Testen in KMU Projekten Bern, November 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Testen in KMU Projekten Bern, November 2013"

Transkript

1 Testen in KMU Projekten Bern, November 2013

2 Beraterprofil Stephan Wiesner Beratungsschwerpunkte Beratungsschwerpunkte Testmanagement Testautomation Entwicklung und Testen im Mobile-Umfeld Applikationsschwerpunkte Energie Handels-Systeme Name: Stephan Wiesner Position: Head of Testing Nationalität: Deutsch Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch Mobile Application Development Industrie Logistik, Versicherung, Banken, Energie Publikationen Dozent FH Bern (Testmanagement und Java) Fachbuch: Struts Tutorial, Galileo Press Fachbuches: Java Der Code, MITP Press Diverse Vorträge zu (Agile) Testing z.b. Swiss Testing Day/Night Diverse Artikel zu Test- und Entwicklungsthemen, z.b.: Testautomation mit Android in Android360 (2011/2012) Industrie- und Projekterfahrungen (Auszug) 11 Jahre Beratungserfahrung Bank: Testmanagement und Testautomation für mobile Apps im E-Banking Umfeld (Android und IPhone). Touristik: Projektleitung SCRUM Projekt für mobile App im Touristikumfeld (Android und IPhone). Energie: Testmanagement für Infrastrukturmigrationsprojekt. Verantwortlich für Planung, Erstellung und Durchführung von Funktionalen Test, Performancetests, Testautomation, Notfallplänen und Continuity-Tests. Energie: Testmanagement für Major Releasewechsel. Testfallerstellung, Testplanund und durchführung. Aufsetzen von Testautomation und LuP-Tests. Banken: Konzept und Realisierung des gesamten Testprozesses, einschließlich der Testautomation. Ebenfalls Verantwortlich für Schulung und Coaching von Testmanagern und Testautomatisierern. Versicherung: Aufbau und Leitung eines Testteams für ein SCRUM Entwicklungsprojekt (J2EE) und Durchführung von Sprint-Demos und Abnahmen. Logistik: Erstellung von Werkzeugen für die Testautomation und Testfallverwaltung, Durchführung von Last- und Performancetests. Testmanagement. Einführung von Testfalldesign-Techniken, Testmethodik und Verwantwortung für Abnahmetests.

3 Kurzportrait SwissQ

4 Agenda 1 2 (Test) Herausforderungen in mittelgrossen Projekten Testkontrolle mit einer Testlandkarte

5 In der Theorie definieren ISO Normen Qualitätsziele Qualitätsmerkmale ISO 9126 Funktionalität Zuverlässigkeit Benutzbarkeit Effizienz Änderbarkeit Übertragbarkeit Angemessenheit Reife Verständlichkeit Zeitverhalten Analysierbarkeit Anpassbarkeit Richtigkeit Interoperabilität Sicherheit Fehlertoleranz Erlernbarkeit Bedienbarkeit Attraktivität Wiederherstellbarkeit Ressourcenverbrauch Modifizierbarkeit Stabilität Prüfbarkeit Installierbarkeit Konformität Austauschbarkeit Ordnungsmässigkeit

6 In der Praxis...

7 ... will der Fachbereich Excel im Browser Undo Reports Zellen markieren

8 In der Theorie hilft das V-Model, die Testaktivitäten ins Projekt zu integrieren Validierung Abnahmetest (UAT) Funktionaler Systementwurf Systemtest (ST) Technischer Systementwurf Integrationstest (INT) Anforderungsdefinition Komponentenspezifikation Komponententest (KT) Programmierung

9 In der Praxis...

10

11 In der Theorie definiert die IEEE die Testmanagement Dokumentation

12 In der Praxis Copy-Pasten wir unsere Dokumente von Projekt zu Projekt und niemand schaut sie an

13 In der Theorie helfen uns Tools jederzeit eine klare Aussage zur Qualität der SUT zu machen

14 In der Theorie helfen uns Tools jederzeit eine klare Aussage zur Qualität der SUT zu machen

15 In der Praxis... hoch Test- Qualität Man glaubt hier zu sein Viele Fehler Wenige Fehler niedrig hoch Wenige Fehler Wenige Fehler SW- Qualität ist aber vielleicht hier niedrig Quelle: D. Graham, M. Fewster: Testing Essentials - Testing Principles. TEST Congress, London, 2000

16 Agenda 1 2 (Test) Herausforderungen in mittelgrossen Projekten Testkontrolle mit einer Testlandkarte

17 Erwartungsmanagement 42

18 Ein Testmanager in mittelgrossen Projekten stellt sich diese Fragen Wie messe ich die Qualität der Software? Wie steuere ich meine Testaktivitäten? Wie kriege ich den Fachbereich/PO/PL/meine Frau dazu, sich zu entscheiden? Wie gehe ich mit Changes/Traceability um? Bin ich der einzige, der sich diese Fragen stellt?

19 Wie messe ich die Qualität der Software?

20 Die Anzahl gefundener Fehler im Zeitverlauf ist eine wichtige Grösse der Projektsteuerung (1/2)

21 Die Anzahl gefundener Fehler im Zeitverlauf ist eine wichtige Grösse der Projektsteuerung (1/2)

22 Wie steuere ich meine Testaktivitäten?

23 Die Antwort der Werkzeughersteller Testmanagementwerkzeug XYZ steuert Deine Testaktivitäten!

24 Praxis: Mit einer Testlandkarte kann man alle relevanten Statusinformationen auf einen Blick liefern

25 Zur Not geht das auch für grosse Projekte

26 Wie gehe ich mit Changes/Traceability in um?

27 Lean and Mean ist der Schlüssel: Verlinkung auf Anforderungen, nicht Wiederholung

28 Wie kriege ich den Fachbereich/PO/PL/meine Frau dazu, sich zu entscheiden?

29 Priority Poker hilft Anforderungen zu priorisieren

30 Q&A 1 SwissQ Consulting AG 2 Stadthausquai Zürich 3 4 Mob Fax +41 (0) Koordinaten

31

Softwareentwicklungsprozesse. 18. Oktober 2012

Softwareentwicklungsprozesse. 18. Oktober 2012 Softwareentwicklungsprozesse 18. Oktober 2012 Überblick Was soll ein Softwareentwicklungsprozess leisten? Überblick über Softwareentwicklungsprozesse Welche gibt es? Warum gibt es mehrere? Diskussion:

Mehr

Softwarequalität: Einführung. 15. April 2015

Softwarequalität: Einführung. 15. April 2015 Softwarequalität: Einführung 15. April 2015 Überblick Warum ist Softwarequalität wichtig? Was ist Softwarequalität? Wie erreicht man Softwarequalität? Taentzer Softwarequalität 2015 8 Berühmte Software-Fehler

Mehr

T4 - Testen im Software- Lebenszyklus

T4 - Testen im Software- Lebenszyklus AK 2 am Armin Beer, Siemens PSE und Wirtschaftlichkeitsaspekte Armin Beer, Siemens PSE 2 1 Aufgabe: Test einer Applikation aus dem Sozialversicherungsbereich Client-side Web Browser Network Internet Web

Mehr

Softwaretechnik Nicht funktionale Anforderungen

Softwaretechnik Nicht funktionale Anforderungen Softwaretechnik Nicht funktionale Anforderungen Karsten Weicker, Nicole Weicker HTWK Leipzig, FHTW Berlin Will Turner: You swore she d go free! Barbossa: Don t dare impugn me honor boy! I agreed she go

Mehr

Wie misst man Qualität?

Wie misst man Qualität? Software Systems Engineering Wie misst man Qualität? Dr. Privat-Doz. A Herrmann Institut Software Systems Engineering Ziele dieses Workshops Workshop Wie misst man Qualität? Methoden lernen: Herleitung

Mehr

Einführung von Testautomatisierung reflektiert. Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben

Einführung von Testautomatisierung reflektiert. Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben Einführung von Testautomatisierung reflektiert Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben Matt Young Leiter Test Acquiring Inhaltsverzeichnis Einleitung Testautomatisierung PostFinance

Mehr

Testmanagement mit externen Partnern

Testmanagement mit externen Partnern Testmanagement mit externen Partnern SEQIS Software Testing Know-How 10 things Termine 29. April 10. Juni 16. September Open Source Testautomationstools in der Projektpraxis Agiles Testmanagement am Beispiel

Mehr

Software-Architecture Introduction

Software-Architecture Introduction Software-Architecture Introduction Prof. Dr. Axel Böttcher Summer Term 2011 3. Oktober 2011 Overview 2 hours lecture, 2 hours lab sessions per week. Certificate ( Schein ) is prerequisite for admittanceto

Mehr

Funktionalität des Tickets: Ticket erstellen, Mitglieder einladen -> annehmen/ablehnen.

Funktionalität des Tickets: Ticket erstellen, Mitglieder einladen -> annehmen/ablehnen. 4. Aufgabenserie Pflichtenheft 1. Zielbestimmung Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Ticketsystems, auf der Basis der regionalen Geldplattform Cyclos. Mit dem Ticketsystem soll es möglich sein

Mehr

ISO 25001 Der Weg zur Zertifizierung. Adrian Zwingli 06.05. 2010, 18.15 19.00 Uhr Messe Zürich

ISO 25001 Der Weg zur Zertifizierung. Adrian Zwingli 06.05. 2010, 18.15 19.00 Uhr Messe Zürich ISO 25001 Der Weg zur Zertifizierung Adrian Zwingli 06.05. 2010, 18.15 19.00 Uhr Messe Zürich Frage Würden Sie mit der Software Ihrer Organisation zum Mars fliegen? 3 !"#$ %&'(&'$ )*&+,$ -.+"/'0#$ 1%)-2$

Mehr

Softwarequalität - Qualitätsmodelle

Softwarequalität - Qualitätsmodelle Softwarequalität - Qualitätsmodelle Proseminar IT-Kennzahlen und Codemetriken Clara Lange 17.05.2010 TU München Inhalt 1. Was ist Softwarequalität? 2. Sichten auf Softwarequalität 3. Messen von Qualität

Mehr

Qualität 1. 1 Qualität

Qualität 1. 1 Qualität Qualität 1 1 Qualität Nach dem Durcharbeiten dieses Kapitels sollten Sie die Qualität für ein Softwaresystem definieren können, typische Qualitätskriterien kennen, Qualitätskriterien messbar festlegen

Mehr

Requirements Engineering & Software Test - Synergien effektvoll nutzen

Requirements Engineering & Software Test - Synergien effektvoll nutzen Requirements Engineering & Software Test - Synergien effektvoll nutzen Software & Systems Quality Conference, 27.-29. Mai 2009 Düsseldorf, Deutschland Bernhard Rauter, BSc (Hons) Software-Test Berater

Mehr

Konzeptentwicklung Akkreditierte Software Prüfstelle

Konzeptentwicklung Akkreditierte Software Prüfstelle Konzeptentwicklung Akkreditierte Software Prüfstelle Durchgeführt an der Betreuer Autoren Datum Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg Fachbereich Computerwissenschaften Uni.-Prof. Dipl.-Ing.

Mehr

Einsatz von ZENOS. SIGNAL IDUNA Gruppe. SEPA -Mandatsverwaltung

Einsatz von ZENOS. SIGNAL IDUNA Gruppe. SEPA -Mandatsverwaltung Einsatz von ZENOS in der SIGNAL IDUNA Gruppe für die SEPA -Mandatsverwaltung Folie 1 Agenda Kurzvorstellung SIGNAL IDUNA Gruppe Ausgangslage SEPA Mandatsverwaltung Technische Umsetzung Lessons Learned

Mehr

Wie spezifiziert man die Qualität eines Softwaresystems? Herausforderungen und erste Lösungsideen aus SIKOSA

Wie spezifiziert man die Qualität eines Softwaresystems? Herausforderungen und erste Lösungsideen aus SIKOSA Wie spezifiziert man die Qualität eines Softwaresystems? Herausforderungen und erste Lösungsideen aus SIKOSA Prof. Dr. St. Kirn (Sprecher) Prof. Dr. B. Paech Prof. Dr. D. Kossmann Prof. Dr. G. Müller Schematische

Mehr

AUFBAU EINER TESTORGANISATION

AUFBAU EINER TESTORGANISATION AUFBAU EINER TESTORGANISATION ODER DIE GEISTER, DIE ICH RIEF... Software-Tester Forum Mittwoch, 16. November 2005 SWX Swiss Exchange, Convention Point Zürich Robin Heizmann, CS IT Quality Management 14.11.2005

Mehr

Unser verflixtes 7. Jahr im Testmanagement. Bernd Schindelasch 26. Juni 2013

Unser verflixtes 7. Jahr im Testmanagement. Bernd Schindelasch 26. Juni 2013 Unser verflixtes 7. Jahr im Testmanagement Bernd Schindelasch 26. Juni 2013 Agenda EWE TEL GmbH Testmanagement bei EWE TEL (klassisch) Agile - SCRUM Testmanagement im SCRUM-Projekt Ausblick und Zusammenfassung

Mehr

Workshop. Testautomatisierung und Performance-Tests mit Open Source Tools. Thomas Bucsics Sonja Kargl

Workshop. Testautomatisierung und Performance-Tests mit Open Source Tools. Thomas Bucsics Sonja Kargl Workshop Testautomatisierung und Performance-Tests mit Open Source Tools Thomas Bucsics Sonja Kargl ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com

Mehr

Testen von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen

Testen von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen Edition TDWI Testen von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen Vorgehen, Methoden und Konzepte von Herbert Stauffer, Beat Honegger, Hanspeter Gisin 1. Auflage Testen von Data-Warehouse- und

Mehr

Entwicklung einer domänenspezifischen Modellierungssprache. 12. November 2014

Entwicklung einer domänenspezifischen Modellierungssprache. 12. November 2014 Entwicklung einer domänenspezifischen Modellierungssprache 12. November 2014 Überblick Analyse einer Infrastruktur für mobile Anwendungen: Welche Anwendungen sollen generiert werden? Welche Architektur?

Mehr

Qualitätssicherung im Lebenszyklus des itcs. Anspruch und Wirklichkeit.

Qualitätssicherung im Lebenszyklus des itcs. Anspruch und Wirklichkeit. Qualitätssicherung im Lebenszyklus des itcs. Anspruch und Wirklichkeit. BEKA: Frankfurt, 25. Oktober 2012 T-Systems Angebot Umsetzung des globalen Telematikprojekts für den ÖPNV im Großherzogtum Luxemburg.

Mehr

Testmanagement. Dirk Tesche

Testmanagement. Dirk Tesche Testmanagement Dirk Tesche Agenda Einführung in die Thematik Testarten Testprozess Agile Methoden und Techniken Testautomatisierung Eingrenzung und Motivation Abbildung entnommen aus: www.campero.de Ziele

Mehr

T-Systems Multlitm i ed e ia i a S ol o u l tito i n o s

T-Systems Multlitm i ed e ia i a S ol o u l tito i n o s T-Systems Multimedia Solutions Testmanagement in Theorie und Praxis. Agenda 1. T-Systems Multimedia Solutions Test and Integration Center. 2. Grundbegriffe des Testens. 3. Warum testen? 4. Application

Mehr

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 Testautomatisierung Lessons Learned qme Software GmbH Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 E-Mail qme Software info@qme-software.de GmbH Testautomatisierung Lessons

Mehr

Agile Testing. Der agile Weg zur Qualität. von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner. 1.

Agile Testing. Der agile Weg zur Qualität. von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner. 1. Agile Testing Der agile Weg zur Qualität von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner 1. Auflage Hanser München 2013 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

PC-basierte HIL-Simulation in der elektrischen Antriebstechnik

PC-basierte HIL-Simulation in der elektrischen Antriebstechnik PC-basierte in der elektrischen Antriebstechnik MATLAB EXPO 2015 Dipl.-Ing. Achim Schöke Achim.Schoeke@KEB.de 1 Agenda Einleitung Zusammenfassung Entwicklungsstufen im V-Modell Eigenschaften von PWM Signalen

Mehr

Gegenseitige Beeinflussungen von Testautomatisierung, Testmanagement und Entwicklung

Gegenseitige Beeinflussungen von Testautomatisierung, Testmanagement und Entwicklung Gegenseitige Beeinflussungen von Testautomatisierung, Testmanagement und Entwicklung Jan Düttmann Archimedon Software + Consulting GmbH & Co. KG Marienstraße 66 32427 Minden Stephan Kleuker Hochschule

Mehr

Professioneller Software-Test

Professioneller Software-Test Professioneller Software-Test Damit Software funktioniert, wie sie soll Jan Overbeck 23. April 2010 OUTPUT DD ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409

Mehr

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 2002 Geburtsdatum 18.12.1961. Soft Skills

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 2002 Geburtsdatum 18.12.1961. Soft Skills Curriculum Vitae Personalien Referenz-Nr. 2002 Geburtsdatum 18.12.1961 Nationalität Schweizer Erfahrungen berufliche en Branchenkenntnisse 6 6 4 8 2 5 Projektleitung Consulting NT Systeme Krisenmanagement

Mehr

Berater-Profil 3428. SAP Berater FI / CO, Test-Manager mit Mercury TestDirector

Berater-Profil 3428. SAP Berater FI / CO, Test-Manager mit Mercury TestDirector Berater-Profil 3428 SAP Berater FI / CO, Test-Manager mit Mercury TestDirector Schwerpunktwissen: - Finanzbuchhaltung (FI) - Kreditoren/Debitoren (FI-AP/AR) -Anlagenbuchhaltung (FI-AA) -Kostenartenrechnung

Mehr

Mobile App Testing - Mit der richtigen Strategie zum Erfolg

Mobile App Testing - Mit der richtigen Strategie zum Erfolg Mobile App Testing - Mit der richtigen Strategie zum Erfolg Thomas Rieger bbv Software Services AG www.bbv.ch 03.09.2015 Q-Event 2015 Erfolgsfaktor Testing 1 Aus dem Alltag eines Mobile App Users 2 Zu

Mehr

Ready for Check-in 3 Praxisbericht Flughafen Wien

Ready for Check-in 3 Praxisbericht Flughafen Wien Ready for Check-in 3 Praxisbericht Flughafen Wien DI Susanne Ebm (Flughafen Wien AG) DI Thomas Bucsics (ANECON) Vorstellung DI Susanne Ebm Seit 2009 beschäftigt bei Flughafen Wien AG Seit Mitte 2011 Leitung

Mehr

Department of Computer Science Chair of Software Engineering Faculty of Engineering. Grundlagen der Softwarearchitektur (im Softwarepraktikum)

Department of Computer Science Chair of Software Engineering Faculty of Engineering. Grundlagen der Softwarearchitektur (im Softwarepraktikum) Grundlagen der Softwarearchitektur (im Softwarepraktikum) 1 ORGANISATORISCHES 2 Inhalt Was ist Softwarearchitektur? Dokumentieren mit UML Wie bewerte ich eine Softwarearchitektur? Wie plane ich eine Softwarearchitektur?

Mehr

Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte

Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte Agenda Übersicht Herausforderungen beim Testen von SAP Projekten Der Test Management Service im Detail Testkonzept Trainings Test Workbench Test

Mehr

Statische Codeanalysen

Statische Codeanalysen Statische Codeanalysen Weniger Review-Aufwand durch automatisierte Sourcecode- Überprüfungen MATTHIAS HÖLZER-KLÜPFEL Wie gut ist unser Code? Qualitätskriterien für Software Funktionalität Angemessenheit

Mehr

IT PROFESSION@LLY! SOFTWARE. Mag. Anja Kribernegg. Verlag Cyber Publishing E-Verlag GmbH

IT PROFESSION@LLY! SOFTWARE. Mag. Anja Kribernegg. Verlag Cyber Publishing E-Verlag GmbH SOFTWARE TEST IT PROFESSION@LLY! Ausbildung für zertifizierte Softwaretester Fondation und Füll Advanced Level nach ISTQBStandards (Testmanager, Testanalyst, Technischer Testanalyst) Mag. Anja Kribernegg

Mehr

Testautomatisierung. Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen. Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden. Medizin- und Informationstechnik AG

Testautomatisierung. Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen. Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden. Medizin- und Informationstechnik AG Medizin- und Informationstechnik AG Testautomatisierung Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden Kardiologische Funktionsdiagnostik Vitalfunktions-Monitoring

Mehr

Swp08-6 Verantwortliche: Yundensuren, Baigalmaa. Testkonzept

Swp08-6 Verantwortliche: Yundensuren, Baigalmaa. Testkonzept Testkonzept 1.Einführung Um die Zuverläsigkeit und die Qualität der Software und des gesamten Systems zu verbessern, sind Tests durchzuführen. Die Testreihe läst sich in drei Stufen einteilen, nülich Komponententest,

Mehr

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1 30.01.2011 Seite 1 This flyer is exclusively for the use of client personnel. No part of it may be distributed, quoted or reproduced outside the client organisation without the prior written approval of

Mehr

Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum

Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum SEQIS Software Testing Know-How Weitere Termine 16. September Testmanagement mit externen Partnern 21.Oktober Software unter Druck: Erfolgsfaktoren bei Last- und

Mehr

Softwarequalitätsmodelle

Softwarequalitätsmodelle Softwarequalitätsmodelle Clara Lange Technische Universität München Fakultät für Informatik Boltzmannstraße 3 85748 Garching-Forschungszentrum langecl@in.tum.de Abstract: Softwarequalität ist ein komplexes

Mehr

Leitfaden API. Testing und Debugging. Erstellt am 4.9.2014 Autor FG API, Rinaldo Lanza. Dokumentenstatus Freigegeben at work Version 1.

Leitfaden API. Testing und Debugging. Erstellt am 4.9.2014 Autor FG API, Rinaldo Lanza. Dokumentenstatus Freigegeben at work Version 1. Leitfaden API Erstellt am 4.9.2014 Autor FG API, Rinaldo Lanza Dokumentenstatus Freigegeben at work Version 1.0 Verteiler Fachgruppe API Änderungen Datum Version Autor Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung

Mehr

Widerstand gegen das Testen

Widerstand gegen das Testen Widerstand gegen das Testen und wie Tester ihm begegnen Jan Overbeck, ANECON ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009

fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009 fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009 Agenda Kurzdarstellung fabit GmbH Unsere Dienstleistung Leistungsumfang Projektarbeit Technische und fachliche Beratung Anwendungsentwicklung und Implementierung

Mehr

Testautomatisierung und Agiles Testen

Testautomatisierung und Agiles Testen Testautomatisierung und Agiles Testen Durch Testautomatisierung und agile Methoden zu mehr Stabilität und Transparenz in der Softwareentwicklung. Wir zeigen Ihnen wie. Wie effizient ist ihr Softwaretest?

Mehr

Ein Vergleich der Produktivität von Web Dynpro und Apache Struts

Ein Vergleich der Produktivität von Web Dynpro und Apache Struts Ein Vergleich der Produktivität von Web Dynpro und Apache Struts Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim www.oio.de info@oio.de Apache Struts v. Web Dynpro im SAP Web AS v 6.30 Sabine

Mehr

Qualitätssicherung. Qualität Qualitätsattribute Die Bedeutung von Qualität Sicherstellen von Qualität Qualität und andere Eigenschaften von Software

Qualitätssicherung. Qualität Qualitätsattribute Die Bedeutung von Qualität Sicherstellen von Qualität Qualität und andere Eigenschaften von Software sattribute Die von Sicherstellen von und andere Eigenschaften von Software Partner-Diskussion: Diskutieren Sie mit einem Partner Was ist? Wie können Sie die von einem "beliebigen" Produkt bestimmen? Wie

Mehr

Testmanagement in IT-Projekten

Testmanagement in IT-Projekten Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2: Projektmagazin 06/2009 1 Test: Prozess, bei dem ein Programm oder ein Software-System ausgeführt wird, um Fehler zu finden Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2:

Mehr

DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR. Beraterprofil. Dr. Jürgen Bey

DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR. Beraterprofil. Dr. Jürgen Bey DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR Beraterprofil Dr. Jürgen Bey IT Consultant Business Intelligence Data Village GmbH & Co. KG Ostwall 30, 47608 Geldern, Germany +49 170 5713690 Stand: Mai

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Andreas Spillner Tilo Linz Basiswissen Softwaretest Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Foundation Level nach ISTQB-Standard 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage I Technische l'^vrau«! D~w.-iE*arit

Mehr

Automatisiertes Testen von Prüfplätzen

Automatisiertes Testen von Prüfplätzen EXCO. The Quality Company Solutions for Industry and R&D Automatisiertes Testen von Prüfplätzen Am Beispiel einer Prüfplatz-Software stellen wir einen toolgestützten Prozess zur Erstellung der erforderlichen

Mehr

Öffentliche Beschaffung und agile Software-Entwicklung

Öffentliche Beschaffung und agile Software-Entwicklung Öffentliche Beschaffung und agile Software-Entwicklung Fachsession 5, 2. Block Austausch über Best Practices bei der Beschaffung von agilen Software-Projekten Moderation durch: Stephan Sutter, Niederlassungsleiter

Mehr

Auf den folgenden Seiten finden Sie Details zu meinen Tätigkeitsfeldern, Kenntnissen und Erfahrungen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Details zu meinen Tätigkeitsfeldern, Kenntnissen und Erfahrungen. Dipl. Math. Hermann Will Management Beratung Training Coaching Als Team- und Abteilungsleiter in der Entwicklung und Qualitätssicherung von IT-Systemen habe ich über viele Jahre Erfahrungen in der Leitung

Mehr

Gutes Benehmen Akzeptanztest-getriebene Software-Entwicklung in einem Web-Projekt

Gutes Benehmen Akzeptanztest-getriebene Software-Entwicklung in einem Web-Projekt Gutes Benehmen Akzeptanztest-getriebene Software-Entwicklung in einem Web-Projekt 1 David Tanzer Bakk. Techn. (JKU Linz) Certified Scrum Master Freiberufler seit 2006 http://davidtanzer.net business@davidtanzer.net

Mehr

NICHT NUR DINOSAURIER STERBEN AUS! SOFTWARE-REENGINEERING: MODERNISIERTE SOFTWARE FÜR HEUTIGE SICHERHEITS- UND QUALITÄTSANFORDERUNGEN HACKER DAY 2015

NICHT NUR DINOSAURIER STERBEN AUS! SOFTWARE-REENGINEERING: MODERNISIERTE SOFTWARE FÜR HEUTIGE SICHERHEITS- UND QUALITÄTSANFORDERUNGEN HACKER DAY 2015 NICHT NUR DINOSAURIER STERBEN AUS! SOFTWARE-REENGINEERING: MODERNISIERTE SOFTWARE FÜR HEUTIGE SICHERHEITS- UND QUALITÄTSANFORDERUNGEN HACKER DAY 2015 SOFTWARE-REENGINEERING AGENDA 1. HERAUSFORDERUNGEN

Mehr

Testautomatisierung im Projektalltag

Testautomatisierung im Projektalltag Testautomatisierung im Projektalltag 1 Agenda 1. Warum testen? 2. Grundlagen des Softwaretestens 3. Tools zur Unterstützung von Tests 4. Automatisiertes Testen - Erfahrungsbericht 2 09.09.1945: Erster

Mehr

Build-Pipeline mit Jenkins

Build-Pipeline mit Jenkins JUG Augsburg 24.10.2013 Seite 1 Wer sind wir? Agiler Architekt und Entwickler Eigenes Produkt mit kompletter Pipeline / CD aktuell: Architekt / Entwickler in einem großen Entwicklungsprojekt im Automotiv

Mehr

Test. Dipl. Wirtsch. Ing. Alexander Werth 9-1

Test. Dipl. Wirtsch. Ing. Alexander Werth 9-1 Test Dipl. Wirtsch. Ing. Alexander Werth 9-1 Phasen der Problemdefinition Anforderungsanalyse Spezifikation Entwurf Implementation Erprobung Wartung Methoden der 9-2 Software Test / Erprobung Messen der

Mehr

2014 Scrum Master Product Quality Review

2014 Scrum Master Product Quality Review Personalprofil Melanie Löffler Consultant E-Mail: melanie.loeffler@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2011 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik 2010 Praktikum im Bereich

Mehr

Kenntnisse: P R O F I L. Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln. Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de

Kenntnisse: P R O F I L. Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln. Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de P R O F I L Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de Alter: 33 Jahre Verfügbarkeit: ab Nov. 2005 Schwerpunkte: Konzeption, Koordination und Durchführung

Mehr

Vorlesung: Methoden des Software Engineering

Vorlesung: Methoden des Software Engineering Software Engineering The application of a systematic, disciplined, quantifiable approach to the development,operation, and maintenance of software; that is, the application of engineering tosoftware. IEEE

Mehr

Testmanagement bei SAP-Projekten

Testmanagement bei SAP-Projekten Testmanagement bei SAP-Projekten Erfolgreich Planen Steuern Reporten bei der Einführung von SAP-Banking von Alberto Vivenzio, Domenico Vivenzio 1. Auflage Springer Vieweg Wiesbaden 2012 Verlag C.H. Beck

Mehr

Profil 0519. Profil. Jahrgang Ausbildung. xxx ISTQB Certified Tester Foundation Level Ausbildung zur Applikationsentwicklerin Multimedia Magister xxx

Profil 0519. Profil. Jahrgang Ausbildung. xxx ISTQB Certified Tester Foundation Level Ausbildung zur Applikationsentwicklerin Multimedia Magister xxx Profil Jahrgang Ausbildung xxx ISTQB Certified Tester Foundation Level Ausbildung zur Applikationsentwicklerin Multimedia Magister xxx Schwerpunkte Qualitätssicherung (Testfallerstellung, Testdurchführung)

Mehr

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015 Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015 Lothar Hübner Beraterstufe: Senior Management Consultant Jahrgang: 1952 Nationalität (Land): Org/DV-Schwerpunkte: DV-Methoden: Deutsch Geschäftsprozessoptimierung

Mehr

-Kommentare ein-und ausschalten. -Kommentare ein-und ausschalten. Seite 1 DI Christian Eggbauer mobilkom austria

-Kommentare ein-und ausschalten. -Kommentare ein-und ausschalten. Seite 1 DI Christian Eggbauer mobilkom austria Diese Diese Kommentarfelder Kommentarfelder können können Sie Sie über über das das Menü Menü Ansicht Ansicht -Kommentare ein-und ausschalten. -Kommentare ein-und ausschalten. Dies Dies ist ist die die

Mehr

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Unser Beratungsangebot für die effiziente Abwicklung von Projekten: n Anforderungen erkennen n Software-Qualität steigern n Teams zum Erfolg führen Unser Erfolgskonzept:

Mehr

Agiles Testen. Gedankensammlung. 17. November 2013 - Patrick Koglin

Agiles Testen. Gedankensammlung. 17. November 2013 - Patrick Koglin Agiles Testen Gedankensammlung 17. November 2013 - Patrick Koglin Inhalt Reflektion: Agilität notwendig? Wo? Eigenschaften agiler Entwicklung Quality is everyone s responsibility Qualität möglich machen

Mehr

Webinar Oracle Applications Testing Suite 6. November 2013 Jens Bielenberg, Andreas Böttcher

Webinar Oracle Applications Testing Suite 6. November 2013 Jens Bielenberg, Andreas Böttcher Webinar Oracle Applications Testing Suite 6. November 2013 Jens Bielenberg, Andreas Böttcher PRIMUS DELPHI GROUP GmbH 1 Agenda Vorstellung Überblick Functional Testing(Test Manager / Open Script) Demo

Mehr

Projekt KONSEQUENZ Stand 30.07.2014 / Darmstadt KONSEQUENZ

Projekt KONSEQUENZ Stand 30.07.2014 / Darmstadt KONSEQUENZ Projekt KONSEQUENZ Stand 30.07.2014 / Darmstadt KONSEQUENZ Agenda 09:00 bis 09:15 Uhr Begrüßung und Vorstellrunde 09:15 bis 11:15 Uhr Architekturfestlegungen Datei 20140714 Systemarchitektur und Gutachten

Mehr

Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007. Pflichtenheft

Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007. Pflichtenheft Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007 Pflichtenheft Auftraggeber Technische Universität Braunschweig

Mehr

2013 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (HSLU Wirtschaft, Luzern, Schweiz)

2013 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (HSLU Wirtschaft, Luzern, Schweiz) Personalprofil Daniel Michel Consultant E-Mail: daniel.michel@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2013 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (HSLU Wirtschaft, Luzern, Schweiz) 2012

Mehr

Übungen zur Softwaretechnik

Übungen zur Softwaretechnik Technische Universität München Fakultät für Informatik Lehrstuhl IV: Software & Systems Engineering Markus Pister, Dr. Bernhard Rumpe WS 2002/2003 Lösungsblatt 1 17. Oktober 2002 www4.in.tum.de/~rumpe/se

Mehr

THOMAS WEHRSPANN. Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master. Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015

THOMAS WEHRSPANN. Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master. Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015 THOMAS WEHRSPANN Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015 Triona Information und Technologie GmbH Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 14 55130 Mainz Fon +49 (0) 61 31

Mehr

Markus Dolenzky Informatiker, Senior Consultant

Markus Dolenzky Informatiker, Senior Consultant Markus Dolenzky Informatiker, Senior Consultant Persönlichkeit Markus Dolenzky zeichnet sich durch seine offene, kommunikative und fröhliche Wesensart aus. Er ist stets an Neuem interessiert und geht neue

Mehr

Profil Anke Kemmer (freiberufliche IT-Beraterin)

Profil Anke Kemmer (freiberufliche IT-Beraterin) Profil Anke Kemmer (freiberufliche IT-Beraterin) Profil: Berufserfahrung: ca. 9 Jahre im IT-Sektor Schwerpunkte: Requirements Engineering Softwareentwicklung Testmanagement Zertifizierungen: Sun Certified

Mehr

Einführung in die Informatik

Einführung in die Informatik Einführung in die Informatik Softwareentwicklung Probleme bei großer Software Life-Cycle-Modelle Teilphasen eines Software-Projekts Methoden und Werkzeuge 01101101 01011001 11010011 10011000 00000011 00011100

Mehr

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Testen Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Bereich Projektplanung und -steuerung Aktivität Projekt planen Ziele Effiziente Testausführung Vermeidung von doppelter Arbeit schnell

Mehr

Foundation Level PRACTICE EXAM CTFL Syllabus Version 2011 deutschsprachig V.1.0.1 ISTQB Glossar V.2.2 CTFL Practice Exam Version 2014A

Foundation Level PRACTICE EXAM CTFL Syllabus Version 2011 deutschsprachig V.1.0.1 ISTQB Glossar V.2.2 CTFL Practice Exam Version 2014A Familienname, Vorname: Firmenadresse: Telefon: Fax : E-Mail-Adresse: Rechnungsadresse: Schulungsunternehmen: Referent: Foundation Level CTFL Syllabus Version 2011 deutschsprachig V.1.0.1 ISTQB Glossar

Mehr

Design for Testability: Effizienzsteigerung für den gesamten Produktlebenszyklus

Design for Testability: Effizienzsteigerung für den gesamten Produktlebenszyklus Design for Testability: Effizienzsteigerung für den gesamten Produktlebenszyklus Markus Rentschler, Hirschmann Automation & Control Berlin, 27.09.2012 Agenda 1. Motivation 2. Design for Testability 3.

Mehr

Qualität ist kein Zufall Erfolgreiches Testmanagement in SAP-Einführungs-, Rollout- und Upgradeprojekten

Qualität ist kein Zufall Erfolgreiches Testmanagement in SAP-Einführungs-, Rollout- und Upgradeprojekten Qualität ist kein Zufall Erfolgreiches Testmanagement in SAP-Einführungs-, Rollout- und Upgradeprojekten Marcus Bayer, Fabian Kehle MHPBoxenstopp: 11.06.2013 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft

Mehr

Testmanagement. Marc Müller Principal Consultant. marc.mueller@4tecture.ch @muellermarc www.4tecture.ch

Testmanagement. Marc Müller Principal Consultant. marc.mueller@4tecture.ch @muellermarc www.4tecture.ch Testmanagement Marc Müller Principal Consultant marc.mueller@4tecture.ch @muellermarc www.4tecture.ch Agenda Einführung Testplanung für Sprints Demo MTM Agenda Chapter 1/4 Company Presentation 4tecture

Mehr

Traceability als Erfolgsfaktor für die Qualitätssicherung von Software

Traceability als Erfolgsfaktor für die Qualitätssicherung von Software Traceability als Erfolgsfaktor für die Qualitätssicherung von Software Veranstaltung Referent Datum SE13 - Workshop: Traceability - Nutzung und Nutzen Yavuz Sancar, corporate quality consulting GmbH 26.

Mehr

BOOKLET AGILES TESTEN QUALITÄTSSICHERUNG IN AGILEN PROJEKTEN. Copyright 2015 bbv Software Services AG

BOOKLET AGILES TESTEN QUALITÄTSSICHERUNG IN AGILEN PROJEKTEN. Copyright 2015 bbv Software Services AG BOOKLET AGILES TESTEN QUALITÄTSSICHERUNG IN AGILEN PROJEKTEN Copyright 2015 bbv Software Services AG PROFITIEREN SIE VON UNSERER ERFAHRUNG! Kontakt Schweiz bbv Software Services AG Blumenrain 10 6002 Luzern

Mehr

Zwei ungleiche Geschwister

Zwei ungleiche Geschwister Zwei ungleiche Geschwister Wie stehen agile Praktiken und ISTQB Lehrmeinung zueinander Martin Klonk ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 xi 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 2.1 Fundamentaler Testprozess.........................

Mehr

ix-studie Software-Testmanagement Methodenübersicht und Analyse unterstützender Werkzeuge

ix-studie Software-Testmanagement Methodenübersicht und Analyse unterstützender Werkzeuge 15.-16. Februar 2007 ix-studie Software-Testmanagement Methodenübersicht und Analyse unterstützender Werkzeuge Thomas Roßner, imbus AG Mario Winter, FH Köln Agenda Warum? Folie 2 1 15.-16. Februar 2007

Mehr

Software Engineering Modelle

Software Engineering Modelle Spezifikation Pflichtenheft, Qualitätsplan, Projektplan, Architektur Faktor Ziel Softwareprodukt Konkretisieren Kriterien Fragen Operationalisieren Metriken Alter Entwicklersystem Testsystem Design, Quelltexte,

Mehr

T3 Testen im Software- Lebenszyklus

T3 Testen im Software- Lebenszyklus T3 Testen im Siemens AG Österreich 2005 All Rights Reserved Institut f. Software Technology, TU-Graz Armin Beer, PSE Support-Center Test AK- 2 1 AK- Definition Test der einzelnen implementierten Komponenten

Mehr

Software-Lebenszyklus

Software-Lebenszyklus Software-Lebenszyklus Inhalt Vorgehensmodell/Phasenplan Wasserfallmodell WAS-Beschreibung WIE-Beschreibung Weitere Phasenmodelle: Spiral-Modell, V-Modell, RUP Extreme Programming SW-Qualitätssicherung

Mehr

Quality Point München

Quality Point München Quality Point München Test webbasierter Applikationen - Vorgehen, Instrumente, Probleme Gestern habe ich mich wieder über eine fehlerhafte Webanwendung geärgert. Muss das sein? Test ist halt auch hier

Mehr

Pflichtenheft. Pflichtenheft. Alumni-Homepage. Claude R. Beat S. Stefan K. Februar 2004. Fachhochschule Solothurn Nordwestschweiz, Multimedia 2 1

Pflichtenheft. Pflichtenheft. Alumni-Homepage. Claude R. Beat S. Stefan K. Februar 2004. Fachhochschule Solothurn Nordwestschweiz, Multimedia 2 1 Pflichtenheft Pflichtenheft Alumni-Homepage Claude R. Beat S. Stefan K. Februar 2004 Fachhochschule Solothurn Nordwestschweiz, Multimedia 2 1 Lastenheft 1 Zielbestimmung Ziel der FHSO Alumni ist es, ehemaligen

Mehr

Einführung in das Scrum Framework & welche 10 Praktiken helfen, Scrum wirklich gut zu machen

Einführung in das Scrum Framework & welche 10 Praktiken helfen, Scrum wirklich gut zu machen Einführung in das Scrum Framework & welche 10 Praktiken helfen, Scrum wirklich gut zu machen Wer bin ich Kurse und Vorträge mit Jeff Sutherland und Ken Schwaber Verschiedene Kurse der Scrum.org Professional

Mehr

arvato Heterogene Systemlandschaft

arvato Heterogene Systemlandschaft Verteiltes Testen heterogener Systemlandschaften Dr. Thomas von der Maßen arvato IT services GmbH Architekturen 2012 1 Inhalt 1 arvato IT services im Bertelsmann-Konzern 2 3 Heterogene Systemlandschaft

Mehr

Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 3 Definitionsphase Spezifikationen (Specification / Analysis Phase)

Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 3 Definitionsphase Spezifikationen (Specification / Analysis Phase) Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 3 Definitionsphase Spezifikationen (Specification / Analysis Phase) Prof. Dr. Rolf Dornberger Software-Engineering: 3 Definitionsphase Spezifikationen

Mehr

SALESFORCE.COM SERVICES

SALESFORCE.COM SERVICES SALESFORCE.COM SERVICES Cloud, Social, Collaborativ and Mobile SYSTEM- INTEGRATION WARUM ILUM:E & SALESFORCE.COM SO GUT HARMONIEREN ilum:e informatik ag ist spezialisiert auf CRM-Systeme und somit der

Mehr

Mobile Application Development. Andreas Kumlehn, Daniel Brinkers, Georg Dotzler, Thorsten Blaß

Mobile Application Development. Andreas Kumlehn, Daniel Brinkers, Georg Dotzler, Thorsten Blaß Mobile Application Development Andreas Kumlehn, Daniel Brinkers, Georg Dotzler, Thorsten Blaß Übersicht 1. Motivation 2. Eine (kurze) Vorlesung 3. Inhalt und Aufbau 4. Zeitplan 5. Diskussion Mobile Application

Mehr

Meldewesen Rechnungswesen. elliptica Ihr Beraternetzwerk. Datenmanagement. Norbert Pausch

Meldewesen Rechnungswesen. elliptica Ihr Beraternetzwerk. Datenmanagement. Norbert Pausch Meldewesen Rechnungswesen Projektmanagement elliptica Ihr Beraternetzwerk IT + Methodenkompetenz Datenmanagement BERATERPROFIL Norbert Pausch elliptica Ihr kompetenter Projektpartner Kontaktadresse: Beraternetzwerk@elliptica.de

Mehr

Wir schützen Ihre Investitionen. Qualitätssicherung nach Maß. IT Quality Services

Wir schützen Ihre Investitionen. Qualitätssicherung nach Maß. IT Quality Services Wir schützen Ihre Investitionen Qualitätssicherung nach Maß IT Quality Services Sicherheit, die senkt Mit den IT Quality Services schützen Sie Ihre Investitionen Ohne Qualitätssicherung Mit Qualitätssicherung

Mehr

Risikoidentifikation in der Praxis oder hinterher ist man immer schlauer!

Risikoidentifikation in der Praxis oder hinterher ist man immer schlauer! Risikoidentifikation in der Praxis oder hinterher ist man immer schlauer! Sven Koos Test- und Qualitätsmanager Q-Event Luzern 2012 Agenda Risiken identifizieren, bewerten, verfolgen, publizieren Ausgangssituation

Mehr