Besteuerung der nationalen und internationalen Unternehmensstruktur. Sommersemester 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Besteuerung der nationalen und internationalen Unternehmensstruktur. Sommersemester 2009"

Transkript

1 Univ.-Prof. Steuern IIIDr. Lutz Richter Lehrstuhl Besteuerung für Betriebswirtschaftslehre, der nationalen und internationalen Unternehmensstruktur insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Universitätsring 15, Raum C Trier Steuern III Sommersemester 2009 Prof. Dr. Lutz Richter Folie 1

2 1 Besteuerung ausgewählter Zusammenschlussformen 1.1 Die maßgebenden Unternehmenszusammenschlüsse 1.2 Besteuerung ausgewählter Kooperationsformen Interessengemeinschaften Gelegenheitsgesellschaften Europäische wirtschaftliche Interessenvereinigung (EWIV) 1.3 Besteuerung von Konzernen Schachtelkonzerne Körperschaftsteuer Gewerbesteuer Europarechtliche Entwicklungen Organschaftskonzerne Subjektive und objektive Voraussetzungen Gewinnabführung und Einkommenszurechnung Ausgleichszahlungen an Minderheitsgesellschafter Fallbeispiele zur Vorteilhaftigkeit von Organschaftskonzernen Europarechtliche Entwicklungstendenzen Prof. Dr. Lutz Richter Gliederung der Veranstaltung (1) Folie 2

3 2 Besteuerung und internationale Standortwahl 2.1 Prinzipien des Internationalen Steuerrechts und Doppelbesteuerung Abgrenzung: Internationales Steuerrecht Außensteuerrecht Prinzipien des Internationalen Steuerrechts Wichtige Begriffsdefinitionen im Internationalen Steuerrecht Internationale Doppelbesteuerung 2.2 Reduzierungsmöglichkeiten der internationalen Doppelbesteuerung durch den deut- schen Gesetzgeber Unilaterale Maßnahmen Bilaterale Maßnahmen 2.3 Ausgewählte Maßnahmen des deutschen Gesetzgebers zur Vermeidung der unangemessenen Ausnutzung des internationalen Steuergefälles Erweiterte beschränkte Steuerpflicht bei Wohnsitzwechsel in ein Niedrigsteuerland Erfassung noch nicht realisierter stiller Reserven Hinzurechnungsbesteuerung bei Beteiligungen an ausländischen Zwischengesellschaften Prof. Dr. Lutz Richter Gliederung der Veranstaltung (2) Folie 3

4 2.4 Besteuerung der internationalen Unternehmenstätigkeit inländischer Unternehmen im Ausland (Outbound-Fall) Besteuerung des Direktgeschäfts Besteuerung der Betriebstätte Besteuerung der Beteiligung an einer ausländischen Kapitalgesellschaft Beispielhafter Steuerbelastungsvergleich Prof. Dr. Lutz Richter Gliederung der Veranstaltung (3) Folie 4

5 Fischer, Lutz/Kleineidam, Hans J./Warneke, Perygrin: Internationale Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, 5. Aufl., Berlin Jacobs, Otto H.: Internationale Unternehmensbesteuerung, 6. Aufl., München Kessler, Wolfgang/Kröner, Michael/Köhler, Stefan: Konzernsteuerrecht, 2. Aufl., München Kußmaul, Heinz: Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, 5. Aufl., München Kußmaul, Heinz/Richter, Lutz: Besteuerung von Kooperationen, in: Kooperationen, Allianzen und Netzwerke, hrsg. von Joachim Zentes u.a., 2. Aufl., Wiesbaden 2005, S Kußmaul, Heinz/Richter, Lutz: Aktuelle Einflüsse des primären und sekundären Gemeinschaftsrechts auf die Besteuerung von Konzernstrukturen in Deutschland, in: Berichterstattung für den Kapitalmarkt, Festschrift für Karlheinz Küting, hrsg. von Claus-Peter Weber u.a., Stuttgart 2009, S Müller, Thomas/Stöcker, Ernst E.: Die Organschaft, 7. Aufl., Herne/Berlin Rose, Gerd: Internationales Steuerrecht, 6. Aufl., Berlin Wichtige Steuergesetze, NWB-Textausgabe, 57. Aufl., Herne/Berlin 2009 [8,90 EUR] Prof. Dr. Lutz Richter Literaturhinweise zur Veranstaltung Folie 5

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Professor Dr. Dietmar Wellisch, StB International Tax Institute (IIFS), Hamburg Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Sommersemester 2006 I.1 Einführung I.1.1 I.1.2 Zum

Mehr

Haase, Klaus; Arnnolds, Sven Unternehmenssteuerreform: Anrechnungssystem oder klassisches Körperschaftsteuersystem mit Halbeinkünfteverfahren?

Haase, Klaus; Arnnolds, Sven Unternehmenssteuerreform: Anrechnungssystem oder klassisches Körperschaftsteuersystem mit Halbeinkünfteverfahren? I Literaturverzeichnis: Brühler Empfehlungen Brühler Empfehlungen zur Reform der Unternehmensbesteuerung Bericht der Kommission zur Reform der Unternehmensbesteuerung eingesetzt vom Bundesminister der

Mehr

Vorstellung Bachelor-Spezialisierungsmodul

Vorstellung Bachelor-Spezialisierungsmodul Vorstellung Bachelor-Spezialisierungsmodul Steuerarten und Unternehmensbesteuerung 04. Juni 2014, Universität Trier Univ.-Prof. Dr. Lutz Richter Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul. Betriebswirtschaftliche. Lehrstuhl für BWL, insb. Steuerlehre. Entrepreneurship

Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul. Betriebswirtschaftliche. Lehrstuhl für BWL, insb. Steuerlehre. Entrepreneurship Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul Betriebswirtschaftliches Institut für Steuerlehre und Entrepreneurship Lehrstuhl für BWL, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Institut für Existenzgründung/ Mittelstand

Mehr

Teil 6. Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit. Inhalt:

Teil 6. Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit. Inhalt: Teil 6 Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit Inhalt: 1 Grundproblematik der Internationalen Unternehmensbesteuerung... 2 1.1 Rechtliche und wirtschaftliche Doppelbesteuerung... 2 1.2 Maßnahmen

Mehr

AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS

AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS FESTSCHRIFT FUR HELMUT DEBATIN ZUM 70. GEBURTSTAG HERAUSGEGEBEN VON GABRIELE BURMESTER DIETER ENDRES C. H. BECK'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort...5. Abkürzungsverzeichnis...13. Literaturhinweise...15

Inhaltsübersicht. Vorwort...5. Abkürzungsverzeichnis...13. Literaturhinweise...15 Inhaltsübersicht Vorwort...5 Abkürzungsverzeichnis...13 Literaturhinweise...15 1. Einführung...17 a) Begriffsbestimmungen...17 b) Grundprinzipien der Besteuerung...18 (1) Transparenzprinzip...18 (2) Trennungsprinzip...19

Mehr

Grundlagen Unternehmensbesteuerung Modul zur Allgmeinen Betriebswirtschafslehre (G-6) BWL-Bachelor

Grundlagen Unternehmensbesteuerung Modul zur Allgmeinen Betriebswirtschafslehre (G-6) BWL-Bachelor Grundlagen Unternehmensbesteuerung Modul zur Allgmeinen Betriebswirtschafslehre (G-6) BWL-Bachelor Veranstaltungsbeschreibung Stand: 9. April 2014 Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre II Betriebswirtschaftliche

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Internationales Steuerrecht

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Internationales Steuerrecht Schlecht und Partner Schlecht und Collegen Internationales Steuerrecht Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschafts-prüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Gerd Waschbusch

Univ.-Prof. Dr. Gerd Waschbusch Univ.-Prof. Dr. Gerd Waschbusch Überblick über Schwerpunkt Ausweismöglichkeiten mit Beteiligung des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Bankbetriebslehre im Bereich Rechnungsorientierte

Mehr

Besteuerung der betrieblichen Altersversorgung in Europa

Besteuerung der betrieblichen Altersversorgung in Europa Stephan Scholz Besteuerung der betrieblichen Altersversorgung in Europa Internationale Steuerwirkungen - europarechtliche Analyse - Reformüberlegungen Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Die zweckmäßige Gesellschaftsform

Die zweckmäßige Gesellschaftsform S. Buchwald/Tiefenbacher/Dernbach Die zweckmäßige Gesellschaftsform nach Handels- und Steuerrecht von Rechtsanwalt Dr. Erhard Tiefenbacher Heidelberg und Rechtsanwalt Jürgen Dernbach Heidelberg 5., nauhearbeitete

Mehr

master of arts taxation Unternehmensbesteuerung Lehrveranstaltung BADEN-WÜRTTEMBERG villingen-schwenningen

master of arts taxation Unternehmensbesteuerung Lehrveranstaltung BADEN-WÜRTTEMBERG villingen-schwenningen master of arts taxation Lehrveranstaltung Unternehmensbesteuerung. BADEN-WÜRTTEMBERG villingen-schwenningen LV Unternehmensbesteuerung Dozent: Prof. Dr. Wolfgang Kessler, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul. Betriebswirtschaftliche. Lehrstuhl für BWL, insb. Steuerlehre. Entrepreneurship

Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul. Betriebswirtschaftliche. Lehrstuhl für BWL, insb. Steuerlehre. Entrepreneurship Univ.-Prof. Dr. Heinz Kußmaul Betriebswirtschaftliches Institut für Steuerlehre und Entrepreneurship Lehrstuhl für BWL, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Institut für Existenzgründung/ Mittelstand

Mehr

Gliederung und Literatur

Gliederung und Literatur Lehrstuhl für Finanzwirtschaft Gliederung und Literatur Finanzwirtschaft WiSe 2012/2013 Prof. Dr. Thorsten Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswissenschaft 2 Gliederung 1. Einführung: Sichtweisen der Finanzwirtschaft

Mehr

Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht Six

Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht Six Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht am Beispiel von Genussrechten von Martin Alexander Six 2007 Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht Six schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Modul-Nr./ Code Modul 18 21 r) Modulbezeichnung. Verfahrensrecht sowie substanz- und verkehrsteuerliche Steuergestaltungen.

Modul-Nr./ Code Modul 18 21 r) Modulbezeichnung. Verfahrensrecht sowie substanz- und verkehrsteuerliche Steuergestaltungen. Modul-Nr./ Code Modul 18 21 r) Modulbezeichnung Semester oder Trimester Dauer des Moduls Art der Lehrveranstaltung (Pflicht, Wahl, etc.) Ggfs. Lehrveranstaltungen des Moduls Häufigkeit des Angebots des

Mehr

Vertiefungsfächer. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Bachelor-Module Studiengang BWL

Vertiefungsfächer. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Bachelor-Module Studiengang BWL Vertiefungsfächer Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Bachelor-Module Studiengang BWL Prof. Dr. Helmuth Wilke 05.06.2015 1 von 13 Seiten Übersicht über die Module Nr. Bezeichnung Umfang und Leistungspunkte

Mehr

Veranstaltung: Gründungsmanagement

Veranstaltung: Gründungsmanagement Folie Nr. 1. Was leistet die Veranstaltung..... 2 2. Themenbereiche....3 3. Veranstaltungsunterlagen, Literaturhinweise, Links..4-5 4. Kontaktdaten.. 6 5. Ablauf- und Terminplan Gruppe A.7 6. Ablauf- und

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort... Inhaltsverzeichnis... VVIII Abkürzungsverzeichnis... XIX Abbildungsverzeichnis... XXIX

Inhaltsverzeichnis Vorwort... Inhaltsverzeichnis... VVIII Abkürzungsverzeichnis... XIX Abbildungsverzeichnis... XXIX Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... VVIII Abkürzungsverzeichnis... XIX Abbildungsverzeichnis.... XXIX A. Einleitung... 1 I. Problemstellung... 1 II. Aufbau des

Mehr

I Allgemeine wirtschaftswissenschaftliche

I Allgemeine wirtschaftswissenschaftliche Module: Orientierungshilfe der Bundessteuerberaterkammer für Masterstudiengänge* (für Studierende der Wirtschaftswissenschaften) - Master of Arts (Taxation) - *für (künftige) Studenten und Professoren,

Mehr

EURO PÄISCHES STEUER RECHT

EURO PÄISCHES STEUER RECHT Speziallehrgang EURO Kompakte Wissensvermittlung für Wirtschaftstreuhänder und Rechtsanwälte mit den Schwerpunkten Internationales Gesellschaftsrecht Unternehmensbesteuerung Steuerplanung ArbeitnehmerInnenentsendungen

Mehr

Internationale Besteuerung

Internationale Besteuerung Kapitel 6 Internationale Besteuerung 6.1 Einleitung Die bisherige Analyse der Unternehmensbesteuerung blieb beschränkt auf die geschlossene Volkswirtschaft. In den zurückliegenden Jahren sind jedoch auch

Mehr

Beteiligungen als Sonderbetriebsvermögen und Veräußerungsgewinne aus diesen im nationalen und internationalen Steuerrecht

Beteiligungen als Sonderbetriebsvermögen und Veräußerungsgewinne aus diesen im nationalen und internationalen Steuerrecht Olga Medinskaya Beteiligungen als Sonderbetriebsvermögen und Veräußerungsgewinne aus diesen im nationalen und internationalen Steuerrecht Kritische Würdigung eines BFH-Urteils zu notwendigem Sonderbetriebsvermögen

Mehr

Hochschul Informations Besuch (HIB) Vorstellung des Studiengangs Wirtschaft und Recht. Universität des Saarlandes 15.03.2012

Hochschul Informations Besuch (HIB) Vorstellung des Studiengangs Wirtschaft und Recht. Universität des Saarlandes 15.03.2012 Univ.-Professor Dr. Gerd Waschbusch Hochschul Informations Besuch (HIB) Vorstellung des Studiengangs Wirtschaft und Recht Universität des Saarlandes 15.03.2012 Campus der Universität des Saarlandes 2 Univ.-Prof.

Mehr

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff Steuerrecht 2008 Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar von Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht Lehrbeauftragter

Mehr

Master of International Taxation Stundenplan 2014/2015 Änderungen vorbehalten!

Master of International Taxation Stundenplan 2014/2015 Änderungen vorbehalten! 1 03. Oktober 09.00 17.00 Einführung und Multiple Choice Test Prof. Dr. Gerrit Frotscher, 1 x Klausur Anna Mayer 04. Oktober 09.00 17.00 DBA Prof. Dr. Gerrit Frotscher 2 FB 2 2 10. Oktober 09.00 17.00

Mehr

Modul: Vertiefung Taxation - SoSe 2014 und WiSe 2014/2015 - Infoveranstaltung 26.05.2014

Modul: Vertiefung Taxation - SoSe 2014 und WiSe 2014/2015 - Infoveranstaltung 26.05.2014 Modul: Vertiefung Taxation - SoSe 2014 und WiSe 2014/2015 - Infoveranstaltung 26.05.2014 Am schwersten auf der Welt zu verstehen ist die Einkommensteuer! Albert Einstein (1879 1955) 2 Warum sollte ich

Mehr

Steuerliche Vorteile des Standorts Dubai

Steuerliche Vorteile des Standorts Dubai Steuerliche Vorteile des Standorts Dubai Dr. Thomas Wülfing Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Fachanwalt für Steuerrecht Rechtsanwalt vereidigter Buchprüfer Seite 2 Inhalt I. Steuerliche Rahmenbedingungen

Mehr

15. April 2014 Abu Dhabi / AHK 16. April 2014 Dubai / AHK

15. April 2014 Abu Dhabi / AHK 16. April 2014 Dubai / AHK 15. April 2014 Abu Dhabi / AHK 16. April 2014 Dubai / AHK Das aktuelle Doppelbesteuerungsrecht: - Wie vermeide ich Probleme beim Wegzug? - Vermeidung Steuerpflicht in D während Aufenthalt in VAE? - Wie

Mehr

Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung

Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung Kosten- und Leistungsrechnung, Finanzwirtschaftliches Management, Jahresabschluss, Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre, Berichterstattung

Mehr

Marketing-Seminar WS 2007/2008 für BWL-Diplom- & MDM-Masterstudierende Wahlmodul Beschaffungsmarketing

Marketing-Seminar WS 2007/2008 für BWL-Diplom- & MDM-Masterstudierende Wahlmodul Beschaffungsmarketing Zielgruppe: Marketing-Seminar WS 2007/2008 für BWL-Diplom- & MDM-Masterstudierende Wahlmodul Beschaffungsmarketing (Di. 10:15 11.45 Uhr, OEC 0.168) Diese Veranstaltung richtet sich vornehmlich an Master-Studierende

Mehr

Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation. Überblick und ausgewählte Rechtsfragen

Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation. Überblick und ausgewählte Rechtsfragen Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation Überblick und ausgewählte Rechtsfragen Prof. Dr. Lars Hummel Universität Hamburg Interdisziplinäres

Mehr

Integrierte Einführung Betriebswirtschaftslehre

Integrierte Einführung Betriebswirtschaftslehre Integrierte Einführung Betriebswirtschaftslehre Wintersemester 2012/13 Universitätsring 15 54296 Trier Telefon 0651/201-2648 Fax 0651/201-3859 wpc@uni-trier.de http://www.wpc.uni-trier.de 2 Agenda 1. Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Vorlesungstermine: 11., 18., 25. April 2. Mai 6., 13., 20., 27. Juni 4., 11. Juli Abschlussklausur, Termin wird bekannt gegeben

Vorlesungstermine: 11., 18., 25. April 2. Mai 6., 13., 20., 27. Juni 4., 11. Juli Abschlussklausur, Termin wird bekannt gegeben Sommersemester 2013, Donnerstags 18 Uhr c.t., Hörsaal A Dr. Stephan Schauhoff Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht Partner Flick Gocke Schaumburg, Bonn Vorlesungstermine: 11., 18., 25. April 2. Mai

Mehr

Steuerverfassungsrechtliche Probleme der BetriebsaufSpaltung und der verdeckten Gewinnausschüttung

Steuerverfassungsrechtliche Probleme der BetriebsaufSpaltung und der verdeckten Gewinnausschüttung Steuerverfassungsrechtliche Probleme der BetriebsaufSpaltung und der verdeckten Gewinnausschüttung Rechtsgrundsätze versus Gerichtspraxis Von Karl Albrecht Schachtschneider Juristische G :.:;;:.; moibllothek

Mehr

Vorab per E-Mail (Länder: Verteiler ASt) Bundesamt für Finanzen. Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich:

Vorab per E-Mail (Länder: Verteiler ASt) Bundesamt für Finanzen. Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin MR Ulrich Wolff Vertreter Unterabteilungsleiter IV B POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail (Länder:

Mehr

Inhaltsverzeichnis* Seite Vorwort der Herausgeber... V

Inhaltsverzeichnis* Seite Vorwort der Herausgeber... V * Vorwort der Herausgeber......................... V Dr. Otmar Thömmes Verleihung des,,gerhard-thoma-ehrenpreises 2001 des Fachinstituts der Steuerberater........................ 1 1. Leitthema: Fortsetzung

Mehr

MBA INTERNATIONAL TAXATION

MBA INTERNATIONAL TAXATION MBA INTERNATIONAL TAXATION MODULHANDBUCH JAHRGANG 2012 Inhaltsübersicht Modul 1 Deutsches Internationales Steuerrecht... 3 1. Allgemeines... 3 2. Lerninhalte... 3 3. Lehrformen... 5 4. Prüfungsformen...

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

Internationales Steuerrecht Grundlagen. RA & StB Dr. Lars Rehfeld

Internationales Steuerrecht Grundlagen. RA & StB Dr. Lars Rehfeld Grundlagen RA & StB Dr. Lars Rehfeld Definition Ertragsteuerrechtliche Rechtsquellen, die eine Besteuerung grenzüberschreitender Sachverhalte regeln 2 Definition Grenzüberschreitender Sachverhalt Inbound

Mehr

Handbuch der österreichischen

Handbuch der österreichischen 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Handbuch der österreichischen Steuerlehre BandV herausgegeben von

Mehr

Nützliche Links zur Informationsrecherche

Nützliche Links zur Informationsrecherche Anbei erhalten Sie eine Auflistung diverser Quellen zum wissenschaftlichen Arbeiten im Fach Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Nützliche Links zur Informationsrecherche http://www.werle.com/homepage/index.htm

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII VII

Inhaltsverzeichnis VII VII Vorwort Die vorliegende Masterarbeit wurde im Rahmen des Masterstudiengangs Master of Advanced Studies Taxation FH/LL.M. Taxation des Schweizerischen Instituts für Steuerlehre (SIST) verfasst. Seit 2011

Mehr

Internationale Unternehmensbesteuerung.

Internationale Unternehmensbesteuerung. Internationale Unternehmensbesteuerung. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Felix J. Wurm, LL.M. Deloitte & Touche GmbH Kontaktdaten:

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Vorlesung Investition und Finanzierung Einführung Investition und Finanzierung Einführung Folie 1 Inhaltliche Gliederung der Vorlesung 1 2 3 4 Grundzüge der unternehmerischen Finanzplanung vor dem Hintergrund

Mehr

Besteuerung von Hochschulen Aktuelle Erkenntnisse aus Betriebsprüfungen, Risikomanagement im steuerlichen Bereich & Umsatzsteuerliche Fragestellungen

Besteuerung von Hochschulen Aktuelle Erkenntnisse aus Betriebsprüfungen, Risikomanagement im steuerlichen Bereich & Umsatzsteuerliche Fragestellungen Termin 11.-12. November 2008 Tagungsort Aula im Kollegiengebäude I Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Steuern in Forschung und Praxis e.v. Vereinigung zur

Mehr

Internationales Steuerrecht

Internationales Steuerrecht Internationales Steuerrecht Handbuch zum Doppelbesteuerungs- und Außensteuerrecht und zu Gestaltungen grenzüberschreitender Investitionen von Prof. Dr. Thomas Reith 1. Auflage Internationales Steuerrecht

Mehr

Tax Master. Vorteile des Tax Master an der Uni Regensburg

Tax Master. Vorteile des Tax Master an der Uni Regensburg Tax Master Vorteile des Tax Master an der Uni Regensburg 1. Steuerinteressierte Masterstudenten können sich während Ihres Studiums auf Lerninhalte konzentrieren, die für die Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

Nachweis über erbrachte Leistungen in der Praxis

Nachweis über erbrachte Leistungen in der Praxis Praxismodul: Praxis I (P IVM-W-1-L) Kennen lernen der Aufgabenfelder des Unternehmens Kennen lernen der Unternehmensstruktur Tätigkeiten in der Finanz- und Lohnbuchhaltung, beim Erstellen von Einkommen-

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

Immobilienerwerb in der Schweiz durch Personen im Ausland

Immobilienerwerb in der Schweiz durch Personen im Ausland Steuerstandort Schweiz Immobilienerwerb in der Schweiz durch Personen im Ausland von Dr. Hubertus Ludwig, Advokat, dipl. Steuerexperte, Vischer Basel Der Immobilienerwerb durch Ausländer unterliegt in

Mehr

Seminar Veranstalter Datum Teilnehmer

Seminar Veranstalter Datum Teilnehmer Seminar Veranstalter Datum Teilnehmer Aktuelles Steuerrecht für Mitarbeiter III/2015 H.a.a.S. GmbH 12.11.2015 Aktuelles Steuerrecht IV/2015 Steuerberaterverband 11.11.2015 Ulf-Erwin Heinemann Aktuelles

Mehr

VERKAUF EINER BETEILIGUNG AN EINER KAPITALGESELL- SCHAFT ( SHARE DEAL )

VERKAUF EINER BETEILIGUNG AN EINER KAPITALGESELL- SCHAFT ( SHARE DEAL ) VERKAUF EINER BETEILIGUNG AN EINER KAPITALGESELL- SCHAFT ( SHARE DEAL ) STEUERFREIER KAPITALGEWINN? JA, ABER! (Serie Nachfolgeplanung Teil 6) Bei Nachfolgeplanungen wird vom Verkäufer bevorzugt ein Share

Mehr

Vergleichende Analyse von Fondsdirektinvestments mit Fondsgebundenen Lebensversicherungen

Vergleichende Analyse von Fondsdirektinvestments mit Fondsgebundenen Lebensversicherungen Vergleichende Analyse von Fondsdirektinvestments mit Fondsgebundenen Lebensversicherungen Andrea Ruth Gauper a, Roland Mestel b, Stefan Palan b a Institut für Unternehmensrechnung und Steuerlehre b Institut

Mehr

DATEV-Campusgespräche 2013. Mastermodul Sanierung Müller & Thurgau GmbH

DATEV-Campusgespräche 2013. Mastermodul Sanierung Müller & Thurgau GmbH DATEV-Campusgespräche 2013 Mastermodul Sanierung Müller & Thurgau GmbH Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Betriebliche Steuerlehre thomas.egner@uni-bamberg.de 1. Ausgangssituation BA (6. Sem)

Mehr

Mannheim Master of Accounting & Taxation

Mannheim Master of Accounting & Taxation Prof. Dr. Christoph Spengel Dipl.-Kfm. Axel Schulten 12.11.2010 1 Lernen von den Besten Der Mannheim Master of Accounting & Taxation auf einen Blick Zielgruppe Stärken Hochqualifizierte Bachelorabsolventinnen

Mehr

als Träger in Frage. Im Gegensatz zu

als Träger in Frage. Im Gegensatz zu oder teilweise beschränkt z. B. bei der Kommanditgesellschaft (KG) haften. W eitere Personengesellschaften sind die Stille Gesellschaft und die Gesellschaft des bürgerlichen Rechts. Typisch: Die voll haftenden

Mehr

Umwandlungssteuergesetz: UmwStG

Umwandlungssteuergesetz: UmwStG Beck`sche Steuerkommentare Umwandlungssteuergesetz: UmwStG Kommentar von Dr. D. Haritz, Dr. Stefan Menner, Dr. Thomas Asmus, Roman Bärwaldt, Dr. Stefan Behrens, Andrea Bilitewski, Jürgen Börst, Dr. Michael

Mehr

Tagung Kommunalwirtschaft Interkommunale Zusammenarbeit

Tagung Kommunalwirtschaft Interkommunale Zusammenarbeit Kommunalwirtschaft - Forum für Recht und Steuern e.v. 14. Oktober 2010 Tagung Kommunalwirtschaft Interkommunale Zusammenarbeit Referenten Prof. Dr. Christoph Brüning, Universität Kiel Prof. Dr. Michael

Mehr

Informationsveranstaltung zu betriebswirtschaftlichen und sonstigen Wahlpflichtmodulen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (8.

Informationsveranstaltung zu betriebswirtschaftlichen und sonstigen Wahlpflichtmodulen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (8. Informationsveranstaltung zu betriebswirtschaftlichen und sonstigen Wahlpflichtmodulen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (8. Mai 2014) BWL Bachelor (ab 3. Fachsemester) 5 Wahlpflichtmodule (je

Mehr

Verlagerung der Buchführung ins Ausland

Verlagerung der Buchführung ins Ausland Verlagerung der Buchführung ins Ausland Praktische Fragen 9.3.2011 -- IFA 1 Verlagerung der Buchführung Thomas Schönbrunn 9.3.2011 Zuständigkeit Zu einem umsatzsteuerlichen Organkreis bei dem dem Organträger

Mehr

INFORMATIONSPAPIER DER LEHRSTÜHLE ZUM BACHELORSTUDIUM

INFORMATIONSPAPIER DER LEHRSTÜHLE ZUM BACHELORSTUDIUM Prof. Dr. Christina Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwirtschaft und Steuerlehre Prof. Dr. Stephan Lehrstuhl für Allgemein Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebswirtschaftliche

Mehr

Gesellschafter-Fremdfinanzierung im europäischen Konzern

Gesellschafter-Fremdfinanzierung im europäischen Konzern Wissenschaftliche Schriften zur Wirtschaftsprüfung Herausgegeben vom Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.v. (IDW) Gesellschafter-Fremdfinanzierung im europäischen Konzern Länderprofile - Doppelbesteuerungsabkommen

Mehr

Gemeinsamer Bericht. Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag

Gemeinsamer Bericht. Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag Gemeinsamer Bericht des Vorstands der Allianz Aktiengesellschaft, München und der Geschäftsführung der Allianz Private Equity Holding GmbH (vormals: Antiope Vermögensverwaltungsgesellschaft mbh ), München

Mehr

Recht, Steuern, Wirtschaft. Rechtsformwahl für Gründer und Start-Ups

Recht, Steuern, Wirtschaft. Rechtsformwahl für Gründer und Start-Ups Rechtsformwahl für Gründer und Start-Ups 1 Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rande. (J.W.v.Goethe) 2 (Verwirrender) Überblick: Rechtsformen Einzelunternehmen/ e.k. Gesellschaften

Mehr

Die aktuelle Unternehmensteuerreform in China und ihre Auswirkungen auf deutsche Investoren

Die aktuelle Unternehmensteuerreform in China und ihre Auswirkungen auf deutsche Investoren Die aktuelle Unternehmensteuerreform in China und ihre Auswirkungen auf deutsche Investoren Dr. Huili Wang, Steuerberaterin PwC Agenda 1. Grundlagen und Leitprinzipien der Steuerreform 2. Weitreichende

Mehr

R. L. R. Deutsches und Europäisches Steuerrecht als Schwerpunkt des Studiums der Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes 237

R. L. R. Deutsches und Europäisches Steuerrecht als Schwerpunkt des Studiums der Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes 237 R. L. R. Deutsches und Europäisches Steuerrecht als Schwerpunkt des Studiums der Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes 237 3. Deutsches und Europäisches Steuerrecht als Schwerpunkt des

Mehr

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong KONTAKT Claus Schürmann claus.schuermann@wts.com.hk +852 2528 1229 Michael Lorenz michael.lorenz@wts.com.hk +852 2528 1229 Wichtiges in

Mehr

Publikationen RA Dr. Otmar Thömmes

Publikationen RA Dr. Otmar Thömmes Publikationen RA Dr. Otmar Thömmes I. Monographien/Beiträge in Sammelwerken: - Erbfolge bei Unternehmensvermögen - Gestaltungen zur Unternehmensnachfolge" Hrsg.: Arbeitskreis Unternehmensnachfolge des

Mehr

IWW-Studienprogramm. Grundlagenstudium. Modul 6 Besteuerung. von. Univ.-Prof. Dr. Dieter Schneeloch

IWW-Studienprogramm. Grundlagenstudium. Modul 6 Besteuerung. von. Univ.-Prof. Dr. Dieter Schneeloch IWW-Studienprogramm Grundlagenstudium Modul 6 Besteuerung von Univ.-Prof. Dr. Dieter Schneeloch Kurs 6 Besteuerung 1 I. Gliederung 1 Überblick über das Steuersystem der Bundesrepublik Deutschland 1 1.1

Mehr

Treaty Shopping Gestaltungen vor dem Aus? Verschärfungen durch das Jahressteuergesetz 2007

Treaty Shopping Gestaltungen vor dem Aus? Verschärfungen durch das Jahressteuergesetz 2007 Verschärfungen durch das Jahressteuergesetz 2007 Veranstalter: Fachakademie für Rechnungslegung und Steuerrecht Dr. Peemöller / Dr. Reis GmbH Vortragender: Prof. Dr. Axel Bader Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Mehr

INFORMATIONSPAPIER DER LEHRSTÜHLE ZUM BACHELORSTUDIUM

INFORMATIONSPAPIER DER LEHRSTÜHLE ZUM BACHELORSTUDIUM Prof. Dr. Christina Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwirtschaft und Steuerlehre Prof. Dr. Stephan Lehrstuhl für Allgemein Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebswirtschaftliche

Mehr

Prof. Dr. M. Thiermeier

Prof. Dr. M. Thiermeier Veranstaltung: WS 2009/2010 Inhaltsübersicht.. Seite 1-2 Literatur und Materialien.. Seite 3-4 Terminübersicht. Seite 5 Kontakte und Informationen.. Seite 5 Inhaltsübersicht A) Rechnungswesen und Controlling

Mehr

Anmeldung zum Seminar Produktionsmanagement SS 2014

Anmeldung zum Seminar Produktionsmanagement SS 2014 Lehrstuhl für Produktionswirtschaft Prof. Dr. Marion Steven ProduktionsManagement Sommersemester 2014 Anmeldung zum Seminar Produktionsmanagement SS 2014 Liebe Studierende, bitte füllen Sie das Anmeldeformular

Mehr

Aktuelles Steuerrecht 2015

Aktuelles Steuerrecht 2015 Aktuelles Steuerrecht 2015 Alle wichtigen Steuerarten Verfahrensrecht Aktuelle Gesetzesänderungen 2015 von Prof. Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

Grotherr, Herfort, Strunk, Kaminski, Rundshagen. Internationales Steuerrecht

Grotherr, Herfort, Strunk, Kaminski, Rundshagen. Internationales Steuerrecht Grotherr, Herfort, Strunk, Kaminski, Rundshagen. Internationales Steuerrecht Grüne Reihe Band 17 Internationales Steuerrecht Univ.-Prof. Dr. Siegfried Grotherr, Prof. Dr. Claus Herfort, Steuerberater,

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

DBA Deutschland - Luxemburg. 21. Mai 2012

DBA Deutschland - Luxemburg. 21. Mai 2012 DBA Deutschland - Luxemburg 21. Mai 2012 Agenda 1. Überblick über die wesentlichen Änderungen 2. Dividenden-Besteuerung in Luxemburg nach Mutter-Tochterrichtlinie und DBA 3. Hybride Instrumente 4. Informationsaustausch

Mehr

Dr. Georg Renner. Tätigkeitsschwerpunkte. Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010

Dr. Georg Renner. Tätigkeitsschwerpunkte. Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010 Dr. Georg Renner Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010 Tätigkeitsschwerpunkte Steuerliche Strukturierung und Begleitung von grenzüberschreitenden

Mehr

AKTUELLES STEUERRECHT 2015. Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater

AKTUELLES STEUERRECHT 2015. Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater AKTUELLES STEUERRECHT 2015 Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater TEIL III Aus dem Inhalt 15a EStG Gestaltungsüberlegung bei Bürgschaften Die Entstehung einer Betriebsaufspaltung durch ein

Mehr

Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014

Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014 Webinar 2013/2014 Erfolgsfaktoren bei Gestaltung und Durchführung von Carve-Outs Donnerstag, 28. November 2013 Dr. Holger Fröhlich, Rechtsanwalt Vice President, Robert Bosch GmbH, Stuttgart Gerwin Zott,

Mehr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der ABB Ltd, Zürich Donnerstag, 26. April 2012, 10.00 Uhr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der ABB Ltd, Zürich Donnerstag, 26. April 2012, 10.00 Uhr Einladung zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der ABB Ltd, Zürich Donnerstag, 26. April 2012, 10.00 Uhr Einladung Die ordentliche Generalversammlung der ABB Ltd findet statt am Donnerstag,

Mehr

Besteuerung von Kreditinstituten

Besteuerung von Kreditinstituten Besteuerung von Kreditinstituten Schriftlicher Management-Lehrgang in 11 Lektionen, 2. aktualisierte Auflage www.euroforum-verlag.de/kreditinstitute Start: April 2007 Sie erhalten jede Woche eine Lektion

Mehr

Vier Säulen einer erfolgreichen Abschlussarbeit

Vier Säulen einer erfolgreichen Abschlussarbeit Vier Säulen einer erfolgreichen Abschlussarbeit 2 Inhaltsverzeichnis 2.1 Auswahl von Literaturquellen.................................................. 6 2.1.1 Überblick............................................................

Mehr

Deutsches, Europäisches und Internationales Unternehmensrecht

Deutsches, Europäisches und Internationales Unternehmensrecht Universität Ulm Master Wirtschaftswissenschaften (PO 2013 ) Deutsches, Europäisches und Internationales Unternehmensrecht Code 8818471018 ECTS-Punkte 12 Präsenzzeit 8 Unterrichtssprache deutsch Dauer 2

Mehr

Fallstudie zur steuerlichen Optimierung

Fallstudie zur steuerlichen Optimierung 5. INTERNATIONALER DEUTSCHER STEUERBERATERKONGRESS ITALIEN 2010 Fallstudie zur steuerlichen Optimierung Dr. Robert Frei Mayr Fort Frei Mailand Zivilrechtliche Aspekte Zur Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit

Mehr

WME20 - Knowing 2.0 - Leitet Enterprise 2.0 eine neue Generation des Wissensmanagements ein?

WME20 - Knowing 2.0 - Leitet Enterprise 2.0 eine neue Generation des Wissensmanagements ein? WME20 - Knowing 2.0 - Leitet Enterprise 2.0 eine neue Generation des Wissensmanagements ein? Eric Schoop, Peter Geißler, Dada Lin, Stefan Ehrlich Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Informationsmanagement

Mehr

Investmentfonds in Fallbeispielen

Investmentfonds in Fallbeispielen Investmentfonds in Fallbeispielen Handhabung von in- und ausländischen Investmentfonds in Buchhaltung und Steuererklärung in der Praxis von Ernst Marschner 2006 Investmentfonds in Fallbeispielen Marschner

Mehr

Engagements in der Schweiz

Engagements in der Schweiz ht Engagements in der Schweiz Dr. jur. hermann thebrath I. Vorbemerkungen Angesichts des Steuerchaos, der bestehenden Planungsunsicherheit und auch angesichts des relativ hohen Lohnniveaus und der weiteren

Mehr

Modul: Vertiefung Taxation - WiSe 2015/2016 und SoSe 2016 - Infoveranstaltung 08.06.2015

Modul: Vertiefung Taxation - WiSe 2015/2016 und SoSe 2016 - Infoveranstaltung 08.06.2015 Modul: Vertiefung Taxation - WiSe 2015/2016 und SoSe 2016 - Infoveranstaltung 08.06.2015 Warum sollte ich Steuern vertiefen? Tätigkeit in der Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung Tätigkeit

Mehr

Robert Rek Michael Brück Alexander Labermeier Sven Pache. Internationales Steuerrecht in der Praxis

Robert Rek Michael Brück Alexander Labermeier Sven Pache. Internationales Steuerrecht in der Praxis Robert Rek Michael Brück Alexander Labermeier Sven Pache Internationales Steuerrecht in der Praxis Robert Rek Michael Brück Alexander Labermeier Sven Pache Internationales Steuerrecht in der Praxis Bibliografische

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Stand: 26. November 2013 Gliederung a. Beteiligte Lehrstühle

Mehr

Besteuerungsgrundlagen

Besteuerungsgrundlagen Ausschüttungen/Thesaurierungen 2011 Besteuerungsgrundlagen Allianz Global Investors Ireland S. A. Inhalt Ausschüttungen/Thesaurierungen Allianz Global Investors Fund VI Allianz RCM China Fund.......................................

Mehr

Wegzugsbesteuerung. Einkommen- und erbschaftsteuerliche Konsequenzen des Wegzugs aus Deutschland. Dr. Jens Escher, LL.M. Rechtsanwalt/Steuerberater

Wegzugsbesteuerung. Einkommen- und erbschaftsteuerliche Konsequenzen des Wegzugs aus Deutschland. Dr. Jens Escher, LL.M. Rechtsanwalt/Steuerberater P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Wegzugsbesteuerung Einkommen- und erbschaftsteuerliche Konsequenzen des Wegzugs aus Deutschland Dr. Jens Escher, LL.M. Rechtsanwalt/Steuerberater P+P

Mehr

Master of Science Finance, Auditing, Controlling, Taxation

Master of Science Finance, Auditing, Controlling, Taxation Master of Science Finance, Auditing, Controlling, Taxation Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende 15.12.2014 Lehrstühle und Professuren Finanzierung und Banken Versicherungswirtschaft und Risikomanagement

Mehr

BWL-Seminar-Themen Sommersemester 2005 Schwerpunkte: Unternehmensführung, Personalmanagement, Unternehmensund Arbeitsrecht

BWL-Seminar-Themen Sommersemester 2005 Schwerpunkte: Unternehmensführung, Personalmanagement, Unternehmensund Arbeitsrecht BWL-Seminar-Themen Sommersemester 2005 Schwerpunkte: Unternehmensführung, Personalmanagement, Unternehmensund Arbeitsrecht Alle Themen können jeweils entweder durch zwei Studierende gemeinschaftlich als

Mehr

Offshore Firmengründung: Wann ist eine Steuergestaltung legal und wann rechtswidrig?

Offshore Firmengründung: Wann ist eine Steuergestaltung legal und wann rechtswidrig? ETC: Excellent Tax & Corporation Management Steuerberater LL.M. Tax Offshore Firmengründung: Wann ist eine Steuergestaltung legal und wann rechtswidrig? Jürgen Bittger ETC: Excellent Tax & Corporation

Mehr

Teil D Besteuerung der SE. Kapitel 1 Laufende Besteuerung der SE

Teil D Besteuerung der SE. Kapitel 1 Laufende Besteuerung der SE Teil D Besteuerung der SE Kapitel 1 Laufende Besteuerung der SE I. Einleitung... 1 II. EU-Recht... 3 1. Die Mutter-Tochter-Richtlinie... 9 a) Anwendungsbereich der Mutter- Tochter-Richtlinie... 12 (1)

Mehr