H O R N Gemeindenachrichten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "H O R N Gemeindenachrichten"

Transkript

1 Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at H O R N Gemeindenachrichten Amtsblatt der Stadtgemeinde Ausgabe 2/2013 März/April Neujahrsempfang der Stadtgemeinde

2 2 AKTUELLES er Gemeindenachrichten 2/2013 Liebe erinnen und er! Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier 2013 hat in der Stadtgemeinde ereignisreich begonnen. Beim Neujahrsempfang der Stadt konnte sich ein großes Publikum von den schwungvollen Darbietungen einiger Vereine begeistern lassen. Deshalb möchte ich mich an dieser Stelle nochmals bei allen Mitwirkenden, den Vereinen und dem Organisationsteam um StR Mag. Gerhard Lentschig und UGR Dir. Wolfgang Welser für den unterhaltsamen Abend bedanken. Die zahlreichen Ehrungen für die besonderen Leistungen, die im Vereinsjahr 2012 hervorgebracht wurden, können Sie gleich rechts auf dieser Seite nachlesen. Ein weiteres besonderes Ereignis im Jänner 2013 war die Ernennung der Stadtgemeinde zur Fairtrade-Gemeinde. Damit ist neben Zwettl die zweite Gemeinde im Waldviertel, die den Handel von fairen Produkten fördert. Dass die notwendigen Auflagen so schnell erreichen konnte, ist neben den Vereinen Weltladen und Slow Food auch den Gastronomiebetrieben und natürlich dem Fairtrade- Team- zu verdanken. In diesem Sinne möchte ich mich bei allen Beteiligten für das große Engagement bedanken. Neujahrs Ehrenplaket Die Leistungen der über 100 er Vereine im Jahr 2012 konnten sich wahrlich sehen lassen - ihre Aktivitäten sind aus dem Leben in der Stadt ganz einfach nicht wegzudenken. Ein entsprechend großes Dankeschön kam daher von Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier an alle Vereinsvertreter, die zum Neujahrsempfang der Stadt am 23. Jänner 2013 geladen waren. Er versprach weiterhin seine Unterstützung und sieht die Stadtgemeinde als Partner der Vereine. Die Moderation lag wie im Vorjahr bei UGR Dir. Wolfgang Welser. Als Einstieg wurde ein Kurzvideo, gestaltet vom Filmclub, über den Neujahrsempfang 2012 gezeigt. Im Anschluss daran erfolgten Interviews mit Vereinsvertretern sowie Darbietungen wie Jazztanz, Jiu-Jitsu, Sportakrobatik, Rock n Roll und Taekwondo. Musikalisch umrahmt wurde der Empfang vom er Bgm. LAbg. Jürgen Maier bei der Begrüßung Jugendblasorchester unter der Leitung von Carmen Gschwandtner. Wir bringen eine Bildauswahl von den Auszeichnungen. In dieser Ausgabe finden Sie zudem eine genaue Auflistung des Haushaltsvoranschlages für das Jahr 2013 (s. Seite 4/5). Es ist uns wieder gelungen, einen Haushalt zu erstellen in dem keine Darlehensaufnahmen oder Bedarfszuweisungen notwendig sein werden. Trotz der schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen konnte durch Prüfung aller Ausgaben auf ihre Notwendigkeit und Höhe sowie durch Einsparungen in den einzelnen Sachbereichen der Gemeinderatsausschüsse ein ausgeglichener Voranschlag 2013 erstellt werden - was in der momentanen Situation absolut keine Selbstverständlichkeit ist! Sie können sich aber bei allen Budgetmaßnahmen darauf verlassen, dass die Gemeinde weiter in die Infrastruktur investiert und nicht an falschen Positionen einspart. Abschließend möchte ich Sie, werte erinnen und er an den nächsten wichtigen Termin erinnern: Am 3. März 2013 finden die Landtagswahlen in Niederösterreich statt. Bei dieser demokratischen Wahl ist jede einzelne Stimme von Bedeutung. Deshalb ersuche ich Sie, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und sich an der Landtagswahl aktiv zu beteiligen. Herzlichst Ihr

3 er Gemeindenachrichten 2/2013 AKTUELLES 3 empfang der Stadt : te für VDir. Manfred Wielach Hohe Auszeichnungen erhielten Oberförster i. R. Ing. Otto Theisl (Gold), Gerhard Hewelt (Filmclub, Silber), GR Johanna Leithner (Silber), Franz Baier (Stadtmusikkapelle, Bronze), Robert Rabl (Stadtmusikkapelle, Gold), Renate Trimmel (FVV, Bronze), Brigitte Gruber (SHG Parkinson - mit Urkunden von links). Es gratulierten StR Josef Rieffer, Vbgm. Rosi Helwig, StR Jürgen Rochla, Bgm. LAbg. Jürgen Maier und StADir. Dr. Johann Steininger (hinten v. li.) Die ersten Ehrenzeichen (Bronze) gab es für Christian Wagerer (2. v. re.) und Gerald Scheidl (3. v. li.) vom ULC für ihren läuferischen Einsatz. Erstmals ging heuer der Kulturpreis nicht an eine Einzelperson, sondern an einen Verein: Der Filmclub, der bisher Filme vor ungefähr Zuschauern gezeigt hat, wurde für seine unentgeltliche Arbeit damit geehrt - im Bild von links: StR Mag. Gerhard Lentschig, Bezirkshauptmann Mag. Johannes Kranner, Vbgm. Rosi Helwig, Eduard Bräunl, Johann Bergler, Widmar Andraschek, Gerhard Hewelt, Christine Fossati, Ing. Erwin Luser, Peter Richter, Johann Jost, StR Jürgen Rochla, Bgm. LAbg. Jürgen Maier, GR Johann Riegler und StADir. Dr. Johann Steininger Silber und Bronze für die Florianijünger: HBI Andreas Kletzl (li.) wurde mit dem Ehrenzeichen in Silber, OBI Sascha Drlo mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet. Bgm. LAbg. Jürgen Maier bedankte sich dezidiert für die vielen Arbeiten, die die Feuerwehrmänner bisher geleistet haben. Ganz toll in Form zeigten sich die Mädels von Jutta Gröschel mit ihrer Jazztanz-Einlage - da passte einfach alles: Musik, Choreographie, Kleidung und Ausstrahlung... Die höchste Auszeichnung des Abends ging an den Vorstandsdirektor der Sparkasse Manfred Wielach (4. v. li.). Er wurde mit der Ehrenplakette der Stadtgemeinde ausgezeichnet. Bgm. Jürgen Maier bedankte sich in seiner Laudatio für die gute Zusammenarbeit und dessen Aktivitäten zum Wohle der Stadt. Den Abschluss bildete ein Feuerwerk an Bonmots, abgeschossen von Matthias Riegler (li.) und Martin Lechner, die derzeit die Maturaklasse der HLW besuchen. Sie haben sich für höhere Aufgaben empfohlen...

4 4 AKTUELLES er Gemeindenachrichten 2/2013 Stadtgemeinde Gregor Seidl Finanzstadtrat Liebe erinnen und er! Die Rahmenbedingungen zur Budgetierung von Gemeindehaushalten stellen die Verantwortlichen Jahr für Jahr vor neue und zusätzliche Herausforderungen. Stagnierenden oder im besten Fall nur geringfügig steigenden Einnahmen stehen überproportional wachsende Ausgaben, hauptsächlich im Sozial- und Gesundheitsbereich, gegenüber. Daher bin ich sehr froh, dass es uns in der Stadtgemeinde gelungen ist, für das laufende Jahr wieder einen ausgeglichenen Haushalt erstellen zu können. Was nichts anderes heißt, als dass wir allen unseren finanziellen Verpflichtungen nachkommen werden, die Dienstleistungen und die Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt im gewohnten Umfang gewährleistet sind und auch einige sehr dringende Investitionen z. B. in den Bereichen Kanalsanierung, Schulen oder Stadterneuerung möglich sein werden. Ein ausgeglichener Haushalt ist nicht in allen österreichischen Gemeinden selbstverständlich. In diesem Sinne bedeutet eine seriöse und vorausschauende Finanzpolitik für mich, mit den zur Verfügung stehenden Mitteln (im wahrsten Sinn des Wortes) hauszuhalten und nicht die Stabilität des aktuellen Haushaltes zu gefährden oder gar mittelfristig durch Vorgriffe auf möglicherweise freiwerdende Mittel jetzt schon einzuengen. Umso mehr möchte ich mich auf diesem Weg bei den Mitgliedern des Stadt- und Gemeinderates und den Bediensteten der Verwaltung für ihr diesbezügliches Verständnis und Engagement sehr herzlich bedanken. Mit einer Summe von EUR ,00 an Einnahmen und Ausgaben in gleicher Höhe wurde vom Gemeinderat in der Sitzung am 17. Dezember 2012 der Haushalt der Stadtgemeinde für das Jahr 2013 beschlossen. Ein Vergleich mit dem Rechnungsergebnis 2011 in der Höhe von ,02 zeigt die Notwendigkeit der Einsparungsmaßnahmen in allen Sachbereichen, um das Ziel des Haushaltsausgleiches zu erreichen und umzusetzen! Die vorgegebenen Beträge für Zahlungen als Beiträge an den NÖ Krankenanstaltensprengel sowie Beitrag an den NÖGUS Standortbeitrag EUR ,00 Leasingraten für den Krankenhausneubau (netto) anteilig EUR ,00 Jugendwohlfahrtsumlage EUR ,00 Sozialhilfeumlage EUR ,00 bedeuten einen veranschlagten Mehraufwand von EUR ,00 gegenüber Es galt daher einerseits unter der weiteren Berücksichtigung der sonstigen Rahmenbedingungen wie u.a. der steigenden Energiekosten die Mittel für den laufenden Betrieb sicherzustellen und anderseits die finanzielle Basis für notwendige Maßnahmen im Bereich der Infrastruktur (Kanal, Wasser, straßenbauliche Maßnahmen) zu schaffen. So werden die Baumaßnahmen im innerstädtischen Kanalnetz, Brunnensanierungen und -neubau im Bereich der Wasserversorgung einen Schwerpunkt der Arbeit im Jahr 2013 darstellen. Weiters stehen bauliche Maßnahmen in der Volksschule für die Nachmittagsbetreuung ebenso auf dem Programm wie Adaptierungsschritte im Kindergartenbereich. Auch sollen die weiteren Projektvorarbeiten im Rahmen der Stadterneuerungsaktion erfolgen und die Tilgung des Zwischenfinanzierungsdarlehens zur LA 2009 im ao. Haushalt. Gregor Seidl Finanzstadtrat Gesamtsumme des Voranschlages 2013 Ordentlicher Haushalt: EUR ,00 Außerordentlicher Haushalt: EUR ,00 Schuldenstand der Stadtgemeinde Nach Kategorien geordnet: Allgemeine Schulden / Finanzschulden (wie Schulen, Kindergärten, Museum, Straßenbau) EUR ,27 Betriebliche Schulden (Kanal, Wasser, Wohnungen) EUR ,82 Bundesschulzentrum EUR ,24 Sportvereinsanlage SV EUR ,37 Von diesen Schulden sind die Finanzschulden aus allgemeinen Budgetmitteln zu tilgen, da den sonstigen Schulden Einnahmen aus Gebühren, Entgelten bzw. Ersätzen gegenüberstehen.

5 er Gemeindenachrichten 2/2013 AKTUELLES 5 : Voranschlag 2013 Bei EUR ,27 an allgemeinen Schulden beträgt die Pro-Kopf-Verschuldung je Einwohner EUR 943,03 (6.560 Einwohner laut vorläufigem Ergebnis zum ). Ordentlicher Haushalt: Gruppe Einnahmen Ausgaben 0 Vertretungskörper u. allgemeine Verwaltung , ,00 1 Öffentliche Ordnung u. Sicherheit 8.000, ,00 2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft , ,00 3 Kunst, Kultur u. Kultus , ,00 4 Soziale Wohlfahrt u. Wohnbauförderung , ,00 5 Gesundheit , ,00 6 Straßen- u. Wasserbau, Verkehr , ,00 7 Wirtschaftsförderung 1.400, ,00 8 Dienstleistungen , ,00 9 Finanzwirtschaft , ,00 Summe ordentlicher Haushalt , ,00 Außerordentlicher Haushalt Vorhaben Voranschlag Betrag Amtsgebäude und Einrichtungskosten ,00 Photovoltaikanlage Dorfgemeinschaftshaus Mödring mit integriertem ,00 FF-Haus * Freiwillige Feuerwehren ,00 Volksschule Umbau ,00 Nachmittagsbetreuung Kindergärten Adaptierung ,00 Kindergarten Mödringer Straße * ,00 Städtische Museen ,00 Straßenbau und Beleuchtung ,00 Güterwege ,00 Innenstadt Qualitäts- und Strukturverbesserung ,00 Grundan- und -verkäufe ,00 Veräußerung von Gemeindevermögen * ,00 Wasserleitungsbau ,00 Kanalbau ,00 Erweiterung Bundeschulzentrum Gartengasse ,00 1 LA 2009 Museen, Kunsthaus * ,00 Jetzt kostenlos testen! 3580, Pfarrgasse 3-5 T +43 (0) * Abwicklung der Finanzierung dieses Vorhabens Dr. Johann Steininger, Stadtamtsdirektor

6 6 AKTUELLES er Gemeindenachrichten 2/2013 Aus dem Gemeinderat Am 17. Dezember 2012 fand unter dem Vorsitz von Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier die letzte Sitzung des Gemeinderates im Jahr 2012 statt. Dabei wurden u.a. folgende Beschlüsse gefasst: Bestellung eines Jugendgemeinderates und eines Bildungsgemeinderates gemäß 30a NÖ Gemeindeordnung 1973 Mitglieder des Gemeinderates können zur Wahrung der Interessen der Gemeinde im eigenen Wirkungsbereich vom Gemeinderat mit besonderen Aufgaben betraut werden. Jedenfalls sind Jugendgemeinderäte und Bildungsgemeinderäte zu bestellen. Mit Wirkung vom 01. Jänner 2013 wurden GR Mario Kohl einstimmig zum Jugendgemeinderat und StR Gerda Erdner einstimmig zur Bildungsgemeinderätin der Stadtgemeinde bestellt. Bildungsgemeinderätin StR Gerda Erdner Jugendgemeinderat Mario Kohl Verkauf eines Grundstückes mit einer Fläche von m² in der Riedenburgstraße Das Grundstück Nr. 1009, EZ 269, KG 10027, mit einer Fläche von m², das derzeit in der Natur teilweise als Parkplatz ausgebildet ist und am östlichen Ende der Riedenburgstraße liegt, wird von der Stadtgemeinde an die Firma Riegl Laser Measurment Systems GmbH zur Erweiterung ihres Betriebsstandortes verkauft (Gesamtkaufpreis: EUR ,00). Vor der Umwidmung auf Verkehrsfläche-Privat war das Grundstück Teil des Bauland-Betriebsgebietes und es wurden im Rahmen der seinerzeitigen Grundabteilung bereits die Aufschließungsabgaben entrichtet. Das Grundstück wird nun wiederum die Widmung Bauland Betriebsgebiet erhalten. Verkauf der Eigentumswohnung R.-Fischer-Weg 11, Top 1 Über Einschaltung in den lokalen Printmedien wurde die der Stadtgemeinde gehörige Eigentumswohnung in, Rudolf-Fischer-Weg 11/1 (ehemalige Wohnung Dr. Erna Schleritzko) zum Verkauf ausgeschrieben. Der Verkauf der Eigentumswohnung an Mag. (FH) Ralph Guczky um einen Kaufpreis in Höhe von EUR ,00 bei lastenfreier Übergabe wurde genehmigt. Die Kosten und Gebühren der Errichtung und grundbücherlichen Durchführung des Vertrages, die Grunderwerbssteuer und alle sonstigen daraus erwachsenden Auslagen sind vom Käufer zu übernehmen. Verpachtung einer Teilfläche eines Grundstückes in Mödring Die Stadtgemeinde ist alleinige Eigentümerin des Grundstückes Nr. 1167, EZ 56, KG Mödring, das eine Fläche von m² und die Widmung Grünland-Sportanlage, Grünland-Ödland und Gewässer hat. Darauf befindet sich das auf ein Badebiotop umgestaltete ehemalige Freibad in Mödring. Der Abschluss eines Pachtvertrages mit Ing. Karl Pock über eine Teilfläche des Grundstückes im Flächenausmaß von 1.100m² beinhaltend den Bereich des Badebiotops Mödring, wurde genehmigt. Kauf des Gebäudes der Firma Leyrer&Graf in der Raabser Straße 49 Die Graf Beton & Recycling GmbH & Co. KG ist alleinige grundbücherliche Eigentümerin des Grundstückes Nr. 362/4 EZ1231 KG10027 und der Liegenschaftsadresse, Raabser Straße 49 mit einer Fläche von m², und der Widmung Bauland-Kerngebiet. In Beachtung der zentralen Lage im unmittelbaren Verbund zu sonstigen Einrichtungen der Stadtgemeinde (Wirtschaftshof, Freibad, Arena), aber auch im Hinblick auf die Notwendigkeit der raschen Schaffung bzw. Bereitstellung von Unterrichtsräumen für die Schule für Sozialbetreuungsberufe, erfolgt der Beschluss zum Erwerb dieser Liegenschaft (s. S. 9). Vergabe von Subventionen Verein Slowfood Teilnahme an den Grilleuropameisterschaften in Belgien EUR 600,00 Dorferneuerungsverein Breiteneich EUR 300,00 Pensionistenverband Ortsgruppe EUR 390,00 Kriegsopfer- und Behindertenverband, Ortsgruppe und Umgebung EUR 120,00 Verein Il dilleto moderno Opera Transfer 2. Vorstellung Zauberflöte EUR 750,00 Kulturportal B4B EUR 500,00 Waldviertelakademie EUR 500,00 Dorferneuerungsverein Doberndorf EUR 100,00 Dorferneuerungsverein Mödring: Subvention 2012 EUR 300,00 Errichtung einer Enthallung und Beschallung des Dorfgemeinschaftshauses EUR 300,00 Stadtmusikkapelle Subvention zu den Kosten des Herbstkonzertes 2012 EUR 300,00 NÖ Seniorenbund Ortsgruppe EUR 480,00 Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein Narrengala EUR 800,00 Röm.-Kath. Pfarre Subvention zur Sanierung des Kirchendaches EUR ,00 Abschluss eines Fördervertrages mit dem SV Ein dreijähriger Fördervertrag mit dem Verein Sportverein

7 er Gemeindenachrichten 2/2013 AKTUELLES 7 wurde für den Zeitraum von 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2015 einstimmig beschlossen. Die Höhe der Förderung besteht aus einem jährlichen Fixbetrag von EUR ,00 und einem variablen Betrag, der sich aus der Summe der jährlich zu entrichtenden Kommunalsteuer und den jährlich zu entrichtenden Wassergebühren und Kanalbenützungsgebühren zusammensetzt. Änderung des örtlichen Raumordnungsprogrammes 2009 Nach Durchführung der erforderlichen Grundlagenerhebung und forschung erfolgte in der Zeit vom bis die Auflage eines Entwurfes zur 4. Änderung des örtlichen Raumordnungsprogrammes Zu Beginn der Auflagefrist wurde ein Entwurf der NÖ Landesregierung übermittelt und es erfolgten gleichzeitig die Benachrichtigungen, Verständigungen und Informationen gemäß dem NÖ Raumordnungsgesetz Im Zuge dieser Änderung findet eine Umwidmung von Grünland Land- und Forstwirtschaft und privater Verkehrsfläche in Bauland-Betriebsgebiet in der Riedenburgstraße statt. Wie oben bereits erwähnt, ist diese Umwidmung bedingt durch den Ankauf des Parkplatzes, der sich im Besitz der Stadtgemeinde befindet, bzw. durch den Ankauf von in Privatbesitz befindlichen angrenzende Flächen, durch die Firma Riegl. Verlängerung des Vertrages mit der Firma Group 4 G4S Secure Solutions AG Mit dem Gemeinderatsbeschluss vom wurde die Firma G4S Secure Solutions mit der Parkraumüberwachung in der Stadtgemeinde für den Zeitraum von bis mit Verlängerungsoption beauftragt. Die Erfahrungen mit der Firma G4S waren in den vergangen zwei Jahren durchwegs positiv. Der Gemeindrat genehmigte die Verlängerung des Vertrages mit der Firma G4S Secure Solutions AG ab in Aussicht gestellten Förderungen seitens der Wildbach- und Lawinenverbauung und der Abteilung Wasserbau des Amtes der NÖ Landesregierung wird für die Stadtgemeinde dabei ein Viertel dieses Betrages anfallen. Durchführung eines -Marsches als Mitveranstalter Im Jahr 2013 soll erstmals in einer gemeinsamen Veranstaltung zwischen der Stadtgemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr Mühlfeld ein Internationaler Marsch/eine internationale Wanderung der Kameradschaft stattfinden. Die Durchführung und die Teilnahme der Stadtgemeinde als Mitveranstalter wurden beschlossen. Ebenso wurden die Durchführungsbestimmungen und Richtlinien für die Medaille -Marsch beschlossen (s. Seite 21). Gewährung von Heizkostenzuschüssen durch die Stadtgemeinde Im Rahmen der jährlichen Weihnachtsaktion hat die Stadtgemeinde bisher an die Bezieher von Pensionen mit Ausgleichszulage, Sozialhilfeempfänger, Empfänger von Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe eine Weihnachtszuwendung gewährt. Bis zum Jahr 2000 waren dies Lebensmittelpakete und ab 2001 Bargeldbeträge. Im Jahr 2006 wurde erstmals anstelle der Weihnachtsaktion der letzten Jahre ein Heizkostenzuschuss all jenen erinnen und ern gewährt, die auch einen Anspruch auf den Heizkostenzuschuss des Landes NÖ hatten. 2011/12 erhielten 107 Personen einen (Bar)Zuschuss von EUR 50,00. Es wurde einstimmig beschlossen, wie in den Vorjahren einen zusätzlichen Heizkostenzuschuss durch die Stadtgemeinde in der Höhe von EUR 50,00 zu gewähren. Abschluss eines Nutzungsvertrages mit JUKU Zwischen der Stadtgemeinde und dem Verein JUKU (Förderung und Unterstützung von Jugendkultur) wurde ein befristeter Nutzungsvertrag über die Nutzung von Räumlichkeiten im Ausmaß von 49,48m² in der Freizeitanlage Arena auf die Dauer vom bis abgeschlossen. Hochwasserschutz Mödring Die Planung und Durchführung von Retentionsmaßnahmen am Mödring- und Eibenbach wurden einstimmig beschlossen. Es soll jeweils ein Schutzdamm samt Rückhaltebecken errichtet werden, um die Hochwassergefahr zu minimieren. Durch die geplanten Maßnahmen können 150 Gebäude vor 100-jährlichen Hochwässern geschützt werden. Durch die geplanten Retentionsmaßnahmen im Oberlauf des Mödringbaches würde sich auch im unterliegenden Stadtgebiet von eine Absenkung des Hochwasserspiegels ergeben, welcher Umstand für die Einleitung der Regenwasserkanalisation große Einsparungen bei der Errichtung von Staukanälen ergäbe. Die Gesamtkosten für den dargestellten Hochwasserschutz betragen ca. EUR 2,5 Mio. Hinsichtlich der

8 8 AKTUELLES er Gemeindenachrichten 2/2013 Aus der Stadtgeschichte Die Stadt im Jahr 1913 vor 100 Jahren Die Stadt hatte vor 100 Jahren ca Einwohner; die Stadtgemeinde bestand nur aus der Stadt einschließlich der 1849 eingemeindeten Vorstadt in der Raabser Straße. Seit 1905 regierte der aus Baden-Württemberg stammende Kupferschmied Christian Weinmann die Stadt; er hatte in einem heftig geführten Wahlkampf die Christlichsozialen zum Sieg über die Deutschfortschrittlichen geführt. Seit war an das elektrische Stromnetz angeschlossen, die Stadt hatte am Kamp bei Rosenburg ein eigenes E-Werk errichtet. Rasch wurden viele Gemeinden der Umgebung miteinbezogen, im Jahr 1914 versorgte das E-Werk 16 Gemeinden. Die Hoffnung, dass die Errichtung des E-Werkes auch die Ansiedlung vieler industrieller Niederlassungen bewirken könnte, erfüllte sich nicht. Die Baufirmen Prager und Steiner sowie die Druckerei Ferdinand Berger zählten damals zu den größeren Betrieben s. Am beschloss eine konstituierende Genossenschaftsversammlung, in eine Verkaufsstelle des Konsumvereines Groß-Siegharts zu errichten. Zwischen 1890 bis 1914 entstand nördlich der Robert-Hamerling-Straße ein planmäßig gestaltetes Wohn- und Villenviertel im Stil des Späthistorismus, varationsreich wechseln im Villenviertel Burgenstil, Neorenaissance, Neobarock und Heimatschutzstil. Im Jahr 1913 gab es in ein reges Vereinsleben. Ältester Verein der Stadt war der Gesang- und Musikverein, der 1906 schon sein 50-jähriges Bestehen feiern konnte. Freilich hatten viele Vereine auch eine politische Orientierung. Im sportlichen Bereich war das Turnen zweigeteilt. Als ältester Sportverein in kann der Deutsche Turnverein gelten, dessen er Ortsgruppe 1886 gegründet wurde. Bei der 25-Jahrfeier 1912 (!) enthüllte der Deutsche Turnverein im Taffatal einen Jahngedenkstein und übergab dieses Denkmal in den Besitz der Gemeinde. Nach einigen Vorbereitungen wurde 1907 der Christlich- Deutsche Turnverein aus der Taufe gehoben. Zum Säckelwart dieses Vereins (heute würde es Kassier oder Finanzreferent heißen) wurde P. Benedikt Frey gewählt. Er war der Initiator und Motor der Errichtung des Katholischen Vereinshauses in, das 1908 in einer Rekordzeit von sieben Monaten gebaut worden war. Das damalige Engagement der katholischen Geistlichkeit, besonders der Kapläne, war typisch für die christlichsoziale Bewegung bzw. ein Zeichen eines politischen Katholizismus. Der Priester und Gymnasialleiter Johann Foltin gehörte von 1911 bis 1919 der Gemeindevertretung an. Im Jahr 1913 gab es weder er Bürgerrunde nach 1905: 1. Reihe ganz rechts Bürgermeister Christian Weinmann, 3. von rechts Abgeordneter Wilhelm Miklas Radio noch Fernsehen, im Katholischen Vereinshaus aber ein Kino. Der Fasching 1913 war von schier unheimlicher Kürze, schrieb Der Bote aus dem Waldviertel und weiters: So kurz der heurige Fasching war, so reich war er an den unterschiedlichsten Tanzunterhaltungen, da außer den alljährlich wiederkehrenden Tanzereien auch noch außergewöhnliche Kränzchen eingeflochten wurden. Und, was das Merkwürdigste ist, alle Unterhaltungen, ob bei Reißner oder im kathol. Vereinshause abgehalten, waren, wie man hört, bummvoll und die Stimmung im ganzen famos. Weder die grimmige Teuerung noch die drohende Kriegsgefahr vermochten der überschäumenden Faschingslust einen Dämpfer aufzusetzen. Über Neuigkeiten konnten sich die er in erster Linie durch die Zeitungen informieren. Von den Regionalzeitungen berichteten Der Bote aus dem Waldviertel, gedruckt in der er Druckerei Berger, und die in Krems erscheinende Oesterreichische Land-Zeitung aus deutschnationaler Sicht über Ereignisse in. Die christlichsoziale Sichtweise vermittelte die Kremser Zeitung, die sozialdemokratische Richtung verkörperte die Wochenzeitung Volkstribüne ; sie führte den Untertitel Organ für die Interessen des arbeitenden Volkes. Am starb in Hauptmann Viktor Oswald, ein pensionierter Offizier, der in der Raabser Straße (heute Feuerwehrhaus) eine prächtige Villa bewohnte. Er war gegen Ende des 19. Jahrhunderts der erste Autobesitzer in. Damals musste man noch langsam fahren; am beschloss die Gemeindevertretung, Kraftfahrzeuge dürfen im Stadtgebiet nicht mehr als 10 km/h fahren. Der einzige Politiker aus, der damals überregional aktiv war, hieß Wilhelm Miklas. Er war 1905 im Alter von 32 Jahren Direktor des er Landes-Real- und Ober-Gymnasiums geworden. Von 1907 bis 1918 gehörte er als Abgeordneter dem Reichsrat an, 1908 war er zusätzlich in den NÖ Landtag gewählt worden. Diese doppelte Abgeordnetentätigkeit war damals möglich, da die Landtage nur tagten, wenn der Reichsrat keine Sitzungen abhielt. Dr. Erich Rabl

9 er Gemeindenachrichten 2/2013 AKTUELLES 9 Die Museen eröffnen am 2. April die neue Saison - zwei Sonderausstellungen Ab Dienstag nach Ostern sind die Museumstüren wieder offen. Schon seit mehr als einem halben Jahr (und über den Winter) wird an der weiteren Neuaufstellung der Urgeschichte gearbeitet. Nach Erstellung eines Konzeptes für die Räume III und IV wurden die reichen Funde zur Bronzezeit sowohl aus der bestehenden Schausammlung, aber auch aus den großen bisher nicht gezeigten Depotbeständen, gesichtet, geordnet und sollen in teilweise neuen Zusammenhängen gezeigt werden, die die Besonderheiten der Bronzezeit anschaulich darstellen können. Wie schon in den ersten Räumen der Urgeschichte sollen dabei die wesentlichen Kennzeichen dieser Kultur und die dafür charakteristischen Neuentwicklungen in verständliche und klare Zusammenhänge gebracht werden und auf die besonderen Funde, die es nur in den er Museen zu sehen gibt, hingewiesen werden. Zwei Sonderausstellungen Daneben werden heuer auch zwei Sonderausstellungen zu sehen sein. Kleider machen Leute Am Samstag, 13. April wird in Kooperation mit den Stadtmauerstädten um 17 Uhr die erste davon eröffnet. Unter dem Titel Kleider machen Leute soll gezeigt werden, wie die Bekleidung sich seit dem Mittelalter entwickelt hat - dies auch im Zusammenhang mit der Entwicklung der Stadt und deren Befestigungen und Mauern. Die Ausstellung, die in allen Stadtmauerstädten gezeigt wird, wird in aber eine wesentliche Erweiterung erfahren. In den Beständen der er Museen findet sich eine umfangreiche Sammlung von Kleidern, Tüchern, Hauben, von prunkvollen Garderoben und Hochzeitskleidern bis zu bürgerlicher Bekleidung, auch Alltagskleidern und Trachten. Josef Höbarth scheint in seiner unermüdlichen Sammlertätigkeit und auch vor allem in seiner Wertschätzung der Tracht vorausgesehen zu haben, welch großen Veränderungen diese unterliegen und hat so vieles vor der Vernichtung bewahrt. Gerade aber Textilien sind ein äußerst schwieriges Sammelobjekt für Museen und die restauratorischen Aufgabenstellungen immens. Es ist nicht möglich, alles zu zeigen, aber eine Auswahl von besonderen Stücken soll diese Ausstellung erweitern. Eine Befassung mit dem Material, die bisher kaum erfolgt ist, wird die Museen noch lange beschäftigen und den Wert dieses Sammlungsbestandes erkennen lassen. Daher soll es im Rahmen dieser Ausstellung auch einen Vortrag und Veranstaltungen zum Thema geben. Der Fotograf Otto Tomann hat Josef Höbarth mit Frau Tomann in Tracht fotografiert. Serien solcher Bilder hat er herstellen lassen, auch um schon in seinem ersten Museum in der Prager Straße die Bestände zu dokumentieren. Moriz Winternitz In einer zweiten Ausstellung wird im Herbst 2013 eines ers gedacht, an den sich kaum einer mehr erinnert, Trachten-Bilder Otto Tomanns: Im Bild oben Josef Höbarth mit der Gattin des Fotografen obwohl er sogar im Großen Brockhaus geführt wird. Moriz Winternitz, geboren 1863 in und gestorben 1937 in Prag, gilt bis heute als bedeutender Indologe und Ethnologe. Zu seinem 150. Geburtstag finden an der Universität Wien und auch andernorts Veranstaltungen und Symposien statt. Museumsstammtisch Ein neuentstandener Museumsstammtisch bietet Vorträge und Exkursionen an. Eine erste wird schon im Frühjahr nach St. Bernhard und sein Kloster führen. Die Eingangshalle der Museen - im vergangenen Jahr wurde bei einem Wasserschaden durch ein Gewitter der Holzboden arg in Mitleidenschaft gezogen - wurde grundsaniert und der Museumsshop neu aufgestellt. Ein Besuch unserer Museen lohnt sich immer. Sie können mit Sicherheit davon ausgehen, etwas Neues zu entdecken, das sie hier bisher nie so gesehen haben.

10 10 AKTUELLES er Gemeindenachrichten 2/2013 Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier, Museumsdirektor Toni Kurz, Museumsverein-Obmann Mag. Gilbert Zinsler, Tourismusausschuss- Vorsitzender Ludwig Schleritzko und Kustos Wolfgang Andraschek an der Gruft von Museumsgründer Professor Josef Höbarth. 60. Todestag von Professor Josef Höbarth Am 17. Dezember 2012 fand am er Stadtfriedhof eine Gedenkfeier aus Anlass des 60. Todestages des ehemaligen Direktors des Höbarthmuseums der Stadt Josef Höbarth statt. Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier würdigte im Rahmen der Kranzniederlegung im Beisein des Museumsdirektors Toni Kurz, Kustos Wolfgang Andraschek-Holzer, des Obmannes des Museumsvereins Mag. Gilbert Zinsler und des Vorsitzenden des Tourismusausschusses StR Ludwig Schleritzko die Leistungen und den Einsatz von Professor Josef Höbarth, geboren am 17. März 1891 in Reinprechtspölla. Als Urzeitforscher hat Höbarth 1930 eine der größten urgeschichtlichen Sammlungen Österreichs begründet: Älteste von Menschenhand geschaffene Werkzeuge belegen die Anwesenheit des Neandertalers vor Jahren. Sammlung der Stadt geschenkt Ursprünglich wollte Höbarth seine privaten Sammlungen dem Krahuletz-Museum in Eggenburg übergeben, doch ein Gespräch mit seinem Vorgesetzten Johann Geringer am Postamt führte dazu, dass Höbarth seine Sammlung der Stadt für ein Museum schenkte. Am 30.August 1930 fand die Gründerversammlung des Museumsvereines in statt, und am 8. Dezember wurde in einem ehemaligen Stadtturm an der Prager Straße das Höbarthmuseum eröffnet. Gräberfeld von Maiersch Die wohl größte Entdeckung seines Lebens war das hallstattzeitliche Gräberfeld von Maiersch mit etwa 100 Gräbern gingen die Sammlungen in den Besitz der Stadtgemeinde über. Aus winzigen Anfängen wurde eines der größten Heimatmuseen Österreichs. Im November 1952 bekam der Forscher den Ehrentitel Professor verliehen. Am 16. Dezember 1952 starb Höbarth und wurde in einem Ehrengrab der Stadt beigesetzt. Inge Pöll mit dem Buch vom Kaiser, das sie dem Verein Buchstadt geschenkt hat Das Buch vom Kaiser Das Buch vom Kaiser von Max Herzig ( ) aus dem Jahre1898 ist eine aufwändig gestaltete Prachtausgabe der KuK-Länder für den österreichischen Kaiser Franz Josef I. Es enthält viele Illustrationen der Wiener Sezession, einer Variante des Jugendstils: Goldfarbene chromolithographische Tafeln von K. Moser und zahlreichen Abbildungen und Randverzierungen von H. Tichy, Z. Ajdukiewicz, A. von Garay, O. Walter, Th. Zasche u. a. Der Folioband misst 46 x 36,50 cm. Der Einband ist nach einem Entwurf des Architekten Josef Hoffmann (Wiener Werkstätten) von Klein und Sperling gestaltet. Inge Pöll hat dieses Buch dem Europäischen Forschungszentrum für Buch- und Papierrestaurierung (Verein Buchstadt ) geschenkt. Geschenk als Lehrmittel Pöll wollte mit diesem Geschenk den Studierenden, die seit mittlerweile einem Jahr über EU-Programme nach kommen, ein Lehrmittel zur Verfügung stellen. Sobald jedoch die Fachbibliothek des Forschungszentrums in über einen Bibliothekskatalog erschlossen ist, steht das Buch vom Kaiser auch der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die Schenkerin ist dem allgemeinen Aufruf gefolgt und engagiert sich seit Jänner 2013 freiwillig für administrative Tätigkeiten im Europäischen Forschungszentrum für Buch- und Papierrestaurierung. Sie zählt mittlerweile zu einer unverzichtbaren Stütze. Eine weitere wichtige Kraft im Forschungszentrum ist Elena Canini, die sich für die Kursbewerbungen im Forschungszentrum einsetzt. Tag der offenen Tür Am Tag der offenen Tür am 22. März 2013 wird nicht nur das Buch vom Kaiser ausgestellt sein, alle erinnen und er können sich an diesem Tag über die Tätigkeiten und Leistungen des Forschungszentrums informieren und sind dazu herzlich eingeladen. (22. März 2013, 14 bis 15 Uhr und ab 18 Uhr, Europäisches Forschungszentrum für Buchund Papierrestaurierung, Wiener Straße 2, 3580 )

11 er Gemeindenachrichten 2/2013 AKTUELLES 11 Skulptur von Heinz Leinfellner Der optische Fingerabdruck des Menschen Das Porträt in Skulptur, Malerei, Foto und Zeichnung - Ausstellung im Kunsthaus vom 23. März bis 13. April 2013 Das Porträt zeigt im Unterschied zur Abbildung eines Kopfes die Darstellung eines Menschen, dessen Persönlichkeit vom Künstler subjektiv dargestellt wird. Ohne seinen eigenen Stil zu vernachlässigen will der Künstler nicht nur Ähnlichkeit erzielen, sondern auch den Charakter des Porträtierten berücksichtigen. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts vermittelt dem Betrachter das Aussehen des Dargestellten seinen Stand in Gesellschaft und Familie. Zur Erkennung des Ranges fungiert die Kleidung. An der im 15. Jahrhundert geltenden Kleiderordnung lässt sich insbesondere an Garderobe und Schmuck der gesellschaftliche Stand ablesen. Trotz der fotografischen Technik gibt es auch im 21. Jahrhundert noch die Darstellung des Porträts in Öl, auf Papier und in der Skulptur. Der Mensch ist eitel und will sich verewigt wissen und dies möglichst von einem Künstler, der ihn in die Ewigkeit mitträgt. Denken wir an die Porträts großer Künstler wie Dürer, Holbein, Klimt und Schiele. Das Selbstporträt hat noch immer eine außergewöhnliche Bedeutung, da der Künstler sein Inneres ausbreitet. Selbstporträts werden auch im Handel höher bewertet als die Abbildungen anderer. Großartige Beispiele von Selbstporträts stammen unter anderem von Albrecht Dürer, Pablo Picasso, Gustav Klimt, Egon Schiele und Karl Anton Fleck. Folgende Künstler werden bei dieser Ausstellung vertreten sein: Siegfried Charoux, Alfred Czerny, Karl Anton Fleck, Anton Hanak, Xenia Hausner, Alfred Hrdlicka, Heinz Leinfellner, marshall!yeti, Elfriede Mejchar, Florentina Pakosta, Josef Pillhofer, Tom Platzer, Markus Redl, Dorota Sadovská, Angelina Siegmeth- Hrdlicka, Ernst Zdrahal Konzept und Kuratierung: Dagmar Chobot

12 12 AKTUELLES er Gemeindenachrichten 2/2013 Aus der Stadtbücherei Bücherflohmarkt im Wintergarten der Stadtbücherei am Samstag 9. März 2013, 10 bis 15 Uhr Über 1000 Werke (ausgeschiedene Bücher und Leserspenden) werden zu Schnäppchenpreisen angeboten. Alle BuchliebhaberInnen sind herzlich eingeladen, in dem Fundus von Romanen, Kinder- und Jugendliteratur, fremdsprachigen Werken, Sachbüchern, Videos und CD-ROMS zu stöbern. Der Bücherflohmarkt wird anschließend noch bis 4. April 2013 zu den üblichen Öffnungszeiten fortgesetzt. Aktion Lesemeister Ich möchte nochmals die Aktion Lesemeister in Erinnerung rufen: Schüler der Volks- und Neuen NÖ Mittelschule sowie der Unterstufe des Gymnasiums sind eingeladen, Bücher zu lesen und anschließend schriftlich ihre Meinung abzugeben. Teilnahmekärtchen dazu liegen in der Stadtbücherei auf. Je mehr Bücher man liest und bewertet, desto höhere Gewinnchancen hat man. Für das Waldviertel wird ein Gewinner ermittelt, der einen tollen Preis erhält. Also: Mitmachen und Kärtchen bis 25. April 2013 in der Stadtbücherei abgeben! LESERstimmen Der Preis der jungen LeserInnen Bereits zum dritten Mal findet dieses Lesefestival statt. Österreichische AutorInnen und IllustratorInnen von zwölf ausgewählten Kinder- und Jugendbüchern begeben sich im April und Mai 2013 auf Lesereisen durch ganz Österreich. In ist der vielfach preisgekrönte Kinderbuchautor Heinz Janisch (Bild) zu Gast (Freitag, 12. April Uhr; Saal der Sparkasse, Eingang Thurnhofgasse 10) Zuerst stellt der Schriftsteller Die Froschkönigin vor, anschließend liest er aus Büchern, die von Prinzen und Prinzessinnen handeln. Die Kinder werden in die Lesung miteinbezogen (Zielpublikum: 6 10 Jahre). Ich lade alle Interessierten zu dieser Veranstaltung ein. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung wird wegen begrenzter Teilnehmerzahl empfohlen (02982/ bzw. Im Zuge des Lesefestivals sind die junge Leserinnen und Leser eingeladen, von 2. April bis 23 Mai 2013 aus den zwölf ausgewählten Kinder- und Jugendbüchern per Stimmkarte ihr Lieblingsbuch zu wählen. Die Karten liegen in der Bibliothek bereit und können ausgefüllt dort wieder abgegeben werden. Jede Karte zählt als Los. Unter den Teilnehmern werden u.a. Buchpakete und Eintrittskarten sowie als Hauptpreis eine Woche Gratisurlaub in einem Kinderhotel verlost. Öffnungszeiten: Montag: 15:00 20:00 Uhr Mittwoch: 09:30 12:30 Uhr Donnerstag: 15: Uhr Rathaus, Eingang Thurnhofgasse 1, Tel / Michaela Seitl BUCH-NEUERSCHEINUNG J.G. Grasel vor Gericht Der Räuber Johann Georg Grasel hat zwischen 1806 und Straftaten begangen. Mehrfach hielt er sich in der Stadt auf. Im Jahr 1812 wurde er im Diebsturm des Schlosses inhaftiert und die Wasenmeisterei Ehgartner, die im Taffatal lag, diente ihm wiederholt als Unterschlupf und Versteck. In Mörtersdorf wurde Grasel 1815 verhaftet und nach Wien gebracht, wo er am 18. Jänner 1818 hingerichtet wurde. Erstmals werden mit diesem Band die Inhalte der Verhörsprotokolle des Wiener Kriminalgerichts und des Kriegsgerichts in Wien gegen den in Niederösterreich bekannten, gefürchteten und später legendenumwobenen Räuber Johann Georg Grasel ( ) veröffentlicht. Die Protokolle sind ein faszinierender Beleg dafür, dass Grasel tatsächlich eine hochintelligente und in vielerlei Hinsicht beeindruckende Persönlichkeit gewesen sein muss. Eine Einführung in den Strafprozess des Inquisiten Johann Georg Grasel beleuchtet nicht nur dessen Werdegang, sondern erläutert auch die Elemente des Verhörs. Winfried Platzgummer und Christian Zolles (Hrg.) Die Verhörsprotokolle des Wiener Kriminalgerichts und des Kriegsgerichts in Wien Schriftenreihe des WHB, Band 53, 806 Seiten, illustriert, 27,

13 er Gemeindenachrichten 2/2013 VERANSTALTUNGEN / TERMINE 13 Ärztedienste März - April Datum Praktischer Arzt Zahnarzt Tierarzt landw. Tierarzt Haust. 2./3. März MR Dr. Erna Schleritzko 02982/3230 Dr. Lothar Kern Zwettl 02822/51888 Dipl. TA Martin Schleritzko 02982/4555 Dipl. TA Christoph Sickinger 0664/ /10. März Dr. Elisabeth Daimer Mold 02982/30308 Dr. Xenia Schwägerl-Türschenreuth Zwettl 02822/52968 Dipl. TA Andreas Fischer Irnfritz 0664/ Dipl. TA Robert Lachmayr 02982/ /17. März Dr. Anita Naar 02982/2345 Dr. Veronika Khemiri Schwarzenau 02849/27141 Dipl. TA Martin Schleritzko 02982/4555 Dipl. TA Jörg Obernhofer Messern 0664/ /24. März MR Dr. Erna Schleritzko 02982/3230 Dr. Robert Stögerer Langenlois 02734/3431 Dipl. TA Andreas Fischer Irnfritz 0664/ Dipl. TA Christoph Sickinger 0664/ /31. März MR Dr. Friedrich Eckhard 02982/2845 Dr. Alfons Weiss, MSc Groß-Siegharts 02847/2887 Dipl. TA Martin Schleritzko 02982/4555 Dipl. TA Robert Lachmayr 02982/ April MR Dr. Friedrich Eckhard 02982/2845 Dr. Alfons Weiss, MSc Groß-Siegharts 02847/2887 Dipl. TA Martin Schleritzko 02982/4555 Dipl. TA Robert Lachmayr 02982/ /7. April Dr. Elisabeth Daimer Mold 02982/30308 Dr. Roman Deyssig Geras 02912/61131 Dipl. TA Andreas Fischer Irnfritz 0664/ Dipl. TA Jörg Obernhofer Messern 0664/ /14. April Dr. Anita Naar 02982/2345 Dr. Renate Loimer Gars am Kamp 02985/2540 Dipl. TA Martin Schleritzko 02982/4555 Dipl. TA Christoph Sickinger 0664/ /21. April MR Dr. Erna Schleritzko 02982/3230 Dr. Oliver Steinwendtner Gföhl 02716/6380 Dipl. TA Andreas Fischer Irnfritz 0664/ Dipl. TA Robert Lachmayr 02982/ /28. April MR Dr. Friedrich Eckhard 02982/2845 Dr. Maria Zehetbauer Weitersfeld 02948/8760 Dipl. TA Martin Schleritzko 02982/4555 Dipl. TA Jörg Obernhofer Messern 0664/ Müllabfuhr März - April Bio Die Tonnen oder Säcke bitte bis 6:00 Uhr auf den Gehsteig stellen! Sperrmüll u. Elektroschrott ohne Altmetalle (getrennt bereitstellen!) gelber Sack / Tonne Restmüll Papier

14 14 VERANSTALTUNGEN / TERMINE er Gemeindenachrichten 2/2013 Gemeindenachrichten Redaktionsschluss Die Ausgabe 3/2013 der er Gemeindenachrichten erscheint am 30. April 2013 und umfasst die Monate Mai und Juni Redaktionsschluss für Beiträge und Termine ist der 10. April Übermittlung an Mag. Edith Gruber, Stadtgemeinde, Tel / , Inserate an das Pressebüro Pfleger, Tel /3965, Bitte halten Sie den Redaktionsschlusstermin ein, da Ihre Unterlagen sonst nicht mehr berücksichtigt werden können. Redaktionsschluss Mai/Juni 2013: 10. April 2013 Wir sind für Ihr Inserat in den Gemeindenachrichten zuständig. Es wird zum Anbeißen Kostenlose erste anwaltliche Auskunft 12. März 17-18Uhr 26. März 16-17Uhr 23. April Uhr PRESSEBÜRO PFLEGER, HORN T Mag. Johannes Polt Prager Straße 5/1/ /30430 Dr. Heinrich Nagl Pfarrgasse /2278 Dr. Engelbert Reis Florianigasse /2340 Mutter-Eltern-Beratung er Storchennest, Wiener Straße 35 Dienstag, 12. März ab 14:30 Uhr Dienstag, 9. April ab 14:30 Uhr Veranstaltungen März - ganz sicher! Do , 19:30 Uhr, Saal der Sparkasse, Eingang Thurnhofg. Digitale Reisemultimediashow von Sepp Puchinger Korsika & Sardinien ÖAMTC Reisen & Sepp Puchinger und Sparkasse Anmeldung bis 22. Februar erbeten, Kartenvorverkauf im ÖAMTC Reisebüro (Sparkasse) 5 Sa , 9-12 Uhr, RK, Spitalgasse 10b Medikamentensammlung zur Unterstützung von unversicherten und bedürftigen Menschen Rotes Kreuz - Gesammelt werden nicht mehr benötigte, nicht abgelaufene Medikamente (keine Kühlwaren wie z.b. Insulin, keine Pflegebehelfe wie Rollatoren) Sa , 9-12 Uhr, Weltladen, Prager Straße 6 Faires Frühstück (mit Gratis-Verkostung) So , 9 Uhr, Stift Altenburg KAB-Einkehrtag für Arbeitnehmerfamilien KAB Ein Tag der Ruhe und Besinnung im Kloster Altenburg. Leitung: Betriebsseelsorger Franz Sieder So , 9:00 Uhr, Treffpunkt ehem. Hallenbad Rundweg Retz (Spittelmais) Alpenverein Leitung Gerold Sprung, Fahrt mit Pkw So , 17:00 Uhr, Sporthalle SG Union Hainböck /Waidhofen gegen USV Langenlois Union Handballclub Meisterschaftsspiel der NÖ Landesliga; Vorspiele ab 13 Uhr So , 18:00 Uhr, Pfarrkirche Kreuzweg in Richtung Auferstehung KMB Mo , 15 Uhr, Treffpunkt Taffaweg bei Schweinehalle Kneipp Nordic Walking Kneipp-Aktiv-Club Ausrüstung: bequeme Schuhe und Stöcke. Kursbeginn. Weitere Termine nach Vereinbarung. 10 x 90 min. Für Kneippmitglieder 27. für Nichtmitglieder 39. Leitung: Jutta M. Rabl, DMTF und Nordic Walking Basic Instructor. Für ev. Fragen 02982/2332 Di , 13:30 Uhr, Canisiusheim Monatliches Gruppentreffen mit Information, Gymnastik und Erfahrungsaustausch Parkinson Selbsthilfe NÖ Arbeitsgruppe Besichtigung der Neurologischen Ambulanz und Vortrag über Parkinson von Ass. Alexandra Rieseneder-Liebrecht Di , 19:00 Uhr, Landesklinikum Stammtisch für pflegende Angehörige Kompetenzstelle der Caritas für Demenzkranke und pflegende Angehörige Mi , 19:00 Uhr, Canisiusheim Generalsversammlung GMV GMV Für alle aktiven und unterstützenden Mitglieder. Mi , 16:30 Uhr, Kunsthaus Schnupperkurse: Zumba NÖ Gebietskrankenkasse Zumba Gold 16:30 Uhr; Zumba Fitness 18:30 Uhr; Tel. Anmeldung unter /0854 Do , 19:00 Uhr, Gasthaus Blie Stadterneuerung Arbeitskreissitzung Verkehr Thema: Maßnahmen zur Verbesserung des öffentlichen Verkehr Do 7.3. bis Sa , Pfarrsaal, Thurnhofgasse 19 Kinderkleiderbazar der Pfarre Frauenteams der Pfarre Do 7.3., Uhr Annahme. Fr 8.3., 8:30-11 und Uhr Annahme (nur vormittags) und Verkauf. Sa 9.3., 8-10 Uhr Rückgabe. Maximal 20 saubere, mit angenähten Zetteln (Preis und Größenangabe) versehene Kleidungsstücke werden angenommen. Fr , Uhr, EKiZ-Raum des Hilfswerkes Kreativwerkstatt für Kinder von 3 bis 10 J.: Osterdekoration Kijufa Hilfswerk

15 er Gemeindenachrichten 2/2013 VERANSTALTUNGEN / TERMINE 15 Kreativer und lustiger Bastelnachmittag im Eltern-Kind-Zentrum des Hilfswerkes (Josef Kirchner-Gasse 5); Leitung: Christina Macho, Spielgruppenleiterin und Tagesmutter; Beitrag: 4 Fr , 18:30 Uhr, Waldviertler Volksbank Arena SV Austria Lustenau Meisterschaftsspiel Heute für Morgen Erste Liga Sa , Uhr, Kunsthaus Schlüssel zur Gesundheit Zhineng Qigong Leitung: Elisabeth und Norbert Feilhaber. Kosten: 15. Info und Anmeldung 0676/ Sa , Uhr, Stadtbücherei Bücherflohmarkt Sa , 9-17 Uhr, Vereinshaus Hospiz-Symposium in Geschlechterrollen in Hospiz und palliative care Begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung unter: Teilnahmebestätigung durch Zertifikat auf Ansuchen. Die approbierte Veranstaltung für das Diplomfortbildungsprogramm der Österreichischen Ärztekammer ist mit 8 fachspezifischen DFP-Punkten anrechenbar. Eröffnungsrede: Waltraud Klasnic, Präsidentin des Dachverbandes Hospiz Österreich Vortragende: Mag. Dr. Sigrid Beyer, Univ. Prof. Dr. Alexandra Kautzky-Willer, Dr. Erich Lehner, Assoz. Prof. Dr. Elisabeth Reitinger Im Rahmen des diesjährigen Symposiums findet auch ein einmaliger Fotowettbewerb mit dem Titel Vergänglichkeit und Erfüllung statt - Anmeldung: und Anleitung wie man mit möglichst wenig Aufwand in den wichtigsten Lebensbereichen (Strom, Heizung, Wasser, Kochen, Mobilität) möglichst unabhängig werden kann. Neue Förderrichtlinien 2013 aktuell; Reinhard Dittrich (Fassadengestaltung Dittrich): Kältebrücken vermeiden & beheben - Veranschaulichung durch eine Wärmebildkamera Do , 19:00 Uhr, Landesklinikum, Festsaal 5. Stock Selbsthilfegruppe für seelische Gesundheit Angst, Panik, Depression. Betroffene für Betroffene. Kontaktperson: Johann Bauer, Am Schlossberg 174, 3571 Gars/Thunau, 02985/30205, 0664/ , Fr , 15:00 Uhr, Gasthaus Blie Frühjahrskränzchen Pensionistenverband Musik: Die zwei Vagabunden Fr , Volksbank Energie-Beratungs-Tag Nach Terminvereinbarung Tel: 02982/2204 Fr , 18:30 Uhr, Waldviertler Volksbank Arena SV Blau-Weiß Linz Meisterschaftsspiel Heute für Morgen Erste Liga Sa , 9-13 Uhr, Vereinshaus 68. Tauschtag VHS Münzclub Münzen, Ansichtskarten, Briefmarken, Uhren, Briefe, Feldpost, TWK, Banknoten, Medaillen, Orden, Auszeichnungen usw. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Auskunft: Horst Walter, 02982/2721. Sa , 16 Uhr, Gasthaus Blie Videofilm: Die Lueger-Kirche in Wien Sudetendeutsche Landsmannschaft Vortragender: Klaus Seidler So , 9:00 Uhr, Treffpunkt ehem. Hallenbad Wanderung: Breiteneich Sigmundsherberg Kainreith Sigmundsherberg Breiteneich Alpenverein - Leitung Gerold Sprung, Fahrt mit Pkw Di , 9-16 Uhr, Bezirkshauptmannschaft / Raum 226/2 Bildungsberatung Bildungsberatung NÖ Um telefonische Voranmeldung bei Dipl. Bildungs- und Berufsberaterin Rosemarie Winkler (0676/ ) wird gebeten. Di , 19:30 Uhr, Vereinshaus Filmabend Film- und Videoklub der VHS Mi , 20 Uhr, Landesklinikum Siegerehrung und Ausstellungseröffnung des Fotowettbewerbs Vergänglichkeit und Erfüllung Fotoklub der VHS und Mobiles Hospiz Um telefonische Voranmeldung bei Dipl. Bildungs- und Berufsberaterin Rosemarie Winkler (0676/ ) wird gebeten. Mi , 19 Uhr, Festsaal der Waldviertler Volksbank Wohnbauveranstaltung Energieautark Bauen, Heizen & Leben DI Markus Grössinger (Energieberater und Autarkiecoach):Autark werden - geht das überhaupt? Praxisorientierte Empfehlungen

16 16 VERANSTALTUNGEN / TERMINE er Gemeindenachrichten 2/2013 Sa , 18:30 Uhr, Sporthalle SG Union Hainböck /Waidhofen gegen UHC Tulln Union Handballclub Meisterschaftsspiel der NÖ Landesliga; Vorspiel ab 17 Uhr Di Seniorenbund Ausflug Wien für Kenner Seniorenbund Mit Thomas Zimmerleiter besichtigen wir den neuen Hauptbahnhof, Schlösser, Palais und ihre Geheimnisse. Anmeldung bis bei Karl Jenschik bzw Programme www. senioren-noe.at/link Bezirk sowie in der ÖVP Geschäftsstelle, Puechhaimg. 3. Höchstteilnehmeranzahl: 30 Personen Mi , 18:30 Uhr, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Gesprächsrunde Frauenselbsthilfe nach Krebs Gruppe Mi , 19:30 Uhr, Pfarrzentrum Gesprächsgruppe zum Jahr des Glaubens KBW - Mit Mag. Maria Zwölfer zum Thema: Spüren Sie die Liebe Gottes ganz persönlich auf sich gerichtet? Do , 14:00 Uhr, Rot-Kreuz Bezirksstelle Seniorentreff Osterbasteln mit Rotes Kreuz - Abholung von zu Hause möglich Fr , 14:00 Uhr, Kunsthaus Buchstadt : Tag der offenen Tür im Europäischen Forschungszentrum für Buch- und Papierrestaurierung Feier des 3. Geburtstages der Einrichtung und Führung um 14 Uhr Fr , 18:00 Uhr, Kunsthaus Stadterneuerung Arbeitskreissitzung Innenstadt-Gestaltung Fr , 19:00 Uhr, Kunsthaus Ausstellungseröffnung: NöArt der optische Fingerabdruck des Menschen Ausstellungsdauer 23. März 13. April 2013; Öffnungszeiten Fr Uhr, Sa und Uhr So , 9:00 Uhr, Treffpunkt ehem. Hallenbad Um den Moidramsberg (Zwettl) Alpenverein - Leitung Gerold Sprung, Fahrt mit Pkw Do , 19:00 Uhr, Landesklinikum, Festsaal 5. Stock Selbsthilfegruppe für seelische Gesundheit Angst, Panik, Depression. Betroffene für Betroffene. Kontaktperson: Johann Bauer, Am Schlossberg 174, 3571 Gars/Thunau, 02985/30205, 0664/ , So , 8:30 Uhr, Pfarrkirche Osterhochamt - St. Georgs-Chor Veranstaltungen April Di , 14 Uhr, Canisiusheim Monatliches Gruppentreffen mit Information, Gymnastik und Erfahrungsaustausch Parkinson Selbsthilfe NÖ Arbeitsgruppe Physiotherapeutische Übungen und Tiertherapie Fr bis Sa , Kika Blutspendeaktion Österreichisches Rotes Kreuz, Bezirksstelle Freitag 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr Fr , 18:30 Uhr, Waldviertler Volksbank Arena SV Vienna Meisterschaftsspiel Heute für Morgen Erste Liga Sa , 9-12 Uhr, Weltladen, Prager Straße 6 Faires Frühstück (mit Gratis-Verkostung) Sa , 9-17:30 Uhr, Vereinshaus Gesundheitsmesse Es werden neben vielen Ausstellern (Optiker, Hörgeräte, Rollstühle, Klangschalen Vorstellung, und vieles mehr) auch Interessante Vorträge abgehalten. Auch eine Gesundheitsstrasse mit Blutdruck-, Blutzuckermessungen, Lungenvolumen- und Atemluftmessung wird wieder angeboten. Sa , 18:30 Uhr, Sporthalle SG Union Hainböck /Waidhofen gegen Union Spk Korneuburg Union Handballclub Meisterschaftsspiel der NÖ Landesliga; Vorspiele ab 16 Uhr Sa , 19 Uhr, Stadthalle Eggenburg Frühlingserwachen Werner Oppitz gestaltet einen Abend für den Verein Ich bin ich ; Auftritte der Big Band Formation, der Jazztanz-Gruppe... Mo , 19:30 Uhr, Großer Saal der Raiffeisenbank Paracelsus Kneipp-Aktiv-Club Mediziner, Mystiker, Philosoph der frühen Neuzeit, Universalgelehrter. Referentin: SR Elisabeth Sachs-Freudenschuss. Monatsversammlung Di , 9-16 Uhr, Bezirkshauptmannschaft / Raum 226/2 Bildungsberatung Bildungsberatung NÖ Um telefonische Voranmeldung bei Dipl. Bildungs- und Berufsberaterin Rosemarie Winkler (0676/ ) wird gebeten. Di , 19:00 Uhr, Storchennest Wiener Straße 35 Tipps zur Reiseapotheke für Kinder Gesundes - Mit Mag. pharm. Susanne Ferstl; Eintritt: freie Spende Mi , 14:00 Uhr, Treffpunkt Festgelände Seniorenwanderung Mödring-Steindlberg-Mödring Alpenverein - Leitung Gerold Sprung, Fahrt mit Pkw Do , 19:00 Uhr, Landesklinikum, Festsaal 5. Stock Selbsthilfegruppe für seelische Gesundheit Angst, Panik, Depression. Betroffene für Betroffene. Kontaktperson: Johann Bauer, Am Schlossberg 174, 3571 Gars/Thunau, 02985/30205, 0664/ , Fr , 15:00 Uhr, Saal der Sparkasse, Eingang Thurnhofg. Lesung: Heinz Janisch Fr , 14:00 Uhr, Treffpunkt Festgelände Kleine Radlrunde rund um Alpenverein - Länge: ca km, Leitung: Heinz Schaunig, Mobil: 0664/ , Anmeldung bis Sa bis 29. Mai 2013, Museen der Stadt Ausstellung Kleider machen Leute Stadtmauernstädte - Wanderausstellung der Initiative Stadtmauernstädte ; anschließend geht die Ausstellung nach Drosendorf Sa , 16:00 Uhr, Vereinshaus ThommyTEN - Kinderzaubershow

17 er Gemeindenachrichten 2/2013 VERANSTALTUNGEN / TERMINE 17 Sa , 20:00 Uhr, Vereinshaus ThommyTEN Einfach Zauberhaft Für Erwachsene - Infos und Karten unter 0664/ Sa , 19:30 Uhr, Canisiusheim Jubiläumskonzert: 20 Jahre Bezirkslehrerchor mit dem Gastchor Song Deo aus Litauen Der Jugendchor Song Deo ist ein Studentenchor der Universitätsstadt Kaunas in Litauen, der jedes Jahr an internationalen Sakralmusikfestivals teilnimmt. Sein Repertoire beinhaltet hauptsächlich religiöses Liedgut aus verschiedenen Epochen. So , 10:30 Uhr, Piaristenkirche Gottesdienst mit dem Bezirkslehrerchor und dem litauischen Gastchor Song Deo Der Lehrerchor des Bezirkes feiert dabei sein 20-jähriges Bestehen. Anschließend Singen in den Arkaden. Di Besuch Kabarett Simpl 100 Jahre Simpl Pensionistenverband Anmeldung bei Vors. Johann Hofbauer: 0664/ Di , 19 Uhr, Kindergarten Prof.-Karl-Scholz-Straße 26 Elternabend und Vortrag: Kinder brauchen Regeln Referentin: Mag. Regina Androsch, Klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin, gepr. Gedächtnistrainerin Mi , 19:00 Uhr, Gasthaus Blie Stadterneuerung Arbeitskreissitzung Verkehr Thema: Besichtigung der möglichen Radwege Mi , 19:30 Uhr, Pfarrzentrum Gesprächsgruppe zum Jahr des Glaubens KBW Mit Mag. Maria Zwölfer zum Thema: Warum braucht Gott so viel Aufmerksamkeit, wenn er doch allmächtig und allwissend ist? Do , 19:30 Uhr, CAV-Vereinslokal Generalversammlung des CAV KAB - Anschließend gemütliches Beisammensein Do , Uhr, Rot-Kreuz Bezirksstelle Seniorentreff - Büchertausch Rotes Kreuz Abholung von zu Hause möglich Fr , 18:30 Uhr, Waldviertler Volksbank Arena SV Kapfenberg Meisterschaftsspiel Heute für Morgen Erste Liga So , 07:30 Uhr, Treffpunkt Festgelände Wanderung Benesov-Kohout-Benesov Alpenverein - Gehzeit: ca. 5 Stunden, Reisepass mitnehmen, Fahrt mit PKW, Leitung: Gerold Sprung, Mobil: 0688/ , Anmeldung bis Mo , 18 Uhr, Storchennest Wiener Straße 35 Impulsvortrag: Was hilft mir wenn es stürmt? Rainbows Di , Matzek-Parkplatz Jahrmarkt Di , 19:30 Uhr, Pfarrsaal Ängste in der frühen und mittleren Kindheit und ihre Bewältigung KBW - Mit Mag. Annemarie Ziegelwanger; Teilnehmerbeitrag: 5 Mi , 18:30 Uhr, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Gesprächsrunde Frauenselbsthilfe nach Krebs Gruppe Mit Sophie Windler, Lebens- und Sozialberaterin; Thema: Heilung verletzter Gefühle Do , 19:00 Uhr, Landesklinikum, Festsaal 5. Stock Selbsthilfegruppe für seelische Gesundheit Angst, Panik, Depression. Betroffene für Betroffene. Kontaktperson: Johann Bauer, Am Schlossberg 174, 3571 Gars/Thunau, 02985/30205, 0664/ , Fr , 14:00 Uhr, Taffabrücke/Stadtpark Radtour -St. Marein- Alpenverein - Länge: ca. 35 km, Leitung: Heinz Schaunig, Mobil: 0664/ , Anmeldung bis Fr , 15 Uhr, Canisiusheim Informationen zum Thema: Werbefahrten und ihre Folgen Pensionistenverband & GPA/DJP-Pensionisten Referentin: Christa Hörmann, AKNÖ-Konsumtenexpertin Fr , 18:30 Uhr, Waldviertler Volksbank Arena SV Grödig Meisterschaftsspiel Heute für Morgen Erste Liga Sa , ab 8:00 Uhr, Sporthalle Sportakrobatik: Kids Cup Teil 3 und Turnier der Neulingsklasse Sa , 09:00 Uhr, Treffpunkt Bahnhof Wanderung Wald-Weinviertel-Weg Nr. 663 (1. Teil) Rosenburg- Sigmundsherberg Alpenverein - Gehzeit: ca. 4 Std., Fahrt mit ÖBB (Abfahrt: 9.13 Uhr), Leitung: Michael Schwayda, Mobil: 0664/ , Anmeldung bis Sa , 20 Uhr, Vereinshaus Heilbutt & Rosen: Chromosomensatz XY ungelöst Infos und Karten unter 0664/ So , ab 10:00 Uhr, Sporthalle Sportakrobatik: Union Landesmeisterschaften So , 09:30 Uhr, Treffpunkt Festgelände Wanderung Rund um St. Leonhard Alpenverein - Gehzeit: ca. 2,5 Std. (10,5 km) Fahrt mit PKW, Leitung: Erika Artmann, Mobil: 0650/ , Anmeldung bis Mi , 10 Uhr, Pfarrkirche Festgottesdienst zum 1. Mai Gestaltet von CAV und KAB. Anschließend Frühschoppen Mi , 14 Uhr, Hauptplatz Maibaumaufstellen mit Maibaumklettern ÖVP, Alpenverein Für Getränke und Würstl, Hotdog, Feuerflecken und Kuchen mit Kaffee sorgt das Team der er ÖVP. Genießen Sie mit uns ein paar gemütliche Stunden! Mi , 14 Uhr Hauptplatz Hilfswerk Info-Tour Im Zuge der Jahresinitiative rund um Älterwerden, Psyche und Lebensqualität stoppt der Informations-Tourbus des österreichischen Hilfswerks in. - Beratung zu den Themen der Jahresinitiative und dem lokalen Dienstleistungsangebot des Hilfswerks; Infos zu den Themen Seelen.Leben. und Kindererziehung; Kinderprogramm: (Basteln, Malen, Buttons gestalten ), Blutdruck- und Köperfettmessung, Massagestuhl, Gewinnspiel (Sofortgewinn und Hauptpreise), Hörtests der Firma Neuroth,

18 18 AKTUELLES er Gemeindenachrichten 2/2013 NÖ Landtagswahlen 2013 Am Sonntag, dem 3. März 2013, findet die Wahl zum Niederösterreichischen Landtag statt. Wahllokale Sprengel I VII: Neue NÖ Mittelschule, Robert-Hamerling-Straße 1 Sprengel VIII: Landesklinikum, Spitalgasse 10 Sprengel IX: Kindergarten, Breiteneich 68 Sprengel X: Dorfgemeinschaftshaus Doberndorf Sprengel XI: Dorfgemeinschaftshaus Mödring Sprengel XI:I Dorfgemeinschaftshaus Mühlfeld Sprengel XIII: Stephansheim, Stephansberg 12 Wahlzeiten: Sprengel I VII: Sprengel VIII: Sprengel IX: Sprengel X: Sprengel XI: Sprengel XII: Sprengel XIII: 7:00 bis 15:00 Uhr 8:00 bis 13:00 Uhr 8:00 bis 12:00 Uhr 9:30 bis 11:00 Uhr 8:30 bis 13:00 Uhr 9:00 bis 11:30 Uhr 9:00 bis 11:00 Uhr Falls Sie Ihre Stimme im Wege der Briefwahl abgeben möchten, beachten Sie bitte, dass die Briefwahlkarte spätestens am Wahltag bis 6:30 Uhr bei der zuständigen Gemeindewahlbehörde (Stadtgemeinde, Rathausplatz 4) oder bis zum Wahlschluss bei der zuständigen Sprengelwahlbehörde eingelangt ist. Nach dem Ja zu Wehrpflicht und Zivildienst: Garde bleibt in, Zivildiener werden u. a. das Rote Kreuz weiterhin unterstützen. er stimmten mit 65,99 % für Wehrpflicht und Zivildienst Bei der Volksbefragung am 20. Jänner 2013 über die Einführung eines Berufsheeres oder die Beibehaltung der Wehrpflicht und des damit verbundenen Zivildienstes stimmten 65,99 Prozent der erinnen und er für die Beibehaltung der Wehrpflicht. Bilder: Bundesheer/Mösenlechner, RK/Kramer erinnen und er von Stimmberechtigten machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Es wurden gültige und 47 ungültige Stimmen abgegeben. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 59,95 Prozent. Für den Lösungsvorschlag A (Berufsheer) stimmten 34,01 Prozent (1.071 Stimmen), für den Lösungsvorschlag B (Beibehaltung der Wehrpflicht und des Zivildienstes) 65,99 Prozent (2.078 Stimmen). Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier: Ich bin als Bürgermeister unserer Garnisonsstadt mit dem Ausgang zufrieden und freue mich über die hohe Abstimmungsbeteiligung der Bevölkerung. Um unseren Kasernenstandort mit seinen rund 200 Arbeitsplätzen werden wir trotz Wehrpflicht von Jahr zu Jahr weiter kämpfen müssen, bei einem Berufsheer wären wir ganz sicher ein Schließungskandidat gewesen. So aber bleibt uns ein wichtiger Wirtschaftsfaktor erhalten. Ich sehe positiv in die Zukunft. Auch in der Radetzkykaserne sieht man den Ausgang positiv: Vizeleutnant Josef Schütz, Personalvertreter der Kaserne : Für das Waldviertel ist der Ausgang absolut positiv, es wurden dadurch 600 Arbeitsplätze in den Kasernen und Weitra sowie dem Truppenübungsplatz Allentsteig gesichert, die bei einem Berufsheer gewackelt hätten. Für selbst schaut die Sache ebenfalls hervorragend aus: Mit der Wehrpflicht bleibt die Garde und damit ist der Standort auf Jahre abgesichert.

19 er Gemeindenachrichten 2/2013 AKTUELLES 19 Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier unterzeichnete den Kaufvertrag mit Baumeister Ing. Franz Graf (li. Sitzend) und notariell beglaubigt von Dr. Leopold Mayerhofer (Mitte) im Beisein von Betriebsrat Andreas Urbitsch, Bildungs-Stadträtin Gerda Erdner und Stadtamtsdirektor Dr. Johann Steininger (von li. stehend). Stadt kauft früheres Leyrer+Graf Bürogebäude Die Stadtgemeinde kaufte das frühere Verwaltungsund Bürogebäude der Baufirma Leyrer+Graf in der Raabser Straße 49. Es soll als neues Gebäude für die Schule für Sozialbetreuungsberufe genutzt werden, die derzeit im alten Bundeskonvikt in der Robert-Hamerling-Straße untergebracht ist. Dieser Erwerb gibt uns die Möglichkeit, die Schule vom derzeitigen Standort, der längst nicht mehr den Anforderungen entspricht, in ein neues und moderneres Gebäude zu übersiedeln, erklärt Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier. Die gesamte Fläche der Immobilie beträgt ca m² (inklusive Haus und Parkplatz) und wurde zu einem Kaufpreis von EUR ,00 erworben. Aus Sicht der Stadtgemeinde ist das eine wichtige Immobilie, weil sie direkt neben dem Bauhof und gegenüber der Arena liegt, stellte Finanz-Stadtrat Gregor Seidl bei der Gemeinderatssitzung im Dezember fest. Außerdem wird in der Schule ab September 2013 der neue, zukunftsträchtige Zweig Familienarbeit unterrichtet, bei dem die SchülerInnen den Umgang mit Familien in Krisensituationen erlernen werden. Derzeit sind jedoch noch einige Adaptierungsarbeiten notwendig, um den Schülern und dem Lehrpersonal eine möglichst angenehme Lernatmosphäre bieten zu können. In den Lernlandschaften herrscht Flüsterstimmung, damit die Kinder ungestört lernen können. Jasmin Gundinger, Armin Avdic und Sandro Zöchmeister (von rechts) erarbeiten den Lernstoff im Team. Neue NÖ Mittelschule : Erstes Etappenziel erreicht Die Umbauarbeiten der Neuen Mittelschule (ehemalige Informatikhauptschule) schreiten mit großen Schritten voran. Nach den Semesterferien konnten die ersten Schüler bereits ihre neuen Lernplätze beziehen. Der gesamte Umbau basiert auf einem individuellen Raumkonzept, welches sich an den pädagogischen Anforderungen der Neuen NÖ Mittelschule orientiert. Die SchülerInnen werden in Seminarräumen von den Pädagogen gemeinsam unterrichtet und können anschließend an ihrem eigenen Arbeitsplatz in den Lernlandschaften ungestört lernen und üben. Die SchülerInnen planen ihre Arbeit eigenständig und tragen dafür die Verantwortung. Wenn ein Kind weitere Erklärungen benötigt, kann es jederzeit den Pädagogen um Hilfe bitten, erklärt Direktor Heribert Naber. Durch das offene Lernen werden die Kinder selbständiger, erlernen aber auch das Arbeiten im Team und werden auf diese Weise besser auf das Berufsleben bzw. auf weiterführende Schulen vorbereitet. Auch die LehrerInnen können auf diese Weise schneller erkennen, wenn ein Schüler Probleme hat und können individuell darauf eingehen. Zudem können sich die SchülerInnen in den gemütlichen Schülertreffs erholen oder an den bereitgestellten Turngeräten für sportliche Abwechslung sorgen.

20 20 AKTUELLES er Gemeindenachrichten 2/2013 Wasserablesung 2013 Die Gemeinde als Betreiber des Wasserversorgungsunternehmens ist bestrebt, den Betrieb auch in diesem Bereich wirtschaftlich zu führen. Zur Kosteneinsparung und Verwaltungsvereinfachung erfolgt die Ablesung des Wasserverbrauches nicht durch Gemeindebedienstete, sondern durch die Hauseigentümer bzw. Mieter. Sie ersparen sich dadurch die Anwesenheit zu einem bestimmten Termin. Alle Eigentümer bzw. Mieter von Häusern und Gebäuden, die an die öffentliche Gemeindewasserleitung angeschlossen sind, erhalten ein Schreiben mit einer Rückantwortkarte. In diese ist der Zählerstand mit Stichtag 2. April 2013 einzutragen. Die Eintragung ist genau vorzunehmen, da für Ablesefehler der Liegenschaftseigentümer haftet. Diese Karte ist unterschrieben bis spätestens 11. April 2013 entweder unfrei an die Stadtgemeinde zurückzusenden oder im Stadtamt direkt abzugeben (Bürgerservicestelle im Erdgeschoß) bzw. in den Bürgerbriefkasten beim Eingang einzuwerfen. Eine Kontrolle der Richtigkeit des Wasserverbrauches erfolgt durch die Stadtgemeinde stichprobenweise, spätestens beim Tausch des Jagdpacht 2013 Wasserzählers. Rufen Sie uns an, wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihren Wasserzähler selbst abzulesen. Wir werden Ihnen behilflich sein (Telefon 02982/2656 DW 28 oder DW 18). Die Meldung des Zählerstandes kann auch mittels unter Angabe der Wasserzählernummer, Datum der Ablesung, Zählerstand in m³ und der Liegenschaftsadresse vorgenommen werden. Die Stadtgemeinde dankt für Ihre Mitarbeit und Ihr Verständnis. Die Auszahlung des Jagdpachtes findet noch bis 15. März 2013 jeweils von Montag bis Freitag (ausgenommen Feiertage), von 8:00 bis 12:00 Uhr, im Stadtamt, 1. Stock, Zimmer 4 statt. Während dieser Zeit nicht abgeholte Anteile können innerhalb von sechs Monaten ab dem Zeitpunkt der Kundmachung beim Gemeindeamt zu den Amtsstunden im Gemeindeamt abgeholt werden bzw. deren Überweisung unter Angabe der Bankverbindung verlangt werden. Allfällige Überweisungsspesen werden vom Anteil abge zogen, Bagatellbeträge (EUR 15,00) werden nicht überwiesen! Innerhalb der Auszahlungsfrist nicht abgeholte oder überwiesene Anteile werden zugunsten des vom Jagdausschuss beschlossenen Verwendungszwecks verwendet. Hundeausbildungskurs Der Österreichische Gebrauchshundesportverband - Ortsgruppe HORN - beginnt am Samstag, 6. April 2013, um 14:00 Uhr seinen Frühjahrskurs. Die Ausbildungstage und -zeiten werden am Eingangstor angeschlagen. Im Ausbildungsprogramm befinden sich folgende Kurse: Welpen-, Junghunde-, Anfänger,- Fortgeschrittenenkurs, Fährte, Obedience, Agility und Breitensport Ausbildung zum Hundeführschein Ausbildung für Zughunde Ausbildung für Listenhunde Eine Hundevorführung findet beim Kursbeginn statt. Der Abrichteplatz befindet sich im Schloßpark (Zufahrt im Zentrum von zwischen Schloss und Museum Richtungspfeil ÖGV-Abrichteplatz). Die Ausbildung erfolgt für alle Hunderassen mit oder ohne Abstammungsnachweis. Der Eintritt in unsere Ortsgruppe ist jederzeit möglich. farblich angepasst... Symbolbild: Udo Sodeika / pixelio.de

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................ 11 Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen....................... 13 Lebenslauf.............................................................

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die am Dienstag, dem 30. August 2011, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal

Mehr

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee.

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Dr. Jeckyll und Mr. Hyde. Harold und Maude. Dass unkonventionelle Paare nicht nur in Hollywood Erfolg haben, bewies die Veranstaltung Technik trifft Recht in

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G K A L Ü B B E - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 16. Juli 2013 im Sportheim des SC Kalübbe von 20:00 Uhr

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

SÄCHSISCHE LANDESBIBLIOTHEK STAATS- UND UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DRESDEN

SÄCHSISCHE LANDESBIBLIOTHEK STAATS- UND UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DRESDEN SÄCHSISCHE LANDESBIBLIOTHEK STAATS- UND UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DRESDEN VORLÄUFIGES VERZEICHNIS ZUM SCHRIFTLICHEN NACHLASS VON HANS BECHER (1904 1999) Zusammengestellt im September 2008 von Christian Leutemann.

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform Zusammensetzung er / er der Gesundheitsplattform Stand 14. April 2014 er mit Stimmrecht Krankenanstaltenreferentin (Vorsitzende) /er Finanzreferentin /er der Landesregierung /er der Kärntner Landesregierung

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft. 21 Allgemeinbildender Unterricht. 210 Allgemeinbild. Pflichtschulen, gemeinsame Kosten

2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft. 21 Allgemeinbildender Unterricht. 210 Allgemeinbild. Pflichtschulen, gemeinsame Kosten 2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft 21 Allgemeinbildender Unterricht 210 Allgemeinbild. Pflichtschulen, gemeinsame Kosten 213 Sonderschulen 5/21300 Sonderschule St. Anton 450.000 Der Sonderschule

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

SCHULJAHR 2011 / 12. 6 Klassen: 54 K + 75 M = 129 Kinder 6 Klassen: 52 K + 73 M = 125 Kinder

SCHULJAHR 2011 / 12. 6 Klassen: 54 K + 75 M = 129 Kinder 6 Klassen: 52 K + 73 M = 125 Kinder SCHULJAHR 2011 / 12 Beginn: 5. 9. 2011 Ende: 28. 6. 2012 6 Klassen: 54 K + 75 M = 129 Kinder 6 Klassen: 52 K + 73 M = 125 Kinder Leitung: VD SCHILLING Sonja 1.: 10 K + 15 M = 25 KK VOL Ingeborg NOVAK 2.:

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege. www.elisabethinen.or.at

Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege. www.elisabethinen.or.at Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege forte Fortbildungszentrum, Museumstraße 31, 4020 Linz EINLADUNG zur Tagung am Di, 12.05.2015, 11.00 19.00 www.elisabethinen.or.at Einladung zur Tagung Programm

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und in der Stadt Memmingen Internationaler Museumstag in

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Gemeindestraßen 73,6 km davon 33,4 Ortsstraßen und 40,2 GV-Straßen Feld- und Flurwege 201 km

Gemeindestraßen 73,6 km davon 33,4 Ortsstraßen und 40,2 GV-Straßen Feld- und Flurwege 201 km Vorbericht Haushalt 2014 Markt Hohenwart I. Allgemeines a) Einwohnerzahl zum 31.12.2012 4465 b) Gemeindegröße zum 31.12.2011 5.223 ha davon Siedlungs- und Verkehrsfläche 538 ha Gemeindestraßen 73,6 km

Mehr

Ausstrahlung der Stadt Münster beigetragen haben.

Ausstrahlung der Stadt Münster beigetragen haben. Die Putte ist eine kleine goldene Nachbildung einer Figur aus dem Firmament des Erbdrostenhofes an der Salzstraße. Die Kaufleute dieser alten deutschen Handelsstraße haben die Putte gewählt, um Menschen

Mehr

DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN!

DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN! Geschafft! r DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN! DÖFORMATION DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE * JAHRGANG 18 * NUMMER 2 * SEPTEMBER 2012 2 Gelungener Verbandstag in Wien 50 Jahre Bund österreichischer

Mehr

Rauchen in der Gastronomie Umfrage der Medizinischen Universität Wien

Rauchen in der Gastronomie Umfrage der Medizinischen Universität Wien Rauchen in der Gastronomie Umfrage der Medizinischen Universität Wien Sehr geehrter Gast! Das Rauchergesetz hat einige Aufregung mit sich gebracht. Über die tatsächliche Meinung der Kundschaft von Gaststätten

Mehr

Haushaltsrede OB Wolff 2015

Haushaltsrede OB Wolff 2015 Haushaltsrede OB Wolff 2015 Der städtische Haushalt ist ein Balanceakt zwischen Soll und Haben: Wir sollen fordern die Bürger aber wir haben nicht für alles Geld sagt uns der Blick auf das Konto... Ich

Mehr

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft U N S E R P R O J E K T H E I S S T Z U K U N F T M A I 2 0 1 2 Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft DER VORSORGENDE SOZIALSTAAT Für eine inklusive Gesellschaft:

Mehr

5. Waldviertler Jobmesse in Horn Wir brauchen selbst die besten Köpfe im Waldviertel!

5. Waldviertler Jobmesse in Horn Wir brauchen selbst die besten Köpfe im Waldviertel! 5. Waldviertler Jobmesse in Horn Wir brauchen selbst die besten Köpfe im Waldviertel! Über 3.500 Besucherinnen und Besucher, davon mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler alleine am ersten Tag, 64!! Aussteller

Mehr

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 In der o.a. Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gratkorn wurden folgende Beschlüsse gefasst: Festlegung der Zahl der Ausschüsse

Mehr

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Name Straße Plz Ort Telefon Telefax Spezialgebiet FEIGL Helmar Preinsbacher Strasse 5 3300 Amstetten 07472/68630 07472/63348 Ehe-

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Sommerakademie für Fotografie

Sommerakademie für Fotografie fotoschule.at Weiterbildungsinstitut Wien Service GmbH 1050 Wien, Rechte Wienzeile 85 fon: 01/94 33 701 fax: dw 30 www.fotoschule.at office@fotoschule.at Sommerakademie für Fotografie Schwerpunkt: Digitale

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Haushaltsplanentwurf 2016 Information

Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 S. 3 Einführung S. 4 Wie hoch sind die laufenden Einnahmen und Ausgaben? S. 5 Wie viele Mittel stehen zur Finanzierung kommunaler Aufgaben

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Christlicher Schulverein Zschachwitz e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung am 14.11.2013 S. 1/5 Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Ort: Katholische Gemeinde Heilige Familie,

Mehr

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis Energielösungen nach Maß von unseren Energiesparprofis Klaus Dorninger MBA Ing. Dr. Gerhard Zettler Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Die OÖ. Gas-Wärme GmbH, eine Tochtergesellschaft der OÖ. Ferngas

Mehr

Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015

Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015 Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015 Kunst-Dünger: Circo Pitanga JULI Hammer Summer 13 Top Act Juli Freitag, 3. Juli Ab 16:30 Uhr Kunst-Dünger Jeden Mittwoch ab 8. Juli 12. August und Kurhausgarten

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal PRAKTIKUMSBERICHT Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH KölnMusik GmbH Bischofgartenstrasse 1 50667 Köln, Deutschland Praktikantin: Sarah Amsler Praktikumsverantwortliche:

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Veranstaltungshinweise: Die Veranstaltungen finden, soweit nicht anders angegeben, in der Seniorenbegegnungsstätte,

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu)

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Dr. Herbert Greisberger Geschäftsführer Was ist enu? Die Energie- und Umweltagentur NÖ (enu) ist DIE gemeinsame Anlaufstelle für alle Energie- und Umweltfragen!

Mehr

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Niederschrift über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Anwesend: Vorsitzende/r 1. Bürgermeister Armin Schaupp Stadträte Erich Angerer Arndt

Mehr

Die Stadt Brakel informiert: Energieausweis: Wer muss was? Fakten-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale

Die Stadt Brakel informiert: Energieausweis: Wer muss was? Fakten-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale Die Stadt Brakel informiert: Energieausweis: Wer muss was? Fakten-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale Klarheit schaffen über die energetische Qualität eines Gebäudes und über die zu erwartenden

Mehr

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471 Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Provenienzforschung bm:ukk LMP Dr. Sonja Niederacher 16. Jänner 2012 Egon Schiele

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

Besmerhuus Ziitig. Kurz vor dem Umzug... (Markus Bruggmann / Peter Kammer / Cornelia Schafheitle)

Besmerhuus Ziitig. Kurz vor dem Umzug... (Markus Bruggmann / Peter Kammer / Cornelia Schafheitle) 1 Verein Besmerhuus/ Kreuzlingen Besmerhuus Ziitig Ausgabe 35 Juli 2014 Auflage: 400 Exemplare Kurz vor dem Umzug... (Markus Bruggmann / Peter Kammer / Cornelia Schafheitle) Wie geht es Ihnen Herr Bruggmann

Mehr

INITIATIVE BELARUS MS-Betroffene helfen MS-Betrofffenen in Weißrussland. besonderen Bedürfnissen aufgrund. Toiletten erfahren müssen.

INITIATIVE BELARUS MS-Betroffene helfen MS-Betrofffenen in Weißrussland. besonderen Bedürfnissen aufgrund. Toiletten erfahren müssen. 24 diverses neue horizonte ÖSTERREICHISCHE MULTIPLE SKLEROSE GESELLSCHAFT INITIATIVE BELARUS MS-Betroffene helfen MS-Betrofffenen in Weißrussland ÖSTERREICHISCHE MULTIPLE SKLEROSE GESELLSCHAFT Liebe MS-Betroffene,

Mehr

Das Jugendservice Köflach bedankt sich bei allen Unternehmen, Vereinen und Institutionen, die für die Jugend laufend tolle Aktionen bereitstellen.

Das Jugendservice Köflach bedankt sich bei allen Unternehmen, Vereinen und Institutionen, die für die Jugend laufend tolle Aktionen bereitstellen. Allgemeiner Hinweis: Das Jugendservice Köflach bedankt sich bei allen Unternehmen, Vereinen und Institutionen, die für die Jugend laufend tolle Aktionen bereitstellen. Die Jugendcard Köflach gilt für alle

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Büro: Burgstraße 4, 80331 München Tel. (089) 2332 4334 Fax (089) 2332 11 80 Mail: mieterbeirat@ems.muenchen.de München, 16.07.2013 Protokoll der 3. öffentlichen

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen!

Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen! Amt der Niederösterreichischen Landesregierung Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen! Amt der Niederösterreichischen Landesregierung - Kampagne Energiespargemeinde - Energiebuchhaltung für Gemeindegebäude

Mehr

BAUHERREN-FOREN. Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau EINE VERANSTALTUNG DER SIE SIND... IN KOOPERATION MIT SIE MÖCHTEN WISSEN,...

BAUHERREN-FOREN. Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau EINE VERANSTALTUNG DER SIE SIND... IN KOOPERATION MIT SIE MÖCHTEN WISSEN,... BAUHERREN-FOREN EINE VERANSTALTUNG DER Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau SIE SIND......verantwortlich für Bauprojekte und deren Bewirtschaftung im Bereich der öffentlichen Hand und in privaten

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011

Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011 Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011 Am Horn von Afrika, vor allem in Somalia, Kenia, Äthiopien und Dschibuti, sind knapp 12 Millionen Menschen vom Hungertod bedroht. Afrika-Wochenende

Mehr

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin 6Lektion Beim Arzt A Die Sprechzeiten Lesen Sie das Arztschild. Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin Sprechzeiten: Mo, Di, Fr: 8.00-.00 u. 5.00-8.00 Mi: 8.00-.00, Do: 4.00-0.00 Welche Aussagen

Mehr

Unser Motto ist und bleibt: radle lauf beweg dich! Alle Treffpunkte am 09. Mai 2013 (nach Bundesländern sortiert):

Unser Motto ist und bleibt: radle lauf beweg dich! Alle Treffpunkte am 09. Mai 2013 (nach Bundesländern sortiert): Fit am Feiertag 2013 eine Veranstaltung von Fit für Österreich in Kooperation mit dem Sportministerium, der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO) und den drei Sport- Dachverbänden ASKÖ, ASVÖ

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Projekt Seniorentag im Sportverein

Projekt Seniorentag im Sportverein Projekt Seniorentag im Sportverein anhand des Beispiels eines Vereins in Harxheim Ziel der Veranstaltung ist die Gewinnung neuer Vereinsmitglieder aus dem Bereich der Gruppe der älteren Menschen. Organisation

Mehr

Fairtrade-Stadt Mayen. Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013

Fairtrade-Stadt Mayen. Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013 Fairtrade-Stadt Mayen Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013 Gliederung Fairtrade-Stadt - Was bedeutet das? Ursprung in Mayen Kriterien einer Fairtrade-Stadt Auszeichnung der Stadt Mayen

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

Protokoll. über die Stadtratssitzung. Sitzungstag: 28.05.2014. Sitzungsort: Abensberg. Vorsitzender: Bgm. Dr. Brandl

Protokoll. über die Stadtratssitzung. Sitzungstag: 28.05.2014. Sitzungsort: Abensberg. Vorsitzender: Bgm. Dr. Brandl Vorsitzender: Bgm. Dr. Brandl Niederschriftsführer: Roithmeier Daniela Protokoll über die Stadtratssitzung Sitzungstag: 28.05.2014 Sitzungsort: Abensberg Anwesend Abwesend Abwesenheitsgrund Stadtratsmitglieder:

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens,

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens, Finanzamt Linz Bahnhofplatz 7 4020 Linz Sachbearter AR Gottfried Haas Telefon 0732/6998-528378 Fax 0732/6998-59288081 e-mail: Gottfried.Haas@bmf.gv.at DVR 0009466 Geschäftsverteilungsplan für die gem.

Mehr

Sportmeile in Roßtal Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012

Sportmeile in Roßtal Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012 Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012 24.10.2012 1 Was ist der TUSPO? Sportmeile in Roßtal Ein gemeinnütziger Sportverein mit den

Mehr

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 EINLADUNG zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 Grußwort der Präsidentin: Liebe Soroptimistinnen, liebe Gäste, am 29. Juni 1963 wurde der SI Club München von 25 Clubschwestern als

Mehr

26. Symposium der AGNP. München

26. Symposium der AGNP. München 26. Symposium der AGNP München 7.-10. Oktober 2009 Vorstand der AGNP Prof. Dr. Rainer Rupprecht (Vorsitzender) Prof. Dr. Josef B. Aldenhoff (Stellvertreter des Vorsitzenden) Prof. Dr. Edith Holsboer-Trachsler

Mehr

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken - für die NÖ Landeskliniken - - Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken Mag. Isabella Haselsteiner & Mag. (FH) Kristina Starkl DocJobs Karrieretage - Albert Schweitzer Haus Wien, 25. Mai 2013

Mehr

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren Seuzach-Ohringen-Hettlingen Sponsoring Konzept Ihre Firma findet Beachtung Am 17. Und 18. Mai 2014 organisiert das Gewerbe von Seuzach, Ohringen und Hettlingen die dritte Gewerbeausstellung auf dem Areal

Mehr

P r o t o k o l l Nr. 06/2012

P r o t o k o l l Nr. 06/2012 1 P r o t o k o l l Nr. 06/2012 über die am Montag, den 29.10.2012 um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Gemeindeamtes St. Anton a/a stattgefundene öffentliche GR-Sitzung. Anwesende: Bgm. Helmut Mall, Vzbgm.

Mehr

Kunstmuseum Ravensburg

Kunstmuseum Ravensburg Kunstmuseum Ravensburg - Investition in den Stadtraum - Gute Lösungen durch Wettbewerb - Investition in die Zukunft durch herausragende Architektur - Zukunftsweisend durch Nachhaltigkeit Kunstmuseum Ravensburg

Mehr

H O R N Gemeindenachrichten

H O R N Gemeindenachrichten Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at H O R N Gemeindenachrichten Amtsblatt der Stadtgemeinde Ausgabe 2/2011 Neujahrsempfang 2011: Dank an die Vereine der Stadt www.horn.gv.at 2 AKTUELLES er Gemeindenachrichten

Mehr

PRESSEINFORMATION Pressestelle Franziska von Sohl Tel. +49 341 9137-121 Fax +49 341 9137-125 E-Mail von.sohl@bach-leipzig.de

PRESSEINFORMATION Pressestelle Franziska von Sohl Tel. +49 341 9137-121 Fax +49 341 9137-125 E-Mail von.sohl@bach-leipzig.de BACHFEST LEIPZIG 2015 Anmeldung und Kartenbestellung für Medienvertreter Bitte zurück an: Bach-Archiv Leipzig, Pressestelle, Postfach 101349, 04013 Leipzig Fax: +49-(0)341-9137-125 E-Mail: pressestelle@bach-leipzig.de

Mehr

Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art.

Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art. Das weltweit erste Jetzt kostenlose Tickets sichern: 00800 8001 8001 oder neuroth.ch/konzert Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art. 2. November 2014 Kultur Casino Bern In Kooperation mit dem Schweizer

Mehr

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfondsgesetz

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfondsgesetz NÖ Wirtschafts- und Tourismusfondsgesetz 7300 0 Stammgesetz 106/84 1984-12-06 Blatt 1, 2 7300 1 1. Novelle 124/85 1985-12-09 Blatt 1, 2, 3 7300 2 2. Novelle 102/05 2005-11-30 Blatt 1-3 3. Novelle 27/07

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr geehrte Damen und Herren, Rede HOL-HH anlässlich der Eröffnung der Ausstellung Hamburg Ganz Europa in einer Stadt Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr