Verkehrsgutachten. Bebauungsplan Nr. 456 Nördlich der Bismarckstraße IV in Dormagen. Auftraggeber: Bearbeitung:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verkehrsgutachten. Bebauungsplan Nr. 456 Nördlich der Bismarckstraße IV in Dormagen. Auftraggeber: Bearbeitung:"

Transkript

1 Verkehrsgutachten Bebauungsplan Nr. 456 in Dormagen Auftraggeber: Stadt Dormagen Fachbereich Städtebau Mathias-Giesen-Straße Dormagen Bearbeitung: Ing.-Büro Dipl.-Ing. H. Vössing GmbH Brunnenstr Düsseldorf Tel /

2 Inhalt Seite 1 Ausgangssituation und Aufgabenstellung Untersuchungsraum Verkehrliche Erschließung Straße Schienenpersonennahverkehr Buslinien Verkehrszählung Hochrechnung der Zähldaten Verkehrsprognose Verkehrsverteilung und Verkehrsbelastungen / DTV-Werte Leistungsfähigkeitsberechnungen Zusammenfassung und Fazit Verzeichnis der Anlagen

3 1 Ausgangssituation und Aufgabenstellung Die Stadt Dormagen beabsichtigt, den derzeitigen Siedlungsabschluss an der Bismarckstraße im Stadtteil Nievenheim (Baugebiet BP 446, Nievenheim III) nach Osten hin in Richtung Eisenbahnstrecke Köln-Düsseldorf weiter zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund hat der Planungs- und Umweltausschuss am die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 456 "Nördlich der Bismarckstraße IV" beschlossen. Auf der rund 5,7 ha großen Fläche ist die Errichtung von ca. 150 bis 175 Wohneinheiten (WE) geplant (Einfamilien-, Doppel-, Reihenund in geringerem Umfang auch Mehrfamilienhäuser). Im Rahmen des Aufstellungsverfahrens ist zu prüfen, ob die vorhandenen Infrastruktureinrichtungen - hier: das vorhandene öffentliche Straßennetz - den planungsbedingten Mehrverkehr zusätzlich aufnehmen können. 2 Untersuchungsraum Der Untersuchungsraum ist im Hinblick auf die Verkehrszählungen und Betrachtungen zur Leistungsfähigkeit durch folgende Knotenpunkte definiert: 1. Am Schwimmbad / Bismarckstraße (Kreuzung ohne Lichtsignalanlage, 4-armig) 2. Am Schwimmbad / Im Scheidpatt (Kreisverkehr, 3-armig) Die Lage der Knotenpunkte mit den zugeordneten Querschnitten und des Bebauungsplangebiets sind aus Anlage 2 ersichtlich. 3 Verkehrliche Erschließung 3.1 Straße Die Haupterschließung des Plangebietes erfolgt von der Bismarckstraße aus über die Straßen Am Schwimmbad und Im Scheidpatt (siehe Anlage 4). An der Nahtstelle dieser beiden Straßen befindet sich bereits ein Kreisverkehrsplatz, dessen nordöstlicher Knotenpunktarm heute nur gering frequentiert ist. Über diesen Knotenpunktarm wird die Haupterschließung erfolgen. Eine weitere straßenseitige Erschließung ist über die Straße Dörnchesfuhr gegeben

4 3.2 Schienenpersonennahverkehr Das Neubaugebiet ist über den Bahnhof Dormagen-Nievenheim der S-Bahnlinie S 11 an das Netz des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) angebunden. Der Fußweg über die Bismarckstraße ist rund 900m lang. Die Linie S 11 fährt von Düsseldorf-Flughafen über Köln nach Bergisch Gladbach. Montags bis freitags verkehrt sie tagsüber alle 20 Minuten, in den Abendstunden sowie am Wochenende alle 30 Minuten. Die Fahrzeiten zu ausgewählten Zielen betragen: Dormagen: Neuss Hbf: Düsseldorf Hbf: Köln Hbf: 3 Min. 14 Min. 31 Min. 37 Min. 3.3 Buslinien An das Busliniennetz ist das Neubaugebiet über die Haltestelle Marie-Schlei-Straße angebunden (Fußweg rund 500m). Hier verkehren folgende Linien: Linie 873: Dormagen, Marktplatz - Dormagen, Bahnhof - Neuss, Schulzentrum - Neuss, Landestheater (einzelne Fahrten im Schülerverkehr) Linie 884: Dormagen, Marktplatz - Dormagen, Bahnhof - Südstraße - Nievenheim, Bahnhof (60-Minuten-Takt) Linie 885: Dormagen, Marktplatz - Worringen, Bahnhof - Südstraße - Nievenheim, Bahnhof (60-Minuten-Takt) - 4 -

5 Linie ALT 4 (abends und nachts sowie am Wochenende): Nievenheim, Bahnhof - Südstr. - Neusser Str. (30-Minuten-Takt) Linie WE 2 (samstags, sonn- und feiertags): Rheinfeld - Marktplatz - Dormagen Bf. - Zons - Delrath - Nievenheim Bf. - Nievenheim Gesamtschule Linie NE 2 (abends und nachts): Dormagen, Bahnhof - Zons - Delrath - Nievenheim Bf. - Nievenheim Gesamtschule (60-Minuten-Takt) Die Linien 884, 885 und ALT 4 halten außerdem an der Haltestelle Am Damschenpfad, die ebenfalls in der Nähe des Neubaugebiets liegt. An der Haltestelle Nievenheim Bahnhof verkehren zusätzlich die Buslinien 886 und 887: Rheinfeld - Marktplatz - Dormagen Bhf. - Zons - Stürzelberg - Delrath - Nievenheim Bhf. Somit ist das Neubaugebiet mit allen wichtigen Zielen im Stadtgebiet sowie im Umland durch den ÖPNV bzw. SPNV verbunden. 4 Verkehrszählung Um eine aktuelle Datenbasis zur gegenwärtigen Verkehrsbelastung zu erhalten, wurde an den beiden o. g. Knotenpunkten des Untersuchungsraumes am Dienstag, den , zwischen Uhr und Uhr eine knotenstromscharfe Verkehrszählung durchgeführt. Dabei wurden die beiden Fahrzeugklassen Kfz <= 3,5 t und Kfz > 3,5 t differenziert erfasst, so dass der Schwerverkehrsanteil (Lkw, Busse etc.) ausgewiesen werden kann. Die Ergebnisse der Zählung sind in Anlage 1 dargestellt

6 5 Hochrechnung der Zähldaten Für das Schallgutachten werden Querschnittsbelastungen an verschiedenen Querschnitten benötigt (DTV = durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke aller Tage des Jahres [Kfz/24h]). Die Hochrechnung der 4-h-Zählwerte auf den DTV erfolgte mit dem Verfahren gemäß dem Handbuch für die Bemessung von Straßenverkehrsanlagen (HBS 2001/2009), Kapitel 2, Anhang, S ff. In die Hochrechnung fließen zahlreiche Faktoren ein. Einige dieser Faktoren ergeben sich eindeutig aus dem Wochentag der Erhebung, der gezählten Stundengruppe (hier: Uhr) und dem Monat der Erhebung. Andere Faktoren, auf die nachfolgend näher eingegangen wird, müssen aus der verkehrsgeografischen Lage der Zählstelle und der überwiegenden verkehrlichen Funktion der Straßenzüge abgeleitet werden. Dies sind die folgenden Faktoren: a) Tagesganglinien-Typ (TG-Typ) b) Sonntagsfaktor (b So ) c) Straßenkategorie zu a) Das HBS (Tabelle 2-2) unterscheidet für westdeutsche Städte vier TG-Typen des werktäglichen Pkw-Verkehrs Di - Do: TG W 1: Straßen im Kernstadtbereich und am Kernstadtrand mit überwiegendem Wirtschafts- und Einkaufsverkehr (geringe Überlagerung mit Berufsverkehr), Tangential- und Ringstraßen TG W 2: Straßen am Kernstadtrand und im weiteren Stadtbereich, teils Radialstraßen zur Kernstadt, teils Erschließungs- und Ortsteilverbindungsstraßen TG W 3: Straßen am Stadtrand, aber auch Erschließungs- und Ortsteilverbindungsstraßen mit hohem Anteil Berufsverkehr und frühem Arbeitsbeginn TG w 4: Straßen wie TG w 3, jedoch leichte Überlagerung des Berufsverkehrs durch Gelegenheitsverkehr, Berufsverkehr mit spätem Arbeitsbeginn - 6 -

7 Die Zählstellen wurden dem TG-Typ TG w 4 zugeordnet. zu b) Ausgehend vom Tagesverkehr des Zähltages ist zur Berücksichtigung der Besonderheiten der einzelnen Wochentage auf einen durchschnittlichen Tagesverkehr der Zählwoche zu schließen. Als Eingangsgröße für die Berechnung wird hier der Sonntagsfaktor b So eingesetzt, der das Verhältnis des sonntäglichen Verkehrs zum mittleren Tagesverkehr Di - Do beschreibt. Das HBS; Tabelle 2-4, unterscheidet drei Sonntagsfaktoren: I. b So = 0,5: Straßen im Kernstadtbereich von Großstädten, aber auch Stadtrandstraßen mit hohem Anteil Berufs- und Wirtschaftsverkehr sowie Stadtschnellstraßen ohne Anbindung an größere Naherholungsgebiete II: b So = 0,7: Innerortsbereiche in Mittelstädten sowie Stadtrand- und Wohnstraßen, Erschließungsstraßen ohne Anbindung an Naherholungsgebiete oder mit Durchgangsverkehr dorthin III. b So = 0,9: Stadtrandstraßen mit Verbindungsfunktion zu Freizeit- und Naherholungsgebieten Keiner der Querschnitte kann der Kategorie III zugeordnet werden. Die Abgrenzung der Kategorien I und II ist schwierig. Die Querschnitte wurden der Kategorie II zugeordnet (b So = 0,7). Damit liegen die Hochrechnungsergebnisse auf der sicheren Seite, da die Hochrechnung mit b So = 0,5 zu niedrigeren Zahlenwerten führen würde. zu c) Gemäß HBS, Tabelle 2-6, ist bei der Festlegung der Halbmonatsfaktoren zwischen zwei Straßenkategorien zu unterscheiden: Stadtautobahn und übrige Straßen. Die Querschnitte des Untersuchungsraums gehören zur letzteren Kategorie. Die Ergebnisse der Hochrechnung und die DTV-Werte sind in den Anlagen 5 und 6 dargestellt

8 6 Verkehrsprognose Auf der geplanten Wohnbaufläche können ca Wohneinheiten (WE) entstehen. Als Eingangswert für die Verkehrsprognose (siehe Anlage 3) werden 175 WE angesetzt, um bei den künftigen Verkehrsbelastungen auf der sicheren Seite zu liegen. Pro WE werden durchschnittlich 3,5 Einwohner angesetzt. Damit ergeben sich 175 x 3,5 = 613 Einwohner. Das zusätzliche Verkehrsaufkommen wird auf Basis des Programm Ver_Bau (Abschätzung des Verkehrsaufkommens durch Vorhaben der Bauleitplanung mit Excel-Tabellen am PC) von Dr.-Ing. Dieter Bosserhoff prognostiziert. Für das Neubauvorhaben werden folgende Kennzahlen angesetzt (vgl. Anlage 3): Wege pro Einwohner und Tag: 3,5 (inkl. Wirtschaftsverkehr, z. B. Lieferverkehr) Anteil der Wege außerhalb des Gebietes: 15% (Faktor 1 15% = 85%). Dies bedeutet, dass 15% der Wege den Untersuchungsraum mit den beiden betrachteten Knotenpunkten nicht berühren, z. B. Wege von der Arbeit zum Einkaufen oder von einer Behörde / einem Arzt zu einer Freizeitaktivität. MIV-Anteil: Der durchschnittliche Anteil des MIV (= motorisierter Individualverkehr) liegt in Dormagen bei rund 50%. Es wird angenommen, dass die Pkw-Verfügbarkeit (und damit auch der MIV-Anteil) in dem Neubaugebiet etwas über diesem Durchschnittswert liegen wird. Um bei der Verkehrsprognose auf der sicheren Seite zu liegen, wird daher ein MIV-Anteil von 60% angesetzt. Dies bedeutet, dass 40% der Wege mit anderen Verkehrsmitteln (ÖPNV, Fahrrad) oder zu Fuß zurückgelegt werden. Pkw-Besetzungsgrad: 1,3 Personen pro Pkw. Dieser Mittelwert berücksichtigt höherer Besetzungsgrade z. B. im Freizeitverkehr und niedrigere Besetzungsgrade z. B. im Berufsverkehr. Zuschlag Besucherverkehr: 5% (Faktor 1,05) Damit ergibt sich gemäß Anlage 3 das folgende Verkehrsaufkommen: 613 Einwohner * 3,5 Wege * 85% * 60% MIV-Anteil / 1,3 Pers. je Pkw * 1,05 (Zuschlag Besucherverkehr) = 884 Pkw-Fahrten pro Tag. Dies entspricht 442 Fahrten im Zielverkehr (in Richtung Plangebiet) und 442 Fahrten im Quellverkehr (aus Richtung Plangebiet)

9 7 Verkehrsverteilung und Verkehrsbelastungen / DTV-Werte Es wird angenommen, dass sich das in Kap. 6 und Anlage 3 ermittelte zusätzliche Verkehrsaufkommen gemäß Anlage 4 auf das Straßennetz im Umfeld des Plangebietes verteilt. Weiterhin wurde angenommen, dass 80% (entspricht 707 Pkw-Fahrten pro Tag) des zusätzlichen Verkehrsaufkommens die Zufahrt Im Scheidpatt nutzen und 20% (entspricht 177 Pkw- Fahrten pro Tag) die Zufahrt Dörnchesfuhr. Aus diesen Überlegungen ergeben sich die zusätzlichen Verkehrsbelastungen der betrachteten Straßenquerschnitte (DTV-Werte, siehe Anlage 6) bzw. Knotenströme (siehe Anlage 7). 8 Leistungsfähigkeitsberechnungen Um die verkehrstechnischen Auswirkungen des Neubauvorhabens auf die beiden Knotenpunkte des Untersuchungsraumes beurteilen zu können, wurden Leistungsfähigkeitsberechnungen durchgeführt und die mittleren Wartezeiten je Fahrstreifen bzw. Verkehrsstrom berechnet. Anhand der Wartezeiten erfolgt die Beurteilung mit einer von sechs Qualitätsstufen des Verkehrsablaufs (QSV). A ist die beste QSV. Qualitätsstufen bis einschließlich D gelten gemeinhin als akzeptabel. An Knotenpunkten mit sehr hoher verkehrlicher Belastung kann eventuell auch die Qualitätsstufe E für einzelne Knotenströme akzeptiert werden. Die Berechnungen für die Kreuzung Am Schwimmbad / Bismarckstraße erfolgten mit dem Programm KNOSIMO, die Berechnungen für den Kreisverkehr Am Schwimmbad / Im Scheidpatt mit dem Programm KREISEL. Die Ergebnisse sind jeweils für den Analysefall (Verkehrszählung) und den Prognosefall (mit Neubaugebiet) in den Anlage 8 (Kreuzung) bzw. 9 (Kreisverkehr) dargestellt. Am Knotenpunkt Am Schwimmbad / Bismarckstraße liegen die QSV der insgesamt zwölf Verkehrsströme in den Bereichen A oder B und weisen damit sehr gute bzw. gute Qualitätsstufen auf. Vergleicht man den Analysefall mit dem Prognosefall, so ergibt sich nur bei einem Strom eine Verschiebung der QSV: Der Geradeausverkehr aus der Straße Am Schwimmbad in die Marie-Schlei-Straße verschiebt sich von der QSV A zur QSV B und weist damit immer noch eine gute QSV auf, d. h. die Wartezeiten der Verkehrsteilnehmer sind gering. Am Kreisverkehr Am Schwimmbad / Im Scheidpatt weisen alle Verkehrsströme sowohl im Analysefall als auch im Prognosefall mit der Stufe A eine sehr gute QSV auf. Dies bedeutet, - 9 -

10 dass die Verkehrsteilnehmer den Knotenpunkt nahezu ungehindert passieren können und eventuelle Wartezeiten sehr gering sind. In den anliegenden Ausdrucken aus dem Programm KREISEL (Anlage 9) wird anstatt QSV die englische Bezeichnung LOS (level of service) verwendet. 9 Zusammenfassung und Fazit Es ist geplant, in dem Bebauungsplangebiet bis zu 175 Wohneinheiten zu errichten. Hieraus ergibt sich ein zusätzliches Verkehrsaufkommen von 884 Pkw-Fahrten pro Tag. Die verkehrstechnischen Untersuchungen zeigen, dass die beiden Knotenpunkte des Untersuchungsraums diesen zusätzlichen Verkehr problemlos aufnehmen können, da die prognostizierten Qualitätsstufen des Verkehrsablaufs in einem sehr guten bis guten Bereich liegen

11 Verzeichnis der Anlagen 1. Verkehrszählung 2. Bezeichnung der Querschnitte 3. Verkehrsprognose 4. Verkehrsverteilung 5. Hochrechnung der Zähldaten auf den DTV 6. Querschnittsbelastungen (DTV) 7. Knotenströme Spitzenstunde (zusätzlicher Neuverkehr) 8. Leistungsfähigkeit Knoten Am Schwimmbad / Bismarckstraße (Kreuzung) 9. Leistungsfähigkeit Knoten Am Schwimmbad / Im Scheidpatt (Kreisverkehr)

Verkehrsuntersuchung Bauvorhaben Menlo-Center in Unterschleißheim

Verkehrsuntersuchung Bauvorhaben Menlo-Center in Unterschleißheim Verkehrsuntersuchung Bauvorhaben Menlo-Center in Unterschleißheim Verkehrsuntersuchung Bauvorhaben Menlo-Center in Unterschleißheim Im Auftrag der Stadt Unterschleißheim April 2014 Bearbeiter: Christoph

Mehr

GE Global Research Verkehrstechnisches Gutachten zur Erweiterung Stand April 2012

GE Global Research Verkehrstechnisches Gutachten zur Erweiterung Stand April 2012 GE Global Research Freisinger Landstraße 50, 85478 Garching Verkehrstechnisches Gutachten zur Erweiterung von GE Global Research Stand April 2012 Bearbeiter: Dipl.-Ing. Michael Angelsberger Planungsbüro

Mehr

büro stadtverkehr Verkehrsgutachten Bebauungsplan Nr. 258 der Stadt Hilden Bereich Düsseldorfer Str./Itterbach/Stadtgrenze Auftraggeber:

büro stadtverkehr Verkehrsgutachten Bebauungsplan Nr. 258 der Stadt Hilden Bereich Düsseldorfer Str./Itterbach/Stadtgrenze Auftraggeber: Bebauungsplan Nr. 258 der Stadt Hilden Bereich Düsseldorfer Str./Itterbach/Stadtgrenze uftraggeber: Stadt Hilden Planungs und Vermessungsamt Bearbeitung durch: Mittelstraße 61 40721 Hilden Fon: 02103/259389

Mehr

Verkehrliche Erschließung für den Bebauungsplan 6-25VE am Dahlemer Weg (Robert-W.-Kempner-Str. 3/5) in Berlin Steglitz-Zehlendorf

Verkehrliche Erschließung für den Bebauungsplan 6-25VE am Dahlemer Weg (Robert-W.-Kempner-Str. 3/5) in Berlin Steglitz-Zehlendorf für den Bebauungsplan -25VE am Dahlemer Weg (Robert-W.-Kempner-Str. 3/5) in Berlin Steglitz-Zehlendorf für: HKP Dahlemer Weg Objekt 2 ETW PE GmbH & Co. KG (Vertreten durch die Hochtief Projektentwicklung

Mehr

Verkehrsgutachten für den Dortmunder Dialog zum Hafenverkehr. Schlussbericht. im Auftrag der DSW 21. Februar 2015

Verkehrsgutachten für den Dortmunder Dialog zum Hafenverkehr. Schlussbericht. im Auftrag der DSW 21. Februar 2015 Verkehrsgutachten für den Dortmunder Dialog zum Hafenverkehr im Auftrag der DSW 21 Schlussbericht Februar 2015 Dr.-Ing. F. Weiser Dipl.-Ing. D. Lesch Dipl.-Ing. A. Sillus Dipl.-Ing. N. Sauermann Verkehrsgutachten

Mehr

Q 7 / 21 Aschaffenburg à Kugelberg Goldbach

Q 7 / 21 Aschaffenburg à Kugelberg Goldbach Q 7 / 21 Aschaffenburg à Kugelberg Goldbach Hösbach Sand à Wenighösbach Unterafferbach Kahlgrund-Verkehrs-Gesellschaft mbh, Am Bahnhof, 63825 Schöllkrippen, (06024) 655-1 Am 24. und 3 Verkehr wie Samstag.

Mehr

Hinweise. Stadtwerke Neumünster. S = fährt nur an Schultagen in Schleswig-Holstein

Hinweise. Stadtwerke Neumünster. S = fährt nur an Schultagen in Schleswig-Holstein 5 Hinweise Hans-Böckler-Allee Einfeld montags freitags 5:40 5:41 5:42 5:42 5:43 5:44 5:45 5:46 5:47 5:48 5:49 5:50 5:50 5:51 5:52 5:52 5:53 5:54 5:55 5:56 6:20 6:21 6:22 6:22 6:23 6:24 6:25 6:26 6:27 6:28

Mehr

montags - freitags R41s 6.52 6.55 6.57 6.58 6.59 7.00 7.01 7.02 7.03 7.04 7.04 7.07 7.08 7.09

montags - freitags R41s 6.52 6.55 6.57 6.58 6.59 7.00 7.01 7.02 7.03 7.04 7.04 7.07 7.08 7.09 // Hbf./Willy-Brdt-Platz -- -- Rhynern ( Werl) Hbf./Willy-Brdt-Platz Alte Synagoge/Markt Rhynern Süd 5.12 5.15 5.16 5.17 5.18 5.19 5.20 5. 5. 5. 5.23 5.24 5.25 5.26 5.26 5.27 5.27 5.28 5.28 5.29 5.30 5.31

Mehr

Stadtwerke Neumünster

Stadtwerke Neumünster 12 Kiek In/VHS Rügenstra.e -Mitte 64 5:00 5:02 5:04 5:06 5:07 5:08 5:09 5:10 5:11 5:12 5:13 5:14 5:15 5:16 5:40 5:42 5:44 5:46 5:47 5:48 5:49 5:50 5:51 5:52 5:53 5:54 5:55 5:56 5:57 5:58 6:20 6:22 6:24

Mehr

montags - freitags 7 7.22 7.24 7.25 7.26 7.28 7 6.11 6.13 6.14 6.15 6.17 7 6.52 6.54 6.55 6.56 6.58 7.00 7.01 7.01 6.19 6.20 6.21 6.22 6.

montags - freitags 7 7.22 7.24 7.25 7.26 7.28 7 6.11 6.13 6.14 6.15 6.17 7 6.52 6.54 6.55 6.56 6.58 7.00 7.01 7.01 6.19 6.20 6.21 6.22 6. /1 K.-Adenauer-Schule 1 N.-Ehlen-Straße -- -- Nicolaus-Ehlen-Straße Letterhausstraße Weststraße Beverstraße 5.00 5.02 5.03 5.04 5.05 5.0 5.08 5.08 5.09 5.10 5.11 5.12 5.13 5.14 5.15 5.16 5.1 5.18 5.20

Mehr

Verkehrsgutachten SLS

Verkehrsgutachten SLS Stadt Dietikon Februar 2011 / T1908.02 Verkehrsgutachten SLS Belastungsstudie für die Zwischenetappe des Entwicklungsgebiets SLS, Dietikon Stadt Dietikon Februar 2011 / T1908.02 Verkehrsgutachten SLS Belastungsstudie

Mehr

Verkehrsgutachten zum Neubau eines Fachmarktzentrums in Niederpleis, Sankt Augustin

Verkehrsgutachten zum Neubau eines Fachmarktzentrums in Niederpleis, Sankt Augustin Verkehrsgutachten zum Neubau eines Fachmarktzentrums in Niederpleis, Sankt Augustin Dortmund, im Oktober 2012 0 Impressum Verkehrsgutachten Fachmarktzentrum Niederpleis 2 Impressum Auftraggeber: Ten Brinke

Mehr

Mainzer Ring. Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz Finthen bis zum Autobahnkreuz Mainz Süd

Mainzer Ring. Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz Finthen bis zum Autobahnkreuz Mainz Süd Mainzer Ring Planung zum 6-streifigen Ausbau von der Anschlussstelle Mainz Finthen bis zum Autobahnkreuz Mainz Süd Gemeinsame Sitzung - des Park- und Verkehrsausschusses, - des Ausschusses für Umwelt,

Mehr

Stadt Witten: Linienübersicht Entwicklungskonzept

Stadt Witten: Linienübersicht Entwicklungskonzept 1 Stadt Witten: nübersicht nnetzkonzept SPNV RE 4 Dortmund Witten Hagen Ennepetal Schwelm Wuppertal Düsseldorf Neuss Mönchengladbach Aachen RE 4 Dortmund Witten Wetter Hagen Ennepetal Schwelm Wuppertal

Mehr

Untersuchung und Verbesserung der Qualität automatisch erhobener Verkehrsdaten

Untersuchung und Verbesserung der Qualität automatisch erhobener Verkehrsdaten Untersuchung und Verbesserung der Qualität automatisch erhobener Verkehrsdaten Dipl.-Ing. Nicola Lehnhoff Institut für Verkehrswirtschaft, Straßenwesen und Städtebau Universität Hannover Appelstraße 9A

Mehr

31 Paduaallee - Niederrimsingen - Gündlingen - Breisach

31 Paduaallee - Niederrimsingen - Gündlingen - Breisach 31 - Niederrimsingen - Gündlingen - Breisach Montag-freitags ab Am Weiher Breisach Bahnhof an Apotheke Vogteistraße Opfingen Rathaus Falkenbergerstraße 0.01 0.02 0.48 0.49 0.50 0.51 0.53 0.54 0.55 0.56

Mehr

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal.

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal. Mobil in Hellenthal Unterwegs mit Bus & Bahn Wildgehege Hellenthal 829 Richtung Schleiden und Kall Blumenthal 879 839 Reifferscheid Dickerscheid Hollerath 838 837 Ramscheid 838 Richtung Kall 835 Paulushof

Mehr

Neubau eines Rewe-Lebensmittelmarktes in Witten, Ardeystraße 184

Neubau eines Rewe-Lebensmittelmarktes in Witten, Ardeystraße 184 Neuau eines Rewe-Leensmittelmarktes in Witten, Ardeystraße 184 Verkehrsgutachten erstellt im Auftrag von Udo Dzykonski Projektierung & Consulting, Witten - Projekt-Nr. 0910 - lanke verkehr. infrastruktur

Mehr

FIFA WM 2006 Verkehrliche Bilanz aus 4 Wochen Veranstaltungsverkehr in Köln

FIFA WM 2006 Verkehrliche Bilanz aus 4 Wochen Veranstaltungsverkehr in Köln FIFA WM 2006 Verkehrliche Bilanz aus 4 Wochen Veranstaltungsverkehr in Köln Referent: Dipl.-Ing. Hartmut Sorich Großveranstaltungen in Köln ConefederetionsCup 2005 Weltjugendtag 2005 FIFA WM 2006 Robbie

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Ihr Anreise- Planer. www.bauma.de/anreise

Ihr Anreise- Planer. www.bauma.de/anreise Ihr Anreise- laner www.bauma.de/anreise Ihr Weg zur Weltleitmesse Ein umfassendes Verkehrskonzept sorgt dafür, dass Sie, unsere Besucher, schnell und reibungslos auf die bauma 2013 kommen. Informieren

Mehr

Jan Ehmke Doktorandenworkshop 2008 St. Andreasberg, 10.03.2008

Jan Ehmke Doktorandenworkshop 2008 St. Andreasberg, 10.03.2008 Ermittlung dynamischer Fahrzeiten für die City-Logistik Jan Ehmke Doktorandenworkshop 2008 St. Andreasberg, 10.03.2008 Inhalt Einführung Planung in der City-Logistik Erhebung dynamischer Fahrzeiten Konzeption

Mehr

Skifahrerstromanalyse

Skifahrerstromanalyse Skifahrerstromanalyse Wichtig bei der Neuprojektierung von Skiabfahrten und Aufstiegshilfen ist die Kenntnis der Leistungsfähigkeit der bestehenden Anlagen, da mit diesen Daten bereits in der Planungsphase

Mehr

Aachen Düren ( Köln) RE1 NRW Express / RE9 Rhein Sieg Express / RB 20 die euregiobahn

Aachen Düren ( Köln) RE1 NRW Express / RE9 Rhein Sieg Express / RB 20 die euregiobahn 7 Aachen ( Köln) RE1 NRW Express / RE9 Rhein Sieg Express / RB die euregiobahn montags bis freitags Linie S13 RB RE1 RE9 RB RE1 RB RE9 RE1 RB RE1 RE1 RB RE9 RB ICE79 RE1 RB RE9 RB THA RE1 RB Bahnhöfe Aachen

Mehr

Masterplan Radverkehr Stadt Itzehoe

Masterplan Radverkehr Stadt Itzehoe Masterplan Radverkehr Stadt Itzehoe Fahrradkommission Sitzung am 22. Januar 2015 Radverkehrserhebungen Dipl.-Ing. Edzard Hildebrandt PGV-Dargel-Hildebrandt, Hannover Dipl.-Ing. Stefan Luft urbanus, Lübeck

Mehr

Q W. Aschaffenburg à Würzburger Straße. Gesamtfahrplan der Linien 5, 15, 40, 41, 47 und 63

Q W. Aschaffenburg à Würzburger Straße. Gesamtfahrplan der Linien 5, 15, 40, 41, 47 und 63 Gesamtfahrplan der Linien 5,,,, 47 und 63 Aschaffenburg à Würzburger Straße Stadtwerke Aschaffenburg, 6 Aschaffenburg, Tel.: (0) 1-9 Am. und 31. Verkehr wie SB Hinweise 5 5 63 5 5 63 5 5 Bussteig 20 02

Mehr

Ihr Weg zur: 19. 25. APRIL MÜNCHEN. www.bauma.de 2

Ihr Weg zur: 19. 25. APRIL MÜNCHEN. www.bauma.de 2 Ihr Weg zur: 19. 25. ARIL ÜNCHEN www.bauma.de 2 Auf allen Wegen zur Weltleitmesse U-Bahn und S-Bahn: direkt, schnell und mit Ihrer Eintrittskarte kostenfrei zur bauma Ein umfassendes Verkehrskonzept sorgt

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

Lösungsideen: (Bus in. zudem. 28a: Cityplatz. Sperrung. Neue Jonastrasse. geführt. Bypasstu Parkhau

Lösungsideen: (Bus in. zudem. 28a: Cityplatz. Sperrung. Neue Jonastrasse. geführt. Bypasstu Parkhau Mobilitätszukunft RapperswilJona / Übersicht Lösungsideen aus Bevölkerung und der HSRR Kreisverkehre als eigenständige Lösungen Lösungsideen: 5c: Cityplatz Obere Bahnhofstrasse Alte Jonastrasse Scheidweg

Mehr

SPANNUNGSFELD RAUMORDNUNG VERKEHR RAUM MÖDLING

SPANNUNGSFELD RAUMORDNUNG VERKEHR RAUM MÖDLING SPANNUNGSFELD RAUMORDNUNG VERKEHR RAUM MÖDLING Vorhandene Kapazitäten im Straßennetz Nutzung bestehender Widmungen Einleitung Der Raum Mödling ist ein dichter, städtischer Raum mit fließendem Übergang

Mehr

3. Start-/Landebahn am Flughafen München

3. Start-/Landebahn am Flughafen München 3. Start-/Landebahn am Flughafen München Aktueller Sachstand Verkehrsgutachten Sitzung Nachbarschaftsbeirat 0 Verkehrsgutachten 0 1 Anlass und Aufgabenstellung Anlass Bau einer 3. Start- und Landebahn

Mehr

Linienführung und Haltestellen Öffentlicher Verkehr

Linienführung und Haltestellen Öffentlicher Verkehr Linienführung und Haltestellen Öffentlicher Verkehr Bushaltestelle Max-Bill-latz > Bus 62, 64,75 Tramhaltestelle Bahnhof Oerlikon Ost > Tram 10,14 > Wendeschlaufe (10) Bushaltestelle Max-Frisch-latz/Bahnhof

Mehr

Zum 40. Todestag von Erich Kästner (1899-1974)

Zum 40. Todestag von Erich Kästner (1899-1974) Offene Akademietagung Leben ist immer lebensgefährlich Zum 40. Todestag von Erich Kästner (1899-1974) 18. bis 19. Oktober 2014 (Sa.-So.) Thomas-Morus-Akademie/Kardinal-Schulte-Haus, Bensberg Einladung

Mehr

Ruhr-Sieg - Express DB-Kursbuchstrecke: 427, 440

Ruhr-Sieg - Express DB-Kursbuchstrecke: 427, 440 0 16 Essen Hbf P+R Wattenscheid (BO) Bochum Hbf Ruhr-Sieg - Express DB-Kursbuchstrecke: 427, 440 P+R Witten Hbf P+R Wetter (Ruhr) Hagen Hbf Hohenlimburg (HA) Zugteilung in Letmathe Richtung Iserlohn und

Mehr

Ergebnisse der Nachfrageprognose

Ergebnisse der Nachfrageprognose Lehrstuhl für Verkehrsplanung und Verkehrsleittechnik (VuV) Universität Stuttgart Fernomnibusbahnhof (FOB) Stuttgart Vaihingen Ergebnisse der Nachfrageprognose mit am ZOB Stuttgart in der Vorweihnachtswoche

Mehr

Designer Outlet Center in Remscheid

Designer Outlet Center in Remscheid Designer Outlet Center in Remscheid Geplante Ansiedlung im Bereich Röntgen Stadion, Jahnplatz und Kirmesplatz in Remscheid Lennep Aktuelle Informationen zum Projekt 16. September 2014 Ausgangssituation

Mehr

Verkehrsuntersuchung. St 2070 und St 2078

Verkehrsuntersuchung. St 2070 und St 2078 Verkehrsuntersuchung St 2070 und Ortsumfahrung Aying Dürrnhaar, Peiß, Göggenhofen, Großhelfendorf 2014 Fortschreibung der Untersuchung von 2008 Auftraggeber: Gemeinde Aying Gutachter: Professor Dr.-Ing.

Mehr

507 Aesch Basel Bahnhof SBB St-Louis Grenze (BLT-Linie 11) û

507 Aesch Basel Bahnhof SBB St-Louis Grenze (BLT-Linie 11) û 50 Aesch (BLT-Linie ) û Montag Freitag ohne allg. Feiertage; 4 50 4 5 5 04 5 0 5 5 5 5 25 5 2 32 05 50 5 04 0 25 33 2 33 42 45 4 54 5 02 05 25 31 33 40 4 42 4 5 00 03 0 2 5 5 2 5 3 05 25 33 2 30 4 5 05

Mehr

Mobilitätsmanagement an der TU Darmstadt

Mobilitätsmanagement an der TU Darmstadt Mobilitätsmanagement an der TU Darmstadt Wirtschaft in Bewegung VRN Mannheim 11. März 2014 11. März 2014 Dr. Manfred Efinger 1 Mobilitätsmanagement an der TU Darmstadt 1. Ausgangslage 2. Ziele und Maßnahmen

Mehr

Verkehrsuntersuchung B 301. Nordostumfahrung Freising

Verkehrsuntersuchung B 301. Nordostumfahrung Freising Verkehrsuntersuchung B 301 Nordostumfahrung Freising 2009 Auftraggeber: Staatliches Bauamt Freising Gutachter: Professor Dr.Ing. Harald Kurzak apl. Professor an der Technischen Universität München Beratender

Mehr

24 Sieker Lohbreite Jahnplatz Tierpark Kirchdornberg Dornberg

24 Sieker Lohbreite Jahnplatz Tierpark Kirchdornberg Dornberg Sieker Lohbreite Jahnplatz Tierpark Kirchdornberg Dornberg mobiel GmbH ServiceCenter mobiel in der Haltestelle Jahnplatz Tel. (05 21) 51-45 45 www.mobiel.de Montag - Freitag Sieker... ab 4.37 5.07 5.37

Mehr

Düsseldorf Mönchengladbach Schienenersatzverkehr 14.10.2015 (23:00) 19.10.2015 (4:00)

Düsseldorf Mönchengladbach Schienenersatzverkehr 14.10.2015 (23:00) 19.10.2015 (4:00) RE 4 Düsseldorf Mönchengladbach Schienenersatzverkehr 14.10.2015 (23:00) 19.10.2015 (4:00) S 8 S 11 Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund von Weichenerneuerungen im Raum Neuss kommt es zu umfangreichen Fahrplanänderungen

Mehr

Gemeinde Küsnacht ZH. Vom Gemeinderat am 12. Januar 2011 (GRB-11-8) zuhanden der Gemeindeversammlung vom 28. März 2011 verabschiedet.

Gemeinde Küsnacht ZH. Vom Gemeinderat am 12. Januar 2011 (GRB-11-8) zuhanden der Gemeindeversammlung vom 28. März 2011 verabschiedet. Gemeinde Küsnacht ZH Kommunaler Richtplan Verkehr Teilrevision Gebiet Hinderriet Vom Gemeinderat am 12. Januar 2011 (GRB-11-8) zuhanden der Gemeindeversammlung vom 28. März 2011 verabschiedet. Von der

Mehr

Plan III-1: Hauptverkehrs- und Erschließungsstraßennetz nach RIN 2008 Plan III-2: Straßennetz mit zulässigen Geschwindigkeiten

Plan III-1: Hauptverkehrs- und Erschließungsstraßennetz nach RIN 2008 Plan III-2: Straßennetz mit zulässigen Geschwindigkeiten III FLIESSENDER MOTORISIERTER INDIVIDUALVERKEHR Das Kraftfahrzeug erfreut sich als Verkehrsmittel zur Umsetzung individueller Mobilitätsbedürfnisse besonderer Beliebtheit: Es ist anders als die öffentlichen

Mehr

6/16 Brombach - Lörrach - Riehen (CH) - Weil am Rhein Tullastraße

6/16 Brombach - Lörrach - Riehen (CH) - Weil am Rhein Tullastraße 6/16 Brombach - Lörrach - Riehen (CH) - Weil am Rhein Tullastraße Am 24., 31.12.2014 Verkehr wie Samstag. Am 25., 26.12.2014, 01.01., 06.01., 03.04., 01., 14., 25., 04.06. und 03.10.2015 Verkehr wie Sonn-

Mehr

Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung

Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung Gemeindeversammlung vom 8. Dezember 2014 Antrag des Gemeinderates 2 Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung - 2-2 Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung

Mehr

Busverkehr an den Karnevalstagen

Busverkehr an den Karnevalstagen Koblenz, 10.02.2015 Busverkehr an den Karnevalstagen evm Verkehrs GmbH informiert über verstärkten Buseinsatz, Umleitungen und das Happy Days Angebot der VRM an den närrischen Tagen KOBLENZ. An den Karnevalstagen

Mehr

Information und Service

Information und Service Information und Service Die KVB beim WJT Carsten Ploschke Köln, 11. August 2005 Menschen informieren Informationen für Millionen: registrierte Pilger nicht registrierte Pilger Kölner Bürger Besucher, die

Mehr

Siegen - Weidenau - Netphen - Deuz - Hainchen - (Rudersdorf)

Siegen - Weidenau - Netphen - Deuz - Hainchen - (Rudersdorf) R16 Siegen - Weidenau - Netphen - Deuz - Hainchen - (Rudersdorf) Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd GmbH, 57080 Siegen, Telefon: 0271 3181-4010 Tarif- und Fahrplanauskunft über 01806 504030 (0,20 EUR/Anruf

Mehr

Wir bleiben dran! Seit bald 30 Jahren wünscht sich das Rontal einen Autobahnanschluss. 2011 ist s soweit!

Wir bleiben dran! Seit bald 30 Jahren wünscht sich das Rontal einen Autobahnanschluss. 2011 ist s soweit! Wir bleiben dran! Seit bald 30 Jahren wünscht sich das Rontal einen Autobahnanschluss. 2011 ist s soweit! Im Rahmen der Luzerner Verkehrsund Wirtschaftspolitik zur Attraktivierung des Lebens- und Wirtschaftsraums

Mehr

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten. - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von Gutachten

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten. - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von Gutachten Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von 11.02.2014 Das Wachstum der Stadt 1158 1300 1650 1750 1800 1858

Mehr

Qualitätsmanagement an Lichtsignalanlagen. Beobachten, analysieren, optimieren nach neuer RiLSA. www.siemens.de/mobility

Qualitätsmanagement an Lichtsignalanlagen. Beobachten, analysieren, optimieren nach neuer RiLSA. www.siemens.de/mobility Qualitätsmanagement an Lichtsignalanlagen Beobachten, analysieren, optimieren nach neuer RiLSA www.siemens.de/mobility Service, Planungsleistungen und Software-Tools aus einer Hand Systematisches Qualitätsmanagement

Mehr

Gewerbegebiet Langes Feld in Kassel

Gewerbegebiet Langes Feld in Kassel Geweregeiet Langes Feld in Kassel Verkehrsuntersuchung erstellt im Auftrag der Stadt Kassel - Projekt-Nr. 0850 - Dr.-Ing. Philipp Amrosius Dipl.-Ing. (FH) André Harms unter Mitareit von Dipl.-Ing. Alexander

Mehr

Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele

Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele 01. Juni 2011 Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele für Mitarbeiter, die den Anlagen 31, 32 oder 33 zu den Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) des Deutschen Caritasverbandes zugeordnet

Mehr

Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012. Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015)

Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012. Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015) Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012 Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015) - 2-2 Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015)

Mehr

Verkehrsmonitoring. Baden-Württemberg. Methodische Grundlagen. Martin Pozybill Innenministerium BW

Verkehrsmonitoring. Baden-Württemberg. Methodische Grundlagen. Martin Pozybill Innenministerium BW Verkehrsmonitoring Baden-Württemberg Methodische Grundlagen Martin Pozybill Innenministerium BW Projekt-Partner 53 % aller Zählstellen in den Ländern: BW, BY und NRW Motivation und Ziele Straßenverkehrszählung

Mehr

Michael Volpert, LK Argus Kassel GmbH, Tim Klein, ARGUS Stadt- und Verkehrsplanung

Michael Volpert, LK Argus Kassel GmbH, Tim Klein, ARGUS Stadt- und Verkehrsplanung Protokoll Veranstaltung: 2. Workshop Bereichsplanung Kieler Süden Termin: Ort: Moderation: Samstag, 09. Mai 2015, 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr Johanna-Mestorf-Schule, Lütt Steenbusch 41-45, Kiel Margit Bonacker,

Mehr

Kurzfassung. Projekt Integriertes Planen 2010. Gruppe 2: Ariane Sievers, Maximilian Schenk, Michael Nickel

Kurzfassung. Projekt Integriertes Planen 2010. Gruppe 2: Ariane Sievers, Maximilian Schenk, Michael Nickel Kurzfassung ProjektIntegriertesPlanen2010 Gruppe2:ArianeSievers,MaximilianSchenk,MichaelNickel Kurzfassung Das Projekt Integrierte Planen ist eine Gruppenarbeit, bei dem ein ganzheitlicher, integrierter

Mehr

Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten

Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, 9./10. Juli 2014, Sankt Augustin 1. Tagungsort Tagungsort

Mehr

Aachen Waldfriedhof Burtscheid Aachen Hbf. Aachen Bushof Haaren Würselen Herzogenrath Bf. Palenberg Bahnhof

Aachen Waldfriedhof Burtscheid Aachen Hbf. Aachen Bushof Haaren Würselen Herzogenrath Bf. Palenberg Bahnhof 240 Aachen Hbf. Aachen Bushof Haaren Würselen Palenberg Bahnhof Haltestellen: Haltestellen (Fortsetzung): Haltestellen (Fortsetzung): Haltestellen (Fortsetzung): Schleckheim Kapelle Normaluhr Würselen

Mehr

Das Phänomen Berufsverkehr aus Sicht der Mobilitätsforschung

Das Phänomen Berufsverkehr aus Sicht der Mobilitätsforschung Das Phänomen Berufsverkehr aus Sicht der Mobilitätsforschung Dipl.-Ing. Uwe Böhme Jahrestagung des AK Verkehr der DGfG, 12.03.2015, Erfurt Agenda 1. Berufsverkehr Was ist das eigentlich? 2. Dimensionen

Mehr

Übungen zur Vorlesung Induktive Statistik Bedingte Wahrscheinlichkeiten

Übungen zur Vorlesung Induktive Statistik Bedingte Wahrscheinlichkeiten Fachhochschule Köln Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Arrenberg Raum 221, Tel. 39 14 jutta.arrenberg@dvz.fh-koeln.de Aufgabe 3.1 Übungen zur Vorlesung Induktive Statistik Bedingte Wahrscheinlichkeiten

Mehr

Ingersheim - Kreuzberg - Stadtmitte - ZOB/ Bahnhof - Sauerbrunnen - Roter Buck - Hirtenwiesen

Ingersheim - Kreuzberg - Stadtmitte - ZOB/ Bahnhof - Sauerbrunnen - Roter Buck - Hirtenwiesen KreisVerkehr Schwäbisch Hall StadtBus Crailsheim SBC Auskunft 0 79 51/97 94-0 info@stadtbus-crailsheim.de Verkehrstage: Fahrt-Nummer: Verkehrsbeschränkungen: Anmerkungen: 1 Ingersheim, Kirche 2 - Untere

Mehr

Siegen - Weidenau - Geisweid - Kreuztal - Littfeld

Siegen - Weidenau - Geisweid - Kreuztal - Littfeld R10 Siegen - Weidenau - Geisweid - Kreuztal - Littfeld Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd GmbH, 57080 Siegen, Telefon: 0271 3181-4010 Tarif- und Fahrplanauskunft über 01806 504030 (0,20 EUR/Anruf aus dem Festnetz,

Mehr

- Gottlieb-Daimler-Straße. - Ludwig-Rinn-Straße. Heuchelheim Ost - Bahnstraße. - Haag. Lahnau Waldgirmes. - Waldgirmes West Naunheim Ost - Schulplatz

- Gottlieb-Daimler-Straße. - Ludwig-Rinn-Straße. Heuchelheim Ost - Bahnstraße. - Haag. Lahnau Waldgirmes. - Waldgirmes West Naunheim Ost - Schulplatz Gießen Bahnhof Marktplatz Hardtallee Heuchelheim Kinzenbach Lahnau Wetzlar Bahnhof/ZOB Gießen Gießen A.-H.-Francke Schule - Bahnhof - Liebigstraße - Johanneskirche - Stadttheater - Marktplatz - Oswaldsgarten

Mehr

Satzung. über die Straßenreinigung in der Stadt Attendorn (Straßenreinigungssatzung) vom 06.12.1996. 1 Allgemeines

Satzung. über die Straßenreinigung in der Stadt Attendorn (Straßenreinigungssatzung) vom 06.12.1996. 1 Allgemeines Satzung 6 2 / 1 über die Straßenreinigung in der Stadt Attendorn (Straßenreinigungssatzung) vom 06.12.1996 1 Allgemeines (1) Die Stadt Attendorn betreibt die Reinigung der dem öffentlichen Verkehr gewidmeten

Mehr

Stadtentwicklung Wien Hauptbahnhof. Laxenburger Straße / Landgutgasse

Stadtentwicklung Wien Hauptbahnhof. Laxenburger Straße / Landgutgasse Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Ausgangslage Lage Verkehrsanbindung Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) Motorisierter Individualverkehr (MIV) Umfeld Masterplan Visualisierung Entwurfsidee (Wettbewerbsbeitrag)

Mehr

Überlingen. - Vorhandenen Mix im Stadtleben erhalten und weiterführen - Verkehrsreduzierung in der gesamten Stadt - Verkehrsberuhigung in der Altstadt

Überlingen. - Vorhandenen Mix im Stadtleben erhalten und weiterführen - Verkehrsreduzierung in der gesamten Stadt - Verkehrsberuhigung in der Altstadt Was ist uns wichtig für das Gemeinwohl unserer Stadt? - Bürgerbeteiligungsprozess Überlingen - Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4 - Sicherheit für Fußgänger - Einladendes Überlingen - Gleichberechtigung

Mehr

Abstimmung Siedlung und Verkehr ESP Wankdorf Verkehrsgutachten zum Richtplanentwurf 06 30. September 2006. Projektorganisation ESP Wankdorf

Abstimmung Siedlung und Verkehr ESP Wankdorf Verkehrsgutachten zum Richtplanentwurf 06 30. September 2006. Projektorganisation ESP Wankdorf Abstimmung Siedlung und Verkehr ESP Wankdorf Verkehrsgutachten zum Richtplanentwurf 06 30. September 2006 Projektorganisation ESP Wankdorf Bearbeitung Metron Bern AG Ueli Weber Stefan Pfiffner dipl. Bauing.

Mehr

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Anlage 2 zur Drucksache Nr. /2014 Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Festsetzung allgemeiner Wohngebiete, privater und öffentlicher

Mehr

Einführung in Verkehr und Logistik

Einführung in Verkehr und Logistik Einführung in Verkehr und Logistik (Bachelor) Verkehrswirtschaftliche Grundlagen Univ.-Prof. Dr. Knut Haase Institut für Verkehrswirtschaft Wintersemester 2013/2014, Dienstag 10:15-11:45 Uhr, Phil E K.

Mehr

Das Bürgerticket: Bus und Bahn solidarisch finanziert

Das Bürgerticket: Bus und Bahn solidarisch finanziert Das Bürgerticket: Bus und Bahn solidarisch finanziert Ergebnisse eines Mobilitätsexperimentes in Wuppertal Dipl.-Geogr. Gregor Waluga Tagung Stadtwandel als Chance Workshop D Stadt-Experimente: Simulationen

Mehr

OSPEDALE - CIMITERO - STAZIONE - OSPEDALE (MONTAG - FREITAG) KRANKENHAUS - FRIEDHOF - BAHNHOF - KRANKENHAUS (LUNEDI - VENERDI)

OSPEDALE - CIMITERO - STAZIONE - OSPEDALE (MONTAG - FREITAG) KRANKENHAUS - FRIEDHOF - BAHNHOF - KRANKENHAUS (LUNEDI - VENERDI) 10A OSPEDALE - CIMITERO - STAZIONE - OSPEDALE (MONTAG - FREITAG) KRANKENHAUS - FRIEDHOF - BAHNHOF - KRANKENHAUS (LUNEDI - VENERDI) MONTAG - FREITAG 5.50 5.55 5.56 5.59 6.05 6.07 6.10 6.12 6.17 6.21 6.24

Mehr

(8) Abweichend von Absatz 7 sind nur die Arbeitsstunden Überstunden, die. a) (nach Einführung einer Flexiblen Arbeitszeit an der Universität)

(8) Abweichend von Absatz 7 sind nur die Arbeitsstunden Überstunden, die. a) (nach Einführung einer Flexiblen Arbeitszeit an der Universität) 7 TV-L Sonderformen der Arbeit (erläutert sind hier nur die für die Universität maßgeblichen Sonderformen) 1) Wechselschichtarbeit (2) Schichtarbeit ist die Arbeit nach einem Schichtplan, der einen regelmäßigen

Mehr

2 50/53/54 Würzburg - Greußenheim - Uettingen - Remlingen - Wüstenzell. Würzburger Straßenbahn GmbH, Omnibusverkehr Franken GmbH, Grasmann-Reisen GmbH

2 50/53/54 Würzburg - Greußenheim - Uettingen - Remlingen - Wüstenzell. Würzburger Straßenbahn GmbH, Omnibusverkehr Franken GmbH, Grasmann-Reisen GmbH 2 50/53/54 Würzburg - Greußenheim - Uettingen - Remlingen - Wüstenzell Würzburger Straßenbahn GmbH, Omnibusverkehr Franken GmbH, Grasmann-Reisen GmbH Trotz sorgfältiger Bearbeitung sind Fehler nicht auszuschließen.

Mehr

Würzburg/Busbahnhof - Veitshöchheim - Güntersleben Weitere Fahrten bis Veitshöchheim siehe Linie 11 sowie DB-Strecke 800 und OVF-Strecke 8065

Würzburg/Busbahnhof - Veitshöchheim - Güntersleben Weitere Fahrten bis Veitshöchheim siehe Linie 11 sowie DB-Strecke 800 und OVF-Strecke 8065 4 Würzburg/Busbahnhof - Veitshöchheim - Güntersleben Weitere Fahrten bis Veitshöchheim siehe Linie 11 sowie DB-Strecke 800 und OVF-Strecke 8065 E Würzburg/Busbahnhof ab 14:35 15:15 15:52 16:25 16:45 17:05

Mehr

Aspekte zur Verkehrsoptimierung in Köln

Aspekte zur Verkehrsoptimierung in Köln Aspekte zur Verkehrsoptimierung in Köln Hartmut Sorich Folie 1 Metropolregion Rhein-Ruhr Folie 2 Autobahnring Köln: Verknüpfung von sieben international bedeutsamen Autobahnen Folie 3 Ausbau des Kölner

Mehr

OF-95 Urberach Dietzenbach Neu-Isenburg Bf

OF-95 Urberach Dietzenbach Neu-Isenburg Bf - Geschwister-Scholl-Straße - E.-Reuter-Schule - Frankfurter Straße - Kirchbornstraße - Waldorf-Schule Heusenstamm Feldbergstraße - Ad.-Reichwein-Schule Gravenbruch Kreuzung - Autobahnmeisterei Neu-Isenburg

Mehr

Enrico Steiger. Analyse nutzergenerierter raumzeitlicher Bewegungsdaten. Leipzig, 19.09.2013

Enrico Steiger. Analyse nutzergenerierter raumzeitlicher Bewegungsdaten. Leipzig, 19.09.2013 Analyse nutzergenerierter raumzeitlicher Bewegungsdaten Enrico Steiger Leipzig, 19.09.2013 Mobilitätsentwicklung Der Wunsch der Ortsveränderung steigt beständig. Eine Folge ist die hohe Auslastung der

Mehr

Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug. Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern

Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug. Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern www.a4-atelier.ch Wir vernetzen Zug Mit Bahn und Bus in die Zukunft

Mehr

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Umwelt Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Die Stadt gehört Dir. 5/2012 Ein umweltfreundliches Kombi-Angebot Fahrradregeln für die U-Bahn Wer in Wien schnell, sicher und kostengünstig unterwegs sein will, hat

Mehr

Messestadt West - Riem Dornach - Aschheim - Kirchheim - Heimstetten - Feldkirchen

Messestadt West - Riem Dornach - Aschheim - Kirchheim - Heimstetten - Feldkirchen BUS 23 - Riem Dornach - Aschheim - Kirchheim - Heimstetten - / / / /7 / / / / - Hauptschule S2 Markt Schwen - er Straße - Ammerthalstraße, Kapellenstraße an S2.2.3...7.3.49.7.8.9.00.01.04.0.0.08.09.10.11.12.14.1.1.18.2.4.18.19.1.2.30.31.32.33.34.3.3.37.39.47

Mehr

Ausbau Flughafen Frankfurt Main

Ausbau Flughafen Frankfurt Main Ausbau Flughafen Frankfurt Main C Gutachten 9.1 Auswirkungen landseitiger Verkehr Darmstadt, 09. November 2006 Ausbau Flughafen Frankfurt Main C Gutachten 9.1 Auswirkungen landseitiger Verkehr Zentrum

Mehr

Verkauf Bauland Marbachegg 6196 Marbach

Verkauf Bauland Marbachegg 6196 Marbach Verkauf Bauland Marbachegg 6196 Marbach Besichtigung und Verkauf Gewerbe-Treuhand AG Immobilienmanagement Ober-Trüebebach 34 6170 Schüpfheim Telefon: 041 041 485 71 81 Fax: 041 485 71 82 E-Mail: immobilien@gewerbe-treuhand.ch

Mehr

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Stadtplanung, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Auftraggeber Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Abteilung II Behrenstraße 42 10117 Berlin Planung Architekten BDA - Stadtplaner SRL Carl Herwarth v.

Mehr

1013 SchnellBus Flensburg - Niebüll

1013 SchnellBus Flensburg - Niebüll SchnellBus Flensburg - Niebüll Fahrtnummer 043 003 0 1 107 207 007 0 1 3 7 1 5 9 025 0 0 Informationen zum Fahrplan S F S Hinweise 50 25 50 25 50 25 50 50 10 : 50 : 50 12 : 25 12 : 50 Flensburg, Rathausplatz

Mehr

Das Hatrium optimales Arbeitsumfeld mit Lebensqualität

Das Hatrium optimales Arbeitsumfeld mit Lebensqualität Das Hatrium optimales Arbeitsumfeld mit Lebensqualität Direkt neben dem Infineon-Campus (Campeon) befindet sich das Hatrium mit seiner futuristisch anmutenden Architektur. Der außergewöhnliche Gebäudegrundriss

Mehr

Energie- und Klimaschutzkonzept Nürtingen

Energie- und Klimaschutzkonzept Nürtingen Energie- und Klimaschutzkonzept Nürtingen Analyse der Ist-Situation Entwurf Stand 11/02/2013 Thomas Steidle 1 Ist-Stand Energieverbrauch und CO 2 -Emissionen Abbildung 1: : Endenergieverbrauch in Nürtingen

Mehr

Die neuen Beitragssätze und Rechengrößen der Sozialversicherung für das Jahr 2015 liegen vor

Die neuen Beitragssätze und Rechengrößen der Sozialversicherung für das Jahr 2015 liegen vor VB07 FB Sozialpolitik Ressort Arbeits- und Sozialrecht/ Betriebliche Altersversorgung 9/2014 09.12.2014 Informationen aus dem Arbeits- und Sozialrecht Die neuen Beitragssätze und Rechengrößen der Sozialversicherung

Mehr

» Fünf Linien, ein System StadtBus Korbach. Mit aktuellen Fahrplänen! So erreichen Sie alle wichtigen Ziele für Schule, Beruf und Freizeit in Korbach!

» Fünf Linien, ein System StadtBus Korbach. Mit aktuellen Fahrplänen! So erreichen Sie alle wichtigen Ziele für Schule, Beruf und Freizeit in Korbach! » Fünf Linien, ein System StadtBus Korbach So erreichen Sie alle wichtigen Ziele für, Beruf und Freizeit in Korbach! Mit aktuellen Fahrplänen! Gemeinsam mehr bewegen. Mit dem StadtBus-System einfach unterwegs

Mehr

Bewegt und verbindet

Bewegt und verbindet Bewegt und verbindet Eine Stadtbahn für das Limmattal Die Limmattalbahn holt diejenigen Gebiete ab, in denen die stärkste Entwicklung stattfindet. Gleichzeitig fördert sie gezielt die innere Verdichtung

Mehr

Ansiedlungsvorhaben eines Ikea Möbelhauses und Furniture Competence Centers in Köln- Ossendorf

Ansiedlungsvorhaben eines Ikea Möbelhauses und Furniture Competence Centers in Köln- Ossendorf Der Hauptgeschäftsführer IHK Köln, 50606 Köln Stadt Köln Stadtplanungsamt Willy-Brandt-Platz 2 50679 Köln Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom 61/612 09.08.2006 Unser Zeichen Ansprechpartner S Detlev Sachse

Mehr

S F S 31 196 31 30 31 196 31

S F S 31 196 31 30 31 196 31 Kassel, Erzbergerstraße Altmarkt/Reg.Präsidium Unterneustädter Kirchplatz Platz d. Dt. Einheit Salzmannshausen Dahlheimer Weg Niestetal-Heiligenrode, Söhrestraße Forsthaus Staufenberg-Uschlag, Landwehrhagener

Mehr

Der überproportionale Finanzierungsbeitrag privat versicherter Patienten im Jahr 2006

Der überproportionale Finanzierungsbeitrag privat versicherter Patienten im Jahr 2006 Der überproportionale Finanzierungsbeitrag privat versicherter Patienten im Jahr 26 Dr. Frank Niehaus WIP-Diskussionspapier 9/7 Bayenthalgürtel 4 Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: 5968 Köln (221) 376

Mehr

Busfahrplan. Schutzgebühr: 1,00 Gültig vom: 10. Dezember 2010 bis Mitte Dezember 2011

Busfahrplan. Schutzgebühr: 1,00 Gültig vom: 10. Dezember 2010 bis Mitte Dezember 2011 Schutzgebühr: 1,00 Gültig vom: 10. Dezember 2010 bis Mitte Dezember 2011 Busfahrplan Erstellt von der Tourist-Information Sankt Andreasberg, Am Kurpark 9, Telefon: 05582-80336. Die angegebenen Zeiten sind

Mehr

ZOB - Hohenholz - Rieden - Uttenhofen - Westheim - Hirschfelden

ZOB - Hohenholz - Rieden - Uttenhofen - Westheim - Hirschfelden Fahrt-Nummer: 301 003 305 005 309 007 009 307 011 013 311 015 017 019 313 021 Verkehrsbeschränkungen: ZOB - - Rieden - Uttenhofen - Westheim - Hirschfelden Anmerkungen: Ó Ó Ó Ó Ó Ó 8.35 9.35.40 Schwäbisch

Mehr

46B. Ottakring ² ³ - Wilhelminenberg - Ottakring ² ³. Montag - Freitag. Sonn- u. Feiertag. Samstag

46B. Ottakring ² ³ - Wilhelminenberg - Ottakring ² ³. Montag - Freitag. Sonn- u. Feiertag. Samstag Haltestelle: Ottakring ² ³ am 24.12. und 31.12. wenn Werktag Verkehr wie 5 20 35 50 6 7 8 9 10 11 12 13 05 20 30 42 57 14 15 16 17 18 12 27 42 19 12 42 20 12 42 21 12 42 22 12 6 20 50 7 20 35 8 05 35 50

Mehr

Präsentation. der Ergebnisse der Planung für die Klärung der verkehrlichen Rahmenbedingungen im Vorfeld der Planung der Maßnahme Bahnhof

Präsentation. der Ergebnisse der Planung für die Klärung der verkehrlichen Rahmenbedingungen im Vorfeld der Planung der Maßnahme Bahnhof Präsentation der Ergebnisse der Planung für die Klärung der verkehrlichen Rahmenbedingungen im Vorfeld der Planung der Maßnahme Bahnhof und Bahnhofsumfeld Strausberg Stadt 1 Inhalt Darstellung der zu lösenden

Mehr

Universität Hamburg - Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung Vogt-Kölln-Straße 30, Haus E - 22527 Hamburg

Universität Hamburg - Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung Vogt-Kölln-Straße 30, Haus E - 22527 Hamburg Anfahrt zum (public trsport from Hamburg main (Public trsport from hotel to AWW) Lilienhof Ernst-Merck-Str. 4 20099 Hamburg Tel.: 040 / 241087 Fax: 040/ 2801815 www.hotel-lilienhof.de Vom Hbf in 2 Minuten

Mehr

Bewertung der Angebotsqualität in Verkehrsnetzen nach den Richtlinien für die integrierte Netzgestaltung

Bewertung der Angebotsqualität in Verkehrsnetzen nach den Richtlinien für die integrierte Netzgestaltung Veröffentlichung / Publication Bewertung der Angebotsqualität in Verkehrsnetzen nach den Richtlinien für die integrierte Netzgestaltung Autoren / Authors: Markus Friedrich Lehrstuhl für Verkehrsplanung

Mehr