KYOCERA whitepaper MDS in Europa Oktober KYOCERA-Document-Solutions-Studie in EuROPA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KYOCERA whitepaper MDS in Europa Oktober 2012. KYOCERA-Document-Solutions-Studie 2012. in EuROPA"

Transkript

1 KYOCERA whitepaper MDS in Europa Oktober 2012 KYOCERA-Document-Solutions-Studie 2012 Managed Document Services in EuROPA

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort I II III IV Begriffsabgrenzung Management-Summary Methodik Die Studie im Detail Impressum Das Whitepaper kann unter folgendem Link über die KYOCERA-Document-Solutions-Webseite heruntergeladen werden: kyoceradocumentsolutions.de/index/unternehmen/presse.html Seite 2

3 Vorwort In den europäischen Unternehmen sind die Anforderungen an die IT in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Sicherheitsaspekte, neue Customer-Relationship-Management(CRM)- oder Enterprise- Resource-Planning(ERP)- Lösungen sind nur zwei der zentralen Themen für die IT-Manager in Unternehmen. Parallel ist der Kostendruck kontinuierlich angestiegen und die IT-Abteilungen sollen Geschäftsprozesse in den Fachbereichen stärker als bisher unterstützen, um auf konjunkturelle Entwicklungen oder strukturelle Veränderungen im Unternehmen schneller reagieren zu können. Diese Situation erfordert neue Software- und Hardwarestrukturen. Im Fokus steht hierbei auch der Bereich des Druck- und Dokumentenmanagements. Diesen wesentlichen Kostentreiber innerhalb ihrer IT haben die europäischen Unternehmen in den vergangenen Jahren eher vernachlässigt. Denn häufig sind bislang etwa die mit dem Druck- und Dokumentenmanagement verbundenen Kosten nicht ganzheitlich erfasst worden. Gleichzeitig wächst der Bedarf an neuen Lösungen. Denn nach wie vor bestimmen in vielen Unternehmen heterogene Gerätestrukturen die Situation im Druck- und Kopierbereich. Dies führt zu immensen Zusatzkosten, hohem administrativen Aufwand und ineffizientem Service. Zudem stellt das Thema der Big Data die IT-Verantwortlichen vor die Aufgabe, neue effiziente und intelligente Prozesse in die Unternehmens-IT zu integrieren. Mit Managed Document Services (MDS) steht den Unternehmen heute ein ganzheitliches System zur Analyse und Optimierung der Gerätestruktur sowie des Dokumentenmanagements mit intelligenten Softwarelösungen zur Verfügung, das zunehmend an Relevanz gewinnt. Mit der Umfirmierung zu KYOCERA Document Solutions haben wir als Spezialist für Druckund Dokumentenmanagementlösungen im April unser Geschäft mit intelligente Lösungen für den Anwender sichtbar gemacht, in den Jahren zuvor wurde die Expertise im Bereich der Managed Document Services konsequent ausgebaut. Im Rahmen der KYOCERA-Studie MDS in Europa haben wir jetzt für acht zentrale europäische Regionen (Großbritannien, Italien, Spanien, Deutschland, Frankreich, Österreich, Skandinavien, Schweiz) systematisch erfasst, welchen Stellenwert Managed Print Services und Document Solutions für die europäischen Unternehmen haben und welche Pläne sie in diesem Bereich in den kommenden Jahren umsetzen wollen. Dazu sind im Rahmen dieser europaweiten Onlinestudie, die wir gemeinsam mit dem unabhängigen Research-Institut Loudhouse durchgeführt haben, im August 2012 rund 750 IT-Leiter, CIOs und IT-Manager europäischer Unternehmen (ab 200 Mitarbeitern) nach ihren MDS-Strategien befragt worden. Die Studie ist ein wichtiges Werkzeug, um den Status der MDS-Implementierung in Europa zu erfassen und über die Ländergrenzen hinweg Trends und Entwicklungen zu erkennen, die uns helfen, uns noch stärker auf die Bedürfnisse der Anwender und Kunden einzulassen und gemäß dem Anspruch von Managed Document Services immer die individuell richtige Strategie für den einzelnen Kunden zu finden. Oliver Kreth General Manager European Marketing bei der KYOCERA Document Solutions Europe B.V. Seite 3

4 I Begriffsabgrenzung Managed Document Services: Unter Managed Document Services (MDS) versteht KYOCERA einen ganzheitlichen Ansatz für Druck- und Dokumentenmanagement. Darin enthalten sind sowohl Aspekte der Managed Print Services, die den Bereich des Print Managements in einem Unternehmen regeln, als auch der Document Solutions, die sich mit der Prozessoptimierung im Zusammenhang mit Dokumentenverarbeitung beschäftigen. Print Management: Unter Print Management versteht KYOCERA alle das Druckmanagement betreffenden Aspekte in einem Unternehmen. Dazu gehören sowohl Hardwarestrukturen als auch Kosten- und Flottenmanagementsysteme, die sich allein auf den Bereich des Druckens beziehen. Managed Print Services: Mit Managed Print Services bezeichnet KYOCERA Print Management durch externe Dienstleister. Dabei werden Basisleistungen wie Verträge über Hardware, Verbrauchsmaterial und Service durch Zusatzelemente wie Hardware-Analysen oder aktives Management und fortlaufende Optimierung der Hardwarestrukturen ergänzt. Document Solutions: Mit Document Solutions bezeichnet KYOCERA alle das Dokumentenmanagement betreffenden Softwarelösungen. Dazu gehören Automatisierungs- und Verarbeitungssoftware für elektronische und gedruckte Dokumente genauso wie Archivierungs- und Authentifizierungslösungen. Seite 4

5 II Management summary Die europäische MDS-Studie von KYOCERA belegt: Immer mehr Unternehmen in Europa erkennen, dass ein effizientes Dokumentenmanagement ein wesentlicher Hebel ist, um dem wachsenden Kostendruck zu begegnen. Demnach sehen 70 Prozent der befragten IT-Entscheider den Hauptvorteil eines entsprechenden MDS-Konzepts in der Senkung der Unternehmenskosten. 52 Prozent versprechen sich überdies eine Beschleunigung der Arbeitsprozesse, 47 Prozent eine bessere Kostentransparenz. MDS bzw. die Optimierung von Dokumentenmanagement-Prozessen ist damit europaweit ein zentrales IT-Thema. Insbesondere mittelständische Unternehmen ( Beschäftigte) planen in den kommenden ein bis zwei Jahren, sowohl Managed Print Services als auch Document Solutions verstärkt in ihre Prozesse zu integrieren. Dabei ist das Thema MDS in Europas Unternehmen vor allem ein strategisches: Da eine ganzheitliche Betrachtung der Dokumenten-Prozesse im Unternehmen sich auf alle Unternehmensbereiche auswirkt, liegt die Entscheidung über MDS im oberen Management. So entscheidet über die Verwirklichung eines MDS-Konzepts bzw. über die Beschaffung von Drucksoftware und -hardware sowie Service in den meisten Unternehmen der IT-Leiter (65 Prozent) oder der CIO (39 Prozent). In jedem fünften Unternehmen (21 Prozent) ist sogar der CEO in den Entscheidungsprozess involviert. Da Unternehmen durchschnittlich rund 12 Prozent des gesamten IT-Budgets alleine für Drucker- und Kopiererhardware, Betrieb und Service aufwenden die Kosten für Dokumentenverarbeitung und automatisierte Prozesse sind hierin noch nicht erfasst lassen sich die Erwartungen, die die Unternehmen an Managed Document Services stellen, zusammenfassen: Managed Print Services und Document Solutions sollen künftig (1.) für niedrigere Gesamtkosten, bei (2.) besserer Kostentransparenz und -kontrolle, mit (3.) optimierten Dokumentenmanagementprozessen sowie (4.) einen besseren Product- Carbon-Footprint sorgen. Die Ergebnisse der Studie zeigen deutlich, dass Unternehmen, die bislang keine integrierten Verbesserungen am Druck- und Dokumentenmanagement umgesetzt haben, mit dem bisherigen Kostenmanagement in ihrer Drucker- und Kopiererlandschaft unzufrieden sind. Demgegenüber gibt die deutliche Mehrheit der Unternehmen an, die bereits Erfahrungen mit dem Einsatz von Managed Print Services oder Document Solutions gemacht haben, deutliche Vorteile daraus zu ziehen. Automatisierte Dokumentenprozesse spielen hier für die Unternehmen eine genauso große Rolle wie etwa einheitliche und deswegen insgesamt günstigere Verbrauchsmaterialien durch eine einheitlichere Hardwarestruktur. Zweistufige Implementierung von MDS Die Studie belegt den hohen Kostendruck, unter dem die Unternehmen auch im IT- Bereich stehen. Sie zeigt außerdem, dass sie zunehmend auf Managed Print Services und Document Solutions setzen, um den wachsenden Anforderungen zu begegnen. Dabei gehen sie in der Regel in zwei Schritten vor: Zunächst reduzieren die Unternehmen im Rahmen von Print Management ihre Druckkosten. In diesem ersten Schritt wird die Gerätestruktur optimiert, die Verfügbarkeit der Service-Qualität gesteigert und bessere Kostentransparenz geschaffen. Im zweiten Schritt nutzen Unternehmen intelligente Document Solutions, um die dokumentenintensiven Geschäftsprozesse effizienter und sicherer zu gestalten, etwa über automatisierte Archivierungs- und Weiterleitungsroutinen oder auch durch automatisierten Formularund Rechnungsdruck. Seite 5

6 Dabei ist die Implementierung von Print Management schon weit vorangeschritten und zudem größtenteils in-house organisiert. Hingegen zeigt sich im Bereich der Document Solutions immer noch ein großes Potenzial. Nur jedes dritte Unternehmen nutzt bereits Document Solutions, der Wunsch nach Automatisierung ist groß. Rund ein Drittel der Unternehmen sucht noch nach Automatisierungslösungen im Bereich der Archivierung sowie der Verarbeitung gedruckter und elektronischer Dokumente. Dabei bleiben die hochkomplexen Softwarelösungen und deren Implementierung in die bestehenden IT-Strukturen inklusive Abrechnungs- und Buchungssysteme Sache der externen Berater. Steigende Marktdynamik Die Marktdynamik wird in den kommenden Jahren weiter ansteigen. Jedes vierte Unternehmen plant in den kommenden zwölf Monaten Veränderungen seiner Druck- und Dokumentenmanagement-Strukturen. Weitere 36 Prozent der Unternehmen wollen in den kommenden zwei Jahren ihre Strukturen anpassen. Dabei gibt es allerdings ein Gefälle zwischen den Teilnehmerländern. Während in Deutschland (73 Prozent), Frankreich (70 Prozent), Spanien (69 Prozent) und Italien (66 Prozent) mehr als zwei Drittel der Unternehmen in den kommenden zwei Jahren Veränderungen an ihrem Druck- und Dokumentenmanagement planen, fallen die Planungsvorhaben in Skandinavien (40 Prozent), Großbritannien (46 Prozent), Österreich (47 Prozent) und der Schweiz (52 Prozent) etwas niedriger aus. Länderübergreifend ist dabei die Total Cost of Ownership (TCO) für 88 Prozent ein zentrales Kriterium bei der Kaufentscheidung für neue IT-Solutions. Bei der Optimierung von Dokumentenprozessen steht jedoch nicht allein der Austausch der Hardwarekomponenten im Fokus: So gaben zwölf Prozent der befragten Entscheider an, dass die Implementierung von Softwarelösungen der Hauptgrund für die Veränderung des Print- und Outputmanagements war. Intelligente Software-Lösungen spielen dementsprechend eine immer größere Rolle im Geschäft mit MDS. Vor allem Lösungen für den Formulardruck (34 Prozent) sowie für das Monitoring (ebenfalls 34 Prozent) bzw. zur automatischen Archivierung (33 Prozent) werden länderübergreifend in allen Unternehmen besonders häufig eingesetzt. Für die meisten Entscheider liegt der Vorteil von Lösungen insbesondere in der Automatisierung von Prozessen: So gaben 38 Prozent der Befragten an, dass dieser Aspekt am meisten auf die Reduktion der Kosten einzahlt. Umweltaspekte gewinnen an Bedeutung Die überwiegende Mehrheit der europäischen IT-Manager ist außerdem der Meinung, dass die Bedeutung von Umweltaspekten auch für den Bereich des Druck- und Dokumentenmanagements in den kommenden Jahren noch steigen wird. Sie erwarten aus wachsenden Anforderungen auch steigende Kosten. Gütesiegel wie der Energy Star sind daher wichtige Entscheidungshilfen bei der Auswahl der Hardware und Infrastruktur. Seite 6

7 Kernaussagen der europäischen MDS-Studie von KYOCERA: Entscheidungen über MDS-Prozesse fallen auf der oberen Managementebene zwischen IT, CIO und Procurement, in jedem fünften Unternehmen auch mit dem CEO. Die befragten Unternehmen sind hier insgesamt zufrieden mit ihrer Druckund Dokumentenmanagement-Infrastruktur (81 Prozent). Jedes vierte Unternehmen gibt sogar an, vollkommen zufrieden zu sein. Die Hälfte der Unternehmen (49 Prozent) sieht in den Druckkosten pro Seite ein wichtiges Kriterium. Allerdings sind nur 21 Prozent mit den Kosten zufrieden. Weitere wichtige Kriterien sind Qualität (43 Prozent) und Geschwindigkeit (35 Prozent). Jedes dritte Unternehmen gibt an, das Kostenmanagement sei von entscheidender Bedeutung für seine Druck- Infrastruktur. Gleichzeitig sind nur 18 Prozent mit der aktuellen Situation zufrieden. Außerdem wollen die Unternehmen eine stärkere Kostentransparenz im Druck- und Kopierbereich (74 Prozent). Die Unternehmen wünschen sich vor allem in der Dokumentenverarbeitung noch stärker automatisierte Prozesse. So würden 30 Prozent der Unternehmen automatische Archivierungslösungen und Möglichkeiten zur automatischen Erfassung von gedruckten (31 Prozent) und elektronischen (28 Prozent) Dokumenten einsetzen wollen. 64 Prozent der befragten Unternehmen haben in den vergangenen zwei Jahren begonnen, ihren Druck- und Dokumentenmanagementprozess umzustellen. Dazu sind etwa einzelne Komponenten (31 Prozent) oder die gesamte Hardware (23 Prozent) getauscht worden. Außerdem kommen bei 17 Prozent der Unternehmen neue Hardware oder zusätzliche Software (12 Prozent) zum Einsatz. Jedes vierte europäische Unternehmen plant, in den kommenden zwölf Monaten sein Outputmanagement zu verändern. Weitere 36 Prozent wollen ihre Strukturen in den kommenden 24 Monaten anpassen. Die Unternehmen sind überzeugt, mit Managed Document Services die Kosten deutlich zu reduzieren (70 Prozent), eine bessere Kontrolle ihrer Budgets zu erhalten (47 Prozent) sowie die Arbeitsprozesse deutlich zu verbessern (47 Prozent). Gleichzeitig steigt auch die Produktivität der Mitarbeiter mit dem Einsatz von MDS-Lösungen deutlich an (49 Prozent). Ziele für den Einsatz von MDS sind eine standardisierte Print- und Kopierstruktur (44 Prozent) sowie eine bessere Kontrolle über den Dokumenten-Output (38 Prozent) und reduzierte Gesamtkosten (35 Prozent). Jedes dritte Unternehmen (34 Prozent) gibt an, mit der Einführung von MDS auch die eigene Klimabilanz deutlich verbessern zu wollen. Seite 7

8 III Methodik Die europäische MDS-Studie von KYOCERA basiert auf einer Umfrage unter IT-Entscheidern und Managern in acht europäischen Regionen. Für die Untersuchung sind insgesamt 746 europäische Manager in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Österreich, Skandinavien und der Schweiz durch das unabhängige Research-Institut Loudhouse befragt worden. Die Untersuchung ist als Onlinestudie im August 2012 durchgeführt worden. Die befragten Manager repräsentieren zu jeweils rund einem Drittel Unternehmen mit mehr als Mitarbeitern (38 Prozent), zwischen Mitarbeitern (26 Prozent) und zwischen Mitarbeitern (36 Prozent). Die Studienteilnehmer beschreiben ihre Position innerhalb des Unternehmens als IT-Direktor (21 Prozent) oder IT-Manager (79 Prozent). Rund zwei Drittel (69 Prozent) sind männlich, ein Drittel (31 Prozent) weiblich. Die Mehrheit von ihnen ist zwischen 25 und 44 Jahren alt. Stichprobe I / II Über 1000 Beschäftigte 39 % 201 bis 500 Beschäftigte 36 % Die befragten Unternehmen verteilen sich überwiegend auf die IT- und Technologiebranche (37 Prozent) sowie den öffentlichen Sektor (13 Prozent), produzierendes Gewerbe (10 Prozent) und den Handelssektor (8 Prozent). 501 bis 1000 Beschäftigte 26 % Branche IT- / Technologie Sektor Öffentlicher Sektor Produktionssektor Handel Logistiksektor Wirtschaftsdienstleister (Recht, Personal, Beratung) Finanzdienstleister Konstruktion, Ingenieur oder Baudienstleister 13% 10% 8% 6% 6% 5% 37% Land Anzahl Teilnehmer Großbritannien 100 Deutschland 100 Frankreich 100 Italien 100 Spanien 100 * Daten basieren auf Unternehmen mit 200 oder mehr Mitarbeitern, außer Schweiz (100 und mehr Mitarbeiter) Versorgung / Telekommunikation Reise & Gastronomie Medien- / Marketing-Kommunikation Andere 3% 2% 2% 7% Österreich 100 Skandinavien 96 Schweiz 50 Gesamt* 746 Seite 8

9 STICHPROBE II / II IT- Direktor oder darüber 21 % Funktion IT- Manager 79 % Geschlecht Weiblich 31% Männlich 69% % Alter 65 und älter 1% % % % % Seite 9

10 IV Die Studie im Detail Budgetverteilung und Zufriedenheit mit den installierten Druck- und Kopierlösungen. Im Schnitt wenden die europäischen Unternehmen rund 12 Prozent ihrer IT-Budgets für die Drucker- und Kopierer-Infrastruktur auf. Hierin sind allerdings noch nicht die Kosten für das Dokumentenmanagement enthalten. Einige Unternehmen gaben außerdem an, ihre Kosten durch verschiedene Zuständigkeiten etwa der Einkaufsabteilung für Verbrauchsmaterialien und der IT für die Hardware exakt benennen zu können. Im Landesvergleich fällt auf, dass insbesondere bei den schweizerischen und österreichischen Unternehmen die Kosten mit 7,8 Prozent und 9,7 Prozent signifikant niedriger liegen als im europaweiten Durchschnitt der Untersuchung. Druck und kopie sind wesentliche grössen für die IT Koster Anteil des IT Budgets für Druck und Kopierinfrastruktur (%) 12,1 12,0 Total Großbritannien 12,5 Deutschland 13,0 Frankreich 14,2 Italien 12,4 Spanien Wie viel Ihres IT-Budgets geben Sie insgesamt für die Druck- und Kopierinfrastruktur aus? Datenbasis: 746 (gesamt) 9,7 Österreich 12,3 Skandinavien 7,8 Schweiz Die befragten Unternehmen sind insgesamt zufrieden (81 Prozent) mit ihrer Druck- und Kopiererinfrastruktur. Jedes vierte Unternehmen gibt sogar an, mit der Hardware in diesem Bereich sehr zufrieden zu sein. Dies gilt im Rahmen der Untersuchung auch über die Landesgrenzen hinweg. Hier zeigt sich in den teilnehmenden Ländern der Studie ein weitgehend einheitliches Bild. Hohe zufriedenheit mit druck und kopie Hardware Sehr zufrieden Eher zufrieden Weder zufrieden noch unzufrieden Eher unzufrieden Sehr unzufrieden Gesamt Großbritannien 25% 29% 56% 48% Deutschland 28% 64% 13% 18% 5% 1% 5%0% 5% 3% 0% Frankreich 23% 61% 9% 7% 0% Italien 12% 66% 19% Spanien 30% 57% 10% 3% 0% 2%1% Österreich 29% 51% 12% 7% 1% Skandinavien 23% 47% 6% Schweiz 32% 48% 12% 6% 2% 2% Wie zufrieden sind Sie insgesamt mit der Druck- und Kopierinfrastruktur Ihres Unternehmens? Datenbasis: 746 (gesamt) Seite 10

11 Ausschlaggebende Faktoren für die Anwenderzufriedenheit mit der Drucker- und Kopiererinfrastruktur sind insbesondere die Kosten für Druck und Verbrauchsmaterial. 49 Prozent der befragten IT-Manager sehen diesen Aspekt als Schlüsselfaktor, noch weit vor Aspekten wie Druckqualität (43 Prozent) und Geschwindigkeit (35 Prozent) oder einer guten Servicequalität (27 Prozent). Auch der Möglichkeit, Dokumente vertraulich zu behandeln und bearbeiten zu können, messen die IT-Manager eine hohe Bedeutung bei (24 Prozent). Zunehmend spielen für die Zufriedenheit auch Umweltaspekte (21 Prozent) eine wichtige Rolle. Besonders auffällig an dieser Stelle ist jedoch, dass bei den Schlüsselfaktoren noch eine deutliche Diskrepanz zwischen der zugemessenen Bedeutung und dem Grad der momentanen Zufriedenheit besteht. So hält zwar fast die Hälfte der befragten IT- Manager die Kosten für Hardware und Verbrauchsmaterial für die wichtigste Größe, jedoch ist nur jeder Fünfte mit den aktuellen Preismodellen zufrieden. Ein ähnliches Bild zeigt sich beim Kostenmanagement. Auch hier sind vier von fünf Befragten nicht vollständig zufrieden. Eine umfassende Funktionalität ist den Unternehmen hingegen weniger wichtig. So gaben dies lediglich 17 Prozent als zentrales Kriterium für den Druck- und Kopierbereich an. Umfassende Ausgabefunktionen wie Broschürendrucke oder Heftoptionen (7 Prozent) halten nur wenige IT-Manager für ausschlaggebende Aspekte ihrer Druckund Kopiersysteme. Druckqualität / -Geschwindigkeit und Kosten sind Schlüsselfaktoren für Zufriedenheit Bedeutung für die Infrastruktur Vollständig zufrieden Kosten pro Seite/ Verbrauchsstoffe (Papier, Toner etc.) Druckqualität Druckgeschwindigkeit Kostenmanagement (Transparenz, Reportings) Service/ Wartung Vertraulichkeit System Integration Verbrauchsmittelmanagement (Papier, Toner etc.) Umweltbelange Erwerbliche Verbrauchsmittel (Papier, Toner etc.) Funktionsumfang der Hardware Laufendes Management Mobile Integration Archivierungsoptionen Druck Ausgabeoptionen (Stapel, Broschüren, Größen etc.) Lagerung von Verbrauchsstoffen (Papier, Toner etc.) Autorisierungsmanagement 8% 7% 7% 5% 21% 33% 35% 29% 33% 18% 27% 25% 24% 24% 23% 19% 21% 18% 18% 17% 21% 17% 19% 14% 21% 21% 23% 43% 49% Wie zufrieden sind Sie mit den einzelnen Aspekten der Druck- und Kopierinfrastruktur Ihres Unternehmens? // Welche Aspekte wären Ihnen bei einer neuen Druck- und Kopierinfrastruktur besonders wichtig? Datenbasis: 746 (gesamt) Seite 11

12 Damit lassen sich aus Anwendersicht klar zwei Aspekte benennen: Qualität und Geschwindigkeit sind die zentralen Stellhebel für die Zufriedenheit mit der Druck- und Kopiererlandschaft. Die Kosten für Druck und Kopie sind die wichtigste Entscheidungskomponente. Kostenaspekte dominieren Druckqualität Zufriedenheit Druckgeschwindigkeit Service Autorisierungsmanagement Lagerung der Verbrauchsmaterialien Vertraulichkeitsaspekte System Integration Verbrauchsmaterialien Druck-Ausgabeoptionen Mobile Funktionsumfang der Hardware Kosten pro Seite Archivierungsoptionen Generelles Integration Management von Verbrauchsmaterial Management Umweltbelange Kostenmanagement Relevanz Wie zufrieden sind Sie mit den einzelnen Aspekten der Druck- und Kopierinfrastruktur Ihres Unternehmens? // Welche Aspekte wären Ihnen bei einer neuen Druck- und Kopierinfrastruktur besonders wichtig? Datenbasis: 746 (gesamt) Seite 12

13 Organisation zwischen eigenen Ressourcen und externer Expertise Services für das Druckmanagement werden von den Unternehmen überwiegend als inhouse-lösungen realisiert. Lediglich rund 30 Prozent der Unternehmen geben an, nach Implementierung von Managed Print Services dauerhaft auf externe Dienstleister zurückzugreifen. Besonders hoch ist der Anteil von In-house-Lösungen im europäischen Vergleich in Deutschland (76 Prozent), in der Schweiz (72 Prozent) sowie in Spanien (72 Prozent). Im Bereich Document Solutions setzen die Unternehmen aufgrund der Komplexität unternehmenskritischer Daten und der Datenvolumina verstärkt auf externe Beratung. Die Entscheidungen für den Einsatz neuer Druck- und Dokumentenmanagementlösungen fallen in nahezu allen europäischen Ländern auf gemeinsamer Basis von IT, CIO und dem Procurement. In jedem fünften befragten Unternehmen ist auch der CEO direkt in die Entscheidung eingebunden. DRUCKMANAGEMENT ÜBERWIEGEND IN-HOUSE REALISIERT Nur externe Service-Provider 2% Kein Wissen 3% Land In house Großbritannien 61% Zum Großteil externe Service- Provider 10% Halb innerbetriebliche und halb externe Service-Provider 18% Nur innerbetrieblich 30% Deutschland 76% Frankreich 62% Italien 62% Spanien 72% Österreich 69% Zum Großteil innerbetrieblich 37% Skandinavien 63% Schweiz 72% Welcher Teil des Services für Print Management ist in Ihrem Unternehmen in-house oder mit externen Dienstleistern organisiert? Datenbasis: 746 (gesamt) MDS IST CHEFSACHE II / II Gesamt Großbritannien Deutschland Frankreich Italien Spanien Österreich Skand. Schweiz IT-Leitung 65% 73% 58% 66% 55% 71% 65% 78% 50% CIO 39% 29% 36% 63% 64% 36% 29% 18% 34% Einkauf 28% 19% 33% 23% 21% 51% 38% 12% CEO 21% 23% 15% 17% 27% 25% 20% Wer entscheidet über die Beschaffung von Druck-Software, Hardware und Services in Ihrem Unternehmen? Datenbasis: 746 (gesamt) Seite 13

14 Implementierungsgrad und MDS-Marktdynamik im europäischen Vergleich Aufgrund des hohen Kostendrucks in den IT-Budgets wie auch im Bereich Druck und Kopie, haben sich nahezu alle Unternehmen bereits mit den Themen Print Management und Document Solutions auseinandergesetzt. 64 Prozent der befragten Unternehmen haben in den vergangenen 24 Monaten Veränderungen an ihrem Druck- und Dokumentenmanagement vorgenommen. Im Fokus standen neben dem Austausch einzelner Hardwarekomponenten (31 Prozent) und dem Kauf zusätzlicher Druck- und Kopiersysteme (17 Prozent) insbesondere die Implementierung neuer Softwarelösungen (12 Prozent) und der komplette Austausch der Systeme im Druck- oder Kopierbereich (23 Prozent). 16 Prozent der Unternehmen haben in den vergangenen zwei Jahren sogar ihre gesamte Druck- und Dokumentenmanagementinfrastruktur modernisiert. Hohe Dynamik bei Integration neuer Lösungen Keine Angabe 3% Vor fünf bis zehn Jahren 5% Vor zehn oder mehr Jahren 1% Vor zwei bis fünf Jahren 23% Zeitraum Wir haben nie Veränderungen vorgenommen 3% Im letzten Jahr 30% Vor einem oder zwei Jahren 34% Ersetzen der gesamten Druck-/Kopier- Output-Struktur 16% Kauf zusätzlicher Software- Lösungen 12% Kauf zusätzlicher Druck- oder Kopiergeräte 17% Veränderung Andere 1% Keine Angabe <1% Ersetzen aller Druck- oder Kopiergeräte 23% Wann hat Ihr Unternehmen zum letzten Mal etwas an den Prozessen im Print- und Outputmanagement geändert? // Und was wurde in dieser Zeit verändert? Datenbasis: 746 / 699 (gesamt) Ersetzen einzelner Druck- oder Kopiergeräte 31% Seite 14

15 Im europäischen Vergleich beweisen die Schweiz (74 Prozent), Italien (73 Prozent), Spanien (72 Prozent), Deutschland (68 Prozent) und Frankreich (65 Prozent) dabei die höchste Dynamik in der Investition der letzten zwei Jahre. Österreich (61 Prozent) und vor allem Großbritannien (54 Prozent) sowie die skandinavischen Länder (54 Prozent) bleiben etwas hinter dem europäischen Trend zurück. Die Unternehmen setzen heute schon intelligente Softwarelösungen zur Kostenkontrolle (24 Prozent), zum Monitoring der Druck- und Kopiersysteme (34 Prozent) oder auch zur automatisierten Verarbeitung von Dokumenten (32 Prozent) ein. Automatische dokumentenverarbeitungs- und Archivierungslösungen im Fokus Formulardruck Monitor Automatische Archivierung Statusmonitor Automatische Erfassung gedruckter Dokumente 34% 34% 33% 32% 32% Automatische Erfassung elektronischer Dokumente Barcode-Druck Autorisierungsfunktionen Kostenkontrolle 27% 25% 24% 24% Sicherer Druck 21% Sonstige 0% Keine 6% Welche der folgenden Document Solutions nutzt Ihr Unternehmen aktuell? Datenbasis: 746 (gesamt) Seite 15

16 Antriebsfaktoren für Investitionen Die Unternehmen sehen vor allem deutliche Vorteile durch eine standardisierte Infrastruktur (40 Prozent) und eine erhöhte Kontrolle sowie Transparenz im gesamten Outputmanagement (33 Prozent). Dabei unterscheiden sich die Antriebsfaktoren für vergangene und zukünftige Investitionen kaum. Lediglich Sicherheitsaspekten und gesetzlichen Vorgaben wird zukünftig eine minimal höhere Bedeutung als bisher zugemessen. Standardisierung und Kostenkontrolle als Treiber für IT-Investitionen In der Vergangenheit In der Zukunft Standardisierung Druck- und Dokumentenmanagement Bessere Kontrolle über Druck-Output Kostenreduzierung Ersatz defekter Druck- oder Kopiergeräte Hoher Stromverbrauch der alten Hardware Höhere Verlässlichkeit Hardware / Software Angehen von Umweltthemen Verbesserung der Sicherheit Anpassung an Gesetze Erhöhung der MA-Produktivität Andere 2% 1% 16% 17% 19% 16% 17% 39% 38% 33% 35% 34% 33% 28% 27% 24% 26% 25% 24% 24% 44% Was hat zu den letzten Veränderungen geführt? // Und was ist der Auslöser für zukünftige Veränderungen?Datenbasis: 696 / 618 (gesamt) Seite 16

17 Optimierungspotentiale: Kosten senken, Zeit sparen Unternehmen, die sich bereits mit Managed Print Services und Document Solutions arbeiten, haben sehr positive Erfahrungen mit der Implementierung gemacht. Sie sehen signifikante Vorteile. Die Optimierungen, die sich Unternehmen von einer Einführung von Managed Print Services und Document Solutions versprechen, werden in der Regel noch deutlich übertroffen. So erwarten 66 Prozent der Unternehmen, die bislang noch keine Druck- oder Dokumentenmanagementlösungen einsetzen, eine deutliche Reduzierung ihrer Kosten. Demgegenüber nennen mehr als drei Viertel der Unternehmen, die bereits MDS implementiert haben, Kostenvorteile als einen wesentlichen Erfolgsfaktor von MDS. Als weitere Vorteile nennen die Unternehmen dieser Gruppe außerdem: deutlich reduzierte Arbeitszeiten und optimierte Arbeitsabläufe (60 Prozent) bessere Transparenz und Kostenkontrolle (58 Prozent) erhöhte Mitarbeiterproduktivität (49 Prozent) geringere Fehlerquoten durch automatisierte Prozesse und Abläufe (47 Prozent) heutige MDS-Nutzer sehen deutlich grössere Vorteile durch Integration von Lösungen Nutze aktuell eine Lösung zum Monitoring der Drucker und Kopierer Nutze aktuell keine Lösung zum Monitoring der Drucker und Kopierer Kostenreduktion Reduzierung der Arbeitszeit Transparenz / Kontrolle über das Druck-Budget 41% 48% 66% 60% 58% 76% Erhöhung der MA-Produktivität Möglichkeit zum Online-Monitoring Reduzierung von Fehlern durch Prozess-Automatisierung Verbesserung des Carbon Footprints 20% 49% 34% 49% 40% 47% 41% 34% Was glauben Sie sind die Hauptvorteile von MDS? Datenbasis: Mit Monitoring-Software: 225; Ohne Monitoring-Software: 491 Seite 17

18 In der detaillierten Betrachtung der Kostensenkungspotenziale zeigt sich, dass automatisierte Dokumentenprozesse und einheitliches Verbrauchsmaterial aufgrund einer homogenen Outputlandschaft die größten Potenziale bergen. Jeweils 38 Prozent der Unternehmen nennen sie als Hauptaspekte zur Kostenoptimierung. Weitere wichtige Faktoren zur Kostenreduktion sind für die Unternehmen unter anderem: erhöhte Produktivität (29 Prozent), reduziertes Printvolumen (24 Prozent) und schnellere Services (27 Prozent). Auch eine kleinere Anzahl von Anfragen bei den IT-Hotlines und IT-Helpdesks (16 Prozent) sehen die befragten Unternehmen als positiven Kosteneffekt. HÖCHSTE SPAREFFEKTE DURCH AUTOMATISIERTE PROZESSE Automatisierte Prozesse (Scan to Mail etc.) Günstigeres Verbrauchsmaterial Geringer Energieverbrauch Einheitliches Verbrauchsmaterial Erhöhte Produktivität Schneller Service Günstige Hardware (zentrale Einkäufe) Reduzierung Druckvolumen Weniger Lagerbedarf für Verbrauchsmaterial Reduzierung Asset Management Platzersparnis Weniger Helpdesk Calls Besseres Lifecycle Management Leasing Andere Keine der Genannten 5% 0% 2% 17% 16% 16% 14% 34% 31% 29% 27% 26% 24% 38% 38% Welche der folgenden Veränderungen an Ihrem Print- und Dokumentenmanagementprozess senkt die Kosten am meisten? Datenbasis: 746 (gesamt) Seite 18

19 Investitionsgeschwindigkeit Dieser Markttrend wird sich in den kommenden zwei Jahren unvermindert fortsetzen. Rund jedes vierte Unternehmen plant in den kommenden zwölf Monaten Veränderungen seiner Druck- und Dokumentenmanagement-Strukturen, 36 Prozent der Unternehmen wollen in den kommenden zwei Jahren ihre Strukturen anpassen. Schwerpunkte dieser Anpassungen sind der Austausch der gesamten Druck- oder Kopierhardware (35 Prozent), die Integration weiterer Hardwaresysteme (22 Prozent) sowie ein verstärkter Einsatz von intelligenten Softwarelösungen für das Outputmanagement (16 Prozent). GEPLANTE ÄNDERUNGEN DER INFRASTRUKTUR In zehn oder mehr Jahren 1% In den nächsten fünf bis zehn Jahren 6% In zwei bis fünf Jahren 19% Zeitraum Wir planen keine Veränderungen Keine Angabe 4% 11% In diesem Jahr In zwei Jahren 36% Ersetzen der gesamten Druck- / Kopier- Output-Struktur 13% Kauf zusätzlicher Software- Lösungen 16% Kauf zusätzlicher Druck- oder Kopiersysteme Veränderung Andere 1% Keine Angabe 2% Ersetzen einzelner Druck- oder Kopiergeräte 24% Ersetzen aller Druck- oder Kopiergeräte Wann wird Ihr Unternehmen zum nächsten Mal etwas an den Prozessen im Print- und Outputmanagement ändern? // Und was soll dann verändert werden? Datenbasis: 746 / 633 (gesamt) Die Studie zeigt zwischen den untersuchten europäischen Ländern signifikante Unterschiede in der geplanten Implementierung von neuen MDS-Lösungen. Insbesondere in Deutschland (73 Prozent), Frankreich (70 Prozent), Spanien (69 Prozent) und Italien (66 Prozent) ist die Bereitschaft besonders hoch, in den kommenden zwei Jahren weitere Veränderungen im Outputmanagement der Unternehmen umzusetzen. Hier geben rund zwei Drittel der IT-Entscheider an, in den kommenden Monaten neue Projekte zum Outputmanagement umzusetzen. Deutlich geringer ist diese Dynamik in Skandinavien (40 Prozent), Großbritannien (46 Prozent), Österreich (47 Prozent) und der Schweiz (52 Prozent). Seite 19

20 DEUTSCHLAND IST TREIBER DER MDS-DYNAMIK Dieses Jahr In zwei bis fünf Jahren In zehn Jahren oder später Wir planen keine Veränderung In den nächsten zwei Jahren In fünf bis zehn Jahren Keine Angabe Gesamt Großbritannien Deutschland Frankreich Italien Spanien Österreich Skandinavien Schweiz 36% 19% 6% 1% 11% 4% 13% 33% 26% 9% 0% 14% 5% 26% 47% 14% 5% 6% 1% 1% 27% 43% 18% 3% 0% 8% 1% 44% 18% 8% 0% 8% 0% 40% 29% 17% 3% 1% 7% 3% 12% 35% 14% 8% 0% 24% 7% 19% 21% 25% 10% 4% 18% 3% 14% 38% 28% 8% 2% 4% 6% Wann wird Ihr Unternehmen zum nächsten Mal etwas an den Prozessen im Print- und Outputmanagement ändern? Datenbasis: 746 (gesamt) Die befragten Unternehmen setzen in vielen Bereichen darauf, den Einsatz von Document Solutions in den kommenden Jahren deutlich auszubauen. Priorität haben für die europäischen IT-Manager hier insbesondere Archivierungslösungen (30 Prozent), sowie Lösungen zur automatischen Verarbeitung von elektronischen (28 Prozent) und gedruckten (31 Prozent) Dokumenten. Auch beim Einsatz von Lösungen für das Outputmanagement zeigt sich die hohe Priorität von besserer Kostenkontrolle und -transparenz. Jedes dritte Unternehmen möchte künftig verstärkt Lösungen zur Kostenkontrolle einsetzen, 27 Prozent der Unternehmen planen zudem den Einsatz von umfassenden Monitoringlösungen für ihre gesamten Druck- und Kopiersysteme. AutomAtiSche DokumentenVerArbeitunG und ArchiVierunGSLöSunGen im FokuS bei Document SoLutionS Formulardruck 25% Monitoring Automatische Archivierung Statusmonitor Automatische Erfassung gedruckter Dokumente Automatische Erfassung elektronischer Dokumente 32% 30% 28% 31% 28% Barcode-Druck Autorisierungsfunktionen 23% Kostenkontrolle 27% Sicherer Druck 18% Sonstige 1% Nichts 8% Welche der folgenden Document Solutions würden Sie sich wünschen? Datenbasis: 746 (gesamt) Welche der folgenden Document Solutions würden Sie sich wünschen? Datenbasis: 746 (gesamt) Seite 20

MANAGED DOCUMENT SERVICES IN EUROPA. KYOCERA-Studie 2012

MANAGED DOCUMENT SERVICES IN EUROPA. KYOCERA-Studie 2012 MANAGED DOCUMENT SERVICES IN EUROPA KYOCERA-Studie 2012 2 INHALT Methodik Seite 3 10 Kernergebnisse Seite 7 Einzelaspekte im Detail Seite 10 Budgetverteilung und Zufriedenheitsaspekte Seite 10 Organisation

Mehr

MANAGED PRINT SERVICES

MANAGED PRINT SERVICES MANAGED PRINT SERVICES WARUM MPS? 70% deutscher Unternehmen kennen weder Druckvolumen noch Druckkosten 34 Milliarden Euro werden jährlich in Deutschland für die Dokumentenerstellung ausgegeben nur 20%

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Frankfurt am Main, 7. Mai 2012 IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Die aktuelle IDC-Studie Print Management & Document Solutions in Deutschland

Mehr

Dokumentenprozesse Optimieren

Dokumentenprozesse Optimieren managed Document Services Prozessoptimierung Dokumentenprozesse Optimieren Ihre Dokumentenprozesse sind Grundlage Ihrer Wettbewerbsfähigkeit MDS Prozessoptimierung von KYOCERA Document Solutions Die Bestandsaufnahme

Mehr

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Paperworld 2013 Green Office Day Nachhaltig Drucken Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Die berolina Schriftbild Unternehmensgruppe Produkte und Lösungen für umweltbewusstes Drucken, Faxen, Kopieren

Mehr

Dokumentenprozesse Optimieren

Dokumentenprozesse Optimieren managed Document Services Prozessoptimierung Dokumentenprozesse Optimieren Ihre Dokumentenprozesse sind Grundlage Ihrer Wettbewerbsfähigkeit MDS Prozessoptimierung von KYOCERA Document Solutions 1 Erfassung

Mehr

Managed Print Services

Managed Print Services Managed Print Services Agenda Die heimlichen Kostentreiber Die aktuelle Situation Wissen Sie, was die Erstellung und Verteilung von Dokumenten in Ihrem Unternehmen kostet? Unser Vorschlag Das können Sie

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Printerumfrage. Fröhlich Gregor

Printerumfrage. Fröhlich Gregor Fröhlich Gregor Umfrageauswertung der Dokulife Consulting & Research http://dokulife.de Gregor Fröhlich Seite 1 Inhalt 2008... 3 Druckgeräte sind überlebenswichtig für Unternehmen... 3... 3 2010... 4 Das

Mehr

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 S.O.L. Office Bürotechnik Industriestrasse 1 50259 Pulheim Tel. 02238-968 40 40 Fax 02238-968 40 60 oliverlehrbach@soloffice.de info@soloffice.de www.soloffice.de

Mehr

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht?

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Umfrage der INVERTO AG Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Köln, Januar 2014 Inhaltsverzeichnis Ziele der Umfrage 3 Management Summary 4 Studiendesign 6 Praxis im Marketing-Pitch 11 INVERTO AG Umfrage

Mehr

Die Toshiba Beratungskompetenz.

Die Toshiba Beratungskompetenz. Die Toshiba Beratungskompetenz. Anforderungen des Marktes Hardware Software Dienstleistungen Optimierung der Arbeitsabläufe Ganzheitliche Betrachtung der Kundensituation Entwicklung von Strategien für

Mehr

PRINT & DOCUMENT MANAGEMENT 2016

PRINT & DOCUMENT MANAGEMENT 2016 Fallstudie: Kyocera IDC Multi-Client-Projekt PRINT & DOCUMENT MANAGEMENT 2016 Wie die Optimierung dokumentenintensiver Geschäftsprozesse im digitalen Zeitalter gelingt KYOCERA Fallstudie: Rhein-Kreis Neuss

Mehr

Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions

Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions 2 Bosch Energy and Building Solutions Bosch Energy and Building Solutions 3 Eine

Mehr

IT-Trends im Handel 2013. Investitionen, Projekte und Technologien

IT-Trends im Handel 2013. Investitionen, Projekte und Technologien IT-Trends im Handel 2013 Investitionen, Projekte und Technologien Forschung Kongresse Medien Messen Inhalt 5 Vorwort Erhebungsmethode Verwendete Begriffe Struktur des Untersuchungspanels Wirtschaftliche

Mehr

Studie von PAC und Computacenter: Der zeitgemäße Arbeitsplatz aus Sicht der Mitarbeiter

Studie von PAC und Computacenter: Der zeitgemäße Arbeitsplatz aus Sicht der Mitarbeiter Studie von PAC und Computacenter: Der zeitgemäße Arbeitsplatz aus Sicht der Mitarbeiter Das Arbeitsumfeld, indem Mitarbeiter heute tätig sind, ändert sich rasant die IT- Ausstattung hält allerdings nicht

Mehr

Echtes SaaS oder nur eine Hosted-Lösung? - SaaS heißt Verzicht auf jegliche Hard- oder Software auf Kundenseite

Echtes SaaS oder nur eine Hosted-Lösung? - SaaS heißt Verzicht auf jegliche Hard- oder Software auf Kundenseite Echtes SaaS oder nur eine Hosted-Lösung? - SaaS heißt Verzicht auf jegliche Hard- oder Software auf Kundenseite Interviewrunde: Name: Funktion/Bereich: Organisation: Homepage Orga: Hosted Security & Security

Mehr

IT Investment Check 2015

IT Investment Check 2015 IT Investment Check 2015 Whitepaper November 2014 16. 20. März 2015 Hannover Germany cebit.de New Perspectives in IT Business Der große IT Investment Check 2015. Wer sind die IT-Entscheider im Unternehmen?

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: Microsoft Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? MICROSOFT DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Telefónica

Mehr

IT-Infrastruktur-Betrieb in schwierigen Zeiten Ansätze zur Kostenreduktion UND Effizienzsteigerung

IT-Infrastruktur-Betrieb in schwierigen Zeiten Ansätze zur Kostenreduktion UND Effizienzsteigerung IT-Infrastruktur-Betrieb in schwierigen Zeiten Ansätze zur Kostenreduktion UND Effizienzsteigerung 18. Juni 2009 Jörg Bujotzek 18.06.2009 1 Agenda 01 Ausgangssituation 02 Wege zur Kostensenkung 03 Reine

Mehr

Prozessorientiertes Asset Management und Mobile Workforce (unter Android)

Prozessorientiertes Asset Management und Mobile Workforce (unter Android) Prozessorientiertes Asset Management und Mobile Workforce (unter Android) Themen Herausforderungen für einen effizienten Netzbetrieb Zentrales Objektmanagement: Funktionsumfang und Aufbau Mobile Bearbeitung

Mehr

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary.

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Nach vorne planen: Nachhaltigkeit als Unternehmensziel. Konsequent realisiertes Service Level Management wirkt sich in allen Bereichen

Mehr

Inhalt Dezember 2013. Die Quentia wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Neue Dienstleistung: MS SharePoint

Inhalt Dezember 2013. Die Quentia wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Neue Dienstleistung: MS SharePoint Inhalt Dezember 2013 Seite 2 Neue Dienstleistung: MS SharePoint Seite 4 Schulungen von Quentia: Individuell und nach Maß Seite 5 Digitale Dokumenten-Verarbeitung mit NSI AutoStore Die Quentia wünscht Ihnen

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

ITSM Executive Studie 2007

ITSM Executive Studie 2007 ITSM Executive Studie 2007 Ergebnisse der Befragung in Österreich und Deutschland Patrick Schnebel Geschäftsführer Niederlassung Wien Telefon: +43 6410820-0 E-Mail: Patrick.Schnebel@materna.de Ines Gebel

Mehr

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb b b Eine modulare und ganzheitliche Vorgehensweise e e se für die Optimierung des Gebäudebetriebs Wert & Risiko Beurteilung Konzept & Massnahmen

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Maßgeschneidert für Ihren Erfolg

Maßgeschneidert für Ihren Erfolg e-concept Maßgeschneidert für Ihren Erfolg Investieren Sie jetzt in die Zukunft. Networking Documents. e-concept AUSGABEN AUFDECKEN, OPTIMIERUNGSPOTENTIALE AUSSCHÖPFEN Effizientes und effektives Arbeiten

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

Top-Performer in der Beschaffung

Top-Performer in der Beschaffung Top-Performer in der Beschaffung Was macht sie zu den Besten? Unternehmen sind ständig auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten, die Leistung ihrer Lieferketten zu verbessern und damit ihre Effizienz

Mehr

Dokumente einfach besser.

Dokumente einfach besser. Dokumente einfach besser. Fakten. Fakten. Mit 25 Mitarbeitern sind wir ein flexibles mittelständisches Unternehmen der Wirtschaftsregion Reutlingen /Tübingen. Unsere Berater schöpfen aus einem enormen

Mehr

KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe

KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe PRESSEMITTEILUNG Erfolgreicher Einstieg in Wachstumsmarkt ECM KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe Bielefeld, 17.09.2015 KYOCERA Document Solutions Inc. übernimmt die in Bielefeld ansässige

Mehr

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 INDUSTRIE 4.0 Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 LECLERE SOLUTIONS 2015 Protokoll vom 25.2.2015 1 Ablauf der Veranstaltung!

Mehr

IT-Sicherheitsstandards und IT-Compliance 2010 Befragung zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen

IT-Sicherheitsstandards und IT-Compliance 2010 Befragung zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen Dr. Stefan Kronschnabl Stephan Weber Christian Dirnberger Elmar Török Isabel Münch IT-Sicherheitsstandards und IT-Compliance 2010 Befragung zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen Studie IT-Sicherheitsstandards

Mehr

Witte Managed Print Service

Witte Managed Print Service Witte Managed Print Service WMPS Unsere Dienstleistung soll Ihr Nutzen sein. Ein Beispiel Ein Drucker mit einem Seitenpreis von 4 Cent druckt 2.500 Seiten im Monat. Ein zweiter Drucker mit einem Seitenpreis

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor:

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: Credo Ein optimal ausgestattetes Büro ermöglicht effektives, effizientes und zufriedenes

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

Martin Gatti Kundenberater Kanton Zürich. Bauverwaltung. Inhalte effizient bearbeiten

Martin Gatti Kundenberater Kanton Zürich. Bauverwaltung. Inhalte effizient bearbeiten Martin Gatti Kundenberater Kanton Zürich Bauverwaltung Inhalte effizient bearbeiten Die Ziele der E-Government-Strategie 2. Die Behörden haben ihre Prozesse modernisiert und verkehren untereinander elektronisch.

Mehr

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

Datenkompetenz Mobile Advertising BIG DATA. Programmatic Advertising Ad Visibility FOMA TRENDMONITOR 2015

Datenkompetenz Mobile Advertising BIG DATA. Programmatic Advertising Ad Visibility FOMA TRENDMONITOR 2015 FOMA TRENDMONITOR 2015 Die digitalen Prinzipien bestimmen die Marktregeln der Zukunft Datenkompetenz Mobile Advertising BIG DATA Programmatic Advertising Ad Visibility Targeting Fraud by Traffic Währung

Mehr

MODERNSTE TECHNIK AUF DEM VORMARSCH. Europäische Studie über IT-Präferenzen mobiler Arbeitnehmer

MODERNSTE TECHNIK AUF DEM VORMARSCH. Europäische Studie über IT-Präferenzen mobiler Arbeitnehmer MODERNSTE TECHNIK AUF DEM VORMARSCH Europäische Studie über IT-Präferenzen mobiler Arbeitnehmer Hybridgeräte bringen Business- Notebook Dominanz in Europa ins Wanken Anderslautenden Prognosen zum Trotz

Mehr

Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Berlin 3. Juni 2013

Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Berlin 3. Juni 2013 Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Berlin 3. Juni 2013 Digitalisierung - Dänische Erfahrungen Konzentration auf den Wissensarbeiter Dänische Regierung: E2012 - Vollständige elektronische Kommunikation

Mehr

Wechselbäder bei der Einführung neuer Software in der Hochschulorganisation?

Wechselbäder bei der Einführung neuer Software in der Hochschulorganisation? Wechselbäder bei der Einführung neuer Software in der Hochschulorganisation? IT & Change in der Alltagspraxis Forum IT & Organisation in Hochschulen 2012 Hannover 04.04.2012 Jan Bührig (HIS), Birga Stender

Mehr

Skills-Management Investieren in Kompetenz

Skills-Management Investieren in Kompetenz -Management Investieren in Kompetenz data assessment solutions Potenziale nutzen, Zukunftsfähigkeit sichern Seite 3 -Management erfolgreich einführen Seite 4 Fähigkeiten definieren und messen Seite 5 -Management

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

Ganzheitliches E-Mail Management unter Storage Management Aspekten Fluch oder Segen?

Ganzheitliches E-Mail Management unter Storage Management Aspekten Fluch oder Segen? Ganzheitliches E-Mail Management unter Storage Management Aspekten Fluch oder Segen? Stefan Ehmann Bedeutung von E-Mails E-Mail hat sich zu einem zentralen Element der Unternehmens Kommunikation entwickelt

Mehr

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1 WWM whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt WWM Whitepaper Serie 2014.1 Inhalt Executive Summary 3 Worum es geht Herausforderung Nr. 1 3 individuelle Konzepte Herausforderung Nr. 2 3 Schnelle

Mehr

Harte Zeiten erfordern Weitblick und strenge Richtlinien

Harte Zeiten erfordern Weitblick und strenge Richtlinien 3manager Harte Zeiten erfordern Weitblick und strenge Richtlinien Christian Schäfer Wollzeile 30/8 1010 Wien Tel: 0043 1 288 89 www.3manager.at Überall muss gespart werden...! nur bei den Druck- und Kopieraufwendungen

Mehr

Wachstumsmotor IT! Vorstellung der IDC Marktstudie. future thinking Der RZ-Kongress April 2015

Wachstumsmotor IT! Vorstellung der IDC Marktstudie. future thinking Der RZ-Kongress April 2015 Vorstellung der IDC Marktstudie future thinking Der RZ-Kongress April 2015 1 Eine starke Familie Die Friedhelm Loh Group eine erfolgreiche Unternehmensgruppe 11.500 77 Mitarbeiter weltweit int. Tochtergesellschaften

Mehr

Alle Kanäle Eine Plattform

Alle Kanäle Eine Plattform E-Mail Brief Fax Web Twitter Facebook Alle Kanäle Eine Plattform Geschäftsprozesse im Enterprise Content Management (ECM) und Customer Experience Management (CEM) erfolgreich automatisieren ITyX Gruppe

Mehr

helpline Service Management Unterschiedliche Service-Anforderungen auf einer Plattform

helpline Service Management Unterschiedliche Service-Anforderungen auf einer Plattform helpline Service Management Unterschiedliche Service-Anforderungen auf einer Plattform 27.9.2011 Ihr Referent: Wolfgang Schwed Sales Manager, Helpline IT-Solutions Für: IT Service & Business Management

Mehr

ITSM-Lösungen als SaaS

ITSM-Lösungen als SaaS 6. im Bundespresseamt Briefing 1: Cloud Computing-Perspektiven für die Öffentliche Verwaltung ITSM-Lösungen als SaaS Martin Krause, INFORA GmbH IT Service Management IT Service Management fasst alle standardisierten

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic Topic Der Solution Manager ist das strategische Tool der SAP. Eine hochintegrative Plattform für kundenrelevante Bedarfe und gezielt implementierten Funktionalitäten. Standard, hohe Verfügbarkeit und das

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

digital business solution Eingangspostverarbeitung

digital business solution Eingangspostverarbeitung digital business solution Eingangspostverarbeitung 1 Durch die digitale Bearbeitung und automatisierte Verteilung der Eingangspost lassen sich Liege- und Transportzeiten verringern, die Bearbeitung wird

Mehr

effektweit VertriebsKlima

effektweit VertriebsKlima effektweit VertriebsKlima Energie 1/2015 ZusammenFassend schlechte Stimmung auf den Heimatmärkten Rahmenbedingungen Über alle Märkte hinweg gehen die Befragten davon aus, dass sich die Rahmenbedingungen

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Umgang mit Dokumenten vielfach ineffizient schlechte Voraussetzungen fürs papierlose Büro

Umgang mit Dokumenten vielfach ineffizient schlechte Voraussetzungen fürs papierlose Büro Umgang mit Dokumenten vielfach ineffizient schlechte Voraussetzungen fürs papierlose Büro Anwender-Studie der NSi Europe GmbH Grundlage: Die Produktivität vieler Unternehmen ist heute abhängig von der

Mehr

Prozessmanagement: neue Perspektiven für Krankenkassen

Prozessmanagement: neue Perspektiven für Krankenkassen Prozessmanagement: neue Perspektiven für Krankenkassen Dr. Jens Hinkmann, Markus Jankowski Neuss, 5. November 2013 1 Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen Das der Wertschöpfungskette ist die wesentliche

Mehr

Wir bringen Licht in Ihr Fuhrparkmanagement

Wir bringen Licht in Ihr Fuhrparkmanagement Wir bringen Licht in Ihr Fuhrparkmanagement Unser Unternehmen Unser Unternehmen ist spezialisiert auf das optimierte Management von Fahrzeugen. Mit unseren Angeboten gehört CARAT Fuhrparkmakler zu einem

Mehr

KYOCERA WORKFLOW OPTIMIERUNG DOKUMENTEN WORKFLOWS OPTIMIEREN

KYOCERA WORKFLOW OPTIMIERUNG DOKUMENTEN WORKFLOWS OPTIMIEREN KYOCERA WORKFLOW OPTIMIERUNG DOKUMENTEN WORKFLOWS OPTIMIEREN IHRE DOKUMENTEN- WORKFLOWS SIND GRUNDLAGE IHRER WETTBEWERBSFÄHIGKEIT WORKFLOW OPTIMIERUNG VON KYOCERA DOCUMENT SOLUTIONS 1 ERFASSUNG Schritte

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick

Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick Geschäftsprozesse und Entscheidungen automatisieren schnell, flexibel und transparent. Die BPM+ Edition im Überblick Software Innovations BPM BRM Die Software-Suite von Bosch Alles drin für besseres Business!

Mehr

Enterprise Content Management: Von der Vision zur Realität

Enterprise Content Management: Von der Vision zur Realität Enterprise Content Management: Von der Vision zur Realität Erste empirische Untersuchung zum aktuellen Stand und zu den Investitionsprioritäten aus der Sicht von Business Managern und IT-Entscheidern im

Mehr

Dokumentenmanagement Dokumentenmanagement ist Teil eines unternehmensweiten

Dokumentenmanagement Dokumentenmanagement ist Teil eines unternehmensweiten Dokumentenmanagement Dokumentenmanagement ist Teil eines unternehmensweiten Datenmanagements und dient zur elektronischen Erfassung, Erstellung und Bearbeitung von Dokumenten aller Art über ihren gesamten

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung

Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung S. 2 Einleitung... S. 3 Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit... S. 5 Versorgungssicherheit und Energiepreise... S. 6 Gestaltung

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Grossunternehmen Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

FlexWork-Phasenmodell: Befragung von Schweizer Unternehmen und Verwaltungen zur örtlichen und zeitlichen Arbeitsflexibilität

FlexWork-Phasenmodell: Befragung von Schweizer Unternehmen und Verwaltungen zur örtlichen und zeitlichen Arbeitsflexibilität Institut für Kooperationsforschung und -entwicklung ifk FlexWork-Phasenmodell: Befragung von Schweizer Unternehmen und Verwaltungen zur örtlichen und zeitlichen Arbeitsflexibilität Autoren/Autorin: Dr.

Mehr

Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA

Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA 12. Februar 2013 Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA EMC-Umfrage unter 6 656 IT-Entscheidern in 22 Ländern gibt Aufschluss über die geschäftlichen Prioritäten für 2013 Die Umfrage identifiziert

Mehr

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Studie Lean Management im Einkauf 2012 Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Die Studie Lean Management im Einkauf 2012 untersucht den Entwicklungsgrad

Mehr

Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema!

Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema! Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema! Die Digitale Transformation ist ein omnipräsentes Thema. Spätestens im Jahr 2015 kommt kein Unternehmen mehr daran

Mehr

für ihren Erfolg R S

für ihren Erfolg R S Individuelle Informationstechnologie für ihren Erfolg R S Ein Erfolgsportrait R.S. CONSULTING & SOFTWARE ist ein deutsches Unternehmen, das seit der Gründung 1995 für IT- Beratung und Systemintegration

Mehr

De-Mail der Telekom. Die erste Mail mit gesetzlich gesicherter Zustellung. Staatlich geprüfte Sicherheit Beweiskraft im Streitfall

De-Mail der Telekom. Die erste Mail mit gesetzlich gesicherter Zustellung. Staatlich geprüfte Sicherheit Beweiskraft im Streitfall De-Mail der Telekom. Die erste Mail mit gesetzlich gesicherter Zustellung. Schneller und günstiger als Briefpost Staatlich geprüfte Sicherheit Beweiskraft im Streitfall De-Mail für Privatkunden Offizielles

Mehr

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung Clemens Dietl Vorstand m.a.x. it m.a.x. it Ihr IT-Partner seit 1989 IT-Dienstleistungen und -Angebote für den Mittelstand Gegründet

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

Making Things Right mit Industry Services

Making Things Right mit Industry Services Dirk Hoke, CEO Customer Services Making Things Right mit Industry Services siemens.com/hannovermesse Making Things Right mit Industry Services Services Seite 2 18. Februar 2014 Wachsende Herausforderungen

Mehr

Elektronischer Pressespiegel

Elektronischer Pressespiegel Elektronischer Pressespiegel März 2010 Sie sind hier: Startseite News & Events News zurück zur Übersicht SAP BusinessObjects wirft Architekturfragen auf System Landscape Governance soll sie lösen

Mehr

itestra Software Tuning Mehr Leistung. Weniger Kosten. Software Productivity

itestra Software Tuning Mehr Leistung. Weniger Kosten. Software Productivity itestra Software Productivity Software Tuning Mehr Leistung. Weniger Kosten. Fit für die Zukunft Performance-Defizite in Software-Systemen verursachen jedes Jahr Mehrausgaben für Betrieb und Nutzung in

Mehr

Intelligent optimieren. OPRA Asset Life-Cycle- Management

Intelligent optimieren. OPRA Asset Life-Cycle- Management Intelligent optimieren. OPRA Asset Life-Cycle- Management Effizientes Management und Informationen spielen eine Schlüsselrolle bei der erfolgreichen Optimierung und Umsetzung von Kosten und Service. Das

Mehr

Raum für die Zukunft.

Raum für die Zukunft. Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbh Raum für die Zukunft. nscale for SAP und advice IT Service Provider zur revisionssicheren Archivierung Über die BGW Die BGW ist der größte Immobilien

Mehr

Geyer & Weinig. Geyer & Weinig EDV-Unternehmensberatung GmbH

Geyer & Weinig. Geyer & Weinig EDV-Unternehmensberatung GmbH Geyer & Weinig Wenn Sie Fragen haben zu Ihrer IT-Qualität, dann ist Service Level Management die Antwort. IT-Service-Qualität Wissen Sie, wie es um Ihre IT-Qualität steht? NEIN! Aber warum nicht? Die Messung

Mehr

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management Titel des E-Interviews: Name: Vorstellung des Arbeitskreises mit seinen aktuellen Themenschwerpunkten Marc Koch Funktion/Bereich:

Mehr

The BDM Company Eckert. OPTIMIERUNG OUTPUT MANAGEMENT DIENSTLEISTUNGEN UND PREISE Standard-Leistungen

The BDM Company Eckert. OPTIMIERUNG OUTPUT MANAGEMENT DIENSTLEISTUNGEN UND PREISE Standard-Leistungen OPTIMIERUNG OUTPUT MANAGEMENT DIENSTLEISTUNGEN UND PREISE Standard-Leistungen 2 Inhalt Wer Was Warum Zielgruppen für dieses Thema 3 CIO (Chief Information Officer) Informatikleiter Stellvertretende Informatikverantwortliche

Mehr

PRESSE-INFORMATION LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 DER MARKT FÜR SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND: BI BIRGT NOCH ERHEBLICHES WACHSTUMSPOTENZIAL

PRESSE-INFORMATION LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 DER MARKT FÜR SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND: BI BIRGT NOCH ERHEBLICHES WACHSTUMSPOTENZIAL PRESSE-INFORMATION BI-27-10-10 LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 DER MARKT FÜR SPEZIALISIERTE BUSINESS-INTELLIGENCE-STANDARD- SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND: BI BIRGT NOCH ERHEBLICHES WACHSTUMSPOTENZIAL

Mehr

Thomas Bickert, Director SRM 26.06.2012 SupplyOn Executive Summit 2012. 2012 SupplyOn AG Public

Thomas Bickert, Director SRM 26.06.2012 SupplyOn Executive Summit 2012. 2012 SupplyOn AG Public Integriertes Beschaffungs- und Lieferantenmanagement für direktes und indirektes Material Mit SAP SRM und SupplyOn Einsparpotenziale realisieren und die Qualität erhöhen Thomas Bickert, Director SRM 26.06.2012

Mehr

Übersicht Lean Six Sigma Methodik

Übersicht Lean Six Sigma Methodik Übersicht Lean Six Sigma Methodik Was ist Lean Six Sigma? Unternehmungen stehen kontinuierlich vor der Herausforderung bessere Resultate (Erhöhung des Umsatzes, Profite, Reduzierung der Risiken, usw.)

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen.

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen. L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r Beratung Konzeption Realisierung Schulung Service PROBAS-Softwaremodule Die Details kennen heißt das Ganze sehen. Flexibilität

Mehr

SEEBURGER erweitert sein Service- und Solution Portfolio um den Bereich PLM

SEEBURGER erweitert sein Service- und Solution Portfolio um den Bereich PLM P R E S S E I N F O R M A T I O N Product Lifecycle Management (PLM) für den Mittelstand SEEBURGER erweitert sein Service- und Solution Portfolio um den Bereich PLM Bretten, den 01. August 2006 Die SEEBURGER

Mehr

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK Im Fokus

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 1. Quartal 2010 Der Aufwärtstrend in der Hamburger Wirtschaft hält insgesamt an, so das Ergebnis der Handelskammer

Mehr