VEREINSNACHRICHTEN. Neu in unserem Fitnessbereich: Functional Playground

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VEREINSNACHRICHTEN. Neu in unserem Fitnessbereich: Functional Playground"

Transkript

1 VFL SPORT September VEREINSNACHRICHTEN Heft-Nr Neu in unserem Fitnessbereich: Functional Playground VfL Pinneberg e.v. Geschäftsstelle: Fahltskamp Pinneberg Tel.: / Fax: /

2 Der VfL Pinneberg ist zertifiziert Liebe Leser, die Herausgabe des VfL-Sport ist nur dank der großzügigen Unter stüt zung unserer In se ren ten möglich. Wir bit ten Sie deshalb um Be rücksichtigung dieser Firmen! Der VfL Pinneberg ist Mitglied im Freiburger Kreis Arbeitsgemeinschaft größerer deutscher Sportvereine e.v.

3 Impressum ein Sommer-Märchen ist in Erfüllung gegangen. WIR ALLE sind Fußball Weltmeister! Was für ein super Sportsommer, denn neben der Fußball-WM durften wir ja auch viele weitere Sport- Events, wie z.b. die Leichtathletik-Europameis - terschaften in Zürich erleben. Unser VfL-Sportzentrum, das VfL Heim oder auch unser Heimstadion am Fahltskamp hat sich verändert. Wir haben den notwendigen Dachsanierungsbauabschnitt absolviert und die ehemalige Pächterwohnung gründlich entkernt. Im Zentrum des Hauses entstehen nun der VfL-Informationsbereich und der zentrale Check-Inn für die aktiven Sportler im Sportzentrum. Zudem werden wir unseren Mitgliedern und den vielen Freunden des VfL Pinneberg einen völlig neuen Wohlfühlbereich bieten. Neue Clubräume verbunden mit einem neuen Bistrobereich im Verbund des bereits fertig gestellten Tribünenbereiches werden das aktive Vereinsleben weiter stärken. Getränke, Snacks und auch ein Bier oder ein Sportdrink werden das Verweilen positiv unterstreichen. Unsere Catering-Partner für Veranstaltungen, das Team vom Highlight, steht für Grünkohlaktionen, Grillfeste oder Weihnachtsveranstaltungen bereit. Der Vorstand freut sich bereits jetzt, Euch das neue Innenleben unseres Sportzentrums am Fahltskamp zu präsentieren! E D I T O R I A L Mein Dank gilt allen Beteiligten, die sich an dem Projekt eingebracht haben und es auch in Zukunft mit gestalten werden. Das WIR steht im Vordergrund aller Aktivitäten. Und ich bitte alle Vereinsmitglieder um Unterstützung in den ersten Monaten der Neugestaltung. Wir gehen mit der Zeit, verändern uns und passen uns den Gegebenheiten an. Kritisiert bitte konstruktiv und wirkt mit; wir geben uns wirklich größte Mühe, allen Wünschen gerecht zu werden. Aber wie heißt es so schön: Es rechtzumachen jedermann, ist eine Kunst, die niemand kann!. Im Namen meiner Vorstandskollegin und Kollegen darf ich Euch zurufen, es wird ein toller Herbst mit vielen Veränderungen, auf die wir uns wie kleine Kinder freuen. Seid dabei und genießt das Leben in und um den VfL Pinneberg Ihr habt es Euch verdient! Ganz herzliche Grüße Vereinsvorsitzender Eures VfL Pinneberg e.v. Herausgeber Verlag und Druck: Anzeigen: Satz: Redaktion: VfL Pinneberg e.v. Fahltskamp Pinneberg A. Beig Damm Pinneberg A. Beig / DES Pinneberg Hauptstr Rellingen Uwe Hönke Ragnar Pohl Jessica Wiekhorst Die Pressewarte der Abteilungen INHALTSVERZEICHNIS Unser VfL S. 4 Fitness S. 9 Faustball S. 13 FTG S. 14 Fußball S. 17 Handball S. 18 Hockey S. 20 Sportjugend S. 22 Judo S. 26 Karate S. 27 Leichtathletik S. 28 Schwimmen S. 30 Tanzen S. 32 Volleyball S. 33 Der Sport im VfL (Angebots-Auswahl) S. 34 Anschriften S. 42 Auflagen: Stück erscheint 4 x im Jahr Der VfL ist Mitglied im Freiburger Kreis (Arbeitsge - mein schaft größerer deutscher Sportvereine). Der VfL-Sport ist die Vereinszeitschrift des VfL Pinneberg und ein Diskussions forum, das einem breiten Spektrum von Meinungen Raum gibt. Die Bei träge müssen nicht mit der Meinung des VfL Pinne berg übereinstimmen. Der Bezugs preis ist im Mitglieds bei trag bereits enthalten. Redaktionsschluss: Mo., VfL Sport 183 3

4 Unser VfL Bündelung des Gesundheitssports im VfL Pinneberg Der Vorstand des VfL Pinneberg hat beschlossen, sämtliche Gesundheitsund Rehasportangebote unseres Vereins zusammenzufassen und in einem neuen Fachbereich zu bündeln. Nach Rücksprache mit allen beteiligten Fachbereichen und Abteilungen - insbesondere mit der FTG - wurde als Stichtag dieser Bündelung der festgelegt. Die Gründe für diesen Schritt sind vielfältig. Bislang werden die Gesundheitssportangebote des VfL Pinneberg in der FTG, der Schwimmabteilung, im Fitnessbereich und direkt über den Hauptverein angeboten. Sie schlagen sich in den fortlaufenden Angeboten besagter Abteilungen nieder, finden Einzug in das Kurzzeit- und Kursangebot des VfL Pinneberg und / oder werden in Projekten z.b. in Kooperation mit den Krankenkassen durchgeführt. Verstärkt sind in der jüngeren Vergangenheit verschiedene Angebote der betrieblichen Gesundheitsvorsorge hinzugekommen. Mit der neuen Struktur werden organisatorische Vorteile angestrebt. In dem neuen Fachbereich laufen ab dem alle Fäden zusammen, Angebote können aufeinander abgestimmt und ein einheitliches und übergreifendes Gesamtkonzept entwickelt werden. Die Abgrenzungen zwischen den einzelnen Fachbereichen und Abteilungen entfällt, was wesentliche organisatorische Vorteile mit sich bringt. Da interne Abrechnungen entfallen, werden personelle Ressourcen freigesetzt, die wiederum für die Weiterentwicklung unserer Angebote und Leistungen genutzt werden können. Für Sie als betroffenes Mitglied ändert sich nichts! Sie bleiben mit allen bisherigen Rechten Mitglied im VfL Pinneberg und werden durch diese Umstrukturierung finanziell nicht belastet. Sämtliche Sportangebote sollen wie gewohnt weitergeführt werden, es ändert sich lediglich die Organisation im Hintergrund. Die FTG wird es in ihrer jetzigen Form ab dem nicht mehr geben. Wir möchten jedoch betonen, dass die Leistungssportangebote, also Turnen, Trampolin und Akrobatik sowie die Breitensportangebote der FTG, wie z.b. Ballett, von der Bündelung des Gesundheitssports ebenfalls nicht betroffen sein werden. Der Vorstand des VfL garantiert allen Mitgliedern, dass diese Bereiche dieselben Zuwendungen wie in der Vergangenheit erhalten, und sie somit weiter ihren Sport im VfL betreiben können. Da mit dem Gesundheitsbereich ein erheblicher organisatorischer und logistischer Aufwand künftig zentral bearbeitet wird, werden auch in der Abteilungsleitung der FTG zusätzliche Ressourcen frei. Diese können genutzt werden, um den Turnsport als Einstieg in den Verein zu etablieren. Dieses Vorhaben wird der Vorstand des VfL organisatorisch und finanziell unterstützen. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und Freunde beim Sport in Ihrem VfL Pinneberg! Uwe Hönke Erik Krebs Geschäftsführer Abteilungsvorsitzender der FTG Kein Diner für one! Herzlich gratulieren wir an dieser Stelle unserem Ehrenmitglied Ernst-Günther Lundius zu seinem 90. Geburtstag. Dieter Fischer übernahm für den VfL Pinneberg die ehrenvolle Aufgabe, die Glückwünsche und Grüße des Vereins zu übermitteln. Ernst-Günther Lundius feierte seinen 90ten nicht als Diner for one, sondern im Kreise seiner Familie und Freunde im Cap Polonio. Bürgermeisterin Urte Steinberg schaute ebenfalls vorbei und gratulierte im Namen der Stadt Pinneberg. Ernst-Günther Lundius ist seit 1931 (damals noch TSS Union) Mitglied im VfL Pinneberg und hat den Verein nach dem 2. Weltkrieg entscheidend mitgeprägt. Nach seiner Zeit als aktiver Sportler leitete er von 1962 bis 1972 sehr erfolgreich die Turnabteilung. Später engagierte sich das Ehrenmitglied des VfL Pinneberg im Traditionsausschuss des Vereins. Uwe Hönke Dieter Fischer gratuliert Ernst-Günther Lundius zum 90. Geburtstag HANSETRANS bleibt Partner des VfL Pinneberg Die HANSETRANS Möbel-Transport GmbH und die Oberliga-Fußballer des VfL Pinneberg haben ihre Zusammenarbeit verlängert. Das Hamburger Transportunternehmen wird auch in der Saison 2014/2015 die Kicker von der Fahltsweide unterstützen. Und das Beste ist, dass HANSETRANS dem Verein für jedweden Umsatz, der unter dem Stichwort VfL Pinneberg erzielt wird, 5% rückvergütet! Dies bietet Vorteile für alle: Die VfL-Fans und Mitglieder können sich eines hervorragenden Logistikunternehmens bedienen HANSETRANS wurde im April 2013 Testsieger des Deutschen Instituts für Service und Qualität in der Kategorie Umzugsunternehmen und der VfL Pinneberg erhält eine zusätzliche Zuwendung für seine Fußballsparte. Weitere Infos finden Sie unter 4 VfL Sport 183

5 Unser VfL Gelungener Auftakt Pinneberger Sportdialog Die Initiatoren, Referenten und Unterstützer des Pinneberger Sportdialogs freuten sich über eine gelungene Auftaktveranstaltung v.l.n.r. Uwe Hönke (Geschäftsführer VfL Pinneberg), Björn Jensen (Hamburger Abendblatt), Andreas Knappe (Sparkasse Südholstein), Frank Laurich und Andreas Freyer (Abteilung Hockey & Golf), Uwe Frommhold (Hamburg Freezers) sowie Andreas Grenz (Sparkasse Südholtstein) Nach mehrjähriger Pause wurde im Februar dieses Jahres wieder ein Stadtforum Sport durchgeführt. Initiiert von den drei großen Sportvereinen VfL Pinneberg, Sport-Club Pinneberg und SuS Waldenau und unter Mitwirkung des zuständigen Fachdienstes der Stadt Pinneberg kamen über 70 Teilnehmer aus unterschiedlichsten Organisationen und Institutionen, um sich ein Bild über die Situation des gemeinwohlorientierten Sports in Pinneberg zu machen. Neben Impulsreferaten wurde intensiv in verschiedenen Themengebieten diskutiert. Ideen wurden entwickelt und Wünsche und Forderungen formuliert. Neben dem großen Ziel aller Beteiligten nach einem Sportentwicklungsplan für Pinneberg wurde aber auch der Wunsch nach regelmäßigem Austausch zu verschiedensten Themen geäußert. Hieraus entwickelte sich schließlich die Idee des Pinneberger Sportdialogs. Frank Laurich, Vorsitzender der Abteilung Hockey & Golf im VfL Pinneberg war schließlich der Erste, der den Ball aufnahm und den Kontakt zu Uwe Frommhold, Vize-Präsident der Anschütz-Gruppe und Geschäftsführer der Hamburg Freezers, herstellte. Befragt vom Hamburger-Abendblatt-Redakteur Björn Jensen gewährte Frommhold den 30 Gästen Einblicke in den Ablauf und die Organisation einer Multifunktionsarena wie der O2-World in Hamburg, und sprach über die Ziele des Hamburger Eishockey-Teams Freezers für die neue Saison. Nach dem kurzweiligen Talk hatten die Zuhörer und Gäste selbst Gelegenheit, Uwe Frommhold Fragen zu stellen. Als Geschenk überreichte der sympathische Sportmanager Alexander Freyer einen Eishockey-Schläger mit den Unterschriften der Freezers, um diesen gewinnbringend für die Aktion Guter Sport braucht ein Zuhause (siehe dazu den Bericht auf der Seite 20) zu versteigern. Ein überaus gelungener Auftakt des Pinneberger Sportdialogs ging mit vielen guten Gesprächen zu Ende, weitere Einladungen und Gesprächsrunden werden folgen. Unser Dank gilt wieder einmal der Sparkasse Südholstein, die sich wie schon beim Stadtforum Sport als hervorragender Gastgeber erwies und den Pinneberger Sportdialog aktiv unterstützt. Uwe Hönke VfL Sport 183 5

