CIB JVIEW&FORM TECHNISCHER LEITFADEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CIB JVIEW&FORM TECHNISCHER LEITFADEN"

Transkript

1 > Technical Support & Services CIB JVIEW&FORM TECHNISCHER LEITFADEN Reine Java-Komponente eines Viewers für Dokumente im RTF-, PDF-, Text- und Image-Format mit zusätzlicher Bearbeitung von Formularfeldern bei PDF- und RTF-Formularen > Stand: 04. Dezember 2014 Version 1.3, Revision 18

2 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Inhalt INHALT 1 ALLGEMEIN Hinweis Autoren Support Änderungshistorie Literaturverweis Lieferumfang CIB jview&form für Windows CIB jview&form für Linux Lizenzierung Abkürzungen 6 2 EINFÜHRUNG Cib jview&form - Allgemein 7 3 ERGONOMISCHE ANFORDERUNGEN AN CIB JVIEW&FORM 8 4 UNTERSTÜTZTE FORMULARFELDTYPEN 9 5 DOKUMENT MIT FORMULARFELDERN VORBEREITEN PDF-Formular Feldanweisungen aus MS-Office in PDF Formularfelder umwandeln REF / MERGEFIELD Feldanweisung mit <cib-formfield Schalter Details zum trigger Attribut Interne Syntax: MS-Office Formularfeldanweisungen Veraltete abwärtskompatible Feldanweisungen Mehrzeilige Formularfelder PDF-Formular aus MS-Office über das CIB pdf formfields Plug-in PDF-Formular aus MS-Office über den CIB pdf brewer (ab Version 2.0) PDF-Formular aus RTF Dateien über das CIB format/pdf Modul RTF-Formular Die Programmoberfläche Konfiguration durch Properties Allgemeine Properties 24 6 SCHNELLER EINSTIEG Einbindung des CIB jview&form in Java Einbindung von Jview&form&sign in eine Java Swing-Applikation Integration in Java-Applikation (JFrame) und Anzeige einer PDF-Datei

3 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Inhalt Dynamische Anbindung an die Formularkomponente Jview&form Interface FormFieldInfo zum Austausch von Informationen über ein Formularfeld Interface FormFieldCallback mit Callback-Methoden zur Information über die Anzahl und den Status der Formularfelder sowie ihre Aktualisierung 35 7 ABBILDUNGSVERZEICHNIS 39 8 STICHWORTVERZEICHNIS

4 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Allgemein 1 ALLGEMEIN 1.1 HINWEIS Copyright CIB Software GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Die CIB Software GmbH behält sich sämtliche Eigentumsrechte an der angebotenen Software und der dazugehörigen Dokumentation vor. Die Benutzung der Software und des dazugehörigen Benutzerhandbuches unterliegen dem der Software zugrundeliegenden Lizenzvertrag. Die Bereitstellung und der Download dieses Dokuments und der Software allein bewirken keine Übertragung von Nutzungs- und Vervielfältigungsrechten. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne schriftliche Genehmigung der CIB Software GmbH in irgendeiner Form reproduziert oder weiterverwertet werden. Auch eine Bearbeitung, insbesondere eine Übersetzung der Dokumentation, ist ohne Genehmigung der CIB Software GmbH nicht gestattet. Der Inhalt dieses Handbuches ist auch urheberrechtlich geschützt, wenn es nicht mit der Software geliefert wird, die eine Endbenutzerlizenzvereinbarung enthält. CIB cosys, CIB webdesk, CIB workbench, CIB dialog, CIB merge, CIB view, CIB format, CIB print, CIB pdf toolbox sind entweder eingetragene Marken oder Marken der CIB Software GmbH. Windows ist eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Solaris und Java sind Marken bzw. eingetragene Marken von Oracle und ihrer Tochtergesellschaften. Alle anderen Marken- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Rechteinhaber. Der Inhalt dieses Handbuchs wurde mit größter Sorgfalt erarbeitet. Die Angaben in diesem Handbuch gelten jedoch nicht als Zusicherung von Eigenschaften des Produktes. Die CIB Software GmbH haftet nur im Umfang ihrer Verkaufs- und Lieferbedingungen und übernimmt keine Gewähr für technische Ungenauigkeiten und oder Auslassungen. Die CIB Software GmbH haftet weder für technische oder typographische Fehler und Mängel in diesem Handbuch, noch für Schäden, die direkt oder indirekt auf die Lieferung, Leistung und Nutzung dieses Materials zurückzuführen sind. Die Informationen in diesem Handbuch können ohne Ankündigung geändert werden. Sollten während des Einsatzes Unstimmigkeiten in Zusammenhang mit den Ausführungen in dieser Übersicht auftreten, sind wir Ihnen für entsprechende Hinweise sehr dankbar: CIB software GmbH Elektrastraße 6a München Tel.: 49 (0)89 / Fax.: 49 (0)89 /

5 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Allgemein 1.2 AUTOREN CIB Software GmbH - Abdellatif Zaouia (AZ) - Hubertus Baur (HB) 1.3 SUPPORT Tel.: 49 (0)89 / Fax.: 49 (0)89 / ÄNDERUNGSHISTORIE Revision Beschreibung Datum 1 / 0 Erstausgabe / 1 Code-Beispiel für Einbettung in Java Interfaces für FormFieldCallback und Beispiele / 2 Erweiterungen des Interfaces und der Beispiele / 3 Neue Properties und Copyright LITERATURVERWEIS Dokumentationsart Anwendungsfälle Technischer Leitfaden Technischer Leitfaden Titel TODO: Anwendungsfälle-Jview&form TechnischerLeitfadenCIBjview.pdf TechnischerLeitfadenCIBjview&sign.pdf 1.6 LIEFERUMFANG Komponente CIB Jview&form Softwareumfang Form ist in CIB Jview integriert (als Package) und kann nicht als Standalone Applikation gestartet werden. 5 40

6 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Allgemein CIB jview&form für Windows Zusätzlich zu den im Technischen Leitfaden für CIB Jview beschriebenen Komponenten enthält Jview&form für Windows keine weiteren Komponenten CIB jview&form für Linux Zusätzlich zu den im Technischen Leitfaden für CIB Jview beschriebenen Komponenten enthält Jview&form für Linux keine weiteren Komponenten. 1.7 LIZENZIERUNG Dieses Dokument gibt keine Hinweise zur Lizenzierung. Detaillierte Informationen zu Lizenzierung und den Lizenzmodellen erhalten Sie von den Mitarbeitern des CIB Vertriebs. 1.8 ABKÜRZUNGEN In diesem Dokument werden folgende Abkürzungen benutzt: - CibSig CIB Signaturfeld - DigSig Acrobat kompatibles Signaturfeld - CoMod CIB office Module - CSV Comma Separated Values - DLL Dynamic Link Library - RTF Rich Text Format. Leistungsfähiges, standardisiertes Dateiformat zur Beschreibung von Dokumenten. Spezifiziert und offengelegt von Microsoft. - PDF Portable Document Format - Word Microsoft Word 97, 2000, XP, XML Extensible Markup Language - XFDF XML Forms Data Format 6 40

7 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Einführung 2 EINFÜHRUNG Die vorliegende technische Dokumentation gibt einen Überblick über die Konfigurations- und Einsatzmöglichkeiten nebst Codebeispielen für einen "schnellen Einstieg" in die Thematik. Dieses Kapitel beschäftigt sich dabei mit einem Überblick über die Funktionalitäten und Benutzeroberfläche des Programms. Elektronische Formulare sind eine unverzichtbare Grundlage für effiziente Verwaltungsabläufe. Ein optimaler Ablauf erfordert aber nicht nur, diese hausintern im Rahmen von Unternehmens spezifischen Applikationen bearbeiten zu können, sondern auch die Einbindung der Kunden ohne Medienbruch. Viele Kunden lernen den Komfort der Nutzung elektronischer Formulare in Ihrer heimischen Umgebung als zusätzlichen Service schätzen. Mit CIB jview&form können Sie neben Ihren hausinternen Abläufen auch den Arbeitsplatz Ihrer Kunden voll in Ihre Geschäftsprozesse einbinden. 2.1 CIB JVIEW&FORM - ALLGEMEIN CIB jview&form ist eine Erweiterung des von der CIB software GmbH entwickelten Dokument- Viewers CIB jview. Diese Erweiterung schafft die Möglichkeit, Formularfelder in PDF- und RTF- Dokumenten zu bearbeiten und die geänderten Formulare auszudrucken oder zu speichern. Das bisherige Seitenvorschaumodul CIB jview wird um diese Funktionalität ergänzt: Anzeige und Hervorhebung der Formularfelder Vorbelegung von Formularfeldern Interaktives Ausfüllen und Ändern der Formularfelder Drucken des Formulardokuments einschließlich der Änderungen Speichern des bearbeiteten Formulardokuments Für Entwickler stehen Schnittstellen zur optimalen Einbindung in Ihre Anwendungen und Geschäftsprozesse und zur Vor- und Nachbearbeitung der (Daten-)Ergebnisse zur Verfügung. CIB unterstützt mit CIB jview&form die spezifizierten *) Formularfelder der Dokumentformate: PDF-Formulare (Adobe Acrobat ) RTF-Formulare (Microsoft Office) *) Folgende Formularfeldtypen werden derzeit noch nicht unterstützt: List, PushButton 7 40

8 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Ergonomische Anforderungen an CIB jview&form 3 ERGONOMISCHE ANFORDERUNGEN AN CIB JVIEW&FORM Für die interaktive Nutzung von Formularen im PDF- oder RTF-Format bietet CIB jview&form folgendes Benutzerverhalten: Dynamisches Erkennen von Formularfeldern in PDF und RTF Dokumenten Sichtbares Hervorheben der Formularfelder. Dazu stehen dem Anwender spezielle Eigenschaften (=Properties) für die Farbgebung der aktiven und inaktiven Formularfelder zur Verfügung. Optionales Umschalten in den Formulareditiermodus per Mausdoppelklick auf den Formularfeldern und per Toolbarbutton bzw. Menüfunktion. Navigation durch das Formular mit der Tabulatortaste und Mausbedienung. (Zwischen-)Speichern von (teil-)ausgefüllten Formularen in die konfigurierten Zielformate. Ausdrucken von ausgefüllten Formularen (auch auf Vordrucke) Nacherfassung von Formulardaten ermöglichen Unterstützung von Feldplausibilitäten (Ausbaustufe 1.1) Unterstützung von feldübergreifenden Formular-Events (Ausbaustufe) 8 40

9 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Unterstützte Formularfeldtypen 4 UNTERSTÜTZTE FORMULARFELDTYPEN Formularfelder sind elementarer Bestandteil eines elektronischen Formulars. Sie steuern die Interaktion mit dem Nutzer. CIB jview&form unterstützt die nachfolgend aufgelisteten Formularfeldtypen, die je nach Art der erforderlichen Daten zweckmäßig zum Einsatz kommen können. Bitte beachten Sie, dass nicht jedes unterstützte Dateiformat alle Formularfeldtypen anbietet. Bildschirmelement Feldtyp Wertebereich Format CheckBox Kontrollkästchen Kennwortfeld / Passwort RadioButton / Optionsfeld Textfeld einzeilig / Signaturfeld Es können zwei Zustände dargestellt werden: aktiviert und deaktiviert Der aktivierte Zustand kann über Häkchen, Kreuz, Karo, Kreis, Stern und Quadrat sichtbar gemacht werden. Dient zur Eingabe von freiem Inhalt. Der Inhalt wird jedoch nach außen durch '*' unlesbar dargestellt. Dieses Formularfeld kann auch nicht im PDF abgespeichert oder durch die API abgefangen werden. Mit Optionsfeldern können zwei Zustände abgebildet werden: aktiviert und deaktiviert. Man kann Optionsfelder zu Gruppen zusammenfassen, in der dann nur ein Feld den Zustand aktiv haben kann. Es ist im Gegensatz zu Kontrollkästchen immer genau ein Feld in der Gruppe aktiv. Die optische Erscheinung kann sehr variabel sein, es sind z.b. auch Kästchenformen möglich. Dient zur Eingabe von freiem Inhalt. Die Eingabelänge kann i.d.r. begrenzt werden. Dient zur Eingabe einer elektronischen Unterschrift über eine entsprechende Hardware (Pad, Tablet PC). Siehe gesonderte Dokumentation zu "CIB jview&sign" PDF/RTF PDF 9 40

10 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Unterstützte Formularfeldtypen Folgende Formularfeldtypen werden derzeit noch nicht unterstützt: Bildschirmelement Feldtyp Wertebereich Format ComboBoxen Kombinationsfeld Ermöglicht dem Benutzer eine Auswahl aus vorgegebenen Werten in einem Feld. PDF/RTF ComboBox / Kombinationsfeld mit eigener Eingabe Ermöglicht dem Benutzer eine Auswahl aus vorgegebenen Werten in einem Feld. Gleichzeitig ist auch die Eingabe eines anderen Eintrages möglich. Listboxen / Listenfeld mit einfacher Auswahl Listboxen / Listenfeld mit mehrfacher Auswahl Hat eine ähnliche Funktion wie das Kombinationsfeld. Es kann jedoch kein eigener Eintrag gesetzt werden, sondern nur ein Eintrag aus der angebotenen Menge ausgewählt werden. Es können mehrere der angebotenen Listeneinträge ausgewählt werden und erscheinen später im Formular

11 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten 5 DOKUMENT MIT FORMULARFELDERN VORBEREITEN Für die Erstellung der PDF- und RTF-Formulare, die von CIB jview&form unterstützt werden, gibt es verschiedene Werkzeuge von unterschiedlichen Anbietern. Es werden an dieser Stelle gängige Werkzeuge für das jeweilige Dateiformat (RTF und PDF) und die CIB eigenen Produkte CIB pdf formfield Add-In, CIB pdf brewer und die CIB format/pdf beispielhaft genannt: Das Produkt Adobe Acrobat von Adobe Das Produkt Microsoft Word aus der Microsoft Office Palette Das CIB pdf formfield Plug-In, über das man aus Microsoft Word direkt ein PDF-Formular generieren kann Der CIB pdf brewer, über den man aus Microsoft Word direkt ein PDF-Formular generieren kann CIB format/pdf als Komponente zum direkten Umwandeln von RTF nach PDF Dokumenten (inkl. Formularfeldern) 5.1 PDF-FORMULAR Das PDF ist seit seiner Einführung in den 90er Jahren aufgrund seiner plattformübergreifenden, universellen Einsatzmöglichkeiten ein inzwischen weit verbreitetes Dateiformat, das in viele Bereiche vorgedrungen ist. Formulare, die online zur Verfügung gestellt werden oder für interne Zwecke verwendet werden, liegen sehr häufig als PDF vor. Ein nicht unerheblicher Vorteil z. B. in Bezug auf die Archivierung bildet dabei auch die kleine Dateigröße, die das PDF gegenüber vielen anderen Office-Formaten hat. Ein Nachteil - aus Sicht der dynamischen Dokumentaufbereitung - ist die geringe Dynamik, die das PDF-Dateiformat in Bezug auf variabel lange Textpassagen bilden kann. Das ist mit ein Grund, warum CIB jview&form neben der direkten PDF-Unterstützung auch den Weg über RTF-Formulare und z. B. eine anschließende Konvertierung nach PDF ermöglicht. PDF-Formular mit Acrobat erzeugen Bitte nutzen Sie dazu die von Adobe bereitgestellte Benutzerdokumentation für den Adobe Acrobat für das direkte Erstellen eines PDF-Formulars. PDF-Formular aus MS-Office Dokumenten erzeugen Man kann auch das MS-Office Textsystem nutzen und aus den dort verfügbaren Feldanweisungen ein Formular designen und unter Nutzung verschiedener Alternativen der CIB Module daraus ein PDF Formular erzeugen Feldanweisungen aus MS-Office in PDF Formularfelder umwandeln Die nachfolgende Aufstellung gibt einen Überblick, welche MS-Office Feldanweisungen für die Gestaltung eines PDF-Formulars genutzt werden können. Dies sind zum einen alle unter MS-Office verfügbaren Formularfelder

12 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, die Variablenplatzhalter von Word (REF, MERGEFIELD/SERIENDRUCK) in Formularfelder konvertieren zu lassen. Dafür sind zusätzliche Schalterkommandos eingeführt worden, die eine spezielle Umsetzung gezielter steuern lassen. Die CIB workbench (=MS-Office AddIn) ist ein ideales Hilfsmittel zur interaktiven Erfassung dieser Feldattribute (siehe separaten technischer Leitfaden) REF / MERGEFIELD Feldanweisung mit <cib-formfield Schalter Neu: ab CIB format/pdf Version : Es gibt nun einen neuen Feldschalter, der XML/XHTML und CSS konform genutzt werden soll. Er ermöglicht eine variablere Spezifikation der Feldeigenschaften eines gewünschten Formularfeldes im Zielformat. Der Schalter sieht wie folgt aus: \* <cib-formfield type="" value="" style=""... /> MS-Office Feldanweisung { REF Feld \* <cib-formfield.../> { MERGEFIELD Feld \* <cibformfield.../> Bemerkung Wird in Formularfeld umgewandelt. Die genauen Eigenschaften werden aus dem <cib-formfield Schalterargument entnommen. Wird in Formularfeld umgewandelt. Die genauen Eigenschaften werden aus dem <cib-formfield Element hinter dem \* Schalter entnommen. Im Detail können innerhalb des <cib-formfield.../> "Tags" folgende Attribute und Werte vorgegeben werden. Alle Attribute sind durch mindestens ein Leerzeichen voneinander getrennt. Der Wert ist immer in Anführungszeichen geklammert und mit einem = (ist gleich) zugewiesen. Wenn ein Attribut nicht vorhanden ist oder fehlerhaft spezifiziert ist, dann gilt der Default-Zustand. Attribut custom disable dynamic length Bedeutung Benutzerspezifischer Inhalt. Kann von CIB Kunden frei genutzt werden. Hat den Zustand 1 wenn das Feld nicht angezeigt werden soll. Default-Zustand ist 0. Hat den Zustand 1 wenn sich das Feld in einer dynamischen Tabellenzeile befindet. Default-Zustand ist 0. Enthält die Längenbeschränkungen für ein Eingabefeld. Dies kann auch einen minimalen und maximalen Eingabebereich umfassen: Beispiele: length= >=3and<=7 (= zwischen 3 und 7 Zeichen) length= <=100 (= kleiner oder gleich 100 Zeichen) 12 40

13 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten Attribut format Bedeutung Enthält abhängig vom Feldtyp (type) eine konkrete Maske für Zahlenformate, ggf. inkl. Vor- und Nachkommastellen. Beispiel für Textfelder vom Typ float :.0:9,2 Der. am Anfang gibt an, dass Tausender-Punkte eingefügt werden. Die folgende 0 gibt an, dass führende Nullen eingefügt werden. Es sind 9 Vorkomma- und 2 Nachkommastellen. Beispiel für Textfelder vom Typ int :.0 : Der. am Anfang gibt an, dass Tausender-Punkte eingefügt werden. Die folgende 0 gibt an, dass führende Nullen eingefügt werden. Datums- und Zeitformate help index Enthält einen Text der als Tooltip erscheint sobald man sich mit der Maus über dem Feld bewegt. Kann einen Index in der Reihenfolge der auszufüllenden Felder beinhalten. Default -1. info mandatory options Enthält einen Text der als Statuszeilentext in Anwendungen erscheint, die dieses Attribut unterstützen sobald man sich mit der Maus über dem Feld bewegt (z.b. CIB dialog Browser, CIB view&form, CIB view&sign, CIB view&edit). Hat den Zustand 1 wenn das Feld eine zwingende Eingabe erfordert ( Mussfeld ). Default-Zustand ist 0. Kann eine mit Strichpunkt getrennte Wertemenge von für das Feld zulässigen Werten enthalten (Stichwort: enum). Bei einer Checkbox kann options= checked angegeben werden. Bei einer Listbox oder DropDown werden mit options= Eintrag1;Eintrag2;Eintrag3 die Einträge in der Liste festgelegt. Bei einem PushButton wird mit options= Button-Beschriftung die Beschriftung der Schaltfläche angegeben. Bei einem RadioButton wird die laufende Nummer innerhalb der Button-Gruppe mit darauf folgendem : und anschließend dem Wert angegeben. Bei einer RadioGroup wird eine Liste von Einträgen angegeben, die durch ; getrennt sind. Jeder Eintrag besteht aus einem Wert, auf den ein : und eine Bezeichnung folgt. Ist kein : im Eintrag enthalten, dann ist der gesamte Eintrag sowohl der Wert als auch die Bezeichnung. range Enthält die Wertebereichsbeschränkungen für ein Eingabefeld. Dies kann auch einen minimalen und maximalen Eingabebereich umfassen: Beispiele: range= >=3and<=7 (= Wert zwischen Zahl 3 und 7) range= <=100 (= kleiner oder gleich 100 Zeichen) 13 40

14 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten Attribut readonly size Bedeutung Hat den Zustand 1 wenn das Feld nur lesbar ohne Eingabemöglichkeit dargestellt werden soll. Default-Zustand ist 0. Enthält bei Textfeldern die sichtbare Größe eines Eingabefeldes in Anzahl Zeichen. Die wirkliche Eingabelänge kann davon abweichen. Default ist 25 Bei Listboxen enthält es die Anzahl sichtbarer Einträge des Listenfeldes. Bei Dropdown ist size immer 1 Default ist bei Listbox 3. style Kann CSS basierte Vorgaben für das äußere Erscheinungsbild eines Formularfeldes beinhalten. Bei einer RadioGroup wird die vertikale Ausrichtung mit align:vert die horizontale Ausrichtung mit align:horz angegeben. Default: Die Voreinstellung ist vertikale Ausrichtung Bei einer Dropdownliste oder Listbox kann man eine Mehrfachselektion durch den style multiple vorgeben. testvalue Enthält einen Testwert, der zu Testzwecken von Anwendungen benutzt wird, die dieses Attribut unterstützen. Bei einem RadioButton kann testvalue="checked" angegeben werden. trigger Ein Trigger dient der ereignisorientierten Formularbearbeitung. Er legt Aktionen fest, die beim Eintreten von hier festgelegten Ereignisses ausgeführt werden können. Details: siehe nachfolgendes Kapitel type Enthält den Typ des Eingabefeldes. Es wird zwischen Textboxen, Checkboxen, Radiobuttons, Pushbuttons, Dropdownlisten und Listboxen unterschieden. Innerhalb von Textboxen gibt es alphanumerische -, numerische, Datumseingabefelder und Valutadatumseingabefelder. Zahlen sind entweder ganzzahlig oder mit Nachkommastellen möglich. Textfelder können je nach style ein- oder mehrzeilig sein. value Enthält den vorbelegten Wert eines Eingabefeldes. Dieser wird in Testumgebungen von einem testvalue überlagert. Bei einem RadioButton kann value="checked" angegeben werden. Bei einer RadioGroup kann der Wert des Radio-Buttons angegeben werden, der als Voreinstellung ausgewählt werden soll. Nachfolgende Aufstellung gibt einen Überblick über die Verwendbarkeit der Attribute für bestimmte Formularfeldtypen

15 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten /Typ + Werte Attribut Textboxen Dropdown Listboxen Checkboxen Radio- Button Radio- Group Push- Button custom kundenspezifischer Inhalt kundenspezifischer Inhalt kundenspezifischer Inhalt kundenspezifischer Inhalt kundenspezifischer Inhalt kundenspezifischer Inhalt kundenspezifischer Inhalt disable 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 dynamic 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 format Bei Datumsfeldern und Valutadatumsfeldern die Maske für die DatumEingabemöglichkeit (z.b. tt.mm.jjjj ). Bei Zahlenfeldern die Maske für die Eingabe (z.b..0:9,2 ) help beliebiger Text beliebiger Text beliebiger Text beliebiger Text beliebiger Text beliebiger Text beliebiger Text info beliebiger Text beliebiger Text beliebiger Text beliebiger Text beliebiger Text beliebiger Text beliebiger Text length Min. bzw. max. Anzahl Zeichen - Min. bzw. max. Anzahl Zeichen Min. bzw. max. Anzahl Zeichen - - mandatory 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 options Der Zustand "checked" aktiviert eine Checkbox. Default ist "". Alle Listeneinträge durch ; getrennt Alle Listeneinträge durch ; getrennt Laufende Nummer innerhalb der Gruppe mit folgendem : und dem Wert. Liste von Einträgen, die durch ; getrennt sind. Jeder Eintrag besteht aus einem Wert, auf den ein : und eine Bezeichnung folgt. Beschriftung der Schaltfläche. range Bei Zahlenfeldern der zulässige Bereich, Beispiel ">=10and< =20" readonly 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 1 oder 0 size sichtbare Feldlänge in - Anzahl sichtbarer Anzahl sichtbarer - Länge in Anzahl 15 40

16 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten /Typ + Werte Attribut Textboxen Dropdown Listboxen Button Group Checkboxen Radio- Radio- Push- Button Anzahl Zeichen Einträge Einträge Zeichen Vertikale Ausrichtung: align: vert style Horizontale Ausrichtung: align: horz testvalue zunächst unbeschränkt, ggf. abhängig vom type und/oder eingeschränkt von length und range Hier kann "checked" angegeben werden. trigger Events die im Zusammenspiel mit anderen Feldern relevant sein können. Events die im Zusammenspiel mit anderen Feldern relevant sein können. Events die im Zusammenspiel mit anderen Feldern relevant sein können. Events die im Zusammenspiel mit anderen Feldern relevant sein können. Events die im Zusammenspiel mit anderen Feldern relevant sein können. Events die im Zusammenspiel mit anderen Feldern relevant sein können. Events die im Zusammenspiel mit anderen Feldern relevant sein können. type Text date valuedate int float password sign check dropdown list radio button value zunächst unbeschränkt, ggf. abhängig vom type und/oder eingeschränkt von length und range Hier kann "checked" angegeben werden. Hier kann der Wert des Radio-Buttons angegeben werden, der als Voreinstellung ausgewählt sein soll Details zum trigger Attribut Hier können Ereignisse definiert werden, bei deren Eintreten Formularfelder aktiviert oder deaktiviert werden können. Dieses Attribut ist optional. Wenn es vorhanden ist, so muss es aber mindestens ein (Unter-)Ereignis enthalten. Das trigger Attribut ist derzeit nur für Check-Felder, PushButtons und Textfelder vom Typ int zugelassen

17 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten Das trigger Attribut enthält folgende Komponenten, die jeweils mit Semikolon abgeschlossen werden: subevent_list: Liste der (Unter-)Ereignisse, die jeweils das Haupt-Ereignis (event) auslösen. Default: onleave(variable),onsubmit; condition: Bedingung, die beim Eintreten des Haupt-Ereignisses geprüft wird. then_actionlist: Liste der Aktionen, die ausgeführt werden, wenn die Bedingung zutrifft. else_actionlist: Liste der Aktionen, die ausgeführt werden, wenn die Bedingung nicht zutrifft Interne Syntax: Event [name of event] [subevent_list]: if (condition) do [then_actionlist] else [else_actionlist]; Mit den Prüfzeitpunkten (subenvent_list) kann angegeben werden, wann das Zutreffen der Bedingung, die einem Event (Haupt-Ereignis) zugeordnet ist, geprüft werden soll. Es besteht die Möglichkeit mehrere Prüfzeitpunkte anzugeben, diese müssen dann mit "," getrennt werden. Bei "onleave" und "onvalue" muß jeweils in Klammern eine Liste der Felder angegeben werden, auf die sich der Prüfzeitpunkt bezieht. "ondefault" und "onsubmit" beziehen sich immer auf die in der Bedingung vorkommenden Felder. Die Standardeinstellung ist "onleave(variable),onsubmit; " (also beim Verlassen des Feldes und beim Verlassen/Beenden des Formulars). Mögliche Prüfzeitpunkte (Unter-Ereignisse): trigger onattributechange (HTML- Name1, HTML-Name2,...) ondefault onleave (HTML-Name1, HTML- Name2,...) onsubmit onvalue (HTML-Name1, HTML- Name2,...) Bedeutung Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn sich die Eigenschaften eines Eingabefeldes ändern. Dieser Prüfzeitpunkt bezieht sich auf die in der Klammer angegebenen Felder. Die Liste muss mindestens ein Feld enthalten. Das Eintreten eines Ereignisses wird beim Start der Anwendung geprüft. Dieser Prüfzeitpunkt bezieht sich auf die in der Bedingung vorkommenden Felder. Das Eintreten eines Ereignisses wird beim Verlassen des Eingabefeldes geprüft. Dieser Prüfzeitpunkt bezieht sich auf die in der Klammer angegebenen Felder. Die Liste muss mindestens ein Feld enthalten. Das Eintreten eines Ereignisses wird beim Abschicken der Eingabedaten geprüft. Dieser Prüfzeitpunkt bezieht sich auf die in der Bedingung vorkommenden Felder. Das Eintreten eines Ereignisses wird bei der Eingabe in das Eingabefeld geprüft. Dieser Prüfzeitpunkt bezieht sich auf die in 17 40

18 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten trigger Bedeutung der Klammer angegebenen Felder. Die Liste muss mindestens ein Feld enthalten. ontable (HTML-Name1, HTML- Name2,...) Das Eintreten eines Ereignisses wird nach dem Duplizieren des Eingabefelds geprüft. Dieser Prüfzeitpunkt bezieht sich auf die in der Klammer angegebenen Felder. Die Liste muss mindestens ein Feld enthalten. Das Feld muss ein mit "Dynamic" deklariertes Tabellenfeld sein. condition: Hier sind bei CheckBoxen die Werte "ON" bzw. "1" oder "OFF" bzw. "0" zulässig. "ON" bedeutet: Die Bedingung trifft zu, wenn das Check-Feld markiert ist. "OFF" bedeutet: Die Bedingung trifft zu, wenn das Check-Feld nicht markiert ist. Bei PushButtons wird für condition kein Wert angegeben, als Subevent wird onvalue angegeben. Bei Textfeldern vom Typ text kann der Vergleich auf einen bestimmten enthaltenen Text als Bedingung angegeben werden. Es wird der Variablenname des Textfeldes mit folgendem : und dem Vergleichswert angegeben. Beispiel: VAR10:Aktivieren In dem Vergleichswert selbst darf kein ";" enthalten sein. Bei Textfeldern vom Typ int oder float kann der Vergleich auf einen bestimmten Zahlenwert als Bedingung angegeben werden. Es wird der Variablenname des Textfeldes mit folgendem : und dem Vergleichswert angegeben. Beispiel: VAR10:33 Der Vergleich kann auch auf größer, größer gleich, kleiner, kleiner gleich einem bestimmten Zahlenwert als Bedingung angegeben werden. Dabei wird > maskiert als > angegeben, < wird als < angegeben. Beispiel für Typ int : VAR10:>33 Beispiel für Typ float : VAR10:<=22.15 Zulässige Aktionen in der then_actionlist und else_actionlist: Aktion Varname.activate Varname.deActivate Varname.setValue("Dies ist der Wert") Bedeutung Das Feld mit dem Namen Varname wird aktiviert. Das Feld mit dem Namen Varname wird deaktiviert. Dem Feld mit dem Namen Varname wird der Wert Dies ist der Wert zugewiesen. Die Anführungsstriche sind jeweils durch " darzustellen. HTML-eigene Zeichen, die im Text vorkommen, müssen entsprechend maskiert werden. Varname.reset Das Feld mit dem Namen Varname wird neu initialisiert

19 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten MS-Office Formularfeldanweisungen MS-Office Feldanweisung Bemerkung { FORMTEXT Wird in Texteingabefeld umgewandelt. Es kann von CIB merge nicht mit einer Vorbelegung bemischt werden. { FORMCHECKBOX Wird in eine Checkbox(Ankreuzfeld) umgewandelt { FORMDROPDOWN Wird in ein Dropdownmenü umgewandelt Veraltete abwärtskompatible Feldanweisungen Veraltete Feldanweisungen (werden aus Gründen der Abwärtskompatibilität aber weiter unterstützt. MS-Office Feldanweisung Bemerkung { REF Textfeld \* TBn Wird in Texteingabefeld umgewandelt (n=größenangabe sichtbare Eingabelänge [Zeichenanzahl]). Die Variable Textfeld kann auch über andere CIB Komponenten (CIB merge oder CIB pdf toobox) mit einem Inhalt vorbelegt werden. { REF Checkbox \* CB oder { REF Checkbox \* "CB = checked" { REF Radiobutton \* RB { REF Radiobutton \* RBn n = Radiobuttonwert einzelner Buttons (n kann auch ein String sein) Wird in eine Checkbox umgewandelt (default nicht angekreuzt) oder über "=checked" auf angekreuzt aktiviert Wird in einen Radiobutton umgewandelt. RadioButton treten sinnvollerweise nicht alleine auf. Es werden alle RadioButton mit gleichem Feldnamen zu einer Gruppe zusammengefasst. n gibt den Enum-Wert an, den der jeweils einzelne RadioButton liefert, wenn er in der Gruppe aktiviert ist. Es kann immer nur genau ein Button der Gruppe aktiv sein. Bei PDF Formularen ist das Erscheinungsbild von RadioButton optisch gestaltbar. Das Default-Verhalten des CIB format/pdf Konverters erzeugt ein quadratisches Kästchen, das mit Kreuzen aktiviert werden kann. { REF SubmidButton \* "SB = Text" Wird in einen Knopf mit der Aufschrift Text { REF PushButton \* "PB = Text" Wird in einen Knopf mit der Aufschrift Text {REF DropdownMenü \* "DD = Eintrag1;Eintrag2;Eintrag3;" { REF Listbox \* "LB = Eintrag1;Eintrag2;Eintrag3;" Wird in eine Dropdownliste (=ComboBox) umgewandelt (hier Beispiel mit drei Einträgen) Wird in eine auswählbare Liste umgewandelt 19 40

20 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten MS-Office Feldanweisung { IF {REF Test \* CB = "ON" "x" "o" { IF {REF Test \* RBn = "1" "x" "o" Bemerkung Wird in eine Checkbox umgewandelt (vollständige Feldanweisung) Wird in einen Radiobutton umgewandelt (vollständige Feldanweisung). n = zugehöriger Enumwert Mehrzeilige Formularfelder Eine gesonderte Ausnahme innerhalb der Formularfelder bilden mehrzeilige Textfelder. MS-Office Feldanweisung { FORMTEXT \* CIB_RECBEGIN <Text oder Zeilenschaltungen> { FORMTEXT \* CIB_RECEND Bemerkung Wenn diese beiden Felder mit den entsprechenden Beginnund Endeschaltern auftreten, dann wird daraus ein mehrzeiliges Textfeld konvertiert. Der dazwischenliegende Text wird als Vorbelegung reingesetzt. Alternativ sind so viele Leerzeilen einzutragen, wie das Textfeld später hoch sein soll. Das Textfeld wird automatisch so breit, wie die betroffene Textzeile auf dieser Seite maximal annehmen kann. Die Begrenzung ergibt sich also durch die Seitenbreite oder durch eine Tabellenzellen oder Textfeld- oder Positionsrahmenbegrenzung in der sich die Felder befinden PDF-Formular aus MS-Office über das CIB pdf formfields Plug-in Das CIB pdf formfields PlugIn ist ein AddIn der Firma CIB software GmbH, mit dem Sie bequem aus MS-Office heraus PDF-Formulare erstellen können. Mit der Installation des Plug-ins erhalten Sie eine zusätzliche Symbolleiste. Abbildung 1 - CIB pdf formfield unter MS Office Die Formularfunktionalität des PlugIns steuern Sie über die entsprechenden Karteikarten 20 40

21 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten Abbildung 2 - CIB pdf formfields Konfigurationsmaske PDF-Formular aus MS-Office über den CIB pdf brewer (ab Version 2.0) Der CIB pdf brewer ist ein für alle Windows Anwendungen tauglicher PDF Drucker. Er verfügt in einer MS-Office Umgebung über ein zusätzliches AddIn, mit dem Sie bequem aus MS-Office heraus PDF-Formulare erstellen können. Mit der Installation des CIB pdf brewer erhalten Sie im MS-Office eine zusätzliche Symbolleiste. Abbildung 3 - CIB pdf brewer unter MS Office Die Formularfunktionalität des CIB pdf brewer steuern Sie über die entsprechenden Karteikarten, in den Einstellungen Abbildung 4 - CIB pdf brewer Konfigurationsmaske 21 40

22 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten PDF-Formular aus RTF Dateien über das CIB format/pdf Modul Die CIB format/pdf Komponente, ist ein Modul mit dem direkt RTF Dateien in PDF Dateien konvertieren kann. Über eine zusätzliche Property kann man auch das Konvertieren von Formularfeldern aktivieren. Alle Details zu dieser Konvertierungsmöglichkeit entnehmen Sie bitte dem gesonderten technischen Leitfaden zu CIB format/output. 5.2 RTF-FORMULAR Das Microsoft RTF-Format Das RTF wurde von Microsoft in den 80ziger Jahren als allgemeines Format zum Austausch von Textdokumenten definiert. In Microsoft-Produkten wird das RTF-Dateiformat seit vielen Jahren auf breiter Front unterstützt. So ist es z.b. auch schon sehr lange als Austauschformat für die Windows- Zwischenablage im Einsatz. Die Spezifikation ist vollständig offen gelegt. Microsoft Word unterstützt RTF schon seit DOS Version 5.0. Seit der Einführung von Windows und Word für Windows gibt es nun die Möglichkeit, Formularfelder in Word-Dokumenten zu hinterlegen und Word über spezielle Schutzmechanismen auch so zu starten, dass nur solche Felder zu beschreiben sind. CIB jview&form unterstützt auch die direkte Formularverarbeitung im RTF-Dateiformat ohne dass vorher ein PDF Dokument daraus erzeugt wurde. RTF-Formular mit MS-Word MS-Office bietet für Formularfelder die folgenden Feldtypen an: Textfelder Kontrollkästchen Dropdown-Formularfeld (ComboBox) 5.3 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE Nachdem das Programm gestartet wurde, öffnet sich das Hauptfenster der Anwendung. Nach dem Öffnen eines Formulardokuments können die Formularfelder ausgefüllt werden. Falls die Formularfelder nicht standardmäßig aktiviert sind, können sie über den Toolbar-Button Formularfelder aktivieren zur Bearbeitung freigeschaltet werden. Das Ausfüllen der Formularfelder ist in Abbildung 1 dargestellt

23 CIB Software GmbH > Technical Support & Services > CIB jview&form > Dokument mit Formularfeldern vorbereiten Abbildung 5 - CIB jview&form Programmoberfläche zum Ausfüllen eines Formulars Die Menüleiste des Programms enthält ein zusätzliches Menü für das Form-Modul: Menü Formular 23 40

CIB JVIEW&SIGN TECHNISCHER LEITFADEN

CIB JVIEW&SIGN TECHNISCHER LEITFADEN > Technical Support & Services CIB JVIEW&SIGN TECHNISCHER LEITFADEN Reine Java-Komponente eines Viewers für Dokumente im RTF-, PDF-, Text- und Image-Format mit zusätzlicher Bearbeitung von Signaturfeldern

Mehr

CIB INVOICE BEDIENUNGSANLEITUNG

CIB INVOICE BEDIENUNGSANLEITUNG > Technical Support & Services CIB INVOICE BEDIENUNGSANLEITUNG Technical Support & Services > Stand: 02. September 2014 Version 1.3 CIB software GmbH > Technical Support & Services > > Dokument DOKUMENT

Mehr

CIB ZUGFERD SDK TECHNISCHE DOKUMENTATION

CIB ZUGFERD SDK TECHNISCHE DOKUMENTATION > Technical Support & Services CIB ZUGFERD SDK TECHNISCHE DOKUMENTATION Technical Support & Services > Stand: 28. Januar 2014 Version 1.03 CIB software GmbH > Technical Support & Services > CIB ZUGFeRD

Mehr

Das Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung

Das Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung Formulare ausfüllen FormsForWeb ist das Formular Management System, mit dem Formulare der Bundesfinanzverwaltung im Internet und Intranet bereitgestellt werden. Die Installation eines zusätzlichen Ausfüll-Programms"

Mehr

17.2 MS-Access Projekte

17.2 MS-Access Projekte 964 Von MS-Access 2000 zum SQL-Server 17.2 MS-Access Projekte MS-Access-Projekte, die die Dateiendung adp besitzen, werden als Front-End-Anwendung verwendet. Für die Back-End-Seite gibt es mehrere Möglichkeiten.

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1. Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01 Installation, Konfiguration, Verwendung Version 1.01 Seite 2 von 20 OPC-Server VM OPC Revision Version Erstellt am Versionsnummer Bemerkung 1.00 26.07.2013 Erstellung 1.01 05.11.2013 2.14 - Reiter der

Mehr

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

Formulare mit InDesign

Formulare mit InDesign Formulare mit InDesign hamann Formularfelder anlegen Viele Anwender erstellen in InDesign Formulare, die nicht nur gedruckt werden, sondern auch als digitale Formulare verwendet werden sollen. Meist werden

Mehr

Java-Schulung Grundlagen

Java-Schulung Grundlagen Java-Schulung Grundlagen Java 2 Standard Edition JDK 5 / 6 31.05.2008 Marcel Wieczorek 1 Themenübersicht Basiswissen Objektorientierung Datentypen Fehlerbehandlung Sonstiges Einführung Klassen, Strings

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R230a / R230aw / R232b / R232bw Gateway Management

Benutzerhandbuch bintec R230a / R230aw / R232b / R232bw Gateway Management Benutzerhandbuch bintec R230a / R230aw / R232b / R232bw Gateway Management Copyright 26. April 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 2.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

1CONFIGURATION MANAGEMENT

1CONFIGURATION MANAGEMENT 1CONFIGURATION MANAGEMENT Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Reihe Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und

Mehr

Automatisiertes Projektupdate EPLAN Plattform Version 2.5 Stand: 08/2015

Automatisiertes Projektupdate EPLAN Plattform Version 2.5 Stand: 08/2015 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG Technische Informationen Copyright 2015 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG haftet nicht für technische oder drucktechnische

Mehr

PIWIN 1 Übung Blatt 5

PIWIN 1 Übung Blatt 5 Fakultät für Informatik Wintersemester 2008 André Gronemeier, LS 2, OH 14 Raum 307, andre.gronemeier@cs.uni-dortmund.de PIWIN 1 Übung Blatt 5 Ausgabedatum: 19.12.2008 Übungen: 12.1.2009-22.1.2009 Abgabe:

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben.

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben. 4-129-746-32 (1) Printer Driver Einrichtungsanleitung In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben. Vor Verwendung

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Klausur vom 14. Juni 2004. Informatik 4

Klausur vom 14. Juni 2004. Informatik 4 Berner Fachhochschule Hochschule für Technik und Informatik, HTI Fachbereich Elektro- und Kommunikationstechnik Labor für Technische Informatik, Burgdorf Klasse: EV02-1 Name, Vorname: Klausur vom 14. Juni

Mehr

Umsatzsteuervoranmeldung. Neuigkeiten der Finanzbuchhaltung Umsatzsteuervoranmeldung. SoftENGINE GmbH, Dezember 2012 Seite 1

Umsatzsteuervoranmeldung. Neuigkeiten der Finanzbuchhaltung Umsatzsteuervoranmeldung. SoftENGINE GmbH, Dezember 2012 Seite 1 Neuigkeiten der Finanzbuchhaltung Umsatzsteuervoranmeldung SoftENGINE GmbH, Dezember 2012 Seite 1 Alle Rechte vorbehalten; kein Teil dieser Unterlagen darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder die

Mehr

Allgemein. Einrichtung. PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser. Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16

Allgemein. Einrichtung. PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser. Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16 PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16 Allgemein Das Tool ermöglicht es, Benutzerinformationen aus dem Windows Active Directory (AD) in den PHOENIX zu importieren. Dabei können

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

Makros erstellen und aufrufen Dr. V.Thormählen

Makros erstellen und aufrufen Dr. V.Thormählen Inhalt Mit Makros arbeiten... 2 Makro erstellen... 3 Makro aufrufen... 4 1. Tastenkürzel zuordnen... 4 2. Schnellzugriffsleiste anpassen... 6 3. Menüband anpassen... 8 Fazit... 11 Listings Listing 1: Codezeilen

Mehr

PDF FormServer Quickstart

PDF FormServer Quickstart PDF FormServer Quickstart 1. Voraussetzungen Der PDF FormServer benötigt als Basis einen Computer mit den Betriebssystemen Windows 98SE, Windows NT, Windows 2000, Windows XP Pro, Windows 2000 Server oder

Mehr

HowTo. Konfiguration VSA unter SAP NetWeaver 2004(s) Java

HowTo. Konfiguration VSA unter SAP NetWeaver 2004(s) Java HowTo Konfiguration VSA unter SAP NetWeaver 2004(s) Java Avira Support Juni 2009 Inhaltsverzeichnis SAP Systemvoraussetzungen... 2 SAP Plattformen... 2 OS Systemvoraussetzungen... 2 Java-spezifische Konfiguration

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker ENAiKOON buddy-tracker Benutzerhandbuch für ENAiKOON buddy-tracker Anwendergerechte Software zur Anzeige der Standorte Ihrer Fahrzeuge bzw. mobilen Objekte auf einem BlackBerry 1 1 Ein Wort vorab Vielen

Mehr

1GATEWAY MANAGEMENT. Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Series Version 0.

1GATEWAY MANAGEMENT. Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Series Version 0. 1GATEWAY MANAGEMENT Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Series Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009 Version 1.0 14. April 2009 Einleitung Diese Anleitung beschreibt in Kurzform wie (Standard, Pro und Pro Extended) PDF Dokumente signiert oder zertifiziert respektive die Signatur(en) geprüft werden können.

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015.

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015. AnSyS.B4C Anleitung/Dokumentation für die Installation des Barcode-Hand-Scanners Honeywell Voyager 1400g (unter Windows) AnSyS GmbH 2015 Seite 1 2015 AnSyS GmbH Stand: 29.09.15 Urheberrecht und Gewährleistung

Mehr

CIB PDF BREWER PRODUKTINFORMATION

CIB PDF BREWER PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB PDF BREWER PRODUKTINFORMATION PDF-Erzeugung unter Windows-Betriebssystemen > Stand: 11. Januar 2011 PRODUKTINFORMATION CIB PDF BREWER Wir freuen uns, dass Sie sich für CIB pdf brewer

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Bedienungsanleitung. innovaphone Fax. Version 10. Zu faxende Dokumente werden dabei grundsätzlich als E-Mail-Anhang übermittelt.

Bedienungsanleitung. innovaphone Fax. Version 10. Zu faxende Dokumente werden dabei grundsätzlich als E-Mail-Anhang übermittelt. Bedienungsanleitung innovaphone Fax Version 10 Einleitung Die innovaphone Faxlösung versendet und empfängt Faxe via E-Mail. Zu faxende Dokumente werden dabei grundsätzlich als E-Mail-Anhang übermittelt.

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Benutzerhandbuch für die Komponente. CKForms. Version 1.3.2

Benutzerhandbuch für die Komponente. CKForms. Version 1.3.2 Benutzerhandbuch für die Komponente CKForms Version 1.3.2 Dieses Benutzerhandbuch erklärt die Hauptfunktionen der Komponente CK Forms und des Moduls und dem Plug-in. CKForms 1.3 ist die neue Version der

Mehr

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0 Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014 Gültig für Release 1.0.0.0 Inhalt 1 WebPart Site Informationen 3 1.1 Funktionalität 3 1.2 Bereitstellung und Konfiguration 4 2 WebPart

Mehr

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Emailprogramm HOWTO zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Copyright 2003 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnung

Mehr

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Software, Inc. UC4: Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent Von Jack Ireton Dokumentennummer: RAHV-062011-de *** Copyright UC4 und das UC4-Logo

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R1200 / R1200w(u) / R3000 / R3000w / R3400 / R3800(wu) GRE

Benutzerhandbuch bintec R1200 / R1200w(u) / R3000 / R3000w / R3400 / R3800(wu) GRE Benutzerhandbuch bintec R1200 / R1200w(u) / R3000 / R3000w / R3400 / R3800(wu) GRE Copyright 12. Dezember 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 3.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 CAPI. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 CAPI. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 CAPI Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Übungen zur Android Entwicklung

Übungen zur Android Entwicklung Übungen zur Android Entwicklung Aufgabe 1 Hello World Entwickeln Sie eine Hello World Android Applikation und laden diese auf den Emulator. Leiten Sie hierfür die Klasse android.app.activity ab und entwerfen

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Übersicht. Informatik 2 Teil 3 Anwendungsbeispiel für objektorientierte Programmierung

Übersicht. Informatik 2 Teil 3 Anwendungsbeispiel für objektorientierte Programmierung Übersicht 3.1 Modell Konto 3.2 Modell Konto - Erläuterungen 3.3 Benutzer Ein- und Ausgabe mit Dialogfenster I 3.4 Benutzer Ein- und Ausgabe mit Dialogfenster II 3.5 Klassen- und Objekteigenschaften des

Mehr

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern)

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) in Disclaimern (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) Ref. 08.05.23 DE Exclaimer UK +44 (0) 845 050 2300 DE +49 2421 5919572 sales@exclaimer.de Das Problem Wir möchten in unseren Emails Werbung

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

bintec Workshop Content Filterung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Content Filterung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Content Filterung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG

PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG Es werden auf allen Plattformen die gleichen JAVA Basisprogramme verwendet. Zur einfacheren Handhabung sind an die Plattform angepasste Installationsprogramme, Startprogramme

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Gateway Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Gateway Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1. Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Gateway Management Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie

Mehr

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9 Hilfe bei Adobe Reader Internet Explorer 8 und 9 1. Öffnen Sie Internet Explorer und wählen Sie Extras > Add-Ons verwalten. 2. Wählen Sie unter Add-On-Typen die Option Symbolleisten und Erweiterungen aus.

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Javadoc. Programmiermethodik. Eva Zangerle Universität Innsbruck

Javadoc. Programmiermethodik. Eva Zangerle Universität Innsbruck Javadoc Programmiermethodik Eva Zangerle Universität Innsbruck Überblick Einführung Java Ein erster Überblick Objektorientierung Vererbung und Polymorphismus Ausnahmebehandlung Pakete und Javadoc Spezielle

Mehr

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG Quickstart Nero BackItUp Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero BackItUp Benutzerhandbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Ahead Software.

Mehr

CRM Word Upload Button

CRM Word Upload Button CRM Word Upload Button Handbuch CRM Word Upload Button für Microsoft Dynamics CRM Version 5.00.31 1 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installationsanleitung... 5 3

Mehr

JOB SCHEDULER. Managed User Jobs. Dokumentation Juli 2005. MySQL-Job-Automation

JOB SCHEDULER. Managed User Jobs. Dokumentation Juli 2005. MySQL-Job-Automation MySQL-Job-Automation Managed User Jobs JOB SCHEDULER Dokumentation Juli 2005 Software- und Organisations-Service GmbH Giesebrechtstr. 15 D-10629 Berlin Telefon (030) 86 47 90-0 Telefax (030) 861 33 35

Mehr

Neu in DocuWare 5.1b Service Pack 3

Neu in DocuWare 5.1b Service Pack 3 Neu in DocuWare 5.1b Service Pack 3 1 Web Client 1.1 Bessere Integration in Outlook Bei der Integration des Web Clients in Outlook können Sie nun auch separate Viewer- Fenster öffnen. Zudem steht Ihnen

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

Schulungsunterlagen CoDeSys V3 OPC Server

Schulungsunterlagen CoDeSys V3 OPC Server Impressum Copyright epis Automation GmbH & Co. KG 2013. Alle Rechte, auch der Übersetzung vorbehalten. Das Kopieren oder Reproduzieren, ganz oder auch nur auszugsweise, in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie,

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

1 Einrichten von AGzESS - Mobile... 2. 2 Arbeiten mit AGzESS - Mobile... 5. 3 Synchronisation zwischen AGzESS und AGzESS-Mobile...

1 Einrichten von AGzESS - Mobile... 2. 2 Arbeiten mit AGzESS - Mobile... 5. 3 Synchronisation zwischen AGzESS und AGzESS-Mobile... Inhaltsverzeichnis 1 Einrichten von AGzESS - Mobile... 2 2 Arbeiten mit AGzESS - Mobile... 5 3 Synchronisation zwischen AGzESS und AGzESS-Mobile... 10 4 Fehleingaben korrigieren... 11 5 Verknüpfung auf

Mehr

PDF-Dateien erstellen mit FreePDF XP 3.24 Eine Anleitung für Mitarbeiter/innen

PDF-Dateien erstellen mit FreePDF XP 3.24 Eine Anleitung für Mitarbeiter/innen PDF-Dateien erstellen mit FreePDF XP 3.24 Eine Anleitung für Mitarbeiter/innen Diakonisches Werk des Ev. Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken e.v. PDF bedeutet Portable Document Format (transportables

Mehr

Fakultät für Mathematik. Content Management System

Fakultät für Mathematik. Content Management System Fakultät für Mathematik Content Management System Erfassung von Lehrveranstaltungen Autor: PD Dr. Tilo Arens Stand 2.10.2013 Das Werkzeug zur Erfassung von zukünftigen Lehrveranstaltungen dient zwei Zwecken:

Mehr

Anleitung zum Archive Reader. ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM

Anleitung zum Archive Reader. ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM Anleitung zum Archive Reader ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...4 1.1. Ziel dieses Dokumentes...4 1.2. Zielgruppe für wen ist dieses Dokument bestimmt...4 1.3. Hauptpunkte...4

Mehr

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

ÜBERNAHME VON DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) IN INTERNE SEPA DAUERLASTSCHRIFTEN

ÜBERNAHME VON DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) IN INTERNE SEPA DAUERLASTSCHRIFTEN ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Das Handbuch zu KCM Tablet. Jörg Ehrichs Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu KCM Tablet. Jörg Ehrichs Übersetzung: Burkhard Lück Jörg Ehrichs Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Wacom-Tablett-Einstellungen 5 1.1 Profilverwaltung...................................... 5 1.2 Allgemeine Tablett-Einstellungen und -Informationen.................

Mehr

Handbuch. -ActiveDirectory Edition- Netzwerk-Revisions- und -Informationssystem für Lotus Notes auf Basis eines ActiveDirectory (AD)-Netzwerks.

Handbuch. -ActiveDirectory Edition- Netzwerk-Revisions- und -Informationssystem für Lotus Notes auf Basis eines ActiveDirectory (AD)-Netzwerks. Handbuch NERIS für Notes 3.0 -ActiveDirectory Edition- Netzwerk-Revisions- und -Informationssystem für Lotus Notes auf Basis eines ActiveDirectory (AD)-Netzwerks. Stand: Februar 2008 2006-2008 SD DataTec

Mehr

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Version 1.0.0.0 ALTENBRAND Datentechnik GmbH Am Gelicht 5 35279 Neustadt (Hessen) Tel: 06692/202 290 Fax: 06692/204 741 email: support@altenbrand.de Die Komponente

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK 1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK Copyright 26. August 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH bintec Workshop Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Java-Framework auf Basis der Open API Bernfried Howe, Webertise Consulting GmbH WEBertise Consulting Dipl. Informatiker (Wirtschaftsinformatik) 2001-2010

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner

SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner April 2008 Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK... 3 2 INSTALLATION... 3 3 STORAGECENTER CONSOLE EINRICHTEN...

Mehr

Ant in Eclipse Starthilfe

Ant in Eclipse Starthilfe IN DIESER KURSEINHEIT Einleitung o Um was geht's eigentlich? Hello World o Das Ant Skript Mehrere Targets und Properties o Hello World Ausgabe Ant Launch Configurations o Definition o Modifikation o Nutzung

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Installation der kostenlosen Testversion

Installation der kostenlosen Testversion Installation der kostenlosen Testversion Datenbank einrichten Installieren Trial-Lizenz aktivieren Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de

Mehr

InkaOffice Einleitung

InkaOffice Einleitung InkaOffice Einleitung In diesem Kapitel finden Sie Informationen über - Softwareupdate in der Kasse - Datenupdate zur Kasse - Datensicherung von der Kasse - die Grundbedienung von InkaOffice 4 Grundbedienung

Mehr

LIP Formulare Anleitung zum Speichern, Öffnen und Drucken

LIP Formulare Anleitung zum Speichern, Öffnen und Drucken LVR Dezernat Jugend Steuerungsdienst LIP Formulare Anleitung zum Speichern, Öffnen und Drucken Verwendeter Browser: Mozilla Firefox 41.0. Bei der Verwendung anderer Browser können die hier erläuterten

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

bintec Workshop Konfiguration von DynDNS Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Konfiguration von DynDNS Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Konfiguration von DynDNS Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Benutzerhandbuch für die Komponente. CKForms. Version 1.3.3

Benutzerhandbuch für die Komponente. CKForms. Version 1.3.3 Benutzerhandbuch für die Komponente CKForms Version 1.3.3 Dieses Benutzerhandbuch erklärt die Hauptfunktionen der Komponente CK Forms und des Moduls und dem Plug-in. CKForms 1.3 ist die neue Version der

Mehr

E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842 Anwendungshinweis

E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842 Anwendungshinweis E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842, Deutsch Version 1.0.2 ii Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr