Krisen präventiv begegnen: Kommunikation richtig orchestrieren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Krisen präventiv begegnen: Kommunikation richtig orchestrieren"

Transkript

1 Neues aus der DSV-Gruppe Deutscher Sparkassenverlag Ausgabe 4, Oktober 2013 Seite 3 Seite 5 Seite 7 KNAX-Jubiläumsjahr: Events plus Kampagne für kleine und große Fans EBIL-Kurzerfassung: Mehr Kennzahlen, Sicherheit und Prozesseffizienz Verbundkampagne: Gemeinsame Kompetenz für Firmenkundenproblem Krisen präventiv begegnen: Kommunikation richtig orchestrieren Schließungen von Geschäftsstellen, Fusionen und Umstrukturierungen: Angesichts von Margendruck und demografischen Entwicklungen stehen viele Sparkassen weiter unter Veränderungsdruck. Präventive Krisenkommunikation als planerisch aufgesetzter Prozess hilft, solche Vorhaben mit möglichst wenigen Nebengeräuschen zu bewältigen. Die Schwierigkeiten im Umgang mit vermeintlichen Negativthemen wie der Schließung von die Maßnahmen rechtzeitig zu orchestrieren. Kommunikation selbst aktiv zu steuern und Geschäftsstellen liegen in der besonders herausragenden Stellung einer Sparkasse beänderungsprozess. Denn Sparkassen müssen Das sichert ihnen die Deutungshoheit im Vergründet. Hier wird die Marktstärke infolge der vor Ort bei der Schließung von Geschäftsstellen mit deutlichem Widerstand rechnen: Kun- Verankerung vor Ort zum besonderen Risiko. Schließlich kennt jeder jemanden, der bei der den wollen keine längeren Wege zu ihrer Filiale in Kauf nehmen, Medien sich als Anwalt der Sparkasse arbeitet. Deshalb lassen sich geplante Veränderungen nicht so einfach unter Kunden gerieren, und Mitarbeiter reagieren dem Deckmantel der Verschwiegenheit halten. Umso wichtiger ist es für Sparkassen, die der Zeitung erfahren. Eine hohe Hürde stellt verärgert, wenn sie vom Geschehen erst aus vor allem der Verwaltungsrat dar. Wir haben bei unseren Planungen frühzeitig bemerkt, dass wir für die Kommunikation Hilfe brauchen, sagt Karsten Stier, Projektleiter Neues Geschäftsstellennetz der Kreissparkasse Börde. Denn die Kreissparkasse in Sachsen- Anhalt verschlankt ihr Geschäftsstellennetz und fasst die Mitarbeiter in größe- ren Einheiten zusammen. Dass sieben Geschäftsstellen schließen konnten, ohne hohe Wellen in der breiten Öffentlichkeit zu schlagen, ist für den neuen Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Börde ein Erfolg: Die klare und aktive Kommunikation mit den einzelnen Zielgruppen, vor allem aber die richtige zeitliche Dramaturgie haben dabei eine sehr große Rolle gespielt, sagt Markus Latz rückblickend. Voraussetzung dafür war der planerische Prozess zusammen mit der AM I COMMUNICA- TIONS ab Sommer Deren Strategie: Den vermeintlich negativen Anlass nutzen, um eine offensive Diskussion über die besondere Rolle der Kreissparkasse Börde in der Region zu führen. Wichtig sind einfache Erklärungen, die jeder versteht: Eine Sparkasse kann nur dann ihre gemeinwohlorientierte Rolle ausüben, wenn sie finanziell gesund ist. Wenn aus ländlichen Regionen jedoch immer mehr Leute wegziehen, muss sie reagieren, aus Verantwortung für sich selbst und für das Wohlergehen der Region, so AM-Kommunikationsberater Rüdiger Heide. Eine weitere wichtige Kernaussage: Die Kreissparkasse bietet auch künftig in der Fläche Finanzdienstleistungen an. Die Geschäftsstellen ersetzte sie teilweise durch sogenannte Bargeldagenturen. Ein Trumpf, den wir in der Kommunikation konsequent gespielt haben, so Heide. Ebenfalls ein wichtiges Argument: Es gab keine betriebsbedingten Kündigungen. u

2 Schwerpunkt Rüdiger Heide, Tel , am-com.com Für jede Zielgruppe spezielle Maßnahmen Ausgehend von diesen Basisargumenten wurden in gemeinsamen Workshops die Zielgruppen genauer unter die Lupe genommen. Für Mitarbeiter, Verwaltungsrat, kommunale Vertreter, Medien, Kunden und breite Öffentlichkeit entstanden jeweils geeignete Instrumente und Maßnahmen. Um bei den Mitgliedern des Verwaltungsrates geeignete Wege zur Bildung von Mehrheiten zu finden, mussten die zu erwartenden Einstellungen antizipiert werden. Tatsächlich hat jede Zielgruppe ganz spezielle Bedürfnisse. Bürgermeister fürchten um Steuerausfälle sowie den Rückgang von Spendengeldern für Vereine und Mitarbeiter den Arbeitsplatzverlust oder Versetzungen. Medien suchen nach griffigen Schlagzeilen und informieren mit ihrem Leserservice, wann und wo künftig welche Geschäftsstelle offen hat. Auf die verschiedenen Bedürfnisse muss sich die Sparkasse in ihrer Kommunikation einstellen. Entscheidend für Kommunikationsprofi Heide: Nur wer versteht, was die verschiedenen Zielgruppen erwarten, hat Erfolg. Kurz gesagt: Empathie und Dialog statt absenderorientierte Botschaften. Wichtig für den Erfolg war auch die richtige Reihenfolge der einzelnen Kommunikationsschritte. Nach Informationsgesprächen und anschließender Beschlussfassung im Verwaltungsrat erfuhren zuerst die betroffenen Mitarbeiter, was passiert. Kurz darauf informierte der Vorstand alle Beschäftigten in einer Betriebsversammlung. Danach folgten in enger Taktung die Kommunikation mit den lokalen Bürgermeistern, die Kundenbriefe mit Rückantwortkarte und Informationsflyer sowie das Pressegespräch. Neben den offiziellen Briefen suchte die Kreissparkasse auch den persönlichen Kontakt, insbesondere mit den Bürgermeistern. Schließlich sollten diese über die Filialschließungen nicht aus den Medien erfahren. Ein weiteres Kundenmailing anlässlich der neuen Geschäftsstellenstruktur kurz vor der Umsetzung zum 1. Oktober 2013 sowie eine Anzeigenkampagne in lokalen Medien rundeten die Kommunikationsmaßnahmen im einheitlichen visuellen Auftritt ab. Schlussendlich verlief die Neustrukturierung der Geschäftsstellen sehr geräuscharm. Wir hatten intern keine Probleme, die Medienberichte folgten weitgehend unserer Argumentation und wir registrieren keinen spürbaren Rückgang der Kundenzahlen. Auf die Kundenbriefe gab es über unsere eingerichtete Hotline 50 Beschwerden eine Quote von 0,8 Prozent, fasst Stier zusammen. Für den Projektverantwortlichen alles Indizien, dass die Kommunikation vor allem für Verständnis sorgte und keine Fragen offen ließ. Regeln für die Kommunikation Analyse: Je Zielgruppe eine genaue Analyse der Gefahrenpotenziale als Basis für die Wahl der Kommunikationsform und der -mittel. Argumentation: Erarbeitung einer logischen Argumentation für den Veränderungsprozess als Matrix für die Kommunikation gegenüber den einzelnen Zielgruppen. Mehrheiten im Verwaltungsrat organisieren: Mit Maßnahmen für ein abgestimmtes Vorgehen einer möglichen Ablehnung durch den Verwaltungsrat vorbeugen. Kommunikationsplan: Die Kommunikation benötigt eine geeignete Dramaturgie; nach der Verwaltungsratsentscheidung also zuerst die Mitarbeiter informieren. Dialogangebot: Der Kunde muss Fragen stellen und auch Beschwerden adressieren können. Vorsprung durch Nachhaltigkeit Thema Nachhaltigkeit: So interpretieren Sparkassen ihren öffentlichen Auftrag zeitgemäß. Ein Handbuch speziell für die Finanzwirtschaft zeigt Handlungsfelder, Chancen und Beispiele auf. Lothar Barthel, Tel , Sparkassen unterscheiden sich traditionell von Banken durch starke Bürgernähe und Nachhaltigkeit. Das im September erschienene Handbuch Nachhaltigkeit gibt Hilfestellung, sich hier angemessen zu positionieren und das Geschäftsmodell transparent zu kommunizieren. Die Publikation thematisiert neben dem Nachhaltigkeitsbegriff die daran geknüpften Ziele und Strategien. Vor allem lernt der Leser Maßnahmen von Sparkassen und Verbundpartnern kennen, kommen doch die Autoren weitgehend aus der Sparkassen-Finanzgruppe. Sie zeigen das Machbare anhand von Beispielen und geben Anstöße, um die eigene Geschäftsstrategie zu justieren. Im Fokus stehen die Handlungsfelder Produkte und Vertrieb, Chancen- und Risikopolitik oder Betriebliche Organisation und Prozesse. Die Herausgeber sind Professor Dr. Henry Schäfer (Universität Stuttgart) und Klaus Krummrich (DSGV). Weitere nachhaltige Lösungen aus dem DSV-Sortiment: Der gesamte Sparkassen-SchulService zählt zu den offiziellen Maßnahmen der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung. Bei Außenwerbung, Schaufenster- und Innengestaltung von Geschäftsstellen setzt der DSV auf Strom sparende LEDs und langlebige Materialien. Mit dem leicht individualisierbaren Kompaktbericht Nachhaltigkeit können die Institute berichten, wie ihr Haus ökologische und soziale Verantwortung wahrnimmt. 2

