auf einen Blick

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "auf einen Blick"

Transkript

1 Jahresbericht 2014

2 auf einen Blick

3 Einleitung Das Erstellen des Jahresberichtes ist für uns ein Ritual. Als selbständiges öffentlichrechtliches Unternehmen zeigen wir Ihnen auf, welche Dienstleistungen wir erbringen, präsentieren Zahlen und geben Auskünfte über Einnahmen und Ausgaben. Mit dieser alljährlichen Transparenz schaffen wir Vertrauen. Gut funktionierende Sozialversicherungen sind für die Bevölkerung und die Wirtschaft wichtig. Das ist ein Erfolgsfaktor für die Schweiz. Im 2014 wurden insgesamt 430 Millionen Franken an Leistungen an unsere Kunden ausbezahlt. Diese Zahl zeigt, wie bedeutungsvoll die Sozialversicherungen für den Kanton Schaffhausen sind. Ein Grossteil der Bevölkerung ist in der einen oder anderen Form Kunde des SVA. Durch die 1. Säule unseres Sozialversicherungssystems sollen im Grundsatz die sozialen Risiken abgedeckt werden, die mit dem Verlust des Erwerbseinkommens aus welchen Gründen auch immer verbunden sind. Rechte und Pflichten aus den einzelnen Sozialversicherungen, welche im SVA durchgeführt werden, sind in nicht weniger als 14 eidgenössischen oder kantonalen Gesetzen geregelt. Als kantonale Institution welche vorwiegend national definierte Versicherungen vollzieht wurden wir in den vergangenen Jahren stark gefordert. Verschiedene bedeutende Reformen konnten erfolgreich umgesetzt werden. Als Beispiele sind hier die Einführung der Mutterschaftsentschädigung, die CO2-Rückvergütung, die neue Sozialversicherungsnummer sowie Gesetzesrevisionen bei der Invalidenversicherung, der Arbeitslosenversicherung, den Ergänzungsleistungen, den Familienzulagen und der Prämienverbilligung zu nennen. Wenn wir einen Blick nach vorne werfen, werden die Anforderungen an die Flexibilität und Fachkompetenz unserer Mitarbeitenden weiterhin sehr hoch bleiben. Es ist unsere Motivation, die Komplexität der Materie den Menschen kompetent und kundenfreundlich zu vermitteln. Daran arbeiten wir jeden Tag. Wir setzen uns dafür ein, auch in Zukunft gute Dienstleistungen für die Bevölkerung und die Wirtschaft im Kanton Schaffhausen zu erbringen. Danke für Ihr Vertrauen. Bruno Bischof, Leiter SVA Schaffhausen 1 Einleitung

4 Inhalt 3 Aufgaben und Dienstleistungen des SVA 4 Service und Kunden des SVA 5 Organigramm SVA auf einen Blick 8 Personal 10 Beiträge 11 Leistungen der Ausgleichskasse für AHV, IV, EO und EL 14 Invalidenversicherung 16 Krankenversicherung 18 Familienausgleichskasse 19 Arbeitslosenkasse 20 Rechtspflege 22 Jahresrechnungen 32 Revisionen 2 Inhalt

5 Aufgaben und Dienstleistungen des SVA AHV IV EO MSE EL ALV FAK KV SF Alters- und Hinterlassenenversicherung Renten, Hilflosenentschädigungen, Hilfsmittel Invalidenversicherung Berufliche Eingliederungsmassnahmen, Hilfsmittel, Hilflosenentschädigungen, Taggelder und Renten Erwerbsersatzordnung für Dienstleistende in Armee und Zivilschutz Erwerbsausfallentschädigung Mutterschaftsentschädigung Taggelder für erwerbstätige Mütter Ergänzungsleistungen Ergänzungsleistungen für AHV- und IV-Rentenbezüger, Vergütungen von Krankheitskosten Arbeitslosenversicherung Arbeitslosenentschädigungen, Kurzarbeits- und Schlechtwetterentschädigungen, arbeitsmarktliche Massnahmen und Insolvenzentschädigungen Familienausgleichskasse Kinder- und Ausbildungszulagen für Arbeitnehmende, Selbständigerwerbende und Nichterwerbstätige Krankenversicherung Versicherungspflicht, individuelle Prämienverbilligungen Sozialfonds Anschlusstaggelder an Arbeitslose, arbeitsmarktliche Massnahmen, Erwerbsersatzleistungen für Alleinerziehende 3 Aufgaben und Dienstleistungen des SVA

6 Service und Kunden des SVA Sie sind in Schaffhausen ansässig und Arbeitgeber mit bei uns versicherten Mitarbeitenden selbständigerwerbend nichterwerbstätig und noch nicht im AHV-Rentenalter Bezüger von Versicherungsleistungen der AHV-Ausgleichskasse (Altersrente, Hinterlassenenrente, Hilflosenentschädigung und Hilfsmittel) Bezüger von Versicherungsleistungen der IV Rentner mit Anspruch auf Ergänzungsleistungen Bezüger von Versicherungsleistungen der Arbeitslosenkasse Bezüger von Leistungen des kantonalen Sozialfonds (Arbeitslosenhilfe, Erwerbsersatz für alleinerziehende Eltern) Dienstleistende in Armee und Zivilschutz Bezügerin von Mutterschaftsentschädigung Bezüger von Krankenkassenprämien-Verbilligungen Bezüger von Familienzulagen Wir, das SVA Schaffhausen, als Ihr Dienstleistungszentrum führen im Auftrag von Bund und Kanton diese Sozialversicherungen durch sind über 90 Mitarbeitende, die gerne für Sie arbeiten beraten Sie kompetent über Ihre Rechte und Pflichten klären, koordinieren und berechnen Ihre Leistungsansprüche freuen uns, Sie als Kunde zu wissen 4 Service und Kunden des SVA

7 Organigramm SVA Beiträge Andrea Türk Departement des Innern Bundesamt für Sozialversicherungen AHV / IV / EO / FL / EL Staatssekretariat für Wirtschaft Arbeitslosenversicherung Formelle Aufsicht bei Bundesaufgaben Materielle Aufsicht bei kantonalen Aufgaben Materielle und finanzielle Aufsicht bei Bundesaufgaben SVA Schaffhausen AHV-Ausgleichskasse / IV-Stelle Bruno Bischof Stv. Daniel Schär Rechtsdienst SVA Erich Munz AHV-Ausgleichskasse Daniel Schär IV-Stelle Karin Hirt Dienstleistungen Anne Bollinger RAD Nordostschweiz Rechtsdienst IV Claudia Bögli Personaldienst Antoinette Baumann Ergänzungsleistungen Miriam Bider Renten Ilona Daners Zulagen Stefani Forster Eingliederung Werner Bösch Sachbearbeitung Renate Müller Support Heidi Sidler Dienstleistungen Anne Bollinger Service Center Sabrina Wiehler 5 Organigramm SVA Arbeitslosenkasse Marcel Bill

8 2014 auf einen Blick Mitglieder Anzahl Selbständigerwerbende mit und ohne Arbeitnehmer 3'514 Arbeitgeber Arbeitnehmer ohne beitragspflichtigen Arbeitgeber 22 Nichterwerbstätige Mitglieder ohne Beitragspflicht Total Mitglieder Leistungsbezüger (Auswahl) Altersrenten IV-Renten Ergänzungsleistungen Mutterschaftsentschädigungen 277 Arbeitslosenentschädigungen Individuelle Prämienverbilligung Familienzulagen Arbeitnehmer Total Leistungsbezüger (Auswahl) auf einen Blick

9 Beiträge CHF in Mio. AHV / IV / EO Arbeitslosenversicherung 29.8 Arbeitgeberbeiträge Familienausgleichskasse 19.2 Arbeitgeber/-nehmerbeiträge Sozialfonds 5.2 Total Beiträge Leistungen Geldleistungen AHV Geldleistungen IV 41.5 Ergänzungsleistungen zur AHV / IV 37.4 Erwerbsausfallentschädigungen (EO) 2.9 Mutterschaftsentschädigungen (MSE) 3.1 Familienzulagen 21.7 Geldleistungen Sozialfonds 5.2 Geldleistungen Arbeitslosenversicherung 35.9 Geldleistungen individuelle Prämienverbilligung 41.6 Total Leistungen auf einen Blick

10 Personal Personalstellen am AHV IV ALK Total Diese Stellen teilten sich insgesamt 91 Mitarbeiter (2013: 90); davon 67 (67) Frauen und 24 (23) Männer. Das Durchschnittsalter unserer Mitarbeiter (inkl. vier Lehrlinge) betrug 43 (42.5) Jahre. Dienstjubiläen 20 Jahre Hauptlin Heidi Sachbearbeiterin IV / Support 20 Jahre Munz Erich Jurist 20 Jahre Raschle Cornelia Sachbearbeiterin ALK Unser erfolgreicher Lehrabgänger Iseli Manuel Kaufmann 8 Personal

11

12 Beiträge Beitragsbezug und Inkasso CHF CHF Veranlagungsverfügungen 26 9 Betreibungsbegehren 727 1'344' '151'176 Fortsetzungsbegehren 535 1'093' '411 Verwertungsbegehren 4 0 Verlustscheine ' '370 Fortsetzungsbegehren Verlustscheine Aufschubbewilligungen ' '100'253 Schadenersatzverfügungen ' ' Beiträge

13 Leistungen der Ausgleichskasse für AHV, IV, EO und EL Übersicht Art der Leistung Personen Altersrenten 10'414 10'053 Kinderrenten zur AHV-Rente Witwen- und Witwerrenten Waisenrenten IV-Renten 1'754 1'732 Kinderrenten zur IV-Rente Hilflosenentschädigung AHV Hilflosenentschädigung IV IV-Taggelder Ausbezahlte AHV-Leistungen CHF in Mio Leistungen der Ausgleichskasse für AHV, IV, EO und EL

14 Erwerbsausfallentschädigungen Anträge 2'535 2'441 Auszahlungen in CHF 2'895'144 2'595'897 Mutterschaftsentschädigungen Anträge Auszahlungen in CHF 3'134'528 2' Leistungen der Ausgleichskasse für AHV, IV, EO und EL

15 Ergänzungsleistungen Personen EL zu AHV-Renten 1'511 1'459 EL zu IV-Renten 1'054 1'059 Total 2'565 2'518 Leistungen CHF EL zu AHV-Renten 19'619'619 18'762'435 Krankheitskosten zu AHV-Renten 1'530'412 1'342'063 EL zu IV-Renten 16'090'801 16'590'490 Krankheitskosten zu IV-Renten 1'308'616 1'280'725 Zwischentotal 38'549'447 37'975'713./. Rückerstattungsforderungen Nettoauszahlungen Ausbezahlte Ergänzungsleistungen CHF in Mio Leistungen der Ausgleichskasse für AHV, IV, EO und EL

16 Invalidenversicherung Beschlüsse Meldungen (Früherfassung) Erstmalige Anmeldungen Frühintervention Anpassung des Arbeitsplatzes 5 14 Ausbildungskurse Arbeitsvermittlung Berufsberatung 0 1 Sozialberufliche Rehabilitation 2 1 Beschäftigungsmassnahmen 0 0 Integrationsmassnahmen Berufliche Massnahmen Einarbeitungszuschüsse 8 12 Entschädigung an Arbeitgeber 0 0 Erstmalige berufliche Ausbildung Umschulungen Kapitalhilfe 0 0 Berufsberatung 0 2 Arbeitsvermittlung Arbeitsversuch mit Rente 4 4 Arbeitsversuch ohne Rente Invalidenversicherung

17 Beschlüsse Med. Massnahmen Geburtsgebrechen Hilfsmittel IV Hilfsmittel AHV Viertelsrente Halbe Rente Dreiviertel Rente Ganze Rente Renten Abweisungen Renten Revisionen Hilflosenentschädigung IV Erwachsene Hilflosenentschädigung IV Minderjährige Hilflosenentschädigung AHV Hilflosenentschädigung Revisionen Anzahl BezügerInnen von IV-Renten, Männer und Frauen im Kanton Schaffhausen Periode von Dezember 2004 bis Dezember Invalidenversicherung

18 Krankenversicherung Prämienverbilligung CHF CHF Prämienverbilligungen 28'238'029 26'809'397 Ergänzungsleistungen 13'565'936 13'060'316./. Eingänge aus Rückforderungen -227' '052 Total 41'576'525 39'012'661 Ausbezahlte Prämienverbilligungen CHF in Mio Krankenversicherung

19 Befreiung vom Krankenversicherungs-Obligatorium Die AHV-Ausgleichskasse ist zuständig für den Entscheid über Gesuche zur Befreiung vom Krankenversicherungs-Obligatorium für in der Schweiz wohnhafte Personen. Aufgrund der bilateralen Abkommen mit den EU- bzw. EFTA-Staaten müssen zudem sämtliche im Kanton Schaffhausen erwerbstätigen Grenzgänger sowie deren Familienangehörigen bezüglich Krankenversicherungsschutz überprüft werden, wobei diese Personen unter Ausübung des Optionsrechtes vom schweizerischen Krankenversicherungs-Obligatorium befreit werden können. In der Schweiz wohnhafte Personen Befreiungsgesuche Durch Rückzug erledigt 0 0 Befreiungen Ablehnungen Grenzgänger Neu gemeldete Personen Entscheide Davon in der Schweiz versichert Krankenversicherung

20 Familienausgleichskasse Kantonale Familienausgleichskasse Bezugsberechtigte Arbeitnehmer 4'116 4'881 Bezugsberechtigte Selbständigerwerbende Bezugsberechtigte Nichterwerbstätige Ausbezahlte Familienzulagen an Arbeitnehmer CHF in Mio Familienzulagen Landwirtschaft Bezugsberechtigte Arbeitnehmer Haushaltszulagen Bezugsberechtigte hauptberufliche Landwirte Erwerbsersatz an alleinerziehende Elternteile Anträge Auszahlungen in CHF 456' ' Familienausgleichskasse

21 Arbeitslosenkasse Übersicht Art der Leistung Bezüger Taggelder 2'183 1'989 Insolvenzentschädigungen (Betriebe) 8 6 Kurzarbeitsentschädigungen (Betriebe) 7 48 Schlechtwetterentschädigungen (Betriebe) 0 12 Arbeitsmarktliche Massnahmen 1'260 1'263 Ausbezahlte Leistungen der Arbeitslosenkasse CHF in Mio Arbeitslosenkasse

22 Rechtspflege Einsprachen / Einwände Beiträge Schadenersatz nach Art. 52 AHVG 5 3 Leistungen AHV 4 0 Leistungen IV (Einwände) Ergänzungsleistungen Arbeitslosenversicherung Krankenversicherung (IPV und Obligatorium) Erwerbsersatzordnung 2 0 Familienzulagen Landwirtschaft 1 0 Kantonale Familien- und Sozialzulagen 11 7 Total Weiterzug an kantonale Instanz Beiträge 4 1 Schadenersatz nach Art. 52 AHVG 0 2 Leistungen AHV 0 0 Leistungen IV Ergänzungsleistungen 9 4 Arbeitslosenversicherung 5 2 Krankenversicherung (IPV und Obligatorium) 0 2 Erwerbsersatzordnung 0 1 Familienzulagen Landwirtschaft 0 0 Kantonale Familien- und Sozialzulagen 1 0 Total Rechtspflege

23 Weiterzug an Bundesgericht Beiträge 0 0 Schadenersatz nach Art. 52 AHVG 0 0 Leistungen AHV 0 0 Leistungen IV 5 1 Ergänzungsleistungen 0 1 Arbeitslosenversicherung 0 0 Krankenversicherung (IPV und Obligatorium) 0 0 Erwerbsersatzordnung 0 0 Familienzulagen Landwirtschaft 0 0 Kantonale Familien- und Sozialzulagen 0 1 Total Rechtspflege

24 Jahresrechnungen Betriebsrechnung Einnahmen AHV / IV / EO-Beiträge Zinsen auf Beiträge Beiträge Familienzulagen Landwirtschaft Beiträge Arbeitslosenversicherung Total Einnahmen Ausgaben AHV-Geldleistungen IV-Geldleistungen IV-Durchführungskosten Erwerbsersatzordnung (EO) Familienzulagen Landwirtschaft Rückverteilung CO2-Abgabe Total Ausgaben Jahresrechnungen

25 Bilanz per Bundesmittel Aktiven Passiven Aktiven Geldmittel Debitoren Beitragspflichtige Debitoren Rückerstattungsforderungen Total Aktiven Passiven Kontokorrent Zentrale Ausgleichsstelle (ZAS) Verrechnungen Total Passiven Jahresrechnungen

26 Verwaltungskostenrechnung AHV-Ausgleichskasse Einnahmen Verwaltungskostenbeiträge der Mitglieder Mahngebühren / Bussen / Zinsen Kostenvergütungen vom Bund Kostenvergütungen für übertragene Aufgaben Verschiedene Einnahmen Total Einnahmen Ausgaben Personal 4'387'782 4'549'353 Infrastruktur 322' '851 Informatik / Revisionen / Abschreibungen 2'667'004 2'517'974 Vergütungen an AHV-Zweigstellen 86'160 84'605 Verschiedene Ausgaben 129' '512 Ergebnis Liegenschaftenrechnung 952'260 1'177'452 Total Ausgaben 8'545'935 8'749'748 Einnahmen-Überschuss 351' '826 Ausgaben-Überschuss Jahresrechnungen

27 Bilanz per Aktiven Passiven Aktiven Geldguthaben Debitoren 4'949'245 2'407'214 Transitorische Aktiven 19'920 Verwaltungsliegenschaft 1'890'000 Infrastruktur 201'004 Stammkapital Informatikgesellschaft 1 Total Aktiven 9'467'385 Passiven Kreditoren 1'138'387 Transitorische Passiven 25'174 Rückstellungen 762'613 Darlehen Sozialfonds Darlehen Familienausgleichskasse Hypothek Bank Reserven 2'000'000 1'000'000 1'000'000 3'189'338 Gewinnvortrag auf neue Rechnung 351'874 Total Passiven 9'467' Jahresrechnungen

28 Betriebs- und Verwaltungskostenrechnung Familienausgleichskasse Einnahmen Beiträge: der Arbeitgeber 19'209'150 18'593'321 der Selbständigerwerbenden 894' '171 des Kantons an Nichterwerbstätige 635' '059 Leistungen aus Lastenausgleichsfonds 711'983 1'336'857 Abschreibungen / Wertberichtigungen 0 26'794 Verschiedene Einnahmen 23'118 61'626 Total Einnahmen 21'473'833 21'332'828 Ausgaben Familienzulagen an: Arbeitnehmer 19'145'883 19'774'589 Selbständigerwerbende 863' '509 Nichterwerbstätige 557' '565 Abschreibungen / Wertberichtigungen 150'559 0 Verwaltungskosten 873' '315 Total Ausgaben 21'591'765 21'874'978 Einnahmen-Überschuss 0 0 Ausgaben-Überschuss 117' ' Jahresrechnungen

29 Bilanz per Aktiven Passiven Aktiven Geldguthaben 19'450'593 Debitoren 964'699 Darlehen AHV-Ausgleichskasse Total Aktiven 1'000'000 21'415'292 Passiven Verrechnungen 0 Reserven Total Passiven 21'415'292 21'415' Jahresrechnungen

30 Betriebs- und Verwaltungskostenrechnung Sozialfonds Einnahmen Beiträge der Arbeitgeber / Arbeitnehmer 5'230'467 5'044'760 Kantonsbeitrag 700' '000 Gemeindebeiträge 700' '000 Abschreibungen / Wertberichtigungen 9'194 28'871 Verschiedene Einnahmen 31'957 40'680 Total Einnahmen 6'671'618 6'514'311 Ausgaben Anschlusstaggelder 2'927'163 2'481'042 Eingliederungsmassnahmen 470' '711 AVIG-Kostenanteil 1'354'475 1'388'182 Familienzulagen an Selbständigerwerbende 0 66'662 Erwerbsersatzleistungen für Eltern 456' '420 Verwaltungskosten 703' '206 Total Ausgaben 5'912'512 5'370'223 Einnahmen-Überschuss Ausgaben-Überschuss Jahresrechnungen

31 Bilanz per Aktiven Passiven Aktiven Geldguthaben 11'394'796 Debitoren 703'895 Darlehen AHV-Ausgleichskasse 2'000'000 Darlehen «Stiftung Impuls» 240'000 Stiftungskapital «Stiftung Impuls» 40'000 Betriebskapital «Stiftung Impuls» 360'000 Total Aktiven 14'738'691 Passiven Verrechnungen 35'600 Reserven Total Passiven 14'703'091 14'738' Jahresrechnungen

32 Betriebs- und Verwaltungskostenrechnung Arbeitslosenkasse Einnahmen Vorschüsse vom Bund 34'200'000 32'700'000 Sozialversicherungsbeiträge 2'511'142 2'259'924 Verschiedene Einnahmen 306'498 30'044 Total Einnahmen 37'017'641 34'989'968 Ausgaben Arbeitslosenentschädigung 30'441'373 27'261'275 Kurzarbeitsentschädigung 175' '074 Schlechtwetterentschädigung 0 108'030 Insolvenzentschädigung 221' '336 Arbeitsmarktliche Massnahmen 5'037'897 5'807'984 Verwaltungskosten 1'252'222 1'236'436 Verschiedene Ausgaben 22'024 8'048 Total Ausgaben 37'150'156 35'101'183 Einnahmen-Überschuss 0 0 Ausgaben-Überschuss 132' ' Jahresrechnungen

33 Bilanz per Aktiven Passiven Aktiven Geldguthaben 817'363 Debitoren 522'812 Forderungen Insolvenz / Art. 29 AVIG 283'633 Infrastruktur 14'245 Transitorische Aktiven 6'332 Total Aktiven 1'644'385 Passiven Kreditoren 221'040 Rückstellungen Insolvenz / Art. 29 AVIG 464'198 Transitorische Passiven 0 Betriebskapital 959'147 Total Passiven 1'644' Jahresrechnungen

34 Revisionen Revisionen Die Ernst & Young AG Bern führte die Revisionen durch für: AHV-Ausgleichskasse IV-Stelle (Buchhaltung) Arbeitslosenkasse (Buchhaltung) Kantonale Familienausgleichskasse Kantonaler Sozialfonds Individuelle Prämienverbilligung Die Revisionsberichte wurden dem Regierungsrat, dem Bundesamt für Sozialversicherungen sowie dem Staatssekretariat für Wirtschaft (Arbeitslosenkasse) zugestellt. Das Bundesamt für Sozialversicherungen führte die Revision durch für: IV-Stelle (materielle Prüfung) Die Redguard AG führte das Audit der Informationssicherheit nach ISO durch. Die Geschäftsprozesse des SVA sind nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Das Aufrechterhaltungsaudit führte die Schweiz. Vereinigung für Qualitäts- und Management-System (SQS) durch. Arbeitgeberkontrollen Im Berichtsjahr wurden insgesamt 207 Arbeitgeberkontrollen durchgeführt. 158 durch die Revisionsstelle der Ausgleichskassen in Zürich, 49 durch die SUVA. Es wurden dabei 70 Beanstandungen festgestellt. Beanstandungen Summe CHF Beitragsnachzahlungen (AHV/IV/EO/ALV) Beitragsrückzahlungen (AHV/IV/EO/ALV) Revisionen

35 auf einen Blick

36 SVA Schaffhausen Oberstadt Schaffhausen Öffnungszeiten Montag bis Freitag Uhr Uhr

Jahresbericht 2012. 1. Januar 2012 31. Dezember 2012

Jahresbericht 2012. 1. Januar 2012 31. Dezember 2012 Jahresbericht 2012 Jahresbericht 2012 1. Januar 2012 31. Dezember 2012 Aufgaben und Dienstleistungen des SVA AHV IV EO MSE EL ALV FAK KV SF Alters- und Hinterlassenenversicherung Renten, Hilflosenentschädigungen,

Mehr

Jahresbericht. Alters- und Hinterlassenenversicherung Invalidenversicherung Familienausgleichskasse Arbeitslosenkasse AHV IV FAK ALK

Jahresbericht. Alters- und Hinterlassenenversicherung Invalidenversicherung Familienausgleichskasse Arbeitslosenkasse AHV IV FAK ALK Jahresbericht 2005 Alters- und Hinterlassenenversicherung Invalidenversicherung Familienausgleichskasse Arbeitslosenkasse AHV IV FAK ALK Das Sozialversicherungsamt: Ihr Partner Was machen wir? Wir: wollen

Mehr

Wir sind engagiert und zeigen Eigeninitiative. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wir sind engagiert und zeigen Eigeninitiative. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Leitbild Wir sind engagiert und zeigen Eigeninitiative. Für eine gute Dienstleistungsqualität setzen wir eine hohe Fach- und Sozialkompetenz voraus. Diese fördern wir kontinuierlich durch gezielte Aus-

Mehr

Jahresbericht 2010. 1. Januar 2010 31. Dezember 2010

Jahresbericht 2010. 1. Januar 2010 31. Dezember 2010 Jahresbericht 2010 Jahresbericht 2010 1. Januar 2010 31. Dezember 2010 Aufgaben und Dienstleistungen des SVA AHV IV EO MSE EL ALV FAK KV SF Alters- und Hinterlassenenversicherung Renten, Hilflosenentschädigungen,

Mehr

Ihre Sozialversicherungen unser Metier.

Ihre Sozialversicherungen unser Metier. Schwyzer Schlüssel zur sozialen Sicherheit Ihre Sozialversicherungen unser Metier. Wir sind für Sie da. Als kantonal verankertes Kompetenzzentrum sichern wir der gesamten Schwyzer Bevölkerung den Zugang

Mehr

Stand am 1. Januar Änderungen auf 1. Januar 2007 bei Beiträgen und Leistungen

Stand am 1. Januar Änderungen auf 1. Januar 2007 bei Beiträgen und Leistungen 1.2007 Stand am 1. Januar 2007 Änderungen auf 1. Januar 2007 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-4 Leistungen der AHV 5-7 Leistungen der IV 8-9 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Quellenverweis Einleitung 1 Lohnzusammensetzung 21 1.1 Lohn und Gehalt 22 Zulagen 22 Abzüge 23 2 Lohnabrechnung 25 2.1 AHV, IV, EO 25 2.1.1 Geschichte der AHV, IV und EO 25 2.1.2 Versicherungspflicht

Mehr

im Überblick SVA Schaffhausen Oberstadt 9 8200 Schaffhausen 052 632 61 11 info@svash.ch www.svash.ch

im Überblick SVA Schaffhausen Oberstadt 9 8200 Schaffhausen 052 632 61 11 info@svash.ch www.svash.ch SVA Schaffhausen Oberstadt 9 8200 Schaffhausen 052 632 61 11 info@svash.ch www.svash.ch Öffnungszeiten Montag bis Freitag 08.00 11.30 Uhr 13.30 16.30 Uhr im Überblick 1 Wir sind für Sie da Grüezi Das breite

Mehr

Die obligatorischen Sozialversicherungen kurz und aktuell: Leistungen und Grenzwerte 2016

Die obligatorischen Sozialversicherungen kurz und aktuell: Leistungen und Grenzwerte 2016 Chamerstrasse 172, 6300 Zug www.rosemarie rossi consulta.ch Die obligatorischen Sozialversicherungen kurz und aktuell: und Grenzwerte 2016 Neu ab 1. Januar 2016: AHV Mindestbeitrag Fr. 478.00 / Maximalbeitrag

Mehr

Kreisschreiben über die Beiträge an die obligatorische Arbeitslosenversicherung (ALV)

Kreisschreiben über die Beiträge an die obligatorische Arbeitslosenversicherung (ALV) Kreisschreiben über die Beiträge an die obligatorische Arbeitslosenversicherung (ALV) Gültig ab 1. Januar 2004 Stand: 1. Januar 2008 318.102.05 d ALV 8.08 2 Vorwort Das auf den 1. Juli 2003 in Kraft getretene

Mehr

Informationen zur Lohnbescheinigung 2017

Informationen zur Lohnbescheinigung 2017 AUSGLEICHSKASSE ZUG Informationen zur Lohnbescheinigung 2017 Beitragsbezug Fristen Formulare Achtung! Einreichen innert 30 Tagen! BEITRAGSBEZUG 2 ABRECHNUNG DER BEITRÄGE Während des Jahres rechnen Sie

Mehr

Verordnung des EFD über die Zentrale Ausgleichsstelle

Verordnung des EFD über die Zentrale Ausgleichsstelle Verordnung des EFD über die Zentrale Ausgleichsstelle (ZAS-Verordnung) vom 3. Dezember 2008 Das Eidgenössische Finanzdepartement, gestützt auf die Artikel 110 Absatz 2, 113 Absatz 2 und 175 Absatz 1 der

Mehr

Unfall und Krankheit was, wie und wann zahlt die Versicherung?

Unfall und Krankheit was, wie und wann zahlt die Versicherung? Unfall und Krankheit was, wie und wann zahlt die Versicherung? ZUM UMGANG MIT VERSICHERUNGEN BEI KRANKHEIT, UNFALL, ALTER ODER TOD MIT SCHWERPUNKT INVALIDENVERSICHERUNG Der Fall Max, 35-jährig, Lastwagenfahrer

Mehr

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Juli 2005

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Juli 2005 6.02 Stand am 1. Juli 2005 Mutterschaftsentschädigung 1 Anspruchsberechtigte Frauen Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben Frauen, die im Zeitpunkt der Geburt des Kindes entweder: Arbeitnehmerinnen

Mehr

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten.

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 27.01 Bezeichnung der Sozialversicherung AHV Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes Schutz gegen

Mehr

Repetitorium zum Sozialversicherungsrecht

Repetitorium zum Sozialversicherungsrecht Haupt-Repetitorien Repetitorium zum Sozialversicherungsrecht Bd. 1: Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung sowie Ergänzungsleistungen von Gabriela Riemer-Kafka, Jakob Ueberschlag 1. Auflage

Mehr

Bundesgesetz über die Invalidenversicherung

Bundesgesetz über die Invalidenversicherung Bundesgesetz über die Invalidenversicherung (IVG) Entwurf Änderung vom Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Botschaft des Bundesrates vom 22. Juni 2005 1, beschliesst:

Mehr

Vorsorgecheckliste für Firmengründer. Sicherheit und Vorsorge für Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden

Vorsorgecheckliste für Firmengründer. Sicherheit und Vorsorge für Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden Vorsorgecheckliste für Firmengründer Sicherheit und Vorsorge für Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden 2 Vorsorgecheckliste für Firmengründer Vorsorge- und Versicherungswelt für Firmengründer Für

Mehr

SOZIALVERSICHERUNGEN. Inhaltsübersicht. 1. Rechtsquellen

SOZIALVERSICHERUNGEN. Inhaltsübersicht. 1. Rechtsquellen SOZIALVERSICHERUNGEN Inhaltsübersicht 1. Rechtsquellen 2. Das Dreisäulenprinzip in der Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge Allgemeines Die AHV-Beitragspflicht Der AHV-Rentenantrag Die Invalidenversicherung

Mehr

MITTEILUNG 2015 BEITRAGSSÄTZE GÜLTIG AB An unsere Mitgliedfirmen. Chur, im Dezember Sehr geehrte Mitglieder

MITTEILUNG 2015 BEITRAGSSÄTZE GÜLTIG AB An unsere Mitgliedfirmen. Chur, im Dezember Sehr geehrte Mitglieder MITTEILUNG 2015 An unsere Mitgliedfirmen Chur, im Dezember 2015 Sehr geehrte Mitglieder Die nachfolgende Mitteilung 2015 enthält allgemeine Informationen für das kommende Jahr. Die Anleitung für die korrekte

Mehr

gestützt auf das Bundesgesetz über die Familienzulagen vom 24. März 2006 (FamZG) 1).

gestützt auf das Bundesgesetz über die Familienzulagen vom 24. März 2006 (FamZG) 1). 86.00 Gesetz über Familien- und Sozialzulagen (FSG) vom. September 008 Der Kantonsrat Schaffhausen, gestützt auf das Bundesgesetz über die Familienzulagen vom. März 006 (FamZG) ). beschliesst als Gesetz:

Mehr

Einführungsgesetz zu den Bundesgesetzen über die Alters- und Hinterlassenenversicherung und über die Invalidenversicherung

Einführungsgesetz zu den Bundesgesetzen über die Alters- und Hinterlassenenversicherung und über die Invalidenversicherung 8.00 Einführungsgesetz zu den Bundesgesetzen über die Alters- und Hinterlassenenversicherung und über die Invalidenversicherung vom. April 994 Der Grosse Rat des Kantons Schaffhausen, in Ausführung des

Mehr

Tätigkeitsfelder Ausgleichskasse/IV-Stelle NW

Tätigkeitsfelder Ausgleichskasse/IV-Stelle NW Agenda 1. Allgemeine Informationen 2. Beitragsbereich 3. Leistungsbereich 5. Ausblick: eadminportal 6. Intermezzo 7. Verleihung Anerkennungspreis 1. Allgemeine Informationen Tätigkeitsfelder Ausgleichskasse/IV-Stelle

Mehr

4.02 Stand am 1. Januar 2012

4.02 Stand am 1. Januar 2012 4.02 Stand am 1. Januar 2012 Taggelder der IV Allgemeines 1 Taggelder ergänzen Eingliederungsmassnahmen der IV: Sie sollen den Lebensunterhalt der Versicherten und ihrer Familienangehörigen während der

Mehr

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Änderungen der Kennzahlen per 1. Januar 2016 1. Säule AHV/IV/EO pro Jahr Mindestbeiträge AHV/IV/EO (unverändert) CHF 480 CHF 480 freiwillige

Mehr

Geschäftsbericht Bild

Geschäftsbericht Bild Geschäftsbericht. Bild Inhalt. 2 Inhaltsverzeichnis An Bord gekommen 3 Mit nur einer Hand lässt sich kein Knoten knüpfen 5 Kennzahlen 8 Kundenstruktur 9 Familienzulagen neu für Selbständigerwerbende 10

Mehr

1 Die Liechtensteinische Invalidenversicherung (IV) richtet folgende Leistungen aus:

1 Die Liechtensteinische Invalidenversicherung (IV) richtet folgende Leistungen aus: MERKBLATT ÜBER DIE LEISTUNGEN DER IV Stand am 1. Januar 2014 LEISTUNGSARTEN 1 Die Liechtensteinische Invalidenversicherung (IV) richtet folgende Leistungen aus: Eingliederungsmassnahmen Invalidenrenten

Mehr

EDITORIAL 20 Jahre soziale Sicherheit aus einer Hand wir bleiben im Dialog 4 SVA Führung 6 Management Summary 7

EDITORIAL 20 Jahre soziale Sicherheit aus einer Hand wir bleiben im Dialog 4 SVA Führung 6 Management Summary 7 JAHRESBERICHT 2015 IMPRESSUM INHALTSKONZEPT Sozialversicherung Aargau SVA / Küttel Laubacher Werbeagentur GESTALTUNGSKONZEPT / REALISATION Küttel Laubacher Werbeagentur TEXT Sozialversicherung Aargau SVA,

Mehr

1.2009. Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2009

1.2009. Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2009 1.2009 Stand am 1. Januar 2009 Änderungen auf 1. Januar 2009 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-4 Leistungen der AHV 5-6 Leistungen der IV 7-8 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

Herzlich willkommen. Netzwerk-Apéro 21. Juni 2016 Ausgleichskasse Luzern

Herzlich willkommen. Netzwerk-Apéro 21. Juni 2016 Ausgleichskasse Luzern Herzlich willkommen Netzwerk-Apéro 21. Juni 2016 Ausgleichskasse Luzern 50 Jahre Ergänzungsleistungen Veranstalter Wir arbeiten für Menschen Referate und Referenten Geschichte und Entwicklung der Ergänzungsleistungen

Mehr

Prüfungsfragen AHV-Zweigstelle

Prüfungsfragen AHV-Zweigstelle Prüfungsfragen AHV-Zweigstelle 1. AHV-Zweigstelle : Zweig welcher kantonalen Anstalt ist die Gemeinde-AHV- Zweigstelle? 2. Der Kantonalen Sozialversicherungsanstalt Graubünden sind organisatorisch drei

Mehr

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. oder geistigen Gesundheitsschaden.

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. oder geistigen Gesundheitsschaden. 37.01 Bezeichnung der Sozialversicherung Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes Schutz

Mehr

Trainingsaufgaben für Finanz und Rechnungswesenfachleute. Trainingsaufgaben. Sozialversicherung 1. Semester Lösungssatz

Trainingsaufgaben für Finanz und Rechnungswesenfachleute. Trainingsaufgaben. Sozialversicherung 1. Semester Lösungssatz Trainingsaufgaben Sozialversicherung 1. Semester 2011 1 Lösungssatz Aufgabe 1 3 Pkt. Die Unfallversicherung gestaltet ihre Prämien nach dem Äquivalenzprinzip. Erklären Sie an einem Beispiel, wie dieses

Mehr

Sozialversicherungs- Beiträge 2009

Sozialversicherungs- Beiträge 2009 Sozialversicherungs- Beiträge 2009 Beitragspflicht Unselbständigerwerbende und Arbeitnehmer je hälftig vom massgebenden Lohn (Beitragsbezug durch Ausgleichskasse voll bei ) Arbeitnehmende Sozialversicherung

Mehr

Mutterschaftsentschädigung

Mutterschaftsentschädigung Mutterschaftsentschädigung Was lange währt, wird endlich gut! POA/JP/01.06.2005 1 Übersicht Benutzte Quellen Rückblick Anspruchsberechtigte Frauen Anspruchsvoraussetzungen Dauer des Anspruchs Höhe und

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung Arbeitslosenversicherung (ALV)

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung Arbeitslosenversicherung (ALV) SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 03 Arbeitslosenversicherung (ALV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung (inkl. Deckblatt):

Mehr

Familienzulagen im Kanton Schwyz

Familienzulagen im Kanton Schwyz Familienzulagen im Kanton Schwyz Familienzulagen für Arbeitnehmende Familienzulagen für Nichterwerbstätige Familienzulagen für Selbständigerwerbende ausserhalb der Landwirtschaft Gültig ab 1. Januar 2015

Mehr

Mutterschaftsentschädigung

Mutterschaftsentschädigung Stadt Bern Direktion für Bildung Soziales und Sport Mutterschaftsentschädigung Verwaltung Änderungsgrund Was hat geändert Gültig ab neu 2005-09 Überarbeitung IKS-2 Übergangsregelung gelöscht, aktuelle

Mehr

Hintergrundinformation 4/2015: Familienpolitik im Kanton Schwyz 10 Jahre Mutterschaftsentschädigung 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2015

Hintergrundinformation 4/2015: Familienpolitik im Kanton Schwyz 10 Jahre Mutterschaftsentschädigung 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2015 Hintergrundinformation 4/2015: Familienpolitik im Kanton Schwyz 10 Jahre Mutterschaftsentschädigung 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2015 Schwyz, im Juni 2015 Rubiswilstrasse 8, Ibach/SZ, Telefon 041 819 04 25,

Mehr

6.08 Stand am 1. Januar 2013

6.08 Stand am 1. Januar 2013 6.08 Stand am 1. Januar 2013 Familienzulagen Allgemeines 1 Zweck der Familienzulagen Die Familienzulagen sollen die Kosten, die den Eltern durch den Unterhalt ihrer Kinder entstehen, teilweise ausgleichen.

Mehr

in Ausführung des Bundesgesetzes über die obligatorische Arbeitslosenversicherung und die Insolvenzentschädigung (AVIG) vom 25.

in Ausführung des Bundesgesetzes über die obligatorische Arbeitslosenversicherung und die Insolvenzentschädigung (AVIG) vom 25. 87.00 Arbeitslosenhilfegesetz (AHG) vom 7. Februar 997 Der Grosse Rat des Kantons Schaffhausen, in Ausführung des Bundesgesetzes über die obligatorische Arbeitslosenversicherung und die Insolvenzentschädigung

Mehr

Die Arbeitslosenkasse des Kantons Schaffhausen Ihre Partnerin für rasche Auszahlungen

Die Arbeitslosenkasse des Kantons Schaffhausen Ihre Partnerin für rasche Auszahlungen Die Arbeitslosenkasse des Kantons Schaffhausen Ihre Partnerin für rasche Auszahlungen Sehr geehrte Kundin Sehr geehrter Kunde Arbeitslosigkeit soll kein Dauerzustand sein. Ziel ist es, rasch einen neuen

Mehr

3.05 Stand am 1. Januar 2013

3.05 Stand am 1. Januar 2013 3.05 Stand am 1. Januar 2013 Drittauszahlung von Leistungen der AHV/IV/EO/EL/FZ Allgemeines 1 Leistungen der AHV/IV (Renten, Hilflosenentschädigungen), der Erwerbsersatzordnung (EO) inkl. Mutterschaftsentschädigung

Mehr

Inhaltsverzeichnis.

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen 7 1.1 Anforderungen an ein modernes Gehaltssystem 8 1.1.1 Fair Pay 8 1.1.2 Weitere Forderungen 10 1.2 Bestimmungsfaktoren des Lohnes 11 1.2.1 Alter, Erfahrung 11 1.2.2

Mehr

Sozialversicherungen 2013

Sozialversicherungen 2013 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2013 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Ergänzungsleistungen zur AHV / IV. Jsabella Bruni / AHV-Zweigstelle Thun

Ergänzungsleistungen zur AHV / IV. Jsabella Bruni / AHV-Zweigstelle Thun Ergänzungsleistungen zur AHV / IV Jsabella Bruni / AHV-Zweigstelle Thun mein Name ist Ich darf mich kurz vorstellen Jsabella Bruni und ich arbeite seit 2008 bei der AHV-Zweigstelle in Thun. Seite 1 Organisation

Mehr

Steuerbuch, Erläuterungen zu 21 Einkünfte aus Vorsorge

Steuerbuch, Erläuterungen zu 21 Einkünfte aus Vorsorge Finanzdirektion Steuerverwaltung Steuerbuch, Erläuterungen zu 21 Einkünfte aus Vorsorge 21 - Stand Februar 2013 1 Inhalt 1. Überblick über die Einkünfte aus Vorsorge 3 2. AHV-Renten 3 2.1. Entwicklung

Mehr

Abrechnungsverfahren 2014

Abrechnungsverfahren 2014 AUSGLEICHSKASSE ZUG Informationen zur Lohnbescheinigung im vereinfachten Abrechnungsverfahren 2014 Beitragsbezug Fristen Formulare Achtung! Einreichefrist 30. Januar 2015 Beitragsbezug 2 VEREINFACHTES

Mehr

762.1 Einführungsgesetz zum Gesetz über die Familienzulagen (Kantonales Familienzulagengesetz, kfamzg)

762.1 Einführungsgesetz zum Gesetz über die Familienzulagen (Kantonales Familienzulagengesetz, kfamzg) 762.1 Einführungsgesetz zum Gesetz über die Familienzulagen (Kantonales Familienzulagengesetz, kfamzg) vom 25. Juni 2008 1 Der Landrat von Nidwalden, gestützt auf Art. 26, 29 und 60 der Kantonsverfassung,

Mehr

Frühintervention aus Sicht der IV Symposium Psychosomatik und Arbeit: Frühintervention.

Frühintervention aus Sicht der IV Symposium Psychosomatik und Arbeit: Frühintervention. Klinik Schützen, Rheinfelden, 9. Dezember 2010. Frühintervention aus Sicht der IV Symposium Psychosomatik und Arbeit: Frühintervention. Dr. med. Monika Hermelink, MHA Leiterin RAD Ostschweiz Agenda. Der

Mehr

1.1 Die Entstehung Der Ausbau Die Konsolidierung Ausblick Die Invalidenversicherung (IV) als Schwester der AHV 23

1.1 Die Entstehung Der Ausbau Die Konsolidierung Ausblick Die Invalidenversicherung (IV) als Schwester der AHV 23 Inhaltsverzeichnis Vorwort von Flavio Cotti, Bundesrat 9 Einleitung des Herausgebers 11 1 Die AHV von gestern bis morgen 13 1.1 Die Entstehung 13 1.2 Der Ausbau 15 1.3 Die Konsolidierung 20 1.4 Ausblick

Mehr

Bundesgesetz über die Familienzulagen

Bundesgesetz über die Familienzulagen Ablauf der Referendumsfrist: 13. Juli 2006 Bundesgesetz über die Familienzulagen (Familienzulagengesetz, FamZG) vom 24. März 2006 Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, gestützt auf

Mehr

Amt für AHV und IV Ausgleichskasse/IV-Stelle

Amt für AHV und IV Ausgleichskasse/IV-Stelle GB2010_TG_A4 11.4.2011 14:15 Uhr Seite 1 Amt für AHV und IV Ausgleichskasse/IV-Stelle AHV-AUSGLEICHSKASSE IV-STELLE FAMILIENAUSGLEICHSKASSE Jahresbericht 2010 2004 INHALTSVERZEICHNIS Editorial 4 Entwicklungen

Mehr

MITTEILUNG AN DIE AHV-AUSGLEICHSKASSEN UND EL-DURCHFÜHRUNGSSTELLEN NR. 173. Ablösung der EO-Meldekarte durch eine neue EO-Anmeldung

MITTEILUNG AN DIE AHV-AUSGLEICHSKASSEN UND EL-DURCHFÜHRUNGSSTELLEN NR. 173. Ablösung der EO-Meldekarte durch eine neue EO-Anmeldung Alters- und Hinterlassenenvorsorge Effingerstrasse 20, 3003 Bern Tel. 031 322 90 37 Fax 031 324 15 88 http://www.bsv.admin.ch MITTEILUNG AN DIE AHV-AUSGLEICHSKASSEN UND EL-DURCHFÜHRUNGSSTELLEN NR. 173

Mehr

Informationen zur Lohnbescheinigung 2015

Informationen zur Lohnbescheinigung 2015 AUSGLEICHSKASSE ZUG Informationen zur Lohnbescheinigung 2015 Beitragsbezug Fristen Formulare Achtung! Einreichefrist 30. Januar 2016 BEITRAGSBEZUG 2 ABRECHNUNG DER BEITRÄGE Während des Jahres rechnen Sie

Mehr

Geschäftsbericht. Ostschweizerische Familienausgleichskasse für Handel und Industrie, St. Gallen

Geschäftsbericht. Ostschweizerische Familienausgleichskasse für Handel und Industrie, St. Gallen Geschäftsbericht Ostschweizerische Familienausgleichskasse für Handel und Industrie, St. Gallen 02 Impressum Herausgeberin Ostschweizerische Familienausgleichskasse für Handel und Industrie, St. Gallen

Mehr

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 345

Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und EL-Durchführungsstellen Nr. 345 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Geschäftsfeld AHV, Berufliche Vorsorge und Ergänzungsleistungen 25.04.2014 Mitteilungen an die AHV-Ausgleichskassen und

Mehr

1. Allgemeines. Vernehmlassungsentwurf vom 14. Mai 2008. Geltendes Recht Vernehmlassungsentwurf vom Bemerkungen

1. Allgemeines. Vernehmlassungsentwurf vom 14. Mai 2008. Geltendes Recht Vernehmlassungsentwurf vom Bemerkungen Einführungsgesetz zum Familienzulagengesetz (EG FamZG); Totalrevision des Gesetzes über Kinderzulagen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer; Gesetzestext in synoptischer Darstellung Vernehmlassungsentwurf

Mehr

INFORMATIONS- BULLETIN Ausgleichskasse FER CIFA AHV-Ausgleichskasse FER CIFA Familienausgleichskasse CIFA

INFORMATIONS- BULLETIN Ausgleichskasse FER CIFA AHV-Ausgleichskasse FER CIFA Familienausgleichskasse CIFA INFORMATIONS- BULLETIN 2017 AHV-Ausgleichskasse Familienausgleichskasse CIFA Zwischenbetriebliche Kasse für berufliche Vorsorge - ZKBV Spitalgasse 15 Postfach 352 1701 Freiburg Tel. 026/350 33 45 Fax 026/350

Mehr

SRL Nr. 885. Gesetz über die Familienzulagen (Kantonales Familienzulagengesetz) vom 8. September 2008* I. Gegenstand und Unterstellung.

SRL Nr. 885. Gesetz über die Familienzulagen (Kantonales Familienzulagengesetz) vom 8. September 2008* I. Gegenstand und Unterstellung. SRL Nr. 885 Gesetz über die Familienzulagen (Kantonales Familienzulagengesetz) vom 8. September 2008* Der Kantonsrat des Kantons Luzern, nach Einsicht in die Botschaft des Regierungsrates vom 22. April

Mehr

Kurzinformation zur AHV

Kurzinformation zur AHV Kurzinformation zur AHV AUSGLEICHSKASSE LUZERN FO 2019 s i c h e r. s o z i a l. s t a r k. Beiträge an die AHV Informationen Obligatorisch versichert sind Personen, die in der Schweiz ihren Wohnsitz haben

Mehr

Die nachfolgenden Informationen sind dem Merkblatt 4.09, Berufliche Eingliederungsmassnahmen der IV der AHV/IV entnommen.

Die nachfolgenden Informationen sind dem Merkblatt 4.09, Berufliche Eingliederungsmassnahmen der IV der AHV/IV entnommen. 13.1.04. Berufliche Eingliederungsmassnahmen der Invalidenversicherung Rechtsgrundlagen Bundesgesetz über die Invalidenversicherung vom 19. Juni 1959 (IVG), SR 831.20 Verordnung über die Invalidenversicherung

Mehr

Berufliche Eingliederung: Entwicklung und Nachhaltigkeit

Berufliche Eingliederung: Entwicklung und Nachhaltigkeit Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Hintergrunddokument FR / IT Berufliche Eingliederung: Entwicklung und Nachhaltigkeit Im Rahmen von: Invalidenversicherung:

Mehr

Anmeldung Nichterwerbstätige

Anmeldung Nichterwerbstätige Ausgleichskasse Basel-Stadt Wettsteinplatz 1 4001 Basel 061 685 22 27 info@ak-bs.ch www.ak-bs.ch AHV-Beitragspflicht Anmeldung Nichterwerbstätige Bitte beachten Sie: Nur vollständig ausgefüllte und unterzeichnete

Mehr

2.06 Stand am 1. Januar 2005. Hausdienstarbeit. Was gilt als Hausdienstarbeit? 1 Darunter sind zum Beispiel folgende Tätigkeiten zu verstehen:

2.06 Stand am 1. Januar 2005. Hausdienstarbeit. Was gilt als Hausdienstarbeit? 1 Darunter sind zum Beispiel folgende Tätigkeiten zu verstehen: 2.06 Stand am 1. Januar 2005 Hausdienstarbeit Was gilt als Hausdienstarbeit? 1 Darunter sind zum Beispiel folgende Tätigkeiten zu verstehen: Raumpflegerin/Raumpfleger; Kindermädchen (Au-pair-Mädchen/-Mann;

Mehr

Beitragspflicht. Ausgabe 2007

Beitragspflicht. Ausgabe 2007 Beitragspflicht Beitragspflicht auf Löhne und weitere Leistungen des Arbeitgebers an Ausgleichskassen und Versicherungen gemäss den gesetzlichen und gesamtarbeitsvertraglichen Regelungen Ausgabe 2007 Departement

Mehr

Löhne ab dem Jahr 2011

Löhne ab dem Jahr 2011 Kapitel 32 Löhne ab dem Jahr 2011 (Angaben zum Stand ab dem Jahr 2016 befinden sich auf den Seiten 5 und 6) Zweck Korrekte Berechnung und Verbuchung der Löhne und der Sozialversicherungsbeiträge Einleitung

Mehr

Sozialversicherungen 2014

Sozialversicherungen 2014 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

6.01 Stand am 1. Januar 2009

6.01 Stand am 1. Januar 2009 6.01 Stand am 1. Januar 2009 Erwerbsausfallentschädigungen Entschädigungsberechtigte Personen 1 Anspruch auf Erwerbsausfallentschädigungen (EO) haben Dienst leistende Personen, die in der Schweiz oder

Mehr

Sozialversicherungen 2017

Sozialversicherungen 2017 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2017 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Änderungen im Vergleich zur Vorauflage

Änderungen im Vergleich zur Vorauflage Telefax ++41 (0)44 368 21 70 www.compendio.ch postfach@compendio.ch Änderungen im Vergleich zur Vorauflage Artikel Code: XPW 002 Artikelnummer: 13770 Titel Sozialversicherungen in der Schweiz Auflage 12.,

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2013

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2013 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 203 Erwerbsersatzordnung [EO], Erwerbsersatz bei Mutterschaft [MSE] und Familienzulagen [FZ] Aufgaben

Mehr

1.2011 Stand am 1. Januar 2011

1.2011 Stand am 1. Januar 2011 1.2011 Stand am 1. Januar 2011 Änderungen auf 1. Januar 2011 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-5 Leistungen der AHV 6-7 Leistungen der IV 8-9 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

Beiträge an die Arbeitslosenversicherung

Beiträge an die Arbeitslosenversicherung 2.08 Beiträge Beiträge an die Arbeitslosenversicherung Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Die Arbeitslosenversicherung (ALV) ist wie die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) eine obligatorische

Mehr

Statistik der Familienzulagen 2013

Statistik der Familienzulagen 2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Statistik der Familienzulagen 2013 1) Einleitung 1 2) Gesamtsystem der FZ 2 3) Kassenstruktur FamZG 5 4) Leistungen FamZG

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2015

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2015 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 05 Arbeitslosenversicherung und Insolvenzentschädigung (ALV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten

Mehr

Lohnkompensation bei den Ergänzungsleistungen. wie läuft das Verfahren? Mai 09

Lohnkompensation bei den Ergänzungsleistungen. wie läuft das Verfahren? Mai 09 Lohnkompensation bei den Ergänzungsleistungen wie läuft das Verfahren? 1 Gesetzliche Grundlagen (gemäss Bundesgesetz) Für die zusätzlich zur jährlichen Ergänzungsleistung vergütbaren Krankheitskosten gelten

Mehr

Herzlich willkommen! Sozialversicherungen Weiterbildungsveranstaltungen für Private Mandatstragende (PriMa) KESB

Herzlich willkommen! Sozialversicherungen Weiterbildungsveranstaltungen für Private Mandatstragende (PriMa) KESB Herzlich willkommen! Sozialversicherungen Weiterbildungsveranstaltungen für Private Mandatstragende (PriMa) KESB Sozialversicherungen 1. Säule Romana Zimmermann Abteilungsleiterin Rechtsdienst Organigramm

Mehr

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen:

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 44.01 Bezeichnung der Sozialversicherung a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: Ab - kürzung AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes

Mehr

AHV-Ausgleichskasse Caisse de compensation AVS Cassa di compensazione AVS

AHV-Ausgleichskasse Caisse de compensation AVS Cassa di compensazione AVS AHV- AVS AVS Jahresbericht 2013 AHV AVS AVS Organe 2013 Aufsichtsorgan Bundesamt für Sozialversicherungen, Effingerstrasse 20, 3003 Bern Kontrollstelle BDO AG, Fabrikstrasse 50, 8031 Zürich Vorstand PEZZATTI

Mehr

Die Sozialversicherungen

Die Sozialversicherungen Die Sozialversicherungen Stand 1. Januar 2013 LCP Libera AG Vorsorgeexperten Ein Unternehmen der Gruppe Lane Clark & Peacock Impressum Herausgeberin LCP Libera AG LCP Libera AG Aeschengraben 10 Stockerstrasse

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung Arbeitslosenversicherung (ALV)

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung Arbeitslosenversicherung (ALV) SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 03 Arbeitslosenversicherung (ALV) Lösungsvorschläge : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung (inkl.

Mehr

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren

Vereinfachtes Abrechnungsverfahren 2.07 Beiträge Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgebende Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung

Mehr

Geschäftsbericht. Ausgleichskasse Gewerbe St. Gallen

Geschäftsbericht. Ausgleichskasse Gewerbe St. Gallen Geschäftsbericht Ausgleichskasse Gewerbe St. Gallen 02 Impressum Herausgeberin Ausgleichskasse Gewerbe St. Gallen Verantwortlich Geschäftsführung Konzept und Gestaltung AMMARKT AG, St. Gallen Druck Rolf-Peter

Mehr

AHV-Ausgleichskasse Caisse de compensation AVS Cassa di compensazione AVS

AHV-Ausgleichskasse Caisse de compensation AVS Cassa di compensazione AVS AHV- AVS AVS Jahresbericht 2011 AHV AVS AVS Organe 2011 Aufsichtsorgan Bundesamt für Sozialversicherungen, Effingerstrasse 20, 3003 Bern Kontrollstelle BDO AG, Fabrikstrasse 50, 8031 Zürich Vorstand HUBER

Mehr

2.07 Stand 1. Januar 2011

2.07 Stand 1. Januar 2011 2.07 Stand 1. Januar 2011 Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgeber Allgemeines 1 Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit

Mehr

Familienzulagen im Kanton Zug

Familienzulagen im Kanton Zug Familienzulagen im Kanton Zug Seit 1. Januar 2009 ist das Bundesgesetz über die Familienzulagen und die entsprechende Ausführungsgesetzgebung im Kanton Zug in Kraft. Mit den Familienzulagen wird bezweckt,

Mehr

Ifangstrasse 8 Postfach 8952 Schlieren Tel Fax

Ifangstrasse 8 Postfach 8952 Schlieren Tel Fax AHV- AVS AVS Jahresbericht 2014 AHV AVS AVS Organe 2014 Aufsichtsorgan Bundesamt für Sozialversicherungen, Effingerstrasse 20, 3003 Bern Kontrollstelle BDO AG, Fabrikstrasse 50, 8031 Zürich Vorstand PEZZATTI

Mehr

1.2012 Stand am 1. Januar 2012

1.2012 Stand am 1. Januar 2012 1.2012 Stand am 1. Januar 2012 Änderungen auf 1. Januar 2012 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-4 Leistungen der AHV 5 Leistungen der IV 6-7 Auskünfte und weitere Informationen

Mehr

Geschäftsbericht. Ostschweizerische Ausgleichskasse für Handel und Industrie, St. Gallen

Geschäftsbericht. Ostschweizerische Ausgleichskasse für Handel und Industrie, St. Gallen Geschäftsbericht Ostschweizerische Ausgleichskasse für Handel und Industrie, St. Gallen 02 Impressum Herausgeberin Ostschweizerische Ausgleichskasse für Handel und Industrie, St. Gallen Verantwortlich

Mehr

2.08 Stand am 1. Januar 2011

2.08 Stand am 1. Januar 2011 2.08 Stand am 1. Januar 2011 Beiträge an die Arbeitslosenversicherung Die Arbeitslosenversicherung ist obligatorisch 1 Die Arbeitslosenversicherung (ALV) ist wie die Alters- und Hinterlassenenversicherung

Mehr

Familienausgleichskasse des Kantons Schwyz Gruppe Bau- und Zimmergewerbe

Familienausgleichskasse des Kantons Schwyz Gruppe Bau- und Zimmergewerbe Familienausgleichskasse des Kantons Schwyz Gruppe Bau- und Zimmergewerbe Geschäftsstelle: Ausgleichskasse Schweiz. Baumeisterverband Merkblatt 8006 Zürich, Sumatrastrasse 15 gültig ab 1. Januar 2009 Tel.

Mehr

MITTEILUNG 2013 LOHNBESCHEINIGUNG (LB) 1. Die Firmen, die keine eigenen EDV- Lohnbescheinigungen erstellen, ergänzen die von uns

MITTEILUNG 2013 LOHNBESCHEINIGUNG (LB) 1. Die Firmen, die keine eigenen EDV- Lohnbescheinigungen erstellen, ergänzen die von uns Steinbockstrasse 8 Postfach 7002 Chur Tel: +41-81 258 31 41 Fax:+41-81 258 31 49 www.ak87.ch info@ak87.ch MITTEILUNG 2013 An unsere Mitgliedfirmen Chur, im Dezember 2013 Sehr geehrte Mitglieder Die nachfolgende

Mehr

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz

Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Info-Blatt: Obligatorische Sozialversicherungen der Schweiz Änderungen der Kennzahlen per 1. Januar 2015 AHV/IV- pro Monat Renten minimale monatliche Vollrente CHF 1 170 CHF 1 175 maximale monatliche Vollrente

Mehr

Jahresbericht 2010 der IV-Stelle Basel-Stadt

Jahresbericht 2010 der IV-Stelle Basel-Stadt Jahresbericht der IV-Stelle Basel-Stadt Inhalt Editorial 3 Organe der IV-Stelle Basel-Stadt 5 Organigramm 6 Berufliche Eingliederung 7 Rentenentwicklung Allgemeine Kennzahlen der IV-Stelle Basel-Stadt

Mehr

AHV (Alters- und Hinterlassenenversicherung) IV (Invalidenversicherung) FAK (Familienausgleichskasse) ALV (Arbeitslosenversicherung)

AHV (Alters- und Hinterlassenenversicherung) IV (Invalidenversicherung) FAK (Familienausgleichskasse) ALV (Arbeitslosenversicherung) MERKBLATT ÜBER DIE AHV/IV/FAK- UND ALV-BEITRÄGE GÜLTIG AB 1. JANUAR 2017 ALLGEMEINES Dieses Merkblatt beschreibt die Beiträge der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sowie der Versicherten an die folgenden

Mehr

1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016

1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016 1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016 Stand am 1. Januar 2016 Übersicht Dieses Merkblatt informiert Sie über die Änderungen auf 1. Januar 2016 bei Beiträgen und Leistungen. Randziffern Beiträge

Mehr

Merkblatt für Arbeitgebende und Arbeitnehmende über die Familienzulagen gemäss Bundesgesetz (gültig ab 1. April 2010)

Merkblatt für Arbeitgebende und Arbeitnehmende über die Familienzulagen gemäss Bundesgesetz (gültig ab 1. April 2010) Haus der Wirtschaft Altmarktstr. 96 Tel. 061 927 64 21 E-Mail gefak@kmu.org 4410 Liestal Fax 061 927 65 65 www.gefak.ch Merkblatt für Arbeitgebende und Arbeitnehmende über die Familienzulagen gemäss Bundesgesetz

Mehr

vom 17. Januar 1961 (Stand am 1. Januar 2015)

vom 17. Januar 1961 (Stand am 1. Januar 2015) Verordnung über die Invalidenversicherung (IVV) 1 831.201 vom 17. Januar 1961 (Stand am 1. Januar 2015) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 81 des Bundesgesetzes vom 6. Oktober 2000 2 über

Mehr

Anmeldung Nichterwerbstätige

Anmeldung Nichterwerbstätige AUSGLEICHSKASSE LUZERN Würzenbachstrasse 8 Postfach 6000 Luzern 15 041 375 05 05 www.ahvluzern.ch Anmeldung Nichterwerbstätige 1. Personalien Familienname Vorname Versichertennummer Geburtsdatum Geschlecht

Mehr