AUENWALD amtliches mitteilungsblatt der gemeinde auenwald Freitag, 18. Mai 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AUENWALD amtliches mitteilungsblatt der gemeinde auenwald Freitag, 18. Mai 2012"

Transkript

1 25 JAHRE PARTNERSCHAFT 25 ANS DE JUMELAGE Mitteilungsblatt / /2013 AUENWALD amtliches mitteilungsblatt der gemeinde auenwald Freitag, 18. Mai 2012 Inhalt Seite 4 Amtliche Bekanntmachungen Seite 10 Jubilare Seite 10 Feuerwehr Seite 10 Schulen Seite 14 Wichtige Rufnummern Seite 15 Bereitschaftsdienste Seite 16 Kirchliche Nachrichten Seite 19 Aus den Vereinen Seite 23 Unsere Nachbarn ab Seite 25 Werbung Musikverein Oberbrüden Musikfest in Oberbrüden Mai 2012 neben dem Musikheim Freitag ab Uhr Fassanstich mit dem MVO Festeröffnung mit dem MV Rietenau Samstag ab Uhr Party und Stimmung mit dem Original Gamsbart-Trio Sonntag ab Uhr Frühschoppen mit dem Original Gamsbart-Trio Im Anschluss Gastkapellen aus Korb-Steinreinach Unterweissach und Ebersberg Montag Seniorennachmittag bis Uhr ab Uhr Bustransfer im Weissacher Tal Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Nachmittag mit einem bunten Programm beim Musikverein Oberbrüden. Im Anschluss an den Seniorennachmittag Festausklang mit dem Aktiven Orchester des MVO. Samstags 1 Freigetränk für alle, die im Dirndl und in Lederhose kommen!!! Der Musikverein lädt ein zum Musikfest. Vier Tage gute Unterhaltung bei Göckele, gegrilltem Bauch, schwäbischen Weinen, Bier vom Fass und alkoholfreien Getränken. Weitere Informationen im Vereinsteil. Sonntag ab 13 Uhr: Kaffee und Kuchen Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

2 2 MITTEILUNGSBLATT Auenwald Nr. 20/2012 A k t i o n M i t e i n a n d e r K W 2 0 / J e d e n M o n t a g A u e n w a l d h a l l e J e d e n M o n t a g T u r n h a l l e H o h n w e i l e r Dienstag 22. Mai 2012: Gruppe Mai 2012: Gruppe 1 Donnerstag, 24. Mai 2012 Jeden zweiten M i t t w o c h, nšchster Termin 30. M a i Jeden zweiten M i t t w o c h, nšchster Termin 30. M a i Monatlich, nšchster Termin Donnerstag, 14. Juni 2012 Ebersberg Uhr S e n i o r e n t u r n e n - Turnen, Gymnastik, Tanz... Ansprechpartnerin: Frau Huschidarian, Tel Uhr S e n i o r e n t u r n e n - Turnen, Gymnastik, Tanz... Ein Angebot des TSV Lippoldsweiler Ansprechpartnerin: Frau Sartirana-Nutz, Tel jeweils K e g e l n in der GaststŠtte Traube, Lippoldsweiler, Uhr dienstags abwechselnd in zwei Gruppen. Bitte Turnschuhe mitbringen. Ansprechpartner: Rolf Schuster, Tel :30 Uhr S e n i o r e n - W a n d e r g r u p p e Am Donnerstag, den 24. Mai treffen wir uns um 13:30 Uhr in der Badstra e. In Fahrgemeinschaften fahren wir nach Rietenau zum Parkplatz bei der Mineralquelle (Ortsmitte rechts und dann sofort links). Nach der Wanderung ist eine Einkehr in der Fautenhau Alm bei der Comtech Arena vorgesehen. Ansprechpartner: Albert Disterheft Tel ; Rudi Schwarz Tel Uhr S k a t, Gaigel, Binokel, RommŽ, Schach, Halma... in der Ratsscheuer UnterbrŸden Uhr B a s t e l n a c h m i t t a g im Ev. Gemeindesaal UnterbrŸden Ansprechpartnerin: Frau Eppler, Tel :30 Uhr S e n i o r e n k r e i s L i p p o l d s w e i l e r / E b e r s b e r g Ev. Gemeindehaus Hohnweiler oder Kath. Gemeindezentrum Ebersberg. NŠheres siehe kirchliche Nachrichten. Ansprechpartnerinnen: Frau Nuding, Tel ; Frau Ander, Tel Neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind bei allen Angeboten herzlich willkommen, gerne auch jÿngere Rentnerinnen und Rentner, auch im Vorruhestand. NŠhere AuskŸnfte erhalten Sie bei den genannten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern oder bei der Gemeindeverwaltung, Herrn Fuderer, Tel oder Sollten Sie eine Mitfahrgelegenheit suchen, wenden Sie sich bitte spštestens einen Tag davor an die Gemeindeverwaltung, Frau Reutter, Tel Redaktioneller Hinweis In der KW 22 erscheint das Mitteilungsblatt am Freitag, den 1. Juni Redaktionsschluss ist am Dienstag, 29. Mai 2012 um 7.00 Uhr! Und in der KW 23 erscheint das Mitteilungsblatt am Freitag, den Redaktionsschluss ist am Montag, um 7:00 Uhr! Wir bitten um Beachtung! Impressum Herausgeber: Gemeindeverwaltung Auenwald Verantwortlich für den gesamten amtlichen und redaktionellen Teil i.s.d.p.: Bürgermeister Karl Ostfalk oder Vertreter im Amt Verantwortlich für den Anzeigenteil: Ulli Schlichenmaier e.k. Verlag, Gesamtherstellung, Vertrieb: Medienwelt Schlichenmaier, Ulli Schlichenmaier e.k. Stuttgarter Straße 72, Weissach im Tal Telefon , Telefax Erscheinung: wöchentlich donnerstags Redaktionsschluss: montags, Uhr Veranstaltungstermine 2013 Wie in jedem Jahr möchte die Gemeindeverwaltung die Veranstaltungstermine für das kommende Jahr mit den Vereinen, Kirchen usw. abstimmen. Anschließend treffen sich die Mitglieder der Zeltgemeinschaft zur jährlichen Versammlung. Zu dieser Besprechung am Mittwoch, 20. Juni 2012, Uhr in der Ratsscheuer Unterbrüden lädt Bürgermeister Karl Ostfalk ganz herzlich ein. Wir bitten, den Besprechungstermin vorzumerken und uns die Termine vorab zu melden, um mögliche Überschneidungen vorher abzuklären.

3 Nr. 20/2012 MITTEILUNGSBLATT Auenwald 3 Heimatverein Weissacher Tal e.v. Klassenzimmer in früheren Zeiten mit Erich Heim Sonntag, den von Uhr bis Uhr anzeige Wie sah früher ein Klassenzimmer aus, und worauf schrieben die Schüler ihre Aufsätze? Wie lange gingen Schüler in die Schule, und wie viele Kinder unterrichtete ein Lehrer? Herr Erich Heim erzählt Ihnen aus dem Schulalltag von gestern.

4 4 MITTEILUNGSBLATT Auenwald Nr. 20/2012 A m t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g e n Bericht über die öffentliche Sitzung des Gemeinderats vom 7. Mai 2012 Bekanntgaben Die nächste Gemeinderatsitzung findet am 18. Juni 2012 statt. Am 16. Mai werden die Preisträger des Europäischen Schülerwettbewerbs ausgezeichnet. Vom 1. bis 3. Juni feiert der TSV Lippoldsweiler sein 50-jähriges Bestehen. Verschiedenes Zu den Feierlichkeiten anlässlich des 25jährigen Jubiläums Auenwald-Beaurepaire können Interessierte vom 13. bis 15 Juli mit zur französischen Partnergemeinde fahren. Anmeldung beim Rathaus, Telefon Der Vorsitzende gibt bekannt, dass den Forderungen eines Landwirts auf Schadensersatz wegen Ernteausfall von der Gemeinde nicht Folge geleistet wird. Der Landwirt macht die angebliche unzulässige Entwässerung und den Betrieb des Tiefbrunnens für den Ernteausfall verantwortlich. Der Ernteausfall beziffert sich laut anwaltlichem Schreiben auf 98 Euro, die Kosten für die Gutachten betragen bzw. 127 Euro. Von einem Gemeinderatsvertreter wird bezüglich der Hochwasserschutzmaßnahmen darauf hingewiesen, dass man auch die Ursachen nicht außer Acht lassen dürfe. So seien beispielsweise die Altwaldbestände reduziert, der Wald hätte aufgrund von Wassermangels nicht mehr so viel Grünmasse und speichere deshalb weniger Wasser. Er fordere daher die Ratsmitglieder auf, sich selbst ein Bild vor Ort zu machen. Der Vorsitzende habe sich den Zustand des Waldes vor Ort zeigen lassen, könne sich aber keine fachmännische Beurteilung über mögliche Schäden erlauben. Positive Rückmeldungen gab es zum diesjährigen Fest in Däfern am und 1.5. Durch das geänderte Konzept und den gezielten Einsatz der Sicherheitskräfte kam es zu keinen nennenswerten Belästigungen der Anwohner. Derzeit überprüft die Gemeindeprüfungsanstalt (GPA) unter anderem auch die Abrechnung der Abwasser- und Erschließungsbeiträge Rottmansberg. Die Verwaltung rechnet in wenigen Wochen damit, dass die Abrechnung verschickt werden. Die ergänzenden Hinweisschilder für den Kultur- und Landschaftsweg Auenwald werden in Kürze montiert. Die Kosten belaufen sich auf rund Euro, davon erhält die Gemeinde einen Zuschuss vom Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. Kritisiert wird das Verhalten der Hundehalter, die Wege, Ackerund Grünflächen verunreinigen. Auch sollten die Hundehalter keine Stöcke auf landwirtschaftlichen Flächen zurücklassen; diese könnten nämlich das Mähwerk beschädigen. Bausachen Umbau und Sanierung des Wohnhauses, Hauptstr. 71, Lippoldsweiler Der Bauherr beabsichtigt, sein Gebäude auf dem Grundstück Hauptstr. 71 in Lippoldsweiler zu sanieren und umzubauen. Insbesondere soll an der Außenfassade eine Wärmedämmung angebracht und der Dachvorsprung als konstruktiver Schutz der Fassade vergrößert werden. Das Bauvorhaben liegt direkt an der Hauptstraße. Mit der Außenfassade bleibt noch ein geringer Abstand (ca. 10 cm) zur Hinterkante des dortigen Gehwegs erhalten. Der Dachvorsprung ragt 83 cm in den Luftraum des Gehwegs in einer Höhe von 8 m. Einstimmig erteilte der Gemeinderat dem Bauvorhaben das erforderliche Einvernehmen der Gemeinde. Neubau einer Werkhalle mit Büroräumen, Im Anwänder 14, Mittelbrüden Der Bauherr hat von der Gemeinde Auenwald einen Gewerbebauplatz im Baugebiet Anwänder nördliche Erweiterung erworben, für das der Gemeinderat die Aufstellung des Bebauungsplans auf der Grundlage des Vorentwurfs des Vermessungsbüros Andreas Weber, Backnang, beschlossen hat. Er möchte seinen Gewerbebetrieb so rasch als möglich nach Auenwald verlagern und hierzu vorher sein Gebäude errichten. Derzeit wird zu dieser Planung der Umweltbericht ausgearbeitet. Die Bürgerbeteiligung hat bereits stattgefunden. Gemäß 33 Abs. 1 BauGB kann ein Bauvorhaben während der Planaufstellung zugelassen werden, wenn anzunehmen ist, dass das Vorhaben den künftigen Festsetzungen des Bebauungsplan nicht entgegensteht, der Antragsteller die Festsetzungen des Bebauungsplanentwurfs anerkennt, die Erschließung gesichert ist und die Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung durchgeführt worden ist. Die Behördenbeteiligung erfolgt parallel zum laufenden Baugenehmigungsverfahren. Der Gemeinderat erteilte zu dem Bauvorhaben das erforderliche Einvernehmen der Gemeinde im Vorgriff auf die Festsetzungen des Bebauungsplans Gewerbegebiet Anwänder nördliche Erweiterung. Bericht über die Erfassung der Kleindenkmäler in Auenwald Herr Hubertus Janetzko stellte in der Sitzung die in jahrelanger ehrenamtlicher Arbeit erfassten und beschriebenen Kleindenkmäler vor. Kleindenkmale sind ortsfeste, freistehende, kleine, von Menschenhand geschaffene Gebilde aus Stein, Metall oder Holz, die einem bestimmten Zweck dienen oder an eine Begebenheit bzw. eine Person erinnern. Das Projekt zur Erfassung der Kleindenkmale in Baden-Württemberg wurde im Jahr 2001 gegründet. Es ist eine Gemeinschaftsaktion von Schwäbischem Heimatbund, Schwäbischem Albverein, Schwarzwaldverein, der Badischen Heimat, der Gesellschaft zur Erhaltung und Erforschung der Kleindenkmale (GEEK) und dem Landesamt für Denkmalpflege. Das Ziel des landesweiten Projektes ist eine möglichst flächendeckende, systematische Bestandsaufnahme aller Kleindenkmale, um die Kleindenkmale verstärkt ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Damit soll ein besserer Schutz, eine verstärkte Beachtung und die notwendige Sicherung und Pflege der Kleindenkmale erreicht werden. Zudem dient die Erfassung als Grundlage für eine wissenschaftliche Untersuchung und die Bewertung der Denkmaleigenschaft im Sinne des Denkmalschutzgesetzes. Im Rahmen des Projektes werden nach Möglichkeit alle Kleindenkmale erfasst. Dabei spielen Zeitstellung und kunstgeschichtliche Bedeutung keine Rolle. Nicht jedes der so erfassten Kleindenkmale ist ein Kulturdenkmal. Für jedes Kleindenkmal wird ein Erfassungsbogen angelegt. Er umfasst neben einer Beschreibung (Typologie, Material, vorhandene Inschriften etc.) auch die Nennung von geschichtlichen und volkskundlichen Hintergründen. Ein Foto des Kleindenkmals und die Verortung in Lageplänen, Lageskizzen bzw. Erfassung der GPS-Daten ergänzen die Dokumentation. Auf dieser Basis können die Kleindenkmale später nach verschiedenen Kriterien sortiert und recherchiert werden, etwa für weitere Forschungszwecke oder für Publikationen. Bürgermeister Ostfalk bedankte sich auch im Namen des Gemeindrats bei Herrn Hubertus Janetzko für sein vorbildliches ehrenamtliches Engagement, mit dem er einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung dieser Kulturgüter geleistet wurde. Mit Stand vom wurden insgesamt 157 Objekte erfasst. Die Erfassung ist damit aber noch nicht abgeschlossen. Vielmehr gilt es, weiter

5 Nr. 20/2012 MITTEILUNGSBLATT Auenwald 5 bekannt werdende Besonderheiten auf unserer Gemarkungsfläche zu prüfen und ggf. zusätzlich in die Liste aufzunehmen. Als Kleindenkmale wurden neben besonderen Grenz- und Forststeinen auch Backhäuser, Markierungssteine und auch besondere Türstürze mit Inschrift ebenso wie die Lambachpumpe aufgenommen. Satzung zur Festsetzung eines verkaufsoffenen Sonntags am 14. Oktober 2012 Der Handels- und Gewerbeverein Auenwald plant, am Sonntag, den 14. Oktober 2012 die nächste Messe Marktplatz Auenwald in der Auenwaldhalle zu veranstalten. Gedacht ist wie im vergangenen Jahr an Informations- und Ausstellungsstände/-pavillons von verschiedenen Betrieben und der Gemeindeverwaltung. Aus diesem Anlass ist auch wieder ein verkaufsoffener Sonntag geplant. Damit sich weitere Firmen in Auenwald beteiligen können, die nicht an der Messe teilnehmen wird der Geltungsbereich nicht nur auf die Messe begrenzt. Die katholische und evangelische Kirchengemeinden wurden im Vorfeld gehört und erhoben keine Einwendungen. Der Rat beschloss einstimmig, aus Anlass der Messe Marktplatz Auenwald am 14. Oktober 2012 entsprechend 8 Abs. 1 des Gesetzes über die Ladenöffnung einen verkaufsoffenen Sonntag festzusetzen und die nachstehende Satzung zu erlassen: Gemeinde Auenwald Satzung zur Festsetzung eines verkaufsoffenen Sonntags am 14. Oktober 2012 Aufgrund von 4 Abs.1 der Gemeindeordnung von Baden-Württemberg i.v. mit 8 Abs. 1 des Gesetzes über die Ladenöffnung vom 14. Februar 2007 (Ladenöffnungsgesetz, GBl. S. 135) hat der Gemeinderat am 7. Mai 2012 folgende Satzung beschlossen: 1 Verkaufsoffener Sonntag Aus Anlass der Messe Marktplatz Auenwald wird am 14. Oktober 2012 für das gesamte Gebiet der Gemeinde Auenwald ein verkaufsoffener Sonntag festgesetzt. Verkaufsstellen dürfen an diesem Tag von Uhr bis Uhr geöffnet sein. 2 Beachtung von Vorschriften Die Vorschriften des 12 des Ladenöffnungsgesetzes, des Manteltarifvertrags für Arbeitnehmer im Einzelhandel, des Jugendarbeitsschutzgesetzes, des Mutterschutz-gesetzes sowie die Bestimmungen der Arbeitszeitverordnung sind zu beachten. 3 Ordnungswidrigkeiten Auf die Ordnungswidrigkeiten-Tatbestände in 15 des Ladenöffnungsgesetzes wird hingewiesen. 4 In Kraft treten Diese Satzung tritt am Tag nach der öffentlichen Bekanntmachung in Kraft.

6 6 MITTEILUNGSBLATT Auenwald Nr. 20/2012 Hinweis Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der GemO beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach 4 Abs. 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind. Auenwald, den 7. Mai 2012 Karl Ostfalk Bürgermeister Bildung von Haushaltsresten für das Haushaltsjahr 2011, Ergänzung Der Gemeinderat hat am über die Feststellung der in das Jahr 2012 zu übertragenden Haushaltsreste beraten und dabei beschlossen, den Haushaltseinnahmerest über die Kreditermächtigung aus dem Jahre 2010 in Höhe von um den in der Vorlage DS 24/2012 dargestellten voraussichtlichen Überschuss in Höhe von sowie zusätzlich um weitere zu beschneiden. Bei der damit verbundenen Kürzung von Haushaltsausgaberesten hat der Gemeinderat der Verwaltung freie Hand gelassen. Die Summe der Haushaltsausgabereste im Vermögenshaushalt beträgt nach der beigefügten Aufstellung nunmehr (Vorjahr: ), die Summe der Haushaltseinnahmereste im Vermögenshaushalt jetzt (Vorjahr: , davon Kreditermächtigung 2010 = /. voraussichtlicher Überschuss 2011 = ). Sie sind dort im Einzelnen mit Gegenüberstellung der bisherigen Beträge dargestellt und detailliert erläutert. Der Gemeindrat nahm von der geänderten Bildung der Haushaltseinnahme- und Haushaltsausgabereste 2011 entsprechend der beigefügten ergänzten Aufstellung zur Kenntnis und beschloss, den Haushaltseinnahmerest aus der Kreditermächtigung 2010 in Höhe von um den sich ergebenden Überschuss der Jahresrechnung 2011 in Höhe von voraussichtlich zu kürzen und mit in das Folgejahr zu übertragen. Umstellung auf die gesplittete Abwassergebühr: Vergabe Der Gemeinderat entschied in der Sitzung vom 16. April 2012, auf das bereits beschlossene Selbstauskunftsverfahren zu verzichten und die Ermittlung der versiegelten Flächen an ein Fachbüro zu übertragen, so dass das weitere Verfahren wie in den Nachbarkommunen Althütte und Weissach im Tal praktiziert werden kann. Mehrheitlich beschloss der Gemeinderat, das Fachbüro AKU, Heilbronn mit der Ermittlung der gesplitteten Abwassergebühr zum Angebotspreis von ,08 einschl. MwSt. zu beauftragen. Müll in der freien Landschaft Am vergangenen Mittwoch, 9. Mai 2012 wurde beim Wochenendhausgebiet am Trailberg in Oberbrüden (Alter-Hau-Straße) vermutlich in den Morgenstunden eine große Menge Abfall wild entsorgt (siehe Fotos). Sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung des Verursachers führen können, erbitten wir an die Gemeindeverwaltung, Bürgermeister Karl Ostfalk. Sie werden auf Wunsch vertraulich behandelt. In der letzten Zeit wird immer wieder Müll und Abfall neben den Abfallcontainern oder in der freien Landschaft bewusst falsch entsorgt. Bevorzugte Ablagerungsstellen sind auch Parkplätze und Waldwege sowie die Rastplätze. Ein solches Verhalten ist seit einigen Jahren kein Kavaliersdelikt (Ordnungswidrigkeit) mehr, sondern ein Straftatbestand. Wir möchten Sie bitten, im Interesse unserer schönen Landschaft die Verwaltung zu unterstützen, damit unsere Außenbereiche nicht als wilde Mülldeponie missbraucht werden. Austausch von Wasserzählern Wegen Ablauf der Eichfrist müssen in einer Vielzahl von Gebäuden in sämtlichen Ortsteilen der Gemeinde Auenwald die Wasseruhren ausgewechselt werden. Mit den Auswechselarbeiten wurde die Firma DRH Volker Ludin beauftragt. Daneben wird der Austausch der Wasseruhren durch den Wassermeister der Gemeide Auenwald durchgeführt. Wir bitten alle Hauseigentümer den Beauftragten freien Zutritt zu den entsprechenden Wasserzählern zu gewähren, damit eine schnelle und unproblematische Auswechslung erfolgen kann. Weiterhin muss der Hauptabsperrhahn gangbar sein, damit ein Abstellen des Wassers möglich ist. Für Rückfragen und Terminabsprachen steht Volker Ludin Tel oder und der Wassermeister der Gemeinde Auenwald, Herr Lutz, Tel oder zur Verfügung. Zweckverband Hochwasserschutz Weissacher Tal Sitz: Auenwald Rems-Murr-Kreis Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2012 Aufgrund von 79 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581, ber. S. 698) hat die Verbandsversammlung am 27. März 2012 folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2012 beschlossen: 1 Haushaltsplan Der Haushaltsplan wird festgesetzt mit

7 Nr. 20/2012 MITTEILUNGSBLATT Auenwald 7 1. den Einnahmen und Ausgaben in Höhe von je davon ,-- im Verwaltungshaushalt ,-- im Vermögenshaushalt ,-- 2. dem Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen (Kreditermächtigung) in Höhe von ,-- 3. dem Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von ,-- 2 Kassenkreditermächtigung Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird auf festgesetzt ,-- 3 Verbandsumlage Die Verbandsumlagen für das Haushaltsjahr 2012 werden wie folgt festgesetzt: Verwaltungs- Vermögens- Summe haushalt haushalt Betriebskostenumlage Zinsumlage Tilgungsumlage Summen Auenwald, den 14. Mai 2012 Karl Ostfalk Verbandsvorsitzender B) Das Landratsamt Rems-Murr-Kreis hat die Gesetzmäßigkeit der Haushalts-satzung mit dem Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2012 durch Erlass vom , Az.: Re bestätigt. Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen in Höhe von wurde gemäß 18 des Gesetzes über die Kommunale Zusammenarbeit (GKZ) i.v.m. 87 Abs. 2 der Gemeindeordnung (GemO) genehmigt. Die Genehmigung erfolgte vorbehaltlich einer etwa erforderlichen Einzelgenehmigung nach 87 Abs. 4 GemO. Der Höchstbetrag der Kassenkredite in Höhe von wurde gemäß 18 GKZ i.v.m. 89 Abs. 2 GemO genehmigt. Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von bedarf gemäß 18 GKZ i. V. m 86 Abs. 4 Gemeindeordnung insgesamt der Genehmigung, als in den Jahren, in denen voraussichtlich Ausgaben aus den Verpflichtungsermächtigungen zu leisten sind, Kreditaufnahmen vorgesehen sind, die in ihrer Höhe den Betrag der Verpflichtungsermächtigungen übersteigen. Die Genehmigung wurde über den entsprechenden Betrag in Höhe von insgesamt erteilt. Weitere Genehmigungen waren nicht zu erteilen. C) Die Haushaltssatzung des Zweckverbands Hochwasserschutz Weissacher Tal für 2012 wird hiermit öffentlich bekanntgemacht. Die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2012 liegen in der Zeit von Montag, den 21. Mai 2012 bis Mittwoch, den 30. Mai 2012 (je einschließlich) in der Geschäftsstelle des Zweckverbands Hochwasserschutz Weissacher Tal im Rathaus Unterbrüden, Lippoldsweilerstr. 15, Auenwald, im Flur vor Zimmer 20, öffentlich aus. Auenwald, den 14. Mai 2012 Karl Ostfalk Verbandsvorsitzender Hinweis: Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeinde-ordnung für Baden-Württemberg oder aufgrund der Gemeindeordnung beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach 4 Abs. 4 und 5 Gemeindeordnung unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind. In der Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Bildungszentrum Weissacher Tal am wurde die Jahresrechnung 2011 beschlossen. Nachstehend wird diese öffentlich bekanntgegeben: Beschluss: Das Ergebnis der Jahresrechnung wird festgestellt: 1. im Verwaltungshaushalt mit Einnahmen von mit Ausgaben von je ,29 2. im Vermögenshaushalt mit Einnahmen von mit Ausgaben von je ,28 3. im Verwahr- und Vorschussbuch mit Einnahmen von mit Ausgaben von je ,08 4. Stand der Schulden auf ,29 5. Stand der allg. Rücklage auf ,71 6. Den überplanmäßigen Ausgaben wird zugestimmt. 7. Es werden folgende Reste gebildet: Haushaltsausgabereste ,00 Gebäudeunterhaltung ,00 Bewirtschaftung ,00 Lernmittel ,00 Bewirtschaftung ,00 Bau Außengeräteraum ,00 Anschaffung Geräte ,00 Erweiterung Bildungszentrum West ,00 Erweiterung Naturwissenschaften ,00 Verwaltungsräume Zweckverband ,00 Rad- und Fußgängerholzbrücke Weissach im Tal, gez. Wörner Verbandsvorsitzender Wasserschildkröte gefunden In Lippoldsweiler am Höhenweg Richtung Weissach wurde in der Nähe der Bebauung eine Wasserschildkröte gefunden. Anfragen unter Tel / Warmwasser kostenlos! Endlich Mai! Die Sonne scheint und es wird wieder warm. Trotzdem läuft die Heizung. In den meisten Gebäuden muss die Heizungsanlage auch im Sommer in Betrieb sein, da sie allein für die Warmwassererzeugung zuständig ist. Mit einer Solarkollektoran-

8 8 MITTEILUNGSBLATT Auenwald Nr. 20/2012 lage könnten Sie jetzt ihren Öl- oder Gaskessel komplett abschalten und so richtig Geld sparen und die Umwelt entlasten. Solarwärme spart Heizkosten Der kontinuierliche Anstieg der Preise für Heizöl und Gas zeigen, dass bei den Ausgaben für Heizkosten erheblicher Handlungsbedarf besteht. Der Wärmeverbrauch macht knapp 85% des gesamten Energieverbrauchs der Haushalte aus. Eine Kombination aus einer guten Wärmedämmung der Fassade und des Daches und einem effizienten Heizkessel mit Solarwärme zahlt sich aus. Eine Sonnenkollektoranlage kann dabei zur Hauptenergiequelle werden und neben der Warmwasserbereitung auch die Heizung unterstützen Eine Solaranlage in Kombination mit einem modernen Heizkessel kann die Heizkosten eines Haushaltes um bis zu 50% senken. So kann ihre Heizanlage von April bis September außer Betrieb bleiben Wärmeversorgung aus der Solarenergie ist Gesetz Der Einsatz von Solarwärme wird nicht nur gefördert, sondern durch Gesetz auch gefordert (Erneuerbare- Energien-Wärmegesetz für Neubauten und Erneuerbare-Wärme-Gesetz für Altbauten) Die Gesetze verpflichten Gebäudebesitzer einen Teil der Wärme aus Erneuerbaren Energien zu gewinnen. Bei Neubauten sind erneuerbaren Energien immer Pflicht. Altbaubesitzer müssen sich spätestens beim Heizungsaustausch Gedanken machen. Nutzen Sie die Förderprogramme Energieeffizientes Bauen sowie Wärmedämmung und Heizungsmodernisierung im Gebäudebestand kombiniert mit Erneuerbaren Energien belohnt die Landesregierung durch zinsgünstige Darlehen. Die Energieagentur berät Sie gerne zu den verschiedenen Möglichkeiten die Sonnenenergie auszuschöpfen! Wir beantworten gerne Ihre Fragen! Wie viel Kollektorfläche benötigt man? Welche Kosten entstehen beim Bau der Solaranlage? Lässt sich die Solaranlage mit der Heizung gut kombinieren? Wann zahlt sich die Investition aus? Welche staatliche Förderungen gibt es? Welche Gesetze muss ich einhalten? Energieberatung in Allmersbach, Auenwald und Weissach im Tal Sie bestimmen das Thema!- Am Montag, den 21.Mai 2012 ist die Energieagentur Rems-Murr wieder in Weissach im Tal. Hier können Bürger und Bürgerinnen der Gemeinden Allmersbach, Auenwald und Weissach im Tal in einem kostenlosen und neutralen Beratungsgespräch mit einem Energieberater der Energieagentur Rems-Murr erfahren, welche Möglichkeiten Sie haben Energie einzusparen und wie Sie erneuerbare Energien einsetzen können. Sie bestimmen die Gesprächsthemen. Gerne zeigen wir mit Ihnen zusammen die weiteren Schritte bei Ihrem Bau- oder Sanierungsvorhaben auf. Die Beratungen finden im Rathaus in Unterweissach in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr statt. Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin mit der Energieagentur Rems-Murr ggmbh (07151/ ). Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der Energieagentur. Energieagentur Rems-Murr ggmbh Gewerbestraße 11 (Gewerbegebiet Eisental), Waiblingen, Tel / Einweihung der neuen Kneippanlage in Unterbrüden am 11. Mai 2012 Zahlreiche Auenwalder Bürgerinnen und Bürger waren am vergangenen Freitag bei Sonnenschein und warmen Temperaturen der Einladung zur offiziellen Einweihung der neuen Kneippanlage in Unterbrüden bei der Auenwaldhalle gefolgt. Was lange währt, wird endlich gut so begann Bürgermeister Karl Ostfalk seine kurze Rede und schilderte in seiner Ansprache zunächst die Schwierigkeiten bei der Realisierung des Projekts und freute sich sehr, dass diese schöne Anlage fertig gestellt ist. Danach dankte er allen Spendern und Helfern, besonders dem Bauhof der Gemeinde Auenwald, für die tatkräftige Unterstützung bei der Errichtung der gelungenen Anlage, die durch Mittel aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundes (ZIP), dem sog. Konjunkturprogramm, gefördert wurde. Weitere Spenden für die Außenanlage, z.b. für Bäume, Bänke und Müllbehälter, sind gerne erwünscht und können auf der geplanten Spendentafel auch noch problemlos untergebracht werden.

9 Nr. 20/2012 MITTEILUNGSBLATT Auenwald 9 Die Mitarbeiter des Bauhofs zeigten dabei eindrucksvoll, welch hervorragende Arbeit unser Bauhof abliefern kann. Sehr anschaulich und unterhaltsam schilderte im Anschluss daran Planer Rainer Heitzmann die richtige Nutzung des Wassertret- und Armbeckens. So erläuterte er z.b., dass zwischen dem Benutzen des Wassertretbeckens und des Armbeckens mind. zwei bis drei Stunden liegen sollen, damit die Anwendung auch die gewünschte Wirkung entfalten kann. Auch eine Gesichtsdusche war sicherlich nicht jedem Besucher bekannt. Die neue Tafel zeigt sehr anschaulich, wie die richtige Nutzung der Kneippanlage erfolgen sollte. Zum Abschluss konnte im Rahmen einer kleinen Hocketse bei kühlen Getränken und roter Wurst das schöne Wetter genossen und die neue Anlage noch ausgiebig getestet werden. Herzlichen Dank hierfür bei den Mitarbeitern des Bauhofs und der Verwaltung, die für die Bewirtung gesorgt haben. eine Bank (ca. 450 ). Vom Bücherflohmarkt der Jugendarbeit Auenwald werden 200 für einen Baum gespendet. Die Bürgerliche Wählervereinigung Auenwald (BWA) spendet ca. 100 für einen Baum. Ebenfalls ca. 100 für einen Baum spendet der Ortsverein der SPD. Wir werden eine Spendertafel anfertigen und werbewirksam anbringen. Die Spenderliste ist bisher noch nicht abschließend, so dass Sie noch einige Tage die Möglichkeit haben mit drauf zu kommen. Partnerschaft Auenwald Beaurepaire Arbeiten im Verwaltungszentrum in Verzug Bei der letzten allwöchentlichen Zusammenkunft der Handwerker am Verwaltungszentrumsbau in der Rue Francais ging es vor allem um den Baufortschritt. In diesem ehemaligen Schulgebäude sollen die Verwaltungen der Stadt und des Gemeindeverbands Beaurepaire untergebracht werden, es schließt sich an das bereits bestehende Departementshaus an, dadurch soll den Bewohnern ermöglicht werden, hier ihre gesamten Behördengänge zu erledigen. Zur Zeit ist die Verwaltung in der Avenue Jean Jaurès in der interkommunalen Musikschule untergebracht. Bei der Zusammenkunft waren auch Lokalpolitiker und Bürgermeister Mignot dabei, um sich ein besseres Bild vom Baufortschritt machen zu können. Aktuell sind verschiedene Handwerker noch mit Abbrucharbeiten beschäftigt, dadurch sind einige Balken als Stützen zu stellen, um dem Bauwerk während dem Abriß von Gebäudeteilen, Mauern und Decken Stabilität zu geben. Nach Abschluß dieser Arbeiten werden neue Decken eingebaut, die Bedachung soll bis Ende Juni, anfangs Juli fertiggestellt sein. Die Koordination der Arbeiten mit den Außenarbeiten, der EDF und dem Verband bezügl.wasser und Abwasser ist gewährleistet. Mit Beginn des neuen Schuljahrs soll mit dem Innenausbau begonnen werden, um eine Fertigstellung bis April 2013 zu ermöglichen. Als man anfangs November 2011 mit den Bauarbeiten begann, ging man zunächst von einer Bauzeit von 14 Monaten aus. Neue Ausbildungsmöglichkeiten am Berufsschulzentrum CFAI In Beaurepaire wurden unlängst Industrietage durchgeführt, aus diesem Anlaß hatten das Unternehmen Boxal und das Berufsschulzentrum CFAI ihre Pforten für die Schüler der Gesamtschule und des Gymnasiums geöffnet, um ihnen die Möglichkeiten der Berufsausbildung sowie weitere Ausbildungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Im CFAI dem Ausbildungszentrum der Industrie werden im nächsten Schuljahr neue Ausbildungswege angeboten, zum Beispiel Dima in welchem 15-jährige Schüler in einem Vorbereitungskurs die verschiedenen Berufsausbildungsmöglichkeiten kennenlernen sollen. Eine weiteres Ausbildungsangebot ist das Bac pro ELEEC, ein Vorbereitungsjahr auf das Technische Abitur mit den Schwerpunkten Elektronik, Elektrotechnik, Handhabung bzw. Bedienung von Industrieanlagen. Diese beiden Ausbildungswege ergänzen die bestehenden Berufsausbildungsmöglichkeiten. kk Folgende Spenden sind bisher eingegangen: Die Unabhängige Wählergemeinschaft Auenwald (UWA) hat eine Bank und die Sommerlinde gespendet (über 500 ). Rolladenbau Ziegler aus Backnang spendet eine Bank (ca. 450 ). Das Büro Heitzmannplan aus Unterweissach spendet ebenfalls

10 10 MITTEILUNGSBLATT Auenwald Nr. 20/2012 j u b i l a r e Wir gratulieren allen Jubilaren ganz herzlich zum Geburtstag und wünschen Ihnen alles Gute, vor allem aber Gesundheit! Herr Hellmut Obermüller, Däfernstraße 6, Hohnweiler 87 Jahre Frau Erika Kämpfer, Hohholzstraße 27, Hohnweiler Frau Anita Neumann, Lessingweg 6, Unterbrüden Herr Eberhard Rahmig, Unterweissacher Str. 11, Untebrüden Herr Horst Scheppelmann, Kelterplatz 8, Oberbrüden Herr Eugen Blersch, Brunnengasse 7, Ebersberg Herr Karl-Heinz Graupmann, Wengertsberg 8, Mittelbrüden Frau Rozalija Safranj, Ginsterhalde 14, Oberbrüden Herr Eugen Wörner, Unterweissacher Str. 6, Unterbrüden Frau Irmtraud Bauer, Steinbacher Str. 10, Oberbrüden Herr Friedrich Atz, Dorfstraße 37, Däfern, Herr Gerhard Kugler, Eichendorffstraße 6, Unterbrüden 78 Jahre 75 Jahre 74 Jahre 73 Jahre 74 Jahre 73 Jahre 88 Jahre 79 Jahre 71 Jahre 75 Jahre 74 Jahre Alle Jubilare, die nicht veröffentlicht werden wollen, bitten wir, sich bei Frau Sylvia Weber, Telefon (07191) , im Rathaus in Unterbrüden, zu melden! f e u e r w e h r Freiwillige Feuerwehr Auenwald Jugendfeuerwehr Alle die am Samstag den am Orientierungsfahrmarsch in Winterbach teilnehmen, werden um Uhr an den bekannten Treffpunkten in Übungsuniform abgeholt. Zu unserem nächsten Übungsabend treffen wir uns am Mittwoch den um Uhr an den bekannten Treffpunkten in Übungsuniform. Micha Bauer Gesamtfeuerwehr Einsatz in Hohnweiler Am Samstag, den 5. Mai wurde die Feuerwehr Auenwald zu einem Einsatz wegen eines verstopften Kanales nach Hohnweiler gerufen. Durch die Verstopfung und des bereits vollgelaufenen Sammelschachtes drohten die Keller von drei Wohnhäusern zu überfluten. In einen Keller war bereits etwas Wasser eingedrungen. Nach dem Eintreffen wurde versucht den Schacht leer zu pumpen, hierzu wurde eine Leitung von 100 Meter in den nächsten Kanalschacht gelegt, mit der Leitung musste der Glaitenbach überquert werden. Mit den vorhandenen Pumpen konnte nur ein kleiner Teil der schlammigen Masse abgepumpt werden. Um den Rest des verschlammten Kanalinhaltes abpumpen zu können wurde die Feuerwehr Allmersbach mit einer speziellen Schmutzwasserpumpe nachgefordert. Mit dieser Pumpe war es möglich den Schacht vollständig leer zu pumpen. Zum Betrieb der Pumpe wurde ein Stromerzeuger der Feuerwehr Auenwald eingesetzt. Im Einsatz war die Feuerwehr Auenwald mit drei Fahrzeugen und 16 Feuerwehrangehörigen sowie die Feuerwehr Allmersbach im Tal mit einem Fahrzeug und drei Feuerwehrangehörigen. Bernd Fetzer Stv. Kommandant s c h u l e n Die große Reise der Auenwälder Grundschulen nach Beaurepaire An diesem Donnerstagmorgen den 03. Mai 2012, trafen sich 26 Viertklässler der drei Grundschulen Oberbrüden, Unterbrüden und Lippoldsweiler auf dem Parkplatz der Auenwaldhalle, um die große Reise in die Partnerstadt Beaurepaire anzutreten. Begleitet von Schulleiterin Charlotte Becker, Schulleiter Heinrich Schweizer, Yvonne Bader von der Gemeindeverwaltung und den Französisch-Lehrerinnen Gaelle Klenk, Michaela Venturini und Margrit Huberle, waren alle voller Freude, Neugier und Erwartungen auf die nächsten drei Tage mit den Brieffreunden der Partnerschule Luzy-Duffeillant. Nach einer sehr angenehmen und kurzweiligen Fahrt mit dem neuen Bus des Reiseunternehmens und Busfahrers Roland Braun, erreichten die gutgelaunten Insassen gegen 18:00 Uhr das erste Etappenziel, la salle polyvalente in Beaurepaire. Dort erwartete uns das Partnerschaftskomitee und ein Gemeinderat zu einem Umtrunk. Danach sind die Kinder zu ihren jeweiligen Gastfamilien gegangen. Am nächsten Tag fand, frisch erholt, der Unterricht ab 8.30 Uhr in der Schule statt. Manche haben mit Feder und Tinte schreiben gelernt wie im Mittelalter, einige haben gesungen, und andere haben ein scoubidou (ein Flechtband) gebastelt. Nach der großen Pause sind wir nach Lyon gefahren, der nach Paris zweitgrößten Stadt Frankreichs mit einer wunderschönen und interessanten Altstadt. Zunächst besuchten wir den Zoo im Parc de la Tête d or, wo wir unser Picknick machten. Danach ging es weiter zur Basilica Notre Dame de Fourvière, die auf einer Anhöhe liegt und von der man einen wunderschönen Panoramablick auf die Stadt und auf die zwei Amphitheater aus der Zeit der Römer hat. Wir sind mit einer Fremdenführerin, die deutsch sprach, durch die kleinen Gassen trabouliert, d.h. wir gingen durch geheime Gänge, den sogenannten Traboules aus dem 17. Jahrhundert und haben viele Gebäude auf dem colline de Fourvière - dem Hügel, der die Altstadt gegenüber dem Fluss Saône begrenzt angeschaut. Natürlich begegneten wir dem berühmten Kasper Guignol von Lyon, der uns als Puppe aus einem Theatergeschäft anblickte. Das Florentiner Viertel der Altstadt ist ein Weltkulturerbe der Unesco. Am selben Abend, wieder in Beaurepaire, wurden wir in der

11 Nr. 20/2012 MITTEILUNGSBLATT Auenwald 11 Schule mit einem leckeren französischem Buffet empfangen. Es war der passende Moment unser Geschenk, eine Deutschlandkarte in Großformat für Schulen, zu überreichen. Den letzten Tag der großen Reise verbrachten die Kinder mit ihren Gastgebern und den neuen Freunden. Ein Austausch in dieser gelungenen Form ist nur möglich mit der finanziellen Unterstützung des Partnerschaftskomitees und der Gemeinde Auenwald. Darum sagen wir Dank dem Partnerschaftskomitee mit Vorstand Ulrike Rückert, der Gemeinde Auenwald mit Bürgermeister Karl Ostfalk und den Kollegen aus Frankreich von der Grundschule Luzy-Duffeillant. Besonders möchten wir der Schulleiterin Sylvie Issartel danken. Durch ihren unermüdlichen Einsatz wurde der Schüleraustausch zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ein dickes Lob noch an die Kinder, die trotz Heimweh auf großer Fahrt die vielen und neuen Eindrücke genossen, und einen riesengroßen Dank an unsere Gastfamilien und den Busfahrer Herrn Braun. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr! Michaela Venturini und Gaelle Klenk ca. 43 Jahre jeden Tag ein neues Schimpfwort entdecken könnte. Nach seiner Buchvorstellung durften wir mit ihm gemeinsam unser Monster malen. Das ging so: Wir sagten ihm, was er wie malen sollte und er setzte es auf seiner digitalen Malplatte um. Wir Kinder waren von seinen malerischen Künsten begeistert. Als unser Monster fertig war, stimmten wir noch über seinen Namen ab und nannten es Rocky. Wenn es sich jemand anschauen möchte, so kann er auf die Webseite von Michael Schober gehen (www.michael-schober.de). Grundschule Auenwald Unterbrüden/Oberbrüden Besuch von der Backnanger Kreiszeitung in der Grundschule Oberbrüden Am Mittwoch, den kam der Redakteur Florian Muhl von der Backnanger Kreiszeitung in unsere Klasse 4a der Grundschule Oberbrüden. Zuerst stellte sich Herr Muhl vor und erzählte uns, wie er zu seinem Beruf kam. Danach erklärte er uns, wie die Zeitung aufgebaut ist. Für die Redakteure ist es wie ein Puzzlespiel, die Texte richtig in die Spalten zu setzen. Anschließend beschrieb er uns, wie die Zeitung in der Druckerei gedruckt wird. Fünf Druckereimitarbeiter fangen schon um Mitternacht an zu arbeiten. Sie bereiten die Maschinen vor und drucken Exemplare der Backnanger Kreiszeitung. Für das Drucken brauchen die Maschinen nur 1,5 Stunden. Um ca Uhr morgens kommen die Zeitungsausfahrer mit ihren Lieferwagen und bringen die Zeitungspakete zu den Zeitungsausträgern. Die ca. 340 Zeitungsausträger der BKZ beginnen schon um 5.00 Uhr mit dem Austragen der Zeitung. Wir haben mit Herrn Muhl auch besprochen, in welche Orte die Backnanger Kreiszeitung geliefert wird. Auf unsere Frage, wer die Backnanger Kreiszeitung erfunden hat, antwortete Herr Muhl, dass die erste Zeitung in Backnang 1832 erschienen ist. Es gab sie allerdings nur 2mal pro Woche und sie war nur 2-3 DinA4-Seiten lang. Damals hieß die Zeitung: Intelligenz-Blatt kaufte dann die Familie Stroh die Zeitung auf und benannte die Zeitung um in Murrtal-Bote. Während des 2. Weltkrieges war die Zeitung verboten und wurde erst wieder 1951 erlaubt. Seither heißt sie Backnanger Kreiszeitung. Zum Schluss durften wir Herrn Muhl noch alles Fragen, was uns noch interessierte. Er gab uns auf alle Fragen eine Antwort. Der Besuch war sehr informativ und toll. Ein herzliches Dankeschön noch mal an Herrn Muhl, dass er sich so viel Zeit für uns genommen hat. Dominik, Kevin, Louis und Niklas von der Klasse 4a der Grundschule Oberbrüden Klassen 4a und 4b der Grundschule Auenwald, Unter-/Oberbrüden zu Besuch in der Ortsbücherei Unterweissach Am Donnerstag, dem waren die Klassen 4a und 4b von 8.30 Uhr bis Uhr in der Ortsbücherei in Unterweissach. Dort lernten wir den 46-jährigen Illustrator Michael Schober kennen. Er erzählte uns zunächst, dass er schon seit 20 Jahren Illustrator von Kinderbüchern ist und in dieser Zeit schon ca. 170 Bücher mit seinen Bildern verschönert hat. Als ein Beispiel stellte er uns das Schimpfwörter ABC Buch vor. Da dieses Buch gedrittelt ist und man so den Kopf, den Bauch und die Füße variabel kombinieren kann, hat man über Möglichkeiten ein lustiges Schimpfwort zu lesen. Das bedeutet, dass man Anschließend spielten wir mit ihm noch ein lustiges Berufe-raten- Malspiel. Ein Kind flüsterte ihm einen Beruf ein, Herr Schober malte den Beruf und die anderen Kinder durften raten. Es war sehr lustig. Zum Glück hatten wir am Ende noch ein wenig Zeit und der Illustrator brachte uns noch bei, wie wir mit ganz einfachen Mitteln eine Kuh malen können. Es kamen tolle Kühe bei uns heraus. Die 1,5 Stunden vergingen für uns wie im Flug. Wir haben viel gelernt und hatten auch noch Spaß dabei. Ein herzliches Dankeschön nochmal an Herrn Schober und Frau Döttling von der Ortsbücherei, die uns zu dieser Veranstaltung eingeladen hatte. Lea und Nina von der Klasse 4a

12 12 MITTEILUNGSBLATT Auenwald Nr. 20/2012 Grundschule Lippoldsweiler Alleine ohne Eltern Kirche auf dem höchsten Punkt von Lyon beeindruckt. Daneben war der dritte Stock vom Eiffelturm nachgebaut. Gegenüber der Straße war das Amphitheater. Dann sind wir durch die Häuser der Leute gelaufen (das waren früher Geheimgänge), direkt auf den Bus zu. Danach fuhren wir zurück zur Schule, wo uns unsere Gastmutter abholte. Als wir dann Zuhause angekommen waren, wurde uns gesagt, dass Alan morgen Geburtstag feiert. Wir wurden schon um 6:00 Uhr geweckt, da um 8:00 Uhr die ersten Gäste kamen. Der Geburtstag war voller Überraschungen. Marlon und ich durften helfen den Geburtstag zu planen. Leider mussten wir schon am Sonntag gehen. Wir fuhren mit dem Bus nach Auenwald zurück und kamen um 19:45 Uhr in Unterbrüden an. Es war ein toller Ausflug nach Beaurepaire. Julian (Klasse 4b) Bildungszentrum Weissacher Tal Frühjahrskonzert des Bildungszentrums Weissacher Tal Am Mittwoch, den 23. Mai 2012, findet um Uhr im Bildungszentrum Weissacher Tal das traditionelle Frühjahrskonzert der Schule statt. Die Musikensembles der Schule wie Chor, Orchester und Bizeband sowie der Neigungskurs Musik und eine Unterstufenklasse werden unter der Leitung ihrer Musiklehrer ein musikalisch abwechslungsreiches Programm bieten, das von Barockmusik bis hin zu populären Klängen reicht. Alle Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde der Schule sowie die Bevölkerung des Weissacher Tals sind zu diesem Abend herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, am Ausgang bitten wir um eine Spende. w e r b u n g Letzten Donnerstag trafen sich alle Kinder, die nach Frankreich fuhren, um 7:00 Uhr an der Auenwaldhalle. Die Busfahrt war witzig und bequem. Als wir in Beaurepaire ankamen, wurden wir mit einem Buffet empfangen. Circa 15 min später wurden wir von der Gastfamilie abgeholt. Marlon und ich spielten noch mit Alan und Rosy im Hof. Rosy ist ein Hund. Am nächsten Tag trafen wir uns alle in der Schule. Von hier aus fuhren wir mit dem Bus nach Lyon. Wir hatten eine Stadtführerin. Alle Kinder waren von der

13 Nr. 20/2012 MITTEILUNGSBLATT Auenwald 13

14 14 MITTEILUNGSBLATT Auenwald Nr. 20/2012 w e r b u n g Latein-Nachhilfe/Latinum-Vorbereitung Alle Klassen. Langjährige Erfahrung. Auch in den Pfingstferien. Tel.: PARKETT SCHWARZ Massivparkett Kork & Laminat Fertigparkett Schleifarbeiten Besuchen Sie unsere Ausstellung nach telefonischer Terminvereinbarung Sulzbach-Bartenbach Andersenstraße 12 Telefon PKW-Reifen Motorrad-Reifen Montage Beratung Service Stahl- und Alufelgen Maybachstraße Nellmersbach Tel Fax Inhaberin: Nicole Schmid Unterweissacher Str Weissach i. T./Cottenw. Telefon 07191/ Öffnungszeiten: Mo, Di, Fr Uhr Do Uhr Sa Uhr Mittwoch geschlossen Unsere nächste Vollverteilung: Mitteilungsblatt der Gemeinde 17 ALTHÜTTE AMTLicHEs MiTTEiLungsbLATT der gemeinde ALTHÜTTE Donnerstag, 26. April 2012 Freiwillige Feuerwehr Althütte Gruppe Kallenberg Herzliche Einladung zum traditionellen Maifest in Kallenberg am 30. April und 1. Mai Montag, 30. April: 19:00 Uhr Bieranstich 20:00 Uhr Maibaumaufstellung Stimmung und Unterhaltung mit dem Bergstübl-Duo aus dem Allgäu. Dienstag, 1.Mai: ab 11:00 Uhr Frühschoppen mit dem Bergstübl-Duo ab 13:00 Uhr Kaffee und Kuchen An beiden Tagen die gewohnt gute Bewirtung. Bei schlechtem Wetter ist das Zelt beheizt. Bei alten Kühlschränken halten die Gummiabdichtungen oft nicht mehr die Kälte im Innenraum. Deshalb alle zehn Jahre ein neues Gerät kaufen, das kann den Stromverbrauch des Kühlschranks um 50 Prozent senken. in Althütte in KW 21 Weitere Infos erhalten Sie unter: Gemeindeverwaltung Auenwald Telefon Rathaus Unterbrüden, Lippoldsweilerstr Fax BM Ostfalk: Tel Sprechzeiten Mo., Di Uhr Uhr Mi Uhr Do Uhr Uhr Fr Uhr Bürgermeister Ostfalk (nach Dienstschluss in dringenden Notfällen) Im Verhinderungsfall Stv. Bürgermeister Klenk (in dringenden Notfällen) Grundschule Lippoldsweiler, Ammerweg 8 Fax Kernzeitenbetreuung Grundschule Unterbrüden, 5530 Beaurepairestr. 3 Fax Kernzeitenbetreuung Außenstelle Oberbrüden, 5540 Bruckwiesen 20 Kindergärten Hohnweiler - Ruitweg Oberbrüden - Steinbacher Str. 13/ Kleinkindgruppe - Schulweg Unterbrüden - Brückenweg Im Stockrain Altes Schulhaus Ebersberg Altes Schulhaus Oberbrüden Auenwaldhalle und Bauhof Feuerwehrgerätehaus Jugendraum Oberbrüden Ratsscheuer Sporthalle Oberbrüden und Hausmeister mobil Turnhalle Hohnweiler Störungsmeldungen: Wasser Gas (Stadtwerke Backnang) Strom (SÜWAG) Straßenbeleuchtung Notruf Feuerwehr 112 Notruf Polizei 110 Polizeiposten Weissach im Tal Polizeirevier Backnang Deutsches Rotes Kreuz, Rettungsdienst Kreiskrankenhaus Backnang 330 Diakoniestation Weissacher Tal Pflegedienstleitung: od Nachbarschaftshilfe der Kath. Kirchengemeinde Notariat Weissach im Tal II im Rathaus Unterbrüden Fax Sprechzeiten Mo. Fr Uhr Mo. Mi. Do Uhr Uhr und tel. Vereinbarung bibi Bibliothek im Bildungszentrum Öffentliche Bibliothek Öffentliche Ausleihe: Montag Uhr Dienstag Uhr Donnerstag Uhr Während der Schulferien bleibt die Bibliothek geschlossen!

15 Nr. 20/2012 MITTEILUNGSBLATT Auenwald 15 b e r e i t s c h a f t s d i e n s t e Notruf 110 Feuerwehr 112 Polizeiposten Unterweissach Rettungsdienst Krankentransport 112 Ärztlicher Bereitschaftsdienst Samstag, und Sonntag, Ärztliche Notfallpraxis im Backnanger Kreiskrankenhaus, Karl-Krische-Straße 4 11, Telefon Kinderärztlicher Notfalldienst Samstag, Dr. Adam/Wolfgram, Fellbach, Bahnhofstraße 52, Tel Sonntag, Dr. Ertelt, Fellbach, Bahnhofstraße 149, Tel Zahnärztlicher Notfalldienst für den Rems-Murr-Kreis An Wochenenden und Feiertagen zentral zu erfragen über Anrufbeantworter unter Telefon Augenärztlicher Notfalldienst für den Rems-Murr-Kreis Telefon oder AUGEN SOS HNO-ärztlicher Gebietsdienst Außerhalb der Sprechstunden 8.00 bis 8.00 Uhr, am Samstag, am Sonntag und an den Feiertagen unter Telefon Apotheken-Bereitschaftsdienst Freitag, den Apotheke am Obstmarkt, Dilleniusstraße 9, Backnang, Tel Samstag, den Schiller-Apotheke, Schillerstraße 36, Backnang, Tel Sonntag, den Weissacher Tal Apotheke, Lindenplatz 4, Unterweissach, Tel Montag, den Uhland-Apotheke, Uhlandstraße 16, Backnang, Tel Dienstag, den Sturmfeder-Apotheke, Hauptstraße 47, Oppenweiler, Tel Mittwoch, den easy-apotheke, Im Biegel 16, Backnang, Tel Donnerstag, den Center-Apotheke im Kaufland Backnang, Sulzbacher Straße 201, Backnang Tel Tierärztlicher Bereitschaftsdienst Samstag, und Sonntag, Tierarztpraxis Krüger/Assistent, Backnang, Akazienweg 48, Tel Tierärztlicher Notdienst für Kleintiere Rems-Murr Zu erreichen über Zentrale (Tiernot), Tel Diakoniestation Weissacher Tal Brüdenwiesen 7, Weissach im Tal Unterweissach, Gartengeschoss des Alexander-Stifts Geschäftsführung Martina Zoll Ambulante Alten- und Krankenpflege Schwester Heike Stadelmann Telefon Stellvertretung Schwester Ute Braun - Grund- und Behandlungspflege - Hauswirtschaftliche Versorgung - Betreuung zu Hause - Beratung und Anleitung - Hausnotruf - Essen auf Rädern Betreuungsgruppe Café Vergissmeinnicht Anette Sohn Telefon Tagespflege Rosemarie Drac Telefon Familienpflege über die Sozialstation Backnang Einsatzleitung: Frau Trefz, Telefon Einsätze bei Familien mit Kindern. Wir sind für Sie da, wenn Mutter oder Vater krank sind. Nachbarschaftshilfe der Katholischen Kirchengemeinde Auenwald-Althütte Einsatzleitung: Frau Cornelia Datphäus-Strohmaier, Erlenweg 3, Auenwald, Telefon: 57130, Fax: Pflegebegleiter des Krankenpflegevereins Auenwald Er hilft Ihnen und sucht neutral nach Lösungen in schwierigen Lebenslagen. z.b. im Krankheits- und Pflegefall, Tel: Wir rufen auch gerne zurück. HOSPIZ-DIENST Rems-Murr-Kreis Ambulante Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen. Einsatzleitung: Telefon Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Rems-Murr e.v. Ambulante Pflege und Mobile Dienste, Backnang Frau Finsinger, Eugen-Adolff-Str. 120, Backnang Tel.: , Fax: Hospizstiftung Rems-Murr-Kreis e.v. Theodor-Kaiser-Straße 33/1, Waiblingen Ambulanter Hospizdienst, Tel Einsatzleitung für den gesamten Rems-Murr-Kreis Unterstützung zu Hause, im Krankenhaus und im Pflegeheim Stationäres Hospiz Backnang, Tel Bürger helfen Bürgern in Notfällen Kontaktadresse: Agenda 21 Gesellschaft, Kultur und Soziales Bürgermeisteramt Auenwald, Lippoldsweilerstr. 15 in Auenwald, Fax , Telefon

16 16 MITTEILUNGSBLATT Auenwald Nr. 20/2012 k i r c h l i c h e n a c h r i c h t e n Evangelische Kirchengemeinde Lippoldsweiler Evang. Pfarramt Lippoldsweiler Ammerweg 3, Auenwald Ansprechpartner im Pfarramt: Pfarrerin Dinda: Tel , Fax Frauenfrühstück: Frau Reutter, Tel und Frau Tyburzy, Tel Spielkreis Do: Birte Thomas, Hintere Wiesen 22, Auenwald, Tel.07191/ und Sandra Schützle, Jahnstr. 7, Auenwald Tel / Pfarramtssekretärin Frau Rieger: Dienstag Uhr Uhr Donnerstag Uhr Uhr adresse: Wochenspruch: Christus spricht, wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen. Johannes 12,32 Freitag, 18. Mai Uhr bis Uhr Treffen der Pfadfindergruppe Tiger mit Marie Fleischmann, Alexander Koscheike und Tobias Schröder. Ort: Evangelisches Gemeindehaus, Dachstüble Samstag, 19. Mai Uhr Kirchliche Trauung von Manuel Weimann und Dascha van den Elsen aus Lippoldsweiler, Igelhecke 7 Sonntag, 20 Mai 2012 Exaudi Uhr Es ist nicht alles Gott was glänzt Gottesdienst mit der Vorstellung der neuen Konfirmanden und Übergabe der Konfirmandenbibeln In diesem Gottesdienst singt der Ökumenische Kirchenchor Auenwald! Dienstag, 22. Mai Uhr Abend zu Limaliturgie Uhr Bastelkreis Mittwoch, 23. Mai Uhr Konfirmandenunterricht Uhr Ök. Kirchenchorprobe in der Kreuzkirche in Unterbrüden Donnerstag, 24. Mai Uhr bis Uhr Spielkreis Wilde Wichtel Freitag, 25. Mai Uhr bis Uhr Treffen der Pfadfindergruppe Tiger mit Marie Fleischmann, Alexander Koscheike und Tobias Schröder. Ort: Evangelisches Gemeindehaus, Dachstüble anzeige fürs schwäbische Seelenheil Der schwäbische Bibelkoffer für 77,70 Euro Inhalt: 1 Schwäbische Bibel von Pfarrer Paul, 1 Flasche Trollinger, 1 Henkelglas alles in unserem mittleren Koffer verpackt. Werner Schlichenmaier GmbH Mühlstr Auenwald Tel / Fax Evang. Kirchengemeinde Oberbrüden Unterbrüden Evangelisches Pfarramt Oberbrüden-Unterbrüden Pfarrgasse 1, Auenwald-Oberbrüden Internet: Pfarrer Dr. Ingo Sperl Telefon: , Fax: Diakonin Annette Roth, Brüdener Str. 2/1, Unterweissach, Tel , Pfarramtssekretärin Angelika Schick, Telefon: , Das Pfarramt ist dienstags bis donnerstags von 9 Uhr bis 12 Uhr besetzt. Mesnerin Katharina Eppler: Telefon: ; Telefon Kreuzkirche: Mesnerin Petra Seibert: Telefon Samstag, 19. Mai Uhr Kirchliche (ökumenische) Trauung von Tobias Wolf und Michaela geb. Grabmeier in der Peterskirche in Oberbrüden Sonntag, 20. Mai 2012 Gottesdienste: Uhr Gottesdienst in der Kreuzkirche in Unterbrüden (Pfarrerin Elke Gebhardt) Uhr Gottesdienst in der Peterskirche in Oberbrüden (Pfarrerin Elke Gebhardt) Kommt zur Kinderkirche! Uhr in der Kreuzkirche in Unterbrüden, UG Uhr im Gemeindehaus in Oberbrüden Montag, 21. Mai Uhr Café Vergissmeinnicht im Gemeindehaus Uhr Sportgruppe in der Auenwaldhalle Uhr Club (Treffen für jüngere Erwachsene ab 18 Jahre) im Wechsel Montag und Sonntag Kontakttelefon Frau Bilezky Uhr Offener Gebetstreff im Gemeindehaus (CVJM) Dienstag, 22. Mai Uhr Zwergen-Treff im Pfarrhaus Uhr Mädchenjungscharen im Gemeindehaus Uhr Bibelstunde in der Kreuzkirche Uhr Informations- und Gesprächsabend im Katholischen Gemeindezentrum am Ebersberg: Die Lima Liturgie (Pfarrer Kraus) Zur Vorbereitung des Pfingstmontagsgottesdienstes; Herzliche Einladung an die ganze Gemeinde! Mittwoch, 23. Mai Uhr Bubenjungschar (7 bis 10 Jahre) im Gemeindehaus in Oberbrüden Uhr Frauenkreis im Gemeindehaus Thema: Eltern und Kinder Uhr Kirchenchorprobe in der Kreuzkirche Unterbrüden Donnerstag, 24. Mai Uhr Miniwichtel in der Kreuzkirche in Unterbrüden

17 Nr. 20/2012 MITTEILUNGSBLATT Auenwald Uhr Mädchenjungschar - für alle Mädchen im Grundschulalter in der Kreuzkirche in Unterbrüden Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus Uhr Hauskreis bei Familie Hehr, Gartenstr Uhr Konfi3-Vorbereitungstreffen im Pfarrsaal Freitag, 25. Mai Uhr Aufwindgottesdienst in der Peterskirche in Oberbrüden Uhr Hauskreis bei Fam. Mayer, Tulpenweg Katholische Kirchengemeinde Auenwald Althütte Katholisches Pfarramt Ebersberg Kirchberg 7, Auenwald-Ebersberg Tel.: / , Fax: / Ko.-Nr , BLZ , SWN Waiblingen (Katholische Seelsorgeeinheit Weissacher Tal) Pfarrer: W. Kraus, Tel / Pastoralreferent: Th. Blazek, Tel.: / Pfarramtssekretärin: Fr. Zawesky Öffnungszeiten Pfarrbüro: Mo.-Fr Uhr, Mittw. Nachm Uhr Einrichtung der Gemeinde: Nachbarschaftshilfe der Katholischen Kirchengemeinde Einsatzleitung Frau Datphäus-Strohmaier, Tel.: / , Fax: / Gottesdienste Donnerstag, 17. Mai Christi Himmelfahrt Uhr Festtagsgottesdienst in Ebersberg Uhr ökum. Gottesdienst in Allmersbach zum Fest zwischen den Kirchen; bei gutem Wetter auf dem Platz unterm Kirchturm, bei schlechtem Wetter in der St. Martinskirche. Anschließend Gemeindefest mit Mittagessen im ev. Gemeindezentrum und Nachmittagskaffee im kath. Gemeindezentrum Samstag, 19. Mai Uhr Sonntagvorabendgottesdienst in Allmersbach anschl. Gemeindeversammlung in Gemeindehaus Allmersbach Sonntag, 20. Mai 7. Sonntag der Osterzeit Uhr Eucharistiefeier in Unterweissach Uhr Eucharistiefeier in Ebersberg zum außerordentlichen Missio-Sonntag Uhr Eucharistiefeier in Althütte Uhr Maiandacht bei der Lourdes-Grotte auf dem Ebersberg (bei schlechtem Wetter in der Herz-Jesu Kirche) Dienstag, 22. Mai Uhr Maiandacht in Ebersberg Donnerstag, 24. Mai Uhr Eucharistiefeier in Ebersberg anschl. gemeinsames Frühstück im Gemeindezentrum Sonntag, 27. Mai Hochfest Pfingsten Uhr Pfingstgottesdienst in Unterweissach Uhr Pfingstgottesdienst in Allmersbach Uhr Pfingstgottesdienst in Althütte Pfingstmontag, 28. Mai Uhr Feierlicher Ökumenischer Gottesdienst allen ACK- Gemeinden in der Herz-Jesu-Kirche in Ebersberg, anschließend Gelegenheit zur Begegnung und zum Gespräch. Keine eigenen Gottesdienste in den anderen 3 Kirchorten unserer Seelsorgeeinheit Aus dem Gemeindeleben Das zweite Vorbereitungstreffen für das Gemeindefest am Fronleichnamstag (7. Juni) ist am Montag, den 21. Mai um Uhr im Gemeindezentrum Ebersberg. Herzliche Einladung zum ACK-Gottesdienst am Pfingstmontag um Uhr in der Herz-Jesu Kirche Ebersberg. Dieser ökumenische Gottesdienst wird nach der Lima-Liturgie gefeiert. Zur Einführung in die Form der Liturgie sind alle herzlich für Dienstag, den 22. Mai um Uhr ins Gemeindezentrum Ebersberg eingeladen. Der Kirchengemeinderat trifft sich zu seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, den 23. Mai um Uhr im Gemeindezentrum Ebersberg. Vorankündigung zur Diözesanen Pilgerfahrt nach Ungarn 2013 Die Pilgerstelle der Diözese ist Veranstalter einer Wallfahrt zum Geburtsort des hl. Martin nach Ungarn. Die Busreise findet in der Zeit vom bis ( Pfingstferien ) statt. Geplant wird mit insgesamt 750 TN.Der Preis ist für alle TeilnehmerInnen aus dem Gebiet der Diözese gleich. Er beträgt incl. Vollpension 490,00 Euro. Einzelanmeldungen sind jederzeit möglich. Die Busse werden über die Pilgerstelle gebucht und die TeilnehmerInnen werden wohnortnah abgeholt Ankunft in Hotels in Linz

18 18 MITTEILUNGSBLATT Auenwald Nr. 20/2012 / Treffen im Dom / Gottesdienst mit Bischof Dr.Fürst / Abendessen Morgenimpuls / Ankunft in Eisenstadt / Gottesdienst mit Bischof von Eisenstadt / Ankunft in Hotels in Bük / Abendessen Fußwallfahrt nach Szombathely mit Picknick / Fußweg zum Dom / Gottesdienst mit Bischof von Szombathely / Empfang beim Bischof / Abendessen / Nachtgebet im Dom und Rückfahrt nach Bük Besichtigungen / Abschluss-Gottesdienst mit Bischof Dr.Fürst im Dom von Szombathely / Empfang bei der Stadt / Abendessen / Kulturprogramm / Rückfahrt nach Bük Reisesegen / Rückfahrt Flyer zu dieser Wallfahrt stehen ab Juli zur Verfügung. Diözesanpilgerstelle, Strombergstraße 11, Stuttgart, Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen im Weissacher Tal Pfingsten - Fest des Heiligen Geistes und der Ökumene In diesem Jahr wird der ökumenische Pfingstgottesdienst der ACK- Gemeinden am Pfingstmontag, 28. Mai, um Uhr in der Herz- Jesu-Kirche am Ebersberg gefeiert. Dazu laden wir alle Mitchristen aus den Kirchengemeinden des Weissacher Tales sehr herzlich ein. Nach diesem Gottesdienst wird es auch Gelegenheit zur Begegnung und einem Gespräch geben. Die Predigt im Gottesdienst hält Pfarrer Dr. Sperl, die Liturgie wird gemeinsam von Pfarrerin Dinda, Pastor Wick und Pfarrer Kraus nach der sogenannten Lima-Liturgie gefeiert. Diese Form eines gemeinsamen Gottesdienstes mit Abendmahls- und Kommunionfeier wurde zum ersten Mal bereits schon vor über 25 Jahren bei einer Versammlung des ökumenischen Weltrates der Kirchen in Medellin gefeiert. Sie geht in weiten Teilen zurück auf eine frühchristliche, also vorreformatorische Gottesdienstform. Um sich auf die Mitfeier dieser Liturgie vorzubereiten, lädt Pfarrer Kraus alle Interessierten zu einem Informations- und Gesprächsabend am Dienstag 22. Mai ein. Er beginnt um Uhr im kath. Gemeindezentrum am Ebersberg. Dabei wird auch ganz praktisch der Verlauf dieser Lima-Liturgie erklärt. Herzliche Einladung auch dazu. Im Auftrag des Vorstandes der ACK Weissacher Tal: Pfarrer Kraus, Leiter der kath. Seelsorgeeinheit Weissacher Tal Neuapostolische Kirchengemeinden Auenwald, Allmersbach im Tal und Weissach im Tal Gottesdienste in Auenwald - Lippoldsweiler Lerchenstraße 2, Auenwald-Lippoldsweiler und Auenwald - Unterbrüden Lippoldsweilerstraße 57, Auenwald-Unterbrüden Sonntag, 20. Mai Uhr Gottesdienste in beiden Gemeinden Montag, 21. Mai Uhr Seniorenchorsingstunde in Sulzbach/M Uhr Jugendabend in Backnang Uhr Männerchorsingstunde in Schwäbisch Hall Mittwoch, 23. Mai Uhr Gottesdienste in beiden Gemeinden Evangelisch-methodistische Kirche Weissach im Tal Schillerstr. 9 Pastor Reinhard Wick, Schillerstraße 9, Tel / Pastor Reinhard Gebauer, Backnang, Tel /60353 Dienstag, :30 Uhr Krabbelgruppe Zwergenkinder Mittwoch, :30 Uhr Gebetskreis 20:00 Uhr Posaunenchor Donnerstag, , Himmelfahrt 10:00 Uhr Abfahrt an der Christuskirche nach Gschwend-Rotenhar 11:00 Uhr Abmarsch dort Himmelfahrtswanderung auf dem Weiterweg ein Walderlebnispfad der besonderen Art- Wandern und Gemeinschaft feiern. Bitte Rucksackvesper mitbringen, der Weg ist für Kinderwagen geeignet. Herzliche Einladung! Freitag, Uhr Filmtreff: A beautiful Mind Sonntag, :00 Uhr Gottesdienst, Kinderbetreuung, Predigt: Pastor J. Koch, Brunch Montag, :00 Uhr Taizéabend mit Liedern, Texten und Gebeten Dienstag, :30 Uhr Krabbelgruppe Zwergenkinder Filmtreff: A Beautiful Mind A Beautiful Mind zeigt, weitgehend authentisch, die Lebensgeschichte des Mathematikers und Nobelpreisträgers John Forbes Nash jr. Der Film lässt den Zuschauer miterleben, was es bedeutet, wenn Wahrnehmung und Vorstellung, wie im Krankheitsbild der Psychose, nicht voneinander zu unterscheiden sind. Der Film bietet eine wertvolle Anregung, um sich mit der Frage zu befassen: Wie wirklich ist die Wirklichkeit. Ein Film, über den man reden sollte. Im Anschluss an den Film ist dazu Gelegenheit. w e r b u n g Schrott-und Metallsammlung Am Donnerstag, 24. Mai findet in Auenwald und allen Ortsteilen eine große Schrott- und Metallsammlung statt. Abgeholt werden: Fahrräder, Mofas, Motorräder, Rasenmäher, Wasch- und Spülmaschinen, PC-Rechner, alle Schrott- und Metallgegenstände, Alu, Kupfer, Messing, Zink, Blei, Edelstahlspülbecken, Elektrokabel, Heizkörper, Boiler. Achtung: Wir übernehmen auch Haushaltsauflösungen! Bitte bis 8.00 Uhr gut sichtbar bereitstellen. Zur Abfuhr ist nur Firma M & S berechtigt. Jeder Diebstahl wird zur Anzeige gebracht! Telefonische Absprache möglich. Auskunft Firma M & S Otto-Schäffler-Str Bretzfeld-Rappach Mobil

19 Nr. 20/2012 MITTEILUNGSBLATT Auenwald 19 a u s d e n v e r e i n e n Turn- und Sportverein Oberbrüden e. V. Abteilung Fußball Aktive TSV Oberbrüden SpVgg Unterrot 0:1 Gegen die Gäste aus Unterrot wurde ein Spiel auf Augenhöhe geboten. Gute Torchancen waren aber bei beiden Teams Mangelware. Somit wurden beim Stand von null zu null die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang war unser TSV vor allem durch Standards gefährlich, konnte aber leider kein Tor erzielen. In der Schlussphase fing man sich dann leider ein Gegentor ein und verlor somit die Partie. Reserve: TSV Oberbrüden SpVgg Unterrot 1:1 Torschütze: Benny Bleyle Sonntag TSC Murrhardt TSV Oberbrüden Spielbeginn: 1. Mannschaft Uhr 2. Mannschaft Uhr Jugend Jugendspiele am Wochenende! Samstag, 19.Mai 2012 A-Junioren FC Viktoria Backnang - TSV Oberbrüden Spielbeginn: Uhr C2-Junioren SGM Oberbrüden/Lippoldsweiler - SGM Hertmannsw./Höfen- Baach Spielbeginn: Uhr D-Junioren SGM Oberbrüden/Lippoldsweiler - FSV Waiblingen II Spielbeginn: Uhr E1-Junioren TSG Backnang - TSV Oberbrüden Spielbeginn: Uhr E2-Junioren TSV Oberbrüden - SK Fichtenberg Spielbeginn: Uhr F1-Junioren Spieltag beim TSV Althütte Spielbeginn: 9.30 Uhr F2-Junioren Spieltag beim TSV Oberbrüden Spielbeginn: 9.30 Uhr G-Junioren (Bambini) Spieltag beim TSV Oberbrüden Spielbeginn: 9.30 Uhr F-Junioren F I Heimspieltag in Oberbrüden Durchwachsen lief der Spieltag, 2 Siege und 2 Remis stehen zu Buche. TSV - TSV Althütte 0:1 TSV - TSG Backnang II 7:0 2x Michael, 4x Niklas und 1x Robin TSV - TSG Backnang I 1:4 1x Robin TSV - SV Allmersbach I 2:1 1x Michael, 1x Robin Es spielten: Carl Stelzmann, Jan Raissle, Thorben Haas, Robin Ernst (3), Michael Zeisser (3), Niklas Stelly (4), Karl Fiechtner und Chris Leuschner. F II Spieltag in Sulzbach/Lauffen Mit viel Kampf zu 4 Siegen. TSV - Sulzbach/Lauffen 2:1 1x Dominik, 1x Fabio TSV - TSG Backnang IV 2:1 2x Dominik TSV - TSG Backnang III 1:0 1x Dominik TSV - SV Allmersbach II 1:0 1x Dillor Es spielten: Lukas Belz, Jonas Mauß, Dominik Schaaf (4), Fabio Occipicca (1), Dillor Shabani (1), Jerome Jakob, Angelo Valente und Fabio Valente. Die D-Junioren besiegten den FC Welzheim 1 mit 2:1 Wir dominierten von Beginn an das Spiel und spielten uns zahlreiche Torchancen heraus. Daraus resultierten 2 sehenswerte Treffer. Unsere Abwehr stand sehr souverän und ließ fast keine Torchance zu. Kurz vor Spielende kam der Gegner doch noch zum Anschlußtreffer, doch unsere Jungs ließen nichts mehr anbrennen und siegten hochverdient mit 2:1 Toren. Es spielten: Marcel Strieter (TW), Marvin Stieräugl, Ariana Imeri, Florian Strobel (1 Tor), Adrian Nickel, Nick Rühle, Nico Trefz, Robin Rühle (1 Tor), Sebastian Faust, Hannes Brecht, Pascal Payer und Marco Ernst. Bericht: Uli Rühle E1 des TSV Oberbrüden im Viertelfinale des Bezirkspokals gescheitert Letzten Dienstag traten unsere Jungs im Viertelfinale zuhause gegen den FSV Waiblingen II an. Das TEAM konnte gut mithalten, versäumte aber in der 1. Halbzeit ein Tor zu erzielen. Besser machten es die Gäste, die eine der wenigen Chancen zur 1:0 Pausenführung erzielten. Im 2. Durchgang standen wir zwar in der Abwehr sehr gut, konnten aber keine gefährlichen Angriffe nach vorne bringen. Als die Waiblinger das 2:0 erzielten, schien alles gelaufen zu sein. Wir machten hinten auf und warfen alles nach vorne, mit dem Ergebnis, dass Moritz den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen konnte. Jetzt war das TEAM am Drücker, jedoch lief die Zeit davon, sodass es am Ende bei der knappen Niederlage blieb. Mit dabei waren: Sönke Günther; Florian Mayer; Moritz Kurrle (1 Tor); Vincent Sadler; Luis Schick; Patrick Sequeira; Noriel Gröger; Louis Pampel; Marc Salzmann; Timo Schubert. E1 des TSV Oberbrüden gewinnt mit 16 : 1 gegen den VFR Murrhardt Gut erholt von der Pokalniederlage präsentierten sich die Jungs und fegten die Murrhardter mit 16 : 1 vom Platz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen unsere Jungs immer besser ins Spiel

20 20 MITTEILUNGSBLATT Auenwald Nr. 20/2012 und zeigten tollen Kombinationsfussball und tolle Spielzüge. Vincent war es in der 4. Minute, der den Torreigen eröffnete. Luis, Marc, Patrick und Moritz erhöhten bis auf 5 : 0, das auch gleichzeitig der Pausenstand war. Im 2. Durchgang drehten die Jungs kräftig auf und erzielten viele, viele Tore bis zum 16 : 1 Endstand. Mit dabei waren: Sönke Günther; Florian Mayer; Moritz Kurrle (3 Tore); Vincent Sadler (5 Tore); Luis Schick (2 Tore); Patrick Sequeira (2 Tore); Noriel Gröger (1 Tor); Timo Schubert; Marc Salzmann (1 Tor); Louis Pampel (2 Tore) G-Junioren erhöhen Tore-Konto Am 2. Spieltag der Feldrunde waren wir zu Gast beim SC Fornsbach. Durch diverse Absagen waren wir gezwungen, vor Ort eine weitere Mannschaft zu stellen. Im Team Luis spielten somit Luis, Patrick, Luka, Lenny, Flinn und Levent, im Team Julian spielten Joel, Niklas, Kim, Roni und Julian. Team Luis setzte am vergangenen Wochenende die Tore-Jagd fort. Gegen den SC Fornsbach I (6:0), FV Sulzbach/Murr (3:0), SC Fornsbach II (13:0) und den SV Steinbach (4:0) behielten die Jungs um Torspieler Luis eine weiße Weste. Lediglich die eigenen Sportkameraden vom Team Julian konnten ihnen beim 1:3 Paroli bieten. Insbesondere im ersten Spiel zeigten die Jungs die im Training erlernten Fähigkeiten, wie Raumorientierung oder auch den Blick für den Mitspieler. Hieraus konnte ein alle Zuschauer beeindruckendes Passspiel aufgezogen werden. Mit Torjäger Luka hatte der TSV Oberbrüden den überragenden Spieler des Spieltags in seinen Reihen. Die ungewohnte Zusammensetzung im Team Julian führte im ersten Spiel gegen den SV Steinbach (1:2) zur einzigen knappen Niederlage an diesem Spieltag. Gegen den SC Fornsbach I (9:2), den FV Sulzbach/Murr (1:1), den SC Fornsbach II (3:1) sowie gegen das Team Luis (3:1) zeigten die Jungs ihre gewohnte Stärke. Mit seinen 3 Treffern besiegelte Joel diesen Sieg im Alleingang. Auch hier konnten die Spieler die mitgereisten Eltern und Zuschauer mit großem Einsatz und schönen Spielzügen begeistern. Mit Niklas und Roni Ronaldo trugen sich zwei weitere Spieler in die Torschützenliste ein, während Kim die Zuschauer mehr und mehr an Gerd Müller erinnert : Drehung, Schuss, Tor! So machen die Spieltage große Freude und euer Lohn ist der Applaus der Zuschauer. Klasse Jungs, macht weiter so, euer Trainingsfleiß zahlt sich nun aus! Am morgigen Samstag, 19. Mai laden wir alle Eltern, Fans und Interessierte zu unserem Heimspieltag ab 09:30 Uhr in Oberbrüden ein. Den Spieltag veranstalten wir gemeinsam mit der F-Jugend. Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt. Es gibt Rote, Brezeln, Muffins. Wir hoffen auf schönes Wetter und viele Zuschauer Abteilung Tennis TSV-Pokalturnier-Tennis der Jugend Gleich zum Saisonstart auf den Außenplätzen in Mittelbrüden findet ein ganz besonderes Event für die Tennisjugend statt: im Midcourt und Kleinfeld spielen die 6 bis 11-Jährigen um Spiel-Satz- und Sieg im Tenniseinzel. Und das Wichtigste: jeder Mitspieler gewinnt durch die Unterstützung der Volksbank Backnang einen Pokal! Am Freitag war es wieder soweit. Über 20 Jugendliche zeigten den mitgebrachten Verwandten, Freunden und Zuschauern, was sie so drauf haben. Auch wenn die Spielfelder noch verkürzt sind, konnten Spielzüge wie bei den Großen bestaunt werden. Jeder hatte sich seinen Pokal nach über 3 Stunden Turnier wirklich verdient und freute sich entsprechend. Abteilung Turnen Wir suchen dringend Verstärkung für unsere Seniorengymnastik: Mit spezieller Gymnastik die auf die Belange der älteren Teilnehmer (circa ab 70) ausgelegt ist, bietet der TSV Oberbrüden jeden Montag von 13:45 bis 14:45 Uhr in der Auenwaldhalle in Unterbrüden eine abwechslungsreiche Seniorengymnastik an. Neben Konzentrations- und Kräftigungsübungen, werden Gleichgewicht und Geschicklichkeit trainiert, hierzu werden eine Vielzahl an Kleingeräten eingesetzt. Die meisten der Übungen sind so ausgelegt, dass sie auch sitzend auf einem Stuhl ausgeführt werden können, das bedeutet, auch Personen die nicht mehr so gut zu Fuß sind oder nicht mehr allzu lange stehen können, jederzeit bei dieser Gruppe mitmachen können und herzlich willkommen sind. Hätten Sie nicht Lust einmal unverbindlich reinzuschauen und mitzumachen? Unsere Übungsleiterin und alle Teilnehmer würden sich sehr über Ihren Besuch freuen. Bewegung, Sport und die Geselligkeit einer Gruppe tun jedem gut. hinten: Luka (14), Roni (1), Levent, Joel (6), Niklas (1), Patrick (9) vorne: Julian (6), Kim (3), Lenny (4), Luis und Flinn Richard & Frank Abteilung Ski Liebe Skifreunde Ungarische Pusta an der Skihüttte Am Sonntag, den 27. Mai 2012 laden wir alle zum Original Ungarischen Topfgulasch an die Skihütte ein. Ab Uhr kann das Schlemmen beginnen und geht bis spät in die Nacht. Auch für die Freunde der deutschen Grillkultur ist gesorgt und somit muss jeder nur noch gute Laune und Spaß mitbringen. Auch Nichtskiclubmitglieder sind recht herzlich eingeladen mit uns ein paar nette Stunden zu verbringen.

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Marlow

Haushaltssatzung der Stadt Marlow Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0006-15 Haushaltssatzung der Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0054-14 1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund des 48 i. V. m. 47 Kommunalverfassung

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite. Bestätigungsvermerk zum Jahresabschluss 2004 der AnrufBus GmbH Rhauderfehn 1

A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite. Bestätigungsvermerk zum Jahresabschluss 2004 der AnrufBus GmbH Rhauderfehn 1 Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 01 Montag, 16.01.2006 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite Amt I/80 Bestätigungsvermerk zum Jahresabschluss 2004 der AnrufBus GmbH Rhauderfehn 1 Bestätigungsvermerk

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises Nr. 43/44 Tirschenreuth, den 28.10.2013 69. Jahrgang Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen :

Öffentliche Bekanntmachungen : AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt Seite 33 Regierung der Oberpfalz Amtsblatt 71. Jahrgang Regensburg, 16. April 2015 Nr. 4 Inhaltsübersicht Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr Bekanntgabe nach 3a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Stadt Lindau (Bodensee)

Stadt Lindau (Bodensee) Stadt Lindau (Bodensee) Arr it/abt: 20 Vorlage für: am: Az.: 941/F 410.2 Datum: 03.12.2014 Drucksache: 1-131/2014 Hauptausschuss Finanzausschuss Bau- u. Umweltausschuss Kulturausschuss X öffentliche Sitzung

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Dierdorf Rubrik: Amtliche Bekanntmachungen aus den Gemeinden Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Der Ortsgemeinderat

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015 Amtliche Bekanntmachung der Nr. 6/2015 Haushaltssatzung und Wirtschaftsplan und Bekanntmachung der Haushaltssatzung und des Wirtschaftsplans der für das Haushaltsjahr 2014 1. Haushaltssatzung Aufgrund

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 14 21.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung betr. Haushaltsplan und Haushaltssatzung des Zweckverbandes Paul-Moor-Schule für das Haushaltsjahr 2015 Seite 38-41 Öffentliche

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

- 86 - Nr. 9 9. Mai 2014 INHALT:

- 86 - Nr. 9 9. Mai 2014 INHALT: - 86 - AMTSBLATT DES LANDKREISES ROTH Landratsamt Roth Öffnungszeiten: Druck: 91152 Roth Mo - Fr 8.00-12.00 Uhr und Hausdruckerei Telefon: 09171/81-0 Do 13.00-18.00 Uhr Landratsamt Telefax: 09171/81-328

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015 12. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die e 2014 und 2015 2 Alle öffentlichen Bekanntmachungen finden sie kostenlos im Internet unter: www.wuppertal.de/bekanntmachungen.

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014 Der Gemeinderat Grafschaft hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 1 Verwaltungshaushalt: Mehreinnahmen Einnahmeart Planansatz Rechnungsergebnis Abweichung gegenüber Planansatz 2013 Gewerbesteuer 850.000,00 1.357.592,00 507.592,00

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

1 Haushaltssatzung des Städtebaulichen Sondervermögens Altstadt für das Haushaltsjahr 2015

1 Haushaltssatzung des Städtebaulichen Sondervermögens Altstadt für das Haushaltsjahr 2015 Veröffentlichung: 17.04.2015 Inkrafttreten: 18.04.2015 1 Haushaltssatzung des Städtebaulichen Sondervermögens Altstadt für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Der Stadtrat hat auf Grund der 95 ff der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz vom 31.01.1994 (GVBl. S 153), zuletzt geändert durch

Mehr

Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 - Altstadt -

Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 - Altstadt - Veröffentlichung: 20.12.2013 Inkrafttreten: 21.12.2013 Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 - Altstadt - Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

Karl-Lochner-Straße 8, 67071 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621 67005-0 AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Karl-Lochner-Straße 8, 67071 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621 67005-0 AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN KINDERZENTRUM LUDWIGSHAFEN AM RHEIN Zweckverband, Körperschaft des Öffentlichen Rechts Sozialpädiatrisches Zentrum mit Frühförderung Sonderkindergarten Integrative Kindertagesstätten Tagesförderstätte

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012

1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012 1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 98 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013 Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013 Der Gemeinderat Grafschaft hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching Projektdokumentation Photovoltaik Anlagen in Unterhaching Kubiz Süd und Norddach Freibad Unterhaching Projektstart: 22.05.2012 Es geht los! Arbeiten an den ersten beiden Photovoltaik Anlagen der Bürger

Mehr

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister Amtsblatt 7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10 Inhaltsverzeichnis 24. HAUSHALTSSATZUNG DER STADT HÜRTH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 Seite/n 62-64 Herausgeber: Bezug: Stadt Hürth Der Bürgermeister

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2015 vom 31.07.2015

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2015 vom 31.07.2015 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2015 vom 31.07.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153) in der

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Der Gemeinderat hat aufgrund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz am 27.01.2015 folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl.

Mehr

1. Haushaltssatzung des Bezirksverbandes Oldenburg für das Haushaltsjahr 2013

1. Haushaltssatzung des Bezirksverbandes Oldenburg für das Haushaltsjahr 2013 1. Haushaltssatzung des Bezirksverbandes Oldenburg für das Haushaltsjahr 2013 Aufgrund des 112 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz (NkomVG) hat die Verbandsversammlung des Bezirksverbandes

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 28. Jahrgang ο Ausgabetag 3.2.214 Nr. 2 Inhaltsangabe 5/214 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Frechen über den Ablauf der Nutzungsrechte und Ruhefristen von Grabstätten

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

Verw.Hh. Verm.Hh. Gesamthaushalt 1. 6.921.102,23 1.421.308,58 8.342.410,81

Verw.Hh. Verm.Hh. Gesamthaushalt 1. 6.921.102,23 1.421.308,58 8.342.410,81 Gemäß 95 Abs. 2 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat der Gemeinde Baindt am 05.07.2010 die Jahresrechnung 2009 der Gemeinde Baindt mit nachstehenden Ergebnissen festgestellt: a)

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

Bekanntmachung Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Weißenthurm für das Jahr 2014 vom 11. Dezember 2013

Bekanntmachung Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Weißenthurm für das Jahr 2014 vom 11. Dezember 2013 Bekanntmachung Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Weißenthurm für das Jahr 2014 vom 11. Dezember 2013 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz, in der Fassung vom

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015

Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015 Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung Gager vom 20.04.2015

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... Der Ortsgemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) folgende Haushaltssatzung beschlossen,

Mehr

Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für das Haushaltsjahr 2014

Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für das Haushaltsjahr 2014 Veröffentlichung: 14.07.2013 Inkrafttreten: 15.07.2013 Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 VOM 05.12.2013

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 VOM 05.12.2013 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der jeweils gültigen Fassung folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung durch die Aufsichts-

Mehr

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Herausgeber: Stadtverwaltung Worms, Bereich 1, Abt. 1.02 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marktplatz 2, 67547 Worms, Tel.: (06241)

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg AMTSBLATT für den Landkreis Harburg 44. Jahrgang Ausgegeben in Winsen (Luhe) am 15.01.2015 Nr. 03 Bekanntmachung vom Inhalt Seite Landkreis Harburg 13.01.2015 Ausschuss für Wirtschaft, ÖPNV und Tourismus

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt.

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt. 59 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 44. Jahrgang 15. Mai 2015 Nr. 9 Inhalt Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Stadt Bad Bevensen...59 Bekanntmachung Jahresabschluss

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Landkreis Esslingen. Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf

Landkreis Esslingen. Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf Anlage 1 zur Vorlage Nr. 178a/2014 Landkreis Esslingen Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf 2015 - Stand 05.12.2014 - Erläuterungen zu Spalte 10: 1 = Änderungen aufgrund neuer Berechnungen

Mehr

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg 68. Jahrgang 23. Februar 2011 Nr. 8 / S. 1 Inhaltsübersicht: Seite: 26/2011 Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz Haushaltssatzung der Gemeinde Lancken-Granitz für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Speyer für das Jahr 2010 vom 08.03.2010

Haushaltssatzung der Stadt Speyer für das Jahr 2010 vom 08.03.2010 Haushaltssatzung der Stadt Speyer für das Jahr 2010 vom 08.03.2010 Der Stadtrat hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung (GemO) für Rheinland-Pfalz vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153) in der jeweils geltenden

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21 für die Stadt Zossen 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21 Inhaltsverzeichnis zum Amtsblatt für die Stadt Zossen 21. Dezember 2011 Stadt Zossen mit ihren Ortsteilen: Glienick, Horstfelde, Schünow,

Mehr

Oberbürgermeister Michael Jann

Oberbürgermeister Michael Jann Oberbürgermeister Michael Jann An die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses der Großen Kreisstadt M O S B A C H 10. September 2014 Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses Nr. 1/2014 Sehr geehrte

Mehr

Projektgruppe 11 - Empfehlungen für die Erstellung einer Haushaltssatzung und eines Haushaltsplans -

Projektgruppe 11 - Empfehlungen für die Erstellung einer Haushaltssatzung und eines Haushaltsplans - Haushaltssatzung der Gemeinde... für das Jahr... 1) vom... Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Haushaltssatzung

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2014 vom 02.07.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2014 vom 02.07.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2014 vom 02.07.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153) in der

Mehr

H a u s h a l t 2015

H a u s h a l t 2015 H a u s h a l t 2015 der Stadt Kempten (Allgäu) und der von der Stadt verwalteten Stiftungen 1. Haushaltssatzung der Stadt Kempten (Allgäu) für das Haushaltsjahr 2015 mit dem Haushaltsplan der Stadt, mit

Mehr

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Braunfels hat in Ihrer Sitzung am 10.04.2014 gemäß 10 Absatz 2 Ziffer 4

Mehr

NIEDERSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Stadtrats vom Dienstag, 19. November 2002

NIEDERSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Stadtrats vom Dienstag, 19. November 2002 NIEDERSCHRIFT über die e Sitzung des Stadtrats vom Dienstag, 19. November 2002 Sitzungsleiter: Schriftführer: Bürgermeister Brilmayer Napieralla Anwesend waren stv. Bgmin. Anhalt, stv. Bgm. Ried sowie

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Hochstadt. für das Haushaltsjahr 2014. vom 4. Juni 2014

Haushaltssatzung. der Gemeinde Hochstadt. für das Haushaltsjahr 2014. vom 4. Juni 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Hochstadt für das Haushaltsjahr 2014 vom 4. Juni 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Pflege. Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich

Pflege. Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich Pflege Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich Beratung Langen Dreieich Begegnungszentrum Haltestelle der Stadt Langen, Information und Beratung Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle

Mehr

2 Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen

2 Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen Haushaltssatzung des LK Vorpommern-Greifswald für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss des Kreistages vom 17.02.2014 und mit

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 für den Landkreis Teltow-Fläming 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 Inhaltsverzeichnis Amtlicher Teil Haushaltssatzung des Landkreises Teltow-Fläming für das Haushaltsjahr 2009...3 Bekanntmachungsanordnung...

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt des Märkischen Kreises- Nr. 45 Nachtrag Ausgegeben in Lüdenscheid am 05.11.2014 Jahrgang 2014 Inhaltsverzeichnis 04.11.2014 Märkischer Kreis Entwurf der Haushaltssatzung

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2015/2016

Haushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2015/2016 Haushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2015/2016 vom 01. April 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland - Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr