Entwicklung eines perioperativen textilen Niedervolt-Patienten-Wärmesystems zur Vermeidung von Hypothermien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Entwicklung eines perioperativen textilen Niedervolt-Patienten-Wärmesystems zur Vermeidung von Hypothermien"

Transkript

1 Entwicklung eines perioperativen textilen Niedervolt-Patienten-Wärmesystems zur Vermeidung von Hypothermien Dr. Anja Gerhardts, Hohenstein Institut für Textilinnovation ggmbh ZIM-Fachworkshop Technische Textilien, COMPETENCE IN TEXTILES No. 2 roma-strickstoff-fabrik Rolf Mayer GmbH & Co. KG folien/xxx.ppt Folien Nr. 2; Hohenstein Institute Hochmodische und hochqualitative Stoffe für Damenoberbekleidung Funktionale elastische Stoffe für Arbeitsbekleidung Technische Textilien Unterhaltungselektronik Automobilindustrie Büromöbel neu: Medizin 1

2 No. 3 Fachbereich Hygiene, Umwelt & Medizin Dienstleistungs- und Forschungszentrum mit 3 Schwerpunkten Historische textile Wurzeln: I. Krankenhaushygiene: RAL-GG sachgemäße Wäschepflege e.v. II. Antimikrobiell aktive Textilien Interdisziplinär: Mediziner, Humanbiologen, Mikrobiologen, Molekularbiologen, Chemiker und Textilwissenschaftler, Bioinformatiker, Biophysiker folien/xxx.ppt Folien Nr. 3; Hohenstein Institute 250 m 2 Laborfläche: Medizintechnische, mikrobiologische und biotechnologische Labore Wirtschaft- und anwendungsnahe Prüfleistungen und Produktentwicklungen, im Kundenauftrag oder über öffentliche Forschungsgelder No. 4 Interaktion Produkt Mensch folien/xxx.ppt Folien Nr. 4; Hohenstein Institute 2

3 No. 5 Interaktion Produkt Umwelt folien/xxx.ppt Folien Nr. 5; Hohenstein Institute No. 6 Gesundheitsmarkt und Medizintextilien Gesundheitswirtschaft: einer der größten Teilmärkte der dt. Volkswirtschaft 2009 wurden 278 Mrd. / anno ausgegeben (11,6 % BIP) ca. 25 Mrd. sind Ausgaben im Bereich der Medizinprodukte folien/xxx.ppt Folien Nr. 6; Hohenstein Institute Marktsegmente technischer Textilien in Deutschland (Quelle: Industrieverband Garne, Gewebe Technische Textilien, IVGT) Prognostizierte Wachstumsraten Medizintextilien: 5-10 % jährlich 3

4 No. 7 Intraoperative Wärmeverluste / Hypothermie OP-Probleme Energieverluste Shivering Resultat: Unterkühlung Ursache Absinken der Körpertemperatur <35 C Muskelrelaxanzien und Betäubungsmittel unterbinden körpereigene Wärmeproduktion folien/xxx.ppt Folien Nr. 7; Hohenstein Institute Mögliche intra- und postoperative Komplikationen Blutungen, Gerinnungsstörungen Kardiale Ereignisse (höheres Herzinfarktrisiko) Postoperatives Unbehagen, Kälte-Schmerzen Gesteigerte Wundinfektionsrate Längere Verweildauer der Patienten No. 8 Intraoperative Wärmeverluste / Hypothermie Häufigkeit von Hypothermien: % aller im Aufwachraum übernommenen Patienten Quelle: Schneebauer C, Hypothermie - für Patienten bedenklich und für Kliniken kostspielig, Management & Krankenhaus 1/2012 folien/xxx.ppt Folien Nr. 8; Hohenstein Institute 4

5 No. 9 Probleme bei bisherigen Wärmemanagement- Systemen folien/xxx.ppt Folien Nr. 9; Hohenstein Institute Schnelle Abkühlung von vorgewärmten Wärmedecken Lokale Überhitzung - Gefahr lokaler Verbrennung (über ein Schlauchsystem wird Warmluft in die Decken transportiert und auf die Körperfläche des Patienten übertragen) Geräuschentwicklung des Gebläses Kein optimales Anschmiegen, d.h. Wärmeverluste, z.b. heizbare OP-Tische erreichen nur 15 % der Körperoberfläche, Radiatoren sind ineffektiv Nicht modular, d.h. intraoperativ nicht zu gebrauchen Wenig atmungsaktives, dichtes Material, d.h. Wärme und Feuchte führen zum Hitzestau No. 10 ZIM Projekt (KF HG8) Entwicklung eines perioperativen textilen Patienten-Wärmesystems zur Vermeidung von Hypothermien Zielsetzung: 1. Konduktives textiles System verbesserter Wärmeaustausch 2. Modularer Aufbau für mehr Flexibilität 3. Optimierte Drapierbarkeit entlang der körpereigenen Kontur, dadurch können größere Körperanteile erreicht werden 4. Sollwertkontrolle über textilintegrierte Thermosensoren folien/xxx.ppt Folien Nr. 10; Hohenstein Institute Produktidee Hohenstein Institute Projektlaufzeit Urheberrechte an Kooperationspartner 2012: Beteiligung weiterer Firmen 5

6 No. 11 Elektrisch beheizbarer Strickstoff Grundlage des textilen Heizkonzepts ist ein von der Firma roma entwickelter und patentierter elektrisch beheizbarer Strickstoff. Dieser verbindet die Vorteile der Rundstricktechnologie mit den Vorteilen der Wärmeerzeugung bereits im Niedrigspannungsbereich: folien/xxx.ppt Folien Nr. 11; Hohenstein Institute Hohe Stoffelastizität Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten Arbeiten im Niedrigspannungsbereich 3 Volt bis 24 Volt, dadurch keine Gefahr eines Stromschlags Hohe Leistung: 60 Watt bis 480 Watt Hohe Wärmerzeugung: 40 C bis 100 C Homogene Wärmeverteilung Schnelle Erwärmung No. 12 Textiles Patienten-Wärmesystem zur Vermeidung perioperativer Hypothermien folien/xxx.ppt Folien Nr. 12; Hohenstein Institute 6

7 No. 13 Textiles Patienten-Wärmesystem zur Vermeidung perioperativer Hypothermien folien/xxx.ppt Folien Nr. 13; Hohenstein Institute Probandenversuch OP-Simulation Ruhiges Liegen für 60 min Alternative Abdeckungen 36 Standard-Abdecktuch 35 Patientenwärmesystem 34 (38 C) Messung der Körperkerntemperatur 31 Messung der Hauttemperatur (an Hand, Oberarm, Brust, Bauch, Oberschenkel und Fuß) Fragebogen durchschnittliche Hauttemperatur [ C] OP-Simulation Probandenversuch OP-Abdecktuch Wärmesystem simulierte OP-Zeit [min] No. 14 Aus der Forschung in die Praxis Was wir suchen Projektpartner für technische Anwendungen im Lebensbereich (Interaktion Produkt - Mensch) folien/xxx.ppt Folien Nr. 14; Hohenstein Institute Was wir bieten Praxisnahe Prüfung und Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit von Produkten von Standard-Prüfungen bis hin zum individuell angepassten Studiendesign Entwicklung, Optimierung und Generierung eines Mehrwerts von Produkten Platzierung von Produkten in Anwendungssituationen in den Bereichen Medizin/Klinik, Umwelt, Militär, Haushalt, etc. Kontakt: Dr. Timo Hammer Fon Fax

8 No. 15 Danksagung Das ZIM-Koop Vorhaben KF HG8 wurde über die AiF Projekt GmbH im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. folien/xxx.ppt Folien Nr. 15; Hohenstein Institute No. 16 Vielen Dank für Ihr Interesse! folien/xxx.ppt Folien Nr. 16; Hohenstein Institute Dr. Anja Gerhardts Hohenstein Institut für Textilinnovation ggmbh Schloss Hohenstein Bönnigheim Telefon Fax

Ein neues heizbares Patienten-Wärmesystem zur Vorbeugung von Unterkühlungen bei Operationen

Ein neues heizbares Patienten-Wärmesystem zur Vorbeugung von Unterkühlungen bei Operationen No. 1 THEMENBEREICH Medizintextilien Ein neues heizbares Patienten-Wärmesystem zur Vorbeugung von Unterkühlungen bei Operationen G/xxx.ppt/aj Folien Nr. 1; 22.06.2012 Hohenstein Institute Dr. Anja Gerhardts,

Mehr

Textiles Fensterband zur Vermeidung von Feuchte und Schimmel im Haushalt

Textiles Fensterband zur Vermeidung von Feuchte und Schimmel im Haushalt No. 1 THEMENBEREICH Haushalt Textiles Fensterband zur Vermeidung von Feuchte und Schimmel im Haushalt G/xxx.ppt/aj Folien Nr. 1; 22.06.2012 Hohenstein Institute Mihaela Szegedi, Ümit Denizer No. 2 Kondenswasserbildung

Mehr

Hygiene, Umwelt & medizin

Hygiene, Umwelt & medizin Hygiene, Umwelt & medizin Life Science an den Hohenstein Instituten Produkte, Forschung & Service www.hohenstein.de 1 die hohenstein institute Die Hohenstein Institute bieten Prüfung, Zertifizierung und

Mehr

Wäsche aus Lebensmittelbetrieben

Wäsche aus Lebensmittelbetrieben Sachgemäße Wäschepflege nach RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.v. Wäsche aus Lebensmittelbetrieben RAL Gütezeichen RAL-GZ 992/3 GÜTEZEICHENTRÄGER: Gütegemeinschaft sachgemäße

Mehr

Presseinformation. Hightech-Unterstützung für den Grünen Daumen. Heiztextilien für Anwendungen im Pflanzenanbau DE

Presseinformation. Hightech-Unterstützung für den Grünen Daumen. Heiztextilien für Anwendungen im Pflanzenanbau DE Presseinformation Hightech-Unterstützung für den Grünen Daumen Heiztextilien für Anwendungen im Pflanzenanbau 08.08.2014 574-DE BÖNNIGHEIM (ri) Im Jahr 2050 werden gemäß neuester Schätzungen* rund 9,2

Mehr

Modulare Probiergrößen sorgen für optimale Passform bei Etuikleidern

Modulare Probiergrößen sorgen für optimale Passform bei Etuikleidern Presseinformation Die perfekte Silhouette Modulare Probiergrößen sorgen für optimale Passform bei Etuikleidern 08.12.2014 594-DE BÖNNIGHEIM (just/ri) Die Schnittgestaltung für Damen-Kleider im Allgemeinen

Mehr

Schmutzabweisende Gewebe für Corporate-Identity-Berufsbekleidung mit hohem Schweißtransportvermögen (AiF 16365N)

Schmutzabweisende Gewebe für Corporate-Identity-Berufsbekleidung mit hohem Schweißtransportvermögen (AiF 16365N) No. 1 G/xxx.ppt/aj Folien Nr. 1; 22.06.2012 Hohenstein Institute Schmutzabweisende Gewebe für Corporate-Identity-Berufsbekleidung mit hohem Schweißtransportvermögen (AiF 16365N) Dr. Edith Claßen THEMENBEREICH

Mehr

Entwicklung stromunabhängiger und mobiler Kühl-Pads zur Absenkung der Körperkerntemperatur

Entwicklung stromunabhängiger und mobiler Kühl-Pads zur Absenkung der Körperkerntemperatur No. 1 Entwicklung stromunabhängiger und mobiler Kühl-Pads zur Absenkung der Körperkerntemperatur bei Herz-Kreislauf-Stillstand THEMENBEREICH Medizintextilien G/xxx.ppt/aj Folien Nr. 1; 22.06.2012 Hohenstein

Mehr

Ein wiederverwendbares mikroprozessorgesteuertes Patientenwärmesystem

Ein wiederverwendbares mikroprozessorgesteuertes Patientenwärmesystem Ein wiederverwendbares mikroprozessorgesteuertes Patientenwärmesystem Sonderdruck Auszug aus der Gemeinschaftsstudie»Das Einsparpotenzial innovativer Medizintechnik im Gesundheitswesen 2010«Berlin 2010

Mehr

Einladung zur Tagung FASERN IN DER MEDIZIN. 7. März 2013

Einladung zur Tagung FASERN IN DER MEDIZIN. 7. März 2013 Einladung zur Tagung FASERN IN DER MEDIZIN 7. März 2013 Die Gesundheit werde zum Megatrend der Zukunft, erklärte der deutsche Zukunftswissenschaftler Prof. Dr. Horst W. Opaschowski beim Denkendorfer Zukunfts-Kolloquium

Mehr

WÄRMEMANAGEMENT IN DER ANÄSTHESIE

WÄRMEMANAGEMENT IN DER ANÄSTHESIE CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT ANAESTHESIE WÄRMEMANAGEMENT IN DER ANÄSTHESIE Etwas Wärme braucht der Mensch - aber was können wir uns leisten? Renate Neitzert 16. März 2012 Agenda Update Stand heute

Mehr

Presseinformation. Jubiläum der besonderen Art. 75 Jahre Gütezeichen sachgemäße Wäschepflege, 60 Jahre Gütezeichengemeinschaft 24.05.

Presseinformation. Jubiläum der besonderen Art. 75 Jahre Gütezeichen sachgemäße Wäschepflege, 60 Jahre Gütezeichengemeinschaft 24.05. Presseinformation Jubiläum der besonderen Art 75 Jahre Gütezeichen sachgemäße Wäschepflege, 60 Jahre Gütezeichengemeinschaft 24.05.2013 483-DE Am 3. Juni 1938 ist von der Fachuntergruppe Industrielle Wäscherei

Mehr

Die Fachhochschule Brandenburg und ihre Kooperationsmöglichkeiten. Wir. Wissen. Wirtschaft. Peggy Rinkau Technologieberaterin 01.07.

Die Fachhochschule Brandenburg und ihre Kooperationsmöglichkeiten. Wir. Wissen. Wirtschaft. Peggy Rinkau Technologieberaterin 01.07. Die Fachhochschule Brandenburg und ihre Kooperationsmöglichkeiten Wir. Wissen. Wirtschaft. Peggy Rinkau Technologieberaterin Auf einen Blick 1992 gegründet parkähnlicher Campus forschungsintensive Fachhochschule

Mehr

Interview mit Dr. med. Klaus-Dieter Zastrow, Chefarzt des Instituts für Hygiene und Umwelttechnik der Vivantes Kliniken Berlin

Interview mit Dr. med. Klaus-Dieter Zastrow, Chefarzt des Instituts für Hygiene und Umwelttechnik der Vivantes Kliniken Berlin Presseinformation Blinder Fleck in der Hygienebetrachtung Über die Bedeutung der Textilhygiene in Pflegeeinrichtungen Interview mit Dr. med. Klaus-Dieter Zastrow, Chefarzt des Instituts für Hygiene und

Mehr

Bundesfördermöglichkeiten für Forschung und Entwicklung

Bundesfördermöglichkeiten für Forschung und Entwicklung Bundesfördermöglichkeiten für Forschung und Entwicklung Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein Neueste Fördermöglichkeiten der EU und des Bundes für Umweltprojekte Behörde für Stadtentwicklung

Mehr

Medizintechnik / Bodyforming und Wellness Cesare Quaranta DIVINA Basisystem für Gesicht + Erweiterung Ganzkörper ERP 47191

Medizintechnik / Bodyforming und Wellness Cesare Quaranta DIVINA Basisystem für Gesicht + Erweiterung Ganzkörper ERP 47191 Medizintechnik / Bodyforming und Wellness Cesare Quaranta DIVINA Basisystem für Gesicht + Erweiterung Ganzkörper ERP Seite 1 / 11 Seite 2 / 11 Cesare Quaranta DIVINA Basisystem für Gesicht + Erweiterung

Mehr

Innovative Matratze schützt vor Hausstaubmilben und Bettwanzen

Innovative Matratze schützt vor Hausstaubmilben und Bettwanzen Presseinformation Wanzenfreie Zone Innovative Matratze schützt vor Hausstaubmilben und Bettwanzen 14.06.2011 276-DE Sie sind klein, bissig und keiner möchte sie zum Bettgefährten haben dennoch erobern

Mehr

(fit:~~~~~o~&,oo~~illjill[(illljoo

(fit:~~~~~o~&,oo~~illjill[(illljoo Aufgrund der durch das Deutsche Institut for GUtesicherungund Kennzeichnung e.v. RAL vorgeschriebenen und durch das Forschungsinstitut Hohenstein durchgefuhrten OberprOfungenwird die (fit:~~~~~o~&,oo~~illjill[(illljoo

Mehr

Smartphones, Tablet-PC und Apps in Krankenhaus und Arztpraxis

Smartphones, Tablet-PC und Apps in Krankenhaus und Arztpraxis Dr. Oliver Pramann, Dr. Urs-Vito Albrecht amann, Dr. Urs-Vito Albrecht Smartphones, Tablet-PC und Apps in Krankenhaus und Arztpraxis rechtssicher und erfolgreich einsetzen Impressum ISBN: 978-3-942734-90-5

Mehr

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand Impulse für Innovationen F.O.M. Konferenz Von der Idee zur Innovation 8. November 2013 Claudia Flügel www.zim-bmwi.de Förderung von Forschung, Entwicklung und

Mehr

3E-Mehrfamilienhaus. Eigenerzeugung, Eigenverbrauch, Elektromobilität in einem Mehrfamilienhaus. Messung Strom. kwh. Messung Strom. kwh.

3E-Mehrfamilienhaus. Eigenerzeugung, Eigenverbrauch, Elektromobilität in einem Mehrfamilienhaus. Messung Strom. kwh. Messung Strom. kwh. 3E-Mehrfamilienhaus Eigenerzeugung, Eigenverbrauch, Elektromobilität in einem Mehrfamilienhaus PV-Wechselrichter AC DC Wärme Bewohner Messung Strom kwh Strom Kommunikation Vorlauf (Heizung) Rücklauf (Heizung)

Mehr

Die AiF im Überblick

Die AiF im Überblick www.aif.de Die AiF im Überblick Selbstverständnis Die AiF ist die führende nationale Organisation zur Förderung angewandter Forschung und Entwicklung für den Mittelstand. verfolgt das Ziel, die Volkswirtschaft

Mehr

Förderprogramme des BMWi für den Mittelstand. Forschungsgesellschaft für Messtechnik, Sensorik und Medizintechnik e.v. Dresden

Förderprogramme des BMWi für den Mittelstand. Forschungsgesellschaft für Messtechnik, Sensorik und Medizintechnik e.v. Dresden Relevante Förderprogramme des BMWi für den Mittelstand Forschungsgesellschaft für Messtechnik, Sensorik und Medizintechnik e.v. Dresden Gegründet: 1990 Mitglieder 2010: 79 Geschäftsstelle: Email: Internet:

Mehr

BiOPT optimiert. Umsetzung in der Medizintechnik

BiOPT optimiert. Umsetzung in der Medizintechnik BiOPT optimiert Umsetzung in der Medizintechnik Seminare 2015 Kundenbeziehungsmanagement Kompetenz & Sicherheit für den Außendienst Vertriebsaußen-/ Innendienst und Produktmanagement für Medizinprodukte

Mehr

Presseinformation. UV-Schutzkleidung im Test. Größe Qualitätsunterschiede bei T-Shirts für Segler 324-DE

Presseinformation. UV-Schutzkleidung im Test. Größe Qualitätsunterschiede bei T-Shirts für Segler 324-DE Presseinformation UV-Schutzkleidung im Test Größe Qualitätsunterschiede bei T-Shirts für Segler 324-DE BÖNNIGHEIM (ri) Durch die Reflexion des Wassers ist die Intensität der Sonnenstrahlung am und auf

Mehr

Schnelle Muskelerholung dank Kompressionstextilien

Schnelle Muskelerholung dank Kompressionstextilien Presseinformation Schnelle Muskelerholung dank Kompressionstextilien Hohenstein Forscher untersuchen die Wirksamkeit von Kompressionskleidung auf Leistung und Regeneration beim Sport 16.04.2012 391-DE

Mehr

Individuelle Kernkompetenzen dokumentieren und neue Kunden gewinnen

Individuelle Kernkompetenzen dokumentieren und neue Kunden gewinnen Presseinformation Individuelle Kernkompetenzen dokumentieren und neue Kunden gewinnen Zertifikatsinhaber können zusätzlich zum Grundeintrag im OEKO-TEX Einkaufsführer Detailinformationen zum Unternehmen

Mehr

Nebenwirkungen bei Akupunkturbehandlung. Komplikationen bei Akupunkturbehandlung

Nebenwirkungen bei Akupunkturbehandlung. Komplikationen bei Akupunkturbehandlung 8 Nebenwirkungen bei Akupunkturbehandlung Nadelkollaps als vegetative Überreaktion, insbesondere bei der 1. Behandlung eines noch wenig bekannten Patienten, bei falsch gewählter Reizart und Reizstärke.

Mehr

Sportlernahrung auf Basis bioaktiver Amaranth Extrakte. ZIM KOOP Forschungsprojekt. 25.06.2013 Dr. Matthias Wehrmann (Mindel-Food)

Sportlernahrung auf Basis bioaktiver Amaranth Extrakte. ZIM KOOP Forschungsprojekt. 25.06.2013 Dr. Matthias Wehrmann (Mindel-Food) Sportlernahrung auf Basis bioaktiver Amaranth Extrakte ZIM KOOP Forschungsprojekt IGF Workshop Bonn 25.06.2013 Dr. Matthias Wehrmann (Mindel-Food) Kenndaten Mindel Food Die Mindel Food Lebensmittelproduktion

Mehr

INTEA GmbH / Dieselstr. 1 / 50170 Kerpen. Folie 1

INTEA GmbH / Dieselstr. 1 / 50170 Kerpen. Folie 1 INTEA GmbH / Dieselstr. 1 / 50170 Kerpen Folie 1 INTEA ist spezialisiert auf die Steigerung der Geschäftsergebnisse im Verkauf und Service. Umfangreiche Erfahrungen in der Entwicklung von Handelsorganisationen

Mehr

Klimahaushalt im System Fuß-Strumpf-Schuh

Klimahaushalt im System Fuß-Strumpf-Schuh Klimahaushalt im System Fuß-Strumpf-Schuh Sicherheitsschuhe zu tragen ist im Prinzip wie eine Helmpflicht für die Füße. Eigentlich. Die Praxis aber zeigt: Es passieren viel zu viele Arbeitsunfälle mit

Mehr

Vorstellung des. Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand - ZIM

Vorstellung des. Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand - ZIM Vorstellung des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand - ZIM Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) Z I M Modul 1 ZIM-KOOP FuE-Kooperationen zwischen Unternehmen und mit Forschungseinrichtungen

Mehr

Mehr Funktionalität und Komfort für Rollstuhl-Basketballer und Handbiker

Mehr Funktionalität und Komfort für Rollstuhl-Basketballer und Handbiker Presseinformation Optimierte Kleidung für Rollstuhl-Sportler Mehr Funktionalität und Komfort für Rollstuhl-Basketballer und Handbiker 13.05.2014 563-DE BÖNNIGHEIM (ri) Rund 750 Athleten aus 45 Nationen

Mehr

Industrieverband. Veredlung - Garne - Gewebe - Technische Textilien e.v. IVGT. Das Netzwerk der Textilindustrie

Industrieverband. Veredlung - Garne - Gewebe - Technische Textilien e.v. IVGT. Das Netzwerk der Textilindustrie Industrieverband Veredlung - Garne - Gewebe - Technische Textilien e.v. Das Netzwerk der Textilindustrie IVGT Ihre Vorteile als IVGT Mitglied Kontakte zu Unternehmen der gesamten textilen Kette Austausch

Mehr

Die Säule für effiziente Pflege DRÄGER GEMINA DUO

Die Säule für effiziente Pflege DRÄGER GEMINA DUO MT-0798-2008 Die Säule für effiziente Pflege DRÄGER GEMINA DUO 02 Hundert Jahre Kompetenz in der Medizintechnik Kliniken und Krankenhäuser stehen unter zunehmendem Druck, trotz sinkender Budgets und Personaleinsparungen

Mehr

AQS1 Jahresbericht 2009

AQS1 Jahresbericht 2009 AQS1 Jahresbericht 2009 PKG Grundgesamtheit Quartal Erfasste AQS1-Arztfragebögen Erfasste AQS1-Patientenfragebögen Q1/2009 Q2/2009 Q3/2009 Q4/2009 Gesamt 9.021 10.512 9.013 11.030 39.576 3.477 3.961 4.057

Mehr

Thermisch behaglich durch CFD

Thermisch behaglich durch CFD Thermisch behaglich durch CFD Conrad Voelker, Oliver Kornadt Bauhaus-Universität Weimar 16.11.2009 Dipl.-Ing. C. Völker 1 1 Thermische Behaglichkeit wenn der Mensch Lufttemperatur, Luftfeuchte, Luftbewegung

Mehr

Ärztliche Einkaufsgemeinschaft Dachau Ihr Fachhandel für Praxis- und Sprechstundenbedarf

Ärztliche Einkaufsgemeinschaft Dachau Ihr Fachhandel für Praxis- und Sprechstundenbedarf 01 Konzept Arbeitsabläufe optimieren, Kosten senken, Qualität steigern Wir bieten Arztpraxen und Unternehmen im Gesundheitswesen ein zuverlässiges und kostensparendes Logistiksystem. Mit unserer langjährigen

Mehr

Volkswirtschaftliche Bedeutung des Spitalwesens in der Schweiz

Volkswirtschaftliche Bedeutung des Spitalwesens in der Schweiz Volkswirtschaftliche Bedeutung des Spitalwesens in der Schweiz Studie im Auftrag von H+, Die Spitäler der Schweiz Basel, August 2007 Thomas Schoder, Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Branchenstudien

Mehr

Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland

Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland von Wolfgang Riedel RIEDEXCO Dipl. Bankbetriebswirt In unserer kostenlosen Präsentation erhalten Sie einen aktuellen Überblick

Mehr

Organigramm ZsL Gießen

Organigramm ZsL Gießen Organigramm ZsL Gießen Geschäftsführung und Mitarbeiter*innen in Arbeitsbereiche und Projekte bestellt / stellt ein Vorstand wählen Mitglieder Inhalte / Arbeitsbereiche / Projekte ZsL Gießen e.v.: Beratung:

Mehr

Bewohnerwäsche aus Pflegeeinrichtungen

Bewohnerwäsche aus Pflegeeinrichtungen Sachgemäße Wäschepflege nach RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.v. Bewohnerwäsche RAL Gütezeichen GÜTEZEICHENTRÄGER: Gütegemeinschaft sachgemäße Wäschepflege e.v. PRÜFINSTITUT:

Mehr

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand Impulse für Innovationen IHK-Gera: Unternehmersprechtag 08.07.2014 Dr. Olaf Bechstein www.zim-bmwi.de Stand 31.05.2014 A L L E S U N T E R E I N E M D A C H ZIM-SOLO

Mehr

Hürden, Stolpersteine und Erfolgsfaktoren für Startups im ehealth Bereich. Dr. Steffen Schmidt / Julien Denis 10.09.2015

Hürden, Stolpersteine und Erfolgsfaktoren für Startups im ehealth Bereich. Dr. Steffen Schmidt / Julien Denis 10.09.2015 Hürden, Stolpersteine und Erfolgsfaktoren für Startups im ehealth Bereich Dr. Steffen Schmidt / Julien Denis 10.09.2015 Hürden & Stolpersteine im ehealth Bereich Kontextfaktoren Technologie Rechtlicher

Mehr

Öko-T Öko- e T x Shoppi ng Gui Shoppi ng Gui e Zertifizierte Artikel für den Öko-Tex Einkaufsführer Zertifikatsnummer Firma Produktklasse III

Öko-T Öko- e T x Shoppi ng Gui Shoppi ng Gui e Zertifizierte Artikel für den Öko-Tex Einkaufsführer Zertifikatsnummer Firma Produktklasse III Zertifizierte Artikel für den Öko-Tex Einkaufsführer Zertifikatsnummer Firma Produktklasse I II III IV Eintragung im öffentlichen Einkaufsführer Datum ja nein Name / Unterschrift Bitte füllen Sie den Fragebogen

Mehr

KOMPETENZ. VARIPHONE Ihr maßgefertigter Gehörschutz

KOMPETENZ. VARIPHONE Ihr maßgefertigter Gehörschutz VARIPHONE Ihr maßgefertigter Gehörschutz VARIPHONE Professionelles maßgefertigtes Gehörschutz-Programm Sicher und gesund hören Wie läßt sich berufsbedingter Gehörverlust Gehörverlust häufigste Berufskrankheit

Mehr

Nationale Förderung: Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Nationale Förderung: Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) Wir bewegen Innovationen Nationale Förderung: Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) Johannes Böhmer ZENIT GmbH, Mülheim an der Ruhr Die ZIM-Programmziele Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Wissenschaftliche Dienste. Sachstand

Wissenschaftliche Dienste. Sachstand Statistiken zur KMU-Förderung durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) sowie das Programm Existenzgründungen aus der Wissenschaft (EXIST) 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Statistiken zur

Mehr

Industrie 4.0 Die vierte industrielle Revolution. Die Präsentation enthält Links zu den vorgestellten Förderprogrammen.

Industrie 4.0 Die vierte industrielle Revolution. Die Präsentation enthält Links zu den vorgestellten Förderprogrammen. Industrie 4.0 Die vierte industrielle Revolution Ein Informationsveranstaltung des Servicecenters Förderberatung Würzburg Die Präsentation enthält Links zu den vorgestellten Förderprogrammen. 1 Der Ablauf

Mehr

Warum schützen spezielle UV-Schutztextilien sogar noch besser vor der Sonne als kosmeti-sche Sunblocker mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF)?

Warum schützen spezielle UV-Schutztextilien sogar noch besser vor der Sonne als kosmeti-sche Sunblocker mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF)? Presseinformation Sonnenschutz mit Textilien Kühler Kopf an heißen Tagen 08.06.2011 328-DE Bönnigheim (dd/ri) Sonnenschutz ist im Sommer im wahrsten Wortsinne ein heißes Thema. Beschattungstextilien wie

Mehr

UNTERKÜHLUNG. Abkühlung des gesamten Körpers unter 35 C Körperkerntemperatur (KKT)

UNTERKÜHLUNG. Abkühlung des gesamten Körpers unter 35 C Körperkerntemperatur (KKT) UNTERKÜHLUNG Abkühlung des gesamten Körpers unter 35 C Körperkerntemperatur (KKT) Bei im Freien aufgefunden Personen muss in einer Notsituation immer mit einer Unterkühlung gerechnet werden, auch wenn

Mehr

Willkommen in Ihrer Cloud. Aber sicher!

Willkommen in Ihrer Cloud. Aber sicher! Willkommen in Ihrer Cloud. Aber sicher! Teamwork in der Cloud mit Laconic Vaults Maximaler Schutz für Ihre Daten in allen Phasen Teamwork auf höchstem Komfort-Level Sofort nutzbar Prozesse vereinfachen

Mehr

Kombination von Pfad und Outcomemessung bei akutem CVI

Kombination von Pfad und Outcomemessung bei akutem CVI Kombination von Pfad und Outcomemessung bei akutem CVI Stefan Schädler SRO Spital Region Oberaargau AG Langenthal Welchen Nutzen bringt die Kombination von Patientenpfad + Outcomemessung? Projekt zur Einführung

Mehr

Entwicklung eines Messverfahrens zur Bestimmung des thermischen Beladungsgrades von PCM-Paraffin-Speichern

Entwicklung eines Messverfahrens zur Bestimmung des thermischen Beladungsgrades von PCM-Paraffin-Speichern Forschungs-Informations-Austausch Verbundprojekt Energie Optimiertes Bauen (EnOB) Thematischer Verbund LowEx Entwicklung eines Messverfahrens zur Bestimmung des thermischen Beladungsgrades von PCM-Paraffin-Speichern

Mehr

% Studentinnenentwicklung der einzelnen Fachbereiche der THM

% Studentinnenentwicklung der einzelnen Fachbereiche der THM Studentinnenentwicklung der einzelnen Fachbereiche der THM 5 W KMUB 4 Bau SUK MND 3 Studium Plus MNI 2 WI IEM 1 EI ME M *WI ohne Fernstudium Studentinnenentwicklung: Vergleich Gießen Friedberg Wetzlar

Mehr

Das Netzwerk der Innovation Relay Centre. in Deutschland. Eine Erfolgsgeschichte

Das Netzwerk der Innovation Relay Centre. in Deutschland. Eine Erfolgsgeschichte Das Netzwerk der Innovation Relay Centre in Eine Erfolgsgeschichte Dr. Karl-Heinz Hanne, IRC Bayern Dr. Petra Püchner, IRC Stuttgart-Erfurt-Zürich Peter Wolfmeyer, IRC Nordrhein-Westfalen / Malta Historie

Mehr

Patient Relationship Management

Patient Relationship Management Ulrich Weilnhammer Patient Relationship Management von Krankenhäusern am Beispiel des Patientenbeziehungsmanagements Ökonomische Umwelt Technologische Umwelt Soziokulturelle Umwelt Politisch-rechtliche

Mehr

ERNTEZEIT. Die Healthcare-Manager

ERNTEZEIT. Die Healthcare-Manager ERNTEZEIT Die Healthcare-Manager 3 Sehen, wo s wehtut Sie haben eine Herausforderung: eine Führungsposition kurzfristig besetzen, ein Projekt schneller als geplant realisieren oder eine Krise meistern

Mehr

Wagniskapital ermöglichte die Gründung der GILUPI GmbH. Verfasser: Klaus Lücke (Geschäftsführer)

Wagniskapital ermöglichte die Gründung der GILUPI GmbH. Verfasser: Klaus Lücke (Geschäftsführer) Wagniskapital ermöglichte die Gründung der GILUPI GmbH Verfasser: Klaus Lücke (Geschäftsführer) GILUPI Fakten Gründung im Februar 2006, in Berlin aktuell17 Angestellte, davon 12 Frauen heutiger Firmensitz

Mehr

Wir kümmern uns um Ihre Logistik. Regale

Wir kümmern uns um Ihre Logistik. Regale Wir kümmern uns um Ihre Logistik Regale Willkommen bei MedicModul Das Unternehmen Die Firma MedicModul GmbH ist ein junges, modernes Unternehmen, das Anfang 2012 gegründet wurde. Der Firmensitz befindet

Mehr

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang SOFTWARE- UND SYSTEMTECHNIK DEN TECHNISCHEN FORTSCHRITT MITGESTALTEN we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dauer Abschlüsse ZUgangsvoraussetzungen

Mehr

Neue Technologien optimal fördern

Neue Technologien optimal fördern Bild: birgith Pixelio Neue Technologien optimal fördern IHK Blitzlicht Inhalt I. Grundlagen und Rahmenbedingungen II. Bayerische Förderprogramme III. Deutsche Förderprogramme IV. Weitere Unterstützungen

Mehr

Green Marketing. Vortrag von Marcus Bartelt am 25. Januar 2012 in der FORUM Factory

Green Marketing. Vortrag von Marcus Bartelt am 25. Januar 2012 in der FORUM Factory Vortrag von Marcus Bartelt am 25. Januar 2012 in der FORUM Factory Hultgren und Partner, 2011 Was ist Green? bio öko sozial fair nachhaltig saisonal effizient regional slow gerecht sparsam verantwortungsvoll

Mehr

Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung

Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung INHALT THERMISCHE SIMULATION & KLIMATISIERUNGSKONZEPTE 2 GEHÄUSEKLIMATISIERUNG ELEKTRONIKKÜHLUNG LÜFTERMANAGEMENT KÜHLKÖRPERDIMENSIONIERUNG

Mehr

it-check EGELI nutzen sie ihr gesamtes it-potenzial informatik

it-check EGELI nutzen sie ihr gesamtes it-potenzial informatik it-check nutzen sie ihr gesamtes it-potenzial EGELI informatik optimieren sie ihre it-welt Dr. Eliane Egeli Mit unseren IT-Checks profitieren Sie in mehrfacher Hinsicht. Etwa durch die bessere Nutzung

Mehr

Am Drostenstück 14 58507 Lüdenscheid Telefon 0 23 51 96 80-0 www.workwearbung.de Ein Service der Druckerei Vogel GmbH

Am Drostenstück 14 58507 Lüdenscheid Telefon 0 23 51 96 80-0 www.workwearbung.de Ein Service der Druckerei Vogel GmbH Am Drostenstück 14 58507 Lüdenscheid Telefon 0 23 51 96 80-0 www.workwearbung.de Ein Service der Druckerei Vogel GmbH Stick Ideal für hochwertige Corporate-Fashion Anwendungen oder für besonders beanspruchte

Mehr

Naturwissenschaften heute für morgen studieren

Naturwissenschaften heute für morgen studieren Naturwissenschaften heute für morgen studieren Die Fakultät 26. April 2013 2. FAU-Elterninfotag Prof. Dr. Andreas Burkovski www.nat.fau.de 2 Die Fakultät Zahlen (WS 2012/2013) ca. 5400 Studierende, davon:

Mehr

Herausforderung Innovation: Erfolgreich von der Idee zum marktreifen Produkt

Herausforderung Innovation: Erfolgreich von der Idee zum marktreifen Produkt Herausforderung Innovation: Erfolgreich von der Idee zum marktreifen Produkt Entwickeln Testen Zertifizieren: Alles aus einer Hand Dr. Andreas Schmidt Hohenstein Institute Bönnigheim Innovation Day 2014

Mehr

Patientensicherheit durch Standardisierung im OP

Patientensicherheit durch Standardisierung im OP Patientensicherheit durch Standardisierung im OP OSR. MICHAELA KIENZL, MSC, MBA KAGES-MANAGEMENT /OE PFLEGE STMK. KAGES KAGes-Management/OE Pflege, OSr. M. Kienzl, MSc, MBA 1 Patientinnen- und Patientensicherheit:

Mehr

ELEKTRONISCHE SYSTEME

ELEKTRONISCHE SYSTEME ELEKTRONISCHE SYSTEME ELEKTRONISCHE SYSTEME UNSERE IDENTITÄT Wir sind einer der führenden europäischen Systemanbieter in der Fluidund Antriebstechnik, der Handhabungs- und Automatisierungstechnik sowie

Mehr

Presseinformation. UV-Schutzkleidung im Test. Große Qualitätsunterschiede bei T-Shirts für Segler 20.07.2011 288-DE

Presseinformation. UV-Schutzkleidung im Test. Große Qualitätsunterschiede bei T-Shirts für Segler 20.07.2011 288-DE Presseinformation UV-Schutzkleidung im Test Große Qualitätsunterschiede bei T-Shirts für Segler 20.07.2011 288-DE BÖNNIGHEIM (ri) Durch die Reflexion des Wassers ist die Intensität der Sonnenstrahlung

Mehr

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Ursula Kotschi Effektive Produktionsprozesse mit IT - KMU auf dem Weg zu Industrie 4.0 29.08.2013 Förderberatung Forschung und Innovation des

Mehr

Wäsche und Hygiene darauf sollten Sie achten. Neue Erkenntnisse Wichtige Hinweise Moderne Lösung

Wäsche und Hygiene darauf sollten Sie achten. Neue Erkenntnisse Wichtige Hinweise Moderne Lösung Wäsche und Hygiene darauf sollten Sie achten. Neue Erkenntnisse Wichtige Hinweise Moderne Lösung 2 Die Hygiene im Alltag ist ein wichtiges Thema, das man nicht vernachlässigen darf. Sie dient als Mittel

Mehr

Lean Six Sigma im Health-Care - Ist Gesundheit ein Produkt? Ist der Patient ein Kunde? -

Lean Six Sigma im Health-Care - Ist Gesundheit ein Produkt? Ist der Patient ein Kunde? - Lean Six Sigma im Health-Care - Ist Gesundheit ein Produkt? Ist der Patient ein Kunde? - Steigerung der Patientenorientierung mit Lean Management Dem Kostendruck entgegenwirken Lean Prinzipien haben überall

Mehr

Zertifizierung der MRSA-Netzwerk- Teilnehmer - ein Beitrag zum Qualitätsmanagement

Zertifizierung der MRSA-Netzwerk- Teilnehmer - ein Beitrag zum Qualitätsmanagement MRSA-Netzwerk Berlin Jahresveranstaltung 2011 Zertifizierung der MRSA-Netzwerk- Teilnehmer - ein Beitrag zum Qualitätsmanagement Dr. med. Sina Bärwolff Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin und Öffentliches

Mehr

INTERNATIONALES TEXTILFORSCHUNGSZENTRUM

INTERNATIONALES TEXTILFORSCHUNGSZENTRUM P R E S S E I N F O UV-Schutzkleidung für Kinder im Test So macht der Sommer Spaß! BÖNNIGHEIM (ri) Die vergangenen heißen und sonnenreichen Tage haben vor allem auch wieder Familien mit Kindern ins Freie

Mehr

Mehr Sicherheit für Patientinnen und Patienten durch stärkere Kontrollen von Implantaten

Mehr Sicherheit für Patientinnen und Patienten durch stärkere Kontrollen von Implantaten BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/288 Landtag 18. Wahlperiode 06.03.2012 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Mehr Sicherheit für Patientinnen und Patienten durch

Mehr

SQS1 Jahresbericht 2009

SQS1 Jahresbericht 2009 SQS1 Jahresbericht 2009 Beispielpraxis Grundgesamtheit Quartal Erfasste SQS1-Arztfragebögen Erfasste SQS1-Patientenfragebögen Q1/2009 Q2/2009 Q3/2009 Q4/2009 Gesamt 118 74 101 168 461 97 66 87 99 349 1.

Mehr

KLIMA Krankenhausliquiditätsmanagement

KLIMA Krankenhausliquiditätsmanagement KLIMA Krankenhausliquiditätsmanagement - Gesamtvertrieb - Bamlerstraße 100 45141 Tel.: 0201 32068 0 Fax.: 0201 32068 662 1 Die Firmengruppe Seit 1970 als externes Rechenzentrum für die Abrechnung von Leistungserbringern

Mehr

Gesundheit als Wirtschaftsfaktor im Untersuchungsraum München

Gesundheit als Wirtschaftsfaktor im Untersuchungsraum München Gesundheit als Wirtschaftsfaktor im Untersuchungsraum München Ergebniszusammenfassung im Rahmen der Gesundheitskonferenz am 15. November 2005 in München Prof. Dr. G. Neubauer Dipl.-Vw. P. Lewis Institut

Mehr

Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner

Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner Unterlagen für Lieferanten und Geschäftspartner Inhalte 1. Einführung 2. Nachhaltigkeitsfragebogen 3. Fragebogen in der Lieferantenauswahl

Mehr

Abschaltung der RLT im OP aus hygienischer Sicht

Abschaltung der RLT im OP aus hygienischer Sicht Abschaltung der RLT im OP aus hygienischer Sicht Referent: HYBETA GmbH Vertriebsleiter Anlass: Regionalgruppen übergreifende FKT-Tagung Weinheim - 28.29.02.2012 Mehr wissen. Weiter denken. Inhalt Anforderungen

Mehr

Workshop des Netzwerks MEDIFER am 24.01.2008 in Berlin-Adlershof

Workshop des Netzwerks MEDIFER am 24.01.2008 in Berlin-Adlershof Grußwort mit Rück- und Ausblick zur NEMO-Förderung Workshop des Netzwerks MEDIFER am 24.01.2008 in Berlin-Adlershof RD Dr. Dieter Belter BMWi, Ref. VII A 6 - Forschungskooperation Tel.: 030 18 615 7644

Mehr

Kompetenzorientierung im textilen und technischen Gestalten. Pia Aeppli

Kompetenzorientierung im textilen und technischen Gestalten. Pia Aeppli Kompetenzorientierung im textilen und technischen Gestalten Pia Aeppli Kompetenzorientierung im textilen und technischen Gestalten 22.01.2014 Pia Aeppli PH Zürich/Lehrplan 21 D-EDK Kompetenzorientierung

Mehr

ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST

ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST www.mammotomie.de Informationsseite der Radiologischen Klinik des BETHESDA-Krankenhauses Duisburg ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST DURCH VAKUUMBIOPSIE (MAMMOTOMIE) Sehr geehrte Patientin,

Mehr

Pressemitteilung. Das Unternehmen SCA

Pressemitteilung. Das Unternehmen SCA Pressemitteilung Bretten, Januar 2013 Das Unternehmen SCA 1986 gründete Dipl.- Ing. Josef Schucker mit vier Mitarbeitern das Unternehmen SCA in Baden- Württemberg. Schnell konnte sich der Spezialist für

Mehr

IHRE ZIELE SIND UNSERE HERAUSFORDERUNG FÜR INDIVIDUELLE LEISTUNGEN UND PERFEKTE LÖSUNGEN!

IHRE ZIELE SIND UNSERE HERAUSFORDERUNG FÜR INDIVIDUELLE LEISTUNGEN UND PERFEKTE LÖSUNGEN! IHRE ZIELE SIND UNSERE HERAUSFORDERUNG FÜR INDIVIDUELLE LEISTUNGEN UND PERFEKTE LÖSUNGEN! IT.TEM GmbH Industriestraße 4 70565 Stuttgart Telefon +49 711 99760440 info@it-tem.de www.it-tem.de IHRE ZIELE

Mehr

Patientensicherheit. Anforderungen aus Sicht des G-BA, der GVG und der Versicherer

Patientensicherheit. Anforderungen aus Sicht des G-BA, der GVG und der Versicherer Dr. Peter Gausmann peter.gausmann@grb.de www.grb.de Patientensicherheit Anforderungen aus Sicht des G-BA, der GVG und der Versicherer 2012 16,8 Millionen Behandlungsfälle 25.249 Anspruchstellungen 10.099

Mehr

ProcessEng Engineering GmbH. Jörgerstraße 56-58 A-1170 WIEN

ProcessEng Engineering GmbH. Jörgerstraße 56-58 A-1170 WIEN ProcessEng Engineering GmbH Jörgerstraße 56-58 A-1170 WIEN Unser Unternehmen ProcessEng Engineering GmbH wurde im Jahr 2002 als Spin-Off der Technischen Universität Wien gegründet und ist im Spannungsfeld

Mehr

Wissensmanagement im klinischen Alltag: Morbiditäts- und Mortalitätskonferenz als Wissensplattform

Wissensmanagement im klinischen Alltag: Morbiditäts- und Mortalitätskonferenz als Wissensplattform Wissensmanagement im klinischen Alltag: Morbiditäts- und Mortalitätskonferenz als Wissensplattform Dr. med. A. Jansen, MBA Prozessmanagement St. Antonius-Hospital Gronau GmbH 27.11.2013 1 Gronau? Wissensmanagement

Mehr

Medizintechnik wird digital. Neue Wege in der Gesundheitsversorgung

Medizintechnik wird digital. Neue Wege in der Gesundheitsversorgung Medizintechnik wird digital Neue Wege in der Gesundheitsversorgung Innovationen für die digitale Gesundheitsversorgung Für die Gesundheitssysteme weltweit bietet die Digitalisierung große Chancen: Sie

Mehr

Weltweit erstes Krankenhaus stattet infektionskritische IT- Arbeitsplätze mit antimikrobiellen Kupferkomponenten aus

Weltweit erstes Krankenhaus stattet infektionskritische IT- Arbeitsplätze mit antimikrobiellen Kupferkomponenten aus Weltweit erstes Krankenhaus stattet infektionskritische IT- Arbeitsplätze mit antimikrobiellen Kupferkomponenten aus Düsseldorf, 26. März 2014 Arbeitsplätze in infektionskritischen Bereichen stellen hohe

Mehr

Umweltfreund lich heizen so einfach wie noch nie

Umweltfreund lich heizen so einfach wie noch nie Umweltfreundliche und sichere Energie für Ihr Zuhause Umweltfreund lich heizen so einfach wie noch nie Der Energie-Ring liefert saubere, sichere Energie für Immensee. Sie schonen die Umwelt. Wir übernehmen

Mehr

Erfahrung mit Förderprogrammen. A.R.C. Laser GmbH Nürnberg

Erfahrung mit Förderprogrammen. A.R.C. Laser GmbH Nürnberg Erfahrung mit Förderprogrammen A.R.C. Laser GmbH Nürnberg Theorie und Praxis 10 Maurer bauen ein Haus in 100 Tagen 20 Maurer bauen ein Haus in 50 Tagen usw 80 Maurer in 12 Tagen Theoretisch richtig Aber

Mehr

Kundenzufriedenheit Ergebnisse der Geschäftskundenbefragung bei AXA Assistance

Kundenzufriedenheit Ergebnisse der Geschäftskundenbefragung bei AXA Assistance 2014 Kundenzufriedenheit Ergebnisse der Geschäftskundenbefragung bei Die Gruppe weltweit in Zahlen ca.7.000 Mitarbeiter weltweit 40.000 medizinische Versorger (Ärzte, Krankenhäuser) 33 Ländergesellschaften

Mehr

RAUM FÜR TÜREN AUSSTELLUNGSSYSTEM

RAUM FÜR TÜREN AUSSTELLUNGSSYSTEM RAUM FÜR TÜREN AUSSTELLUNGSSYSTEM Leitgedanke 2 3 Eine Expedition ins Ideenreich! Eine Ausstellung ist ein Ort, an dem Kunden mit einem Produkt, mit einer Marke, das erste Mal in Berührung kommen. Ein

Mehr

+ Resultat: Hohensteiner Qualitätslabel Nanotechnologie

+ Resultat: Hohensteiner Qualitätslabel Nanotechnologie 4. Nanotechnologieforum Hessen 22.11.2007 Das Hohensteiner Qualitätslabel Nanotechnologie Dr. Jan Beringer Einleitung: Warum ein Hohensteiner Qualitätslabel für Nanotechnologie? 2 folien/xxx.ppt/aj Folien

Mehr

GRUNDLAGEN UND ZIELE DER REVISION

GRUNDLAGEN UND ZIELE DER REVISION REVISION ISO 9001:2015 GRUNDLAGEN UND ZIELE DER REVISION FRANKFURT, 25. JULI 2014 Folie Agenda 1. Grundlagen für die Überarbeitung 2. Anwenderbefragung 3. Schwachstellen bei der Umsetzung 4. Ziele der

Mehr

BSCW als Plattform: EnArgus & Co

BSCW als Plattform: EnArgus & Co BSCW als Plattform: EnArgus & Co 20 Jahre BSCW, 27.05.2015 Dr. Leif Oppermann Überblick des Vortrags BSCW als Plattform Drei Beispiele Granatum SurgeryNet EnArgus EnArgus im Detail Zusammenfassung BSCW

Mehr

Qualitätssicherung bei Fallpauschalen und Sonderentgelten. Qualitätsmerkmale (Krankenhausvergleich)

Qualitätssicherung bei Fallpauschalen und Sonderentgelten. Qualitätsmerkmale (Krankenhausvergleich) Qualitätssicherung bei Fallpauschalen und Sonderentgelten Qualitätsmerkmale (Krankenhausvergleich) Qualitätsmerkmal (1): Indikation PTCA Qualitätsziel: Häufig eine angemessene Indikation, d.h. selten prognostische

Mehr