STEUERRECHT II Bachelor. Arbeitsblatt zu 1. Das Steuerschuldverhältnis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STEUERRECHT II Bachelor. Arbeitsblatt zu 1. Das Steuerschuldverhältnis"

Transkript

1 Prof. Dr. A. Dittmann WS 2008/2009 STEUERRECHT II Bachelor Arbeitsblatt zu 1 Das Steuerschuldverhältnis A) Inhaltsübersicht I) Grundbegriffe 1) Das Steuerschuldverhältnis als Rechtsverhältnis 2) Das Steuerschuldverhältnis als Schuldverhältnis 3) Das Steuerschuldverhältnis als Teil des (umfassenden) Steuerrechtsverhältnisses II) Insbes.: Steuerliche Rechtsfähigkeit und steuerliche Handlungsfähigkeit 1) Steuerliche Rechtsfähigkeit 2) Steuerliche Handlungsfähigkeit III) Entstehung des Steuerschuldverhältnisses 1) Entstehung 2) Inhalt IV) Veränderung des Steuerschuldverhältnisses V) Besteuerung nach den tatsächlichen Verhältnissen 1) Die Grundproblematik 2) Die Antwort des Steuerrechts allgemein 3) Die Regelungen der AO VI) Besprechungsfälle

2 2 B) Wesentliche Rechtsgrundlagen - 37 AO (Inhalt des Steuerschuldverhältnisses) - 38 AO (Entstehung des Steuerschuldverhältnisses - Voraussetzungen unter denen ein Steuertatbestand verwirklicht wird, sind Spezialgesetzen, z.b. 36 Abs. 1 EStG oder 13 UStG zu entnehmen) - 39 AO (Zurechnung "wirtschaftlichen Eigentums") - 40 AO (Irrelevanz gesetz- oder sittenwidrigen Handelns) - 41 AO (Vorrang wirtschaftlicher Betrachtungsweise bei Divergenz von wirtschaftlichem Verhalten und juristischer Grundlage) - 42 (Missbrauch rechtlicher Gestaltungsmöglichkeiten) - 45, 46 AO (Veränderung des Steuerschuldverhältnisses, etwa durch Gläubigerund Schuldnerwechsel oder Pfändung) - 79 AO (Steuerliche Handlungsfähigkeit) ggf. i.v.m. 104 ff. BGB - 1 Abs. 1 Nr. 5 KStG; 2 Abs. 1 UStG (Beispiele für die steuerliche Rechtsfähigkeit von nach dem BGB nichtrechtsfähigen Personenvereinigungen) C) Wichtige Entscheidungen - BFH-Urteile vom , BStBl. III 1964, S. 500 und vom , BStBl. II 1970, S. 185 (Zivilrechtliche Sittenwidrigkeit der Einkünfte einer Prostituierten wegen 40 AO irrelevant) - BFH-Urteil vom , BStBl. II 1974, S. 340 (Formnichtige Testamente können wegen 41 AO steuerlich für wirksam erachtet werden) - BFH-Urteil vom ; DB 1979, S. 385 f. (Entgeltzahlung für Reinigung eines steuerlich anerkannten Arbeitszimmers an Ehefrau keine Werbungskosten) - BFH-Urteil vom , DB 1988, S f. (Vermietung einer Eigentumswohnung an unterhaltsberechtigtes Kind als Gestaltungsmißbrauch) - BFH-Urteil vom ; BB 1989, S f. (Steuerrechtliche Relevanz eines Wirtschaftsgutes trotz fehlender Verkehrsfähigkeit - Aktivierung von Güterfernverkehrsgenehmigungen) - BFH-Urteil vom , AZ: IX R 47/93, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung 1995, S. 579 (Vermietung einer Eigentumswohnung an unterhaltsberechtigtes Kind kein Gestaltungsmissbrauch, wenn Kind über eigene Mittel verfügt, aus denen es die Miete bezahlen kann) - BVerfGE 97, S. 67 ff. (Rückwirkende Änderung eines subventionierenden Steuergesetzes) D) Literaturhinweise

3 3 I) "Basislektüre": Tipke/Lang 6, 7, Rn Birk 4 Rn II) Zur Vertiefung: - Fischer, P. - Die Umgehung des Steuergesetzes, DB 1996, S. 644 ff. - v. Groll, R. - Zur mittelbaren Tatbestandsverwirklichung im Steuerrecht, StuW 1995, S Kruse Heinrich-Wilhelm - Zum Entstehen und Erlöschen von Steueransprüchen, FS Tipke, Köln 1995, S Lehner, M. - Wirtschaftliche Betrachtungsweise und Besteuerung nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, FS Tipke, Köln 1995, S. 237 ff. - Meyer-Arndt, G. - Inhalt und Bedeutung von 41 Abs. 1 AO, FS Rose, Wiesbaden 1991, S. 374 ff. - Sangmeister, B. - Vermietung einer Eigentumswohnung an unterhaltsberechtiges Kind als Gestaltungsmißbrauch?, DB 1988, S ff. - Stickrodt, G. (Hrsg.) - Steuerrechtsverhältnis, HwStR, 1981, Bd. 2, S ff. III) Spezielle Titel: - Hahn, Hartmut - Das Scheingeschäft im steuerrechtlichen Sinne, in: DStZ 2000, S. 433 ff. - Kreibich, Roland - Der Grundsatz von Treu und Glauben im Steuerrecht, Heidelberg Mack, Alexandra/Wollweber, Markus - 42 AO Viel Lärm um nichts?, DStR 2008 Heft 5, S. 182 ff. - Pohl, Rolf - Steuerhinterziehung durch Steuerumgehung, Rose, Gerd/Glorius-Rose, Cornelia - Zu den Rechtsfolgen einer Steuerumgehung, DB 1999, S ff. - Schön, Wölfgang Steuerpolitik 2008 Das Ende der Illusionen?, Beiheft DStR 2008, Heft 17, S. 10 ff. - Stengel, Gerhard - Die persönliche Zurechnung von Wirtschaftsgütern im Einkommensteuerrecht, Rheinfelden und Berlin Urbas, H. - Die wirtschaftliche Betrachtungsweise im Steuerrecht, Frankfurt a.m Waldhoff, Christian Vertrauensschutz im Steuerrechtsverhältnis, in: Vertrauensschutz im Steuerrecht, 2004, S. 129 ff.

4 Prof. Dr. A. Dittmann WS 2008/2009 STEUERRECHT II Bachelor Arbeitsblatt zu 2 Haftung für Steuerschulden A) Inhaltsübersicht I) Allgemeine Grundsätze 1) Der Ausgangspunkt: Eigenhaftung des Steuerschuldners 2) (Beschränkte) Subsidiarität der Fremdhaftung II) Haftung nach Steuerrecht 1) Allgemeine Grundsätze 2) Regelungsinhalt der Haftungstatbestände allgemein 3) Haftungstatbestände der AO 4) Haftungstatbestände in Einzelsteuergesetzen III) Haftung (für Steuerschulden) nach bürgerlichem Recht 1) Haftung kraft Gesetzes 2) Haftung kraft Vertrages IV) Haftungsverfahren 1) Opportunitätsprinzip 2) Subsidiaritätsprinzip 3) Haftungsbescheid 4) Gesamtschuldnerische Haftung B) Wesentliche Rechtsgrundlagen: I) Haftungstatbestände der AO - 69 AO (Haftung der Vertreter) - 70 AO (Haftung des Vertretenen) - 71 AO (Haftung des Steuerhinterziehers und des Steuerhehlers) - 72 AO (Haftung bei Verletzung der Pflicht zur Kontenwahrheit - vgl. 154 AO) - 73 AO (Haftung bei Organschaft - vgl. dazu auch die einzelsteuergesetzlichen Regelungen der Organschaft in 14 KStG, sowie in 2 Abs. 2, Nr. 2, S. 2 GewStG und 2 Abs. 2 Nr. 2 UStG) - 74 AO (Haftung des Eigentümers von Gegenständen) - 75 AO (Haftung des Betriebsübernehmers)

5 2 II) Haftungstatbestände in Einzelsteuergesetzen - z.b.: 42 d EStG (Haftung des Arbeitgebers für Lohnsteuer und Haftung bei Arbeitnehmerüberlassung) III) Zivilrechtliche Haftungstatbestände 1) Gesetzliche Haftung (immer in Verbindung mit 191 Abs. 4 AO lesen): - 25 HGB (Haftung des Erwerbers eines Handelsgeschäfts) HGB (Haftung der Gesellschafter) BGB (Haftung des Erbschaftskäufers) 2) Vertragliche Haftung (immer in Verbindung mit 192 AO lesen): BGB (Übernahme einer Bürgschaft) BGB (Abgabe eines Schuldversprechens) - 305, 329 BGB (Schuldbeitritt durch Vertrag zwischen Steuerschuldner und Drittem zugunsten des Steuergläubigers) IV) Haftungsverfahren Abs. 1 AO (Erlass eines Haftungsbescheids nach pflichtgemäßem Ermessen) S. 1 AO (Vorrang der persönlichen Haftung des Steuerschuldners) C) Wichtige Entscheidungen: - BVerfGE 21, S. 6 ff. (Die Differenzierung in zu mehr als einem Viertel beteiligte und in nicht wesentlich beteiligte Personen in 74 AO ist nicht willkürlich) - VG München, NJW 1992, S. 388 ff. (Zur Frage der steuerrechtlichen Haftung eines Angehörigen der steuerberatenden Berufe) D) Literaturhinweise: I) "Basislektüre": Tipke/Lang 7 Rz. 48 ff. Birk 4 Rn II) Zur Vertiefung: - Dorner, R. - Die Haftung im Steuerrecht, Grundlagen und Überblick, StB 1997, S Els, Ralf - Die außersteuergesetzliche Haftung für Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis, Halaczinsky, Raymond - Die Haftung im Steuerrecht, 3. Aufl., Nacke, Aloys - Die Haftung für Steuerschulden, 2. Aufl Olbertz, Eugen - Die Lohnsteuerhaftung des Arbeitgebers, DB 1998, S ff. - Schick, Walter - Haftung für Steuerschulden aufgrund des Privatrechts?, Köln 1993 III) Spezielle Titel: - Mösbauer, Heinz - Die Steuerhaftung bei Unternehmensveräußerung, BB - Beilage 3 zu Heft 4/ Mösbauer, Heinz - Die Haftung des Insolvenzverwalters im Steuerrecht, DStZ 2000, S. 443 ff. - Stahlschmidt, Michael - Haftung des Geschäftsführers für Steuerschulden der GmbH, GmbH-Rundschau 2005, S Werner, Jürgen - Die Haftung des Vorstands für Steuerschulden des Vereins, Informationen für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer 2004, Heft 1, S. 20 ff.

6 3 - Zugehör, Horst - Die neuere Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zur zivilrechtlichen Haftung der steuerlichen Berater, WM Sonderbeilage 4/2000

7 Prof. Dr. A. Dittmann WS 2008/2009 STEUERRECHT II Arbeitsblatt zu 3 Fälligkeit und Erlöschen der Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis A) Inhaltsübersicht I) Fälligkeit des Steueranspruchs 1) Entstehen und Fälligkeit des Steueranspruchs 2) Wirkungen der Fälligkeit 3) "Schuldnerfreundliche" Aspekte der Fälligkeit (Stundung, Erlass; Zahlungsaufschub) II) Erlöschen der Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis 1) Erlöschen durch Zahlung 2) Erlöschen durch Aufrechnung 3) Erlöschen durch Verjährung 4) Erlöschen durch Erlass B) Wesentliche Rechtsgrundlagen: Abs. 1 AO (Fälligkeit von Steueransprüchen richtet sich grds. nach den einschlägigen Steuergesetzen, z. B.: 37 Abs. 1 EStG, 19 GewStG) Abs. 2 AO (Fehlt eine besondere Regelung, so wird der Anspruch mit Entstehung fällig - so auch schon der Grundsatz des 271 BGB) AO (Abweichende Fälligkeitsbestimmung) AO (Stundung) AO i.v.m. 37 Zollgesetz (Zahlungsaufschub) - 47 AO (Grundnorm hinsichtlich des Erlöschens der Ansprüche aus dem Steuerverhältnis): - i.v.m. 224, 224 a, 225 AO (durch Zahlung) - i.v.m. 226 AO (durch Aufrechnung) - i.v.m. 163, 227 AO (durch Erlass) - i.v.m , AO (durch Verjährung) C) Wichtige Entscheidungen: - BVerfGE 21, S. 54 (71), (Existenzgefährdung im Einzelfall durch Lohnsummensteuer) - BVerfGE 27, S. 375 (385), (keine Überwälzbarkeit der USt in bestimmten Fällen) - BFH-Urt. vom , DB 1992, S. 767 f. (Die Zahlung von Steuern kann nicht aus Gewissensgründen abgelehnt werden)

8 2 D) Literaturhinweise: I) "Basislektüre": Tipke/Lang 7 Rn. 3, 7, 16 ff., 21 Rn Birk 4 Rn II) Zur Vertiefung: - Bilsdorfer, P. - Die Verjährung von Ansprüchen aus dem Steuerschuldverhältnis, Steuer Stud 1991, S. 371 ff. und S. 409 ff. - Feldmann, B. von - Die Aufrechnung im BGB und im Steuerrecht, DStR 1991, S. 222 ff. - Offerhaus, K. - Erlöschen von Ansprüchen aus dem Steuerschuldverhältnis, BB 1977, S. 740 ff. III) Spezielle Titel: - Bahlau, P. - Die Aufrechnung im Steuerrecht, Münster Gerber, Carl - Stundung und Erlass von Steuern, 5. Aufl Hermann, U. - Die Aufrechnung im Steuerrecht - Qualifikation und Wirkungen, Frankfurt/M. u.a Kirchhof, Paul - Gesetz und Billigkeit im Abgabenrecht, in: FS für Scupin, Berlin 1983, S. 775 ff. - Lohmeyer, Heinz - Stundung von Ansprüchen aus dem Steuerschuldverhältnis ( 222 AO), LSW Gruppe 22, 1-14, (11/1997) - Mayer, Martin - Die Aufrechnung im deutschen Steuerrecht, München Ohlf, G. - Die Verrechnungsstundung im Steuerrecht, DStZ 1994, S. 655 ff.

9 Prof. Dr. A. Dittmann WS 2008/2009 STEUERRECHT II Arbeitsblatt zu 4 Allgemeine Grundsätze des Besteuerungsverfahrens A) Inhaltsübersicht Allgemeine Vorbemerkung I) Das Besteuerungsverfahren - Überblick 1) Gliederung des Besteuerungsverfahrens 2) Normative Grundlagen 3) Insbes.: Der Regelungsinhalt der allgemeinen Verfahrensvorschriften II) Das Besteuerungsverfahren als Verwaltungsverfahren 1) Das Besteuerungsverfahren als Verfahren der Eingriffsverwaltung 2) Einzelne Verfahrensgrundsätze B) Wesentliche Rechtsgrundlagen 1) Allgemeine Verfahrensvorschriften: AO (Diese sind jeweils im Zusammenhang mit den speziellen Verfahrensvorschriften zu sehen) 2) Spezielle Verfahrensvorschriften: AO (Steuerermittlungsverfahren) AO (Steuerfestsetzungsverfahren) AO (Steuererhebungsverfahren) AO (Vollstreckungsverfahren) C) Wichtige Entscheidungen - BVerfGE 57, S. 346 ff. (Richtervorbehalt für Wohnungsdurchsuchung durch Vollstreckungsbeamten des FA) - BVerfGE 84, S. 239 ff. (Zinsbesteuerung) D) Literaturhinweise I) Basislektüre : Tipke/Lang, 21 Rn Birk, 5 Rn a (Beide Lehrbücher gehen bei diesem Thema über den Stoff der Vorlesung hinaus)

10 - 2 - II) Zur Vertiefung: - Puhl, T. - Besteuerungsverfahren und Verfassung, DStR 1991, S ff. und 1173 ff. - Sieker, Susanne Die Feststellung subjektiver Tatbestandsmerkmale im Besteuerungsverfahren, DStR 2007, S. 36 ff. III) Spezielle Titel: - Beermann, J. - Verwirkung und Vertrauensschutz im Steuerrecht, Diss. Münster Bomhard, N. v. - Auskunft und Zusage im Steuerrecht, Diss. Regensburg Streck, M. - Die tatsächliche Verständigung in der Praxis, StuW 1993, S. 366 ff. - Eckhoff, R. - Vom konfrontativen zum kooperativen Steuerstaat, StuW 1996, S. 107 ff. - Klein, Alexander - Steuermoral und Steuerrecht: Akzeptanz als Element einer steuerlichen Rechtfertigungslehre, Ludenia, Sascha Analyse entscheidungsrelevanter Risiken im Besteuerungsprozess, Peschges, Sandra - Die Rechtsstellung der Bank im Steuerverfahren ihres Kunden, Pinternagel, Jan - Wahrung der Festsetzungsfrist gem. 169 Abs. 1 S. 3 AO auch ohne Zugang?, DB 1997, S Seer, R. Möglichkeit und Grenzen eines maßvollen Gesetzesvollzugs durch die Finanzverwaltung, FR 1997, S. 553 ff. - ders. - Besteuerungsverfahren: Rechtsvergleich USA - Deutschland, Tipke, Klaus Besteuerungsmoral und Steuermoral, 2000

11 Prof. Dr. A. Dittmann WS 2008/2009 A) Inhaltsübersicht I) Ermittlung von Amts wegen STEUERRECHT II Arbeitsblatt zu 5 Steuerermittlung 1) Ermittlungspflicht des Finanzamts 2) Relativierungen der Amtsermittlungspflicht 3) Amtsermittlung und Fürsorgepflicht II) Mitwirkungspflichten 1) Grundsatz des 90 AO 2) Mitwirkungspflichten der Beteiligten im Einzelnen 3) Mitwirkungspflichten Dritter 4) Berichtigung von Erklärungen nach 153 AO III) Sonderfälle 1) Außenprüfung 2) Steuerfahndung 3) Steueraufsicht IV) Steuergeheimnis 1) Rechtsgrundlagen 2) 30 AO: Tatbestand, Rechtsfolgen 3) Ausnahmen von der Wahrung des Steuergeheimnisses 4) Besprechungsfälle B) Wesentliche Rechtsgrundlagen - 30 AO (Steuergeheimnis), 30 a (Schutz von Bankkunden) - 85 AO (Normiert die Grundsätze der Besteuerung) - 88 AO (Untersuchungsgrundsatz) - 90 AO (Allgemeine Mitwirkungspflichten der Beteiligten) ff. AO (Melde- und Anzeigepflichten) ff. AO (Buchführungspflichten) f. AO (Aufbewahrungspflichten) - 93, 97 AO (Auskunfts- und Vorlagepflichten) AO (Steuererklärungspflicht) - 93, 97 AO ( und anderen Personen... - Mitwirkungspflichten Dritter)

12 ff. AO (Auskunfts- und Vorlageverweigerungsrechte) AO (Berichtigung von Erklärungen) ff. AO (Außenprüfung) AO (Steuerfahndung) ff. AO (Steueraufsicht) C) Wichtige Entscheidungen - BVerfGE 67, S. 100 ff. (Konflikt zwischen parlamentarischem Untersuchungsrecht und Steuergeheimnis - Flick-Ausschuss ) - BVerwGE 65, S. 1 ff. und BFH NVwZ 1988, S. 474 ff. (Auskünfte der Finanzbehörden im Gewerbeuntersagungsverfahren und Steuergeheimnis) - BFHE 183, 45 (Relativität des Bankgeheimnisses Zulässigkeit von Kontrollmitteilungen) D) Literaturhinweise I) Basislektüre : Tipke/Lang, 21 Rn Birk, 5 Rn II) Zur Vertiefung: - Birk, Dieter - Sachverhaltsermittlung und Kontrollbefugnisse der Verwaltung im Besteuerungsverfahren, StVj 1991, S Gruber, Joachim - Rechtsfragen des Bankgeheimnisses, BuW 1995, S Dittmann, Armin - Steuergeheimnis und Gewerbeuntersagung, Die Verwaltung 1988, S. 43 ff. - Tiedtke, Klaus/Wälzholz, Eckhard - Vertrauensschutz im Steuerrecht, in: DStZ 1998, S. 819 ff. III) Spezielle Titel: - Weber, S. - Die Mitwirkungspflichten nach der Abgabenordnung und die Verantwortung des Steuerpflichtigen für die Sachaufklärung, Diss. Münster Tipke, Klaus - Zur Steuerfahndung bei Banken und Bankkunden, BB 1997, S Bilsdorfer, Peter - Die Anzeige von Steuerstraftaten nach 116 AO und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, ZRP 1997, S Bilsdorfer, Peter/Weyand, Raimund - Die Informationsquellen und wege der Finanzverwaltung: auf dem Weg zum gläsernen Staatsbürger?, 7. neubearb. Aufl Graban, Fritz-René/Hundt, Irina/Hennecke, Jürgen Das Bankgeheimnis und 30a III AO, ZRP 2002, S Eberlein, Ulrich Zugriff auf Daten und Datenverarbeitungssysteme im Rahmen der steuerlichen Außenprüfung, DStZ 2002, S. 249 ff. - Flore, I./Dörn, H./Gillmeister, F. Steuerfahndung und Steuerstrafverfahren, 3. Aufl. 2002

13 Prof. Dr. A. Dittmann WS 2008/2009 STEUERRECHT II Arbeitsblatt zu 6 Steuerfestsetzung A) Inhaltsübersicht I) Festsetzung durch Steuerbescheid 1) Form des Steuerbescheids 2) Inhalt des Steuerbescheids 3) Wirksamwerden des Steuerbescheids 4) Sonderfälle II) Korrektur von Steuerbescheiden (Änderung, Aufhebung) 1) Berichtigung von VAen im Steuerrecht 2) Rücknahme und Widerruf von VAen im Steuerrecht 3) Änderung und Aufhebung von Steuerbescheiden B) Wesentliche Rechtsgrundlagen AO (Begriff des Verwaltungsaktes) - 122, 124 AO (Bekanntgabe und Wirksamkeit eines Verwaltungsaktes) AO (Offenbare Unrichtigkeiten beim Erlaß eines Verwaltungsaktes) - 130, 131 AO (Rücknahme und Widerruf eines Verwaltungsaktes) AO (Steuerfestsetzung) AO (Form und Inhalt der Steuerbescheide) AO (Steuerfestsetzung unter dem Vorbehalt der Nachprüfung) AO (Vorläufige Steuerfestsetzung) ff. AO (Aufhebung und Änderung von Steuerbescheiden) C) Wichtige Entscheidungen - BFH BStBl. II 84, 788 (789); 85, 448 (449), (Der Änderungsbescheid kann seinerseits unter dem Vorbehalt der Nachprüfung ergehen) - BFH BStBl. II 87, 588 (589); 88, 164 (165), ( 129 AO setzt nicht voraus, daß die Unrichtigkeit für den Steuerpflichtigen erkennbar sein muss) - BFH BStBl. II 89, 749 (751), (Bei der Rücknahme eines rechtswidrigen belastenden Verwaltungsakts ist eine Abwägung zwischen materieller Rechtsrichtigkeit und dem Allgemeininteresse an Rechtssicherheit zu treffen) - BFH BStBl. II 90, 278 (279), (Der Vorläufigkeitsvermerk ist nicht isoliert anfechtbar) - BFH BStBl. II 90, 1043 (1044), (Eine vorläufige Steuerfestsetzung kommt nur in Betracht, wenn trotz angemessener Aufklärungsbemühungen der Finanzbehörde eine Unsicherheit

14 - 2 - verbleibt, die entweder zur Zeit nicht oder nur unter verhältnismäßig großen Schwierigkeiten beseitigt werden kann) D) Literaturhinweise I) Basislektüre : Tipke/Lang, 21 Rn Birk, 5 Rn II) Zur Vertiefung: - Saugmeister, Bernd Achtung, Steuerfallen, NJW 2008, S Ende, Claudia Gesetzgeber plant Erweiterung der Regelung zum Vorläufigkeitsvermerk, DStR 2008, S Deubner, Philip Steuerfestsetzung durch Kompromiss, Martens, Joachim - Vorläufige Entscheidungen im Steuerrecht, StuW 1988, S. 100 ff. - ders. - Wirkungsweise von Steuerbescheiden, StuW 1990, S Woerner, L./Grube, G./Bartone, R./Wedelstädt, A. von - Die Aufhebung und Änderung von Steuerverwaltungsakten, Stuttgart 9. Aufl Rößler, Gerhard - Die Trennung zwischen Steuerfestsetzungs- und Steuererhebungsverfahren, DStZ 1995, S Schneider, Dominik Die vorbehaltsversehene und die vorläufige Steuerfestsetzung, Hamburg 2008 III) Spezielle Titel: - Brüning, U. B. - Die widerstreitende Steuerfestsetzung, Bochum Söhn, Hartmut Zahlung auf noch nicht festgesetzte Steuerschulden und Zahlungen auf einen unwirksamen, einen nichtigen oder einen aufgehobenen Steuerbescheid, Festschrift für Kruse 2001, S. 239 ff.

15 Prof. Dr. A. Dittmann WS 2008/2009 STEUERRECHT II Arbeitsblatt zu 7 Steuererhebung und Vollstreckung A) Inhaltsübersicht Aus Zeitgründen kann der Inhalt dieses Vorlesungsteils nicht vorgetragen werden. Wesentliche Fragen des Erhebungsverfahrens (z.b.: Fälligkeit, Stundung, Erlass, Erlöschen, Zahlungsverjährung) sind bereits im Rahmen der Vorlesung behandelt worden. Nachfolgend erhalten Sie Hinweise für die selbständige Erarbeitung dieses Themenbereiches: B) Wesentliche Rechtsgrundlagen 1) Steuererhebung, 218 ff. AO 2) Vollstreckung, 249 ff. AO C) Wichtige Entscheidungen - BFH BStBl. II 1979, 429 (431), (Für einen Vollstreckungsaufschub sind Säumniszuschläge nach 240 AO zu erheben, weil der Vollstreckungsaufschub die Fälligkeit der Forderung unberührt lässt) - BFHE 152, S. 206 (Zur Frage der Aufteilung einer Gesamtschuld bei Vollstreckung gegen Ehegatten) D) Literaturhinweise I) Basislektüre : Tipke/Lang, 21 Rn Birk, 5 Rn II) Zur Vertiefung: - Eberlein, Ulrich - Überblick über die Zwangsvollstreckung durch die Finanzbehörde, DStZ 1985, S. 120 ff. - Frotscher, Gerrit Besteuerung bei Insolvenz, 6. Aufl Kraemer, Joachim - Vollstreckungsschutz im Steuerrecht, Kreienbaum, Martin Steuererhebung und Kontrolle bei digitalen Transaktionen: Anforderungen an das Steuererhebungsverfahren, Registrierungs- und Dokumen-

16 - 2 - tationserfordernisse, Besteuerungsalternativen, in: Steuerberater-Jahrbuch 1998/99, S. 415 ff. - Rüsken, Reinhart Die Rechtsprechung des VII. Senats des Bundesfinanzhofs zum steuerlichen Insolvenzverfahrensrecht und zur Aufrechnung im Insolvenzverfahren, NZI 2006, S Sauer, Rudolf/Arendt, Siegfried/Hampel, Hans - Vollstreckung im Steuerrecht, 3. Aufl Sikorski, Ralf Steuererhebung und Vollstreckung, 3. überarb. Aufl., Stein, Catharina Herkunft, Idee und Ausgestaltung der Billigkeit im Steuererhebungsverfahren, Steinhäuser, Ivo - Internationale Aspekte der Besteuerung von Arbeitnehmerabfindungen, 2004

Lehrplan. Steuerliches Verfahrensrecht. Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung Altenholz. Fachbereich Steuerverwaltung

Lehrplan. Steuerliches Verfahrensrecht. Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung Altenholz. Fachbereich Steuerverwaltung Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung Altenholz Fachbereich Steuerverwaltung Lehrplan Steuerliches Verfahrensrecht Stand: August 2012 (ab EJ 2010) FHVD Altenholz Fachbereich Steuerverwaltung

Mehr

Steuer. Band 1. Seminar. Praktische Fälle des Steuerrechts. Heinke Merkel Merkel. Abgabenordnung. 10. Auflage 2013. Erich Fleischer Verlag

Steuer. Band 1. Seminar. Praktische Fälle des Steuerrechts. Heinke Merkel Merkel. Abgabenordnung. 10. Auflage 2013. Erich Fleischer Verlag Steuer Seminar Praktische Fälle des Steuerrechts Band 1 Heinke Merkel Merkel Abgabenordnung 10. Auflage 2013 Erich Fleischer Verlag Heinke/Merkel/Merkel Abgabenordnung Steuer-Seminar Abgabenordnung 68

Mehr

Steuerrecht I Sommersemester 2013 Vorlesungsvertretung vom 13.6.2013. Prof. Dr. Lutz Lammers

Steuerrecht I Sommersemester 2013 Vorlesungsvertretung vom 13.6.2013. Prof. Dr. Lutz Lammers Sommersemester 2013 Vorlesungsvertretung vom 13.6.2013 Prof. Dr. Lutz Lammers 1 Korrektur von Steuerbescheiden 2 Wiederholung und Entwicklung der Problems der Änderung von Steuerbescheiden 3 Wiederholung

Mehr

Berliner Steuergespräche e.v. Sanierung, Insolvenzen und Steuern. Dr. Günter Kahlert Rechtsanwalt Steuerberater Hamburg

Berliner Steuergespräche e.v. Sanierung, Insolvenzen und Steuern. Dr. Günter Kahlert Rechtsanwalt Steuerberater Hamburg Berliner Steuergespräche e.v. Sanierung, Insolvenzen und Steuern Dr. Günter Kahlert Rechtsanwalt Steuerberater Hamburg Berlin, 23.6.2014 These 1 Sanierung ist (auch) im Interesse des Fiskus 1 Sanierung

Mehr

Umsatzsteuer im Umbruch

Umsatzsteuer im Umbruch Umsatzsteuer im Umbruch Prof. Dr., Essen Rechtsanwalt FAHuGR FAInsR FAStR StB Berlin, den 16. Juni 2011 Überblick - Einführung - Änderung der Insolvenzordnung durch das Haushaltsbegleitgesetz 2011 + 55

Mehr

Anpassung von Folgebescheiden an Grundlagenbescheide

Anpassung von Folgebescheiden an Grundlagenbescheide Anpassung von Folgebescheiden an Grundlagenbescheide 1. Allgemeines Grundlagenbescheide i.s. des 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 AO sind Feststellungsbescheide, Steuermessbescheide oder sonstige für eine Steuerfestsetzung

Mehr

Wirtschaftliche Betrachtungsweise im Steuerrecht

Wirtschaftliche Betrachtungsweise im Steuerrecht Prof. Dr. Christoph Gröpl Steuerrecht Universität des Saarlandes Wirtschaftliche Betrachtungsweise im Steuerrecht Grundsatz 39 I AO: Wirtschaftsgüter sind dem Eigentümer zuzurechnen. Keine Abkehr des Steuerrechts

Mehr

Inhalt * Diskussion... 64

Inhalt * Diskussion... 64 Inhalt * Prof. Dr. Roman Seer, Ruhr-Universität Bochum Gestaltungsmissbrauch und Gestaltungsfreiheit im Steuerrecht Einführung und Rechtfertigung des Themas... 1 Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter

Mehr

Prof. Dr. Heintzen SoSe 2008. Vorlesung Steuerverwaltungsrecht Montag, den 28. April 2008

Prof. Dr. Heintzen SoSe 2008. Vorlesung Steuerverwaltungsrecht Montag, den 28. April 2008 Prof. Dr. Heintzen SoSe 2008 Vorlesung Steuerverwaltungsrecht Montag, den 28. April 2008 I. Grundlagen des Steuerverfahrensrechts Steuerverfahrensrecht dient der Durchsetzung des materiellen Steuerrechts

Mehr

Die Abgabenordnung kurz erklärt ein kleines Online-Lexikon

Die Abgabenordnung kurz erklärt ein kleines Online-Lexikon Die Abgabenordnung kurz erklärt ein kleines Online-Lexikon Hier haben wir für Sie wichtige Begriffe aus der AO in einem kleinen Online-Lexikon zusammengestellt. 12 AO Betriebsstätte Dem Begriff der Betriebsstätte

Mehr

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff Steuerrecht 2008 Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar von Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht Lehrbeauftragter

Mehr

VON DER ENTSTEHUNG DER STEUER BIS ZU IHREM ERLÖSCHEN

VON DER ENTSTEHUNG DER STEUER BIS ZU IHREM ERLÖSCHEN ÜBERSICHT 2 VON DER ENTSTEHUNG DER STEUER BIS ZU IHREM ERLÖSCHEN Inhalt: I. Von der Entstehung bis zum Erlöschen der Steuer 1. Entstehung der Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis 2. Festsetzung des

Mehr

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Professor Dr. Dietmar Wellisch, StB International Tax Institute (IIFS), Hamburg Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Sommersemester 2006 I.1 Einführung I.1.1 I.1.2 Zum

Mehr

Gesellschafter: Nichtgeltendmachen eines Aufwendungsersatzanspruchs in der Krise als darlehensähnliche Kreditierung

Gesellschafter: Nichtgeltendmachen eines Aufwendungsersatzanspruchs in der Krise als darlehensähnliche Kreditierung BUNDESFINANZHOF Gesellschafter: Nichtgeltendmachen eines Aufwendungsersatzanspruchs in der Krise als darlehensähnliche Kreditierung Verbürgt sich ein wesentlich an einer GmbH beteiligter Gesellschafter

Mehr

Änderung des Anwendungserlasses zur Abgabenordnung (AEAO) TOP 4, 11, 12 und 17 der Sitzung AO II/2011

Änderung des Anwendungserlasses zur Abgabenordnung (AEAO) TOP 4, 11, 12 und 17 der Sitzung AO II/2011 Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

2. Die Nummer 3 der Regelung zu 34 wird wie folgt gefasst:

2. Die Nummer 3 der Regelung zu 34 wird wie folgt gefasst: Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

BUNDESFINANZHOF Urteil vom 5.7.2012, VI R 11/11

BUNDESFINANZHOF Urteil vom 5.7.2012, VI R 11/11 BUNDESFINANZHOF Urteil vom 5.7.2012, VI R 11/11 Arbeitslohnqualität von Arbeitgeberleistungen nach der Abtretung von Ansprüchen aus einer Rückdeckungsversicherung an den Arbeitnehmer - Anlaufhemmung gegenüber

Mehr

Muss der Sanierungserlass saniert werden? Frankfurter Insolvenz- und M&A-Forum 2015

Muss der Sanierungserlass saniert werden? Frankfurter Insolvenz- und M&A-Forum 2015 PKF FASSELT SCHLAGE PKF FASSELT SCHLAGE Muss der Sanierungserlass saniert werden? Frankfurter Insolvenz- und M&A-Forum 2015 Inhaltsverzeichnis Sanierungsgewinn und Steuererlass Aktuelle Entwicklungen Rechtswidrigkeit

Mehr

StB-Fernlehrgang 2015/2016 Verschickungsplan ZFU Zul.-Nr. 52 47 92

StB-Fernlehrgang 2015/2016 Verschickungsplan ZFU Zul.-Nr. 52 47 92 -Fernlehrgang 2015/2016 Verschickungsplan ZFU Zul.-Nr. 52 47 92 (Änderungen vorbehalten) 1 01. Juli 15 Anleitung Einkommensteuer Teil 1 Einkommensteuer Teil 2 Bilanzwesen Teil 1 Juli I 2015 Lösungen Juli

Mehr

Angestellte und Sozien als Insolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker und Betreuer Auslöser für Gewerbesteuer- und Umsatzsteuerprobleme?

Angestellte und Sozien als Insolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker und Betreuer Auslöser für Gewerbesteuer- und Umsatzsteuerprobleme? Köln Berlin München Angestellte und Sozien als Insolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker und Betreuer Auslöser für Gewerbesteuer- und Umsatzsteuerprobleme?" Streck Mack Schwedhelm Rechtsanwälte, Fachanwälte

Mehr

Gelbe Erläuterungsbücher. Abgabenordnung: AO. Kommentar

Gelbe Erläuterungsbücher. Abgabenordnung: AO. Kommentar Gelbe Erläuterungsbücher Abgabenordnung: AO Kommentar von Hans Bernhard Brockmeyer, Dr. Brigitte Gast-de Haan, Dr. Eva-Maria Gersch, Reinhart Rüsken, Dr. Michael Wisser, Prof. Dr. Franz Klein, Gerd Orlopp

Mehr

Ausgewählte Fragen zur Berichtigungspflicht nach 153 AO

Ausgewählte Fragen zur Berichtigungspflicht nach 153 AO 1 Ausgewählte Fragen zur Berichtigungspflicht nach 153 AO Veröffentlicht in: DStZ 2005, 25 I. Einführung Von der Selbstanzeige nach 371 AO ist die Berichtigungspflicht nach 153 AO zu unterscheiden. Durch

Mehr

Symposium des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.v. 2012. Die Neuregelung der Selbstanzeige und ihre Probleme in der Praxis

Symposium des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.v. 2012. Die Neuregelung der Selbstanzeige und ihre Probleme in der Praxis Symposium des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.v. 2012 Die Neuregelung der Selbstanzeige und ihre Probleme in der Praxis DWS-Schriftenreihe Nr. 28 Die Neuregelung der Selbstanzeige

Mehr

Aktuelles Steuerrecht 2015

Aktuelles Steuerrecht 2015 Aktuelles Steuerrecht 2015 Alle wichtigen Steuerarten Verfahrensrecht Aktuelle Gesetzesänderungen 2015 von Prof. Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

DAS FINANZGERICHTLICHE KLAGEVERFAHREN, AUßENPRÜFUNG

DAS FINANZGERICHTLICHE KLAGEVERFAHREN, AUßENPRÜFUNG Übersicht 6 DAS FINANZGERICHTLICHE KLAGEVERFAHREN, AUßENPRÜFUNG UND HAFTUNG IM STEUERRECHT INHALT: I. Das finanzgerichtliche Klageverfahren 1. Zulässigkeitsvoraussetzungen des Einspruches im Überblick

Mehr

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Grüne Reihe Band 15 Steuerstrafrecht einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Von Prof. Dr. jur. Jo Lammerding Prof. Dr. jur. Rüdiger Hackenbroch Alfred Sudau, Ltd. Regierungsdirektor a.

Mehr

Themenbereich Abgabenordnung/ Finanzgerichtsordnung

Themenbereich Abgabenordnung/ Finanzgerichtsordnung 138 Vortrag 1: Die Selbstanzeige nach 371 AO Themenbereich Abgabenordnung/ Finanzgerichtsordnung Vortrag 1: Die Selbstanzeige nach 371 AO I. Einführende Hinweise Die Möglichkeit, sich nach einer vollendeten

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... V XIII XXXI XXXIX 1. Kapitel: Überblick über die Berichtigungstatbestände... 1 2. Kapitel: Auslöser für strafrechtliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX Seite Inhaltsübersicht........................................... VII Abkürzungsverzeichnis..................................... XV Literaturverzeichnis........................................ XIX A. Materielles

Mehr

Henrike Vieregge. Subventionsrecht in Deutschland und Japan - ein Rechtsvergleich

Henrike Vieregge. Subventionsrecht in Deutschland und Japan - ein Rechtsvergleich Henrike Vieregge Subventionsrecht in Deutschland und Japan - ein Rechtsvergleich Veröffentlichungen der Deutsch-Japanischen Juristen Vereinigung Bd. 13 GLIEDERUNG UND INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGS- UND

Mehr

Die Steuerliche Behandlung von Abfindungen

Die Steuerliche Behandlung von Abfindungen Die Steuerliche Behandlung von Abfindungen 1. Definition Im allgemeinen versteht man unter einer Abfindung eine Entschädigung, die vom entlassenden Arbeitgeber wegen einer von ihm veranlassten Beendigung

Mehr

Inhalt * Prof. Dr. Hartmut Söhn, Universität Passau Der Dualismus der Einkunftsarten im geltenden Recht... 13

Inhalt * Prof. Dr. Hartmut Söhn, Universität Passau Der Dualismus der Einkunftsarten im geltenden Recht... 13 Inhalt * Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a.d., Universität Heidelberg Einkommen aus Kapital Eröffnung der Jahrestagung und Rechtfertigung des Themas.... 1 I. Fundiertes und nicht

Mehr

Finanzgericht Münster, Urteil vom 2.9.2010 5 K 4112/08 U

Finanzgericht Münster, Urteil vom 2.9.2010 5 K 4112/08 U Finanzgericht Münster, Urteil vom 2.9.2010 5 K 4112/08 U Tenor: Tatbestand Der Haftungsbescheid vom 21.5.2007 in Gestalt der Einspruchsentscheidung vom 2.10.2008 wird dahingehend abgeändert, dass die Haftung

Mehr

8 Verwaltungsakt (2) Rechtswidrigkeit eines Verwaltungsakts

8 Verwaltungsakt (2) Rechtswidrigkeit eines Verwaltungsakts Rechtswidrigkeit eines Verwaltungsakts Ein Verwaltungsakt ist rechtmäßig, wenn er in Anwendung einer rechtmäßigen Rechtsgrundlage erfolgte und formell und materiell rechtmäßig ist. Prüfung: I. Rechtsgrundlage

Mehr

Aktuelles Steuerrecht

Aktuelles Steuerrecht Aktuelles Steuerrecht Autor: Michael Peters Wirtschaftsprüfer, Steuerberater WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER Aktuelles Steuerrecht I. Aktuelles vom Gesetzgeber II. III. Aktuelles aus der Rechtsprechung

Mehr

Internationales Steuerrecht Grundlagen. RA & StB Dr. Lars Rehfeld

Internationales Steuerrecht Grundlagen. RA & StB Dr. Lars Rehfeld Grundlagen RA & StB Dr. Lars Rehfeld Definition Ertragsteuerrechtliche Rechtsquellen, die eine Besteuerung grenzüberschreitender Sachverhalte regeln 2 Definition Grenzüberschreitender Sachverhalt Inbound

Mehr

Vorbereitimgshandlung und Versuch im Steuerstrafrecht

Vorbereitimgshandlung und Versuch im Steuerstrafrecht Vorbereitimgshandlung und Versuch im Steuerstrafrecht Eine Darstellung unter besonderer Berücksichtigung einzelner Steuerarten von Rechtsanwalt Dr. Jürgen Höser Hürth juristische Gesamtbibliothek de '

Mehr

Änderung des Anwendungserlasses zur Abgabenordnung (AEAO)

Änderung des Anwendungserlasses zur Abgabenordnung (AEAO) Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL

Mehr

Mustergutachten. Ablaufhemmung bei Steuerfahndungsmaßnahmen

Mustergutachten. Ablaufhemmung bei Steuerfahndungsmaßnahmen Mustergutachten Gegenstand: Ablaufhemmung bei Steuerfahndungsmaßnahmen Sachverhalt: Die Eheleute (Kl.) sind in den Streitjahren 1999 und 2000 zusammen zur Einkommensteuer veranlagt worden. Der Kl. war

Mehr

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis...

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Geleitwort................................................... Vorwort..................................................... Inhaltsverzeichnis.............................................

Mehr

Darlehen und Zinsen in der. Betriebsprüfung. Ulrich Breier

Darlehen und Zinsen in der. Betriebsprüfung. Ulrich Breier Darlehen und Zinsen in der Betriebsprüfung Ulrich Breier 1 Darlehensabschreibung und Zinsen nach FG Münster, EFG 2014, 375 (abgewandelt) anhängig BFH I R 5/14 100 % T -GmbH 01 Darl.Ford EM 800.000 Ehefrau

Mehr

Handels- und Personenhandelsgesellschaften. Geldvollstreckung

Handels- und Personenhandelsgesellschaften. Geldvollstreckung Handels- und Personenhandelsgesellschaften in der kommunalen Geldvollstreckung von Harald Jordan Vortragsinhalte: 1. Begriffserläuterung 2. Darstellung der unterschiedlichen Unternehmensformen 3. Darstellung

Mehr

Betriebsprüfung: Beginn und Ende einer Außenprüfung

Betriebsprüfung: Beginn und Ende einer Außenprüfung Betriebsprüfung: Beginn und Ende einer Außenprüfung Der Bundesfinanzhof hatte aktuell einen Urteilsfall zur Entscheidung vorliegen, bei dem es um diese Fragen ging: Wann ist eine steuerliche Außenprüfung

Mehr

Johannes Stehr. Die Personengesellschaft im Einkommensteuerrechtsverhältnis

Johannes Stehr. Die Personengesellschaft im Einkommensteuerrechtsverhältnis Johannes Stehr Die Personengesellschaft im Einkommensteuerrechtsverhältnis Herbert Utz Verlag München Rechtswissenschaftliche Forschung und Entwicklung Herausgegeben von Prof. Dr. jur. Michael Lehmann,

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Aktuelles Steuerstrafrecht

Aktuelles Steuerstrafrecht Aktuelles Steuerstrafrecht Stand: Februar 2015 Referenten: Alexandra Mack Dr. Peter Talaska Rechtsanwälte und Fachanwälte für Steuerrecht Partner der Sozietät Streck Mack Schwedhelm ASW Akademie für Steuerrecht

Mehr

GRUNDZÜGE DES STEUERRECHTS

GRUNDZÜGE DES STEUERRECHTS Professor Dr. Gerd Morgenthaler, Universität Siegen GRUNDZÜGE DES STEUERRECHTS Gliederung zur Vorlesung (SS 2009) Gliederungsübersicht: Erster Teil: Grundlagen 1: Das Steuerrecht in der Gesamtrechtsordnung

Mehr

... Erstversand, 12.10.2009

... Erstversand, 12.10.2009 Erstversand Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Motive der Steuerhinterziehung... 1 A. Steuerstraftaten. 3 I. Habe ich Steuern hinterzogen? Die Tatbestände... 3 II. Wann mache

Mehr

HESSISCHES FINANZGERICHT

HESSISCHES FINANZGERICHT HESSISCHES FINANZGERICHT Geschäftsnummer: 34117 Kassel Königstor 35 10 K 3043/07 34017 Kassel Postfach 10 17 40 U R T E I L IM NAMEN DES VOLKES In dem Rechtsstreit -Kläger- Prozessbev.: g e g e n Finanzamt

Mehr

1. Mitteilungen an Gewerbebehörden von Amts wegen

1. Mitteilungen an Gewerbebehörden von Amts wegen Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

2. Abgrenzung der Anzeige- und Berichtigungspflicht von einer Selbstanzeige

2. Abgrenzung der Anzeige- und Berichtigungspflicht von einer Selbstanzeige Vorläufiger Diskussionsentwurf AEAO zu 153 AO - Abgrenzung einer Berichtigung nach 153 AO von einer strafbefreienden Selbstanzeige nach 371 AO (Stand: 16.06.2015) 1. Allgemeines Die Anzeige- und Berichtigungspflicht

Mehr

Professor Dr. Gerd Morgenthaler, Universität Siegen STEUERRECHT Vorlesung SS 2013 (Bachelor DEWR PrüfO 2008/10: M7.4; PrüfO 2012: M19 WM 5.

Professor Dr. Gerd Morgenthaler, Universität Siegen STEUERRECHT Vorlesung SS 2013 (Bachelor DEWR PrüfO 2008/10: M7.4; PrüfO 2012: M19 WM 5. Professor Dr. Gerd Morgenthaler, Universität Siegen STEUERRECHT Vorlesung SS 2013 (Bachelor DEWR PrüfO 2008/10: M7.4; PrüfO 2012: M19 WM 5.1) Gliederungsübersicht: Erster Teil: Grundlagen 1: Das Steuerrecht

Mehr

Werbungskostenabzug bei nur teilweiser Weiterverwendung eines Darlehens für neuen Immobilienkauf

Werbungskostenabzug bei nur teilweiser Weiterverwendung eines Darlehens für neuen Immobilienkauf BUNDESFINANZHOF Werbungskostenabzug bei nur teilweiser Weiterverwendung eines Darlehens für neuen Immobilienkauf Veräußert ein Steuerpflichtiger seine bisher selbst genutzte und durch ein Darlehen finanzierte

Mehr

Steuerfragen bei Trennung und Scheidung

Steuerfragen bei Trennung und Scheidung Steuerfragen bei Trennung und Scheidung Stand: November 2013 Referent: Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Steuerrecht, Handels-und Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht ASW Akademie für Steuerrecht

Mehr

Bachelorarbeit. Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Verlusten aus Termingeschäften bei Gewerbetreibenden

Bachelorarbeit. Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Verlusten aus Termingeschäften bei Gewerbetreibenden Bachelorarbeit Thomas Williams Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Verlusten aus Termingeschäften bei Gewerbetreibenden Besonderheiten der verlustverrechnungsbeschränkenden Vorschrift des 15 Abs.

Mehr

Zuordnung von Darlehenszinsen als Werbungskosten bei gleichzeitiger Finanzierung eigengenutzter und vermieteter Wohnungen

Zuordnung von Darlehenszinsen als Werbungskosten bei gleichzeitiger Finanzierung eigengenutzter und vermieteter Wohnungen BUNDESFINANZHOF Zuordnung von Darlehenszinsen als Werbungskosten bei gleichzeitiger Finanzierung eigengenutzter und vermieteter Wohnungen 1. Finanziert der Steuerpflichtige die Herstellung von Eigentumswohnungen,

Mehr

Satzung über die Erhebung einer Steuer auf Spielapparate und auf das Spielen um Geld und Sachwerte im Gebiet der Stadt Bad Wildungen

Satzung über die Erhebung einer Steuer auf Spielapparate und auf das Spielen um Geld und Sachwerte im Gebiet der Stadt Bad Wildungen Satzung über die Erhebung einer Steuer auf Spielapparate und auf das Spielen um Geld und Sachwerte im Gebiet der Stadt Bad Wildungen in der Fassung vom 03.07.2006, zuletzt geändert am 05.12.2011 1 Steuererhebung

Mehr

Abgabenordnung Lehrbrief 3, 2014. Festsetzungs- und Feststellungsverjährung

Abgabenordnung Lehrbrief 3, 2014. Festsetzungs- und Feststellungsverjährung Abgabenordnung Lehrbrief 3, 2014 Festsetzungs- und Feststellungsverjährung Inhaltsverzeichnis 1. Festsetzungsverjährung... 1 1.1. Begriff... 1 1.2. Anwendungsbereich... 1 1.3. Festsetzungsfrist: Beginn

Mehr

Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen?

Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen? Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen? Dr. Andreas Menkel Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Meyer-Köring Oxfordstraße 21 53111 Bonn Tel: +49 228 72636-45

Mehr

Lösungsskizze zu Fall 20: Der nachtragende Einkäufer

Lösungsskizze zu Fall 20: Der nachtragende Einkäufer Lösungsskizze zu Fall 20: Der nachtragende Einkäufer Gliederung: A. Anspruch L gegen G auf Zahlung aus Kaufvertrag gem. 433 II BGB I. Angebot des G II. Angebot des G durch E 1. Eigene Willenserklärung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 26/12 BESCHLUSS vom 21. August 2012 in der Strafsache gegen 1. 2. wegen zu 1.: Steuerhinterziehung u.a. zu 2.: Beihilfe zur Steuerhinterziehung - 2 - Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs

Mehr

Beteiligungen als Sonderbetriebsvermögen und Veräußerungsgewinne aus diesen im nationalen und internationalen Steuerrecht

Beteiligungen als Sonderbetriebsvermögen und Veräußerungsgewinne aus diesen im nationalen und internationalen Steuerrecht Olga Medinskaya Beteiligungen als Sonderbetriebsvermögen und Veräußerungsgewinne aus diesen im nationalen und internationalen Steuerrecht Kritische Würdigung eines BFH-Urteils zu notwendigem Sonderbetriebsvermögen

Mehr

Zu 173 - Aufhebung oder Änderung von Steuerbescheiden wegen neuer Tatsachen oder Beweismittel:

Zu 173 - Aufhebung oder Änderung von Steuerbescheiden wegen neuer Tatsachen oder Beweismittel: Anwendungserlass zur Abgabenordnung 2014 Redaktion TK Lexikon Arbeitsrecht 31. Januar 2014 Zu 173 - Aufhebung oder Änderung von Steuerbescheiden wegen neuer Tatsachen oder Beweismittel: HI6479693 [Vorspann]

Mehr

2. Abgrenzung der Anzeige- und Berichtigungspflicht von einer Selbstanzeige

2. Abgrenzung der Anzeige- und Berichtigungspflicht von einer Selbstanzeige Vorläufiger Diskussionsentwurf AEAO zu 153 AO - Abgrenzung einer Berichtigung nach 153 AO von einer strafbefreienden Selbstanzeige nach 371 AO (Stand: 16.06.2015) 1. Allgemeines Die Anzeige- und Berichtigungspflicht

Mehr

Betriebsprüfung. 13 Punkte, die Sie zur Betriebsprüfung wissen sollten. Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen.

Betriebsprüfung. 13 Punkte, die Sie zur Betriebsprüfung wissen sollten. Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Betriebsprüfung 13 Punkte, die Sie zur Betriebsprüfung wissen sollten Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. 1. Bei wem kann eine Betriebsprüfung stattfinden? a) Ohne spezielle Begründung bei Gewerbetreibenden,

Mehr

FINANZGERICHT HAMBURG

FINANZGERICHT HAMBURG FINANZGERICHT HAMBURG Az.: 6 K 54/13 Urteil des Senats vom 13.05.2014 Rechtskraft: Revision eingelegt, Az. des BFH: VI R 43/14 Normen: AO 169, AO 170 Abs. 2, AO 171 Abs. 3, EStG 1 Abs. 3, EStG 1 Abs. 4,

Mehr

Keine Straffreiheit ohne Nachzahlung was kostet die Selbstanzeige?

Keine Straffreiheit ohne Nachzahlung was kostet die Selbstanzeige? Bernd Guntermann, Lisa Brasseler Selbstanzeigeberatung Keine Straffreiheit ohne Nachzahlung was kostet die Selbstanzeige? Die Selbstanzeige nach 371 AO führt zur Straffreiheit. Dies gilt aber nur, wenn

Mehr

BUNDESFINANZHOF. AO 1977 173 Abs. 1 Nr. 1, 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG 17 Abs. 1. Urteil vom 19. April 2005 VIII R 68/04

BUNDESFINANZHOF. AO 1977 173 Abs. 1 Nr. 1, 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG 17 Abs. 1. Urteil vom 19. April 2005 VIII R 68/04 BUNDESFINANZHOF 1. Den Tatbestand einer "Veräußerung von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft" i.s. von 17 EStG erfüllt auch, wer den durch eine Kapitalerhöhung entstehenden neuen Geschäftsanteil anderen

Mehr

Klausurenkurs II zur schriftlichen StB-Prüfung 2013

Klausurenkurs II zur schriftlichen StB-Prüfung 2013 Klausurenkurs II zur schriftlichen StB-Prüfung 2013 AO - KK II - 1. Wo - 01 (KNB 01) Sachverhalt: Die selbständige staatlich geprüfte Physiotherapeutin Dagmar Grobauer war nach dem 30.09.2000 vom Finanzamt

Mehr

Insbesondere bei Bürgschaften von Ehegatten und Kindern war die Sittenwidrigkeit offensichtlich.

Insbesondere bei Bürgschaften von Ehegatten und Kindern war die Sittenwidrigkeit offensichtlich. aa) Ursprüngliche Rechtsprechung 138 Abs.1 greift nicht ein, wenn der Bürge kein Vermögen hat, da die Privatautonomie zu achten und der Schutz des Bürgen durch das Schriftformerfordernis hinreichend gewährleistet

Mehr

STEUERRECHT 2013 PRAXISORIENTIERTES BASISWISSEN

STEUERRECHT 2013 PRAXISORIENTIERTES BASISWISSEN STEUERRECHT 2013 PRAXISORIENTIERTES BASISWISSEN 4. bis 5. Oktober 2013 BERLIN NH Berlin-Friedrichstraße 18. bis 19. Oktober 2013 BOCHUM Hotel Park Inn 1. bis 2. November 2013 SYLT Hotel Stadt Hamburg 15.

Mehr

Änderung des Anwendungserlasses zur Abgabenordnung (AEAO)

Änderung des Anwendungserlasses zur Abgabenordnung (AEAO) Änderung des Anwendungserlasses zur Abgabenordnung (AEAO) (BMF-Schreiben vom 1. Juli 2002 - IV A 4 - S 0062-11/02 -) Der Anwendungserlass zur Abgabenordnung vom 15. Juli 1998 (BStBl I S. 630), der zuletzt

Mehr

Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke

Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke Simon Andreas Winkler Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Abkürzungsverzeichnis 15 Einleitung...21

Mehr

Die tatsächliche Verständigung im Besteuerungsverfahren. das Steuerstrafverfahren

Die tatsächliche Verständigung im Besteuerungsverfahren. das Steuerstrafverfahren UNIVERSTITÄT SZEGED RECHTS- UND STAATSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT PROMOTIONSSCHRIFT Die tatsächliche Verständigung im Besteuerungsverfahren und ihre Auswirkungen auf das Steuerstrafverfahren von Christian

Mehr

Verschärfung der Selbstanzeige und des Steuerstrafrechts Referentenentwurf vom 27. August 2014

Verschärfung der Selbstanzeige und des Steuerstrafrechts Referentenentwurf vom 27. August 2014 Verschärfung der Selbstanzeige und des Steuerstrafrechts Referentenentwurf vom 27. August 2014 RA/StB Dr. Marcus Geuenich, Düsseldorf Ausgangspunkt - Rechtslage nach Schwarzgeldbekämpfungsgesetz Positive

Mehr

Leitsätze. Tatbestand

Leitsätze. Tatbestand Seite 1 von 5 BUNDESFINANZHOF Beschluss vom 26.9.2007, V B 8/06 Anspruch auf Vertrauensschutz bei Verschärfung der Rechtsprechung des BFH oder Abweichung von einer allgemein geübten Verwaltungspraxis -

Mehr

TOP 15 der Sitzung AO I/2015 vom 11. bis 13. März 2015

TOP 15 der Sitzung AO I/2015 vom 11. bis 13. März 2015 Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail HAUSANSCHRIFT Oberste Finanzbehörden der Länder Bundeszentralamt

Mehr

Bekanntmachung der Neufassung der Abgabenordnung

Bekanntmachung der Neufassung der Abgabenordnung 3866 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil I Nr. 72, ausgegeben zu Bonn am 10. Oktober 2002 Bekanntmachung der Neufassung der Abgabenordnung Vom 1. Oktober 2002 Auf Grund des Artikels 73 Abs. 2 des Dritten

Mehr

Besondere Mitwirkungspflichten

Besondere Mitwirkungspflichten 68 68 Besondere Mitwirkungspflichten idf des EStG 1997 v. 16. 4. 1997 (BGBl. I, 821; BStBl. I, 415), geändert durch Ges. zur Familienförderung v. 22. 12. 1999 (BGBl. I, 2552; BStBl. I 2000, 4) (1) 1 Wer

Mehr

Sponsoring und Spende - Wo ist rechtlich der Unterschied?

Sponsoring und Spende - Wo ist rechtlich der Unterschied? Sponsoring und Spende - Wo ist rechtlich der Unterschied? Oder: Was ist falsch an Sponsored by Oma? (Rechtsanwalt Patrick R. Nessler) Patrick R. Nessler Rechtsanwalt Generalsekretär des Deutschen Betriebssportverbandes

Mehr

Einspruch und Klage hatten keinen Erfolg (vgl. Entscheidungen der Finanzgerichte --EFG-- 2003, 418).

Einspruch und Klage hatten keinen Erfolg (vgl. Entscheidungen der Finanzgerichte --EFG-- 2003, 418). BFH: Umsatzsteuerfreiheit für Schönheitsoperationen Urt. v. 15.7.2004 V R 27/03 Für die Umsatzsteuerfreiheit von Schönheitsoperationen nach 4 Nr. 14 UStG 1993 reicht es nicht aus, dass die Operationen

Mehr

Ein Merkblatt Ihrer IHK Die häufigsten Fragen zur Steuererklärung und an das Finanzamt

Ein Merkblatt Ihrer IHK Die häufigsten Fragen zur Steuererklärung und an das Finanzamt Ein Merkblatt Ihrer IHK Die häufigsten Fragen zur Steuererklärung und an das Finanzamt 1. An welche abgabenrechtlichen Kriterien knüpft eine Steuerpflicht in Deutschland an? 2 2. Welches Finanzamt ist

Mehr

Stellungnahme. zum Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Erleichterung der Bewältigung von Konzerninsolvenzen vom 30. Januar 2014 BT-Drs.

Stellungnahme. zum Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Erleichterung der Bewältigung von Konzerninsolvenzen vom 30. Januar 2014 BT-Drs. Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Erleichterung der Bewältigung von Konzerninsolvenzen vom 30. Januar 2014 BT-Drs. 18/407 zur Vorbereitung der öffentlichen Anhörung des Rechtsausschusses

Mehr

Besteuerung der nationalen und internationalen Unternehmensstruktur. Sommersemester 2009

Besteuerung der nationalen und internationalen Unternehmensstruktur. Sommersemester 2009 Univ.-Prof. Steuern IIIDr. Lutz Richter Lehrstuhl Besteuerung für Betriebswirtschaftslehre, der nationalen und internationalen Unternehmensstruktur insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Universitätsring

Mehr

BFH-Urteil vom 22.08.2013, Az.: V R 37/10, BStBl. Teil II 2014, Nr. 3 vom 14.02.2014, S. 128 ff. 5

BFH-Urteil vom 22.08.2013, Az.: V R 37/10, BStBl. Teil II 2014, Nr. 3 vom 14.02.2014, S. 128 ff. 5 1 Ausgangssituation Umkehr der Steuerschuldnerschaft bedeutet, dass nicht der leistende Unternehmer die Umsatzsteuer schuldet, sondern der Leistungsempfänger. Der Leistungsempfänger erhält eine Rechnung

Mehr

Regionaler Wirtschaftstag

Regionaler Wirtschaftstag Wann? Regionaler Wirtschaftstag Haftungsrisiko Geschäftsführer? zu Risiken und Nebenwirkungen von Führungsaufgaben Dienstag, den 15.09.2015, 14:30 Uhr Wo? IHK Halle-Dessau, Lange Gasse 3, 06844 Dessau-Roßlau,

Mehr

Umsatzsteuer bei Sicherheitenverwertung

Umsatzsteuer bei Sicherheitenverwertung Umsatzsteuer bei Sicherheitenverwertung Vortrag am 07.12.2009 Reinhard Schacht, Wirtschaftsprüfer Steuerberater Michaelisstraße 22 20459 Hamburg Tel.-Nr.: 040-30 70 866-0 Fax-Nr.: 040-30 70 866-69 Email:

Mehr

Investmentbesteuerung; Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 8. September 2010 - I R 90/09 -

Investmentbesteuerung; Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 8. September 2010 - I R 90/09 - Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Sonnleitner/Winkelhog Unternehmen saniert, Geschäftsführer pleite? Zur steuerrechtlichen Haftung von Geschäftsführer und Vorstand in der Krise

Sonnleitner/Winkelhog Unternehmen saniert, Geschäftsführer pleite? Zur steuerrechtlichen Haftung von Geschäftsführer und Vorstand in der Krise Steuerrecht Aufsätze ten Entgeltforderungen nach 17 Abs. 2 Nr. 1 UStG rechtlich uneinbringlich, und eine juristische Sekunde später endet die Organschaft, wenn die Organgesellschaft der Insolvenzschuldner

Mehr

Die Auswirkungen einer unrichtigen gemeinsamen Steuererklärung im Steuerstrafrecht

Die Auswirkungen einer unrichtigen gemeinsamen Steuererklärung im Steuerstrafrecht Die Auswirkungen einer unrichtigen gemeinsamen Steuererklärung im Steuerstrafrecht von stud. iur. Sebastian Meyer, Bielefeld I. Die Steuerhinterziehung gem. 370 AO Wer in seiner Einkommenssteuererklärung

Mehr

Geschäftsführer: Strafbarkeit wegen Untreue und Steuerhinterziehung etc. bei Schwarzlohnabrede zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Geschäftsführer: Strafbarkeit wegen Untreue und Steuerhinterziehung etc. bei Schwarzlohnabrede zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer Geschäftsführer: Strafbarkeit wegen Untreue und Steuerhinterziehung etc. bei Schwarzlohnabrede zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer AO 370 Abs. 1; EStG 41a; StPO 267 Abs. 1 S. 1, Abs. 3 S. 1 Treffen Arbeitgeber

Mehr

IWW-Studienprogramm. Grundlagenstudium. Modul 6 Besteuerung. von. Univ.-Prof. Dr. Dieter Schneeloch

IWW-Studienprogramm. Grundlagenstudium. Modul 6 Besteuerung. von. Univ.-Prof. Dr. Dieter Schneeloch IWW-Studienprogramm Grundlagenstudium Modul 6 Besteuerung von Univ.-Prof. Dr. Dieter Schneeloch Kurs 6 Besteuerung 1 I. Gliederung 1 Überblick über das Steuersystem der Bundesrepublik Deutschland 1 1.1

Mehr

BGB I - Allgemeine Lehren. Vorlesungsgliederung WS 2014/2015

BGB I - Allgemeine Lehren. Vorlesungsgliederung WS 2014/2015 1 BGB I - Allgemeine Lehren Vorlesungsgliederung WS 2014/2015 1. Kapitel: Grundlagen A. Recht 1. Bedeutung und Aufgabe des Rechts 2. Die Entstehung von Rechtsquellen: Gesetztes Recht und Gewohnheitsrecht

Mehr

Insolvenzsteuerrecht. - ein aktueller Gesamtüberblick - Teil I: Formelles Besteuerungsverfahren

Insolvenzsteuerrecht. - ein aktueller Gesamtüberblick - Teil I: Formelles Besteuerungsverfahren - ein aktueller Gesamtüberblick - Teil I: Formelles Besteuerungsverfahren I. Rechtsanwendung und Seite Steuergerechtigkeit im.. 4 II. Ablauf des Insolvenzverfahren.. 5 1. Insolvenzantrag.. 6 a) Insolvenzgründe..

Mehr

B. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft und der Gesellschafter 62-119 I. Rechtsnatur der GmbH 62-69 II. Geschäftsanteile und Stammkapital 70-119

B. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft und der Gesellschafter 62-119 I. Rechtsnatur der GmbH 62-69 II. Geschäftsanteile und Stammkapital 70-119 Abkürzungsverzeichnis Seife 17 Rn. (H) Erster Teil: Handelsrecht 1-322 A. Die GmbH von der Planung bis zur Entstehung 1-61 I. Der Gesellschaftszweck 1-7 II. Der Gesellschaftsvertrag 8 31 III. Anmeldungen

Mehr

Modul-Nr./ Code Modul 18 21 r) Modulbezeichnung. Verfahrensrecht sowie substanz- und verkehrsteuerliche Steuergestaltungen.

Modul-Nr./ Code Modul 18 21 r) Modulbezeichnung. Verfahrensrecht sowie substanz- und verkehrsteuerliche Steuergestaltungen. Modul-Nr./ Code Modul 18 21 r) Modulbezeichnung Semester oder Trimester Dauer des Moduls Art der Lehrveranstaltung (Pflicht, Wahl, etc.) Ggfs. Lehrveranstaltungen des Moduls Häufigkeit des Angebots des

Mehr

auf die Kleine Anfrage des Abgeordneten Krizsan und der Fraktion DIE GRÜNEN - Drucksache 10/1818 -

auf die Kleine Anfrage des Abgeordneten Krizsan und der Fraktion DIE GRÜNEN - Drucksache 10/1818 - Deutscher Bundestag 10. Wahlperiode Drucksache 10/1 870 15.08.84 Sachgebiet 610 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage des Abgeordneten Krizsan und der Fraktion DIE GRÜNEN - Drucksache 10/1818

Mehr

FACHVERBAND DER KOMMUNALKASSENVERWALTER E.V.

FACHVERBAND DER KOMMUNALKASSENVERWALTER E.V. FACHVERBAND DER KOMMUNALKASSENVERWALTER E.V. Die Themen: 2 Die öffentliche Last im Insolvenzverfahren Aufrechnung im Insolvenzverfahren Aktuelle Rechtsprechung A. Die öffentliche Last im Insolvenzverfahren

Mehr

des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter

des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter Stellungnahme des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Finanzen - Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes

Mehr

FACHANWALT FÜR STEUERRECHT 2015. 20. und 21. Februar 2015 BOCHUM M ercure Hotel - Bochum City

FACHANWALT FÜR STEUERRECHT 2015. 20. und 21. Februar 2015 BOCHUM M ercure Hotel - Bochum City FACHANWALT FÜR STEUERRECHT 2015 20. und 21. Februar 2015 BOCHUM M ercure Hotel - Bochum City REFERENTEN Prof. Dr. Arndt Raupach, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht (Leitung) Mc Dermott Will & Emery,

Mehr