Vorwort von Hal Abelson 11 Vorwort des Autors 13 V.1 Danksagung... 16

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort von Hal Abelson 11 Vorwort des Autors 13 V.1 Danksagung... 16"

Transkript

1

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort von Hal Abelson 11 Vorwort des Autors 13 V.1 Danksagung Einleitung 17 E.1 Aufbau und Überblick E.2 Voraussetzungen E.3 Historie Teil 1 Vorbereitung auf die erste eigene App 27 1 Vorbereitung und Installation Systemvoraussetzungen Computer-Plattform Android-Plattform Java-Konfiguration Zugangsdaten für App Inventor Installation der App Inventor Setup Software Android-Endgerät einstellen Die Entwicklungsumgebung Willkommen bei App Inventor! App Inventor Designer Projekt anlegen im Designbereich Fünf Funktionsbereiche Inventar an Komponenten aus der Palette Gestaltung mit Komponentenobjekten im Viewer Objekte strukturieren unter Components und Media Komponenteneigenschaften einstellen unter Properties App-Projekte verwalten und speichern App Inventor Blocks Editor App-Funktionen entwickeln aus Blöcken Generische Blockgruppen unter Built-In Komponentenspezifische Blöcke unter My Blocks Apps implementieren und bearbeiten im Editor Android-Phone integrieren Smartphone mit Blocks Editor verbinden Neustart bei Hängern Beenden der Arbeitssitzung

3 Inhaltsverzeichnis 2.5 Startschwierigkeiten Wenn der Blocks Editor nicht startet Wenn die Verbindung zum Smartphone stockt Bei sonstigen Problemen Das AI-Forum Einstieg in die App-Entwicklung Das Projekt Lachsack anlegen Benutzerschnittstelle gestalten Komponente Label einfügen Komponentennamen vergeben Eigenschaften einstellen Offene Angelegenheit Umlaute beachten Interaktive Komponente Button ergänzen Mediendatei hochladen und einbinden Optimierung des App-Designs Nichtsichtbare Komponente Sound App-Funktionalität entwickeln Interaktive App-Logik entwerfen Funktionale Blockstruktur implementieren Projekt lokal sichern Falls das Lachen ausbleibt App erzeugen und installieren Direkte Installation auf dem Smartphone Ein passendes Icon für die App Online-Installation per Barcode Download der APK-Datei Android-Market Teil 2 Einsteiger-Projekte zum Aufwärmen Grundbegriffe und zentrale Konzepte Eigenschaften und Eigenschaftsblöcke Ereignisse und Ereignisroutinen Methoden und Methodenblöcke Die AI-Referenzen Komponenten-Referenz Block-Referenz Konzept-Referenz Grafische Benutzeroberfläche Texte anzeigen mit Label Aktionen auslösen mit Button Optionen auswählen mit CheckBox Text eingeben mit TextBox

4 Inhaltsverzeichnis 6.5 Vertraulichen Text eingeben mit PasswordTextBox Meldungen aufzeigen mit Notifier Bildschirmanzeige ordnen mit Screen Arrangement Aktionen beim App-Start ausführen mit Screen Multimedia Varianten für den Medienzugriff Grundprinzip Synergie Lokale und Online-Bilder anzeigen mit Image Fotos machen und anzeigen mit Camera Bilder managen mit ImagePicker Tonsignale und Vibration mit Sound Audiodateien wiedergeben mit Player Filme abspielen mit VideoPlayer Audio aufnehmen mit SoundRecorder Beispielprojekt Ergonomisches Re-Design zum Media Center Multiple Screens für das Media Center Teil 3 Auf dem Weg zum App-Entwickler Einmaleins der Programmentwicklung Elemente der Datenverarbeitung Datentypen Datenstrukturen Kontrollstrukturen Farben einsetzen mit Color Vordefinierte Farben Beliebige Farben selber mischen Zahlen verarbeiten mit Math Grundrechenarten Wissenschaftliches Rechnen Zufallszahlen generieren Sortieren und konvertieren Vergleichsoperatoren Programmzustände prüfen mit Logic Die booleschen Wahrheitswerte Verknüpfungsoperatoren Texte und Zeichenketten bearbeiten mit Text Vergleichen und sortieren Verknüpfen und verändern Inhalte prüfen und heraussuchen Strings zerlegen und Listen generieren

5 Inhaltsverzeichnis 9.6 Container-Strukturen definieren mit Definition Variablen Prozeduren und Argumente Prozeduren mit Rückgabewerten Listen verwalten mit List Listeninhalt prüfen Listenelemente suchen und auslesen Einträge ergänzen, ersetzen und entfernen Programmablauf steuern mit Control Bedingte Anweisungen und Verzweigungen (if-then-else) Schleifen zur Listenverarbeitung (foreach) Generische Schleifen (while) Apps kontrolliert beenden Hinweise zur Programmentwicklung Mehr Arbeitsfläche durch komprimierte Blockdarstellung Mehr Durchblick mit Kommentaren Warn- und Fehlerhinweise bei der Live-Entwicklung Testen und Debuggen Schneller und bequemer entwickeln Beispielprojekte Ein klassischer Taschenrechner Ratespiel mit Zahlen Vokabeltrainer Deutsch Englisch Speichern und Datenbanken Daten lokal speichern mit TinyDB Variablenwerte als persistente Daten sichern Laden lokaler Daten aus einem Wörterbuch Datenbestand auf Systemebene löschen Daten im Web speichern mit TinyWebDB Das Wörterbuch in die Cloud auslagern Gemeinsame Datenbasis für Master- und Client-Apps Teil 4 Ansprechende Apps entwickeln Grafik und Animation Malen wie auf einer Leinwand mit Canvas Bunte Tupfer mit verschiedenen Pinselstärken Strichzeichnungen mit dem Finger Ein Malprogramm mit Undo-Funktion Animationen mit Ball und ImageSprite Grafikobjekte bewegen Kollisionserkennung Ein 2D-Squash-Spiel mit dynamischer Animation

6 Inhaltsverzeichnis 11.3 Automatisierte Vorgänge steuern mit Clock Beliebige Animationen von außen steuern Keyframe-Animation mit dem Finger Ein Wecker mit Timer-Ereignissen Sensoren Orientierung messen mit dem OrientationSensor Grundlagen der sensorischen Orientierungsmessung Ein Marschkompass mit grafischer Richtungsanzeige Eine Wasserwaage mit grafischer Neigungsanzeige g-kraft messen mit dem AccelerometerSensor Grundlagen der Beschleunigungsmessung Rhythmisches Schütteln zum Klang eines Shakers Per Schieberegler die Messempfindlichkeit regeln Balancespiel mit Ganzkörpereinsatz Geo-Position bestimmen mit dem LocationSensor Hintergründe zu GPS und ortsbezogenen Diensten Über Geokoordinaten und Dezimaltrennzeichen Ein Geotracker zum Erfassen von Streckenprofilen Geocaching mit dem Smartphone Kommunikation Aufgabenstellung: Autofahrer-Assistenzsystem Bedarf, Funktionen und Anforderungen Modulare Gestaltung der App-Struktur Schaltzentrale mit multiplen Screens Telefonieren per Kurzwahlliste Rufnummern auswählen mit PhoneNumberPicker Eigene Kurzwahlen selektieren mit ListPicker Telefonnummer anrufen mit PhoneCall SMS vollautomatisch managen Rückantwort mit optionaler Geoposition generieren Vorlesen und Sprachausgabe mit TextToSpeech Diktieren und Spracherkennung mit SpeechRecognizer SMS empfangen, auswerten und senden mit Texting Datenaustausch per Schnittstelle Apps und Web-Services mitnutzen per ActivityStarter Fußgänger-Navigation mit integrierten Google Maps Auto-Navigation mit integrierter Google Navigation Beliebige Activities ermitteln und nutzen mit ADB Kontakte selektieren mit Picker und ContactPicker s verschicken mit integriertem Android Mailer

7 Inhaltsverzeichnis Teil 5 Nützliches für den Entwickler Spezielle Funktionsbereiche Anwendungsspezifische Komponenten Zwitschern mit Twitter Strichcodes lesen mit BarcodeScanner Online abstimmen mit Voting Dedizierte Komponentengruppen Online Multiplayer Games mit GameClient Datenaustausch mit BluetoothClient und BluetoothServer Roboter steuern mit der Gruppe Lego Mindstorms Tipps & Tools Arbeiten mit dem Android Emulator Individuelle Konfiguration im Entwicklerforum Standardversion mit App Inventor Bedienung des Emulators Integration in die AI-IDE Unterstütze Medienformate Audioformate Bildformate Videoformate Neues vom Entwicklerforum Kontrolle mit der Java-Konsole Konsole aktivieren Ladevorgänge von AI überwachen Statusinformationen nutzen Einrichtung des Sprachmoduls Text-to-Speech installieren Sprachsynthese-Einstellungen Bei Problemen mit der Sprachausgabe Anhang 571 A.1 Auf der Website zum Buch A.2 Online-Quellen und interessante Links A.2.1 Offizielle Ressourcen A.2.2 Initiativen, Tutorials und Beispielsammlungen A.2.3 Hintergründe, Historie und Ausblick A.3 Original-Vorwort von Hal Abelson A.4 Der Autor Stichwortverzeichnis

8 Kapitel 1 Vorbereitung und Installation Im Unterschied zu vielen anderen Büchern und Themengebieten, in denen der Vorbereitung und Installation der benötigten Systemumgebung und Software wenn überhaupt nur ein kurzer Textabschnitt zugebilligt wird, widmet dieses Buch ein ganzes Kapitel dieser wichtigen Ausgangsarbeit. Dies hat mehrere Gründe. So handelt es sich bei AI um eine Entwicklungsumgebung in der Beta-Phase (fortgeschrittene Testphase vor der finalen Version eines Software-Produkts), in der besonders bei der Installation beziehungsweise dem Software-Zugang einige Besonderheiten zu berücksichtigen und zu erklären sind, die bei einem späteren, stabilen finalen Release voraussichtlich weniger von Bedeutung sein werden. So ist man beim derzeitigen Einsatz von AI noch sehr nah an den Entwicklungsprozessen und auch den Entwicklern von Google, die mit sehr viel Engagement an dem Ausbau, der Verbesserung und der etwaigen Fehlerbehebung von AI arbeiten, und bekommt etwaige Anpassungen oder Neuerungen relativ zeitnah und direkt mit. Ebenso ist zu berücksichtigen, dass sich sowohl dieses Buch als auch AI selbst vor allem an den unerfahrenen Einsteiger mit geringen beziehungsweise keinen Erfahrungen in der Entwicklung und Programmierung von Software-Anwendungen richten. Insofern kann davon ausgegangen werden, dass für einen Teil der Leserschaft das selbstständige Einrichten einer Entwicklungsumgebung nicht zwangsläufig zum Tagesgeschäft gehört und eine schrittweise Anleitung durchaus hilfreich sein kann. Dass dieser Bedarf selbst bei den frühen und technikorientierten Beta-Nutzern von AI besteht, haben nicht zuletzt auch die vielen diesbezüglichen Fragen auf der AI Google Group gezeigt. Im gegenwärtigen Beta-Stadium handelt es sich bei AI noch nicht um ein vollständig abgerundetes Produkt, das neben einer ausführlichen Produktdokumentation auch über eine umfangreiche Installationsanleitung beziehungsweise eine komfortable, vollautomatisierte Installationsroutine verfügt, wie dies bei kommerziell ausgereiften Software-Produkten üblich ist. Nichtsdestotrotz sind die bereits integrierten Funktionen stabil und werden in der Regel auch bei zukünftigen Anpassungen beibehalten beziehungsweise ausgebaut. Die hier getroffenen Aussagen beziehen sich also vor allem auf den Ins- Besonderheiten der Beta-Phase Computer und Smartphone vorbereiten 29

9 Kapitel 1: Vorbereitung und Installation tallationsprozess und dessen Dokumentation, der noch einer gewissen Dynamik unterworfen ist. Die Prioritäten der engagierten Google-Entwickler liegen derzeit vor allem auf der Weiterentwicklung der technischen Funktionalität und Leistungsfähigkeit von AI, sodass die Anleitung durch den bisweilen noch holprigen Installationsprozess anderen Autoren beziehungsweise deren Büchern wie dem vorliegenden überlassen bleibt. Und schließlich ist für das Entwickeln von Apps mit AI auch mehr als nur eine einzelne Arbeitsplattform vorzubereiten, denn entwickelt wird zugleich auf dem Computer und dem Android-Smartphone. 1.1 Systemvoraussetzungen Entwicklung auf dem Smartphone oder Emulator Bei den Systemvoraussetzungen für die Entwicklung von Android-Apps ist zwischen den beiden beteiligten Plattformen Computer (fortan PC) und Android-Endgerät (fortan Smartphone) zu unterscheiden. Obwohl theoretisch auch bis zu einem gewissen Grad ausschließlich auf dem PC entwickelt werden könnte und auch dort die selbst erstellten Apps auf einem Handy- Simulator beziehungsweise sogenannten Emulator getestet werden könnten, ist das Ziel der Entwicklungsarbeit doch ohnehin, die App auf dem mobilen Endgerät zu verwenden. Insofern werden wir in diesem Buch wo immer möglich einen Teil der Entwicklungsarbeit von vornherein direkt auf dem Smartphone vornehmen. Sensoren zur Positionsbestimmung (z.b. GPS) und sonstige Funktionselemente des mobilen Endgeräts müssen dann auch nicht aufwendig auf dem PC simuliert werden, sondern können direkt auf dem Smartphone schon während der Entwicklung genutzt werden. Aus historischer Sicht wurden Endgerät-Emulatoren vor allem in den Anfangszeiten des offenen Betriebssystems Android bei der App-Entwicklung mit der Programmiersprache Java eingesetzt, noch bevor überhaupt beziehungsweise ausreichend Android-Endgeräte verfügbar waren. Im Kapitel Tools & Tricks in diesem Buch wird die alternative Arbeitsweise mit dem Emulator kurz vorgestellt. Grundsätzlich ist zu empfehlen, bei der Installation in der Reihenfolge der nun folgenden Abschnitte vorzugehen Computer-Plattform Unterstützte Betriebssysteme Die eigentliche App-Entwicklung mit AI findet auf dem PC statt. Hierbei unterscheiden sich die Anforderungen der Entwicklungsumgebung AI nicht von denen anderer Software-Produkte. Schon heute unterstützt AI die gängigen Betriebssysteme und Computer-Plattformen. Welches Betriebssystem 30

10 Systemvoraussetzungen auf Ihrem Computer installiert ist, wird in der Regel beim Hochfahren des Rechners auf der Anmeldeseite angezeigt. Derzeit kann AI auf allen handelsüblichen Computern mit folgenden Betriebssystemen betrieben werden: Windows: Windows XP, Windows Vista, Windows 7 Macintosh (mit Intel-Prozessor): Mac OS X 10.5, 10.6 GNU/Linux: Ubuntu 8+, Debian 5+ Im Unterschied zu klassischen lokalen Entwicklungsumgebungen wird nur ein relativ geringer Anteil der AI-Software direkt auf Ihrem PC installiert. Der größte Teil der Software ist webbasiert, sodass Sie den überwiegenden Teil Ihrer Entwicklungsarbeit auch direkt in einem Web-Browser vornehmen und über diesen Client auf die eigentliche AI-Software zugreifen, die auf einem entfernten Server von Google läuft. Bei diesem Ansatz des sogenannten Cloud Computing ist sichergestellt, dass Sie immer mit der aktuellsten Version von AI arbeiten und dies grundsätzlich von jedem entsprechend konfigurierten PC im Internet aus tun können. Entsprechend werden später auch Ihre App-Projekte nicht mehr lokal auf Ihrer Festplatte gespeichert, sondern können ebenso zentral auf einem von Google bereitgestellten Server verwaltet werden. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Sie bei der Arbeit mit AI immer online sind und über ein Google-Konto verfügen. Aber keine Sorge, die Arbeit mit AI gestaltet sich für Sie als Benutzer nicht wesentlich anders als bei herkömmlichen lokalen Anwendungen. Auch bei der Auswahl des bevorzugten Web-Browsers lässt Ihnen AI eine große Auswahl aus den gängigen Produkten. Generell ist zu empfehlen, immer die aktuellste Version des gewünschten Browsers zu verwenden. Derzeit können Sie folgende Browser einsetzen: Webbasierte Installation dank Cloud Computing Unterstützte Web-Browser Mozilla Firefox 3.6 und höher Apple Safari 5.0 und höher Google Chrome 4.0 und höher Microsoft Internet Explorer 6 und höher Um zu erfahren, welche Browser-Version auf Ihrem PC installiert ist, bieten die meisten Browser in der Menüleiste unter dem Menüpunkt Hilfe einen Eintrag Über... an. Bei dessen Auswahl wird die installierte Browser-Version angezeigt, wie in Bild 1.1 am Beispiel von Mozilla Firefox Version auf dem Betriebssystem Windows XP zu sehen ist. 31

11 Kapitel 1: Vorbereitung und Installation Bild 1.1: Anzeige der installierten Browser- Version Aktualisierung des Browsers Online- Informationen Sollten Sie feststellen, dass Sie über eine ältere als die oben in den Mindestanforderungen angegebene Browser-Version verfügen, bieten Ihnen die meisten Browser auch gleich eine bequeme Aktualisierungsmöglichkeit an. So finden Sie beispielsweise bei Mozilla Firefox unter dem gleichen Menüpunkt Hilfe auch den Eintrag Nach Updates suchen... (siehe Bild 1.1), dessen Aufruf eine automatisierte Aktualisierung startet. Ansonsten suchen Sie einfach mit einem passenden Suchbegriff wie beispielsweise Firefox Update in Ihrer bevorzugten Suchmaschine. Da es sich bei AI um ein sehr dynamisches Produkt handelt, das gerade während der Beta-Phase und damit auch zum Zeitpunkt der Drucklegung dieses Buchs fortwährenden Veränderungen unterworfen ist, kann es natürlich vorkommen, dass sich auch die Systemanforderungen im Laufe der Zeit verändern. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein, empfiehlt es sich für Sie als AI-Nutzer, auch direkt auf dem Online-Angebot zu AI nachzulesen, ob es Aktualisierungen und Änderungen gibt. Wo immer möglich, werden deshalb in diesem Buch entsprechende direkte Verweise auf die zum Druckzeitpunkt vorhandenen Online-Informationen zu AI angegeben. 32

12 Systemvoraussetzungen Online-Updates und aktuelle Hinweise zu den Systemanforderungen Den aktuellsten Stand der von AI unterstützten Systeme finden Sie online unter: Grundsätzlich gilt auch hier die Faustformel: Je aktueller Ihre PC-Systemumgebung ist, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass diese von AI unterstützt wird. Davon auszunehmen sind natürlich Systemumgebungen, die sich ebenfalls erst in einem Beta-Stadium befinden und bei denen es noch nicht unterstützte Leistungsmerkmale beziehungsweise die üblichen anfänglichen Kompatibilitätsschwierigkeiten gibt. Bei offiziellen Software-Releases, die Sie als Einsteiger vermutlich auf Ihrem System verwenden, wird diese Ausnahme jedoch selten zutreffen. Die oben genannte Faustformel gilt in ähnlicher Weise ebenso für die eingesetzte Android-Plattform. Je aktueller, desto besser Android-Plattform Die Systemanforderungen an das eingesetzte Android-Endgerät sind einerseits überschaubarer, bergen aber aufgrund des noch jungen Android- Markts bisweilen mehr Unwägbarkeiten als bei den etablierten Computer- Plattformen und -Betriebssystemen. Die verhältnismäßig kurzen Release- Zyklen der fortwährend überarbeiteten und erweiterten Android-Betriebssystemversionen erfordern auch entsprechende Anpassungen an die zuliefernden Software-Produkte wie eben auch AI. Aber auch die Google- Entwickler setzen dabei auf den Grundsatz der Abwärtskompatibilität. Dies bedeutet, dass neue Android-Versionen nach Möglichkeit immer auch den vollen Funktionsumfang älterer Versionen unterstützen, sodass beispielsweise ältere Android-Apps auch auf den neuesten Android-Endgeräten laufen können. Dieser Grundsatz gilt natürlich nur in diese Richtung, sodass speziell für neuere Android-Endgeräte entwickelte Apps nicht zwangsläufig auch von älteren Android-Smartphones unterstützt werden müssen. Vor der Veröffentlichung einer App auf einem Markt ist es von daher immer sinnvoll, die App auf verschiedenen Android-Versionen auszuprobieren, um sicherzugehen, dass diese auf möglichst vielen Endgeräten läuft und entsprechend von möglichst vielen Nutzern verwendet werden kann. Ebenso sind gegebenenfalls herstellerspezifische Oberflächen, wie beispielsweise Sense auf den Android-Endgeräten des Herstellers HTC, zu berücksichtigen. Abwärtskompatibles mobiles Betriebssystem 33

13 Stichwortverzeichnis Symbole < 268 = 268 Numerisch D-Animation 385 2D-Echtzeitgrafik 371 3D-Echtzeitgrafik 371 3G 34 A Abwärtskompatibilität 33 AccelerationChanged 431 AccelerometerSensor 430 Accuracy 451, 467 Action 507 Activity 505 Activity Starter 505 ActivityClass 507 ActivityError 510 ActivityPackage 507 ActivityStarter 306, 505 ADB 49, 92, 520 Android Debug Bridge 49 add items to list 289, 335 AddDays 401 AddHours 401 AddMinutes 401 AddMonths 401 AddSeconds 401 AddWeeks 401 AddYears 401 AfterActivity 510 After-Ereignis 240 AfterPicking 222, 486 AfterPicture 218 AfterScan 541 AfterSoundRecorded 237, 240 AfterSpeaking 497 A-GPS 446 AI-Forum 56, 95 Subforen 95 Aktiv bleiben 52 Akzelerometer 34, 429 Algorithmus 257 Alignment 109 alphanumerische Zeichen 271 Altitude 451 altitude 457, 467 AND 269 AndExplorer 153, 208 Android offenes Betriebssystem 210 Android Debug Bridge 520 ADB 317 Android Developers 558, 572 Android Logs 317 Android Mailers 526 Android Manifest 154 Android Virtual Devices 549 Android-Entwicklerforum 550, 558 Android-Market 155 Angle 420 Angry Birds 371 Animation 371, 385 Ausgangsposition 390 Geschwindigkeit 391 Richtung 391 Animationspfad 385 Anwendungsmenü 143 Anwendungssymbol 138, 143 APK 148 APP_INVENTOR_RESULT 306 append to list 289 AppInventor Blog 573 AppInventor Extender 573 App-to-App 476, 520 App-to-Web 476, 520 Arbeitsbereich 61 Arbeitsspeicher 345 Argument 166, 282 Argumente 281 ASCII

14 Stichwortverzeichnis ASCII-Zeichentabelle 272 Asset 206, 212, 226 Assets 154, 562 asynchrone Webkommunikation 357 Audioformate 557 Audioplayer 227 Ausdruck 320 Ausgangseigenschaften 79 Ausschnittfenster 80 Auswahlkasten Checkbox 182 Automatic 109 Automatisierung 401 Autorotation 53 AVAILABLE 468 Available 420, 431 AvailableProviders 450, 468 AVD 549 B BackgroundColor 69, 109 Ball 385 Barcode 145 Generator 145 Scanner 145 Barcode-Scanner 54, 541 Basic 105 bedingte Anweisung Befehl 76 BeforeSpeaking 497 Benutzerfreundlichkeit 103 Bereichsmenü 61 Beschleunigungsmesser 34 Beschleunigungssensor 429 Beta-Phase 29, 43 Closed-Beta-Phase 43 Bewegungsprofil 452 Bilddatei 116 Bilder-Galerie 220 Bildformate 557 Block 75 block collapsing 308 Blockauswahl 75 Block-Referenz 258 Blocks 170 Blocks Editor 40, 72 Blockstrukturen 79 Blocktyp 129 Bloggen 540 Bluetooth 544 BluetoothClient 544, 546 BluetoothServer 545 boolesche Logik 268 boolesche Werte 269 Bottom-up 245 bottom-up 476 Bounce 393 Breitengrad 448, 451 Bubblesort 267 Buddy-Tracking 447 Built-In 77, 257 Button 105, 178 Button-Generator 141 C Caches 463 Calculator 321 Camera 215 Canvas 372 case sensitive 271, 288 ceiling 267 CheckBox Auswahlbox 182 Checkpoint 71 choose 294 Clear 373 Client-App 365 Clock 400 Clock.Now 457, 468, 483 close screen 306, 327, 483 close-screen-with-result 306 Cloud 209, 346, 355 Cloud Computing 31, 355, 505 CollidedWith 395 Color 263 Compilersprachen 311 Complaint Warnhinweis 312 Completed 235 Components 67, 167 Computeranimation 388 Concatenation Textverknüpfung 185 Concepts 172 ContactName 486, 524 ContactPicker 523 Container 278 contains

15 Stichwortverzeichnis Content URL 207 Control 290 Copy & Paste 253, 318 Country 497 CurrentAddress 451, 457, 467 D Data Store 347 DataUri 508 Dateimanager 208 Daten 255 Datenbankabfrage 340 Datenstrukturen 260, 286 Datentypen 259 Datum 412 Deactivate 312 Debugger 316 Debugging 194, 302 Decoder 556 def variable 279 Deinstallieren 142 dekrementiert 300 Delete 107 Design 61 Designer 59, 103 Dezimaltrennzeichen 449 Diktiergerät 237 Disjunktion 269 Distanz 471 Do it 315 DoScan 541 downcase 273, 336 Download 359 Downloadzeit 226 Drag 379 Dragged 374, 379, 394 DrawCircle 374, 377 DrawLine 374 DrawPoint 373, 376 Dummy Socket 285 Duration 401 E e 511 EDGE 144 edge 393 EdgeReached 392 Editor 79 egovernment 543 Eigenschaften 109, 161 Ausgangseigenschaften 161 Eigenschaftsblöcke 161 Eigenschaftsmenü 82 Elements 488 ElementsFromString 488 else-do 294 else-return Address 486, 524 Embedded Computing 548 Emulator 30, 93, 549 Enabled 239, 420, 431, 450 Encoder 556 Endlosschleife 291, 301 eng 497 Entwicklungszyklus 100 Ereignis 125, 163 Ereignisbehandlungsroutine Ereignisroutine 125 Event Handler 125 Ereignisbehandlungsroutinen 163 Ereignisblock 163 Ereignisroutinen 163 Ereignissteuerung 125 Ergebniswert 284 Ergonomie 103, 210 espeak for Android 564 Event Handler Ereignisbehandlungsroutine 125 evoting 543 Export 72 ExtraKey 509 Extras Software 46 ExtraValue 509 F false 235, 269 FAQ 56 Farbe 263 Farb-Formel 264 Farbwert 263, 284 Fehlermeldung 90 fehlertolerant 312 Fehlervermeidung 312 File URL 207 Fill parent 109 Flatrate

16 Stichwortverzeichnis floor 267 flüchtiger Speicher 345 FontBold 109 FontItalic 109 FontSize 109 FontTypeface 109 foreach 295 format as decimal 267 FormatDateTime 483 For-Schleife 295 Fotoalbum 210, 220 Fotokamera 215 Funktionsbereiche 63 Funktionsmenü 61, 75 Funktionstasten 479 G GameClient 543 GBR 497 generisch 77 generische Blöcke 257 geo 508 Geocaching 463 geografische Koordinaten 448 Geotracker 453 Geo-Tracking 452 Geräte-Manager 50 get start text 306 GetText 499 g-faktor 429 g-kraft 429 global 280 globale Variable 280 Google Maps 511 Google Navigation 463, 517 Google TV 34 GPRS 144 GPS 34, 445 GPS-Track 452 Gradmaß 391 Grafik 371 Grundrechenarten 265 g-sensor 429 GUI 176 H Haltepunkte 317 HasAccuracy 467 HasAltitude 467 HasLongitudeLatitude 467 Haus vom Nikolaus 381 Hausadresse 451 HD-Qualität 371 Header 248 Heading Richtung 391 Height 109 HelloPurr 133 Hintergrund 401 Hintergrundbild 210 Hinweisfenster Notifier 194 Höhe 451 Höhenprofil 452 Holzlabyrinth 439 HSDPA 144 HTML5 558 http 508 I Icon 138 Launcher 139 Menu 139 Icon Design Guidelines 139 IconMenu 251 IDE 57 if 292 ifelse 293, 330 if-then 292 if-then-else 292 Image 116, 211 image 218 ImagePath 221, 223 ImagePicker 220 ImageSprite 385 Implementierung 79 Index 288 Indexposition 290 initialisieren 286 Inkonsistenzen 312 inkrementiert 299 Input 103 Instant 402 Instants 411 Intent 507, 567 Interaktive Komponenten 114 Interpretersprache 311 Interval 388 is a list? 287 is a number? 268 is in list?

17 Stichwortverzeichnis is list empty? 287 Issues Tracker 111 Iteration 291, 295 J Java Java 6 38 Java Control Panel 41, 560 Java System Logs 317 Java VM 90 Java Web Start 40, 73, 560 Funktionstest 40 JNLP-Datei 40 Launcher 41 Java-Applet 39 Java-Konsole 559 Java-Laufzeitumgebung 38 Java VM 38 JRE 38 Java-Test-Webpage 38 JNLP 73 JNLP-Datei 89 join 273 Jukebox 210 K kalibrieren 424 kein Bild 119 Keyframe-Animation 408 Keyframes 408 kinästhetische Wahrnehmung 433 Kommentare 310 Kompass 34, 421 elektronisch 419 kompilieren 311 Komponenten 64 Komponentenobjekt 106 Objekt 67 Konfigurationstasten 479 Konjunktion 269 Konkatenation 273 Konstante 280 Kontextmenüs 310 Kontrollstrukturen 262, 290 Konvergenz 476 Konvertierung 271 Koordinatenwerte 372 Kurswinkel 465, 471 Kurzwahlliste 483 L Label 105 Textfeld 176 Lachsack 99, 561 Lagesensor 34, 419 Längengrad 448, 451 Language 497 Latitude 449, 451 latitude 457, 467 LatitudeFromAddress 451 Laufzeit 79, 109 LEGO MINDSTORMS 546 length 274 length of list 287 Life-Looging 447 LIFO 460 List 286 Liste 261, 286 Listenelemente 286 ListPicker 482, 488 Live-Entwicklung inkrementell 311 Live Development 311 Location-based Services 446 LocationChanged 451, 457 LocationSensor.Enabled 483 Logbuch 452 Log-Dateien 317 Logic 235, 268 Logik 182 boolesche Werte 182 lokale Variable 376 lokaler Speicher 345 Longitude 448, 451 longitude 457, 467 LongitudeFromAddress 451 LostFocus 332 M M2M 501 Machine-to-Machine M2M 475 Magnitude 420 mailto 530 Majuskel 273 make a list 286 make text 185, 273 MakePhoneCall 490 Malen

18 Stichwortverzeichnis Marschkompass 421 Master-App 365 max 267 Media 68 Media Center 246 Mediendatei maximale Dateigröße 232 Medientypen 205 Medienzugriff 206 Ausgangseigenschaft 206 interner Speicher 207 Internet 207 SD-Speicherkarte 207 Meldungsbereich 61 Message 502 MessageReceived 502 messagetext 502 Messgenauigkeit 451 Methoden 165, 260 Methodenblöcke 165 Mikroblogging 540 min 267 MinimumInterval 121, 225, 228 Minuskel 273 MIT 546 Mitteilungsbereich 61 MMOG 543 MMORPG 543 Mobile Augmented Reality 34, 418 Mobile Computing 548 Modularisierung 477, 480 Moorhuhn 371 MoveTo 395 MP3 229 Multi-Caches 463 Multilanguage Support 111 Multimedia 205 Multiple Screens 201, 246, 249, 480 Musikinstrument 432 My Projects 61, 69 N name 281 Namensvergabe 108 Navi-Setup 512 NAVSTAR GPS 445 negate 267 New 101 nichtflüchtiger Speicher 345 nichtsichtbare Komponente 121 Norden 420 Notationsform Liste 287 Notifier Hinweisfenster 194 Notifier.AfterChoosing 341 Notifier.ShowChooseDialog 341 Null-Block 279 Nullmeridian 448 number 265, 502 Nutzungsbedingungen 228 NXT Lego 546 NxtColorSensor 547 NxtDirectCommands 547 NxtDrive 547 NxtLightSensor 547 NxtSoundSensor 547 NxtTouchSensor 547 NxtUltrasonicSensor 547 O OAuth 541 Objekt Komponentenobjekt 67 Objektblöcke 161 Online Multiplayer Games 543 Online-Ladestatus 359 Opazität 263 OpenGL ES 371 Operand 269, 320 Operator 269, 320 OR 269 OrientationChanged 421 OrientationSensor 419 OrientationSensor.Yaw 423 Orthodrome 470 ortsgebundene Dienste 446 Osten 420 Output 103 P p/ms Geschwindigkeit 391 Package 148 Package for Phone 72 PaintColor 373, 386 Palette 64, 105 Panel

19 Stichwortverzeichnis Papierkorb 81 Parameter 166 passive gps 468 PasswordTextBox 191 Pause 225, 231 persistente Daten 346 PhoneCall 490 PhoneNumber 486, 490, 502 PhoneNumberPicker 485 PI 279 Pico TTS 566 Picture 218, 486, 524 Pitch Pixel 109 Plausibilitätstests 285 Play 225, 227 Player 227 PNG 140 Pong 385 position in list 288 Potenzieren 302 Primärfarben 263 procedure 281 procedurewithresult 284 Projects 61 Properties 68 Provider 450, 468 provider 468 ProviderLocked 450 ProviderName 450 Prozedur 262, 281 Pseudocode 125 Q QR-Code 54, 145 Query 508 QWERTZ-Tastatur 191 R Radius 386 random fraction 267 random integer 267, 338 RCX Lego 546 ReceivingEnabled 502 Redo 83 Referenz 117 Komponenten 64 Referenz-Dokumentation Reference Documentation 167 Referenztypen 167 Block-Referenz 170 Komponenten-Referenz 167 Konzept-Referenz 172 Remove Complaint 312 removelistitem 290 replace list item 290 RequestBallot 542 ResolveActivity 509 Result 499, 541 Resume 225, 228 return 284 RGB-Farbe 263, 284 RGB-Farbtabelle 264 Roboter Lego 546 Robotik 548 Roll Roll-Nick-Gier-Winkel 419 Roll-Pitch-Yaw Angle 419 RPY 419 Rückgabewert 284 Rückkopplung 225 akustisch 225 haptisch 225 visuell 225 S Save 71 Save As 71 Saved 83 Schaltzentrale 479 Schema 508 Schiebefenster 80 Schieberegler 435 Schleife 291 Schleifen 262, 295 Schnelltasten 318 Schnittstelle 504 Schnittstellen-Komponente 504 Schrittgröße 391 Schrittintervall 391 Screen 201 Screen Arrangement 197 Verschachtelung 198 Screen1 67, 102 SDK 550,

20 Stichwortverzeichnis SD-Karte 152 segment 274 select list item 288, 338 semantische Fehler 314 SendBallot 542 SendMessage 502 set global 280 Setup Software 46, 92 Sexagesimalformat 449 Shaker 432 Shaking 431 Signatur 74 Sinneskanal 224 Skin 549 SMS 492 Short Message Service 492 Texting 501 Software Development Kit 550 Software Engineering 477, 480 Softwaretechnik 480 Sonderzeichen 110 Sound 120, 224 sound 240 SoundRecorder 237 Source 226, 231, 234 Speak 497 SpeechRecognizer 498 Speech-to-Text 498 Speed 388 split 276 split at first 276 split at spaces 276 Split-Element 276 Split-Methoden 275 Spracheingabe 498 Spracherkennung 498 Sprachsynthese 496, 563 Squash-Spiel 388 Start 231, 234, 237, 239 StartActivity 510 StartedRecording 237 starts at 274 status 468 StatusChanged 451 stereoskopisches 3D 371 Steuerzeichen 296 Stop 225, 231, 237 Stop Watching 316 Stopp 240 StoppedRecording 237 Strecke 470 Streckenprofil 452 String 271 Subscreen 247 Süden 420 Synergie 209 syntaktische Fehler 314 Syntax 76 Syntaxregeln 314 Systemkamera 217 SystemTime 401 Systemzeit 402, 411 T Tablets 34 Tag 347 TakePicture 217 Taschenrechner 319 Telefonieren 483 Telemetrie 475 Terminkalender 414 test 292 Testen 315 Testplattform 355 Text 271 text 272 text= 271 text> 272 TextBox 188 TextColor 109 Textfeld Label 176 Texting SMS 501 Textstring 260 TextToSpeech 496 Text-to-Speech 36, 496, 563 Textur 118 Texturierung 118 then-do 292 then-return 294 Timer , 483 TimerAlwaysFires 401 TimerEnabled 401 TimerInterval TinyDB 347 TinyWebDB 357, 454 Title 69 Tonaufnahme

Vorwort von Hal Abelson 11 Vorwort des Autors 13 V.1 Danksagung... 16

Vorwort von Hal Abelson 11 Vorwort des Autors 13 V.1 Danksagung... 16 Vorwort von Hal Abelson 11 Vorwort des Autors 13 V.1 Danksagung.................................................. 16 Einleitung 17 E.1 Aufbau und Überblick.......................................... 18

Mehr

M 7102 Wenig aktiv im Verein Tätig in der Lehrerausbildung (Sts OU, Goethe-Uni)

M 7102 Wenig aktiv im Verein Tätig in der Lehrerausbildung (Sts OU, Goethe-Uni) J. Poloczek, 2012 M 7102 Wenig aktiv im Verein Tätig in der Lehrerausbildung (Sts OU, Goethe-Uni) www.informatik.uni-frankfurt.de/~poloczek Veranstaltungen (unten) AUGE RG 600 Betriebssystem Android auf

Mehr

Einstieg in die App- Entwicklung

Einstieg in die App- Entwicklung Kapitel 3 Einstieg in die App- Entwicklung Endlich ist es so weit! Sie werden in diesem Kapitel Ihre erste eigenständige Android-App mit App Inventor entwickeln. Nachdem Sie in den vorangegangenen Kapiteln

Mehr

Auf einen Blick. Elementare Anwendungsbausteine. Telefonfunktionen nutzen. Dateien und Datenbanken. Organizer und Multimedia

Auf einen Blick. Elementare Anwendungsbausteine. Telefonfunktionen nutzen. Dateien und Datenbanken. Organizer und Multimedia Auf einen Blick Auf einen Blick TEIL I Grundlagen 1 Android eine offene, mobile Plattform... 21 2 Hallo Android!... 43 3 Von der Idee zur Veröffentlichung... 73 TEIL II Elementare Anwendungsbausteine 4

Mehr

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN jan TITTEL jochen BAUMANN ELL N H C S IEG T S N I E APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN AM BEISPIEL EINER REALEN APP Inhalt 1 Einführung.............................................. 1 1.1 Die Android-Plattform.................................................

Mehr

Dokumentation Legoino-App

Dokumentation Legoino-App Fakultät Technik Hochschule Reutlingen Dokumentation Legoino-App Sven Altenburg Matrikel-Nr. 722534 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis I II 1 Einleitung 1 2 App Inventor 1 2.1

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

App Entwicklung für Android F O R T G E S C H R I T T E N E P R O G R A M M I E R U N G I N J A V A

App Entwicklung für Android F O R T G E S C H R I T T E N E P R O G R A M M I E R U N G I N J A V A App Entwicklung für Android F O R T G E S C H R I T T E N E P R O G R A M M I E R U N G I N J A V A D O Z E N T : R E F E R E N T : P R O F. D R. K L I N K E R R I C O L O S C H W I T Z Aufbau der Präsentation

Mehr

InfoSphere goes Android Hallo InfoSphere

InfoSphere goes Android Hallo InfoSphere Während des gesamten Moduls führen euch die Arbeitsblätter durch die Erstellung eurer ersten eigenen Apps. Achtet dabei einfach auf folgende Symbole, die euch kurz erklären, was das Ziel des Arbeitsblattes

Mehr

Apps-Entwicklung mit Netbeans

Apps-Entwicklung mit Netbeans JDroid mit Netbeans Seite 1 Apps-Entwicklung mit Netbeans Version 2.2, 30. April 2013 Vorbereitungen: 1. JDK SE neuste Version installieren, (http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/index.html)

Mehr

Benutzerleitfaden MobDat-CSG (Nutzung des Heimrechners für dienstliche Zwecke)

Benutzerleitfaden MobDat-CSG (Nutzung des Heimrechners für dienstliche Zwecke) Benutzerleitfaden MobDat-CSG (Nutzung des Heimrechners für dienstliche Zwecke) Verfasser/Referent: IT-Serviceline Hardware und Infrastruktur, DW 66890 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 2 Windows XP

Mehr

Programmierkurs: Delphi: Einstieg

Programmierkurs: Delphi: Einstieg Seite 1 von 6 Programmierkurs: Delphi: Einstieg Aus Wikibooks Inhaltsverzeichnis 1 Einstieg Einstieg Was ist Delphi Borland Delphi ist eine RAD-Programmierumgebung von Borland. Sie basiert auf der Programmiersprache

Mehr

Einführung in Android. 9. Dezember 2014

Einführung in Android. 9. Dezember 2014 Einführung in Android 9. Dezember 2014 Was ist Android? Software für mobile Geräte: Betriebssystem Middleware Kernanwendungen Android SDK: Tools und APIs zur Entwicklung von Anwendungen auf der Android-Plattform

Mehr

1. Software-Plattform Android Android. Was ist Android? Bibliotheken, Laufzeitumgebung, Application Framework

1. Software-Plattform Android Android. Was ist Android? Bibliotheken, Laufzeitumgebung, Application Framework 1. Software-Plattform Android Android Was ist Android? Plattform und Betriebssystem für mobile Geräte (Smartphones, Mobiltelefone, Netbooks), Open-Source Linux-Kernel 2.6 Managed Code, Angepasste Java

Mehr

Entwicklungswerkzeuge & - methoden

Entwicklungswerkzeuge & - methoden Entwicklungswerkzeuge & - methoden Debugging und Logging von mobile Apps Jürgen Menge Sales Consultant, Oracle Deutschland E-Mail: juergen.menge@oracle.com +++ Bitte nutzen Sie die bevorzugte Telefonnummer

Mehr

Thomas Theis. Einstieg in Python. Galileo Press

Thomas Theis. Einstieg in Python. Galileo Press Thomas Theis Einstieg in Python Galileo Press 5 Inhalt Inhalt 1 Einführung 17 1.1 Vorteile von Python 17 1.2 Verbreitung von Python 18 1.3 Aufbau des Buchs 18 1.4 Übungen 20 1.5 Installation von Python

Mehr

Vorwort des Autors. Jetzt oder nie. Bild V.1: Android-Apps, die Sie in diesem Buch entwickeln werden

Vorwort des Autors. Jetzt oder nie. Bild V.1: Android-Apps, die Sie in diesem Buch entwickeln werden Vorwort des Autors Vorwort des Autors Der Zeitpunkt zum Einstieg in die Entwicklung von Android-Apps könnte nicht günstiger sein. Dies hat viele Gründe. Der Hauptgrund ist jedoch, dass die Eigenentwicklung

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows)

JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows) JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows) Version 1.3, 25. März 2013 (Unter Windows besser die ADT-Bundle Version installieren, siehe entsprechende Anleitung) Vorbereitungen: 1. JDK SE neuste Version installieren,

Mehr

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python.

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python. 1.3 Aufbau des Buchs lichkeiten offen. Auf die Unterschiede der beiden Versionen gehe ich besonders ein, sodass ein späterer Umstieg von der einen zur anderen Version leichtfällt. Erste Zusammenhänge werden

Mehr

Anleitung zu STREAMDAY Hosting Pakete (Stand Februar 2005) INHALTSVERZEICHNIS

Anleitung zu STREAMDAY Hosting Pakete (Stand Februar 2005) INHALTSVERZEICHNIS Anleitung zu STREAMDAY Hosting Pakete (Stand Februar 2005) INHALTSVERZEICHNIS 1. EINPFLEGEN VON MEDIA-DATEIEN IN DAS STREAMDAY HOSTING-ACCOUNT 2 A. STANDARD (FTP) 2 B. INTERNET EXPLORER AB 5.0 FÜR WINDOWS

Mehr

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem Android- Smartphone... 13. Kapitel 2: Das Smartphone einrichten und bedienen... 29. Inhalt

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem Android- Smartphone... 13. Kapitel 2: Das Smartphone einrichten und bedienen... 29. Inhalt Kapitel 1: Start mit dem Android- Smartphone... 13 Android eine Erfolgsgeschichte... 14 Frisch ausgepackt... 14 Die Bedienelemente eines Android-Smartphones... 16 Das Android-Smartphone zum ersten Mal

Mehr

Smartphone Entwicklung mit Android und Java

Smartphone Entwicklung mit Android und Java Smartphone Entwicklung mit Android und Java predic8 GmbH Moltkestr. 40 53173 Bonn Tel: (0228)5552576-0 www.predic8.de info@predic8.de Was ist Android Offene Plattform für mobile Geräte Software Kompletter

Mehr

Bin ich fit für myconvento?

Bin ich fit für myconvento? Bin ich fit für myconvento? Sie planen den Einsatz unserer innovativen Kommunikationslösung myconvento und fragen sich gerade, ob Ihr Rechner die Anforderungen erfüllt? Hier erfahren Sie mehr. Inhalt Was

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Programmieren für iphone und ipad

Programmieren für iphone und ipad Markus Stäuble Programmieren für iphone und ipad Einstieg in die App-Entwicklung für das ios 4 3., aktualisierte und erweiterte Auflage dpunkt.verlag 1 Einleitung 1 1.1 Begriffe 2 1.2 Was behandelt dieses

Mehr

1. Software-Plattform Android Android. Was ist Android? Managed Code, Angepasste Java Virtual Machine

1. Software-Plattform Android Android. Was ist Android? Managed Code, Angepasste Java Virtual Machine 1. Software-Plattform Android Android Was ist Android? Plattform und Betriebssystem für mobile Geräte (Smartphones, Mobiltelefone, Netbooks), Open-Source Linux-Kernel ab 2.6, aktuell 3.8 Managed Code,

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

DOK. ART GD1. Citrix Portal

DOK. ART GD1. Citrix Portal Status Vorname Name Funktion Erstellt: Datum DD-MMM-YYYY Unterschrift Handwritten signature or electronic signature (time (CET) and name) 1 Zweck Dieses Dokument beschreibt wie das auf einem beliebigem

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Loggen Sie sich im App Inventor mit einem Gmail- (Google-) Benutzernamen und Passwort ein.

Loggen Sie sich im App Inventor mit einem Gmail- (Google-) Benutzernamen und Passwort ein. TalkToMe: Ihre erste App mit dem App Inventor Dieses Tutorial wird Ihnen dabei helfen, eine sprechende App zu erstellen, die Sätze auf Anforderung speichern kann. Loggen Sie sich im App Inventor mit einem

Mehr

Übungen zur Android Entwicklung

Übungen zur Android Entwicklung Übungen zur Android Entwicklung Aufgabe 1 Hello World Entwickeln Sie eine Hello World Android Applikation und laden diese auf den Emulator. Leiten Sie hierfür die Klasse android.app.activity ab und entwerfen

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Plattformen mobiler Endgeräte Windows Phone, ios, Android

Plattformen mobiler Endgeräte Windows Phone, ios, Android Plattformen mobiler Endgeräte Windows Phone, ios, Android 13.12.2012 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Ecosystem Smartphone OS 3. Mobile Software Platform 4. Android App Entwicklung 5. Zusammenfassung

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Seminar Multimediale Werkzeuge Sommersemester 2011

Seminar Multimediale Werkzeuge Sommersemester 2011 Seminar Multimediale Werkzeuge Sommersemester 2011 Dipl.-Ing. Marco Niehaus marco.niehaus@tu-ilmenau.de 09.06.2011 Page 1 Android Development - Installation Java SDK wird benötigt (http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/index.html)

Mehr

Consulting Development Design

Consulting Development Design Consulting Development Design 59. Bundesweites Gedenkstättenseminar - AG 4 Agenda Vorstellung Was verbirgt sich hinter einer mobilen App? Beispiel TABTOUR mehr als nur eine App Was ist jetzt und zukünftig

Mehr

Mobile Application Development

Mobile Application Development Mobile Application Development Android: Einführung Jürg Luthiger University of Applied Sciences Northwestern Switzerland Institute for Mobile and Distributed Systems Lernziele Der/die Kursbesucher/in kann

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Free Android Security Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Projekt: Apps für Android selbst erstellen

Projekt: Apps für Android selbst erstellen Projekt: Apps für Android selbst erstellen Spiele-Entwicklung mit dem App-Inventor das Elektrotechnik- und Informatik-Labor der Fakultät IV http://www.dein-labor.tu-berlin.de Inhaltsverzeichnis Handout

Mehr

Professionelle Rich-Client-Lösungen mit Flex und Java

Professionelle Rich-Client-Lösungen mit Flex und Java Florian Müller Professionelle Rich-Client-Lösungen mit Flex und Java Web-Applikationen mit Flex-Frontend, Java-Backend und BlazeDS j-'w% ^ ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Installation und Aktivierung von Norton Mobile Security Android

Installation und Aktivierung von Norton Mobile Security Android Installation und Aktivierung von Norton Mobile Security Android Sie haben sich für die Software Norton Mobile Security Android entschieden. So installieren und aktivieren Sie Norton Mobile Security Android

Mehr

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren LUMIA mit WP8 IPHONE Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren Software von welcomehome.to/nokia auf Ihrem PC oder Mac. verbinden Sie Ihr altes Telefon über 3. Wenn Sie Outlook nutzen, öffnen

Mehr

Web und Mobile Apps Programmieren mit Dart

Web und Mobile Apps Programmieren mit Dart Web und Mobile Apps Programmieren mit Dart Marco Jakob Kalaidos Fachhochschule Schweiz majakob@gmx.ch Abstract: Bisher war es kaum realistisch, im Anfängerunterricht mobile oder webbasierte Applikationen

Mehr

Manual WordPress - ContentManagementSystem

Manual WordPress - ContentManagementSystem Was ist WordPress? WordPress ist ein ContentManagementSystem (CMS) zur Verwaltung der Inhalte einer Website. Es bietet sich besonders zum Aufbau und Pflege eines Weblogs (Online-Tagebuch) an. Funktionsschema

Mehr

Java Script für die Nutzung unseres Online-Bestellsystems

Java Script für die Nutzung unseres Online-Bestellsystems Es erreichen uns immer wieder Anfragen bzgl. Java Script in Bezug auf unser Online-Bestell-System und unser Homepage. Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen einige Informationen, und Erklärungen geben,

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps: Copyright 2006 crm-now Versionsgeschichte Version 02 08.09.2006 Release Version Version 01 16.06.2005 crm-now c/o

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

Programmieren von Android-Smartphones mit dem App-Inventor. Jürgen Poloczek

Programmieren von Android-Smartphones mit dem App-Inventor. Jürgen Poloczek Programmieren von Android-Smartphones mit dem App-Inventor Jürgen Poloczek Android-Smartphones als Informatiksysteme Das Betriebssystem Android ist derzeit stark auf dem Vormarsch, der Marktanteil beträgt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Remote Access mit SSL VPN 1 1 1 1 2-3 3 4 4 4 5 5 6

Inhaltsverzeichnis. 1. Remote Access mit SSL VPN 1 1 1 1 2-3 3 4 4 4 5 5 6 Inhaltsverzeichnis. Remote Access mit SSL VPN a. An wen richtet sich das Angebot b. Wie funktioniert es c. Unterstützte Plattform d. Wie kann man darauf zugreifen (Windows, Mac OS X, Linux) 2. Aktive WSAM

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 0 Einleitung 11

Inhaltsverzeichnis. 0 Einleitung 11 Inhaltsverzeichnis 0 Einleitung 11 0.1 Windows 8 Apps mit HTML5 und JavaScript 12 0.2 Die Entwicklungsumgebung 13 Tools und SDK herunterladen 13 0.3 Korrekturen und Kommentare 14 1 Die Plattform Windows

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

Fork Leitfaden. BibApp Android

Fork Leitfaden. BibApp Android Fork Leitfaden BibApp Android letzte Aktualisierung: 24. April 2013 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Eclipse Projekt 2 3 Abhängigkeiten 2 4 Konfiguration 3 4.0.1 Paketname...............................

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel XDK vertraut. Es wird Schritt für Schritt die erste eigene Hybrid-App entwickelt

Mehr

Präsentation. homevisu Familie. Peter Beck. Juni 2011. www.p-b-e.de. 2011 p b e Peter Beck 1

Präsentation. homevisu Familie. Peter Beck. Juni 2011. www.p-b-e.de. 2011 p b e Peter Beck 1 Präsentation homevisu Familie Peter Beck Juni 2011 2011 p b e Peter Beck 1 Funktionensumfang Der Funktionsumfang das provisu Framework. Modular und durch Plug-In erweiterbar / anpassbar. Plug-In Schnittstelle

Mehr

Das Praxisbuch Asus Eee Pad Transformer Prime TF201 (Android 4.0) Inhaltsverzeichnis ISBN 3-938036-53-2

Das Praxisbuch Asus Eee Pad Transformer Prime TF201 (Android 4.0) Inhaltsverzeichnis ISBN 3-938036-53-2 Rainer Gievers Das Praxisbuch Asus Eee Pad Transformer Prime TF201 (Android 4.0) ISBN 3-938036-53-2 2 1. 2. Erster Start...10 2.1 Betriebssystem-Update auf Android 4.0...13 3. Grundlagen der Bedienung...14

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Transformer Prime TF201

Transformer Prime TF201 Rainer Gievers Das Praxisbuch Asus Eee Päd Transformer Prime TF201 Inhaltsverzeichnis 5 1. Inhaltsverzeichnis 2. Erster Start 10 2.1 Betriebssystem-Update auf Android 4.0 13 14 3.1 Startbildschirm (Desktop)

Mehr

Über den Autor 11. Einleitung 23

Über den Autor 11. Einleitung 23 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 11 Einleitung 23 Über dieses Buch 23 Törichte Annahmen über den Leser 24 Symbole in diesem Buch 24 Über das Buch hinaus 25 Wie geht es weiter? 25 Teil I Die ersten Schritte

Mehr

IB-AC511 Handbuch - Deutsch - V. 1.0

IB-AC511 Handbuch - Deutsch - V. 1.0 IB-AC511 Handbuch - Deutsch - V. 1.0 Inhalt Content Einleitung... 2 Schnellstart... 2 Hardware Einstellungen... 2 Android Shadow ToolBar... 6 Android Shadow Funktionen... 7 1.Kabelverbindung zum Laden...

Mehr

Karl Deutsch Kaspar Schweiger. Webseiten erstellen mit. Drupal7 Content- Layout Administrafion. Mit 234 Abbildungen

Karl Deutsch Kaspar Schweiger. Webseiten erstellen mit. Drupal7 Content- Layout Administrafion. Mit 234 Abbildungen Karl Deutsch Kaspar Schweiger Webseiten erstellen mit Drupal7 Content- Layout Administrafion Mit 234 Abbildungen Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 15 1.1 Stärken von Drupal 15 1.2 Neuerungen in der Version

Mehr

Android. LUG-LD Christoph Maya 2011 http://demaya.de. Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/de/

Android. LUG-LD Christoph Maya 2011 http://demaya.de. Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/de/ Android LUG-LD Christoph Maya 2011 http://demaya.de Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/de/ Inhalt Inhalt: ein Mix für Einsteiger und Fortgeschrittene Was ist Android und wo kommts her?

Mehr

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows 1 Installationen Dieses Kapitel beschreibt die Installationen, die für die Nutzung von PHP und MySQL unter Windows, unter Ubuntu Linux und auf einem Mac mit OS X notwendig sind. 1.1 Installationen unter

Mehr

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

SMARTE WEB-TECHNOLOGIE FÜR HMIS DER GENERATION 4.0

SMARTE WEB-TECHNOLOGIE FÜR HMIS DER GENERATION 4.0 SMARTE WEB-TECHNOLOGIE FÜR HMIS DER GENERATION 4.0 PORTABEL INDIVIDUELL EFFIZIENT www.smart-hmi.de WebIQ Features List Das Framework WebIQ ist die ganzheitliche Lösung für die Erstellung von HMIs der Generation

Mehr

LaVida. Mobile Endgeräte. Andreas Neupert

LaVida. Mobile Endgeräte. Andreas Neupert LaVida Mobile Endgeräte Andreas Neupert Einleitung 1 33 Was? 1) Android a. Hardware b. Entwickeln i. Tools ii. Architektur & Konzepte iii. Google App Inventor c. Benutzen versus 2) WP 7 a. Hardware b.

Mehr

Empfangen und versenden verschlüsselter E-Mails

Empfangen und versenden verschlüsselter E-Mails Anleitung Empfangen und versenden verschlüsselter E-Mails Bank J. Safra Sarasin AG Document Owner Security Classification Document Type Bank J. Safra Sarasin AG internal and external use Manual Document

Mehr

Mobile Computing. Prof. Dr. Peter Barth. Hochschule RheinMain, Wiesbaden. Prof. Dr. Peter Barth, Mobile Computing

Mobile Computing. Prof. Dr. Peter Barth. Hochschule RheinMain, Wiesbaden. Prof. Dr. Peter Barth, Mobile Computing Mobile Computing Prof. Dr. Peter Barth Hochschule RheinMain, Wiesbaden 1 Mobile Computing Mobile Geräte/Smartphones flächendeckend weltweit verfügbar Einsatzgebiete und Anwendungsszenarios Hohe Bandbreite,

Mehr

Anleitung. Supplier Web Portal

Anleitung. Supplier Web Portal Anleitung Supplier Web Portal 9. April 2013 Inhaltsverzeichnis 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist das Supplier Web Portal von? 3 2 Systemanforderungen 3 3 Am Supplier Web Portal anmelden 4 4 Daten empfangen

Mehr

Mobile App Development. - Einführung -

Mobile App Development. - Einführung - Mobile App Development - Einführung - Inhalt Organisatorisches Vorlesungsinhalt Mobile Geräte Android Architektur App Aufbau Praktikum Organisatorisches 4 SWS, 5 ECTS 2 Vorlesung / 2 Praktikum ca. 10 Wochen

Mehr

App-Entwicklung mit Titanium

App-Entwicklung mit Titanium App-Entwicklung mit Titanium Masterstudienarbeit von Betreuung Prof. Dr. M. von Schwerin App-Entwicklung mit Titanium 1 Gliederung 1.Titanium Eine Einführung 2.Programmierschnittstelle (API) 3.Module 4.App

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Tablets / Smartphones mit Android

Tablets / Smartphones mit Android Merkblatt 91 Tablets / Smartphones mit Android Was ist Android? Android ist ein Betriebssystem von Google, entwickelt für Smartphones und Tablets. Aktuelle Versionen: 4.0 4.1 4.2 4.3 4.4 (neueste Version)

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

TEAMWORK App. Erste Schritte

TEAMWORK App. Erste Schritte TEAMWORK App Erste Schritte 1. Die TEAMWORK App Mit der einfachen und intuitiven Oberfläche haben Sie nicht nur Zugriff auf alle Dateien, die Sie über Ihren PC zu TEAMWORK hochgeladen haben, Sie können

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Programmierung mobiler Geräte

Programmierung mobiler Geräte Programmierung mobiler Geräte SoSe 2015 Hybride Apps Markus Berg Hochschule Wismar Fakultät für Ingenieurwissenschaften Bereich Elektrotechnik und Informatik http://mmberg.net 2 Letzte Woche: Webapps Nativ

Mehr

Vectorworks Cloud Services Häufig gestellte Fragen

Vectorworks Cloud Services Häufig gestellte Fragen Vectorworks Cloud Services Häufig gestellte Fragen 1. Was sind die Vectorworks Cloud Services und was bieten sie? Was ist das Programm Vectorworks Cloud Services? Welche Apps sind für die Vectorworks Cloud

Mehr

Installation und Test von Android Apps in der Entwicklungs- und Testphase

Installation und Test von Android Apps in der Entwicklungs- und Testphase Installation und Test von Android Apps in der Entwicklungs- und Testphase Während der Entwicklungs- und Testphase einer Android-App stellt Onwerk Testversionen der Software über den Service von TestflightApp.com

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

AS-Call / Ecotalk Online-Meetings Anleitung & Systemvoraussetzungen, 2015

AS-Call / Ecotalk Online-Meetings Anleitung & Systemvoraussetzungen, 2015 AS-Call / Ecotalk Online-Meetings Anleitung & Systemvoraussetzungen, 2015 Anleitung für Webkonferenzen - Die wichtigsten Infos auf einen Blick Online-Meetings, Online-Beratungen und Webinare Der Weg zur

Mehr

Handbuch Version: 2.0

Handbuch Version: 2.0 Handbuch Version: 2.0 Powered by Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 1. Anmeldung... 2 1.1 Die Willkommensseite... 2 2. Benutzer.... 3 2.1 Symbollegende... 3 2.2 Benutzerkonfiguration... 4 3. Projekte...

Mehr

Fotobasierte Punktwolken eigener Modelle in Revit platzieren

Fotobasierte Punktwolken eigener Modelle in Revit platzieren Fotobasierte Punktwolken eigener Modelle in Revit platzieren Objekte, die Sie physikalisch besitzen, Elemente, die Sie draussen auf der Strasse sehen - oder vielleicht sogar sich selbst als 3D Modell in

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Zugriff auf Sensoren mit dem Intel XDK

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Zugriff auf Sensoren mit dem Intel XDK Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Zugriff auf Sensoren mit dem Intel XDK Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel XDK und dem Zugriff auf Sensoren vertraut. Es wird

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit List & Label 16 List & Label Windows Azure List & Label Windows Azure - 2 - Inhalt Softwarevoraussetzungen 3 Schritt 1: Neues Projekt

Mehr

CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Linux mit Oracle-Java

CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Linux mit Oracle-Java CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Linux mit Oracle-Java Stand: 21.02.2015 Java-Plattform: Auf Ihrem Computer muss die Java-Plattform, Standard-Edition der Version 7 (Java SE 7) oder höher installiert

Mehr

PC-Konfiguration (VPN + Proxy)Stand: 30.01.2013

PC-Konfiguration (VPN + Proxy)Stand: 30.01.2013 PC-Konfiguration ()Stand: 30.01.2013 Voraussetzung für die Nutzung von E-Medien ist eine Campus-LMU-Kennung. Für den Zugriff von außerhalb des Campus-Netzes benötigen Sie zusätzlich einen VPN-Client sowie

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH Java Einleitung - Handout Kurzbeschreibung: Eine kleine Einführung in die Programmierung mit Java. Dokument: Autor: Michael Spahn Version 1.0 Status: Final Datum: 23.10.2012 Vertraulichkeit: öffentlich

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Der Datenaustausch mit Fachplanern und selbst mit der Baustelle erfordert immer kürzere Übermittlungszeiten. Häufig werden DWGs per e-mail,

Mehr

Dokumentation owncloud PH Wien

Dokumentation owncloud PH Wien 1 Dokumentation owncloud PH Wien Autor: Version: 0.1 Datum: 29.08.2013 Status: Draft Allgemein OwnCloud ist eine Open Source Files-Synchronisation und -share Software. Zum Unterschied zu den bekannten

Mehr

Apps Programmierung von Android-Smartphones

Apps Programmierung von Android-Smartphones Apps Programmierung von Android-Smartphones 2/34 Android-Apps Gliederung: Warum? / Warum Android? Grundlagen Beispiel (sehr kurz) weitere Möglichkeiten Einsatz im Unterricht Diskussion / Fragen 3/34 Smartphone-Programmierung

Mehr

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 E-Mail: sales@softvision.de Web: www.softvision.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

SonicControl Viewer Leichtflüssigkeitsabscheider Fettabscheider

SonicControl Viewer Leichtflüssigkeitsabscheider Fettabscheider ANLEITUNG FÜR INSTALLATION UND BEDIENUNG SonicControl Viewer Leichtflüssigkeitsabscheider Fettabscheider Produktvorteile Elektronisches Betriebstagebuch automatische Anzeige von: - Schichtdicken - Temperatur

Mehr

TM1 mobile intelligence

TM1 mobile intelligence TM1 mobile intelligence TM1mobile ist eine hochportable, mobile Plattform State of the Art, realisiert als Mobile BI-Plug-In für IBM Cognos TM1 und konzipiert als Framework für die Realisierung anspruchsvoller

Mehr

Kurzanleitung - XVA Provider unter Mac OSX 10

Kurzanleitung - XVA Provider unter Mac OSX 10 Kurzanleitung - XVA Provider unter Mac OSX 10 Installation und Bedienung- Inhalt Allgemeine Hinweise:... 1 Kapitel 1 Installation und Konfiguration... 2 Schritt 1: Java SE Development Kit 6 installieren:...

Mehr