LEIPZIGER NEWSLETTER ZUM STEUERRECHT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LEIPZIGER NEWSLETTER ZUM STEUERRECHT"

Transkript

1 LEIPZIGER NEWSLETTER ZUM STEUERRECHT 01 / 13 Prof. Dr. Marc Desens Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Steuerrecht und Öffentliches Wirtschaftsrecht leipzig.de/steuerrecht sachsen.de UNIVERSITÄT LEIPZIG VORWORT Zu Beginn des Sommersemesters 2013 freut sich der Lehrstuhl für Öffentliches Recht, ins- besondere Steuerrecht und Öffentliches Wirt- schaftsrecht Ihnen den ersten LEIPZIGER NEWSLETTER ZUM STEUERRECHT zu präsentieren. Der Newsletter wird im Folgenden halbjähr- lich, d.h. stets zu Beginn des Sommer- bzw. Wintersemesters (April bzw. Oktober), er- scheinen. Wir möchten hiermit Studierende und Inter- essenten des Schwerpunktbereiches Steuer- recht sowie alle, denen das Steuerrecht eben- falls am Herzen liegt, stets auf dem Laufenden über die Aktivitäten des Lehrstuhls und des Sächsischen Steuerkreis e.v. halten. Dementsprechend soll der Newsletter Sie fortan über vergangene und aktuelle Ge- schehnisse informieren. INHALTSÜBERSICHT I. Aktuelles II. Publikationen / Vorträge III. Schwerpunktbereich 11 - Steuerrecht IV. Sächsischer Steuerkreis e. V. V. Impressum I. AKTUELLES 1. NEUERSCHEINUNGEN Im August 2012 erschien der Birk Steuer- recht in der nunmehr 15. Auflage von Prof. Dr. Dieter Birk (em. o. Professor an der Westfäli- schen Wilhelms- Universität Münster) unter Mitarbeit von Prof. Dr. Marc Desens. Im Lehr- buch sind alle prüfungs- relevanten Teilgebiete des Steuerrechts klar und einprägsam darge- stellt. Es werden Struk- turen herausgearbeitet und fallbezogen, unter Berücksichtigung der einzelnen Steuerarten, angewandt. ISBN: Der Klausurenkurs im Steuerrecht von Prof. Dr. Dieter Birk und Prof. Dr. Marc Desens erschien ebenfalls im August 2012, in der dritten völ- lig neu überarbeiteten Auflage. Jurastudieren- den und Rechtsreferen- daren mit steuerrechtlichem Schwerpunkt, die sich den Stoff bereits systematisch erar- beitet haben, wird mit diesem Buch eine Hilfe an die Hand gegeben, ihr Theoriewissen in die Praxis umzusetzen. Dieses Buch enthält 14 Musterklausuren mit Lösungen und behandelt durchweg den prüfungsrelevanten Stoff, der auch zum Zwecke der Wiederholung an- schließend anhand von graphischen Übersich- ten komprimiert zusammengefasst wird. ISBN:

2 2. PERSONALIEN Unser langjähriger akademischer Assistent Herr Dr. David Hummel wird in diesem Som- mersemester die Professurvertretung (Lehr- stuhl für Öffentliches Recht und Steuerrecht) an der Westfälischen Wilhelms- Universität in Münster übernehmen. Dafür verstärken uns im Sommersemester 2013 Christian Hähn, Daniel Mehlis und Sabi- ne Otto, die das Erste Staatsexamen Anfang 2013 bestanden haben, sowie André Blischke und Stefanie Harnisch, die schon seit 2012 als wissenschaftliche Mitarbeiter tätig sind. Unser Lehrbeauftragter Henrik Stutzmann, bisher als Richter am Sächsischen Finanzge- richt tätig, wurde im März 2013 zum Richter am Bundesfinanzhof gewählt. Wir gratulieren herzlich. Auch in diesem Semester werden wieder Vor- lesungen durch etablierte externe Dozenten gehalten. Als Lehrbeauftrage sind zu nennen: - PD. Dr. Bernhard Frye (Richter am Fi- nanzgericht Thüringen) - Dr. Mathias Birnbaum (Rechtsanwalt und Steuerberater bei der Pricewater- housecoopers AG Wirtschaftsprü- fungsgesellschaft) - Dr. Ralf Birnbaum (Finanzverwaltung Sachsen) - Dr. Jens Escher, LL.M. (Rechtsanwalt und Steuerberater bei Pöllath + Part- ners) - Henrik Stutzmann (Richter am Sächsi- schen Finanzgericht und jüngst zum Richter am Bundesfinanzhof gewählt) II. PUBLIKATIONEN / VORTRÄGE 1. RÜCKBLICK Publikationen von Prof. Dr. Marc Desens Monografien: Klausurenkurs im Steuerrecht Ein Fall- und Repetitionsbuch, Reihe Schwerpunkte Klausurenkurs, C.F. Müller Verlag Heidelberg, 3. Aufl., 2012, XXII Seiten (zusammen mit Prof. Dr. Dieter Birk) Steuerrecht, Reihe Schwerpunkte, C.F. Mül- ler Verlag, Heidelberg, 15. Aufl., 2012, 507+ XXXVII Seiten (zusammen mit Prof. Dr. Dieter Birk) Beiträge in Fachzeitschriften: Echter Vertrauensschutz bei unechten Rückwirkungen, Finanz- Rundschau (FR) 2013, S Kritische Bestandsaufnahme zu den geplan- ten Änderungen in 8b KStG, Deutsches Steuerrecht (DStR) 2013 Beihefter (Heft 4), S Neutralität der Umsatzsteuer in der Insol- venz, in: Berger, Christian/Bähr, Rainer/ Melchio, Moritz/Sturm, Karsten/Winterlich, Mathias, 13. Leipziger Insolvenzrechtstag, Berlin 2012, S Anrechnung der Kapitalertragsteuer nach Leerverkäufen über den Dividendenstichtag, Deutsches Steuerrecht (DStR) 2012, S Reformvorschläge zur Vermeidung der Um- satzsteuerdefinitivbelastung bei Öffentlich- Privaten Partnerschaften, Zeitschrift für öf- fentliche und gemeinwirtschaftliche Unter- nehmen (ZögU) 35 (2012), S (zu- sammen mit Dr. David Hummel, Prof. Dr. Thomas Lenk und Dr. Oliver Rottmann) Wer ist ein am Verfahren Beteiligter i.s.d. 50b EStG?, Finanz- Rundschau (FR) 2012, S Umsatzsteuerdefinitivbelastung bei Kör- perschaften des öffentlichen Rechts: Wir- kungen Verfassungsrechtliche Würdigung Reformvorschläge, Steuer und Wirtschaft (StuW) 2012, S (zusammen mit Dr. David Hummel) Die "Einschaltung" der Depotbank bei der Erstattung der Kapitalertragsteuer im In- vestmentsteuerrecht, FR 2012, S

3 (zusammen mit Dr. David Hummel) Dividendenkompensationsleistungen nach Leerverkäufen, Deutsche Steuer- Zeitung (DStZ) 2012, S Kapitaleinkünfte bei Leerverkäufen über den Dividendenstichtag (sog- cum/ex - Geschäfte), Deutsche Steuer- Zeitung (DStZ) 2012, S Rezensionen: Kirchhof, Paul, EStG- Kommentar, 11. Aufl. 2012, in: Die Steuerberatung (Stgb) 2012, Heft 8, S. M 18 Vorträge von Prof. Dr. Marc Desens 22. September 2012 Änderungen bei der Erhebung der Kapitalertragsteuer 2012 Sys- temwechsel zur Vermeidung von Steuerausfällen bei Leerverkäu- fen über den Dividendenstichtag 7. Leipziger Steuerfachtag, Leip- zig 24. September 2012 Steuererfindungsrecht neue Steuern und die Grenzen ihrer Einführung 44. Berliner Steuergespräch, Ber- lin 24. Oktober 2012 Die geplanten Änderungen bei 8b KStG 9. Münchner Unternehmensteuer- forum, München 23. November 2012 Vertrauensschutz im Steuerrecht in Deutschland/La protection de la confiance au droit fiscal Tagung der Deutsch- Franzö- sischen Gesellschaft für Rechts- vergleichung e.v., Paris 14. Dezember 2012 Grundlagen des Umwandlungs- steuerrechts (im Studiengang Steuerwissenschaften ) JurGrad Münster 15. Februar 2013 Podiumsdiskussion zum 7 Abs. 8 ErbStG und zum Teilbetriebs- begriff im UmwStG 3. Hamburger Form Unterneh- mensteuerrecht, Berlin Publikationen von Dr. David Hummel Beiträge in Fachzeitschriften: Umsatzsteuerdefinitivbelastung bei Kör- perschaften des öffentlichen Rechts Wir- kungen Verfassungsrechtliche Würdigung Reformvorschläge, Steuer und Wirtschaft (StuW) 2012, S (zusammen mit Prof. Dr. Marc Desens) Die Einschaltung der Depotbank bei der Erstattung der Kapitalertragsteuer im In- vestmentsteuerrecht, FR 2012, S (zusammen mit Prof. Dr. Marc Desens) Umsatzsteuerrechtliche Risiken im grenz- überschreitenden Stromhandel, UR 2012, S Voraussetzungen und Rechtsfolgen eines Widerspruchs zu einer Gutschrift - Gebot einer verfassungskonformen teleologischen Reduktion des 14 Abs. 2 Satz 3 UStG, UR 2012, S Kommentierungen: Autor im Mössner u.a., Steuerrecht interna- tional tätiger Unternehmen, Handbuch der Besteuerung von Auslandsaktivitäten inlän- discher Unternehmen und von Inlandsaktivi- täten ausländischer Unternehmen; Kapitel: Umsatzsteuerrecht bei Auslandsbezie- hungen, 4. Auflage 2012, Dr. Otto Schmidt Verlag, Köln Kommentierung des 4 Nr. 7 UStG im 3

4 Rau/Dürrwächter, UStG- Kommentar, Dr. Otto Schmidt Verlag, Köln (150. Lfg. Juni 2012) Vorträge von Dr. David Hummel München (Mai 2012), Hannover (Juni 2012), Stuttgart (März 2013) Dozent im Rahmen der theoreti- schen Ausbildung der Fachanwäl- te für Verwaltungsrecht des Ar- ber- Verlages zu Thema Wirt- schaftsverwaltungsrecht, u.a. EU- Grundfreiheiten, bes. Gewerbe- recht München, Hannover, Stuttgart Vorträge von Dr. David Hummel Juni 2013 Dozent im Rahmen der theoreti- schen Ausbildung der Fachanwäl- te für Verwaltungsrecht des Ar- ber- Verlages zu Thema Wirt- schaftsverwaltungsrecht, u.a. EU- Grundfreiheiten, bes. Gewerbe- recht Leipzig Juli 2013 Dozent im LL.M.- Studiengang Wirtschaftsrecht (Umsatzsteuer) JurGrad, Münster 2. AUSBLICK Vorträge von Prof. Dr. Marc Desens 12. und 13. April 2013 Umwandlungssteuerrecht in der Unternehmensnachfolge (im Stu- diengang Unternehmensnachfol- ge, Erbrecht & Vermögen ) JurGrad, Münster 26. April 2013 Neuerungen bei der ertragsteuer- lichen Organschaft 5. Potsdamer Steuertag Potsdam 29. Mai 2013 Streubesitzdividenden und Kor- respondenzprinzip Steuerforum Rheinland Pfalz, An- dernach 9. September 2013 Einkommensbegriffe und Ein- kunftsarten Jahrestagung der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e.v., Berlin Oktober 2013 Dozent im LL.M. Studiengang Real Estate Law (Grundzügen der USt, mit besonderem Bezug zu Fragen der Immobilienbesteuerung) JurGrad, Münster Darüber hinaus engagiert sich Dr. Hummel in seinem Forschungsgebiet Umsatzsteuer seit Januar 2013 als ständiger Mitarbeiter der neu erschienenen Zeitschrift Mehrwertsteuer- recht (MwStR) des C.H. Beck- Verlages. III. SCHWERPUNKTBEREICH 11 - STEUERRECHT 1. VORLESUNGEN Der Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbe- sondere Steuerrecht und Öffentliches Wirt- schaftsrecht bietet dieses Sommersemester 2013 eine steuerrechtliche Pflichtvorlesungen an: - Steuerverfahrensrecht Ebenso werden sechs Wahlfächer stattfinden: - Unternehmensteuerrecht II (SPB 9 Unternehmensrecht ) - Internationales und Europäisches Steuerrecht (SPB 3 Internationaler und Europäischer Privatrechtsver- 4

5 kehr, SPB 4 Europarecht Völker- recht Menschenrechte ) Umsatz- und Grunderwerbsteuerrecht Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht (SPB 8 Rechtsberatung Rechtsge- staltung Rechtsdurchsetzung, SPB 9 Unternehmensrecht ) Personengesellschaftsrecht II (SPB 9 Unternehmensrecht ) Konzern- und Umwandlungsrecht (SPB 9 Unternehmensrecht ) Zugleich wurde der Schwerpunktbereich Steuerrecht deutlicher mit anderen Schwer- punktbereichen vernetzt. So sind wir dabei, die Universität Leipzig nicht nur zu einem führenden Steuerrechtsstandort, sondern auch zu einem führenden Standort im Steuer- strafrecht auszubauen. Mit der besonderen Studienkonzeption des Schwerpunktbereichs Steuerrecht wollen wir einen Zielkonflikt lösen. Einerseits soll das Schwerpunktstudium garantiert ohne Vor- kenntnisse begonnen werden können. Ande- rerseits wollen wir auch vertiefende Vorle- sungen anbieten, bei denen Vorkenntnisse unabdingbar sind. Um beide Ziele gleicher- maßen in einem zweisemestrigen Schwer- punktstudium zu verwirklichen, wird in der ersten Hälfte des Wintersemesters mit einer vierstündigen Vorlesung zum Einkommen- steuerrecht begonnen. Auf die dort erworbe- nen Kenntnisse baut die Vorlesung Unter- nehmensteuerrecht I auf, die unmittelbar im Anschluss angeboten wird. Beide Veranstal- tungen bilden die Grundlage für die Vorlesun- gen Steuerverfahrensrecht, Unternehmen- steuerrecht II sowie Internationales und Eu- ropäisches Steuerrecht, die im darauf folgen- den Sommersemester gelesen werden. Die übrigen Schwerpunkt- Veranstaltungen kön- nen begleitend und ohne besondere Vor- kenntnisse besucht werden. 2. KOLLOQUIUM IM STEUERRECHT Vor allem das Kolloquium hat sich als Vorbe- reitung auf die Schwerpunktklausur bewährt. Dort können Sie mit einem erfahrenen Dozen- ten Ihre Fallbearbeitungstechnik verbessern und ihren Kenntnisstand in von uns gestellten Probeklausuren unter Beweis stellen. Für weitergehende Informationen möchten wir Sie auf die aktuelle Broschüre verweisen, die Sie am Lehrstuhl ausliegend vorfinden. 3. MOOT COURT Im Besonderen möchten wir Sie auf die Durchführung eines Moot Courts hinweisen. Der Lehrstuhl veranstaltet dank der Unter- stützung des sächsischen Finanzgerichtsprä- sidenten zusammen mit dem Sächsischen Fi- nanzgericht einen solchen, der zugleich der Vorbereitung zur Bewerbung beim BFH- Moot Court dient. Die Verhandlung findet am 13. Mai 2013 in den Räumen des Sächsischen Fi- nanzgerichts statt. Auch dieses Jahr versucht es ein Team aus Leipzig, sich für das Finale am Bundesfinanz- hof zu qualifizieren. Die Verhandlung wird am 10. und 11. Oktober 2013 im Großen Sit- zungssaal des Bundesfinanzhofs in München stattfinden. Viel Erfolg! Die Teilnehmer verfassen in einem solchen Moot Court ausgehend von einem vorgegebe- nen steuerrechtlichen Original BFH- Sachverhalt ein Rechtsgutachten, in dem sie sich wissenschaftlich mit der gestellten Prob- lematik auseinandersetzen und diese einer vertretbaren Lösung zuführen. In der sich anschließenden simulierten münd- lichen Verhandlung wird den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, dem Gericht bestehend aus dem Finanzgerichtspräsidenten, weiteren Finanzrichtern und Mitgliedern des Lehr- stuhls oder eben in nächster Instanz aus dem BFH- Präsidenten, weiteren BFH- Richtern und hochrangigen Experten aus der Berater- 5

6 schaft und der Finanzverwaltung ihre recht- liche Sicht aus Perspektive einer der Parteien (Kläger oder Beklagter) auf die betreffenden steuerrechtlichen Probleme vorzutragen. Studierende können durch die Teilnahme an einem Moot Court zum einen ihre Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten unter Be- weis stellen. Zum anderen bietet die mündli- che Verhandlung die Möglichkeit, die eigenen rhetorischen Fertigkeiten zu erproben und zu verbessern. IV. SÄCHSISCHER STEUERKREIS E. V. sachsen.de 1. NÄCHSTE VERANSTALTUNG Am 16. April 2013 findet im Anschluss an die 17 Uhr beginnende Mitgliederversammlung um 18 Uhr in der Burgstraße 21 (Universität Leipzig) im Saal 433 (4. Etage) die nächste Veranstaltung mit dem Titel Glücksspiele im Ertrags- und Umsatzsteuerrecht Werkstatt- bericht aus einer Dissertation statt. Referie- ren wird der ehemalige Lehrstuhlmitarbeiter Dr. Michael Rust. 2. RÜCKBLICK Dienstag, 9. Oktober 2012 Überentnahmen nach 4 Abs. 4a EStG aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung Referent: Michael Wendt (Vorsitzender Richter am Bundesfinanzhof IV. Senat) Am Dienstag, den 9. Oktober 2012, hat der Sächsische Steuerkreis e.v. erstmals seit sei- ner Gründung und Auftaktveranstaltung ge- treu seinem Vereinszweck die Förderung der Forschung, Lehre und Fortbildung auf dem Gebiet des Steuerrechts an der Universi- tät Leipzig und der hieran interessierten Öf- fentlichkeit zum wissenschaftlichen Diskurs eingeladen. Wendt erläuterte nach einem kurzen Über- blick über Historie, Einbettung in die Syste- matik sowie den Regelungsgehalt des 4 Abs. 4a EStG zahlreiche Problemfälle sowie jeweils dazu bereits ergangene, aktuelle Entschei- dungen des BFH unter besonderer Berück- sichtigung des Zwecks von 4 Abs. 4a EStG, der letztlich in der Verhinderung von Minde- rungen des Gewinns und damit der Ein- kommensteuerschuld durch Schuldzinsen bei Entnahmen des Steuerpflichtigen zu priva- ten Zwecken trotz mangelnder Liquidität des Unternehmens bestehe. (Aus dem Tagungsbericht von A. Blischke.) Dienstag, 20. November 2012 Billigkeitslösungen im Umwand- lungssteuerrecht Referent: Prof. Dr. Klaus- Dieter Drüen (Lehrstuhl für Unternehmens- steuerrecht, Heinrich- Heine- Uni- versität Düsseldorf) Prof. Dr. Klaus- Dieter Drüen, Lehrstuhlinha- ber an der Heinrich- Heine- Universität Düs- seldorf und Richter am Finanzgericht Düssel- dorf, nahm den neuen Umwandlungssteuerer- lass (UmwStE) als Anlass zur kritischen Be- trachtung von Billigkeitslösungen im Steuer- recht. Seinen Schwerpunkt legte er auf die Rn UmwStE, nach der auf Antrag und unter besonderen Voraussetzungen auch bei erneu- ten Umwandlungen zu Buchwerten innerhalb der 7- Jahresfrist von einer rückwirkenden Einbringungsgewinnbesteuerung abgesehen werden kann. Drüen wies zunächst auf Probleme hinsicht- lich der Gesetzmäßigkeit und der Gleichmä- 6

7 ßigkeit der Besteuerung hin. So müssten Bil- ligkeitsmaßnahmen aufgrund des erstgenann- ten Grundsatzes und mangels entsprechen- der, spezieller Regelungen im UmwStG die Voraussetzungen der allenfalls als Ermächti- gungsgrundlage in Betracht kommenden 163 AO oder 227 AO erfüllen, die aber stets eine Betrachtung des spezifischen Ein- zelfalles verlangen. (Aus dem Tagungsbericht von A. Blischke.) Dienstag, 29. Januar 2013 Rechtsgestaltung bei Unterneh- men in der Krise Referent: Dr. Klaus Olbing (Streck Mack Schwedhelm, Berlin) Dr. Klaus Olbing, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Mitglied des Insol- venzausschusses sowie Vorsitzender des Steuerrechtsausschusses des Deutschen An- waltvereins, führte durch diverse Problem- kreise der Steuerrechtspraxis im Rahmen von Unternehmenskrisen. Hierbei begann er mit Erläuterungen zu den Erklärungspflichten innerhalb der einzelnen Etappen der Unternehmenskrise. Darauf folg- ten Ausführungen zu den eigentlichen Steuer- folgen in der Krise. Schwerpunktmäßig ging Olbing dabei auf die Folgen während der Sa- nierung bzw. Abwicklung des Unternehmens ein. Er warnte zb vor der Möglichkeit von un- gewollten Gewinnrealisierungen, insbesonde- re durch den unfreiwilligen Wegfall der Vo- raussetzungen einer Betriebsaufspaltung oder durch die Unterschreitung von gesetzlich an- geordneten Haltefristen (zb 8c Abs. 1a Satz 3 Nr. 3 KStG, 13a ErbStG, 6 Abs. 3 und 5 EStG, 18 Abs. 3 UmwStG). Darüberhinaus ging er auf den möglichen Wegfall von Ver- lustvorträgen aufgrund von 8c KStG und den Wegfall eines nicht verbrauchten Zinsvortra- ges nach 4h Abs. 5 Satz 3 EStG ivm 8c KStG ein. Olbing erläuterte dabei u.a. den in 8c Abs. 1 KStG geregelten Grundsatz sowie die davon abweichenden Ausnahmen. (Aus dem Tagungsbericht von A. Blischke.) 3. AUSBLICK Dienstag, 16. April 2013 (18 Uhr) Glücksspiele im Ertrags- und Um- satzsteuerrecht Werkstattbe- richt aus einer Dissertation Referent: Dr. Michael Rust Dienstag, 14. Mai 2013 (18 Uhr) Bildungsaufwendungen im Steu- errecht Referent: Dr. Stephan Geserich (Richter am Bundsfinanzhof VI. Senat) Dienstag, 25. Juni 2013 (18 Uhr) Familienstiftungen als Instrument der Unternehmensnachfolge Referent: Dr. Jens Escher (Pöllath + Part- ners, Berlin) 4. VORSTELLUNG Der Sächsische Steuerkreis e.v. verfolgt das Ziel, die Steuerrechtswissenschaft an der Uni- versität Leipzig zu fördern. Dabei soll er auch dem Austausch von Meinungen und Erfah- rungen der Akteure des Steuerrechts in Wis- senschaft und Praxis dienen. Durch die Ver- netzung von Vertretern aus Wissenschaft, Beratungspraxis, Finanzverwaltung und Fi- nanzgerichtsbarkeit soll der Sächsische Steu- erkreis e.v. zum regelmäßigen Diskussionsfo- rum für aktuelle Fragen des Steuerrechts werden. Steuerrechtliche Grundsatz- und Pra- xisfragen sollen über die Grenzen der einzel- nen Berufsfelder hinweg aufgeworfen und 7

8 beraten werden. Anlässe hierfür bietet vor allem die jährliche Veranstaltungsreihe des Sächsischen Steuerkreises e.v. In diesem Rahmen werden jährlich sechs wissenschaft- liche Fachvorträge zu aktuellen steuerrechtli- chen Themen stattfinden. 5. DANKSAGUNG Wir möchten unseren Premiummitgliedern Dr. Schumacher & Partner, Hönig & Partner, der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft, Pöllath + Partners und RBS RoeverBroennerSusat für die tatkräftige Unterstützung in jeglicher Hin- sicht danken und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit. Dr. Schumacher & Partner Pöllath + Partners Hönig & Partner RBS RoeverBroennerSusat Luther Rechtsanwaltsgesellschaft Natürlich geht unser Dank auch an die Fördermitglieder: ABC Steuerfachschule, BDO, Deloitte, eureos, Lemaitre Taxperience, MIB AG Immobilien und Beteiligungen, Petersen Hardrath, RölfsPartner, StB Jürgen Schäwel und an all unsere anderen Mitglieder. Wir würden uns freuen, Sie demnächst als Mitglied begrüßen zu dürfen. V. IMPRESSUM Universität Leipzig Juristenfakultät Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesonde- re Steuerrecht und Öffentliches Wirtschafts- recht Redaktion: M. Illgen Layout: M. Illgen Burgstraße Leipzig Telefon: Fax: Homepage: E- Mail: 0341/ / leipzig.de/steuerrecht leipzig.de Sie möchten gern etwas zu diesem Newsletter beitragen? Wir freuen uns über jedwede Art von Beiträ- gen, Erfahrungsberichten zu Veranstaltungen als auch über sonstige Rückmeldungen. Senden Sie uns einfach eine E- Mail und viel- leicht finden Sie sich schon demnächst im LEIPZIGER NEWSLETTER ZUM STEUERRECHT wieder. 6. HOMEPAGE Seit Anfang März 2013 ist die neue Homepage des Sächsischen Steuerkreises e.v. online und ab sofort unter sachsen.de erreichbar. Sie finden dort aktuelle Informationen über die Vortragsreihe, Tagungsberichte, die Mit- glieder und ebenfalls alle Informationen für eine Mitgliedschaft im Sächsischen Steuer- kreis e.v. 8

Steuerrecht für Wirtschaftswissenschaftler (Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre, Modul MW13 Steuerrecht )

Steuerrecht für Wirtschaftswissenschaftler (Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre, Modul MW13 Steuerrecht ) Lehrstuhl für Unternehmenssteuerrecht Prof. Dr. Klaus-Dieter Drüen Steuerrecht für Wirtschaftswissenschaftler (, Modul MW13 Steuerrecht ) Studierenden der Wirtschaftswissenschaften steht der vom Lehrstuhl

Mehr

LEIPZIGER NEWSLETTER ZUM STEUERRECHT

LEIPZIGER NEWSLETTER ZUM STEUERRECHT LEIPZIGER NEWSLETTER ZUM STEUERRECHT 01 / 14 Prof. Dr. Marc Desens Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Steuerrecht und Öffentliches Wirtschaftsrecht www.uni- leipzig.de/steuerrecht www.steuerkreis-

Mehr

Steuerrecht international tätiger Unternehmen

Steuerrecht international tätiger Unternehmen Steuerrecht international tätiger Unternehmen Handbuch der Besteuerung von Auslandsaktivitäten inländischer Unternehmen und von Inlandsaktivitäten ausländischer Unternehmen von Prof. Dr. Jörg Manfred Mössner

Mehr

Steuerberater-Jahrbuch

Steuerberater-Jahrbuch Steuerberater-Jahrbuch 2000/2001. Zugleich Bericht über den 52. Fachkongress der Steuerberater, Köln, 17. und 18. Oktober 2000 von Norbert Herzig 1. Auflage Steuerberater-Jahrbuch Herzig schnell und portofrei

Mehr

Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz

Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz am 08. und 09. Juni 2016 in der Mittelrheinhalle Andernach Die Referenten: (in alphabetischer Reihenfolge) MDgt Dr. Stefan Breinersdorfer Leiter der Steuerabteilung

Mehr

Schwerpunktbereich 6: Steuern & Finanzen

Schwerpunktbereich 6: Steuern & Finanzen Schwerpunktbereich 6: Steuern & Finanzen Der Schwerpunktbereich Steuern und Finanzen Liebe Studierende, Zielsetzung des Schwerpunktbereichs Steuern und Finanzen ist es, die Studierenden an ein höchst praxisrelevantes

Mehr

Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz

Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz am 09. und 10. Juni 2015 in der Mittelrheinhalle Andernach Die Referenten: (in alphabetischer Reihenfolge) Dr. Sebastian Benz RA, FAfStR, Linklaters LLP, Düsseldorf

Mehr

FACHANWALT FÜR STEUERRECHT 2015. 20. und 21. Februar 2015 BOCHUM M ercure Hotel - Bochum City

FACHANWALT FÜR STEUERRECHT 2015. 20. und 21. Februar 2015 BOCHUM M ercure Hotel - Bochum City FACHANWALT FÜR STEUERRECHT 2015 20. und 21. Februar 2015 BOCHUM M ercure Hotel - Bochum City REFERENTEN Prof. Dr. Arndt Raupach, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht (Leitung) Mc Dermott Will & Emery,

Mehr

Besteuerung von Hochschulen Umsatzsteuerliche Brennpunkte, Aktuelles zur Gewinnermittlung bei BgA & Kapitalertragsteuer bei Hochschulen

Besteuerung von Hochschulen Umsatzsteuerliche Brennpunkte, Aktuelles zur Gewinnermittlung bei BgA & Kapitalertragsteuer bei Hochschulen Termin 17.-18. November 2009 Tagungsort Aula im Kollegiengebäude I Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Steuern in Forschung und Praxis e.v. Vereinigung zur

Mehr

Renaissance der Personengesellschaft

Renaissance der Personengesellschaft Renaissance der Personengesellschaft Dr. Michael Kempermann Richter am BFH, München Alexandra Mack Rechtsanwältin und Fachanwältin für Steuerrecht, Köln Herbert Olgemöller Rechtsanwalt und Fachanwalt für

Mehr

Verzeichnis der Veröffentlichungen. 1. Maßstäbe für eine Neuordnung des deutschen Einkommensteuerrechts, StVj 1989, S. 130

Verzeichnis der Veröffentlichungen. 1. Maßstäbe für eine Neuordnung des deutschen Einkommensteuerrechts, StVj 1989, S. 130 Dr. h.c. Rudolf Mellinghoff Richter des Bundesverfassungsgerichts 15. August 2007 Verzeichnis der Veröffentlichungen 1. Maßstäbe für eine Neuordnung des deutschen Einkommensteuerrechts, StVj 1989, S. 130

Mehr

Inhalt * Prof. Dr. Hartmut Söhn, Universität Passau Der Dualismus der Einkunftsarten im geltenden Recht... 13

Inhalt * Prof. Dr. Hartmut Söhn, Universität Passau Der Dualismus der Einkunftsarten im geltenden Recht... 13 Inhalt * Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a.d., Universität Heidelberg Einkommen aus Kapital Eröffnung der Jahrestagung und Rechtfertigung des Themas.... 1 I. Fundiertes und nicht

Mehr

Internationale Familie/ Internationales Vermögen

Internationale Familie/ Internationales Vermögen Internationale Familie/ Internationales Vermögen Richtig erben und vererben unter der neuen EU-Erbrechtsverordnung am Dienstag, den 16. Juni 2015 um 17:30 Uhr Veranstaltungsort: Luther Rechtsanwaltsgesellschaft

Mehr

SEMINARLISTE - RECHTSANWALT FRANK RILLING

SEMINARLISTE - RECHTSANWALT FRANK RILLING SEMINARLISTE - RECHTSANWALT FRANK RILLING Datum Seminartage Titel/Gegenstand Veranstalter 15.04.2015 1 Umwandlungssteuerrecht Steuerberaterkammer Stuttgart 27.03.2015 1 Unternehmens- und Anteilskauf Centrale

Mehr

Steuerberater-Jahrbuch 2006/2007. v. *' **' '' zugleich Bericht über*'deii ; S'8*; : Fachkongress der Steuerberater Köln, 26. und 27.

Steuerberater-Jahrbuch 2006/2007. v. *' **' '' zugleich Bericht über*'deii ; S'8*; : Fachkongress der Steuerberater Köln, 26. und 27. Steuerberater-Jahrbuch 2006/2007 v. *' **' '' zugleich Bericht über*'deii ; S'8*; : Fachkongress der Steuerberater Köln, 26. und 27. September 2006 2008 AGI-Information Management Consultants May be used

Mehr

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Professor Dr. Dietmar Wellisch, StB International Tax Institute (IIFS), Hamburg Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Sommersemester 2006 I.1 Einführung I.1.1 I.1.2 Zum

Mehr

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden 49 Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste Juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung

Mehr

13. bis 15. Februar 2014 Berlin

13. bis 15. Februar 2014 Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Die Kapitalgesellschaft 2014 13. bis 15. Februar 2014 Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Fachtag Werkstätten 2010 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Fachtag Werkstätten 2010 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen Sehr geehrte Damen und Herren, die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bietet Ihnen in Kooperation mit der BAG Werkstätten für behinderte Menschen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Mehr

Steuerrecht in Leipzig

Steuerrecht in Leipzig Universität Leipzig Steuerrecht in Leipzig Schwerpunktbereich 11 Wintersemester 2015/16 Sommersemester 2016 Informationsbroschüre des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere Steuerrecht und Öffentliches

Mehr

Artikel I. 1. 2 Absatz 2 erhält folgende Fassung: (2) Schwerpunktbereiche sind. 1. Deutsches und Internationales Privat- und Verfahrensrecht

Artikel I. 1. 2 Absatz 2 erhält folgende Fassung: (2) Schwerpunktbereiche sind. 1. Deutsches und Internationales Privat- und Verfahrensrecht Sechste Ordnung zur Änderung der Schwerpunktbereichsprüfungsordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 15.01.2008 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 64 Abs.

Mehr

Master Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen (M.A.)

Master Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen (M.A.) Master Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-srp Anwendungsorientiert und wissenschaftlich

Mehr

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Zusammenfassung Inhalt Viele Testamente ungültig - Erbrechtstage Speyer gut besucht!...2 Programm...3 Referenten...4 Veranstalter und Partner...5 Erbrechtstage

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Tagung Kommunalwirtschaft Die Kommune als Konzern

Tagung Kommunalwirtschaft Die Kommune als Konzern Termin 1. Oktober 2009 Tagungsort Hörsaal 1199 - Prometheushalle KG 1 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Kommunalwirtschaft - Forum für Recht und Steuern

Mehr

7. DEUTSCHER INSOLVENZRECHTSTAG 2010

7. DEUTSCHER INSOLVENZRECHTSTAG 2010 7. DEUTSCHER INSOLVENZRECHTSTAG 2010 - WISSENSCHAFT, RECHTSPRECHUNG, PRAXIS - 17. bis 19. MÄRZ 2010 Aktuelle Rechtsprechungsübersicht 2. Teil: Steuerrecht Rechtsanwalt, Berlin Köln Berlin München Aktuelles

Mehr

Inhalt * Diskussion... 64

Inhalt * Diskussion... 64 Inhalt * Prof. Dr. Roman Seer, Ruhr-Universität Bochum Gestaltungsmissbrauch und Gestaltungsfreiheit im Steuerrecht Einführung und Rechtfertigung des Themas... 1 Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter

Mehr

Verhandlungen des 66. Deutschen Juristentages Stuttgart 2006 Band II/2: Sitzungsberichte: Diskussion und Beschlussfassung

Verhandlungen des 66. Deutschen Juristentages Stuttgart 2006 Band II/2: Sitzungsberichte: Diskussion und Beschlussfassung Verhandlungen des 66. Deutschen Juristentages Stuttgart 2006 Band II/2: Sitzungsberichte: Diskussion und Beschlussfassung von Ständigen Deputation des Deutschen Juristentages 1. Auflage Verhandlungen des

Mehr

Schwerpunktbereich 1: Unternehmens- und Wirtschaftsrecht

Schwerpunktbereich 1: Unternehmens- und Wirtschaftsrecht Studienplan für das Studium im Schwerpunktbereich Stand: 22. April 2014 Schwerpunktbereich 1: Unternehmens- und Wirtschaftsrecht 1a) Unternehmensorganisation und finanzierung 1b) Arbeit und Soziales im

Mehr

LEIPZIGER NEWSLETTER ZUM STEUERRECHT

LEIPZIGER NEWSLETTER ZUM STEUERRECHT LEIPZIGER NEWSLETTER ZUM STEUERRECHT 01 / 15 Prof. Dr. Marc Desens Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Steuerrecht und Öffentliches Wirtschaftsrecht www.uni- leipzig.de/steuerrecht www.steuerkreis-

Mehr

Master of Law Recht der Europäischen Integration (Studierende ausländischer Abschluß i.s.v. 2 S 3 PrüfO)

Master of Law Recht der Europäischen Integration (Studierende ausländischer Abschluß i.s.v. 2 S 3 PrüfO) I-1 Die Europäische Integration in ihren Bezügen zum internationalen Recht 1. Semester Professur für Europarecht, Völkerrecht, Öffentliches Recht 1 Semester jedes Sommersemester Vorlesung "Völkerrecht

Mehr

Nützliche Links zur Informationsrecherche

Nützliche Links zur Informationsrecherche Anbei erhalten Sie eine Auflistung diverser Quellen zum wissenschaftlichen Arbeiten im Fach Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Nützliche Links zur Informationsrecherche http://www.werle.com/homepage/index.htm

Mehr

Urhebervertragsrecht - Gelungen oder reformbedürftig?

Urhebervertragsrecht - Gelungen oder reformbedürftig? Schriftenreihe des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln 110 Urhebervertragsrecht - Gelungen oder reformbedürftig? Vortragsveranstaltung des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität

Mehr

IT-Sicherheit und Datenschutz

IT-Sicherheit und Datenschutz IT-Sicherheit und Datenschutz Mandantenseminar 25. August 2015, 15:00 bis 19:00 Uhr Köln Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung IT-Sicherheit und Datenschutz

Mehr

Kartellrecht mit bits & bytes: Internal Investigations

Kartellrecht mit bits & bytes: Internal Investigations Kartellrecht mit bits & bytes: Internal Investigations Dienstag, 30. Juni 2015, Luther Office Stuttgart, Augustenstraße 7 Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung:

Mehr

Dr. Georg Renner. Tätigkeitsschwerpunkte. Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010

Dr. Georg Renner. Tätigkeitsschwerpunkte. Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010 Dr. Georg Renner Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010 Tätigkeitsschwerpunkte Steuerliche Strukturierung und Begleitung von grenzüberschreitenden

Mehr

Master of Law Recht der Europäischen Integration (Studierende deutscher Abschluß i.s.v. 2 S 2 PrüfO)

Master of Law Recht der Europäischen Integration (Studierende deutscher Abschluß i.s.v. 2 S 2 PrüfO) I-1 Die Europäische Integration in ihren Bezügen zum internationalen Recht 1. Semester Professur für Europarecht, Völkerrecht, Öffentliches Recht 1 Semester jedes Sommersemester Vorlesung "Völkerrecht

Mehr

Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten

Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten Eine Kooperation von Baker & McKenzie und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster Der Hintergrund Seit der

Mehr

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.)

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.) Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen () Master of Laws Als konsekutiver (nachfolgender) Postgraduierten-Abschluss kann im Anschluss an einen Bachelor of Laws oder ein

Mehr

Verlagsmodule Verlag Dr. Otto Schmidt KG Modul Untermodul Werke ISSN/ISBN

Verlagsmodule Verlag Dr. Otto Schmidt KG Modul Untermodul Werke ISSN/ISBN Premiummodul Steuerrecht Basismodul Steuerrecht www.otto-schmidt.de/online-steuerrecht/ Premium-Modul Basismodul Steuerrecht siehe Module Modul Ertragsteuer Modul Umsatzsteuer Modul Steuerstrafrecht Modul

Mehr

Umwandlungssteuergesetz: UmwStG

Umwandlungssteuergesetz: UmwStG Beck`sche Steuerkommentare Umwandlungssteuergesetz: UmwStG Kommentar von Dr. D. Haritz, Dr. Stefan Menner, Dr. Thomas Asmus, Roman Bärwaldt, Dr. Stefan Behrens, Andrea Bilitewski, Jürgen Börst, Dr. Michael

Mehr

Einkommen aus Kapital

Einkommen aus Kapital Einkommen aus Kapital 31. Jahrestagung der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft: e.v, Osnabrück, 11. und 12. September 2006 Herausgegeben im Auftrag der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e.v

Mehr

Gesamtanzahl an Semesterwochenstunden (SWS) 18 6

Gesamtanzahl an Semesterwochenstunden (SWS) 18 6 b) STUDIENPLAN FÜR STUDIENANFÄNGER IM SOMMERSEMESTER (1) Pflichtveranstaltungen, Ergänzungsveranstaltungen und Wirtschaftswissenschaftliche Zusatzausbildung Die Spalte Prüfung umfasst Zwischenprüfungsklausuren

Mehr

Münchner M&A-Forum Mittelstand

Münchner M&A-Forum Mittelstand Münchner M&A-Forum Mittelstand Workshop 1: Der M&A-Prozess Ablaufplanung, Zeithorizont, Due Diligence Donnerstag, 27. November 2014 Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich zum Münchner

Mehr

Modul: Vertiefung Taxation - WiSe 2015/2016 und SoSe 2016 - Infoveranstaltung 08.06.2015

Modul: Vertiefung Taxation - WiSe 2015/2016 und SoSe 2016 - Infoveranstaltung 08.06.2015 Modul: Vertiefung Taxation - WiSe 2015/2016 und SoSe 2016 - Infoveranstaltung 08.06.2015 Warum sollte ich Steuern vertiefen? Tätigkeit in der Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung Tätigkeit

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

Sommersemester 2014 (Änderungen vorbehalten) (Stand 31.03.2014)

Sommersemester 2014 (Änderungen vorbehalten) (Stand 31.03.2014) Sommersemester 2014 (Änderungen vorbehalten) (Stand 31.03.2014) A. Studiengang Rechtswissenschaft I. Pflichtveranstaltungen: 1. Veranstaltungen des 2. Semesters (Studienjahrgang 2013): 1. Bürgerliches

Mehr

Vorstellung Bachelor-Spezialisierungsmodul

Vorstellung Bachelor-Spezialisierungsmodul Vorstellung Bachelor-Spezialisierungsmodul Steuerarten und Unternehmensbesteuerung 04. Juni 2014, Universität Trier Univ.-Prof. Dr. Lutz Richter Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche

Mehr

Sommersemester 2015 (Änderungen vorbehalten) (Stand 24.02.2015)

Sommersemester 2015 (Änderungen vorbehalten) (Stand 24.02.2015) Sommersemester 2015 (Änderungen vorbehalten) (Stand 24.02.2015) A. Studiengang Rechtswissenschaft I. Pflichtveranstaltungen: 1. Veranstaltungen des 2. Semesters (Studienjahrgang 2014): 1. Bürgerliches

Mehr

Praxisfälle zum Umwandlungssteuerrecht

Praxisfälle zum Umwandlungssteuerrecht Stand: Oktober 2013 Referent: Dr. Christian Levedag, LL.M. (London) Richter am BFH ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe e.v. Gasselstiege 33, 48159 Münster

Mehr

Vortragsliste: 2007-2010 Fachhochschule Münster, Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht.

Vortragsliste: 2007-2010 Fachhochschule Münster, Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht. Dr. Till Zech, LL.M. Zeppelinstr. 6 48147 Münster Vortragsliste: Bundesfinanzakademie: Seit 2011 Professor an der Fakultät Recht der Hochschule Ostfalia Braunschweig/Wolfenbüttel für Steuerrecht. Inhalte:

Mehr

IT-Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz

IT-Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz IT-Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz Seminar am 3. Dezember 2014 von 15:00 bis 18:30 Uhr im Kölner Büro der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh (Rheinauhafen) Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther.

Mehr

PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung. PRODUKTEHAFTPFLICHTRECHT Freitag, 13. November 2015, Kongresshaus Zürich (1206.)

PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung. PRODUKTEHAFTPFLICHTRECHT Freitag, 13. November 2015, Kongresshaus Zürich (1206.) Anmeldung zur Veranstaltung Freitag, 13. November 2015, Kongresshaus Zürich (1206.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*: 08.45 09.15 Begrüssungskaffee 09.15 09.20

Mehr

Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung

Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung von Dr. Frank Oppenländer, Dr. Thomas Trölitzsch, Dr. Thomas Baumann, Prof. Dr. Tim Drygala, Dr. Carsten Jaeger, Dr. Jens Kaltenborn, Bernhard Steffan, Prof. Dr.

Mehr

beurteilen (Änderung der Rechtsprechung; Anschluss an die

beurteilen (Änderung der Rechtsprechung; Anschluss an die BUNDESFINANZHOF Kosten für den Erwerb eines Doktortitels können, sofern sie beruflich veranlasst sind, Werbungskosten sein. Sie sind regelmäßig nicht als Kosten der privaten Lebensführung zu beurteilen

Mehr

Handels-, Steuer- und Wirtschaftsrecht im Wandel

Handels-, Steuer- und Wirtschaftsrecht im Wandel Fit für den Jahreswechsel Handels-, Steuer- und Wirtschaftsrecht im Wandel Das Jahresende naht... Das Jahr 2015 ist für die Große Koalition die letzte Chance in dieser Legislaturperiode, an den Stellschrauben

Mehr

Modulsignatur/Modulnummer... (Stand: Sommersemester 2012)

Modulsignatur/Modulnummer... (Stand: Sommersemester 2012) Modulsignatur/Modulnummer... (Stand: Sommersemester 2012) 1. Modultitel Recht 2. Modulgruppe/n D (Wahlfach oder Sprachmodul) 3. Fachgebiet Recht 4. Modulbeauftragte/r Dr. Matthias Kober, Juristische Fakultät;

Mehr

Fakultätsübergreifende Ordnung zur Regelung des Teilzeitstudiums an der Universität Leipzig

Fakultätsübergreifende Ordnung zur Regelung des Teilzeitstudiums an der Universität Leipzig 13/65 Universität Leipzig Fakultätsübergreifende Ordnung zur Regelung des Teilzeitstudiums an der Universität Leipzig Vom 26. Februar 2013 Aufgrund des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen im Freistaat

Mehr

Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005

Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005 Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005 Vormittag Prof. Dr. Detlev J. Piltz Rechtsanwalt Vorsitzender des Fachinstituts der Steuerberater e.v., Köln

Mehr

6. Hamburger Fondsgespräch. Dividenden und Veräußerungsgewinne Ende der Steuerfreiheit (?!) Hamburg, 7. November 2013 Dr.

6. Hamburger Fondsgespräch. Dividenden und Veräußerungsgewinne Ende der Steuerfreiheit (?!) Hamburg, 7. November 2013 Dr. 6. Hamburger Fondsgespräch n und Veräußerungsgewinne Ende der Steuerfreiheit (?!) Hamburg, 7. November 2013 Dr. Peter Möllmann Gesetzgebungsinitiativen zu 8b Abs. 4 und Abs. 7 KStG Streubesitzdividenden:

Mehr

Spezialisten im Steuerrecht

Spezialisten im Steuerrecht Spezialisten im Steuerrecht RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER BONN BERLIN Unsere Stärken Unser Konzept Spezialisierung Unsere Größe lässt eine sehr weitreichende Spezialisierung der einzelnen Rechtsanwälte zu.

Mehr

Wo steht das deutsche Internationale Steuerrecht?

Wo steht das deutsche Internationale Steuerrecht? Wo steht das deutsche Internationale Steuerrecht? Steuerwettbewerb Schranken der Verfassung Revisionen des OECD-Musterabkommens Missbrauchsvorschriften Internationale Personengesellschaften Herausgegeben

Mehr

Dornbach Forum. Rechnungswesen, Steuern und Recht. 21. November 2013, Saarbrücken

Dornbach Forum. Rechnungswesen, Steuern und Recht. 21. November 2013, Saarbrücken Z U H Ö R E N E R K L Ä R E N F O K U S S I E R E N D E F I N I E R E N R E A L I S I E R E N... Dornbach Forum Rechnungswesen, Steuern und Recht 21. November 2013, Saarbrücken Einladung Dornbach Forum,

Mehr

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch Steuerforum Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch der Steuerbehörden 1. April 2014 Hotel Mandarin Oriental München Rechtsberatung.

Mehr

SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.

SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB. SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.05 VIER INTERESSANTE THEMEN AUS DER STEUERPRAXIS ALS ERGÄNZUNG ZUM AKTUELLEN

Mehr

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Günter Maus Bilanzsteuerrecht und Buchführung 3. Auflage Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Günter Maus Band 2 Bilanzsteuerrecht und Buchführung 3. Auflage Mit E-Book-Zugang Übungsklausuren

Mehr

An die Teilnehmer des Treffens der Familienstiftungen. Treffen der Familienstiftungen am 21. September 2012 auf Schloss Simmelsdorf b.

An die Teilnehmer des Treffens der Familienstiftungen. Treffen der Familienstiftungen am 21. September 2012 auf Schloss Simmelsdorf b. Bundesverband Deutscher Stiftungen Mauerstraße 93 10117 Berlin An die Teilnehmer des Treffens der Familienstiftungen Mitglied des Beirats und Leiter des Treffens der Familienstiftungen Rechtsanwalt/Fachanwalt

Mehr

ollsvertag % (oo Unternehmenssteuerreform Fallbezogene Darstellung für die Beratungspraxis

ollsvertag % (oo Unternehmenssteuerreform Fallbezogene Darstellung für die Beratungspraxis Unternehmenssteuerreform Fallbezogene Darstellung für die Beratungspraxis Herausgegeben im Auftrag des Fachinstituts der Steuerberater von Prof. Dr. Norbert Herzig Steuerberater und Wirtschaftsprüfer %

Mehr

17. Sitzung Offensive Mittelstand 30. April 2013 Berlin

17. Sitzung Offensive Mittelstand 30. April 2013 Berlin 17. Sitzung Offensive Mittelstand 30. April 2013 Berlin Seite 1 Top 9: Strategie der Steuerberater für KMU Überblick: I. Wer sind wir? II. Wie ist unsere Beziehung zum Mittelstand? III. Wie erreichen wir

Mehr

Besteuerung von Hochschulen Aktuelle Erkenntnisse aus Betriebsprüfungen, Risikomanagement im steuerlichen Bereich & Umsatzsteuerliche Fragestellungen

Besteuerung von Hochschulen Aktuelle Erkenntnisse aus Betriebsprüfungen, Risikomanagement im steuerlichen Bereich & Umsatzsteuerliche Fragestellungen Termin 11.-12. November 2008 Tagungsort Aula im Kollegiengebäude I Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Steuern in Forschung und Praxis e.v. Vereinigung zur

Mehr

Bauträger sind nicht (mehr) Steuerschuldner gemäß 13b UStG

Bauträger sind nicht (mehr) Steuerschuldner gemäß 13b UStG Bauträger sind nicht (mehr) Steuerschuldner gemäß 13b UStG 1. Steuerschuldnerschaft bei "Bauleistungen" Grundsätzlich schuldet nach dem Umsatzsteuergesetz der Unternehmer die Umsatzsteuer, der den Umsatz

Mehr

Vom 9. September 2009

Vom 9. September 2009 Zweite Satzung zur Änderung der Prüfungs- und Studienordnung der Ludwig-Maximilians-Universität München für den Studiengang Rechtswissenschaft mit dem Abschluss Erste Juristische Prüfung Vom 9. September

Mehr

Übersicht zum Studiengang Recht der Europäischen Integration Universität Leipzig :: Juristenfakultät

Übersicht zum Studiengang Recht der Europäischen Integration Universität Leipzig :: Juristenfakultät Übersicht zum Studiengang Recht der Europäischen Integration Universität Leipzig :: Juristenfakultät (Stand: Juli 2009) Institut für Völkerrecht, Europarecht und ausländisches öffentliches Recht 1. Studiengang:

Mehr

Vorlesung (1) P 3LP Wirtschaftsinformatik Buchführung Vorlesung (2) P Tutorium (2) Grundlagen der VWL Vorlesung (2) P.

Vorlesung (1) P 3LP Wirtschaftsinformatik Buchführung Vorlesung (2) P Tutorium (2) Grundlagen der VWL Vorlesung (2) P. Studienablaufplan - Anlage1 zur Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft und Recht an der Technischen Universität Dresden vom 31.08.2006 Module Art und Umfang 1. () flichtfach () Module zur

Mehr

Angestellte und Sozien als Insolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker und Betreuer Auslöser für Gewerbesteuer- und Umsatzsteuerprobleme?

Angestellte und Sozien als Insolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker und Betreuer Auslöser für Gewerbesteuer- und Umsatzsteuerprobleme? Köln Berlin München Angestellte und Sozien als Insolvenzverwalter, Testamentsvollstrecker und Betreuer Auslöser für Gewerbesteuer- und Umsatzsteuerprobleme?" Streck Mack Schwedhelm Rechtsanwälte, Fachanwälte

Mehr

Modul: Vertiefung Taxation - SoSe 2014 und WiSe 2014/2015 - Infoveranstaltung 26.05.2014

Modul: Vertiefung Taxation - SoSe 2014 und WiSe 2014/2015 - Infoveranstaltung 26.05.2014 Modul: Vertiefung Taxation - SoSe 2014 und WiSe 2014/2015 - Infoveranstaltung 26.05.2014 Am schwersten auf der Welt zu verstehen ist die Einkommensteuer! Albert Einstein (1879 1955) 2 Warum sollte ich

Mehr

Executive CLUB. Freitag, 24. Oktober 2014. Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther.

Executive CLUB. Freitag, 24. Oktober 2014. Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Executive CLUB Freitag, 24. Oktober 2014 Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Luther Executive CLUB Das Forum für Entscheider Am Freitag, 24. Oktober 2014 ab 19.00 Uhr wird der 2. Luther Executive Club

Mehr

Dr. Harald Jatzke Stand November 2010 Richter am Bundesfinanzhof. Schriftenverzeichnis

Dr. Harald Jatzke Stand November 2010 Richter am Bundesfinanzhof. Schriftenverzeichnis Dr. Harald Jatzke Stand November 2010 Richter am Bundesfinanzhof Schriftenverzeichnis Monografien: Das neue Verbrauchsteuerrecht in der Bundesrepublik Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der

Mehr

13. bis 14. März 2014 Berlin

13. bis 14. März 2014 Berlin FACHINSTITUTE FÜR STEUERRECHT/STRAFRECHT Beratung und Verteidigung in Steuerstrafsachen 13. bis 14. März 2014 Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Aktuelles Steuerstrafrecht

Aktuelles Steuerstrafrecht Aktuelles Steuerstrafrecht Stand: Februar 2015 Referenten: Alexandra Mack Dr. Peter Talaska Rechtsanwälte und Fachanwälte für Steuerrecht Partner der Sozietät Streck Mack Schwedhelm ASW Akademie für Steuerrecht

Mehr

Europarecht Büro Brüssel

Europarecht Büro Brüssel Europarecht Büro Brüssel Erfahrene und hochqualifizierte Anwälte beraten und vertreten nationale und internationale Mandanten auf allen Gebieten des Europarechts am Standort Brüssel. Beratungsfelder Unsere

Mehr

STEUERN UND BILANZ. 5. und 6. Februar 2016 MÜNCHEN Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski

STEUERN UND BILANZ. 5. und 6. Februar 2016 MÜNCHEN Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski STEUERN UND BILANZ 5. und 6. Februar 2016 MÜNCHEN Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski LEITUNG Vorsitzender Richter am BFH Michael Wendt REFERENTEN Prof. Dr. Georg Crezelius, Linklaters Prof. Dr. Klaus-Dieter

Mehr

Stellenangebote: Angebote Rechtsreferendarinnen/-referendare: PricewaterhouseCoopers

Stellenangebote: Angebote Rechtsreferendarinnen/-referendare: PricewaterhouseCoopers Stellenangebote: Angebote Rechtsreferendarinnen/-referendare: PricewaterhouseCoopers Kontaktadresse Friedrich-Ebert-Anlage 35-37 Telefon 069 9585-5286 Fax 069 / 9585-971975 Angebot Stelle Rechtsreferendare

Mehr

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung der Abteilung Rechtswissenschaft der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Betrieb und Steuer Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre Band 1

Betrieb und Steuer Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre Band 1 Betrieb und Steuer Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre Band 1 Band 1 Ertragsteuern Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer Band 2 Umsatzsteuer mit Grunderwerbsteuer und kleineren

Mehr

(Fiktiver) Grobplan des Studenten B (zu Kapitel 1, S. 15)

(Fiktiver) Grobplan des Studenten B (zu Kapitel 1, S. 15) (Fiktiver) Grobplan des Studenten B (zu Kapitel 1, S. 15) Vorbemerkung: Nachfolgend finden Sie den (fiktiven) Grobplan des Studenten B, dessen Studium und Ziele in Kapitel 1, S. 8 ff. beschrieben werden.

Mehr

Statuten Alumni ZHAW MSc BA

Statuten Alumni ZHAW MSc BA I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Alumni ZHAW MSc BA besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB, der die ehemaligen Studierenden der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)

Mehr

KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015

KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015 KNH Rechtsanwälte Sonder-Newsletter Januar 2015 KNH Rechtsanwälte KNH Rechtsanwälte ab 01.01.2015 auch in München IN EIGENER SACHE Zum 01.01.2015 eröffnen wir unser viertes Büro: Nach Berlin, Frankfurt

Mehr

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen Sehr geehrte Damen und Herren, die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und die CURACON Weidlich Rechtsanwaltsgesellschaft mbh bieten Ihnen in Kooperation mit der BAG Werkstätten für behinderte

Mehr

22. bis 23. Januar 2016 München

22. bis 23. Januar 2016 München FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Materielle Gestaltungsschwerpunkte 22. bis 23. Januar 2016 München Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Name: Vorname: Straße: Ort:

Name: Vorname: Straße: Ort: Weiterbildender Studiengang Wirtschafts- und Steuerrecht - Prüfungsausschuss - Ruhr-Universität Bochum, GC 8/143, Universitätsstr. 150, 44780 Bochum Tel.: +49 (0)234 / 32-28358, Fax.: +49 (0)234 / 32-14614,

Mehr

Gestalten Sie die Welt in Ihrem Sinne!

Gestalten Sie die Welt in Ihrem Sinne! Gestalten Sie die Welt in Ihrem Sinne! Nachlass sorgsam übertragen. Wir zeigen Ihnen wie! Samstag, 22. Oktober 2011 10.00-16.00 Uhr Michaelstraße 65, 41460 Neuss 2. Neusser Stifterund Generationentag www.sparkasse-neuss.de

Mehr

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen

Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen - Juristische Fakultät Dresden Law School Stand: 25.09.2014 Master-Studiengang Wirtschaftsrecht - Unternehmen zwischen Freiheit und staatlicher Steuerung Einführende Hinweise zu den Lehrveranstaltungen

Mehr

Montagelieferung im Ausland und Umsatzsteuer. Gottfried Jestädt, Steuerberater, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover

Montagelieferung im Ausland und Umsatzsteuer. Gottfried Jestädt, Steuerberater, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover Montagelieferung im Ausland und Umsatzsteuer Gottfried Jestädt, Steuerberater, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover Montagelieferung im Ausland und Umsatzsteuer (AU HOOS 50035/140 Montagelieferung)

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 301 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Internet: http://www.uibk.ac.at/service/c101/mitteilungsblatt Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am 7. Mai 2015 30. Stück 390. Änderung

Mehr

Spezialgebiet: Steuerstrafrecht

Spezialgebiet: Steuerstrafrecht Spezialgebiet: Steuerstrafrecht Rechtsanwalt Dr. Andrew Patzschke ist einer der wenigen Autoritäten im Steuerstrafrecht. Die doppelte Fachanwaltschaft ermöglicht eine kompetente Beratungsdienstleistung

Mehr

Literaturzusammenstellung allgemeines Sachverständigenwesen

Literaturzusammenstellung allgemeines Sachverständigenwesen Literaturzusammenstellung allgemeines Sachverständigenwesen Stand: Januar 2009 Institut für Sachverständigenwesen e. V. Hohenzollernring 85-87 50672 Köln Telefon 02 21/91 27 71 12 Fax 02 21/91 27 71 99

Mehr

Umsatzsteuer im Umbruch

Umsatzsteuer im Umbruch Umsatzsteuer im Umbruch Prof. Dr., Essen Rechtsanwalt FAHuGR FAInsR FAStR StB Berlin, den 16. Juni 2011 Überblick - Einführung - Änderung der Insolvenzordnung durch das Haushaltsbegleitgesetz 2011 + 55

Mehr

Steuern fest im Griff!

Steuern fest im Griff! Recht & Steuern Steuern fest im Griff! Aktuelles Steuerwissen für Ihre tägliche Arbeit SEMINARE Umsatzsteuer Update Aktuell informiert im Umsatzsteuerrecht 2015/2016 Die Organschaft in der Praxis Steueroptimale

Mehr