Projektstrukturierung und eine maßgeschneiderte Reportinglösung für HP QC

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Projektstrukturierung und eine maßgeschneiderte Reportinglösung für HP QC"

Transkript

1 Projektstrukturierung und eine maßgeschneiderte Reportinglösung für HP QC Christian Köster Talanx Systeme AG Test Competence Center Bad Neuenahr 2014

2 Test Compentence Center (TCC) IT-Architektur TSY-AR.T Standardisierung, Operationalisierung und Qualitätssicherung von Prozessen und Verfahren rund um Software-Tests Durchführung von Schulungen und Coaching von Prozessen, Methoden und Werkzeugen Bereitstellung und Betreuung von Testwerkzeugen, Testumgebungen und Automatisierungslösungen Zentraler kompetenter Ansprechpartner für Projekte und Linie, Know-how-Transfer und Coaching rund um Software-Test

3 Services des TCC Prozessverantwortung Coaching, Schulung Testprozess Testmethodik Definition Coaching, Schulung Formale Reviews Informelle Reviews Coaching Reviews Trainings Konzeption Durchführung Vermittlung von Spezialthemen Abnahmeumgebung Methoden und Tools Coaching Testumgebungen Testdaten Bereitstellung Tools Pseudonymisierung Coaching Bereitstellung Coaching Schulung Testwerkzeuge Ressourcenvermittlung Vermittlung ext. Ressourcen Skillauswahl

4 Agenda Projektstrukturierung Viele unterschiedlich strukturierte HP QC Projekte Einheitliches Customizing Reporting Test benötigt Kennzahlen zum Steuern und Planen der Testvorhaben Projekt stellt Anforderungen an ein einheitliches Reporting in Powerpoint Revision fordert KPIs für das Testmanagement 4

5 Projektstrukturierung 1/5 Einzelprojekt / Zentrales Releasemanagement 5

6 Projektstrukturierung 2/5 IT-Projekte mit unterschiedlichen Releaseterminen 6

7 Projektstrukturierung 3/5 Wartungsprojekte / Anwendungssicht 7

8 Projektstrukturierung 4/5 Testplan 8

9 Projektstrukturierung 5/5 Strukturierung im Testlab 9

10 Customizing Verwendung von Cycles als Teststufen Projekte haben keinen Zugriff auf Customizing Priorität für Anforderung Prioritäten für Testfall, Testset, Testinstanz Severity für Defect Einheitliche Schlüsselwerte für o.a. Entitäten Wenig Scripting EIN Defectworkflow Kein Löschen der Änderungshistorie Excel-Reporting im Dashboard wird zentral durch TCC bereitgestellt 10

11 Agenda Projektstrukturierung viele unterschiedlich strukturierte HP QC Projekte Einheitliches Customizing Reporting Test benötigt Kennzahlen zum Steuern und Planen der Testvorhaben Projekt stellt Anforderungen an ein einheitliches Reporting in Powerpoint Revision fordert KPIs für das Testmanagement 11

12 Kennzahlen»Was man nicht messen kann, kann man nicht kontrollieren.«[tom DeMarco]. 12

13 Notwendigkeit und Nutzen von Kennzahlen Messen von Eigenschaften und Merkmale von Softwarequalität durch Kennzahlen messen Um Qualitätsziele effizient zu planen, steuern und zu kontrollieren sind Messungen notwendig. Testkennzahlen / -metriken lassen sich in verschiedene Kategorien klassifizieren, u.a.: Projektkennzahlen messen den Fortschritt gegen festgelegte Projekt-Endekriterien Beispiel: Anteil der ausgeführten, bestandenen und nicht bestandenen Testinstanzen Produktkennzahlen messen ein Attribut eines Produktes Beispiel: Fehlerdichte / -quelle im Produkt 13

14 Agenda Projektstrukturierung Viele unterschiedlich strukturierte HP QC Projekte Reporting Test benötigt Metriken zum Steuern und Planen der Testvorhaben Projekt stellt Anforderungen an ein einheitliches Reporting in Powerpoint Revision fordert KPIs für das Testmanagement 14

15 KPIs Kennzahlen als Grundlage von KPIs Key Performance Indikatoren (KPI) dienen dazu den Fortschritt oder Erfüllungsgrad von gesetzten Zielen zu überprüfen. Grundlage hierfür ist das Messen bzw. das Vorhandensein von Kennzahlen (Metriken) 15

16 Lösung Excel Reporting im Dashboard SQL-Abfragen mit Parametrisierung Umfangreiches Postprocessing in vba Selektion der Daten über Release / Cycles (Teststufen) automatisierte Erstellung von Powerpointfolien auf Basis von Excel Powerpointvorlage wird automatisch aus WIKI geladen 16

17 17 Report Parameter

18 Demo Avi zum Erstellen von Reports zeigen 18

19 19 Reportgenerator

20 Requirements Übersicht Aktueller Status der aggregierten Anforderungen Verlauf der Anforderungen 50 Archivierung Brief Inhalt Drucksteuerung / Sortierung Nicht-Funktional Bemerkungen Text 1 Maßnahmen Text 1 20 Failed Passed Not Completed No Run Not Covered

21 Teststatus Übersicht Aktueller Status der aggregierten Testsets Testverlauf Sichttest Checkpoint Papyrus Bemerkungen Text 1 Maßnahmen Text 1 21 Failed Passed Not Completed No Run N/A

22 Absendersteuerung Allgemeiner Sichttes Daten Layout <keine Zuordnung> Absendersteuerung Allgemeiner Sichttes Daten Layout <keine Zuordnung> Offene Defects Übersicht Offene Defects nach Testobjekt und Bearbeitungsstatus Offene Defects nach Testobjekt und Schweregrad Bemerkungen Text 1 Maßnahmen Text 1 22 In Bearbeitung In Behebung Im Nachtest 1 - Fatal 2 - Critical 3 - Medium 4 - Low

23 Offene Defects nach Bearbeitungsstatus, Zu-/Abgänge Offene Defects nach Bearbeitungsstatus pro Tag Defects Zu-/Abgänge pro Tag In Bearbeitung In Behebung Im Nachtest Zugang Abgang

24 Offene Defects und Zu-/Abgänge nach Schweregrad Offene Defects nach Schweregrad pro Tag Zugänge pro Tag Abgänge pro Tag Fatal 2 - Critical 3 - Medium 4 - Low

25 Anforderungen nach Priorität Prio 1 Verlauf Prio 2 Verlauf Prio 3 Verlauf Aktueller Status der agg. Anf. Prio 1 Aktueller Status der agg. Anf. Prio 2 Aktueller Status der agg. Anf. Prio Archivierung Archivierung Archivierung Brief Inhalt Brief Inhalt Brief Inhalt Drucksteuerung / Sortierung Drucksteuerung / Sortierung Drucksteuerung / Sortierung Nicht-Funktional Nicht-Funktional Nicht-Funktional Bemerkungen Text Maßnahmen Text Failed Passed Not Completed No Run Not Covered

26 Teststatus nach Priorität Prio 1 Verlauf Prio 2 Verlauf Prio 3 Verlauf Aktueller Status der agg. Testsets Prio 1 Aktueller Status der agg. Testsets Prio 2 Aktueller Status der agg. Testsets Prio Sichttest 00. Sichttest 00. Sichttest 01. Checkpoint Papyrus 01. Checkpoint Papyrus 01. Checkpoint Papyrus Bemerkungen Text Maßnahmen Text Failed Passed Not Completed No Run N/A

27 Anforderungen ohne Priorität Aktueller Status der agg. Anforderungen ohne Priorität Archivierung Verlauf der Anforderungen ohne Priorität 1 Brief Inhalt Drucksteuerung / Sortierung Nicht-Funktional Bemerkungen Text 1 Maßnahmen Text 1 27 Failed Passed Not Completed No Run Not Covered

28 Teststatus ohne Priorität Aktueller Status der agg. Testsets ohne Priorität Testverlauf der Testfälle ohne Priorität Sichttest 01. Checkpoint Papyrus Bemerkungen Text 1 Maßnahmen Text 1 28 Failed Passed Not Completed No Run N/A

29 Behebungsdauer von Defects Anzahl der offenen Defects pro Alterskategorie nach Schweregrad Geschlossene Defects / Alle Defects (Median der Behebungsdauer) Überfällige Defects > 3 Monate <= 3 Monate Median geschlossener Defects <= 1 Monat <= 2 Wochen <= 5 Tag <= 3 Tag Median aller Defects <= 1 Tag Anzahl der geschlossenen Defects pro Alterskategorie nach Schweregrad Bemerkungen / Maßnahmen > 3 Monate Text 1 <= 3 Monate <= 1 Monat <= 2 Wochen <= 5 Tag <= 3 Tag <= 1 Tag Fatal 2 - Critical 3 - Medium 4 - Low

30 Key Performance Indikatoren (1/2) Testplanung und -steuerung Testdesign Durch Testfälle abgedeckte Requirements Anteil der geplanten Requirements, die durch geplante Testfälle abgedeckt w erden, bezogen auf alle geplanten Requirements 76% Testfälle mit erwartetem Ergebnis Anteil der eingeplanten Testfälle mit erw artetem Ergebnis bezogen auf alle geplanten Testfälle 99% Testfälle, die definierte Requirements prüfen Anteil der geplanten Testfälle, die geplante Requirements prüfen bezogen auf alle geplanten Testfälle 99% Priorisierte Testfälle Anteil priorisierter und geplanter Testfälle bezogen auf alle geplanten Testfälle 100% Teststufendauer Maximale Dauer der Teststufen (in Tagen) 16 Anteil der Testfälle im Status Ready Anteil der eingeplanten Testfälle im Design-Status "Ready" bezogen auf alle eingeplanten Testfälle 12% Durchführungsgeschwindigkeit Verhältnis der bisherigen Testdurchführungsgeschw indigkeit zur benötigten Geschw indigkeit 139% Testfälle mit mehr als einem Schritt Anteil von eingeplanten Testfällen mit mehr als einem Designschritt bezogen auf alle eingeplanten Testfälle 0% Bemerkungen / Maßnahmen Bemerkungen / Maßnahmen Text 1 Text 1 30

31 Key Performance Indikatoren (2/2) Testdurchführung Durchschnittliche Anzahl von Runs pro Test Durchschnittliche Anzahl von Runs pro Testinstanz 1,135 Fehler- und Abweichungsmanagement Defects mit Verknüpfung Anteil der Defects, die mit einem Test verknüpft sind bezogen auf alle Defects 82% Anteil der Fastruns Anteil der Testergebnisse, die durch einen Fastrun erzielt w urden bezogen auf alle Testergebnisse 36% Kritische Defects Anteil der kritischen und fatalen Defects bezogen auf alle Defects 68% Anteil der Regressionstestfälle Anteil von geplanten Regressionstestfällen bezogen auf alle geplanten Testfälle 0% Zurückgewiesene Defects Anteil der Defects, die im Status rejected w aren bezogen auf alle Defects 5% Fehlgeschlagene Tests mit Defects Anteil fehlgeschlagender Tests mit zugehörigem Defect bezogen auf alle fehlgeschlagenen Tests 100% Abgebrochene Defects Anteil der Defects, die im Status cancelled w aren bezogen auf alle Defects 3% Bemerkungen / Maßnahmen Bemerkungen / Maßnahmen Text 1 Text 1 31

32 Herausforderungen Nicht alle Tabellen werden im Query-Builder angezeigt Tiefgehende Kenntnisse des Datenmodells notwendig Schlechter VBA-Editor Performanceoptimierung bei der Reportgenerierung Durchgängige Verwendung des Moduls Management Rahmenbedingungen für den Reportgenerator etablieren Erzieherische Aspekte 32

33 Resumee Viel Arbeit Hohe Akzeptanz Feedback von Testmanagern sehr positiv, da zur Steuerung gut nutzbar Coaching von Testprojekten wird durch Reportgenerator erleichtert Feedback von Projektmanagement sehr positiv, da Ampeldenken genüge getan Revisionsanforderungen erfüllt 33

34 Ausblick Projektübergreifendes Reporting Reporting von IT-Projekten, die über mehrere Wartungsrelease verteilt sind Umstellung auf MS-SQL 34

35 Vielen Dank Fragen, Anregungen und Kommentare sind herzlich willkommen 35

36 Defect Modul Standard-Workflow beim Defect Management Tester Testmanager Entwickler Testfall mit Fehler Erstellen eines Defects Qualitätssicherung Fehlerannahme New Testmanager In Progress Klärung Open bzw. Re-Open Entwickler Fehlerbehebung Cancelled erneuter Test Re-Test Tester Fixed Testmanager Rejected Testmanager Not Fixed Testmanager Approved Testmanager Qualitätssicherung Closed 36

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses!

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

Ready for Check-in 3 Praxisbericht Flughafen Wien

Ready for Check-in 3 Praxisbericht Flughafen Wien Ready for Check-in 3 Praxisbericht Flughafen Wien DI Susanne Ebm (Flughafen Wien AG) DI Thomas Bucsics (ANECON) Vorstellung DI Susanne Ebm Seit 2009 beschäftigt bei Flughafen Wien AG Seit Mitte 2011 Leitung

Mehr

Zwei starke Werkzeuge mit Methodik vereint Dynamic Process Testing (DPT)

Zwei starke Werkzeuge mit Methodik vereint Dynamic Process Testing (DPT) Zwei starke Werkzeuge mit Methodik vereint Dynamic Process Testing (DPT) Agenda 1 2 3 4 5 6 Testpille - Die Herausforderung Testpille - Die Realisierung Testpille - Die Keyfacts Testpille - Der Prozess

Mehr

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Lehrplan 2003 Testplanung

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Lehrplan 2003 Testplanung P r a k t I s c h e Testprozess - Inhalt Testprozess Testen von Software-Systemen Systemen - Testprozess Lehrplan 2003 Testplanung Testausführung ierung Testendebewertung Testberichterstattung Lehrplan

Mehr

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Testplanung und Teststeuerung

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Testplanung und Teststeuerung 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger P r a k t I s c h e Testprozess - Inhalt Testprozess Testen von Software-Systemen Systemen - Testprozess Lehrplan 2003 Testplanung Testausführung ierung Testendebewertung

Mehr

Von Excel zur ALM Einsatz des HP Quality Centers bei der parcit GmbH. Dr. Thorsten Schmidt parcit GmbH 22. November 2012

Von Excel zur ALM Einsatz des HP Quality Centers bei der parcit GmbH. Dr. Thorsten Schmidt parcit GmbH 22. November 2012 Von Excel zur ALM Einsatz des HP Quality Centers bei der parcit GmbH Dr. Thorsten Schmidt parcit GmbH 22. November 2012 Agenda Vorstellung - Rahmenbedingungen Einführung des TestDirector 8.0 Verbesserungen

Mehr

Von Excel zur ALM Einsatz des HP Quality Centers bei der. Dr. Thorsten Schmidt parcit GmbH 05. Oktober 2011

Von Excel zur ALM Einsatz des HP Quality Centers bei der. Dr. Thorsten Schmidt parcit GmbH 05. Oktober 2011 Von Excel zur ALM Einsatz des HP Quality Centers bei der parcit GmbH Dr. Thorsten Schmidt parcit GmbH 05. Oktober 2011 Agenda Vorstellung - Rahmenbedingungen g Einführung des TestDirector 8.0 Verbesserungen

Mehr

Testmanagement. Q-Day. Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de

Testmanagement. Q-Day. Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de Agenda Warum Testmanagement? Was sind die wichtigsten Schritte beim Testmanagement? Wie funktioniert Testmanagement Toolunterstützung Page 1/15

Mehr

Testmanagement in IT-Projekten

Testmanagement in IT-Projekten Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2: Projektmagazin 06/2009 1 Test: Prozess, bei dem ein Programm oder ein Software-System ausgeführt wird, um Fehler zu finden Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2:

Mehr

AUFBAU EINER TESTORGANISATION

AUFBAU EINER TESTORGANISATION AUFBAU EINER TESTORGANISATION ODER DIE GEISTER, DIE ICH RIEF... Software-Tester Forum Mittwoch, 16. November 2005 SWX Swiss Exchange, Convention Point Zürich Robin Heizmann, CS IT Quality Management 14.11.2005

Mehr

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1 30.01.2011 Seite 1 This flyer is exclusively for the use of client personnel. No part of it may be distributed, quoted or reproduced outside the client organisation without the prior written approval of

Mehr

SQS-TEST /Professional

SQS-TEST /Professional SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität sqs.com SQS-TEST /Professional Die SQS Testsuite im Überblick Agenda Übersicht SQS Testsuite SQS Test Center SQS Test Process Automation (TPA)

Mehr

Transparentes Testmanagement: Teamgeist fördern und Qualität erhöhen! Armin Beer (Siemens IT Solution and Services PSE)

Transparentes Testmanagement: Teamgeist fördern und Qualität erhöhen! Armin Beer (Siemens IT Solution and Services PSE) Transparentes Testmanagement: Teamgeist fördern und Qualität erhöhen! Armin Beer (Siemens IT Solution and Services PSE) 1 IIR-Konferenz 2008 Siemens IT Solutions and Services PSE Überblick Einleitung Fallbeispiel

Mehr

Testmanagement mit externen Partnern

Testmanagement mit externen Partnern Testmanagement mit externen Partnern SEQIS Software Testing Know-How 10 things Termine 29. April 10. Juni 16. September Open Source Testautomationstools in der Projektpraxis Agiles Testmanagement am Beispiel

Mehr

Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie

Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie Gerald Heller Agenda Standortbestimmung ALM Typischer industrieller Setup und Probleme Vorstellung von QualityCenter als ALM tool

Mehr

Fachliche Testautomatisierung, verbindet Test-Outsourcing mit Test-Virtualisierung

Fachliche Testautomatisierung, verbindet Test-Outsourcing mit Test-Virtualisierung Fachliche Testautomatisierung, verbindet Test-Outsourcing mit Test-Virtualisierung Der Stammesverbund Inhaltsverzeichnis Software-Qualitätssicherung Fachliche Testautomatisierung Test-Outsourcing Test-Virtualisierung

Mehr

Testmanagement bei SAP-Projekten

Testmanagement bei SAP-Projekten Testmanagement bei SAP-Projekten Erfolgreich Planen Steuern Reporten bei der Einführung von SAP-Banking von Alberto Vivenzio, Domenico Vivenzio 1. Auflage Springer Vieweg Wiesbaden 2012 Verlag C.H. Beck

Mehr

Vivit TQA. ING-DiBa. Die neue Generation Bank. Aufbau einer Test-Infrastruktur für hochverfügbare, Internetbasierte Bankapplikationen bei der ING-DiBa

Vivit TQA. ING-DiBa. Die neue Generation Bank. Aufbau einer Test-Infrastruktur für hochverfügbare, Internetbasierte Bankapplikationen bei der ING-DiBa ING-DiBa. Die neue Generation Bank Vivit TQA Aufbau einer Test-Infrastruktur für hochverfügbare, Internetbasierte Bankapplikationen bei der ING-DiBa Frankfurt, 19. März 2009 Thomas Lingenfelder Ressortleiter

Mehr

Einführung von Testautomatisierung reflektiert. Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben

Einführung von Testautomatisierung reflektiert. Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben Einführung von Testautomatisierung reflektiert Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben Matt Young Leiter Test Acquiring Inhaltsverzeichnis Einleitung Testautomatisierung PostFinance

Mehr

Polarion QA. POLARION ALM StartUp Training. Testmanagement in Polarion

Polarion QA. POLARION ALM StartUp Training. Testmanagement in Polarion Polarion QA POLARION ALM StartUp Training Index: Polarion QA im V-Modell TestCases / Test Steps TestRun und TestRun Template Execute Test & TestStep Table Suchabfragen Traceability Übungen Testmanagement

Mehr

Cross Border Reporting

Cross Border Reporting Cross Border Reporting Matthias Sturzenegger Stv. Leader Service Integration, LISR Filip Milikic CEO and Founder The Same Tough Question in Software QA Wir sind seit über 140 Jahren eine verlässliche

Mehr

Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte

Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte Agenda Übersicht Herausforderungen beim Testen von SAP Projekten Der Test Management Service im Detail Testkonzept Trainings Test Workbench Test

Mehr

Testautomatisierung. Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen. Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden. Medizin- und Informationstechnik AG

Testautomatisierung. Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen. Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden. Medizin- und Informationstechnik AG Medizin- und Informationstechnik AG Testautomatisierung Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden Kardiologische Funktionsdiagnostik Vitalfunktions-Monitoring

Mehr

Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann. Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE)

Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann. Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE) Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE) superdata auf einen Blick Produkte FIT Testverfahren

Mehr

Aufbau und Betrieb eines Testcenters

Aufbau und Betrieb eines Testcenters Aufbau und Betrieb eines Testcenters Kaiserslautern, 4. März 2009 Volker Asmus Wer sind wir? ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen für Informationstechnologie und Managementberatung mit ca. 200 Mitarbeitern

Mehr

Berufsbild Tester - eine Profession?

Berufsbild Tester - eine Profession? Berufsbild Tester - eine Profession? Ingolstadt 22. November 2013 TAV 35 Vortrag: Berufsbild Tester Aufgabe? Ausbildung? Karrierepfad? Jörn Münzel German Testing Board e.v. ITinera projects & experts Mittwoch,

Mehr

Kenntnisse: P R O F I L. Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln. Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de

Kenntnisse: P R O F I L. Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln. Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de P R O F I L Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de Alter: 33 Jahre Verfügbarkeit: ab Nov. 2005 Schwerpunkte: Konzeption, Koordination und Durchführung

Mehr

Testmanagement Zentraler Prozess im ALM

Testmanagement Zentraler Prozess im ALM Testmanagement Zentraler Prozess im ALM DI Manfred Baumgartner, ANECON ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Andreas Spillner Tilo Linz Basiswissen Softwaretest Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Foundation Level nach ISTQB-Standard 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage I Technische l'^vrau«! D~w.-iE*arit

Mehr

Manuelles Testmanagement. Einfach testen.

Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Testmanagement als Erfolgsfaktor. Ziel des Testprozesses ist die Minimierung des Restrisikos verbleibender Fehler und somit eine Bewertung der realen Qualität

Mehr

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 Testautomatisierung Lessons Learned qme Software GmbH Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 E-Mail qme Software info@qme-software.de GmbH Testautomatisierung Lessons

Mehr

Testen von Software-Systemen. Systemen Testmanagement. Organisation. Organisation. Organisation. Wer testet? Typische Konstellationen:

Testen von Software-Systemen. Systemen Testmanagement. Organisation. Organisation. Organisation. Wer testet? Typische Konstellationen: P r a k t I s c h e P r a k t I s c h e Testen von Software-Systemen Systemen Testmanagement 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger Testen von Software-Systemen SS 2007 (1) 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger Testen

Mehr

Projektübergreifendes Testmanagement am Beispiel des Produkts Quality Center in einem Finanzunternehmen

Projektübergreifendes Testmanagement am Beispiel des Produkts Quality Center in einem Finanzunternehmen Universität Hannover Fakultät für Elektrotechnik und Informatik Institut für Praktische Informatik Fachgebiet Software Engineering Projektübergreifendes Testmanagement am Beispiel des Produkts Quality

Mehr

Performancetesten im BIT / LZBTI

Performancetesten im BIT / LZBTI Performancetesten im BIT / LZBTI Swiss Testing Night, Michael Steger BIT und Andreas Elsener [ipt] Innovation Process Technology AG [ipt] Baarerstrasse 63, 6300 Zug, Schweiz Bundesamt für Informatik und

Mehr

Optimierungsstrategien beim Systemtest

Optimierungsstrategien beim Systemtest Optimierungsstrategien beim Systemtest Ein Vortrag für das 1 Das bin ich... Dipl.-Ing. (FH) Paul Huber, MBA seit 2006 Ingenieurbüro Paul Huber Requirements-Engineering Test-Engineering Geschäftsprozesse

Mehr

TESTPLAN

TESTPLAN <Projektname> Firma TESTPLAN ID Version Ersteller: ------------------- Vorgesetzter des Erstellers:

Mehr

Test Management Cockpit. SAP Deutschland AG & Co. KG

Test Management Cockpit. SAP Deutschland AG & Co. KG Test Management Cockpit SAP Deutschland AG & Co. KG Einleitung Kennzahlen und Testmanagement Der zusätzliche Aufbau eines Kennzahlensystems bietet die große Chance, tatsächlich die Kenntnis darüber zu

Mehr

Vivit TQA Anwendertreffen 2014

Vivit TQA Anwendertreffen 2014 Vivit TQA Anwendertreffen 2014 Fotoprotokoll der Diskussions-Sessions Dr. Andreas Birk, Software.Process.Management 30. September und 1. Oktober 2014, Vivit Deutschland Treffen, Bad Neuenahr Einleitung

Mehr

Was ist neu in der SQS-TEST /Professional Suite 10.5?

Was ist neu in der SQS-TEST /Professional Suite 10.5? SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität sqs.com Bitte kopieren Sie eine Folie mit einem geeigneten Bildmotiv aus der Datei Title Slides_DE.pptx (zum Download in den Präsentationsmodus

Mehr

Herzlich Willkommen Thomas Hellerich, Melanie Lang

Herzlich Willkommen Thomas Hellerich, Melanie Lang Herzlich Willkommen Thomas Hellerich, Melanie Lang Ihre Gastgeber Herzlich Willkommen zum Webinar Thomas Hellerich, Vorstand 2 Melanie Lang, Senior Consultant Samhammer AG - www.samhammer.de - www.1stanswer.de

Mehr

Ihr Vorteil durch effizientes Testen

Ihr Vorteil durch effizientes Testen EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM XAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM M EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM

Mehr

Erfolgsquote von IT-Projekten

Erfolgsquote von IT-Projekten PMO in a box Erfolgsquote von IT-Projekten IT-Projekte brauchen klare Strukturen, um erfolgreich zu sein 75% 66% 50% 25% 0% 33% -17% Budget Zeit Scope -25% Quelle: 2012 McKinsey-Oxford study on reference-class

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Basiswissen Softwaretest Vergleich der Vorlesung Software-Engineering Wartung und Qualitätssicherung (Stand WS13/14) mit der 4. überarbeiteten und aktualisierten Auflage von Spillner&Linz: Basiswissen

Mehr

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Testen Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Bereich Projektplanung und -steuerung Aktivität Projekt planen Ziele Effiziente Testausführung Vermeidung von doppelter Arbeit schnell

Mehr

Metriken - ein unverzichtbarer Begleiter für Software-Prozess-Verbesserungen

Metriken - ein unverzichtbarer Begleiter für Software-Prozess-Verbesserungen Metriken - ein unverzichtbarer Begleiter für Software-Prozess-Verbesserungen Dipl.-Math. Hermann Will QADVICE Software+System Qualität Jamnitzerstr. 2, 81543 München hermann.will@qadvice.de Zusammenfassung.

Mehr

PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100

PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100 Daniel Baumann, IT PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100 club pm. Management at its best. Andreas Graf AVL List GmbH AGENDA 1. Überblick AVL 2. Der Weg zum Erfolg 3. Projekt Management von 0 auf 100 4. Prozess

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Fundamentaler Testprozess 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Fundamentaler Testprozess 11 xiii 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Fundamentaler Testprozess 11 2.1 Testplanung und -steuerung........................

Mehr

Portfolio des Competence Center ECS Für Details klicken Sie bitte in den Text.

Portfolio des Competence Center ECS Für Details klicken Sie bitte in den Text. Portfolio des Competence Center ECS Für Details klicken Sie bitte in den Text. Automatisierte Qualitätssicherung Aufbau und Betrieb einer automatisierten Qualitätssicherung auf Basis definierter Leistungsmerkmale

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 xi 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 2.1 Fundamentaler Testprozess.........................

Mehr

Effektive Testautomatisierung durch modulare Tests. Michael Oestereich profi.com AG Dr. Frank Spiegel Haufe-Lexware GmbH & Co. KG

Effektive Testautomatisierung durch modulare Tests. Michael Oestereich profi.com AG Dr. Frank Spiegel Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Effektive Testautomatisierung durch modulare Tests Michael Oestereich profi.com AG Dr. Frank Spiegel Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Agenda Einführung Vorstellung der Unternehmen Vorstellung des gemeinsamen

Mehr

Herzlich Willkommen zum Fachgruppentreffen Software-Test in Leinfelden-Echterdingen

Herzlich Willkommen zum Fachgruppentreffen Software-Test in Leinfelden-Echterdingen Herzlich Willkommen zum Fachgruppentreffen Software-Test in Leinfelden-Echterdingen Thema: Ein Erfahrungsbericht aus der Testautomatisierung - Open Source Tools und kommerzielle Lösungen richtig miteinander

Mehr

Agile Testing. Der agile Weg zur Qualität. von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner. 1.

Agile Testing. Der agile Weg zur Qualität. von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner. 1. Agile Testing Der agile Weg zur Qualität von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner 1. Auflage Hanser München 2013 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

SL PROVISOR Automation in der Qualitätssicherung sinnvoll erhöhen

SL PROVISOR Automation in der Qualitätssicherung sinnvoll erhöhen SL PROVISOR Automation in der Qualitätssicherung sinnvoll erhöhen Christian Langmann langmann@softwareloft.de Stefan Kohrs kohrs@softwareloft.de Oktober 2013 SoftwareLoft IT-Solutions GmbH gegründet 2004

Mehr

Testen II. (Management, Tools) Daniela Rose. Software Engineering Projekt WS07/08 Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung

Testen II. (Management, Tools) Daniela Rose. Software Engineering Projekt WS07/08 Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung Testen II (Management, Tools) Daniela Rose Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung 12.12.2007 Gliederung 1. Motivation 2. Der grundlegende Testprozess 3. Testen im Softwareentwicklungsprozess 4.

Mehr

ix-studie Software-Testmanagement Methodenübersicht und Analyse unterstützender Werkzeuge

ix-studie Software-Testmanagement Methodenübersicht und Analyse unterstützender Werkzeuge 15.-16. Februar 2007 ix-studie Software-Testmanagement Methodenübersicht und Analyse unterstützender Werkzeuge Thomas Roßner, imbus AG Mario Winter, FH Köln Agenda Warum? Folie 2 1 15.-16. Februar 2007

Mehr

arvato Heterogene Systemlandschaft

arvato Heterogene Systemlandschaft Verteiltes Testen heterogener Systemlandschaften Dr. Thomas von der Maßen Andreas Wübbeke Februar 2010 1 Inhalt 1 arvato services und das IT-Management im Bertelsmann-Konzern 2 3 Heterogene Systemlandschaft

Mehr

Profil 0519. Profil. Jahrgang Ausbildung. xxx ISTQB Certified Tester Foundation Level Ausbildung zur Applikationsentwicklerin Multimedia Magister xxx

Profil 0519. Profil. Jahrgang Ausbildung. xxx ISTQB Certified Tester Foundation Level Ausbildung zur Applikationsentwicklerin Multimedia Magister xxx Profil Jahrgang Ausbildung xxx ISTQB Certified Tester Foundation Level Ausbildung zur Applikationsentwicklerin Multimedia Magister xxx Schwerpunkte Qualitätssicherung (Testfallerstellung, Testdurchführung)

Mehr

QUALIFIKATIONSPROFIL

QUALIFIKATIONSPROFIL QUALIFIKATIONSPROFIL NAME JAHRGANG 1960 STAATSANGEHÖRIGKEIT WOHNORT LEVEL Deutsch Köln Senior Test Consultant, Testmanager VERFÜGBARKEIT Ab 01.09.2015 REISEBEREITSCHAFT 100 % BRANCHENKENNTNISSE Transport

Mehr

NÉMETORSZÁGI ÁLLÁSAJÁNLATOK IT TERÜLETEN

NÉMETORSZÁGI ÁLLÁSAJÁNLATOK IT TERÜLETEN NÉMETORSZÁGI ÁLLÁSAJÁNLATOK IT TERÜLETEN Cégünk, az Extventure Capital Ltd. (www.extventure.com) egy sikeres IT tanácsadó cég, amely 15 éve foglalkoztat magyar szakértőket alkalmazottként Németországban,

Mehr

Professioneller Software-Test

Professioneller Software-Test Professioneller Software-Test Damit Software funktioniert, wie sie soll Jan Overbeck 23. April 2010 OUTPUT DD ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409

Mehr

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 Software Testing Automatisiert Manuell 100% 70% 1 Überwiegender Teil der Testing Tools fokusiert auf automatisiertes Testen Microsoft

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

Tool Landkarte. Social Event 2008, Roland Heini, SPOL AG. Partner für Projekt und Portfoliomanagement. Roland Heini

Tool Landkarte. Social Event 2008, Roland Heini, SPOL AG. Partner für Projekt und Portfoliomanagement. Roland Heini Roland Heini Partner für Projekt und Portfoliomanagement Social Event 2008, Roland Heini, SPOL AG Ziel Einen Überblick zu vermitteln für welche Einsatzbereiche innerhalb des Projektmanagement es welche

Mehr

Exzellenz im Zahlungsverkehr Damit Sie mehr erhalten, als Sie investieren

Exzellenz im Zahlungsverkehr Damit Sie mehr erhalten, als Sie investieren Exzellenz im Zahlungsverkehr Damit Sie mehr erhalten, als Sie investieren Agenda Herzlich Willkommen 1 2 3 Kurze Vorstellung Samhammer AG Anforderung: Im Kopf unserer Kunden denken Die hohe Kunst Menschen-,

Mehr

Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007. Testdokumentation

Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007. Testdokumentation Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007 Testdokumentation Auftraggeber Technische Universität Braunschweig

Mehr

Roundtable. Dashboards und Management Information. Rüdiger Felke / Christian Baumgarten 29.11.2011

Roundtable. Dashboards und Management Information. Rüdiger Felke / Christian Baumgarten 29.11.2011 Roundtable Dashboards und Management Information Rüdiger Felke / Christian Baumgarten 29.11.2011 Agenda Behind the Dashboards Was ist ein Dashboard und was ist es nicht? SAP BusinessObjects Dashboards

Mehr

Risikoorientiertes Testen und Testmanagement

Risikoorientiertes Testen und Testmanagement Risikoorientiertes Testen und Testmanagement TAV-Arbeitskreis Testmanagement Hans-Josef Eisenbach, EMPRISE Consulting Düsseldorf GmbH Bernhard Moritz, CC GmbH 21. TAV Fachgruppentreffen am 18. Juni 2004

Mehr

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Unser Beratungsangebot für die effiziente Abwicklung von Projekten: n Anforderungen erkennen n Software-Qualität steigern n Teams zum Erfolg führen Unser Erfolgskonzept:

Mehr

-Kommentare ein-und ausschalten. -Kommentare ein-und ausschalten. Seite 1 DI Christian Eggbauer mobilkom austria

-Kommentare ein-und ausschalten. -Kommentare ein-und ausschalten. Seite 1 DI Christian Eggbauer mobilkom austria Diese Diese Kommentarfelder Kommentarfelder können können Sie Sie über über das das Menü Menü Ansicht Ansicht -Kommentare ein-und ausschalten. -Kommentare ein-und ausschalten. Dies Dies ist ist die die

Mehr

Abweichungsmanagement. Probleme hat doch jeder

Abweichungsmanagement. Probleme hat doch jeder 1 Abweichungsmanagement Probleme hat doch jeder SEQIS Software Testing Know-how Veranstaltungen 2011 24.03.2011 16.06.2011 22.09.2011 24.10.2011 Nicht zuviel und nicht zuwenig: Testdokumentation Theorie

Mehr

Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010

Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010 Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010 Testen von Software und Qualitätssicherung Unser Seminarprogramm richtet sich an alle am Testprozess beteiligten Personen. In den verschiedenen Veranstaltungen werden

Mehr

Testmanagement. Marc Müller Principal Consultant. marc.mueller@4tecture.ch @muellermarc www.4tecture.ch

Testmanagement. Marc Müller Principal Consultant. marc.mueller@4tecture.ch @muellermarc www.4tecture.ch Testmanagement Marc Müller Principal Consultant marc.mueller@4tecture.ch @muellermarc www.4tecture.ch Agenda Einführung Testplanung für Sprints Demo MTM Agenda Chapter 1/4 Company Presentation 4tecture

Mehr

PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS

PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS PROZESSCONTROLLING MIT MICROSOFT TOOLS AGENDA In eigener Sache Processcontrolling mit Office Demo Excel Maps Processcontrolling mit SQL Server Rolle von SharePoint 2013 Demo Praxisbeispiel Einkaufsprozess

Mehr

Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern. Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen.

Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern. Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen. 1 Passwort ändern Nach Ihrer erstmaligen Anmeldung sollten Sie Ihr Passwort ändern Dazu klicken Sie bitte auf Ihren Namen Abb 1-1 Erstmaliger Anmeldung Danach erscheint ein PopUp indem Sie Ihr Passwort

Mehr

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Andreas Spillner Thomas Roßner Mario Winter Tilo Linz Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester - Advanced Level nach ISTQB-Standard 4., überarbeitete u. erweiterte

Mehr

knowledgepark Meta Multi-Projektmanagement-System Alles im Blick

knowledgepark Meta Multi-Projektmanagement-System Alles im Blick Multi-Projektmanagement-System Alles im Blick Vom Software Engineering zur Development Excellence knowledgepark Meta schafft innerhalb des Software-Entwicklungsprozesses Sicherheit bei der Problemlösung

Mehr

Agiles ITSM Prozess-Redesign. Dynamik MIT Struktur!

Agiles ITSM Prozess-Redesign. Dynamik MIT Struktur! 12. itsmf Jahreskongress 2012 3./4. Dezember 2012 FUTURE OF ITSM Agiles ITSM Prozess-Redesign Dynamik MIT Struktur! TORSTEN HEUFT MELANIE POPPE-MERFELS QUALITY MANAGER SERVICE MANAGER AGENDA KAPITEL 01_DAS

Mehr

Jira im PM. Ticketing System im IT-Projekt Management Do s & Don ts

Jira im PM. Ticketing System im IT-Projekt Management Do s & Don ts Jira im PM Ticketing System im IT-Projekt Management Do s & Don ts Jira im Projektmanagement Profession Circle PMI Chapter Berlin/Brandenburg Live Demo Heiko Lübbe Berlin, 19. April 2012 2 Agenda Jira-Live-Demo

Mehr

Testmanagement. Dirk Tesche

Testmanagement. Dirk Tesche Testmanagement Dirk Tesche Agenda Einführung in die Thematik Testarten Testprozess Agile Methoden und Techniken Testautomatisierung Eingrenzung und Motivation Abbildung entnommen aus: www.campero.de Ziele

Mehr

Stuttgarter Test-Tage 2011 Der Fluch des grünen Balkens in sehr großen Projekten

Stuttgarter Test-Tage 2011 Der Fluch des grünen Balkens in sehr großen Projekten main {GRUPPE} Seite 1 Jürgen Nicolai Geschäftsführender Gesellschafter Liebknechtstrasse 33 70178 Stuttgart Tel : 0711 2270225 Fax : 0711 2270497 Mail : j.nicolai@main-gruppe.de Web: www.health4j.de Stuttgarter

Mehr

Testphase. Das Testen

Testphase. Das Testen Testphase VIS Projekt Freie Universität Berlin N.Ardet - 17.4.2001 Das Testen Testen ist das Ausführen eines Software- (Teil)systems in einer definierten Umgebung und das Vergleichen der erzielten mit

Mehr

Risikoidentifikation in der Praxis oder hinterher ist man immer schlauer!

Risikoidentifikation in der Praxis oder hinterher ist man immer schlauer! Risikoidentifikation in der Praxis oder hinterher ist man immer schlauer! Sven Koos Test- und Qualitätsmanager Q-Event Luzern 2012 Agenda Risiken identifizieren, bewerten, verfolgen, publizieren Ausgangssituation

Mehr

Test Automation Services Test Automation Quick Start für SAP Projekte. SAP Consulting, 2014

Test Automation Services Test Automation Quick Start für SAP Projekte. SAP Consulting, 2014 Test Automation Services Test Automation Quick Start für SAP Projekte SAP Consulting, 2014 Agenda Überblick! Herausforderungen der Testautomation in SAP-Projekten Test Automation Quick Start im Detail!

Mehr

Testen von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen

Testen von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen Edition TDWI Testen von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen Vorgehen, Methoden und Konzepte von Herbert Stauffer, Beat Honegger, Hanspeter Gisin 1. Auflage Testen von Data-Warehouse- und

Mehr

Key Performance Indicators

Key Performance Indicators Key Performance Indicators Kennzahlen die Potential zeigen Dipl.-Ing. Till Federspiel 21. Juni 2006 6/21/2006 2:31:02 PM 6851-06_Teamwork 2006 1 CSC und Performance Control 2. Hälfte 1990er: Process Quality

Mehr

Business Intelligence mit MS SharePoint Server

Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server erleichtert es den Entscheidungsträgern, auf Informationen jederzeit

Mehr

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 1004 Geburtsdatum 21.08.1984. Soft Skills

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 1004 Geburtsdatum 21.08.1984. Soft Skills Curriculum Vitae Personalien Referenz-Nr. 1004 Geburtsdatum 21.08.1984 Nationalität Schweizer Erfahrungen Berufliche en Branchenkenntnisse 7 12 1 4 12 Tester Projektleiter Testmanager Entwickler Banking

Mehr

(R)evolutionieren Sie Ihre QS-Prozesse aqua die Management-Plattform der next Generation für IT-Entscheider

(R)evolutionieren Sie Ihre QS-Prozesse aqua die Management-Plattform der next Generation für IT-Entscheider (R)evolutionieren Sie Ihre QS-Prozesse aqua die Management-Plattform der next Generation für IT-Entscheider Der Zeitpunkt: JETZT. Der Ort: HIER. Qualität zählt: für Ihre Software-Projekte. Eine enorme

Mehr

Vortrag Entwicklung von Windows Apps. Medical Apps 2013

Vortrag Entwicklung von Windows Apps. Medical Apps 2013 Vortrag Entwicklung von Windows Apps Medical Apps 2013 Helmuth Schob Bernd Lossack MAS Software GmbH Entwicklung Medical Apps Agenda 1. Plattform Windows 8 2. ALM mit TFS 3. Entwicklungs- und Testumgebung

Mehr

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 OPEN SYSTEMS CONSULTING IT-KOMPLETTDIENSTLEISTER IM MITTELSTAND GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 Business Analytics Sascha Thielke AGENDA Die Geschichte des Reporting Begriffe im BA Umfeld

Mehr

Qualitätssicherung in der Praxis der Softwareerstellung

Qualitätssicherung in der Praxis der Softwareerstellung Thomas Kugel Qualitätssicherung in der Praxis der Softwareerstellung Dresden 18.10.2001 Quality Quality for for Success Success Inhalt Die SQS AG Einführung / Motivation Aufwandsschätzung Testorganisation

Mehr

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Andy Sydow Persönliche Daten Nationalität Sprachen Abschluss deutsch Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Herr Sydow verfügt über mehrjährige Erfahrung als DWH/BI

Mehr

itp Prozess Dokumentation > 100% BPMN

itp Prozess Dokumentation > 100% BPMN Business Edition erweitert BPMN um Dokumentations- und Simulationsfunktionen - positioniert seine Business Edition des Process Modelers als Prozessmodellierungs- und Dokumentationswerkzeug für Geschäftsanalysten.

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Traceability als Erfolgsfaktor für die Qualitätssicherung von Software

Traceability als Erfolgsfaktor für die Qualitätssicherung von Software Traceability als Erfolgsfaktor für die Qualitätssicherung von Software Veranstaltung Referent Datum SE13 - Workshop: Traceability - Nutzung und Nutzen Yavuz Sancar, corporate quality consulting GmbH 26.

Mehr

TESTAUTOMATISIERUNG & AGILE PROJEKTE EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN

TESTAUTOMATISIERUNG & AGILE PROJEKTE EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN TESTAUTOMATISIERUNG & AGILE PROJEKTE EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN AGenda 27.11.2014, Hacker Day & TIC-Conference 1. Vorstellung T-Systems MMS/Test and Integration Center 2. Was verstehen wir unter Agil?

Mehr

Modul 3: Service Transition Teil 4

Modul 3: Service Transition Teil 4 Modul 3: Service Transition Teil 4 1. Ziel, Wert und Aufgaben von Service Transition? 2. Prozess: Projektmanagement (Transition Planning and Support) 3. Prozess: Change Management 4. Prozess: Change-Evaluierung

Mehr

Agenda ITIL v3 Framework

Agenda ITIL v3 Framework Agenda ITIL v3 Framework Overview & Allgemeines ITIL Service Lifecycle Service Strategies Service Design Service Transition Service Operation Continual Service Improvement ITIL V3 Continual Service Improvement

Mehr

Testnutzen und -aufwand präzise schätzen: Methoden, Kennzahlen, Erfahrungswerte

Testnutzen und -aufwand präzise schätzen: Methoden, Kennzahlen, Erfahrungswerte Testnutzen und -aufwand präzise schätzen: Methoden, Kennzahlen, Erfahrungswerte Melanie Späth ATAMI 2010 Fraunhofer Institut FIRST, Berlin 15. Januar 2010 Capgemini sd&m steht für leistungsfähige Prozess-

Mehr

Big Data: Definition, Einführung und Live Democase [C1] Arne Weitzel Uetliberg, 16.09.2014 www.boak.ch

Big Data: Definition, Einführung und Live Democase [C1] Arne Weitzel Uetliberg, 16.09.2014 www.boak.ch Big Data: Definition, Einführung und Live Democase [C1] Arne Weitzel Uetliberg, 16.09.2014 www.boak.ch Unstrukturierte Daten spielen eine immer bedeutender Rolle in Big Data-Projekten. Zunächst gilt es

Mehr