Halbjahresfinanzbericht 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Halbjahresfinanzbericht 2013"

Transkript

1 Q2 Halbjahresfinanzbericht 213

2 Inhalt Q2 213 Inhalt 2 Kennzahlen 3 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden 5 Die Aktie der Constantin Medien AG 8 Konzernzwischenlagebericht 32 Konzernzwischenabschluss 4 Anhangsangaben 52 Versicherung der gesetzlichen Vertreter 53 Finanzkalender Impressum Zukunftsbezogene Aussagen Dieser Halbjahresfinanzbericht enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf Einschätzungen künftiger Entwicklungen seitens des Vorstands basieren. Eine Reihe außerhalb der Kontrolle des Unter nehmens stehender Faktoren, wie zum Beispiel Änderungen des allgemeinen wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfelds sowie die Reali sierung einzelner Risiken oder das Eintreten ungewisser Ereig nisse können zur Folge haben, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesent lich von den Prognosen abweichen. Die Constantin Medien AG beabsichtigt nicht, die in dem Halbjahresfinanzbericht enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen fortlaufend zu aktualisieren.

3 Q2 213 Das Unternehmen Kennzahlen Kennzahlen in Mio. Euro Langfristige Vermögenswerte Filmvermögen Sonstige immaterielle Vermögenswerte Bilanzsumme Gezeichnetes Kapital Eigenkapital Eigenkapitalquote (in Prozent) Langfristige Finanzverbindlichkeiten Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten ,3 16,8 32,3 534,1 85,1 7,8 13,3% 19,4 146, * 234,2 135,1 32,7 472,1 85,1 81,7 17,3% 28,6 149, Umsatzerlöse Sport Film Sport- und Event-Marketing Übrige Geschäftsaktivitäten 1.1. bis ,7 72,6 16,3 19,5 1, bis * ,7 76,2 98,7 35,5 1,3 Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) Abschreibungen und Wertminderungen Betriebsergebnis (EBIT) Ergebnis vor Steuern (EBT) Ergebnisanteil Anteilseigner 29,6-28,1 1,5-3,2-4,6 41,5-39,1 2,4 1,7 1,9 Cash-Flow aus betrieblicher Tätigkeit Cash-Flow aus Investitionstätigkeit Cash-Flow aus Finanzierungstätigkeit 12,1-52, 69,6 9,6-3,7 25,1 Anzahl Aktien in Umlauf in Mio. Aktienkurs in Euro Marktkapitalisierung (bezogen auf Aktien in Umlauf) ,7 1,43 111, ,7 1,52 118,1 Durchschnittliche Aktienzahl (unverwässert) in Mio. Ergebnis je Aktie (unverwässert) in Euro Ergebnis je Aktie (verwässert) in Euro 1.1. bis ,7 -,6 -, bis ,7,2,2 Mitarbeiter (Stichtag) *Die Vorjahreszahlen sind angepasst worden (siehe Anhangsangaben Kapitel 3, Änderungen bei den Grundsätzen der Rechnungslegung)

4 Das Unternehmen Q2 213 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, unsere Branche erlebt derzeit eine tiefgreifende digitale Transformation. Im digitalen Zeitalter haben die Menschen so viele Möglichkeiten wie nie zuvor, Inhalte zu konsumieren oder eigene Inhalte der Öffentlichkeit oder einer bestimmten Community bereitzustellen. Free-TV, Pay-TV, Internet-TV, Online- Portale, Mobile-Portale, Video- und Music-on-Demand, Blogs, Social Communities und so weiter die Welt der Medien wird immer bunter und anspruchsvoller. Damit einher geht auch eine veränderte Mediennutzung der Konsumenten. Diese Entwicklungen eröffnen dem Constantin Medien- Konzern in all seinen Segmenten neue Chancen und neue Wachstumspotenziale. Vor diesem Hintergrund haben wir im Seg ment Sport im ersten Halbjahr dieses Jahres mit Hochdruck unsere Multimedia-Strategie vorangetrieben. Diese hat auf den Punkt gebracht folgendes Ziel: Wir wollen die Zuschauer, User, Hörer und Leser über möglichst viele Plattformen und auf möglichst vielen Touchpoints mit unseren Inhalten erreichen. Dies tun wir im Free-TV mit SPORT1 und SPORT1 HD, im Pay-TV mit SPORT1+, im Internet mit SPORT1.de sowie über mobile Endgeräte und Tablets mit vielfältigen SPORT1- Inhalten. Mit dem neuen Sportradio SPORT1.fm und dem neuen Pay-TV- Sender SPORT1 US haben wir unser Digitalangebot weiter ergänzt und ausgebaut. Der neue Radiosender ist am 19. Juli als 24-Stunden-Programm auf Sendung gegangen und ist im Web auf als App für Android und ios und über WLAN Radios empfangbar. SPORT1.fm bietet rund um die Uhr Live-Sport, Talk-Sendungen, News und Musik. Im Mittelpunkt des Programms steht die Live-Berichterstattung über die 612 Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga. SPORT1 US startete am 1. August 213 in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Plattformen von Sky Deutschland, Kabel Deutschland sowie Unitymedia und Kabel BW. Mit unserem US-Sport-Sender bieten wir hochklassigen US-Sport mit insbesondere der NFL, der NBA, NCAA College Football und College Basketball sowie Motorsport mit der IndyCar Series. Welche Dynamik die Umsetzung der Multimedia-Strategie im Sportsegment bereits erreicht hat, zeigen ein paar Zahlen: Die Zahl der Subscriber für SPORT1+ lag Ende Juni 213 bereits bei 1,8 Millionen, hinzu kommen jene Abonnenten, die wir über die Plattform von Sky erreichen. Die Social-Media-Aktivitäten von SPORT1 kommen bereits auf mehr als 8. Follower/ Friends bei Facebook, Twitter und Google+. Und im Mobile- Bereich liegt die Zahl der Unique Downloads für unsere iphone-, ipad- und Android-Apps per 3. Juni dieses Jahres bei fast 3 Millionen. Und auch der Free-TV-Sender SPORT1 liegt in der Gunst der Zuschauer seit Jahresbeginn wieder klar im Aufwärtstrend und verzeichnete im zweiten Quartal 213 die höchsten Marktanteile seit vier Jahren. Im Segment Film hat die Constantin Film-Gruppe im ersten Halbjahr eine solide Geschäftsentwicklung verzeichnet. Mit der Performance aller in diesem Zeitraum gestarteten Filme erreichte Constantin Film im deutschen Kinomarkt einen Marktanteil von 6,5 Prozent nach Besuchern. Besonders das Jugendabenteuer Fünf Freunde 2 zeigte mit 1,1 Mio. Besuchern eine erfreuliche Entwicklung. Ebenso erfüllten die Horror-Komödie Scary Movie 5 und der Familienfilm Ostwind, die jeweils knapp 8. Zuschauer erreichten, die Erwartungen. Erfreulich ist auch, dass die TV-Auftragsproduktionen der Constantin Film in einem für Produzenten unverändert schwierigen Marktumfeld anhaltende Quotenerfolge erzielen. Nach dem im ersten Quartal im ZDF ausgestrahlten TV-Highlight Das Adlon. Eine Familiensaga ist hierbei für das zweite Quartal die Miniserie Verbrechen nach dem Bestseller von Ferdinand von Schirach zu nennen. Der Schwerpunkt der Kinostarts liegt bei Constantin Film auch dieses Jahr im zweiten Halbjahr. Mit der Bestseller-Verfilmung Chroniken der Unterwelt City of Bones, der internationalen Eigenproduktion Tarzan (als Animationsfilm und in 3D), der neuen Bora Dagtekin Komödie Fack Ju Göthe, der Family- Entertainment-Produktion Walking with Dinosaurs, sowie der DreamWorks Produktion The Fifth Estate WikiLeaks Movie haben wir erneut aussichtsreiche Titel in der Pipeline. Diese Produktionen gehen mit unserer Strategie einher, verstärkt auf englischsprachige Titel für den Weltmarkt zu setzen, um ein breiteres Publikum ansprechen zu können. Im Segment Sport- und Event-Marketing stand im zweiten Quartal der Abschluss der Klubwettbewerbe UEFA Champions League und UEFA Europa League im Mittelpunkt. Gerade die abgeschlossene Saison, die mit dem Champions League-Sieg des FC Bayern München endete, hat die Faszination, die diese 3

5 Q2 213 Das Unternehmen Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Wettbewerbe auf Fußballfans auf der ganzen Welt ausüben, nochmals erhöht. Das ist eine gute Basis für den anstehenden Vermarktungszyklus für die Spielzeiten 215/16 bis 217/18. Unsere Vermarktungsgesellschaft TEAM führt bereits erste Gespräche mit Interessenten, sowohl mit Blick auf TV-Rechte als auch Sponsoring-Aktivitäten. Basis für die weitere Umsetzung unserer Konzernstrategie ist auch eine solide Finanzierungsbasis. Ein wichtiger Baustein ist dabei die 7,% Unternehmensanleihe im Volumen von 65 Mio. Euro und einer Laufzeit von fünf Jahren, die die Constantin Medien AG im April erfolgreich platziert hat. Das hohe Interesse, auf das die Emission bei institutionellen und privaten Investoren gestoßen ist, werten wir als klares Zeichen, dass der Kapitalmarkt von den Perspektiven unseres Unternehmens überzeugt ist. Nach dem ersten Halbjahr 213 lag die Geschäftsentwicklung des Constantin Medien-Konzerns im Rahmen unserer Erwartungen. Der Konzernumsatz erreichte 199,7 Mio. Euro. Der Rückgang um 5,7 Prozent gegenüber dem Wert im Vorjahreszeitraum ist vor allem auf die geänderte Geschäftsbeziehung zur UEFA und damit auf das Segment Sport- und Event-Marketing zurückzuführen. Das Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) blieb nach sechs Monaten mit 1,5 Mio. Euro um,9 Mio. Euro unter Vorjahr. Der Ergebnisanteil Anteilseigner betrug nach sechs Monaten -4,6 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr 213 ist es weiterhin unser Ziel, bei einem Konzernumsatz von 44 Mio. Euro bis 48 Mio. Euro ein positives Konzernergebnis Anteilseigner zu erreichen. Mit freundlichen Grüßen Bernhard Burgener Vorsitzender des Vorstands 4

6 Das Unternehmen Q2 213 Die Aktie der Constantin Medien AG Die Aktie der Constantin Medien AG Entwicklung der Kapitalmärkte Entwicklung der Constantin Medien-Aktie Der deutsche Aktienmarkt und die internationalen Kapitalmärkte setzten im ersten Halbjahr 213 die allgemeine Aufwärtsbewegung fort. Die EZB setzte mit der Leitzinssenkung Anfang Mai die Strategie des günstigen Geldes in Europa fort. Die lockere Geldpolitik der Notenbanken stimuliert daher un - verändert die Märkte. Allerdings ist seit Mitte Mai die Volatili tät in den Aktienmärkten, ausgelöst durch Signale der US Federal Reserve für ein Näherrücken der Abkehr von der Politik des locke ren Geldes, gestiegen. Positive Konjunkturindikatoren der deutschen Wirtschaft unterstützten, nach dem schwächeren ersten Quartal, die positive Stimmung. Im ersten Halbjahr 213 erreichten die maßgeblichen Leitindizes die Nähe alter Rekord - marken oder konnten diese sogar übertreffen. So gewann der deutsche Leitindex DAX im ersten Halbjahr 213 rund 4,6 Prozent an Wert und schloss am 3. Juni mit Punkten. Am 22. Mai 213 konnte der DAX ein neues Allzeithoch bei Punkten verzeichnen. Der Index für deutsche Medienwerte (DAXsector Media) schloss Ende Juni 213 nach einem Kursanstieg von 38,6 Prozent im Halbjahresverlauf deutlich fester bei 253 Punkten. Der Kursverlauf der Constantin Medien-Aktie war im ersten Halbjahr 213 insgesamt von einer Abwärtsbewegung gekennzeichnet, wozu auch der Abstieg der Aktie der Constantin Medien AG aus dem SDAX, der zum 24. Juni wirksam wurde, beitrug. Mit einem Kursabschlag von rund 6,1 Prozent entwickelte sich die Aktie der Constantin Medien AG unterhalb des Vergleichsindex für deutsche Medienwerte DAXsector Media sowie des SDAX, welche für die Constantin Medien AG nach wie vor als Vergleichsmaßstab dienen. Die Constantin Medien- Aktie schloss zum Ende des ersten Halbjahres bei 1,43 Euro. Zum 3. Juni 213 lagen das 52-Wochen-Hoch bei 1,92 Euro (25. März 213) und das 52-Wochen-Tief bei 1,34 Euro (15. August 212). Im weiteren Verlauf nach dem Bilanzstichtag folgte die Aktie der Constantin Medien AG einer Aufwärtsbewegung. Der Kurs der Aktie schloss am 31. Juli 213 bei 1,58 Euro. XETRA-Schlusskurse der Constantin Medien-Aktie im Vergleich zu SDAX und DAXsector MEDIA Indizes zum Vergleich indexiert auf den Constantin Medien-Schlusskurs zum 31. Dezember 212 Constantin Medien AG SDAX DAXsector Media 2,2 2, 1,8 1,6 1,4 1,2 1,

7 Q2 213 Das Unternehmen Die Aktie der Constantin Medien AG Die Constantin Medien-Aktie wird aktiv von namhaften Research- Häusern beobachtet. In den letzten zwölf Monaten wurden von folgenden Instituten Studien zur Constantin Medien AG veröffentlicht: Close Brothers Seydler Bank Deutsche Bank DZ Bank Matelan Research Grundkapital und Aktionärsstruktur Das Grundkapital der Constantin Medien AG wies im ersten Halbjahr 213 keine Änderung auf und belief sich zum 3. Juni 213 auf rund 85,1 Mio. Euro. Infolge der Vollkonsolidierung der Tochtergesellschaft Highlight Communications AG qualifizieren deren Anteile an der Constantin Medien AG als eigene Anteile, so dass die Gesellschaft über die Highlight Communications AG zum 3. Juni 213 insgesamt 7,4 Mio. eigene, nicht stimmberechtigte Aktien hielt (8,7 Prozent vom Grundkapital). Nach Abzug dieser Aktien befanden sich zum Stichtag rund 77,7 Mio. Aktien in Umlauf. Aktionärsstruktur zum 3. Juni 213 Grundkapital: 85,1 Mio. Aktien 53,9% STREUBESITZ 8,7% 18,7% 6,7% EIGENE ANTEILE 1 KF 15 GmbH & Co. KG DR. ERWIN CONRADI 5,9% BERNHARD BURGENER 3,1% 3,% BWVA 2 DR. DIETER HAHN 1 Überwiegend gehalten über die Highlight Communications AG 2 Baden-Württembergische Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und Tierärzte Im ersten Halbjahr 213 gab es eine meldepflichtige Änderung in der Aktionärsstruktur. Die Baden-Württembergische Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und Tierärzte teilte der Gesellschaft am 28. Juni 213 über eine DGAP Stimmrechtsmitteilung die Erhöhung ihrer Beteiligung am Grundkapital der Constantin Medien AG auf 3,1 Prozent mit. Damit reduzierte sich der Streubesitz der Constantin Medien-Aktie zum 3. Juni 213 auf 53,9 Prozent des Grundkapitals. Weitere Kapitalmarkttitel der Constantin Medien AG Die Aktie der Highlight Communications AG, ein Unternehmen der Constantin Medien-Gruppe, bewegte sich im ersten Halbjahr 213 mit einem Kursaufschlag von 1,5 Prozent ebenfalls unterhalb der Entwicklung ihrer Vergleichsindizes. Der Kurs schloss zum 3. Juni 213 bei 4,4 Euro. Zum 31. Juli 213 lag der Kurs bei 3,87 Euro. Die Constantin Medien AG hat zum 13. Oktober 21 eine Unternehmensanleihe im Volumen von 3 Mio. Euro in Form einer Privatplatzierung bei institutionellen Investoren im Inund Ausland begeben. Die Anleihe hat eine Laufzeit von fünf Jahren und ist mit 9, Prozent p.a. verzinst. Die Anleihe wurde im Nachgang durch Dritte in den Freiverkehr der Wertpapierbörse einbezogen. Am 4. April 213 beschloss der Vorstand der Gesellschaft mit Zustimmung des Aufsichtsrats, eine Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 65 Mio. Euro, einem Zinssatz von 7, Prozent p.a. und einer Laufzeit von fünf Jahren zu begeben. Die Zeichnungsfrist war für den Zeitraum vom 15. April 213 bis zum 19. April 213 vorgesehen. Aufgrund der starken Nachfrage wurde diese Frist bereits am 15. April 213 vorzeitig beendet. Damit konnte die Constantin Medien AG ihre 7,% Unternehmensanleihe 213/218 bereits am ersten Tag der Zeichnungsfrist erfolgreich bei Privatanlegern und insti tutionellen Investoren platzieren. Der Handel der Anleihe wurde am 17. April 213 im Open Market der Deutschen Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) im Segment Entry Standard für Anleihen eröffnet. Ausgabe- und Valutatag war der 23. April 213. Ende des ersten Halbjahres schloss der Kurs bei 99,25 Prozent. Zum 31. Juli lag der Kurs bei 1,25 Prozent. 6

8 Informationen zu Constantin Medien-Wertpapieren per 3. Juni 213 ISIN/WKN Stammaktie (Prime Standard Segment) Aktie der Highlight Communications AG (Prime Standard Segment) Unternehmensanleihe 21/215 (Freiverkehr) Unternehmensanleihe 213/218 (Segment Entry Standard Anleihen) DE914727/91472 CH /92299 DEA1EWS1/A1EWS DEA1R7C3/A1R7C Indizes DAXsector Media Schlusskurs /52-Wochen-Hoch/52-Wochen-Tief Constantin Medien AG (Xetra) Highlight Communications AG (Xetra) Unternehmensanleihe 21/215 (Frankfurt) Unternehmensanleihe 213/218 (Xetra) 1,43 / 1,92 / 1,34 Euro 4,4 / 4,79 / 3,29 Euro 11,25 / 15,5 / 99,9 Euro 99,25 / 11,75 / 98,25 Euro Grundkapital ( ) Aktien in Umlauf ( ) Unternehmensanleihe 21/215 in Umlauf Unternehmensanleihe 213/218 in Umlauf 85,1 Mio. Stück 77,7 Mio. Stück 29. Stück 65. Stück Marktbewertung (bezogen auf Stück in Umlauf zum ) Constantin Medien AG Highlight Communications AG Unternehmensanleihe 21/215 Unternehmensanleihe 213/ ,1 Mio. Euro 184,4 Mio. Euro 29,3 Mio. Euro 64,5 Mio. Euro Directors Dealings/ Aktienbesitz von Organen zum 3. Juni 213 Im ersten Halbjahr 213 wurden der Gesellschaft von Mitgliedern des Vorstands und des Aufsichtsrats keine mitteilungs - pflichtigen Erwerbs- und Veräußerungsgeschäfte mitgeteilt. Der Aktienbestand der Organmitglieder sowie ihnen nahe stehen der Personen zum 3. Juni 213 wies demnach keine Verände rung im Vergleich zur Darstellung im Geschäftsbericht 212 auf. Ein Aktienanspruch aus Optionsrechten für Organmitglieder besteht nicht. Die Organmitglieder Herr Bernhard Burgener (Vorstandsvorsitzender), Herr Dr. Dieter Hahn (Mitglied des Aufsichtsrats) und Herr Dr. Erwin Conradi (Mitglied des Aufsichtsrats bis 4. Juli 213) hielten zum 3. Juni 213 unverändert jeweils direkt oder indirekt einen Bestand an Aktien bzw. Aktienanspruch von mehr als 1 Prozent vom Grundkapital. 7

9 Q2 213 Konzernzwischenlagebericht Geschäft und Rahmenbedingungen Konzernzwischenlagebericht 1. Geschäft und Rahmenbedingungen 1.1 Konzernstruktur und Geschäftstätigkeit Die Constantin Medien AG ist ein international agierendes Medienunternehmen mit Sitz in Ismaning bei München. Es ist auf das Segment Sport sowie über die Beteiligung an dem Schweizer Medienunternehmen Highlight Communications AG auf die Segmente Film, Sport- und Event-Marketing sowie das Segment Übrige Geschäftsaktivitäten ausgerichtet. Als Obergesellschaft ist die Constantin Medien AG die konzern - leitende Holding. Als konzernleitende Holding mit den Bereichen Finanzen, Rechnungswesen, Controlling, Interne Revision, Kommunikation, Investor Relations, Personal und Recht erbringt die Constantin Medien AG konzerninterne Dienstleistungen. Ihr obliegt die strategische Steuerung des Konzerns. Über ihre 1-Prozent-Tochtergesellschaft Constantin Sport Holding GmbH hält sie jeweils 1 Prozent der Anteile an den Unternehmen des Segments Sport. Die Highlight Communications AG ist eine Aktiengesellschaft nach Schweizer Recht, die seit 1999 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert ist. Sie hält u.a. jeweils 1 Prozent an der Constantin Film AG, der Rainbow Home Entertainment AG, Pratteln/Schweiz, der Rainbow Home Entertainment Ges.m.b.H., Wien/Österreich sowie der Team Holding AG, Luzern/Schweiz. Darüber hinaus ist sie mit 68,63 Prozent an der, an der Schweizer Börse (SIX Swiss Exchange) notierten, Highlight Event & Entertainment AG, Düdingen/Schweiz, beteiligt. Das Segment Sport beinhaltet die Aktivitäten im Bereich Fernsehen mit dem Free-TV-Sender SPORT1, dem Pay-TV-Sender SPORT1+ und seit 1. August 213 auch dem neuen Pay-TV- Sender SPORT1 US. Darüber hinaus zählen das Online-Portal SPORT1.de, die mobilen SPORT1-Applikationen für iphone/ ipad und Android sowie seit 19. Juli 213 das neue digitale Sportradio SPORT1.fm zum Portfolio unter der Dachmarke SPORT1. Im IPTV-Bereich veranstaltete das Tochterunternehmen Constantin Sport Medien bis zum Ende der Bundes liga- Saison 212/13 den Bundesliga-Sender LIGA total! als eigen ständiges Live-Programm. Weitere wesent liche Konzerngesellschaft ist PLAZAMEDIA, die mit ihren Toch terunternehmen umfangreiche Dienstleistungen im Bereich Produktion anbietet. Zudem ist der Zentralvermarkter Constantin Sport Marke ting für die integrierte und plattformübergreifende Vermarktung der konzerneigenen Marken des Sportsegments verant wortlich und als Drittvermarkter auch für externe Anbieter und deren Plattformen tätig. Im Segment Film sind die Aktivitäten der Constantin Film AG und deren Tochtergesellschaften sowie der Highlight Communi cations-tochtergesellschaften Rainbow Home Entertainment zusammengefasst. Die Constantin Film-Gruppe ist der bedeutendste unabhängige deutsche Hersteller und Verleiher von Kino - filmen. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst die Produktion von Filmen sowie die Auswertung von eigenproduzierten und erworbenen Filmrechten. Die eigenproduzierten Filme werden in der Regel weltweit vermarktet, die Fremdproduktionen im Wesentlichen im deutschsprachigen Raum. Dabei werden alle Stufen der Verwertungskette (Kinoverleih, DVD-/Blu-ray-Veröffentlichungen, TV-Ausstrahlung) ausgeschöpft. Neben Kinofilmen erstellt die Constantin Film-Gruppe fiktionale sowie non-fiktionale Produkte für deutsche und ausländische TV-Sender. Zur Verwertung der Videorechte an Eigen- und Lizenztiteln besitzt die Highlight Communications AG eine eigene Vertriebsorganisation. In der Schweiz und in Österreich erfolgt der Vertrieb über die Gesellschaften der Rainbow Home Entertainment. Im deutschen Markt arbeitet die Highlight Communications (Deutschland) GmbH mit Paramount Home Entertainment zusammen. Das Segment Sport- und Event-Marketing umfasst die Aktivitäten der Team Holding AG (TEAM) und deren Tochtergesellschaften. Die TEAM-Gruppe ist auf die globale Vermarktung internationaler Sport-Großveranstaltungen spezialisiert. Als eine der weltweit führenden Agenturen auf diesem Gebiet vermarktet sie im Auftrag des Europäischen Fußballverbands (UEFA) exklusiv sowohl die UEFA Champions League als auch die UEFA Europa League und den UEFA Super Cup. Das Segment Übrige Geschäftsaktivitäten umfasst die Aktivitäten der Highlight Event & Entertainment AG. Das Unternehmen agiert im Event- und Entertainment-Geschäft und besitzt die Vermarktungsmandate für den Eurovision Song Contest und die Wiener Philharmoniker. Die Highlight Communications- Tochtergesellschaft Rainbow Home Entertainment hält einen Anteil von 5,4 Prozent an der Full-Service-Agentur Pokermania GmbH, Köln, die sich auf die Entwicklung von Online- Gaming-Geschäftsmodellen und auf den Markt der Social Games spezialisiert hat. Die Pokermania-Aktivitäten werden dennoch weiterhin dem Segment Übrige Geschäftsaktivitäten zugerechnet. 8

10 Sonstiges beinhaltet in erster Linie die Aktivitäten der Constantin Medien AG als Holdinggesellschaft. Die EM.TV Finance B.V. hat mit der vollständigen Rückzahlung der Wandelschuldverschreibung 26/213 im Mai diesen Jahres ihre Finanzierungstätigkeiten eingestellt. 1.2 Steuerungssystem und Leistungsindikatoren Der Vorstand der Constantin Medien AG ist für die strategische Ausrichtung und Steuerung des Konzerns verantwortlich. Bei den Konzerngesellschaften des Segments Sport liegt die opera - tive Verantwortung bei den Geschäftsführungen der jeweiligen Tochtergesellschaften. Die Steuerung der Gesellschaften dieses Segments erfolgt über Gesellschafterversammlungen und ähnliche Gremien. Die Highlight Communications AG und die Highlight Event & Entertainment AG als Aktiengesellschaften nach Schweizer Recht, sowie die Constantin Film AG als Aktiengesellschaft nach deutschem Recht werden durch den Verwaltungsrat bzw. den Vorstand eigenständig geführt. Die Constantin Medien AG nimmt auf die Highlight Communications-Gruppe über ihre 47,3-Prozent Beteiligung als Aktionär Einfluss. Für den Constantin Medien-Konzern sind sowohl finanzielle Steuerungsgrößen als auch nicht-finanzielle Leistungsindikatoren und Erfolgsfaktoren für die Performance des Unternehmens von zentraler Bedeutung. Für Einzelheiten wird auf die Erläuterungen in Kapitel 1.5 im zusammengefassten Konzernlage- und Lagebericht des Geschäftsberichts 212 verwiesen. 1.3 Wesentliche Ereignisse des zweiten Quartals 213 Constantin Medien AG platziert 7,% Unternehmensanleihe 213/218 Am 4. April 213 beschloss der Vorstand der Gesellschaft mit Zustimmung des Aufsichtsrats, eine Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 65 Mio. Euro, einem Zinssatz von 7, Prozent p.a. und einer Laufzeit von fünf Jahren zu begeben. Die Zeichnungsfrist war für den Zeitraum vom 15. April 213 bis zum 19. April 213 vorgesehen. Aufgrund der starken Nachfrage wurde diese Frist bereits am 15. April 213 vorzeitig beendet. Damit konnte die Constantin Medien AG ihre 7,% Unternehmensanleihe 213/218 bereits am ersten Tag der Zeichnungsfrist erfolgreich bei Privatanlegern und institutionellen Investoren platzieren. Der Handel der Anleihe wurde am 17. April 213 im Open Market der Deutschen Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) im Segment Entry Standard für Anleihen eröffnet. Ausgabe- und Valutatag war der 23. April 213. Rückzahlung der Wandelschuldverschreibung 26/213 Am 8. Mai 213 wurde die 5,25% Wandelschuldverschreibung 26/213 vollständig zurückbezahlt. Der noch ausstehende Betrag gegenüber Dritten betrug nominal 2,2 Mio. Euro. SPORT1 sichert sich umfangreiches Fußball-Rechtepaket bis 215 Anfang Juni 213 gab die Sport1 GmbH den Erwerb eines umfangreichen Fußball-Rechtepakets von der Sportrechteagentur MP & Silva bekannt, das insbesondere umfangreiche Liverechte für SPORT1+ beinhaltet: Ab der Saison 213/14 bis zum Ende der Saison 214/15 berichtet der Sender live und ausführlich von der italienischen Serie A, der französischen Ligue 1 und Ligue 2 und dem Ligapokal Coupe de la Ligue, der Campeonato Brasileiro Série A und der Regionalmeisterschaft Paulista. Auf SPORT1+ HD sind die Übertragungen in nativer HD-Qualität zu sehen. Das Rechtepaket umfasst zudem auch Highlight-Zusammenfassungen im Free-TV auf SPORT1 und auf dem Online-Portal SPORT1.de. Constantin Film erneut Deutschlands erfolgreichster Produzent und Verleiher Bei der Vergabe der Referenzmittel der Filmförderungsanstalt (FFA) für das Jahr 212 wurde die Constantin Film-Gruppe Anfang April 213 bereits zum neunten Mal mit dem Goldenen FFA-Branchentiger in den Kategorien Produktion und Verleih ausgezeichnet. Damit verbunden war eine Referenzför - derung von insgesamt rund 2,15 Mio. Euro für den Bereich Produktion sowie eine Fördersumme in Höhe von,59 Mio. Euro für den Bereich Verleih. Magnolia Award für Das Adlon. Eine Familiensaga Der TV-Dreiteiler Das Adlon. Eine Familiensaga, den die Constantin Film-Tochtergesellschaft MOOVIE the art of enter - tainment GmbH für das ZDF produzierte, wurde auf dem diesjährigen Shanghai Television Festival mit dem begehrten Magnolia Award ausgezeichnet. Der Film über die Geschichte des weltbekannten Berliner Luxushotels erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Bester TV-Film oder Mini-Serie und konnte sich dabei gegen starke internationale Konkurrenz durchsetzen. 9

11 Q2 213 Konzernzwischenlagebericht Geschäft und Rahmenbedingungen Constantin Film kooperiert mit Mediakraft Networks Am 25. Juni 213 gab die Constantin Film AG ihre Zusammenarbeit mit der Mediakraft Networks GmbH Deutschlands größtem Internet-TV-Sender mit Portalen wie YouTube und Clipfish bekannt. Ziel der Kooperation ist es, einem jungen Publikum hochklassige Unterhaltung auf einer digitalen Plattform zur Verfügung zu stellen. Zu diesem Zweck wollen beide Unternehmen Kino- und Online-TV-Inhalte verbinden und neue Formate für beide Mediengattungen produzieren. Darüber hin aus wird Mediakraft Networks die Constantin Film AG dabei unterstützen, bei YouTube eine größere Reichweite von Filmtrailern zu erzielen und die Rechte an originären Constantin Film-Inhalten auf diesem Videoportal zu wahren. Neuer Rahmenlizenzvertrag mit ProSiebenSat.1 Am 27. Juni 213 schloss die Constantin Film AG einen neuen Rahmenlizenzvertrag mit der ProSiebenSat.1 Media AG ab. Dieser Vertrag umfasst sowohl die Free-TV- als auch die Video-on-Demand-Auswertungsrechte aller Constantin Film- Eigen- und Koproduktionen für zwei Jahre mit Drehbeginn ab Anfang 213. Darüber hinaus hat ProSiebenSat.1 die exklu - siven Pay-TV-Rechte an weiteren ausgewählten Produktionen erworben. Zwei Kinder-Medien-Preise für Ostwind Bei der zwölften Verleihung des Kinder-Medien-Preises Der Weiße Elefant, die im Rahmen des Filmfests München stattfand, erhielt die Constantin Film-Koproduktion Ostwind gleich zwei Auszeichnungen: Der Preis in der Kategorie Beste Film- Regie ging an Katja von Garnier und den Preis als Beste Nachwuchsdarstellerin konnte Hanna Binke entgegennehmen, die im Film die Hauptrolle verkörpert. Pokermania kooperiert mit Palado Die Pokermania GmbH startete zum Ende des zweiten Quartals 213 eine Kooperation mit der Palado GmbH, einer 1-prozentigen Tochtergesellschaft der Gameforge AG, die zu den weltweit größten Online-Gaming-Publishern für Fantasy-, Rollen-, und Strategiespiele zählt. Durch diese Zusammenarbeit können neue User-Gruppen in weiteren internationalen Märkten angesprochen und erschlossen werden. 1.4 Gesamtwirtschaftliches Umfeld Entgegen den Erwartungen hat sich das Wirtschaftswachstum in den ersten sechs Monaten des Jahres 213 nicht erholt, weil vor allem in den Schwellenländern die konjunkturelle Entwicklung enttäuschte. Aber auch in den westlichen Industriestaaten blieb die Konjunkturentwicklung angesichts des anhaltenden Konsolidierungsdrucks der öffentlichen und der privaten Haushalte schwierig. Der Internationale Währungsfonds (IWF) korrigierte sowohl im April als auch im Juli 213 seine Konjunkturprognose für die Weltwirtschaft nach unten. Die Deutsche Bundesbank stellte Mitte Juli 213 zwar fest, dass sich die deutsche Wirtschaft nach dem schwachen Jahres - auftakt im Frühjahr spürbar erholt habe. Allerdings verliere diese Erholung bereits wieder an Schwung. So sei die Auftrags - entwicklung in den Monaten April und Mai 213 schleppender verlaufen als im Winterquartal. Vor allem die Inlands nach - frage gab demnach deutlich nach. Quellen: M.M. Warburg & Co., Kapitalmarktperspektiven, Juni 213; IWF, World Economic Outlook, Juli Branchenspezifische Rahmenbedingungen Segment Sport TV-, Online- und Mobile-Werbemarkt Laut Halbjahresreport 213 der Nielsen Media Research GmbH lag der deutsche Bruttowerbemarkt im ersten Halbjahr 213 mit insgesamt 12,5 Mrd. Euro in den klassischen Abovethe-line-Medien (TV, Radio, Online, Print, Out of Home, Kino) auf Vorjahresniveau. Das positive Wachstum im ersten Quartal 213 um +,9 Prozent* wird durch die insgesamt leicht rückläufige Entwicklung im zweiten Quartal 213 nivel liert. Innerhalb des zweiten Quartals 213 waren die Monate April und Mai unter Vorjahresniveau. Lediglich der Juni mit einem Zuwachs von +3,8 Prozent sorgte noch dafür, dass das zweite Quartal 213 mit einem insgesamt geringfügigen Minus von -,1 Prozent abschloss. *Bereinigter Wert. Für das erste Quartal 213 wurde von der Nielsen Media Research GmbH ursprünglich ein Rückgang von -,1 Prozent angegeben. Die Werbeinvestitionen in den Bereichen TV und Internet entwickelten sich im ersten Halbjahr 213 mit Zuwächsen von +3,1 Prozent (TV) bzw. +3,2 Prozent (Internet) gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres positiv. TV konnte seine führende Position mit einer Erhöhung der Bruttowerbeumsätze um 163 Mio. Euro auf insgesamt rund 5,5 Mrd. Euro ausbauen. Das Internet bestätigte den positiven Trend und legte um 42 Mio. Euro auf nun 1,4 Mrd. Euro zu. Deutliche Verluste sind weiterhin bei den Printmedien zu verzeichnen, die das zweite 1

12 Quartal 213 mit einem Minus von -7,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum abschlossen. Die größten prozentualen Zuwächse verzeichnete im ersten Halbjahr 213 die noch junge Mediengruppe Mobile mit Werbeinvestitionen von rund 44,5 Mio. Euro ein Plus von 75,6 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 212 (rund 25,3 Mio. Euro). Quellen: Pressemitteilung der Nielsen Media Research GmbH, Top Ten & Trends nach Mediengruppen und Trend Neue Medien, 15. Juli 213 Pay-TV und IPTV Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) weist in seiner Anfang Juli 213 erstmalig erschienenen Studie Pay-TV in Deutschland 213 für den Pay-TV- und Paid- Video-on-Demand (VoD)-Markt im Jahr 212 einen Gesamtumsatz von rund 1,84 Mrd. Euro in Deutschland bzw. rund 2 Mrd. Euro im deutschsprachigen Raum aus. Die Anzahl der Pay-TV-Abonnenten stieg im vergangenen Jahr auf 6,1 Millionen in Deutschland und auf ca. 6,8 Millionen im deutschsprachigen Raum. Neue Höchstwerte wurden auch bei der Nutzung erreicht: mit täglich über 9 Mio. Zuschauern im deutschen Pay-TV. Darüber hinaus ist auch die Anzahl der in Deutschland registrierten Pay-TV-Programme von 26 in 23 auf derzeit 89 gestiegen. Zudem erhöhte sich auch die Zahl der Pay-TV-Sender in HD-Qualität von 36 im Jahr 211 auf aktuell 57. Auch der Verbreitungsweg IPTV gewann im vergangenen Jahr weiter an Bedeutung: Nach der PwC-Studie German Entertainment and Media Outlook: setzte sich die 21 begonnene leichte Verschiebung vom Kabel- hin zum Satelliten- und IPTV-Empfang fort: Während in Deutschland im Jahr 21 noch 1,4 Mio. und 211 insgesamt 1,5 Mio. Haushalte registriert wurden, stieg die Anzahl der IPTV-Haushalte laut PwC im Jahr 212 auf 1,6 Millionen. Quellen: Studie Pay-TV in Deutschland 213, Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT), 4. Juli 213; Studie German Entertainment and Media Outlook: , PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Oktober 212 Produktionsdienstleistung Trotz der insgesamt positiven Entwicklung der TV-Brutto-Werbeumsätze im ersten Halbjahr 213, die auch für den deutschen Produktionsmarkt wichtiger Indikator sind, ließ sich je - doch auch im zweiten Quartal 213 kein entsprechend positiver Einfluss auf den Produktionsmarkt ablesen. Die zunehmende Digitalisierung, die technischen Weiterentwicklungen und die multimediale Nutzung von Inhalten führten im Produktionsmarkt auch im Berichtszeitraum zu einer hohen Umsetzungskomplexität, die mit hohen Anforderungen an Produktionsdienstleister verbunden ist. Dadurch waren auch im ersten Halbjahr 213 weiterhin innovative Produktions konzepte gefragt Segment Film Kinoproduktion/Rechteerwerb Am 12. Juni 213 wurde die Novellierung des Filmförderungsgesetzes (FFG), das ab 1. Januar 214 gilt, vom Bundes - tag beschlossen. Der Bundesrat hat dieser Novellierung in seiner Sitzung am 5. Juli 213 zugestimmt. Um dem rasanten techno - logischen Wandel in der Branche Rechnung zu tragen, wird das künftige FFG nur noch eine Laufzeit von drei Jahren statt der bisher üblichen fünf haben. Zu den wesentlichen Änderungen der Novelle zählen insbesondere die Ausweitung der Abgabepflicht auf Video-on-Demand-Anbieter mit Sitz im Ausland, die Flexibilisierung der Sperrfristen und die Aufnahme der Digitalisierung älterer Filme in den Aufgabenkatalog der FFA. Quellen: Mediabiz/Blickpunkt:Film, 12. und 17. Juni 213, Inter netseite VPRT Zu dem Ergänzungstarifvertrag Erlösbeteiligung Kinofilm, der ebenfalls ab dem 1. Januar 214 in Kraft tritt, liegen seit dem 13. Juni 213 sämtliche Gremienbeschlüsse der Verhandlungspartner (Produzentenallianz, Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Bundesverband der Film- und Fern - seh schauspieler) vor. Dabei geht es unter anderem um eine angemessene Vergütung von Urhebern und ausübenden Künstlern, die im Rahmen eines Kinofilmes beschäftigt werden. Sie sollen durch den neuen Tarifvertrag an den Erlösen der jeweiligen Kinoproduktion beteiligt werden. Quelle: Film & TV Ticker Newsletter 3/213, SKW Rechtsanwälte Die für Juni oder Juli 213 erwartete Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über mögliche Unstimmigkeiten in der Verteilung der Abgabenlast nach dem FFG (inklusive der Überprüfung der Grundsatzfrage, ob der Bund die notwendige Gesetzgebungskompetenz zum Erlass des FFG hat), wurde noch nicht getroffen und soll jetzt voraussichtlich im Herbst 213 erfolgen. Sollte die Frage nach der Gesetzgebungskompetenz des Bundes verneint werden, könnte dies einen negativen Einfluss auf die Struktur der Filmförderung in Deutschland haben. Quelle: Mediabiz/Blickpunkt:Film, 3. November

13 Q2 213 Konzernzwischenlagebericht Geschäft und Rahmenbedingungen TV-Auftragsproduktion Nachdem bereits im ersten Quartal 213 Debatten über die Stellung des deutschen Kinofilms im öffentlich-rechtlichen Fernsehen geführt wurden, hat sich die Kontroverse im Berichtszeitraum weiter zugespitzt. Auslöser dieser Entwicklung waren insbesondere Äußerungen des Bayerischen Rundfunks, sein Engagement in Sachen Kino weiter zu reduzieren. Daraufhin schlossen sich mehr als ein Dutzend Branchenverbände darunter die Produzentenallianz und der Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler zusammen und veröffentlichten eine gemeinsame Resolution, in der sie von den Öffentlich-Rechtlichen ein klares Bekenntnis zum Kinofilm verlangen. Diese Resolution beinhaltet unter anderem die Forderung nach einer dauerhaften Förderung der Filmwirtschaft in Höhe von 3,5 Prozent des Gesamthaushalts der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten. Bei jährlichen Einnahmen von derzeit 8,38 Mrd. Euro würden dadurch rund 29 Mio. Euro für Kinokoproduktionen, Lizenzeinkauf und Filmförderung zur Verfügung stehen. Quelle: Mediabiz/Blickpunkt:Film, 25. und 26. April 213 Kinoverleih Die positive Entwicklung des deutschen Kinomarktes hat sich im zweiten Quartal fortgesetzt. Dazu trugen sowohl Publikumsmagneten wie Die Croods bei, deren Kinostart bereits Ende März erfolgte, als auch viele besucherstarke Neustarts des zweiten Quartals darunter Hangover 3, Fast & Furious 6, Iron Man 3 und Star Trek Into Darkness. Nach verkauften Kinotickets lag der deutsche Kinomarkt mit 57,5 Millionen im ersten Halbjahr 213 zwar nur leicht über dem Niveau des Vorjahreszeitraums (57,2 Millionen), die Umsatzzahlen stiegen jedoch aufgrund höherer Eintrittspreise für 3D-Filme deutlich an: In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres wurden Erlöse von rund 462 Mio. Euro erzielt ein Plus von 6,5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 212 (rund 434 Mio. Euro). Der Höhenflug deutscher Eigen- und Koproduktionen, die in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres noch einen Besucher - marktanteil von fast 32 Prozent verzeichnen konnten, hat sich dagegen nicht fortgesetzt. Keiner der im zweiten Quartal 213 gestarteten einheimischen Filme konnte eine siebenstellige Zuschauerzahl erreichen, wobei Hanni & Nanni 3 mit rund 8. Besuchern noch am besten abschnitt. Auf Halbjahressicht lag der Marktanteil deutscher Filme mit 23,5 Prozent dennoch deutlich über dem Vergleichswert des Vorjahreszeitraums (18,6 Prozent). Die erfolgreichste deutsche Pro duktion des Jahres 213 ist bisher nach wie vor die Til Schweiger-Komödie Kokowääh 2 (2,7 Mio. Besucher), gefolgt von Schlussmacher (2,5 Mio. Besucher) und der Constantin Film-Koproduktion Fünf Freunde 2 (1,1 Mio. Besucher). Quelle: Rentrak: Auswertungen zum Kinomarkt 213 Deutschland, 1. Halbjahr 213 Home Entertainment Die deutsche Home-Entertainment-Branche erzielte laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Zeitraum Januar bis Mai 213* einen Gesamtumsatz von 69 Mio. Euro und lag damit um 12,2 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahreszeitraums (615 Mio. Euro). Besonders erfreulich ist dabei die Tatsache, dass sowohl der Video-Kaufmarkt als auch der Video-Leihmarkt zu diesem Anstieg beitrugen. Mit dem Verkauf von DVDs und Blu-rays wurde gemäß GfK im Zeitraum Januar bis Mai 213* ein Einzelhandelsumsatz von 537 Mio. Euro (Vergleichszeitraum 212: 48 Mio. Euro) generiert, was einem Zuwachs um 11,9 Prozent entspricht. Mit der DVD wurden dabei 377 Mio. Euro umgesetzt ein leichtes Plus von 3,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (365 Mio. Euro). Weiter auf dem Vormarsch blieben die Bluray-Discs, deren Verkaufserlöse sich um 39,1 Prozent auf 16 Mio. Euro (Vergleichszeitraum 212: 115 Mio. Euro) erhöhten. Noch besser entwickelte sich der digitale Video-Kaufmarkt: Im Zeitraum Januar bis Mai 213* stiegen die Umsätze mit Elec - tronic-sell-through um rund 44 Prozent auf 23 Mio. Euro an, nachdem sie im Vergleichszeitraum 212 noch bei 16 Mio. Euro gelegen hatten. Der Gesamtumsatz im Video-Leihmarkt verzeichnete in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres einen Zuwachs um 9,2 Prozent auf 13 Mio. Euro (Vergleichszeitraum 212: 119 Mio. Euro). Treiber dieses Wachstums waren digitale Leihvorgänge, die um 51,7 Prozent auf 44 Mio. Euro (Vergleichszeitraum 212: 29 Mio. Euro) zulegen konnten. Damit wurde schon mehr als ein Drittel des Gesamtumsatzes mit Video-on- Demand- oder Pay-per-View-Transaktionen erzielt. Die Erlöse aus Leihvorgängen mit physischen Datenträgern verringerten sich dagegen um 4,4 Prozent auf rund 86 Mio. Euro (Vergleichs zeitraum 212: 9 Mio. Euro), wobei der Rückgang im 12

14 DVD-Bereich von 72 Mio. Euro auf 65 Mio. Euro nicht von den Blu-ray-Discs (Anstieg von 18 Mio. Euro auf 21 Mio. Euro) kompensiert werden konnte. Quelle: GfK: Der Videomarkt per Mai 213 Zeitraum Januar bis Mai 213 *Die GfK-Daten für das erste Halbjahr 213 lagen bis Redaktionsschluss noch nicht vor. Lizenzhandel/TV-Auswertung Die Medienbranche wird seit geraumer Zeit von der Veränderung im Mediennutzungsverhalten geprägt: Immer mehr Haushalte verfügen über onlinefähige Geräte, sei es in Form von Fern sehgeräten, Smartphones oder Tablets. Auf diese Weise wird der Endverbraucher immer stärker zu seinem eigenen Programmdirektor, worauf die TV-Anbieter mit einer Fülle von Programmangeboten reagieren. Quelle: pro media, Juni 213 Allerdings wird sich die Auswahl im Free-TV aufgrund hoher Kosten einerseits sowie insgesamt sinkender Einschaltquoten andererseits eher nicht vergrößern. ARD und ZDF diskutieren derzeit sogar über eine mögliche Zusammenlegung von einigen ihrer Digitalprogramme. Die privaten Sendeanstalten arbeiten dagegen an der Entwicklung weiterer Spartensender, so z.b. ProSiebenSat.1 mit dem Männersender Maxx, der im dritten Quartal 213 auf Sendung gehen soll. Quelle: Presseschau Produzentenallianz, 3. Mai 213 Aufgrund der zunehmenden Verlagerung von Werbeinvestitionen zugunsten des Internets dürften die Werbeeinnahmen als alleinige Finanzierungsquelle der Privatanbieter zukünftig allerdings nicht mehr ausreichen. Die großen Medienkonzerne RTL und ProSiebenSat.1 haben es sich deshalb zum Ziel gesetzt, 5 Prozent ihrer Einnahmen unabhängig vom klassischen Werbe geschäft zu erwirtschaften, wobei Pay-TV eine immer größere Rolle spielt. Gleichzeitig beobachten sie sehr genau die Aktivitäten neuer Player wie Apple, Google oder Netflix, um ihnen markt gerecht entgegentreten zu können. In diesem Zusammenhang fordern sie beispielsweise beim Lizenzeinkauf maximale Exklusivität ein. Quelle: TAZ, 22. Januar 213; Blickpunkt:Film, 27 und 28/ Segment Sport- und Event-Marketing Nach Auswertungen des Marktforschungsunternehmens Nielsen ist der weltweite Werbemarkt im ersten Quartal 213 im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres 212 um 1,9 Pro - zent auf 76,6 Mrd. US-Dollar gewachsen. Mit einem Zuwachs von 11,9 Prozent entwickelte sich der lateinamerikanische Markt dabei mit Abstand am besten, gefolgt von der Region Asien/Pazifik, die um 5,8 Prozent zulegen konnte. Im Gegensatz dazu verzeichnete der europäische Werbemarkt, der unter den ökonomischen Problemen einiger Länder leidet, ein Minus von 4,4 Prozent, während die Werbeausgaben in Amerika stagnierten. Quelle: Nielsen, Global AdView Pulse Report, 18. Juli Segment Übrige Geschäftsaktivitäten Event- und Entertainment-Geschäft Die Sponsoring-Ausgaben für Livemusik in Europa sind im Jahr 212 um mehr als 1 Prozent auf 118 Mio. Euro gestiegen. Von diesem Gesamtvolumen entfielen rund 21 Mio. Euro auf Deutschland, was bedeutet, dass die werbetreibenden Unternehmen, die sich in diesem Bereich engagierten, rund 17 Prozent mehr investiert haben als noch im Vorjahr. Der mit Abstand größte Geldgeber war die Getränkeindustrie (33 Prozent), gefolgt von der Automobilindustrie (19 Prozent) und der Telekommunikationsbranche (12 Prozent). Quelle: SPORT + MARKT (jetzt: REPUCOM), Livemusik Sponsoring Report 212 Online/Social Gaming Nach Auswertungen des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) hat sich der zuvor stark gewachsene deutsche Markt für Online- und Browser-Games im Jahr 212 rückläufig entwickelt. Die Umsätze aus Gebühren und Abonnements für Online- und Browserspiele reduzierten sich um mehr als 32 Prozent auf 124 Mio. Euro, wobei die Anzahl der Nutzer um rund 1 Prozent auf 14 Millionen zurückging. Im Gegensatz dazu blieb der Markt für den Erwerb virtueller Zusatzinhalte (neue Charaktere, zusätzliche Spiele-Levels etc.) relativ stabil. Dort sanken die Umsätze von 233 Mio. Euro auf 226 Mio. Euro, was einem Minus von 3 Prozent entspricht. In diesem Bereich konnte ein Rückgang der durchschnittlichen Ausgaben pro zahlendem Nutzer durch einen deutlichen Anstieg der Käuferzahl von 3,7 Millionen auf 4,7 Millionen weitgehend kompensiert werden. Quelle: Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.v., Pressemitteilung, 25. Februar

15 Q2 213 Konzernzwischenlagebericht Geschäft und Rahmenbedingungen 1.6 Bericht über den Geschäftsverlauf und die Lage der Segmente des Konzerns Segment Sport Bei der Sport1 GmbH lag der Fokus im zweiten Quartal 213 insbesondere auf der Umsetzung der Digitalstrategie, deren Ziel es ist, die vielfältigen hochwertigen redaktionellen Inhalte unter der Multimedia-Dachmarke SPORT1 auf so vielen Plattformen wie möglich anzubieten. Ein Hauptaugenmerk lag dabei im Berichtsquartal auf der operativen Planung und Umsetzung des neuen digitalen Sportradios SPORT1.fm, das am 19. Juli on Air ging. Free-TV Eine sehr positive Entwicklung verzeichnete SPORT1 im Free- TV: Im zweiten Quartal erzielte der Sender sowohl in der Kernzielgruppe Männer 14 bis 49 Jahre (M14-49) als auch in der Zielgruppe Zuschauer gesamt (Z3+) die höchsten Marktanteile seit vier Jahren mit 1,7 Prozent in der Kernzielgruppe (Q2 212: 1,2 Prozent) und 1, Prozent bei den Zuschauern gesamt (Q2 212:,8 Prozent). Im ersten Halbjahr 213 kam SPORT1 auf Marktanteile von,8 Prozent bei Z3+ (1. Hj. 212:,8 Prozent) bzw. 1,4 Prozent bei M14-49 (1. Hj. 212: 1,2 Prozent) und konnte sich damit in der Kernzielgruppe gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 15,7 Prozent steigern. Hauptgründe für die positive Entwicklung der Marktanteile in den letzten Monaten waren unter anderem reichweitenstarke Live-Übertragungen von bedeutenden Sportveranstaltungen wie dem FIFA Confederations Cup 213 vom 15. bis 3. Juni. SPORT1 übertrug insgesamt acht Partien live und erreichte dabei Spitzenwerte von bis zu 1,5 Mio. Zuschauern. Die Partie zwischen Gastgeber Brasilien und Mexiko sahen am 19. Juni beispielsweise 92. Zuschauer (Z3+) bzw. 24. Zuschauer (M14-49) mit einem Marktanteil in der Kernzielgruppe von 6,1 Prozent. Auch die Live-Berichterstattung im Mai von der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft, dem 24h-Rennen auf dem Nürburgring und der Anfang April gestarteten MotoGP- Saison sorgten für hohe Reichweiten. Auf besonders großes Interesse stießen im Mai und Juni die Playoffs der Beko Basket - ball Bundesliga. Mit der Übertragung des fünften Spiels der Halbfinalserie zwischen den Brose Baskets Bamberg und dem FC Bayern stellte SPORT1 bei den Basketball-Übertragungen sogar einen neuen Quoten-Rekord auf: 46. Zuschauer (Z3+) verfolgten das Spiel so viele wie noch nie bei einer Übertragung des Senders aus der Basketball Bundesliga. Der Marktanteil in der Kernzielgruppe M lag bei hervor ragenden von 4,9 Prozent. Auch die Berichterstattung über die Bundesliga und 2. Bundes - liga trug zu den starken Sender-Quoten bei: Der Volkswagen Doppelpass und Hattrick Live mit dem Montag abendspiel der 2. Bundesliga erzielten Reichweiten von zum Teil deutlich über einer Million Zuschauern. Besonders quotenträchtig war im Berichtsquartal darüber hinaus Der Mobilat Fantalk in der XXL-Version parallel zu den Dienstagspielen der UEFA Champions League mit deutscher Beteiligung: Die Sendung zum Halbfinal-Rückspiel zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund am 3. April sahen im Schnitt 88. Zuschauer (Z3+) bei einem Marktanteil von 3,5 Prozent (Z3+) und 3,8 Prozent in der Zielgruppe (M14-49) neuer Rekord für das Talkformat. In der Spitze schalteten bis zu 1,94 Mio. Fußballfans ein. Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung (TV Scope), 1. Januar 3. Juni 213 Pay-TV Der Pay-TV-Sender SPORT1+ übertrug auch im zweiten Quartal 213 exklusive hochkarätige Sportereignisse: Aus der US-amerikanischen NBA übertrug SPORT1+ neben Partien der Regular Season ab April live auch zahlreiche Spiele der Playoffs und im Juni die über sieben Spiele gehenden NBA Finals zwischen den Miami Heat und den San Antonio Spurs. Zudem berichtete der Sender live von den Playoffs der Turkish Airlines Euroleague, der Königsklasse des europäischen Klub-Basketballs mit dem Final Four-Turnier im Mai als krönendem Saisonabschluss. Ein weiterer Schwerpunkt der Berichterstattung lag auf der Tennis ATP World Tour mit diversen 1er und 5er-Turnieren, unter anderem den hochkarätig besetzten europäischen Sandplatz-Turnieren in Monte Carlo, Madrid und Rom. Internationalen Spitzenfußball hatte SPORT1+ mit den Finalspielen des italienischen Pokalwettbewerbs Coppa Italia und der französischen Coupe de France ebenfalls im Programm. Komplettiert wurde das umfassende Programm-Angebot mit den Spielen der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft in der FIVB World League und einer Vielzahl an Motorsport-Highlights wie den exklusiven Live-Übertragungen der MotoGP oder der FIM Speedway Grand Prix Serie. Online/Mobile/Video SPORT1.de wuchs im ersten Halbjahr 213 gegenüber dem 14

16 Vergleichszeitraum des Vorjahres bei der kumulierten Onlineund Mobile-Reichweite. Bei den Seitenaufrufen (Page Impres - sions, PIs) verzeichnete SPORT1.de eine Steigerung von 333 Mio. auf 47 Mio. PIs im Monatsdurchschnitt ein Plus von 22 Prozent. Die Visits legten um rund 17 Prozent von 5,5 Millionen auf 58,9 Millionen im Monatsdurchschnitt zu. Nach wie vor ist die reine Online-Reichweite auf einem hohen Niveau: Das All-Time-High vom März 212 mit 34,5 Mio. Visits wurde im Mai 213 mit 34,2 Mio. Visits nur knapp verpasst. Mit durchschnittlich 33,1 Mio. Visits pro Monat war es wieder ein sehr starkes zweites Quartal. Gegenüber dem ersten Halbjahr 212 mit durchschnittlich 32,7 Mio. Visits fielen diese im ersten Halbjahr 213 um 2,3 Prozent auf durchschnittlich 32 Mio. Visits. Bei den PIs erzielte SPORT1.de im ersten Halbjahr 213 durchschnittlich 252,3 Mio. Seitenaufrufe pro Monat und lag damit knapp unter dem Wert des ersten Halbjahres 212 (255,5 Mio. Page Impressions). Im direkten Vergleich blieb SPORT1.de bei den Page Impressions im ersten Halbjahr weiterhin starker Marktführer unter den deutschen Sportportalen. Im zweiten Quartal 213 lagen die Page Impressions mit 269,5 Mio. im Monatsdurchschnitt leicht unter dem Vergleichszeitraum 212 mit 274,2 Mio. Die Visits blieben im zweiten Quartal 213 nahezu auf gleichem Niveau zum zweiten Quartal 212 (33 Millionen). Die Anzahl der Unique User lag nach dem ersten Quartal 213 mit durchschnittlich 2,89 Mio. Unique User pro Monat unter dem Wert des Vorjahresquartals mit durchschnittlich 3,13 Mio. Unique User pro Monat. Neben der Bundesliga-Schlussphase und dem deutschen Finale der UEFA Champions League stand auch die Trainerverpflichtung des FC Bayern München im Fokus der SPORT1-User. Auch die Berichterstattung zur Formel 1-Saison, zur UEFA U-21 Europameisterschaft (15. bis 18. Juni) und zum FIFA Confederations Cup 213 (15. bis 3. Juni) trugen zur Entwicklung der Zugriffszahlen bei. Im Video-Bereich lagen die Abrufzahlen im ersten Halbjahr 213 bei durchschnittlich 5,5 Mio. Abrufen pro Monat eine Steigerung von 34 Prozent gegenüber dem Wert des ersten Halbjahres 212 (4,1 Mio. Abrufe). Im Mobile-Bereich verzeichnete die SPORT1-App für iphone/ ipad im zweiten Quartal 213 ca. 92. Downloads und ist damit weiterhin eine der erfolgreichsten Sport-Apps in Deutschland. Die Zahl der Unique Downloads liegt nach dem ersten Halbjahr 213 bei über 2 Millionen. Auch die Android App erfreut sich großer Beliebtheit: Im zweiten Quartal 213 wurde die SPORT1-App 16. mal heruntergeladen. Insgesamt liegt die Zahl der Unique Downloads der Android-App bei über 85.. Quellen: IVW 1-6/212/213; AGOF internet-facts 3/213; App Figures 6/213; Android Developer Market 6/213; Intern/Sitestat/comscore 1. HJ 213; You-Tube Content Management System / ; Google Play Developer Console, / IPTV LIGA total! schloss mit dem 34. Spieltag der Bundesliga und 2. Bundesliga die vierte und letzte Saison erfolgreich ab mit dem Ende der Spielzeit 212/13 wurde auch der Sendebetrieb eingestellt. In der vergangenen Saison zeigte LIGA total! alle 612 Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga live und in der Konferenz sowie in ausführlichen Zusammenfassungen. Sämtliche Einzelspiele und Konferenzen der ersten Liga wurden zudem in HD ausgestrahlt. Die Übertragungen der Bundesliga und 2. Bundesliga wurden neben der Ausstrahlung über die TV-Plattform Entertain auch über das Angebot MobileTV der Deutschen Telekom auf UMTS-fähigen mobilen Endgeräten verbreitet. Produktionsdienstleistung Für das ZDF hat die PLAZAMEDIA im Berichtszeitraum produk - tionstechnische Dienstleistungen im Rahmen der Hostproduktion der UEFA Champions League-Begegnung Borussia Dort - mund gegen Real Madrid übernommen und das ZDF darüber hinaus auch bei den Partien FC Málaga gegen Borussia Dortmund, Juventus Turin gegen FC Bayern München und FC Barcelona gegen FC Bayern München sowie dem Finale zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund in Wembley mit der Beistellung von Produktionstechnik für die unilateralen Produktionen unterstützt. Für den Kunden Sky hat PLAZAMEDIA im Berichtszeitraum insgesamt neun Partien der UEFA Champions League als Hostbroadcaster produziert und zudem auch die Sendung Wembley Call In im Vorlauf zum UEFA Champions League Finale realisiert. PLAZAMEDIA war hier für die Beistellung von Personal und Produktionstechnik verantwortlich. Ebenfalls als Hostbroadcaster produzierte PLAZAMEDIA für Sky zehn Spiele der UEFA Europa League. 15

17 Q2 213 Konzernzwischenlagebericht Geschäft und Rahmenbedingungen Discovery Communications Deutschland hat PLAZAMEDIA mit der Produktion von DMAX Boxen Live beauftragt. PLAZA- MEDIA war für die Realisierung der Live-Sendung in der Nacht vom 29. auf den 3. Juni 213 verantwortlich, in der der WM- Kampf im Mittelgewicht zwischen Gennady Golovkin und Matthew Macklin live aus Mashantucket/Connecticut übertragen wurde. Außerdem erbrachte die PLAZAMEDIA für Discov ery Communications bei der ersten Live-Sendung für den Sender DMAX, der Ausstrahlung des spektakulären Hochseilaktes von Nick Wallenda über den Grand Canyon, produk tionstechnische Dienstleistungen. Nachdem Axel Springer die PLAZAMEDIA im März 213 mit der Produktion der Highlight-Clips der Spiele der Fußball-Bundesliga und 2. Bundesliga, der Relegationsspiele sowie des DFL-Supercups ab der Saison 213/14 beauftragt hatte, konzipierte und realisierte PLAZAMEDIA im Berichtszeitraum die entsprechende Produktionsumgebung darunter ein zentrales Avid-Speichersystem mit angeschlossenen non-linearen Schnitt - plätzen und Vertonungskabinen. Dadurch können hochqualitative Spielzusammenfassungen in HD produziert und bereits eine Stunde nach Abpfiff des jeweiligen Spiels auf den Plattformen von Axel Springer abgerufen werden. Für SPORT1 konzeptionierte und errichtete PLAZAMEDIA im Berichtszeitraum zum einen die Produktionsumgebung also Vertonungskabinen, Audioschnittplätze und das Studio für den 24/7-Betrieb des neuen Sportradios SPORT1.fm, das mit Beginn der neuen Saison der 2. Bundesliga am 19. Juli 213 an den Start ging. Und zum anderen auch die neuen SPORT1- Studios, aus denen, ebenfalls seit Start der 2. Liga, zahlreiche SPORT1 Fußball-TV-Formate gesendet werden. Vermarktung Zu Beginn des zweiten Quartals 213 konnte die Constantin Sport Marketing die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Kunden Brillux GmbH für SCHÖNER WOHNEN Polarweiss ausbauen. Erstmalig engagiert sich der Kunde bei SPORT1 als Sponsor im Umfeld der Formel 1-Übertragungen und übernimmt das zweite Co-Presenting mit zugehöriger Microsite auf SPORT1.de. Mit dem Kunden Volkswagen AG konnte die bestehende Partner schaft erweitert werden. Anlässlich des 7. Geburtstags des DFB Pokal initiierte Volkswagen den DFB Pokal Walk of Fame und ermittelte im Rahmen eines Gewinnspiels die größten Helden der Pokalgeschichte. Neben der crossmedialen Bewerbung der Aktion über die SPORT1-Plattformen TV, Online und Mobile verantwortete SPORT1 die entsprechende redaktionelle Begleitung der Aktion. Daneben stand die UEFA U-21 Europameisterschaft 213 im Fokus: Die Bitburger Braugruppe GmbH mit ihrer Marke Bitburger,% baute die bestehende Kooperation aus und präsentierte zusammen mit der Tipico Co. Ltd. die Endrunde der U-21 EM auf SPORT1. Im Zuge der Vermarktungsaktivitäten rund um das SPORT1 Bundesliga Sonderheft 213/14 konnten mit den Kunden Volkswagen, Brillux und Suzuki die bereits bestehenden individuellen Kooperationen ins Sonderheft verlängert werden. Darüber hinaus konnten z.b. mit Erdinger Weißbräu, Sky Media Network, Trikotsponsoring.com, Adelholzener Alpenquellen AG und MINI Neukunden für den Printtitel unter der Marke SPORT1 gewonnen werden. Gegen Ende des zweiten Quartals stand die anstehende Fußball Bundesligasaison 213/14 im Mittelpunkt. Mit Suzuki konnte die langjährige Partnerschaft, die neben dem Co-Sponsoring aller Hattrick Live - und Magazinsendungen im Free- TV auch das Presenting des 2. Bundesliga-Channels auf SPORT1.de umfasst, erfolgreich verlängert werden. Daneben wird bwin als zweiter Co-Sponsor die Hattrick-Formate im TV begleiten Segment Film Kinoproduktion/Rechteerwerb Ende April fiel die erste Klappe zur Rat Pack-Produktion Fack ju Göhte. Unter der Regie von Erfolgsregisseur Bora Dagtekin standen dabei unter anderem Elyas M Barek, Karoline Herfurth und Katja Riemann vor der Kamera. Die Dreharbeiten wurden zum Ende des zweiten Quartals abgeschlossen. Der Film kommt Mitte November diesen Jahres in die Kinos. In Toronto ging Mitte Mai die romantische Komödie Für immer vielleicht (Love, Rosie) in Dreh, die auf dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Cecilia Ahern basiert. Bei dieser internationalen Eigenproduktion führt Christian Ditter Regie. Für immer vielleicht (Love, Rosie) soll 214 in die Kinos kommen. Ebenfalls im Jahr 214 zu sehen sein wird das 3D-Action- Abenteuer Pompeji von Regisseur Paul W.S. Anderson. Die 16

18 Dreharbeiten zu dieser Constantin Film-Koproduktion mit Impact Pictures, die bereits im März 213 begonnen hatten, wurden im Juli erfolgreich abgeschlossen. Der diesjährige Filmmarkt in Cannes, der für den Bereich Rechte erwerb von großer Bedeutung ist, verlief 213 ruhiger als in den Vorjahren, wobei insbesondere das Angebot an attraktiven Filmen im Projektstatus überschaubar war. Quelle: Blickpunkt:Film 23/13 Dennoch konnte die Constantin Film-Gruppe dort drei internationale Filmtitel erwerben: Von Lionsgate/Summit wurde mit Step Up 5 (3D) die Fortsetzung des erfolgreichen Tanz-Franchise gekauft. Außerdem konnte ein Andrew Niccol-Projekt ( Untitled Drones Project ) erworben werden, dessen Thema die Geschichte eines ehemaligen Kampfpiloten ist, der nun Dronen lenkt, sowie eine bisher unbetitelte Gangsterkomödie nach Elmore Leonhard mit Jennifer Aniston und Dennis Quaid in den Hauptrollen. TV-Auftragsproduktion Auch im zweiten Quartal 213 konnten zwei TV-Produktionen der Constantin Film-Gruppe die Erwartungen an die Einschalt - quoten weit übertreffen: Die Miniserie Verbrechen nach dem Bestseller von Ferdinand von Schirach, die die MOOVIE the art of entertainment GmbH im Auftrag des ZDF verfilmte, erzielte bei der Ausstrahlung der letzten von drei Doppelfolgen Mitte April einen überzeugenden Marktanteil von 14,5 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Damit erreichte die Miniserie den höchsten Wert aller Fiction-Programme, die an diesem Tag im ZDF gesendet wurden. Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope 5./mediacontrol, 22. April 213 Das MOOVIE-Melodram Tessa Hennig: Mutti steigt aus mit Rita Russek, Maren Kroymann und Eleonore Weisgerber in den Hauptrollen wurde Mitte Mai 213 in der Primetime des ZDF ausgestrahlt und erzielte einen hervorragenden Marktanteil von 15, Prozent beim Gesamtpublikum (5,13 Mio. Zuschauer). Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope 5./mediacontrol, 13. Mai 213 Bei der Constantin Entertainment GmbH hat sich im zweiten Quartal 213 der positive Trend, in Deutschland mehr TV-Projekte zu entwickeln, bestätigt. Mit Dating Queen (2 Folgen beauftragt), Fashion Stars (2 Folgen in der Beauftragung), Love Stories (fünf bis 2 Folgen in der Beauftragung), Im Namen der Gerechtigkeit (fünf Folgen produziert) und Untreu (präsentiert mit positiver Senderresonanz) ist Constantin Enter - tainment wieder der SAT.1-Partner für die Entwicklung von Daily-Formaten. Nachdem Constantin Entertainment Produktionspartnerschaften mit Kaya Yanar (sechs Shows und ein Bühnenprogramm) und Mario Barth (16 Folgen von Willkommen bei Mario Barth ) eingehen konnte, soll auch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit RTL im Bereich Comedy-Produktionen weiter ausgedehnt werden. Zwei weitere Einmal-Events mit Mario Barth und eine zweite Staffel von Typisch Deutsch mit Kaya Yanar sind im laufenden Jahr fest bei RTL eingeplant. Darüber hinaus konnten vier Folgen von Klassentreffen mit Thomas Gottschalk sowie eine Folge von Man spricht Deutsch mit Eckart von Hirschhausen für das Frühjahr 214 platziert werden. Kinoverleih In Anbetracht eines starken Wettbewerbsumfelds brachte die Constantin Film-Gruppe im Zeitraum April bis Juni 213 nur einen neuen Film in die Kinos. Der Lizenztitel Scary Movie 5, in dem unter anderem Charlie Sheen und Lindsay Lohan agieren, zeigte eine beachtliche Performance. Der fünfte Teil der Kult-Spoof-Reihe eroberte an seinem Start wochenende Platz 1 der deutschen Kinocharts und begeisterte insgesamt knapp 8. Zuschauer. Weiterhin gute Besucherzahlen erzielte darüber hinaus der Ende März gestartete Familienfilm Ostwind, der bis zum Quartalsende ebenfalls knapp 8. Zuschauer in die Kinos lockte. Mit der Performance aller im ersten Halbjahr 213 gestarteten Filme erreichte Constantin Film einen Marktanteil von 6,5 Prozent nach Besuchern sowie 5,4 Prozent nach Umsatz. In beiden Kategorien lag sie im deutschen Kinomarkt damit auf Platz sieben hinter Warner, Fox, Universal, Sony, Paramount und Concorde. Quelle: Rentrak: Auswertungen zum Kinomarkt 213 Deutschland, 1. Halbjahr 213 Auf der Produktionsseite begannen bei MOOVIE the art of entertainment Ende Mai 213 die Dreharbeiten zu dem neuen ZDF-Projekt Der Clan. Die Geschichte der Familie Wagner. Home Entertainment Aufbauend auf einer attraktiven Programmstaffel 213 und einer Vielzahl absatzstarker Zweitvermarktungen konnte die 17

19 Q2 213 Konzernzwischenlagebericht Geschäft und Rahmenbedingungen Highlight Communications-Gruppe ihre Marktposition im deutschen Home-Enter tainment-markt im Zeitraum Januar bis Mai 213* weitgehend behaupten. Im Video-Kaufmarkt erreichte sie zusammen mit ihrem Vertriebspartner Paramount Home Enter tainment einen Marktanteil von 9 Prozent (Januar bis Mai 212: 11 Prozent). Im Verleihmarkt lag der gemeinsame Marktanteil bei 11 Prozent (Januar bis Mai 212: 16 Prozent). Quelle: GfK Consumer Panels Video sell-through market physical und Video rental market physical, Key facts, Mai 213 *Die GfK-Daten für das erste Halbjahr 213 lagen bis Redaktionsschluss noch nicht vor. Die Top-Neuveröffentlichung des zweiten Quartals 213 war die Constantin Film-Eigenproduktion Resident Evil: Retribution, von der bis zum 3. Juni 275. Einheiten im deutsch - s prachigen Raum abgesetzt werden konnten. Darüber hinaus zählte der Lizentitel Step Up: Miami Heat zu den Verkaufs- Hits der ersten sechs Monate. Lizenzhandel/TV-Auswertung Im Bereich Lizenzhandel der Constantin Film-Gruppe haben sich im Zeitraum April bis Juni 213 unter anderem der Beginn der Erstlizenz von Freche Mädchen 2 (ProSieben- Sat.1), Resident Evil: Afterlife (ProSiebenSat.1), Wir sind die Nacht (ProSiebenSat.1) und Konferenz der Tiere (Pro- SiebenSat.1) umsatzrelevant ausgewirkt. Hinzu kamen im Pay- TV-Sektor insbesondere die Erstlizenzen von American Pie (Sky Deutschland) und Blutzbrüdaz (Sky Deutschland) Segment Sport- und Event-Marketing Im Zentrum der operativen Aktivitäten der TEAM-Gruppe stand im zweiten Quartal 213 die aktive Unterstützung der kommerziellen Partner und der UEFA bei den Endspielen der UEFA Europa League und der UEFA Champions League. Das Finale der UEFA Europa League, in dem SL Benfica und der bis dahin amtierende Champions League-Gewinner Chelsea FC aufeinandertrafen, fand am 15. Mai in Amsterdam statt. In einem span nenden Match konnte sich Chelsea FC in letzter Minute durchsetzen und war damit für einige Tage Titelträger in beiden Elite-Wettbewerben des europäischen Klubfußballs. Am 25. Mai fand im legendären Londoner Wembley-Stadion das erstmals rein deutsche UEFA Champions League-Finale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München statt. Kurz vor einer möglichen Verlängerung konnte der FC Bayern München den entscheidenden Treffer erzielen und zum fünften Mal die begehrteste Trophäe im europäischen Klubfußball erringen. Das Spiel wurde weltweit in mehr als 2 Ländern ausgestrahlt und von durchschnittlich ca. 15 Mio. Zuschauern verfolgt. Allein in Deutschland faszinierte die Live-Übertragung im Free- TV insgesamt 21,6 Mio. Zuschauer, was einem Marktanteil von 61,9 Prozent beim Gesamtpublikum entsprach. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil sogar bei 62,5 Prozent. Diese Werte markieren die höchste Reichweite, die ein Champions League-Finale jemals im deutschen Fernsehen erzielte. Quellen: UEFA, 27. Mai 213; Mediabiz/Blickpunkt:Film, 27. Mai Übrige Geschäftsaktivitäten Die Highlight Event AG unterstützte im zweiten Quartal 213 zunächst die Europäische Rundfunkunion (EBU) bei der erfolg - reichen Abwicklung des Eurovision Song Contest, der vom 14. bis 18. Mai in Malmö/Schweden ausgetragen wurde. Das große Finale wurde live in 44 Länder übertragen und sowohl die mehr als 15. Besucher in der ausverkauften Veranstaltungshalle als auch die Fernsehzuschauer erlebten erneut einen spektakulären Unterhaltungsabend. Die Sponsorenverträge konnten reibungslos umgesetzt und die TV-Ausstrahlungsrechte erstmals auch nach China (CCTV) verkauft werden. Im Verlauf der gesamten Eurovision Song Contest-Woche besuchten rund 8. Fans die verschiedenen Veranstaltungen (Proben, Vorausscheidungen und Finale) vor Ort. Nach vorläufigen Schätzungen der EBU wurden die Shows (Halbfinals und Finale) von 9 bis 1 Mio. Menschen im Fernsehen verfolgt. Das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker, das in diesem Jahr unter der musikalischen Leitung des renommierten Dirigenten Lorin Maazel stand, fand am 3. Mai im Schlosspark Schönbrunn in Wien statt. Das Open-Air-Event wurde welt weit via TV oder Radio übertragen und trotz sehr schlechter Wetter bedingungen von rund 15. begeisterten Besuchern live vor Ort verfolgt. Quelle: Wiener Philharmoniker Die Vermarktung der TV-Rechte für diese Veranstaltung konnte die Highlight Event AG mit sehr positiven Resultaten abschließen: Erstmals wurden die TV-Rechte in über 7 Ländern (bisher 61) verkauft. 18

20 Konzernzwischenlagebericht Q2 213 Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage des Constantin Medien-Konzerns Online /Social Gaming Um das große Potenzial der mobilen User ebenfalls nutzen zu können, hat die Pokermania GmbH die Entwicklung von mobilen Hybrid-Applikationen für Android, ios und Tablet-Systeme (HD) für ihre Funpoker Games vorangetrieben. Mit Hilfe dieser mobilen Hybrid-Apps können User mit ihrem bestehenden Account, unabhängig vom Computer, künftig mobil auf Smart - phones oder Tablets weiterspielen. 2. Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage des Constantin Medien-Konzerns 2.1 Rechnungslegung und Berichtsstandard Der vorliegende ungeprüfte Konzernzwischenabschluss zum 3. Juni 213 wurde in Übereinstimmung mit IAS 34 Zwischen berichterstattung erstellt. Zu Einzelheiten der Rechnungslegung wird auf die Erläuterungen in Kapitel 2 und 3 des Konzernanhangs dieses Berichts verwiesen. 2.2 Gesamtbewertung des Berichtszeitraums Die Geschäftsentwicklung des Constantin Medien-Konzerns im ersten Halbjahr 213 entsprach den eigenen Erwartungen. Der Umsatz im ersten Halbjahr 213 lag mit 199,7 Mio. Euro um 5,7 Prozent unter dem Wert des vergleichbaren Vorjahreszeitraums (211,7 Mio. Euro). Der Umsatzrückgang beruht insbesondere auf dem Segment Sport- und Event-Marketing und ist vor allem durch die geänderte Geschäftsbeziehung mit der UEFA begründet. Das Betriebsergebnis (EBIT) verminderte sich um,9 Mio. Euro auf 1,5 Mio. Euro (1. Hj. 212: 2,4 Mio. Euro). Im Segment Sport ging das Betriebsergebnis um 4,3 Mio. Euro auf -1, Mio. Euro zurück. In den anderen operativen Segmenten konnte das EBIT jeweils verbessert werden, wobei im Segment Sport- und Event-Marketing seit dem 1. Juli 212 keine PPA-Abschreibungen mehr anfallen. Der Ergebnisanteil Anteilseigner betrug im ersten Halbjahr 213-4,6 Mio. Euro nach 1,9 Mio. Euro im selben Vorjahreszeitraum. 2.3 Segmententwicklung Segmententwicklung 1. Januar bis 3. Juni 213 in TEUR 1.1 bis bis * Veränderung Umsatzerlöse Sport Film Sport- und Event-Marketing Übrige Geschäftsaktivitäten Sonstiges Umsatzerlöse gesamt Segmentergebnis Sport -979 Film -74 Sport- und Event-Marketing Übrige Geschäftsaktivitäten Sonstiges Segmentergebnis gesamt *Die Vorjahreszahlen sind angepasst worden (siehe Anhangsangaben Kapitel 3, Änderungen bei den Grundsätzen der Rechnungslegung)

WILLKOMMEN ZUR ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG 2014 CONSTANTIN MEDIEN AG. München, 30. Juli 2014

WILLKOMMEN ZUR ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG 2014 CONSTANTIN MEDIEN AG. München, 30. Juli 2014 WILLKOMMEN ZUR ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG 2014 CONSTANTIN MEDIEN AG München, 30. Juli 2014 KERNAUSSAGEN GESCHÄFTSJAHR 2013 Für Constantin Medien ein Jahr mit unterschiedlichen Entwicklungen Ursprüngliche

Mehr

Quartalsbericht 2013

Quartalsbericht 2013 Q3 Quartalsbericht 213 Inhalt Q3 213 Inhalt 2 Kennzahlen 3 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden 5 Die Aktie der Constantin Medien AG 8 Konzernzwischenlagebericht 34 Konzernzwischenabschluss 42 Anhangsangaben

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV Kernaussagen Erhebliche Verbesserung der Profitabilität im 1. Quartal 2007 Performance im 1. Quartal 2007 über den Erwartungen Konzentration

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Sky erzielt mit allen Produkten starkes Wachstum: Positives EBITDA im 3. Quartal, 9-Monats-EBITDA erreicht Gewinnschwelle

Sky erzielt mit allen Produkten starkes Wachstum: Positives EBITDA im 3. Quartal, 9-Monats-EBITDA erreicht Gewinnschwelle Sky Deutschland AG: Ergebnis 3. Quartal 2012 Sky erzielt mit allen Produkten starkes Wachstum: Positives EBITDA im 3. Quartal, 9-Monats-EBITDA erreicht Gewinnschwelle Starke Finanzperformance (Veränderung

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Q1 Quartalsbericht 2012

Q1 Quartalsbericht 2012 Q1 Quartalsbericht 212 INHALT Q1 212 INHALT 2 Kennzahlen 3 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden 4 Die Aktie der Constantin Medien AG 7 Konzernzwischenlagebericht 32 Konzernzwischenabschluss 4 Anhangsangaben

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2015

Halbjahresfinanzbericht 2015 Q2 Halbjahresfinanzbericht 215 Inhalt Q2 215 Inhalt 2 Kennzahlen 3 Das zweite Quartal 215 4 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden 6 Die Aktie der Constantin Medien AG 9 Konzernzwischenlagebericht 24 Konzernzwischenabschluss

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember Geschäftsbericht der FilmConfect AG Eingetragen im Handelsregister Zürich unter CH-113.834.541 WKN: A1H794 ISIN: CH0126286316 WKN: A0M7XJ ISIN: CH0035089793 Inhalt: Überblick 3 Kennzahlen Zusammenfassung

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Inhalt. 2 Kennzahlen. 3 Das erste Quartal 2015. 4 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden. 6 Die Aktie der Constantin Medien AG

Inhalt. 2 Kennzahlen. 3 Das erste Quartal 2015. 4 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden. 6 Die Aktie der Constantin Medien AG Q1 Quartalsbericht 215 Inhalt Q1 215 Inhalt 2 Kennzahlen 3 Das erste Quartal 215 4 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden 6 Die Aktie der Constantin Medien AG 1 Konzernzwischenlagebericht 3 Konzernzwischenabschluss

Mehr

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden?

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Neue Erlöse für TV Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Wozu neue Erlöse für TV? TV Werbung über die letzte Dekade ohne Wachstum, in Deutschland Rückgang um 20% Internationaler Vergleich TV Nettowerbeerlöse

Mehr

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden?

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Neue Erlöse für TV Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Wozu neue Erlöse für TV? TV Werbung über die letzte Dekade ohne Wachstum, in Deutschland Rückgang um 20% Internationaler Vergleich TV Nettowerbeerlöse

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Die Bundesliga wieder zu Hause bei Premiere. Unterföhring, xx. Monat 2007. Alle Spiele! Alle Tore! Alles live!

Die Bundesliga wieder zu Hause bei Premiere. Unterföhring, xx. Monat 2007. Alle Spiele! Alle Tore! Alles live! Die Bundesliga wieder zu Hause bei Premiere Unterföhring, xx. Monat 2007 Alle Spiele! Alle Tore! Alles live! Bundesliga im deutschen Pay-TV wieder exklusiv bei Premiere Premiere erwirbt Sublizenz an den

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe 1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe steigert Umsatz und Ergebnis in schwierigem Werbemarkt Umsatz erhöht sich um 1 Prozent auf 937,8 Mio Euro EBITDA wächst um 2 Prozent auf 190,8 Mio Euro Vorsteuerergebnis

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Ihr Ansprechpartner investor.relations@merckgroup.com Datum: 14. August 2012 Merck Q2 2012: Transformationsprozess zeigt erste Ergebnisse Merck erzielt solides Umsatzwachstum getragen von allen Sparten

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick Inhalt im Überblick 1. Quartal 2015 3 IPOs IPOs in Q1 2015 4 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und Kurs zum Quartalsende

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen im ersten Quartal Norbert Schuh Trotz historisch niedriger Zinssätze kam es

Mehr

CROSSMEDIALES ENTERTAINMENT PACKAGE

CROSSMEDIALES ENTERTAINMENT PACKAGE CROSSMEDIALES ENTERTAINMENT PACKAGE TV SPIELFILM PLUS UND CINEMA CINEMA- ONLINE 935 Tsd. Visits* TV SPIELFILM plus und CINEMA 7,60 Mio.* TV SPIELFILM App (mobile) 146 Mio. Visits* DAS ENTERTAINMENT PACKAGE

Mehr

ProSiebenSat.1 steigert Umsatz und Ergebnis im zweiten Quartal 2015 erneut deutlich

ProSiebenSat.1 steigert Umsatz und Ergebnis im zweiten Quartal 2015 erneut deutlich Pressemitteilung ProSiebenSat.1 steigert Umsatz und Ergebnis im zweiten Quartal 2015 erneut deutlich Seite 1 Umsatz steigt um 11,8 auf 772,5 Mio Euro Recurring EBITDA erhöht sich um 8,4 auf 237,6 Mio Euro

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 4. Mai 2010 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care startet erfolgreich

Mehr

50 Jahre Volkswagen Aktie

50 Jahre Volkswagen Aktie 50 Jahre Volkswagen Aktie Inhalt Meilensteine in der Geschichte der Volkswagen Aktie Volkswagenwerk Aktie vom Januar 1961 Kursverlauf Aktionärsstruktur Stellungnahmen zum Jubiläum der Volkswagen Aktie

Mehr

Apps auf alles Displays Die Revolution der Mediennutzung setzt sich fort?

Apps auf alles Displays Die Revolution der Mediennutzung setzt sich fort? Die Anzahl der internetfähigen Geräte war bereits in 2010 höher als die Weltbevölkerung und wird weiter stark wachsen 2003 2010 2015 Apps auf alles Displays Die Revolution der Mediennutzung setzt sich

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Nanterre (Frankreich), 17. April 2014 Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Faurecia erwirtschaftete mit 4.518,2 Millionen Euro konsolidierten

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

German Entertainment and Media Outlook 2012-2016

German Entertainment and Media Outlook 2012-2016 www.pwc.com German Entertainment and Media Outlook 2012-2016 Wo die Reise hingeht. Trends in der Medienbranche und Mediennutzung German Entertainment and Media Outlook: 2012-2016 Internetzugang Onlinewerbung

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11.

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. August 2015 Highlights Jungheinrich 2. Quartal 2015 Starke Performance

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

Medienmitteilung info.sky.de

Medienmitteilung info.sky.de Q2 2011: Viertes Quartal in Folge mit kontinuierlicher Verbesserung Starke operative Performance Nettowachstum von 33.000 Abonnenten (Q2 2010: 6.000); dadurch Nettowachstum von mehr als 100.000 im 1. Halbjahr

Mehr

Agenda. 1. adidas Group auf einen Blick. 2. Konzernstrategie. 3. Finanz-Highlights. 4. Ausblick

Agenda. 1. adidas Group auf einen Blick. 2. Konzernstrategie. 3. Finanz-Highlights. 4. Ausblick Agenda 1. adidas Group auf einen Blick 2. Konzernstrategie 3. Finanz-Highlights 4. Ausblick adidas Group Jahrzehntelange Tradition im Sport 3 adidas Group Unternehmenszentrale in Herzogenaurach einer der

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen Jänner bis August Norbert Schuh

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

MARKETING BEI WERDER BREMEN BREMEN, 02.04.2014

MARKETING BEI WERDER BREMEN BREMEN, 02.04.2014 MARKETING BEI WERDER BREMEN BREMEN, 02.04.2014 EINLEITUNG UNSER HEIßMACHER Copyright 2014 SV WERDER BREMEN All rights reserved. 2 EINLEITUNG DIREKTION MARKETING & VERTRIEB ORGANISATIONSSTRUKTUR Direktion

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung ASMI ist SPORT Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung 1 Wir haben die größte Sportreichweite BILD.de mit führender Reichweite Reichweite: Unique User in Mio., einzelner Monat Überschneidungen BILD und

Mehr

Emissionsmarkt Deutschland Q3 2014

Emissionsmarkt Deutschland Q3 2014 www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q3 2014 Quelle: Börse Frankfurt Inhalt im Überblick 3. Quartal 2014 3 IPOs IPOs im Q3 2014 4 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und Kurs zum

Mehr

TDS wächst im ersten Quartal stark

TDS wächst im ersten Quartal stark Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG 14. August 2008 Seite 1 TDS wächst im ersten Quartal stark Umsatz im Zeitraum April bis Juni plus 33 Prozent Deutliches Wachstum in allen Segmenten EBITDA steigt um 16,7

Mehr

Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten.

Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten. Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten. 3G/UMTS-Netzausbau in Europa vorangetrieben. In den Ländern Österreich, der Tschechischen Republik, Rumänien und Griechenland konnte die Deutsche Telekom den

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

Digitale Planungsdaten 2015

Digitale Planungsdaten 2015 Digitale Planungsdaten 2015 Ihre Werbepartner in der Welt des Motorsports Werbemittel / Preisliste Motorsport-Total.com I Formel1.de I sport media group GmbH Wir haben die richtige Zielgruppe für Ihre

Mehr

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011 BURDA NEWS GROUP Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus Oktober 2011 Die Markenfamilie von TV SPIELFILM plus 2 Fakten Auf einen Blick TV SPIELFILM plus Die Medienmarke Soziodemographie der TV SPIELFILM

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Pressemitteilung 1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Konzernumsatz um 11,5 Prozent auf 6,104 Mrd. EUR gewachsen Operatives Konzernergebnis* überproportional

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 HALBJAHRESFINANZBERICHT I. Konzernhalbjahreslagebericht Seite 3 II. Verkürzter IFRS Halbjahreskonzernabschluss Seite 4

Mehr

Mediadaten 2010 Tarifnummer 4 ab 1.1.2010

Mediadaten 2010 Tarifnummer 4 ab 1.1.2010 Mediadaten 2010 Tarifnummer 4 ab 1.1.2010 Positionierung Finanzfernsehen pur Täglich sendet das Deutsche Anleger Fernsehen (DAF) 10 Stunden live aus den Studios in Kulmbach und Frankfurt sowie von den

Mehr

Media News TV. Juni 2015

Media News TV. Juni 2015 Media News TV Juni 2015 1 Agenda TV NEWS JUNI 2015 - Regionale TV-Werbung: bayrische Politik entzieht die Unterstützung - ProSiebenSat.1 übernimmt TV-Tracking-Startup RapidApe - Social TV Sender Joiz startet

Mehr

Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008

Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008 Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008 1 Disclaimer Soweit diese Dokumentation Prognosen, Schätzungen oder Erwartungen enthält, können diese mit Risiken und Ungewissheiten

Mehr

Konzern-Zwischenmitteilung

Konzern-Zwischenmitteilung Konzern-Zwischenmitteilung über den Zeitraum 01. Januar bis 31. März 2015 der Neschen AG (in Insolvenz) Neschen AG www.neschen.com 0 Inhalt Konzern-Zwischenmitteilung Wesentliche Ereignisse Rahmenbedingungen

Mehr

Programmvielfalt für Netzbetreiber die nächsten Schritte

Programmvielfalt für Netzbetreiber die nächsten Schritte M7 Deutschland Digitale Multi-Plattform-Services Programmvielfalt für Netzbetreiber die nächsten Schritte 20. März 2015 Lukas Pachner Director Channel Management Eviso Austria Die M7 Group S.A. Über die

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Objektprofil Stand: April 2014

Objektprofil Stand: April 2014 Objektprofil Stand: April 2014 Das Heft TV DIGITAL vom Trendsetter zum Leitmedium! TV DIGITAL ist das erfolgreiche TV-Magazin der dritten Generation. 2004 erschien das 14tägliche TV-Magazin zum ersten

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Zwischenmitteilung 1-9 2013

Zwischenmitteilung 1-9 2013 Zwischenmitteilung 1-9 2013 INHALT Wirtschafts- und Branchenumfeld... 4 Entwicklung des Geschäftsergebnisses.... 5 Entwicklung der Ertragslage.... 6 Risikobericht... 6 Transaktionen mit nahestehenden

Mehr

die valora aktie 150 finanzbericht Valora 2008 informationen für investoren 1 kursentwicklung

die valora aktie 150 finanzbericht Valora 2008 informationen für investoren 1 kursentwicklung 150 finanzbericht Valora 2008 die valora aktie 1 kursentwicklung Globale Börsenentwicklung. Das Börsenjahr 2008 war gekennzeichnet von grossen Verwerfungen an den Finanzmärkten. Die ersten Anzeichen massgeblicher

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

Pressekonferenz Die Zukunft von IPTV

Pressekonferenz Die Zukunft von IPTV Pressekonferenz Die Zukunft von IPTV Dr. h. c. Rudolf Gröger Mitglied des BITKOM-Präsidiums Dr. Klaus Goldhammer Geschäftsführer Goldmedia 20. September 2007 BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft,

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Vereinfachte Konzernstruktur

Vereinfachte Konzernstruktur GESCHÄFTSBERICHT 213 Vereinfachte Konzernstruktur stand 31. dezember 213 Wesentliche tochtergesellschaften der Constantin Medien ag 1% 52,39% Wesentliche tochtergesellschaften der Highlight Communications

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013 Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Highlights 1. Quartal 2013 Weltmarkt für Flurförderzeuge stabil, Marktvolumen Europa gut 3 % unter

Mehr

Pressemitteilung. BayWa legt Zahlen 1. Halbjahr 2015 vor: Verschiebungseffekte ins 2. Halbjahr lassen Ergebnissteigerung für 2015 erwarten

Pressemitteilung. BayWa legt Zahlen 1. Halbjahr 2015 vor: Verschiebungseffekte ins 2. Halbjahr lassen Ergebnissteigerung für 2015 erwarten 07415-PIU21 Kontakt Marion Danneboom Telefon 089/9222-3680 Telefax 089/9222-3698 E-Mail marion.danneboom@baywa.de Nummer BayWa legt Zahlen 1. Halbjahr 2015 vor: Verschiebungseffekte ins 2. Halbjahr lassen

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten

Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten Die Schweizer Werbefenster Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten Goldbach Media unter Mitwirkung von Ringier AG, ProSiebenSat.1 Group und Mediengruppe RTL Deutschland Schweizer TV-Werbefenster

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

Die Shoppingcenter-Aktie

Die Shoppingcenter-Aktie An den internationalen Finanzmärkten hellte sich die Stimmung im Jahresverlauf auf. Nachdem sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen besserten und sich die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Krieg

Mehr

Pressemitteilung. Dresdner Bank wieder profitabel. Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Frankfurt, 23. März 2005

Pressemitteilung. Dresdner Bank wieder profitabel. Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Frankfurt, 23. März 2005 Pressemitteilung Frankfurt, 23. März 2005 Dresdner Bank wieder profitabel Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen Die Dresdner Bank hat im Geschäftsjahr 2004 ein höheres Ergebnis erzielt als geplant.

Mehr

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen Entwicklung der europäischen börsennotierten Konzerne 2 Die Rentabilität (gemessen an EBIT/ Umsatz) der europäischen nichtfinanziellen börsennotierten Konzerne hat sich zum dritten Mal in Folge leicht

Mehr

Facts & Figures. Messe Düsseldorf Group. Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011

Facts & Figures. Messe Düsseldorf Group. Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011 Facts & Figures Messe Düsseldorf Group Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011 Im Jahr 1 nach der Krise hat sich das Geschäft im In- und Ausland stabilisiert. Der Zyklus der Messen am Standort Düsseldorf

Mehr

watchmi Das persönliche Fernsehen von TV DIGITAL

watchmi Das persönliche Fernsehen von TV DIGITAL watchmi Das persönliche Fernsehen von TV DIGITAL 05.07.2013 Fernsehen wird persönlich 2 NEED HELP? 3 Inhalt 1. Was ist watchmi? 2. Mehrwert für Werbetreibende 3. 4. Neuheiten 2013 Angebot 5. Facts 4 Was

Mehr

News-Apps Rhein Main Presse

News-Apps Rhein Main Presse News-Apps Rhein Main Presse Yvonne Abbel 25. September 2012 Verbreitung mobiler Endgeräte nimmt zu Online-Möglichkeiten >> 37 % ca. 470.000 12% ca. 150.000 Smartphone 37% der Deutschen besitzen ein Smartphone

Mehr

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau SFC Energy AG Corporate News ISIN DE0007568578 SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau Konzernumsatz bei EUR 12,61 Mio.

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr