Modulbeschreibung des Studiengangs

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modulbeschreibung des Studiengangs"

Transkript

1 Fahrzeugtechnik Bachelor of Hochschule Ulm Version 1.0 vom (gültig ab 09/2013) 1

2 sverzeichnis 1. Pflichtmodule Angewandte Fahrzeugtechnik Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre Dynamik Elektrische Antriebe Elektrotechnik / Messtechnik Ergänzung Praxisprojekt Fahrzeugkonstruktion 1 / CAD im Fahrzeugbau Fahrzeugkonstruktion Fahrzeugsystemtechnik Fahrzeugsystemtechnik Grundlagen CAD Grundlagen Konstruktion Maschinenelemente 2 / Konstruktionslehre Maschinenelemente 3 / Konstruktionslehre Mathematik Mathematik Mathematik 3 / Programmieren Physik 1 / Chemie Physik Präsentationstechnik Praxisprojekt Regelungstechnik Seminar zur Bachelorarbeit Strömungslehre Technische Mechanik Technische Mechanik Thermodynamik Verbrennungsmotoren Werkstoffkunde / Fertigungsverfahren e Analytische Gutachten Angewandte Mathematik für Ingenieure Anlagensimulation Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Auslegung und Berechnung von Fahrwerken Auswirkungen auf die Umwelt Automatisierungssysteme Automotive Engineering - Elektrik/Elektronik, Hardware & Software Chinesisch Grundstufe Chinesisch Grundstufe Collaborative Product Development Computational Fluid Dynamics Crash- und Insassensimulation Cross Cultural Management Designprozess und -strategie Druckflüssigkeiten und Dichtungen Einführung in SAP/R Elektronik und spezielle Hydrauliksysteme Energieeinsatz in der Produktion Englisch Mittelstufe Englisch Oberstufe Environmental Policy Ergonomie und Universaldesign Erneuerbare Energien Europäisches Wirtschaftsrecht

3 2.26. Fahrwerktechnik Fahrzeugelektronik mit PDV Fahrzeugmechanik Fahrzeugsicherheit Feuerwehrfahrzeugtechnik Finite Elemente Französisch Grundstufe Französisch Grundstufe A Fügetechnik Fügetechnik - Labor Fügetechnik - Labor Führung in der Industrie Führung von Mitarbeitern Gefahrgut- und Gefahrstoffmanagement Gesprächsführung und Kommunikation Getriebetechnik (Fahrzeug) Getriebetechnik (Industrie u. Energie) Grundlagen des Marketings Grundlagen Industriedesign und Darstellungstechniken Höhere Festigkeitslehre Hybridfahrzeuge Industrial Innovation Interfacegestaltung und Usability International Trade and Globalisation International verteilte Produkterstellung IT in Business Karosseriebau Klebtechnik Kraftwerkstechnik Kunststofftechnik Laser- und Fertigungstechnik Leadership and Business Communication Leistungselektronik Managerial Economics Methoden und Tools zur digitalen Produktionsplanung Mobilhydraulik Mobilhydraulik Modernes Instandhaltungsmanagement Multimediale Arbeitssystemoptimierung Numerik Ölhydraulik Operatives und strategisches Marketing Photovoltaik Photovoltaische Inselsysteme Praxis der Unternehmensgründung Projektmanagement Pseudoprüfung auswärts Recht allgemein (im Sachverständigenwesen) Regelungstechnik Reverse Engineering und Rapid Prototyping Robotik Rohstoffe und Recycling Russisch Grundstufe Russisch Grundstufe Schadengutachten und Bewertungen Schienenfahrzeuge Signs go global Simulation hydraulischer Systeme Simulation und Berechnung fahrzeugtechnischer Systeme mit Matlab/Simulink Simulation und Modellierung technischer Systeme Spanisch Grundstufe

4 2.87. Spanisch Grundstufe Spanisch Grundstufe A Spanisch Mittelstufe Spezielle Kapitel aus der Chemie Strahlenmesstechnik Strak im Fahrzeugbau Thermodynamik Umformtechnik Umweltrecht für die betriebliche Praxis Umwelttechnik, -recht und -management Umweltverträgliche Produkte Value Management Vorschriften und Technik

5 Studiengänge CTS Computer Science (03/201) ICS Computer Science International Bachelor (03/2014) DM Digital Media (03/2014) ET Elektrotechnik und Informationstechnik (09/201) ES Energiesysteme (03/2011) EST Energiesystemtechnik (09/201) FE Fahrzeugelektronik (03/201) FZ Fahrzeugtechnik (09/2013) IE Industrieelektronik (03/2011) INF Informatik (03/201) IG Informationsmanagement im Gesundheitswesen (09/2013) IEW Internationale Energiewirtschaft (09/201) MB Maschinenbau (09/201) MC Mechatronik (09/201) MD Medizinische Dokumentation und Informatik (09/201) MT Medizintechnik (09/201) NT Nachrichtentechnik (03/2012) PO Produktionstechnik und Organisation (09/201) SE SENCE (03/201) TI Technische Informatik (03/2010) WF Wirtschaftinformatik (03/2009) WL Wirtschaftsingenieur mit Schwerpunkt Logistik (03/2008) WI Wirtschaftsingenieurwesen (03/2008)

6 ANFZ Angewandte Fahrzeugtechnik Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Fahrzeugtechnik (6. Sem) Prof. Gottfried Goebel 6 Pflichtmodul Einordnung und Bedeutung des Moduls bezogen auf die Ziele des Studiengangs Hinter dem Begriff angewandte Fahrzeugtechnik verbirgt sich eine Studienarbeit. Durch die Studienarbeit wird die / der Studierende zu selbstständigem Arbeiten hingeführt. Keine Angabe Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden Fachkompetenz: In der Studienarbeit bearbeiten die Studierenden unter Anleitung eines Professors eine Problemstellung aus einem Fachgebiet innerhalb einer festgelegten Zeit nach wissenschaftlichen Methoden. Methodenkompetenz: Je nach Aufgabenfeld: Je nach Aufgabenfeld: weitgehend selbstständige Konstruktion Durchführung von Versuchen Analyse von Ergebnissen Bewertung und Auswahl geeigneter Lösungen Verfassen eines Berichts über ein umfassenderes Thema Präsentation von Lösungen und Ergebnissen Sozial- und Selbstkompetenz: Selbstständiges wissenschaftliches arbeiten wissenschaftliches Arbeiten im Team Die Themen für die Studienarbeiten (StA) werden durch Aushang vorgestellt ( interne Themen ). Der Studierende kann selbst ein Thema vorschlagen bzw. sich über ein Thema aus der Industrie informieren ( externe Themen ). Externe Themenvorschläge müssen von der Firma formuliert vorliegen. Der betreuende Professor prüft u.a. ob die Aufgabenstellung den Anforderungen an eine StA genügt. Die Absprachen über Aufgabenstellung, Durchführung, Bearbeitungsbeginn und -ende erfolgen mit dem Erstbetreuer. Eine Verlängerung der Bearbeitungsdauer bis zu Beginn des folgenden s ist mit Zustimmung des Erstbetreuers möglich. Die Bearbeitung eines externen Themas ist nur einmal entweder bei der Studienarbeit oder der Bachelorarbeit möglich. Der Arbeitsumfang der StA beträgt ca. 10 h. Dabei zählt die Einarbeitungszeit für benötigte Hilfsmittel, z.b. Software-Programme, nicht mit. Die mündliche Prüfung bezieht sich im wesentlichen auf den der StA und muss Ende des 6. bzw. Anfang des 7. Lehrplansemesters abgelegt werden. Der Termin wird per Aushang bekannt gegeben. Die schriftliche Ausarbeitung ist rechtzeitig vor der Prüfung einzureichen. Prüfungsform Bericht,mündliche Prüfungsleistung Vorleistung Studienarbeit (10 min) Fahrzeugmechanik, Karosseriebau, Fahrwerktechnik 0h 10h 0h 10h 6

7 BCAR Bachelorarbeit 12 deutsch Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Fahrzeugtechnik (7. Sem), Maschinenbau (7. Sem) Prof. Gottfried Goebel 7 Pflichtmodul Keine Angabe Einordnung und Bedeutung des Moduls bezogen auf die Ziele des Studiengangs Die Bachelorarbeit bildet den Abschluss des Studiums. Bei der Bearbeitung wird das Fachwissen in einem spezifischen Themengebiet des Studiengangs vertieft. Eine klar abgegrenzte Aufgabe wird mit ingenieurmäßigen und wissenschaftlichen Arbeitsweisen bearbeitet. Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden: Fachkompetenz: selbständige Ingenieurstätigkeit durchführen Fachwissen und eigene Erfahrungen in die Arbeit einfließen lassen und effizient weitergeben Methodenkompetenz: eigene Arbeiten und Ergebnisse beurteilen, präsentieren und in Projektbesprechungen erläutern die selbständige Bearbeitung einer umfangreichen Aufgabenstellung planen und durchführen mit Methoden des Projektmanagements Sozial- und Selbstkompetenz: eigene Kreativität zur Problemlösung einsetzen sich in einer industriellen oder forschungsorientierten Umgebung zurechtfinden und die zur Verfügung stehenden Ressourcen nutzen Selbstständige Erarbeitung eines Fachthemas Abgrenzung der Aufgabe Kreative Erarbeitung von Konzepten zur Aufgabenlösung Bewertung der Konzepte Umsetzen der besten Lösung Dokumentation des Fortschritts in der Bachelorarbeit Präsentation des Abschlussberichtes zur Bachelorarbeit Projektarbeit Prüfungsform Bericht Vorleistung 30h 330h 0h 360h 7

8 BWL Betriebswirtschaftslehre deutsch 6 Pflichtmodul Sommer- und Wintersemester Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Digital Media (6. Sem), Fahrzeugtechnik (6. Sem), Computer Science International Bachelor (1. Sem), Informatik (1. Sem), Maschinenbau (6. Sem), Technische Informatik (1. Sem) Elektrotechnik und Informationstechnik, Fahrzeugelektronik, Industrieelektronik, Mechatronik, Medizintechnik, Nachrichtentechnik, Wirtschaftinformatik Prof. Dr. Barbara Gaisbauer- Pointner, Steffen Wettengl Einordnung und Bedeutung des Moduls bezogen auf die Ziele des Studiengangs Studierende bekommen einen anwendungsorientierten Überblick über die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre (BWL). Diese Kenntnisse sind unverzichtbar, um später z. B. eine verantwortungsvolle Rolle in Entwicklungsprozessen übernehmen zu können. Die erworbenen Kompetenzen sind für die Berufsqualifizierung und die Karrieremöglichkeiten von besonderem Wert. Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden Fachkompetenz betriebswirtschaftliche Funktionen definieren und in ihren Zusammenhängen beschreiben konstitutive Entscheidungen (u.a. Gesellschaftsformen, Standortfaktoren) und Unternehmensverbindungen beschreiben und anwenden wirtschaftswissenschaftliche Prinzip sowie betriebswirtschaftliche Methoden bzw. Verfahren verstehen und anwenden den Willensbildungsprozess sowie die Planung, Organisation und Kontrolle in Unternehmen differenzieren, bestimmen und beurteilen Methodenkompetenz Lösungsansätze zu betriebswirtschaftlichen Problemstellungen im Rahmen von Fallstudien entwickeln, diskutieren und präsentieren wissenschaftliche Literatur analysieren und diskutieren Sozial- und Selbstkompetenz in Kleingruppen sachbezogen argumentieren und die eigene Rolle in Kleingruppen wahrnehmen 1. Das Wirtschaften - Wirtschaft als System Das Ökonomische Prinzip / wirtschaftswissenschaftliche Prinzipien Der Markt und seine Formen Wirtschaftspolitische Institutionen 2. Das Unternehmen Grundlegende Begriffe Betriebliche Funktionsbereiche Organisation 3. Die Unternehmensrechnung Betriebliches Rechnungswesen Kostenrechnung, Jahresabschlussrechnung Wirtschaftlichkeits- und Investitionsrechnung Finanzierung 4. Die Unternehmensplanung Entscheidungsfindung im Unternehmen Strategische / Operative Planung Controlling Wöhe/Döring: Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. Edition 24., Wiesbaden: Gabler, Vorlesung (4 SWS) 8

9 Prüfungsform Klausur (90 min) Vorleistung Modulbeschreibung des Studiengangs Operatives und strategisches Marketing 60h 90h 0h 10h 9

10 DYNA Dynamik deutsch Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Fahrzeugtechnik (3./4. Sem), Maschinenbau (3./4. Sem) Prof. Dr.-Ing. Ulrich Schrade 3, 4 Pflichtmodul Prof. Dr.-Ing. Michael Müller, Prof. Dr.-Ing. Bernd Wender Sommer- und Wintersemester Einordnung und Bedeutung des Moduls bezogen auf die Ziele des Studiengangs Das Modul "Dynamik" umfasst die Lehre von den Bewgungsmöglichkeiten (Kinematik) und die Lehre vom Zusammenhang zwischen Kräften und Bewegungen. Beides ist für das Verständnis und als Berechnungsgrundlage bewegter Maschinen- und Fahrzeugteile unverzichtbar. Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden Fachkompetenz: Für Translation und Rotation zwischen den Größen Ortsvektor, Geschwindigkeit und Beschleunigung umrechnen. Eine beliebige ebene Bewegung als Überlagerung von Translation und Rotation begreifen.für starre Körper sowie für Massenpunktsysteme den Zusammenhang von Bewegung und Kräften analysieren. Bei starren Körpern sowie Massenpunktsystemen den Zusammenhang von Bewegung und Kräften analysieren. Für schwingungsfähige Systeme mit bis zu zwei Freiheitsgraden die Bewegungsgleichungen aufstellen, falls nötig linearisieren, Eigenfrequenzen und Eigenformen ermitteln. Methodenkompetenz: Systeme aus bewegten und stillstehenden Bauteilen abstrahieren. Mechanische Grundgesetze, Sätze und Formeln auf das abstrahierte System anwenden. Die Ergebnisse der Berechnungen im Hinblick auf das reale System interpretieren. Sozial- und Selbstkompetenz: Die Fähigkeit zur Abstraktion und zum logischen Denken wird gestärkt. Anhand von Übungsaufgaben erkennt der / die Studierende sein Leistungsniveau und übt die zur Lösung technischer Fragestellungen zielführenden Vorgehensweisen ein. Im Labor: Selbständige Einarbeitung in verschiedene Themen anhand eines Skriptes. Durchführung von Versuchen unter der Anleitung von Tutoren. Für die Tutoren: Die Vermittlung technischer e an eine Gruppe wird geübt. Kinematik des Punktes Kinematik starrer Körper Kinetik des Massenpunktes Kinetik starrer Körper Kinetik des Massenpunktsystems Schwingungen Assmann, Bruno; Selke, Peter: Technische Mechanik. Edition, München: Oldenbourg-Verlag, ISBN: Dankert, Helga; Dankert, Jürgen: Technische Mechanik. Edition, Wiesbaden: Vieweg+Teubner-Verlag, ISBN: Groß, Hauger, Schnell, Schröder: Technische Mechanik 3 (Kinetik). Edition, Berlin: Springer-Verlag, ISBN: Hagedorn, Peter: Technische Mechanik. Edition, Frankfurt am Main: Verlag Harri Deutsch, ISBN: Hibbeler, Russell C.: Technische Mechanik 3 (Dynamik). Edition, München: Pearson-Verlag, ISBN: Holzmann; Meyer; Schumpich: Technische Mechanik. Edition, Stuttgart: Teubner-Verlag, ISBN: Vorlesung (4 SWS),Labor (1 SWS) 10

11 Prüfungsform Klausur (90 min) Vorleistung Klausur (90 min) Modulbeschreibung des Studiengangs Fahrzeugsystemtechnik 1, Verbrennungsmotoren, Finite Elemente, Getriebetechnik (Fahrzeug) 7h 7h 0h 10h 11

12 ELAN Elektrische Antriebe deutsch Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Fahrzeugtechnik (4. Sem), Maschinenbau (4. Sem) Prof. Dr. Walter Commerell 4 Pflichtmodul Prof. Dr.-Ing. Klaus Allmendinger, Prof. Ludwig Kolb Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden Fachkompetenz: Die Funktionsweise verschiedener Antriebe verstehen Die Funktionsweise verschiedener Arbeitsmaschinen in Bezug auf den Antrieb verstehen Den Antrieb auslegen Eine Steuerung- und Regelung für den Antrieb entwerfen Methodenkompetenz: Antriebstechnische Problemstellungen strukturieren Problemstellungen systematisch analysieren Werkzeugunterstützt Antriebe statisch und dynamisch auslegen Sozial- und Selbstkompetenz: Sommer- und Wintersemester Antriebssysteme Elektromechanische Zusammenhänge Gleichstrommaschine Grundlagen mehrphasiger elektrischer Systeme Asynchronmaschine Synchronmaschine Stromwendermaschinen Systemdimensionierung Siemens AG: Motoren abc. Schulz Detlef, Heuck Klaus, Dettmann Klaus-Dieter: Elektrische Energieversorgung. Edition, Wiesbaden: Vieweg Verlag, Riefenstahl Ulrich: Elektrische Antriebstechnik. Edition, Stuttgart, Leipzig: B.G. Teubner Verlag, Fischer Rolf: Elektrische Maschinen. Edition, München: Hanser Verlag, Vorlesung (3 SWS),Labor (1 SWS) Prüfungsform Klausur (90 min) Vorleistung Laborarbeit Leistungselektronik 60h 7h 1h 10h 12

13 ETMT 6 Elektrotechnik / Messtechnik deutsch Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Fahrzeugtechnik (3. Sem), Maschinenbau (3. Sem) Prof. Dr.-Ing. Mario Adamschik 3 Pflichtmodul Prof. Dr. Walter Commerell, Prof. Dr.-Ing. Klaus Allmendinger Keine Angabe Einordnung und Bedeutung des Moduls bezogen auf die Ziele des Studiengangs Das erlante Wissen ist für die Konzeption, Entwicklung, Umsetzung und Test von elektronischen/elektromechanischen Systemen notwendig und dient im beruflichen Einsatz als Basis für Entscheidungsfindungen in domänenübergreifenden, projektbezogenen Aufgaben. Elektrotechnisches Grundwissen ist in interdisziplinären Industrieprojekten heutzutage unerlässlich. Beherrschen der elektrotechnischen Grundlagen für die weiterführenden Fächer in den Studiengängen des Maschinenwesens. Einfache Schaltkreise aus Grundvierpolen (R, L, C) bei Gleich- und Wechselsignalen berechnen. Beherrschung der Leistungsberechnung bei Gleich- und Wechselspannung. Berechnung elektrischer und magnetischer Felder einfacher Geometrien. Zeitliche Vorgänge an Kapazitäten und Induktivitäten berechnen. Kennenlernen verschiedener Netzformen, Sicherheitstechnik und Schutzklassen. Der Laborbetrieb lehrt den praktischen Umgang von Messgeräten/Messtechnik, Fehlerrechnung und vertieft die theoretischen Grundlagen. e: Physikalische Grundlagen: Ladung, Spannung, Kapazität, Strom, Widerstand, Ohm'sches Gesetz, Leistung, Energie, Kraftwirkung von Strömen, Induktion, Selbst- und Gegeninduktivität, Bezugspfeile, Kirchhoff'sche Gesetze, Stern- und Dreieckschaltung Schaltungen mit Zweipolen: Elementarzweipole, Komplexer Widerstand, Einfache Reihen- und Parallelschaltungen, Leistung und Energie, Strom und Spannungsquellen Elektrische Felder und ihre Kenngrößen, Feldberechnung für einfache Anordnungen, Materie im elektrischen Feld, Kondensator, Lade-/Entladeverhalten von RC-Schaltkreisen Magnetische Felder und ihre Kenngrößen, Magnetfeldberechnung für einfache Anordnungen, Magnetische Kraftwirkung, Materie im Magnetfeld, Magnetischer Kreis, Zeitlich veränderliche Felder, Induktion, Lade-/ Entladeverhalten von RL-Schaltkreisen Berechnung von Wechselstromkreisen mit komplexer Rechnung, Kenngrößen von Wechselsignalen, Schein-, Blind- und Wirkleistung, Darstellung sinusförmiger Größen: Liniendiagramm, Mittelwerte, Komplexe Darstellung, Zeigerdiagramm Messung von Wechselgrößen im Labor, Messen von Kennlinien realer Bauelemente, Funktion von Multimeter und Oszilloskop, Verfahren zur Messung von Strom, Spannung und Leistung; Mehrphasensysteme, Drehstromsystem, Leistungsberechnung bei Drehstrom Blindleistungskompensation bei Einphasen- und Dreiphasen-Wechselspannung Netzformen, Schutzklassen, Funktionsweise von Schutzeinrichtungen Vorlesung ( SWS),Labor (1 SWS) Prüfungsform Klausur (90 min) Vorleistung Laborarbeit 60h 90h 30h 180h 13

14 EPRAK Ergänzung Praxisprojekt 2 Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Fahrzeugtechnik (4. Sem), Maschinenbau (4. Sem) Prof. Dr.- Ing. Mario Adamschik, Prof. Robert Watty 4 Pflichtmodul Judith Winter, Dr.-Ing. Matthias Gölke Keine Angabe Einordnung und Bedeutung des Moduls bezogen auf die Ziele des Studiengangs Der Erwerb fachspezifischer Kenntnisse in einem Fachgebiet des Maschinenbaus bzw. der Fahrzeugtechnik Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden Fachkompetenz: In der Ergänzung zum Praxisprojekt erlangen die Studierenden in einem Fachgebiet des Studienschwerpunkts. Methodenkompetenz: Je nach Aufgabenfeld: Je nach Aufgabenfeld: Anwenden von CAE-Programmen an einfachen Beispielen Planen und Durchführen von Projekten mit Projektmanagementmethoden Anwenden von Konstruktionsmethoden Sozial- und Selbstkompetenz: Erarbeiten von Fachthemen im Team Je nach Aufgabenfeld: Je nach Aufgabenfeld: Angewandte FEM Konstruktionsmethodik Projektmanagement Labor (2 SWS),Labor (2 SWS),Labor (2 SWS),Labor (2 SWS) Prüfungsform Vorleistung Laborarbeit (20 min),laborarbeit (20 min),la 30h 30h 0h 60h 14

15 FZKON deutsch Fahrzeugkonstruktion 1 / CAD im Fahrzeugbau Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Fahrzeugtechnik (4. Sem) Prof. Gottfried Goebel 4 Anton Eichenseer, Richard Nothhaft Pflichtmodul Sommer- und Wintersemester Einordnung und Bedeutung des Moduls bezogen auf die Ziele des Studiengangs Die Konstruktion im Fahrzeugbau, insbesondere im Aufbau, ist durch Freiformflächen gekennzeichnet. Das Modul vermittelt die Grundlegenden Konstruktions- und Darstellungstechniken für Karosserie, Interieur und Exterieur. Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden Fachkompetenz: Einfache Bauraumuntersuchungen sowohl manuell als auch mit CAD durchführen Ein in der Automobilindustrie eingesetztes CAD-System zur Flächenmodellierung sicher anwenden Einfache Bauteile im Raum entwickeln Methodenkompetenz: Konstruktionsmethoden im Fahrzeug(auf)bau insbesondere von Freiformflächen im Karosserierohbau beherrschen Typische fahrzeugkonstruktive Problemstellungen wie z.b. Einbauuntersuchungen sowie Teilkonstruktionen lösen Sozial- und Selbstkompetenz: Selbstständig weitere CA-Module erarbeiten Im Dialog mit Kunden konstruktive Kompromisslösungen finden Produktentstehungsprozess und Produktstruktur im Fahrzeugbau Konstruktionsprozess bei Karosserie-, Exterieur-, Interieurbauteilen Darstellungsrichtlinien von Fahrzeugen und Bauteilen im Linienriß CAD-Methoden im FZ-Bau - Flächenmodellierung Fahrzeugkoordinatensystem Konstruktionsbeispiele manuell und mit CAD einfacher Bauteile im Raum Einbauuntersuchungen Projektbesprechungen Jörg Grabner, Richard Nothhaft: Konstruieren von PKW-Karosserien. Edition 2006, Springer-Verlag; VDI, ISBN: Vorlesung (1 SWS),Labor (1 SWS),Vorlesung (1 SWS),Labor (1 SWS) Prüfungsform (60 min),klausur (90 min) Vorleistung Empfohlene Module Grundlagen CAD, Grundlagen Konstruktion Fahrzeugkonstruktion 2, Strak im Fahrzeugbau 60h 90h 0h 10h 1

16 FZKON Fahrzeugkonstruktion 2 Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Fahrzeugtechnik (6. Sem) Prof. Gottfried Goebel Erich Rühringer 6 Pflichtmodul Sommer- und Wintersemester Einordnung und Bedeutung des Moduls bezogen auf die Ziele des Studiengangs In diesem Modul werden die Einflußfaktoren, welche durch Material, Fertigung, Werkzeugbau, Design, Methoden, auf die Karosserie-, Exterieur- und Interieurkonstruktion wirken, beleuchtet. Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden Fachkompetenz: Fertigungsabläufe/Fügefolgen verschiedener Teile sinnvoll festlegen Karosserie-, Interieur- sowieexterieurteile materialgerecht und fertigungsgerecht auslegen Toleranzplan erstellen Methodenkompetenz: Fahrzeugkonzepte erstellen Komplexere Fahrzeugteile konstruktiv bearbeiten Sozial- und Selbstkompetenz: Vorstellung des PEP und Beleuchtung der kompletten Prozeßkette mit allen beteiligten Fachbereichen Fertigungsgerechte Fahrzeugkonstruktion: Baubarkeit, Montage, Fügefolgen, Fügbarkeit, Materialgerechte Konstruktion: Materialkonzepte für die Fahrzeugbereiche Rohbau/Karosserie, Interieur, Exterieur Einflußfaktoren und ihre Bedeutung für die FZ-Konstruktion: FZ-Forschung, Unfallforschung, Akustik, Optik, Haptik, Toleranzmanagement Vorlesung (3 SWS),Labor (1 SWS) Prüfungsform Klausur (90 min), (60 min) Vorleistung Empfohlene Module Fahrzeugkonstruktion 1 / CAD im Fahrzeugbau 60h 90h 0h 10h 16

17 FZSY Fahrzeugsystemtechnik 1 deutsch Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Fahrzeugtechnik (4. Sem) Prof. Dr.-Ing. Klaus Allmendinger 4 Pflichtmodul Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden Fachkompetenz: Sommer- und Wintersemester Eigene Unterlagen. Basshuysen: Handbuch Verbrennungsmotoren. Edition, Vieweg, Robert Bosch: Dieselmotor-Management. Edition, Vieweg+Teubner, Vorlesung (4 SWS) Prüfungsform Klausur (90 min) Vorleistung Empfohlene Module Vorausgesetzte Module Mathematik 3 / Programmieren, Thermodynamik Dynamik 60h 90h 0h 10h 17

18 FZSY Fahrzeugsystemtechnik 2 Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Fahrzeugtechnik (6. Sem) Prof. Dr.-Ing. Klaus Allmendinger 6 Pflichtmodul Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden - den Aufbau und die Funktionsweise von Fahrzeugsteuerungen beschreiben - Steuerungsfunktionen in einer Simulation selbst entwerfen und parametrieren. - das dynamische Gesamtsystemverhalten analysieren und optimieren Sommer- und Wintersemester Michael Gipser: Systemdynamik und Simulation. Edition, Teubner, Hans-Peter Willumeit: Modelle und Modellierungsverfahren in der Fahrzeugdynamik. Edition, Teubner, Vorlesung (4 SWS) Prüfungsform Klausur (90 min) Vorleistung 60h 90h 0h 10h 18

19 CAD Grundlagen CAD deutsch Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Fahrzeugtechnik (1./2. Sem), Maschinenbau (1./2. Sem) Prof. Gottfried Goebel 1, 2 Pflichtmodul Prof. Gottfried Goebel, Prof. Dr.-Ing. Friedrich-Wilhelm Winter Sommer- und Wintersemester Einordnung und Bedeutung des Moduls bezogen auf die Ziele des Studiengangs Der Produktentstehungsprozess wird digital mit Hilfe der CA-Techniken abgebildet. Für die Konstruktion stehen 3D- CAD-Systeme als Werkzeuge zur Verfügung. Diese Werkzeuge zu kennen und bedienen zu können ist grundlegende Voraussetzung für die Konstruktion. Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden Fachkompetenz: Ein modernes 3-D-CAD-System bedienen Einzelteile und Baugruppen modellieren Zeichnungen ableiten, Kinematikmodelle erzeugen 3-D-Dokumentationen erstellen Einfache Flächen erzeugen Methodenkompetenz: Historienbasierte Modelle erzeugen CAD im digitalen Konstruktionsprozess einordnen CAD-System als Werkzeug für die Konstruktion einsetzen Sozial- und Selbstkompetenz: In kleinen Konstruktionsteams gemeinsam an und mit 3D-Modellen arbeiten CAD - Begriffsdefinition, Historie, Einordnung von CAD in CAx-Landschaft CAD-Systeme in der Automobilindustrie Historie und Zukunft von CAD 3D-Konstruktion mit parametrisch-assoziativen CAD-Systemen Erzeugung einfacher Volumenkörpern mittels Grundfunktionen Manipulation von Körpern Numerische Analysewerkzeuge Baugruppenerstellung Zeichnungsableitung 3D-Bemassung Erzeugung komplexer Geometrien Bool sche Operationen Zielorientierte Modellierungsstrategien Top-Down-, Bottom-Up, Skelett-Methode, Konstruktionstabellen, Bibliotheken Kombination verschiedener Workbenches (Anwendungsumgebungen) einfache Flächen und Drahtgeometrie CA-Datenformate und Konstruktionsdatenmanagement Michael Trzesniowski: CAD mit Catia V. Edition, Vieweg und Teubner, ISBN: Roland Gänßler: Technisches Zeichnen mit Catia V. Edition, Hanser, ISBN: Harald Vogel: Konstruieren mit SolidWorks. Edition, Hanser, ISBN: Vorlesung (1 SWS),Vorlesung (1 SWS), Prüfungsform Klausur (90 min) Vorleistung (30 min), (60 min) Fahrzeugkonstruktion 1 / CAD im Fahrzeugbau 19

20 60h 90h 0h 10h 20

21 KONS 9 Grundlagen Konstruktion deutsch Zuordnung zum Curriculum als Pflichtmodul Fahrzeugtechnik (1./2. Sem), Maschinenbau (1./2. Sem) Prof. Robert Watty 1, 2 Pflichtmodul Sommer- und Wintersemester Prof. Gottfried Goebel, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Schulz, Prof. Thomas Hofmann Einordnung und Bedeutung des Moduls bezogen auf die Ziele des Studiengangs Das Modul schafft grundlegende Voraussetzungen für die berufliche Qualifikation. Technische Zeichnungen sind Kommunikationsgrundlage für Ingenieure, eine systematische Vorgehensweise ist Basis für ingenieurmäßiges Arbeiten. Elemente der Verbindungstechnik sind in praktisch allen technischen Produkten enthalten und daher müssen Ingenieure der Fachrichtungen Maschinenbau und Fahrzeugtechnik ihre Funktion kennen und ihre Auswahl treffen können. Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden Fachkompetenz: ebene und perspektivische Prinzipskizzen, Freihandskizzen und Entwurfszeichnungen von Lösungsvarianten erstellen, darauf aufbauend normgerechte technische Zeichnungen auch zur räumlichen Darstellung erstellen, lesen und verstehen, den Funktionszusammenhang technischer Baugruppen erkennen Elemente der Verbindungstechnik werkstoffgerecht, fertigungsgerecht und beanspruchungsgerecht gestalten und konstruieren, grundlegende Elemente der Verbindungstechnik unter Beachtung der Werkstoffeigenschaften auf Festigkeit auslegen, Methodenkompetenz: systematisch technische Produkte entwickeln und konstruieren und dabei grundlegende Vorgehensweisen des methodischen Konstruierens anwenden, Dimensionierungsaufgaben zu Bauteilen fachgerecht ausführen, Normen und Richtlinien zur Gestaltung und Dimensionierung von Bauteilen auswählen und anwenden Sozial- und Selbstkompetenz: eigene Wissenslücken erkennen und selbstständig beheben Ebenes und räumliches Skizzieren Grundregeln des technischen Zeichnens Bemaßung von Bauteilen mit Angabe von Maß-, Form- u. Lage-Toleranzen sowie Passungen Angaben zu technischen Oberflächen, Kantenzuständen und Wärmebehandlung Grundlagen des methodischen Konstruierens Grundlegende Gestaltung von Schweiß- und Gußteilen in Einzelteilen und Baugruppen Gestaltung und Dimensionierung von elastischen Verbindungselemente (z. B. Federn) Gestaltung und Auslegung von stoffschlüssigen Verbindungselemente (z. B. Schweißverbindungen) Auswahl, Gestaltung und Auslegung von formschlüssigen Verbindungselementen (z. B. Schraubenverbindungen, Stifte/Bolzen, Niete) Hoischen/Hesser: Technisches Zeichen. Edition, Cornelsen-Giradet, Decker: Maschinenelemente. Edition, Hanser, Roloff/Matek: Maschinenelemente. Edition, Vieweg-Teubner, Schlecht: Maschinenelemente. Edition, Pearson, Haberhauer/ Bodenstein: Maschinenelemente. Edition, Springer, Vorlesung (1 SWS),Übung (1 SWS),Vorlesung (3 SWS),Übung (1 SWS),Vorlesung (2 SWS) Prüfungsform Klausur (180 min) Vorleistung (30 min), (60 min) 21

Modulhandbuch des Studiengangs

Modulhandbuch des Studiengangs Fahrzeugtechnik Bachelor of Hochschule Ulm vom 21.06.2016 (gültig ab 09/201) 1 sverzeichnis 1. Pflichtmodule... 1.1. Angewandte Fahrzeugtechnik... 6 1.2. Bachelorarbeit... 7 1.3. Betriebswirtschaftslehre...

Mehr

Modulhandbuch des Studiengangs

Modulhandbuch des Studiengangs Maschinenbau Bachelor of Engineering Hochschule Ulm vom 02.02.2016 (gültig ab 09/201) 1 sverzeichnis 1. Pflichtmodule... 1.1. Angewandter Maschinenbau... 6 1.2. Automatisierungssysteme... 7 1.3. Bachelorarbeit...

Mehr

Modulbeschreibung des Studiengangs

Modulbeschreibung des Studiengangs Maschinenbau Bachelor of Engineering Hochschule Ulm Version 1.0 vom 06.10.201 (gültig ab 09/2013) 1 Inhaltsverzeichnis 1. Pflichtmodule... 1.1. Angewandter Maschinenbau... 6 1.2. Automatisierungssysteme...

Mehr

Modulbeschreibung des Studiengangs

Modulbeschreibung des Studiengangs Maschinenbau Bachelor of Engineering Hochschule Ulm Version 1.0 vom 21.04.2014 (gültig ab 03/2011) 1 sverzeichnis 1. Pflichtmodule... 4 1.1. Angewandter Maschinenbau... 1.2. Automatisierungssysteme...

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Wirtschaftsingenieurwesen SEITE 1 VON 29 Fach: Allgemeine BWL 476-151 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Lehrplan Physik. Bildungsziele

Lehrplan Physik. Bildungsziele Lehrplan Physik Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden die messend erfassbaren und mathematisch beschreibbaren Erscheinungen und Vorgänge in der Natur. Der gymnasiale

Mehr

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau. vom 29.07.2015

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau. vom 29.07.2015 Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau vom 29.07.201 Die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg hat am die vom Senat

Mehr

Bachelor Maschinenbau Kompetenzfeld Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13)

Bachelor Maschinenbau Kompetenzfeld Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Bachelor Maschinenbau Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Bachelor Maschinenbau Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Seite 1 Struktur des Bachelor Maschinenbau ab 2012 Semester

Mehr

Gegenüberstellung Diplomstudium WIMB - Bachelor/Masterstudium WIMB

Gegenüberstellung Diplomstudium WIMB - Bachelor/Masterstudium WIMB Diplomstudium WIMB Bachelor/Masterstudium WIMB LV-Nr LV-Titel SSt Art LV-Nr LV-Titel SSt Art ECTS 1. Semester 501.011 Mathematik I M WM VT 4 VO 501.011 Mathematik I, M 4 VO 6 501.012 Mathematik I M WM

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor" bei einem Wechsel aus einem Bachelorstudiengang einer anderen Hochschule / eines anderen Studiengangs Donnerstag, 1. Oktober

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau und Prozesstechnik

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau und Prozesstechnik Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Bachelor- Studiengang Maschinenbau und Prozesstechnik

Mehr

Fachrichtung Maschinenbau, Studiengang Konstruktion und Fertigung, Übersicht

Fachrichtung Maschinenbau, Studiengang Konstruktion und Fertigung, Übersicht Fachrichtung Maschinenbau, Studiengang Konstruktion und Fertigung, Übersicht 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester Modulbezeichnung SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

Modulhandbuch. Berufsbegleitendes Studium Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau. Labor ECTS European Credit Transfer System

Modulhandbuch. Berufsbegleitendes Studium Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau. Labor ECTS European Credit Transfer System Technische Hochschule Wildau (FH) Fachbereich Ingenieurwesen / Wirtschaftsingenieurwesen Modulhandbuch Berufsbegleitendes Studium Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau Fassung vom 29.07.2009

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Fahrzeugtechnik Fakultät für

Mehr

Hochschule München. Studiengang Maschinenbau. Informationen zu den Schwerpunkten. Prof. C. Maurer

Hochschule München. Studiengang Maschinenbau. Informationen zu den Schwerpunkten. Prof. C. Maurer Hochschule München Studiengang Maschinenbau Informationen zu den Schwerpunkten Prof. C. Maurer Welche Schwerpunkte gibt es? Im Studiengang Maschinenbau an der Hochschule München werden im 7./8. Semester

Mehr

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs.

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education des Bachelorstudiengangs Engineering Studienrichtung Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement Stand:

Mehr

Lehrender Herr Prof. Dr. Thomas Greiner E-Mail: thomas.greiner@hs-pforzheim.de (Bevorzugte Kommunikationsform)

Lehrender Herr Prof. Dr. Thomas Greiner E-Mail: thomas.greiner@hs-pforzheim.de (Bevorzugte Kommunikationsform) Lehrveranstaltung: EEN1901 Einführung in die Elektrotechnik 4 SWS, 5 credits, deutsch, Niveau: Eingangslevel Tag/ Uhrzeit: Freitag 13.4515.15 Uhr, 15.3017.00 Uhr (02.10.2015 22.01.2015) Lehrender Herr

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE. Bachelor of Science. Fachbereich 14 WI Campus Friedberg

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE. Bachelor of Science. Fachbereich 14 WI Campus Friedberg UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE Bachelor of Science Fachbereich 14 WI Campus Friedberg WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN - INDUSTRIE Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Die vorliegenden Unterlagen wurden im Rahmen des

Die vorliegenden Unterlagen wurden im Rahmen des Die vorliegenden Unterlagen wurden im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen 1. Wettbewerbsrunde 01.10.2011-30.09.2017 als Teil des Vorhabens der Gottfried Wilhelm

Mehr

Empfehlung des Fakultätentages für Maschinenbau und Verfahrenstechnik für die universitäre Ausbildung im Studium des Maschinenbaus

Empfehlung des Fakultätentages für Maschinenbau und Verfahrenstechnik für die universitäre Ausbildung im Studium des Maschinenbaus Empfehlung des Fakultätentages für Maschinenbau und Verfahrenstechnik für die universitäre Ausbildung im Studium des Maschinenbaus 51. Plenarversammlung des FTMV in Dresden, 4. Juli 2002 Vorbemerkungen:

Mehr

Inhalte des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Inhalte des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Inhalte des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen 1. Semester Mathematische Grundlagen Logische und algebraische Grundlagen Reelle und komplexe Zahlen Funktionen Differential- und Integralrechnung sowie

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb

Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb Gültig ab Matrikel 2014

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Lesefassung vom 15. Juli 2013 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B

Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B 8 Bachelorstudiengang Maschinenbau (MB-B) () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

CURRICULUM 10 NOV. 2011

CURRICULUM 10 NOV. 2011 CURRICULUM 10 NOV. 2011 Diese Kompetenzen spielen in allen Unterrichts-Themen eine zentrale Rolle: 2. Physik als theoriegeleitete Erfahrungswissenschaft Die Schülerinnen und Schüler können die naturwissenschaftliche

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

6 benotet FS 3 bis 6 Projektarbeit Allgemeine Betriebswirtschaftslehre:

6 benotet FS 3 bis 6 Projektarbeit Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Anlage 2: Modulübersicht Modulübersicht Modul LP 1 benotet/ unbenotet Regelprüfungstermin Pflichtmodule Einführung in die Grundlagen der 12 benotet 3 FS 1 Betriebswirtschaftslehre Finanzbuchhaltung benotet

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 198

Mitteilungsblatt Nr. 198 Mitteilungsblatt Nr. 198 2. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für den Bachelor- und Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen vom 22.05.2006, veröffentlicht im Mitteilungsblatt

Mehr

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik Lesefassung SPO Bachelor für den Studiengang ATB, SPO-Version, Seite von 6 7 Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik 7. Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

Mehr

Kompetenzen im Rahmen einer modernen Ingenieurausbildung am Beispiel des Maschinenbaus

Kompetenzen im Rahmen einer modernen Ingenieurausbildung am Beispiel des Maschinenbaus BLK-Projekt Entwicklung und Erprobung eines integrierten BLK-Projekt Leistungspunktesystems in der Weiterentwicklung Länderübergreifendes Studium zur Erprobung und modularisierter Evaluierung modularer

Mehr

NTB. Ingenieurstudium Systemtechnik. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs. Studiendokumentation. FHO Fachhochschule Ostschweiz.

NTB. Ingenieurstudium Systemtechnik. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs. Studiendokumentation. FHO Fachhochschule Ostschweiz. Ingenieurstudium Systemtechnik Studiendokumentation NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs FHO Fachhochschule Ostschweiz Studienrichtung Maschinenbau Faszination MASCHINENBAU Egal, ob Sie praktisch

Mehr

Lehrplan für das Grundlagenfach Physik

Lehrplan für das Grundlagenfach Physik (August 2011) Lehrplan für das Grundlagenfach Physik Richtziele des schweizerischen Rahmenlehrplans Grundkenntnisse 1.1 Physikalische Grunderscheinungen und wichtige technische kennen, ihre Zusammenhänge

Mehr

Beispielstudienpläne für den Studiengang. Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik

Beispielstudienpläne für den Studiengang. Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Beispielstudienpläne für den Studiengang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Vertiefungen: Marketing, Produktion und Logistik, Unternehmensrechnung, Organisation und Personal, Nano-Systems-Engineering

Mehr

Studienverlaufspläne

Studienverlaufspläne Studienverlaufspläne Die Studienverlaufspläne stellen die Arbeitsbelastung pro Semester übersichtlich dar und dienen den Studierenden als Orientierung für einen möglichst reibungslosen Studienverlauf in

Mehr

Fakultät. Modul-Name Messen/Steuern/Regeln Modul-Nr : 66913

Fakultät. Modul-Name Messen/Steuern/Regeln Modul-Nr : 66913 Fakultät Maschinenbau und Werkstofftechnik Studiengang Maschinenbau / Produktentwicklung und Simulation Modulkoordinator Prof. Dr. Thomas Weidner Modulbeschreibung SPO 31 Modul-Name Messen/Steuern/Regeln

Mehr

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015 INDUSTRIAL MATERIALS ENGINEERING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH WERKSTOFFE UND WERKSTOFFTECHNIK Das Werkstofftechnik-Studium konzentriert sich auf die Nutzung

Mehr

Ingenieurinformatik. Einführung in die Programmiersprache C

Ingenieurinformatik. Einführung in die Programmiersprache C Ingenieurinformatik Einführung in die Programmiersprache C 1 Bachelorstudiengänge Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Luft- und Raumfahrt (Studienplan ab WS2013/14) Teil 1: Einführung in die Programmiersprache

Mehr

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Bitte beachten Sie folgende Voraussetzungen: Voraussetzungen (für alle drei Module) Supply Chain Management lässt sich als die konsequente

Mehr

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105 Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 2. Februar 210 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Lederverarbeitung und Schuhtechnik (22.06.2016) Diplom

Modulhandbuch Studiengang Lederverarbeitung und Schuhtechnik (22.06.2016) Diplom Modulhandbuch Studiengang Lederverarbeitung und Schuhtechnik (22.06.2016) Diplom Seite 1 Hochschule Kaiserslautern Standort Pirmasens FB Angewandte Logistik- und Polymerwissenschaften Carl-Schurz-Str.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 22. Dezember 201 (nach 10. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang Product Engineering (1) Das Studium im Studiengang Product Engineering umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 59 Lehrveranstaltungen

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 609 2014 Verkündet am 4. Juli 2014 Nr. 135 Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Mechatronik (Fachspezifischer Teil) Vom 20. Mai 2014

Mehr

Bachelor-Studiengang Mechatronik Fachhochschule Darmstadt

Bachelor-Studiengang Mechatronik Fachhochschule Darmstadt Bachelor-Studiengang Mechatronik Mechanik Informatik Elektronik 1 Bachelor-Studiengang Mechatronik Vorstellung des Referenten Entstehung und Anbindung des Bachelor- Studienganges Aufbau des Studienganges

Mehr

51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design

51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design 51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design (1) Im Studiengang Industrial Systems Design umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung

Besonderer Teil der Prüfungsordnung Nr. 4/009 vom 0.8.009 Verkündungsblatt der FHH 98 von 04 Besonderer Teil der rüfungsordnung für den aster-studiengang aschinenbau Entwicklung (ED) mit den Studienschwerpunkten Fahrzeugtechnik und roduktentwicklung

Mehr

6 Grundlagen der Informatik KA 1 9 Höhere Mathematik für Ingenieure 1 KA 1 9 Technische Informatik KA 1 6

6 Grundlagen der Informatik KA 1 9 Höhere Mathematik für Ingenieure 1 KA 1 9 Technische Informatik KA 1 6 der TU Bergakademie Freiberg Nr. vom 2. September 2 Anlage: Prüfungsplan Bachelor Angewandte Informatik des s Pflichtmodule Digitale Systeme MP/ ( bei 5 und mehr Teilnehmern) Grundlagen der Diskreten Mathematik

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Dualen Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Dualen Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Dualen Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen 1 Dauer und Gliederung des Studiums (1) Die Studienzeit, in der das Studium abgeschlossen werden kann, beträgt

Mehr

Grundlagenfach Physik

Grundlagenfach Physik 1. Stundendotation 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse 5. Klasse 6. Klasse 1. Semester 2 3 2. Semester 2 2 2 2. Allgemeine Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden

Mehr

Regenerative Energien

Regenerative Energien der Elektrischen Energietechnik für Bachelor und Master Informationen für Studenten Elektrotechnisches Institut der Universität Karlsruhe Stand März 2009 Elektrische Energietechnik Die Elektrische Energietechnik

Mehr

EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com

EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com Ansprechpartnerin bei Bewerbungen: Ausbildung: Herr Martin Schmeckenbecher

Mehr

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung:

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: 1) Sofern nicht anders angegeben, wird im Folgenden unter

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Bachelorstudiengänge Besonderer Teil für den Studiengang Maschinenbau Version 13.2 38 Abkürzungen, Bezeichnungen

Mehr

Vom 19. August 2014. 2. Informatik Pflichtmodule im Umfang von 29 Credits und Wahlmodule im Umfang von mindestens 13 Credits

Vom 19. August 2014. 2. Informatik Pflichtmodule im Umfang von 29 Credits und Wahlmodule im Umfang von mindestens 13 Credits 1 Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität München Vom 19. August

Mehr

STUKO-Beschluss vom 22.10.2007 Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau E 740

STUKO-Beschluss vom 22.10.2007 Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau E 740 STUKO-Beschluss vom 22.10.2007 Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau E 740 Äquivalenzliste für das Weiterstudium nach dem Diplomstudium E740 WI-MB vom 1.10.2001 Diplomstudienplan WI-MB

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 526 2013 Verkündet am 2. Juli 2013 Nr. 142 Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Dualen Studiengang Elektrotechnik (Fachspezifischer Teil) Vom 13.

Mehr

Studienverlaufsplan Bachelor Metalltechnik - Studienbeginn im Wintersemester

Studienverlaufsplan Bachelor Metalltechnik - Studienbeginn im Wintersemester Studienverlaufsplan Bachelor Metalltechnik - Studienbeginn im Wintersemester Module und Lehrveranstaltungen Fachsemester 1 2 3 5 6 Bem Prüf. LP Modul 1: Höhere Mathematik Höhere Mathematik I V 2Ü ÜSch

Mehr

Duales Studium nach dem Ulmer Modell

Duales Studium nach dem Ulmer Modell Studieren an der Hochschule Ulm Campus Prittwitzstrasse ca. 4000 Studierende ca. 120 Professoren Ulmer Modell ----- Studieren im Verbund IHK - Ulm Partner Unternehmen Student Hochschulen Ulm /Neu-Ulm Robert-Bosch-

Mehr

STUDIENVERLAUFSPLAN. Elektrotechnik für Energie, Licht, Automation

STUDIENVERLAUFSPLAN. Elektrotechnik für Energie, Licht, Automation STUDIENVERLAUFSPLAN für den Bachelor-Studiengang zur Bachelor-Prüfungsordnung vom 13.06.2008 Fachhochschule Südwestfalen Abteilung Hagen Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik Seite 1 von 7

Mehr

Grimsehl Lehrbuch der Physik

Grimsehl Lehrbuch der Physik Grimsehl Lehrbuch der Physik BAND 1 Mechanik Akustik Wärmelehre 27., unveränderte Auflage mit 655 Abbildungen BEGRÜNDET VON PROF. E. GRIMSEHL WEITERGEFÜHRT VON PROF. DR. W. SCHALLREUTER NEU BEARBEITET

Mehr

Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT X X ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE. Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege

Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT X X ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE. Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE AAOC ARBEITSSICHERHEIT ANALYTISCHE CHEMIE AUTOMATISIERUNGSSYSTEME BILANZIERUNG

Mehr

Studienplan Bachelor Scientific Computing

Studienplan Bachelor Scientific Computing Studienplan Bachelor Scientific Computing Dieser Studienplan ist nicht Teil der Satzungen. Er kann vom Fakultätsrat geändert werden. (Angaben in ECTS-Kreditpunkten) Module Semester 1 2 3 4 5 6 7 Analysis

Mehr

Sophie-Scholl-Gesamtschule Hamm

Sophie-Scholl-Gesamtschule Hamm Sophie-Scholl-Gesamtschule Hamm Stoffverteilung für das Fach Physik Jahrgang 8 Inhaltsfeld Licht Lichtausbreitung und Sehen Lichtquellen, Auge als Lichtempfänger Licht und Schatten Mond und Sonnenfinsternis

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE Zur Akkreditierung von Bachelor- und Master-Studiengängen des Maschinenbaus, der Verfahrenstechnik und des Chemieingenieurwesens (Stand 21. September 2004) gemäß Abschnitt

Mehr

Fakultät. Studiengang Allgemeiner Maschinenbau. Modulkoordinator Prof. Dr. Wagner. Modul-Name Messen, Steuern, Regeln Modul-Nr : 59910

Fakultät. Studiengang Allgemeiner Maschinenbau. Modulkoordinator Prof. Dr. Wagner. Modul-Name Messen, Steuern, Regeln Modul-Nr : 59910 Fakultät Maschinenbau und Werkstofftechnik Studiengang Allgemeiner Maschinenbau Modulkoordinator Prof. Dr. Wagner Modulbeschreibung SPO 31 Modul-Name Messen, Steuern, Regeln Modul-Nr : 59910 CP SWS Workload

Mehr

davon Selbstst. Workload gesamt Leistungspunkte davon Kontaktst. Dauer Modul 1 Pflichtmodul 124010000

davon Selbstst. Workload gesamt Leistungspunkte davon Kontaktst. Dauer Modul 1 Pflichtmodul 124010000 Modul 2400000 Qualifikations und jedes Sem. 6 270 h 0 h 80 h Semester (WiSe) Einführung in die technischer Systeme. Sicherheitsgerechter Umgang mit Werkzeugen, Maschinen, Werkstoffen und Gefahrstoffen.

Mehr

Engineering. Kunststofftechnik

Engineering. Kunststofftechnik Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Engineering Studienrichtung Kunststofftechnik Stand: 1.10.2007 2 1.

Mehr

Wintersemester 2010/2011 Rüdiger Westermann Institut für Informatik Technische Universität München

Wintersemester 2010/2011 Rüdiger Westermann Institut für Informatik Technische Universität München Informatik 1 Wintersemester 2010/2011 Rüdiger Westermann Institut für Informatik Technische Universität München 1 0 Allgemeines Zielgruppen Siehe Modulbeschreibung Studierende anderer (nicht Informatik)

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund 19/2014 Seite 52

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund 19/2014 Seite 52 19/2014 Seite 52 Fächerspezifische Bestimmungen für die berufliche Fachrichtung Elektrotechnik für ein Lehramt an Berufskollegs zur Prüfungsordnung für den Lehramtsbachelorstudiengang an der Technischen

Mehr

Anrechnungspraxis an der THI

Anrechnungspraxis an der THI Anrechnungspraxis an der THI Am Beispiel des berufsbegleitenden B.Eng. Fahrzeugtechnik Suchandt 15.11.2013 Agenda Anrechnung exemplarisch: berufsbegleitender B.Eng. Fahrzeugtechnik Studiengang Zielgruppe

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science Wer kann

Mehr

Einführung in die Elektrotechnik

Einführung in die Elektrotechnik Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Lunze Einführung in die Elektrotechnik Lehrbuch für Elektrotechnik als Hauptfach 12., überarbeitete Auflage Dr. Alfred Hüthig Verlag Heidelberg Inhaltsverzeichnis 0. Vorbetrachtungen

Mehr

Berufsmatura / Physik Seite 2/18

Berufsmatura / Physik Seite 2/18 Berufsmatura / Physik Seite 1/18 Schulinterner Lehrplan nach RLP 001 Gültig ab 005 Physik BM 1 SLP 005 Allgemeine Bildungsziele Physik erforscht mit experimentellen und theoretischen Methoden die messend

Mehr

Seite 1 von 2. Teil Theorie Praxis S Punkte 80+25 120+73 200+98 erreicht

Seite 1 von 2. Teil Theorie Praxis S Punkte 80+25 120+73 200+98 erreicht Seite 1 von 2 Ostfalia Hochschule Fakultät Elektrotechnik Wolfenbüttel Prof. Dr.-Ing. T. Harriehausen Bearbeitungszeit: Theoretischer Teil: 60 Minuten Praktischer Teil: 60 Minuten Klausur FEM für elektromagnetische

Mehr

Zusatz zum Modulhandbuch

Zusatz zum Modulhandbuch Zusatz zum Modulhandbuch für den Master Studiengang Mikrotechnologie und Nanostrukturen Mit Modulbeschreibungen zu zusätzlichen Veranstaltungen gem. 6 (5) der Studienordnung für den Master vom 10. Februar

Mehr

Kerncurriculum Elektrotechnik

Kerncurriculum Elektrotechnik Kerncurriculum Elektrotechnik Das Kerncurriculum wird von den Mitgliedern der Fachkommission Elektrotechnik als Transfereinheit zwischen den Diplomstudiengängen Elektrotechnik der vier beteiligten Hochschulen

Mehr

Hauptstudium. Grundstudium. Studiengang Optoelektronik /Lasertechnik Studien und Prüfungsordnung (SPO) 29 Bachelorarbeit PRAXISSEMESTER

Hauptstudium. Grundstudium. Studiengang Optoelektronik /Lasertechnik Studien und Prüfungsordnung (SPO) 29 Bachelorarbeit PRAXISSEMESTER Grundstudium Hauptstudium Studiengang Optoelektronik /Lasertechnik Studien und Prüfungsordnung (SPO) 29 Bachelorarbeit Sem. 7 Optischelektronische Systeme Laser und Biomedizin Produktmanagement 6 PRAXISSEMESTER

Mehr

(1) Im Studiengang Maschinenbau und Mechatronik umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester.

(1) Im Studiengang Maschinenbau und Mechatronik umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (1) Im Studiengang und Mechatronik umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflichtund

Mehr

Informationen der Fachhochschule Hannover (FHH) zum Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (WI-ING) am Fachbereich Maschinenbau

Informationen der Fachhochschule Hannover (FHH) zum Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (WI-ING) am Fachbereich Maschinenbau Informationen der Fachhochschule Hannover (FHH) zum Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (WI-ING) am Fachbereich Maschinenbau Stand: 2003-09-24 Studienziel: Das Wirtschaftsingenieurwesen verbindet naturwissenschaftlich-technische

Mehr

Strom. für unseren Zentralbereich Application & Robotics

Strom. für unseren Zentralbereich Application & Robotics EISENMANN Was haben Strom und Tulpen Wir suchen Sie im Raum Stuttgart (Böblingen, Holzgerlingen) als Praktikant Mechanische Konstruktion (m/w) für unseren Zentralbereich Application & Robotics Application

Mehr

Duales Studium nach dem Ulmer Modell

Duales Studium nach dem Ulmer Modell Studieren an der Hochschule Ulm Campus Prittwitzstrasse ca. 4000 Studierende ca. 120 Professoren Ulmer Modell ----- Studieren im Verbund IHK - Ulm IHK - Schwaben Partner Unternehmen Student Hochschulen

Mehr

Klassenstufe 7. Überblick,Physik im Alltag. 1. Einführung in die Physik. 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes

Klassenstufe 7. Überblick,Physik im Alltag. 1. Einführung in die Physik. 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes Schulinterner Lehrplan der DS Las Palmas im Fach Physik Klassenstufe 7 Lerninhalte 1. Einführung in die Physik Überblick,Physik im Alltag 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes Eigenschaften des Lichtes,Lichtquellen,Beleuchtete

Mehr

Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling

Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling Prof. Dr. Thomas Joos Hochschule Pforzheim / Pforzheim University Lehrveranstaltung: Workload: Level: Voraussetzungen: CON5032 Bereichscontrolling 3 ECTS Credits (2

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 9. Juni 01 esefassung vom 1. August 01 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 3 Abs.

Mehr

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik es Studizu Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve

Mehr

Klasse 8/9 Differenzierung Physik/Informatik (Entwurf) Klasse 8

Klasse 8/9 Differenzierung Physik/Informatik (Entwurf) Klasse 8 Klasse 8/9 Differenzierung Physik/Informatik (Entwurf) Der Unterricht erfolgt in drei Wochenstunden Je eine Arbeit pro Schuljahr wird durch ein Projekt ersetzt Klasse 8 Grundlagen der Informatik Die Informatik

Mehr

(1) Im Studiengang Industrial Materials Engineering umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester.

(1) Im Studiengang Industrial Materials Engineering umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (1) Im Studiengang Industrial Materials umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im

Mehr

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK Maschinenbau studieren gemeinsam mit 100 Unternehmen! Das Fertigungstechnik-Studium

Mehr

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Management betrieblicher Systeme mit den Studienrichtungen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof Studien- und Prüfungsordnung Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Seite 1 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016. Artikel 1 Änderungen

Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016. Artikel 1 Änderungen Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

1 Hochschulgrad Nach bestandener Prüfung verleiht die Fachhochschule Osnabrück den Hochschulgrad Bachelor of Science" (abgekürzt B.Sc. ).

1 Hochschulgrad Nach bestandener Prüfung verleiht die Fachhochschule Osnabrück den Hochschulgrad Bachelor of Science (abgekürzt B.Sc. ). Besonderer Teil der Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und am Department für Management und Technik In der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Fachhochschule

Mehr

Sachkompetenzen und Methodenkompetenzen im Fach Physik Klassenstufen 7 bis 10 der DSJ gültig ab 2012

Sachkompetenzen und Methodenkompetenzen im Fach Physik Klassenstufen 7 bis 10 der DSJ gültig ab 2012 Sachkompetenzen und Methodenkompetenzen im Fach Physik Klassenstufen 7 bis 10 der DSJ gültig ab 2012 Inhaltsverzeichnis: Sachkompetenz:... 1 Methodenkompetenz... 2 Klasse 7 Basic Science... 3 Klasse 8

Mehr

Modulübersicht. D U A L E H O C H S C H U L E Baden-Württemberg Studienbereich Technik. Semester (Dauer) Selbst studium.

Modulübersicht. D U A L E H O C H S C H U L E Baden-Württemberg Studienbereich Technik. Semester (Dauer) Selbst studium. D U A L E H O C H S C H U L E Baden-Württemberg Studienbereich Technik Modulübersicht Module (ggf. mit Units) Kernmodul Mathematik I T2WIW1001 Prof. Dr.-Ing. Hilmar Ehrlich Mathematik I T2WIW1001.1 Volkswirtschaftslehre

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den dualen Bachelor-Studiengang Mechatronik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng) in der Fakultät II Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik der Hochschule

Mehr

Prozess-Simulation mit Witness

Prozess-Simulation mit Witness Prozess-Simulation mit Witness an der TH Mittelhessen M. H. Edu., Dipl.-Ing. Heinz-Gerhard Schöck WITNESS Hochschultag 2014 Inhalt des Vortrags Hochschule TH Mittelhessen Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik

Mehr