DAISY-Bücher Inhalt. Romane

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DAISY-Bücher - 2015. Inhalt. Romane"

Transkript

1 DAISY-Bücher Inhalt Romane Abenteuer und Spannung S.3 Auswanderer- und Pionierroman S.6 Menschen mit Behinderung im Roman S.6 Bergroman S.7 Arztroman S.7 Künstlerroman S.9 Sonstige Berufe im Roman S.11 Biografischer Roman S.11 Schicksals- und Charakterroman S.22 Erotische Literatur S.47 Erzählungen, Kurzgeschichten, Novellen S.48 Essay, Reportage S.63 Experimentelle Literatur S.66 Familienroman S.66 Frauenroman S.78 Gesellschaftsroman S.86 Heimat-, Bauernroman S.94 Heitere Literatur S.98 Historischer Roman, umfassend S.103 Historischer Roman bis 476 S.103 Historischer Roman, (Mittelalter) S.104 Historischer Roman, (Renaissance, Reformation) S.107 Historischer Roman, (Barock, Absolutismus) S.109 Historischer Roman, (Französische Revolution) S.112 Historischer Roman, S.113 Historischer Roman, 20. Jahrhundert, umfassend S.116 Historischer Roman, S.116 Historischer Roman, S.117 Historischer Roman, S.118 Historischer Roman, seit 1945 S.119 Kindheitsroman S.121 Kriegsroman S.123 Länderromane, mehrere Erdteile umfassend S.125 Afrika-Roman S.125 Amerika-Roman S.127 Asien/Naher Osten-Roman S.129 Australien-Roman S.132 Osteuropa-Roman S.133 Polargebiet-Roman S.133 Liebesroman S.133 Philosophischer, weltanschaulicher Roman S.146 Psychologischer Roman S.148 Ethnische Gruppen, Diskriminierung, Minderheiten im Roman S.151 1

2 Religiöser Roman S.152 Märchen, Sagen, Fabeln, Legenden S.153 Satirischer Roman S.155 Schelmenroman S.160 Seeroman S.161 Sozialer Roman S.161 Technik, Wirtschaft und Wissenschaft im Roman S.162 Tier- und Naturroman S.163 Science-Fiction, Fantasy und Horror S.165 Jugendbücher S.181 Kinderbücher S.202 Krimis, Thriller S.221 Sachbücher Bühnenwerke und Lyrik S.306 Biografien S.308 Reisebeschreibungen S.338 Geschichte, Kultur- und Kunstgeschichte S.348 Gesellschaft und Politik S.364 Literaturwissenschaft, Philosophie, Religion, Esoterik S.371 Medizin, Psychologie und Lebenshilfe S.386 Biologie S.397 Naturwissenschaft, Technik S.399 Pädagogik und Blindenwesen S.401 Medien und Musik S.404 Hörspiele, Tondokumente S.405 Wirtschaft, Arbeitsleben S.406 Weihnachtsliteratur S.408 Hobby S.409 Essen und Trinken, Hauswirtschaft S.412 2

3 Romane Abenteuer und Spannung Becker, Stephen: Der Shan Ein Abenteuerroman, der in der Zeit des Zweiten Weltkrieges in Asien spielt. Verlag: Düsseldorf: Schröder, 1987, gelesen von Ruthild Becker, 855 Minuten, Buchnummer: 2061 Bjaaland, Torstein: Gambettas Kurier Während des Deutsch-Französischen Krieges wird der kleine Betrüger Léon aus der Haft entlassen, weil er dazu ausersehen wurde, zusammen mit dem jungen Ingenieur Paul eine kriegswichtige Depesche per Ballon zum Kriegsministerium zu befördern. Die Depesche erreicht ihr Ziel zu spät. Eine auf Tatsachen basierende Abenteuergeschichte. Verlag: Bern: Fretz u. Wasmuth, 1998, gelesen von Günter Mack, 722 Minuten, Buchnummer: Company, Flavia: Die Insel der letzten Wahrheit Tagelang treibt Matthew Prendel auf dem Meer, halb wahnsinnig vor Hunger und Durst, von Sonne und Salz verbrannt. Sein Segelschiff wurde von Piraten überfallen, die Crew getötet. Er ist kurz davor, das Bewusstsein zu verlieren, da spürt er Sand zwischen den Fingern. Über ihm, ein dunkler Schatten, steht einer der Piraten... Verlag: London: Bloomsbury-Taschenb.-Verl., 2012, gelesen von Verschiedene Sprecher, 201 Minuten, Buchnummer: Dangelmaier, P. E.: Die Villa Eine Geschichte, die sich so zugetragen haben könnte. Der Autor kombiniert geschickt ein Ereignis des Ersten Weltkrieges - den Untergang der SMS Dresden nahe der Robinson Crusoe Insel im Pazifik - mit den Gerüchten um den geheimen U- Boot-Stützpunkt, den es nahe Cofete gegeben haben soll. Gewürzt mit technischen Details, die das gesamte Unterfangen plausibel erscheinen lassen, garniert mit dem Sahnehäubchen eines gewaltigen Goldschatzes, der sich möglicherweise immer noch dort befindet, wo er verschütt ging. Auf Fuerteventura, in den Höhlen bei Cofete, zu denen sich ein Zugang im Keller der Villa Winter befinden soll. Verlag: Ehingen: Dangelmaier, 2009, gelesen von Manuel von Aster, 129 Minuten, Buchnummer:

4 Kastner, Jörg: Hadschi Halef Omar Kaum legt sein Schiff im Hafen von Algier an, befindet sich Kara Ben Nemsi in einem aufregenden Abenteuer, das ihn von den engen, verschlungenen Gassen der Kasbah hinaus in die Glut der Sahara führt. Auf der Suche nach einem verschollenen Franzosen und einer von Legenden umrankten Oase trifft der deutsche Weltenbummler auf wilde Beduinen, gefährliche Bestien, zu allem entschlossene Fremdenlegionäre - und auf den kleinen, redegewandten Hadschi Halef Omar. Verlag: Bamberg: Karl-May-Verl., 2010, gelesen von Marco Wittorf, 871 Minuten, Buchnummer: Anfang der Hörbuchfamilie: Bolitho-Serie Bestellnummer der gesamten Buchfamilie: Folge-Nr: 26 von 26 Titeln in unserem Bestand Kent, Alexander: Das letzte Gefecht 26. Teil: 1814, England zur Zeit der Napoleonischen Kriege: Napoleon ist siegreich geschlagen, doch Admiral Sir Richard Bolitho wird abermals nach Malta entsandt, wo schon einmal Ruhm und Tragödie sein Leben bestimmten. In den Gewässern vor Malta wird sich sein Schicksal in einer unerbittlichen Seeschlacht entscheiden. Verlag: Berlin: Ullstein, 1999, gelesen von: Raphael Burri, 765 Minuten Buchnummer: Ende der Hörbuchfamilie Nr.: Le Clézio, Jean M.: Der Goldsucher Eine paradiesische Kindheit auf der Insel Mauritius wird durch Konkurs und Tod des Vaters jäh beendet. Um Unglück und Armut zu überwinden, macht sich der Sohn mit alten Plänen und Karten seines Vaters auf, um den sagenhaften Schatz eines Korsaren zu heben. Verlag: Köln: Kiepenheuer u. Witsch, 1987, gelesen von Elisabeth Opitz, 760 Minuten, Buchnummer: 4995 London, Jack: Lockruf des Goldes Burning Daylight ist die herausragende Gestalt unter den Goldsuchern in Alaska: Keiner kann wie er die körperlichen Strapazen der Schlittenreisen ertragen, keiner hat seine Kraft, seine unerschöpfliche Energie und seinen Wagemut, der sich verbindet mit Freigebigkeit, Gutmütigkeit und Kameradschaft. Als ihm eines Tages ein großer Goldfund gelingt, ist die Zeit in der Wildnis Alaskas vorbei. Verlag: München: Dt. Taschenb.-Verl., 1976, gelesen von Frank Lester, 582 Minuten, Buchnummer:

5 May, Karl: Der Sohn des Bärenjägers In jedem Jahr ziehen die Sioux-Indianer zu den Gräbern ihrer Häuptlinge, die von Old Shatterhand im Zweikampf getötet wurden. Jeden Weißen, den sie auf dem Weg dorhin treffen, töten sie bei den Gräbern am Marterpfahl. So soll es auch dem Bärenjäger ergehen, der mit seinen Gefährten in die Gewalt der Sioux geraten ist. Verlag: Berlin: Verl. Neues Leben, 1984, gelesen von Burkhard Behnke, 808 Minuten, Buchnummer: Michener, James A.: Karawanen der Nacht Afghanistan unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg: Ein amerikanischer Botschafter in Kabul erhält den Auftrag, nach der verschollenen Ellen Jasper zu forschen, die gegen den Willen der Eltern einem jungen Afghanen, der in den USA studiert hatte, in seine Heimat gefolgt war. Verlag: München: Droemer Knaur, 1964, gelesen von Heribert Queste, 591 Minuten, Buchnummer: Puzo, Mario: Die dunkle Arena Der amerikanische Besatzungsoffizier Walter Mosca muss hilflos mit ansehen, wie seine schwangere Geliebte von Tag zu Tag kränker wird. Die einzige Rettung ist Penicillin. Walter versucht das überlebensnotwendige Medikament auf dem Schwarzmarkt in Bremen zu besorgen, doch er gerät an gewissenlose Schmuggler, denen ihr Profit wichtiger ist als Leben. Verlag: Wien: Molden-Taschenb.-Verl., 1976, gelesen von Heribert Queste, 530 Minuten, Buchnummer: Sillitoe, Alan: Verschollen Ein ehemaliger Bomberpilot heuert nach Kriegsende sieben alte Royal Air-Force- Kameraden an, um mit einem Flugboot Richtung Antarktis zu fliegen, wo ein deutsches U-Boot einen Goldschatz deponiert haben soll. Es wird eine Reise in die Vergangenheit, ein Flug ohne Wiederkehr. Verlag: Bergisch Gladbach: Lübbe, 1987, gelesen von Hannes Andersen, 674 Minuten, Buchnummer: Snegow, Sergej A.: Explosion Roman über eine Grubenkatastrophe in dem größten Bergbaukombinat der Welt, das jenseits des Polarkreises gelegen ist. Verlag: Berlin: Verl. Kultur u. Fortschritt, 1960, gelesen von Manfred Wagner, 416 Minuten, Buchnummer:

6 Auswanderer- und Pionierroman Belomlinskaja, Julia.: Apfel, Huhn und Puschkin Die junge russische Autorin lässt ihr Alter Ego Julia Stationen einer Emigrantenkarriere erleben, wie sie sie selbst als russisch-jüdische Emigrantin zwischen 1989 und 2000 in den USA erlebt hat. Respektlos, witzig und mit dem unbarmherzigen Blick der Außenseiterin schildert Julia ihre exzessive und tabulose Odyssee durch die New Yorker Bohème, die Yuppie- und Subkultur, bevor sie letztlich doch wieder nach Russland zurückkehrt. Verlag: Berlin: Matthes u. Seitz, 2007, gelesen von Katrin Machel, 471 Minuten, Buchnummer: Coetzee, John M.: Die Kindheit Jesu Der 5-jährige David kommt ohne Papiere auf einem Flüchtlingsschiff in Novilla an. Ein Fremder namens Simón nimmt sich des Jungen an und macht sich auf die Suche nach einer Mutter oder einer neuen Familie für das frühreife Kind. - Die graue Realität von Emigration und Unbehaustheit ist das zentrale Thema dieses Romans des südafrikanischen Nobelpreisträgers. Verlag: Frankfurt: Fischer, 2013, gelesen von Tilman Leher, 600 Minuten, Buchnummer: Menschen mit Behinderung im Roman Bourgeon, Roger: Sieg über die Nacht Die ware Geschichte Arthurs, eines jungen Mannes aus den Bergen, der im Alter von kaum 20 Jahren sein Augenlicht bei einer Explosion verlor, beweist, daß auch Blinde das Leben zu meistern wissen. Oft jedoch nur um einen hohen Preis. Der wild entschlossene Kampf gegen Verzweiflung und Resignation, und die unermüdliche Standhaftigkeit,die Bereitwilligkeit, die anderen und sich selbst zu entdecken,kurz alles was den Wert eines Menschen mit seinem Willen, seinen Stolz und seinem Glauben ausmacht. Verlag: Frankfurt: Ullstein, 1986, gelesen von Brigitte Gasser, 232 Minuten, Buchnummer: Donawell, Thilde: Blinde Liebe Roman einer Blinden. Ein blinder Mann verliert seine Frau und findet eine neue Lebenspartnerin. Verlag: Wolfsberg: Plötz u. Theiß, 1947, gelesen von Brigitte Gasser, 301 Minuten, Buchnummer: Ervas, Fulvio: Wenn ich dich umarme, hab keine Angst Eine wahre Geschichte. Diese Reise beginnt lange vor dem Aufbruch, sie beginnt mit der Diagnose: "Ihr Kind ist autistisch." Andrea ist Autist und 17 Jahre alt, als sein Vater Franco Antonello mit ihm 3 Monate lang den amerikanischen Kontinent bereist. Sie haben viele aufregende Erlebnisse und spannende Begegnungen. Im Vordergrund steht das Bemühen des Vaters, besseren Zugang zu seinem Sohn zu finden, der in seiner nahezu hermetisch geschlossenen Parallelwelt lebt. Verlag: Zürich: Diogenes-Verl., 2013, gelesen von Peter Friedl, 497 Minuten, Buchnummer:

7 Gruntz-Stoll, Johannes: Alles wie immer? 24 Schweizer Autorinnen und Autoren setzen sich mit dem Thema Behinderung auseinander und machen individuelle Lebensumstände und Erfahrungen in ihren literarischen Texten erlebbar. Verlag: Zürich: Chronos-Verl., 2013, gelesen von Annemarie Tschopp, 487 Minuten, Buchnummer: Losso, Christine: Wahnsinn Leben Authentisch und offen erzählt Christine Losso in diesem Buch vom Wahnsinn, den Markus, Bluter, HIV-infiziert und blind erleben und durchleben musste, bis es ihm gelungen ist, ein zufriedener und in vielen Momenten glücklicher Mensch zu werden. Verlag: Bozen: Verl.-Anst. Athesia, 2013, gelesen von Christoph Prückner, 590 Minuten, Buchnummer: Monsarrat, Nicholas: Esther Costello Der Roman erzählt die Geschichte eines kleinen Mädchens, das bei einem Unfall Sprache, Gehör und ihr Augenlicht verliert. Sie wird das Opfer ihrer Wohltäterin. Verlag: Olten: Fackelverl., 1958, gelesen von Monika Orthofer, 468 Minuten, Buchnummer: Bergroman Bowman, William E.: Die Besteigung des Rum Doodle Ein Trupp englischer Bergsteiger macht sich auf den Weg, den vom Autor erdachten Rum Doodle, den höchsten Berg der Erde zu besteigen. Aber ein Missgeschick jagt das andere und alles geht schief. Jeder Teilnehmer ist zu sehr mit sich und seinen Bedürfnissen befasst, so dass die Träger vorangehen und die Helden tragen müssen. - Die humorvolle Bergsteigersatire erschien erstmals Verlag: Berlin: Rogner u. Bernhard, 2013, gelesen von Hilmar Röder, 360 Minuten, Buchnummer: Arztroman Berthold, Will: Solang wir leben Professor Andy Steuben, ein berühmter Herzchirurg, lebt glücklich mit seiner Frau, bis sie an einer gefährlichen Krankheit stirbt. Verlag: Herrsching: AVA-Verl., 1983, gelesen von Cornelia Köhler, 390 Minuten, Buchnummer:

8 Binchy, Maeve: Wege des Herzens In Dublin wird eine Privatklinik für Patienten mit Herzproblemen eröffnet. Ein Projekt, das von dem smarten Verwaltungschef Frank nicht sonderlich ernst genommen wird, das für die neue Chefärztin und Leiterin der Klinik, Clara Casey, aber zu einer besonderen Herausforderung wird. Verlag: München: Knaur, 2010, gelesen von Cornelia Bernoulli, 951 Minuten, Buchnummer: Gordon, Richard: Eine Braut für alle Der Schiffsarzt und Casanova Dr. Grimsdyke heftet sich an die Fersen des Fotomodells Ophelia, das wie ein Tornado in sein Privatleben eingebrochen ist und ihn den Boden unter den Freiersfüßen verlieren lässt. Ohnmächtig muss er mitansehen, wie die Schöne an Bord der "Capricorn Queen" mehr und mehr zu einer Braut für alle zu werden droht. Verlag: Hamburg: Zsolnay, 1962, gelesen von Willy Hoyer, 374 Minuten, Buchnummer: Gordon, Richard: Machen Sie sich frei, Herr Doktor! Jedesmal, wenn uns ein Arzt befiehlt: "Machen Sie sich frei", ist unsere Lust auf fettes Essen, Zigaretten, Schnaps und andere Freuden des Lebens in Gefahr. In seinem heiteren Ärzteroman dreht Richard Gordon den Spieß um. Er entblößt seine ehemaligen Kollegen körperlich, gesellschaftlich und beruflich. Besonders den Chefarzt von St. Swithin. Verlag: Wien: Zsolnay, 1974, gelesen von Melitta Tschapka, 258 Minuten, Buchnummer: Konsalik, Heinz G.: Die schöne Ärztin Die Geschichte einer jungen Zechenärztin im Ruhrgebiet. Verlag: München: Goldmann, 1977, gelesen von Lutz Herkenrath, 760 Minuten, Buchnummer: 4864 Lelord, François: Die kleine Souvenirverkäuferin Hanoi in den 1990er Jahren: Julien, ein Arzt aus Paris beginnt gerade, das durch den Bürgerkrieg traumatisierte Land und seine Menschen ein wenig zu verstehen, da bricht ein tödliches Virus aus. Er macht sich in die entlegene Bergregion auf, in der das Fieber wütet. Doch kaum ist er fort, wird eine kleine Souvenirverkäuferin, die er allmorgendlich am See traf, verhaftet. Die Behörden sehen den Kontakt von Einheimischen zu Ausländern nicht gern. Eine Katastrophe, denn von dem Geld, das die junge Frau in ihr Dorf schickt, lebt ihre ganze Familie. Und wie soll Julien sie nach seiner Rückkehr wiederfinden? Verlag: München: Piper, 2012, gelesen von Michael May, 544 Minuten, Buchnummer: Marquart, Alfred: Der Frauenarzt von Bischofsbrück Die ersten 124 Folgen des gleichnamigen Hörspiels als Roman. Die Odysee eines jungen, sympathatischen Frauenarztes, in einer Ansammlung herzvoller Sprachklischees, munteren Schwulstes und intelligenten Unsinns. Verlag: Heidelberg: Kübler Akselrad, 1982, gelesen von Klaus-Dieter König, 433 Minuten, Buchnummer:

9 Slaughter, Frank G.:... und besiegte die Angst Ein im Vietnamkrieg verwundeter Arzt erhält in einer heruntergekommenen Klinik eine Anstellung. Zusammen mit seinem Freund versucht er, nicht nur die Missstände in der Klinik, sondern auch in der Stadt zu beheben. Verlag: Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 1975, gelesen von Joachim Barein, 450 Minuten, Buchnummer: Wicho, Andrea: Die fliegenden Ärzte Der junge Arzt Tom Callaghan hat in Coopers Crossing, einem verschlafenen Nest im australischen Hinterland, schwer zu kämpfen, um in seiner Funktion als Leiter der "Fliegenden Ärzte" akzeptiert zu werden. Doch nach und nach erkennen sowohl die misstrauischen Dorfbewohner als auch seine Kollegen im Ärzteteam, dass Tom keineswegs ein ahnungsloser Großstadtdoktor ist. Verlag: Wien: Ueberreuter, 1991, gelesen von Eva Bruckner, 412 Minuten, Buchnummer: Zaimoglu, Feridun: Der Mietmaler Inmitten einer Trennungskrise erreicht den Maler Edouard der Auftrag, eine Frau aus der nahen Stadt zu porträtieren - gegen ein fürstliches Honorar. Edouard, der ein melancholisch verwehter einsamer Tagträumer und Sonderling ist, nimmt den Auftrag an und das Spiel zwischen Maler und Modell, Mann und Frau, beginnt. Verlag: München: Langen Müller, 2013, gelesen von Carsten Bender, 150 Minuten, Buchnummer: Künstlerroman Bouvier, Arwed: Solo für den Sperling Georg Sperling, 24 Jahre, Musiklehrer an einer EOS in einer Hafenstadt im Norden der DDR, glaubt in der 18-jährigen Regine die Frau fürs Leben gefunden zu haben. Verlag: Berlin: Eulenspiegel-Verl., 1972, gelesen von Günter Bormann, 205 Minuten, Buchnummer: Bukowski, Charles: Hollywood Obwohl er nichts vom Kino hält, lässt Hank Chinaski sich von einem enthusiastischen Regisseur beschwatzen, das Drehbuch für einen Film über seine Jugend zu schreiben. Verlag: Köln: Kiepenheuer u. Witsch, 1990, gelesen von Sylvan Guntern, 400 Minuten, Buchnummer:

10 Freund, René: Liebe unter Fischen Fred Firneis, Lyriker mit sensationellen Auflagen, leidet nach vielen alkoholdurchtränkten Jahren an der Literaturfront an einem Burnout. Seine Verlegerin schickt ihn zur Erholung in eine einsame Holzhütte im Wald. Dort gibt es weder Strom noch Handyempfang. Firneis kommt langsam wieder zu Kräften - erst recht, als Mara auftaucht. Verlag: Wien: Deuticke, 2013, gelesen von Julian Loidl, 357 Minuten, Buchnummer: Haller, Christian: Der seltsame Fremde Der Kunstfotograf Clemens Lang reist in eine fernöstliche Metropole zu einem Kongress, auf dem über die Wahrnehmungsveränderungen im Zeitalter der digitalen Fotografie debattiert wird. Schon am Flughafen begegnet er einem seltsamen Fremden, der von da an sein hartnäckiger Begleiter wird. Während Lang von den hitzigen Tagungen bald der Kopf schwirrt, wird er vom Fremden zugleich unbarmherzig konfrontiert mit sich selbst, seinem Kunstverständnis und seinem Verhältnis zu Gesellschaft und Leben. Verlag: München: Luchterhand, 2013, gelesen von Egon Fässler, 631 Minuten, Buchnummer: Hamsun, Knut: Neue Erde Roman aus der norwegischen Künstlerszene im Jahre Verlag: Köln: Kiepenheuer u. Witsch, 1987, gelesen von Hildegard Sondermann, 570 Minuten, Buchnummer: 4978 Kettenbach, Hans W.: Schmatz oder die Sackgasse Uli Wehmeier ist ein ausgezeichneter Werbetexter. Er hat beste Einfälle für Werbeaufträge jeder Art, sei es Hundefutter ("Schmatz") oder die Wahlkampagne eines Spitzenkandidaten. Auch im Zusammenleben mit Kollegen und Familie scheint er jeder Situation gewachsen, manövriert sich jedoch unmerklich, dabei sich selbst stets treu, in Situationen, die ihn in eine Sackgasse führen. - Eine packende Milieuschilderung mit vielfältig schillernden Figuren und einer spannenden Handlung. Verlag: Zürich: Diogenes-Verl., 1987, gelesen von Annette Florin, 600 Minuten, Buchnummer: Laurents, Arthur: Am Wendepunkt Roman aus der Welt des Balletts, in dessen Mittelpunkt eine junge Tänzerin vor der Entscheidung zwischen Karriere und privatem Glück steht. Verlag: München: Goldmann, 1978, gelesen von Susanne Heydenreich, 309 Minuten, Buchnummer: Makanin, Wladimir S.: Der Mann mit den zwei Gesichtern Ein erfolgloser Schriftsteller recherchiert die Liebesgeschichte eines etablierten Filmdramaturgen wegen unsauberer Praktiken - aber ist er selbst dagegen gefeit? Verlag: Berlin: Aufbau-Verl., 1986, gelesen von Wolfgang Schmidt, 685 Minuten, Buchnummer:

11 Morsbach, Petra: Dichterliebe Henry Steiger, einst gefeierter Lyriker in der DDR, erlebt einige Jahre nach dem Fall der Mauer die Schattenseiten einer alternden Künstlerexistenz im Westen, die er nur mit Alkohol, Zigaretten und einer gehörigen Portion Zynismus erträgt. Verlag: München: Knaus, 2013, gelesen von Alexander Rolfes, 526 Minuten, Buchnummer: Sonstige Berufe im Roman Born, Rudolf: Mein Tiger Bombay Nach Aufzeichnungen und Berichten des Dompteurs niedergeschrieben von Jochen Böhme. In unterhaltsamer Form erzählt Rudolf Born, Dompteur im Zirkus Aeros, von der Dressur der Großkatzen und von dem Leben im Zirkus. Verlag: Berlin: Henschel, 1968, gelesen von Hans Gora, 289 Minuten, Buchnummer: Stalder, Heinz: Krummen Krummen wird als unehelicher Sohn einer Magd geboren, die im Kindbett stirbt. Er wird mehrmals verdingt und umhergeschoben. Trotz seiner hohen Intelligenz bleibt er ein Leben lang Krummen, der Knecht. Er nimmt sein Schicksal gelassen an und beeindruckt seine Umwelt immer wieder durch sein Glück. - Mit lokalem Bezug stellt der Autor das Leben eines Knechts und das Verhältnis der Bauernschaft gegenüber ihrer Bediensteten in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts dar. Verlag: Alpnach: Wallimann, 2013, gelesen von Daniel Kasztura, 267 Minuten, Buchnummer: Biografischer Roman Accord, Clark: Königin der Huren Die schillernde Lebensgeschichte der legendären Edelhure Wilhelmina Rijburg alias "Maxi Linder", die in Paramaribo, der Hauptstadt von Surinam, vor allem in der bewegten Zeit von großen Einfluss in der kolonialen Oberschicht hatte. Verlag: München: Schneekluth, 2000, gelesen von Beate Braus, 721 Minuten, Buchnummer: Alpsten, Ellen: Die Zarin Nach dem Tod des Zaren Peter im Jahr 1725 erbt seine Frau, die Zarin Katharina ( ), den Thron. Rückblickend erzählt sie vom Tod Peters, der für sie gerade im rechten Moment eintrat, und von ihrem Aufstieg von der einstigen Wäschemagd zur Herrscherin Russlands. Verlag: Frankfurt: Eichborn, 2002, gelesen von Lisa Bistrick, 1414 Minuten, Buchnummer:

12 Artaud, Antonin: Heliogabal oder der Anarchist auf dem Thron Der spätrömische Kaiser Heliogabal ( ) war für seine Lasterhaftigkeit und Dekadenz bekannt und in weiten Kreisen verhasst. Auf einer höheren Ebene und nicht in einer persönlichen Psychologie, in einer unglaublichen Vermischung der Kulte sieht der Autor den Ursprung von Heliogabals Exzessen und Verrücktheiten. Verlag: München: Rogner u. Bernhard, 1980, gelesen von Anna Karger, 280 Minuten, Buchnummer: Badde, Paul: Raphaël Die Wiederkehr eines Erzengels. Als kleiner Junge bringt der "Vierteljude" Walther den für den Transport ins KZ zusammengepferchten Juden Laubfrösche zur Aufmunterung. Durch seine arische Mutter geschützt, hilft er während der Kriegsjahre Verfolgten. Im München der Nachkriegssjahre beginnt er aus Protest gegen die Gleichgültigkeit der Menschen für die Armen zu stehlen. Schließlich konvertiert er zum Christentum, sein Taufnahme wird Raphaël. Verlag: München: Herbig, 2013, gelesen von Karl Robel, 435 Minuten, Buchnummer: Billinger, Karl: Schutzhäftling Nr. 880 Der Autor wurde 1933 von den Nationalsozialisten verhaftet, gefoltert und fünf Monate lang in einer Einzelzelle im Konzentrationslager Sachsenhausen festgehalten. Darüber schrieb er nach seiner Entlassung 1935 unter dem Pseudonym Karl Billinger diesen autobiographischen Roman. Verlag: München: Rogner u. Bernhard, 1978, gelesen von Anton Duschek, 317 Minuten, Buchnummer: Bohrer, Karl Heinz: Granatsplitter In dieser autobiographischen Erzählung rekonstruiert der 1932 geborene Literaturkritiker und langjährige Bielefelder Literaturwissenschaftler Karl Heinz Bohrer die Geschichte seiner Kindheits- und Jugendjahre (von 1939 bis 1953) konsequent aus der Perspektive des Damals. Verlag: München: Hanser, 2012, gelesen von Jan Zierold, 667 Minuten, Buchnummer: Borchert, Jürgen: Reuter in Eisenach Die Briefe des Physikus. Die letzten Lebensjahre des Dichters Fritz Reuter ( ) mit all ihren Widersprüchen und ihrer Tragik in Form von fingierten Briefen, die Reuters Arzt an einen Freund richtet. Verlag: Rostock: Hinstorff, 1982, gelesen von Wolfgang Schmidt, 554 Minuten, Buchnummer:

13 Bosetzky, Horst: Der König vom Feuerland Biografischer Roman über den Aufstieg des weltbekannten Berliner Großunternehmers sowie Konstrukteurs und Erbauers der ersten Lokomotiven in Preußen, August Borsig ( ), vor dem historischen Hintergrund des Vormärz und der industriellen Revolution sowie einiger bedeutender Persönlichkeiten dieser ereignisreichen Zeit. Verlag: Berlin: Jaron, 2011, gelesen von Ronny Great, 1044 Minuten, Buchnummer: Anfang der Hörbuchfamilie: Matuschewski-Familiensaga Bestellnummer der gesamten Buchfamilie: Folge-Nr: 10 von 11 Titeln in unserem Bestand Bosetzky, Horst: Bratkartoffeln oder die Wege des Herrn 10. Teil. Als emeritierter Soziologieprofessor lebt Manfred Matuschewski mit seiner zweiten Familie in Wilmersdorf. Während seine Beratungsfirma mit Problemen zu kämpfen hat, ist Matuschewski als privater 'Unternehmensberater' bei der Gründung von 'Joe's Bratkartoffelkathedrale' erfolgreich, obwohl ihn Altersbeschwerden und Todesängste plagen. Verlag: Berlin: Jaron, 2008, gelesen von: Ronny Great, 996 Minuten Buchnummer: Folge-Nr: 11 von 11 Titeln in unserem Bestand Bosetzky, Horst: Kartoffelsuppe oder Das Karussell des Lebens 11. Teil. Manfred Matuschewski erlebt den Schmerz, den der Tod der eigenen Mutter hervorruft, und die Freude darüber, erstmals Großvater zu werden. Er erlebt geschäftliche und gesundheitliche Niederschläge, aber auch das kleine Glück, das man überall finden kann, wenn man positiv gestimmt durchs Leben geht. Wehmut und eine unzerstörbare Lebensfreude durchwehen diesen Roman gleichermaßen. Verlag: Berlin: Jaron, 2012, gelesen von: Ronny Great, 932 Minuten Buchnummer: Ende der Hörbuchfamilie Nr.: Brun, Georg: Das Vermächtnis der Juliane Hall Die autobiographischen, erschütternden Bekenntnisse des Autors, die er während seiner zweijährigen Gefängniszeit niedergeschrieben hat und die dank seines literarischen Testamentsvollstreckers Robert Ross an die Öffentlichkeit gelangten. Verlag: München: Nymphenburger Verl., 1988, gelesen von Hans-Peter Bögel, 460 Minuten, Buchnummer:

14 Capus, Alex: Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer Drei authentische Schicksale: Der Pazifist Felix Bloch studiert Atomphysik und hilft später dabei, die Atombombe zu entwickeln. Laura d'oriano versucht sich als Sängerin und endet als Spionin für die Alliierten und der Kunststudent Emile Gilliéron, der Schliemann nach Troja folgt und zum Fälscher wird. Sie hätten sich nur einmal begegnen können: im November 1924 am Hauptbahnhof von Zürich. Verlag: München: Hanser, 2013, gelesen von Andreas Ladwig, 417 Minuten, Buchnummer: Cueni, Claude: Der Henker von Paris Charles-Henri Sanson ( ) fühlt sich zum Arzt berufen, muss als Sohn des Henkers jedoch in die Fußstapfen seines Vaters treten. Er wird zum Gefangenen seines Schicksals, die Qualen der Todeskandidaten werden zu seinen eigenen. Während der Terrorherrschaft im Gefolge der Französischen Revolution guillotiniert "Monsieur de Paris" über 3000 Menschen. Die Liebe einer siamesischen Studentin, die er nicht heiraten darf, gibt ihm Halt. Bis sie selbst auf die Todeslisten der Revolutionäre gerät. Verlag: Basel: Lenos-Verl., 2013, gelesen von Raphael Burri, 713 Minuten, Buchnummer: Czerski, Alexander: Farben im Nebel Schicksal eines polnischen Juden, der 1939 aus deutscher Gefangenschaft entkommt und von den Russen wegen Grenzüberschreitung nach Sibirien verschickt wird. Durch die Strapazen wird sein Augenlicht bedroht. Der Verfasser hat eigene Erlebnisse verarbeitet. Er ist blind. Verlag: Wien: Deutsch, 1962, gelesen von Günter Rohkämper, 645 Minuten, Buchnummer: Echenoz, Jean: Blitze In einer Mischung aus Fakten und Fiktion erzählt der Autor durch seinen Protagonisten Gregor die Geschichte des genialen Erfinders Nikola Tesla ( ). Dieser erfindet den Wechselstrom, Funk, Radio, Röntgen, Mikrowellen, Neonröhren und Radar. Er ist seiner Zeit voraus, technisch brillant, aber nicht in der Lage, seine Ideen zu Geld zu machen. Einst der Star der New Yorker Society, stirbt er einsam und verarmt. Verlag: Berlin: Berlin-Verl., 2012, gelesen von Matthias Mross, 232 Minuten, Buchnummer: Elmayer von Vestenbrugg, Rudolf: Mehr Licht! Biografischer Roman über den österreichischen Chemiker Carl Auer von Welsbach ( ). Verlag: Hamburg: Zsolnay, 1958, gelesen von Jo List, 778 Minuten, Buchnummer:

15 Énard, Mathias: Straße der Diebe Carrer Robadors ist die Straße der Diebe, Prostituierten und Junkies mitten in Barcelona. Hier lebt der 20-jährige Marokkaner Lakhdar, illegal und ohne Papiere. Er versteckt sich sowohl vor der Polizei als auch vor einer islamistischen Gruppierung, für die er in Tanger gearbeitet hat. Lakhdar möchte nur eines: frei sein. Doch als sein Jugendfreund Bassam auftaucht und sich die Zeichen mehren, dass er in Barcelona ein Attentat plant, muss Lakhdar Stellung beziehen. Verlag: München: Hanser Berlin, 2013, gelesen von Venus Madrid, 640 Minuten, Buchnummer: Fernau, Joachim: Sappho Biographie der Sappho in fiktiven Briefen. Verlag: München: Herbig, 1986, gelesen von Barbara Torwegge, 130 Minuten, Buchnummer: 2025 Fischer, Wolfgang G.: Möblierte Zimmer Biographischer Roman des österreichischen Autors, geboren 1933 in Wien, über die Emigration seiner Familie 1938 nach Zagreb und ihre Rückkehr nach Wien Verlag: München: Hanser, 1972, gelesen von Heribert Queste, 456 Minuten, Buchnummer: Földes, Péter: Vom jenseitigen Ufer Die komplizierte Entwicklung von Aurél Stromfeld ( ) des Majors des österreichisch-ungarischen Generalstabes zu einem der besten militärischen Führer der revolutionären ungarischen Roten Armee wird überzeugend dargestellt. Verlag: Berlin: Dt. Militär-Verl., 1962, gelesen von Otto Roland, 992 Minuten, Buchnummer: Gregor-Dellin, Martin: Schlabrendorf oder die Republik In Romanform erzählte Lebensgeschichte des deutschen Republikaners Gustav von Schlabrendorf ( ), der zum Kreis um Varnhagen, Stein, Humboldt und dessen Frau Caroline gehört und als Emigrant in Paris nur knapp der Guillotine entgeht. Verlag: München: Piper, 1982, gelesen von Michael Noss, 428 Minuten, Buchnummer: Guenther, Johannes von: Rasputin Biografischer Roman über Grigori Jefimowitsch Rasputin, den berühmt berüchtigten Wandermönch, der dank seiner nachgesagten Erfolge als "Geistheiler" großen Einfluss am russischen Hofe erlangt. Verlag: Olten: Walter, 1960, gelesen von Guido Wieland, 1462 Minuten, Buchnummer:

16 Günther, Ralf: Die türkische Mätresse Dresden im 18. Jahrhundert: Als der sächsische Kurfürst August der Starke der Hofdame Fatima begegnet, verfällt er der außergewöhnlichen Türkin sofort. Doch es ergeht ihr wie so vielen: Sobald August ihre Gunst gewonnen hat, will er sie wieder loswerden. Fatima sinnt auf Rache. Bitter enttäuscht reist sie heimlich auf gefährliche Mission ins Osmanische Reich. Tausende Kilometer entfernt erkennt der sächsische König, dass er Fatima unterschätzt hat. Verlag: Berlin: List, 2013, gelesen von Ingrid Heitmann, 1276 Minuten, Buchnummer: Hartmann, Lukas: Abschied von Sansibar Die Saga einer west-östlichen Familie - nach einer wahren Geschichte. Die arabische Prinzessin Salme von Sansibar verlässt 1866 aus Liebe zu dem Hamburger Kaufmann Heinrich Ruete ihre Heimat. In Deutschland nimmt sie einen neuen Namen und eine neue Religion an und beginnt ein neues Leben. Doch ihr Mann stirbt sehr früh und so muss sie in einem fremden Land alleine ihre drei Kinder großziehen, deren Lebenslinien zwischen Orient und Okzident, Islam und Christentum, königlicher Abkunft und bitterer Armut, deutscher Disziplin und unbändiger Exotik verlaufen. Verlag: Zürich: Diogenes-Verl., 2013, gelesen von Annemarie Tschopp, 660 Minuten, Buchnummer: Hasler, Eveline: Mit dem letzten Schiff Frankreich, August 1940: Unter Einsatz seines Lebens rettet der junge amerikanische Journalist Varian Fry im Verlauf eines Jahres fast 2000 Menschen vor den Nazis. Vor allem Künstlern und Intellektuellen wie Heinrich und Golo Mann, Max Ernst oder Hannah Arendt, aber auch vielen Unbekannten verhilft er zur Flucht aus Marseille in die USA. Gleichzeitig bringen in seinem Umfeld auch zwei Rotkreuzschwestern durch beherzte Eigeninitiative zwei Dutzend Kinder in Sicherheit. Verlag: Zürich: Nagel u. Kimche, 2013, gelesen von Isabel Schaerer, 436 Minuten, Buchnummer: Hasler, Eveline: Und werde immer Ihr Freund sein Schweiz im Dezember 1920: Im Tessiner Dörfchen Cassarate treffen der Dichter Hermann Hesse, der Kritiker Hugo Ball und seine Ehefrau Emmy Hennings zusammen. Eine inspirierende, von literarisch-künstlerischen Interessen bestimmte Freundschaft nimmt ihren Anfang. Verlag: Zürich: Nagel u. Kimche, 2010, gelesen von Cornelia Bernoulli, 372 Minuten, Buchnummer: Huizing, Klaas: Mein Süßkind Wie könnte Jesus als Kind, Jugendlicher und Mann gelebt haben, unter welchen Umständen ist er aufgewachsen, bevor er sich berufen fühlt, die Botschaft Gottes zu verkünden? Verlag: Gütersloh: Gütersloher Verl.-Hs, 2012, gelesen von Manfred Fenner, 478 Minuten, Buchnummer:

17 Hünermann, Wilhelm: Priester der Verbannten Pater Damian de Veuster ( ) war Missionar auf der Leprainsel Molokai im Pazifik. Dort infizierte er sich mit der Krankheit, der er 1889 erlag wurde er seliggesprochen. Verlag: Innsbruck: Tyrolia-Verl., 1937, gelesen von Ulrike Duinmeyer-Bolik, 598 Minuten, Buchnummer: Hünermann, Wilhelm: Vinzenz von Paul Romanbiographie über Vinzenz von Paul ( ), den Begründer der Caritas. Verlag: Lauerz: Theresia-Verl., 2005, gelesen von Christoph Pfeiffer, 603 Minuten, Buchnummer: Kaniuk, Yoram: 1948 Der 1930 geborene israelische Schriftsteller erzählt in diesem autobiografischen Roman, wie er 17-jährig als junger Soldat 1948 im israelischen Unabhängigkeitskrieg kämpfte. Er berichtet von blutigen Gefechten, in denen viele seiner Kameraden starben und er eher zufällig schwer verwundet überlebte. Schonungslos beschreibt er die Gräuel des Krieges und verschweigt nicht die Ungerechtigkeit, die dieser hervorgerufen hat. Verlag: Berlin: Aufbau-Verl., 2013, gelesen von Andreas Ladwig, 410 Minuten, Buchnummer: Karinthy, Frigyes: Reise um meinen Schädel Tagebuchartig wird der Verlauf einer Erkrankung an einem Hirntumor und die erfolgreiche Operation geschildert. Verlag: Berlin: Union-Verl., 1985, gelesen von Gert Gütschow, 477 Minuten, Buchnummer: Krumpöck, Ilse: Hitlers Großmutter Die Geschichte der armen Anna Maria Schickelgruber und ihres "uneheleiblichen" Sohnes Aloys basiert auf einer sehr nahe liegenden Theorie, von der die Autorin selbst überzeugt ist. Die Lebensgeschichte der Großmutter Hitlers ist in einem Roman verpackt, der die Biografie dieser Köchin in einer schlichten Dienstbotensprache widerspiegelt. Verlag: Bad Traunstein: Steinverl., 2011, gelesen von Christine Renhardt, 550 Minuten, Buchnummer: Lendle, Jo: Alles Land Alfred Wegener ( ) ist ein Getriebener bricht er auf, um der Menschheit zu zeigen, dass es möglich ist, im grönländischen Inlandeis, zu überwintern. Aber es gibt Schwierigkeiten er schafft es nicht mehr zurück zur Küste. Von Wegeners eisigem Grab aus blickt Jo Lendle zurück auf das Leben dieses letzten großen Helden der Polarforschung und verharrt überall dort, wo sich Geschichten darin finden: wie Wegener unfreiwillig einen Rekord aufstellt, indem er 52 Stunden mit einem Heißluftballon in der Luft bleibt, oder wie er von der versammelten Wissenschaftsgemeinde für seine verwegene Theorie der Kontinentaldrift ausgelacht wird, für die er erst drei Jahrzehnte nach seinem Tod Anerkennung findet. Verlag: München: Dt. Verl.-Anst., 2011, gelesen von Thor W. Müller, 725 Minuten, Buchnummer:

18 Anfang der Hörbuchfamilie: Magdalenen-Trilogie Bestellnummer der gesamten Buchfamilie: Folge-Nr: 2 von 3 Titeln in unserem Bestand MacGowan, Kathleen: Das Jesus-Testament 2. Teil: Was ist das Jesus-Testament? Erfindung? Fromme Legende? Oder die lang unterdrückte Wahrheit? Ein geheimnisvolles Manuskript in lateinischer Sprache weist eine Spur in die Vergangenheit. Es erzählt von der bemerkenswertesten Frau des Mittelalters: Mathilde von Tuszien ( ), Gegnerin eines Kaisers, Gemahlin eines Papstes und Hüterin des wahren Evangeliums Jesu Christi, das man das Buch der Liebe nennt. Maureen Pascal, Nachfahrin der biblischen Maria Magdalena, fühlt sich auf seltsame Weise mit Mathilde verbunden. Ihr bleibt nur wenig Zeit, die kryptischen Hinweise zu deuten. Denn es gibt noch andere, die nach dem Buch der Liebe suchen - um zu verhindern, dass seine Botschaft jemals ans Licht kommt... Verlag: Köln: Bastei-Verl. Lübbe, 2011, gelesen von: Maja Chrenko, 1278 Minuten, Buchnummer: Folge-Nr: 3 von 3 Titeln in unserem Bestand MacGowan, Kathleen: Das Magdalena-Vermächtnis 3. Teil: Florenz. Zentrum der Renaissance. Hier herrschte Lorenzo der Prächtige unter dem Banner der Liebe. Hier schufen Künstler wie Botticelli, Michelangelo und Leonardo da Vinci Meisterwerke, die bis heute Rätsel aufgeben. Hier wurden Mysterien begründet, deren Wirkung bis in die Gegenwart reicht. In Florenz soll Maureen Paschal, die Hüterin des Magdalena-Evangeliums, in den geheimen Lehren der Medici unterwiesen werden. Lehren, welche die Kirche als Ketzerei verdammt. Aber auch der Schatten der Vergangenheit kehrt nach Florenz zurück, in Gestalt einer Nachfahrin des Mönchs Savonarola, einer Frau mit dem fanatischen Ziel, die Wiedergeburt des wahren Glaubens zu vereiteln und Maureen zu vernichten. Verlag: Köln: Lübbe, 2010, gelesen von: Maja Chrenko, 1032 Minuten, Buchnummer: Ende der Hörbuchfamilie Nr.: Meyer, Conrad F.: Jürg Jenatsch Der Kampf eines protestantischen Pfarrers ( ) für die Freiheit des schweizerischen Kantons Graubünden in der Zeit der Gegenreformation. Verlag: Bern: Benteli, 1962, gelesen von Edith Stähli, 572 Minuten, Buchnummer: Notz, Inge: Wintererde Literarisch nacherzählter Lebensbericht einer Frau, die während des 2. Weltkriegs zehnjährig nach Süddeutschland kam und auf dem Dorf als Hütekind und Magd zu arbeiten gezwungen war. Verlag: Köln: Lübbe, 2012, gelesen von Barbara Gies, 679 Minuten, Buchnummer:

19 Peretti, Camille de: Der Zauber der Casati Luisa Casati ( ) war eine schillernde Persönlichkeit. Sie pflegte viele Affären mit Künstlern, führte ein skandalträchtiges High-Society-Leben und war eine berühmte Muse. Die Ich-Erzählerin ist wie elektrisiert vom mondänen Leben der Diva und blickt gleichzeitig auf ihren eigenen, unspektakulären Alltag. Verlag: Reinbek: Rowohlt, 2013, gelesen von Dagny Gioulami, 448 Minuten, Buchnummer: Perutz, Leo: Turlupin Ein historischer Roman um Kardinal Richelieu ( ), der vom Tode gezeichnet, im Jahr 1642 einen gewaltsamen Coup gegen den französischen Adel plant. Diesen mörderischen Plan macht der Narr Turlupin zunichte. Verlag: Wien [u.a.]: Zsolnay, 1984, gelesen von Helmut Janatsch, 289 Minuten, Buchnummer: Pleschinski, Hans: Königsallee Sommer 1954: Thomas Mann kommt mit seiner Frau Katia nach Düsseldorf. Er will aus dem "Felix Krull" vorlesen. Im selben Hotel ist gleichzeitig Klaus Heuser mit seinem Freund Anwar abgestiegen. Klaus Heuser hatte Thomas Mann 1927 kennen gelernt und gehörte zu dessen großen Lieben. In der Figur des "Joseph" hat er ihm ein Denkmal gesetzt. Verlag: München: Beck, 2013, gelesen von Günter Rohkämper, 782 Minuten, Buchnummer: Pohl, Klaus: Die Kinder der preußischen Wüste Robert Papst, der die DDR 1976 verlassen hat, möchte einen Roman über sein Leben schreiben. Doch er schreibt das Buch nicht, sondern verliert sich in einem gigantischen, über zehntausendseitigen Manuskript, in Alkohol und Drogen. Die Geschichte des Robert Papst ist die Geschichte des Schriftstellers Thomas Brasch ( ) - die spannende Geschichte eines Sohnes, der stärker ist als sein Vater, der mit seinen Gedichten, Filmen, Theaterstücken weltberühmt wird, der auf Filmfestspielen gefeiert, als Lyriker zehntausendfach gelesen wird, von Liebesaffären umschwirrt, bis er an Drogen, Alkohol und Schulden viel zu früh stirbt. 10 Jahre nach seinem Tod erzählt Braschs Freund und Weggefährte Klaus Pohl diese berührende und aufregende Geschichte. Verlag: Zürich: Verl. Die Arche, 2011, gelesen von Alexander Gamnitzer, 1454 Minuten, Buchnummer: Radström, Niklas: Der Librettist Auf dem Sterbebett erinnert sich Mozarts Librettist Lorenzo da Ponte ( ) an sein abenteuerliches Leben, das ein Jahrhundert Musik- und Kulturgeschichte umspannte. Verlag: Berlin: Osburg, 2011, gelesen von Christoph Pfeiffer, 566 Minuten, Buchnummer:

20 Rüber, Johannes: "Ich zog mir einen Falken..." Moderner Märchenroman über Heinrich von Ofterdingen ( ), dem Dichter, Sänger und Naturgelehrten, der als Novalis zu einem der Könige von Atlantis gekrönt wird. Verlag: München: Nymphenburger Verl., 1988, gelesen von Rita Dürken, 475 Minuten, Buchnummer: 3377 Schneider, Peter: Die Lieben meiner Mutter Eine verheiratete Frau mit 4 Kindern führt in der Nachkriegszeit eine offene Dreiecksbeziehung. Aus einer Fülle hinterlassener Briefe seiner Mutter und den eigenen Erinnerungen zeichnet der Sohn das vielschichtige Porträt einer faszinierenden Frau, die ohne Rücksicht auf die Konventionen der Zeit eigenwillig ihren Weg geht. Verlag: Köln: Kiepenheuer u. Witsch, 2013, gelesen von Günter Rohkämper, 461 Minuten, Buchnummer: Stachniak, Ewa: Die Zarin der Nacht Katharina Alexejewna ( ) stürzt ihren Ehemann, den schwachen Zaren Peter III., vom Thron und wird mit 33 Jahren zur Alleinherrscherin über das russische Weltreich. Unterstützt von ihrem Geliebten Grigori Orlow regiert sie mit fester Hand, muss sich aber auch vieler Feinde und Neider erwehren. Verlag: Berlin: Insel-Verl., 2013, gelesen von Lisa Bistrick, 983 Minuten, Buchnummer: Steinbeck, John: König Artus und die Heldentaten der Ritter seiner Tafelrunde Der Roman erzählt die Geschichte des legendenumwobenen englischen Königs. Verlag: Zürich: Diana, 1987, gelesen von Elisabeth Opitz, 1070 Minuten, Buchnummer: 1210 Streun, Franziska: Rückkehr ohne Wiederkehr Rudolf von Wattenwyl ( ) wandert 1866 nach Argentinien aus, um das wilde Abenteuer zu suchen und vor einer Liebschaft zu flüchten, die seines Standes unwürdig ist. Er baut eine Hazienda, züchtet Vieh, amtet als Friedensrichter, leitet ein Schützenkorps und wird von Indios überfallen. Wieso aber kehrt er 1876 zurück in die Schweiz? Und was ist aus Hannah, seiner großen Liebe, geworden? Die Autorin lässt das Leben des Abenteurers im Wechsel zwischen Realität und Fiktion anhand seiner Originalkorrespondenz und eines fiktiven intimen Tagebuchs aufleben. Verlag: Oberhofen: Zytglogge, 2012, gelesen von Fabio Eiselin, 700 Minuten, Buchnummer: Tukur, Ulrich: Die Spieluhr 1912 trifft der preußische Kunstsammler Wilhelm Uhde in Nordfrankreich auf die einfache Putzfrau Séraphine, die Bilder malt, seid ihr ein Engel des Herrn erschien. Fast 100 Jahre später gerät ein Filmteam bei den Dreharbeiten zu einem Film über die beiden in ein Wechselbad aus Traum und Wirklichkeit. Verlag: Berlin: Ullstein, 2013, gelesen von Christoph Pfeiffer, 187 Minuten, Buchnummer:

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Christine Nöstlinger

Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger wurde am 13. Oktober 1936 in Wien geboren. Ihr Vater war Uhrmacher und ihre Mutter Kindergärtnerin. Sie besuchte das Gymnasium und machte ihre Matura. Zuerst wollte

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Die letzen Tage der Reichshauptstadt. Roman Schöffling & Co.

Die letzen Tage der Reichshauptstadt. Roman Schöffling & Co. Die letzen Tage der Reichshauptstadt Roman Schöffling & Co. »Das Werk des Führers ist ein Werk der Ordnung.«Joseph Goebbels, 19. April 1945 April 1945:»Berlin ist ein bewohntes Pompeji geworden, eine Stadt,

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

ÜBERSETZUNGEN VON SWETLANA GEIER

ÜBERSETZUNGEN VON SWETLANA GEIER Page 187 5-JUL-12 ÜBERSETZUNGEN VON SWETLANA GEIER Zusammengestellt ÜbERSETzUNGENvon VONTaja SWETLANA Gut GEIER buchausgaben chronologisch (Erst- und spätere Ausgaben) 1957 Andrejev, Leonid N.: Lazarus;

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Der Wiener Kongress 1814/15

Der Wiener Kongress 1814/15 Der Wiener Kongress 1814/15 Einleitung Gestörte Nachtruhe Fürst Klemens von Metternicherhält eine Depesche... Napoleon hat Elba verlassen! Die Spitzen der europäischen Politik in Wien Kapitel 1 Stichwörter

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben.

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben. Presseinformation Neuerscheinung: Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau Ein ungarischer Junge erkämpft sein Überleben Leslie Schwartz Ich sollte nicht leben. Es ist ein Fehler. Ich wurde am 12. Januar

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

Welches 1Trio überquerte als erstes die

Welches 1Trio überquerte als erstes die Welches 1Trio überquerte als erstes die Steinerne Brücke? Ein Hahn, eine Henne und ein Hund. Einer Sage zufolge sollen die Baumeister des Doms und der Brücke gewettet haben, wessen Bauwerk als erstes fertiggestellt

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Mit Texten Emotionen wecken

Mit Texten Emotionen wecken Mit Texten Emotionen wecken Wer? Sandra Arentz-Hildebrandt Marketing- und Kommunikationsberatung Über 11 Jahre Management Supervisor in einer 250 Mitarbeiter starken Werbeagentur Kundenportfolio: Quelle,

Mehr

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Nach 4 Monaten Freiwilligendienst in Indien, trafen sich zum Jahreswechsel vom 28.12.2010 bis zum 08.01. 2011 die deutschen Auslandsfreiwilligen zum

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21)

Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21) Mission Ein Auftrag! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21) 1 Mission ein Auftrag! Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich

Mehr

Allemand / 23/06/2015. Les dictionnaires ne sont pas autorisés. / : I. KENNTNISSE VON GRAMMATISCHEN STRUKTUREN 36 Punkte

Allemand / 23/06/2015. Les dictionnaires ne sont pas autorisés. / : I. KENNTNISSE VON GRAMMATISCHEN STRUKTUREN 36 Punkte CONCOURS D ENTREE 2014-2015 Allemand / 23/06/2015 Temps imparti / : 3 heures / 3 Les dictionnaires ne sont pas autorisés. / : I. KENNTNISSE VON GRAMMATISCHEN STRUKTUREN 36 Punkte AUFGABE 1. Bitte kreuzen

Mehr

Umzug der Familie nach Bern, wo Dürrenmatt für zweieinhalb Jahre das Freie Gymnasium und dann das Humboldtianum besucht.

Umzug der Familie nach Bern, wo Dürrenmatt für zweieinhalb Jahre das Freie Gymnasium und dann das Humboldtianum besucht. Friedrich Dürrenmatt 1921 5. Januar: Friedrich Dürrenmatt wird als Sohn des protestantischen Pfarrers Reinhold Dürrenmatt und dessen Frau Hulda, geb. Zimmermann, in Konolfingen, Kanton Bern, geboren. 1928-1933

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

Was hat der Eiffelturm in Paris mit der

Was hat der Eiffelturm in Paris mit der Was hat der Eiffelturm in Paris mit der 1 Eifel zu tun? Die Vorfahren des berühmten Ingenieurs Gustave Eiffel stammten aus der Eifel. Wilhelm Heinrich Johann Bönickhausen, Sohn des Marmagener Lehrers Leo

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft!

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! I. Selbstverständnis und Vorstellung des Vereins: Light for tomorrow e.v. setzt sich für die Kinder dieser Welt ein, die in Krisengebieten

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Referat zu Emil Erich Kästner (1899 1974)

Referat zu Emil Erich Kästner (1899 1974) Referat zu Emil Erich Kästner (1899 1974) Inhalt Seite 1.0 Biografie. 1 1.1 Werke..1 1.2 Auszeichnungen und Preise... 1 2.0 Fabian. Die Geschichte eines Moralisten. 2 2.1 Handlung 2 2.2 Historischer Hintergrund..

Mehr

Die Rasenden Reporter in der Alten Pinakothek

Die Rasenden Reporter in der Alten Pinakothek Die Rasenden Reporter in der Alten Pinakothek 1 Wissenswertes über das Museum Zur Geschichte des Museums Die Alte Pinakothek wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört darum sieht die Fassade heute anders aus.

Mehr

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien Lösungen 2014 Die Lösungsschlüssel für alle Top-Themen des Jahres 2014 im Überblick. Artikel Sotschi und die Menschenrechte 03.01.2014 Die Wellness-Schulen 07.01.2014 Offener Arbeitsmarkt für Rumänen und

Mehr

Bilder der Moderne: Siegfried Kracauer: Der Angestellte, der Flaneur und der Detektiv

Bilder der Moderne: Siegfried Kracauer: Der Angestellte, der Flaneur und der Detektiv Bilder der Moderne: Siegfried Kracauer: Der Angestellte, der Flaneur und der Detektiv Siegfried Kracauer (1889 in Frankfurt am Main -1966 in New York) -Frankfurt: kleinbürgerliches jüdisches Elternhaus.

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Brennen soll die Hex!

Brennen soll die Hex! 23 Heinz Mellmann http://www.heimel-dias.de Da gab Gretel der Hexe einen Stoß, dass sie in den Ofen fiel und machte schnell die eiserne Türe zu. Hu! da fing die Hexe an, ganz schrecklich zu schreien. Aber

Mehr

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 Naaman kehrte zum Gottesmann zurück und bekannte sich zum Herrn Lesung aus dem zweiten Buch der Könige In jenen Tagen ging Naaman, der Syrer, zum Jordan hinab und tauchte siebenmal

Mehr

5 Tipps für angehende Autoren

5 Tipps für angehende Autoren 5 Tipps für angehende Autoren von Markus Kessler Ihr Coach auf dem Weg zum eigenen Buch Ich weiss, wie schwer es ist, immer wieder die Herausforderung des leeren Bildschirms anzunehmen. Ich weiss aber

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Vorwort 7. Einführung 11

Vorwort 7. Einführung 11 Vorwort 7 Einführung 11 Hintergründe: HIV und Aids in Deutschland 18 Wie sieht die Verbreitung der Krankheit in Deutschland aus? 19 Wie hat sich das Bild der Krankheit verändert? 22 Wie wirken die Medikamente

Mehr

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) Danke Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) allen, die unsere liebe Verstorbene Maria Musterfrau 1. Januar 0000-31.

Mehr

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 4 REZEPTIONS- GESCHICHTE 5 MATERIALIEN 6 PRÜFUNGS- AUFGABEN 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken Themen der e Widmers betreffen u.a.

Mehr

Wissenschaftliche Anerkennung contra Heilerfolge

Wissenschaftliche Anerkennung contra Heilerfolge Diphtherie erkrankten Kindern. Durch seine unbestreitbaren Behandlungserfolge wird Schüßlers Anhängerschaft immer größer und beginnt sich zu organisieren. In Oldenburg wird 1885 der erste biochemische

Mehr

Kleopatras Kampf um die Macht

Kleopatras Kampf um die Macht Kleopatras Kampf um die Macht Download-Materialien von Markus Zimmermeier Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Schlechte Nachrichten...1 Zwei auf einem Thron... 2 Der Machtkampf beginnt... 3 Caesar setzt

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Reihe: Treff Schülerwissen/ Sie waren die Ersten. Entdecker, Erfinder, Abenteurer. Verlag oz velber, 2003 ISBN: 3-89858-226-4.

Reihe: Treff Schülerwissen/ Sie waren die Ersten. Entdecker, Erfinder, Abenteurer. Verlag oz velber, 2003 ISBN: 3-89858-226-4. Reihe: Treff Schülerwissen Sie waren die Ersten Entdecker, Erfinder, Abenteurer Verlag oz velber, 2003 ISBN: 3-89858-226-4 Inhalt: In diesem Buch finden sich spannende Informationen, packende Reportagen,

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Englisch. Französisch. Türkisch. Spanisch. Englisch. Englisch

Englisch. Französisch. Türkisch. Spanisch. Englisch. Englisch 1 BASIS Russisch Mandarin JUNI Türkisch APRIL Kroatisch FEBER Themengebiete: Begrüßung und Vorstellung, die Anwendung der Höflichkeitsform, Unterschiede zwischen verschiedenen Sprachen und Kulturen, Bedeutung

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

Inhalt. Einleitung. Kapitel 1 Von den Anfängen bis zu den Napoleonischen Kriegen

Inhalt. Einleitung. Kapitel 1 Von den Anfängen bis zu den Napoleonischen Kriegen Inhalt Einleitung I. Vorbemerkungen und Themenstellung Seite: 11 II. Exkurs: Der Krieg als zentrales Phänomen der Seite: 14 Menschheitsgeschichte Kapitel 1 Von den Anfängen bis zu den Napoleonischen Kriegen

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und erhältlich im Buchhandel - ISBN: 978-3-89809-074-2.

Mehr

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan)

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Dame oder Tiger? 1 Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Der König eines nicht näher bestimmten Landes hat zwölf Gefangene und möchte aus Platzmangel einige

Mehr

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet.

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Die Pflege sterbender Kinder und die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder stellt eine der größten

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Heyd r oi nuch äswaa än Trukkättu Foto? Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Alle anderen Talgemeinden besitzen eine Familienchronik. Blatten nicht. Das ändert sich jetzt.

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung (Tsunami= japanisch: Große Welle im Hafen ) Am 26. Dezember 2004 haben in Südostasien(Thailand, Sri Lanka, Indien etc.) zwei Tsunamis (Riesenwellen) das

Mehr

A1: Der Beginn des modernen Bankwesens

A1: Der Beginn des modernen Bankwesens A1: Der Beginn des modernen Bankwesens a) Kreuze an, wann die Geldwirtschaft ins Rollen kam! Bereits in der Antike Wirtschaft um 1500 Kapitalismus und der Beginn des Bankwesens Ende des Mittelalters a)

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Liste der Easy Reader in deutscher Sprache Stand 21. Januar 2008

Liste der Easy Reader in deutscher Sprache Stand 21. Januar 2008 Liste der Easy Reader in deutscher Sprache Stand 21. Januar 2008 Blobel, Brigitte: Das Model. Stuttgart : Klett-Cotta, 2002 Schlagwort: Schönheit Böll, Heinrich: Erzählungen. Stuttgart : Klett-Cotta, cop.

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Rede von. Christian Lindner MdB Generalsekretär der FDP. anlässlich der Verleihung der Liberta 2010 an. Dr. Halima Alaiyan

Rede von. Christian Lindner MdB Generalsekretär der FDP. anlässlich der Verleihung der Liberta 2010 an. Dr. Halima Alaiyan Rede von Christian Lindner MdB Generalsekretär der FDP anlässlich der Verleihung der Liberta 2010 an Dr. Halima Alaiyan am 10. November 2010 in Berlin Es gilt das gesprochene Wort! 1 Anrede Wir verleihen

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich?

Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich? Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich? Doch meiner Heimat wirklich den Rücken zu kehren, fiel mir schwer.

Mehr

Eva Weingärtner. Performances 2005-2009 (Auswahl)

Eva Weingärtner. Performances 2005-2009 (Auswahl) Eva Weingärtner Performances 2005-2009 (Auswahl) Inhalt Alterego Videoperformance 2005 Killing the frog Live Performance 2009 Wiesenmerker Live Performance 2009 Herr Herrmann Live Performance 2008 Zwitschernd

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

Wer wählt in Deutschland den Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin? In wie viele Bundesländer ist die Bundesrepublik Deutschland gegliedert?

Wer wählt in Deutschland den Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin? In wie viele Bundesländer ist die Bundesrepublik Deutschland gegliedert? Allgemeinwissen 1/8 Viele Betriebe stellen in ihren Einstellungstests Fragen zum Allgemeinwissen. Trainiere mit dem Arbeitsblatt dein Allgemeinwissen - einfach ausdrucken und los geht s. Tipp: Hefte das

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Jesaja 66,13 Jahreslosung 2016 Auslegung von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD Gott spricht: Ich

Mehr