanced Studies (DAS) ergeben. Der Studiengang richtet sich nicht allein an Business Analysts, sondern z. B. auch an Ingenieure und Techniker. Aufgrund der Verschiedenartigkeit ihrer Tätigkeiten und Vorkenntnisse können Studierende aus sechs Vertiefungsmöglichkeiten wählen. So ist ein «massgeschneidertes» Studium möglich, das ideal auf die persönlichen und beruflichen Bedürfnisse eingeht. Zielgruppe Alle Personen, die als Business Analyst bereits Erfahrung gesammelt haben und diese nun systematisch vertiefen wollen. Angesprochen sind auch all jene, die sich von der Fachseite vermehrt in Richtung Umsetzung entwickeln wollen oder von der reinen IT- Entwicklung näher zum Kunden. Berufspraxis wird verlangt, weil auf den Erfahrungsaustausch unter den Studierenden grosser Wert gelegt wird. Berufliche Aussichten Business-Analyse gehört zum Innovationsprozess. Das Kernwissen eines Unternehmens wird dabei angepasst und modernisiert. Diese Veränderungen sind nicht immer ungefährlich: Es besteht die Gefahr von Wissensabfluss. Hier wird der Business Analyst zum unverzichtbaren Spezialisten. Der Business Analyst ist in vielen Banken, Versicherungen und ähnlichen Unterneh- 4

5 men ein unverzichtbarer Beruf geworden. Er schafft Karrieremöglichkeiten, sowohl «nach oben» wie auch in ein anderes Umfeld. Die Professionalisierung der Business- Analyse geht immer häufiger einher mit der Forderung der Arbeitgeber nach einem Hochschulabschluss. Der MAS BAIE gibt Ihnen diesen Leistungsausweis in die Hand. Typische Berufsfelder sind: Business Analyst Requirements Engineer Projektmanager mit Verständnis der Schnittstellenfunktion Process Manager IT Solutions Architect IT Service Manager Leitender Entwickler mit Kundenkontakt Testmanager u. a. m. Auf den folgenden Seiten werden zunächst die Inhalte dargestellt, die allen Vertiefungen gemeinsam sind. Dann wird jeweils auf eine Vertiefung und den oder die zugehörigen CAS eingegangen. Für weitere Details konsultieren Sie bitte unsere Website, auf der die einzelnen CAS noch ausführlicher dokumentiert sind. CAS können einzeln absolviert werden. Wir empfehlen aber, alle CAS des Grundstudiums zu absolvieren, weil Sie mit dem DAS einen besseren Leistungsausweis erhalten. 10 Gründe Diese starken Argumente sprechen für den MAS Business Analysis and Information Engineering an der HWZ: Aus der Praxis für die Praxis, weil zusammen mit UBS entwickelt Persönlich durch vertieftes Eingehen auf Ihre Erfahrungen, praktischen Probleme, Cases und Anliegen Zugeschnitten auf Ihre Bedürfnisse mit sechs Vertiefungsmöglichkeiten nach Wahl Modularer Aufbau (CAS DAS MAS) Praxisrelevant aufgrund grosser Nähe zur Finanzbranche und Feedback durch HWZ-Beiräte Flexibilität für Ihre Terminplanung dank modularem Aufbau Planbar, weil Ihnen alle Termine eines CAS jeweils im Voraus bekannt sind Investition in Ihre Karriere mit mehreren Optionen Realitätsnah durch praxiserprobte Dozierende Zentrale Lage direkt beim Zürich HB 5

6 INHALT DES STUDIUMS Der MAS Business Analysis and Information Engineering besteht aus dem Pflichtteil DAS Business Analysis, der drei CAS umfasst, und sechs Vertiefungsmöglichkeiten. Je Vertiefungsrichtung werden zwei weitere CAS absolviert, bevor der Studiengang mit der Master-Thesis (Diplomarbeit) abgeschlossen wird. Vertiefungsrichtungen Financial Processes Process & Service Management Enterprise Engineering J2EE Architecture.NET Architecture Software Quality CAS nach Wahl DAS Business Analysis CAS Finance & Banking CAS ITIL v3 Lifecycle Module CAS Process Management CAS Requirements Engineering CAS Communication & Moderation CAS Leadership & Strategy CAS Enterprise Architecture CAS J2EE CAS.NET CAS Software Quality Master-Thesis 60 ECTS 6

7 Basis des Studiengangs: DAS Business Analysis Die Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Business und IT verlangt nicht nur fachliches und technisches Wissen. Ebenso wichtig sind Managementkenntnisse, Leadership und die Fähigkeit, mit verschiedenen Anspruchsgruppen zu kommunizieren, um deren Bedürfnisse letztlich in Anforderungen umzusetzen. Drei CAS bilden dazu die Grundlage. Gemeinsam ergeben sie ein Diploma of Advanced Studies (DAS) in Business Analysis mit 30 ECTS-Punkten. CAS Requirements Engineering RE Begriffe & Methodik Ermittlung & Beschreibung Modellierung (UML 2 u. a.) Verifikation & Validierung RE Management Werkzeugeinsatz In begründeten Fällen wird auch der CAS Rhetorik und Moderation der HWZ vollständig anerkannt. Der CAS Requirements Engineering liefert Methoden und Mittel rund um die Kernprozesse des Anforderungsmanagements. Dank diesem «Handwerkzeug» können Ideen und Business-Anforderungen klar formuliert werden. Im CAS Moderation & Communication werden persönliche Fähigkeiten hinsichtlich der Kommunikation mit verschiedenen Anspruchsgruppen beleuchtet und eingeübt. Nicht nur hier werden Sie auch Ihre Persönlichkeit weiterbilden können. Schliesslich dient der CAS Strategy & Leadership dazu, fachliche Grundlagen eines Unternehmens von der Strategie bis zur Kontrolle über laufende Projektierungen zu vermitteln. CAS Moderation & Communication Beratungskompetenz Project Management Essentials Deutsch (mündlich und schriftlich) Interkulturelle Kommunikation Kommunizieren und verhandeln als Business Analyst Präsentationstechnik Information Engineering Fachliche Analyse Business Analysis Lösungsentwurf CAS Strategy & Leadership BWL Leadership Financial Accounting & Controlling Spezialthemen Lösungsumsetzung 7

8 Sechs Vertiefungen nach Wahl Vertiefung Financial Processes Im Rahmen der Business-Analyse vermittelt die Vertiefung Financial Processes Kenntnisse, die im Finanzsektor notwendig sind, um Produkte und Strategien zu erfassen und zu modellieren. Ebenfalls behandelt wird die Entwicklung innovativer Produkte, die von Grund auf neu entwickelt werden. Als Vertiefungen werden auf Basis des DAS Business Analysis zwei CAS angeboten, die gleichsam die unternehmerische Sicht wie auch Finanzprodukte adressieren: CAS Finance & Banking Bankgeschäft Versicherungsgeschäft Corporate Finance CAS Process Management Strategische Prozessorganisation Methoden und Techniken der Prozessgestaltung Kontinuierliches Prozessmanagement Prozessautomatisierung Während der CAS Finance & Banking Kenntnisse aus dem Umfeld der Finanzdienstleister vermittelt, adressiert der CAS Process Management die Fähigkeit, Prozesse generisch zu entwickeln. Mit dieser Kombination bekommen die Studierenden das Rüstzeug, um auf neue Anforderungen professionell und fachlich adäquat zu reagieren. Zielgruppe Zugeschnitten auf Studierende, die sich beruflich hin zur Business-Seite von Banken, Versicherungen u. Ä. orientieren. Diese Spezialisierung deckt eine Kernkompetenz der Finanzindustrie ab. Vertiefung Process & Service Management Zunehmend arbeiten Unternehmen wie Finanzdienstleister prozessorientiert. Der Nutzen einer klaren Prozessausrichtung ist gross. Nicht zuletzt, weil immer mehr Normen und gesetzliche Forderungen wie SOX, Basel II oder Solvency II eine klare, auditfähige Organisation erfordern, was sich mittels Prozessen besser erreichen lässt. Auch andere Branchen kennen diesen Trend. Speziell im IT-Bereich sind hohe Qualität und niedrige Kosten gefordert. Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und konsequente Business-Orientierung im IT-Bereich basieren auf einem funktionierenden IT-Management. Die Vertiefung Process & Service Management bietet daher an der Schnittstelle zur IT die folgenden beiden CAS: CAS Process Management Strategische Prozessorganisation Methoden und Techniken der Prozessgestaltung Kontinuierliches Prozessmanagement Prozessautomatisierung CAS ITIL v3 Lifecycle Module Der CAS kann individuell zusammengestellt werden. Die Teilnehmenden wählen vier aus fünf möglichen ITIL -v3-lifecycle-kursen: Service Strategy Service Design Service Transition Service Operation Continual Service Improvement Jeder Kurs schliesst ab mit einer offiziellen Prüfung der Akkreditierungs- und Zertifizierungsstelle APMG. Zielgruppe Die Vertiefung ist ideal für alle, für die das Thema Prozesse im Vordergrund steht. Wie werden Prozesse erhoben und entwickelt? Wie kann das systematisch und nachhaltig erfolgen? Besonders eingegangen wird auf das IT Service Management. Es ist deshalb empfehlenswert, zunächst den CAS Process Management abzuschliessen und dann mit dem CAS ITIL v3 Lifecycle Module zu beginnen. Für den CAS ITIL v3 Lifecycle Module werden zwei Jahre Berufserfahrung als IT- Manager oder -Berater vorausgesetzt sowie das Zertifikat «ITIL v3 Foundation». Die HWZ-Partnerin Digicomp bietet Vorkurse für das Foun dation Certificate an. 8

9 «Ich suchte eine umfassende und praxisnahe Weiterbildung, die mich schnell auf den aktuellen Wissensstand bringt und gleichzeitig Best Practices und internationale Standards vermittelt. Der DAS Business Analysis passte genau zu meinen Vorstellungen.» Harry Bärwolf, Absolvent DAS Business Analysis, 2010 Vertiefung Enterprise Engineering In der Mitte des Information Engineering Lifecycle werden Vorgaben zu Lösungsansätzen geformt. Das umfasst einerseits betriebliche Prozesse, andererseits technische Lösungen. Neben der Kenntnis der Abläufe ist ein tiefes technisches Verständnis notwendig, um diese Lösungslandschaft sinnvoll auszuprägen und sie gegenüber allfälligen Alternativen zu differenzieren. Gefragt ist hier die Rolle eines «Lösungsarchitekten». Dazu dienen die folgenden CAS: CAS Process Management Strategische Prozessorganisation Methoden und Techniken der Prozessgestaltung Kontinuierliches Prozessmanagement Prozessautomatisierung CAS IT Architecture Architektur-Management RUP and Iterative Development Technology Landscape (J2EE,.NET, Mainframe usw.) System Integration Software-Architektur, Grundlagen und Vertiefung Zielgruppe Personen, welche die Schnittstellen zur IT dahingehend bedienen, dass Prozesse oder ganze Prozesslandschaften in Software umgesetzt werden. Ausgeprägt werden in dieser Vertiefung das fachliche und technische Grund- und Überblicksverständnis. Die exakte Implementierung steht hingegen nicht im Vordergrund. Vertiefung J2EE Architecture und Vertiefung.NET Im Verlauf der Wertschöpfungskette müssen Lösungen schliesslich auch programmiert werden. Bei den beiden Vertiefungen J2EE und.net stehen Fragen zur Architektur und spezifische technische Fragen der jeweiligen Plattformen im Vordergrund. CAS IT Architecture (beide Vertiefungen) Architektur-Management RUP and Iterative Development Technology Landscape (J2EE,.NET, Mainframe usw.) System Integration Software-Architektur, Grundlagen und Vertiefung CAS J2EE (entsprechende Vertiefung) Überblick Java-2-Architektur und Design Patterns Java Business Components Java Web Application Frameworks CAS.NET (entsprechende Vertiefung) Überblick.NET, Architektur und aktuelle Technologien Developing Enterprise Applications Business Intelligence mit SQL-Server Zielgruppe Fachleute, deren Tätigkeit neben der Business-Analyse auch Programmierung umfasst und die ihr Plattformwissen verknüpft mit Architekturwissen aktualisieren wollen. Voraussetzung für die beiden CAS J2EE und.net ist mehrjährige Programmiererfahrung, die aber nicht im Enterprise-Bereich sein muss. Für die jeweils zugrunde liegende Plattform sollten Teilnehmende die Programmiersprachen Java und C# beherrschen. Es ist möglich, sich Kenntnisse der beiden Sprachen vorab in Kursen anzueignen. Dann muss aber Programmiererfahrung in anderen Sprachen vorhanden sein. 9

10 Master-Thesis Vertiefung Software Quality Am Ende der Wertschöpfungskette stellt sich die Frage, ob die erstellte Software eigentlich ihren Zweck erfüllt. Zur Beurteilung ist folgendes Know-how notwendig: Funktionales Wissen erarbeitet im DAS Business-Analyse Nichtfunktionales Wissen abgebildet als IT-Architektur und deren Konsequenzen Validierung und Verifizierung der Anwendung: Software Testing Der Wert einer Softwarelösung zeigt sich zuletzt darin, ob und wie sie die ursprünglich an sie gestellten Anforderungen erfüllt. Zur Prüfung von Software werden deshalb Strategien betrachtet, die analytisch Aussagen herbeiführen. Hinzu kommen konstruktive Mittel, sowohl im Hinblick auf Entwicklungsmodelle als auch auf die Technik. Dazu dienen die folgenden beiden CAS: CAS IT Architecture Architektur-Management RUP and Iterative Development Technology Landscape (J2EE,.NET, Mainframe usw.) System Integration Software-Architektur, Grundlagen und Vertiefung CAS Software Quality Quality & Process (Grundlagen und Prinzipien, Process Map, Standards und Ansätze wie CMMI, RUP u. a., Vernetzung der Geschäftsprozesse) Software Testing (Grundlagen des Testens während des Software-Lebenszyklus, dynamischer und statischer Test, Test Management) Das Modul Software Testing schliesst bei bestandener Prüfung mit dem Zertifikat «SAQ / ISTQB Certified Software Tester Foundation Level» ab. Zielgruppe Fachpersonen, die sich mit Prozessen innerhalb des Lifecycle für Services oder Produkte befassen; Business Analysts, IT Project Managers, Solution Architects, Testing und Requirements Engineers, Process und Quality Managers sowie Auditoren. Den Abschluss jedes Master-Studiengangs bildet die Master-Thesis (Diplomarbeit). Sie soll sich praxisorientiert mit Fragen aus dem Grundlagenteil und den jeweiligen Vertiefungen befassen. Die Master-Thesis kann allein oder zu zweit verfasst werden. Sie adressiert ein konkretes Problem, eine grundsätzliche Frage oder ein laufendes Projekt aus dem Studienbereich und muss mindestens ein Informatikoder Finanzthema betreffen. Bei Gruppenarbeiten müssen beide Bereiche abgedeckt sein. Es können auch Themen aus dem eigenen Arbeitsumfeld gewählt werden. Die Master-Thesis beantwortet die Fragestellung unter praktischen und wissenschaftlichen Gesichtspunkten. Sie reflektiert angewandte und geeignete Methoden des erlernten Stoffs. Ziele der Master-Thesis zum MAS BAIE sind: Entweder Reflexion eines aktuellen Themas in Bezug auf Studieninhalte, z. B. aktuelle Methoden des RE und deren Verbesserung, oder eine konkrete Projektarbeit, umfassend mit Requirements Engineering, Planung und Durchführung von dokumentierten Workshops und Interviews, Architektur-Design, Umsetzungsplanung, Prozesssicht (z. B. Entwicklung eines neuen IT-Finanzprodukts im Open-Source-Bereich). 10

11 STUDIENINFORMATIONEN Der Aufbau der Studiengänge und Lektionen ist optimal auf die Verbindung von Beruf und Studium ausgerichtet. Dabei zeigt sich die jahrzehntelange Erfahrung der HWZ mit berufsbegleitenden Studiengängen. Karriere und Studium Erfahrungen aus vergleichbaren Studiengängen zeigen, dass die meisten Teilnehmenden weiterhin hundert Prozent arbeiten können. Viele Arbeitgeber schätzen die berufsbegleitenden Studiengänge sehr und anerkennen die überdurchschnittliche Leistung der Studierenden. Studienbeginn Curricular: Einstieg via DAS jeweils ab Herbst Quereinstieg jederzeit nach Verfügbarkeit durch Belegung einzelner CAS, z. B. in der Vertiefung: laufend je nach angebotenem CAS Module können nach Absprache auch in individueller Abfolge belegt werden Dauer des Studiums Mindestens 1,5 Jahre, 2 Jahre empfohlen, max. 4 Jahre Einteilung In CAS-Programme von je rund einem halben Semester, d. h. zwischen 10 und 14 Präsenztagen, die typischerweise in Blöcken zu zwei oder drei Tagen stattfinden und die jeweils mit einem Certificate of Advanced Studies () abschliessen Kreditpunkte Gesamter MAS-Studiengang: 60 ECTS Semesterdauer Wochen (variiert aufgrund der mit Partnern erbrachten Module sowie kalendarischer Gegebenheiten) Studiengruppen Max. 30, üblicherweise ca. 20 Personen Sprache Unterrichtssprache Deutsch, gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt Social Events Sowohl die HWZ wie auch ihre Studierenden organisieren Veranstaltungen, bei denen man sich besser kennenlernt oder neue Freunde gewinnt. Networking Im MAS BAIE wird sich Ihnen ein Beziehungsnetz erschliessen, das den Studiengang überdauert. Zudem bietet die Alumni- Organisation der HWZ eine nachhaltige Option, mit Studiumskolleginnen und -kollegen in Kontakt zu bleiben. Verschiedene Anlässe, wie die HWZ Master-Talks oder die HWZ Ringvorlesung, runden die Möglichkeiten für Networking ab. Informationsveranstaltungen Wir laden Sie herzlich zu unseren Informationsveranstaltungen wie auch zum persönlichen Gespräch ein. Die Daten dazu finden Sie auf Studiengebühren Die Kurskosten der einzelnen CAS sowie des MAS mit jeweiliger Vertiefungsrichtung variieren je nach Richtung. Sie sind jeweils aktuell auf und auf den Websites der HWZ-Partner zu finden. 11

12 «Die umfassende, praxisbezogene Weiterbildung zum Business-Analysten verhalf mir zu den nötigen Fähigkeiten, die ich mittlerweile erfolgreich in der täglichen Arbeit anwende. Sie war die optimale Vorbereitung für den Einstieg in diese komplexe Tätigkeit.» Tariq Abdul, Absolvent DAS Business Analysis, 2010 Staatliche Anerkennung Abschluss und Titel Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen des MAS Business Analysis and Information Engineering (BAIE) an der HWZ sind berechtigt, den eidgenössisch anerkannten Hochschultitel «Master of Advanced Studies in Business Analysis and Information Engineering» zu tragen. Der MAS BAIE ist vom Fachhochschulrat des Kantons Zürich genehmigt und damit eidgenössisch anerkannt; er umfasst 60 Kreditpunkte (ECTS). ECTS steht für «European Credit Transfer System» und ermöglicht die internationale Vergleichbarkeit von Studiengängen. Ein ECTS-Punkt entspricht einer mit Leistungsnachweis versehenen Arbeitsleistung von rund 30 Stunden. Der Abschluss ist vom Bund und damit international anerkannt. Die Anerkennung des Diploms mit Blick auf weiterführende Studien im Ausland (akademische Anerkennung) basiert auf den verschiedenen bilateralen Abkommen der Schweiz mit einzelnen Staaten. Die gegenseitige akademische Anerkennung von Bildungsabschlüssen ist innerhalb der EU vollständig gewährleistet. Zudem gelten MAS-Diplome in der EU als Hochschuldiplome und sind auf dem europäischen Arbeitsmarkt aufgrund des Dossiers «Personenfreizügigkeit» des bilateralen Abkommens anerkannt (arbeitsmarktbezogene Anerkennung). Aufnahmebedingungen Dieser MAS ist eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Angesprochen werden Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen sowie Interessenten mit vergleichbaren Qualifikationen aus dem beruflichen Umfeld (Sur-dossier-Verfahren). Durch Integration von Studium und Beruf können sie vermehrt Verantwortung übernehmen, was ihre Karriere begünstigt. Bei der Auswahl der Studierenden für den MAS-Studiengang werden die Faktoren Ausbildung, Berufserfahrung und Führungspotenzial berücksichtigt. Vorbildung und Berufserfahrung entscheiden über die Zulassung zum Studium: 1. Aufnahme in den MAS BAIE Bachelor oder äquivalenter Abschluss (HWV, FH, Uni, ETH usw.) sowie mindestens zwei Jahre studienrelevante Berufserfahrung (haupt- oder nebenamtlich). Personen mit Abschlüssen von TS, HF und höheren Fachprüfungen mit eidgenössischem Diplom oder vergleichbarer Ausbildung können «sur dossier» aufgenommen werden, sofern sie mindestens vier Jahre studienrelevante Berufs- und Führungserfahrung (haupt- oder nebenamtlich) aufweisen. 2. Transfer von Kreditpunkten (ECTS) Personen mit den entsprechenden akademischen Leistungsnachweisen können für die jeweiligen Module dispensiert werden. Dies gilt insbesondere für die Zertifikate der von der HWZ in Partnerschaft mit SGO, Digicomp und SAQ-Qualicon durchgeführten Zertifikatskurse (CAS). Personen mit sonstigen, gleichwertigen Leistungsnachweisen können für die jeweiligen Module Teildispensen erhalten, müssen aber die entsprechenden Prüfungen absolvieren bzw. Leistungsnachweise erbringen. 12

13 Didaktik Dozierende und Leitung Praxisbezug Unsere Management-Weiterbildungen stehen in engem Bezug zum Erfahrungsfeld der Teilnehmenden. Fragen, Anliegen und Probleme der Teilnehmenden werden aufgenommen. So werden theoretische Erkenntnisse sogleich in direkten Zusammenhang mit ihrer praktischen Umsetzung gestellt. Konsequente Orientierung am Erfahrungsfeld der Teilnehmenden Vorabklärungen mit Auftraggebern bzw. mit der Praxis und unsere Erfahrung aus Beratungsprojekten gewährleisten einen hohen Theorie-Praxis-Bezug. Methodik Das Studienprogramm ist konzipiert nach neuesten Erkenntnissen aus Wissenschaft und Praxis und beruht auf den europaweit anerkannten Bologna-Grundsätzen. Wo immer möglich sollen Studierende eigene Fragestellungen und Cases einbringen. Prozessorientiertes Design Das prozessorientierte Design kommt besonders im CAS Requirements Engineering zum Tragen. Das Lernen erfolgt an Problemstellungen aus der Praxis der Teilnehmenden, was ihre Problemlösungskompetenz erweitert. Häufig werden Inhalte in Verbindung mit Fallberatungen bearbeitet. Die Fälle werden von Teilnehmenden gestellt. In der Fallarbeit analysieren sie ihre aktuelle Situation. Im Anschluss daran wird von den Studienleitern sofern notwendig die passende Theorie vorgestellt. Prof. Dr. Walter Kuhn studierte an der Universität Karlsruhe Informatik, promovierte an der Universität Basel in Informatik und hat ein MBA der Open University, Milton Keynes, UK. Er leitet bei der HWZ das Center for Business Engineering und ist Mitglied der Schulleitung. Emmerich Fuchs ist eidg. dipl. Wirtschaftsinformatiker. Er war 30 Jahre in der Applikationsentwicklung tätig. Seit 1985 ist er Referent, Lehrbeauftragter und Prüfungsexperte. Seit 1989 ist er Geschäftsführer der Fuchs-Informatik AG. Er berät Firmen in Requirements Engineering, Qualitätssicherung und Geschäftsprozess modellierung. Prof. Dr. Walter Kuhn Emmerich Fuchs Die Studiengangsleitung des MAS BAIE wird getragen von Prof. Dr. Walter Kuhn und Emmerich Fuchs. Für einzelne Vertiefungs-CAS stehen zudem bei den Partnern der HWZ Ansprechpersonen zur Verfügung: CAS Process Management: Beatrix Thielert, SGO CAS ITIL v3 Lifecycle Module: Barbara Fricke, Digicomp CAS IT Architecture, J2EE und.net: Matthias Fasola, Digicomp CAS Software Quality: Stefan Schmid, SAQ-Qualicon Eine Auswahl der Dozierenden der Kurse: Marc Lehmann, dipl. Finanz- und Anlageexperte, dipl. Finanzanalyst Gert Christen, Betriebsökonom HWV MBA Stefan Schmid, eidg. dipl. Wirtschaftsinformatiker, dipl. Qualitätsmanager NDS HF Emmerich Fuchs, eidg. dipl. Wirtschaftsinformatiker Walter Kuhn, Prof. Dr. phil., dipl. Informatiker Thomas Estermann, Wirtschaftsinformatiker II, MAS Business Analysis Beatrix Thielert, Diplom-Psychologin, Certified Business Process Professional 13

