Fallsammlung Internationales Steuerrecht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fallsammlung Internationales Steuerrecht"

Transkript

1 Steuerfachkurs Training lsammlung Internationales Steuerrecht Herausgegeben von Prof. Dr. jur. Kay-Michael Wilke Vorsitzender Richter am Finanzgericht Bearbeitet von Petra Karl Richterin am Finanzgericht Franz Lammsfuß Steuerberater, Dipl.-Finanzwirt Dr. jur. Klaus Mielke Rechtsanwalt Jörg Tietz Richteram Finanzgericht, Dipl.-Finanzwirt Dr. jur. Jörg-Andreas Weber, LLM. Steuerberater, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht 8., vollständig überarbeitete Auflage nwb AUSBILDUNG

2 ^ 'f ^'''^;' Lh г' : ' : ' ;:^Ч'i;:C^^^Иl't'? V*Й INHALTSVERZEICHNIS Vorwort Literaturhinweise Abkürzungsverzeichnis Internetverzeichnis Arbeitshinweise V XIII XV XIX XXI Abschnitt 1: Abgabenordnung l 1 l 2 l 3 l 4 l 5 l 6 l 7 l 8 l 9 l 10 Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt ( 8, 9 АО) Mehrfacher Wohnsitz ( 8 АО) Doppelansässigkeit natürlicher Personen (Art.4 OECD-MA, 8 АО) Gewöhnlicher Aufenthalt ( 9 АО) Gewöhnlicher Aufenthalt ( 9 АО) Geschäftsleitung ( 10 АО) Abschnitt 2: Einkommensteuergesetz Erweitert unbeschränkte Steuerpflicht ( 1 Abs. 2 EStG) Unbeschränkte Steuerpflicht ( 1 Abs. 3 EStG) Zusammenveranlagung ( la EStG) Zusammenveranlagung ( la Abs. 2 EStG) Wechselnde Steuerpflicht ( 2 Abs. 7 Satz 3 EStG) Wechselnde Steuerpflicht bei DBA ( 2 Abs. 7 Satz 3 EStG) Negative ausländische Einkünfte ( 2a EStG) Progressionsvorbehalt bei Doppelansässigkeit (Art. 4 OECD-MA, 32b EStG) VII

3 23 Anrechnung/Abzug bei einem DBA ( 34c Abs. 6 EStC) Auslandstätigkeitserlass ( 34c Abs. 5 EStG) Ermittlung der ausländischen Einkünfte ( 34c, 34d EStG) Verwertung ( 34d, 49 EStG) Verwertung ( 34d, 49 EStG) Beschränkte Steuerpflicht ( 49 EStG) Beschränkte Steuerpflicht - Einkünfte aus tand- und Forstwirtschaft ( 49 Abs. 1 NM EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Einkünfte aus Gewerbebetrieb ( 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst, a EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Einkünfte aus Gewerbebetrieb ( 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst, a EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Einkünfte aus Gewerbebetrieb ( 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst, a EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Einkünfte aus Gewerbebetrieb ( 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst, d EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Einkünfte aus Gewerbebetrieb ( 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst, d EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Einkünfte aus Gewerbebetrieb ( 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst, e EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Einkünfte aus Gewerbebetrieb ( 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst, f EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Einkünfte aus selbständiger Arbeit ( 49 Abs. 1 Nr. 3 EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Einkünfte aus selbständiger Arbeit ( 49 Abs. 1 Nr. 3 EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit ( 49 Abs. 1 Nr. 4 EStG) 51! 40 Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Einkünfte aus Kapitalvermögen ( 49 Abs. 1 Nr. 5 EStG) 52 I 41 i 42 Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung ( 49 Abs. 1 Nr. 6 EStG) 54 Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Sonstige Einkünfte ( 49Abs.lNr.7EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht - sonstige Einkünfte ( 49 Abs. 1 Nr. 8, 9 EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht-Veranlagung von beschränkt Steuerpflichtigen ( 50 Abs. 1 Satz 2 EStG) Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Veranlagung von beschränkt Steuerpflichtigen ( 50 Abs. 2 und 3 EStG) 58 VIII

4 VERZEICHNIS l 46 l 47 l 48 Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Veranlagung von beschränkt Steuerpflichtigen ( 50 Abs. 7 EStG) 60 Gewinne aus der Veräußerung von Vermögen - Steuerabzug bei beschränkt Steuerpflichtigen ( 50a EStG) 61 Beschränkte Einkommensteuerpflicht - Steuerabzug bei beschränkt Steuerpflichtigen ( 50a EStG) 62 Abschnitt 3: Körperschaftsteuerrecht 64 l 49 Anrechnung ausländischer Körperschaftsteuer ( 26 KStG) 64 l 50 Anrechnung ausländischer Körperschaftsteuer ( 26 KStG) 66 l 51 l 52 l 53 Freistellung ausländischer Einkünfte im Körperschaftsteuerrecht ( 8 KStG, 32b EStG) 67 Beteiligung an anderen Körperschaften und Personenvereinigungen ( 8b KStG) 68 Anrechnung ausländischer Körperschaftsteuer bei Verlusten ( 26 KStG) 70 l 54 Beschränkte Körperschaftsteuerpflicht ( 2 Nr. 1 KStG) 73 l 55 Beschränkte Körperschaftsteuerpflicht ( 2 Nr. 1 KStG) 74 l 56 Beschränkte Körperschaftsteuerpflicht ( 2 Nr. 1 KStG) 75 l 57 Grenzüberschreitende verdeckte Gewinnausschüttung ( 8 Abs. 3 KStG) 76 Abschnitt 4: Erbschaftsteuergesetz 78 l 58 Anrechnung ausländischer Erbschaftsteuer ( 21 ErbStG) 78 l 59 Progressionsvorbehalt bei der Erbschaftsteuer ( 19 Abs. 2 ErbStG) 79 Abschnitt 5: OECD-Musterabkommen 83 l 60 Persönlicher Geltungsbereich (Art. 1 OECD-MA) 83 l 61 Persönlicher Geltungsbereich (Art. 1 OECD-MA) 84 l 62 Steuerlicher Geltungsbereich (Drittstaateinkünfte) 85 l 63 Betriebsstätte (Art. 5 OECD-MA) 87 l 64 Betriebsstätte (Art. 5 OECD-MA) 89 l 65 Betriebsstätte (Art. 5 OECD-MA) 90 l 66 Betriebsstätte (Art. 5 OECD-MA) 91 l 67 Betriebsstätte (Art. 5 OECD-MA) 92 IX

5 VERZEICHNIS Inhalt 68 Betriebsstätte (Art. 5 OECD-MA) Betriebsstätte (Art. 5 OECD-MA) Betriebsstätte (Art. 5 OECD-MA) Betriebsstätte (Art. 5 OECD-MA) Betriebsstätte (Art. 5 OECD-MA) Montage-Betriebsstätte (Art. 5 OECD-MA/ 12 АО) Einkünfte aus unbeweglichem Vermögen (Art. 6 OECD-MA) Einkünfte aus unbeweglichem Vermögen (Art. 6 OECD-MA) Einkünfte aus unbeweglichem Vermögen (Art. 6 OECD-MA) Einkünfte aus unbeweglichem Vermögen (Art. 6 OECD-MA) Einkünfte aus unbeweglichem Vermögen (Art. 6 OECD-MA) Unternehmensgewinne (Art. 7 OECD-MA) Unternehmensgewinne (Art. 7 OECD-MA) Unternehmensgewinne (Art. 7 OECD-MA) Unternehmensgewinne (Art. 7 OECD-MA) Unternehmensgewinne (Art. 7 OECD-MA) Unternehmensgewinne (Art. 7 OECD-MA) Unternehmensgewinne (Art. 7 OECD-MA) Dividenden (Art. 10 OECD-MA) Dividenden (Art. 10 OECD-MA) Dividenden (Art. 10 OECD-MA) Dividenden (Art. 10 OECD-MA) Zinsen (Art. 11 OECD-MA) Zinsen (Art. 11 OECD-MA) Lizenzgebühren (Art. 12 OECD-MA) Lizenzgebühren (Art. 12 OECD-MA) Gewinne aus der Veräußerung von Vermögen (Art. 13 OECD-MA) Gewinne aus der Veräußerung von Vermögen (Art. 13 OECD-MA) Gewinne aus der Veräußerung von Vermögen (Art. 13 OECD-MA) Selbständige Arbeit (Art. 14 OECD-MA) Selbständige Arbeit (Art. 14 OECD-MA) Selbständige Arbeit (Art. 14 OECD-MA) Selbständige Arbeit (Art. 14 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) 146 X

6 VERZEICHNIS 105 Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit - Sozialleistungen (Art. 15 OECD-MA) Arbeitnehmerverleih (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit - Grenzgänger (Art. 15a DBA-CH) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit - Grenzgänger (Art. 15a DBA-CH) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit - Werbungskosten (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit ( 50d EStG) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit - Berufskraftfahrer (Art. 15 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit an Bord von Seeschiffen im internationalen Verkehr (Art. 15 Abs. 3 OECD-MA) Einkünfte aus unselbständiger Arbeit im internationalen Luftverkehr (Art. 15 Abs. 3 OECD-MA) Aufsichtsrats- und Verwaltungsratsvergütungen (Art. 16 OECD-MA) Aufsichtsrats- und Verwaltungsratsvergütungen (Art. 16 OECD-MA) Aufsichtsrats- und Verwaltungsratsvergütungen (Art. 16 OECD-MA) Künstler und Sportler (Art. 17 OECD-MA) Künstler und Sportler (Art. 17 OECD-MA) Künstler und Sportler (Art. 17 OECD-MA) Künstler und Sportler (Art. 17 OECD-MA) Ruhegehälter (Art. 18, 21 OECD-MA) 186 XI

7 l 134 Öffentlicher Dienst (Art. 19 OECD-MA) 187 l 135 Öffentlicher Dienst (Art. 19 OECD-MA) 188 l 136 Studenten (Art. 20 OECD-MA) 189 l 137 Studenten (Art. 20 OECD-MA) 190 l 138 Gastdozenten 191 l 139 Vermögen (Art. 22 OECD-MA) 192 Abschnitt 6: Außensteuergesetz 194 l 140 Berichtigung von Einkünften ( 1 AStG) 194 l 141 Berichtigung von Einkünften ( 1 AStG) 196 l 142 Berichtigung von Einkünften ( 1 AStG) 198 l 143 Erweitert beschränkte Einkommensteuerpflicht ( 2 AStG) 200 l 144 Vermögenszuwachsbesteuerung ( 6 AStG) 202 l 145 Hinzurechnungsbesteuerung ( 7 bis 14 AStG) 204 l 146 Hinzurechnungsbesteuerung ( 7 bis 14 AStG) 206 l 147 Hinzurechnungsbesteuerung ( 7 bis 14 AStG) 208 l 148 Hinzurechnungsbesteuerung ( 7 bis 14 AStG) 208 l 149 Hinzurechnungsbesteuerung ( 7 bis 14 AStG) 210 l 150 Hinzurechnungsbesteuerung ( 7 bis 14 AStG) 211 l 151 Hinzurechnungsbesteuerung ( 7 bis 14 AStG) 212 l 152 Hinzurechnungsbesteuerung ( 7 bis 14 AStG) 214 Abschnitt 7: Komplexe Fälle 217 l 153 Komplexer l l 154 Komplexer l l 155 Komplexer l l 156 Komplexer l XII

Investitionen und Steuern in Rumänien

Investitionen und Steuern in Rumänien Investitionen und Steuern in Rumänien Doing Business in Romania Herausgegeben von Mag. Harald Galla Dr. Franz Haimerl nwb lalde Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 13 1. Der Wirtschaftsstandort Rumänien 15

Mehr

Grümmer/Kierspel Internationales Steuerrecht

Grümmer/Kierspel Internationales Steuerrecht Grümmer/Kierspel Internationales Steuerrecht Steuer-Seminar Internationales Steuerrecht 120 praktische Fälle von Dieter Grümmer, Dipl.-Finanzwirt und Andreas Kierspel, Dipl.-Finanzwirt 4. Auflage 2004

Mehr

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Athen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Athen 1 Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Athen à Merkblatt zur Besteuerung gemäss dem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Griechenland und Deutschland (1966) Übersicht 1. Art der anfallenden Steuern

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort...5. Abkürzungsverzeichnis...13. Literaturhinweise...15

Inhaltsübersicht. Vorwort...5. Abkürzungsverzeichnis...13. Literaturhinweise...15 Inhaltsübersicht Vorwort...5 Abkürzungsverzeichnis...13 Literaturhinweise...15 1. Einführung...17 a) Begriffsbestimmungen...17 b) Grundprinzipien der Besteuerung...18 (1) Transparenzprinzip...18 (2) Trennungsprinzip...19

Mehr

(FH Hof ; BWL ; Prof. Dr. Eigenstetter WS 2002/03 ; 1. ALLGEMEINE GRUNDLAGEN ganz allgemein 2

(FH Hof ; BWL ; Prof. Dr. Eigenstetter WS 2002/03 ;  1. ALLGEMEINE GRUNDLAGEN ganz allgemein 2 Einkommensteuer (FH Hof ; BWL ; Prof. Dr. Eigenstetter WS 2002/03 ; http://www.tobiasott.de) 1. ALLGEMEINE GRUNDLAGEN 2 1.1 ganz allgemein 2 1.2 Gewinneinkünfte 2 Abs.2 Nr.1 EStG 2 1.2 Überschusseinkünfte

Mehr

Handkommentar der wichtigsten DBA

Handkommentar der wichtigsten DBA Handkommentar der wichtigsten DBA DBA-Belgien DBA-Dänemark DBA-Frankreich DBA-Griechenland DBA-Großbritannien DBA-Irland DBA-Italien DBA-Japan DBA-Kanada DBA-Luxemburg DBA-Niederlande DBA-Österreich DBA-Portugal

Mehr

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Professor Dr. Dietmar Wellisch, StB International Tax Institute (IIFS), Hamburg Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Sommersemester 2006 I.1 Einführung I.1.1 I.1.2 Zum

Mehr

Doppelbesteuerungsabkommen mit Polen - Überblick

Doppelbesteuerungsabkommen mit Polen - Überblick Doppelbesteuerungsabkommen mit Polen - Überblick Nachstehende Ausführungen geben einen kurzen Überblick über die wichtigsten Bestimmungen des Doppelbesteuerungsabkommens, das am 4. Februar 2005 im BGBl.

Mehr

3. Gewinnermittlung bei Kapitalgesellschaften Grundsätze Offene und verdeckte Gewinnausschüttungen (Vermögensminderungen auf

3. Gewinnermittlung bei Kapitalgesellschaften Grundsätze Offene und verdeckte Gewinnausschüttungen (Vermögensminderungen auf Inhalt A. Körperschaftsteuer...11 I. Einführung/Rechtsnatur der Körperschaftsteuer...11 II. Rechtsquellen des Körperschaftsteuerrechts...12 III. Körperschaftsteuerpflicht...12 1. Allgemeines...12 2. Ausländische

Mehr

Doppelbesteuerungsabkommen mit Frankreich - Überblick

Doppelbesteuerungsabkommen mit Frankreich - Überblick Doppelbesteuerungsabkommen mit Frankreich - Überblick Mit Frankreich gibt es zwei Doppelbesteuerungsabkommen (DBA): DBA Einkommensteuer, Vermögensteuer DBA Erbschaftsteuer, Schenkungssteuer Nachstehende

Mehr

DBA Dänemark 1995 (Aktuelle Fassung)

DBA Dänemark 1995 (Aktuelle Fassung) TK Lexikon Arbeitsrecht DBA Dänemark 995 (Aktuelle Fassung) DBA Dänemark 995 (Aktuelle Fassung) LI660 Dokument in Textverarbeitung übernehmen Abkommen Fundstelle BStBl I Inkrafttreten BStBl I mit vom Jg.

Mehr

Internationales Steuerrecht der Schweiz

Internationales Steuerrecht der Schweiz Peter R. Altenburger Dr. iur. M.C.L., M.B.A. Internationales Steuerrecht der Schweiz Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis III VII XII XVII 1. Teil: Zugehörigkeit und Quelle

Mehr

Doppelbesteuerungsabkommen mit der Republik Litauen - Überblick

Doppelbesteuerungsabkommen mit der Republik Litauen - Überblick Doppelbesteuerungsabkommen mit der Republik Litauen - Überblick Nachstehende Ausführungen geben einen kurzen Überblick über die wichtigsten Bestimmungen des Doppelbesteuerungsabkommens, das am 9. Dezember

Mehr

Steuerrechtliche Aspekte der Europäischen wirtschaftlichen Interessenvereinigung (EWIV)

Steuerrechtliche Aspekte der Europäischen wirtschaftlichen Interessenvereinigung (EWIV) Steuerrechtliche Aspekte der Europäischen wirtschaftlichen Interessenvereinigung (EWIV) Alternatives Outsourcing im Konzern Susanne Schreiber, Lovells München 15. Juni 2004 Besteuerungskonzept Kein einheitliches

Mehr

Übung Betriebliche Steuerlehre

Übung Betriebliche Steuerlehre Übung Betriebliche Steuerlehre Aufgabe 1 (AO) Steuern A. sind Geldleistungen und nicht geldliche Leistungen. B. sind ausschließlich Geldleistungen. C. sind Gegenleistungen für eine besondere Leistung eines

Mehr

MCC Mastering-ConceptConsult

MCC Mastering-ConceptConsult MCC Mastering-ConceptConsult Fit für die Marktdynamik Einführung in die Einkommensteuer Grundlagen für Bilanzbuchhalter und Steuerfachangestellte von Dipl.-Kaufm. Michael Eifler Copyright - Alle Rechte

Mehr

Teil A: Einführung. Arbeitsunterlagen zur Vorlesung Unternehmenssteuerrecht 2015

Teil A: Einführung. Arbeitsunterlagen zur Vorlesung Unternehmenssteuerrecht 2015 Arbeitsunterlagen zur Vorlesung Unternehmenssteuerrecht 2015 Teil A: Einführung Dr. Paul Richard Gottschalk Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Fachberater für Internationales Steuerrecht

Mehr

Körperschaftsteuer Gewerbesteuer

Körperschaftsteuer Gewerbesteuer Körperschaftsteuer Gewerbesteuer Dr. Gerrit Frotscher o. Professor an der Universität Hamburg Rechtsantwalt und Fachanwalt für Steuerrecht 2. Auflage Verlag C.H. Beck München 2008 Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Ihr persönlicher Webcode:

Ihr persönlicher Webcode: Ergänzende Unterlagen zum Buch bieten wir Ihnen unter zum Download an. Für den Zugriff auf die Daten verwenden Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse und Ihren persönlichen Webcode. Bitte achten Sie bei der Eingabe

Mehr

Doppelbesteuerungsabkommen

Doppelbesteuerungsabkommen Doppelbesteuerungsabkommen Das Deutsch-Polnische DBA eine Übersicht. Die Bundesrepublik Deutschland eine Vielzahl an Doppelbesteuerungsabkommen und anderer Abkommen im Bereich der Steuern abgeschlossen

Mehr

Kurztitel. Kundmachungsorgan. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Langtitel. Änderung. Bundesrecht. Einkommensteuergesetz 1988

Kurztitel. Kundmachungsorgan. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Langtitel. Änderung. Bundesrecht. Einkommensteuergesetz 1988 Kurztitel Einkommensteuergesetz 1988 Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 400/1988 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 194/1999 Inkrafttretensdatum 16.02.2005 Außerkrafttretensdatum 30.12.2005 Langtitel Bundesgesetz

Mehr

Das Optionsrecht der französischen Kapitalgesellschaft zur Personenbesteuerung als steuerliches Gestaltungsmittel für deutsche Unternehmen

Das Optionsrecht der französischen Kapitalgesellschaft zur Personenbesteuerung als steuerliches Gestaltungsmittel für deutsche Unternehmen Das Optionsrecht der französischen Kapitalgesellschaft zur Personenbesteuerung als steuerliches Gestaltungsmittel für deutsche Unternehmen Antea German Circle Berlin 19. September 2014 1 Das Optionsrecht

Mehr

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS. Vorwort

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS. Vorwort INHALTSVERZEICHNIS Seite Vorwort V A. Zivilrecht ' 1 I. Begriff des Nießbrauchs 1 1. Einschränkung des Eigentums ' 1 2. Nießbrauchsberechtigter 1 3. Nießbrauch an Sachen 1 a) Umfang des Nutzungsrechts

Mehr

VO Finanzrecht - Einkommensteuer

VO Finanzrecht - Einkommensteuer VO Finanzrecht - Einkommensteuer Univ. Prof. Dr. Sabine Kirchmayr - Schliesselberger SS 2013 1. Einheit 2 Literatur Doralt, Steuerrecht 2012/13, Manz 2012 (Pflichtlektüre) Doralt/Ruppe, Steuerrecht, Band

Mehr

Grundzüge im internationalen Steuerrecht

Grundzüge im internationalen Steuerrecht Grundzüge im internationalen Steuerrecht Bearbeitet von Sebastian Korts 1. Auflage 2014. Buch. 230 S. Kartoniert ISBN 978 3 415 05324 3 Format (B x L): 14,5 x 20,8 cm Steuern > Internationales Steuerrecht

Mehr

Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation. Überblick und ausgewählte Rechtsfragen

Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation. Überblick und ausgewählte Rechtsfragen Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation Überblick und ausgewählte Rechtsfragen Prof. Dr. Lars Hummel Universität Hamburg Interdisziplinäres

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsübersicht 7 Inhaltsverzeichnis 9 1. Der Wirtschaftsstandort Polen 15 1.1 Allgemeine Standortinformationen 15 1.2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 16 1.3 Direktinvestitionen

Mehr

Arbeitgeberpflichten bei Besteuerung von Grenzpendlern nach Luxemburg

Arbeitgeberpflichten bei Besteuerung von Grenzpendlern nach Luxemburg Arbeitgeberpflichten bei Besteuerung von Grenzpendlern nach Luxemburg Rosita Kasel 20.Januar 2016 Folie 1 Arbeitgeberpflichten bei Besteuerung von Grenzpendlern nach Luxemburg Inhalt Folie I. Grundlagen

Mehr

Aufgabe 1. Übungsaufgaben International Taxation I Prof. Dr. Dietmar Wellisch, StB

Aufgabe 1. Übungsaufgaben International Taxation I Prof. Dr. Dietmar Wellisch, StB Aufgabe 1 Der deutsche Staatsangehörige Adalbert lebt seit Jahren in Dänemark. Er betreibt in Tönning (Schleswig-Holstein) einen Gewerbebetrieb. Aus diesem Betrieb hat er im Jahr 2008 einen Gewinn i. H.

Mehr

Verlagerung des Wohnsitzes bzw. der betrieblichen Tätigkeit von Deutschland in die Schweiz

Verlagerung des Wohnsitzes bzw. der betrieblichen Tätigkeit von Deutschland in die Schweiz Verlagerung des Wohnsitzes bzw. der betrieblichen Tätigkeit von Deutschland in die Schweiz I. Einführung Aufgrund der Steuerbelastung in Deutschland sehen sich manche unbeschränkt steuerpflichtige Personen

Mehr

Internationales Steuerrecht

Internationales Steuerrecht Internationales Steuerrecht Handbuch zum Doppelbesteuerungs- und Außensteuerrecht und zu Gestaltungen grenzüberschreitender Investitionen von Prof. Dr. Thomas Reith 1. Auflage Internationales Steuerrecht

Mehr

Grundlagen der Besteuerung

Grundlagen der Besteuerung www.nwb.de Basiswissen Steuer und Studium Grundlagen der Besteuerung Von Diplom-Finanzwirt Arne Marx STUDIUM Inhaltsübersicht Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 17 1. Einkommensteuer

Mehr

Anrechnung ausländischer Quellensteuer bei der Hinzurechnungsbesteuerung

Anrechnung ausländischer Quellensteuer bei der Hinzurechnungsbesteuerung Wirtschaft Vijay Basin Anrechnung ausländischer Quellensteuer bei der Hinzurechnungsbesteuerung Studienarbeit Hausarbeit zum Thema: Anrechnung ausländischer Quellensteuer bei der Hinzurechnungsbesteuerung

Mehr

21 Anwendungsvorschriften

21 Anwendungsvorschriften TK Lexikon Arbeitsrecht Gesetz über die Besteuerung bei Auslandsbeziehungen 21 Anwendungsvorschriften HI41796 (1) Die Vorschriften dieses Gesetzes sind, soweit in den folgenden Absätzen nichts anderes

Mehr

Modul 6 Besteuerung. IWW-Studienprogramm. Grundlagenstudium V1.0. von Univ.-Prof. Dr. Stephan Meyering unter Mitwirkung von Dr.

Modul 6 Besteuerung. IWW-Studienprogramm. Grundlagenstudium V1.0. von Univ.-Prof. Dr. Stephan Meyering unter Mitwirkung von Dr. 1. IWW-Studienprogramm Grundlagenstudium Modul 6 Besteuerung V1.0 von Univ.-Prof. Dr. Stephan Meyering unter Mitwirkung von Dr. Nicole Marenbach Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 5 Lehr- und Lernziele

Mehr

Aktuelles Steuerrecht 2015

Aktuelles Steuerrecht 2015 Aktuelles Steuerrecht 2015 Alle wichtigen Steuerarten Verfahrensrecht Aktuelle Gesetzesänderungen 2015 von Prof. Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

IMMER NOCH OHNE DBA. Die steuerlichen Folgen deutscher Investitionen in Brasilien

IMMER NOCH OHNE DBA. Die steuerlichen Folgen deutscher Investitionen in Brasilien IMMER NOCH OHNE DBA Die steuerlichen Folgen deutscher Investitionen in Brasilien IFA Regionalgruppe Rhein-Main-Neckar Frankfurt am Main, 9. Dezember 2013 Inhalt Kündigungsgründe/Neuabschlusshindernisse

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... 15

Abkürzungsverzeichnis... 15 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 15 Kapitel 1: Einleitung... 21 1 Problemstellung, Aktualität und Zielsetzung der Untersuchung... 21 2 Gegenstand der Untersuchung: einschränkende Prämissen...

Mehr

1. Angaben zur ausländischen Gesellschaft (nachfolgend vereinfachend als Zwischengesellschaft bezeichnet) Name, Firma 1

1. Angaben zur ausländischen Gesellschaft (nachfolgend vereinfachend als Zwischengesellschaft bezeichnet) Name, Firma 1 Finanzamt Eingangsstempel Anlage ASt 1 C-1 zur gesonderten und einheitlichen Feststellung nach 18 Abs. 4 AStG der Einkünfte einer ausländischen Familienstiftung i. S. d. 15 AStG für das Feststellungsjahr

Mehr

2.2 Erweiterte unbeschränkte Steuerpflicht nach 1 Abs. 2 EStG Unbeschränkte Steuerpflicht auf Antrag, 1 Abs. 3 EStG...14

2.2 Erweiterte unbeschränkte Steuerpflicht nach 1 Abs. 2 EStG Unbeschränkte Steuerpflicht auf Antrag, 1 Abs. 3 EStG...14 Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Abbildungsverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis...XXIII Teil 1 Einkommensteuer... 1 1 Wesen der Einkommensteuer...3 2 Persönliche Steuerpflicht...11 2.1 Unbeschränkte

Mehr

Internationales und Europäisches Finanz- und Steuerrecht

Internationales und Europäisches Finanz- und Steuerrecht Internationales und Europäisches Finanz- und Steuerrecht 28. April 2016 Dr. Stephan Schauhoff von Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht Prof. Dr. Stephan Schauhoff Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

Unternehmens- & Gründungstag Region Goslar Unternehmen im Steuerdschungel

Unternehmens- & Gründungstag Region Goslar Unternehmen im Steuerdschungel Unternehmens- & Gründungstag Region Goslar Unternehmen im Steuerdschungel EUStBV KStDV ErbStDV KStG AO LStDV ELENA-DV UStG EStG FGO DBA AEAO GewStDV UStDV VermBG VwZG BKGG EStDV SolzG BewG EG-VO GewStG

Mehr

Zur Besteuerung von Bordpersonal an Bord von Schiffen und Flugzeugen im internationalen Verkehr 2015

Zur Besteuerung von Bordpersonal an Bord von Schiffen und Flugzeugen im internationalen Verkehr 2015 Jura Rüdiger Urbahns Zur Besteuerung von Bordpersonal an Bord von Schiffen und Flugzeugen im internationalen Verkehr 2015 Steuerpflicht nach nationalem und internationalem Steuerrecht, Werbungskosten Fachbuch

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung nach dem Auslandstätigkeitserlass

Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung nach dem Auslandstätigkeitserlass Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung nach dem Auslandstätigkeitserlass über die Freistellung des Arbeitslohns vom Steuerabzug Bitte dem mit zwei Durchschriften einreichen Weiße Felder bitte ausfüllen.

Mehr

Internationale Aspekte der Erbschaftsteuer

Internationale Aspekte der Erbschaftsteuer 9. Steuertag der Fachhochschule Worms Internationale Aspekte der Erbschaftsteuer Dr. Jens Kollmar Rechtsanwalt/ Fachanwalt für Steuerrecht Vertretungsprofessor an der FH Worms Inhaltsübersicht A. Reformüberblick

Mehr

DBA Italien 1989 (Aktuelle Fassung)

DBA Italien 1989 (Aktuelle Fassung) DBA Italien 1989 (Aktuelle Fassung) Stefan Karsten Meyer TK Lexikon Arbeitsrecht 18. September 2013 DBA Italien 1989 (Aktuelle Fassung) HI1943541 Kurzbeschreibung HI1943541.1 Systematische Übersicht über

Mehr

= steuerpflichtiges EINKOMMEN x Steuertarif ( 33) = Einkommensteuerschuld Absetzbeträge ( 33 Abs 2 ff)

= steuerpflichtiges EINKOMMEN x Steuertarif ( 33) = Einkommensteuerschuld Absetzbeträge ( 33 Abs 2 ff) 2 Abs2 EStG: 1. EK aus Land- und Forstwirtschaft ( 21) 2. EK aus selbständiger Arbeit ( 22) 3. EK aus Gewerbebetrieb ( 23) 4. EK aus nichtselbständiger Arbeit ( 25) 5. EK aus Kapitalvermögen ( 27) 6. EK

Mehr

Aufgabe 1. Übungsaufgaben International Taxation I Prof. Dr. Dietmar Wellisch, StB

Aufgabe 1. Übungsaufgaben International Taxation I Prof. Dr. Dietmar Wellisch, StB Aufgabe 1 Der in Chile ansässige Steuerpflichtige Salvadore S. (chilenische Staatsangehörigkeit, ledig, keine Kinder) erzielt 2005 neben den Einkünften aus einem chilenischen Gewerbebetrieb i.h.v. 30.000

Mehr

Veräußerung, Übertragung, Aufgabe von Gewerbebetrieb und Freiberuflerpraxis

Veräußerung, Übertragung, Aufgabe von Gewerbebetrieb und Freiberuflerpraxis Ott Veräußerung, Übertragung, Aufgabe von Gewerbebetrieb und Freiberuflerpraxis Steuersparende Gestaltungsmöglichkeiten mit Vertragsmustern, Checklisten und Fallbeispielen 101. Aktualisierung April 2015

Mehr

Klausurenkurs im Steuerrecht

Klausurenkurs im Steuerrecht Schwerpunkte Klausurenkurs Klausurenkurs im Steuerrecht Ein Fall- und Repetitionsbuch Bearbeitet von Prof. Dr. Marc Desens, Prof. Dr. Dieter Birk 3., völlig neu bearbeitete Auflage 2012. Buch. XXII, 310

Mehr

Überblick über das neue InvStG Teil 1: Die Besteuerung des Investmentfonds

Überblick über das neue InvStG Teil 1: Die Besteuerung des Investmentfonds Überblick über das neue InvStG Teil 1: Die Besteuerung des Investmentfonds I. Einleitung Mit dem Gesetz zur Reform der Investmentbesteuerung (BGBl. 2016 I, S. 1730) wird das Besteuerungssystem für Investmentfonds

Mehr

DBA Italien 1989 (Aktuelle Fassung) DBA Italien 1989 (Aktuelle Fassung)

DBA Italien 1989 (Aktuelle Fassung) DBA Italien 1989 (Aktuelle Fassung) DBA Italien 989 (Aktuelle Fassung) DBA Italien 989 (Aktuelle Fassung) Abkommen Fundstelle BStBl I Inkrafttreten BStBl I mit vom Jg. Seite Jg. Seite Italien 8.0.989 990 96 99 7 Besonderheiten: keine Geltungszeiträume

Mehr

Besteuerungssystematik und Teileinkünfteverfahren 157 BFH, Urteil v ,1 R15/06, BStBl 2007 II S

Besteuerungssystematik und Teileinkünfteverfahren 157 BFH, Urteil v ,1 R15/06, BStBl 2007 II S Teil 1 : Einkünfte aus der Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften Besteuerung von Anteilsverkäufen 3 17 EStG BFH, Urteil v. 25.6.2009, IX R 42/08, BFH/NV 2009 S. 1696 911 BFH, Urteil v. 25.2.2009,

Mehr

Private Grundstücksveräußerung und beschränkte Steuerpflicht der 2. Art

Private Grundstücksveräußerung und beschränkte Steuerpflicht der 2. Art Private Grundstücksveräußerung und beschränkte Steuerpflicht der 2. Art Körperschaften öffentlichen Rechts 1. Grundstücksverkauf aus L+F BFG 22.12.2015, RV/4100971/2015 Revision zugelassen, anhängig (Zl.

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München Maximilian Haag DIE STEUERLICHE BEHANDLUNG VON TRUSTS IN DEUTSCHLAND Steuerliche Behandlung von Trusts in Deutschland A. Erbschaft-

Mehr

Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht

Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht Münchner Bilanzgespräche StB Dr. Michael Hoheisel StB Dr. Michael Tippelhofer München, 18.06.2015 Agenda Grundsätzliche steuerliche Behandlung von

Mehr

1. Überblick 60. Vorwort 7 Literaturverzeichnis 19 Abkürzungsverzeichnis 23. A. Die Abgeltungsteuer im Überblick 27

1. Überblick 60. Vorwort 7 Literaturverzeichnis 19 Abkürzungsverzeichnis 23. A. Die Abgeltungsteuer im Überblick 27 Seite Vorwort 7 Literaturverzeichnis 19 Abkürzungsverzeichnis 23 A. Die Abgeltungsteuer im Überblick 27 I. Allgemeine Fragen zum neuen Besteuerungssystem 28 II. Abgeltungsteuer und Investmentanlage 39

Mehr

Oberste Finanzbehörden der Länder. Bundesamt für Finanzen. nachrichtlich: Bundesfinanzakademie im Bundesministerium der Finanzen

Oberste Finanzbehörden der Länder. Bundesamt für Finanzen. nachrichtlich: Bundesfinanzakademie im Bundesministerium der Finanzen Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder Bundesamt für Finanzen nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

DBA Finnland 1979 (Aktuelle Fassung)

DBA Finnland 1979 (Aktuelle Fassung) DBA Finnland 1979 (Aktuelle Fassung) Stefan Karsten Meyer TK Lexikon Arbeitsrecht 15. August 2014 DBA Finnland 1979 (Aktuelle Fassung) LI723856 Dokument in Textverarbeitung übernehmen Abkommen Fundstelle

Mehr

SS VO Finanzrecht KSt SS

SS VO Finanzrecht KSt SS VO Finanzrecht Körperschaftsteuer und Umgründungen Univ. Prof. Dr. Sabine Kirchmayr - Schliesselberger lb SS 2013 12. Einheit 2 Kapitalertragsteuer im Konzern Empfänger natürliche Person: Grundsätzlich

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Rn Seite

Inhaltsverzeichnis. Rn Seite Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... Verzeichnis der häufig zitierten Literatur... Nützliche Links zum Internationalen und Europäischen Steuerrecht im Internet... Rn Seite V XIII XVII XVIII Teil 1 Die internationale

Mehr

Newsletter No. 10 (DE) Zur Steuerpflicht eines GmbH-Geschäftsführers mit Wohnsitz im Ausland

Newsletter No. 10 (DE) Zur Steuerpflicht eines GmbH-Geschäftsführers mit Wohnsitz im Ausland Newsletter No. 10 (DE) Zur Steuerpflicht eines GmbH-Geschäftsführers mit Wohnsitz im Ausland Juni 2015 A ll ri ght s res erv ed Lo r enz & Partners 201 5 Obwohl Lorenz & Partners Co., Ltd. größtmögliche

Mehr

Bosnien und Herzegowina

Bosnien und Herzegowina Gesellschaftsformen Sozialversicherungsrecht Steuerrecht Doppelbesteuerungsabkommen Grundzüge des Rechtssystems Stand Juni 2012 1 Marka (pl.: Maraka) = 100 Fening (ISO-Code: BAM) Landeswährung Mattig Management

Mehr

Grundstücksverkäufe und beschränkte KöSt-Pflicht der 2. Art

Grundstücksverkäufe und beschränkte KöSt-Pflicht der 2. Art Grundstücksverkäufe und beschränkte KöSt-Pflicht der 2. Art 1 Körperschaften öffentlichen Rechts 1. Grundstücksverkauf aus L+F BFG 22.12.2015, RV/4100971/2015 Revision zugelassen, anhängig (Ro 2016/15/0025)

Mehr

16. Januar WP/StB Thomas Rauert PKF FASSELT SCHLAGE

16. Januar WP/StB Thomas Rauert PKF FASSELT SCHLAGE Wirtschaftsprüfung & Beratung Die Besteuerung der Seeleute im Recht der Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) - ein Überblick 16. Januar 2014 WP/StB Thomas Rauert www.pkf-fasselt.de PKF FASSELT SCHLAGE PKF

Mehr

Teil E: Laufende Besteuerung IV. Kapitalgesellschaften

Teil E: Laufende Besteuerung IV. Kapitalgesellschaften Arbeitsunterlagen zur Vorlesung Unternehmenssteuerrecht 2015 Teil E: Laufende Besteuerung IV. Kapitalgesellschaften Dr. Paul Richard Gottschalk Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Fachberater

Mehr

Gesamtüberblick über das Modul Grundlagen der Besteuerung und Instrumentarium der betrieblichen Steuerpolitik

Gesamtüberblick über das Modul Grundlagen der Besteuerung und Instrumentarium der betrieblichen Steuerpolitik 1 Gesamtüberblick über das Modul 31681 Grundlagen der Besteuerung und Instrumentarium der betrieblichen Steuerpolitik Kurs 610: Grundlagen der Besteuerung Kurseinheit 1: Einkommensteuer Kurseinheit 2:

Mehr

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff Steuerrecht 2008 Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar von Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht Lehrbeauftragter

Mehr

Ungarn. Mattig Management Partners. Grundzüge des Rechtssystems. Gesellschaftsrecht Sozialversicherungsrecht Steuerrecht Doppelbesteuerungsabkommen

Ungarn. Mattig Management Partners. Grundzüge des Rechtssystems. Gesellschaftsrecht Sozialversicherungsrecht Steuerrecht Doppelbesteuerungsabkommen Gesellschaftsrecht Sozialversicherungsrecht Steuerrecht Doppelbesteuerungsabkommen Grundzüge des Rechtssystems Stand Juni 2012 1 Forint (Ft) = 100 Filler (ISO-Code: HUF) Landeswährung Mattig Management

Mehr

1. GRUNDLAGEN DER BESTEUERUNG

1. GRUNDLAGEN DER BESTEUERUNG 1. GRUNDLAGEN DER BESTEUERUNG 1.1 Veranlagung 2015 Für die Aktualisierung der Broschüre wurde die maßgebende Rechtslage zum Jahresbeginn 2015 herangezogen. Sie dient für die Veranlagung 2015 und der Vorjahre

Mehr

Internationale Unternehmensbesteuerung Teil II

Internationale Unternehmensbesteuerung Teil II Internationale Unternehmensbesteuerung Teil II Ingrid Goldmann WP/StB Gesellschafterin und Geschäftsführerin der Goldmann Consulting GmbH StBG und der Advisor Dokument GmbH WPG Bürgerstraße 21 -Haus der

Mehr

1 Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Deutschland

1 Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Deutschland TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung Griechenland 1 Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Deutschland 1.1 Ansässigkeit nach dem DBA HI7679022 HI7679023 Für die Anwendung des DBA wird zwischen dem Ansässigkeitsstaat

Mehr

INTERNATIONALES STEUERRECHT

INTERNATIONALES STEUERRECHT INTERNATIONALES STEUERRECHT Von Hubert W. Fuchs ISTOCKPHOTO Inhalt Internationales Steuerrecht 1. Beschränkt steuerpflichtige Einkünfte ( 98 EStG) 3 2. Steuererhebung bei beschränkt Steuerpflichtigen 4

Mehr

Einführung in die betriebliche Steuerlehre Herausgegeben von Dr. Thomas Schmallowsky

Einführung in die betriebliche Steuerlehre Herausgegeben von Dr. Thomas Schmallowsky Einführung in die betriebliche Steuerlehre Herausgegeben von Dr. Thomas Schmallowsky Einführung in die betriebliche Steuerlehre Herausgegeben von Dr. Thomas Schmallowsky Band 1 Einführung in die betriebliche

Mehr

Aktuelle Probleme von Freistellungs und Anrechnungsmethode. Prof. Dr. Roland Ismer Vortrag vom 20. Juni 2013

Aktuelle Probleme von Freistellungs und Anrechnungsmethode. Prof. Dr. Roland Ismer Vortrag vom 20. Juni 2013 Aktuelle Probleme von Freistellungs und Anrechnungsmethode Prof. Dr. Roland Ismer Vortrag vom 20. Juni 2013 ÜBERBLICK A. Einführung B. Aktuelle Probleme bei der Freistellungsmethode C. Aktuelle Probleme

Mehr

Steuerliche Behandlung der (fiktiven) Ausschüttung

Steuerliche Behandlung der (fiktiven) Ausschüttung Steuerliche Behandlung der (fiktiven) Ausschüttung A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Rechnungsjahr 2011/12 Die folgenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf

Mehr

2 1"$%&''1!*'&)( 3 " 3 #4 (5# $ $ %&#& # $$ ('.6 7 (*19'(-&) 7&' - '$%*%%&). # 4 (! (3 5# $ $ "&. # # (+ 3 56

2 1$%&''1!*'&)( 3  3 #4 (5# $ $ %&#& # $$ ('.6 7 (*19'(-&) 7&' - '$%*%%&). # 4 (! (3 5# $ $ &. # # (+ 3 56 !"#%&'(#)&) *,*-""('*#,*-*,# *,*-"-"#"-*#, "!!"# %& ' ()* %,- / -"/0 1" '*#&12, *,*3 1**!&( '"!4 5#' &0 1 -"/0 1"5 (!%2,6 '*#&12,6 7*1%&' * '3*- "5- "!10 * *8 2 1"%&''1!*'&)( 3 " 3 #4 (5# %&#& # ('6 7

Mehr

Internationale Steuerplanung Hochschule Düsseldorf

Internationale Steuerplanung Hochschule Düsseldorf Internationale Steuerplanung Hochschule Düsseldorf Dipl-Betriebsw. (FH) Carsten Rössel Steuerberater Internationale Steuerplanung 1 Inhaltsverzeichnis A. Grundlagen Einfluss der Steuerlast auf die Ertragssituation

Mehr

Die Emittentin Sparkasse Bregenz Bank Aktiengesellschaft gibt folgende Änderungen gegenüber dem Original-Prospekt bekannt: Änderung im Abschnitt 4.

Die Emittentin Sparkasse Bregenz Bank Aktiengesellschaft gibt folgende Änderungen gegenüber dem Original-Prospekt bekannt: Änderung im Abschnitt 4. Die Emittentin Sparkasse Bregenz Bank Aktiengesellschaft gibt folgende Änderungen gegenüber dem Original-Prospekt bekannt: Änderung im Abschnitt 4. "ANGABEN ZU DEN WERTPAPIEREN" Im Kapitel 4.4.1.18. wird

Mehr

INHALT Vorwort 5. Abkürzungsverzeichnis 13. I.Einleitung 19

INHALT Vorwort 5. Abkürzungsverzeichnis 13. I.Einleitung 19 Emilio Zeininger Die deutsche Stiftung nach der Reform des Stiftungssteuerrechts durch Gesetz vom 14. Juli 2000 und ihre transnationale Offenheit anhand eines Vergleichs mit dem. Stiftungsrecht in Österreich

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einleitung II. Zugrunde liegende Begriffe und Rahmenbedingungen III. Artikel 18 OECD-MA

Inhaltsverzeichnis Einleitung II. Zugrunde liegende Begriffe und Rahmenbedingungen III. Artikel 18 OECD-MA Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis... 13 I. Einleitung... 17 I.1. Problemstellung... 17 I.2. Eingrenzung des Untersuchungsgegenstandes... 21 II. Zugrunde liegende Begriffe und Rahmenbedingungen...

Mehr

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17 A. Grundlagen 19 1. Einführung 19 1.1 Steuerhoheit der Gemeinwesen 19 1.2 Kompetenzverteilung... 21 1.3 Verfassungsmäßige Einschränkung des Steuerrechts

Mehr

Abkommen. zwischen. der Bundesrepublik Deutschland. und. dem Königreich Spanien. zur. auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen

Abkommen. zwischen. der Bundesrepublik Deutschland. und. dem Königreich Spanien. zur. auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich Spanien zur Vermeidung der Doppelbesteuerung und zur Verhinderung der Steuerverkürzung auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen und vom

Mehr

XVI Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band 1 3

XVI Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band 1 3 XVI Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band 1 3 Band 1: Ertragsteuerrecht Band 2: Unternehmenssteuerrecht und Steuerbilanzrecht Teil A Einkommensteuer I Kernbereiche Kapitel I Grund- und Strukturfragen

Mehr

Themenübersicht bereits vergebener Abschlussarbeiten im Bereich Steuerlehre

Themenübersicht bereits vergebener Abschlussarbeiten im Bereich Steuerlehre Themenübersicht bereits vergebener Abschlussarbeiten im Bereich Steuerlehre Bachelorarbeiten 2009 Die Zinsschranke 4 EStG; 8a KStG und ihre Auswirkung auf mittelständische Unternehmen 2009 Neuregelung

Mehr

Anwendung der Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) auf Personengesellschaften

Anwendung der Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) auf Personengesellschaften Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail: Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

Zusammenfassende Übungsklausur

Zusammenfassende Übungsklausur Zusammenfassende Übungsklausur 1. Nehmen Sie bei nachfolgendem Sachverhalt Stellung zur persönlichen Steuerpflicht, zu den altersmäßigen Vergünstigungen der Steuerpflichtigen, der Kinderberücksichtigung,

Mehr

Fleischer, Thierfeld Stille Gesellschaft im Steuerrecht

Fleischer, Thierfeld Stille Gesellschaft im Steuerrecht Fleischer, Thierfeld Stille Gesellschaft im Steuerrecht Stille Gesellschaft im Steuerrecht Von Erich Fleischer und Dipl.-Finanzwirt (FH) Rainer Thierfeld 8. Auflage 2008 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM Bibliografische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht. Darstellungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht. Darstellungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis XI Inhaltsverzeichnis Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis Darstellungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis IX XI XVII XXI XXVII A. Problemstellung, Zielsetzung und Gang der Untersuchung

Mehr

1 Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Deutschland

1 Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Deutschland TK Lexikon Grenzüberschreitende Beschäftigung Polen 1 Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Deutschland 1.1 Steuerpflicht in Deutschland HI7693480 HI7693481 Eine natürliche Person, die in Deutschland einen Wohnsitz

Mehr

Polen. Mattig Management Partners. Grundzüge des Rechtssystems. Gesellschaftsrecht Sozialversicherungsrecht Steuerrecht Doppelbesteuerungsabkommen

Polen. Mattig Management Partners. Grundzüge des Rechtssystems. Gesellschaftsrecht Sozialversicherungsrecht Steuerrecht Doppelbesteuerungsabkommen Gesellschaftsrecht Sozialversicherungsrecht Steuerrecht Doppelbesteuerungsabkommen Grundzüge des Rechtssystems Stand Juni 2012 1 Zloty (Zt) = 100 Grosz (ISO-Code: PLN) Landeswährung Mattig Management Partners

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK

IM NAMEN DER REPUBLIK GZ. RV/3100270/2016 IM NAMEN DER REPUBLIK Das Bundesfinanzgericht hat durch den Richter Dr. A in der Beschwerdesache des B, xxxx C, gegen die Bescheide des Finanzamts C mit Ausfertigungsdatum 15.7.2015

Mehr

Wegweiser. Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Wegweiser. Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Wegweiser Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Seite V IX XXIII XXXI Einleitung 1 Begriffe: Umwandlung - Verschmelzung - Spaltung - Vermögensübertragung - Formwechsel -

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Körperschaftsteuer im Freistaat Sachsen 2010 L IV 4 3j/10 Inhalt Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 3 Seite Tabellen 1. Ausgewählte Merkmale der unbeschränkt

Mehr

Steuer von Einkommen juristischer Personen ( Körperschaftsteuer) Rechtsgrundlage

Steuer von Einkommen juristischer Personen ( Körperschaftsteuer) Rechtsgrundlage Steuer von Einkommen juristischer Personen ( Körperschaftsteuer) Rechtsgrundlage Die Rechtsgrundlage für die polnische Körperschaftsteuer wird mit dem Gesetz von 15. Februar 1992 über Steuer von Einkommen

Mehr

1. Ausfertigung für das Bundeszentralamt für Steuern

1. Ausfertigung für das Bundeszentralamt für Steuern R-D 3 Natürliche Personen An das Bundeszentralamt für Steuern 53221 Bonn Deutschland Kenn Nr. 0 2 0 Kant Steuerreg Nr. EStV Dossier Nr. Antrag Nr. 1. Ausfertigung für das Bundeszentralamt für Steuern Antrag

Mehr

Zusammenfassende und vergleichende Gegenüberstellung Internationaler Steuersachverhalte

Zusammenfassende und vergleichende Gegenüberstellung Internationaler Steuersachverhalte Zusammenfassende und vergleichende Gegenüberstellung Internationaler Steuersachverhalte 1 Einkünfte aus unbeweglichen Vermögen (Art. 6 OECD MA) Steuern erheben. Deutschland wird durch die Anwendung der

Mehr

Einkommensteuer und Körperschaftsteuer

Einkommensteuer und Körperschaftsteuer PD Dr. Ekkehart Reimer WS 2005/06 Einkommensteuer und Körperschaftsteuer Dienstag, 13-16 Uhr, HS 1 Diese Gliederung wird laufend aktualisiert. Stand der vorliegenden Version: 20.12.2005 A. Einführung I.

Mehr

Hinzurechnungsbesteuerung in Deutschland

Hinzurechnungsbesteuerung in Deutschland Hinzurechnungsbesteuerung in Deutschland Historische Entwicklung und Wirkungsweise Prof. Dr. Wilhelm Haarmann Linklaters LLP, Frankfurt am Main Wien, 13. April 2016 Inhalt 1. Ausgangsbeispiel 2. Historische

Mehr

Steuerliche Aspekte einer Wohnsitzverlegung natürlicher Personen von Deutschland nach Österreich

Steuerliche Aspekte einer Wohnsitzverlegung natürlicher Personen von Deutschland nach Österreich Marcus Müller Steuerliche Aspekte einer Wohnsitzverlegung natürlicher Personen von Deutschland nach Österreich PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Teil 1: Grundproblematik

Mehr