WS 2008/09 GLIEDERUNG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WS 2008/09 GLIEDERUNG"

Transkript

1 Prof. Dr. S. Muckel STAATSRECHT II. GRUNDRECHTE WS 2008/09 GLIEDERUNG Vorbemerkungen A) Bedeutung der Grundrechte für Studium und Examen B) Gang der Vorlesung C) Literaturhinweise 1 Grundbegriffe zu Grundrechten A) Grund- und Menschenrechte B) Grundrechtsgleiche Rechte C) Freiheits- und Gleichheitsrechte D) Jedermann- und Deutschenrechte E) Ungeschriebene Grundrechte 2 Kurze Geschichte der Grundrechte A) Anfänge der Grundrechtsidee B) Die Entstehung von Grundrechten in Deutschland I. Entwicklungen bis 1933 II. Grundrechte im Grundgesetz 3 Grundrechte nicht nur im Grundgesetz A) Grundrechte in Landesverfassungen B) Grundrechte im Völkerrecht C) Grundrechte im Recht der EU D) Die Abstimmung der verschiedenen Teilrechtsordnungen 4 Verfassungsrechtliche Rahmenbedingungen effektiven Grundrechsschutzes 5 Funktionen der Grundrechte A) Abwehrrechte B) Instituts- bzw. institutionelle Garantien C) Schutzpflichten D) Leistungsrechte E) Teilhaberechte 6 Allgemeine Grundrechtslehren A) Grundrechtsträger I. Natürliche Personen II. Personenvereinigungen III. Juristische Personen des öffentlichen Rechts IV. Juristische Personen des Privatrechts mit staatlicher Beteiligung B) Grundrechtsverpflichtete I. Staatliche Stellen II. Private (sog. Drittwirkung der Grundrechte) III. Inter- und supranationale Bezüge der Grundrechtsbindung C) Die dreistufige Struktur der Grundrechtsprüfung: Schutzbereich Eingriff verfassungsrechtliche Rechtfertigung I. Der Schutzbereich von Grundrechten II. Der Eingriff in den Schutzbereich III. Die verfassungsrechtliche Rechtfertigung von Eingriffen IV. Die sog. Schranken-Schranken D) Verlust von Grundrechten und Wirkungsbegrenzung I. Verwirkung von Grundrechten II. Grundrechtsverzicht

2 III. Begrenzte Wirkung von Grundrechten in Sonderrechtsverhältnissen 7 Einzelne Freiheitsrechte A) Die freie Kommunikation nach Art. 5 Abs. 1 GG I. Die allgemeine Meinungsfreiheit II. Die Informationsfreiheit III. Die Pressefreiheit IV. Die Rundfunkfreiheit V. Verfassungsrechtliche Rechtfertigung von Eingriffen 1. Die Vorbehalte des Art. 5 Abs. 2 GG 2. Das Zensurverbot nach Art. 5 Abs. 1 Satz 3 GG B) Die Freiheit von Kunst, Wissenschaft, Forschung und Lehre nach Art. 5 Abs. 3 GG I. Wissenschaftsfreiheit II. Kunstfreiheit C) Versammlungsfreiheit nach Art. 8 GG D) Vereinigungs- und Koalitionsfreiheit nach Art. 9 GG E) Religionsfreiheit und Gewissensfreiheit nach Art. 4 Abs. 1 und 2 GG I. Einheitliches und umfassendes Grundrecht in der Rechtsprechung des BVerfG II. Probleme der Rechtsprechung III. Einzelne Garantien religiöser Freiheit unter den Schranken der allgemeinen Gesetze IV. Gewissensfreiheit V. Das Selbstbestimmungsrecht der Religionsgemeinschaften (Art. 140 GG i.v.m. Art. 137 Abs. 3 WRV) 1. Schutz selbstbestimmten Wirkens der Religionsgemeinschaften 2. Die Schranke des für alle geltenden Gesetzes VI. Das Recht auf Kriegsdienstverweigerung nach Art. 4 Abs. 3 GG F) Der Schutz von Ehe und Familie nach Art. 6 GG I. Grundrecht, institutionelle Garantie und verbindliche Wertentscheidung in Art. 6 Abs. 1 GG II. Das elterliche Erziehungsrecht nach Art. 6 Abs. 2 GG III. Mutterschutz und Gleichstellung nichtehelicher Kinder G) Schulwesen I. Exkurs: Die staatliche Schulaufsicht nach Art. 7 Abs. 1 GG II. Religionsunterricht nach Art. 7 Abs. 3 GG III. Privatschulfreiheit nach Art. 7 Abs. 4 und 5 GG H) Berufsfreiheit nach Art. 12 GG e IV. Arbeitszwang und Zwangsarbeit I) Freizügigkeit nach Art. 11 GG K) Schutz vor Ausbürgerung und Auslieferung nach Art. 16 GG I. Keine Ausbürgerung (Art. 16 Abs. 1 GG) II. Keine Auslieferung (Art. 16 Abs. 2 GG) 2

3 L) Asylrecht nach Art. 16a GG M) Eigentum und Erbrecht nach Art. 14, 15 GG I. Einführung Ie 1. Eigentum 2. Erbrecht I 1. Inhalts- und Schrankenbestimmungen (Art. 14 Abs. 1 Satz 2 GG) 2. Enteignung (Art. 14 Abs. 3 GG) 3. Enteignende und enteignungsgleiche Eingriffe IV. Verfassungsrechtliche Rechtfertigung von Eigentumseingriffen 1. Rechtfertigung von Inhalts- und Schrankenbestimmungen 2. Rechtfertigung von Enteignungen 3. Entschädigung bei enteignenden und enteignungsgleichen Eingriffen V. Sozialisierung (Art. 15 GG) N) Schutz der Wohnung nach Art. 13 GG (Durchsuchungen, Lauschangriffe u.a.) (Art. 13 Abs. 2 bis 7 GG) O) Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis nach Art. 10 GG P) Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit nach Art. 2 Abs. 2 GG I. Recht auf Leben II. Recht auf körperliche Unversehrtheit Q) Freiheit der Person nach Art. 2 Abs. 2 und Art. 104 GG R) Unantastbarkeit der Menschenwürde nach Art. 1 GG I. Einführung I I IV. Keine verfassungsrechtliche Rechtfertigung von Eingriffen S) Allgemeine Handlungsfreiheit nach Art. 2 Abs. 1 GG T) Allgemeines Persönlichkeitsrecht nach Art. 2 Abs. 1 i.v.m. Art. 1 Abs. 1 GG 8 Gleichheitsrechte A) Einführung I. Die Gleichheitsrechte des Grundgesetzes II. Bindung von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung an den Gleichheitsstatz III. Gleich- und Ungleichbehandlung IV. Unterschiede zu Freiheitsrechten (auch im Prüfungsaufbau) B) Der allgemeine Gleichheitssatz in Art. 3 Abs. 1 GG I. Willkürverbot II. Neue Formel III. Probleme auf der Rechtsfolgenseite C) Besondere Gleichheitssätze und Differenzierungsverbote in Art. 3 Abs. 2 und 3 GG I. Die Unterscheidungsverbote des Art. 3 Abs. 3 GG 3

4 II. Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern nach Art. 3 Abs. 2 GG 4

5 D) Staatsbürgerliche Gleichheit I. Allgemeinheit und Gleichheit der Wahl (Art. 38 Abs. 1 GG) II. Chancengleichheit politischer Parteien III. Gleicher Zugang zu öffentlichen Ämtern (Art. 33 Abs. 1 bis 3 GG) 9 Rechte zur Durchsetzung von (Grund-) Rechten A) Effektiver Rechtsschutz nach Art. 19 Abs. 4 GG B) Recht auf den gesetzlichen Richter (Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG) C) Rechtliches Gehör nach Art. 103 Abs. 1 GG D) Das Petitionsrecht nach Art. 17 GG 5

Inhaltsverzeichnis. 1. Teil - Allgemeine Grund rechtslehren 1. A. Menschenrechte, Bürgerrechte, Grundrechte 3

Inhaltsverzeichnis. 1. Teil - Allgemeine Grund rechtslehren 1. A. Menschenrechte, Bürgerrechte, Grundrechte 3 Inhaltsverzeichnis 1. Teil - Allgemeine Grund rechtslehren 1 A. Menschenrechte, Bürgerrechte, Grundrechte 3 B. Stellung der Grundrechte in der Rechtsordnung 3 I. Verhältnis zu den Grundrechten der Landesverfassungen

Mehr

Gliederung der Vorlesung

Gliederung der Vorlesung Professor Dr. Friedhelm Hufen 1 Einführung Gliederung der Vorlesung Teil 1: Grundlagen I. Zu dieser Vorlesung 1. Ein typischer "Grundrechtsfall" 2. Die Grundbegriffe der juristischen Arbeit mit Grundrechten

Mehr

Gliederung. Öffentliches Recht I Sommersemester PD Dr. Jürgen Kühling, LL.M. A. Einführung. I. Konzept der Vorlesung

Gliederung. Öffentliches Recht I Sommersemester PD Dr. Jürgen Kühling, LL.M. A. Einführung. I. Konzept der Vorlesung Öffentliches Recht I Sommersemester 2004 Gliederung Gliederung A. Einführung I. Konzept der Vorlesung II. Literaturhinweise zum Öffentlichen Recht III. Was ist Öffentliches Recht? Abgrenzung zum Privatrecht

Mehr

Rechtswissenschaften und Verwaltung - Studienbücher. Staatsrecht II. Grundrechte. Bearbeitet von Ingo von Münch, Ute Mager

Rechtswissenschaften und Verwaltung - Studienbücher. Staatsrecht II. Grundrechte. Bearbeitet von Ingo von Münch, Ute Mager Rechtswissenschaften und Verwaltung - Studienbücher Staatsrecht II Grundrechte Bearbeitet von Ingo von Münch, Ute Mager 6., völlig neu bearbeitete Auflage 2014. Buch. XXVI, 384 S. Kartoniert ISBN 978 3

Mehr

Baustelle Demokratie

Baustelle Demokratie Baustelle Demokratie Ein Poster-Set zu Politik und Zusammenleben Grundgesetzartikel für den Grundgesetz-Sprint Artikel 1 [Menschenwürde, Menschenrechte, Rechtsverbindlichkeit] (1) Die Würde des Menschen

Mehr

Grundrechte in Verfassungen- Historischer Überblick

Grundrechte in Verfassungen- Historischer Überblick Folie 01 - Historischer Überblick Öffentliches Recht für Wirtschaftswissenschaftler Grundrechte in Verfassungen- Historischer Überblick Verfassungsentwicklung in England: 1215 Magna Charta libertate 1628

Mehr

Vorlesung Staatsrecht II. Prof. Dr. Dr. Durner

Vorlesung Staatsrecht II. Prof. Dr. Dr. Durner Vorlesung Staatsrecht II Prof. Dr. Dr. Durner Gliederung A. Allgemeine Grundrechtslehren I. Grundbegriffe der Grundrechtsdogmatik II. Geschichtliche Grundlagen III. Standort und Rechtsquellen der Grundrechte

Mehr

Begriff der Grundrechte

Begriff der Grundrechte Prof. Dr. Christoph Gröpl Staatsrecht II Grundrechte Universität des Saarlandes Begriff der Grundrechte Naturrechtliche Vorstellung: dem Staat vorausliegende Rechte des Individuums; Freiheit und Gleichheit

Mehr

Übersicht: Grundrechte im Grundgesetz. Grundrechte Art. 1-19 GG. Grundrechtsgleiche Rechte: Artikel 20 Abs. 4, 33, 38, 101, 103 und 104 GG.

Übersicht: Grundrechte im Grundgesetz. Grundrechte Art. 1-19 GG. Grundrechtsgleiche Rechte: Artikel 20 Abs. 4, 33, 38, 101, 103 und 104 GG. Übersicht: Grundrechte im Grundgesetz Grundrechte Art. 1-19 GG. Grundrechtsgleiche Rechte: Artikel 20 Abs. 4, 33, 38, 101, 103 und 104 GG. Grundrechtsadressat Staat: Bund, Länder, Kommunen Ebenfalls: Übertragung

Mehr

Inhalt. Grundrechte. I. Geschichtlicher Überblick 7. II. Konzeption des Grundgesetzes 10. III. Grundrechtsarten 12. IV. Funktionen der Grundrechte 13

Inhalt. Grundrechte. I. Geschichtlicher Überblick 7. II. Konzeption des Grundgesetzes 10. III. Grundrechtsarten 12. IV. Funktionen der Grundrechte 13 Inhalt Grundrechte I. Geschichtlicher Überblick 7 II. Konzeption des Grundgesetzes 10 III. Grundrechtsarten 12 IV. Funktionen der Grundrechte 13 V. Personeller Geltungsbereich 18 VI. Die Prüfung von Freiheitsrechten

Mehr

2.2.1 Bund und Länder im deutschen Föderalismus

2.2.1 Bund und Länder im deutschen Föderalismus Bildungsrecht und Föderalismus 31 Die wichtigste Konkretisierung des Sozialstaatsprinzips ist durch das Sozialgesetzbuch (SGB) erfolgt (Kap. 4.1). Zum Sozialstaatsprinzip existiert eine umfangreiche Rechtsprechung

Mehr

Einführung in das Staatsrecht Grundrechte

Einführung in das Staatsrecht Grundrechte Einführung in das Staatsrecht Grundrechte Universität Trier Wintersemester 2014/15 Einführung Staatsrecht (Grundrechte) Der EinsMeg 2» Ein kleines Beispiel Einführung Staatsrecht (Grundrechte) Der EinsMeg

Mehr

Lernbücher Jura. Staatsrecht II. Grundrechte. von Prof. Dr. Gerrit Manssen. 8. Auflage. Staatsrecht II Manssen wird vertrieben von beck-shop.

Lernbücher Jura. Staatsrecht II. Grundrechte. von Prof. Dr. Gerrit Manssen. 8. Auflage. Staatsrecht II Manssen wird vertrieben von beck-shop. Lernbücher Jura Staatsrecht II Grundrechte von Prof. Dr. Gerrit Manssen 8. Auflage Staatsrecht II Manssen wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung: Staatsrecht, Staatslehre Staats- und Verfassungsrecht

Mehr

Verfassung des Landes Brandenburg

Verfassung des Landes Brandenburg Verfassung des Landes Brandenburg KOMMENTAR von Hasso Lieber, Staatssekretär für Justiz a. D., Dr. Steffen Johann Iwers, Referent beim Landkreistag Brandenburg und Dr. Martina Ernst, Regierungsdirektorin

Mehr

GRUNDRECHTE Funktion Gewährleistungen Beschränkungen

GRUNDRECHTE Funktion Gewährleistungen Beschränkungen GRUNDRECHTE Funktion Gewährleistungen Beschränkungen Einführung in das Verfassungsrecht der Bundesrepublik Deutschland (Diritto dei Paesi di Lingua Tedesca) Prof. Dr. Clemens Arzt / Berlin Überblick Grundrechtekatalog

Mehr

19 Allgemeiner Gleichheitssatz und spezielle Gleichheitsrechte. 1. Warum wird Art. 3 Abs. 1 GG als allgemeiner Gleichheitssatz bezeichnet?

19 Allgemeiner Gleichheitssatz und spezielle Gleichheitsrechte. 1. Warum wird Art. 3 Abs. 1 GG als allgemeiner Gleichheitssatz bezeichnet? 19 Allgemeiner Gleichheitssatz und spezielle Gleichheitsrechte 1. Warum wird Art. 3 Abs. 1 GG als allgemeiner Gleichheitssatz bezeichnet? Weil es neben diesem allgemeinen eine Reihe spezieller Gleichheitssätze

Mehr

G. Prüfung der Verletzung eines Gleichheitsrechts

G. Prüfung der Verletzung eines Gleichheitsrechts G. Prüfung der Verletzung eines Gleichheitsrechts Ein Gleichheitsrecht ist verletzt, wenn wesentlich gleiche Sachverhalte ungleich oder wesentlich ungleiche Sachverhalte gleich behandelt werden und die

Mehr

2: System, Funktionen, Ausgestaltung

2: System, Funktionen, Ausgestaltung 2: System, Funktionen, Ausgestaltung A. Das System der Grundrechte Bedeutung eines Systems für den Grundrechtsschutz # Existenz allgemeiner Lehren für alle Grundrechte # Geschlossenheit des Grundrechtsschutzes

Mehr

Grundrechte II. Vorlesung im Wintersemester 2015/16. Freitag, Uhr, Rhs Hörsaal. Literatur

Grundrechte II. Vorlesung im Wintersemester 2015/16. Freitag, Uhr, Rhs Hörsaal. Literatur Priv.-Doz. Dr. Claudio Franzius claudio.franzius@rz.hu-berlin.de Grundrechte II Vorlesung im Wintersemester 2015/16 Freitag, 12.00-14.00 Uhr, Rhs Hörsaal Literatur Grundgesetz, z.b. dtv-textausgabe, 45.

Mehr

Studiengang HBK/TU Braunschweig MEDIENWISSENSCHAFTEN

Studiengang HBK/TU Braunschweig MEDIENWISSENSCHAFTEN Dr. Medienrecht Mark I - Studiengang D. Cole Medienwissenschaften HBK/TU Braunschweig Studiengang HBK/TU Braunschweig MEDIENWISSENSCHAFTEN Medienrecht I Grundlagen Definition Medienrecht Meinungsfreiheit

Mehr

Die Grundrechte aus dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Artikel 1: Schutz der Menschenwürde...2. Artikel 2: Freiheit der Person...

Die Grundrechte aus dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Artikel 1: Schutz der Menschenwürde...2. Artikel 2: Freiheit der Person... Die Grundrechte aus dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Inhaltsübersicht: Artikel 1: Schutz der Menschenwürde...2 Artikel 2: Freiheit der Person...2 Artikel 3: Gleichheit vor dem Gesetz...2

Mehr

Staatsrecht II. Gliederung

Staatsrecht II. Gliederung Prof. Dr. Christine Langenfeld WS 2006/07 Staatsrecht II Gliederung A. Grundlagen 1 Zur Geschichte der Grundrechte I. Grundrechte in der Verfassungsgeschichte Englands II. Grundrechte in Nordamerika III.

Mehr

Grundrechte Inhalt. Karteikarten 1 bis 25

Grundrechte Inhalt. Karteikarten 1 bis 25 Grundrechte Inhalt Karteikarten 1 bis 25 Lektion 1: Grundrechtsarten und Grundrechtsfunktionen...1-6 Grundrechtsarten...1, 2 Subjektiv-rechtliche Grundrechtsfunktionen...3 Leistungsrechte...4 Staatliche

Mehr

Die Grundrechtsfähigkeit des Betriebsrats

Die Grundrechtsfähigkeit des Betriebsrats Die Grundrechtsfähigkeit des Betriebsrats Von Frank Ellenbeck 9 Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis Einführung 17 Erstes Kapitel Art 19 III GG als Grundlage der Untersuchung A. Die Funktion von

Mehr

Der freiheitlich demokratische Rechtsstaat

Der freiheitlich demokratische Rechtsstaat Staatsangehörigkeit Wie wird die dt Staatsangehörigkeit erworben? Legitimation durch einen Deutschen Adoption durch Geburt durch Einbürgerung Durch Erklärung des dt. Elternteils, wenn der andere Elternteil

Mehr

Grundlagen unseres Zusammenlebens

Grundlagen unseres Zusammenlebens Grundlagen unseres Zusammenlebens Auszüge aus dem Grundgesetz für die Bundesrepublik eutschland und der Verfassung des Freistaates Sachsen Grundlagen unseres Zusammenlebens Auszüge aus dem Grundgesetz

Mehr

Zu den Grundrechten in der Weimarer Reichsverfassung

Zu den Grundrechten in der Weimarer Reichsverfassung Zu den Grundrechten in der Weimarer Reichsverfassung - Ausarbeitung - 2008 Deutscher Bundestag WD 3 3000 215/08 Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages Verfasser/in: Zu den Grundrechten in

Mehr

B. Die Prüfung von Gleichheitsrechten

B. Die Prüfung von Gleichheitsrechten B. Die Prüfung von Gleichheitsrechten I. Allgemeines Neben den Freiheitsgrundrechten finden sich im Grundgesetz auch noch Gleichheitsgrundrechte. Im Mittelpunkt der Gleichheitsgrundrechte steht Art. 3

Mehr

Academia Iuris. Staatsrecht II. Grundrechte. von Prof. Dr. Jörn Ipsen. 15., neu bearbeitete Auflage

Academia Iuris. Staatsrecht II. Grundrechte. von Prof. Dr. Jörn Ipsen. 15., neu bearbeitete Auflage Academia Iuris Staatsrecht II Grundrechte von Prof. Dr. Jörn Ipsen 15., neu bearbeitete Auflage Staatsrecht II Ipsen schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung:

Mehr

Die Funktionen der Grundrechte

Die Funktionen der Grundrechte Die Funktionen der Grundrechte Status negativus Abwehrrechte gegen den Staat Subjektive Rechte Einrichtungsgarantien Objektive Wertentscheidung Status positivus Status activus Institutsgarantien Institutionelle

Mehr

Academia Iuris. Staatsrecht II. Grundrechte. von Prof. Dr. Jörn Ipsen. 14., neu bearbeitete Auflage

Academia Iuris. Staatsrecht II. Grundrechte. von Prof. Dr. Jörn Ipsen. 14., neu bearbeitete Auflage Academia Iuris Staatsrecht II Grundrechte von Prof. Dr. Jörn Ipsen 14., neu bearbeitete Auflage Staatsrecht II Ipsen wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung: Staatsrecht, Staatslehre Öffentliches

Mehr

10 Meinungs- und Informationsfreiheit. Presse-, Rundfunk- und Filmfreiheit. Freiheit von Wissenschaft und Kunst (Art. 5 GG)

10 Meinungs- und Informationsfreiheit. Presse-, Rundfunk- und Filmfreiheit. Freiheit von Wissenschaft und Kunst (Art. 5 GG) 10 Meinungs- und Informationsfreiheit. Presse-, Rundfunk- und Filmfreiheit. Freiheit von Wissenschaft und Kunst (Art. 5 GG) 1. Wer ist Grundrechtsträger der Meinungsfreiheit? Jeder Mensch, ohne Rücksicht

Mehr

Vorlesung Staatsrecht II

Vorlesung Staatsrecht II Vorlesung Staatsrecht II Prof. Dr. Dr. Durner Gliederung A. Allgemeine Grundrechtslehren B. Einzelne Grundrechte I. Die Gewährleistung der Menschenwürde (Art. 1 Abs. 1 GG) II. Die freie Entfaltung der

Mehr

Academia Iuris. Staatsrecht II. Grundrechte. von Prof. Dr. Jörn Ipsen. 13., neu bearbeitete Auflage

Academia Iuris. Staatsrecht II. Grundrechte. von Prof. Dr. Jörn Ipsen. 13., neu bearbeitete Auflage Academia Iuris Staatsrecht II Grundrechte von Prof. Dr. Jörn Ipsen 13., neu bearbeitete Auflage Staatsrecht II Ipsen ist ein Produkt von beck-shop.de Thematische Gliederung: Staatsrecht, Staatslehre Öffentliches

Mehr

Grundkurs Öffentliches Recht II im Wintersemester 2016/17

Grundkurs Öffentliches Recht II im Wintersemester 2016/17 Professor Dr. Barbara Remmert Grundkurs Öffentliches Recht II im Wintersemester 2016/17 1. Termin Gegenstand der Vorlesung -> vorrangig die Grundrechte des GG = Art. 1 bis Art. 19 GG ergänzend: - grundrechtsgleiche

Mehr

Verfassungsinhalte. Verfassungsprinzipien. Organisationsregeln. Kompetenzen (Art. 44) Grundrechte. (Art. 62) Freiheitsrechte (Art. 1, 2, 4 ff.

Verfassungsinhalte. Verfassungsprinzipien. Organisationsregeln. Kompetenzen (Art. 44) Grundrechte. (Art. 62) Freiheitsrechte (Art. 1, 2, 4 ff. Verfassungsinhalte GG Grundrechte Freiheitsrechte (Art. 1, 2, 4 ff.) Staatsstrukturgrundsätze (Art. 20) Verfassungsprinzipien Organisationsregeln (Art. 62) Kompetenzen (Art. 44) Gleichheitsrechte (Art.

Mehr

K. Die Grundrechte des Art. 5 Abs. 1 GG

K. Die Grundrechte des Art. 5 Abs. 1 GG K. Die Grundrechte des Art. 5 Abs. 1 GG I. Schutzbereiche Die Meinungsfreiheit gem. Art. 5 Abs. 1 Satz 1 Var. 1 GG schützt die Freiheit, seine Meinung in Wort, Schrift u. Bild frei zu äußern. Eine Meinungsäußerung

Mehr

Aufbauschemata. 15. Auflage Th. Müller. Öffentliches Recht. Alpmann Schmidt

Aufbauschemata. 15. Auflage Th. Müller. Öffentliches Recht. Alpmann Schmidt A Aufbauschemata Th. Müller Öffentliches Recht 15. Auflage 2015 Alpmann Schmidt INHALTSVERZEICHNIS A. Verfassungsrecht... 1 I. Staatsorganisation... 1 1. Bundestag... 1 a) Funktion und Kompetenzen... 1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Grundlagen 9. Einleitung... 1 1. Problemstellung... 1 2. Zielstellung und Gang der Untersuchung... 4 3. Terminologie...

Inhaltsverzeichnis. A. Grundlagen 9. Einleitung... 1 1. Problemstellung... 1 2. Zielstellung und Gang der Untersuchung... 4 3. Terminologie... Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 1. Problemstellung... 1 2. Zielstellung und Gang der Untersuchung... 4 3. Terminologie... 7 A. Grundlagen 9 I. Historisches Verständnis von den Menschen- und Grundrechten...

Mehr

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (Auszug)

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (Auszug) Grundgesetz (Auszug) 1030 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (Auszug) Vom 23. Mai 1949 (BGBl. S. 1), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 11. Juli 2012 (BGBl. I S. 1478) Inhaltsübersicht Artikel

Mehr

Modulhandbuch für den Studiengang Öffentliches Recht als Zweitfach (B.A.)

Modulhandbuch für den Studiengang Öffentliches Recht als Zweitfach (B.A.) FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG FACHBEREICH RECHTSWISSEN- SCHAFT Modulhandbuch für den Studiengang Öffentliches Recht als Zweitfach (B.A.) Studienbeginn ab WS 2016/17 Stand: Mai 2016

Mehr

EINFÜHRUNG IN DAS DEUTSCHE VERFASSUNGSRECHT II GRUNDRECHTE DEUTSCH-POLNISCHE RECHTSSCHULE DR. HOLGER GREVE HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN

EINFÜHRUNG IN DAS DEUTSCHE VERFASSUNGSRECHT II GRUNDRECHTE DEUTSCH-POLNISCHE RECHTSSCHULE DR. HOLGER GREVE HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN EINFÜHRUNG IN DAS DEUTSCHE VERFASSUNGSRECHT II GRUNDRECHTE DEUTSCH-POLNISCHE RECHTSSCHULE DR. HOLGER GREVE HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN Uniwersytet Wrocławski WS 2016/17 2 INHALT A. Allgemeine Grundrechtslehren...

Mehr

Religionsgeprägte Kleidung des Lehrers

Religionsgeprägte Kleidung des Lehrers Michael Kögl Religionsgeprägte Kleidung des Lehrers Eine Betrachtung der Neutralitätspflicht des Staates und der Religionsfreiheit im Sonderstatusverhältnis PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

Mehr

Verfassungsrechtliche Grundlagen

Verfassungsrechtliche Grundlagen Verwaltungsrecht I Wintersemester 2015/16 Verfassungsrechtliche Grundlagen 2. Vorlesung Priv.-Doz. Dr. Ulrich Jan Schröder Programm für heute Verfassungsrechtliche Grundlagen 2 Verfassungsrechtliche Grundlagen

Mehr

Juliane Pätzold. Die gemeinschaftliche Adoption Minderjähriger durch eingetragene Lebenspartner. Verlag Dr. KovaE

Juliane Pätzold. Die gemeinschaftliche Adoption Minderjähriger durch eingetragene Lebenspartner. Verlag Dr. KovaE Juliane Pätzold Die gemeinschaftliche Adoption Minderjähriger durch eingetragene Lebenspartner Verlag Dr. KovaE Hamburg 2006 Inhaltsverzeichnis Erstes Kapitel Einleitung A. Aktuelle Situation 1 I. Ausgangspunkt

Mehr

Menschenwürde als Verfassungsbegriff

Menschenwürde als Verfassungsbegriff Menschenwürde als Verfassungsbegriff Aspekte der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zu Art. 1 Abs. 1 Grundgesetz Von Dr. Tatjana Geddert-Steinacher juristische Gesamtbibtfoffts» der Technischen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kinderrechte: Entstehung, Inhalt, Notwendigkeit und Durchsetzung

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kinderrechte: Entstehung, Inhalt, Notwendigkeit und Durchsetzung Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kinderrechte: Entstehung, Inhalt, Notwendigkeit und Durchsetzung Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT

Mehr

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Auszug

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Auszug Grundgesetz 800 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Auszug Vom 23. Mai 1949 (BGBl. S. 1; zuletzt geändert am 16.7.1998, BGBl. I S. 1822) Die Grundrechte Artikel 1 Schutz der Menschenwürde (1)

Mehr

Vorlesung. Grundkurs II. - Grundrechte -

Vorlesung. Grundkurs II. - Grundrechte - Prof. Dr. Jens Kersten Ludwig-Maximilians-Universität München Vorlesung Grundkurs II - Grundrechte - SoSe 2016 2 Hinweise für die Arbeit mit diesem Skript Dieses Skript ergänzt die Grundrechtsvorlesung.

Mehr

Solidarisches Bürgergeld und Grundgesetz

Solidarisches Bürgergeld und Grundgesetz Prof. Dr. Michael Brenner Solidarisches Bürgergeld und Grundgesetz unter Mitarbeit von Dennis Seifarth und Ulrike Hennig Nomos Inhaltsverzeichnis I. Das Solidarische Bürgergeld im Verfassungsstaat (Brenner/Seifarth)

Mehr

Eigentum. Def.: jedes vermögenswerte subjektive Privatrecht

Eigentum. Def.: jedes vermögenswerte subjektive Privatrecht Eigentum Def.: jedes vermögenswerte subjektive Privatrecht Privatrecht: gesetzlich begründetes/anerkanntes Recht Begründung durch Gesetzgeber (Art. 14 Abs. 1 S. 2 GG); aber nicht (bloß) Eigentum i.s.d.

Mehr

ÖFFENTLICHES RECHT I. Kontrollfragen zu 1: System und Grundbegriffe der deutschen Rechtsordnung

ÖFFENTLICHES RECHT I. Kontrollfragen zu 1: System und Grundbegriffe der deutschen Rechtsordnung Kontrollfragen zu 1: System und Grundbegriffe der deutschen Rechtsordnung 1) Wodurch unterscheiden sich Rechtsnormen von sonstigen (sozialen) Verhaltensregeln? 2) Nennen Sie Beispiele dafür, dass sich

Mehr

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (GG)

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (GG) Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (GG) 2 Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland gehört als Verfassung unseres Landes zum Verfassungsrecht und steht als ranghöchstes Gesetz über allen

Mehr

Impressum. Ascherslebener Manuskripte. Schmidtmannstraße Aschersleben

Impressum. Ascherslebener Manuskripte. Schmidtmannstraße Aschersleben Impressum Ascherslebener Manuskripte Herausgeber: Autoren: Fachhochschule Polizei Sachsen-Anhalt Schmidtmannstraße 86 06449 Aschersleben E-Mail: rdk.fhs@polizei.sachsen-anhalt.de Dipl.-Jur. Josephine Skrzypczak

Mehr

Das Grundgesetz als eine der größten Errungenschaften der Bundesrepublik

Das Grundgesetz als eine der größten Errungenschaften der Bundesrepublik Allensbacher Kurzbericht 21. Mai 2014 Das Grundgesetz als eine der größten Errungenschaften der Bundesrepublik Die drei wichtigsten Grundrechte aus Sicht der Bevölkerung sind die Unantastbarkeit der Menschenwürde,

Mehr

Die Bedeutung der Grundrechte im Betriebsverfassungsgesetz

Die Bedeutung der Grundrechte im Betriebsverfassungsgesetz Die Bedeutung der Grundrechte im Betriebsverfassungsgesetz unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes von Anke Clodius Inhalt: Seite 1. Teil Einleitung 1 2. Teil

Mehr

1/5 - Grundgesetz (GG} für die Bundesrepublik Deutschland Vom 23. Mai 1949

1/5 - Grundgesetz (GG} für die Bundesrepublik Deutschland Vom 23. Mai 1949 1/5 - Grundgesetz (GG} für die Bundesrepublik Deutschland Vom 23. Mai 1949 Inhaltsverzeichnis Präambel Artikel (Menschenwürde, Grundrechtsbindung der staatlichen Gewalt) Artikel 2 (Handlungsfreiheit, Freiheit

Mehr

Ausgangsfall zu Art. 4 I, II GG

Ausgangsfall zu Art. 4 I, II GG Ausgangsfall zu Art. 4 I, II GG Die Sekte Universelles Leben versteht sich selbst als urchristliche Gemeinde, die von einer selbsternannten Prophetin geleitet wird; zu den Lehren der Gruppe zählt u.a.

Mehr

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Nikolaus Schultz-Süchting Kirchenasyl Zeitgeschichtliche und rechtliche Aspekte PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften VII Inhaltsverzeichnis LITERATURVERZEICHNIS XIII EINLEITUNG 1 HISTORISCHER

Mehr

Programm Transfer-21. Lernangebot Nr. 15 Menschenrechte. Erstellt von der AG Qualität & Kompetenzen des Programms Transfer-21

Programm Transfer-21. Lernangebot Nr. 15 Menschenrechte. Erstellt von der AG Qualität & Kompetenzen des Programms Transfer-21 Programm Transfer-21 Lernangebot Nr. 15 Menschenrechte Erstellt von der AG Qualität & Kompetenzen des Programms Transfer-21 Impressum Dieses Material ist eine Veröffentlichung des Programms Transfer-21

Mehr

Grundzüge des öffentlichen Rechts

Grundzüge des öffentlichen Rechts Grundzüge des öffentlichen Rechts von Prof. Dr. Franz Becker Justizminister a. D. 7., überarbeitete Auflage Verlag Franz Vahlen München Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis VII XIX 1. Teil

Mehr

Antworten zu den Wiederholungsfragen: 1 (Geschichte der Grundrechte):

Antworten zu den Wiederholungsfragen: 1 (Geschichte der Grundrechte): Antworten zu den Wiederholungsfragen: 1 (Geschichte der Grundrechte): 1. Verfassung des Deutschen Bundes (1815), Paulskirchenverfassung (1849), Verfassung des Norddeutschen Bundes (1866), Verfassung des

Mehr

Präambel. Es hat auch für jene Deutschen gehandelt, denen mitzuwirken versagt war.

Präambel. Es hat auch für jene Deutschen gehandelt, denen mitzuwirken versagt war. Band 8. Die Besatzungszeit und die Entstehung zweier Staaten 1945-1961 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (1949/ Revisionen 1956) Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland wurde vom Parlamentarischen

Mehr

Grundkurs Öffentliches Recht II: Grundrechte

Grundkurs Öffentliches Recht II: Grundrechte Grundkurs Öffentliches Recht II: Grundrechte von Prof. Dr. Horst Dreier Sommersemester 2015! (http://www.jura.uni-wuerzburg.de/lehrstuehle/dreier/ aktuelle_lehrveranstaltungen/ grundkurs_oeffentliches_recht_ii/)

Mehr

Das Trennungsgebot zwischen Polizei und Nachrichtendiensten

Das Trennungsgebot zwischen Polizei und Nachrichtendiensten Rechtspolitisches Symposium 12 Das Trennungsgebot zwischen Polizei und Nachrichtendiensten Im Lichte aktueller Herausforderungen des Sicherheitsrechts Bearbeitet von Christoph Streiß 1. Auflage 2011. Buch.

Mehr

Die staatliche Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten

Die staatliche Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten Die staatliche Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten Rechtliche Rahmenbedingungen, grundgesetzliche Schutzpflichten und Eingriffsgrenzen Bearbeitet von Sandra von Steinau-Steinrück 1. Auflage

Mehr

NORMATIVITÄT DER VERFASSUNG STAATSRECHT II STAATSORGANISATIONSRECHT VERFASSUNGGEBENDE GEWALT DES VOLKES DR. ULRICH PALM

NORMATIVITÄT DER VERFASSUNG STAATSRECHT II STAATSORGANISATIONSRECHT VERFASSUNGGEBENDE GEWALT DES VOLKES DR. ULRICH PALM STAATSRECHT II STAATSORGANISATIONSRECHT DR. ULRICH PALM NORMATIVITÄT DER VERFASSUNG Verfassung ist das erste Gesetz des Staates (nicht bloßer Programmsatz) Vorrang der Verfassung (Art. 20 III, Art. 1 III

Mehr

ON! Reihe Deutschland politisch Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Das Grundgesetz

ON! Reihe Deutschland politisch Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Das Grundgesetz ON! Reihe Deutschland politisch Arbeitsmaterialien Seite 1 Mein Grundgesetz? Einstieg Im Verlauf der Einheit erfassen die SchülerInnen, was das Grundgesetz konkret für sie bedeutet was es ihnen ermöglicht

Mehr

Kulturelle Freiheitsrechte und Menschenwürde

Kulturelle Freiheitsrechte und Menschenwürde Johanna Freiin von Proff zu Irnich Kulturelle Freiheitsrechte und Menschenwürde 'Körperwelten' in der Diskussion Verlag Dr. Kovac Hamburg 2009 INHALTSVERZEICHNIS V EINLEITUNG 1 A. Gegenstand der Untersuchung

Mehr

DIE GRUNDRECHTE. I. Einteilung der Grundrechte. 1. Freiheitsgrundrechte schützen den Einzelnen gegen staatliche Eingriffe

DIE GRUNDRECHTE. I. Einteilung der Grundrechte. 1. Freiheitsgrundrechte schützen den Einzelnen gegen staatliche Eingriffe DIE GRUNDRECHTE Fall: Nach der Handwerksordnung kann nur derjenige selbständig ein Handwerk betreiben, der (von wenigen Ausnahmen abgesehen) eine Meisterprüfung ablegt und in ihr auch betriebswirtschaftliche

Mehr

Übersicht zur Grundrechtsprüfung (1) - Freiheitsrechte -

Übersicht zur Grundrechtsprüfung (1) - Freiheitsrechte - Wiss. Mit. Solveig Meinhardt Sommersemester 2014 Übersicht zur Grundrechtsprüfung (1) - Freiheitsrechte - Obersatz: X könnte in seinem Grundrecht (z.b auf allgemeine Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 5. 1 Einleitung Teil: Allgemeine Grundlagen Gesetzliche Regelung 23

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 5. 1 Einleitung Teil: Allgemeine Grundlagen Gesetzliche Regelung 23 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 1 Einleitung 17 I. Problemstellung 17 II. Ziel und Gang der Untersuchung 18 1. Ziel der Untersuchung 18 2. Gang der Untersuchung 20 1. Teil: Allgemeine Grundlagen 21 2 Gesetzliche

Mehr

Vorlesung Telekommunikationsrecht. Datenschutz und öffentliche Sicherheit I

Vorlesung Telekommunikationsrecht. Datenschutz und öffentliche Sicherheit I Vorlesung Telekommunikationsrecht Datenschutz und öffentliche Sicherheit I Wiederholungsfall Die Bundesnetzagentur stellt fest, dass in bestimmten ländlichen Regionen ein funktionsfähiger Festnetzzugang

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 1. I. Problemdarstellung 1. II. Ziel der Untersuchung 2. B. Formen der Internetnutzung für Veröffentlichungen 4

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 1. I. Problemdarstellung 1. II. Ziel der Untersuchung 2. B. Formen der Internetnutzung für Veröffentlichungen 4 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 1 I. Problemdarstellung 1 II. Ziel der Untersuchung 2 B. Formen der Internetnutzung für Veröffentlichungen 4 I. Eigene Plattformen 4 1. Funktionsweise 4 2. Bedeutung der

Mehr

GRUNDRECHTE IN DER GLEICHSTELLUNGS- UND INTEGRATIONSARBEIT Möglichkeiten und Grenzen

GRUNDRECHTE IN DER GLEICHSTELLUNGS- UND INTEGRATIONSARBEIT Möglichkeiten und Grenzen GRUNDRECHTE IN DER GLEICHSTELLUNGS- UND INTEGRATIONSARBEIT Möglichkeiten und Grenzen Walter Kälin FACHTAGUNG GLEICHSTELLUNGS- UND INTEGRATIONSARBEIT Luzern, 2. November 2016 Überblick 1. Was sind Grundrechte?

Mehr

Konversatorium zum Grundkurs Öffentliches Recht II Grundrechte Fall 5: Obligatorische Zivilehe

Konversatorium zum Grundkurs Öffentliches Recht II Grundrechte Fall 5: Obligatorische Zivilehe Sommersemester 2008 Konversatorium zum Grundkurs Öffentliches Recht II Grundrechte Fall 5: Obligatorische Zivilehe I. Materielle Prüfung Verletzung von Art. 4 I, II GG? 1. Schutzbereich betroffen? sachlich:

Mehr

HUGO KANTER. Eine Geschichte, die verändert!

HUGO KANTER. Eine Geschichte, die verändert! HUGO KANTER Eine Geschichte, die verändert! AGENDA 1. Stolpersteine 2. Lebenslauf Hugo Kanter 3. Kanters Werke 4. Historischer Hintergrund 5. Lebensumstände in Braunschweig 6. Grundrechte 7. Quellen 2

Mehr

Modul 55104: Staats- und Verfassungsrecht

Modul 55104: Staats- und Verfassungsrecht Modul 55104: Staats- und Verfassungsrecht Besprechung der Klausur aus dem SS 2014 Fragestellung: Prüfung von Grundrechtsverletzungen Fallfrage genau lesen! Keine Verfassungsbeschwerde, also nicht Zulässigkeit

Mehr

Grundbegriffe Sozialkunde. Wirtschaftsraum mit einheitlichen Bedingungen für den Waren-, Dienstleistungs- und Kapitalverkehr

Grundbegriffe Sozialkunde. Wirtschaftsraum mit einheitlichen Bedingungen für den Waren-, Dienstleistungs- und Kapitalverkehr Grundbegriffe Sozialkunde Abgeordneter - Mitgliede eines Parlamentes - genießen Immunität (Schutz vor Strafverfolgung) - sind nur ihrem Gewissen verantwortlich Binnenmarkt Wirtschaftsraum mit einheitlichen

Mehr

Dieser Prüfungsteil ist bei der Prüfung der GR-Arten (Freiheits- oder Gleichheits-GR) identisch.

Dieser Prüfungsteil ist bei der Prüfung der GR-Arten (Freiheits- oder Gleichheits-GR) identisch. Teil 4: Verfassungsbeschwerde Verfassungsbeschwerde (Verfahren vor BVerfGG) / Prüfung (ausschließlich) Verletzung von GR Fallfrage: Hat die Verfassungsbeschwerde Aussicht auf Erfolg (zulässig + begründet)?

Mehr

Islam in der Schule. Rechtliche Wirkungen der Religionsfreiheit und der Gewissensfreiheit sowie des Staatskirchenrechts im öffentlichen Schulwesen

Islam in der Schule. Rechtliche Wirkungen der Religionsfreiheit und der Gewissensfreiheit sowie des Staatskirchenrechts im öffentlichen Schulwesen Islam in der Schule Rechtliche Wirkungen der Religionsfreiheit und der Gewissensfreiheit sowie des Staatskirchenrechts im öffentlichen Schulwesen Von Thorsten Anger Duncker & Humblot Berlin A. Problemstellung

Mehr

Das Grundrecht der Meinungsfreiheit (Art. 5 I 1, II GG)

Das Grundrecht der Meinungsfreiheit (Art. 5 I 1, II GG) Das Grundrecht der Meinungsfreiheit (Art. 5 I 1, II GG) Gliederung 1. Einordnung und Bedeutung der Meinungsfreiheit 2. Aufbau der Grundrechtsprüfung (Überblick) 3. Schutzbereich der Meinungsfreiheit 4.

Mehr

GRUNDRECHTE SKRIPT. Grundkurs Staatsrecht II

GRUNDRECHTE SKRIPT. Grundkurs Staatsrecht II GRUNDRECHTE SKRIPT Grundkurs Staatsrecht II PROF. DR. OTFRIED SEEWALD UNIVERSITÄT PASSAU Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht, insbesondere Sozialrecht Innstraße 40 / Nikolakloster Zi. 428 * 94032

Mehr

Prof.. Dr. Christoph Gusy SoSe 2014. Examinatorium Staatsrecht. - Übersicht -

Prof.. Dr. Christoph Gusy SoSe 2014. Examinatorium Staatsrecht. - Übersicht - Prof.. Dr. Christoph Gusy SoSe 2014 Examinatorium Staatsrecht - Übersicht - 1. Grundrechte: Quellen, Träger (natürliche Personen), Schutzrichtungen, Auslegung. Schutz von Ehe und Familie (Art. 6 GG). BVerfGE

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Öffentliches Recht für Wirtschaftswissenschaftler

Arbeitsgemeinschaft Öffentliches Recht für Wirtschaftswissenschaftler Arbeitsgemeinschaft Öffentliches Recht für Wirtschaftswissenschaftler Jürgen Fenn Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main Sommersemester 2005 Stand: 24. Juli 2005 Hinweis: Der nachfolgende

Mehr

Private in gerichtlichem Auftrag

Private in gerichtlichem Auftrag Annemarie Brinkmann Private in gerichtlichem Auftrag Verfahren, Kriterien und Rechtsschutz bei der Vergabe an Insolvenzverwalter, Sachverständige und Dolmetscher Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

ALLGEMEINE STAATSLEHRE. X. Rechte des Einzelnen gegenüber dem Staat und deren Begründung. A. Historische Entwicklung der Grund- und Menschenrechte

ALLGEMEINE STAATSLEHRE. X. Rechte des Einzelnen gegenüber dem Staat und deren Begründung. A. Historische Entwicklung der Grund- und Menschenrechte Prof. Dr. Nele Matz-Lück WS 2011/2012 ALLGEMEINE STAATSLEHRE X. Rechte des Einzelnen gegenüber dem Staat und deren Begründung A. Historische Entwicklung der Grund- und Menschenrechte 1. im Völkerrecht

Mehr

Vorlesung: Sozialrecht

Vorlesung: Sozialrecht PROF. DR. HANS MICHAEL HEINIG Sommersemester 2011 Vorlesung: Sozialrecht Termine: 14. April, 21. April, 28. April, 12. Mai, 19. Mai, 9. Juni, 16. Juni, 23. Juni, 30. Juni, 7. Juli, 14. Juli. Keine Veranstaltung

Mehr

Kölner Schriften zu Recht und Staat 54. Kinderrechte. Das Übereinkommen über die Rechte des Kindes im internationalen und nationalen Kontext

Kölner Schriften zu Recht und Staat 54. Kinderrechte. Das Übereinkommen über die Rechte des Kindes im internationalen und nationalen Kontext Kölner Schriften zu Recht und Staat 54 Kinderrechte Das Übereinkommen über die Rechte des Kindes im internationalen und nationalen Kontext Bearbeitet von Elisabeth Rossa 1. Auflage 2014. Buch. XVII, 241

Mehr

Verfassung des Freistaates Sachsen vom 27. Mai 1992. Inhaltsverzeichnis. 1. Abschnitt: Die Grundlagen des Staates Sehe

Verfassung des Freistaates Sachsen vom 27. Mai 1992. Inhaltsverzeichnis. 1. Abschnitt: Die Grundlagen des Staates Sehe Verfassung des Freistaates Sachsen vom 27. Mai 1992 Inhaltsverzeichnis 1. Abschnitt: Die Grundlagen des Staates Sehe Art. 1 Freistaat Sachsen 14 Art. 2 Landeshauptstadt, -färben und -wappen 14 Art. 3 Grundlagen

Mehr

Kapitel I: Grundrechte Fall 1: Freie Entfaltung der Persönlichkeit (Art. 2 I GG)

Kapitel I: Grundrechte Fall 1: Freie Entfaltung der Persönlichkeit (Art. 2 I GG) StaatsR Kapitel I: Grundrechte 1 Kapitel I: Grundrechte Fall 1: Freie Entfaltung der Persönlichkeit (Art. 2 I GG) Sachverhalt: Nach einem formell verfassungsmäßigen Gesetz des Bundeslandes L ist das Reiten

Mehr

Die einzelnen Freiheitsrechte I. Ziele. Übersicht: Persönliche Freiheit. Staatsrecht I. Vorlesungen vom 16./20. Okt.

Die einzelnen Freiheitsrechte I. Ziele. Übersicht: Persönliche Freiheit. Staatsrecht I. Vorlesungen vom 16./20. Okt. Die einzelnen Freiheitsrechte I Vorlesungen vom 16./20. Oktober 2009 Herbstsemester 2009 Prof. Christine Kaufmann Ziele Freiheitsrechte in Art. 10, 13, 14, 15 und 18 BV kennen In der Lage sein, insbesondere

Mehr

Arbeitsgemeinschaft zum Grundkurs Öffentliches Recht II. Fall 8: Online-Durchsuchung

Arbeitsgemeinschaft zum Grundkurs Öffentliches Recht II. Fall 8: Online-Durchsuchung Arbeitsgemeinschaft zum Grundkurs Öffentliches Recht II Fall 8: Online-Durchsuchung Fall 8: Sachverhalt BVerfG ODG 1: Voraussetzungen für Maßnahmen nach dem ODG 4 Satz 1: Heimlicher Zugriff auf informationstechnische

Mehr

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Auszug

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Auszug Grundgesetz GG 700.100 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Auszug Vom 23. Mai 1949 (BGBl. I S. 1), zuletzt geändert am 11. Juli 2012 (BGBl. I S. 1478) Artikel 1 (1) 1Die Würde des Menschen ist

Mehr

Verhältnis von Meinungsfreiheit zu Allgemeinem Persönlichkeitsrecht (BVerfGE 99, 185 [195 ff.] Helnwein)

Verhältnis von Meinungsfreiheit zu Allgemeinem Persönlichkeitsrecht (BVerfGE 99, 185 [195 ff.] Helnwein) Prof. Dr. Christoph Gröpl Presse- u. Rundfunkrecht Universität des Saarlandes Verhältnis von Meinungsfreiheit zu Allgemeinem Persönlichkeitsrecht (BVerfGE 99, 185 [195 ff.] Helnwein) Meinungsfreiheit,

Mehr

Im Rahmen der Prüfung des Schutzbereiches ist weiter zwischen dem persönlichen (1) und dem sachlichen (2) Schutzbereich zu unterscheiden.

Im Rahmen der Prüfung des Schutzbereiches ist weiter zwischen dem persönlichen (1) und dem sachlichen (2) Schutzbereich zu unterscheiden. A. Die Prüfung eines Freiheitsrechts Die Prüfung eines Freiheitsrechts ist grds. dreistufig ausgestaltet. 1 Zunächst muss der Schutzbereich eröffnet sein (I). In diesen muss ferner durch eine staatliche

Mehr

Der ETH-Rat beschränkt für einen bestimmten Studiengang die Anzahl Studienplätze (numerus clausus).

Der ETH-Rat beschränkt für einen bestimmten Studiengang die Anzahl Studienplätze (numerus clausus). Der ETH-Rat beschränkt für einen bestimmten Studiengang die Anzahl Studienplätze (numerus clausus). Cablecom nimmt französischsprachige TV- Programme vom Kabelnetz. Das Bauamt lehnt das Gesuch um Durchführung

Mehr

Akkreditierung in Deutschland Was bedeutet die Entscheidung des BVerfG? Prof. Dr. Andreas Musil Vizepräsident für Lehre und Studium Universität

Akkreditierung in Deutschland Was bedeutet die Entscheidung des BVerfG? Prof. Dr. Andreas Musil Vizepräsident für Lehre und Studium Universität Akkreditierung in Deutschland Was bedeutet die Entscheidung des BVerfG? Vizepräsident für Lehre und Studium Universität Potsdam Gliederung I. Einleitung II. Organisation und Rechtsgrundlagen der Akkreditierung

Mehr

Über das Recht, ein anderer zu werden und zu sein

Über das Recht, ein anderer zu werden und zu sein Saskia Wielpütz Über das Recht, ein anderer zu werden und zu sein Verfassungsrechtliche Probleme des Transsexuellengesetzes Nomos Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 I. Einleitung 19 A. Problemstellung und Gang

Mehr

Die Menschenwürde in der Verfassungsordnung

Die Menschenwürde in der Verfassungsordnung Christoph Enders Die Menschenwürde in der Verfassungsordnung Zur Dogmatik des Art. 1 GG Mohr Siebeck Inhaltsverzeichnis Vorwort V Einleitung 1 Erster Teil Die Proklamation der Menschenwürde - Das Würdekonzept

Mehr