synedra View Embedded Michael Doppler, synedra it GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "synedra View Embedded Michael Doppler, synedra it GmbH "

Transkript

1 synedra View Embedded Michael Doppler, synedra it GmbH 2015 synedra information technologies Zusammenfassung IndiesemDokumentwirdbeschrieben,wiesynedraViewEmbeddedinApplikationenandererHerstellerintegriertwerdenkann. Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung UnterstützteTechnologien InstallationundAktualisierung LizenzierungundKonfiguration ApplicationProgrammingInterface(API) ObjektnamedesActiveXControls MIMETypedesNetscapePlugins Aufrufe AufrufloadUrl Signatur Parameter Aufrufclear Signatur Aufruflogin Signatur Parameter Aufruflogout Signatur AufrufsetConfig Signatur Parameter WichtigeKonfigurationseinträge AufrufgetConfig Signatur Parameter Rückgabewert URLSchema Subprotokollnet Subprotokollfile Subprotokollcontextarc IntegrationinELOOfficeundELOProfessional KonfigurationvonELO UnterstützteDateiformate Codebeispiele

2 7.1.HTMLEinbettung JAVA/SWTEinbettung synedraContextArchiveFormat FormatderArchivdatei FormatdersynedraContextDateieninderArchivdatei A.Kennzeichnungnach93/42/EWG Einleitung synedraviewembeddeddientzurdarstellungvonbildernundanderenmultimediadateninapplikationenandererhersteller.dasprogrammunterstütztdieanzeigevondicom-datensowievonvielenbild-undvideoformatenausdemdateisystemodersynedraaim. 2. Unterstützte Technologien synedra View Embedded steht unter Windows als Active X Control und Netscape Plugin zur Verfügung. Es kannsomitinalleapplikationenintegriertwerden,diedasladenvonactivexcontrolsodernetscapeplugins unterstützen. 3. Installation und Aktualisierung 4. Lizenzierung und Konfiguration ÜberdassynedraViewEmbeddedInstallationspaketwirdauf32-Bit-Betriebssystemeneine32-Bit-undauf64- Bit-Systemenzusätzlicheine64-Bit-VersiondesControlsinstalliert.UpdatesdesControlswerdenautomatisch überhttpvonupdate.synedra.comgeladenundbeimbeendendescontrolsinstalliert. DieLizenzierungundKonfigurationdesControlserfolgtüberdieWindowsRegistryunterhalbvonHKCU/Software/synedra/View Embedded.DieKonfigurationkannüberdenAPIAufrufsetConfig()geschriebenund übergetconfig()ausgelesenwerden.sieheauchabschnittwichtigekonfigurationseinträge.fallskeinelizenz eingetragenist,wirdperiodischeinentsprechenderwarnhinweiseingeblendet. 5. Application Programming Interface (API) ÜberdasAPIkanndasControlgesteuertwerden Objektname des Active X Controls Es gibt zwei Varianten des Controls, die unterschiedlich benannt sind, um sie unterscheiden zu können. Das out-of-process(exe)controlhatdennamensynedraviewembedded,dasin-process(dll)controlsynedra- ViewEmbeddedAx.BeideControlsunterstützendiegleichenMethoden;dieMethodenaufrufeaufdemin-processControlwerdenautomatischandasout-of-processControlweitergeleitet. 2

3 Hinweis JenachActiveXUnterstützungderaufrufendenApplikationstehtnureineVariantederEinbettungzur Verfügung.JAVA/SWTunterstütztetwanurin-processControls MIME Type des Netscape Plugins DasNetscapePluginwirdüberdenMIMETypeapplication/x-synedra-view-embeddedunddieclsid { C C85-FF7B0768AA0Ageladen Aufrufe Aufruf loadurl ÜberloadUrlkönnenDatenindasControlgeladenwerden.FüreineBeschreibungderunterstütztenURLssiehe: URLSchema Signatur loadurl( string url ) Parameter Parametername url Bedeutung GibtdiezuladendeURLan.Sieheauch:URLSchema Aufruf clear LöschtgeladeneDatenausdemControl Signatur clear() Aufruf login ÜberloginkanndieangegebeneBenutzersitzunginsynedraAIMerzeugtwerden.EineBenutzersitzungwird benötigt,ummitloadurldatenausdemaimzuladen. 3

4 Signatur login( string user, string password, bool ismasterpassword = false ) Parameter Parametername user password ismasterpassword Bedeutung NamedesanzumeldendenBenutzers Passwort des anzumeldenden Benutzers. Wird dem Passwort AIMTOKEN:: vorangestellt,sowirdderbenutzerübertokenauthentifizierungangemeldet. Gibtan,obessichumeinMasterpassworthandelt.WirddieserParameternichtangegeben,sowirdalsWertfalseangenommen Aufruf logout ÜberlogoutkanneinevorhandeneBenutzersitzungbeendetwerden Signatur logout() Aufruf setconfig ÜbersetConfigkanndieKonfigurationdesControlsgeändertwerden Signatur setconfig( string section, string key, string value ) Parameter Parametername section key value Bedeutung SektiondeszuänderndenKonfigurationseintrages SchlüsseldeszuänderndenKonfigurationseintrages WertdeszuänderndenKonfigurationseintrages 4

5 Wichtige Konfigurationseinträge section key Bedeutung communication license-id IdentifikationdesLizenznehmers communication license-key Lizenzschlüssel communication naminghost HostnamedesAIM Aufruf getconfig ÜbergetConfigkanndieKonfigurationdesControlsausgelesenwerden Signatur string getconfig( string section, string key, string defaultvalue ) Parameter Parametername section key defaultvalue Bedeutung SektiondeszuänderndenKonfigurationseintrages WertdeszuänderndenKonfigurationseintrages Wert,derzurückgegebenwird,fallsderKonfigurationseintragnichtvorhandenist Rückgabewert DerWertdesKonfigurationseintragesbzw.derWertdesParametersdefaultvalue,fallsderKonfigurationseintrag nichtvorhandenist URL Schema AlleURLsbeginnenmitsyn://,gefolgtvomSubprotokoll.FolgendeSubprotokollewerdenunterstützt: Subprotokoll net ÜberdiesesSubprotokollwerdenDatenaussynedraAIMgeladen. URLParameter patient_id dicom_study_id generic_container_id Beschreibung LädtdieangegebenePatienten-IDindiePatientenaktenansicht LädtdieangegebeneDICOM-StudieindenReiterBetrachten LädtdieangegebeneNon-DICOM-StudieindenReiterBetrachten 5

6 URLParameter session_id stream Beschreibung DieserParameterwirdmitdenanderenParameternkombiniertundbewirkt,dass die angegebene Session-ID einer gültigen AIM-Benutzersitzung zum Laden der Dokumenteverwendetwird.AlternativzudiesemParameterkanneineBenutzersitzungmitdemAufrufloginerzeugtwerden. DieserParameterkannmitgeneric_container_idunddicom_study_idkombiniert werdenundbewirkt,dassvideosgestreamtwerden,sofernsiestreamingunterstützen. Tabelle1.UnterstützteURLParameter Subprotokoll file ÜberdiesesSubprotokollwirdeineodermehrereDateiengeladen. URLParameter path f0...fn(optional) Beschreibung PfadaufeinVerzeichnisodereineDatei,diegeladenwerdensoll(en). 0-n Dateien, die relativ zu dem im Parameter path angegebenen Verzeichnis geladenwerdensollen Tabelle2.UnterstützteURLParameter Subprotokoll contextarc Über dieses Subprotokoll werden Daten aus einer synedra Kontextdatei geladen. Für eine Beschreibung des FormatessieheKapitel:synedraKontextarchivFormat. URLParameter path Beschreibung PfadzurKontextdatei Tabelle3.UnterstützteURLParameter 6. Integration in ELO Office und ELO Professional synedraviewembeddedkannindieprodukteeloofficeundeloprofessional(siehewww.elo.com 1 )fürdie DarstellungvonDICOM-DateienundVideostreamingintegriertwerden Konfiguration von ELO Um synedra View Embedded in ELO zu registrieren, öffen Sie über das Menü ELO > Systemeinstellungen... > Skripte den Dialog zur Skriptkonfiguration. Anschließend klicken Sie auf Laden, navigieren zum Ordner Programme\synedra\ViewEmbedded\examples und öffnen die Datei ViewWithSynedraViewEmbedded.vbs. Für ELO Professional wird nun in der Zeile, in der 1 6

7 CreateObject(ELO.Office)steht,derStringOfficedurchProfessionalersetzt.Abschließendverknüpfen WithSynedraViewEmbeddedundbestätigendiebeidenDialoge Unterstützte Dateiformate SieüberdieSchaltflächeSkript-Aufrufe...dasEreignisVorderAnzeigedesDokumentsmitdemSkriptView- synedraviewembeddedunterstütztdiedirektedarstellungvondicom-dateienmitderendung.dcmund.dcm30.weiterswerdensynedrakontextarchivdateienmitderendung.sczunterstützt,füreinebeschreibungdesformatessiehekapitelsynedrakontextarchivformat.referenzenaufdokumenteinsynedraaim könnenübersynedraurldateien,diemit.syuenden,angegebenwerden.synedraurldateienenthalten eineurlineinemwieinurlschemaangegebenenformat. 7. Codebeispiele 7.1. HTML Einbettung FolgendesBeispieldemonstriertdieIntegrationdesControlsineineWebseite(Chrome,FirefoxoderInternet Explorer). Beispiel1.HTMLEinbettungsbeispiel <!doctype html> <html> <head> <title>synedra View Embedded Demo</title> <script language="javascript"> function getsynedraviewembedded() { return document.getelementbyid( "synedraviewembedded" ); function loadcontrol() { var controlarea = document.getelementbyid( "controlarea" ); var objecttag = "<object id=\"synedraviewembedded\" width=\"99%\" height= \"800\""; var synedraviewembedded = getsynedraviewembedded(); var classid = " C C85-FF7B0768AA0A"; var isie = /MSIE (\d+\.\d+);/.test( navigator.useragent ); if ( isie ){ objecttag = objecttag + " classid=\"clsid:" + classid + "\""; else { objecttag = objecttag + " clsid=\"{ c c85- FF7B0768AA0A\" type=\"application/x-synedra-view-embedded\""; objecttag = objecttag + "></object>"; try { controlarea.innerhtml = objecttag; 7

8 currentaim = getsynedraviewembedded().getconfig( "communication", "naming-host", "none" ); var expectedaim = "aimdemo64"; if( currentaim!= expectedaim ) { getsynedraviewembedded().setconfig( "communication", "naming-host", expectedaim ); location.reload(); var query = window.location.search.substring( 1 ); if( query.indexof( "patient_id" ) == 0 ) { getsynedraviewembedded().login( "demo", "demo" ); getsynedraviewembedded().loadurl( "syn://patient/load?" + query ); else if ( query ){ getsynedraviewembedded().loadurl( "syn://net/load?" + query ); else { getsynedraviewembedded().loadurl( "syn://net/load? dicom_study_id= " ); var installerlink = document.getelementbyid( "installerlink" ); installerlink.parentnode.removechild( installerlink ); catch( error ) { controlarea.innerhtml = ""; </script> </head> <body bgcolor="#444444" onload="loadcontrol()"> <div width=100% style="margin:10px;" > <div id="controlarea"> </div> <br/><a id="installerlink" href="synedraviewembedded.exe" style="color: white;">synedra View Embedded installieren</a><br/> </div> </body> </html> 7.2. JAVA/SWT Einbettung FolgendesBeispieldemonstriertdieIntegrationdesControlsineineJAVA/SWTApplikation. Beispiel2.JAVA/SWTEinbettungsbeispiel import org.eclipse.swt.swt; import org.eclipse.swt.events.selectionadapter; import org.eclipse.swt.events.selectionevent; import org.eclipse.swt.layout.griddata; 8

9 import org.eclipse.swt.layout.gridlayout; import org.eclipse.swt.ole.win32.ole; import org.eclipse.swt.ole.win32.oleautomation; import org.eclipse.swt.ole.win32.olecontrolsite; import org.eclipse.swt.ole.win32.oleframe; import org.eclipse.swt.ole.win32.variant; import org.eclipse.swt.widgets.button; import org.eclipse.swt.widgets.combo; import org.eclipse.swt.widgets.display; import org.eclipse.swt.widgets.event; import org.eclipse.swt.widgets.label; import org.eclipse.swt.widgets.listener; import org.eclipse.swt.widgets.shell; import org.eclipse.swt.widgets.text; public class ViewEmbeddedSWTApplication { private OleAutomation viewembedded; private Shell shell; private OleControlSite controlsite; private Display display; private Combo urlselectcombo; private Combo aimselectcombo; private Text usertext; private Text passwordtext; private OleFrame frame; private Label currentaimlabel; public ViewEmbeddedSWTApplication() { display = new Display(); shell = new Shell(display); //shell.setsize(600, 400); GridLayout toplayout = new GridLayout(); toplayout.numcolumns = 6; toplayout.marginleft = 0; shell.setlayout( toplayout ); frame = new OleFrame(shell, SWT.NONE); loadcontrol(); GridData controlgriddata = new GridData( GridData.FILL, GridData.FILL, true, true ); controlgriddata.horizontalspan = 6; frame.setlayoutdata( controlgriddata ); currentaimlabel = new Label( shell, 0 ); GridData aimlabelgriddata = new GridData( GridData.FILL, GridData.BEGINNING, true, false ); 9

10 aimlabelgriddata.horizontalspan = 4; currentaimlabel.setlayoutdata( aimlabelgriddata ); aimselectcombo = new Combo( shell, 0 ); GridData aimselectcombogriddata = new GridData(GridData.FILL, GridData.BEGINNING, true, false); aimselectcombogriddata.horizontalspan = 5; aimselectcombo.setlayoutdata( aimselectcombogriddata ); aimselectcombo.setitems( new String [] { "aimdemo64", "aimdemo", "headwheel", "aimdevelprocess", ); Button changeaimbutton = new Button( shell, SWT.PUSH ); changeaimbutton.settext( "change AIM" ); changeaimbutton.addselectionlistener( new SelectionAdapter() public void widgetselected( SelectionEvent e ) { changeaim(); ); aimselectcombo.addlistener( SWT.DefaultSelection, new Listener() public void handleevent(event e) { changeaim(); ); Label userlabel = new Label( shell, 0 ); userlabel.settext( "user"); usertext = new Text( shell, 0 ); Label passwordlabel = new Label( shell, 0 ); passwordlabel.settext( "password"); passwordtext = new Text( shell, SWT.PASSWORD ); Button loginbutton = new Button( shell, SWT.PUSH ); loginbutton.settext( "login" ); Button logoutbutton = new Button( shell, SWT.PUSH ); logoutbutton.settext( "logout" ); loginbutton.addselectionlistener( new SelectionAdapter() public void widgetselected( SelectionEvent e ) { login(); ); logoutbutton.addselectionlistener( new SelectionAdapter() 10

11 public void widgetselected( SelectionEvent e ) { logout(); ); passwordtext.addlistener( SWT.DefaultSelection, new Listener() public void handleevent(event e) { login(); ); urlselectcombo = new Combo( shell, 0 ); GridData urlselectcombogriddata = new GridData(); urlselectcombogriddata.horizontalspan = 4; urlselectcombo.setlayoutdata( urlselectcombogriddata ); urlselectcombo.setitems( new String [] { "syn://patient/load?patient_id=216", "syn://net/load?generic_container_id= ", "syn://net/load?generic_container_id= ", "syn://net/load?dicom_study_id= ", "syn://net/load? dicom_study_id= ", "syn://http/www.osirix-viewer.com/datasets/data/wrix.zip", "syn://http/www.osirix-viewer.com/datasets/data/comunix.zip", "syn://http/www.osirix-viewer.com/datasets/data/ordalfabetix.zip", "syn://http/www.osirix-viewer.com/datasets//data/beaufix.zip", "syn://http/www.osirix-viewer.com/datasets/data/manix.zip", "syn://contextarc/load?path=../../../../synedracontext.scz", "syn://file/load?path=h:/testdaten/test.dcm", "syn://zip/load?path=h:/testdaten/test.zip" ); Button loadurlbutton = new Button( shell, SWT.PUSH ); loadurlbutton.settext( "load" ); Button clearbutton = new Button( shell, SWT.PUSH ); clearbutton.settext( "clear" ); shell.open(); loadurlbutton.addselectionlistener( new SelectionAdapter() public void widgetselected( SelectionEvent e ) { loadcombourl(); ); urlselectcombo.addlistener( SWT.DefaultSelection, new Listener() 11

12 public void handleevent(event e) { loadcombourl(); ); clearbutton.addselectionlistener( new SelectionAdapter() public void widgetselected( SelectionEvent e ) { viewembedded.invoke( viewembedded.getidsofnames( new String[]{ "clear" ) [ 0 ] ); ); updateaimlabel(); public void changeaim() { setconfig( "communication", "naming-host", aimselectcombo.gettext() ); viewembedded.dispose(); controlsite.dispose(); loadcontrol(); updateaimlabel(); public void loadcontrol() { controlsite = new OleControlSite(frame, SWT.NONE, "synedraviewembeddedax.synedraviewembeddedax"); viewembedded = new OleAutomation(controlSite); controlsite.doverb( OLE.OLEIVERB_SHOW ); public void updateaimlabel() { currentaimlabel.settext( "Current AIM Host: " + getconfig( "communication", "naming-host", "" ) ); public void login( ) { login( usertext.gettext(), passwordtext.gettext() ); public void setconfig( String section, String key, String value ) { viewembedded.invoke( viewembedded.getidsofnames( new String[] { "setconfig" )[ 0 ], new Variant [] { new Variant( section ), new Variant( key ), new Variant( value ) ); public String getconfig( String section, String key, String defaultvalue ) { 12

13 return viewembedded.invoke( viewembedded.getidsofnames( new String[] { "getconfig" )[ 0 ], new Variant [] { new Variant( section ), new Variant( key ), new Variant( defaultvalue ) ).getstring(); public void login( String user, String password ) { viewembedded.invoke( viewembedded.getidsofnames( new String[]{ "login" ) [ 0 ], new Variant [] { new Variant( user ), new Variant( password ) ); public void logout() { viewembedded.invoke( viewembedded.getidsofnames( new String[]{ "logout" ) [ 0 ] ); public void exec() { while(!shell.isdisposed() ) { if (!display.readanddispatch()) display.sleep(); viewembedded.dispose(); controlsite.dispose(); display.dispose(); private void loadcombourl() { viewembedded.setproperty( viewembedded.getidsofnames( new String[] { "url" )[ 0 ], new Variant( urlselectcombo.gettext() ) ); /** args */ public static void main(string[] args) { ViewEmbeddedSWTApplication app = new ViewEmbeddedSWTApplication(); app.exec(); 8. synedra Context Archive Format 8.1. Format der Archivdatei DassynedraContextArchivwirdimPKZIPFormatgespeichert.DieDateierhältdieDateierweiterung.scz. 13

14 DasArchiventhälteineodermehrereDatendateienundjeweilseinedazugehörigeKontextdatei.DasArchiv sollnureinverzeichnisohneunterverzeichnisseenthalten.diemetadatenwerdenbeimladenaufdiedateien angewandt.handeltessichbeidendatenumdicom,sowerdendieentsprechendendicomtagsmitden Metadatenüberschrieben. Beispiel3.BeispielInhalteineskomprimiertenKontextarchivssynedraContext.scz synedracontext synedracontext/test-01.dcm synedracontext/test-01.dcm.scp synedracontext/test-02.dcm synedracontext/test-02.dcm.scp synedracontext/test-03.dcm synedracontext/test-03.dcm.scp synedracontext/test.pdf synedracontext/test.pdf.scp synedracontext/test.png synedracontext/test.png.scp Hinweis Wenn das synedra Context Archiv über HTTP übertragen wird, muss der Inhaltstyp(HTTP Header Content-Type)denMimeTypapplication/zipenthalten Format der synedra Context Dateien in der Archivdatei DieKontextdateiwirdparallelzurDatendateiabgelegt.SiewirdwiedieDatendateibenanntundendetmitder Dateierweiterung.scp. SieenthältMetadatenineinemanXMLangelehnten,aberetwasstrikterenFormat.EsbestehtauseinemTag namenspropertyset,derwiederum0-nmetadatentagsnamenspropertyinjeweilseinerzeileenthält.der TypderPropertyTagswirdüberdasAttributiduntereinfachenAnführungszeichenangegeben.DieWerte derpropertytagswerdenurlencodedhinterlegt. FolgendePropertyMetadatentagswerdenunterstützt: TagName AdmissionID AccessionNumber PatientID FirstName LastName PatientsName PatientsBirthDate PatientsSex StudyDate StudyDescription Beschreibung Aufnahmezahl Fallnummer PatientenID Vorname Nachname Patienten Name im DICOM Format, getrennt durch '^'(URLEncoded:%5e) GeburtsdatumimFormatYYYYMMDD Geschlecht:M F O StudiendatumimFormatYYYYMMDD Studienbeschreibung 14

15 TagName SeriesDescription StudyTime ImageComments Beschreibung Serienbeschreibung StudienzeitimFormatHHMMSS Bildkommentare Tabelle4.UnterstütztePropertyMetadatentags Beispiel4.BeispielInhalteinerKontextdateitest.pdf.scp <PropertySet> <Property id='accessionnumber'></property> <Property id='admissionid'></property> <Property id='firstname'>demo</property> <Property id='lastname'>synedra</property> <Property id='patientsname'>synedra%5edemo</property> <Property id='patientid'> </property> <Property id='patientsbirthdate'> </property> <Property id='patientssex'>m</property> <Property id='studydate'> </property> <Property id='studydescription'>abdomen</property> <Property id='seriesdescription'>abdomen%20stl</property> <Property id='studytime'>223300</property> <Property id='imagecomments'>test%20bildbeschreibung</property> </PropertySet> A. Kennzeichnung nach 93/42/EWG 1. synedra View Embedded als Teilmodul des Medizinprodukts synedra AIM Produktspezifikation MitsynedraViewEmbeddedkönnenDICOM-undNon-DICOM-Daten(PDF-Dokumente,Bild-undVideodateien)informativbzw.zuNachweiszweckenbetrachtetwerden,nachdemdieDiagnosederjeweiligenDaten bereits erfolgt ist. Es dürfen aus der Betrachtung jedoch keine diagnostischen Schlüsse gezogen werden, da synedraviewembeddednichtfürdiediagnosefreigegebenist.imbesonderensinddiemessfunktionenvon synedraviewembeddednichtfürdiagnostischezweckebestimmt Kennzeichnung von synedra AIM nach 93/42/EWG Produktspezifikation synedraaimisteinemodularaufgebautesoftwarelösungzurklinikweitenerfassung,archivierung,verteilung undbefundungradiologischerundklinischermultimedialerpatientendaten. synedraaim(advancedimagemanagement)isteinmedizinproduktderklasseiib gemäßderrichtlinie93/42/ewg,anhangix,regel10zurklinikweitenerfassung, 15

16 Hersteller synedrainformationtechnologiesgmbh Feldstrasse1/ Innsbruck Austria Archivierung,VerteilungundBefundungmedizinischer,multimedialerPatientendaten. Beachten Sie die Dokumentation zum Medizinprodukt synedra AIM und seinen Teilmodulen. DieAnwendungdereinzelnensynedraAIMModulesetzteinemedizinischeAusbildungvoraus.DerBetriebvonsynedraAIMdarfnurdurchtechnischausgebildetes Personalerfolgen.DerBetriebunddieAnwendungvonsynedraAIMundseinen TeilmodulensetzenspezielleSchulungvoraus. BeiderVerwendungalsZubehörzumMedizinproduktsynedraAIM:BeachtenSie diedokumentationzummedizinproduktsynedraaimundseinenteilmodulen. synedragarantiertdiebetriebsfähigkeitvonsynedraaimbzw.derjeweiligenteilmodulealsmedizinprodukt derklasseiibgemäßderrichtlinie93/42/ewgausschließlichunterderbedingung,dasseinaufrechtersoftwarepflege-undsupportvertragzwischensynedraunddemjeweiligenkundenbesteht.diebetriebsfähigkeit alsmedizinproduktdieseraktuellensynedraaimversionerlischtjedochauchbeieinemaufrechtenwartungsvertragnachspätestenszweijahrenaberscheinenderversion. Zweckbestimmung und Produktspezifikation synedra AIM Module synedraarchive synedraarchiveisteinmedizinischesuniversalarchiv,dasallefachbereichedergesundheitseinrichtungumfasst undderendatenverwaltet. synedraview synedraviewisteinmoduldesmedizinproduktssynedraaim.synedraviewisteinviewerzurbetrachtung, Akquisition,BearbeitungundBefundungradiologischerundklinischerBild-undMultimediadaten.Dieinsynedra ViewintegriertenModulesynedraViewImportbzw.synedraViewImport/VideodienenzurArchivierungvon unterschiedlichenbild-undmultimediadatensowievondokumentenbzw.zurarchivierungvonvideosund StandbilderninsynedraArchive. synedraviewembedded synedraviewembeddeddientzurdarstellungvonbildernundanderenmultimediadateninprogrammenanderer Hersteller.MitsynedraViewEmbeddedkönnenDICOM-undNon-DICOM-Daten(PDF-Dokumente,Bild-und Videodateien)informativbzw.zuNachweiszweckenbetrachtetwerden,nachdemdieDiagnosederjeweiligen Datenbereitserfolgtist.EsdürfenausderBetrachtungjedochkeinediagnostischenSchlüssegezogenwerden, dasynedraviewembeddednichtfürdiediagnosefreigegebenist. synedravideo 16

17 synedra AIM Zubehör synedravideoisteinprogrammfürdieerfassungvonradiologischenundklinischenvideosundeinzelbildaufnahmen. synedraimport synedraimportdientzurarchivierungvonunterschiedlichenbild-undmultimediadatensowievondokumenten insynedraarchive. synedracontrol synedracontrolisteinwebinterfacezursteuerungundüberwachungvonsynedraaim. synedraweb synedrawebübernimmtdieelektronischezustellungvonbilddaten,arztbriefen,befundberichtenetc.anregistriertebenutzerinnenundbenutzeraußerhalbdeskrankenhauses,z.b.externezuweiseroderanderegesundheitseinrichtungen.zudembietetsynedrawebeinenwebviewer.mitdiesemkönnenbilderundpatientenbezogenedateninformativbzw.zunachweiszweckenbetrachtetwerden,nachdemdiediagnosederjeweiligen Datenbereitserfolgtist.EsdürfenausderBetrachtungjedochkeinediagnostischenSchlüssegezogenwerden, dasynedrawebnichtfürdiediagnosefreigegebenist. synedraviewpersonal ViewernachderDiagnose MitsynedraViewPersonalkönnenBilderundpatientenbezogeneDateninformativbzw.zuNachweiszwecken betrachtetwerden,nachdemdiediagnosederjeweiligendatenbereitserfolgtist.esdürfenausderbetrachtungjedochkeinediagnostischenschlüssegezogenwerden,dasynedraviewpersonalnichtfürdiediagnose freigegebenist. Angewandte Normen DiefolgendenharmonisiertenNormensindimProduktlebenszyklusvonsynedraAIMberücksichtigt: ENISO13485:2003 ENISO9001:2008 ENISO14971:2012 EN62366:2007 EN62304:2006 EN :2010 Verfügbarkeit von synedra AIM synedraaimisteinestrategischeapplikation,diegrundlegendeinformationenfürdiebehandlungvonpatientinnenundpatientenzurverfügungstellt.dassystemunterstützteinenhochverfügbarenbetriebdurchhohe StabilitätderKomponenten,umfassendeinterneRedundanzmechanismenundClusterfähigkeit.synedraAIM garantiertjedochkeinenunterbrechungsfreienbetriebimsinneeineslebenserhaltendensystems.inszenarien, indeneneinausfalldessystemspatientinnenundpatientenunmittelbargefährdenwürden,müssentechnische oderorganisatorischefallback-szenarienzurverfügungstehen. 17

Mi. 12. Nov. 2003 WA73 - R. 0611. Projekt Software Engeneering 2003/04. SWT & JFace. Norman Thomas Rogowski

Mi. 12. Nov. 2003 WA73 - R. 0611. Projekt Software Engeneering 2003/04. SWT & JFace. Norman Thomas Rogowski Mi. 12. Nov. 2003 WA73 - R. 0611 Projekt Software Engeneering 2003/04 SWT & JFace Norman Thomas Rogowski Was ist SWT? Standard Widget Toolkit Baut auf native Oberfläche auf Aussehen entspricht exakt dem

Mehr

SWT. -The Standard Widget Toolkit- Inhaltsverzeichnis. Thomas Wilhelm SWT. 1. Was ist SWT?

SWT. -The Standard Widget Toolkit- Inhaltsverzeichnis. Thomas Wilhelm SWT. 1. Was ist SWT? Java -The Standard Widget Toolkit- Inhaltsverzeichnis 1. Was ist? - Vorteile von - Nachteile von 2. Vorbereitungen für 3. Das erste Programm in 4. Widgets und Styleparameter 5. - Layouts Was ist ein Widget?

Mehr

eclipse und Komponenten

eclipse und Komponenten Christian bossk Holle & Markus Breitländer Fh-Dortmund Fb Informatik SS04 Geschichte von eclipse April 1999 Eclipse wird von OTI und IBM entwickelt November 2001 Eclipse wird Open Source Lizensiert unter

Mehr

Eclipse s SWT Basic Widgets

Eclipse s SWT Basic Widgets In dieser Starthilfe Um was geht s? Grundstruktur einer SWT Applikation Grundlegende Widgets Label, Text, Button, Listen, Combo, Composite Events Selektion, Key, Mouse, Text, Focus & Traverse Zusammenfassung

Mehr

Applets Belebung von Webseiten. Dipl.-Ing. Wolfgang Beer

Applets Belebung von Webseiten. Dipl.-Ing. Wolfgang Beer Applets Belebung von Webseiten Dipl.-Ing. Wolfgang Beer Was sind Applets? Java Klassen, die spezielle Richtlinien befolgen, um: "in Internet-Browsern lauffähig zu sein" Somit ist, komplexere Funktionalität,

Mehr

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Prof. Dr. Th. Letschert FB MNI JEE Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Einstieg: EJBs erzeugen und nutzen Meine erstes EJB Projekt Enterprise Beans sind eine Backend Technologie, die mit unterschiedlichen

Mehr

Dokumentation für Popup (lightbox)

Dokumentation für Popup (lightbox) Dokumentation für Popup (lightbox) Für das Popup muss eine kleine Anpassung im wpshopgermany Plugin vorgenommen werden und zwar in der Datei../wp-content/plugins/wpshopgermany/controllers/WarenkorbController.class.php

Mehr

ELO Click & Find. Technische Dokumentation ELO Click & Find. Inhalt. [Stand: 22.07.2014 Programmversion: 9.00.000]

ELO Click & Find. Technische Dokumentation ELO Click & Find. Inhalt. [Stand: 22.07.2014 Programmversion: 9.00.000] [Stand: 22.07.2014 Programmversion: 9.00.000] Mit dem Modul ELO Click&Find können Sie beliebige digitale Begriffe in Anwendungsprogrammen auf Ihrem PC erst kopieren und nachfolgend nach dem kopierten Inhalt

Mehr

Nathan Burgener. Design by Contract. Modul SWE

Nathan Burgener. Design by Contract. Modul SWE NathanBurgener DesignbyContract ModulSWE NathanBurgener Inhaltsverzeichnis 1 WasistDesignbyContract...3 1.1 Überblick...3 1.2 DesignbyContractmitMethoden...4 1.3 DesignbyContractmitKlassen...5 1.4 Vererbung...6

Mehr

Java-Schulung Grundlagen

Java-Schulung Grundlagen Java-Schulung Grundlagen Java 2 Standard Edition JDK 5 / 6 31.05.2008 Marcel Wieczorek 1 Themenübersicht Basiswissen Objektorientierung Datentypen Fehlerbehandlung Sonstiges Einführung Klassen, Strings

Mehr

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST 2. Interaktive Web Seiten GET und POST Die Übertragungsmethoden GET und POST sind im http Protokoll definiert: POST: gibt an, dass sich weitere Daten im Körper der übertragenen Nachricht befinden: z.b.

Mehr

Reflection. Arthur Zaczek. Nov 2014

Reflection. Arthur Zaczek. Nov 2014 Arthur Zaczek Nov 2014 1 Einleitung 1.1 Definition Reflection ist das Auslesen von Metainformationen über Klassen, deren Methoden & Eigenschaften zur Laufzeit. 1.2 Anwendungsfälle Analyse von Programmen

Mehr

Python CGI-Skripte erstellen

Python CGI-Skripte erstellen Python CGI-Skripte erstellen CGI (Common Gateway Interface)... ist eine Schnittstelle, um Scripte im Web bereitzustellen. ist eine Schnittstelle zwischen einem HTTP-Server und ausführbaren Programmen.

Mehr

Programmieren in Java

Programmieren in Java Programmieren in Java Dateien lesen und schreiben 2 Übersicht der heutigen Inhalte File Streams try-with-resources Properties csv-dateien 3 Klasse File Die Klasse java.io.file bietet Unterstützung im Umgang

Mehr

Handbuch für die Erweiterbarkeit

Handbuch für die Erweiterbarkeit Handbuch für die Erweiterbarkeit Inhalt Pakete für die Erweiterbarkeit... 2 Actions... 2 Items... 2 Itemset... 2 Die UseCaseNewAction... 3 Eigene Shapes... 4 Der Shape Container... 5 User Objects... 6

Mehr

Einführung in Javadoc

Einführung in Javadoc Einführung in Javadoc Johannes Rinn http://java.sun.com/j2se/javadoc Was ist Javadoc? Javadoc ist ein Werkzeug, dass eine standardisierte Dokumentation für die Programmiersprache Java unterstützt. Vorteil:

Mehr

ECLIPSE. Ich gehe davon aus, dass Sie Eclipse bereits installiert haben und die grundlegenden Begriffe kennen (Starthilfe Eclipse hilft Ihnen dabei).

ECLIPSE. Ich gehe davon aus, dass Sie Eclipse bereits installiert haben und die grundlegenden Begriffe kennen (Starthilfe Eclipse hilft Ihnen dabei). In dieser Starthilfe Um was geht s? Eclipse für SWT konfigurieren SWTHelloWorld JAR für Stand-Alone SWT Applikationen (+JRE!) Öffnen und schliessen von Projekten Eclipse unter Linux SWT unter Linux JAR

Mehr

Ich liebe Java && Ich liebe C# Rolf Borst

Ich liebe Java && Ich liebe C# Rolf Borst Ich liebe Java && Ich liebe C# Rolf Borst Java oder C#? Einführung public class Einfuehrung { private int gesamtzahl = 0; /* Ermittelt die Anzahl der geraden und durch drei teilbaren Zahlen */ public String

Mehr

BFV Widgets Kurzdokumentation

BFV Widgets Kurzdokumentation BFV Widgets Kurzdokumentation Mit Hilfe eines BFV-Widgets lassen sich die neuesten Ergebnisse und die aktuellen Tabellen des BFV auf der eigenen nicht kommerziellen Webseite mit wenig Aufwand einbeten.

Mehr

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Java-Framework auf Basis der Open API Bernfried Howe, Webertise Consulting GmbH WEBertise Consulting Dipl. Informatiker (Wirtschaftsinformatik) 2001-2010

Mehr

Web Sockets mit HTML5. Quelle: www.html5rocks.com/de

Web Sockets mit HTML5. Quelle: www.html5rocks.com/de Web Sockets mit HTML5 Quelle: www.html5rocks.com/de Intensive Client-Server-Kommunikation: Beispiele Online-Spiele mit mehreren Mitspielern Chat-Anwendungen Live-Sport-Ticker Echtzeit-Aktualisierungen

Mehr

Jakarta Lucene. Eine Java-Bibliothek zur Suchindex-Erstellung. Seminararbeit Tilman Schneider

Jakarta Lucene. Eine Java-Bibliothek zur Suchindex-Erstellung. Seminararbeit Tilman Schneider Jakarta Lucene Eine Java-Bibliothek zur Suchindex-Erstellung Seminararbeit Tilman Schneider 2004 Tilman Schneider Seminararbeit: Jakarta Lucene Folie 1 Agenda Definition: Suchmaschine Vorstellung von Jakarta

Mehr

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient TCP/IP Programmierung C# TimeServer Java6 TimeClient Stand 19.10.11 21:24:32 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis Erläuterung...3 Software...3 C#TimeServer...4 Klasse ServerThread...6 Starten und Beenden...7

Mehr

Web-Anwendungen mit Arquillian testen

Web-Anwendungen mit Arquillian testen Michael Kotten open knowledge @michaelkotten @_openknowledge Wozu denn testen? Ich mach doch keine Fehler! Wozu denn testen? > Notwendig bei komplexen Systemen > Sicherung von > Qualität > Funktionalität

Mehr

JDBC. Es kann z.b. eine ODBC-Treiberverbindung eingerichtet werden, damit das JAVA-Programm auf eine ACCESS-DB zugreifen kann.

JDBC. Es kann z.b. eine ODBC-Treiberverbindung eingerichtet werden, damit das JAVA-Programm auf eine ACCESS-DB zugreifen kann. JDBC in 5 Schritten JDBC (Java Database Connectivity) ist eine Sammlung von Klassen und Schnittstellen, mit deren Hilfe man Verbindungen zwischen Javaprogrammen und Datenbanken herstellen kann. 1 Einrichten

Mehr

testseite für HTML-Parameter-Übergabe
50 Parameter werden übergeben

<body> <h1>testseite für HTML-Parameter-Übergabe<br>50 Parameter werden übergeben</h1> Demo-Programme Parameterübergabe an PHP Testseite für HTML-Parameter-Übergabe (Datei get_param_test.html) testseite für

Mehr

Workbooster File Exchanger Command Line Tool

Workbooster File Exchanger Command Line Tool Thema Technische Benutzerdokumentation - WBFileExchanger Workbooster File Exchanger Command Line Tool Letzte Anpassung 18. Januar 2014 Status / Version Finale Version - V 1.1 Summary Erstellung Diese technische

Mehr

Webentwicklung mit Vaadin 7. Theoretische und praktische Einführung in Vaadin 7. Christian Dresen, Michael Gerdes, Sergej Schumilo

Webentwicklung mit Vaadin 7. Theoretische und praktische Einführung in Vaadin 7. Christian Dresen, Michael Gerdes, Sergej Schumilo Webentwicklung mit Vaadin 7 Theoretische und praktische Einführung in Vaadin 7 Christian Dresen, Michael Gerdes, Sergej Schumilo Agenda Allgemeines Architektur Client-Side Server-Side Vaadin UI Components

Mehr

Programmierung eines GIMP-Plugin

Programmierung eines GIMP-Plugin Programmierung eines GIMP-Plugin Was ist GIMP? GNU Image Manipulation Program Bildbearbeitungssoftware Bildkonvertierer Open Source Erweiterbar durch Plugins Mögliche Programmiersprachen für Plugin-Entwicklung

Mehr

Fakultät Angewandte Informatik Programmierung verteilter Systeme 28.11.2011. Übungen zur Vorlesung Informatik II, Blatt 6

Fakultät Angewandte Informatik Programmierung verteilter Systeme 28.11.2011. Übungen zur Vorlesung Informatik II, Blatt 6 WS 2011/12 Fakultät Angewandte Informatik Programmierung verteilter Systeme 28.11.2011 Prof. Dr. Bernhard Bauer Übungen zur Vorlesung Informatik II, Blatt 6 Abgabe: Montag, 05.12.2011, 12.00 Uhr, Informatik

Mehr

easylearn Webservice lsessionservice Interface für Single Sign On (SSO)

easylearn Webservice lsessionservice Interface für Single Sign On (SSO) - 1 - easylearn Webservice lsessionservice Interface für Single Sign On (SSO) SDN AG, Solution Development Network Dezember 2008 - 2 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 easylearn Webservice lsessionservice...

Mehr

DOKUMENTATION. CaptchaAd mit Java. Die Schritte zur Integration des CaptchaAd-Modul im Einzelnen

DOKUMENTATION. CaptchaAd mit Java. Die Schritte zur Integration des CaptchaAd-Modul im Einzelnen CaptchaAd mit Java Stand: 26. Juli 2011 Sehr geehrter Nutzer von CaptchaAd! Damit die Integration von CaptchaAd Ihnen noch leichter fällt, haben wir die notwendigen Schritte in diesem Leitfaden zusammen

Mehr

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe... php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...7 3.Zugriff auf mysql Daten...11 Verteilte Systeme: php.sxw Prof.

Mehr

KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung...Seite 03 2. Zugriff auf Cloud Object Storage mit Cyberduck...Seite 04 3. Neuen Container

Mehr

Dokumentenstrukturen

Dokumentenstrukturen Dokumentenstrukturen Dokumentation zum Projekt Die Welt von BreakOut von: Kristian Kraft Email: Kristian.Kraft@gmx.de Matrikelnummer: 80 59 17 Dirk Vincent Kops Email: Vincent.Kops@gmx.de Matrikelnummer:

Mehr

Informatik I. Informatik I. 6.1 Programme. 6.2 Programme schreiben. 6.3 Programme starten. 6.4 Programme entwickeln. 6.1 Programme.

Informatik I. Informatik I. 6.1 Programme. 6.2 Programme schreiben. 6.3 Programme starten. 6.4 Programme entwickeln. 6.1 Programme. Informatik I 05. November 2013 6. Python-, kommentieren, starten und entwickeln Informatik I 6. Python-, kommentieren, starten und entwickeln Bernhard Nebel Albert-Ludwigs-Universität Freiburg 05. November

Mehr

Tipps und Hinweise zum Bezug der Beitragssatzdatei V5.0

Tipps und Hinweise zum Bezug der Beitragssatzdatei V5.0 Tipps und Hinweise zum Bezug der Beitragssatzdatei V5.0 Die Beitragssatzdatei in der Version 5.0 wird nur über https Download auf einer frei zugänglichen Webseite auf den folgenden Seiten bereitgestellt.

Mehr

Ein Jahr mit dem. Play! Framework FLAVIA IT. Dmitrij Funkner & Jonas Kilian. Quelle: http://www.flickr.com/photos/sdasmarchives/6996901834

Ein Jahr mit dem. Play! Framework FLAVIA IT. Dmitrij Funkner & Jonas Kilian. Quelle: http://www.flickr.com/photos/sdasmarchives/6996901834 Ein Jahr mit dem Play! Framework FLAVIA IT Dmitrij Funkner & Jonas Kilian Quelle: http://www.flickr.com/photos/sdasmarchives/6996901834 Über uns dmitrij funkner jonas kilian Konzentration auf das Wesentliche

Mehr

Behebung der Fehlermeldung im Internet-Explorer 7 bei Aufruf von Webmail im Fachbereich Rechtswissenschaft

Behebung der Fehlermeldung im Internet-Explorer 7 bei Aufruf von Webmail im Fachbereich Rechtswissenschaft Behebung der Fehlermeldung im Internet-Explorer 7 bei Aufruf von Webmail im Fachbereich Rechtswissenschaft Problem: Bei Aufruf von Webmail erscheint im Internet Explorer 7 eine Fehlermeldung: Möglichkeit

Mehr

Mac OS X Consoliero Teil 14: Webmail Agent unter Mac OS X Server 10.2

Mac OS X Consoliero Teil 14: Webmail Agent unter Mac OS X Server 10.2 Mac OSX Consoliero Teil 14 Seite: 1/10 Mac OS X Consoliero Weiterführende Dokumentationen für Administratoren. Mac OS X Consoliero Teil 14: Webmail Agent unter Mac OS X Server 10.2 Christoph Müller, PTS

Mehr

Benutzerauthentifizierung und Zugriffsschutz mit JAAS

Benutzerauthentifizierung und Zugriffsschutz mit JAAS Benutzerauthentifizierung und Zugriffsschutz mit JAAS Werner Eberling werner.eberling@mathema.de www.mathema.de Übersicht Altbekanntes kurz erwähnt Java Security Des Kaisers neue Kleider JAAS Zu Ihren

Mehr

public class SternchenRechteckGefuellt {

public class SternchenRechteckGefuellt { Java programmieren: Musterlösungen Konsolen-Aufgaben Aufgabe 1: Gefüllte Rechtecke zeichnen Schreiben Sie ein Programm, das ein durch Sternchen gefülltes Rechteck zeichnet. Der Benutzer soll Breite und

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

i n g e n i e u r b ü r o f ü r s o f t w a r e t e c h n o l o g i e w w w. v o e l t e r. d e Servlet Debugging

i n g e n i e u r b ü r o f ü r s o f t w a r e t e c h n o l o g i e w w w. v o e l t e r. d e Servlet Debugging Servlet Debugging Markus Völter, voelter@acm.org, www.voelter.de Bei der Arbeit mit Servlets kommt man recht schnell an den Punkt, an dem man Servlets vernünftig testen oder debuggen will. Mit Hilfe des

Mehr

dox42 Server V2.X Dokumentation DI Christian Bauer, zspm

dox42 Server V2.X Dokumentation DI Christian Bauer, zspm dox42 Server V2.X Dokumentation DI Christian Bauer, zspm Summary In die diesem Dokument sind die Serviceschnittstell sowie die Konfigurationseinstellung des dox42 Servers beschrieben. Inhalt Summary...

Mehr

Persistenz von Objekten relationale Datenbank Eigene Datenstruktur XML (JAXB) Proprietäre Dateiformate (Lochkarten)

Persistenz von Objekten relationale Datenbank Eigene Datenstruktur XML (JAXB) Proprietäre Dateiformate (Lochkarten) Persistenz von Objekten relationale Datenbank Eigene Datenstruktur XML (JAXB) Proprietäre Dateiformate (Lochkarten) O/R Mapping - Objekte (Attribute) - 1:1, 1:n, n:m Beziehungen - Vererbungen (- Interfaces)

Mehr

Java Programmierung auf der Konsole / unter Eclipse

Java Programmierung auf der Konsole / unter Eclipse Fakultät Informatik, HFU Brückenkurs Programmieren 1 Java Programmierung auf der Konsole / unter Eclipse Allgemeine Begriffe Programmiersprache: künstliche Sprache zur Notation von Programmen Programm:

Mehr

Java - Webapplikationen

Java - Webapplikationen Java - Webapplikationen Bestandteile (HTTP,, JSP) Aufbau (Model View Controller) Datenverwaltung (Java Beans, Sessions) Entwicklung (Projektstruktur, Sysdeoplugin für Eclipse) 17. Januar 2006 Jan Hatje

Mehr

14.4.2016. Technische Hochschule Georg Agricola WORKSHOP TEIL 3. IKT (Informations- und Kommunikationstechnik) an einer MorseApp erklärt

14.4.2016. Technische Hochschule Georg Agricola WORKSHOP TEIL 3. IKT (Informations- und Kommunikationstechnik) an einer MorseApp erklärt 14.4.2016 Technische Hochschule Georg Agricola WORKSHOP TEIL 3 IKT (Informations- und Kommunikationstechnik) an einer MorseApp erklärt Inhaltsverzeichnis 1. Kurzfassung zur Projekterstellung... 2 2. Morse-Tabelle...

Mehr

Programmieren I. Dokumentation mit Javadoc Heusch 10.4 Ratz Institut für Angewandte Informatik

Programmieren I. Dokumentation mit Javadoc Heusch 10.4 Ratz Institut für Angewandte Informatik Programmieren I Dokumentation mit Javadoc Heusch 10.4 Ratz 4.1.1 KIT Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Automatische Dokumentation Java bietet standardmäßig das Dokumentationssystem

Mehr

Einführung Internettechnologien. - Clientseitige Programmierung -

Einführung Internettechnologien. - Clientseitige Programmierung - Einführung Internettechnologien - Clientseitige Programmierung - Client Client: Programm, das Daten von einem Server anfordert In einem Netzwerk können unterschiedliche Clients zum Einsatz kommen Im Folgenden:

Mehr

Eclipse 3.0 (Windows)

Eclipse 3.0 (Windows) Eclipse Seite 1 Eclipse 3.0 (Windows) 1. Eclipse installieren Eclipse kann man von der Webseite http://www.eclipse.org/downloads/index.php herunterladen. Eclipse ist für Windows, Mac und Linux erhältlich.

Mehr

Arbeitsblatt: Aufgaben zur Vorbereitung

Arbeitsblatt: Aufgaben zur Vorbereitung Arbeitsblatt: Aufgaben zur Vorbereitung Dieses Arbeitsblatt enthält Aufgaben, die der Vorbereitung auf das Praktikum dienen. Die Aufgaben müssen bis zum 09.03.2011 bearbeitet werden. Die Ergebnisse werden

Mehr

SQLJ. Standardisierte Java-DB. DB-Schnittstelle. Spezifikationen. Oracle, IBM, Informix, Sybase,, Tandem, Sun, Microsoft stehen dahinter

SQLJ. Standardisierte Java-DB. DB-Schnittstelle. Spezifikationen. Oracle, IBM, Informix, Sybase,, Tandem, Sun, Microsoft stehen dahinter SQLJ Standardisierte Java-DB DB-Schnittstelle Spezifikationen Part 0: Embedded SQL für Java (ANSI-Standard; Object Language Binding) Statische Einbettung von SQL-Anweisungen in Java-Quelltext Part 1: Java

Mehr

Wahlpflichtfach Streaming Media

Wahlpflichtfach Streaming Media Wahlpflichtfach Streaming Media Gregor Franzen TM061023 Ines Schwaighofer TM061102 In dem Wahlpflichtfach Streaming Media beschäftigen sich verschiedene Gruppen von Studierenden mit unterschiedlichen Streaming-Technologien.

Mehr

Tutorial Job Implementierung

Tutorial Job Implementierung Software- und Organisations-Service GmbH JOB SCHEDULER Tutorial Job Implementierung Technische Dokumentation 29.November 2004 Software- und Organisations-Service GmbH Giesebrechtstr. 15 D-10629 Berlin

Mehr

Inhalt 1. 1 Einführung 2. 1.1 Systemvoraussetzungen 2 1.2 Einleitung 2 1.3 Sessionverwaltung 3. 2 Webservice 4

Inhalt 1. 1 Einführung 2. 1.1 Systemvoraussetzungen 2 1.2 Einleitung 2 1.3 Sessionverwaltung 3. 2 Webservice 4 Inhalt Inhalt 1 1 Einführung 2 1.1 Systemvoraussetzungen 2 1.2 Einleitung 2 1.3 Sessionverwaltung 3 2 Webservice 4 2.1 Funktionsübersicht 4 2.2 Funktionsbeschreibung 4 3 OpenLayers API 9 3.1 Verwendung

Mehr

Grundlagen der Programmierung APPLETS

Grundlagen der Programmierung APPLETS Grundlagen der Programmierung APPLETS Inhalt dieser Einheit Java-Applets: Java-Applets Vor- und Nachteile Sicherheitskonzepte Methoden Einbetten in HTML Graphical User Interface 2 Java Applets Applets

Mehr

Installation censhare Client. Inhaltsverzeichnis

Installation censhare Client. Inhaltsverzeichnis Installation censhare Client Inhaltsverzeichnis 1. Installation censhare Client & der InDesign PlugIns...2 2. Installation censhare Client für Windows...2 2.1 Aufruf der Internetseite... 2 2.2 Installation

Mehr

Programmierkurs Java

Programmierkurs Java Programmierkurs Java Dr. Dietrich Boles Aufgaben zu UE16-Rekursion (Stand 09.12.2011) Aufgabe 1: Implementieren Sie in Java ein Programm, das solange einzelne Zeichen vom Terminal einliest, bis ein #-Zeichen

Mehr

DOKUMENTATION Datenübertragung LK - BAIK-Archiv

DOKUMENTATION Datenübertragung LK - BAIK-Archiv DOKUMENTATION Datenübertragung LK - BAIK-Archiv Status: 28.01.2010 (fe) Seite 1 von 20 INHALTSVERZEICHNIS 1 Vorbereitung... 4 2 SSH-Key erzeugen... 4 3 Schlüssel übermitteln... 8 4 SSH-Login... 9 4.1 WinScp...9

Mehr

PCtoK1 Lizenzmanagement

PCtoK1 Lizenzmanagement PCtoK1 Lizenzmanagement Das Programmpaket PctoK1 ist eine hochentwickelte und leistungsfähige Software für die Konvertierung von Geometriedaten in Maschinendaten. Dabei unterliegt die Software einer ständigen

Mehr

Bedeutung von i18n, L10n

Bedeutung von i18n, L10n i18n L10n Bedeutung von i18n, L10n i18n == Internationalization L10n == Localization Timon Schroeter 3 www.php-schulung.de Definitionen i18n, L10n i18n == Internationalization is the process of designing

Mehr

Blatt 1. Wie kann man Eigenschaften wie Größe oder Titel eines Fensters ändern?

Blatt 1. Wie kann man Eigenschaften wie Größe oder Titel eines Fensters ändern? Praktikum Medizinische Bildverarbeitung in C#: Volume-Rendering Technische Universität München / Lehrstuhl Informatik IX SS 2007 Dr. Heiko Gottschling Prof. Dr. Bernd Radig Aufgabe 1 Blatt 1 Erzeugen Sie

Mehr

Mehr Dynamik in Apex mit Javascript und JQuery. Alexander Scholz its-people

Mehr Dynamik in Apex mit Javascript und JQuery. Alexander Scholz its-people Vortrag zur DOAG Konferenz 2011 Mehr Dynamik in Apex mit und Alexander Scholz its-people 1 Ablauf Thema des Vortragsthemas Motivation Besonderheit des Referenten Alexander Scholz its-people Wie kann in

Mehr

Informatik für Ökonomen II Übung 0

Informatik für Ökonomen II Übung 0 Informatik für Ökonomen II Übung 0 Ausgabe: Donnerstag 17. September 2009 Abgabe: Die Übung muss nicht abgegeben werden. A. Einleitung In der Vorlesung wurde MySQL vorgestellt. Das Ziel dieser Übung ist

Mehr

Accounts und Kontakte in Android

Accounts und Kontakte in Android Accounts und Kontakte in Android Die letzten Wochen habe ich daran gearbeitet, die Kontakte der AddressTable von Leonardo und mir ins Android Adressbuch zu bringen. Dazu habe ich die AddressManagement-Applikation

Mehr

Social Data Mining. Albert Weichselbraun. May 2009

Social Data Mining. Albert Weichselbraun. May 2009 Social Data Mining Albert Weichselbraun Vienna University of Economics and Business Administration Department of Information Systems and Operations Augasse 2-6, 1090 Vienna albert.weichselbraun@wu.ac.at

Mehr

Grundlagen von Datenbanken SS 2010 Kapitel 8: Datenbank-Einbettung in Programmiersprachen Prof. Dr. Stefan Böttcher Universität Paderborn

Grundlagen von Datenbanken SS 2010 Kapitel 8: Datenbank-Einbettung in Programmiersprachen Prof. Dr. Stefan Böttcher Universität Paderborn Grundlagen von Datenbanken SS 2010 Kapitel 8: Datenbank-Einbettung in Programmiersprachen Prof. Dr. Stefan Böttcher Universität Paderborn Grundlagen von Datenbanken - SS 2010 - Prof. Dr. Stefan Böttcher

Mehr

AK-Automatisierungs und Kommunikationstechnik TI Technische Informatik. NWT Netzwerktechnik www.munz-udo.de

AK-Automatisierungs und Kommunikationstechnik TI Technische Informatik. NWT Netzwerktechnik www.munz-udo.de Stand FTE2 Anfang 4. Semester plus Projekt Multiuhren_Thread Ich gehe im Hinblick auf Klassenarbeiten und der Abschlussprüfung davon aus, dass Sie das Skript OOP JAVA2 durchgearbeitet haben. Wir haben

Mehr

Anleitung. Ein einfaches RMI-Beispiel. (ab Java 5.0) c Y. Pfeifer. (Juni 2014)

Anleitung. Ein einfaches RMI-Beispiel. (ab Java 5.0) c Y. Pfeifer. (Juni 2014) Anleitung Ein einfaches RMI-Beispiel (ab Java.0) c Y. Pfeifer (Juni 014) 1 Ein einfaches RMI-Beispiel Vorgehensweise: 1. Java Projekt anlegen. Zwei Packages server & client erstellen Auf der Server-Seite

Mehr

ZSDGMDZFGW... Zehn Sicherheitsprobleme, die gerne mit dem ZendFramework gebaut werden. Ben Fuhrmannek #phpug-köln 2.10.2009

ZSDGMDZFGW... Zehn Sicherheitsprobleme, die gerne mit dem ZendFramework gebaut werden. Ben Fuhrmannek #phpug-köln 2.10.2009 ZSDGMDZFGW Zehn Sicherheitsprobleme, die gerne mit dem ZendFramework gebaut werden Ben Fuhrmannek #phpug-köln 2.10.2009 Über mich Informatiker Entwickler IT Security 2 TOC Aufbau ZF Problem 1 bis 10 3

Mehr

Betreutes Programmieren Vorlesung Informatik II, Blatt 7 Musterlösung

Betreutes Programmieren Vorlesung Informatik II, Blatt 7 Musterlösung SS 2011 Fakultät für Angewandte Informatik Lehrprofessur für Informatik 15.06.2011 Prof. Dr. Robert Lorenz Betreutes Programmieren Vorlesung Informatik II, Blatt 7 Musterlösung Programmieraufwand für geübte

Mehr

TwinCAT HMI Application

TwinCAT HMI Application New Automation Technology TwinCAT HMI Application 08.05.2010 1 Überblick Einleitung Übersicht Möglichkeiten der Applikation Struktur und Komponenten Komponenten für das Microsoft Visual Studio Anleger

Mehr

Anleitung. Integration von Kentix Geräten in den OpManager

Anleitung. Integration von Kentix Geräten in den OpManager Anleitung Integration von Kentix Geräten in den OpManager Integration von Kentix Geräten in den OpManager Inhalt 1 Über diese Anleitung... 3 2 Initial Setup... 3 3 Importieren der Device Templates... 3

Mehr

Eclipse 3.0 (Mac) 1. Eclipse installieren. 2. Welcome Projekt schliessen

Eclipse 3.0 (Mac) 1. Eclipse installieren. 2. Welcome Projekt schliessen Eclipse Seite 1 Eclipse 3.0 (Mac) 1. Eclipse installieren Eclipse kann man von der Webseite http://www.eclipse.org/downloads/index.php herunterladen. Eclipse ist für Windows, Mac und Linux erhältlich.

Mehr

Einstieg in die Informatik mit Java

Einstieg in die Informatik mit Java Vorlesung vom 18.4.07, Grundlagen Übersicht 1 Kommentare 2 Bezeichner für Klassen, Methoden, Variablen 3 White Space Zeichen 4 Wortsymbole 5 Interpunktionszeichen 6 Operatoren 7 import Anweisungen 8 Form

Mehr

Javadoc. Programmiermethodik. Eva Zangerle Universität Innsbruck

Javadoc. Programmiermethodik. Eva Zangerle Universität Innsbruck Javadoc Programmiermethodik Eva Zangerle Universität Innsbruck Überblick Einführung Java Ein erster Überblick Objektorientierung Vererbung und Polymorphismus Ausnahmebehandlung Pakete und Javadoc Spezielle

Mehr

Elexis Barcode Unterstützung

Elexis Barcode Unterstützung documentation Elexis Barcode Unterstützung Bezeichnung: Elexis Barcode Unterstützung für selbstdispensierende Ärzte Author: Marco Descher Version: 1.1.4, März 2012 Beschreibung: Dieses

Mehr

SOAP Schnittstelle von SHAB/Simap/KAB ZH. Version 3.0

SOAP Schnittstelle von SHAB/Simap/KAB ZH. Version 3.0 SOAP Schnittstelle von SHAB/Simap/KAB ZH Version 3.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 4 2 Beschreibung... 5 2.1 Voraussetzung für die Benutzung des Webservice... 5 2.2 Der Soapserver... 5 2.3 Aufruf

Mehr

Abteilung Informatik, JFC/Swing 2004 Diego Schmidlin V2.2

Abteilung Informatik, JFC/Swing 2004 Diego Schmidlin V2.2 Inhalt 1. Printing API 1. Übersicht 2. Vorgehen 3. Beispiel 2. Klasse PrintUtils 3. Mehrere Seiten drucken Folie 1 Lernziele Sie wissen, wie Sie Swing-Komponenten ausdrucken können Sie kennen den Aufbau

Mehr

MGE Datenanbindung in GeoMedia

MGE Datenanbindung in GeoMedia TIPPS & TRICKS MGE Datenanbindung in GeoMedia 10. September 2002 / AHU INTERGRAPH (Schweiz) AG Neumattstrasse 24, CH 8953 Dietikon Tel: 043 322 46 46 Fax: 043 322 46 10 HOTLINE: Telefon: 043 322 46 00

Mehr

Es wird das Struts Element erläutert und anhand von kleinen Beispielen der Umgang veranschaulicht.

Es wird das Struts <html:option> Element erläutert und anhand von kleinen Beispielen der Umgang veranschaulicht. Struts Code Peaces Element Es wird das Struts Element erläutert und anhand von kleinen Beispielen der Umgang veranschaulicht. Allgemeines Autor: Sascha Wolski Sebastian Hennebrüder

Mehr

Einführung Datentypen Verzweigung Schleifen. Java Crashkurs. Kim-Manuel Klein May 4, 2015

Einführung Datentypen Verzweigung Schleifen. Java Crashkurs. Kim-Manuel Klein May 4, 2015 Java Crashkurs Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel.de) May 4, 2015 Quellen und Editoren Internet Tutorial: z.b. http://www.java-tutorial.org Editoren Normaler Texteditor (Gedit, Scite oder ähnliche)

Mehr

Starthilfe für C# Inhaltsverzeichnis. Medien- und Kommunikationsinformatik (B.Sc.) Alexander Paharukov. Informatik 3 Praktikum

Starthilfe für C# Inhaltsverzeichnis. Medien- und Kommunikationsinformatik (B.Sc.) Alexander Paharukov. Informatik 3 Praktikum Starthilfe für C# Inhaltsverzeichnis Allgemeines... 2 Bezugsquellen... 2 SharpDevelop... 2.NET Runtime... 2.NET SDK... 2 Installation... 2 Reihenfolge... 2 Vorschlag für eine Ordnerstruktur... 3 Arbeit

Mehr

10. Berechtigungsverwaltung Grundlagen der Programmierung II (Java)

10. Berechtigungsverwaltung Grundlagen der Programmierung II (Java) 10. Berechtigungsverwaltung Grundlagen der Programmierung II (Java) Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences Sommersemester 2006 Übersicht Grundlagen der Programmierung

Mehr

Multimedia im Netz Wintersemester 2011/12

Multimedia im Netz Wintersemester 2011/12 Multimedia im Netz Wintersemester 2011/12 Übung 01 Betreuer: Verantwortlicher Professor: Sebastian Löhmann Prof. Dr. Heinrich Hussmann Organisatorisches 26.10.2011 MMN Übung 01 2 Inhalte der Übungen Vertiefung

Mehr

von Anja Austermann Drag and Drop

von Anja Austermann Drag and Drop von Anja Austermann Drag and Drop »Drag and Drop«ist die Bezeichnung für den Datentransfer zwischen unterschiedlichen Anwendungen mit grafischer Benutzeroberfläche. Zur Zeit arbeitet Drag and Drop in Java

Mehr

Wie ich lernte die API zu lieben. 19. März 2013. bernhard.groehling@sicsec.de 08142-4425 037 sic[!]sec GmbH Industriestraße 29-31 82194 Gröbenzell

Wie ich lernte die API zu lieben. 19. März 2013. bernhard.groehling@sicsec.de 08142-4425 037 sic[!]sec GmbH Industriestraße 29-31 82194 Gröbenzell Burp- Burp- Wie ich lernte die zu lieben 19. März 2013 bernhard.groehling@sicsec.de 08142-4425 037 sic[!]sec GmbH Industriestraße 29-31 82194 Gröbenzell Burp- Was erwartet uns? Das erwartet euch Theorie:

Mehr

PHP JavaScript Kapitel 9. Java-Script-Objekte und das Event-Modell

PHP JavaScript Kapitel 9. Java-Script-Objekte und das Event-Modell Java-Script-Objekte und das Event-Modell 1 Interaktions-Methoden des Window-Objekts

Mehr

Rekursion. Annabelle Klarl. Einführung in die Informatik Programmierung und Softwareentwicklung

Rekursion. Annabelle Klarl. Einführung in die Informatik Programmierung und Softwareentwicklung Rekursion Annabelle Klarl Zentralübung zur Vorlesung Einführung in die Informatik: http://www.pst.ifi.lmu.de/lehre/wise-12-13/infoeinf WS12/13 Aufgabe 1: Potenzfunktion Schreiben Sie eine Methode, die

Mehr

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 11/12. Kapitel 7. Grafische Benutzeroberflächen

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 11/12. Kapitel 7. Grafische Benutzeroberflächen 1 Kapitel 7 Ziele 2 (Graphical User Interfaces) als Anwendungsbeispiel für die objektorientierte Programmierung kennenlernen Benutzung von Vererbung zur Erstellung individueller GUI-Klassen durch Erweiterung

Mehr

Change my Password. Dokumentation: Change my Password Webpart. Kunde. ITaCS GmbH. Autor. Michael Klingner. Co-Autor. Datum 23. Juni 2015. Version 3.

Change my Password. Dokumentation: Change my Password Webpart. Kunde. ITaCS GmbH. Autor. Michael Klingner. Co-Autor. Datum 23. Juni 2015. Version 3. Change my Password Dokumentation: Change my Password Webpart Kunde ITaCS GmbH Autor Michael Klingner Co-Autor Datum 23. Juni 2015 Version 3.1 Vertraulichkeitsstufe Öffentlich ITaCS GmbH Friedrichstraße

Mehr

AJAX Implementierung mit Joomla!

AJAX Implementierung mit Joomla! Joomla! DAY TM AUSTRIA 2015 AJAX Implementierung mit Joomla! Inhalt AJAX Implementierung mit Joomla! Inhalt Einleitung Was ist AJAX und wie funktioniert es Joomla! & AJAX AJAX in Templates mit Komponenten

Mehr

Jürgen Bayer. XML- und HTML-Dokumentation mit C#

Jürgen Bayer. XML- und HTML-Dokumentation mit C# Jürgen Bayer XML- und HTML-Dokumentation mit C# Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Die XML-Dokumentation 2 2.1 Kompilieren 2 2.2 Vordefinierte XML-Elemente 4 3 Umwandeln der XML-Dokumentation in eine

Mehr

Vorkurs C++ Programmierung

Vorkurs C++ Programmierung Vorkurs C++ Programmierung Klassen Letzte Stunde Speicherverwaltung automatische Speicherverwaltung auf dem Stack dynamische Speicherverwaltung auf dem Heap new/new[] und delete/delete[] Speicherklassen:

Mehr

FAQ - Script gaesteform

FAQ - Script gaesteform FAQ - Script gaesteform www.kundencenter.ws 9. April 2009 Salvatore Spadaro 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Script - gaesteform 3 1.1 Welchen Funktionumfang bietet das Script gaesteform und welche Technik steckt

Mehr

Neue Features in C# 2.0

Neue Features in C# 2.0 Neue Features in C# 2.0 (gekürzt) Generische Typen Iteratoren Vereinfachte Delegate-Erzeugung Anonyme Methoden Partielle Klassen Sonstiges University of Linz, Institute for System Software, 2004 published

Mehr

ploinmailfactory Robert Reiz

ploinmailfactory Robert Reiz ploinmailfactory Robert Reiz Problem ploinmailfactory PostOffice-Pattern Templating Map mail.properties Internationalisierung Sonderzeichen Sonderfaelle Problem Eine Applikation soll E-Mails verschicken.

Mehr