Oracle 8i Web Development

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Oracle 8i Web Development"

Transkript

1 Oracle 8i Web Development Internetfähige Datenbank-Anwendungen mit Oracle Database Server und Oracle Application Server von Bradley D. Brown, Doris Heidenberger 1. Auflage Oracle 8i Web Development Brown / Heidenberger schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Hanser München 2001 Verlag C.H. Beck im Internet: ISBN

2 CARL HANSER VERLAG Bradley D. Brown Oracle 8i Web Development Internetfähige Datenbank-Anwendungen mit Oracle Database Server und Oracle Application Server

3 Inhaltsverzeichnis Einleitung... XXIX Teil I Vorbereitung Überlegungen zur Hardware Auswahl eines Anbieters Priorität des Supports Service Kompatibilität Upgrade-Fähigkeit Leistungsfähigkeit Verfügbarkeit Größenbestimmung von Webserver und Hardware Die Prozessoren-Anforderungen Die RAM-Anforderungen Die Speicheranforderungen Auswahl des Betriebssystems Compaq Tru64 UNIX und Windows NT auf Alpha-Prozessoren Windows NT und Linux auf Intel-Prozessoren Linux auf Nicht-Intel-Prozessoren Suche nach verfügbaren Patches Zusammenfassung Weiterführende Literatur Installation Ermittlung der Systemanforderungen Vorbereitungen für die Client-Anforderungen Installation von OAS...27

4 VI Inhaltsverzeichnis 2.4 Beenden der Installation Änderung des Node Manager-Passworts nach der Installation Korrektur des internen Fehlers Ermittlung der Bugs in der Beta-Version Beseitigung des ORA-600 Fehlers Änderung der Reihenfolge des NT Service-Startups Laden von OAS und Datenbank auf das gleiche System Mögliche Probleme mit IIS Plattformspezifische Installationsinformation Inhalt der Partner-CD Log Analyzer von WebTrends Visual Page von Symantec WebConnect von OpenConnect Net.Medic von VitalSign CONTROL von Eventus Die COBOL-Cartridge von Fujitsu Zusammenfassung Design der Website Schnelleinstieg in das Thema Webserver Zusammenstellen des Web-Teams Internet-Projektleitung Webmaster oder Commerce Manager Projektmanager Webarchitekt Content Master Content Manager Grafikdesigner Oracle-Datenbankadministrator IT-Administrator Der optimale Einsatz der fünf Cs Content Context Cool Contact Control Planen des Designs Analyse des Zielpublikums Der erste Entwurf Einzigartigkeit Einheitlichkeit Farbe... 56

5 Inhaltsverzeichnis VII Layout und Navigation Zugriffsmöglichkeit Einfachheit Aufteilen der Informationen Vermeidung von Design-Fallen Cliparts Ausarbeiten des Designs Erstellen von Storyboards Statisch, Dynamisch, Semidynamisch oder Semistatisch Prüfen von semistatischen Seiten unter Code-Gesichtspunkten Code-Entwicklung mit Oracle Designer oder von Hand? Wiederverwendbarer Code im Toolkit Prüfung vom Datenbankstandpunkt aus Design und Normalisierung der Datenbank Entwicklung der Kodierungsstandards Get versus Post Die Entscheidung über den Einsatz des PL/SQL-Toolkits Die Unterschiede bei der Entwicklung von Internet-Anwendungen Berücksichtigung des Lese-/Schreib-Zustands Client-Funktionen mit JavaScript JavaScript versus Datenbank-Validierung Zugriffskontrolle Abgelehnte Cookies Strukturierung von Verzeichnissen Die Thin Client-Position Minimierung langer Ladezeiten Maximierung des Image-Tags Reduzieren der Farben Grafiken Aufteilung der angezeigten Treffer pro Seite Archivierung von Datensätzen für denspäteren Zugriff Drop-down-Listenfelder Zusammenfassung Konfiguration und Tuning von OAS Übersicht über Lösungen für das Tuning von OAS Analyse und Tuning der Systemleistung Prüfen der Hardware-Empfehlungen Einsatz des OAS Monitors Tuning von OAS auf Solaris Tuning von OAS auf Windows NT Tuning des Prozessmodells...99

6 VIII Inhaltsverzeichnis Optimierung von FTP-Downloads Festlegen des Auslagerungsbereichs und Lastverteilung Minimierung der Anzahl der Verbindungen pro Client Optimieren des Datenbankzugriffs Tuning des Anmeldedienstes Verwalten der OAS-Prozesse Verwalten der Listener Anhalten und Aufruf von Listener Zum Verständnis von Ports Tipps zur Konfiguration des Web Listeners Leistungsniveau der Listener Verwaltung der HTTP Listener Überwachen der HTTP Listener Hinzufügen eines neuen Listeners Konfiguration des Listeners Konfiguration der Server-Parameter Tuning von Listener Anwendungs- und Cartridge-Konfiguration Anwendung und Cartridge-Server Lebenszyklus von Anwendung und Cartridge Konfiguration von Cartridges Tuning und Verwaltung von Cartridges Konfiguration von Anwendungen Bearbeiten von Anwendungen Verwalten und Konfigurieren der Database Access Descriptors (DADs) Verwalten von DADs Hinzufügen eines DADs Hinzufügen von Knoten und Prozessen Hinzufügen eines neuen Knoten Hinzufügen eines neuen Prozesses Zusammenfassung WebDB Gründe für den Einsatz von WebDB Die primäre Funktionalität Installation von WebDB Verwendung der Navigationsleiste Selbsthilfe Einige häufig gestellte Fragen Durchsicht der Datenbank

7 Inhaltsverzeichnis IX 5.7 Erstellen von Objekten und Komponenten Utilities Suche von Komponenten Erstellen von WebDB-Komponenten Erstellen von Formularen Erstellen von Berichten Erstellen von Diagrammen Erstellen von Menüs Erstellen von Frame-Treibern Erstellen dynamischer Seiten Erstellen von Kalendern Erstellen von Hierarchien Erstellen gemeinsamer Komponenten Erstellen von Oracle-Datenbankobjekten Administration von WebDB Einsatz des User Managers Einsatz des Grant Managers Einsatz des Role Managers Die Option Changing your Password Die Option Reporting Privileges Die Option Configuring Activity Log Einstellung der Listener und Database Access Descriptor (DAD) Information Überwachen von Objekten Leistungsüberwachung der Komponenten der Benutzeroberfläche Durchsicht des Aktivitätsprotokolls Überwachen von Datenbankobjekten Überprüfen der Ergebnisse und Leistung von Batch-Jobs Erstellen von Sites Administration einer Site Zusammenfassung Oracle Extras Errichten eines Web-Entwicklungs-Toolkits Schnelleinstieg in Anwendungen Finden geeigneter Werkzeuge Erstellen eines eigenen Toolkits Finden und Einsatz von kostenloser Oracle-Software Einsatz von WebAlchemy Konvertierung von HTML in PL/SQL Verwendung der positionalen und der konkreten Notation...228

8 X Inhaltsverzeichnis 6.3 Erstellen von Diagrammen mit OWA_CHART Einsatz von Oracles Java Plug-in JInitiator Einsatz des Web Publishing Assistant Erstellen einer neuen Webseite Anmelden an der Datenbank Erstellen einer Abfrage Festlegen der Ausführungshäufigkeit der Abfrage Definition von Dateioptionen und Auswahl einer FormatvorlageFormatvorlage Verständnis der Formatvorlagensprache des Web Publishing Assistant Konfiguration von SQL*Net Verständnis der SQL*Net-Parameter Einrichten der SQL*Net-Parameter Konfiguration und Einsatz von SQL*Plus Änderung der Konfigurationsdateien von SQL*Plus SQL*Loader Einsatz des Oracle File Packagers Verwendung des Oracle File Packagers Einsatz des Oracle Enterprise Managers Instance Manager Schema Manager Security Manager SQL Worksheet Software Manager Einsatz des Oracle Procedure Builders Erstellen von Programmeinheiten Debuggen von Programmeinheiten Erstellen einer Bibliothek Zusammenfassung Unterbrechungsfreie Verfügbarkeit einer Website Oracle Parallel Server Vorteile von OPS Nachteile des OPS Automatisches Recovery bei Ausfällen unter OPS Advanced Replication Vorteile der Advanced Replication Nachteile der Advanced Replication Automatisches Fehler-Recovery mit Advanced Replication

9 Inhaltsverzeichnis XI 7.3 Standby-Instanzen Vorteile von Standby-Instanzen Nachteile von Standby-Instanzen Automatisches Recovery bei einem Ausfall mit einer Standby-Instanz Standby-Datenbanken Vorteile von Standby-Datenbanken Nachteile der Standby-Datenbanken Automatisches Recovery bei Ausfällen mit Standby-Datenbanken Lösungen von Drittanbietern Die Kombination mehrerer Lösungen Angepasste Strategien für Standby-Datenbanken Unterbrechung der Endanwendersitzung und Behebung des Anwendungsausfalls Zusammenfassung Referenzen HTTP Listener Einsatz des Oracle Listeners Konfiguration von IIS, Netscape FastTrack, Netscape Enterprise oder des Apache Listeners in OAS Entfernen der Registrierung von IIS, Netscape FastTrack, Netscape Enterprise oder des Apache Listeners aus OAS Geschwindigkeitsvergleich von IIS und Oracle (Spyglass) Ausschalten des Datei-Cachings Tuning der TCP/IP-Parameter Schutz des Domainnamens Überwachung offener Verbindungen Überwachen der Site auf Abstürze Starten und Anhalten von OAS Festlegen des Rescan-Intervalls Warum der Listener nicht bemerkt, dass sich Dateiberechtigungen geändert haben Problembehebung bei unmöglichem Zugriff auf den Node Manager Kopieren eines Listeners von einem anderen Server Konfiguration des Listeners für Port 80 auf einem UNIX-System Zusammenfassung...295

10 XII Inhaltsverzeichnis 9 Integrierte Pakete in Oracle 8i Nachrichtenübertragung mit dbms_alert register remove removeall waitany waitone signal Definition der SGA-Variablen mit dbms_application_info set_module set_action read_module set_client_info read_client_info set_session_longops Ausführen von DDL mit dbms_ddl alter_compile analyze_object alter_table_referenceable Warteschlangen mit dbms_ job Zugriff auf Objekte mit dbms_lob Schreiben der Ausgaben mit dbms_output enable disable put put_line new_line get_line get_lines Nachrichtenübertragung mit dbms_pipe pack_message unpack_message next_item_type create_pipe remove_pipe send_message receive_message reset_buffer purge unique_session_name

11 Inhaltsverzeichnis XIII 9.8 Definition der Sitzungsattribute mit dbms_session set_role set_sql_trace set_nls close_database_link reset_package unique_session_id is_role_enabled is_session_alive set_close_cached_open_cursors free_unused_user_memory Ausführen von dynamischem SQL-Code mit dbms_sql open_cursor is_open close_cursor parse bind_variable, bind_variable_char, bind_variable_raw, bind_variable_rowid und bind_array define_column, define_column_char, define_column_raw, define_column_rowid und define_array execute fetch_rows execute_and_fetch column_value variable_value, variable_value_char, variable_value_raw und variable_value_rowid last_error_position, last_sql_function_code, last_row_count und last_row_id Definition der Trace-Ebene mit dbms_trace set_plsql_trace clear_plsql_trace plsql_trace_version Einsatz von dbms_utility compile_schema analyze_schema analyze_database format_error_stack format_call_stack is_parallel_server get_time get_parameter_value name_resolve...339

12 XIV Inhaltsverzeichnis name_tokenize comma_to_table table_to_comma port_string db_version analyze_part_object exec_ddl_statement current_instance active_instances Zugriff auf Betriebssystemdateien mit utl_file fopen (Version 1) fopen (Version 2) is_open fclose fclose_all get_line put new_line put_line putf fflush Verwendung von utl_http request request_pieces Zusammenfassung Teil II Zentrale Konzepte Unterschiede bei verschiedenen Oracle Web Server-Versionen Neue Funktionen in OAS Neue Administrationsfunktionen Der Navigationsbaum des OAS Managers Die Bedienelemente im OAS Utilities Manager Der Navigationsbaum der OAS Utilities Die befehlszeilenbasierten Dienstprogramme von OAS Zugriff auf die Online-Dokumentation Verbesserungen bei der OAS-Architektur Anwendungen enthalten nun Cartridges Tunen des Cartridge-Servers, der auch Multithreaded Cartridges unterstützt Transaktionen in OAS

13 Inhaltsverzeichnis XV Lastenausgleich Recovery bei Fehlern Der Sicherheitsaspekt Verbesserungen bei den Cartridges Installation des Web Toolkits der PL/SQL-Cartridge Vergleich von Anwendungen mit PL/SQL Agents Flexible Parameterübergabe Die positionsbezogene Parameterübergabe Ausführen der PL/SQL-Quelldateien über ein Script Implementierung einer eigenen Benutzer-Authentifizierung Upload und Download von Dateien in und aus der Datenbank OWA_CONTENT Content Helper (OWS_CS) Der neue Parameter OWA_UTIL.MIME_HEADER Der neue Parameter OWA_UTIL.CELLSPRINT Ablösung des Pakets OWA_INIT Verbesserungen in der Perl Cartridge Die LiveHTML Cartridge Die Java Cartridges Arbeiten mit OAS 4.0 und anderen Oracle-Produkten Die Oracle Enterprise Developer Suite Oracle JDeveloper Suite Der Oracle Developer Server Kombination von Oracle Applications mit OAS Oracle Enterprise Manager Oracle Internet Commerce Server Oracle Payment Server Oracle Data Mart Suite Oracle Express OLAP Server Oracle Discoverer Implementierung des Oracle Video Servers Vergleich von OAS 4.0 mit OAS 4.0 Enterprise Edition Drittanbieter-Werkzeuge im Bundle mit OAS OAS 4.0-Anforderungen Zusammenfassung Entwicklung von HTML-Code Erstellen von HTML-Code Arbeiten mit Browsern <NOSCRIPT>...418

14 XVI Inhaltsverzeichnis <NOFRAMES> <NOEMBED> <NOLAYER> Anzeige des HTML-Quellcodes ohne Ergebnisse Aktualisierung einer Webseite nach einem bestimmten Intervall Verwendung von HTML-Tabellen Grafiken in eine Tabelle einfügen Erstellen eines HTML-Formulars Einschränken der Dateneingabe Erstellen von Grafiken mit Schaltflächencharakter Arbeiten mit URLs und Hyperlinks Erzwingen nebeneinander stehender Formulare Ausschalten der EINGABE-Taste im IE Implementierung von Cascading Style Sheets Vorteile und Nachteile Erstellen eines Betreff-Eintrags und/oder von Text für s Senden von aus einem HTML-Formular Einrücken von Text Zwei Überschriften in einer Zeile Der TV-Look Löschen aller Frames Verweis auf CGI-Scripts Hinzufügen eines Besucherzählers Zusammenfassung Web-Entwicklung mit JavaScript Vergleich von JavaScript mit PL/SQL Strichpunkte verwenden oder nicht Variablendefinition Übersicht über die JavaScript-Schlüsselwörter und reservierten Wörter Die JavaScript-Literale Trennen und Optimieren von Code Kommentare in JavaScript Die JavaScript-Operatoren Kontrollstrukturen Modellierung der Objekte oder Objektmodellierung? Die Schwierigkeiten von OAS Handhabung von Browser-Inkompatibilitäten Browser-spezifischer Code in PL/SQL

15 Inhaltsverzeichnis XVII 12.5 Wiederverwendung von JavaScript-Code Nachbau der JavaScript-Bibliotheksfunktionalität von WebDB Erstellen eines PL/SQL-Pakets für eine JavaScript-Bibliothek Verwendung einer JavaScript-Bibliothek anstelle von direktem JavaScript-Code Verweis auf eine statische JavaScript-Bibliothek Programmierung von benutzerdefinierter Alert-Verarbeitung Anzeige von Attributen auf dem Bildschirm Öffnen eines neues Fensters für dieparameterübergabe Zuweisung von JavaScript-Variablen Verwendung der Schaltfläche Submit Auswertung von Formularfeldern Ausnahmebehandlung mit dem Event-Handler onerror Arbeiten mit PL/SQL-Code und verschiedenen Browsern Erstellen eines zweidimensionalen Arrays in JavaScript Zuweisung von JavaScript-Variablen Aufruf einer PL/SQL-Prozedur aus einer Auswahlliste Gleichzeitige Änderung von Frames Beheben des Fehlers Access Denied Erstellen von JavaScript-Menüs Übergabe von Leerzeichen in der URL Debuggen von onfocus mit Alert funktioniert nicht Abonnement des JavaScript OnFocus-Newsletter Übersicht über grafische JavaScript-Werkzeuge ScriptBuilder von NetObjects Visual JavaScript von Netscape Zusammenfassung XML Die Grundregeln von XML Definition der Dokument Typ Deklaration (DTD) Aufbau einer guten Strukturierung Gültigkeitsdefinition Syntax und Struktur eines XML-Dokuments Groß- und Kleinschreibung Deklaration von Elementtypen in der DTD Deklaration von Attributen in der DTD Häufig verwendete APIs bei XML-Dokumenten Das Document Object Model (DOM) SAX (Simple API for XML)...489

16 XVIII Inhaltsverzeichnis 13.4 Vergleich von XML und HTML Der gemeinsame Ursprung Die Unterschiede in Syntax und Struktur Erstellen eines XML-Beispieldokuments Erstellen der DTD für die Verdächtigen Erstellen des Dokuments Einsatz von XSL zur Formatierung und Anzeige von XML-Dokumenten Definition von XSL Einsatz von XSL zur Darstellung von XML-Daten als HTML XML-Unterstützung in Oracle8i Untersuchung von XML und Oracle ConText Der Oracle XML Parser Installation des Oracle XML Parsers Ausführen des Oracle XML Parsers außerhalb der Datenbank Ausführen des Oracle XML Parsers in der Datenbank Bezug des Oracle XML Parsers Der Oracle XML Class Generator Implementierung des Oracle XML Class Generators Bezug des Oracle XML Class Generators Oracle XML SQL Definition der OracleXML-Klasse Definition der OracleXMLStore-Klasse Definition der OracleXMLQuery-Klasse Definition der OracleXMLSave-Klasse Definition des PL/SQL-Pakets xmlgen Bezug von Oracle XML SQL Das Oracle XSQL Servlet Abhängigkeiten und Anforderungen beim Oracle XSQL Servlet Erzeugen eines dynamischen XML-Dokuments Bezug des Oracle XSQL Servlets Zusammenfassung Die PL/SQL-Cartridge Von PL/SQL und HTML zur Entwicklung von Web-Anwendungen Das PL/SQL Web-Toolkit Nutzung der HTML-Kenntnisse Einsatz von WebAlchemy

17 Inhaltsverzeichnis XIX Eine kleine Zauberei Hinzufügen eigener PL/SQL-Logik Aufruf der Webprozedur Parameterübergabe an PL/SQL-Prozeduren Abruf von CGI-Umgebungsvariablen Pflege der Quellcode-Historie Speichern von Cookies Verweis auf Pseudospalten Berechnung der Zeit auf eine Hundertstelsekunde Externe Aufrufe aus PL/SQL Sicherung von Prozeduren vor unberechtigtem Einsehen des Quellcodes Umleiten der Benutzer auf eine andere URL Versenden von Mail mit UTL_FILE Abruf und Anzeige eines BLOBs Abfrage mehrerer Auswahlelemente aus einem Listenfeld Textumbruch ohne <PRE> Anlegen eines PDF-Berichts über PL/SQL Löschen des Puffers Verbesserung der PL/SQL-Fehlermeldungen Das neue ROWID-Format Debuggen von PL/SQL Das Verschwinden von Sitzungen Verschlüsselung zentraler Informationen Ordnen von Daten auf der Basis von Benutzeranforderungen Bearbeiten von PL/SQL-Code Erhalt eines Authentifizierungsfehlers nach einem Upgrade Abruf des Domainnamens aus einer IP Fehlende runde Schaltflächen Abschicken eines Formulars Überdefinition von Aktionen Konvertieren von Zahlen in Wörter Optimierung von Client-Sitzungen Verwendung der Transaktionsdienste Informationen über Ihre Benutzer XML-Dienstprogramme in PL/SQL Der Nutzen von htp.linkrel Erweiterungen zum PL/SQL 4.0 Web-Toolkit in OAS Zusammenfassung...576

18 XX Inhaltsverzeichnis 15 Sicherheit Integrierte Sicherheitsfunktionen in OAS Definition der Sicherheit für einen virtuellen Pfad Konfiguration der Authentication Services Vergleich der Kommunikationsoptionen In-Memory und ORB Sicherheit auf Anwendungsebene Berechtigungsprüfung bei jeder Anforderung Weitergabe der Berechtigungsprüfung Kombination der Datenbank-Authentifizierung mit der Anwendungslogik Kombination der Basic- oder Digest-Authentifizierung mit der Anwendungslogik Einsatz von owa_custom Einsatz von Cookies Netzwerksicherheit Grundlagen von SSL Einrichten von SSL Tipps zur Einrichtung von SSL Schutz der digitalen Zertifikate Sicherung von s mit digitalen Kennungen Sichern von Kreditenkartentransaktionen RDBMS-Sicherheit Verschlüsselung mit PL/SQL Die PL/SQL-Schnittstelle zum Oracle Cryptographic Toolkit Erstellen eines Plans für das Sicherheitsschema Physikalische Sicherheit Zusammenfassung Teil III Oracle-Werkzeuge Entwicklung von Web-Code mit Oracle Designer Verständnis der von Oracle Designer erzeugten Pakete Die Prozeduren von Modulpaketen Verwaltung von benannten Routinen Verwaltung von Events Verwaltung von Benutzertext Prozedurparameter Paketdefinierte Datensatztypen Integration von Views in erzeugten Modulen

19 Inhaltsverzeichnis XXI 16.3 Errichten eines wirksamen Datenbank-Sicherheitsschemas für erzeugte Module Verwendung von Events und benannten Routinen Verwendung von benannten Routinen Einsatz von Events Nutzung zentraler Voreinstellungen und Attribute des Web Server Generators Verwendung von HTML-Tags in Modulkomponenten Registrierung und Verwendung von externen PL/SQL-Paketen im Benutzertext Einstellen des Layout-Stils des Moduls Einsatz von Frames und Style Sheets Einsatz von Style Sheets Einbinden eines Style Sheets mit dem <STYLE>-Tag Verweis auf externe Style Sheets Verwendung von nicht zugeordneten Elementen Der Benutzertextbereich Formatieren von Text mit PL/SQL-Funktionen Formatieren von Text mit HTML Hinzufügen von HTML-Syntax zum Benutzertext Hinzufügen ganzer HTML-Dokumente über einen HTML-Editor Verwendung von JavaScript Vermeiden von proprietären JavaScript-Fallen Verwendung von externen JavaScript-Bibliotheken Erstellen von Oracle JavaScript-Bibliotheken auf der Server-Seite Die Namensvergabekonventionen des Web Server Generators Die Namensvergabekonventionen von Event-Handlern Der ctl-parameter Umgehen der Standardfunktionalität von Oracle Designer Verwendung von Argumenten Navigation zwischen Modulen mit Cookies und PL/SQL Erstellen eigener Hyperlinks mit PL/SQL und HTML Erstellen von dynamischen Hyperlinks zwischen Modulen mit Cookies Definition von Cookies Erstellen eines Cookies Lesen eines Cookies Erstellen von Links mit Cookies...670

20 XXII Inhaltsverzeichnis Beschränkungen bei mehreren Cookies Umgehen der Beschränkung von 20 Cookies mit logischen Cookies Zuweisung logischer Cookies an ein Web Server Generator-Modul Wertelisten Die Wertelisten im Web Server Generator Erstellen einer eigenen Werteliste mit Oracle8-Objekten Kodierung eines LOV-Objekts Implementierung von Wertelistenobjekten Zusammenfassung Oracle Developer Forms Gründe für Oracle Forms Die Funktionsweise Status, Lizenzierung und Speicher Weiterverwendung bestehender Formulare Browser und Bandbreite Die Entscheidung Installation von Oracle Forms Anlegen der virtuellen Verzeichnisse Die Anzeige von Symbolen im Web Konfiguration von Oracle Forms als CGI Nicht-Cartridge URL (CGI) Konfiguration von Oracle Forms 6.0 als Cartridge Konfiguration von Oracle Forms 5.0 als Cartridge Erstellen einer allgemeinen HTML Cartridge-Datei Die Cartridge-URL Einsatz eines Oracle-fremden Webservers Erzeugen und Platzieren von FMX-Dateien Einrichten des Forms-Servers als Windows NT-Dienst Aufruf und Anhalten der Forms Server-Listener Konfiguration des Forms-Clients Einrichten des Lastenausgleichs Design von Web-Anwendungen Reduzieren des Netzwerkverkehrs Auswahl von Schriftarten Hohe Speicheranforderungen Funktionseinschränkungen für Formulare im Web Literatur zu Oracle Forms im Web Analyse von SYSDATE-Problemen mit Oracle8 und Forms 5.0 PL/SQL

Praktische Anwendungsentwicklung mit Oracle Forms

Praktische Anwendungsentwicklung mit Oracle Forms Praktische Anwendungsentwicklung mit Oracle Forms von Perry Pakull, Stefan Jüssen, Walter H. Müller 1. Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41098 5 Zu Leseprobe

Mehr

Internetanbindung von Datenbanken

Internetanbindung von Datenbanken Internetanbindung von Datenbanken Oracle Application Server Oracle Application Server - 1 Gliederung Einführung Oracle Application Server (OAS) Praxis- und Diplomarbeitenverwaltung LiveHTML Kritik Becker,

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen... Inhalt HTML- Grundlagen und CSS... 2 XML Programmierung - Grundlagen... 3 PHP Programmierung - Grundlagen... 4 Java - Grundlagen... 5 Java Aufbau... 6 ASP.NET Programmierung - Grundlagen... 7 1 HTML- Grundlagen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1 xiii Teil 1 Node.js... 1 1 Was ist Node.js? 3 1.1 Die Zeitalter des Webs................................... 3 1.1.1 1990 bis 2000: Das Web 1.0....................... 3 1.1.2 2000 bis 2010: Das Web 2.0.......................

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Drupal 6. von Thorsten P Luhm. 1. Auflage. Drupal 6 Luhm schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Drupal 6. von Thorsten P Luhm. 1. Auflage. Drupal 6 Luhm schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG DAS EINSTEIGERSEMINAR Drupal 6 von Thorsten P Luhm 1. Auflage Drupal 6 Luhm schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG mitp/bhv 2008 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Joomla! und Mambo. Open Source-CMS einsetzen und erweitern. von Tobias Hauser, Christian Wenz. 2., aktualisierte Auflage. Hanser München 2006

Joomla! und Mambo. Open Source-CMS einsetzen und erweitern. von Tobias Hauser, Christian Wenz. 2., aktualisierte Auflage. Hanser München 2006 Joomla! und Mambo Open Source-CMS einsetzen und erweitern von Tobias Hauser, Christian Wenz 2., aktualisierte Auflage Hanser München 2006 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 40690

Mehr

Sachwortverzeichnis... 251

Sachwortverzeichnis... 251 Inhalt Vorwort... V 1 WWW World Wide Web... 1 1.1 Das Internet Infrastruktur und Administration... 2 1.2 Datenübertragung... 4 1.3 Sprachen im Web... 6 1.4 Webseiten... 7 1.4.1 Clientseitige Dynamik...

Mehr

Apache. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Das umfassende Handbuch. Ben Laurie und Peter Laurie 2.

Apache. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Das umfassende Handbuch. Ben Laurie und Peter Laurie 2. 2.AUFLAGE Apache Das umfassende Handbuch Ben Laurie und Peter Laurie Deutsche Übersetzung von Peter Klicman, Jochen Wiedmann & Jörgen W. Lang O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 I Enterprise Java im Überblick 1 Bedeutung von Enterprise Java und IBM WebSphere 21 1.1 Enterprise Java 23 1.1.1 Anforderungen 23 1.1.2 E-Business 30 1.1.3 Java 36 1.2 IBM

Mehr

09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten

09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten Aktuelle Themen der Wirtschaftsinformatik Zusammenfassung 09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten 1 Serverseitige Webprogrammierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte...1 1.1 Einführung...1 1.2 Systemvoraussetzungen...2 1.3 Installation...2 1.3.1 Buch online lesen...3 1.3.2 Installation von Caché...3 1.3.3 Die Buch-Beispiele...4 1.4

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Praxisbuch Wicket. Professionelle Web-2.0-Anwendungen entwickeln. von Michael Mosmann. 1. Auflage. Hanser München 2009

Praxisbuch Wicket. Professionelle Web-2.0-Anwendungen entwickeln. von Michael Mosmann. 1. Auflage. Hanser München 2009 Praxisbuch Wicket Professionelle Web-2.0-Anwendungen entwickeln von Michael Mosmann 1. Auflage Hanser München 2009 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41909 4 Zu Leseprobe schnell

Mehr

Java Micro Edition. Entwicklung mobiler JavaME-Anwendungen mit CLDC und MIDP. von Klaus D. Schmatz. 2., aktualis. u. erw. Aufl.

Java Micro Edition. Entwicklung mobiler JavaME-Anwendungen mit CLDC und MIDP. von Klaus D. Schmatz. 2., aktualis. u. erw. Aufl. Java Micro Edition Entwicklung mobiler JavaME-Anwendungen mit CLDC und MIDP von Klaus D. Schmatz 2., aktualis. u. erw. Aufl. Java Micro Edition Schmatz schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Performance Tuning mit @enterprise

Performance Tuning mit @enterprise @enterprise Kunden-Forum 2005 Performance Tuning mit @enterprise Herbert Groiss Groiss Informatics GmbH, 2005 Inhalt Datenbank RMI JAVA API HTTP Konfiguration Analyse Groiss Informatics GmbH, 2005 2 Datenbank

Mehr

Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release

Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release Jürgen Menge Oracle Deutschland TSBU Middleware Forms & Reports 11g Architektur Oracle Forms und Reports Teil der Fusion Middleware

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

TYPO3 und TypoScript

TYPO3 und TypoScript TYPO3 und TypoScript Daniel Koch Webseiten programmieren, Templates erstellen, Extensions entwickeln ISBN 3-446-40489-9 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40489-9

Mehr

XPages Good to know. Benjamin Stein & Pierre Hein Stuttgart 7. Mai 2015

XPages Good to know. Benjamin Stein & Pierre Hein Stuttgart 7. Mai 2015 XPages Good to know Benjamin Stein & Pierre Hein Stuttgart 7. Mai 2015 Agenda 1. Einführung Was sind XPages? 2. Allgemeine Tipps Allgemeine Tipps für die Verwendung von XPages 3. Designer Tipps Tipps für

Mehr

Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2010 - Original Microsoft Training für Examen 70-662 McLean /

Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2010 - Original Microsoft Training für Examen 70-662 McLean / Konfigurieren von Microsoft Exchange Server 2010 - Original Microsoft Training für Examen 70-662 Praktisches Selbststudium und Prüfungsvorbereitung von Ian McLean, Orin Thomas 1. Auflage Konfigurieren

Mehr

Architekturen. DB-Anwendungen: Aufgaben. Aufteilung der Funktionen. ƒ Datenbankanwendungen

Architekturen. DB-Anwendungen: Aufgaben. Aufteilung der Funktionen. ƒ Datenbankanwendungen Architekturen ƒ Datenbankanwendungen Aufgaben und Komponenten Aufteilung ƒ Architektur Web-basierter Anwendungen HTTP-basierte Architekturen Applet-basierte Architekturen Vorlesung Internet-Datenbanken

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Entwicklungswerkzeuge & - methoden

Entwicklungswerkzeuge & - methoden Entwicklungswerkzeuge & - methoden Debugging und Logging von mobile Apps Jürgen Menge Sales Consultant, Oracle Deutschland E-Mail: juergen.menge@oracle.com +++ Bitte nutzen Sie die bevorzugte Telefonnummer

Mehr

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN jan TITTEL jochen BAUMANN ELL N H C S IEG T S N I E APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN AM BEISPIEL EINER REALEN APP Inhalt 1 Einführung.............................................. 1 1.1 Die Android-Plattform.................................................

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Christopher Allen. Oracle PL/SQL für Einsteiger Der Einsatz von SQL und PL/SQL in der Oracle-Datenbank 3-446-21801-7

CARL HANSER VERLAG. Christopher Allen. Oracle PL/SQL für Einsteiger Der Einsatz von SQL und PL/SQL in der Oracle-Datenbank 3-446-21801-7 CARL HANSER VERLAG Christopher Allen Oracle PL/SQL für Einsteiger Der Einsatz von SQL und PL/SQL in der Oracle-Datenbank 3-446-21801-7 www.hanser.de Inhaltsverzeichnis Danksagung...XI Einleitung...XIII

Mehr

AJAX SSL- Wizard Referenz

AJAX SSL- Wizard Referenz AJAX SSL- Wizard Referenz Version 1.0.2+ - 04.04.2011 Präambel Die vorliegende Dokumentation beschreibt den AJAX basierten SSL- Wizard der CertCenter AG. Der SSL- Wizard kann mit wenigen Handgriffen nahtlos

Mehr

Dynamische Webseiten mit PHP 1

Dynamische Webseiten mit PHP 1 Dynamische Webseiten mit PHP 1 Webserver, PHP und MYSQL Ein Webserver dient dazu, Internetseiten an PCs zu senden, von denen sie aufgerufen werden. Beispiel: Sie tippen im Browser www.fosbosweiden.de ein.

Mehr

Datenbank-basierte Webserver

Datenbank-basierte Webserver Datenbank-basierte Webserver Datenbank-Funktion steht im Vordergrund Web-Schnittstelle für Eingabe, Wartung oder Ausgabe von Daten Datenbank läuft im Hintergrund und liefert Daten für bestimmte Seiten

Mehr

Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten

Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten Einführung in SQL Datenbanken bearbeiten Jürgen Thomas Entstanden als Wiki-Buch Bibliografische Information Diese Publikation ist bei der Deutschen Nationalbibliothek registriert. Detaillierte Angaben

Mehr

Einsatz von Applikationsservern. Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server

Einsatz von Applikationsservern. Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server Einsatz von Applikationsservern Untersucht am Beispiel des Sybase Enterprise Application Server Architektur von Datenbanksystemen Client / Server Modell (2 Schichten Modell) Benutzerschnittstelle Präsentationslogik

Mehr

Proseminar: Website-Management-Systeme

Proseminar: Website-Management-Systeme Proseminar: Website-Management-Systeme Thema: Web: Apache/Roxen von Oliver Roeschke email: o_roesch@informatik.uni-kl.de Gliederung: 1.) kurze Einleitung 2.) Begriffsklärung 3.) Was ist ein Web? 4.) das

Mehr

Datenbank-basierte Webserver

Datenbank-basierte Webserver Datenbank-basierte Webserver eines Datenbank-basierten Webservers Karl Riedling Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme 2 zur Gestaltung von Klare, übersichtliche Seitengestaltung Hinreichende Navigationshilfen

Mehr

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Time CGI Version 1.5 Stand 04.12.2013 TimeMachine Dokument: time.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor Version Datum Kommentar

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Forms Survival Kit Fehlersuche in WebForms-Applikationen

<Insert Picture Here> Forms Survival Kit Fehlersuche in WebForms-Applikationen Forms Survival Kit Fehlersuche in WebForms-Applikationen Jürgen Menge Oracle Deutschland Forms Survival Kit Fehlersuche in WebForms-Applikationen Einstieg Fehlersuche in Komponenten

Mehr

Vordefinierte Elemente (CI)

Vordefinierte Elemente (CI) 1 IIS Name 1.1 IIS Scans Scandatum, Direktes Bearbeiten der Metabasis ermöglichen, Version 1.1.1 Websites Name, Ausführberechtigung Dateien, Lesen, Nur Skripts ausführen, Skriptzugriff, Schreiben, Sicheren

Mehr

Mehr Dynamik in Apex mit Javascript und JQuery. Alexander Scholz its-people

Mehr Dynamik in Apex mit Javascript und JQuery. Alexander Scholz its-people Vortrag zur DOAG Konferenz 2011 Mehr Dynamik in Apex mit und Alexander Scholz its-people 1 Ablauf Thema des Vortragsthemas Motivation Besonderheit des Referenten Alexander Scholz its-people Wie kann in

Mehr

Adobe Certified Expert-Programm

Adobe Certified Expert-Programm Adobe Certified Expert-Programm Product Proficiency-Prüfungs-Bulletin Adobe Dreamweaver CS3 Prüfungsnr. 9A0-056 Checkliste für die ACE-Zertifizierung Die folgende Checkliste hilft Ihnen dabei, die ACE-Zertifizierung

Mehr

Modulare Berichtsentwicklung im Browser - Oracle BI Publisher 11g. BI Publisher 11g - Überblick Modulare Berichtsentwicklung

Modulare Berichtsentwicklung im Browser - Oracle BI Publisher 11g. BI Publisher 11g - Überblick Modulare Berichtsentwicklung Modulare Berichtsentwicklung im Browser - Oracle BI Publisher 11g Jürgen Menge / Rainer Willems Oracle Deutschland Agenda BI Publisher 11g - Überblick Modulare Berichtsentwicklung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Tobias Hauser, Christian Wenz. Joomla! 1.5. Das Open Source-CMS einsetzen und erweitern ISBN: 978-3-446-41026-8

Inhaltsverzeichnis. Tobias Hauser, Christian Wenz. Joomla! 1.5. Das Open Source-CMS einsetzen und erweitern ISBN: 978-3-446-41026-8 sverzeichnis Tobias Hauser, Christian Wenz Joomla! 1.5 Das Open Source-CMS einsetzen und erweitern ISBN: 978-3-446-41026-8 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41026-8

Mehr

APEX 5.0 DOAG Mai 2014

APEX 5.0 DOAG Mai 2014 APEX 5.0 DOAG Mai 2014 APEX 5.0 16 Jahre MuniQSoft GmbH Tätigkeitsbereiche: Oracle Support Hotline: Mo-Fr 8.00 18.00 Uhr Erweiterung um Rufbereitschaft auch am Wochenende möglich Oracle IT-Consulting &

Mehr

Internet-Know How - Wissen um neue Technologien -

Internet-Know How - Wissen um neue Technologien - Internet-Know How - Wissen um neue Technologien - ( Schulungsprogramm 2002 ) S.K.Consulting Services GmbH München Seite - 1 - Inhaltsverz eic hnis Der Einstieg ins Internet für "Surfanfänger" INT/FS1 Das

Mehr

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1 Vorwort Danksagung Einführung Für wen ist dieses Buch konzipiert? Wie ist dieses Buch aufgebaut? Microsoft Dynamics CRM Live Systemanforderungen Client Server Codebeispiele Zusätzliche Inhalte online finden

Mehr

Dynamische Webseiten

Dynamische Webseiten Dynamische Webseiten Seminar Medientechnik 30.06.2003 Dynamische Webseiten 1 Inhalt Allgemeine Funktionsweise eines Webservers Grundgedanke von dynamischen Webseiten Einschub: Dynamische Seitenerzeugung

Mehr

:HE'DWHQEDQN$QELQGXQJ PLW-DYD6HUYOHWVEDVLHUHQG DXI$SDFKH-6HUY2UDFOHL

:HE'DWHQEDQN$QELQGXQJ PLW-DYD6HUYOHWVEDVLHUHQG DXI$SDFKH-6HUY2UDFOHL DNDGLD,QIRUPDWLRQ 7HFKQRORJ\ :HE'DWHQEDQN$QELQGXQJ PLW-DYD6HUYOHWVEDVLHUHQG DXI$SDFKH-6HUY2UDFOHL Authoren: Christoph Gächter / Martin Zahn Copyright 1999 Akadia AG All rights reserved $NDGLD$* Information

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Die Grundlagen zu CMS auch eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt............................................ 1 1.1 Was behandeln wir in dem einleitenden Kapitel?....................

Mehr

Kurzanleitung zur Pflege Ihrer Webseiten

Kurzanleitung zur Pflege Ihrer Webseiten Kurzanleitung zur Pflege Ihrer Webseiten Über FTP / File Transfer Protokoll (Datei Up- and Download) oder Online-Datei-Verwaltung Iher Dateien per Web-Browser Tipp s und Wissenswertes für alle die mit

Mehr

SP Web Applica on Intranet - Docusnap.intern

SP Web Applica on Intranet - Docusnap.intern Date Author 11.10.2012 Docusnap Number of Pages 5 Applica on Pool Applica on Pool Security Account Accept Username and Password Enable Addi onal Ac ons and Online Status Alerts Enabled Allow Access to

Mehr

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Excel 2003 - Übungen zum Grundkurs 63 Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Wie kann ich einzelne Blätter der Arbeitsmappe als E-Mail verschicken? Wie versende ich eine Excel-Datei

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Nach Abschluß der Softwareinstallation konfigurieren Sie den Listener (mit netca) und erzeugen eine Datenbank. Der einfachste Weg zur Erzeugung der Datenbank ist die Nutzung des Database Config Assistants

Mehr

Oracle Weblogic Administration Grundlagen

Oracle Weblogic Administration Grundlagen Oracle Weblogic Administration Grundlagen Seminarunterlage Version: 1.07 Version 1.07 vom 14. September 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Helmut Dittrich Jürgen Mellenthin PHP 4-Workshop

Helmut Dittrich Jürgen Mellenthin PHP 4-Workshop 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Helmut Dittrich Jürgen Mellenthin PHP 4-Workshop Galileo Computing

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 Inhaltsverzeichnis Lutz Fröhlich PostgreSQL 9 Praxisbuch für Administratoren und Entwickler ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 ISBN (E-Book): 978-3-446-42932-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Leistungsfähiges Reporting mit dem Oracle BI Publisher

Leistungsfähiges Reporting mit dem Oracle BI Publisher Leistungsfähiges Reporting mit dem Oracle BI Publisher Jürgen Menge Oracle Deutschland Leistungsfähiges Reporting mit dem Oracle BI Publisher Überblick Berichtsentwicklung

Mehr

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows 1 Installationen Dieses Kapitel beschreibt die Installationen, die für die Nutzung von PHP und MySQL unter Windows, unter Ubuntu Linux und auf einem Mac mit OS X notwendig sind. 1.1 Installationen unter

Mehr

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version.

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version. hehuvlfkw Oracle 9iApplication Server (9iAS) fasst in einem einzigen integrierten Produkt alle Middleware-Funktionen zusammen, die bisher nur mit mehreren Produkten unterschiedlicher Anbieter erreicht

Mehr

Integrated Data Management Konzentrieren sie sich auf ihr Business, und nicht auf die Verwaltung ihrer Daten

Integrated Data Management Konzentrieren sie sich auf ihr Business, und nicht auf die Verwaltung ihrer Daten Integrated Data Management Konzentrieren sie sich auf ihr Business, und nicht auf die Verwaltung ihrer Daten Entwurf Data Architect Verwaltung und Umsetzung komplexer Datenmodelle Graphische Darstellung

Mehr

Herzlich Willkommen! eine praxisnahe Übersicht. Mit Java ins Web - mb@bebox.franken.de. 26.11.2000 (c) Michael Behrendt -

Herzlich Willkommen! eine praxisnahe Übersicht. Mit Java ins Web - mb@bebox.franken.de. 26.11.2000 (c) Michael Behrendt - Herzlich Willkommen! Mit Java ins Web - eine praxisnahe Übersicht 1 Wer bin ich? Michael Behrendt, 21, Nürnberg kurzer Lebenslauf: 1991 Erster Rechner: Commodore C128 1995 Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann

Mehr

Netzwerk Technologien in LabVIEW

Netzwerk Technologien in LabVIEW Netzwerk Technologien in LabVIEW von Dirk Wieprecht NI Germany Hier sind wir: Agenda Agenda Bedeutung des Ethernet für die Messtechnik Ethernet-basierende Technologien in LabVIEW Low Level- TCP/IP Objekt

Mehr

Berater-Profil 2616. DB-Administrator, Systementwickler (Oracle) EDV-Erfahrung seit 1993. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 2616. DB-Administrator, Systementwickler (Oracle) EDV-Erfahrung seit 1993. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 2616 DB-Administrator, Systementwickler (Oracle) Ausbildung Dipl. Inf. EDV-Erfahrung seit 1993 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr 1960 Unternehmensberatung R+K AG, Theaterstrasse 4, CH-4051

Mehr

Visual Web Developer Express Jam Sessions

Visual Web Developer Express Jam Sessions Visual Web Developer Express Jam Sessions Teil 1 Die Visual Web Developer Express Jam Sessions sind eine Reihe von Videotutorials, die Ihnen einen grundlegenden Überblick über Visual Web Developer Express,

Mehr

Archive / Backup System für OpenVMS

Archive / Backup System für OpenVMS Archive / Backup System für OpenVMS DECUS Symposium 2002 Bonn Vortrag-Nr. 3C04 Günther Fröhlin Compaq Computer Corporation Colorado Springs, USA 1 Highlights V4.0 Auslieferung Januar 2002 Hauptversion

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik Programmieren I Die Programmiersprache Java KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Eigenschaften von Java Java ist eine

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013

OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013 OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013 Integrationsanleitung Page 1 Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung... 3 2. Komponentenübersicht... 3 2.1 Funktionsübersicht... 3 2.2 Integrationskomponenten...

Mehr

Programmieren für iphone und ipad

Programmieren für iphone und ipad Markus Stäuble Programmieren für iphone und ipad Einstieg in die App-Entwicklung für das ios 4 3., aktualisierte und erweiterte Auflage dpunkt.verlag 1 Einleitung 1 1.1 Begriffe 2 1.2 Was behandelt dieses

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts. Thorsten Ludewig. Juni 2004

Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts. Thorsten Ludewig. Juni 2004 METEOR Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts Thorsten Ludewig Juni 2004 1 Übersicht Was ist METEOR Architektur Technische Realisierung Zusammenfassung Zukünftige Entwicklungen

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen.

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen. Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle 11g: New Features für Administratoren Beschreibung: Der Kurs über fünf Tage gibt Ihnen die Möglichkeit die Praxis mit der neuen

Mehr

Web Adressdatenbank mit ASP

Web Adressdatenbank mit ASP Web Adressdatenbank mit ASP 1 Einleitung 1.1 Vorwort Auf den nächsten paar Seiten will ich eine kleine Anleitung geben, wie man per ASP(Active Server Pages) auf eine MS Access Datenbank zugreifen kann.

Mehr

Benutzerdokumentation Web-Portal

Benutzerdokumentation Web-Portal GRUPP: SWT0822 Benutzerdokumentation Web-Portal Yet Another Reversi Game Martin Gielow, Stephan Mennicke, Daniel Moos, Christine Schröder, Christine Stüve, Christian Sura 05. Mai 2009 Inhalt 1. Einleitung...3

Mehr

Performance Tools. für alle Editionen

Performance Tools. für alle Editionen Performance Tools. für alle Editionen Andreas Cejna Kodachrome Cloud Control Bunt Umfangreich Mächtig Aber zu welchem Preis? Enterprise Edition in der DB Diagnostic Pack (Tuning Pack) Dark sideofthemoon

Mehr

Professionell bloggen mit WordPress

Professionell bloggen mit WordPress Tom Alby Professionell bloggen mit WordPress ISBN-10: 3-446-41354-5 ISBN-13: 978-3-446-41354-2 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41354-2 sowie im Buchhandel.

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > SSL Aktivierung für OWA 2003

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > SSL Aktivierung für OWA 2003 Page 1 of 23 SSL Aktivierung für OWA 2003 Kategorie : Exchange Server 2003 Veröffentlicht von webmaster am 20.05.2005 Die Aktivierung von SSL, für Outlook Web Access 2003 (OWA), kann mit einem selbst ausgestellten

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Konzepte des Active Directory

Inhaltsverzeichnis Vorwort Konzepte des Active Directory Vorwort.................................................................. XI Warum dieses Buch.................................................... XI Kapitelübersicht.......................................................

Mehr

TimePunch SQL Server Datenbank Setup

TimePunch SQL Server Datenbank Setup TimePunch TimePunch SQL Server Datenbank Setup Benutzerhandbuch 26.11.2013 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch SQL Server Datenbank

Mehr

Datenbankentwicklung mit dem Microsoft SQL Server 2005

Datenbankentwicklung mit dem Microsoft SQL Server 2005 Holger Schmeling Datenbankentwicklung mit dem Microsoft SQL Server 2005 ISBN-10: 3-446-22532-3 ISBN-13: 978-3-446-22532-9 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-22532-9

Mehr

Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 9/10 H. Bauer. Thema Inhalte/Umsetzung Programme Lehrplanbezug.

Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 9/10 H. Bauer. Thema Inhalte/Umsetzung Programme Lehrplanbezug. Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 9/10 H. Bauer Thema Grundlagen der Erstellung von Webseiten Maximalplan 1 Was man wissen sollten 2 Die erste Webseite mit HTML erstellen

Mehr

VIVIT TQA Treffen in Köln am 18. 04. 2013. API- Programmierung und Nutzung bei HP Quality Center / ALM. Michael Oestereich IT Consultant QA

VIVIT TQA Treffen in Köln am 18. 04. 2013. API- Programmierung und Nutzung bei HP Quality Center / ALM. Michael Oestereich IT Consultant QA VIVIT TQA Treffen in Köln am 18. 04. 2013 API- Programmierung und Nutzung bei HP Quality Center / ALM Michael Oestereich IT Consultant QA Agenda Vorstellung der API- Versionen OTA- API SA- API REST- API

Mehr

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Software, Inc. UC4: Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent Von Jack Ireton Dokumentennummer: RAHV-062011-de *** Copyright UC4 und das UC4-Logo

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik 6.3 Systemarchitektur 430 6.3 Systemarchitektur Drei Schichten Architektur Die "Standardtechniken" des Software-Engineering sind auch auf die Architektur einer

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dynamik bis zur DB-Interaktion. Marc Schanne. CGI Möglichkeiten

Dynamik bis zur DB-Interaktion. Marc Schanne. CGI Möglichkeiten CGI einfach PHP Dynamik bis zur DB-Interaktion 1 CGI Möglichkeiten Das Common Gateway Interface (CGI) ermöglicht den Entwurf von interaktiven, benutzergesteuerten Web-Applikationen. Der WWW-Server ruft

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch

FTP / WebDeploy / WebDAV. Handbuch Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung FTP WebDeploy WebDAV Anleitungen FTP Windows Mac WebDeploy Windows WebDAV Windows Mac Einführung FTP Haben Sie einen Zugang per FTP gewählt,

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I Beschreibung: Der Teilnehmer ist in der Lage den Oracle Application Server 10g zu

Mehr

BETRIEB UND ENTWICKLUNG MIT DER MICROSOFT CLOUD

BETRIEB UND ENTWICKLUNG MIT DER MICROSOFT CLOUD BETRIEB UND ENTWICKLUNG MIT DER MICROSOFT CLOUD VM Role, Azure Services, SharePoint Online TechSummit Cloud 2011 28.03. 08.04.2011 Holger Sirtl Architect Evangelist, Microsoft Deutschland GmbH SCHICHTEN

Mehr

Entwicklung einer mobilen webbasierten Anwendung mit Oracle9i Lite Web-to-Go

Entwicklung einer mobilen webbasierten Anwendung mit Oracle9i Lite Web-to-Go Thema Autor Entwicklung einer mobilen webbasierten Anwendung mit Oracle9i Lite Web-to-Go Christian Antognini (christian.antognini@trivadis.com) Art der Information Produktübersicht (Mai 2002) Quelle Trivadis

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik Entwicklung webbasierter Anwendungen Tipps und Tricks zur Software Installation 1 Vorbemerkung Auf den Laborrechnern ist natürlich alles installiert! Die Installation

Mehr

Modul 2.4.1: Möglichkeiten zur Erweiterung des Internet-Auftritts der Schule zu einem umfassenden Auftritt als Bildungsnetzwerk

Modul 2.4.1: Möglichkeiten zur Erweiterung des Internet-Auftritts der Schule zu einem umfassenden Auftritt als Bildungsnetzwerk Informationsmaterial zum Modul-Nr. 2.4: Bildungsnetzwerke planen (Schwerpunkt: IT-Unterstützung in Bildungsnetzwerken) Modul 2.4.1: Möglichkeiten zur Erweiterung des Internet-Auftritts der Schule zu einem

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Inhalt der Buch-CD 13. 1 Einführung 17

Inhalt. Vorwort 11. Inhalt der Buch-CD 13. 1 Einführung 17 Inhalt Vorwort 11 Inhalt der Buch-CD 13 1 Einführung 17 1.1 Was ist MySQL? 17 1.2 Die wichtigsten Eigenschaften von MySQL 20 1.3 Bezugsquellen und Versionen 23 1.4 MySQL im Vergleich zu anderen Datenbanken

Mehr