14 Partnerschaften Im Rahmen des Studiengangs MAS BAIE arbeitet die HWZ mit namhaften, ausgewählten Partnern zusammen. Diese haben ihre spezifischen Kompetenzen in ihrer Lehrtätigkeit nachgewiesen und verfügen über eine ausgezeichnete Reputation. SGO Training Die SGO Training ist die Weiterbildungsinstitution der Schweizerischen Gesellschaft für Organisation und Management SGO mit 1500 Mitgliedern. Sie bietet ein umfangreiches Angebot an Seminaren und Aus- und Weiterbildungsreihen zu den Themen Organisation / Business Analysis, Projekt-, Prozess- und Change Management wie auch Wirtschaftsmediation. Mit ihrer Tochter bietet die SGO zudem internationale Zertifizierungen zu den Themen Projektmanagement, Prozessmanagement und Business-Analyse an. Die HWZ pflegt mit der SGO Training in mehreren Studiengängen eine bewährte Partnerschaft. Digicomp Academy AG Digicomp steht seit über 30 Jahren für professionelle Bildung im Bereich der Informatik und Technologie (IT). An ihren Seminaren und Lehrgängen haben seit dem Start im Jahr 1978 rund Personen teilgenommen, die über Kurse belegt haben. Zum Kundenkreis von Digicomp zählen Unternehmen. Entwicklerkurse zu Java oder.net sind zentrale Themen. IT- Managementkurse zu ITIL, Projektmanagement oder Führung, die sich an Kadermitarbeitende richten, haben stark an Bedeutung zugenommen. Gleichzeitig findet eine Spezialisierung und Vertiefung der IT-Expertenseminare statt: Virtualisierung, Business Intelligence (BI), Security oder Voice-over-IP (VoIP) sind aktuelle Themen. Digicomp ist in der Schweizer IT-Bildungslandschaft anerkannt, gut etabliert und in der Schweiz mit sieben Standorten vertreten. SAQ-Qualicon AG SAQ-Qualicon ist die führende und grösste Ausbildungsinstitution im Bereich Qualitätsmanagement, integrierte Managementsysteme und Business Excellence. Das Leistungsspektrum umfasst Seminare, Lehrgänge, Nachdiplomstudien und bedarfsorientierte Beratungs- und Coaching- Leistungen. Die Lehrgänge mit nationalem (SAQ) und europäischem (EOQ) Zertifikat sind seit vielen Jahren ein Schweizer Branchenstandard und haben einen hohen Stellenwert in der Wirtschaft und der Verwaltung. Den Unterricht gestalten erfahrene Führungs- und Fachkräfte. Die Dozierenden zeichnen sich durch ein hohes fachliches, methodisches und sozialkompetentes Wissen und Verhalten aus. Die praxisbezogene und erlebnisorientierte Erarbeitung und Vermittlung des Lernstoffes hat einen hohen Stellenwert. Mit den Schwesterorganisationen Qualicon Consulenze SA im Tessin und Ariaq SA in Yverdon sind alle Sprachregionen vertreten. SAQ-Qualicon steht für moderne, nutzenorientierte Ausbildungen immer ausgerichtet auf die Anwendung in der Berufspraxis. 14

15 Hauptbahnhof Stampfenbachstrasse Museumstrasse Lagerstrasse HWZ HOCHSCHULE FÜR WIRTSCHAFT ZÜRICH Militärstrasse Kasernenstrasse Sihlhof Sihlpost P Gessnerallee Sihl Löwenplatz Bahnhofplatz Bahnhofstrasse Löwen- strasse Bahnhofstrasse 100 m Bahnhofquai Central Bahnhofquai Limmat Limmatquai Studiengänge im Überblick Die HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich ist Teil der Zürcher Fachhochschule. Gegründet wurde sie 1986 als berufsbegleitende HWV Zürich durch den KV Schweiz und die Stiftung Juventus-Schulen Zürich. Mit rund 1800 Studierenden und 300 Dozierenden ist die HWZ die grösste ausschliesslich berufs begleitende Hochschule der Schweiz. Die HWZ konzentriert sich auf die Kernkompetenzen in Betriebsökonomie, Kommunikation und Wirtschaftsinformatik. Bachelor-Studiengänge Bachelor in Business Administration * General Management * Banking & Finance * Accounting & Controlling Treuhand & Revision Marketing Bachelor in Business Communications Bachelor in Business Information Technology *Programme auch in Englisch Master-Studiengänge MSc Master of Science in Business Administration in Accounting & Finance in Controlling in Business Communications in Business Analysis and Information Engineering in Business Consulting in Business Engineering in Health Care Management in Live Communication in Project Management in Real Estate Management Executive MBA Marketing Executive MBA General Management Executive MBA & MBA International Business Double Degree EMBA-MBA (USQ) (in Englisch) DBA Doctor of Business Administration (USQ) (in Englisch) Auskunft und Anmeldung Generelle Informationen zur HWZ erhalten Sie unter nachstehender Adresse. Für Ihre Anmeldung benutzen Sie bitte das entsprechende Formular (auch als Download auf unserer Website verfügbar). HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich Master-Sekretariat Sihlhof, Lagerstrasse Zürich Telefon Fax Vertiefte Fragen zu diesem Studiengang beantwortet Ihnen gerne die Studien leitung: Walter Kuhn Telefon Die HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich liegt direkt beim Hauptbahnhof Zürich, im Sihlhof, an der Lagerstrasse 5. Das HWZ- Hochschulgebäude ist architektonisch sehr interessant und mit modernster Infrastruktur ausgerüstet. Parkplätze befinden sich nur wenige Gehminuten entfernt im Parkhaus Gessnerallee. 15

16 16 HWZ / 2000 / / KL

NACHDIPLOMSTUDIENGANG NDS HF. Informatik INFORMATIK. hftm.ch

NACHDIPLOMSTUDIENGANG NDS HF. Informatik INFORMATIK. hftm.ch NACHDIPLOMSTUDIENGANG NDS HF Informatik INFORMATIK hftm.ch Berufsbild Die Anforderungen an die wertschöpfenden Abteilungen von Unternehmen wechseln in unserer kurzlebigen Zeit ständig. Dadurch entstehen

Mehr

Projektmanagement Technik & Informatik

Projektmanagement Technik & Informatik Weiterbildung Projektmanagement Technik & Informatik Zwei Certificates of Advanced Studies CAS: Projektmanagement Technik Informatik-Projektmanagement Studienziele Verstehen der Kräfte und Wechselwirkungen

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Strategisches Marketing. Von der Zielsetzung zur Zielerreichung. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Strategisches Marketing. Von der Zielsetzung zur Zielerreichung. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Strategisches Marketing Von der Zielsetzung zur Zielerreichung. Crossing Borders. Das Studium Der CAS Strategisches Marketing befasst sich mit den Kernaufgaben des Produkt-

Mehr

Industrial Management

Industrial Management NACHDIPLOMSTUDIENGANG NDS HF Industrial Management INDUSTRIAL MANAGEMENT hftm.ch Berufsbild Die Anforderungen an Führungspersonen sind in den letzten Jahren markant gestiegen. Der globale Wettbewerb hat

Mehr

House of. Marketing and. Communication

House of. Marketing and. Communication House of Marketing and Communication Bildungslandschaft Marketing / Kommu EMBA Marketing MAS Business Communications (5 Module) CAS Corporate Communications CAS Consumer Communications CAS Interne Kommunikation

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Weiterbildung Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Berner Weiterbildung Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences t

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Berner Fachhochschule Technik und Informatik. Weiterbildung

Berner Fachhochschule Technik und Informatik. Weiterbildung Technik und Informatik Weiterbildung Konsekutive und Exekutive Master Ausbildung Bachelor Ausbildung Master Berufliche Tätigkeit in Wirtschaft oder Verwaltung Weiterbildung MAS/EMBA 3 Jahre 2 Jahre 2.5

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

DAS Accounting & Finance

DAS Accounting & Finance MAS Accounting Real Estate & Management Finance (MREM) DAS Accounting & Finance Nachdiplomstudium FH MASTER of Advanced Studies (MAS) DIPLOMA of Advanced Studies (DAS) Mitglied der Zürcher Fachhochschule

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Unternehmensentwicklung. Building Competence. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Unternehmensentwicklung. Building Competence. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Unternehmensentwicklung Building Competence. Crossing Borders. Konzept Vom Wissen zum Handeln Unternehmen befinden sich heute in einem stetigen Wandel. Dies führt zu

Mehr

Quality is our Passion!

Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! 2 Knowledge Department ist ein Dienstleistungsunternehmen im Software-Entwicklungs-Bereich. Das Serviceangebot umfasst Trainings,

Mehr

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Master of Advanced Studies in Online Marketing Management

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Master of Advanced Studies in Online Marketing Management Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung Studienreglement Master of Advanced Studies in Online Marketing Management Gestützt auf die Rahmenordnung Nachdiplomstudiengänge (Master

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Spezialist/Spezialistin in Unternehmensorganisation. Experte/Expertin in Organisationsmanagement

Spezialist/Spezialistin in Unternehmensorganisation. Experte/Expertin in Organisationsmanagement Eidg. Organisatorenprüfungen Flyer Ausgabe Mai 2011 Eidgenössisch anerkannt seit 1980! Spezialist/Spezialistin in Unternehmensorganisation Berufsprüfung mit Eidg. Fachausweis ab 2013 Experte/Expertin in

Mehr

Certificate of Advanced Studies CAS Projekt - ma nagement Technik CAS Informatik- Projektmanagement

Certificate of Advanced Studies CAS Projekt - ma nagement Technik CAS Informatik- Projektmanagement Weiterbildung Certificate of Advanced Studies CAS Projekt - ma nagement Technik CAS Informatik- Projektmanagement Projektmanagement Technik & Informatik Dieses berufsbegleitende CAS-Programm mit den beiden

Mehr

QUALITY LEADERSHIP. MASTER of Advanced Studies (MAS) Mitglied der Zürcher Fachhochschule. Unser Partner

QUALITY LEADERSHIP. MASTER of Advanced Studies (MAS) Mitglied der Zürcher Fachhochschule. Unser Partner QUALITY LEADERSHIP MASTER of Advanced Studies (MAS) Unser Partner Mitglied der Zürcher Fachhochschule ÜBERHOLEN SIE IHR BERUFSBILD. 2 MAS QUALITY LEADERSHIP Inhalt Ihre Erfolgsstrategie 4 Ihre neuen Kompetenzen

Mehr

BUSINESS COMMUNICATIONS

BUSINESS COMMUNICATIONS BUSINESS COMMUNICATIONS BACHELOR of Science ZFH in Kommunikation Mitglied der Zürcher Fachhochschule DAMIT SIE NICHT NUR ETWAS ZU ERZÄHLEN, SONDERN AUCH ETWAS ZU SAGEN HABEN. 2 ERFOLGSFAKTOREN FÜR SIE

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

CONTROLLING. MASTER of Advanced Studies (MAS) Certificate of Advanced Studies (CAS) Mitglied der Zürcher Fachhochschule. HWZ Subtitel heavy

CONTROLLING. MASTER of Advanced Studies (MAS) Certificate of Advanced Studies (CAS) Mitglied der Zürcher Fachhochschule. HWZ Subtitel heavy CONTROLLING MASTER of Advanced Studies (MAS) Certificate of Advanced Studies (CAS) HWZ Subtitel heavy Mitglied der Zürcher Fachhochschule WILLKOMMEN IM COCKPIT. 2 MAS / CAS CONTROLLING Inhalt Ihre Erfolgsfaktoren

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Cas finanz-know-how für juristinnen und juristen

Cas finanz-know-how für juristinnen und juristen Cas finanz-know-how für juristinnen und juristen Certificate of Advanced Studies (CAS) Mitglied der Zürcher Fachhochschule Damit Sie auch bei den Finanzen Recht behalten. 2 ERFOLGSFAKTOREN FÜR SIE Sie

Mehr

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM S BERUFSBEGLEITEND FACTS 3 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen, die erst während des Masterstudiums

Mehr

Departement N. Z-SO-N Anhang MSc Facility Management STGJ15. gültig für die Studienjahrgänge mit Start ab 2015. genehmigt am 30.8.

Departement N. Z-SO-N Anhang MSc Facility Management STGJ15. gültig für die Studienjahrgänge mit Start ab 2015. genehmigt am 30.8. Version: 2.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Studium Anhang zur Studienordnung Master of Science in Facility Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Departement Life Sciences und

Mehr

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend MBA Responsible Leadership Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen In Kooperation mit Responsible Leadership In sechs Semestern zum MBA Studiengang

Mehr

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend 5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang Executive Master of Business Administration (EMBA) (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher

Mehr

Die Kraft aus der heterogenen Gruppe schöpfen statt sich daran aufzureiben.

Die Kraft aus der heterogenen Gruppe schöpfen statt sich daran aufzureiben. MA Inklusive Pädagogik und Kommunikation MAS Wirksamer Umgang mit Heterogenität Die Kraft aus der heterogenen Gruppe schöpfen statt sich daran aufzureiben. Gewinnen Sie Sicherheit und Kompetenz im berufsbegleitenden

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Fernfachhochschule Schweiz

Fernfachhochschule Schweiz Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch Eckdaten Brig Zürich Basel Bern 1998 Knapp 250 Dozierende Über 1200 Studierende Über 1000 Absolventen bisher 2

Mehr

Schweizerische Fachtagung Communications Controlling 2011

Schweizerische Fachtagung Communications Controlling 2011 Schweizerische Fachtagung Communications Controlling 2011 Communications Controlling in Zeiten von Social Media Donnerstag, 30. Juni 2011 13 bis 19 Uhr Auditorium der HWZ, Lagerstrasse 5 (beim HB), 8004

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas Universität Osnabrück Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI)

Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas Universität Osnabrück Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI) Berufsbegleitende Weiterbildung im Spannungsfeld von Wissenschaft und IT- Beratung Workshop Moden und Trends in der IV-Beratung (Informatik 2011), 6. Oktober 2011 Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas

Mehr

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015) Nr. 5f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008* (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

SGO Schweizerische Gesellschaft für Organisation und Management

SGO Schweizerische Gesellschaft für Organisation und Management SGO Schweizerische Gesellschaft für Organisation und Management Bildung in Organisation und Management aus Sicht der SGO Quo vadis? Christoph Gull, Vorstand SGO Ausgangslage Die Bildungslandkarte Internationale

Mehr

Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management

Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management Der Weg zur Führungspersönlichkeit in der Immobilienbranche Building Competence. Crossing Borders. Dr. Claudia Pedron, Studienleitung,

Mehr

Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management

Vom Service zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management 1. Der Begriff "Service" "Eine Dienstleistung (Service) ist eine Interaktion zwischen Anbietern und Kunden zur Wertschöpfung

Mehr

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Prof. Dr. Jochen Schellinger / Prof. Dr. Dietmar Kremmel Master Messe Zürich 2013 Überblick

Mehr

Fachbereichstag Mathematik

Fachbereichstag Mathematik Fachbereichstag Mathematik Standards für Bachelor- und Masterstudiengänge in Mathematik an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Mehr als 30 Jahre lang wurden an Fachhochschulen Deutschlands Diplomstudiengänge

Mehr

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenbildung Das Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW) in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) verfügt

Mehr

Sport Management. Bachelor-Studienrichtung

Sport Management. Bachelor-Studienrichtung Sport Management Bachelor-Studienrichtung Die steigende Professionalisierung im Sport verlangt immer mehr nach fundierten Managementkompetenzen. Die Studienrichtung Sport Management richtet sich an alle

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin b u s i n e s s & d e s i g n * b A C H e L O R, V O L L Z e i T Valentina Potmesil, ndu studentin d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. b e s T i m m e s i e. * in Planung Wirtschaft und Gestaltung

Mehr

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen Hochschulzertifikat Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen Ihre Zukunft als kompetenter Sozialmanager Unternehmen des sozialen Sektors sind in erster Linie

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 4.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsbereich Strategie & Qualität

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 4.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsbereich Strategie & Qualität Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Customer Relationship Management (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005)

Mehr

Executive MBA New Business Development

Executive MBA New Business Development Executive MBA New Business Development Weiterbildungs-Master für Führungskräfte Studienorte: Chur, Rapperswil oder Zürich Inhaltsverzeichnis 4 Executive MBA New Business Development 4 New Business 6 Zielgruppe

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser

Liebe Leserinnen und Leser Liebe Leserinnen und Leser Nr. 14, 9. März 2009 Genau vor einem Jahr konnten wir mitteilen, dass der Bund unseren konsekutiven Master-Studiengang Master of Science in Business Administration with a Major

Mehr

Übersicht im Weiterbildungsdschungel Wie finden Techniker die passende Weiterbildung?

Übersicht im Weiterbildungsdschungel Wie finden Techniker die passende Weiterbildung? Übersicht im Weiterbildungsdschungel Wie finden Techniker die passende Weiterbildung? Übersicht im Weiterbildungsdschungel Inhalt «Meine ideale Weiterbildung» - Grundsatzfragen CH-Weiterbildungslandschaft

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

Bildungslandschaft Schweiz quo vadis? ZGP, Mitgliederversammlung vom 17. April 2013

Bildungslandschaft Schweiz quo vadis? ZGP, Mitgliederversammlung vom 17. April 2013 Bildungslandschaft Schweiz quo vadis? ZGP, Mitgliederversammlung vom 17. April 2013 Prof. Dr. Jacques Bischoff, Rektor HWZ Als die Welt noch einfach war (d.h. vor Bologna) Universität Fachhochschule Höhere

Mehr

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation * in Akkreditierung Unternehmertum (er)leben Welche Megatrends verändern die Gesellschaft in Zukunft? Wie spürt man Business Opportunities auf? Wie kreiert man neue, innovative Ideen? Wie entwickelt man

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Learning. Von der Präsenzpflicht zum flexiblen Lernen. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Learning. Von der Präsenzpflicht zum flexiblen Lernen. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Digital Learning Von der Präsenzpflicht zum flexiblen Lernen. Crossing Borders. Das Studium AUSGANGSLAGE Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) gehören inzwischen

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

Bachelor-Studium Betriebsökonomie Major Sport Management

Bachelor-Studium Betriebsökonomie Major Sport Management Sport Management Bachelor-Studium Betriebsökonomie Major Sport Management Die steigende Professionalisierung im Sport verlangt immer mehr nach fundierten Managementkompetenzen. Das Studium «Sport Management»

Mehr

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern!

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Berlin, 03.Februar 2007 Bankakademie HfB 1 Unsere HfB - Historie 1990 Gründung

Mehr

Weniger einspurig. mehr zweispurig. das duale master-studienprogramm Bei aldi SÜd.

Weniger einspurig. mehr zweispurig. das duale master-studienprogramm Bei aldi SÜd. Einfach. Erfolgreich. karriere.aldi-sued.de Stand 10/2012 Weniger einspurig. mehr zweispurig. das duale master-studienprogramm Bei aldi SÜd. 2 3 Weniger Vorurteile. Das duale Master-Studienprogramm bei

Mehr

Informatik Computer Science

Informatik Computer Science STUDIENGANG IN VOLLZEITFORM BACHELOR Informatik Computer Science > So logisch kann Technik sein. FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN Informatik Know-how mit Perspektiven Informatik ist aus unserem alltäglichen

Mehr

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen Herzlich willkommen Schweizer Erfahrungen und nachbarschaftliche Anmerkungen aus Hochschulen und Wirtschaft Dr. Lucien Wuillemin, Präsident FWD / Direktor Hochschule für Wirtschaft (HSW) Freiburg i. Ue.

Mehr

vom 23. Januar 2008 (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008 (Stand 1. Februar 2015) Nr. 54f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008 (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Siemens Professional Education Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 19. Juli 2004 Aufgrund des 2 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Business and Information Technology

Business and Information Technology Studienangebote in Business and Information Technology an der DHBW Lörrach 19. Oktober 2011 Prof. Dr. Klemens Schnattinger Studiengangsleiter Wirtschaftsinformatik *** Unsere Studiengänge sind akkreditiert

Mehr

(2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module beträgt 210 Leistungspunkte (ECTS Credit Points).

(2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module beträgt 210 Leistungspunkte (ECTS Credit Points). (1) Das Grundstudium des Studiengangs Software Produktmanagement umfasst zwei, das Hauptstudium (inklusive dem praktischen Studiensemester) fünf. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss

Mehr

Master of Advanced Studies (MAS) Information Systems Management

Master of Advanced Studies (MAS) Information Systems Management Studienreglement Master of Advanced Studies (MAS) Information Systems Management Gestützt auf die Rahmenordnung Nachdiplomstudiengänge (Master of Advanced Studies MAS / Executive Master of Business Administration

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Wirtschaftsingenieurwesen (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager Gestützt auf die Rahmenordnung Nachdiplomstudiengänge

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Versicherung Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Versicherungswirtschaft bietet ein

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Anita Glenck, lic.phil., MAS, Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin 3. Dezember 2013, Seite 2 Themen Das Schweizer

Mehr

HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK

HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK 02 03 Wir sind der führende Wegbereiter für erfolgreiche Karrieren in den Medien und der Kommunikation

Mehr

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

Academy. Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende

Academy. Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende Academy Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende Die Academy Mit Erfahrung und Fachwissen vermitteln un sere Experten wertvolle Prepress-Kompetenz. 2 Unter dem Dach der Janoschka

Mehr

Schweizerische Fachtagung communications controlling 2012

Schweizerische Fachtagung communications controlling 2012 Schweizerische Fachtagung communications controlling 2012 QUALITÄTSSTEIGERUNG DURCH COMMUNICATIONS CONTROLLING DONNERSTAG, 21. JUNI 2012 13.00 UHR BIS 19.00 UHR Auditorium der HWZ, Lagerstrasse 5 (beim

Mehr

BUSINESS ANALYSIS BUSINESS CONSULTING BUSINESS ENGINEERING

BUSINESS ANALYSIS BUSINESS CONSULTING BUSINESS ENGINEERING BUSINESS ANALYSIS BUSINESS CONSULTING BUSINESS ENGINEERING MASTER of Advanced Studies (MAS) ANALYSIS CONSULTING ENGINEERING Strategie Innovation Qualität Exzellenz Unsere Partner www.sgo.ch Mitglied der

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Seite 1 Hofmann / Schuderer Stand Oktober 2012 Studienziel Praxisorientierte Wirtschaftsinformatikausbildung auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden Problemlösungskompetenz für Aufgabenstellungen

Mehr

Connecting People and Technology

Connecting People and Technology Connecting People and Technology Firmengründung Die erste Firmengründung der heutigen HR-GROUP wurde bereits 1992 ins Leben gerufen. HR GROUP Gründungsjahr 1997 GSI Consulting GmbH Gründungsjahr 1992 PRO

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

Weiterbildungs-Zertifikatslehrgang in Betrieblichem Gesundheitsmanagement

Weiterbildungs-Zertifikatslehrgang in Betrieblichem Gesundheitsmanagement RSETHZ 333.1800.0 Reglement 008 R CAS BGM D-MTEC für den Weiterbildungs-Zertifikatslehrgang in Betrieblichem Gesundheitsmanagement (CAS BGM) am Departement MTEC der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung

Mehr

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen. In Kooperation mit

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen. In Kooperation mit Hochschulzertifikat Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen In Kooperation mit Ihre Zukunft als kompetenter Sozialmanager Unternehmen des sozialen Sektors

Mehr

Kommunikation unternehmerisch umsetzen. MAS Business Communications

Kommunikation unternehmerisch umsetzen. MAS Business Communications Kommunikation unternehmerisch umsetzen MAS Business Communications Kommunikation konsequent umgesetzt Das Programm mit den richtigen Akzenten Ein Master-Programm mit internationaler Perspektive und den

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

...UND noch weiter. Master of Business Administration

...UND noch weiter. Master of Business Administration ...UND noch weiter Master of Business Administration MBA - Der Master im Facility Management der global anerkannte abschluss für Managementführungskräfte ist der MBa. Hoch hinaus im facility Management

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Informatik (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss (B) am: 01.10.2011

Mehr

Roman Bochsler +41 (0)79 799 15 41

Roman Bochsler +41 (0)79 799 15 41 Persönliche Daten Nationalität: Schweizer Geboren am 17. Oktober 1965, in Winterthur Stellenantritt: per sofort möglich Berufliches Profil Marketing-Kommunikationsspezialist - diplomierter Marketingleiter

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr