Pfarrbrief. Herbst Oktober November 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pfarrbrief. Herbst Oktober November 2014"

Transkript

1 Pfarrbrief Deutsche Katholische Militärseelsorge SHAPE, zuständig für Belgien, Niederlande, Frankreich, Großbritannien und Norwegen Herbst Oktober November 2014 Wenn der Frühling Verheißung ist und der Sommer Erfüllung, darf ein schöner Herbst als die schönste Gnade Gottes bezeichnet werden. Volksmund - Sinnspruch

2 Deutsches Katholisches Militärpfarramt Belgien/Frankreich (SHAPE) für die Standorte in: Belgien, Frankreich, Niederlande, Großbritannien, Norwegen SHAPE, International Chapel Centre, Building 601, B SHAPE Homepage / Dienststellen / Ausland / SHAPE Tipp: unter Favoriten speichern Militärpfarrer Pfarrhelfer Wolfgang Bier Harald Maser Telefon Dienst: (065) Telefon Dienst: (065) Handy: Telefon privat: (065) Telefon privat:???????? Pfarrgemeinderat Wolfgang Schäfer Vorsitzender Telefon privat: Dienst:

3 Das Rad wird nicht neu erfunden! Liebe Kameraden, Liebe Schwestern und Brüder von SHAPE! Nach 14 Jahren Dienst bei der Bundeswehr und der NATO kenne ich das Gefühl gut wie man denkt wenn man auf einen Neuen trifft! Wird er das Rad wieder neu erfinden? Kann man mit ihm reden? Ich darf Ihnen versichern, Sie müssen keine Schwellenangst haben. Ich bin ein ganz normaler Mensch wie jeder von uns und für alle bin ich Priester, der zu allen Situationen angesprochen werden kann. Ich weiß darum, dass mein Vorgänger im Amt seine Sache gut gemacht hat und alles so wie es jetzt läuft überdacht wurde und sinnvoll ist. Mein besonderer Dank gilt also Pfarrer Alois Berzl, meinem Pfarrhelfer Harald Maser, den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates und Ihnen allen die Sie sich mit einbringen in so viele Veranstaltungen und Kurse die mit Kirche und dem ganzen Drum rum zu tun hat. Pfarrer Berzl wünsche ich einen guten Start in seiner neuen Gemeinde! Für ihn stehen die Türen in SHAPE jederzeit offen! Ich selbst bin Teamplayer und kein Diktator! Wenn wir auf einander hören und nach dem Besten für unsere Gemeinde suchen werden wir Erfolg haben. Die Ökumene wurde von jeher bei mir GROSS geschrieben. Wir werden uns ergänzen, gegenseitig helfen und gemeinsam feiern. Ich freue mich ganz besonders auf die Zusammenarbeit mit Frau Militärpfarrerin Annegret Wirges und ihrem Pfarrhelfer Holger Tenter! Es ist beim Antritt einer neuen Stelle klug, sich erst einmal alles anzusehen und zu hinterfragen: Warum läuft das so wie ist dies oder auch das entstanden?. So werde auch ich auf Sie zugehen und Fragen stellen dabei lernen wir uns kennen und verstehen. Sie haben es sicher schon mitbekommen dass ich in meinem Reisekoffer einige Aufgaben mehr mitbringe, die auch zu bearbeiten sind. Sie kennen es, immer weniger Menschen sollen immer schneller und immer besser, immer mehr bearbeiten. In der Kirche ist das leider auch so. Diese Anforderungen prägen dann doch den Arbeitsablauf ein Stück mit, können nicht einfach unberücksichtigt bleiben. Ich freue mich nun auf eine gute und fruchtbare Zeit bei Ihnen in SHAPE und auf viele schöne gemeinsame Erlebnisse bei unseren Aktivitäten. Ihr Militärpfarrer Wolfgang Bier

4 Abschied nehmen fällt meistens schwer Pfarrhelfer Harald Maser Es gibt viele Gründe liebgewordene Freunde, ein schönes Land, oder eine Wirkungsstätte, die einen zufrieden gestellt und mit Freude erfüllt hat, zu verlassen. Meistens ist es die Versetzung des Partners an einen neuen Arbeitsplatz. Manchmal auch der Start in den wohlverdienten Ruhestand. Oder ganz einfach der Wunsch nach einer Veränderung. Im ersten Halbjahr 2014 traf es die Deutsche Katholische Militärseelsorge SHAPE / Belgien extrem hart. Wie es ohne der tatkräftigen Mithilfe nachfolgend aufgeführter Personen in unserer Militärgemeinde mit all unseren Veranstaltungen und Angeboten so hervorragend weitergeht, wissen wir noch nicht. Allerdings lehrt uns die Erfahrung, dass immer wieder hilfsbereite Menschen mit ganz tollen Ideen, die auch bereit sind in der Freizeit mitzuarbeiten, nach SHAPE herversetzt werden. An dieser Stelle wollen wir uns ganz herzlich bedanken - für viele Jahre Mitarbeit im Pfarrgemeinderat als Vorsitzender bei Herrn Hans-Werner Wanie und als sehr hilfreiches Mitglied bei Frau Barbara Ried bedanken. Vieles wäre ohne euch bestimmt nicht so gut gelaufen - für viele Jahre aufopferungsvollen und sehr erfolgreichen Einsatz mit den Bastelzwergen bei Frau Monique Baum, du hattest immer tolle Ideen - für die Durchführung der German Conversation Group bei Peter und Barbara Ried - für die Leitung und die damit verbundene Geduld bei der Krabbelgruppe die Wühlmäuse bei Andrea Ibendahl - für die künstlerische Gestaltung von Karten aller Art tolle Ergebnisse bei Heike Kirsch Ein herzliches Dankeschön wurde offiziell bereits bei unserem ökumenischen Pfarrgemeindefest am 07. Juni 2014 im Pater-Rupert.Mayer-Haus durch Militärpfarrer Alois Berzl ausgesprochen. Gleichzeitig wurde von ihm eine Dankurkunde überreicht.

5 Ökumenisches Pfarrgemeindefest in SHAPE Pfarrhelfer Harald Maser Am Samstag, den 07. Juni 2014 fand in unserem Pfarrgemeindezentrum, dem Pater-Rupert-Mayer- Haus, unser 2. ökumenisches Pfarrgemeindefest statt. Wir, die Veranstalter (die Militärseelsorge SHAPE) waren im Vorfeld und bei Besprechungen doch sehr gespannt, ob wir an einem Pfingstsamstag sehr viele unserer Gemeindemitglieder zur Teilnahme mobilisieren können. Nach einer, nun schon traditionellen, ökumenischen Andacht, durchgeführt von Militärpfarrerin Annegret Wirges und Militärpfarrer Alois Berzl, zum Beginn der Veranstaltung, konnten sich alle bei sehr guter Stimmung an den dargebotenen Köstlichkeiten (Grillsachen, Salate, Kuchen), Getränken mit und ohne Umdrehungen, sowie Spielen für unsere Kleinen zu guten Gesprächen oder auch Gedankenaustausch zusammenfinden. Das Wetter hat auch mitgespielt, so dass wir unseren Pfarrgarten komplett nutzen konnten. Unsere deutschsprechende Gemeinde hatte die Einladung gerne aufgenommen und war auch sehr zahlreich erschienen um teilzunehmen. Leitung der evangelischen und katholischen Militärseelsorge in SHAPE Foto: Eva Forster Mayer s House Band spielte während der ökumenischen Andacht leider das letzte Mal für uns, da sich die Musikgruppe aus Personalmangel auflösen musste. Bei vielen Veranstaltungen haben sie uns ihr großes musikalisches Können und sehr umfangreiches Repertoire gezeigt und wir durften ihr großartiges Können bewundern. Dafür an dieser Stelle ganz herzlichen Dank. Mayer s House Band Foto: Eva Forster

6 Ganz zufällig machte die Christliche Chorgemeinschaft Arche Noah, die unter der Schirmherrschaft der Deutschen Katholischen Militärseelsorge in Holloman / New Mexico / USA gegründet wurde, zu diesem Zeitpunkt eine Belgienwallfahrt wo sie unter anderem die musikalische Gestaltung des internationalen Gottesdienstes in Banneaux übernahmen. Banneaux ist der größte katholische Wallfahrtsort in Belgien. Christliche Chorgemeinschaft Arche Noah Foto: Helmut Schneider Nach kurzer Anfrage war der Chor natürlich sofort bereit, die Andacht zusammen mit Mayer s House Band musikalisch zu gestalten und auch noch ein kleines Konzert während des Pfarr-festes zu singen. Übereinstimmend haben die Teilnehmer von einer sehr guten Vorstellung geschwärmt. Danke an die Arche hierfür. Dieses Jahr haben wir uns in Besprechungen überlegt, keine Tickets für Speis und Trank auszugeben, sondern Spendenboxen an den jeweiligen Ausgabestellen zu platzieren. Der Erfolg gab den Befürwortern recht und widerlegte die Skeptiker. Während des Sommerfestes der Deutschen Gemeinde konnte nämlich die stolze Summe von über 700,00 an den Förderverein der Deutschen Schule übergeben werden. Solch eine Veranstaltung kann natürlich nur Erfolg haben und gelingen, wenn viele helfende Hände bei der Planung, der Vorbereitung, der Durchführung und beim Aufräumen mit anpacken. Dies waren, wie eigentlich immer hier in SHAPE, auch dieses Jahr sehr viele. Nachfolgend ein ganz herzliches Vergelt s Gott an - den katholischen Pfarrgemeinderat - den evangelischen Beirat - der Deutschen Stabsgruppe SHAPE - allen, die Salate oder Kuchen mitgebracht haben - jede(n), der anwesend war - alle, die ich jetzt vergessen habe, denn ohne Euch alle wäre unser Pfarrgemeindefest in solch einer schönen Form nicht möglich gewesen.

7 Firmung beim Deutschen Katholischen Militärpfarramt SHAPE Pfarrhelfer Harald Maser Am Sonntag, den 08. Juni 2014 wurde es in unserem Pater-Rupert-Mayer-Haus sehr festlich. Im Auftrag vom Katholischen Militärbischof, Dr. Franz-Josef Overbeck, war der mit der Wahrnehmung der Dienstaufsicht für Auslandsstandorte der Katholischen Militärseelsorge beauftragte Militärdekan hier in SHAPE und führte die Feier der Firmung durch. Leitender Militärdekan Stephan van Dongen, KMilD Berlin, kam dieser Aufgabe sehr gerne nach. Praktisch war, dass einen Tag vorher unser ökumenisches Pfarrfest stattfand und der dieses dann auch besuchen konnte. Der große Saal war geschmückt und die deutsche Gottesdienstgemeinde war sehr zahlreich erschienen; ein würdiger Rahmen war geschaffen um Maria-Alexandra Hannes, Patrick Spreizhofer und Gregor Vargyas, das Sakrament der Firmung feierlich zukommen zu lassen. Militärdekan van Dongen, Militärpfarrer Berzl, die 3 Firmlinge, unsere Ministranten Foto: Helmut Schneider Die sich gerade auf Belgienwallfahrt befindende Christliche Chorgemeinschaft Arche Noah übernahm gerne die musikalische Gestaltung und brachte sehr gekonnt Teile der neu einstudierten Missa Africana den Teilnehmern zum Gehör. Christliche Chorgemeinschaft Arche Noah Foto: Helmut Schneider Anschließend wurden noch Getränke und ein kleiner Imbiss (kräftige Gulaschssuppe) gereicht. Gute Gespräche mit dem Auslandsdekan, innerhalb der Gemeinde und mit den Mitgliedern des Chores rundeten die Veranstaltung ab.

8 Jugendfreizeit der Militärseelsorge im Haus Arche Noah Pfarrhelfer Harald Maser Vom 30. Juni 2014 bis 06. Juli 2014 fand im Hause Arche Noah in Marienberge die erste ökumenische Jugendfreizeit der Militärseelsorge (ev./kath.) SHAPE statt. 13 Jugendliche waren unserer Einladung gefolgt und sollten unvergessliche Tage erleben. Unter der Leitung von MilPfr Alois Berzl und MilPfr Berzl hatten wir in dieser einen Woche so ziemlich alles, was im richtigen Leben, speziell mit Kindern, so passiert. Wir hatten eine Tier(vor)führung im Haus Arche Noah mit Rehen, Hühnern, Esel, Pony und Ziegen, waren im Affen- und Vogelpark Eckenhagen, in dem Besucherbergwerk Grube Bindweide, im Schwimmbad in Dickendorf, hatten eine naturkundliche Führung in Eberseifen, waren im Kletterwald Freudenberg. Im Hause Arche Noah führten wir eine Traktorfahrt mit Picknick und eine Informationsveranstaltung Überleben in der Wildnis sowie Grillen am Lagerfeuer durch. Fast jede freie Minute, im Hause verbrachten die Teilnehmer bei den Tieren. Die Fußballweltmeisterschaft fand auch während unserer Jugendfreizeit statt. Dies bedeutete, dass Kinder, die interessiert waren, Zapfenstreichverlängerung bekamen und die jeweiligen Spiele bis zum Ende anschauen durften. Für manche war es eine Herausforderung bis nach Mitternacht wach zu bleiben. Mit unseren Kinder / Jugendlichen hatten wir auch mehrere kindertypische Erlebnisse. Unter anderem: großer Radau in der ersten Nacht, brechen (rückwärtsvespern) in beiden Dienstwagen, verlieren einer Zahnspange - suchen und finden im Müllcontainer, kleine Unstimmigkeiten mit einer anderen Gruppe, einfach nicht hören wollen, was von der Leitung gesagt wird, bei einigen waren auch Anzeichen von rumzicken zu erkennen. Es soll sogar vorgekommen sein, dass ein Teilnehmer(in) trotz Aufforderung die ganze Woche nicht geduscht hat. Dennoch muss hier gesagt werden, dass unsere Jugendlichen sich nicht vor anderen verstecken müssen. Sie wissen sehr wohl wie man sich benimmt, was Höflichkeit und Hilfsbereitschaft ist wenn sie dies dann auch wollen. Teilnehmer an der Jugendfreizeit im Haus Arche Noah in Marienberge Foto: Anegret Wirges Nach einheitlichem Wunsch werden wir von der Militärseelsorge SHAPE natürlich im Jahre 2015 wieder eine ökumenische Jugendfreizeit anbieten.

9 A ls A ngebot und H ilfe bei der E ntscheidungsfindung nützlicher G eschenke gibt es auch dieses Jahr w ieder eine B uchausstellung im Pater-R upert-m ayer-h aus Sonntag, 19. O ktober 2014, 11:00-17:00 U hr M ontag, 20. O ktober 2014, 09:00-13:00 U hr W ir bieten Ihnen w ie jedes Jahr w ieder eine B uchausstellung des B orrom äusvereins B onn an. A lle SH A PIA N E R sind herzlich eingeladen, sich aus unserem vielfältigen A ngebot von B üchern H örbüchern, Spielen und C D s, etw as auszuw ählen und über uns zu bestellen. E s w ird für jeden G eschm ack und jedes A lter sicher etw as dabei sein. W ir garantieren Ihnen eine zügige B earbeitung Ihrer W ünsche und B ereitstellung bis A nfang D ezem ber. Ihre K atholische M ilitärseelsorge und das B üchereiteam

10 Bücherei im Pater-Rupert-Mayer-Haus Öffnungszeiten Sonntag, 11:00-12:00 Uhr (nach katholischer Heiliger Messe) Mittwoch, 11:00-12:30 Uhr Spannendes, Rührendes, Interessantes, Lehrreiches, Wissenswertes, Lustiges und Fesselndes Für alle Altersklassen finden Sie bei uns viele neue und schöne Bücher zum schmökern. Schauen Sie doch einfach mal vorbei. Ihr Büchereiteam Barbara Fesser und Kathi Schneider Erst durch lesen lernt man, wie viel man ungelesen lassen kann. Wilhelm Raabe,

11 Pater Rupert Mayer Haus G O T T E S D I E N S T E im Pfarrgemeindezentrum der Katholischen Militärseelsorge SHAPE Ab Oktober 2014 werden die Gottesdienste der Katholischen Militärseelsorge auf Grund vielfältiger dienstlicher und privater Verpflichtungen von Militärpfarrer Wolfgang Bier nur noch zu den nachfolgend aufgeführten Terminen stattfinden können. Die Anfangszeit wird in Zukunft 10:00 Uhr sein. Wir danken für Ihr Verständnis. Datum Uhrzeit Wochentag Bemerkungen :00 Uhr 10:00 Uhr 10:00 Uhr 10:00 Uhr Sonntag Sonntag Sonntag Sonntag Heilige Messe Heilige Messe Heilige Messe Heilige Messe Lektoren- und Ministrantendienste werden bitte von den anwesenden Gottesdienstbesuchern wahrgenommen. Ministunden werden mit den Betroffenen abgesprochen. Zur musikalischen Begleitung unserer Gottesdienste suchen wir noch dringend einen Organisten / eine Organistin. Bitte einfach bei unserer Dienststelle melden!

12 Für Ihre PIN - Wand ANRUFBEANTWORTER UND MOBILTELEFON: Weil wir nicht nur im Pfarrbüro arbeiten, nimmt dort ein Anrufbeantworter Ihre Nachrichten entgegen. Wir melden uns dann umgehend! Oder rufen Sie uns auf unserem Mobil-Telefon an, dort erreichen Sie uns "immer". GOTTESDIENSTE: Die Termine Heilige Messe deutscher Sprache mit Militärpfarrer Alois Berzl im Pater Rupert Mayer Haus entnehmen Sie bitte der innen liegenden Beilage! ZEITSCHRIFTEN "KOMPASS" UND "LEBEN UND ERZIEHEN" KINDER- UND JUGENDZEITSCHRIFTEN Auf Wunsch senden wir Ihnen regelmäßig (monatlich) die Zeitungen "KOMPASS" und / oder "LEBEN UND ERZIEHEN" kostenlos an die Dienstanschrift zu. Kinder- und Jugendzeitschriften (monatlich) liegen im Pater-Rupert-Mayer-Haus aus FÜR ALLE FÄLLE: Heilige Messe im Chapel Center: Sonntagsmesse im Chapel Center: Sonntagsmessen in Mons: 12:15 Uhr in englisch (immer mittwochs) 09:00 Uhr in englisch in der East Chapel 11:00 Uhr in französisch in der West Chapel 18:00 Uhr in spanisch in der West Chapel Uhr in Sainte Waudru Uhr in Sainte Elisabeth. Versand Pfarrbrief: Gerne senden wir auch Ihnen einen Pfarrbrief zu. Bitte teilen Sie uns Ihre Anschrift mit! - siehe Seite "Neu hier?" Pfarrgemeinderat: Name, Vorname Telefon(d)Telefon (p) Bemerkungen Bier, Wolfgang Militärpfarrer Schäfer, Wolfgang Vorsitzender Meier, Jens Fesser, Jürgen Puchelski, René Vargyas, Marina Stauber, Pamela Maser, Harald Pfarrhelfer Bei Fragen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an eine der oben genannten Personen! Unser Angebot. Brauchen Sie Hilfe? Rufen Sie einfach mal an! Pfarrbüro: Brauchen Sie jemanden zum Reden? - Ist Ihr Mann im Auslandseinsatz? - Brauchen Hilfe zu Hause? - Brauchen Sie eine Fahrgelegenheit (Arzt / Einkaufen)? - Brauchen Sie Verständigungshilfe

13 An das Deutsche Katholische Militärpfarramt Belgien/Frankreich (SHAPE) Building 601 B SHAPE ANMELDUNG ZUR ERSTKOMMUNION 2015 Bitte bis zum 30.Oktober 2014 in unserem Pfarrbüro abgeben! Name: Vornamen (Rufname unterstrichen): Straße, Hausnummer: PLZ, Wohnort: Telefon: (Eltern): Geburtsdatum: PLZ, Ort und Staat Taufdatum: PLZ, Ort und Pfarrei VATER Name, Vornamen: Geburtsname: Beruf: MUTTER Name, Vornamen: Geburtsname: Beruf: Konfession: Konfession: Kirchliche Eheschließung der Eltern Datum: Pfarrei, PLZ, Ort:... Ort, Datum Unterschriften der Eltern

14 K inovergnügen im Pater-R upert- M ayer-h aus H inw eis: D iese F ilm e sind freigegeben ab 12 Jahre Freitag, 10. Oktober 2014 Freitag, 14. November 2014 um 17:00 Uhr um 17:00 Uhr D ie kleineren K inobesucher können im Stübchen eine altersgerechte D V D anschauen. F ür Popcorn, w arm e W ürstchen, K nabbersachen und G etränke ist gesorgt! Ü ber zahlreiches E rscheinen w ürden w ir uns sehr freuen.

15 Back in Motion - Bewegter Rücken am Abend Neues Sportangebot im PRM-Haus!!!!!!! Dieser intensive Kurs richtet sich an alle, die im Alltag nicht die Zeit finden, sich um die vernachlässigten Bereiche ihres Körpers zu kümmern. Gemeinsam arbeiten wir an der Stabilisation von Beinen und der Wirbelsäule, sowie an der Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur. Der kraftvolle Übungsfluss fördert und fordert Konzentration, Gleichgewichtssinn und Selbstvertrauen in den eigenen Körper. Mit dem so erzielten Körperbewusstsein werden Körper und Geist in eine gesunde Balance gebracht. Der Kurs startet am Donnerstag, , von 18:00Uhr-19:00Uhr; mitzubringen: eine Gymnastikmatte, Motivation und Spaß an der Bewegung. Für nähere Informationen steht Ihnen gerne auch telefonisch zur Verfügung. Nadja Windheuser Tel.: /Mob.:

16 Deutsches Katholisches Militärpfarramt Belgien/Frankreich (SHAPE) EINLADUNG ZUM FRAUEN-WOCHENENDE in Spa / Belgien ( Ardennen ) November 2014 Thema: Referent: Leitung: Organisation: Glaubensfreude Glaubst du, was du weißt weißt du was du glaubst Sr. Irmgard Langhans - KMBA Militärpfarrer Wolfgang Bier Pfarrhelfer Harald Maser Kosten Eigenanteil für das komplette Wochenende (Unterkunft und Vollpension) Besoldungsgruppe Partner : Gesamteigenanteil Bis A 8 28,00 A 9 A 12 44,00 A 13 A 15 52,00 Den Eigenanteil bitte in Spa abgezählt an Pfrh Maser. Die Mehrkosten übernimmt die Katholische Soldatenseelsorge. Anreise mit dem Privat - PKw, kein Fahrtkostenzuschuss. Mitfahrgelegenheit mit unserem Dienst KFz nach Rücksprache. Die Ausflüge und Getränke im Hause gehen auf eigene Rechnung.

17 Programm: Informationen: Freitag, 07. November 2014 Veranstalter: Deutsches Katholisches Militärpfarramt bis 18:00 Uhr Anreise / Zimmerbelegung Belgien / Frankreich SHAPE 18:30 Uhr Abendessen Building :00 Uhr Begrüßung / Einstieg ins Thema 7000 SHAPE / Belgien danach gemütliches Beisammensein Kontakt: Samstag, 08. November 2014 Telefon Dienst: Telefon Handy ab 08:00 Uhr Frühstück 09:00 Uhr Morgenimpuls 09:30 Uhr Thema Haus und Ort: 10:30 Uhr Kaffee Haus SOL CRESS / Spa Spaloumont 5 12:00 Uhr Mittagessen 4900 Spa / Belgien danach eigene Aktivitäten 18:00 Uhr Abendessen Telefon: :30 Uhr gemütliches Beisammensein Fax: Internet: Sonntag, 09. November 2014 Anmeldungen: Da wir nur eine begrenzte Zahl an Betten ab 08:00 Uhr Frühstück bekommen haben, wird die Teilnahme nach 09:00 Uhr Zimmer räumen Eingang der Anmeldung festgelegt. Über eine 09:45 Uhr Vorbereitung für den Gottesdienst eventuelle Warteliste werden Sie informiert! 10:00 Uhr Gottesdienst Anmeldungen bitte bis spätestens Mittwoch, 11:00 Uhr Schlussrunde den 29. Oktober 2014 an unser Büro 12:00 Uhr Mittagessen danach Abreise Änderungen werden rechtzeitig bekanntgegeben!

18 Niemals... Versuche niemals, alles zu verstehen - manches wird nie recht viel Sinn machen. Sträube Dich niemals, Deine Gefühle zu zeigen - wenn Du glücklich bist, zeige es! Wenn Du es nicht bist, finde Dich damit ab! Scheue Dich niemals davor, etwas zu verbessern - die Ergebnisse könnten Dich überraschen. Lade Dir niemals die Last der Welt auf Deine Schultern. Lass Dich niemals von der Zukunft einschüchtern - lebe einen Tag nach dem anderen. Fühle Dich niemals der Vergangenheit schuldig - was geschehen ist, ist nicht mehr zu ändern. Lerne von den Fehlern, die Du gemacht hast. Fühle Dich niemals allein, es gibt immer jemanden, der für Dich da ist und an den Du Dich wenden kannst. Vergiss niemals, dass alles, was Du Dir nur vorstellen kannst, auch erreichbar ist. Stell Dir das vor! Es ist nicht so schwer, wie es aussieht. Höre niemals auf zu lieben. Höre niemals auf zu glauben. Höre niemals auf zu träumen. Autor unbekannt

19 Deutsches Katholische Militärpfarramt Belgien/Frankreich (SHAPE) Chapel-Center / Building 601 B SHAPE VERBINDLICHE ANMELDUNG zum Frauenwochenende November 2014 im Haus SOL CRESS in Spa Anmeldeschluss: Mittwoch 29. Okt Name, Vorname :... Konfession :... Straße, Hausnummer :... PLZ und Wohnort :... Telefon (privat) : Doppelzimmer mit:. Dienststelle, Dienstgrad und Name vom Partner... Telefon (dienstlich) :... Mit dieser Anmeldung erkläre ich mich bereit, am Programm dieser Veranstaltung teilzunehmen und die Ordnung des Bildungshauses einzuhalten.... Ort, Datum Unterschrift

20 NEU HIER? NEU HIER? NEU HIER? NEU HIER? NEU HIER? Pfarrbrief- / Zeitschriftenbestellung? Adressenänderung? Informationsunterlagen? Bitte senden Sie uns diesen Abschnitt! An das Deutsche Katholische Militärpfarramt Belgien/Frankreich (SHAPE) Building 601 B SHAPE Bitte nehmen Sie mich/uns in den Pfarrbrief-/Zeitschriften-/ Verteiler auf / Bitte ändern Sie die Anschrift (Nichtzutreffendes bitte streichen) Dienstgrad, Name, Vorname:... Geburtsdatum:... Familienstand:... Konfession:... Division:... Telefon (dienstlich):... Privatanschrift: Telefon (privat):... -Adresse:... DZE SHAPE: Vorname der Ehefrau:... Geb.-Dat.:... Konfession:... Kinder: Vorname... Geb.-Dat.:... Konfession:... Vorname... Geb.-Dat.:... Konfession:... Vorname... Geb.-Dat.:... Konfession:... Vorname... Geb.-Dat.:... Konfession: Ich/Wir möchte(n) die Zeitschrift O Kompaß O Leben und Erziehen beziehen (Bitte ankreuzen).

21 HERZLICHE EINLADUNG! ST. MARTINSZUG Mittwoch, 12. Nov Uhr Beginn: anschl.: dann: in der Eastchapel / Chapelcentre mit Geschichte St. Martin / Gebet Laternenumzug zur Kleinkantine Martinsfeuer auf der Wiese hinter der Stabsgruppe, Building 312 Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es warten Kakao und je ein Weckmann auf unsere Kinder, sowie Wiener Würstchen mit Semmel und Glühwein auf die Erwachsenen. Kakao und Weckmann sind frei. Für Glühwein und Würstchen muss ein Unkostenbetrag von je 1,00 erhoben werden. Anmeldung: im Büro des Katholischen Militärpfarramtes SHAPE bei Pfarrhelfer Harald Maser (Tel: ) Ja, wir nehmen mit Erwachsenen und Kindern teil. Name: (Druckbuchstaben)

22 Nikolaus - Familienfeier im Pfarrzentrum der Deutschen Katholischen Militärgemeinde SHAPE PATER RUPERT MAYER HAUS am: Mittwoch, 03. Dez um: Uhr Wir beginnen mit einer ANDACHT anschließend kommt der Nikolaus mit seinen Gaben für alle Kinder und ihre Eltern wird Kaffee und Kakao kostenlos von der Katholischen Militärseelsorge zur Verfügung gestellt, andere Getränke gegen Bezahlung Kuchen-/Gebäckspenden sind herzlich erbeten Bitte geben Sie ein "kleines" Geschenk für Ihr Kind (mit Namensschild) ab, das der Nikolaus bei der Feier übergeben soll. (Abgabe ab sofort im Pater-Rupert-Mayer-Haus möglich - und das bis kurz vor Beginn der Veranstaltung) ANMELDUNG: An das Deutsche Katholische Militärpfarramt Belgien/Frankreich (SHAPE) Building 601, 7010 SHAPE Hiermit melden wir uns mit... Erwachsenen und... Kind/ern zur Nikolausfeier am im Pater-Rupert-Mayer-Haus an. Absender:... (Name, Vorname) Kuchen / Gebäckspende... (Anschrift, Telefon) oder telefonisch unter (065) , Pfarrhelfer Harald Maser (auch Anrufbeantworter).

23 Herzlich willkommen im Pater - Rupert - Mayer - Haus Pfarrgemeindezentrum der Deutschen Katholischen Militärgemeinde SHAPE Was läuft im Pater-Rupert-Mayer-Haus außer den extra ausgeschriebenen Veranstaltungen? KREATIVA Bei uns darf jeder lachend kreativ sein Wir basteln Karten, Dekorationen und vieles mehr das ganze Jahr! immer dienstags ab Uhr (neue Leitung) JEDER IST HERZLICH WILLKOMMEN Infos bei: Nicole Hennessey oder Gerne basteln wir auf Anfrage auch für besondere Gelegenheiten "Die Spielmäuse" Spiel-/Krabbelgruppe für alle Kinder von 0-3 Jahren mit Mama/Papa zum Unterhalten und Spaß haben. Dienstag (sicher) und Donnerstag (nach Rücksprache) 09:30-11:30 Uhr Infos bei: Janine Pfundt Tel.:

24 Spaß am Tanzen jeden Mittwoch ab 20:00 Uhr Rückfragen bei Helmut Schneider Dienst: Privat: Stick und Strick Bei uns wird auch herzhaft gelacht! donnerstags, Uhr Infos bei: Sabine Bäumer ( ) Body & Mind Fitness - Raus aus dem Kopf Rein in den Körper Donnerstag, 09:30 10:45 Uhr Lass den Alltag hinter Dir und. tauche ein in ein ganz besonderes, ganzheitliches Körpergefühl Neu Neu Back in Motion Bewegter Rücken am Abend Neu Neu Donnerstag, 18:00 19:0 Uhr Neues Sportangebot im PRMH!!!!!!! Infos bei: Nadja Windheuser Tel.: Handy:

25 Das Wort, das ich nicht sprach Wo ist das Wort, das ich nicht sprach? Wo ist das streicheln, das ich nicht tat? Wo ist die Geste, die ich nicht machte? Wo ist der Blick, den ich nicht schickte? Wo ist das Gefühl, das ich nicht empfand? Wo ist die Hand, die ich nicht reichte? Wo ist die Teilnehme, die ich nicht entgegenbrachte? Wo ist das Interesse, das ich nicht zeigte? Vater, vergib mir meine Schuld.. Wo ist das Wort, das ich nicht hörte? Wo ist das streicheln, das ich nicht empfing? Wo ist die Geste, die ich nicht sah? Wo ist der Blick, den ich nicht bekam? Wo ist das Gefühl, das ich nicht spürte? Wo ist die Hand, die ich nicht fand? Wo ist die Anteilnahme, die ich nicht erhielt? Wo ist das Interesse, das ich nicht empfand?.. wie auch ich vergebe meinen Schuldigern? Sylke-Maria Pohl

26 Unterbrich mich nicht, Herr, ich bete Vater unser, der du bist im Himmel... Ja? Unterbrich mich nicht, ich bete. Aber du hast mich doch angesprochen! Ich dich angesprochen? Äh... nein, eigentlich nicht. Das beten wir eben so: Vater unser, der du bist im Himmel. Da, schon wieder! Du rufst mich an, um ein Gespräch zu beginnen, oder? Also, worum geht s? Geheiligt werde dein Name... Ob du meinen Namen wirklich heiligen willst. Was bedeutet das denn? Es bedeutet... es bedeutet... meine Güte, ich weiß nicht was es bedeutet! Woher soll ich das wissen? Es heißt, dass du mich ehren willst, dass ich dir einzigartig wichtig bin, dass dir mein Name wertvoll ist. Aha. Hm. Ja, das verstehe ich. Dein Reich komme, dein Wille geschehe wie im Himmel also auch auf Erden... Tust du was dafür? Dass dein Wille geschieht? Natürlich! Ich gehe regelmäßig zum Gottesdienst, ich zahle Gemeindebeitrag und Missionsopfer. Ich will mehr: dass dein Leben in Ordnung kommt, dass deine Angewohnheiten, mit denen du anderen auf die Nerven gehst, verschwinden; dass du von anderen her und für andere denken lernst; dass allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen, auch dein Vermieter und dein Chef. Ich will dass Kranke geheilt, Hungernde gespeist, Trauernde getröstet und Gefangene befreit werden; denn alles, was du diesen Leuten tust, tust du doch für mich. Warum hältst du das ausgerechnet mir vor?! Was meinst du, wie viele stinkreiche Heuchler in den Kirchen sitzen. Schau die doch an! Entschuldige! Ich dachte, du betest wirklich darum, dass mein Herrschaftsbereich kommt und mein Wille geschieht. Das fängt nämlich ganz persönlich bei dem an, der darum bittet. Erst, wenn du dasselbe willst wie ich, kannst du ein Botschafter meines Reiches sein. Das leuchtet mir ein. Kann ich jetzt mal weiterbeten? Unser tägliches Brot gib uns heute... Du hast Übergewicht, Mann! Deine Bitte beinhaltet die Verpflichtung, etwas dafür zu tun, dass die Millionen Hungernden dieser Welt ihr tägliches Brot bekommen. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern...

27 Und Heinz? Heinz? Jetzt fang auch noch von dem an! Du weißt doch, dass er mich öffentlich blamiert, dass er mir jedes Mal dermaßen arrogant gegenüber tritt, dass ich schon wütend bin, bevor er seine herablassenden Bemerkungen äußert. Und das weiß er auch! Er nimmt mich als Mitarbeiter nicht ernst, er tanzt mir auf dem Kopf rum, dieser Typ hat... Ich weiß, ich weiß. Und dein Gebet? Ich meinte es nicht so. Du bist wenigstens ehrlich. Macht dir das eigentlich Spaß, mit soviel Bitterkeit und Abneigung im Bauch herumzulaufen? Es macht mich krank! Ich will dich heilen. Vergib Heinz, und ich vergebe dir. Dann ist Arroganz und Hass Heinz Sünde und nicht deine. Vielleicht verlierst du Geld, ganz sicher verlierst du ein Stück Image, aber es wird dir Frieden ins Herz bringen. Hm, ich weiß nicht, ob ich mich dazu überwinden kann. Ich helfe dir dabei. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen... Nichts lieber als das! Meide bitte Personen oder Situationen durch die du versucht wirst. Wie meinst du das? Du kennst doch deine schwachen Punkte. Unverbindlichkeit, Finanzverhalten, Sexualität, Agression, Erziehung. Gib dem Versucher keine Chance! Ich glaube, das ist das schwierigste Vater unser, das ich je betete. Aber es hat zum ersten Mal etwas mit meinem täglichen Leben zu tun. Schön! Wir kommen vorwärts: Bete ruhig zu Ende. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen Weißt du was ich herrlich finde? Wenn Menschen wie du anfangen, mich ernst zu nehmen, echt zu beten, mir nachzufolgen und dann das tun, was mein Wille ist; wenn sie merken, dass ihr Wirken für das Kommen meines Reiches sie letztlich selbst glücklich macht. Clyde Lee Herring

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli )

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) ( grüne Farbe: ALLE ) WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) KREUZZEICHEN - LITURGISCHER GRUSS Wir wollen diesen Gottesdienst beginnen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und das

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d Wir, die Schönstatt-Mannesjugend der Diözese Eichstätt, sind ein bei staatlichen und kirchlichen Stellen anerkannter, katholischer Jugendverband. Als solcher gehören

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

2013 / 2014. Pfarrei.Oberdorf. Module und Kirchen - Praktika

2013 / 2014. Pfarrei.Oberdorf. Module und Kirchen - Praktika Anmeldung Hiermit melde ich mich verbindlich fürs TOGETHER 2013 / 2014 an: 2013 / 2014 Name: Vorname: Adresse: Geb.Dat.: Telefon: Natel: E-Mail: Unterschrift: Unterschrift eines Elternteils: KIRCHEN-PRAKTIKUM:

Mehr

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Du möchtest dein Leben bewusst und sinnerfüllt gestalten? Auf den nächsten Seiten findest du 5 Geheimnisse, die mir auf meinem Weg geholfen haben.

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Mit Gott auf du. EINSTIEG: Text (Kirche dunkel)

Mit Gott auf du. EINSTIEG: Text (Kirche dunkel) Mit Gott auf du EINSTIEG: Text (Kirche dunkel) Interview mit Gott Ich träumte, ich hätte ein Interview mit Gott Du möchtest also ein Gespräch mit mir? fragte Gott Wenn Du die Zeit hast, sagte ich. Gott

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte 8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte Ziel der Stunde: Die Kinder erkennen den Wert der Beichte. Sie bereiten sich auf die Erstbeichte beim Pfarrer vor. Material: Spiegel in einer Schachtel Teppich,

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

DU BIST MIR NICHT EGAL

DU BIST MIR NICHT EGAL DU BIST MIR NICHT EGAL Die 24. Projektwoche für Mädchen und junge Frauen vom 29.03. - 01.04.2016 Programmheft Sarstedt DU BIST MIR NICHT EGAL... lautet das Motto der 24. Projektwoche für Mädchen und junge

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Der professionelle Gesprächsaufbau

Der professionelle Gesprächsaufbau 2 Der professionelle Gesprächsaufbau Nach einer unruhigen Nacht wird Kimba am nächsten Morgen durch das Klingeln seines Handys geweckt. Noch müde blinzelnd erkennt er, dass sein Freund Lono anruft. Da

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Hellseher Ausbildung. Durch diese Ausbildung wirst Du wieder Kontakt zu Dir aufzunehmen und Dich Dir selbst öffnen.

Hellseher Ausbildung. Durch diese Ausbildung wirst Du wieder Kontakt zu Dir aufzunehmen und Dich Dir selbst öffnen. Hellseher Ausbildung Du kannst Dich mit dieser Ausbildung selbstständig machen, von zu Hause mit freier Zeiteinteilung oder dies natürlich auch nur rein privat nutzen. Als Hellseher kannst Du vieles bewirken

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Schüler und Lehrer Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Dieses E-Book wurde erstellt für Tamara Azizova (tamara.azizova@googlemail.com) am 25.06.2014 um 11:19 Uhr, IP: 178.15.97.2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Pfarrbrief. Frühling - Pfingsten April - Juni Deutsche Katholische Militärseelsorge SHAPE, Großbritannien und Norwegen

Pfarrbrief. Frühling - Pfingsten April - Juni Deutsche Katholische Militärseelsorge SHAPE, Großbritannien und Norwegen Pfarrbrief Deutsche Katholische Militärseelsorge SHAPE, zuständig für Belgien, Niederlande, Frankreich, Großbritannien und Norwegen Frühling - Pfingsten April - Juni 2016 Der Geist, der unverrückbar an

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Bewerbung für die Teilnahme am Camp Die Technik-Checker

Bewerbung für die Teilnahme am Camp Die Technik-Checker Bewerbung für die Teilnahme am Camp Die Technik-Checker Bitte vollständig und gut leserlich ausfüllen! Angaben zu deiner Person Familienname Vorname Geburtsdatum Straße/Hausnummer PLZ Ort Telefon E-Mail

Mehr

Beten mit Kindern. Für Väter, Mütter und Jugendleiter zusammengestellt von Helge Korell (2009) DIE 10 GEBOTE GOTTES

Beten mit Kindern. Für Väter, Mütter und Jugendleiter zusammengestellt von Helge Korell (2009) DIE 10 GEBOTE GOTTES Beten mit Kindern Für Väter, Mütter und Jugendleiter zusammengestellt von Helge Korell (2009) DIE 10 GEBOTE GOTTES 1. Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. 2. Du

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder,

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder, 13. März 2011 Predigtgedanken zum Thema Zeit Liebe Schwestern und Brüder, über das Thema des diesjährigen Bibeltages bin ich nicht ganz glücklich, denn über das Thema habe ich noch nie gepredigt und musste

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

1. Newsletter der Jungwacht Littau

1. Newsletter der Jungwacht Littau An: Newsletter Abonennte, Eltern der Jungwächter, Leitungsteam JWL, Club 91, Vollmondclub CC: Sekretariat, Kirchenrat, Pfarreirat 1. Newsletter der Jungwacht Littau Hallo liebe Eltern und Freunde der Jungwacht

Mehr

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten Probleme mit Motivation? Teste Dich einmal selbst! Unser nicht ganz ernst gemeinter Psycho-Fragebogen Sachen Motivation! Notiere die Punktzahl. Am Ende findest Du Dein persönliches Ergebnis! Frage 1: Wie

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Predigt zum 14. Sonntag nach Trinitatis 2015 über Ps 50,14f.22f Pastor M. Müller GOTT DANKEN IST IHN NICHT VERGESSEN Predigttext (Ps 50,14f.22f):

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Verabschiedung des Leichnams vor der Kremation

Verabschiedung des Leichnams vor der Kremation erabschiedung des Leichnams vor der Kremation 1 Findet die Trauerfeier erst im Rahmen der Urnenbeisetzung statt, kann der Leichnam in einem kurzen Gebetsgottesdienst verabschiedet werden. Das Gebet kann

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Merkvers Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Einstieg Anspiel mit 2 Kidnappern (vermummt), die gerade ihre Lösegeldforderung telefonisch durchgeben... BV lehren Sicher

Mehr

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2016

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2016 ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2016 t Zirkus-Freizeit für 6-14 Jährige 23. - 29. Mai 2016 Ein Festival der Evangelischen Kirche Zum 4. Mal wird dieses Jahr im Böckinger Kreuzgrund zwischen dem

Mehr

KjG-Sommerlager für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahren in St. Leonhard im Pitztal/Tirol (Österreich) vom 11.07. 25.07.

KjG-Sommerlager für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahren in St. Leonhard im Pitztal/Tirol (Österreich) vom 11.07. 25.07. KjG-Sommerlager für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahren in St. Leonhard im Pitztal/Tirol (Österreich) vom 11.07. 25.07.2015 Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Eltern, im Jahre 2015 bietet

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich)

Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich) WGD Januar 2013 Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich) L = Leiter des Wortgottesdienstes

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein?

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein? Jetzt, mein allerliebster Liebling, kommt noch eine Geschichte aus den fernen, längst vergangenen Zeiten. Mitten in jenen Zeiten lebte ein stachelig-kratziger Igel an den Ufern des trüben Amazonas und

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5 Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite von 0 0 Kapitel Wir Frauen sind in dieser Welt ohne die Männer vollkommen aufgeschmissen. Vor allen Dingen ohne unsere Ehemänner. Was sollten wir mit unserem Tag

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr