LabVIEW -Versionshinweise

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LabVIEW -Versionshinweise"

Transkript

1 LabVIEW -Versionshinweise Installation von LabVIEW 2011 In der vorliegenden Broschüre finden Sie Hinweise zur Installation von LabVIEW und es werden die Systemvoraussetzungen für LabVIEW erläutert. Beim Upgrade empfiehlt es sich, vor der Installation von LabVIEW 2011 die Hinweise zum Upgrade von LabVIEW im Upgrade-Paket zu lesen. Bei der Nutzung älterer VIs in LabVIEW 2011 ist eine Reihe von Hinweisen zu beachten. Inhaltsverzeichnis Installation von LabVIEW Windows... 2 Mac OS X... 5 Linux... 7 Installation von LabVIEW-Zusatzpaketen... 9 Aktivieren der LabVIEW-Lizenz (Windows) Evaluierung von LabVIEW, Modulen und Toolkits Einzel- und Volumenlizenzen Installation und Konfiguration von Hardware Windows Mac OS X Linux Weitere Informationen... 13

2 Installation von LabVIEW 2011 Im vorliegenden Abschnitt erhalten Sie Informationen zu den Systemvoraussetzungen für LabVIEW und Sie finden Hinweise zur Installation des Programms auf unterschiedlichen Betriebssystemen. Informieren Sie sich vor dem Installieren des Programms über die Systemvoraussetzungen für LabVIEW. Bei Installationsfehlern besuchen Sie die Website von National Instruments ni.com/ support. Windows In der Tabelle 1 werden die Systemvoraussetzungen für die Ausführung von LabVIEW 2011 unter Windows aufgeführt. Tabelle 1. Voraussetzungen für die Installation unter Windows Windows Runtime-Engine Entwicklungsumgebung Prozessor Pentium III/Celeron 866 MHz (oder gleichwertig) Pentium 4/M (oder gleichwertig) RAM 256 MB 1 GB Pixel Pixel Bildschirmauflösung Betriebssystem Windows 7/Vista/XP SP2/ Windows Server 2003 R2 (32 Bit)/ Windows Server 2008 R2 (64 Bit) Windows 7/Vista/XP SP2/ Windows Server 2003 R2 (32 Bit)/ Windows Server 2008 R2 (64 Bit) Speicherplatz 340 MB 3,3 GB (einschließlich der Standardtreiber von der NI-Gerätetreiber-DVD) Farbpalette LabVIEW und die LabVIEW-Hilfe enthalten 16-Bit-Grafiken. Für LabVIEW ist mindestens eine 16-Bit-Farbtiefe erforderlich. Temporäres Verzeichnis LabVIEW benötigt ein Verzeichnis zum Speichern temporärer Dateien. Das Verzeichnis sollte nach Möglichkeit mehrere Megabyte groß sein. LabVIEW-Versionshinweise 2 ni.com

3 Tabelle 1. Voraussetzungen für die Installation unter Windows (Fortsetzung) Windows Runtime-Engine Entwicklungsumgebung Adobe Reader Für PDF-Versionen der LabVIEW-Handbücher benötigen Sie den Acrobat Reader. Hinweis: Nachfolgend werden die Einschränkungen bei der Nutzung von LabVIEW unter Windows beschrieben. LabVIEW unterstützt weder Windows 2000/NT/Me/98/95 noch Windows XP x64. Mit einem Windows-Gastkonto ist kein Zugriff auf LabVIEW möglich. Die LabVIEW-Plattform-DVDs enthalten LabVIEW und folgende Module und Toolkits: Data Management and Reporting Database Connectivity Toolkit DataFinder Toolkit Internet Toolkit Report Generation Toolkit für Microsoft Office Embedded (Mobile und Robotics) Mobile Module Robotics Module FPGA Kompilierungswerkzeuge für FPGA-Geräte (nicht Virtex-II) Kompilierungswerkzeuge für Virtex-II-FPGA-Geräte FPGA Compile Farm Toolkit FPGA Module Bilderfassung und Bildverarbeitung Vision Development Module Überwachung industrieller Prozesse Datalogging and Supervisory Control Module Touch Panel Module Interaktive Datenprotokollierung und Messung LabVIEW SignalExpress Motorsteuerung NI Motion Assistant NI SoftMotion Module Echtzeit Real-Time Execution Trace Toolkit Real-Time Module Signalverarbeitung, Analyse und Mathematik Adaptive Filter Toolkit Advanced Signal Processing Toolkit Digital Filter Design Toolkit Jitter Analysis Toolkit MathScript RT Module Sound and Vibration Measurement Suite Simulation und Regelung Control Design and Simulation Module PID and Fuzzy Logic Toolkit Simulation Interface Toolkit System Identification Toolkit Entwicklung und Verteilung von Software Desktop Execution Trace Toolkit Statechart Module Unit Test Framework Toolkit VI Analyzer Toolkit Hinweis Der Verkauf und die technische Unterstützung des Softwarepakets zur Entwicklung von Applikationen für mobile Geräte werden, wie kürzlich bekannt gegeben, eingestellt. LabVIEW 2011 ist die letzte LabVIEW-Version, für die das Softwarepaket zur Entwicklung von Applikationen für mobile Geräte erhältlich ist. Kunden, die mit diesem Produkt arbeiten, erhalten weiterhin entsprechend der National Instruments Corporation 3 LabVIEW-Versionshinweise

4 NI LabVIEW Lifecycle Policy auf ni.com/labview/product-lifecycle umfassende technische Unterstützung für dieses Modul. Wenn Sie eines der genannten Zusatzpakete gekauft haben, können Sie es mit Hilfe der LabVIEW-Plattform-DVDs installieren. Alle Zusatzpakete auf den LabVIEW-Plattform-DVDs können 30 Tage lang kostenlos getestet werden. Zum Installieren von LabVIEW für Windows gehen Sie wie folgt vor: 1. Melden Sie sich als Administrator oder Benutzer mit Administratorrechten an. 2. Deaktivieren Sie die automatische Virensuche. Manche Virensuchprogramme können die Installation behindern. 3. Legen Sie die erste LabVIEW-Plattform-DVD ein. Hinweis Wenn Sie Ihr Produkt mit einer Software-Suite oder einem Produktpaket von National Instruments erworben haben, installieren Sie das Programm vom mitgelieferten Datenträger. 4. Folgen Sie den angezeigten Installations- und Aktivierungsanweisungen. Hinweis Für manche LabVIEW-Produkte gelten zusätzliche Systemvoraussetzungen. Achten Sie beim Auswählen der einzelnen Produkte aus der Produktliste darauf, dass Ihr Computer die unten im Fenster aufgeführten Anforderungen erfüllt. 5. (Optional) Folgen Sie bei der Installation der Gerätetreiber für Produkte von National Instruments den angezeigten Anweisungen. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Installation und Konfiguration von Hardware. 6. (Optional) Installieren Sie weitere LabVIEW-Zusatzpakete, die sich nicht auf den LabVIEW-Plattform-DVDs befinden. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Installation von LabVIEW-Zusatzpaketen. Hinweis Mit dem Application Builder können Sie in LabVIEW eigenständige Applikationen entwickeln und diese auf Zielsysteme übertragen. Der Application Builder wird zusammen mit LabVIEW installiert. Beim Aktivieren des LabVIEW Professional Development Systems ist der Application Builder automatisch inbegriffen. Im LabVIEW Base Package und im LabVIEW Full Development System ist der Application Builder nicht enthalten und muss daher separat erworben und aktiviert werden. Der Application Builder ist beispielsweise über den Upgrade Advisor (ni.com/info, Infocode exd8yy) zum Kauf erhältlich. 7. Schalten Sie das Virensuchprogramm wieder ein. 8. (Optional) Schließen Sie Hardware von National Instruments an und konfigurieren Sie sie. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Installation und Konfiguration von Hardware. 9. Hinweise zum Einstieg in die Arbeit mit LabVIEW finden Sie im Abschnitt Weitere Informationen. LabVIEW-Versionshinweise 4 ni.com

5 Hinweis Auf Windows Vista/XP wird ein Sicherheitshinweis angezeigt, wenn Sie LabVIEW oder die NI-Suchmaschine für Beispiele zum ersten Mal starten. Bei Auswahl der Option Programm weiterhin sperren kann LabVIEW keine Netzwerkverbindungen herstellen. Der VI-Server, Webserver und andere in LabVIEW programmierte Server funktionieren in diesem Fall nicht. Um LabVIEW wie gewohnt zu verwenden, aktivieren Sie die Option Sperrung des Programms aufheben. Weitere Hinweise finden Sie auf der Website ni.com/info nach Eingabe des Infocodes expm69. Um die installierte LabVIEW-Version zu ändern oder LabVIEW 2011 zu deinstallieren, klicken Sie in der Systemsteuerung unter Software auf National Instruments - Software. Wenn die Installation lediglich geändert werden soll, wird nach dem Anklicken von Ändern eine Liste von Softwarekomponenten angezeigt. Wählen Sie ein Programm aus der Liste aus, um einzelne Komponenten hinzuzufügen oder zu entfernen oder das Programm zu deinstallieren. Zur Mehrfachauswahl halten Sie beim Anklicken der einzelnen Komponenten die <Shift> oder <Strg>-Taste gedrückt. Mac OS X In der Tabelle 2 werden die Systemvoraussetzungen für die Ausführung von LabVIEW 2011 unter Mac OS X aufgeführt. Tabelle 2. Voraussetzungen für die Installation unter Mac OS X Mac OS X Runtime-Engine Entwicklungsumgebung Prozessor Intel-basierter Prozessor Intel-basierter Prozessor RAM 256 MB 1 GB Bildchirmauflösung Betriebssystem Pixel Pixel Mac OS X 10.5 oder 10.6 Mac OS X 10.5 oder 10.6 Speicherplatz 563 MB 1,2 GB für die vollständige Installation (ohne Treiber) Farbpalette LabVIEW und die LabVIEW-Hilfe enthalten 16-Bit-Grafiken. Für LabVIEW ist mindestens eine 16-Bit-Farbtiefe erforderlich. Temporäres Verzeichnis LabVIEW benötigt ein Verzeichnis zum Speichern temporärer Dateien. Das Verzeichnis sollte nach Möglichkeit mehrere Megabyte groß sein. National Instruments Corporation 5 LabVIEW-Versionshinweise

6 Tabelle 2. Voraussetzungen für die Installation unter Mac OS X (Fortsetzung) Mac OS X Runtime-Engine Entwicklungsumgebung Adobe Reader Für PDF-Versionen der LabVIEW- Handbücher benötigen Sie den Acrobat Reader. Hinweis: Zum Anzeigen der LabVIEW-Hilfe wird mindestens Firefox oder Safari empfohlen. Zur Installation von LabVIEW für Mac OS X gehen Sie wie folgt vor: 1. Deaktivieren Sie die automatische Virensuche. Manche Virensuchprogramme können den Installationsvorgang behindern. 2. Legen Sie den Installationsdatenträger von LabVIEW 2011 ein. 3. Starten Sie das Installationsprogramm. Es gibt folgende Optionen zur Installation von LabVIEW 2011: Easy Install Installiert alle Dateien für LabVIEW 2011 sowie die Treiber NI und NI-VISA. Das ist die Voreinstellung. Custom Install Bei Auswahl dieser Option können Sie die zu installierenden Dateien selbst festlegen. Klicken Sie dazu unter Installation Type auf die Schaltfläche Customize. Es muss die Option LabVIEW 2011 ausgewählt werden, so dass die für LabVIEW 2011 erforderlichen Dateien installiert werden. 4. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. 5. Schalten Sie das Virensuchprogramm wieder ein. 6. (Optional) Installieren Sie Ihre Zusatzpakete. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Installation von LabVIEW-Zusatzpaketen. Hinweis Mit dem NI LabVIEW Application Builder können Sie in LabVIEW eigenständige Applikationen entwickeln und diese auf Zielsysteme übertragen. Der Application Builder wird zusammen mit dem LabVIEW Professional Development System installiert. Wenn Sie das LabVIEW Full Development System installieren, müssen Sie den Application Builder separat erwerben. Der Application Builder ist beispielsweise über den Upgrade Advisor (ni.com/info, Infocode exd8yy) zum Kauf erhältlich. 7. (Optional) Schließen Sie Hardware von National Instruments an und konfigurieren Sie sie. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Installation und Konfiguration von Hardware. 8. Hinweise zum Einstieg in die Arbeit mit LabVIEW finden Sie im Abschnitt Weitere Informationen. LabVIEW kann zwar nur im Standardverzeichnis installiert werden, aber das Verzeichnis LabVIEW 2011 lässt sich nach der Installation verschieben. Zum Deinstallieren von LabVIEW muss das Verzeichnis LabVIEW 2011 allerdings wieder an die ursprüngliche Stelle verschoben werden, sonst wird es nicht automatisch entfernt. LabVIEW-Versionshinweise 6 ni.com

7 Zum Deinstallieren von LabVIEW 2011 starten Sie das Shell-Skript Uninstall.sh auf dem Installationsdatenträger von einer Terminal Shell. Daraufhin werden Sie aufgefordert, die zur Deinstallation des Programms erforderlichen Dateien zu löschen. Wenn Sie Dateien aus dem Verzeichnis LabVIEW 2011 behalten möchten, die Sie geändert oder hinzugefügt haben, verschieben Sie diese vor dem Deinstallieren von LabVIEW an eine andere Stelle. Linux In der Tabelle 3 werden die Systemvoraussetzungen für die Ausführung von LabVIEW 2011 unter Linux aufgeführt. Tabelle 3. Voraussetzungen für die Installation unter Linux Linux OS Runtime-Engine Entwicklungsumgebung Prozessor Pentium III/Celeron 866 MHz (oder gleichwertig) Pentium 4/M (oder gleichwertig) RAM 256 MB 1 GB Pixel Pixel Bildschirmauflösung Betriebssystem Linux Kernel 2.2x, 2.4x oder 2.6x und GNU-C-Bibliothek (glibc) ab für die Intel-x86-Architektur Red Hat Enterprise Linux Desktop + Workstation ab Version 5, open SUSE ab Version 11.2 oder Scientific Linux ab Version 6 Speicherplatz 125 MB 1,2 GB für die vollständige Installation (ohne Treiber) Farbpalette LabVIEW und die LabVIEW-Hilfe enthalten 16-Bit-Grafiken. Für LabVIEW ist mindestens eine 16-Bit-Farbtiefe erforderlich. Temporäres Verzeichnis Adobe Reader LabVIEW benötigt ein Verzeichnis zum Speichern temporärer Dateien. Das Verzeichnis sollte nach Möglichkeit mehrere Megabyte groß sein. Für PDF-Versionen der LabVIEW- Handbücher benötigen Sie den Acrobat Reader. Hinweis: Zum Anzeigen der LabVIEW-Hilfe wird mindestens Firefox oder Mozilla 1.2 empfohlen. National Instruments Corporation 7 LabVIEW-Versionshinweise

8 Zur Installation von LabVIEW für Linux gehen Sie wie folgt vor: 1. Melden Sie sich im System als root an. 2. Legen Sie den Installationsdatenträger von LabVIEW 2011 ein. Mounten Sie den Datenträger mit dem Befehl mount /mnt/cdrom. Bei manchen Systemen wird der Datenträger automatisch gemountet. 3. Um das aktuelle Verzeichnis auf den gemounteten Datenträger einzustellen, geben Sie folgenden Befehl ein: cd /mnt/cdrom 4. Geben Sie zum Ausführen des Installationsskripts folgenden Befehl ein: sh./install 5. (Optional) Installieren Sie Ihre Zusatzpakete. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Installation von LabVIEW-Zusatzpaketen. Hinweis Mit dem NI LabVIEW Application Builder können Sie in LabVIEW eigenständige Applikationen entwickeln und diese auf Zielsysteme übertragen. Der Application Builder wird zusammen mit dem LabVIEW Professional Development System installiert. Wenn Sie das LabVIEW Full Development System installieren, müssen Sie den Application Builder separat erwerben. Der Application Builder ist beispielsweise über den Upgrade Advisor (ni.com/info, Infocode exd8yy) zum Kauf erhältlich. 6. (Optional) Schließen Sie Hardware von National Instruments an und konfigurieren Sie sie. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Installation und Konfiguration von Hardware. 7. Hinweise zum Einstieg in die Arbeit mit LabVIEW finden Sie im Abschnitt Weitere Informationen. Hinweis Das Format des Installationsdatenträgers für die Academic Site License für Mac OS X und Linux ist Mac Extended HFS+. Wenn Sie den Datenträger unter Linux nicht mounten können, geben Sie einen der folgenden Befehle ein: mount -t hfsplus /dev/scd0 /mnt/cdrom mount -t hfsplus /dev/scd0 /media/cdrom Das INSTALL-Skript installiert LabVIEW im Verzeichnis /usr/local. Es ist auch möglich, damit die Installationsskripte für die Treiber NI-VISA und NI auszuführen. Das INSTALL-Skript verwendet rpm, um die Installation auf Systemen durchzuführen, die das *.rpm-format unterstützen, oder um rpm-archive direkt auf anderen Systemen zu extrahieren. Sie können die Dateien mit Hilfe von rpm oder einem rpm-fähigen GUI-Installationsprogramm auf Red Hat oder anderen rpm-basierten Systemen auch manuell installieren. Auf Systemen ohne rpm verwenden Sie die Utilities im bin-verzeichnis des LabVIEW- Installationsdatenträgers. LabVIEW-Versionshinweise 8 ni.com

9 Wenn im Standardverzeichnis Netscape, Mozilla oder Firefox installiert ist, wird bei der Installation von LabVIEW automatisch ein Browser-Plugin installiert, mit dessen Hilfe Frontpanels in einem Webbrowser bedient werden können. Zum manuellen Installieren des Browser-Plugins installieren Sie die LabVIEW-Runtime-Engine und kopieren Sie dann /usr/local/lib/ LabVIEW-2011/LV2011NPlugin.so in das Browser-Plugin-Verzeichnis (z. B. /usr/lib/ netscape/plugins, /usr/lib/mozilla/plugins oder /usr/lib/firefox/ plugins). In der Datei README.html oder README.txt im Verzeichnis /mnt/cdrom finden Sie Hinweise zu benutzerdefinierten Installationsvarianten sowie weitere wichtige Informationen. Gängige LabVIEW-Startfehler unter Linux In der folgenden Tabelle sind Fehler aufgeführt, die beim Starten von LabVIEW unter Linux auftreten können: Fehler Xlib: Verbindung zu :0.0 vom Server abgelehnt Client ist nicht berechtigt, eine Verbindung mit dem Server aufzubauen Interner Fehler während der Berechtigungsprüfung der Verbindung Mögliche Ursache und Lösung Mögliche Ursache: LabVIEW wurde von einem Benutzer gestartet, der nicht zum Öffnen eines Fensters auf dem Anzeigeserver berechtigt ist. Dieser Fehler wird in der Regel nach Eingabe des Befehls su gemeldet, mit dem vorübergehend die Identität eines anderen Benutzers angenommen wird, z. B. root (Superuser). Lösung: Beenden Sie den su-befehl und starten Sie LabVIEW als Login-Benutzer oder erteilen Sie anhand der Befehle xhost oder xauth eine Berechtigung zum Öffnen eines Fensters auf dem Anzeigeserver. Weitere Hinweise zu Fehlern, die nach dem Starten von LabVIEW für Linux auftreten können, finden Sie auf unserer Website ni.com/support. Installation von LabVIEW-Zusatzpaketen Toolkit-Versionen, die nicht von den LabVIEW-Plattform-DVDs stammen, sind zum Teil mit LabVIEW 2011 inkompatibel. Bei der Installation eines inkompatiblen Toolkits kann es daher zu Problemen mit LabVIEW- oder Toolkit-Komponenten kommen. Bei den Modulen und Toolkits von den LabVIEW-Plattform-DVDs ist die Kompatibilität mit LabVIEW 2011 hingegen gewährleistet. Die nachfolgenden Hinweise gelten nur für Zusatzpakete, die nicht auf den LabVIEW-Plattform-DVDs enthalten sind. National Instruments Corporation 9 LabVIEW-Versionshinweise

