Internet als alternative Finanzierungsform für Erneuerbare Energieprojekte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Internet als alternative Finanzierungsform für Erneuerbare Energieprojekte"

Transkript

1 Internet als alternative Finanzierungsform für Erneuerbare Energieprojekte streng vertraulich 1

2 Solarindustrie: Bedeutung des Internets Teil 1 Vertrieb von Hardware (z.b. Weltweit größte unabhängige Handelsplattform für Solarmodule und Wechselrichter Käufer: Installateure, Projektentwickler, Investoren, Gerenalunternehmen, Dachdecker Verkäufer: ausgewählte Hersteller, Distributoren und Großhändler Großes Lieferanten-Netzwerk Mehr als Kunden weltweit Vermittlung von Projektrechten & Bestandsanlagen (www.project-forum.biz oder Projektentwickler: können Entwicklungspartner finden oder PV-Projekt verkaufen Besitzer von Bestandsanlagen: können ihre Anlagen verkaufen Generalunternehmen: können Projektrechte kaufen oder schlüsselfertige Anlagen verkaufen Investoren können in schlüsselfertige oder laufende Solarkraftwerke investieren Dach- und Freiflächenbesitzer: können ihre Fläche anbieten Grafiken aus: streng vertraulich 2

3 Solarindustrie: Bedeutung des Internets Teil 2 Solargroupons (www.1bog.com) Amerikanischer Anbieter bietet Angebote für die Solarinstallation an Solardeals in verschiedenen Regionen verfügbar PV-SOL Online (www.valentin.de) Internetbasiertes Ertragssimulationsprogramm der Firma Valentin Software Google SketchUp (www.sketchup.google.com) 3D Konstruktionsprogramm auf der Basis von Google-Earth Optionale Tools zur Konstruktion von Photovoltaikanlagen PV-Kalk online (www.rw-c.de) Internetbasiertes Wirtschaftlichkeitsberechnungsprogramm für Photovoltaikanlagen der Firma RWC Software Grafiken aus: streng vertraulich 3

4 Energiewende: Bedeutung von Online Communities Photovoltaik-Forum: In > Beiträgen tauschen sich > registrierte Benutzer aus. Anlaufstelle für Großhändler, (Zwischen-)Händler, Solarteure, Installateure sowie für den einzelnen Betreiber und Interessenten. Durchschnittlich mehr als User halten sich täglich auf den Seiten des PV-Forums auf und reden bereits über die Zukunft. Xing: Über Mitglieder in Gruppen zur Energiewende, knapp Mitglieder in der Gruppe Energie der Zukunft Allein Interessierte in 10 Solar-Gruppen LinkedIn: Über Mitglieder in Solargruppen Organisation von Plattformen zur Information über die Energiewende: (http://www.atomausstiegselber-machen.de/) Bündnis von insgesamt 23 Organisationen: Umweltverbände, Verbraucherschutz-Organisationen und Anti-Atom-Initiativen. Seit Oktober 2006 über Stromkunden zu einem unabhängigen, reinen Ökostromanbieter gewechselt Grafiken aus: https://encrypted-tbn1.gstatic.com/images?q=tbn:and9gcqypf-fijnwphuffd0cnqefko9vaj5f53yefijvk3f2qekdgbdpvq https://si0.twimg.com/profile_images/ /xing_logo.png streng vertraulich 4

5 Energiewende: Bedeutung von Offline Communities Energiegenossenschaften werden bis Ende 2013 ca. 1 Milliarde in Erneuerbare Energieprojekte investiert und sind somit die schnellst wachsende Gesellschaftsform 2012 war das UN Jahr der Genossenschaft Bereits jetzt sind mehr als 20 Mio. Bundesbürger Mitglied in Genossenschaften = 5x mehr als in Aktiengesellschaften Rechtsrahmen weitgehend harmonisiert (siehe: Europäische Genossenschaft ), was eine Skalierbarkeit ins Ausland erleichtert Im Kapitalanlagegesetz begünstigt insbesondere Fehlende Prospektpflicht fördert in Zukunft Energiegenossenschaftsbeteiligungen Kleinere Erneuerbare Energieprojekte werden in Form von Bürgerenergieanlagen realisiert und betrieben. Quelle: Energiegenossen-schaften Bürger, Kommunen und lokale Wirtschaft in guter Gesellschaft (2011) jpg streng vertraulich 5

6 Trend: Community Renewable Energy Projects Community Renewable Energy ( CommRE ) entwickelt sich weltweit zu einem wichtigen Faktor bei EE-Projekten: Realität in vor allem USA, Kanada, UK und Skandinavien DOE (US) hat eigenes Development-Tool entwickelt DEEC (UK) hat eigene Abteilung und eine eigene Web-site UK erwartet 3.5 GW CommRE bis als erste Community-Financing Plattform. Energiegenossenschaften gibt es v.a. auch in Frankreich, Italien, Spanien, Schweiz, Österreich streng vertraulich 6

7 Wie funktioniert Crowdfunding? Quelle: streng vertraulich 7

8 Begriffsklärung - Crowdfunding Dschungel an Begrifflichkeiten, Trend geht jedoch in die folgende Einteilung: Weitere Begrifflichkeiten: streng vertraulich 8

9 Crowdfunding - Marktvolumen 2011 wurden weltweit rund eine Million Projekte im Wert von 1,5 Milliarden EUR über die Crowd finanziert In Deutschland wird für 2013 ein Marktvolumen von bis zu 8 Mio. EUR erwartet Eine Studie vom Fraunhofer Institut prognostiziert hohes Zukunftspotential für den Einsatz von Crowdfunding bei der Finanzierung Erneuerbarer Energieprojekte Quelle: (Okt. 2012) streng vertraulich 9

10 Finanzierung kreativer oder sozialer Projekte Crowdfunding für Kinofilm: Bravo, Stromberg - die Zahlen stimmen! Spiegel Online, Eine Million Fundingsumme innerhalb von nur einer Woche erreicht, geplant: 3 Monate 3000 Investoren haben sich an dem Projekt beteiligt Interessante und individuelle Prämien wie z.b. Beteiligung an Erlösen, Premieren-Tickets, Hintergrundberichte streng vertraulich 10

11 Finanzierung von Start-Ups Seed-Phase stellt für viele Start-Ups oft noch ein Finanzierungsproblem dar Über Crowdinvesting können viele kleine Investoren für eine Finanzierung gewonnen werden, die dann am Unternehmen beteiligt werden. Seit 2011 bereits 3 Millionen per Crowdinvesting in Deutschland eingesammelt. streng vertraulich 11

12 Finanzierung von Applikationen Kleinere kreative Projekte erhalten durch Crowdfunding Unterstützung Bei Erreichen der Crowdfundingsumme, Option auf Kapitalzuschuss durch Institutionelle Investoren. Beispiel PV-Log: Entwicklung einer Smartphone App zur Überwachung von Photovoltaikerträgen im Rahmen des Gründerwettbewerbs der Plattform Gründergarage. Auf der Crowdfundingplattform wurde das Projekt vorgestellt und eine Crowdfundingkampagne gestartet. Die geplante Fundingsumme betrug Das gefundete Kapital lag bei Google verdoppelt die gesammelten Beiträge. Grafiken aus: dfunding png Quelle: streng vertraulich 12

13 Internationale Plattform-Beispiele solarmosaic.com abundancegeneration.com Seit 2013 zugelassen Seit dem ca 500 KWp Solarprojekte gefundet. UK Plattform Fokus auf Wind-Projekte Bonds Kleinere Tickets streng vertraulich 13

14 sunfunder.com Plattform für soziale Projekte in Entwicklungsländern Geförderte Projekte beabsichtigen Rückzahlung streng vertraulich 14

15 Regulatorisches Je nach Ausgestaltung gibt es aufsichtsrechtliche Vorschriften, die beim Crowdfunding beachtet werden müssen: Erlaubnispflichten nach dem Kreditwesengesetz (KWG) oder Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) Weitere Pflichten aufgrund des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) Prospektpflicht nach dem Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) oder dem Wertpapierprospektgesetz (WpPG) und jetzt Kapitalanlagegesetz Erlaubnis nach 34c Gewerbeordnung (GewO) bzw. 34f GewO ab Fundingtendenz 1 Mio EUR in Form von Nachrrangdarlehen streng vertraulich 15

16 JOBS Act - Jumpstart Our Business Startups Bundesgesetz in den USA Ziele: Verbesserung des Zugangs zum öffentlichen Kapitalmarkt der USA Schaffung von Arbeitsplätzen Wirtschaftswachstum erhöhen streng vertraulich 16

17 Die Lösung Energiegenossenschaften 2.0 Keine Beschränkung in der Höhe des Fundingvolumens Die erste Online-Plattform auf der Bürgerinnen und Bürger gemeinsam Energieprojekte entwickeln, finanzieren und realisieren. Energiegenossenschaften 2.0 Online Communities Social Media Vernetzung Energiewende Dezentrale Stromerzeugung Bürgersolaranlagen Energiegenossenschaften Crowdfunding Spenden Fördern Investieren Gemeinsam Energie bedeutet Wissen zur Verfügung stellen Gemeinsam Projekte entwickeln Gemeinsam Projekte finanzieren Gemeinsam Projekte realisieren Gemeinsam in bestehende Anlagen investieren Gemeinsam Anlagen betreiben Gemeinsam soziale Projekte realisieren streng vertraulich 17

18 Vernetzung aller Akteure Die erste Plattform auf der Bürger gemeinsam Energieprojekte entwickeln, finanzieren und realisieren. Dabei sorgt die offene Plattform für Transparenz unter allen Beteiligten. Anlagenbesitzer können Zweitanlagen an Genossenschaften verkaufen Initiatoren von Solarprojekten können Projekte durch Crowdfunding finanzieren Dienstleister wie Versicherungen und Banken können als Partner Unterstützung leisten Investoren und Förderer können bei der Entwicklung und Umsetzung von Solarprojekten mitmachen Anbieter von Solaranlagen realisieren Projekte durch Vermittlung Initiatoren von sozialen Projekten können Projekte durch Crowdfunding finanzieren Video-Link: streng vertraulich 18

19 Kundennutzen für kommunale Initiatoren Beratung Erschließung von geeigneten Dach- und Bauflächen Eruieren von möglichen Subventionen Abwicklung Administration Hilfe bei der Gründung und Anmeldung der Genossenschaft, Vermittlung von Kontakten, Lieferanten und staatlichen Anlaufstellen Vermarktung Bewerbung des Projekts auf Akquise von Investoren Bau & Finanzierung streng vertraulich 19

20 Kundennutzen für die Bürger Transparente Investments Das Genossenschafts- Prinzip sorgt für Mitsprache und Transparenz Geldanlage/Mitmachmöglichkeit Grünes Investment und aktive Teilnahme an der Bürgerenergiewende Regionale Investments Der Bürger kann sein Investment sehen und anfassen und unterstützt die Region Ökologisch sinnvolle Investments Der Bürger verbessert direkt die Umwelt und damit seine eigene Umgebung und Lebensumstände Sichere Investments Durch EEG und sich stetig verbessernde Technik sind die Renditen sicher streng vertraulich 20

21 Kontakt crowdener.gy GmbH Torgauerstr D Berlin Dr. Peer Piske Tel: +49 (030) streng vertraulich 21

27.6.2012, Hagen, Dr. Katrin Gehles, EnergieAgentur.NRW

27.6.2012, Hagen, Dr. Katrin Gehles, EnergieAgentur.NRW Vertikale Position des Bildes: 1,55 cm von der oberen linken Ecke Höhe des Bildes: 10,46 cm Vertikale Position der Doppelscala: 11,52 cm von der oberen linken Ecke Höhe der Doppelscala: 0,95 cm Bürgerenergieanlagen

Mehr

Crowdfunding MEHR ALS EINE FINANZIERUNGSALTERNATIVE. Marc Rosenfeld, 11 / 2013

Crowdfunding MEHR ALS EINE FINANZIERUNGSALTERNATIVE. Marc Rosenfeld, 11 / 2013 Crowdfunding MEHR ALS EINE FINANZIERUNGSALTERNATIVE Marc Rosenfeld, 11 / 2013 Marc Rosenfeld Betriebswirt, Jura-Student Experte für Marketing / Kommunikation Fundraising für NPO Verbandserfahrung Gründer

Mehr

Alternative Finanzierungsformen: Crowd funding und Crowd investing

Alternative Finanzierungsformen: Crowd funding und Crowd investing Alternative Finanzierungsformen: Crowd funding und Crowd investing Ignition, 26.10.2013 René S. Klein Für-Gründer.de: Deutschlands Portal für Existenzgründer 2 2 Für-Gründer.de kombiniert mit Wissen, Kapital,

Mehr

Crowdfunding Substitut oder Komplement zur Business Angel Finanzierung?

Crowdfunding Substitut oder Komplement zur Business Angel Finanzierung? E-Mail: unternehmensfuehrung@uni-trier.de www.unternehmensführung.uni-trier.de Crowdfunding Substitut oder Komplement zur Business Angel Finanzierung? Forschungssymposium Business Angels Investment Berlin,

Mehr

Fachgespräch "Erfolgsmodell Bürgerenergiewende 27.02.15 Berlin

Fachgespräch Erfolgsmodell Bürgerenergiewende 27.02.15 Berlin Fachgespräch "Erfolgsmodell Bürgerenergiewende 27.02.15 Berlin der Bundesbürger erachten die Energiewende als wichtig oder sehr wichtig Quelle: Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft 2014 Energiewende:

Mehr

Die 4 Arten des Crowdfundings

Die 4 Arten des Crowdfundings Willkommen Die 4 Arten des Crowdfundings Dennis Schenkel Crowd Enthusiast Gründer von CrowdXperts & Crowd University Initiator des CrowdDay Partner im Crowd Mentor Network Speaker und Referent Vorstandsmitglied

Mehr

PV PLUS Das Investment Programm der Clean Capital

PV PLUS Das Investment Programm der Clean Capital PV Das Investment Programm der Clean Capital Beschreibung Um positive Veränderungen und Ziele zu erreichen, braucht es Menschen mit Visionen und Engagement für die Sache. Vor mittlerweile 5 Jahren sind

Mehr

Wie funktioniert Oikocredit? Karin Günther, Oikocredit Förderkreis Bayern e.v. 08.07.2011, Regenwaldseminar, Münsterschwarzach

Wie funktioniert Oikocredit? Karin Günther, Oikocredit Förderkreis Bayern e.v. 08.07.2011, Regenwaldseminar, Münsterschwarzach Wie funktioniert Oikocredit? Karin Günther, Oikocredit Förderkreis Bayern e.v. 08.07.2011, Regenwaldseminar, Münsterschwarzach Auftrag Oikocredit Oikocredit, die Ökumenische Entwicklungsgenossenschaft,

Mehr

PV Investment der Clean Capital

PV Investment der Clean Capital PV Investment der Clean Capital Beschreibung Um positive Veränderungen und Ziele zu erreichen, braucht es Menschen mit Visionen und Engagement für die Sache. Vor mittlerweile 5 Jahren sind wir mit der

Mehr

EnergieGesellschaften

EnergieGesellschaften Kriterien für echte Bürgerbeteiligung und faire Partnerschaften in EnergieGesellschaften RegionalEnergie Kehdingen gemeinnützige GmbH Themen Bürgerbeteiligung an Energieanlagen Varianten der Beteiligung

Mehr

Heidelberger. Solarprojekt Neue Heimat Nußloch Gemeinsam in Zukunftsenergie investieren. ENERGIEGENOSSENSCHAFT eg HEG

Heidelberger. Solarprojekt Neue Heimat Nußloch Gemeinsam in Zukunftsenergie investieren. ENERGIEGENOSSENSCHAFT eg HEG HEG Heidelberger ENERGIEGENOSSENSCHAFT eg Solarprojekt Neue Heimat Nußloch Gemeinsam in Zukunftsenergie investieren Etablierte Strukturen - Solarenergie für die Zukunft Anlässlich des internationalen Jahres

Mehr

Crowdfunding Was ist das?

Crowdfunding Was ist das? Crowdfunding Was ist das? 2 Bevor man in die Materie und die Erfolgsfaktoren besonders erfolgreicher Crowdfunding-Kampagnen einsteigt, ist es nötig, sich mit den Begrifflichkeiten auseinanderzusetzen und

Mehr

Bürgerwindparks in der kommunalen Praxis Informationsveranstaltung Gemeinde Nottuln 18. Juni 2013

Bürgerwindparks in der kommunalen Praxis Informationsveranstaltung Gemeinde Nottuln 18. Juni 2013 Bürgerwindparks in der kommunalen Praxis Informationsveranstaltung Gemeinde Nottuln 18. Juni 2013 EnergieDialog.NRW Informations- und Beratungsplattform für erneuerbare Energien Gesprächsangebot für Politik,

Mehr

Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen

Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen Der Ordnung halber wird darauf hingewiesen, dass die vorliegenden Unterlagen nur zum persönlichen Gebrauch vorgesehen sind und daher weder als Ganzes noch in Teilen an

Mehr

Wiebekommenwirdie SacheansLaufen?

Wiebekommenwirdie SacheansLaufen? Wiebekommenwirdie SacheansLaufen? Das Bürgerbeteiligungsmodell für Solarthermieanlagen Detlev Seidler, S.O.L.I.D. GmbH gemeinsam heizen mit Sonne und Biomasse Trier 16.4.2015 Fernheizwerk Graz Nachricht

Mehr

osborneclarke.de Crowdfunding und Regulierung was geht noch? Partnerschaft mit Business Angels / VCs

osborneclarke.de Crowdfunding und Regulierung was geht noch? Partnerschaft mit Business Angels / VCs Crowdfunding und Regulierung was geht noch? Partnerschaft mit Business Angels / VCs Tanja Aschenbeck-Florange Thomas Nagel IHK Köln 18. November 2014 1 Stand heute: Crowdfunding-Regulierung 2 Stand heute:

Mehr

Ist deutscher Ökostrom wirklich made in Germany?

Ist deutscher Ökostrom wirklich made in Germany? PRESSEINFORMATION Ist deutscher Ökostrom wirklich made in Germany? Grünstromwerk-Studie: Ökostromkunden erwarten oft mehr von ihren Tarifen, als diese leisten. Mit Energiewende hat Ökostrom oft wenig zu

Mehr

Finanzierung kommunaler Energieprojekte aber wie? "Regional und Regenerativ! Nachhaltige Energieversorgung auf kommunaler Ebene Jena, 15.11.

Finanzierung kommunaler Energieprojekte aber wie? Regional und Regenerativ! Nachhaltige Energieversorgung auf kommunaler Ebene Jena, 15.11. Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Finanzierung kommunaler Energieprojekte aber wie? "Regional und Regenerativ! Nachhaltige Energieversorgung auf kommunaler Ebene Jena, 15.11.2011 Deutsche Kreditbank

Mehr

Eine Vision setzt sich durch.

Eine Vision setzt sich durch. Eine Vision setzt sich durch. Der neue Megatrend: für uns ein alter Hut.»Afrika soll Deutschland mit Solarstrom versorgenusa will Schadstoffemissionen um 80% reduzierenbis zu 800.000 Arbeitsplätze durch

Mehr

Fachgespräch Regulierungsoptionen für Crowdfunding

Fachgespräch Regulierungsoptionen für Crowdfunding Fachgespräch Regulierungsoptionen für Crowdfunding Friedrich-Ebert-Stiftung Arbeitskreis Mittelstand/Gesprächskreis Verbraucherpolitik Berlin, 22.2.2015 Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht

Mehr

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand Berliner Stadtwerke Aktueller Stand der Berliner Wasserbetriebe Enquete-Kommission Neue Energie für Berlin Anhörung am 4. Juni 2014 Ausgangslage für die Berliner Stadtwerke Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses

Mehr

Service CASES. Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines echten Kundennutzens. Volume 18

Service CASES. Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines echten Kundennutzens. Volume 18 S Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines echten Kundennutzens Volume 18 Banken Privatkunden/Geschäftskunden. Die digitale Bank Fidor (www.fidor.de) richtet sich mit ihrem Angebot an Privat- und Geschäftskunden.

Mehr

Neue Modelle Solarstrom zu nutzen

Neue Modelle Solarstrom zu nutzen IHK-Informationsveranstaltung Erneuerbare Energien in Unternehmen Neue Modelle Solarstrom zu nutzen Vertrieb AG. 19.03.2015 Philipp Birkenstock Vertrieb AG 19.03.2015 SEITE 1 Die Struktur der AG AG Power

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

Crowdinvesting-Symposium

Crowdinvesting-Symposium Crowdinvesting-Symposium Rechtslage und Regelungsperspektiven München, 8.2.2013 1 Gliederung I. Rechtslage in Deutschland 1. Prospektpflicht 2. Prospekthaftung 3. Aufsicht und Pflichten der Plattformen

Mehr

Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum

Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum www.trianel.com Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum Bad Sassendorf, 21. März 2013 Stefan Leclaire Trianel GmbH, Projektentwicklung Erneuerbare Energien Agenda Agenda +

Mehr

Business Angels, Acceleratoren, Crowd Funding & Co. Lucian Katzbach, www.lukaventure.de

Business Angels, Acceleratoren, Crowd Funding & Co. Lucian Katzbach, www.lukaventure.de Business Angels, Acceleratoren, Crowd Funding & Co EARLY STAGE 1. Seed Forschung, Marktanalyse 2. Startup 3. First-Stage Unternehmensgründung Produktions- Beginn, Markt- Einführung LATER STAGE 4. 2nd-Stage

Mehr

Grüner Strom-Label. 2. Bürgerenergie-Konvent. Förderung von Bürger-Energie- Projekten als Chance für die regionale Energiewende

Grüner Strom-Label. 2. Bürgerenergie-Konvent. Förderung von Bürger-Energie- Projekten als Chance für die regionale Energiewende Grüner Strom-Label 2. Bürgerenergie-Konvent Förderung von Bürger-Energie- Projekten als Chance für die regionale Energiewende 25.09.2015 Der Grüner Strom Label e.v. Gründung: 8. Dezember 1998 Vision: Förderung

Mehr

Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts

Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts Dominik Seebach Freiburg, 27. September 2013 Welche Rolle spielt das Öko-Institut beim Thema Ökostrom? Zahlreiche Forschungsprojekte zu den Themen Ökostrom und

Mehr

Social Impact Investment - Chancen für bilanzwirksame Sparprodukte

Social Impact Investment - Chancen für bilanzwirksame Sparprodukte Social Impact Investment - Chancen für bilanzwirksame Sparprodukte BMBF/BMUB Konferenz Green Economy Berlin, 18.11.2014 Energiewende ist ein andauernder Prozess in einer Green Economy Handlungsbedarf für

Mehr

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das?

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Kurzvorstellung Georg Hetz Gründer UDI 60 Jahre, verheiratet, 3 Kinder 26 Jahre bei verschiedenen Banken tätig Von 1995 bis 1997 Mitbegründung

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Risikokapital stützt Wachstum von innovativen Unternehmen Sie suchen eine Investorin die frisches Kapital einbringt

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

Crowdfunding Gemeinsam beteiligen, gemeinsam finanzieren

Crowdfunding Gemeinsam beteiligen, gemeinsam finanzieren Crowdfunding Gemeinsam beteiligen, gemeinsam finanzieren Prof. Dr. Rainer Lenz Impact Investing Forum BERENBERG Hamburg, 06.10.2015 1. Begriff des Crowdfundings 2. Markt: Crowdfunding in Europa 3. Peer-to-Peer

Mehr

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM So funktioniert das Ökostrom-Markt-Modell Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM AG schlagen das Ökostrom-Markt-Modell (ÖMM) als neue Form der Direktvermarktung

Mehr

Mission Investing in den USA und Europa

Mission Investing in den USA und Europa Mission Investing in den USA und Europa Vortrag anlässlich der Veranstaltung des Bundesverbands Deutscher Stiftungen Finanzanlagen im Einklang mit dem Stiftungszweck. Mission Related Investing in Germany

Mehr

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz Wir finanzieren Ihre Photovoltaikanlage aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung ohne Eigenkapitaleinsatz Heinrich-Welken-Straße 11 59069 Hamm Tel. 0 23 85 / 18 35 info@leasingunion.com www.leasingunion.com

Mehr

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das?

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Kurzvorstellung Georg Hetz Gründer UDI 60 Jahre, verheiratet, 3 Kinder 26 Jahre bei verschiedenen Banken tätig Von 1995 bis 1997 Mitbegründung

Mehr

BürgerInnenbeteiligungsmodelle für Photovoltaik: Das Beispiel der Salzburger Messe. Andreas Veigl, ÖGUT

BürgerInnenbeteiligungsmodelle für Photovoltaik: Das Beispiel der Salzburger Messe. Andreas Veigl, ÖGUT BürgerInnenbeteiligungsmodelle für Photovoltaik: Das Beispiel der Salzburger Messe Andreas Veigl, ÖGUT 1 Überblick Einführung Prototypische Modelle Betriebswirtschaftliche Untersuchungen am Beispiel Messezentrum

Mehr

Investitionen in ertragsstarke Solarkraftwerke und Solarimmobilien

Investitionen in ertragsstarke Solarkraftwerke und Solarimmobilien Präsentation Investitionen in ertragsstarke Solarkraftwerke und Solarimmobilien Namensschuldverschreibung mit 7,25% Basisverzinsung EWAG ENERGIEWELT AG Inhalte 1. Die EWAG ENERGIEWELT AG 2. Namensschuldverschreibung:

Mehr

Vortrag zum Akteursworkshop. Windkraft in der Region Modelle für die Bürgerbeteiligung

Vortrag zum Akteursworkshop. Windkraft in der Region Modelle für die Bürgerbeteiligung Vortrag zum Akteursworkshop Windkraft in der Region Modelle für die Bürgerbeteiligung WiLi Windpark Linach (SIVENTIS) WiRa Windpark Rappeneck (SIVENTIS) WiGo Windpark Goldboden (FEEWI) Regierungspräsidium

Mehr

CROWDFINANCE Die neue Anlageklasse für Privatanleger! Markus Miller Deutsche Anlegermesse Frankfurt 22.03.2013

CROWDFINANCE Die neue Anlageklasse für Privatanleger! Markus Miller Deutsche Anlegermesse Frankfurt 22.03.2013 CROWDFINANCE Die neue Anlageklasse für Privatanleger! Markus Miller Deutsche Anlegermesse Frankfurt 22.03.2013 Markus Miller Bankkaufmann (IHK) Dipl. Vermögensmanager (DIA) Chefredakteur: Kapitalschutz

Mehr

Auswirkungen einer verpflichtenden Direktvermarktung aus Bankensicht

Auswirkungen einer verpflichtenden Direktvermarktung aus Bankensicht Auswirkungen einer verpflichtenden Direktvermarktung aus Bankensicht Fachgespräch: Mehr Markt im EEG? Bündnis 90 / Die Grünen Bundestagsfraktion Jörg-Uwe Fischer, Berlin, 14.02.2014 Die Hausbank für erneuerbare

Mehr

Regionale Wertschöpfung bei Windprojekten Kooperationsmöglichkeiten mit juwi

Regionale Wertschöpfung bei Windprojekten Kooperationsmöglichkeiten mit juwi Regionale Wertschöpfung bei Windprojekten Kooperationsmöglichkeiten mit juwi Netzwerkkonferenz Windkraft Bioenergie-Region HOT 27. September 2012, Stauseehalle Mulfingen Dipl.Ing. Sabine Pierau juwi Wind

Mehr

Dr. Burghard Flieger, innova eg Projektbüro Freiburg, Erwinstrasse 29, 79102 Freiburg, Tel. 0761/709023 genossenschaft@t-online.de, www-innova-eg.

Dr. Burghard Flieger, innova eg Projektbüro Freiburg, Erwinstrasse 29, 79102 Freiburg, Tel. 0761/709023 genossenschaft@t-online.de, www-innova-eg. Rolle von Energiegenossenschaften beim Ausbau erneuerbarer Energien Kooperation mit Kommunen Dr. Burghard Flieger, innova eg Projektbüro Freiburg, Erwinstrasse 29, 79102 Freiburg, Tel. 0761/709023 genossenschaft@t-online.de,

Mehr

Wir elektrisieren den Kraichgau! Bürger-Energie-Genossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau

Wir elektrisieren den Kraichgau! Bürger-Energie-Genossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau Wir elektrisieren den Kraichgau! Bürger-Energie-Genossenschaft Adersbach-Sinsheim-Kraichgau Wer wir sind... Wir sind die Bürger-Energie-Genossenschaft im Kraichgau, mit ca. 200 Mitgliedern und über 1.000

Mehr

AG5 Projekt Photovoltaikanlage 1. Warum Photovoltaik?

AG5 Projekt Photovoltaikanlage 1. Warum Photovoltaik? AG5 Projekt Photovoltaikanlage 1. Warum Photovoltaik? 2. Budget / Status quo Ausgaben: Investition, Betriebskosten Einnahmen: EEG Vergütung, SWe, Betreibermodelle Dachflächen System Status quo PV Kosten

Mehr

Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) Rahmenbedingungen, Zielsetzungen und Schritte zu seiner Umsetzung

Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) Rahmenbedingungen, Zielsetzungen und Schritte zu seiner Umsetzung Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) Rahmenbedingungen, Zielsetzungen und Schritte zu seiner Umsetzung Alexander G. Welzl WIFO Jour Fixe Budget- und Steuerpolitik 24. Juni 2015 Die

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Eric Romba Hauptgeschäftsführer VGF Verband Geschlossene Fonds e.v. Symposium Herausforderungen und Innovationen bei Investments in unternehmerische Beteiligungen

Mehr

THEMEN / WIRTSCHAFT UNTERNEHMENSGRÜNDER

THEMEN / WIRTSCHAFT UNTERNEHMENSGRÜNDER 1 von 5 02.05.2013 12:48 THEMEN / WIRTSCHAFT UNTERNEHMENSGRÜNDER Crowdinvesting für Startups ist ein neues Finanzierungsmodell, bei dem eine Vielzahl von Privatpersonen bereits ab ein paar Euro Beteiligungen

Mehr

MOBILE. Seit 10 Jahren

MOBILE. Seit 10 Jahren MOBILE Seit 10 Jahren 1 Morgan Stanley: Mobile will be bigger than Desktop in 2014 Global Mobile vs. Desktop Internet User Projection,2001 2015E UNTERNEHMEN FRAGEN SICH Sind die neuen mobilen Endgeräte

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Geld und Gewissen? Kiel 24. September 2011

Geld und Gewissen? Kiel 24. September 2011 Geld und Gewissen? Kiel 24. September 2011 Institut SÜDWIND Name: Antje Schneeweiß Formen der nachhaltigen Geldanlage Alternativ- und Kirchenbanken Nachhaltigkeitsfonds Unternehmensbeteiligungen Mikrofinanzfonds

Mehr

e.v.unddieverbraucherzentralenordrhein-westfalene.v.fürdieeinführung eines einheitlichen, staatlich geprüften Ökostromsiegels ausgesprochen.

e.v.unddieverbraucherzentralenordrhein-westfalene.v.fürdieeinführung eines einheitlichen, staatlich geprüften Ökostromsiegels ausgesprochen. Deutscher Bundestag Drucksache 17/8818 17. Wahlperiode 01. 03. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Bärbel Höhn, Nicole Maisch, Hans-Josef Fell, weiterer Abgeordneter

Mehr

BonVenture Fonds für soziale Verantwortung

BonVenture Fonds für soziale Verantwortung BonVenture Fonds für soziale Verantwortung Engagements in Unternehmen und Organisationen mit sozialem Geschäftszweck im deutschsprachigen Raum 21-Jan-15 BonVenture Management GmbH BonVenture: Europäischer

Mehr

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de Photovoltaik. ILIOTEC...Ihr Partner für Solaranlagen. Mit mehr als 20-jähriger Branchenerfahrung bietet Ihnen die ILIOTEC Solar GmbH alle Schritte zu Ihrer PV-Anlage aus einer Hand. Qualität kennt keine

Mehr

BürgerInnenbeteiligung bei erneuerbaren

BürgerInnenbeteiligung bei erneuerbaren BürgerInnenbeteiligung bei erneuerbaren Energieanlagen O. Frühwald, Graz, 20.06.2012 Inhaltsübersicht > Vorstellung > Motivation für eine BürgerInnenbeteiligung > BürgerInnenbeteiligung Direkte Beteiligung

Mehr

Informationen über den Kreditmarktplatz smava. Januar 2009. Urheberrechtlich geschützte Informationen der smava GmbH

Informationen über den Kreditmarktplatz smava. Januar 2009. Urheberrechtlich geschützte Informationen der smava GmbH Informationen über den Kreditmarktplatz smava Januar 2009 Jeder braucht Banking. Aber wer braucht Banken? Bill Gates Inhalt Top 1: Wie funktioniert ein Kreditmarktplatz wie smava? Top 2: Kreditmarktplätze

Mehr

Erneuerbare Energien weltweit. Vortrag bei der Fair & Friends Messe Dortmund 29.08.2015 Marcus Hiersemann

Erneuerbare Energien weltweit. Vortrag bei der Fair & Friends Messe Dortmund 29.08.2015 Marcus Hiersemann Erneuerbare Energien weltweit Vortrag bei der Fair & Friends Messe Dortmund 29.08.2015 Marcus Hiersemann Inhalt Die naturstrom AG stellt ihr Engagement zu Erneuerbare Energien in Ländern des globalen Südens,

Mehr

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft Photovoltaik Für eine saubere Zukunft Ihr Dach steckt voller Energie Sie möchten etwas Gutes für die Umwelt tun? Mit einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach leisten auch Sie einen Beitrag für eine saubere

Mehr

Beteiligungsmodelle für Kommunen und Bürger, -innen

Beteiligungsmodelle für Kommunen und Bürger, -innen Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Beteiligungsmodelle für Kommunen und Bürger, -innen Die DKB Finanzierungsexperte bei Beteiligungsprojekten Simone Lehmpfuhl Fachbereich

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

// Geschichte der sole

// Geschichte der sole SolE SolE // Geschichte der sole // Stand der Dinge // Die Idee einer sole! // ihre Elemente // mögliche Zusammenhänge der sole // Ein Rechenbeispiel // Kniffliges was steht alles im Weg? // Lust auf mehr?

Mehr

Wettbewerb 2013: Unsere Sonne Euer strom. intelligente Energie für Kindergärten gewinnen.

Wettbewerb 2013: Unsere Sonne Euer strom. intelligente Energie für Kindergärten gewinnen. Wettbewerb 2013: Unsere Sonne Euer strom. intelligente Energie für Kindergärten gewinnen. Jetzt vom Engagement unserer Ökostromkunden profitieren und für Ihren Kindergarten eine Fotovoltaikanlage gewinnen:

Mehr

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 IN KOOPERATION MIT 1 Was ist das Accelerator Programm? Das Accelerator Programm unterstützt Start-ups

Mehr

Der Markt und seine Akteure

Der Markt und seine Akteure Nachhaltiges Investment in Österreich. Der Markt und seine Akteure ÖGUT Mag a. Susanne Hasenhüttl 14.10.2014 Organisation und Eckdaten Über 90 Mitglieder aus: Umwelt: z.b. Ökobüro mit Greenpeace, Global

Mehr

Wir liefern Strom, Gas und Visionen

Wir liefern Strom, Gas und Visionen Wir liefern Strom, Gas und Visionen Unser Ziel ist die Energiewende eine Energieversorgung aus umweltfreundlichen Quellen, ohne Kohle und Atom. Wir kämpfen für die Umwelt und begeistern möglichst viele

Mehr

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015 Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Die Mainova AG Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen.

Mehr

wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform

wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform wikifolio.com Social Trading als neue Anlageform Stuttgart, November 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt? % mittlere 36,80% By 2015, new, external

Mehr

Alternativen in der Gründungsförderung Social Venture Capital

Alternativen in der Gründungsförderung Social Venture Capital Alternativen in der Gründungsförderung Social Venture Capital Innovative Energieprojekte Von der Forschung zur Anwendung 2007, Berlin BonVenture Fonds und Stiftung für soziale Verantwortung Wolfgang Hafenmayer,

Mehr

Organisationsstrukturen. Betreibergesellschaften

Organisationsstrukturen. Betreibergesellschaften Organisationsstrukturen für Betreibergesellschaften Charmant, einfach zu handhaben, transparent und fair Eugen Kuntze Verein für enkeltauglichen Energiegebrauch 1 Hannover, Juli 2007 ergon e.v. Inhalt

Mehr

Ethnische Ökonomien und Mikrofinanzierung

Ethnische Ökonomien und Mikrofinanzierung Ethnische Ökonomien und Mikrofinanzierung Erfahrungen aus dem europäischen Ausland Michael Unterberg Agenda Vorstellung Mikrofinanzierung in Europa Unternehmer mit Migrationshintergrund als Zielgruppe

Mehr

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz WELC ME Peter Fath international solar energy research center (isc) konstanz 1 2 Grundmotivation Erneuerbare Energien Energie-Weltbedarf Verknappung der fossilen und nuklearen Energiequellen kombiniert

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Steigerung der Unabhängigkeit durch Senkung der Energiekosten. Schon heute können Solaranlagen dauerhaft günstigen Strom zwischen

Mehr

JoJo Energy Schülergenossenschaft

JoJo Energy Schülergenossenschaft JoJo Energy Schülergenossenschaft Kurze Historie Wesentliche Stationen unserer Entwicklung... Die Solar AG - Gründung: Oktober 2005 - Von Februar bis März 2006, sowie von Februar bis April 2007 haben wir

Mehr

Innovation Denken in Geschäftsmodellen Prof. Dr. Alyosh Agarwal, BWL-Fakultätstag, LMU München 16.11.2013

Innovation Denken in Geschäftsmodellen Prof. Dr. Alyosh Agarwal, BWL-Fakultätstag, LMU München 16.11.2013 Innovation Denken in Geschäftsmodellen Prof. Dr. Alyosh Agarwal, BWL-Fakultätstag, LMU München 16.11.2013 Innovation Denken in Geschäftsmodellen 1. Bekannte innovative Geschäftsmodelle im Internet - Big

Mehr

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom?

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? Gliederung 1. juwi eine starker Mittelständler 2. Der Strommarkt im Wandel 3. juwi Bürgerstromprojekte 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? 5. Vorteile für den Bürger juwi ein starker Mittelständler Firmensitz

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

Projektfinanzierung für Windenergie und Photovoltaik

Projektfinanzierung für Windenergie und Photovoltaik Projektfinanzierung für Windenergie und Photovoltaik Wolf-Rüdiger Stahl Abteilungsleiter Project Finance Renewbles Landesbank Baden-Württemberg Stuttgart, den 22. Juni 2009 Landesbank Baden-Württemberg

Mehr

Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung

Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung Solarverein Frankfurt am Main und Umgebung Häufig gestellte Fragen zu Bürger - Solarstromanlagen...und warum sollte jemand Geld für eine Solaranlage investieren? Der Gewinn für die Umwelt steht im Vordergrund.

Mehr

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Fahrplan: Einstieg: Was sind ethische/nachhaltige Geldanlagen? Was hat das mit Entwicklungspolitik

Mehr

Parlamentarischer Abend www.germancrowdfunding.net

Parlamentarischer Abend www.germancrowdfunding.net Parlamentarischer Abend www.germancrowdfunding.net Seit mehr als vier Jahren für die Crowd-Economy aktiv Vernetzung der Crowdsourcing- und Crowdfunding- Branche in Deutschland. Professionalisierung der

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

AKTUELLE WEB 2.0 LÖSUNGEN IM UMFELD VON PERSONALER COMMUNITIES

AKTUELLE WEB 2.0 LÖSUNGEN IM UMFELD VON PERSONALER COMMUNITIES AKTUELLE WEB 2.0 LÖSUNGEN IM UMFELD VON PERSONALER COMMUNITIES hrm.de als Beispiel von EduCamp Ilmenau 18.-20. April 2008 Humboldtbau TU Ilmenau 1 >> 22 29.05.2007 Kurzporträt SITEFORUM Europe GmbH - -

Mehr

Energiegenossenschaft

Energiegenossenschaft Vorstellung der FWR Energiegenossenschaft Barchfeld-Immelborn eg Kurze Vorstellung unserer Gemeinde Barchfeld Ort mit über 1.000-jähriger Geschichte, erste urkundliche Erwähnung 933 1893 Gründung der Barchfelder

Mehr

Und so funktioniert`s. Graphik Flyer

Und so funktioniert`s. Graphik Flyer Und so funktioniert`s Graphik Flyer Die Bürgerkarte Mit der Bürgerkarte werden Euroumsätze elektronisch erfasst und auf einem parallel geführten Bürgertalerkonto dokumentiert Die Bürgerkarte erhalten Verbraucher

Mehr

Seminar: Ökostrom den Wechsel richtig gemacht Erfahrungen aus der Praxis für Privathaushalte und Kommunen Freitag 22. Februar 08, Stuttgart

Seminar: Ökostrom den Wechsel richtig gemacht Erfahrungen aus der Praxis für Privathaushalte und Kommunen Freitag 22. Februar 08, Stuttgart Seminar: Ökostrom den Wechsel richtig gemacht Erfahrungen aus der Praxis für Privathaushalte und Kommunen Freitag 22. Februar 08, Stuttgart Vortrag 1: Grundwissen Ökostrommarkt Ist Ökostrom gleich Ökostrom?

Mehr

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 , G ISCh ökolo tiv, A IN Nov L. BE A t ren INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 So investiert man heute: ökologisch, innovativ, rentabel. Mit gutem Gewissen gutes

Mehr

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten:

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten: Was ist Ökostrom? Laut dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) gibt es keine einheitliche Definition für Ökostrom. Der BEE spricht von Ökostrom, wenn mindestens 50 Prozent des erzeugten Stromaufkommens

Mehr

Solarstrom-Geschäftsmodelle für Industrie und Gewerbe im Überblick

Solarstrom-Geschäftsmodelle für Industrie und Gewerbe im Überblick Solarstrom-Geschäftsmodelle für Industrie und Gewerbe im Überblick Julian Schönbeck, EnergieAgentur.NRW Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, 2. September 2015 Solarstrom-Geschäftsmodelle für Industrie

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe. Sie müssen dort sein, wo Ihre Kunden sind. Social Networking. Köln, 6. Juni 2012

Social Networking für Finanzvertriebe. Sie müssen dort sein, wo Ihre Kunden sind. Social Networking. Köln, 6. Juni 2012 Social Networking für Finanzvertriebe Sie müssen dort sein, wo Ihre Kunden sind Social Networking Köln, 6. Juni 2012 Agenda Social Media: Grundlagen Welche Portale sind relevant? Ein Überblick Umsetzung

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Was ist Crowdfunding? Was unterscheidet diese Crowdfunding-Plattform von anderen? Auf welche Projekte ist die Plattform spezialisiert?

Was ist Crowdfunding? Was unterscheidet diese Crowdfunding-Plattform von anderen? Auf welche Projekte ist die Plattform spezialisiert? FAQs Allgemein Was ist Crowdfunding? Was unterscheidet diese Crowdfunding-Plattform von anderen? Auf welche Projekte ist die Plattform spezialisiert? Projektinitiatoren Wann ist eine Registrierung erforderlich

Mehr

Entwicklungen von Crowd funding und Crowd investing in Deutschland

Entwicklungen von Crowd funding und Crowd investing in Deutschland Der Monitor von Für-Gründer.de In den Medien Entwicklungen von Crowd funding und Crowd investing in Deutschland Stand 30. Juni 2012 Auf Facebook Erfolgreich selbstständig mit dem Portal Für-Gründer.de

Mehr

Network your Business. Beziehungen 2.0. Robert Beer, Country Manager XING Schweiz und Österreich, Bern, 4. März 2013

Network your Business. Beziehungen 2.0. Robert Beer, Country Manager XING Schweiz und Österreich, Bern, 4. März 2013 Network your Business Beziehungen 2.0 Robert Beer, Country Manager XING Schweiz und Österreich, Bern, 4. März 2013 Übersicht Internet und Social Media in der Schweiz Philosophie des Netzwerkens Social

Mehr

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im September 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt

Mehr