3 News Smartphones? Aber sicher! Damit mobile Endgeräte nicht zum Sicherheitsrisiko werden, müssen Mitarbeiter die Gefahren kennen. Sein Schulungskonzept Smartphone-Sicherheit bietet der DSV in Seminaren und Workshops an. Mit dem Rollout der BeraterApp für das ipad auf geschätzte mobile Endgeräte wird das Thema Smartphone-Sicherheit endgültig akut. Eine Hilfe für adäquate Sicherheitsmaßnahmen bietet der neue Leitfaden, den der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) jüngst mit dem DSV realisierte. Die Informationssicherheits-Beauftragten finden hier Antworten auf ihre Fragen zur Risikominimierung und eine praktische Empfehlungsmatrix. Denn Vertriebskollegen und Führungskräfte sind hinsichtlich der dienstlichen und insbesondere der privaten Gerätenutzung zu sensibilisieren. Das beginnt bei Gerätevoreinstellungen und der Frage, welche Funktionen deaktiviert werden sollten. Organisatorische Maßnahmen und Handlungsempfehlungen beziehen sich beispielsweise auf App-Downloads, -Verschlüsselung oder Zugriffsschutz mit Blick auf einen möglichen Geräteverlust. Weiter vertiefen lässt sich das Wissen um technische und organisatorische Notwendigkeiten in Seminaren und Workshops, die an den neuen Leitfaden anknüpfen. Der DSV bietet sie über die Akademien an. Erste Work- shops ermöglichten den Teilnehmern bereits, institutsspezifische Fragen zu klären. Die Termine stehen auf Zentrales Thema auf den Symposien Im Fokus stand die Smartphone-Sicherheit auch auf den Symposien Hier ließ sich das Wissen weiter vertiefen. Insbesondere in Potsdam wurde das Thema ausführlich beleuchtet. Zu den diesjährigen Symposien kamen aus 215 Sparkassen 336 Teilnehmer, um sich unter Kollegen und Experten auszutauschen. Für die Veranstaltungen spricht neben der engen Zusammenarbeit mit den Akademien die beachtliche Weiterempfehlungsquote von über 90 Prozent: Oft genannt wird die hohe Qualität und Praxisnähe: sehr gute Vorträge, topaktuelle Informationen, viel Input für die Umsetzung, nah an der Sparkasse. Die Symposien im Juni 2014: Potsdam (4./5.), Schloss Waldthausen (11./12.), Münster (23./24.), Stuttgart (25./26.) und in Kiel am 2. Juli Steffen Frankl, Tel , KNAX: Eine Erfolgsstory wird 40 Jahre Der DSV feiert das KNAX-Jubiläumsjahr mit einer neuen 360-Grad-Kampagne und Anregungen für Events vor Ort. Sparkassen sprechen so ganze Familien und junge wie alte KNAX-Fans imagewirksam an. Mit KNAX spielend Freunde gewinnen : Schon mit dem Motto wird klar, dass die KNAX-Community aus guten Freunden besteht neben Didi, Dodo und den Dorfbewohnern gehören dazu alle KNAX-Klub-Mitglieder sowie die sympathischen Menschen im Sparkassenumfeld. Diese Idee transportieren crossmedial auch alle neuen Medien, Events und Werbemittel. Sie unterstützen dabei, zielgruppengerechte Produkte zu platzieren, Kunden zu binden und neue zu gewinnen. Ein vielseitiges und individualisierbares Kampagnenelement ist das Jubiläumsbooklet, mit dem die Sparkasse beispielsweise zum Jahresbeginn ihre KNAX-Events ankündigen kann. Es steckt randvoll mit animierenden Extras (unter anderem Gutscheine für Freizeitparks oder Gewinnspielpreise wie ein Zeichenkurs mit KNAX-Zeichner Roberto Freire). Publikumsmagnete für Groß und Klein Ganzjährig im Blickpunkt und für jeden jungen KNAX-Fan offen steht das große Online-Gewinnspiel (www.knax.de/ geburtstag) mit Strategie-, Geschicklichkeits- und Wissensspielen. Dabei gibt es attraktive Sach- und Erlebnispreise im Gesamtwert von Euro zu gewinnen. Als Vor-Ort- Attraktion empfiehlt sich das KNAX-Event Spiel mit Freunden : Ein Kletterberg und viele verschiedene Stationen sorgen für Sport und Spaß für bis zu 600 Kinder. Im integrierten Elternbereich können Kundenkontakte gefestigt und neue geknüpft werden. Denn auch Erwachsene reagieren positiv auf KNAX; oft dank ihrer eigenen KNAX-Vita. Ein weiterer Publikumsmagnet auf dem KNAX-Event ist die KNAX-Foto-Aktion: Hier schenken Sparkassen ihren Kunden ein Erinnerungsfoto mit Didi und Dodo im KNAX-Dorf; per Multi-Touch-Display direkt vor Ort ausgedruckt. Und nebenbei stellt man auf dem internetfähigen Display den eigenen KNAX-Onlineauftritt vor. Große KNAXianer können auf Facebook ihre nostalgischen KNAX-Erlebnisse posten und dort an kleinen Gewinnspielen teilnehmen. Zu den Ankündigungswerbemitteln des DSV gehören Giveaways und ein neues komplett individualisierbares Postkartenmailing, mit dem Institute auf ihre Highlights hinweisen. Alle Infos und ein kostenloses Kommunikations-Paket gibt es im Info-Service, Bereich Nachwuchskunden. Michael Schlücker, Tel , 3

4 News Was Schüler motiviert, spricht Lehrer an Via Internet arbeiten Schüler besonders gerne: Mit dem neuen innovativen Lerntrainer inklusive Onlineauswertung der jeweiligen Lernprofile können Sparkassen bei Lehrern und Schülern punkten. Viele Schüler sind für den Unterricht und den Lernstoff nur sich Infos zum MotivationsCheck und der Zugangscode schwer zu begeistern. Manche Fächer und Aufgaben wir- samt Registrierungsnummer zum Test für jeweils einen ken besonders demotivierend. Genau hier setzt der Mo- Schüler. Eine Schulklasse braucht also einen Klassensatz. tivationscheck für alle Schularten an: In 25 spannenden Konzipiert hat den Selbsttest Wolfgang Endres, Autor vie- Übungen, Lernexperimenten und -geschichten finden ler Lerntrainerbestseller und gefragter Referent, buchbar Schüler der Klassen 5 bis 10 heraus, was sie neugierig über den Referentenservice der AM I COMMUNICATIONS. macht oder langweilt. Online erhalten sie in 25 Checkpoints die Lerntipps, probieren sie aus und bewerten sie Gern gebuchter Autor anschließend. Die Onlineauswertung liefert persönliche Motivationsprofile und Vorschläge zu Lernwegen für den Die Sparkasse Pforzheim Calw beispielsweise hatte im jeweiligen Lerntyp. Rahmen ihrer Pädagogischen Nachmittage auf Wunsch vieler Lehrer bereits mehrfach Wolfgang Endres zu Gast. Michael Schlücker, Mit herkömmlichen Angeboten der Schulbuchverlage Dem anspruchsvollen Teilnehmerkreis wird er im Novem- Tel , ist der neue Check nicht vergleichbar. Sparkassen kom- ber unter anderem seinen neuen MotivationsCheck prä- men also mit diesem innovativen Unterrichtsmaterial sentieren. Im Sparkassen-SchulService gibt es von Endres besonders modern rüber. Zum Onlinetest gehört außer- übrigens weitere Lerntrainer im Printformat, darunter dem ein Begleitheft für Lehrer und Eltern. Hier finden Gewusst wie, 77 starke Lerntipps und Mündlich gut. Drei IT-Sicherheitstests in einem Paket Sicherheitskonzepte einzuhalten ist aufwendig und teuer gleichzeitig wachsen die Anforderungen. DSV und IBM bieten ein Testpaket, mit dem sich Sicherheitslücken revisionssicher aufspüren lassen. IBM InfoSphere Guardium-Testpaket unterstützt die Insti- tuts ermittelt. Der Paket-Fixpreis enthält Software, Imple- tute dabei, verschiedene Sicherheitskonzepte einzuhalten. mentierung und Beratung sowie eine Vier-Tage-Dienst- Ob Microsoft, Oracle oder IBM durch eine permanente leistung vor Ort, außerdem die IBM InfoSphere Guardium- Datenbanküberwachung bei marktüblichen Datenbanken Testlizenzen. Es fallen keine weiteren Kosten an. erkennt und verhindert die Lösung unberechtigte oder verdächtige Aktivitäten durch interne Mitarbeiter oder IT-Sicherheits- und Datenschutzbeauftragte, Revision potenzielle Angreifer von außen. Sensible Unternehmens- oder Vorstandssekretariat profitieren damit von der daten, beispielsweise aus Data-Warehouses oder neuen Erfahrung und Fachkompetenz der IBM, etwa beim IT-Umgebungen wie Open-Source basierten Systemen, Aufspüren von Schlupflöchern: Sind beispielsweise sind so rundum geschützt. Kurz gesagt: Mit dem IBM Abfragen mit datenschutzrechtlichen Konsequenzen InfoSphere Guardium-Testpaket können Sparkassen die möglich, weil noch veraltete, versehentlich nicht gelöschte Zugriffe bestehen? Die Lösung zeigt an, wenn Datenbanksicherheit kostengünstig und effizient managen. Passwörter lange nicht benutzt wurden mögliche Von IBM-Erfahrung profitieren Sicherheitslücken werden so transparent. Dies ist eine Forderung des SITB-Konzepts K112 nach Härtung Was verspricht das Testpaket im Detail? Dieses spezi- der technischen Sicherheit. Genauso deckt der Test die ell für die Sparkassen-Finanzgruppe entwickelte Ange- Einhaltung des Konzepts K034 (Audits) und K110/111 bot verbindet einen attraktiven Fixpreis mit flexiblen Nut- (automatische, manipulationssichere Protokollierung) zungsmöglichkeiten. Der DSV offeriert es exklusiv im ab. Damit gewährleistet die Lösung Sicherung und Rahmen von DSV Nuko, dem Nutzungskonzept für Stan- Schutz kritischer Daten, sind doch sicherheitsrelevante dardsoftware. Konkret enthält das Paket mehrere Tests: Arbeitsabläufe in der Datenbankinfrastruktur automa- Per Effizienz-Test erkennt man Einsparpotenziale bei der tisiert, etwa die Auditberichterstellung. Zudem sind Reto Sebert, Datenbanküberwachung. Im Stress-Test wird die Daten- die Verantwortlichkeiten zwischen Datenbank-Adminis- Tel , bank-infrastruktur auf Sicherheitslücken überprüft. Dies tration und IT-Sicherheit getrennt. Einer Revision der geschieht im Rahmen eines Live-Tests, der die Praxis- Compliance und Sicherheit ihrer Datenbanken können tauglichkeit in der realen Datenbank-Umgebung des Insti- Institute also beruhigt entgegensehen. 4

5 News App-to-date mit Magazinen fürs Tablet Zuwachs im Sparkassen Kiosk: Mit der TREFFPUNKT-App kommt nach PROFTIS nun das erfolgreiche Privatkundenmagazin aufs Tablet nutzwertige Links und animierte Infos inklusive. Sein Angebot an Publikationen im Sparkassen Kiosk baut der DSV sukzessive aus. Nach PROFITS steht ab Ende September TREFFPUNKT im digitalen Medienformat bereit; angereichert mit animierten Informationen, Grafik- und Bildsequenzen sowie nutzwertigen Links. Sparkassen, die ihren Kunden die Wahl lassen zwischen einem Print- und einem Digital-Magazin, positionieren sich mit der App auch im Wettbewerb als innovatives und kundenorientiertes Institut. Denn Privatkunden nutzen im Alltag zunehmend Tablets und freuen sich über hochwertige, seriöse Angebote. Kostenkontrolle inklusive Lesen lässt sich das Magazin auf ipads oder Android- Tablets, im Hoch- oder Querformat, online oder offline. Der Kunde holt sich die kostenlose TREFFPUNKT-App über den für die Institute kostenfreien Sparkassen Kiosk. Die- sen lädt er herunter und gibt seine Sparkasse ein. Deren digitale Angebote stehen im Kiosk (Kundenmagazine, Firmenkundenratgeber zur SEPA-Umstellung). Das Institut bezahlt pro heruntergeladenem Exemplar; kann aber vorab ein Download-Limit zur Kostenkontrolle festlegen: Ist das Abruflimit bald erschöpft, informiert der DSV die Sparkasse. Sie kann dann weitere Downloads bestellen oder den Bereich schließen. Wie schon bei der PROFITS-App kann man im Kiosk per Archivfunktion auf mehrere Ausgaben zugreifen. Die Umsetzung des Printmagazins fürs Tablet übernimmt die Zeitschriftenredaktion des DSV. Dort individualisiert man auf Wunsch auch vom Logo mit Unterzeile auf der digitalen Titelseite bis hin zu einzelnen individuellen Seiten. Mit begleitender Kommunikation wie Brief- und -Anschreiben vom DSV können die Sparkassen das neue Angebot bekannt machen. Daneben gibt es für die Internetfiliale Banner und eine Logout-Landingpage. Nico Reinhardt, Tel , EBIL-Kurzerfassung für einfache Abschlüsse EBIL auch für nicht-risikorelevante Bilanzen: Mit der neuen EBIL-Kurzerfassung lassen sich aus Rohdaten wertvolle Kennzahlen für Analysen und Jahresgespräche gewinnen. Einfache und nicht-risikorelevante Abschlüsse wurden bisher häufig nicht in EBIL erfasst. Die Bilanzdaten der Kunden waren damit nicht in einem System bei den anderen Zahlen und eine konsequente Weiterverarbeitung zum Beispiel in Folgeanwendungen war daher nicht möglich. Die EBIL-Kurzerfassung bringt ab November mit dem EBIL Release 7.0 die einfachen Abschlüsse in die Struktur von EBIL. Das erhöht Sicherheit und Qualität der Daten. Zudem gewinnen viele Prozesse an Durchgängigkeit, also auch ein Plus für die Prozesseffizienz. Folgeanwendungen direkt bedienen Mit seinen 40 Erfassungsfeldern stellt die EBIL-Kurzerfassung zwei Auswertungslisten inklusive der EBIL-Kapitaldienstrechnung bereit. So erhalten Sparkassen entscheidende Kennzahlen zur Ertrags-, Vermögens-, Finanz- und Liquiditätslage des Unternehmens. Die Datenanalyse kann einheitlich erfolgen und die sicher gespeicherten Daten lassen sich bequem in Folgeanwendungen weiterverarbeiten. Beispielsweise können das Finanzrating und die Bilanzkritik des DSV leicht bedient werden. Eine gemeinsame Auswertung mit vorhandenen standarderfassten Bilanzen ist ebenso möglich wie das Umwandeln der Kurz- in die Standarderfassung. Da sich die Lösung aufs Wesentliche konzentriert, verzichtet sie unter anderem auf grafische Auswertungen. Zur Einführung der gemeinsam mit Sparkassen und Verbänden entwickelten Lösung gibt der DSV Analyse-Empfehlungen speziell für die EBIL- Kurzerfassung heraus. Dank eines erweiterten Rollen- und Rechtekonzepts in EBIL lässt sich die neue EBIL-Lösung in die institutseigenen Kreditprozesse integrieren. Somit ist denkbar, dass auch der Firmenkundenberater Zahlen direkt in EBIL erfasst. Die Einbindung ins EBIL-Produktangebot hat viele Vorteile: Zum Beispiel steht die EBIL-Kurzerfassung für die Schnell- und Kurzanalyse der Bilanzkritik zur Verfügung und liefert alle dort verwendeten Daten. Die neue Kurzanalyse der Bilanzkritik bewertet unter anderem die künftige Kapitaldienstfähigkeit in direkter Gegenüberstellung von zwei Jahresabschlüssen aus EBIL und kennzeichnet die positiven und negativen Veränderungen der Kennzahlen automatisch. Weiterer Pluspunkt der EBIL-Kurzerfassung: Alle Auswertungen sind natürlich auch im Zeit- und Branchenvergleich möglich. Einige Pilotsparkassen berichten nach ihrem Anwendertest von einem hohen praktischen Nutzwert. Natürlich erhalten die Institute auch zur EBIL-Kurzerfassung den bewährten DSV-Service wie die automatischen Updates und sichere Datenspeicherung. Andreas Friederich, Tel , 5

6 Mit neuen Medien künftige Azubis werben Mit relaunchten sowie komplett neuen Medien vom DSV präsentiert sich die Sparkasse als attraktiver Ausbilder. Alle sind aus einem Guss und unterstützen die Kommunikation auf allen Kanälen. Luise Dingler, Tel , Bereits 150-fach ist der Azubi-Akquisefilm Ein gutes Gefühl auf institutseigenen Karriereseiten im Web im Einsatz. Nun sorgen neue Printmedien für eine aufeinander abgestimmte Kommunikation mit positivem Wiedererkennungswert: Broschüre, Plakat und Flyer ergänzen den Film durch Motive aus dem Fotoshooting mit den Azubis der Sparkasse Münsterland Ost. Bei der inhaltlich komplett überarbeiteten Broschüre Berufsziel Bankkaufmann/ Bankkauffrau lassen sich die Umschlagseiten nun individualisieren. Neben Basisinfos zu Ausbildung sowie Weiterbildungswegen und -chancen erfahren Bewerber Grundlegendes über die Sparkassen-Finanzgruppe. Ob im Servicebereich der Sparkasse, auf Messen, in Schulen oder angesagten Szene-Lokalen: Neue Postkarten garantieren Aufmerksamkeit durch die humorvolle Ansprache und die rückseitigen Infos inklusive der aus dem Film bekannten Animationsfigur. Individualisieren lassen sich die Karten mit Institutslogo, URL oder QR- Code. Die zielgruppengerechte, mehrkanalige Ansprache gelingt mittels Film auf den Karriereseiten des eigenen Internetauftritts oder auch auf Berufswahl- und Bewerbermessen und wirkt mit den klassischen Printmedien als 360-Grad-Lösung. Ergänzend empfehlen sich die weiteren verfügbaren Standardmedien des DSV. Sind die neuen Azubis dann im Hause, hält der DSV die praktische Azubi-Startertasche bereit: eine Gut.-Umhängetasche mit Erstinformationen zum Einstieg in die Berufswelt. Mit diesem Maßnahmenpaket positionieren sich Sparkassen im Wettbewerb um qualifizierte Azubis als moderner Arbeitgeber, der viel Raum für die individuelle Weiterentwicklung lässt. Markt analysieren, dann konsequent bearbeiten Für eine systematische Marktbearbeitung im Nachwuchskundensegment bieten DSV und MWSG neben einem umfassenden Produkt- und Betreuungsangebot eine fundierte Marktanalyse. Mustafa Öztürk, Tel , mwsg.de Besonders bei den Jungen Erwachsenen sind die Marktanteile hart umkämpft. Einzelne Marktstudien zeigen Rückgänge von bis zu 28 Prozentpunkten. Wie Marktanteile auch gegen den Trend steigen können, das bewies beispielsweise die Sparkasse Bremerhaven: Bei den 16- bis 21-Jährigen kletterte ihr Marktanteil zwischen 2008 und 2012 von 46,7 auf 52,2 Prozent. Insgesamt stieg die Anzahl der Konten bei den 18- bis 30-Jährigen von 2006 bis 2012 um ein Drittel. Ein Erfolg, den das Institut seinen zwei Mehrwertkonten für Nachwuchskunden zuschreibt. So sichern Mehrwertkonten Erträge Um Erfolge wie diese zu erzielen, empfiehlt sich zuerst eine fundierte Marktanalyse. Marktdaten liefern die PriMa -Module Marktausschöpfung und Marktstrukturen der Zentralen Marktdatenbank (ZMDB). Diese stellt der DSV bereit und unterstützt mit Schulungen und kostenfreien Webcasts zur Anwendung. Die Analyse zur eigenen Marktdurchdringung, differenziert nach Postleitzahl- Gemeindegebieten und Altersjahrgängen, ermöglicht auch den Vergleich zum Verbandsdurchschnitt. Sie liefert verbindliche Daten zur demografischen Zielgruppenentwicklung im Geschäftsgebiet und in beliebigen Vergleichsregionen. Dank integrierter Kartografie sind alle Kenn- zahlen als Karte visualisierbar; Zielgruppentrends einzelner Gemeinden zeigt der Mehrjahresvergleich. Für die Marktbearbeitung bietet die MWSG ein komplettes Vertriebs- und Kommunikationskonzept für ein Junge- Erwachsenen-Konto. Hier greift man auch die jüngste icon-marktforschung zum idealen Girokonto auf: Die Zielgruppe favorisiert eine ausgewogene Kombination aus Banking-, Freizeit- und Sicherheitsleistungen. Sparkassen mit einem jungen Mehrwertkonto bestätigen: Der Preis sei nicht entscheidend, Qualität überzeuge, wenn man sie per Vorteilsrechnung kommuniziere. Die Sparkasse Neuss beispielsweise verkaufte innerhalb von drei Jahren mehr als bepreiste Mehrwertkonten. Allein 2012 und 2013 führten sechs Institute mit der MWSG ein bepreistes Konto für Junge Erwachsene ein. Die Erfahrung zeigt, dass sich mit Mehrwertkonten höhere Erträge erzielen und gleichzeitig Marktanteile halten oder steigern lassen. Vor allem bleiben Kunden nach dem Berufseinstieg loyal. Die MWSG berät bei der Einführung, schult den Vertrieb, stellt alle Kampagnenbausteine inklusive 360-Grad-Kommunikation und die Mehrwertleistungen im Full-Service bereit. Im Übrigen verantwortet sie die kontinuierliche Kundenbetreuung. 6

7 News Debitkarte als Marketingbotschafter Auf unterschiedlichen Kanälen platzieren Institute ihre Botschaften: Dank erweitertem KMAUS-Angebot lassen sich Kampagnen besonders aufmerksamkeitsstark bis in den Briefkasten des Kunden verlängern. KMAUS (KartenMedienAusgabeservice) kann mehr als den reinen Transport der Karte vom DSV zum Kunden. Das hohe Aufmerksamkeitspotenzial dieser vom Kartenempfänger erwarteten Post bietet sich für weitere Leistungen an. Denn sie wird mit Sicherheit aufmerksam gelesen. So veranlasst ein abziehbares Etikett auf der Kreditkarte bereits regelmäßig fast zwei Drittel der Empfänger zum Anruf im Call- Center, um den Kartenerhalt zu bestätigen. Ab Ende des Jahres steht das Etikett auch für die SparkassenCard zur Verfügung. Somit lassen sich künftig nicht nur Kreditkarten-, sondern auch SparkassenCard-Nutzer zur Kontaktaufnahme motivieren und damit auch weitaus mehr Sparkassenkunden. Ruft ein Kunde das Call-Center an, weist der Mitarbeiter auf Sicherheitsthemen rund um die Kartenzahlung und auf die Karteneinsatzmöglichkeiten hin. Mit entsprechenden Gesprächsleitfäden für ein zielführendes Cross-Selling ausgestattet, können die Call-Center beim Kunden zudem auch Vertriebsthemen platzieren. Ebenso erprobt ist der Abgleich von Kundendaten oder das Einholen einer Werbeeinverständniserklärung. Zwei Standard-Etiketten stehen bei Debitkarten zukünftig zur Auswahl. Sie sind bei Umtausch, Nachforderungen und Fusionen einsetzbar. Beileger und QR-Code im Huckepack Ebenfalls neu ist die erweiterte Anzahl und das breitere Angebot der möglichen Beileger: Bisher war pro KMAUS- Package jeweils nur ein Exemplar zusteuerbar. Ab Ende des Jahres können die Institute bis zu vier Beileger auswählen aus einem beträchtlich erweiterten Beilegersortiment inklusive Kampagnen der Gemeinschaftswerbung. Huckepack mit der neuen Karte kann auch ein QR-Code zum Kunden gelangen: Seit April ist er ins individualisierbare KMAUS-Anschreiben integrierbar. Etliche Institute nutzen dieses kleine Marketinginstrument bereits: Sie verlinken auf Webseiten mit Aktionsangeboten, Gewinnspielen oder auf die App S-Reader, die etwa das girogo-kartenguthaben anzeigt. Mit all diesen KMAUS- Zusatzleistungen lassen sich Kundenbeziehungen festigen und Umsätze und Erträge steigern. Dies besonders preisgünstig, sind doch die reinen Kartenversandkosten ohnehin schon im Budget der Sparkasse eingeplant. Micha Rohlfing Tel , Kampagne zum Thema Mitarbeiterbindung Gute Mitarbeiter zu binden, wird für Mittelständler schwieriger. In Bayern adressierten einige Institute ihre Firmenkunden zum Thema Mitarbeiterbindung erstmals mit einer 360-Grad-Kampagne ihres Verbands. Mittelständische Firmen werben um die besten Köpfe und wollen ihre qualifizierten Mitarbeiter eng an sich binden. Profilieren können sie sich mit attraktiven Nebenleistungen. Hier setzte eine für die Institute weitgehend kostenlose Kampagne des Sparkassenverbands Bayern (SVB) an. Diese multimediale 360-Grad-Kampagne, die der SVB im 2. Tertial mit dem DSV realisierte, verfolgte einen neuen strategischen Ansatz in der Ansprache der Firmenkunden: Im Kontext des Fachkräftemangels thematisiert sie Produktlösungen für die betriebliche Altersversorgung (bav) oder Arbeitszeitkonten als Instrumente der Mitarbeiterbindung. Sparkassen, welche die Kommunikationslösung umsetzten, berichten von einer hohen Kundenaufmerksamkeit, zumal eine vergleichbare Kampagne bislang fehlte. So plant der SVB sie im nächsten Jahr fortzusetzen. Für die passenden Produktlösungen kooperierte man mit Verbundpartnern wie etwa der Versicherungskammer Bayern oder der DekaBank. Kernbotschaft: Die Sparkassen unterstützen dabei, Mitarbeiter zu finden, zu binden und so die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu sichern. Diese erstmals formulierte Kompetenz bot den Beratern willkommene Anlässe zur aktiven Kundenansprache. Kampagne einfach adaptierbar Die Konzeption und Kreation leistete die AM I COMMUNI- CATIONS, der DSV wickelte die Bestellungen ab, produzierte Medien und verantwortete die Logistik. So konnten Firmenkunden gratis ein PROFITS-Heft mit Schwerpunkt bav bestellen. Sparkassen riefen kostenlose Kontingente von Sammelmailings ab, die der SVB via DSV seinen Instituten bereitstellte. Der Verband besorgte auch die Mediaplanung und -buchung zentral, ganz ohne Aufwand für die Sparkassen. Print umfasste zudem Großflächen- und Filialplakate sowie Zeitungsanzeigen; außerdem lief Funkwerbung. Digital kommuniziert wurde per Online-Banner, Microsite (mit Bestellformular fürs PROFITS-Heft), Onlineund Mobile-Media sowie mit Suchmaschinenmarketing. Diese Kampagnenlösung ist leicht adaptierbar; ebenso denkbar sind weitere 360-Grad-Kampagnen, die Sparkassen- und Allfinanzprodukte ganzheitlich kommunizieren. Björn Hiller, Tel , 7

8 Kurz und Fündig Präsentations-System Flat als Multitalent Von Mensch zu Mensch statt maschinell die Filiale ist für viele Kunden eine beliebte Anlaufstelle. Umso mehr, wenn sie sich mit Ausstellungen oder Vertriebsaktionen immer wieder neu inszeniert und so die Kundenfrequenz erhöht. Mit dem Präsentations-System Flat gestaltet man freie Flächen verkaufsfördernd und präsentiert Leistungen des Hauses offensiv. Das vor zwei Jahren eingeführte Ausstellungs-System der DSV S-Line Flat ist nun mit neuen Produktmerkmalen und -details zum universellen Präsentations-System gereift. Neu ist beispielsweise die magnetische Oberfläche für einfaches Anbringen von Postern oder Plakaten. Ein optionaler Panel-Aufsatz erlaubt große Exponate für eine XXL- Wirkung. Einfach aufzusetzen ist die LED-Beleuchtung. Die optionale Ablage erlaubt es, dreidimensionale Objekte auszustellen. Spezielle, mehrfach verwendbare Klebefolien verwandeln einzelne Panels je nach Motiv in eine Werbe-, Aktions- oder Ambientewand. So wird der Filial-Look wandelbar. Ob Kunstausstellungen, Privat- und Firmenkundenpräsentationen, Aktionsflächen oder Diskretionszone: Die Anwendungsvielfalt macht das Präsentations-System Flat zum echten Multi-Talent und die Sparkassen-Filialen zum attraktiven Treffpunkt für Kunden und Nichtkunden. Mehr Infos zum Präsentations-System im neuen Angebots-Prospekt Top Ten, Folge 3 oder direkt bei Elke Dieter, Tel , Sparkassen-Internetkasse optimiert Bereits 41 Millionen Deutsche kaufen übers Web ein; Tendenz weiter steigend. Damit Sparkassen im signifikant wachsenden E-Commerce-Markt ihren Händlerkunden die passenden Angebote machen können, unterstützt sie der Sparkassen-Händlerservice von B+S Card Service bei der Vermarktung: etwa mit kostenlosen E-Commerce- und Produktschulungen zur Sparkassen-Internetkasse. Als Vertriebsunterlage gibt es editierbare Produktpreisblätter, mit denen man Angebote im Corperate Design der Sparkassen erstellt. Eine Vermarktungsoffensive lohnt sich auch mit Blick auf den erweiterten Funktionsumfang der E-Payment-Software. So lässt sich nun die S-Internetkasse ohne Aufpreis einfacher als bisher an gängige Online- Shops via Plug-and-Play anbinden. Ähnliches gilt für das Bezahlverfahren giropay: Die dafür bereitstehenden Plug-ins beschleunigen die Implementierung in die gängigen Online-Shopsystemen. Dank der einfachen Handhabung erübrigt sich ein zusätzlicher Dienstleister, was Kosten spart. Auf der Website des S-Händlerservice stehen die Module bereits seit 1. September zum Download bereit. Hinzu kommt für das Zahlverfahren giropay ein neues attraktives Preismodell. Gut eingeführt mit rund Lizenzen ist die M-Payment-Lösung S-Internetkasse2go: Per Smartphone kassieren und kontrollieren Händler ihre Umsätze. Mehr Infos unter oder von Katrin Hermann, Tel , Jetzt anmelden: Webcast für S-IBUS Analyse Wie bereitet man S-IBUS Kennzahlen auf Knopfdruck als Grafik auf? Wie verändert man in den Grafiken Stichtage und passt die Darstellung dynamisch an? Und wie vergleicht man seine Kennzahlen flexibel mit anderen Gruppen? Solche Fragen beantwortet der DSV Anwendern des Fach-Cockpits S-IBUS Analyse. Ein kostenloser, einstündiger Webcast führt in die Grundfunktionen ein, also in die Inhalte im Bundes Standard, in den Aufbau von Berichten und in Analyse- und Exportfunktionen. Außerdem gibt es viele Tipps und Tricks. Teilnehmer erfahren dabei, wie sie Analysefragen schnell und einfach beantworten können etwa Warum sind wir so weit zurückgefallen? Andere Häuser stehen besser da, was ist passiert? Über OSPlus ist S-IBUS Analyse seit 2013 allen Instituten zugänglich. Mit dem Fach-Cockpit für das sparkassenweit eingesetzte Kennzahlensystem S-IBUS bewerkstelligen sie die tiefergehende Analyse und das Reporting für die Bereiche Betriebsvergleich, Statistik und Prognose. Dafür stehen rund Kennzahlen in tabellarischen Auswertungen bereit. Unter anderem bereitet man so Kennzahlen als Grafiken auf, und zwar aus den Bereichen Strategische Orientierungsgrößen, Risiko/Reserve, Rentabilität, Kundengeschäfte, Personal sowie Marktumfeld. Der Webcast-Termin fällt auf den 6. November. Zur Anmeldung genügt eine formlose an Die Teilnehmerzahl ist auf die ersten 20 Anmelder begrenzt. Bei großer Nachfrage sind weitere Termine geplant. Mehr weiß Dennis Jünemann, Tel , Name: Senden Sie bitte den DSVreport regelmäßig auch an folgende Adresse: ggf. Firma: Straße/Postfach: PLZ/Ort: Einfach faxen an: , Abt. Öffentlichkeitsarbeit. Als -Newsletter unter Presse in www. IMPRESSUM Herausgeber und Verlag: Deutscher Sparkassen Verlag GmbH Am Wallgraben 115, Stuttgart Tel Redaktion: Andrea Steinwedel, Michael Köhnlechner Druck: raff media group gmbh, Riederich Der DSVreport erscheint regelmäßig vier Mal jährlich. Der Bezug ist kostenlos. Artikelnummer:

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen Produktportfolio 2014 azubister GmbH Ihre Zielgruppe dort erreichen,! wo sie primär ist. MOBILE! Stellenanzeigen Diverse Such- und Filteroptionen

Mehr

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc.

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc. Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER Diese übersichtliche Webseite ist besonders benutzerfreundlich, modern und responsive. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich T. 044 272

Mehr

Deine Esslingen App. Jetzt kostenlos downloaden ganz einfach! Zeitgleich auch alle Infos im Web unter esslingen.appyshopper.com

Deine Esslingen App. Jetzt kostenlos downloaden ganz einfach! Zeitgleich auch alle Infos im Web unter esslingen.appyshopper.com www.appyshopper.de Deine Esslingen App Der Markt verändert sich und ganzheitliche Konzepte zur Ansprache von Endkonsumenten sind gefragt. Mobiles Internet und Apps sind in der breiten Bevölkerung mittlerweile

Mehr

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden

Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden Wissen, was bewegt Neukunden gewinnen, Bestandskunden binden mit strategischem Online Marketing Fakten Silver Media Gründung: 2007 Größe: 36 Mitarbeiter Standort: Fürth Leistungen: Leadgenerierung, E-Mail

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Internetauftritt für mittelständische Unternehmen. Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH)

Internetauftritt für mittelständische Unternehmen. Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH) Internetauftritt für mittelständische Unternehmen Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH) Agenda Thema CONTENTSERV Kurzvorstellung Der passende Internetauftritt in Abhängigkeit

Mehr

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde,

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde, Ihre komplette lokale Marketing & Werbung Lösung MOBILE COUPONS effektiv für Neukundengewinnung und Kundenbindung. Coupons sind zeitlos und immer beliebt. Meistens als Rabattangebote mit Deals wie z.b.:

Mehr

Digital Business Accelerator 5 Mio. Technology-Consumer Kontakte! Unsere Kunden

Digital Business Accelerator 5 Mio. Technology-Consumer Kontakte! Unsere Kunden Digital Business Accelerator Unsere Kunden Multichannel World 100.000 Newsletter Kontakte + 50.000 Social Media Follower + 210.000 Kiosk-Apps 250.000 Installationen 200.000 Hochwertige Print-Titel 4.000.000

Mehr

das innovative Online-Gutschein-System Der Mehrwert für Ihre Gäste das Plus für Ihren Umsatz in Zusammenarbeit mit

das innovative Online-Gutschein-System Der Mehrwert für Ihre Gäste das Plus für Ihren Umsatz in Zusammenarbeit mit das innovative Online-Gutschein-System Der Mehrwert für Ihre Gäste das Plus für Ihren Umsatz in Zusammenarbeit mit Sie möchten Ihren Umsatz steigern, und neue Kunden gewinnen? Wir machen s möglich: in

Mehr

Weil ich meine Werbung selbst steuern und optimieren kann jederzeit, überall!

Weil ich meine Werbung selbst steuern und optimieren kann jederzeit, überall! Service Center Online. Weil ich meine Werbung selbst steuern und optimieren kann jederzeit, überall Neu: SCO-Online Shop Entdecken Sie jetzt unsere Online Marketing Services und bestellen Sie ganz einfach

Mehr

Unternehmenskommunikation komplett

Unternehmenskommunikation komplett lcg design Full-Service Werbeagentur für kleine und mittlere Unternehmen Unternehmenskommunikation komplett Wir setzen Sie ins beste Licht damit Sie mehr verkaufen. Beratung, Marketing und Strategie Corporate

Mehr

Mehrwertmodelle erfüllen ihre Erfolgsversprechen

Mehrwertmodelle erfüllen ihre Erfolgsversprechen PRESSEINFORMATION 27. Juni 2008 Mehrwerte statt Nullpreis: Wie sich Kunden binden lassen und zu mehr Produktabschlüssen geführt werden können Mehrwertmodelle erfüllen ihre Erfolgsversprechen Der Kampf

Mehr

ONLINE-KATALOG DIGITALE PUPLIKATIONEN SEO. Textsuche. iphone. Zoom. Android. Webanalyse. Design. ipad. Offlineversion.

ONLINE-KATALOG DIGITALE PUPLIKATIONEN SEO. Textsuche. iphone. Zoom. Android. Webanalyse. Design. ipad. Offlineversion. ONLINE-KATALOG DIGITALE PUPLIKATIONEN Textsuche Zoom iphone Webanalyse ipad SEO Android Design Soziale Netzwerke Offlineversion Der KruseMedien Online-Katalog...verwandelt Ihre Printmedien wie z. B. Kataloge,

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Best Practice: Wie EMMA die Sparkassen begeistert So wurde die E-Mail-Marketing- Software mailingwork bei den Sparkassen eingeführt Zentrale Newsletter-Inhalte,

Mehr

Mobile Marketing. Mobile Erfolgsstrategien mit interoperativen Systemen im Ökosystem des mobile Webs

Mobile Marketing. Mobile Erfolgsstrategien mit interoperativen Systemen im Ökosystem des mobile Webs Mobile Marketing Mobile Erfolgsstrategien mit interoperativen Systemen im Ökosystem des mobile Webs Smartphones gerne lautlos anlassen :-) Kurzvorstellung Martin Schmitz E-Marketing-Manager, Projektleiter

Mehr

Allgemeine Fragen zum Digitalabo

Allgemeine Fragen zum Digitalabo Allgemeine Fragen zum Digitalabo 1. Was ist das Digitalabo? Das Digitalabo vereint auf verschiedenen digitalen Wegen die Schwäbische Zeitung. Es unterteilt sich in 3 verschiedene Angebote, die wir speziell

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

MARKETING UND KUNDENORIENTIERUNG IN DER DRUCK- UND MEDIENBRANCHE. Verkaufen Sie besser!

MARKETING UND KUNDENORIENTIERUNG IN DER DRUCK- UND MEDIENBRANCHE. Verkaufen Sie besser! MARKETING UND KUNDENORIENTIERUNG IN DER DRUCK- UND MEDIENBRANCHE Verkaufen Sie besser! IHREN VORSPRUNG AUSBAUEN! Der Wettbewerb wird härter. Gut drucken können viele. Kunden gewinnen Sie heute, wenn Sie

Mehr

Ein guter Tipp, der sich doppelt lohnt: Naspa Freundschaftswerbung

Ein guter Tipp, der sich doppelt lohnt: Naspa Freundschaftswerbung Ein guter Tipp, der sich doppelt lohnt: Naspa Freundschaftswerbung Sparkassen-Finanzgruppe Freundschaftswerbung Gutes sollte man mit Freunden teilen: eine edle Flasche Wein, frisch gebackene Muffins oder

Mehr

Aktuelles Thema: Starke Kundenbindung im Jugendmarkt

Aktuelles Thema: Starke Kundenbindung im Jugendmarkt Aktuelles Thema: Starke Kundenbindung im Jugendmarkt Kundenbindungsmanagement -Vorwort- Was die jungen Erwachsenen fordern... Kostenfreie Kontoführung ist für viele junge Kunden schon Standard geworden.

Mehr

Wer seine Kunden kennt, gewinnt! my opinion Das Sprachrohr für Ihre Kunden

Wer seine Kunden kennt, gewinnt! my opinion Das Sprachrohr für Ihre Kunden Wer seine Kunden kennt, gewinnt! Seien Sie Ihren Wettbewerbern immer eine Nasenlänge voraus! Erfahren Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden aus erster Hand, entdecken Sie frühzeitig neue Trends und gewinnen

Mehr

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Der Leitfaden gibt Ihnen wichtige Tipps zur Steigerung der Conversion-Rate für Ihren Reifenshop im Internet. Inhalte des Leitfadens Einführung

Mehr

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt Die Kunst zu werben! Frei nach dem Motto: Aus Ideen werden Strukturen - 25 Jahre Erfahrung im Bereich Werbung und Marketing, (Direktmarketing) - spezialisiert auf verkaufsorientierte und - praxisnahe Werbung

Mehr

VIDEOS FÜR MARKETING & VERTRIEB

VIDEOS FÜR MARKETING & VERTRIEB VIDEOS FÜR MARKETING & VERTRIEB de 9/2014 AUDIOVISUELL. EMOTIONAL. VERKAUFSSTARK. DAS MULTIMEDIALE VERKAUFSTALENT UNTERNEHMENSVIDEO Imagefilm Produktvideo 3D-Animation Kugelpanorama Starker Aufmerksamkeitsfaktor,

Mehr

eedback www.ifeedback.de QUALITÄTSMANAGEMENT 2.0 Loyale Kunden durch digitales Feedback Einzigartig. Interaktiv. Faszinierend.

eedback www.ifeedback.de QUALITÄTSMANAGEMENT 2.0 Loyale Kunden durch digitales Feedback Einzigartig. Interaktiv. Faszinierend. eedback QUALITÄTSMANAGEMENT 2.0 Loyale Kunden durch digitales Feedback www.ifeedback.de Einzigartig. Interaktiv. Faszinierend. Qualitätsmanagement 2.0 INHALT Wie wir Ihnen helfen können Erfahren Sie in

Mehr

präsentation public relation promotion incentive

präsentation public relation promotion incentive präsentation public relation promotion incentive Wir bieten Ihnen verschiedenste Zugmaschinen mit Showtruck für Ihre Roadshow, Produktpräsentation oder Schulung. Sie finden bei uns viele Truck-Variationen,

Mehr

Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen.

Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen. Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen. Patrick Hünemohr Geschäftsführer der GREVEN Mediengruppe, Köln

Mehr

LEIDENSCHAFT FÜR DRAUSSEN MEDIADATEN ONLINE MAGAZIN PRINT. No.2 gültig ab 01.07.2014

LEIDENSCHAFT FÜR DRAUSSEN MEDIADATEN ONLINE MAGAZIN PRINT. No.2 gültig ab 01.07.2014 LEIDENSCHAFT FÜR DRAUSSEN No.2 gültig ab 01.07.2014 MEDIADATEN ONLINE MAGAZIN PRINT Willkommen Willkommen bei Bergzeit Als Ausrüstungsexperte leben wir Outdoor, Bergsport und Reisen mit Leidenschaft. Klar,

Mehr

Mediadaten. www.restaurantguide-frankfurt.com ABOUT REICHWEITE TERMINE KONTAKT RESTAUR ANT RUND UM DEN MESSESTAND. Mit vielen Serviceinfos!

Mediadaten. www.restaurantguide-frankfurt.com ABOUT REICHWEITE TERMINE KONTAKT RESTAUR ANT RUND UM DEN MESSESTAND. Mit vielen Serviceinfos! Anzeigenpreisliste 2015 Gültig ab 01.08.2014 S RESTAUR ANT RUND UM DEN OR T MESSESTAND F R A N K F UR T Mit vielen Serviceinfos! Mediadaten www.restaurantguide-frankfurt.com ABOUT REICHWEITE WERBEFORMEN

Mehr

Die smartapp. Machen Sie Ihre Webseite mobil und erreichen Sie Ihre Gäste bequem auch unterwegs! unterwegs mobil, ganz einfach.

Die smartapp. Machen Sie Ihre Webseite mobil und erreichen Sie Ihre Gäste bequem auch unterwegs! unterwegs mobil, ganz einfach. Die smartapp Machen Sie Ihre Webseite mobil und erreichen Sie Ihre Gäste bequem auch unterwegs! Mobile Web unterwegs mobil, ganz einfach Die Zukunft ist mobil Ihr Vorteil der smartapp Mobile Web Unsere

Mehr

PRESSEINFORMATION. Kontakt combit GmbH, Untere Laube 30, DE-78462 Konstanz, www.combit.net. combit address manager 18 ist da. Inhalt.

PRESSEINFORMATION. Kontakt combit GmbH, Untere Laube 30, DE-78462 Konstanz, www.combit.net. combit address manager 18 ist da. Inhalt. combit address manager 18 ist da Inhalt :: Pressemeldung :: Features :: Produktbeschreibung Druckfähiges Bildmaterial finden Sie unter http://www.combit.net/presse Kontakt combit GmbH, Untere Laube 30,

Mehr

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING OFFLINE MARKETING KONZEPTE M A R K E T I N G K O N Z E P T I O N G E S C H Ä F

Mehr

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Pressemitteilung Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Konzentration stärkt Beratungskompetenz St. Wendel, 27. Juli 2015 Die Kreissparkasse

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden s Sparkasse Regensburg Arbeitgeber Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, unseren großen Erfolg als Sparkasse Regensburg verdanken wir in erster Linie unseren

Mehr

Gute Werbung. Ein kleiner Leitfaden

Gute Werbung. Ein kleiner Leitfaden Gute Werbung Ein kleiner Leitfaden Editorial Inhalt Liebe Kunden, mit dieser Broschüre wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in die Arbeit unserer Agentur geben und zeigen, was gute Werbung ausmacht.

Mehr

Das wichtigste zu den E-Mail Einstellungen

Das wichtigste zu den E-Mail Einstellungen Technik Autor: Yves Lüthi 2.12.2011 Das wichtigste zu den E-Mail Einstellungen Wenn Sie einen eigenen Webserver haben (über einen Hosting Anbieter oder privat), können Sie fast beliebig viele E-Mail Adressen

Mehr

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN MAKLERHOMEPAGE.NET Info Broschüre IN EXKLUSIVER KOOPERATION MIT: WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN maklerhomepage.net WARNUNG! EINE PROFESSIONELLE MAKLER HOMEPAGE ERHÖHT IHR VERTRIEBSPOTENZIAL! IN GUTER

Mehr

SMART MOBILE FACTORY solutions for mobile commerce. Ihr Partner für den erfolgreichen Einstieg ins Mobile Business

SMART MOBILE FACTORY solutions for mobile commerce. Ihr Partner für den erfolgreichen Einstieg ins Mobile Business SMART MOBILE FACTORY solutions for mobile commerce Ihr Partner für den erfolgreichen Einstieg ins Mobile Business Das mobile Internet ist der Markt der Zukunft Quelle: Kleiner Perkins Caufield & Byers:

Mehr

LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt

LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/ Kapitel 1: Kapitel 2: Kapitel 3: Kapitel 4: Kapitel 5: Low-Budget-Werbung - mit AHA-Effekt! Sechs goldene Werbetipps fürs kleine

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

STARKE BILDER. STARKE WIRKUNG.

STARKE BILDER. STARKE WIRKUNG. 2 INHALT Was ist Monitor-Marketing?.... 4 So einfach ist odweb.tv... 6 Der Start: registrieren, einrichten, loslegen!... 8 Folien erstellen individuell und mit Vorlagen... 10 Inhalte der odweb.tv-partner...

Mehr

Starten Sie Ihr eigenes Karriereportal mit der Start-up-Site.

Starten Sie Ihr eigenes Karriereportal mit der Start-up-Site. Starten Sie Ihr eigenes Karriereportal mit der Start-up-Site. All-in-one Karrierewebseite Vorhang auf für Ihr Unternehmen: Kommen Sie als Arbeitgeber ins Rampenlicht. Erweitern Sie Ihren Online-Auftritt

Mehr

Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB. DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09.

Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB. DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09. Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09.2014 Agenda Regionalmanagement Südeuropa Online-Maßnahmen Social Media-Maßnahmen

Mehr

CHECKLISTE CORPORATE DESIGN

CHECKLISTE CORPORATE DESIGN LORBEER DESIGN GBR KIRCHBERGSTRASSE 24 64625 BENSHEIM WWW.LORBEERDESIGN.DE T (06251) 80 90 413 F (06251) 80 90 742 GESELLSCHAFTER STEPHANIE REICHELT EVA SIMONSEN COMMERZBANK BENSHEIM BLZ 508 400 05 KTO.

Mehr

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen. Bei der stetig wachsenden Zahl von Konkurrenten wird ein kundenorientiertes Marketing immer wichtiger, um zielgerichtet auf spezifische Zielgruppen einzugehen. Der Trick besteht darin, eine Sehnsucht zu

Mehr

Internet der Dinge und mobile web ein neues Informationssystem für Museen. Heino Bütow. Es begrüßt Sie. E-Mail: heino.buetow@satelles.

Internet der Dinge und mobile web ein neues Informationssystem für Museen. Heino Bütow. Es begrüßt Sie. E-Mail: heino.buetow@satelles. Internet der Dinge und mobile web ein neues Informationssystem für Museen Es begrüßt Sie Heino Bütow E-Mail: heino.buetow@satelles.de Das Internet der Dinge baut eine Brücke zwischen der realen Welt der

Mehr

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben Interaktiver Handel im ländlichen Raum Beispiel Pritzwalk erleben Was macht der ebusiness-lotse Westbrandenburg? Sensibilisieren, Informieren und Hilfestellung zu ebusiness-themen Schwerpunkte ecommerce

Mehr

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support.

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mobile Marketing Solutions. Innovative Werkzeuge für den

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn

Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn Peter Schulze Bad Zwischenahner Touristik GmbH Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn mbh Bad Zwischenahn 1 Was ist überhaupt ein Smartphone? Ein

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG ... BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG Was sind Apps? Wann braucht ein Unternehmen eine App - wann sollte es darauf verzichten? Wie viel kostet die Programmierung einer mobilen Applikation?

Mehr

Palme & Eckert Web-Marketing

Palme & Eckert Web-Marketing Palme & Eckert Web-Marketing Hosting, Support & Monitoring Basis für ein optimales Online-Management Basis für ein optimales Online-Management Keine Kundennummer, kein Passwort, kein unüberschaubares Online-Kunden-Center

Mehr

Programm Promotion bei affilinet

Programm Promotion bei affilinet bei affilinet Informationen und Preise Gültig ab: 23.09.2013 Aufmerksamkeit ist das A und O des Erfolgs. Bei 40 Neustarts im Monat und insgesamt 2.500 Partnerprogrammen ist es besonders wichtig, dass Ihr

Mehr

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten.

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Christian Baumgartner Ulmer Cross Channel Tag, 27.04.2015 Agenda Die ersten Schritte

Mehr

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen Unsere Leistungen 1 Beratung / Konzeption / Umsetzung Wie können Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf den digitalen Plattformen zeitgemäß präsentieren und positionieren? Das Digitalkonsulat

Mehr

BICCtalk am 27.06.2011 in Garching. Apps und mobile Menschen: Chancen, Risiken und Ideen

BICCtalk am 27.06.2011 in Garching. Apps und mobile Menschen: Chancen, Risiken und Ideen BICCtalk am 27.06.2011 in Garching Apps und mobile Menschen: Chancen, Risiken und Ideen Agenda 1. Mediennutzungsverhalten: damals, heute und morgen 2. Marktzahlen und Marktentwicklung 3. Apps bieten neue

Mehr

NACHWUCHSREKRUTIERUNG FÜR VERBÄNDE

NACHWUCHSREKRUTIERUNG FÜR VERBÄNDE Sehr geehrte Damen und Herren, Schwerpunkt von kitz.kommunikation ist seit über 17 Jahren die Betreuung von Verbänden in sämtlichen Disziplinen der Verbandskommunikation. Wir unterstützen dabei intensiv

Mehr

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings Mobile HR 2.0 Steigerung des Employer Brandings! Agenda Ein Wort über MATERNA! Steigerung des Employer Brandings durch Mobile HR 2.0 Summary Ein Wort über MATERNA MATERNA GmbH Seit 1980 Dienstleister für

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

MedienaGenTur für visuelle kommunikation. Marketing. Kommunikationsdesign. Digitale Medien. Präsentation und Messen.

MedienaGenTur für visuelle kommunikation. Marketing. Kommunikationsdesign. Digitale Medien. Präsentation und Messen. kreativ. MedienaGenTur für visuelle kommunikation. Marketing. Kommunikationsdesign. Digitale Medien. Präsentation und Messen. www.hallenberger.com Go! Starten Sie durch. Wir sind bereit für neue Aufgaben.

Mehr

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 ÜBER UNS UNS Wir sind eine Full-Service Werbeagentur aus Heppenheim, die deutschlandweit

Mehr

Vielseitiges Redaktionssystem Effizientes Multi-Channel-Publishing

Vielseitiges Redaktionssystem Effizientes Multi-Channel-Publishing Vielseitiges Redaktionssystem Effizientes Multi-Channel-Publishing Media-Print Informationstechnologie GmbH Eggertstraße 28 33100 Paderborn Telefon +49 5251 522-300 Telefax +49 5251 522-485 contact@mediaprint-druckerei.de

Mehr

Anleitung zur Händler-Website

Anleitung zur Händler-Website Anleitung zur Händler-Website Sehr geehrte Damen und Herren, im Sommer dieses Jahres haben wir die MARCO TOZZI Website neu gestaltet. Die neue Website bietet mehr Übersicht, Service und Unterhaltung für

Mehr

Big Data So heben Sie den Schatz vom Silbersee! Monetarisieren von Kundenbeziehungen in der digitalen Welt!

Big Data So heben Sie den Schatz vom Silbersee! Monetarisieren von Kundenbeziehungen in der digitalen Welt! Big Data So heben Sie den Schatz vom Silbersee! oder: Monetarisieren von Kundenbeziehungen in der digitalen Welt! Über Kampagnen, Paid Content & Co Impulsvortrag zur Mitgliederversammlung am 13.06.2014

Mehr

Pressemitteilung. Software und IT-Services für Sparkassen, Landesbanken und Individualkunden

Pressemitteilung. Software und IT-Services für Sparkassen, Landesbanken und Individualkunden Pressemitteilung Software und IT-Services für Sparkassen, Landesbanken und Individualkunden Finanz Informatik auf der CeBIT mit umfassendem Leistungsangebot Gesamtbanklösung OSPlus: Bewährte Migrationskonzepte

Mehr

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING OFFLINE MARKETING KONZEPTE MARKETINGKONZEPTION GESCHÄFTSAUSSTATTUNG MAILINGS BROSCHÜREN

Mehr

Crossmedia-Marketing

Crossmedia-Marketing Crossmedia-Marketing Alle Disziplinen vereint! Verbundwerbung Print to Online and Mobile Beilagenmarketing Blog-Marketing SEM, SEO, SMO E-Mail-Marketing Web-Entwicklung Web-Analyse Beratung Konzeption

Mehr

ALBERT CONCEPTS Interior Architecture Dipl. Ing. Johannes Albert, Berlin

ALBERT CONCEPTS Interior Architecture Dipl. Ing. Johannes Albert, Berlin ALBERT CONCEPTS Interior Architecture Dipl. Ing. Johannes Albert, Berlin Das Architekturbüro Albert Concepts in Berlin für eine seriöse Präsentation des Portfolios Template verschafft seinen Kunden Aufmerksamkeit

Mehr

Multi-Channel-Publishing Zeit sparen, Kosten senken, Qualität steigern

Multi-Channel-Publishing Zeit sparen, Kosten senken, Qualität steigern Zeit sparen, Kosten senken, Qualität steigern V1 06.14 Telefon 044 496 10 10 Fax 044 496 10 11 marketing@pomcanys.ch www.pomcanys.ch 1 Was ist das? Technik Egal ob für digitale oder gedruckte Publikationen,

Mehr

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen In diesem Dokument finden Sie hilfreiche Informationen über Helpedia, die persönliche Spendenaktion und viele wichtige Tipps, wie Sie die persönliche

Mehr

Erfolg mit Event-Apps. Partner-Konzepte mit Ausstellern und Sponsoren

Erfolg mit Event-Apps. Partner-Konzepte mit Ausstellern und Sponsoren Erfolg mit Event-Apps Partner-Konzepte mit Ausstellern und Sponsoren Refinanzierung Ihrer Event-App Mit dem richtigen Partner-Konzept erzielen Sie wertvolle Einnahmen zur Refinanzierung Ihrer Event- App.

Mehr

DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT.

DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT. DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT. SIEBEN GUTE GRÜNDE. NUTZEN SIE DIE EXKLUSIVEN VORTEILE IHRER BMW BUSINESS CARD. 1 2 WWW.BMWBUSINESS CENTER.DE. Seite 4 BMW MOBILITÄTS- SERVICES.

Mehr

MMK Messmer und Meyer Agentur für Kommunikation GmbH

MMK Messmer und Meyer Agentur für Kommunikation GmbH MMK Messmer und Meyer Agentur für Kommunikation GmbH Inhaltsverzeichnis Über MMK Profil Unsere Kunden Kontakt Leistungen und Projekte Markenentwicklung Interaktive Medien Kampagnen Messen und Events Filme

Mehr

infach nionex Der Fullservice-Partner für Ihren Erfolg!

infach nionex Der Fullservice-Partner für Ihren Erfolg! infach nionex Der Fullservice-Partner für Ihren Erfolg! Auf einen Blick Unternehmen Beratung Kreation Realisierung Betreuung Beratung. Kreation. Realisierung. Betreuung. Digitale Kommunikation für Ihren

Mehr

Wir VerleiHen ihrem firmenauftritt Die entscheidende stärke!

Wir VerleiHen ihrem firmenauftritt Die entscheidende stärke! WebDesign PrintDesign CorPorate Design Wir VerleiHen ihrem firmenauftritt Die entscheidende stärke! Mit einer professionell und zielgerichteten Werbung schaffen wir die notwendige Basis für Ihren Erfolg

Mehr

Mennekes nimmt Elektrogroßhandel und Elektrohandwerk mit in die Elektromobilität Werkzeugkoffer zur Vermarktung von Ladelösungen

Mennekes nimmt Elektrogroßhandel und Elektrohandwerk mit in die Elektromobilität Werkzeugkoffer zur Vermarktung von Ladelösungen Mennekes nimmt Elektrogroßhandel und Elektrohandwerk mit in die Elektromobilität Werkzeugkoffer zur Vermarktung von Ladelösungen Unter dem Motto Wir nehmen Sie mit! startet Mennekes als führender Spezialist

Mehr

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken OUTBOUND INBOUND 03 WER SIND WIR hier schlägt das herz der kommunikation willkommen bei simon&focken QUALITÄTSDENKEN LEISTUNGEN 04 qualität

Mehr

Tourismus-Infos per Augmented Reality und mobiler Website www.easytourist.at

Tourismus-Infos per Augmented Reality und mobiler Website www.easytourist.at Tourismus-Infos per Augmented Reality und mobiler Website www.easytourist.at Tourismus-Infos per Augmented Reality und mobiler Website Die Zukunft ist mobil! In Österreich geht bereits jeder Zweite mobil

Mehr

Die Bürgermeister App. Mein Bürgermeister hört mich per App.

Die Bürgermeister App. Mein Bürgermeister hört mich per App. Die Bürgermeister App. Mein Bürgermeister hört mich per App. Die Herausforderung für Bürgermeister. Die Kommunikation zu Ihrem Gemeindebürger verändert sich. Die Kommunikation zu Ihrem Gemeindebürger verändert

Mehr

Webshop Booster bh II

Webshop Booster bh II Webshop Booster bh II E Commerce Trends und Facten Kunden mit Newslettern gewinnen Online Marketing mit Google Social Media und Facebook Erfahrungsaustausch 1 E Commerce Trends E Commerce daszugpferd der

Mehr

Das bietet Schäfer WebService

Das bietet Schäfer WebService Das bietet Schäfer WebService Experte für mobiles Webdesign und Newsletter-Marketing Viele Webdesigner sind hervorragende Programmierer und erstellen Webseiten nach dieser Priorität. Ob die meisten Besucher

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft!

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft! In 3 Phasen zur Marktführerschaft! www.systematic-club.de 1 Inhalt Der Systematic Club... 3 In 3 Phasen zur Marktführerschaft... 3 Mitgliedsstufen... 4 Die Leistungen der Basismitgliedschaft... 5 Highlights

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Guntram Meusburger. Wissensmanagement für Entscheider. Unternehmenswissen erfolgreich managen Die praktische Umsetzung für jedes Unternehmen

Guntram Meusburger. Wissensmanagement für Entscheider. Unternehmenswissen erfolgreich managen Die praktische Umsetzung für jedes Unternehmen Guntram Meusburger Wissensmanagement für Entscheider Unternehmenswissen erfolgreich managen Die praktische Umsetzung für jedes Unternehmen » Es ist nicht genug, zu wissen man muss auch anwenden. Es ist

Mehr

Die Ausgangslage. Die Nachwuchsoffensive Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik

Die Ausgangslage. Die Nachwuchsoffensive Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik Die Nachwuchsoffensive Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik Die Ausgangslage Fachbetriebe Land-, Bau-, Motorgeräte definieren sich über ihren Service Dafür brauchen sie eine spezialisierte Weiterbildung

Mehr

Praxistipp. E-Mail-Marketing Praxistipp. Newsletter in XING (und 300 anderen Netzwerken) teilen. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

Praxistipp. E-Mail-Marketing Praxistipp. Newsletter in XING (und 300 anderen Netzwerken) teilen. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E-Mail-Marketing Praxistipp Praxistipp Newsletter in XING (und 300 anderen Netzwerken) teilen Soziale Netzwerke erfreuen sich großer Beliebtheit. Das können wir E-Marketer uns durch eine Vernetzung der

Mehr

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE!

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! www.sport-job.de DIE PLATTFORM ZUR seit OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! LIEBER ARBEITGEBER, der demografische Wandel und die Diskussionen um die Generation Y verändern die Anforderungen an

Mehr

Ihr IHKMagazin als App! ihk mag

Ihr IHKMagazin als App! ihk mag Ihr IHKMagazin als App! ihk mag Ihr IHK-Magazin als App fürs Smartphone und Tablet! Smartphone und Tablet sind längst ein fester Bestandteil der täglichen Kommunikation und haben unser Nutzungsverhalten

Mehr

Content Marketing. Teil 3

Content Marketing. Teil 3 Content Marketing Teil 3 DVR: 0438804 Mai 2013 Business-to-Business-Content Marketing Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, welche Rolle Content Marketing innerhalb des B-to-B-Marketings spielen kann.

Mehr

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz.

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz. ONLINE Die perfekte Schnittstelle im Netz. Einfach bezahlen im Internet. Moderne Lösungen für den bargeldlosen Zahlungsverkehr im Web machen hobex heute zu einem gefragten Partner im Internet. So individuell

Mehr

Wordfinder Public Relations und Sales Enforcement Ltd. & Co. KG

Wordfinder Public Relations und Sales Enforcement Ltd. & Co. KG Wordfinder Public Relations und Sales Enforcement Ltd. & Co. KG Leadkampagnen Aktiv Neugeschäft generieren! Umsatz entscheidet! Und weil das so ist, haben wir unser Produktportfolio in den letzten Jahren

Mehr

Buddelschiff. Büro für Werbung und Design. Zehn Arbeitsbeispiele. Buddelschiff. Büro für Werbung und Design.

Buddelschiff. Büro für Werbung und Design. Zehn Arbeitsbeispiele. Buddelschiff. Büro für Werbung und Design. Buddelschiff. Büro für Werbung und Design. Zehn Arbeitsbeispiele. Eins: Werbemittel Vision Card, Sparkasse. Die Vision Card ist die neue Kreditkarte von VISA für junge Erwachsene. Gestaltung und Text der

Mehr

Das comessen-infosystem

Das comessen-infosystem Das comessen-infosystem Maßgeschneiderte Applikationen für Messen und Vertrieb Die Chancen Selbstdarstellung und Profilierung Bei der Präsentation Ihres Unternehmens, Ihrer Produkte und Leistungen spielen

Mehr

LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch?

LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch? LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch? Patrick Hünemohr Geschäftsführer der GREVEN Mediengruppe, Köln Wer wir sind, und wer

Mehr

Affiliate Marketing. Lassen Sie Websites für Ihr Unternehmen werben - gratis! Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/

Affiliate Marketing. Lassen Sie Websites für Ihr Unternehmen werben - gratis! Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/ Affiliate Marketing Lassen Sie Websites für Ihr Unternehmen werben - gratis! Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/ Kapitel 1: Lassen Sie zahlreiche Websites für Ihr Unternehmen werben - und das gratis!

Mehr