10 Gehen Sie zum Installieren von LabVIEW-Zusatzpaketen wie folgt vor: 1. Ermitteln Sie, ob Ihr Zusatzpaket mit der aktuellen Version von LabVIEW kompatibel ist. Besuchen Sie dazu ni.com/info und geben Sie den Infocode compat ein. 2. Deaktivieren Sie die automatische Virensuche. Virensuchprogramme können den Installationsvorgang behindern. 3. Legen Sie den Installationsdatenträger für das LabVIEW-Zusatzpaket ein und folgen Sie den Anweisungen. 4. Schalten Sie das Virensuchprogramm wieder ein. Weitere Hinweise zu Zusatzpaketen finden Sie auf der Website ni.com/labview/family. Aktivieren der LabVIEW-Lizenz (Windows) Hinweis (Mac OS X und Linux) LabVIEW muss nicht aktiviert werden. Durch die Aktivierung von Software können Sie Evaluierungsversionen einfacher in Vollversionen umwandeln und zusätzliche Softwarekomponenten problemlos aktivieren. Daneben wird auch die Lizenzverwaltung in großen Unternehmen erleichtert. Für weitere Einzelheiten zur Lizenzierung von NI-Produkten besuchen Sie bitte die Website ni.com/license. Hier finden Sie häufig gestellte Fragen, weitere Informationsquellen zum Thema sowie technische Unterstützung. Lizenzen für LabVIEW, Module und Toolkits können während der Installation aktiviert werden. Wenn Sie eine gültige Lizenz nicht aktivieren, wird das entsprechende Produkt im Evaluierungsmodus ausgeführt. Der Evaluierungszeitraum beginnt mit dem ersten Start des Programms nach der Installation und endet nach 30 Tagen. Am Ende des Evaluierungszeitraums muss eine gültige Lizenz aktiviert werden, um das Produkt weiterhin verwenden zu können. Aktivieren Sie die Lizenz mit Hilfe der Seriennummer auf dem Eigentumsnachweis in Ihrem Softwarepaket. Bei Softwarepaketen ohne Eigentumsnachweis finden Sie die Seriennummer auf dem Packzettel zum Produkt oder auf dem Packungsaufkleber. Wenn Sie die Version eines Produkts erworben haben, die Sie aktivieren möchten, können Sie auch die Seriennummer der Vorgängerversion für die Aktivierung verwenden. Eine LabVIEW-Lizenz wird folgendermaßen aktiviert: Geben Sie bei entsprechender Eingabeaufforderung die Seriennummer ein und beenden Sie Installation und Aktivierung. Starten Sie LabVIEW im Evaluierungsmodus und klicken Sie dann im Dialogfeld LabVIEW auf Produkte aktivieren. Wählen Sie Hilfe»LabVIEW-Komponenten aktivieren, während LabVIEW im Evaluierungsmodus ausgeführt wird, oder starten Sie den NI-Lizenzmanager über Start»Alle Programme»National Instruments»NI-Lizenzmanager. Damit die Lizenzaktivierung wirksam wird, muss LabVIEW neu gestartet werden. Wenn Sie LabVIEW, Module oder Toolkits nicht während der Installation aktivieren, werden Sie beim ersten Start von LabVIEW dazu aufgefordert. LabVIEW-Versionshinweise 10 ni.com

11 Evaluierung von LabVIEW, Modulen und Toolkits Während des 30-tägigen Evaluierungszeitraums können Sie alle Werkzeuge, VIs, Funktionen, Hilfethemen und Beispiele des LabVIEW Professional Development Systems sowie der meisten Module und Toolkits nutzen. Nach dem Ende des Evaluierungszeitraums für ein Modul oder Toolkit ist Folgendes nicht mehr möglich: Ausführen von VIs des Moduls oder Toolkits. Ausführen von VIs, die VIs des Moduls oder Toolkits verwenden. Erstellen von VIs, die VIs des Moduls oder Toolkits in einer ausführbaren Datei oder DLL verwenden. Verwenden der Menüs, Werkzeuge oder Paletten, die mit dem Modul oder Toolkit installiert werden. Wenn Sie ein Modul oder Toolkit als Evaluierungsversion installieren, wird auch die dazugehörige Hilfe installiert. Die Hilfe wird nach dem Ende des 30-tägigen Evaluierungszeitraums nicht deinstalliert. Auch Beispiele zum Modul oder Toolkit bleiben nach dem Ende des 30-tägigen Evaluierungszeitraums verfügbar. Zum Entfernen der Hilfe und der Beispiele muss das Modul oder Toolkit deinstalliert werden. Der Funktionsumfang der Evaluierungsversion von LabVIEW entspricht dem LabVIEW Professional Development System. Wenn Sie eine LabVIEW-Lizenz erwerben und aktivieren, erhalten Sie den Funktionsumfang des von Ihnen erworbenen Entwicklungssystems. Wenn Sie z. B. ein VI mit Hilfe von Komponenten erstellen, die es nur im Professional Development System gibt, und Sie dann das Full Development System erwerben und aktivieren, ist das VI nicht mehr ausführbar. Einzel- und Volumenlizenzen Für LabVIEW gibt es Einzel- und Volumenlizenzen. Einzellizenzen gelten für einen einzelnen Benutzer von LabVIEW. Sie können an einem Computer für mehrere Benutzer oder von einem Benutzer an bis zu drei Computern verwendet werden. Volumenlizenzen werden für mindestens fünf Einzellizenzen des gleichen Produkts angeboten. Jedoch benötigen Sie dazu einen Volumenlizenzvertrag und zusätzliche Lizenzierungssoftware. Jedem Arbeitsplatz muss von einem Lizenzserver eine gültige LabVIEW-Lizenz erteilt werden. Weitere Hinweise zu Einzel- und Volumenlizenzen finden Sie auf der Website ni.com/license. Installation und Konfiguration von Hardware Installieren Sie alle Treiber für Ihre Produkte von National Instruments im Anschluss an LabVIEW. Hardware von National Instruments wird immer mit den erforderlichen Treibern geliefert. Die im LabVIEW-Paket enthaltenen Treiber können unter Umständen eine andere Version haben als die mit Ihrer Hardware mitgelieferten. LabVIEW funktioniert am besten mit den neuesten Treibern. Bei NI-DAQ ab 7.0 informieren Sie sich bitte in der Readme zu NI-DAQ, welche Treiberversionen für Ihre DAQ-Geräte in Frage kommen. National Instruments Corporation 11 LabVIEW-Versionshinweise

12 Hinweis National Instruments veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Treiber- Updates. Zur Download-Seite für die neuesten Treiber gelangen Sie über ni.com/info nach Eingabe des Infocodes exyckh. Nach dem Installieren der Treiber kann die Hardware von National Instruments angeschlossen und konfiguriert werden. Windows Der Datenträger mit den NI-Gerätetreibern enthält Treiber für alle Hardwareprodukte von National Instruments. Im MAX können Sie sehen, ob ein Gerät erkannt wurde, Einstellungen zum Gerät vornehmen, Zubehör konfigurieren und die Funktionen eines Geräts testen (zum Beispiel, ob es Signale empfängt oder ausgibt). Der MAX wird über Start»Alle Programme» National Instruments»Measurement & Automation Explorer oder einen Doppelklick auf das Desktop-Symbol Measurement & Automation gestartet. Hinweise zur Installation und Konfiguration Ihres Geräts von National Instruments finden Sie in den Installationshinweisen zu Ihrem Gerät. Mac OS X LabVIEW wird per Voreinstellung mit dem NI-VISA-Treiber und dem GPIB-Treiber NI installiert. Linux Hinweis (Mac OS X) LabVIEW arbeitet derzeit nicht mit allen Funktionen des NI-DAQmx-Treibers. Daher gibt es für Mac OS X einen separaten NI-DAQmx- Treiber, NI-DAQmx Base. NI-DAQmx Base kann von der Website ni.com/info nach Eingabe des Infocodes exf8fb heruntergeladen werden. Während der LabVIEW-Installation werden Sie aufgefordert, die Treiber NI-VISA und NI für die verwendete GPIB-Schnittstelle auszuwählen. Nach Auswahl der Treiber werden diese automatisch installiert. Hinweis Geräte der Serie GPIB-1014 (VME) und die originale GPIB-SCSI- Schnittstelle werden nicht in LabVIEW unterstützt. LabVIEW arbeitet jedoch mit GPIB-SCSI-A. NI-DAQmx für Linux arbeitet mit mehreren PXI-, PCI- und SCXI-DAQ-Geräten von National Instruments. In der NI-DAQmx Readme for Linux finden Sie eine Liste aller unterstützten Geräte. Lesen Sie nach der Installation des NI-DAQmx-Treibers für Linux den NI-DAQmx for Linux Configuration Guide unter /usr/local/natinst/nidaqmx/docs/ ConfigurationGuide.html. Darin wird beschrieben, wie Datenerfassungsgeräte von National Instruments konfiguriert und getestet werden. LabVIEW-Versionshinweise 12 ni.com

13 NI-DAQmx Base for Linux arbeitet mit mehreren USB-DAQ-Geräten von National Instruments. In der Readme for NI-DAQmx Base finden Sie eine Liste aller unterstützten Geräte. Die Dokumentation zum Treiber wird im Verzeichnis /usr/local/natinst/nidaqmxbase/ documentation installiert. Weitere Informationen zu NI-DAQmx Base finden Sie in der LabVIEW-Hilfe. Weitere Informationen Nach der Installation von LabVIEW stehen Ihnen folgende Informationsquellen zum Programm zu Verfügung: Das Dokument Erste Schritte mit LabVIEW enthält Übungen, mit deren Hilfe sich LabVIEW-Neukunden mit der LabVIEW-Programmoberfläche vertraut machen können. In der LabVIEW-Hilfe finden Sie Informationen zu den Grundlagen der LabVIEW-Programmierung, schrittweise Anleitungen sowie Hinweise zu den VIs, Funktionen, Paletten, Menüs und Werkzeugen des Programms. Auf der Website ni.com/labview/community finden Sie Beispiel-VIs und Diskussionsforen. National Instruments Corporation 13 LabVIEW-Versionshinweise

14 Die Bezeichnungen LabVIEW, National Instruments, NI, ni.com, das National Instruments Geschäftslogo (Wort-/Bildmarke) und das Adler Logo (Bildmarke) sind als Marken für National Instruments Corporation geschützt. Informationen über weitere Marken von National Instruments finden Sie im Internet unter ni.com/trademarks im Bereich Trademark Information. Sonstige hierin erwähnte Produkt- und Firmenbezeichnungen sind Marken oder Handelsnamen der jeweiligen Unternehmen. Nähere Informationen über den Patentschutz von Produkten oder Technologien von National Instruments finden Sie unter Hilfe»Patente in Ihrer Software, in der Datei patents.txt auf Ihrem Datenträger oder in den Patentinformationen von National Instruments auf ni.com/patents. Informationen zu den von National Instruments eingehaltenen internationalen Handelsbestimmungen sowie zu Bezugsquellen für relevante HTS-Codes, ECCNs und andere Import-/Export-Kenndaten finden Sie auf ni.com/legal/export-compliance unter der Überschrift Export Compliance Information National Instruments Corporation. Alle Rechte vorbehalten G-0113 Jun11

LabVIEW -Versionshinweise LabVIEW 2009

LabVIEW -Versionshinweise LabVIEW 2009 LabVIEW -Versionshinweise LabVIEW 2009 In der vorliegenden Broschüre finden Sie Hinweise zur Installation von LabVIEW und es werden die Systemvoraussetzungen für LabVIEW erläutert. Beim Upgrade empfiehlt

Mehr

Erste Schritte mit NI-DAQ

Erste Schritte mit NI-DAQ Erste Schritte mit NI-DAQ In der vorliegenden Anleitung wird die Funktionsprüfung von Datenerfassungsgeräten (DAQ-Geräten) von National Instruments beschrieben. Installieren Sie Ihre Applikation sowie

Mehr

LabVIEW -Benutzerhandbuch zum Application Builder

LabVIEW -Benutzerhandbuch zum Application Builder LabVIEW -Benutzerhandbuch zum Application Builder Version 7.1 Der LabVIEW Application Builder ist ein LabVIEW-Zusatzpaket zur Erstellung lauffähiger Programme und Shared Librarys (DLLs), die ohne die LabVIEW-Entwicklungsumgebung

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

LabVIEW Benutzerhandbuch Application-Builder

LabVIEW Benutzerhandbuch Application-Builder LabVIEW Benutzerhandbuch Application-Builder Version 7.0 Der LabVIEW Application-Builder ist ein Zusatzpaket, das dafür gedacht ist, mit LabVIEW selbständig (ohne Entwicklungsumgebung) ausführbare Programme

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 21 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Grundlegendes für IngSoft EnergieAusweis / IngSoft EasyPipe Um IngSoft-Software nutzen zu können, müssen Sie auf dem Portal

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Verwandte Dokumente...3 Systemanforderungen...4 Systemanforderungen: Mac OS X...4 Systemanforderungen: Windows...4 Installieren:

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.2 Collaborative Learning Software

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7 Je nach Ihrer Hardware und der aktuellen Edition von Windows Vista können Sie die Option Upgrade bei der Installation von Windows 7 verwenden, um ein Upgrade von Windows Vista auf die entsprechende oder

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion: 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

prodent systems GmbH & Co. KG, Goethering 56, 63067 Offenbach Installationsanleitung von prox log Oktober 2011 Seite 1 / 13

prodent systems GmbH & Co. KG, Goethering 56, 63067 Offenbach Installationsanleitung von prox log Oktober 2011 Seite 1 / 13 Installationsanleitung von prox log Oktober 2011 Seite 1 / 13 Inhaltsverzeichnis 1 Installation von prox log... 3 1.1 System-Voraussetzung... 3 1.2 Installationsanleitung für Einzelplatz du Mehrplatzanlage...

Mehr

Resusci Anne Skills Station

Resusci Anne Skills Station MicroSim Frequently Asked Questions Self-directed learning system 1 Resusci Anne Skills Station Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd 1 25/01/08 10:54:33 2 Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0 Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Labs GmbH - 2 - Systemvoraussetzungen Festplattenspeicher: 50 MB Microsoft Internet Explorer 5.5 oder höher Microsoft Windows Installer 2.0 oder höher Betriebssysteme

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Inhaltsverzeichnis. Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel... 3 Einführung... 4 Anforderungen und Hinweise... 5 Herunterladen der Software... 6 Installation der Software... 7 Schritt 1 Sprache auswählen... 7 Schritt

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Installationsvorbereitung

Installationsvorbereitung Installationsvorbereitung Für die Installation und das spätere einwandfreie Arbeiten mit dem Layoutprogramm»VivaDesigner«gelten nachfolgende Voraussetzungen, die unbedingt beachtet werden sollten. Sie

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

Die neuesten Informationen finden Sie auf der Produkt-Homepage (http://www.pfu.fujitsu.com/en/products/rack2_smart).

Die neuesten Informationen finden Sie auf der Produkt-Homepage (http://www.pfu.fujitsu.com/en/products/rack2_smart). Erste Schritte Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer Smart! Die Ersten Schritte geben einen Überblick über den Rack2-Filer Smart, die Installation und den Aufbau der Handbücher. Wir hoffen, dass Ihnen

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Personal. Installations-Anleitung. www.cad-schroer.de

Personal. Installations-Anleitung. www.cad-schroer.de Personal Installations-Anleitung www.cad-schroer.de Alle Rechte vorbehalten. Die Reproduktion dieser Dokumentation durch Drucken, Fotokopieren oder andere Verfahren auch auszugsweise ist nur mit ausdrücklicher

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Schritt für Schritt Anleitung! Tipp: Drucken Sie sich das Dokument aus und befolgen Sie jeden einzelnen Schritt. Dann wird es funktionieren! Inhaltsverzeichnis

Mehr

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud Worry-FreeTM Business Security Standard- und Advanced-Versionen Securing Your Journey to the Cloud Administrator s Guide Systemvoraussetzungen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen

Mehr

Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld

Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld Die folgende Installationsanleitung setzt einen Server mit der Linux-Musterlösung (hier: Bielefeld) und Windowsclients (Windows2000,

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Mac OS (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Mac OS (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Mac OS (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Mac OS X 10.6 Snow Leopard Versione: 1 / Data: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel... 3 Einführung...

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Capture Pro Software. Erste Schritte. A-61640_de

Capture Pro Software. Erste Schritte. A-61640_de Capture Pro Software Erste Schritte A-61640_de Erste Schritte mit der Kodak Capture Pro Software und Capture Pro Limited Edition Installieren der Software: Kodak Capture Pro Software und Network Edition...

Mehr

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de Schnellstart RemusLAB CAEMAX Technologie GmbH Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de D-80992 München Telefax: 089 61 30 49-57 www.caemax.de Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Allgemein...3

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Software Update Huawei UMTS USB Modem E220 Firmware 11.110.07.02.52 Dashboard 49.11.107.02.00.52

Software Update Huawei UMTS USB Modem E220 Firmware 11.110.07.02.52 Dashboard 49.11.107.02.00.52 Software Update Huawei UMTS USB Modem E220 Firmware 11.110.07.02.52 Dashboard 49.11.107.02.00.52 1. Voraussetzungen Huawei E220 Update 1.1 Hinweis Bitte beachten Sie, dass E-Plus keinerlei Haftung für

Mehr

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9 Hilfe bei Adobe Reader Internet Explorer 8 und 9 1. Öffnen Sie Internet Explorer und wählen Sie Extras > Add-Ons verwalten. 2. Wählen Sie unter Add-On-Typen die Option Symbolleisten und Erweiterungen aus.

Mehr

Installation LehrerConsole (für Version 7.2)

Installation LehrerConsole (für Version 7.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Installation LehrerConsole (für

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Inhalt Systemvoraussetzungen 4 kubit Box 4 VirtuSurv 5 PointSense for Revit 5 Installation und Start 6 Installation der kubit Box 7 Installation von VirtuSurv 14 Installation von PointSense for Revit 17

Mehr

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen!

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! VisualCount V3.0 Installationsanleitung Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! Warenzeichen: WINDOWS, VISTA und Windows 7 sind eingetragene Warenzeichen der Firma

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Nach Abschluß der Softwareinstallation konfigurieren Sie den Listener (mit netca) und erzeugen eine Datenbank. Der einfachste Weg zur Erzeugung der Datenbank ist die Nutzung des Database Config Assistants

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Sie würden gerne Windows 7 installieren, aber Ihr PC besitzt weder ein internes noch externes DVD- Laufwerk? In dieser Anleitung zeigen

Mehr

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Beginnt Ihre Seriennummer mit einem G, lesen Sie hier weiter. Beginnt Ihre Seriennummer mit einem C, lesen Sie bitte auf Seite 4 weiter. Installation

Mehr

A P I S IQ-Tool s. In stallation s anleitung

A P I S IQ-Tool s. In stallation s anleitung A P I S IQ-Tool s In stallation s anleitung N e t z w e r ki n s t all ati o n U n a tt e n d e d-i n s t all I n s t all ati o n v o n S e r vi c e-p a c k s A P I S I nf o r m a ti o n s t e c h n o

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" (64-Bit)

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 6.1 (64-Bit) Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" (64-Bit) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise 11 zu installieren. Dieses Dokument bietet

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

ANLEITUNGEN ZUR NUTZUNG VON PRODUKTFUNKTIONEN (WINDOWS, MAC)

ANLEITUNGEN ZUR NUTZUNG VON PRODUKTFUNKTIONEN (WINDOWS, MAC) ANLEITUNGEN ZUR NUTZUNG VON PRODUKTFUNKTIONEN (WINDOWS, MAC) Lesen Sie dieses Handbuch aufmerksam durch, bevor Sie Ihr Gerät zum ersten Mal verwenden, und bewahren Sie es zur späteren Verwendung auf. 34UC87

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

Sharpdesk Kurzinformationen

Sharpdesk Kurzinformationen Sharpdesk Kurzinformationen Da dieses Handbuch wichtige Informationen enthält, verwahren Sie es an einem sicheren Ort. Sharpdesk Seriennummern Dieses Produkt kann nur auf so vielen Computern installiert

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 4.00

Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 4.00 Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 4.00 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzungen... 3 2. Update 4.0... 4 3. Clientupdate... 13 Seite 2 von 16 1. Voraussetzungen Eine ElsaWin 3.9X

Mehr

Handbuch PCI Treiber-Installation

Handbuch PCI Treiber-Installation Handbuch PCI Treiber-Installation W&T Release 1.0, September 2003 09/2003 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten:

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr