Der Verwaltungsrat kompakt. Die Selbstverwaltung der Techniker Krankenkasse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Verwaltungsrat kompakt. Die Selbstverwaltung der Techniker Krankenkasse"

Transkript

1 Der Verwaltungsrat kompakt Die Selbstverwaltung der Techniker Krankenkasse

2 Die Mitglieder des Verwaltungsrats Der Verwaltungsrat setzt sich aus je 15 Versicherten- und n zusammen. Die Mitglieder werden im Rahmen der Sozialwahl für eine Amtszeit von sechs Jahren gewählt. Sie alle arbeiten ehrenamtlich. Gemeinsam fassen sie wichtige Beschlüsse für die TK sei es im Hinblick auf die Grundzüge der Unternehmenspolitik oder auf die Wahl des hauptamtlichen Vorstands. Der Verwaltungsrat stellt den Haushaltsplan fest, nimmt die Jahresrechnung ab, entlastet den Vorstand, und nur er kann die Satzung der TK ändern. Rosemie Bilz Versichertenvertreterin TKG Rentnerin, Dipl.-Ing. (FH) Geburtsdatum: 1. Juni 1939 Wohnort: Radebeul Versichertenberaterin der Deutschen Rentenversicherung Bund, Mitglied eines Widerspruchs - ausschusses der Deutschen Rentenversicherung Bund, Mitglied im Verwaltungsrat des MDK Sachsen, Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV Heiner Bögemann Rentner, ehem. Geschäftsführer Geburtsdatum: 9. April 1942 Wohnort: Bremen Beirat Kulturforum Bremen-Überseestadt, Mitglied eines Widerspruchsausschusses der Deutschen Rentenversicherung Bund Rainer Bruns Dipl.-Ing., Dipl.-Wirtsch.-Ing., Unternehmensberater Geburtsdatum: 27. Juni 1946 Wohnort: Nordstrand ehrenamtlicher Richter am Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein, Vorstandsmitglied der Deutschen Rentenversicherung Nord, Vorstandsmitglied der Universitäts - gesellschaft Schleswig-Holstein Sektion Husum, Mitglied im Bauausschuss der Gemeinde Nordstrand, Mitglied in der Mitgliederversammlung des vdek, Mitglied im Gesamtvorstand des vdek, stellv. Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV 2 vdek = Verband der Ersatzkassen GKV-SV = GKV-Spitzenverband MDK = Medizinischer Dienst der Krankenversicherung

3 Detlef Decho Versichertenvertreter IGM Fluggerätebauer Geburtsdatum: 24. Juni 1957 Wohnort: Syke Betriebsrat bei Airbus, Mitglied im Ortsvorstand der IG Metall-Bremen, stellv. Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV, Mitglied in der Mitgliederversammlung des vdek Peter Duchene Versichertenvertreter TKG Bürgermeister a. D. Geburtsdatum: 19. Februar 1948 Wohnort: Großrosseln Mitarbeit im Weißen Ring (Opferhilfe), Mitglied im Verwaltungsrat des MDK Saarland Joachim Feldmann Zahntechnikermeister, Geschäftsführender Gesellschafter der Feldmann Zahntechnik GmbH Geburtsdatum: 27. November 1961 Wohnort: Oldenburg ehrenamtlicher Richter am Bremer Sozialgericht, Mitglied im Verwaltungsrat der Finanzholding der Sparkasse Bremen, stellv. Mitglied in der Mitgliederversammlung des vdek, Mitglied im Verwaltungsrat des MDK Bremen Helmut Fitzke Jurist, Verbandsgeschäftsführer Geburtsdatum: 16. Mai 1962 Wohnort: Woggersin E-Mai: Alternierender Vorsitzender der Agentur für Arbeit Neubrandenburg, Alternierender Vorsitzender der Mitgliederversammlung der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation, Mitglied in der Mitglieder versammlung des vdek, stellv. Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV 3

4 Friedrich Gosewinkel Versichertenvertreter TKG Rentner, staatlich geprüfter Elektrotechniker Geburtsdatum: 18. September 1951 Wohnort: Hamm engagiert in der Kommunalpolitik, Bezirksvorsitzender im Bundesverband höherer Berufe der Technik, Wirtschaft und Gestaltung (BVT), stellv. Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV Wilfried Grunau Dipl-Ing., Leiter Präsidialbüro und Pressesprecher Hochschule Emden/Leer Geburtsdatum: 28. Mai 1958 Wohnort: Edewecht-Friedrichsfehn Präsident des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure (VDV), Vizepräsident des Zentralverbandes der Ingenieurvereine (ZBI), Chefredakteur ZBI-Nachrichten Karla Hasenauer Versichertenvertreterin TKG Dipl.-Ing., Integrationsfach beraterin Geburtsdatum: 16. Juli 1957 Wohnort: Suhl stellv. Vorsitzende der TK-Gemeinschaft, Mitglied eines Widerspruchsausschusses der Deutschen Rentenversicherung Bund, Mitglied in der Mitgliederversammlung des vdek Jörg Henschen Leiter der Gewerbe aufsicht des Landes Bremen Geburtsdatum: 3. September 1954 Wohnort: Bremen stellv. Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV, stellv. Mitglied in der Mitgliederversammlung des vdek 4 vdek = Verband der Ersatzkassen GKV-SV = GKV-Spitzenverband MDK = Medizinischer Dienst der Krankenversicherung

5 Uwe Klemens Versichertenvertreter ver.di Gewerkschaftssekretär Geburtsdatum: 6. Juli 1955 Wohnort: München Vorsitzender der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Rheinland- Pfalz, stellv. Vorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen, Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV Klaus H. Kober Unternehmensberater Geburtsdatum: 3. Mai 1957 Wohnort: Rheinmünster stellv. Mitglied in der Mitgliederversammlung des vdek Dominik Kruchen, Alternierender Vorsitzender Zahntechnikermeister Geburtsdatum: 12. April 1960 Wohnort: Düsseldorf Obermeister der Zahntechniker-Innung für den Regierungsbezirk Düsseldorf, Landesinnungsmeister Nordrhein-Westfalen, Mitglied in der Mitgliederversammlung des vdek, stellv. Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV, Mitglied im Verwaltungsrat des MDK Nordrhein Dieter F. Märtens Versichertenvertreter TKG, Alternierender Vorsitzender Rentner, Dipl.-Ing. Geburtsdatum: 7. Dezember 1936 Wohnort: Offenbach Vorstandsmitglied der Deutschen Rentenversicherung Bund, Alternierender Verwaltungsratsvorsitzender beim Medizinischen Dienst des GKV-SV, Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft unabhängiger Mitgliedergemeinschaften der Ersatzkassen, Schatzmeister der TK-Gemeinschaft, stellv. Mitglied im Gesamtvorstand des vdek, Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV, Mitglied in der Mitgliederversammlung des vdek 5

6 Udo Nicolay Jurist, Geschäftsführer der Innungsgeschäftsstelle der Gesundheitshandwerke, Geschäftsführer der Zahntechniker-Innungen Hamburg und Schleswig-Holstein sowie Mecklenburg-Vorpommern Mitglied in der Mitgliederversammlung des vdek, stellv. Mitglied im Gesamtvorstand des vdek, stellv. Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV Geburtsdatum: 16. Dezember 1950 Wohnort: Pinneberg Bärbel Richling Versichertenvertreterin TKG Dipl.-Ing., Systementwicklerin und Organisatorin in der Datenverarbeitung Geburtsdatum: 2. November 1955 Wohnort: Bremen Mitglied eines Widerspruchsausschusses der Deutschen Rentenversicherung Bund, unabhängige Betriebsrätin Airbus Deutschland GmbH Volker Rosenberger selbstständiger Zahntechnikermeister Geburtsdatum: 5. April 1959 Wohnort: Herford Obermeister der Zahntechniker-Innung Bielefeld, stellv. Landesobermeister, Vorstandsmitglied des Verbandes Deutscher Zahntechniker-Innungen Bianca Schiwnak Versichertenvertreterin TKG Medizinische Fachangestellte Geburtsdatum: 14. September 1989 Wohnort: Altenau Mitglied in der Mitgliederversammlung des vdek, stellv. Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV 6 vdek = Verband der Ersatzkassen GKV-SV = GKV-Spitzenverband MDK = Medizinischer Dienst der Krankenversicherung

7 Norbert Schneider Versichertenvertreter TKG Dipl.-Ing. Maschinenbau, Sachverständiger, Sicherheits ingenieur Geburtsdatum: 2. Juni 1958 Wohnort: Schwerin Mitglied im Verwaltungsrat des MDK Nord, stellv. Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV Dr. Anne Scholz in Volljuristin, LL.M, Referentin in der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Geburtsdatum: 10. Januar 1980 Wohnort: Berlin ehrenamtliche Richterin am Arbeitsgericht Berlin, Mitglied eines Widerspruchsausschusses der Deutschen Rentenversicherung Bund Harald Schulte Versichertenvertreter TKG Rentner, staatlich geprüfter Techniker Geburtsdatum: 8. Februar 1943 Wohnort: Königswinter stellv. Mitglied in der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund, Vorstandsmitglied der TK-Gemeinschaft, Stimmführer in der Mitgliederversammlung des vdek, stellv. Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV Johannes Seiboldt Kfz-Meister Geburtsdatum: 4. Februar 1965 Wohnort: Nidda 7

8 Erika Streit Versichertenvertreterin ACA Rentnerin, Fremdsprachenkorrespondentin ehrenamtliche Richterin am Arbeitsgericht Köln Geburtsdatum: 18. Juli 1951 Wohnort: Köln Rainer Tietz Geschäftsführer Geburtsdatum: 30. Dezember 1942 Wohnort: Bottrop Vizepräsident der IHK zu Leipzig, Alternierender Vorsitzender der Agentur für Arbeit (Verwaltungsausschuss), Vorsitzender des Industrieausschusses der IHK zu Leipzig Roland Unzeitig Zahntechnikermeister Geburtsdatum: 4. Mai 1950 Wohnort: Wettmershagen Obermeister der Zahntechniker-Innung Sachsen- Anhalt, Vorstandsmitglied der Handwerkskammer Sachsen-Anhalt, Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV Johanna Vieweg Versichertenvertreterin TKG Rentnerin, Ingenieurin Geburtsdatum: 17. September 1950 Wohnort: Dresden Versichertenberaterin der Deutschen Rentenversicherung Bund, stellv. Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV 8 vdek = Verband der Ersatzkassen GKV-SV = GKV-Spitzenverband MDK = Medizinischer Dienst der Krankenversicherung

9 Harald Wagner Versichertenvertreter TKG Staatlich geprüfter Vermessungstechniker Geburtsdatum: 10. Januar 1954 Wohnort: Sipplingen am Bodensee Kundenbeiratsmitglied im Stadtwerk am See Bernd Wegner Schuhmachermeister, Geschäftsführer und Abgeordneter des Saarländischen Landtags Geburtsdatum: 25. Februar 1957 Wohnort: Riegelsberg Vizepräsident der Handwerkskammer des Saarlandes, Landesvorsitzender der MIT-Saar, Mitglied in der Mitgliederversammlung des vdek, Mitglied im Verwaltungsrat des GKV-SV Gerard Wolny Versichertenvertreter TKG Bürokaufmann, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes höherer Berufe der Technik, Wirtschaft und Gestaltung e.v. Geburtsdatum: 15. September 1958 Wohnort: Remagen GKV-Spitzenverband und vdek Als Folge der Gesundheitsreform der großen Koalition nahm 2008 der GKV-Spitzenverband seine Arbeit auf. GKV steht für gesetzliche Krankenversicherung. Der GKV-Spitzenverband ist die gemeinsame Interessenvertretung aller Krankenkassen und ihrer Landesverbände. Er unterstützt sie bei der Erfüllung ihrer Aufgaben und bei der Wahrnehmung ihrer Interessen auf Bundesebene. Der Verwaltungsrat des GKV-Spitzenverbandes bestimmt die strategisch e Richtung des Verbandes. In diesem Gremium ist die TK mit fünf Mitgliedern ihrer Selbstverwaltung vertreten. So übernimmt die TK auch in diesem Verband wichtige Aufgaben. Die Selbstverwalter der TK bringen ihre Stimme auch im Verband der Ersatzkassen e.v. (vdek) ein. Der vdek vertritt die Interessen der sechs Mitgliedskassen zum Beispiel bei Vertragsverhandlungen mit Leistungserbringern oder auf politischer Ebene. 9

10 Die Ausschüsse Zur Vorbereitung seiner Entscheidungen hat der Verwaltungsrat Fachausschüsse gebildet. Zudem gibt es fünf Widerspruchsausschüsse. Diese Ausschüsse sind ebenfalls alle ehrenamtlich besetzt. Der Hauptausschuss Dieses Gremium bereitet die Sitzungen des Verwaltungsrats vor und überwacht die Ausführung seiner Beschlüsse. Er legt unter anderem die Haushaltsrahmendaten fest und regelt die Anstellungsbedingungen des Vorstands. Bei Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung, bei der Wahl des Vorstands oder bei der Auswahl sachverständiger Prüfer zur Prüfung der Betriebs- oder Rechnungsführung bereitet der Ausschuss die Beratungen und Beschlüsse des Verwaltungsrats vor. Von links: Uwe Klemens, Karla Hasenauer, Harald Schulte, Dominik Kruchen (Alternierender Vorsitzender), Udo Nicolay, Dieter F. Märtens (Alternierender Vorsitzender), Rainer Bruns, Jörg Henschen Der Finanzausschuss Der Finanzausschuss kümmert sich um alle Fragen rund ums Geld. Zu seinen kontinuierlichen Aufgaben gehört es, den Haushalt und die Finanzentwicklung zu überwachen, sich mit den finanziellen Auswirkungen von Gesetzen zu befassen und finanzpolitische Empfehlungen und Beschlüsse für den Verwaltungsrat vorzubereiten. Neben der Entscheidung über den Haushalt bereitet der Ausschuss auch die Abnahme der Jahresrechnungen und die Entlastung des Vorstands vor. Von links: Detlef Decho, Bärbel Richling, Joachim Feldmann, Dr. Anne Scholz, Klaus H. Kober (Alternierender Vorsitzender), Rosemie Bilz (Alternierende Vorsitzende) Der Sozialpolitische Ausschuss Der Sozialpolitische Ausschuss richtet sein Augenmerk auf die Satzung der TK sowie die gesundheitspolitischen Entwicklungen. So werden Satzungsänderungen, wie die Einführung neuer Leistungen, vom Ausschuss für die Beschlussfassung im Verwaltungsrat vorbereitet. Er setzt sich somit dafür ein, dass das Leistungsangebot der TK kontinuierlich und zeitgemäß im Interesse der Versicherten weiterentwickelt wird. Von links: Harald Schulte (Alternierender Vorsitzender), Franz Neubrand, Erika Streit, Wilfried Grunau, Helmut Fitzke (Alternierender Vorsitzender), Volker Rosenberger 10 vdek = Verband der Ersatzkassen GKV-SV = GKV-Spitzenverband MDK = Medizinischer Dienst der Krankenversicherung

11 Die Widerspruchsausschüsse Widerspruchsausschüsse sind besondere Ausschüsse nach den Vorschriften des Sozialgesetzbuches. Die TK hat insgesamt fünf Ausschüsse eingerichtet, die anders als bei anderen Krankenkassen ausschließlich durch ehrenamtliche Mitglieder der Selbstverwaltung besetzt sind. In diesen Ausschüssen werden die Widersprüche der Versicherten beraten und Entscheidungen der Verwaltung noch einmal überprüft. Widerspruchsausschuss A Von links: Dr. Friedrich Kästner (als Stellvertreter für Volker Rosenberger), Marion Tögel (Alternierende Vorsitzende), Prof. Dr. Martin Spülbeck (Alternierender Vorsitzender), Harald Wagner (als Stellvertreter für Alfred Thunig) Widerspruchsausschuss B Von links: Gerard Wolny (Alternierender Vorsitzender), Harald Wagner (als Stellvertreter für Johanna Vieweg), Rainer Bruns, Roland Unzeitig (Alternierender Vorsitzender) Widerspruchsausschuss C Von links: Dr. Friedrich Kästner (als Stellvertreter für Christina Hömke), Karla Hasenauer (Alternierende Vorsitzende), Reiner Hoffmann (Alternierender Vorsitzender), Ditmar Starnitzki Widerspruchsausschuss D Von links: Christian Eichhorn, Peter Duchene (Alternierender Vorsitzender), Friedrich Gosewinkel, Hanns-Jürgen Redeker (Alternierender Vorsitzender) Verwaltungsrat kompakt Herausgeber: Techniker Krankenkasse, Hauptverwaltung: Hamburg. Fax: Internet: Stabsbereich Verwaltungsrat/Vorstand: Jörg Ide (verantwortlich). Text: Björn Dethlefs, JDB MEDIA GmbH, Hamburg. Redaktion: Peter Teschke. Gestaltung: Yvonne Vahland, JDB MEDIA GmbH. Produktion: Oliver Kühl. Bilder: Michael Zapf. Lithografie: Hirte GmbH & CO. KG, Hamburg. Druck: Industrie + Werbedruck, Hermann Beyer GmbH & Co. KG, Herford. Techniker Krankenkasse. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung. Stand: April 2015 Widerspruchsausschuss E Von links: Rainer Struck (Alternierender Vorsitzender), Birgit Huster, Rainer Tietz, Franz Neubrand (Alternierender Vorsitzender) 11

12 20.1/017 V 4/2015

Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen

Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen Satzung vom 22. September 1989 in der Fassung vom 06. Mai 2014 Stand 06.05.2014 Satzung 1 Inhalt Seite 1 Name, Sitz und

Mehr

Satzung der BKK Pflegekasse. bei der Bosch BKK. vom 1. Januar 2008

Satzung der BKK Pflegekasse. bei der Bosch BKK. vom 1. Januar 2008 Satzung der BKK Pflegekasse bei der Bosch BKK vom 1. Januar 2008 in der Fassung des 3. Nachtrags vom 21.01.2014 II Satzung der Pflegekasse bei der Bosch BKK Inhaltsübersicht Seite 1 Name, Sitz und Bereich

Mehr

Satzung. Pflegekasse BKK Freudenberg. 69465 Weinheim

Satzung. Pflegekasse BKK Freudenberg. 69465 Weinheim der Pflegekasse BKK Freudenberg 69465 Weinheim Artikel I Inhalt der Satzung Übersicht zur Satzung Seite 1 Name, Sitz und Bereich der Pflegekasse... 1 2 Aufgaben der Pflegekasse 1 3 Verwaltungsrat. 2 4

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Satzung vom 1. Januar 2015. Stand: 1. Januar 2015. PFLEGEKASSE Sitz Hamburg. Pflegekasse 100-007 / 01.15

Satzung vom 1. Januar 2015. Stand: 1. Januar 2015. PFLEGEKASSE Sitz Hamburg. Pflegekasse 100-007 / 01.15 Satzung vom 1. Januar 2015 Stand: 1. Januar 2015 Pflegekasse PFLEGEKASSE Sitz Hamburg 100-007 / 01.15 I Inhaltsverzeichnis Seite Abschnitt A Verfassung... 4 1 Name, Rechtsstellung, Sitz und Geschäftsgebiet...

Mehr

Satzung. der BKK ProVita Pflegekasse. Körperschaft des öffentlichen Rechts

Satzung. der BKK ProVita Pflegekasse. Körperschaft des öffentlichen Rechts Satzung der BKK ProVita Pflegekasse Körperschaft des öffentlichen Rechts Stand 01.10.2014 Übersicht zur Satzung Artikel I Inhalt der Satzung: 1 Name, Sitz und Bereich der Pflegekasse 2 Aufgaben der Pflegekasse

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG des Präsidiums des Hamburger Sport-Verein e.v. in der Fassung vom 07.03.2015

GESCHÄFTSORDNUNG des Präsidiums des Hamburger Sport-Verein e.v. in der Fassung vom 07.03.2015 GESCHÄFTSORDNUNG des Präsidiums des Hamburger Sport-Verein e.v. in der Fassung vom 07.03.2015 Gemäß 18 Ziffer 1 der Satzung gibt sich das Präsidium des Hamburger Sport-Verein e.v. mit Zustimmung des Beirates

Mehr

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v.

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Protokoll der

Mehr

Verband freier Kraftfahrzeug-Sachverständiger e.v. Friedrichstraße 91 40217 Düsseldorf TELEFON: 02 11 / 45 10 77 FAX: 02 11 / 45 10 78.

Verband freier Kraftfahrzeug-Sachverständiger e.v. Friedrichstraße 91 40217 Düsseldorf TELEFON: 02 11 / 45 10 77 FAX: 02 11 / 45 10 78. Verband freier Kraftfahrzeug-Sachverständiger e.v. Friedrichstraße 91 40217 Düsseldorf TELEFON: 02 11 / 45 10 77 FAX: 02 11 / 45 10 78 Aufnahmeantrag Hiermit beantrage ich die Mitgliedschaft im Verband

Mehr

Mitteilungsblatt. Wichtige Weichen für 2013 gestellt. Neuer alter Name ab dem 1. Januar 2013

Mitteilungsblatt. Wichtige Weichen für 2013 gestellt. Neuer alter Name ab dem 1. Januar 2013 Mitteilungsblatt Nr. 127 Oktober 2012 Wichtige Weichen für 2013 gestellt Neuer alter Name ab dem 1. Januar 2013 Die Kooperation der KKH-Allianz mit der Allianz Private Krankenversicherung endet zum 31.12.2012.

Mehr

Der Senator für kirchliche Angelegenheiten Der Senator für Kultur. Vita

Der Senator für kirchliche Angelegenheiten Der Senator für Kultur. Vita Bürgermeister Jens Böhrnsen Der Präsident des Senats Der Senator für kirchliche Angelegenheiten Der Senator für Kultur Bürgermeister Jens Böhrnsen wurde am 12. Juni 1949 in Bremen Gröpelingen geboren und

Mehr

MR Dr. Norbert Lurz Tel.: 0711 279 2678 Fax: 0711 279 2935 E-Mail: norbert.lurz@km.kv.bwl.de

MR Dr. Norbert Lurz Tel.: 0711 279 2678 Fax: 0711 279 2935 E-Mail: norbert.lurz@km.kv.bwl.de SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND - IIB - Stand März 2015 Koordinationsstellen sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Alphabetisierung

Mehr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Ergebnisprotokoll

Mehr

Satzung der Pflegekasse der BERGISCHEN Krankenkasse vom 04. Juni 2012 (Stand 01. März 2015)

Satzung der Pflegekasse der BERGISCHEN Krankenkasse vom 04. Juni 2012 (Stand 01. März 2015) Satzung der Pflegekasse der BERGISCHEN Krankenkasse vom 04. Juni 2012 (Stand 01. März 2015) Inhalt Seite Art. I Inhalt der Satzung 2 1 Name, Sitz und Zuständigkeit der Pflegekasse 2 2 Aufgaben der Pflegekasse

Mehr

SATZUNG. der Regionalen Beiräte der Royal Academy of Dance ggmbh für Deutschland, Österreich und die Schweiz

SATZUNG. der Regionalen Beiräte der Royal Academy of Dance ggmbh für Deutschland, Österreich und die Schweiz SATZUNG der Regionalen Beiräte der Royal Academy of Dance ggmbh für Deutschland, Österreich und die Schweiz VORBEMERKUNG Zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben in Deutschland und Österreich hat die Royal Academy

Mehr

Satzung der Pflegekasse der BundesInnungskrankenkasse Gesundheit - BIG direkt gesund Pflegekasse- Berlin

Satzung der Pflegekasse der BundesInnungskrankenkasse Gesundheit - BIG direkt gesund Pflegekasse- Berlin Satzung der Pflegekasse der BundesInnungskrankenkasse Gesundheit - BIG direkt gesund Pflegekasse- Berlin Stand: 01.01.2015 Inhaltsverzeichnis Abschnitt 1 Verfassung 1 Name, Sitz und Bezirk... Seite 4 2

Mehr

S A T Z U N G. des Unternehmerverbandes Handwerk Nordrhein-Westfalen e.v. 1 Name, Sitz und Bezirk

S A T Z U N G. des Unternehmerverbandes Handwerk Nordrhein-Westfalen e.v. 1 Name, Sitz und Bezirk S A T Z U N G des Unternehmerverbandes Handwerk Nordrhein-Westfalen e.v. 1 Name, Sitz und Bezirk Der Unternehmerverband Handwerk NRW e.v. wird durch den Zusammenschluß der Fachverbände des Handwerks im

Mehr

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott Ministerialrat Dr. Peter Braumüller Vortragende Leiter des Bereichs Versicherungs- und Pensionskassenaufsicht der Österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), Wien Mitglied des Management Boards

Mehr

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande Dr. Norbert Arnold Leiter AG Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Daniel Bahr MdB Sprecher für Gesundheitspolitik, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag Prof. Dr. Hartwig

Mehr

zur 1. Sitzung des Rates der Landeshauptstadt Düsseldorf in seiner 16. Wahlperiode

zur 1. Sitzung des Rates der Landeshauptstadt Düsseldorf in seiner 16. Wahlperiode Rat Der Oberbürgermeister Düsseldorf, den 24.06.2014 E I N L A D U N G zur 1. Sitzung des Rates der Landeshauptstadt Düsseldorf in seiner 16. Wahlperiode am Donnerstag, dem 3. Juli 2014 um 11:00 Uhr Sitzungsort:

Mehr

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v.

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Satzung der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Vom 16. Mai 1998 (ABl. 1999 S. A 224) Inhaltsübersicht * Präambel... 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr... 2 2 Zweck des Vereins...

Mehr

Unsere Kandidaten für die Wahl des Präsidenten und des Vorstands der Steuerberaterkammer München

Unsere Kandidaten für die Wahl des Präsidenten und des Vorstands der Steuerberaterkammer München Unsere Kandidaten für die Wahl des Präsidenten und des Vorstands der Steuerberaterkammer Bezirk Süd Wahl am 13. November 2015 www.lswb.bayern Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden

Mehr

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen.

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. SATZUNG DER AUGSBURGER TAFEL 1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. Der Verein hat seinen Sitz in Augsburg.

Mehr

Hajen Selbstverwaltung 21. 1. 2014 1

Hajen Selbstverwaltung 21. 1. 2014 1 Selbstverwaltung in der Sozialversicherung Good Governance oder dringender Reformbedarf? Prof. Dr. Leonhard Hajen Vortrag Forschungsstelle für Sozialrecht und Sozialpolitik 21. Januar 2014 Hajen Selbstverwaltung

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kommission Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II):

Inhaltsverzeichnis. Kommission Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II): Sozialrecht - TVadition und Zukunft Der 4. Deutsche Sozialgerichtstag am 15. und 16. November 2012 in Potsdam Tagungsbericht von Dr. Christian Mecke, Richter am Bundessozialgericht, Kassel 13 Kommission

Mehr

Beschlussempfehlung. Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über das Niedersächsische Versorgungswerk

Beschlussempfehlung. Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über das Niedersächsische Versorgungswerk Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1123 Beschlussempfehlung Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen Hannover, den 15.01.2014 Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über

Mehr

Satzung des Bürgerverein Burg/Dithmarschen e.v.

Satzung des Bürgerverein Burg/Dithmarschen e.v. Satzung des Bürgerverein Burg/Dithmarschen e.v. Einleitung Der Bürgerverein wurde im Jahre 1896 gegründet. An Stelle der bisherigen Satzung tritt die Neufassung am 24.Februar 2008 in Kraft. 1 Name, Sitz,

Mehr

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N A. Name, Sitz und Zweck des Vereins 1 Unter dem Namen "Schweizerische Vereinigung zum Schutz des geistigen

Mehr

Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses

Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung - Geschäftsstelle des Landespflegeausschusses - Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses (nach 92 SGB XI und 2

Mehr

Jahrbuch des Sozialrechts

Jahrbuch des Sozialrechts Jahrbuch des Sozialrechts Gesetzgebung Verwaltung Rechtsprechung Literatur Nachschlagewerk für Wissenschaft und Praxis Allgemeiner Teil des Sozialgesetzbuches Sozialversicherung (Gemeinsame Vorschriften,

Mehr

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101 1 Name, Sitz, Träger (1) Die Sparkasse mit dem Sitz in Burgdorf hat den Namen Stadtsparkasse Burgdorf. Sie führt das dieser

Mehr

Die Gemeinschaft führt den Namen Fernwärme-Gemeinschaft Hamburg, im folgenden FG genannt. Sie hat ihren Sitz in Hamburg.

Die Gemeinschaft führt den Namen Fernwärme-Gemeinschaft Hamburg, im folgenden FG genannt. Sie hat ihren Sitz in Hamburg. Satzung 1 Name und Sitz Die Gemeinschaft führt den Namen Fernwärme-Gemeinschaft Hamburg, im folgenden FG genannt. Sie hat ihren Sitz in Hamburg. 2 Zweck 1. Koordinierung der gemeinsamen Interessen der

Mehr

Jahrbuch des Sozialrechts

Jahrbuch des Sozialrechts Jahrbuch des Sozialrechts Gesetzgebung Verwaltung Rechtsprechung Literatur Nachschlagewerk für Wissenschaft und Praxis Allgemeiner Teil des Sozialgesetzbuches Sozialversicherung (Gemeinsame Vorschriften,

Mehr

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v.

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. Satzung des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Katholisches Studentenwerk Saarbrücken e.v.". Er ist in das Vereinsregister einzutragen. Der Sitz des

Mehr

EIAS Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht

EIAS Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht EIAS Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht Seminar der Bucerius Law School in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Arbeitsgerichtsverband e. V. gefördert vom Hamburger Verein für Arbeitsrecht

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Satzung des Common Future e.v.

Satzung des Common Future e.v. Satzung 1 von 6 Satzung des Common Future e.v. 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr (1) Der Verein trägt den Namen Common Future e.v. (2) Er hat den Sitz in Seevetal (Maschen). (3) Er soll in das Vereinsregister

Mehr

Satzung in der Fassung vom 03.07.2013

Satzung in der Fassung vom 03.07.2013 Lebenshilfe Erlangen e.v. 1 Name und Sitz Satzung in der Fassung vom 03.07.2013 1. Der Verein führt den Namen " Lebenshilfe Erlangen e.v." Er ist ein Zusammenschluss von Menschen mit geistiger Behinderung,

Mehr

Vereinssatzung. 1 Name, Sitz. 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf.

Vereinssatzung. 1 Name, Sitz. 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf. Vereinssatzung 1 Name, Sitz 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf. 2. Der Verein hat seinen Sitz in Düsseldorf. 3. Das Geschäftsjahr

Mehr

Satzung der Liberalen Hochschulgruppe. Düsseldorf.

Satzung der Liberalen Hochschulgruppe. Düsseldorf. Satzung der Liberalen Hochschulgruppe Düsseldorf 21.11.2011 1 Name 1. Die Gruppierung, ein nicht rechtsfähiger Verein, trägt den Namen Liberale Hochschulgruppe Düsseldorf, kurz LHG Düsseldorf. Ihre Tätigkeit

Mehr

Satzung. für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree

Satzung. für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Satzung für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Die Stiftung führt den Namen 1 Name, Rechtsform, Sitz Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Sie ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts und

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT DES VORSTANDES

GESCHÄFTSBERICHT DES VORSTANDES GESCHÄFTSBERICHT DES VORSTANDES Landesverband Schleswig-Holstein e.v., Reit 7a, 21244 Buchholz Tel.: 04181 99 679, Fax: 04181 29 46 86 Internet : Homepage : http :// www.dvmb-sh.de E-Mail Adresse : email@dvmb-sh.de

Mehr

Satzung des IVS - Institut der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung

Satzung des IVS - Institut der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung Satzung des IVS - Institut der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung e.v. Köln, 30. September 2015 1 Satzung des IVS - Institut der Versicherungsmathematischen Sachverständigen

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Zur aktuellen Situation und künftigen Entwicklung der Reform des Haushaltsund Rechnungswesens in Nordrhein- Westfalen

Zur aktuellen Situation und künftigen Entwicklung der Reform des Haushaltsund Rechnungswesens in Nordrhein- Westfalen Zur aktuellen Situation und künftigen Entwicklung der Reform des Haushaltsund Rechnungswesens in Nordrhein- Westfalen 3. Hamburger Fachtagung zur Reform des staatlichen Rechnungswesens, Volker Oerter,

Mehr

Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v.

Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v. Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen "Deutsche Gesellschaft für Mechatronik". Er soll in das Vereinsregister eingetragen

Mehr

Krankenversicherung in Deutschland

Krankenversicherung in Deutschland Krankenversicherung in Deutschland Krankenversicherung in Deutschland Träger der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) Primärkassen ca. 47 Mio. Versicherte allgemeine Ortskrankenkassen (AOK) Betriebskrankenkassen

Mehr

GKV - Versicherte und Organisation

GKV - Versicherte und Organisation Management im Gesundheitswesen Krankenversicherung und Leistungsanbieter GKV - Versicherte und Organisation Natalie Götz FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin (WHO Collaborating

Mehr

Satzung. I. Name, Sitz, Geschäftsjahr, Zweck

Satzung. I. Name, Sitz, Geschäftsjahr, Zweck Satzung I. Name, Sitz, Geschäftsjahr, Zweck 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Förderverein der Fachschaft der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Bielefeld.

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche ohne Schulabschluss in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche ohne Schulabschluss in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche ohne Schulabschluss in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 1119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

Grundordnung der. Frankfurt School of Finance & Management. vom 27. November 2007

Grundordnung der. Frankfurt School of Finance & Management. vom 27. November 2007 Grundordnung der Frankfurt School of Finance & Management vom 27. November 2007 geändert durch die Gesellschafterversammlung der Frankfurt School of Finance & Management ggmbh am 23. April 2008, am 30.

Mehr

Ein Merkblatt Ihrer IHK

Ein Merkblatt Ihrer IHK Ein Merkblatt Ihrer IHK Liste der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für das Sachgebiet sowie Bewertung und Schäden von Innenräumen Anmerkung: Diese Liste enthält Sachverständige mit

Mehr

Satzung der Kürtener Tafel e. V. Stand 16.07.2014.

Satzung der Kürtener Tafel e. V. Stand 16.07.2014. Satzung der Kürtener Tafel e. V. Stand 16.07.2014. Präambel Die Kürtener Tafel e.v. versteht sich als einen konkreten Beitrag sozial engagierter Menschen, die es sich zur Aufgabe machen, überschüssige

Mehr

Funktion des MDK im Gesundheitswesen

Funktion des MDK im Gesundheitswesen Medizinischer Dienst der Krankenversicherung (MDK) Funktion des MDK im Gesundheitswesen Block QB 3 am 03.12.2008 Dr. med. Ina Bossow Leitende Ärztin des MDK M-V Wer ist der MDK? Der MDK...... ist der medizinische

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Satzung der Pflegekasse bei der Metzinger Betriebskrankenkasse

Satzung der Pflegekasse bei der Metzinger Betriebskrankenkasse Satzung der Pflegekasse bei der Metzinger Betriebskrankenkasse Metzinger BKK Stand 01.03.2014 Übersicht zur Satzung Artikel I Inhalt der Satzung 1 Name, Sitz und Bezirk der Pflegekasse 2 Verwaltungsrat

Mehr

Organisationsreglement

Organisationsreglement Verein swissdec swissdec, 6002 Luzern www.swissdec.ch Organisationsreglement Inhaltsverzeichnis I Vorstand... 4 1 Zusammensetzung... 4 2 Rechnungsführer... 4 II Organisationseinheiten des Vereins... 4

Mehr

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Baden-Württembergische Bank Baden-Württemberg 656 2,23 BBBank eg Baden-Württemberg 958 2,08 Berliner Bank Berlin 205 2,42 Berliner Sparkasse Berlin 2.318 2,38 Berliner

Mehr

Mitgliederversammlung am 19. Mai 2011 mit der Neuwahl des Verbandsausschusses und konstituierende Sitzung am 20. Mai 2011

Mitgliederversammlung am 19. Mai 2011 mit der Neuwahl des Verbandsausschusses und konstituierende Sitzung am 20. Mai 2011 Mitgliederversammlung am 19. Mai 2011 mit der Neuwahl des Verbandsausschusses und konstituierende Sitzung am 20. Mai 2011 Präsidentin Edith Gräfl eröffnete um 15:30 Uhr im Tagungszentrum KulturBahnhof

Mehr

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62 Satzung für die Sparkasse Hannover Beschluss der Regionsversammlung vom 15. Oktober 2002 In der Fassung des Beschlusses der Regionsversammlung vom 12. Dezember 2006 Veröffentlicht im Amtsblatt für die

Mehr

Satzung des Vinzenzwerk Handorf e.v.

Satzung des Vinzenzwerk Handorf e.v. Satzung des Vinzenzwerk Handorf e.v. Präambel Christen sollen sich im Namen Jesu Christi notleidenden Menschen zuwenden. Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan (Matthäus

Mehr

Cognos User Group e.v. Deutschland, Österreich, Schweiz - SATZUNG -

Cognos User Group e.v. Deutschland, Österreich, Schweiz - SATZUNG - Cognos User Group e.v. Deutschland, Österreich, Schweiz - SATZUNG - Stand: 2007-08-14/2009-06-21 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Cognos User Group Deutschland, Österreich, Schweiz

Mehr

Kündigungsterminkalender für die Lohn- und Gehaltsrunden 2008-2010

Kündigungsterminkalender für die Lohn- und Gehaltsrunden 2008-2010 kalender für die Lohn- und Gehaltsrunden 2008-2010 30.09.08 Privates Verkehrsgewerbe Bayern 104.100 Papiererzeugende Industrie alle West-Bereiche 48.000 Bäckerhandwerk Nordrhein-Westfalen 31.100 Cigarettenindustrie

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz - 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Erläuterungen hierzu unter Allgemeines: Die Stiftungssatzung Soll die Stiftung nicht nur gemeinnützige Zwecke verfolgen, sondern

Mehr

Satzung der IRON BUTT ASSOCIATION e.v.

Satzung der IRON BUTT ASSOCIATION e.v. Satzung der IRON BUTT ASSOCIATION e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen IRON BUTT ASSOCIATION e.v. (nachfolgend Verein oder IBA Germany genannt). nach der beabsichtigten Eintragung

Mehr

Beirat bei der Bundesnetzagentur. für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen

Beirat bei der Bundesnetzagentur. für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Beirat bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Stand: 08.09.2015 Vorsitzender Klaus Barthel Vorsitzender des Beirates bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität,

Mehr

LTV Landestourismusverband Brandenburg e.v. SATZUNG. 1 Name, Sitz und räumlicher Wirkungsbereich

LTV Landestourismusverband Brandenburg e.v. SATZUNG. 1 Name, Sitz und räumlicher Wirkungsbereich 1 Name, Sitz und räumlicher Wirkungsbereich (1) Der Verband führt den Namen Landestourismusverband Brandenburg e.v. (LTV Brandenburg) und hat seinen Sitz in Potsdam. Sein Wirkungsbereich ist das Land Brandenburg.

Mehr

SATZUNG DES DEUTSCHEN APOTHEKERVERBANDES E. V.

SATZUNG DES DEUTSCHEN APOTHEKERVERBANDES E. V. SATZUNG DES DEUTSCHEN APOTHEKERVERBANDES E. V. in der Fassung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung vom 20. Mai 1992 in Frankfurt/Main, zuletzt geändert durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom

Mehr

Gründung. Health Care Bayern e.v. sollte diese Plattform werden, die bis dahin noch fehlte. Der Verein war damit Vorreiter deutschlandweit.

Gründung. Health Care Bayern e.v. sollte diese Plattform werden, die bis dahin noch fehlte. Der Verein war damit Vorreiter deutschlandweit. 1 Gründung Die Idee zur Gründung der Initiative Health Care Bayern e.v. entstand 2002 aus der Erkenntnis heraus, dass zum damaligen Zeitpunkt zwar viele Verbände auf Landesebene im Gesundheitswesen agierten,

Mehr

Verband der Sachverständigen und Datenschutzbeauftragten e.v. Friedrichstraße 91 40217 Düsseldorf TELEFON: 02 11 / 92 96 80 FAX: 02 11 / 45 10 78

Verband der Sachverständigen und Datenschutzbeauftragten e.v. Friedrichstraße 91 40217 Düsseldorf TELEFON: 02 11 / 92 96 80 FAX: 02 11 / 45 10 78 Verband der Sachverständigen und Datenschutzbeauftragten e.v. Friedrichstraße 91 40217 Düsseldorf TELEFON: 02 11 / 92 96 80 FAX: 02 11 / 45 10 78 Aufnahmeantrag Hiermit beantrage ich die Mitgliedschaft

Mehr

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife Zuständige Zeugnisanerkennungsstellen in Deutschland: (Stand: 23.02.2012) Baden-Württemberg Regierungspräsidium Stuttgart Abteilung 7 - Schule

Mehr

BKK ProVita Geschäftsbericht 2014. BKK ProVita Zahlen, Daten, Fakten

BKK ProVita Geschäftsbericht 2014. BKK ProVita Zahlen, Daten, Fakten BKK ProVita Zahlen, Daten, Fakten Geschäftsbericht 2014 Sehr geehrte Damen und Herren, die BKK ProVita blickt auf ein sehr erfolgreiches und ein sehr ereignisreiches Jahr 2014 zurück. Wieder konnten wir

Mehr

Satzung der Liberalen Hochschulgruppe Greifswald

Satzung der Liberalen Hochschulgruppe Greifswald Satzung der Liberalen Hochschulgruppe Greifswald Stand: 18.03.2010 1 Name (1) Die Gruppierung trägt den Namen Liberale Hochschulgruppe Greifswald, kurz LHG Greifswald. Ihre Tätigkeit erstreckt sich auf

Mehr

Kfz-Gewerbe. Tarifliche Grundvergütungen. Quelle: WSI-Tarifarchiv Stand: Januar 2015 WSI-Tarifarchiv. Zahl der Vergütungsgruppen nach Vergütungshöhe *

Kfz-Gewerbe. Tarifliche Grundvergütungen. Quelle: WSI-Tarifarchiv Stand: Januar 2015 WSI-Tarifarchiv. Zahl der Vergütungsgruppen nach Vergütungshöhe * Kfz-Gewerbe In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 400.000 Beschäftigte. 3 der 179 n liegen unter 10. 98 % der Tarifgruppen lieben bei bei 10 und mehr. Tarifliche Grundvergütungen Tarifbereich

Mehr

Satzung German Water Partnership e.v.

Satzung German Water Partnership e.v. Satzung German Water Partnership e.v. I. Allgemeines 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen "German Water Partnership", nach erfolgter Eintragung in das Vereinsregister mit dem Zusatz "eingetragener

Mehr

Satzung des Verbandes Deutscher Kapitäne und Schiffsoffiziere e.v.

Satzung des Verbandes Deutscher Kapitäne und Schiffsoffiziere e.v. Satzung des Verbandes Deutscher Kapitäne und Schiffsoffiziere e.v. (Stand: 01.07.2011) Die Gründer des Verbandes waren: Verein Deutscher Seeschiffer zu Hamburg e.v. Seeschifferverein "Columbus" e.v., Bremen

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten 2014/2015 BKK Landesverband Süd

Zahlen, Daten, Fakten 2014/2015 BKK Landesverband Süd Zahlen, Daten, Fakten 2014/2015 BKK Landesverband Süd Leistungsstark in Baden-Württemberg und Hessen Bundesweit vertrauen 2,6 Mio. Versicherte auf die Leistungsstärke der Betriebskrankenkassen (BKK) mit

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

11.10.2007. Tarifrunde 2008: Die Kündigungstermine. Service des WSI-Tarifarchivs

11.10.2007. Tarifrunde 2008: Die Kündigungstermine. Service des WSI-Tarifarchivs 11.10.2007 Service des WSI-Tarifarchivs Tarifrunde 2008: Die e Noch ist die Tarifrunde 2007 nicht zu Ende, im Einzelhandel und im Versicherungsgewerbe wird beispielsweise noch verhandelt. Aber die Tarifrunde

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main Dr. Ulrich Wandschneider Aufsichtsratsvorsitzender Geschäftsführer der Asklepios Kliniken

Mehr

Vom Diplom-Ingenieur zum Bachelor / Master

Vom Diplom-Ingenieur zum Bachelor / Master Vom Diplom-Ingenieur zum Bachelor / Master Absolventenfeier des Fachbereichs Bauwesen der FH Gießen-Friedberg am in Gießen Dipl.-Ing. Ingolf Kluge Vizepräsident Bundesingenieurkammer kluge@bingk.de 1 2

Mehr

1.3 Er bildet die Dachorganisation von Patientenorganisationen respektive Vereinen für lysosomale Speicherkrankheiten in der Schweiz.

1.3 Er bildet die Dachorganisation von Patientenorganisationen respektive Vereinen für lysosomale Speicherkrankheiten in der Schweiz. Statuten von lysosuisse lysosomale speicherkrankheiten schweiz, maladies lysosomales suisse, malattie lisosomali svizzera I. Name, Sitz, Rechtsform und Zweck Artikel 1 Name, Sitz und Rechtsform 1.1 Unter

Mehr

Fusion der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen; Anschriftenverzeichnis der gesetzlichen Unfallversicherungsträger

Fusion der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen; Anschriftenverzeichnis der gesetzlichen Unfallversicherungsträger DGUV Landesverband West Kreuzstr. 45 40210 Düsseldorf Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Landesverband West Kreuzstr. 45 40210 Düsseldorf An die Damen und Herren H-Ärzte Ansprechpartner/in:

Mehr

Mit Sicherheit mehr erreichen.

Mit Sicherheit mehr erreichen. Mit Sicherheit mehr erreichen. FSP Wer sind wir? Die FSP Fahrzeugsicherheitsprüfung ist seit mehr als 20 Jahren im Markt und ein bundesweit tätiges Unternehmen in den Bereichen: Services und Lösungen für

Mehr

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Gesundheitsbarometer 2009 Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Das Design der Studie Telefonische Befragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut (Valid Research,

Mehr

Satzung des K Desktop Environment e.v.

Satzung des K Desktop Environment e.v. Satzung des K Desktop Environment e.v. Erklärung von Begriffen (1) Freie Software, auch "OpenSource Software" genannt, im Sinn dieser Satzung sind Computerprogramme, die vom Urheber in nicht rückholbarer

Mehr

EIN TAG MIT DEM AGV. Unser Service Ihre Vorteile. So erleben uns Arbeitgeber... www.agvnord.de

EIN TAG MIT DEM AGV. Unser Service Ihre Vorteile. So erleben uns Arbeitgeber... www.agvnord.de EIN TAG MIT DEM AGV So erleben uns Arbeitgeber... Unser Service Ihre Vorteile www.agvnord.de Gestatten: Stefan Scheff, Geschäftsführer der Beispiel GmbH. Hier sehen Sie, in wie vielen Situationen und Herausforderungen

Mehr

Arbeitsrechtstag Rhein-Ruhr 23. April 2009 in Essen. Aktuelle Rechtsprechung an Rhein und Ruhr

Arbeitsrechtstag Rhein-Ruhr 23. April 2009 in Essen. Aktuelle Rechtsprechung an Rhein und Ruhr Arbeit und Leben DGB/VHS NW Arbeitsrechtstag Rhein-Ruhr 23. April 2009 in Essen Aktuelle Rechtsprechung an Rhein und Ruhr Fachtagung für Betriebsräte, Personalräte und Schwerbehindertenvertretungen Arbeitsrechtstag

Mehr

Bibliothek & Information Deutschland (BID) Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheksverbände e.v. GESCHÄFTSORDNUNG

Bibliothek & Information Deutschland (BID) Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheksverbände e.v. GESCHÄFTSORDNUNG Bibliothek & Information Deutschland (BID) Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheksverbände e.v. GESCHÄFTSORDNUNG für den Vorstand und die Präsidentin/den Präsidenten der BID Präambel Gemäß 8 Abs. 13 der

Mehr

Internationaler Verband der Immobilienberufe -FIABCI- Deutsche Delegation (Deutsches Capitel) e. V. gegründet am 18.4.70 in Baden-Baden SATZUNG

Internationaler Verband der Immobilienberufe -FIABCI- Deutsche Delegation (Deutsches Capitel) e. V. gegründet am 18.4.70 in Baden-Baden SATZUNG Internationaler Verband der Immobilienberufe -FIABCI- Deutsche Delegation (Deutsches Capitel) e. V. gegründet am 18.4.70 in Baden-Baden SATZUNG Stand: 07.11.2008 Name, Rechtsfähigkeit, Zweck, Sitz, Geschäftsjahr

Mehr

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag GESCHÄFTSBERICHT 2010. Lenzing Gruppe 81 Allgemeines Marktumfeld 28 Entwicklung der Lenzing Gruppe 31 Segment Fibers 35 Segment Plastics Products 49 Segment Engineering 51 Risikobericht 54 Versicherung

Mehr

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand Aktivriege BTV Schiers Pflichtenheft Vorstand 1. Inhaltsverzeichnis Titelblatt 1. Inhaltsverzeichnis 1.1 Zweck 1.2 Gültigkeit 1.3 Version 2. Präsident 2.1 Allgemeine Aufgaben 2.2 Detaillierte Aufgaben

Mehr

MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer.

MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer. MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer.com/series/852 Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.v.

Mehr

Niederschrift zur Jahresversammlung am 10. Mai 2014 in Feldafing Im Tagungsraum des Hotels Residence Starnberger See

Niederschrift zur Jahresversammlung am 10. Mai 2014 in Feldafing Im Tagungsraum des Hotels Residence Starnberger See Niederschrift zur Jahresversammlung am 10. Mai 2014 in Feldafing Im Tagungsraum des Hotels Residence Starnberger See TOP 1 Formalien 1.1 Begrüßung Herr Prof. Dr.-Ing. Prof. h. c. Dieter Böhme begrüßte

Mehr

SYMPOSIUM ZUM NEUEN MEDIATIONSGESETZ 2012

SYMPOSIUM ZUM NEUEN MEDIATIONSGESETZ 2012 SYMPOSIUM ZUM NEUEN MEDIATIONSGESETZ 2012 der Kölner Forschungsstelle für Wirtschaftsmediation (KFWM) an der Fachhochschule Köln am 28.06.2012 Begrüßung: Prof. Dr. Ing. Klaus Becker, Vizepräsident für

Mehr