6 Unser VfL Ehre, wem Ehre gebührt! Ehre, wem Ehre gebührt! Im April dieses Jahres wurde Dieter Fischer in Kiel die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Der Vorstand des VfL Pinneberg ließ es sich natürlich nicht nehmen, sein Ehrenmitglied noch einmal gesondert zu würdigen und lud zu einem kleinen Empfang zu Ehren Dieter Fischers ein. Der ehemalige Geschäftsführer Sönke-Peter Hansen, der viele Jahre eng und vertrauensvoll mit Dieter Fischer zusammenarbeitete hielt die Laudatio, die wir nachstehend im Wortlaut hier abdrucken. Laudatio zu Ehren von Dieter Fischer anlässlich der Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland Sönke-Peter Hansen Dienstag, 24. Juni 2014 Lieber Dieter Fischer, liebes Auditorium, des Hauptvereins die vakante Abteilungsleitung der FTG übergangsweise übernehmen. Diese Übergangslösung brachte es mit sich, dass man auf der Suche nach einer planungssicheren kompetenten Leitung war: Und siehe da aus der damaligen Jupp-Becker-Jedermannturngruppe erkannte der damalige Technische Leiter der FTG Reinhard Töpler die Talente von Dieter Fischer. Die Folge war: Im Jahre 1985 hatte die FTG wieder eine ordnungsgemäße eigene Führung. Diese Führung hat Dieter Fischer bis zum Jahre 2012 beibehalten. Ein nicht unerheblicher Verdienst von Dieter Fischer ist, dass die Angebote der Abteilung FTG in der Zeit seiner Abteilungsleitung als quasi Sammelbecken des Freizeit-, Breiten- und Leistungssportes den Bedürfnissen der VfL-Mitglieder und der ganzen Pinneberger Bevölkerung ständig angepasst und ausgebaut wurden. Bedeutende Menschen erhalten bedeutungsvolle Auszeichnungen! Mit der Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland wurde Dir lieber Dieter eine bedeutungsvolle Würdigung Deiner ehrenamtlichen Tätigkeit zuteil. Bedeutend bist Du für Deine liebe Familie als Ehemann, Vater und Opa. Bedeutend bist Du für den VfL Pinneberg als ein Inbegriff des ehrenamtlichen Wirkens. Und aus dieser Bedeutung heraus richtet der VfL für Dich diese kleine Feierstunde aus. Ich darf Dich im Namen des VfL Pinneberg - aber auch natürlich persönlich - noch einmal ganz herzlich zu dieser Auszeichnung beglückwünschen. Mit dieser Auszeichnung wird von Seiten des Staates ganz offiziell anerkannt und dokumentiert, was vielen, die hier versammelt sind schon seit langer Zeit klar ist: dass Deine herausragenden Leistungen um das Gemeinwohl von unschätzbarem Wert nicht nur für den VfL und für die Stadt Pinneberg sind. Du begreifst das Ehrenamt als freiwilliges Engagement und nicht als Kultur des Jammerns. Du hast erkannt, dass es Dir vielfältige Möglichkeiten eröffnet, persönliche Zufriedenheit zu erlangen. Herausragend die Einführung verschiedener weiterer Gesundheitsportangebote unter seiner Ägide, wie stellvertretend genannt Prostata-, Krebsvorsorge-, Schlaganfall- und Parkinsongruppen. Diese Aufzählung ist aber beileibe nicht abschließend. Ich bin besonders stolz darauf, dass mir als ein langjähriger Wegbegleiter Deines Wirkens, die Ehre zuteil wurde, die heutige Laudatio halten zu dürfen. Im Jahre 1969 hat Dieter Fischer seinen Lebensmittelpunkt von einer Großstadt in die nächste verlegt: Von Berlin nach Pinneberg! Mit seinem Eintritt in den VfL Anfang der achtziger Jahre wurde der Grundstein seiner Karriere im VfL gelegt: Die eigene Betroffenheit als an Asthma Erkrankter, hat ihn bewogen, im Jahre 1983 eine zusätzliche Ausbildung zum lizenzierten Asthmasporttrainer zu machen. Durch die Betroffenheit und die fachliche Qualifikation war er der Initiator der ersten Asthmasportgruppe in Schleswig-Holstein im VfL Pinneberg im Jahre Dies war gleichzeitig die Geburtsstunde des ambulanten Reha-Sports im VfL. Aber damit nicht genug: Mit Uwe Damm - dem heutigen Ehrenvorsitzenden des VfL - als Einsatzleiter des Vorstandes - musste ein Vorstandsmitglied Vereinsvorsitzender Mathias Zahn überreicht Dieter Fischer einen Präsentkorb Dies ist aber alles nur möglich im Team. Der Führungsstil von Dieter Fischer als Abteilungsvorsitzender in der Personalführung muss ein guter gewesen sein. Wie sonst wäre es möglich, dies alles auf den Weg zu bringen. Die Wertschätzung, die er den ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entgegenbrachte, war ein nachhaltiger Beweis einer gelebten Vereinsphilosphie. Nur durch die permanente Kommunikation mit dem ausführenden Personenkreis, ist die perspektivische Weiterentwicklung in einem Sportverein möglich. Hier hat Dieter Fischer gezeigt, dass er die Ideen seines Abteilungsvorstands, seiner Sportfachkräfte und seiner Abteilungsmitglieder ernst genommen hat. Dadurch konnte er für seine Abteilung und somit für den VfL immer wieder neue Mitglieder gewinnen. Auch erinnere ich mich immer wieder gerne an seine legendären Abteilungs- 6 VfL Sport 183

7 Unser VfL Jahreshauptversammlungen, die von seiner manchmal ein wenig unorthodoxen Art geleitet wurden. Während dieser Zeit und noch heute wirkt Dieter Fischer als Sportfachkraft in den Lungensportgruppen. Über die Wichtigkeit und Notwendigkeit solcher Sportgruppen ist mir noch ein Zitat einer Teilnehmerin im Ohr: Für mich ist das Training zu einem Fixpunkt in meinem Wochenablauf geworden. Ich treffe Menschen mit der gleichen Erkrankung, das schafft ein familiäres Gefühl von Verständnis und Gemeinschaft. Außer der wohldosierten körperlichen Herausforderung schätze ich sehr den Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen. Zudem ist Lungensport in der Gruppe nicht langweilig: Man wird angespornt und traut sich mehr zu. Auch die regelmäßige Kontrolle durch den Übungsleiter ist wichtig. Laudator Sönke-P. Hansen mit dem stolzen Dieter Fischer An dieser Stelle möchte ich einen kleinen Vergleich einfließen lassen: Was macht die Nähe des VfL zum Vatikan aus? Der Vatikan verfügt mit dem ehemaligen Papst Benedikt XVI. und dem amtierenden Papst Franziskus über zwei Päpste. Der VfL kann da mithalten: Hat doch die Tanzsportabteilung mit dem VfL-Ehrenmitglied Gerd Stockmann als ehemaligen langjährigen Abteilungsvorsitzenden einen Tanzsportpapst und die FTG mit Dieter Fischer einen Gesundheitssportpapst in seinen Reihen! Meine Damen und Herren, weiterhin dürfen nachstehende Punkte seines Wirkens nicht unerwähnt bleiben: Von 1987 bis 1997 war er Landesvorsitzender des Deutschen Allergie- und Asthmabundes Schleswig-Holstein. In der Zeit von 1988 bis 2010 als Landesfachwart für den Lungensport. Im Reha- und Behindertensportverband Schleswig-Holstein war er zuständig für die Gründung von neuen Gruppen, sowie für die Ausbildung von Übungsleitern. Nach der Wiedervereinigung leistete er Aufbauhilfe zur Gründung neuer Asthmagruppen und half bei der Einführung des ambulanten Reha-Sports in den neuen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Unter seiner Führung erhielt der VfL im Jahre 1990 als erster Sportverein in Deutschland die Zulassung für ambulante Kinder- und Elternasthmaschulung mit Kindern und Lungenfachärzten. Der seit 1998 alljährlich stattfindende Gesundheitsvorsorgetag als Gesundheitsmesse in Pinneberg (beinhaltet viele verschiedene Krankheitsbilder und wird begleitet durch Fachärzte als Referenten und vielen Ausstellern) trägt nachhaltig die Handschrift seines Erfinders, nämlich die von Dieter Fischer. Last but not least ist das von ihm ins Leben gerufene alljährlich einmalige Projekt in Schleswig-Holstein Segeln mit asthmakranken Kindern zu nennen. Ganz nebenbei ein Hinweis darauf, dass er während seines Wirkens an acht Deutschen Turnfesten und meistens als Organisator für die VfL er teilnahm. Wenn ich jetzt einen für mich typischen Dieter Fischer-Satz einflechte, der da lautet Mach Dir man nicht lustig! so bezieht sich dies auf seinen Heimatverein Hertha BSC Berlin. Dieser Satz steht eigentlich für eine Niederlage während das Auftreten von Dieter in der Geschäftsstelle mit Hertha-Schal - für einen Sieg steht. Eine eventuell im Raum stehende Behauptung muss an dieser Stelle allerdings einmal aus der Welt geschafft werden: Lieber Dieter, Du bist nicht der erste Spitzentrainer des VfL, der einen Teil seines Wirkens bei Hertha BSC genoss: Die alten VfL-Fußballer werden sich noch an Rolf Rohrberg erinnern, der als Trainer den VfL im Jahre 1973 in die Regionalliga führte. Dieser Rolf Rohrberg spielte in seiner aktiven Zeit für Hertha BSC und erreichte immerhin zu seiner Zeit die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Bevor ich nun zum Schluss komme, gestattet mir einige Gedanken über die Begriffe Vorbild und vorbildlich machen zu dürfen: Der Moralphilosoph Rainer Erlinger, der darauf hinweist, dass unser Glaube an Vorbilder auf einen naiven, fast kindlichen Wunsch nach dem fehlerlosen Menschen beruht, der althergebrachten Sehnsucht nach dem Heiligen. Dieser Wunsch ist und bleibt wirklichkeitsfremd. Auch wenn es uns die Medien immer gerne vor Augen führen möchten und der Jeweilige auf den Sockel gestellt wird und als unfehlbar erscheint. Wie Erlinger teile ich die Auffassung, dass man nicht mehr den ganzen Menschen als Vorbild deklarieren sollte, sondern allenfalls dessen vorbildliches Verhalten in bestimmten Bereichen seines Wirkens. Und hier ist vorbildlich, was es wert ist, von anderen nachgeahmt zu werden. VfL Sport 183 7

8 Unser VfL Dieter Fischer ist ein Beispiel für vorbildliches Verhalten. Er macht deutlich, wie man in einem Sportverein seine Erfahrung an andere Betroffene weitergeben kann, um ihnen damit lange Leidenswege, die er selbst erfahren musste, zu ersparen. Er hat es geschafft und schafft es immer wieder den betroffenen Vereinsmitgliedern trotz ihrer Krankheit durch das Lungensportangebot mehr Lebensqualität zu vermitteln. Nach der Verleihung der VfL-Ehrenmitgliedschaft im Jahre 2004 und der Eintragung in das Bürgerbuch des Kreises Pinneberg im Jahre 2012, findet die Anerkenntnis des ehrenamtlichen Engagements von Dieter Fischer eine weitere Steigerung mit der jetzigen Auszeichnung auf Bundesebene. Lieber Dieter, wir freuen uns alle, dass nun der Bundespräsident Dein langjähriges, uneigennütziges und hilfreiches Wirken mit der Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland würdigt. Das leckere Kuchenbuffet rundete die Ehrungsveranstaltung ab Freiwillig & Sozial Die beiden FSJ lerinnen stellen sich vor Wir, die neuen FSJ`lerinnen in diesem Jahr, möchten uns einmal kurz dem gesamten VfL-Team vorstellen. Zuerst werde ich, Pascale Bartik, etwas über mich erzählen. Ich bin 18 Jahre alt und wohne in Borstel-Hohenraden. In meiner Freizeit spiele ich gerne Volleyball, außerdem zeichne ich viel und bin eine begeisterte Festival-Besucherin. Bevor ich hier angefangen habe, ging ich zur Theodor-Heuss-Schule und habe dort mein Fachabitur absolviert. Um den praktischen Teil für mein Fachabitur zu bekommen, habe ich mich dazu entschlossen, ein freiwilliges soziales Jahr anzutreten. Da ich im TuS Borstel-Hohenraden seit ca. 7 1 /2 Jahren Volleyball spiele und selber Trainerin einer Jugendmannschaft bin, bin ich auf die Idee gekommen, mein soziales Jahr im sportlichen Bereich zu machen. Zunächst habe ich beim TuS nachgefragt, jedoch ist die Geschäftsstelle momentan noch kein anerkannter Träger. Ein Bekannter hatte mir daraufhin vorgeschlagen, beim VfL Pinneberg nach einer möglichen Kooperation mit dem TuS nachzufragen. Glücklicherweise hat alles funktioniert und nun habe ich meine erste Arbeitswoche angetreten. Nach dem FSJ möchte ich eine Ausbildung als tiermedizinische Fachangestellte beginnen. Soviel erstmal zu mir. Nun möchte ich, Mersiha Agic, mich vorstellen. Ich bin 19 Jahre alt und habe bereits am 01. Juli hier begonnen. Ich war ebenfalls auf der Theodor-Heuss- Schule und habe dort mein Abitur gemacht. Da ich aber ungern sofort studieren und wegziehen wollte, hatte ich beschlossen, ein freiwilliges soziales Jahr zu machen. Eigentlich wollte ich ein Jahr im Kindergarten machen, jedoch haben mir einige Freunde (z.b. Matthias Lienau, ehemaliger FSJler des VfL) vorgeschlagen, es beim VfL zu machen, da ich auch sehr gerne Sport treibe. Ich bin selber seit 5 1 /2 Jahren Mitglied im VfL und spiele seitdem Volleyball, habe zwischendurch aber auch noch zwei Jahre lang nebenbei Fußball gespielt. Außerdem war ich ebenfalls als Trainerin im Volleyballbereich tätig, musste aber aufgrund des Abiturstresses erstmal damit aufhören. Wenn ich mal nicht arbeiten muss, bin ich eigentlich fast immer mit Freunden unterwegs. Außerdem lese und tanze ich gerne, esse am liebsten scharfe Gerichte und gehe gerne an Strände. Da ich Fremdsprachen liebe und später gerne so viele Sprachen wie möglich beherrschen möchte, wäre ein Studium zur Dolmetscherin optimal für mich. Der Schwerpunkt unseres sozialen Jahres wird in der Betreuungsgruppe der Thesdorfer Grundschule liegen. Zusätzlich werden wir einige AGs führen und natürlich auch etwas Zeit in der Geschäftsstelle verbringen. Wir beide erhoffen uns ein erfolgreiches und lehrreiches Jahr und können jetzt schon von uns aus sagen, dass wir uns hier in diesem Team wohlfühlen. Liebe Grüße Pascale und Mersiha 8 VfL Sport 183

9 Unser Fitnessbereich Functional Fitness Eigentlich heißt es: Alles neue macht der Mai bei uns griff das Sprichwort für den August. Das Fitness-Team hatte sich bereits Anfang des Jahres entschlossen, neue sportliche Wege zu gehen und unsere Gerätefläche gemäß unserer Philosophie des ganzheitlichen Trainings, um eine sogenannte Functional Playground zu erweitern. auf der Gerätefläche. Auch dieses können wir jetzt auf der Functional Playground umsetzen. Unserer Auffassung nach beginnt ein Training an den Fitnessgeräten. Dieses Training ist geführt, sicher und leicht umzusetzen. In der Trainingslaufbahn sollte man hier allerdings nicht stehen bleiben, da die Übungen wenig alltagsrelevant sind. Weiterhin benötigt der Körper regelmäßig neue Reize, um gefordert zu werden. Erst so bleiben Muskeln, Bänder, Sehnen und Bindegewebe stark, stabil und gesund. Freie, nicht großgerätegestützte Übungen sind hier besonders wirkungsvoll. Daher sprechen wir nach dem Einstieg in das Gerätetraining regelmäßig Empfehlungen für die Gruppenfitness bzw. Übungen an Seilzügen, mit Freihanteln und diversen Kleingeräten aus. Diese Übungsvielfalt können wir auf der neu entstandenen Fläche noch weiter ausbauen und Euch auf diese Weise noch gezielter unterstützen. Die Functional Playground ist vor allem interessant für: Nach 2 Tagen Aufbau, Umbau und Malerarbeiten wird jetzt schon fleißig daran trainiert. Einzeltraining, kleine Gruppen Einsteiger und Sportler lassen sich vom Fitness-Team die neuen Übungen zeigen. An dieser Stelle danken wir dem Malerteam um Uwe, Sönke, Wolfgang und Norbert sie haben unseren Gerätebereich frisch gestrichen! Und unser Entlade-, Schlepper-, Schieber-, Putzer- und Denker-Team um Mike, Martina, Walter, Mathias, Bernd, Uwe, Lars, Benny, Andreas, Helge, Nici und Paddy hat einen großen Applaus mit Standing Ovations verdient. Allzeit bereit- gut gelaunt und voller Tatendrang wurde angepackt. Dank der leckeren Versorgung und Unterstützung von Britta und ihrem Team hatten sie auch die nötige Energie. Hier ein paar Bilder, die unseren Spaß daran zeigen! Wer Lust hat, hier mit zu trainieren, holt sich gern einen Termin im Fitnessbereich unter Tel ! Heidi Hammerschmitt-Klatt - Ambitionierte, die ihre Athletik verbessern möchten - Gesundheitsbewusste, die ihre Gelenke, Knochen und Muskeln für den Alltag stärken möchten - Körperbewusste, die ihre Figur noch definierter trainieren möchten Weiterhin hatten wir regelmäßig Nachfragen nach einem Gruppentraining VfL Sport 183 9

10 Unser Fitnessbereich Sport- und Bildungswoche in Winterberg vom Meine Athleten auf Platz 1! Sommer im Hochsauerland: Anja und Carsten haben uns wieder herzlich willkommen geheißen in ihrem schönen Appartementhaus ME- RIAN. Sie haben auch die Kontakte hergestellt, um einen Schnupper- Golfkurs auf einer 9-Lochanlage zu versuchen und eine Kräuterpädagogin engagiert, die uns auf den Kahlen Asten in 840 m Höhe führte. Es wurde wieder gemeinsam eingekauft, gekocht, gegessen und wir haben lustige interessante Gespräche bis tief in die Nacht gehabt. (Wer von so einer Reise ausgeschlafen nach Hause kommt, hat was verkehrt gemacht ) Gemeinsam haben wir dann auf einem dieser Abende Eindrücke gesammelt und notiert: A ngenehme Anreise, affenstarke Atmosphäre, alle gutgelaunt B ildungsurlaub, Bobbahnbesichtigung mit einem Europameister im Vierer C ross- Training mit Vermessung, Couscous D oris ist spitze E rlebnisbrücke mit Hangelpartie, Eier? schlecht verteilt F euerwerk im Panorama, Freizeitstress, Frauengespräche G olfschnupperkurs, geplatzte Bowle, Gudrun nass! H exenschuss Therapie in Bückeburg I ndoor- Feldenkrais, ISG erklärt J ägermeister Nieß- Attacke K räuterwanderung zum Kahlen Asten, Kartoffelteam L ahme Beine bis zum Boden-See, Lachen ist M edizin, Megastimmung im Team, Mountainbiking N ordic walken bis zum Muskelkater, Nutella, O h, war das schön!! P romi- Köche im Einsatz, Panoramarutsche zur Bobbahn Q uick! mit Herrn Quick durch die Bahn, 1,609 km und landen auf dem Treppchen Gemütliche Radtour ins Himmelmoor Am hat sich eine Gruppe aus 14 VfLern und 5 Naturfreunden auf den Weg gemacht, mit dem Fahrrad nach Quickborn ins schöne Himmelmoor zu radeln. Holger Harenberg von den Naturfreunden Pinneberg übernahm das Kommando und los gings. R auf und runter, Regen? kaum, Rindfleisch King George S onne, Stachelbeer Baiser, Schluchtenwanderung, Stinkekäse T emperaturen? nicht zu heiß, kalter Asten halt! U ns geht`s gut! unbedingt wiederholen V iel Vergnügen, VfL W interberg, wandern up and down X undes Bergklima!! Y ogamatten für Feldenkrais Z iegen zicken bei Fotos rum, zu früh zu ende zu schade!! Am Ende in Rinteln bei einem stopover, Telefongespräch mit der Orientierungsfrage: Wo waren wir jetzt eigentlich gerade?? In Winterberg!! Hey, wir haben wieder super viel Spaß gehabt, es war eine harmonische Gruppe, jeder hat etwas Lustiges zum Gelingen der Reise beigetragen. DANKE!! an euch alle! So macht es Spaß und ich freu mich auf die nächste Tour, dann wieder in den Schnee!! Doris Wilckens Damit gut 50 km zusammen kommen, führte er uns durch den Fahlt, in Richtung BoHo und Kummerfeld. Die Strecke ging hübsch durch den Wald. Zweimal zwang uns ein kurzer Schauer, anzuhalten, die Pausen wurden zu angeregten Gesprächen genutzt. So war das nicht schlimm. An der Eekholter Au vorbei, durch Bevern kamen wir schließlich über Heede/ Hemdingen nach Quickborn. Im Himmelmoor hat Holger uns dann etwas über den Torfabbau und die Renaturierung des Gebietes erzählt. Nach einer Pause ging es über die Wulfsmühle nach Hause Richtung Pinneberg. Es hat viel Spaß gemacht, mit den Naturfreunden zu radeln und so plane ich auch für nächstes Jahr eine solche Kooperation, dann wollen wir zusammen eine Kombiradtour S-Bahn/ Rad machen. Lasst euch überraschen. Ich freu mich schon!! Doris Wilckens 10 VfL Sport 183

11 Unser Fitnessbereich Sommerfitness-Abschluss 2014 Auch in diesem Jahr waren die Preise gut verteilt. Dank der Glockenapotheke aus Wedel bekam jeder Gast bereits beim Eintritt eine kleine Dusch- oder Cremepackung von Eucerin, so hatten auch die, die nichts gewonnen haben, wenigstens ein kleines Trostgeschenk im Gepäck. Wir möchten an dieser Stelle gern unseren zahlreichen Sponsoren danken. Ein besonderes Dankeschöne geht an unseren Hauptsponsor: TUI ReiseCenter. 9 Wochen Sommerspiel sind zu Ende gegangen und das musste von ca. 150 Spielern gefeiert werden. Insgesamt gab es 84 Einzelspieler und 72 Teamspieler, die in diesem Sommer an den Start gegangen sind. Und fast alle hatten mindestens 1 Los in der großen Losbox. Die Gewinner der Teamspieler Take it easy konnten mit 16 Losen, der Gewinner der Einzelspieler brainhagen mit 11 Losen vertreten sein. Viele Lose das bedeutet auch viele Preise- denken viele und meistens bewahrheitet sich das nicht und das Glück siegt über die Statistik. Wir danken unseren Sponsoren für das diesjährige Sommerspiel! Asia Shop Pinneberg Autovermietung Hintelmann Autohof Reimers GmbH Beiersdorf Blütenrausch Bücherwurm Genuss Reich Glindmeyer Glockenapotheke Wedel HIGHLIGHT Wedel Hof Ramcke Homann Lederwaren Hugendubel Kochschule Pinneberg Kölln Flocken Mott Optik Parfümerie Douglas Print Point Rio Grande Sparkasse Südholstein Skoda Autohof Reimers SKW solutions Tanja s Friseur-Salon Taverna Nico TUI ReiseCenter VfL Pinneberg VfL Sport

12 Unser Fitnessbereich Wir haben uns sehr über die Unterstützung gefreut und die Gewinner haben alle glückliche Gesichter gemacht- wie man auf den folgenden Fotos gut sehen kann. Nach der Verlosung gab es zum ersten Mal ein VfL-Fitness-Dinner. Angelehnt an die Idee des White Dinners haben unsere Mitglieder und Trainer für sich selbst gesorgt. Kleine feine Speisen füllten schnell die Tische und es wurde vom selbst mitgebrachten Geschirr gegessen. So fand sich eine gemütliche Runde von ca. 50 Teilnehmern, die nach der Verlosung noch gemeinsam gegessen und geklönt haben. Dank unseres Tresen-Teams um Ursi, Gesa, Gabi M. und Ilona waren auch alle bestens mit Getränken versorgt. Und wir waren uns auch alle einig: nächstes Jahr spielen wir wieder! Und das bestimmt in einer besonderen Auflage, denn nächstes Jahr wird unser Studio 25 Jahre jung:) Die besondere Art der Meditation 108 Sonnengrüße Über 30 Yoga-Begeisterte nahmen an dieser Veranstaltung teil. Getroffen haben wir uns am Sonntag, um 10:08 Uhr im VfL-Sportzentrum. Ziel war es mit 108 Yogateilnehmern, 108 Sonnengrüße durchzuführen und das für einen Beitrag von 10,80 EURO, die für einen guten Zweck gespendet wurden; nämlich für den Verein Pinneberger Kinder e.v.. Das Teilnehmerziel haben wir leider nicht ganz erreicht, aber alle, die dabei waren, haben begeistert mitgemacht. Es war eine ganz tolle Stimmung in den Räumen der Tanzsportabteilung (einen Dank an die TSA für die Überlassung der Räume). Der Respekt vor dieser Herausforderung war einigen Teilnehmern vorher anzumerken. Die alten Hasen, die dieses Ereignis schon mal mitgemacht hatten, wussten ungefähr worauf sie sich eingelassen hatten. Es haben alle durchgehalten und stolz wurde sich hinterher ausgetauscht. Diese ca. 50 Minuten dauernde Abfolge der Sonnengrüße war eine Herausforderung für alle. Ich bin mächtig stolz auf Euch und verspreche im Februar eine Wiederholung. Britta Oldenburg-Hansen 12 VfL Sport 183

13 Unsere Faustballer Die Feldsaison neigt sich dem Ende, hier ein kurzer Rückblick! qualifiziert und sind dort dritter geworden. Leider haben sie die Quali für die DM knapp verpasst! Herren: ( Jörn Schütz, Andreas Schulz, Dennis Eichholz, Glenn McKimm, Florian Krage, Jan-Frederik Metzner, Felix Zahner) Die 4 Spieltage, die die Herren bestritten haben, liefen leider nicht so gut. Mit dem letzten Tabellenplatz, steigen die Herren leider ab in die Bezirks-Oberliga-Süd, die sie in der nächsten Feldsaison wieder verlassen wollen. Die Hallensaison bestreiten die Herren ebenfalls in der Bezirks-Oberliga-Süd. Hobbyrunde: Bettina Kühn, Stephan Kühn, Wolfgang von der Heide, AndrasSchulz unser fester Kern und immer mal wieder Elternteile oder Spieler. Leider nehmen die Spieler/-innen an keinem Spielbetrieb teil. Das hält sie aber nicht davon ab jeden Montag von 20:00 22:00 Uhr in der Jahnhalle zu trainieren. Wer also mag, kann gern vorbeikommen und Sportsachen gleich mitbringen. Lässig-erfolgreiche Jugend Fußballer U12: Pinneberg-1 (Marco Pastore, Jannis Wethling, Jan-Gerrit Kühn); Pinneberg-2 (Clark McKimm, Luca Pastore, Lennart Prochnow): Von den bis jetzt durchgeführten Spielen haben unsere Mannschaften leider nicht viel Punkte nach Hause geholt. Aber von den mitgefahrenen Eltern wurde uns berichtet, dass es den Jungs viel Spaß gemacht hat und die Stimmung gut war. Der letzte Spieltag ist am und damit ist die Feldsaison dann abgeschlossen. Mit neuem Elan greifen die Jungs dann in der Hallensaison wieder an. SHTV Unser Trainer Jörn Schütz, der zugleich auch Trainer der mu16 / mu18 der Schleswig Holstein Auswahlmannschaften ist, hat mit den U16-Jungs im Rahmen der Faustballfrauen-WM in Dresden am Heinrich Ettinger Pokal teilgenommen. Zusammen mit seinem Betreuer Thorben Schütz, haben sie erfolgreich den ersten Platz belegt und den Pokal erstmals in unser schönes Bundesland geholt. U14: (Jan Schütz, Melvin Hintz, Fyn-Ole Himmelreich, Jacob Nissen, Jannis Wethling, Niklas Mohr, Marco Pastore) Von insgesamt 10 Spielen hat die Mannschaft leider nur 3 gewonnen. Die Feldsaison haben die Jungs mit dem 4. Platz abgeschlossen. Nach oben ist noch Platz und auch unsere U14 können in der Hallensaison neu angreifen. U16; (Jan Schütz; Melvin Hintz, Leon Hintz, Patrick Mohr) Die Jungs der U16-Mannschaft haben die 2 Spieltage in der Feldsaison zur viert bestritten und sind am Landesvitzemeister geworden und haben sich durch ihre geschlossene Mannschaftsleistung für die Deutsche Meisterschaft am 28./29. September in Eibach qualifiziert. Wir gratulieren den Jungs und drücken die Daumen für die deutsche Meisterschaft. Leon, der die jungen Spieler gut geführt hat, ist nun leider zu alt und konzentriert sich nun auf die Aufgaben in der U18- und Herren-Mannschaft. U18: (Leon Hintz, Glenn McKimm, Dennis Eichholz, Jan- Frederik Metzner, Florian Krage, Felix Zahner) Wie die U16 haben die U18 zwei Spieltage bestritten und sind ebenfalls Landesvizemeister geworden. Dadurch haben sie sich für die ODM in Wakendorf am Das erfolgreiche Team Schleswig-Holstein mit Trainer Jörn Schütz (rechts im Bild) VfL Sport

14 Unsere FTG Landesmeisterschaften Sportakrobatik in Kiel VfL er auf dem Siegerpodest Am12. April fuhren wir Sportakrobaten aus Pinneberg nach Kiel, um uns hier bei den Landesmeisterschaften mit den Vereinen aus Kiel und Mölln zu messen. Gestartet sind alle unsere Jungs und Mädels, nur Lia musste verletzungsbedingt auf einen Start verzichten. Der Wettkampf wurde nach dem WENA Programm ausgetragen, und unsere Anfänger in der A-Klasse, für die es erst der 2. Wettkampf war, belegten hervorragende Plätze: 3. Platz Sonja Lindemann und Rebecca Schall 4. Platz Michelle Lindemann und Sahra Ünlüer 8. Platz Raja Wesel und Jolina Woiteck 10. Platz Nadine Brühning und Myleen Burr Unsere beiden Jungs Johann Strutz und Raphael Schirmer hatten keine Konkurrenz aus den anderen beiden Vereinen und wurden somit Landesbeste, belegten aber wegen der zu geringen Punktzahl bei der Wertung nur Platz 2. Spannend war der Wettkampf in der nächsthöheren Klasse A1 bei den Podestlern, die auf einem niedrigen Podium mit Stützen und Brett ihre tollen Übungen turnten. Durch den Ausfall von Lia sind 2 Mädchen aus der 3er- Formation zum ersten Mal auf dem Podest angetreten. Hier schaffte es der VfL sogar, den sonst immer überragenden Kieler TV auf den zweiten Platz zu verdrängen und mit Louise Schirmer die Landesmeisterin zu stellen. Die VfL-Platzierung im Detail: 1. Platz Louise Schirmer 2 x 3.Platz Louisa Bonatz und Katherina Tiwodor punktgleich 6. Platz Zoé Rohardt Als letzte Starter vom VfL turnte die 3er-Formation mit Nele Johanson, Selina Postler und Lisa Görlich. Hier führten ein paar kleine Patzer dazu, dass die 3er einen guten 3. Platz belegte, aber die Darbietung überzeugte die Kieler Trainer derartig, dass die 3 bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Damme Ende Mai starten. Einen Bericht darüber gibt es im nächsten Heft. Wir danken allen Teilnehmern für ihren Erfolg mit tollen Küren und unseren Trainern Andreas Görlich, Nadine Kristen, Peggy Frank und Christiane Schirmer für ihr Engagement im Training! Übrigens suchen wir noch einen Sponsor für unsere erfolgreiche Mannschaft und sind auch für Auftritte buchbar! Christiane Schirmer 14 VfL Sport 183

15 Unsere FTG Wir waren dabei FTG Auftritt beim Pinneberger Quellentalfest Die Hocheinradfahrer präsentierten ihr Können mit dem Show-Auftritt einer neunköpfigen Gruppe auf dem Vorplatz des Supermarkts. Unsere Sportakrobaten zeigten eine von den Mädchen selbst choreographierte Showeinlage. Beide Auftritte wurden von dem begeisterten Publikum mit kräftigem Applaus aufgenommen. Im Fun und Jugendsport betätigte sich die Unihockey Gruppe und lud Kinder und Jugendliche zum Mitspielen ein. Alle Beteiligten hatten ihren Spass und sicherlich wurde reges Interesse an sportlicher Betätigung angeregt. Paul Gering Sportakrobaten-Gruppe Zum 3. Mal veranstaltete die GeWoGe in diesem Jahr am 8. Juni das Pinneberger Quellentalfest. Wiederum mehr als Besucher nahmen daran teil. Grund genug, dass auch der VfL Präsenz zeigte. Die Abteilung FTG war mit einem Infostand dabei und gab Auskunft über den Kinderund Jugendsport im VfL. Hocheinradfahrer Deutsche Mannschaftsmeisterschaften VfL Sportakrobaten erfolgreich im Nachwuchs-Wettkampf Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Wettkamp Nachwuchs Leistungsprogramm (WeNa) haben am in Damme (Niedersachsen) stattgefunden. Eine Dreiergruppe der Sportakrobaten des VfL- Pinneberg, gelang es, aufgrund ihres hervorragenden Abschneidens, bei den Landesmeisterschaften, in die Mannschaft von Schleswig-Holstein aufgenommen zu werden. Da war sie, die Fahrkarte zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im WeNa. Jetzt hieß es noch mehr Trainingseinheiten und Sondertraining unter optimalen Trainings-und Wettkampfbedingungen, in Kiel, mit der Schleswig- Holsteinischen Mannschaft. Das umfangreiche Training hatte sich bezahlt gemacht. Trotz Aufregung und Lampenfieber erreichten die drei Mädchen mit ihrer Kür den neuntbesten Wert von 28 Startern aus dem ganzen Bundesgebiet. Mit 23,01 Punkten lagen sie im ersten Drittel. Schleswig-Holstein 1 wurde Deutscher Mannschaftsmeister. Unsere Dreiergruppe war in der Mannschaft Schleswig- Holstein 2 und erreichten hier nach Punkten den 4. Platz. Andreas Görlich VfL Sport

16 Unsere FTG Bewegung im Doppelpack Geschwisterturnen für Kinder des Schulzentrums Nord statt. In der 1.Stunde werden wir gemeinsam mit Bällen spielen, Klettern und Gymnastikübungen machen. Danach werden die Großen bis 18:00 Uhr mit Fangspielen, sowie kleinen Kraft- und Gleichgewichtsübungen stärker gefordert, auch um sie damit auf den Schulsport vorzubereiten. Also, an alle Eltern, die sich schlecht teilen können Sport frei am Donnerstag. Es freut sich auf Euch Eure Übungsleiterin. Eila Köhler Wer kennt das nicht? Der 4jährige Sohn geht zum Sport und der jüngere Bruder oder die Schwester darf noch nicht mitmachen. Doch auch die Jüngsten der Familie wollen schon Klettern und sich bei kleinen Fang- und Ballspielen betätigen. Gemeinsam wäre das doch viel schöner. Deshalb findet ab dem 28. August 2014, immer donnerstags von 16:00 18:00 Uhr das neue Geschwister-Turnen in der Turnhalle Neu - Neu - Neu - Neu - Neu - Neu -Neu Für Kinder Jahrgang 2007/2008 Wettkampfgruppe Geräteturnen Ein Aufruf an Eltern der Kinder des obigen Jahrgangs! Ab dem neuen Schuljahr, , bietet die Abteilung FTG im VfL eine neue Wettkampfgruppe im Geräteturnen an. Immer montags 16:00 17:00 Uhr in der alten Sporthalle der Theodor-Heuss -Schule. Zunächst mit eine Probezeit von 6 Wochen. Dann wird entschieden,ob ein Verbleib in der Gruppe möglich ist. Wenn die Voraussetzungen gegeben sind, wird für alle Kinder zwei mal pro Woche ein Turnen eingeführt. Für das Geräteturnen wird dann ein Sonderbeitrag von EUR 8,50 monatlich erhoben. Die Übungsleiterin Hanna Junge freut sich auf eine rege Beteiligung Saskia Feldmann 16 VfL Sport 183

17 Unsere Fußballer Auf ein Neues, VfL! Nach einer überaus erfolgreichen letzten Saison für alle unsere 3 Leistungsmannschaften, ist am Wochenende August bereits der Startschuss für die Spielzeit 2014 / 2015 erfolgt. Was erwartet uns dieses Jahr? Können unsere Mannschaften ähnlich erfolgreich abschneiden? Wie schlagen unsere Neuzugänge ein? Kommen endlich einmal mehr Zuschauer in unser doch so schön gelegenes Stadion? Fragen über Fragen, auf die wir erst Ende Mai 2015 Antworten geben können. Wir im Fußballvorstand arbeiten seit Wochen auf Hochtouren, um die Rahmenbedingungen für den Leistungsfußball im VfL aufrecht zu erhalten bzw. zu verbessern. Dies ist nicht einfach! Der sportliche Aufschwung spiegelt sich leider nicht in steigende Werbeeinnahmen wieder. Deshalb ist für uns jede kleine Werbemaßnahme wichtig, sei es im VfL-Echo oder auf dem Plakat. Wie wäre es schön, wenn unser Stadion rundum mit Werbebanden ausgestattet wäre! Sollten Sie Interesse haben, oder jemanden kennen, der den VfL unterstützen möchte, sprechen Sie uns an. Wir im Vorstand sind dank- bar für solche Hinweise und werden uns gerne um die Umsetzung und Abwicklung einer Werbemaßnahme kümmern. Im Übrigen konnte unser Liga- Konkurrent, die SV Curslack-Neuengamme, bereits die Werbefläche an der Stirnseite ihrer neuen Tribüne obwohl noch nicht fertig gestellt für insgesamt EUR ,00 vermarkten. Von solchen Zahlen können wir in Pinneberg nur von träumen An dieser Stelle möchte ich gerne über unser Trainingslager vom in Aschendorf / Emsland berichten. Bereits zum zweiten Mal hat der von Jürgen Looks geführte Lotto-Club uns durch eine großzügige Spende die Möglichkeit eröffnet, ein Wochenende mit intensiven Trainingseinheiten, aber auch mit dem nötigen geselligen Beisammensein zu verbringen. Das gemütliche Brüninghaus des TuS Aschendorf wird vom Pächter-Ehepaar Sergej und Elena Mandrigin fantastisch geführt. Der Mannschaft wurde nahezu jeder Wunsch von den Lippen abgelesen, vom Grillabend bis hin zur Flasche Havanna-Club, die extra aus dem Supermarkt besorgt wurde. Direkt neben der Unterkunft sind insgesamt 4 gepflegte Rasenplätze vorhanden, die wir für unsere drei Trainingseinheiten über jeweils 2 Stunden nutzen konnten. Das nennt man beste Voraussetzungen. Nicht umsonst schwärmt unser Trainergespann Michael Fischer und Börje Scharnberg vom Geist von Aschendorf, der uns über die gesamte letzte Saison begleitet hatte. Wir sind guter Dinge, dass wir im Laufe der aktuellen Spielzeit ähnlich von diesen positiven Tagen in Aschendorf profitieren können. Vermittelt hatte uns diese Adresse unser befreundeter, ehemaliger Sportredakteur vom Pinneberger Tageblatt, Hans Vincke, der seit einigen Jahren in Aschendorf wohnt. Da Hans leider erkrankt ist, konnten wir ihn nicht persönlich begrüßen. Wir wünschen ihm auf diesem Weg eine schnelle und erfolgreiche Genesung und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Manfred Kirsch VfL Sport

18 Unsere Handballer HSG-Cup starker Handballnachwuchs Der HSG Cup 2014 war trotz des ungünstigen Termins (Ferien-Ende) wieder ein voller Erfolg. Leider war das Teilnehmerfeld, außer bei der mb 10 Teams, nicht komplett ausgebucht. Im nächsten Jahr wird das Turnier wieder gewohnt am 1.Wochenende nach den Sommerferien stattfinden -29./ Schon mal wieder vormerken. Danke noch an alle HSGerinnen und HSGer, Trainer, Schiedsrichter, Eltern für die tolle, tatkräftige Unterstützung an beiden Tagen und in allen vier Hallen. Darüber hinaus startet die HSG Pinnau am Wochenende 13./14.September in die neue Handball-Saison 2014/15 hierbei zu bemerken ist, dass wir mit insgesamt 6 Teams (1.mA, 1.mB,1.mC, 1.wA, 1.wB und 1.wC) in der höchsten Jugend-Liga (Hamburg-Liga) an den Start gehen werden. Also werden wir in den nächsten Jahren guten und starken Nachwuchs für unsere 1.Herren (spielt auch Hamburg-Liga) und unsere 1. Damen (spielt in der Bezirksliga-und geht mit einem neuen Trainer-Team in die Saison) haben. Auf geht s Pinnau! Auf geht s! Nils Krüger (Pressewart HSG Pinnau) 18 VfL Sport 183

19 Unsere Handballer Hallo - bist Du ein Mädchen des Jahrganges 2005?! Wir brauchen Dich unbedingt für unser Handballteam! Wir, die weibliche E-Jugend der HSG Pinnau, benötigen noch dringend Mitspielerinnen, um als vollständiges Team in der Liga antreten zu können. Wir sind ein kleines, aber tolles Team von 9 Mädchen zwischen 8 und 9 Jahren. Wir stehen noch am Anfang unserer sportlichen Karriere und müssen noch viele Dinge lernen. Auch Du mußt nichts anderes mitbringen als Spaß am Laufen, Ball spielen und an Teamgeist. Mit Folke als Trainerin und Lisa als Cotrainerin werden wir gut betreut. Trau Dich doch einfach und schnupper mal bei uns rein! Wir freuen uns auf Dich! Sollten Du oder Deine Eltern Fragen haben, könnt Ihr Folke gerne unter anrufen oder kommt doch einfach mal vorbei Wir trainieren jeweils Mittwochs (16 Uhr Johannes Brahms Schule) und Freitags (16 Uhr Sporthalle Kummerfeld). Deine we2-jugend der HSG-Pinnau VfL Sport

20 Unsere Hockeyabteilung Guter Sport braucht ein Zuhause - Projekt gut gestartet! In der letzten Ausgabe haben wir über das Projekt, endlich einen Kunstrasen für den Hockeysport in der Region zu schaffen, berichtet. Viel hat sich seitdem getan. Da wir wissen, dass die finanzielle Situation der Stadt überaus angestrengt ist, wollen wir als VfL und als Sparte eine überwiegend eigenfinanzierte Umsetzung dieses Projektes angehen. Zuerst soll ein halber Platz entstehen, der aber bereits auf die Verdopplung angelegt wird. Angedacht ist eine Mischfinanzierung aus verschiedenen Quellen, darunter die Sammlung von Spenden und Sponsorengeldern, anteilig dann auch zur Miete. Wir haben die Verwaltung um die Zuweisung einer geeigneten Fläche gebeten. Anfang Juni hat es ein Gespräch mit der Bürgermeisterin gegeben. Die Bereitstellung einer Fläche, langjährige Planungssicherheit für die Investitionen und volle Unterstützung bei den Planungs- und Antragsaufgaben sind wichtige Voraussetzungen. Viele müssen an einem Strang ziehen, um dieses Leuchtturmprojekt zu realisieren Aktuelle Infos zum Projekt bekommt man auf betterplace.org unter: https://www.betterplace.org/de/projects/17305-guter-sport-braucht-ein-zuhause-kunstrasen-hockey-pinneberg oder EUR 500,-. An Flächen im Randbereich kannst Du dich bereits mit EUR 50,- beteiligen. Und natürlich gern auch mehrere Flächen zusammenlegen. Willst Du etwas spenden, so überweise bitte direkt auf das folgende Konto unter Angabe des Verwendungszwecks Rasenpatenschaft, sowie der Adressdaten für eine Spendenbescheinigung: VfL Pinneberg Hockey-Spendenkonto DE (GENODEF1PIN) bei der VR-Bank Pinneberg Gerade für Firmen bietet sich hier jedoch eine gute Möglichkeit, durch Abbilden Ihres Firmenlogos, auf sich aufmerksam zu machen! Da es sich dann um Werbung handelt, erhalten die Firmen eine Werberechnung über den Betrag zuzüglich Umsatzsteuer. Egal ob Spende von privat oder Werbung für die Firma- in jedem Fall werden alle nach der Umsetzung namentlich erwähnt, wenn sie es wünschen. Werde Rasenpate! Bist Du dabei? Nimm mit uns Kontakt auf! Ansprechpartner sind: Enno Jäger unter (01 78) oder Ulrike Anders unter (041 01) oder Jetzt gibt es die Gelegenheit, sich optimal einzubringen. Durch eine Vielzahl von Einzelbeiträgen wollen wir Ende des Jahres sagen können: Yepp - es geht los! Und dafür brauchen wir Eure Hilfe. Erwirb eine Rasenpatenschaft unseres Kunstrasenplatzes und unterstütze die jungen Sportler! Wie funktioniert das? Du beteiligst dich an dem Projekt mit einer Summe, die einer Fläche auf dem neuen Kunstrasenplatz entsprechen wird, gestaffelt nach Lage. Es gibt große Flächen in exponierter Lage diese erhältst Du z. B. für EUR 1.250,- 20 VfL Sport 183

21 Unsere Hockeyabteilung Eishockey unterstützt Hockey Pinneberg! Mitte August hat Uwe Frommhold, Geschäftsführer der Hamburg Freezers und der O2-Arena seine Visitenkarte bei uns in der Stadt abgegeben. Fast 2 Stunden erhielten die Zuhörer exzellente Einblicke, auch Dank der tollen Moderation durch Björn Jensen, in seine Arbeit gespickt mit einigen Anekdoten. Durch eine sehr unaufgeregte, persönliche und sympathische Präsentation haben wir sicher die eine oder andere Idee für unser Projekt mitnehmen können. Zu guter Letzt hat unser Gast auch noch ein Präsent für die Hockeyabteilung parat gehabt und dieses unserem Spieler Alexander Freyer, stellvertretend für die Abteilung zur Versteigerung zu Gunsten unseres Kunstrasenprojektes überreicht! Ein vom kompletten Freezers- Vorjahresteam signierter ( inkl. Neu-NHL-Profi David Wolf) und von Jerome Flaake auch in der DEL eingesetzter Original- Eishockey-Schläger. Super! Vielen Dank Uwe Frommhold, Danke Hamburg Freezers! Damen geben weiter Gas - Fitness steht im Vordergrund Auf Grund der Platzsituation im Feld hat die Damenmannschaft für diese Feldsaison keinen Spielbetrieb gemeldet. Dafür wird sich systematisch auf die, nach den Herbstferien startende, Hallensaison vorbereitet. Hierfür steht die eigene Fitness im Vordergrund, so dass neben Stocktechnik gerade auch viel Ausdauer und Kondition gemeinsam erarbeitet wird. Weitere Interessentinnen gern auch aus anderen Mannschaftssportarten - sind gern gesehen. Interessentinnen mit und ohne Hockeyerfahrung können sich unter oder erkundigen und zum Probetraining anmelden. Attraktives Damenhockey in Pinneberg VfL Sport

22 Unsere Sportjugend Ferientermine 2014/2015 SH/HH Herbst (SH) (HH) Ostern (SH) (HH) Ferienfahrten der Sportjugend im VfL Pinneberg 2014/15 In den Herbstferien Hörnum / Sylt für Kinder, 7-14 Jahre Strandferien mit vielen Spiel-Sport-Spaß & Bastel-Angeboten VfL Mitglieder 220,-, all inclusive Gäste 235,-, all inclusive In den Osterferien 2015 Sedrun / Schweiz für Jugendliche, Jahre Ski- und Snowboardfreizeit mit vielen Aktivitäten, wie Ausflüge in benachbarte Skigebiete, Rodeln oder lustige Spieleabende. Mitglieder bis einschl. 15 J. 395,- (+215,- Skipass) Nichtmitglieder bis einschl. 15 J. 395,- (+245,- Skipass) Mitglieder ab 16 J. 395,- (+245,- Skipass) Nichtmitglieder ab 16 J. 395,- (+275,- Skipass) Stichtag für das Alter ist der Abfahrtstag, Anmeldungen ab sofort in der Geschäftsstelle. Weitere Informationen und die Anmeldungen zu den Fahrten erteilt die Geschäftsstelle (Tel: oder Hörnumfreizeit August 2014 Vom bis zum sind wir, 29 Jugendliche von 6 bis 14 Jahren mit fünf Betreuern, wieder nach Hörnum auf Sylt gefahren. Laut des Hausmeisters im Fünf-Städte-Heim habe es noch nie zwei Wochen mit durchgehend so viel Regen im Sommer gegeben. Dieser Umstand hinderte uns jedoch nicht daran, jeden trockenen Moment auszunutzen. Wir badeten am Weststrand in den Wellen, suchten am Ostrand Krebse, buddelten im Sand um die Wette und schauten uns die Insel an. Wenn es dann doch drinnen gemütlicher war, wurden T-Shirts bemalt und gebatikt, Schlüsselanhänger geflochten und Bilderrahmen mit Muscheln beklebt. Zu den Höhepunkten zählten sicherlich die beiden Ausflüge. Einen Nachmittag durften alle Westerland erkunden und sich Glibberschleim oder Gummibändchen kaufen, mit denen man Armbänder knüpfen konnte wohl die Lieblingsbeschäftigung vieler Kinder des Sommers Am vorletzten Tag fuhren wir dann noch mit der Fähre zur Hallig Hooge. Dazu hatten wir uns einen besonders windigen Tag ausgesucht und die Wellen belohnten uns mit einer wilden Schaukelfahrt. An einer Robbensandbank vorbei und mit blass bis grünen Gesichtern ging es zur Hallig, auf der wir das interessante Leben der Halligbewohner kennenlernten und anschließend schaukelten wir wieder zurück. Nach weiteren heißen Tischtennisduellen und Fußballpartien folgte dann leider schon wieder die Abreise. An dieser Stelle soll nochmal ein großes Lob an alle Kinder gehen, die diesen Sommer in Hörnum so schön gemacht haben und durch ihre Fröhlichkeit, Solidarität und Ordentlichkeit zu einem angenehmen Miteinander beigetragen haben. Im nächsten Jahr sehen wir uns hoffentlich wieder! Arne Haupt 22 VfL Sport 183

23 VfL Sport

24 1. Damen und 1. Herren werden ausgestattet von: 24 VfL Sport 183

25 Unsere Hockeyabteilung Der HTHC kommt! Im Zuge der Unterstützung für den Bau einer vernünftigen Trainings- und Spielmöglichkeit haben wir weitere Mitstreiter: Mitte November kommt der HTHC und damit einer der renommiertesten Clubs Europas mit seiner Bundesliga Herren- oder Damenmannschaft zu uns. In der THS-Halle wird ein Benefizspiel für den Hockeysport in der Region stattfinden. Hier geht es nicht nur darum Spenden zu sammeln, sondern insgesamt für den Sport in Pinneberg zu werben. Der Gegner steht noch nicht fest, auf jeden Fall wird es ein weiterer Hochkaräter sein. Datum, Zeit und Ablauf werden rechtzeitig auf Facebook unter HockeyPinneberg bekannt gegeben. https://www.facebook.com/vflpinneberghockey?ref=bookmarks Hockey für die Kleinen - Die Jahrgänge Alina hat mit Silja und Karo Unterstützung für das Wuseltraining bekommen. So kann bei den ganz Kleinen noch mehr auf jedes einzelne Kind eingegangen werden. Die Stunde teilt sich in spielerische motorische Entwicklung und erste Schritte im Hockey auf. Wer Spiel, Spaß und Hockey schon ab 4 Jahren ausprobieren möchte, kann dies dienstags in der THS-Halle von Uhr tun. Die sechs bis acht Jahre alten D-Knaben nehmen schon an Turnieren teil und wurden daher in zwei Mannschaften aufgeteilt. Der jüngere Jahrgang (2007) und die Anfänger trainieren dienstags von 15:30-16:30 Uhr auf dem Weidenhof. Die älteren Jungs (2006) dann im Anschluss. Donnerstags findet dann ein gemeinsames Training für alle ab 16 Uhr in der THS statt. Jeder, der mal schnuppern kommen möchte, ist herzlich willkommen! Vor allem unsere D-Mädchenmannschaft sucht noch Unterstützung. Hockey ist gerade für Mädels ein toller Sport! Zur Zeit trainieren die Mädchen von sechs bis acht noch bei den großen C-Mädchen (8-10 Jahre) am Montag von 15:30-17 Uhr mit. Aber eine eigene, richtige Mannschaft wäre schon toll! Dann müssten Karlotta, Sofia, Janne und Jette nicht bei den Jungs mitspielen, sondern könnten ab der Hallensaison gegen andere Mädchenmannschaften antreten. Alexandra Eck Trainerin C/D-Bereich VfL Sport

26 Unsere Judokas Stockbrot & Kreismassage Am war es wieder einmal so weit, unsere alljährliche Wochenendausfahrt stand vor der Tür, auf die wir Judoka uns alle schon lange gefreut haben. Nachdem Groß und Klein sich rechtzeitig auf dem Parkplatz der Sporthalle an der THS eingefunden hatten und auch das letzte Gepäckstück im Bus verstaut war, ging es auf einer knapp zweistündigen Fahrt dem Spaß und der guten Laune entgegen. In Neukirchen angekommen, wurden zuerst die Zelte eingeteilt. Jedes wurde einem Betreuer zugewiesen. Zudem hatten sich drei der Festausschussmitglieder für dieses Jahr eine kleine Überraschung überlegt. Eine in den vergangenen Jahren schon mehrmals angedachte Idee wurde nun endlich von Sandra Bähr, Thorben und Sylvia Beyer aufgegriffen und präsentiert - die Idee mit dem rohen Ei! Jedes Zelt hat ein rohes Ei bekommen. Eine hohe Verantwortung, die die Zeltbewohner da auf sich nehmen mussten, denn Ziel sollte sein, das Ei unversehrt über das Wochenende hinwegzuretten; kein ganz leichtes Unterfangen bei den Aufgaben, die es zu überstehen hatte. Jedes Zelt bekam einen Eier-Pass mit einer Aufgabenliste, die zu erfüllen war. So sollte jedes Ei beim WM-Spiel Deutschland gegen Ghana unseren Fußballjungs mit die Daumen drücken, sich in der Sonne gesonnt haben, bei einer gemeinsamen Mahlzeit mit dabei gewesen sein und mit einem Mitbewohner geduscht haben. Die Sieger waren die Bewohner eines Zeltes, die am Ende ein nicht angeschlagenes, gänzlich unbeschädigtes Ei vorzuweisen hatten. Erstaunlicherweise ist das einigen Teams gelungen, so dass wir gleich mehreren Gewinnerzelten Preise in Form von Überraschungseiern überreichen konnten. Wie jedes Jahr drehten wir später dann alle zusammen eine Runde um den See, um den Neulingen unter uns, die Umgebung ein wenig näher zu bringen. Nach diesem Spaziergang saßen wir beim Lagerfeuer zusammen und aßen selbst gedrehtes Stockbrot. Einige von uns haben parallel dazu Fußball gespielt. So klang der Abend gemütlich aus. Am nächsten Morgen standen alle um 7 Uhr in Sportsachen auf dem Zeltplatz. Frühsport war angesagt! Auch die chronischen Morgenmuffel unter uns machten tapfer mit. Klar, dass nach soviel Muskeltraining beim Frühstück die Schlange vor dem Buffet immer länger wurde. Danach ging es aber erst richtig los. Das erste Judo-Training fing an. Es waren zuerst die Jüngsten von uns, die in der Halle standen. Für alle anderen stand außerhalb des Judotrainings Kanufahren, Segeln, Fußballspielen oder andere Freizeitaktivitäten auf dem Programm, womit die Kinder bis in den Nachmittag beschäftigt waren. Die Großen absolvierten an diesem Nachmittag lieber ein Kraft und Ausdauertraining. Einige hatten sich dabei so verausgabt, dass danach alle gemeinsam im Kreis saßen und sie sich gegenseitig massierten. Dank der mitgebrachten Kuchenspenden vieler Eltern gab es dann für uns alle Kuchen satt bevor die alljährliche Rallye begann. Viele spaßige Stationen wie Schokokusswettessen, Essen raten und Geschicklichkeitsübungen mussten bewältigt werden. Abends haben wir dann, zusammen mit den Eiern in den Hosentaschen, das Weltmeisterschaftsspiel Deutschland Ghana gesehen. Es war ein sehr spannendes Spiel. Nach und nach verschwanden die Ersten anschließend in ihren Zelten. Besonders für die Kleinen war es ein spannender und anstrengender Tag. Einige unersättliche Judokas fanden sich dann noch in ihren Judoanzügen in der Halle ein, um für ihre am darauffolgenden Wochenende bevorstehende Gürtelprüfung zu üben; da war aber doch eher der Wunsch Vater des Gedankens, denn über ein gemütliches sit in auf den Matten und einem fröhlichen Gesellschaftsspiel sind sie nicht hinausgekommen. Der nächste Tag hat dann wieder mit Frühsport um 7 Uhr begonnen. Nach dem Frühstück wurde noch einmal von Jan und Sylvia eine Trainingseinheit mit Videoanalyse angeboten. Alle waren mit Begeisterung dabei und lernten neue Techniken am Boden, die man immer wieder gebrauchen und in Wettkämpfen sowie bei späteren Prüfungen einsetzen kann. Nach einem letzten gemeinsamen Mittagessen wurde allen klar, dass sich das Wochenende dem Ende zu neigte und eingepackt werden musste. Auch die Zelte mussten aufgeräumt und gesäubert werden, bevor der Bus anrollte, der die Pinneberger wieder nach Hause bringen sollte. Im Bus wurde es nach und nach immer stiller, denn die meisten haben die Busfahrt genutzt, um ein wenig zur Ruhe zu kommen. Wieder zurück in der Heimat wurden wir von wartenden Eltern in Empfang genommen. Es mussten nur noch die Judomatten ausgeladen und in die Halle zurückgebracht werden. Hand in Hand war das schnell erledigt. Wir gucken wieder einmal auf ein schönes und spannendes Wochenende mit einem fröhlichen Miteinander zurück, und wir freuen uns alle schon auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt: ab nach Neukirchen! Sylvia Beyer 26 VfL Sport 183

27 Unsere Karatekas Karate-Sommertraining Traditionell trainieren wir in den Sommerferien durchgehend. Das Trainingsprogramm weicht von dem normalen Training ab- jeder Trainer überlegt sich spezielle Aufgaben. Unsere Jugendtrainerin Nicole wählte das Thema Einsatz von Karatetechniken in der Selbstverteidigung hier speziell Schläge mit dem Kurzstock oder Angriffe mit der Flasche. Trainerteam: Nicole, 3. Kyu und Claus 3. Dan Das Trainerteam legt Schutzwesten und Trainingsgeräte bereit. Schlagrichtung von oben Bauchschutz gegen Fußkick Trainingsgruppe übt das Festlegen Angreifer stoppen Das gesamte Team Transportfähig machen VfL Sport

28 Unsere Leichtathleten Medaillenflut der LG Wedel-Pinneberg Der Sommer steht üblicherweise bei uns Leichtathleten ganz im Zeichen der Meisterschaften von Landesmeisterschaften bis hin zu deutschen Meisterschaften überall waren die Athleten/innen der LG Wedel-Pinneberg erfolgreich vertreten. Deutsche Jugendmeisterschaften Die deutschen Jugendmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid waren der erste Wettkampf für Carolin Kirtzel, die nach einer langen Verletzungspause endlich wieder über m antreten konnte. Direkt nach dem Start reihte sie sich in die Spitzengruppe der Läuferinnen ein. Zur Hälfte des Rennens stürzte Carolin unglücklich über eine Mitläuferin und verlor dadurch vorerst den Anschluss. Als Kämpferin bekannt, lief sie langsam wieder an die Spitzengruppe heran und hatte sogar noch genügend Kraft, um 600 m vorm Ziel das Tempo noch einmal zu erhöhen. Durch ihre Tempoverschärfung lief Carolin in 9:33 Min. deutlich vor den restlichen Läuferinnen zum Titel und kann sich nun deutsche Jungendmeisterin des Jahres 2014 über m der Altersklasse U 20 nennen. Norddeutsche Meisterschaften In diesem Jahr konnten Kristin Böttcher, Chantal Boubakeur und Joshua Fock ein Ticket für die norddeutschen Meisterschaften lösen. Für Chantal und Joshua stand eine Reise zu den Norddeutschen Meisterschaften der Schüler und Jugend in Berlin auf dem Programm. Im m Lauf belegte Chantal Boubakeur in 11:15 Min. den zweiten Platz in der Altersklasse U20. Für Joshua endete der Hammerwurf-Wettkampf leider nach dem Vorkampf. Durch 4 Wochen Trainingsrückstand konnte Joshua seine zuvor erreichte Weite nicht abrufen. Für Kristin war die Reise nicht ganz so lang für sie standen die Norddeutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Hamburg auf dem Programm. Kristin konnte im Hammerwurf mit einer Weite von 42,55 m den 6. Platz belegen. Landesmeisterschaften Bei den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U20 und dem Hammerwurf der Jungend U20 und U16 in Hamburg, bildeten unsere Hammerwerfer/innen die erfolgreichste Gruppe. Leonie Müller siegte mit einer neuen Bestleistung von 35,42 m im Hammerwurf der Altersklasse W14. Für Joshua Fock ging es ebenfalls in der Altersklasse M14 mit einer neuen Bestleistung von 28,43 m ganz nach oben aufs Treppchen. Kristin Böttcher belegte mit einer Weite von 44,06 m den zweiten Platz in der Frauen-Wertung. Im m Lauf der Altersklasse U18 gingen der zweite und dritte Platz an die LG Wedel-Pinneberg. Mit einer Zeit von 5:13 Min. sicherte sich Chantal Boubakeur den zweiten Platz gefolgt von Luca Beermann mit einer Zeit 5:44 Min., die den dritten Platz belegte. Chantal ging ebenfalls über 800 m an den Start und konnte dort mit einer Zeit von 2:33 Min. den 3. Platz belegen; ebenso wie Chantal belegte Phillip Henke einen 3. Platz im Kugelstoßen der Altersklasse U18. Bei den Landesmeisterschaften der U20 und U16 in Lübeck konnte die LG Wedel-Pinneberg die Rückreise mit 5 Titeln im Gepäck antreten. Joshua Fock siegte im Kugelstoßen mit einer neuen Bestmarke von 12,99 m; den zweiten Sieg holte er im Diskuswurf der Altersklasse M14. Für Malte Gleitsmann gab es je einen ersten Platz im Speerwerfen 28 VfL Sport 183

29 Unsere Leichtathleten und Weitsprung der Altersklasse M14. Der 5. Titel ging an Tim Barthmann, der im Stabhochsprung mit 2,80 m den ersten Platz belegte. Besonders hervorheben möchten wir Jonas Beermann, der bei seinem zweiten Wettkampf eine ganz starke Leistung im 800 m Lauf der Altersklasse M15 ablieferte. Mit einer Zeit von 2:13,48 Min. lief Jonas auf den zweiten Platz. Kreismeisterschaften Unsere Schüler und Schülerinnen konnten ihr Leistungen bei den Kreismeisterschaften unter Beweis stellen, wo wir außerhalb der Wertung antreten durften. Hier überzeugten Caroline Hartwig, Joshua Kieldyk, Jan Julius und Jillian Uzoma in ihren jeweiligen AK mit sehr guten Leistungen. Natürlich standen noch zahlreiche weitere Wettkämpfe auf dem Sommerfahrplan unserer Leichtathleten alle die wir hier jetzt nicht erwähnen konnten, möchten wir auf diesem Wege zu ihren sehr guten Leistungen gratulieren. Weiter so! :) Opferhilfe geht uns alle an - Sie können mithelfen! Wir tun es! Der VfL Pinneberg unterstützt den WEISSEN RING VfL Sport

30 Unsere Schwimmer Saisonabschluss mit Edelmetall Endlich war es soweit! Das Highlight der Saison stand kurz bevor, die 46. Deutschen Meisterschaften der Master kurze Strecke in Hannover, auf die das Mastersteam der SG Elbe aus Pinneberg fünf Monate hin trainiert hatte. Am Donnerstag, den machten sich Jessica Alsdorf (AK25), Sergiy Antonyuk (AK25), Ingo Benneweg (AK50) und Lara Duchstein (AK25) auf den Weg in die niedersächsische Landeshauptstadt. Matthias Wendt (AK40) würde ihnen am Freitag folgen. verspätet ging es dann in die Halle, wo wir zunächst unsere Akkreditierung abholen mussten. Das erste Einschwimmen fiel dementsprechend kurz aus und lief auch ansonsten alles andere als perfekt, Jessi zeigte aber gleich bei ihrem ersten Start über 200m Lagen, wie wenig sie das beeindruckte, und schwamm mit einer Zeit von 2:50,24 drei Sekunden schneller als noch auf den Norddeutschen Meisterschaften der Masters im März und erreichte damit Platz 14. Sergiy hatte seinen ersten Start über die 100m Rücken, die sowohl für ihn als auch für die Mannschaft das Highlight des Wochenendes werden sollten. Obwohl mit schnellster Zeit gemeldet fühlte sich Sergiy nicht ganz so siegessicher, aber Androhungen von Kuchen- und Bierentzug motivierten ihn zusätzlich und letztlich sicherte er sich souverän den Titel in 1:05,16. Mastersteam der SG Elbe, das in Hannover an den 46. Deutschen Meisterschaften der Master teilgenommen hatte: Sergiy Antonyuk, Ingo Benneweg, Matthias Wendt (hinten v.l.), Jessica Alsdorf, Susann Hummel (Wedeler TSV), Lara Duchstein (vorne v.l.). Übernachtet haben wir im Mercure Hotel Hannover City, in dem Ingo und Lara gleich als Herr und Frau Duchstein begrüßt wurden, was zur allgemeinen Erheiterung führte und der running gag des Wochenendes wurde. Der Hunger ließ das eigentlich geplante Einschwimmen ausfallen und führte uns zum Italiener um die Ecke, wo wir bei Pizza und Pasta den Abend ausklingen ließen. Da das geräumige Dreibettzimmer von Sergiy, Ingo und Matze über besondere Vorzüge wie eine Kaffeemaschine verfügte, wurde der sit in mit Kaffee und Kuchen nach dem Essen zum allabendlichen Ritual. Der Morgen begrüßte uns mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet. Leicht Sergiys Start zu seinem Sieg über 100m Rücken.. Um 14 Uhr waren wir endlich komplett: fünf Minuten vor Ende der Pause sprang Matze für ein doch recht kurzes Einschwimmen ins Wasser. Als nächster Wettkampf standen die 100m Brust auf dem Programm, bei denen Lara ihr angestrebtes Ziel unter 1:30,00 zu schwimmen knapp verpasste. Objektiv betrachtet konnte sie aber zufrieden sein, denn mit einer Zeit von 1:30,80 und dem 14. Platz bestätigte sie ihre Leistungen von den Norddeutschen Meisterschaften. Letzter Programmpunkt am Freitag waren die 50m Schmetterling, bei denen alle bis auf Lara noch einmal an den Start gingen. Jessi machte den Anfang und bewies in 0:32,05 erneut ihre gute Form, heraus kam wieder ein 14. Platz. Für Ingo und Matze war es der erste Start an diesem Tag und beide glänzten mit Saisonbestzeiten. Für Ingo wurde es in 0:29,38 der 5. Platz und zusätzlich ein neuer Landesrekord in der AK50, Jessi bei ihren 200m Lagen. 30 VfL Sport 183

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Mitgliederbefragung. des. SV Bayer Wuppertal e.v.

Mitgliederbefragung. des. SV Bayer Wuppertal e.v. Mitgliederbefragung des SV Bayer Wuppertal e.v. Abteilung Kinder- und Jugendsport (KiJuSpo) Sehr geehrtes Mitglied, Ihre Meinung ist uns wichtig! Um unseren Verein noch besser auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Nachdem den Sportvereinen immer mehr Zuschüsse durch die öffentliche Hand gekürzt werden, sind wir auf Sponsoren, Spender und Förderer angewiesen. Die Vorstandsmitglieder

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Allianz Girls Cup 2012

Allianz Girls Cup 2012 Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Allianz Girls Cup 2012 Information zur Mädchen- Turnierserie für Vereine Der Allianz Girls Cup 2012 wird unterstützt durch den DFB Grußwort Grußwort von Silvia Neid

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Schülerzeitung der Oberschule Am Knöchel in Sebnitz Ausgabe Nr. 11 * Juni 2015 Schülerzeitung Knöchel 1x1 - Seite 1 1

Schülerzeitung der Oberschule Am Knöchel in Sebnitz Ausgabe Nr. 11 * Juni 2015 Schülerzeitung Knöchel 1x1 - Seite 1 1 Schülerzeitung Knöchel 1x1 Schülerzeitung der Oberschule Am Knöchel in Sebnitz Ausgabe Nr. 11 * Juni 2015 Schülerzeitung Knöchel 1x1 - Seite 1 1 Tag der offenen Tür an der Oberschule Am Knöchel Am 28.02.15

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg!

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Unsere 1. Seniorenmannschaft - Kreisliga A h Andreas Pallasc Trainer Unsere 1. Mannschaft spielt seit der Saison

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Złotów Złotów eine wunderschöne Stadt im Norden Polens Złotów eine Kreisstadt in der Woiwodschaft Großpolen Der Kreis Złotów Złotów - die Stadt der Seen und Wälder Złotów eine Stadt

Mehr

USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1

USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1 USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1 Hinweise: Beantworte die Fragen in ganzen Sätzen (außer der Platz genügt nur für Stichworte). Achte auf die äußere Form der Bewerbung. Achte

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT N E W S O U T H W A L E S HIGHER SCHOOL CERTIICATE EXAMINATION 1998 GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 Hallo, Vati! M Na, endlich Veronika. Es ist fast Mitternacht. Wo bist du denn?

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 20. Januar 2014 LEW-Wettbewerb Leistung lohnt 2013 : Zehn Jugendsportmannschaften aus der Region erhalten neue Wettkampfkleidung Lechwerke belohnen sportliche Erfolge und kreative Bewerbungen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Grußwort Hauptgeschäftsführer Heinrich Metzger Es gilt das gesprochene Wort. Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer IHK-Bestenehrung.

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Sportgemeinschaft Argental e.v.

Sportgemeinschaft Argental e.v. Sportgemeinschaft Argental e.v. Wir stellen vor: Der Vorstand des Gesamtvereins SG Argental e.v.: Wolfgang Klemm (1. Vorsitzender), Annette Bentele (Geschäftsstelle), Maria Weber (2. Vorsitzende/ Kassier)

Mehr

Leistungssport Wiesbaden inklusiv erleben! CHEERING RHINE RIVER SOCCER BOCCIA RUNNING

Leistungssport Wiesbaden inklusiv erleben! CHEERING RHINE RIVER SOCCER BOCCIA RUNNING Leistungssport Wiesbaden inklusiv erleben! CHEERING RHINE RIVER SOCCER BOCCIA RUNNING SV Rhinos Wiesbaden e.v.» ein junger, im Jahr 2013 gegründeter, inklusiver Sportverein» Schwerpunkt ist der Leistungssport

Mehr

Jahreszeitung des MTV Isenbüttel von 1913 e.v.

Jahreszeitung des MTV Isenbüttel von 1913 e.v. Turnen Fußball Tischtennis Volleyball Segeln Tennis Badminton Tanzen Karate Leichtathletik Judo Inline-Hockey -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Unser Erfolg sind Sie

Unser Erfolg sind Sie Wir Die richtige Wahl Die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren ist wichtig für die Menschen in der Region, denn Entscheidungen werden schnell und direkt vor Ort getroffen. Wir als gesamtes Team sind uns

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Ich formuliere mein Ziel SMART

Ich formuliere mein Ziel SMART Arbeitsblatt 18 Ich formuliere mein Ziel SMART Mein Ziel lautet (noch ganz unkonkret): Ich formuliere mein Ziel nach dem SMART-Modell: SMART-Checkliste: Ist das Ziel... spezifisch? Wo? Was? Wann? Welcher?

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Daaden, den 05.03.2014 Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Sehr geehrte Eltern, mit dem dritten Elternbrief im Schuljahr 2013/14 informieren wir Sie wieder rund um das Schulleben an unserer Schule und

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Der Innerschweizer Handballverband Ihr neuer Werbepartner. Stand: 02.07.2013 / Änderungen vorbehalten

Der Innerschweizer Handballverband Ihr neuer Werbepartner. Stand: 02.07.2013 / Änderungen vorbehalten Der Innerschweizer Handballverband Ihr neuer Werbepartner Stand: 02.07.2013 / Änderungen vorbehalten Das Wichtigste in Kürze Das sind wir Unsere Ziele und Aufgaben Das bringt Ihnen die Partnerschaft Der

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten.

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten. Hallo liebe Eltern! Mit dem Schuljahr 2013/14 beginnt für den Elternrat des Gymnasiums Brecht das 8. Jahr. Wir, die Mitglieder des gewählten Elternrates, möchten uns Ihnen, liebe Eltern, kurz vorstellen.

Mehr

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr,

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr, Betriebssportverband Vorstand Uwe Heiken, Schäpersweg 32, 26125 Oldenburg Telefon.: 0441 / 88 43 37 Fax: 0441-3049696. An alle Betriebssportgemeinschaften im Landesbetriebssportverband Niedersachsen e.v.

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Glücks-Akademie mit JyotiMa Flak E-Kurs Stimmungskiller ade Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Inhalt Teil A Was sind Stimmungskiller? Wie kannst du Nein zu ihnen sagen?

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens.

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens. Rendsburg, 1. Juni 2015: endlich war es soweit: Unter dem Motto Grüne Berufe sind voller Leben - Nachwuchs bringt frischen Wind stand der Bundesausscheid des Berufswettbewerbs 2015 vor der Tür und wollte

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

Freundschaften. Akzeptanz. Wir. friends. Eine super Truppe. Die Highlights der Woche. trans. PULS -Jugendzentrum

Freundschaften. Akzeptanz. Wir. friends. Eine super Truppe. Die Highlights der Woche. trans. PULS -Jugendzentrum Freundschaften Wir Mädels: Mo 16:30h - 20:30h Jungs: Di 17:00h - 21:00h Mix: Mi 14:30h - 18:30h Mix: Do 17:00h - 21:00h Ü20-Mittwoch: Kultur* impuls: PULS to talk - Beratung: Eine super Truppe Die Highlights

Mehr

«Ein Boutique-Turnier für Luzern»

«Ein Boutique-Turnier für Luzern» FIVB World Tour Open 12. bis 17. Mai 2015 Luzern OFFIZIELLES MEDIENBULLETIN Interview mit Marcel Bourquin, Präsident des Turniers und Initiant des Luzerner Events: «Ein Boutique-Turnier für Luzern» Die

Mehr

Frau Zeibig/FSJ 12:25 13:10 Uhr

Frau Zeibig/FSJ 12:25 13:10 Uhr Schulaufgabenbetreuung Hier kannst du gemeinsam mit deinen Mitschülern und unter Aufsicht einer Fachkraft deine Hausaufgaben machen, Übungsaufgaben lösen oder dich auf anstehende Tests vorbereiten. Bibliothek-rechts

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer Inhalt Begrüßung... 3 Zeit und Treffpunkt... 4 Frühbetreuung... 4 Equipment und Ausrüstung... 4 Verpflegung... 4 Wochenplan... 5 Tagesplan... 5 Begrüßung

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

TrainUp! Coach mit Pferden

TrainUp! Coach mit Pferden Academy COACHING & TRAINING Coach mit Pferden Das Pferd ist dein Spiegel. Es schmeichelt Dir nie. Es spiegelt dein Temperament. Ärgere Dich nie über dein Pferd, Du könntest Dich ebenso über deinen Spiegel

Mehr

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Programmheft Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Liebe Teilnehmer, liebe Zuschauer, der Allgemeine Hochschulsport der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg begrüßt Sie recht herzlich

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

7. - Citylauf. 29. September 2013. Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen. Partner des LAZ:

7. - Citylauf. 29. September 2013. Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen. Partner des LAZ: 7. - Citylauf 29. September 2013 Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen Partner des LAZ: Großer Sportsonntag mit dem Siegburger-Citylauf um den und die Siegburger Stadtmeisterschaft Pokal Veranstalter:

Mehr

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Was ist eine Kampagne? Die Kampagne ist eine gezielte Kommunikation, die auf ein Thema begrenzt ist und die einen strategischen,

Mehr

Empfang 25 Jahre Beratungsstelle für ältere Menschen. und ihre Angehörigen

Empfang 25 Jahre Beratungsstelle für ältere Menschen. und ihre Angehörigen 1 Empfang 25 Jahre Beratungsstelle für ältere Menschen und ihre Angehörigen Meine sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich sehr, Sie hier heute so zahlreich im Namen des Vorstandes der Hamburgischen

Mehr

Männer als Paten für Kinder

Männer als Paten für Kinder Männer als Paten für Kinder inhaltsverzeichnis 3 4 7 11 16 19 22 23 25 27 29 2 vorwort veit hannemann 01. 3 02. GrUsswort von evelyn selinger und andreas schulz 4 03. 01. Männer Und die übernahme von

Mehr

1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen!

1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen! Newsletter, August 2010 1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen! Sie haben geklaut, geprügelt, Drogen genommen. Bis Schwester Margareta sie von der Straße holte. Schulabschluss mit

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem!

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem! DOWNLOAD Ulrike Neumann-Riedel Sachtexte: E-Mails schreiben Sachtexte verstehen kein Problem! Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Vielseitig abwechslungsreich differenziert Eine E-Mail schreiben Wie

Mehr

Wo warst du in den Sommerferien? Was hast du am Freitag gemacht? Wie war der letzte Ferientag? Hast du schon Pläne für den nächsten Urlaub?

Wo warst du in den Sommerferien? Was hast du am Freitag gemacht? Wie war der letzte Ferientag? Hast du schon Pläne für den nächsten Urlaub? WER? Name: hat im Juni Geburtstag ist an einem Sonntag geboren hat als Kind keine Kartoffel gegessen hat als Kind eine Brille getragen hat als Kind Ohrenentzündung gehabt hat als Kind ein rotes Fahrrad

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Pressemitteilung Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Bruchsal, 28.11.2014 Im Rahmen eines offiziellen Festakts wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr