Medienbegleitheft zur DVD GEORG KREISLER GIBT ES GAR NICHT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Medienbegleitheft zur DVD 14079 GEORG KREISLER GIBT ES GAR NICHT"

Transkript

1 Medienbegleitheft zur DVD GEORG KREISLER GIBT ES GAR NICHT

2 Medienbegleitheft zur DVD Produktionsjahr 2012 Dokumentation: 52 Minuten Musikvideos: 58 Minuten

3 Inhaltsverzeichnis 1. Ideen für die Unterrichtsgestaltung mit dem Film Georg Kreisler gibt es gar nicht Arbeitsblatt 1: Fragenkatalog Lösungen zu Arbeitsblatt Vorschläge für die Unterrichtsgestaltung als Vorbereitung auf die Standardisierte kompetenzorientierte Reifeprüfung aus Musikerziehung Vorbereitung auf den Film Aufgabenstellungen Reproduktionsleistung Arbeitsblatt 2: Gruppenarbeit Lösungen zu Arbeitsblatt 2: Gruppenarbeit Arbeitsblatt 3: Fragen Lösungen zu Arbeitsblatt 3: Fragen Arbeitsblatt 4: Analyse des Liedes Tauben vergiften Lösungen zu Arbeitsblatt 4: Analyse des Liedes Tauben vergiften Transferleistung Reflexion / Problemlösung Musikpraxis Arbeitsblatt 5: Transferleistung Lösungen zu Arbeitsblatt 5: Transferleistung Anhang Kurzbiografien Wissenswertes über Georg Kreisler Wissenswertes über Herbert von Karajan Liedtexte Der Musikkritiker Karajanuskopf Tauben vergiften Quellen

4 1. Ideen für die Unterrichtsgestaltung mit dem Film Georg Kreisler gibt es gar nicht Die Idee, Kreisler als Comicfigur durch sein Leben spazieren zu lassen sowie die gute Wahl der InterviewpartnerInnen (Eva Menasse, Daniel Kehlmann, Konstantin Wecker und Kreislers Witwe Barbara Peters) machen den Film sehr ansprechend für Jugendliche. Die Musikvideos Kreislers Stolpersteine sind hier ausschnittsweise integriert, geben einen guten Eindruck von Kreislers schwarzem Humor und tragen zur Kurzweiligkeit des Filmes bei. Der Film dauert 52 Minuten und kann, da in der 7. und 8. Klasse meist in Doppelstunden unterrichtet wird, problemlos im Ganzen gezeigt werden. Diese Dokumentation passt zu den Themengebieten: Musik und Sprache Musik und Gesellschaft Musiklandschaft in Österreich Die DVD Kreislers Stolpersteine besteht aus 15 Musikvideos à 4 Minuten, von denen drei besonders für den Musikunterricht der Oberstufe geeignet sind: Der Musikkritiker. Ausgehend von diesem Video können verschiedene Kritiken aus diversen Zeitungen und Online-Formaten zu einem Ereignis (z.b. Opernpremiere) verglichen werden. Ein/e Musikjournalist/in könnte in die Schule eingeladen werden. Auch ein Interview mit einem Sänger / einer Sängerin wäre interessant. Der Text zu diesem Lied findet sich im Anhang. Karajanuskopf. Dieses Video ist witzig und amüsant und daher als Schlusspunkt für den Themenschwerpunkt Georg Kreisler brauchbar. Die SchülerInnen sollten bereits im Voraus über Herbert von Karajan informiert werden. Der Text zu diesem Lied und eine Kurzbiografie Karajans finden sich im Anhang. Tauben vergiften. Bevor dieses Video gezeigt wird, sollte den SchülerInnen eine Originalversion des Liedes vorgespielt und der Text (siehe Anhang) besprochen werden

5 1.1. Arbeitsblatt 1: Fragenkatalog Warum wird Georg Kreisler als heimatlos bezeichnet? Warum war Tauben vergiften in den 1950er Jahren im ORF verboten? Was waren Kreislers erste Schritte im Showbusiness? Welche Rolle spielte Georg Kreislers jüdische Identität in seinem Leben? Auf welche Weise setzte er sich mit den Themen Holocaust und Antisemitismus auseinander? Wie hat Georg Kreisler seine Lieder geschrieben? Wie steht Kreisler zum Thema politische Lieder? Was meint Kreisler mit Ich wünsche jedem Menschen eine Barbara? Findet Kreisler seine Barbara? - 5 -

6 1.2. Lösungen zu Arbeitsblatt 1 Warum wird Georg Kreisler als heimatlos bezeichnet? Nach der Flucht aus Österreich nahm Kreisler die amerikanische Staatsbürgerschaft an und wechselte im Lauf seines Lebens 25 Mal den Wohnsitz. Warum war Tauben vergiften in den 1950er Jahren im ORF verboten? Das Lied war zu frech im spießigen Österreich. Eva Menasse meint, für einen zurückgekehrten Exil-Juden wäre es verpönt gewesen, solche Texte zu schreiben. Kreisler bricht zehn Jahre nach Kriegsende das Schweigen über geschehene Verbrechen. In der Zeit des Nationalsozialismus wurden Menschen vergiftet, aber (noch) niemand spricht darüber. Was waren Kreislers erste Schritte im Showbusiness? Kreisler wurde durch einige Revuen, die er in Armeekreisen inszenierte, bekannt. Welche Rolle spielte Georg Kreislers jüdische Identität in seinem Leben? Auf welche Weise setzte er sich mit den Themen Holocaust und Antisemitismus auseinander? Kreisler war nicht religiös, aber die Beschäftigung mit der Shoah blieb für ihn immer ein Thema. Seine Frau Barbara Peters: Es gab kein Buch über den Holocaust das er nicht gelesen hat. Wie hat Georg Kreisler seine Lieder geschrieben? Kreisler hatte ständig Melodien im Kopf, fing bei einem Lied häufig mit der Melodie an, erst danach entstand der Text. Kreisler arbeitete alleine, seine Ehefrau Barbara Peters hatte keinen Einfluss auf sein Schaffen. Erst fertig komponierte Stücke zeigte Kreisler seiner Frau. Wie steht Kreisler zum Thema politische Lieder? Er meint, politisch und gleichzeitig lustig zu sein ist möglich, Politischsein ist keine Haltung, die vorgegebenen Merkmalen entsprechen muss. Was meint Kreisler mit Ich wünsche jedem Menschen eine Barbara? Jeder Mensch soll seine große Liebe finden. Findet Kreisler seine Barbara? Ja, die Schauspielerin und Sängerin Barbara Peters. Sie wird seine vierte Ehefrau

7 2. Vorschläge für die Unterrichtsgestaltung als Vorbereitung auf die Standardisierte kompetenzorientierte Reifeprüfung aus Musikerziehung 1 Arbeitsmittel: DVD Georg Kreisler gibt es gar nicht (die Videos Kreislers Stolpersteine sind hier integriert). Zu folgenden Themenbereichen kann mit der DVD gearbeitet werden: Musik und Sprache Musik und Politik Musik im 20. Jahrhundert 2.1. Vorbereitung auf den Film Bevor die SchülerInnen den Film sehen, sollten folgende Begriffe und Sachverhalte in der Klasse geklärt werden. Entweder halten die SchülerInnen in Zweiergruppen Kurzreferate zu den Themen oder die Ausarbeitungen werden von den SchülerInnen in Stichworten notiert und dann von der Lehrkraft für alle kopiert. Für Sprachfreaks: Definition folgender Begriffe: makaber, schwarzer Humor, spießig, ernste Musik, assimiliert, Antisemitismus, ernste Musik, Surrealismus Für politisch Interessierte: Klärung folgender historischer Fakten: Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich 1938, Pearl Harbour Für BiografInnen: Wer sind / waren: Eva Menasse, Daniel Kehlmann, Konstantin Wecker, Barbara Peters, Lotte Lehmann, Arnold Schönberg, Friedrich Hollaender, Marlene Dietrich, Gerhard Bronner, Helmut Qualtinger, Carl Merz, Michael Kehlmann, Topsy Küppers 2.2. Aufgabenstellungen Reproduktionsleistung Fachspezifische Sachverhalte wiedergeben und darstellen, Art des Materials bestimmen, Informationen aus dem Material entnehmen, Fachtermini verwenden, Arbeitstechniken anwenden etc. 2 Die Klasse wird in vier Gruppen zu je 4-5 SchülerInnen aufgeteilt (Zum Beispiel durch Zettelziehen: Auf jedem Zettel steht die Nummer der Gruppe und die Fragestellung, die SchülerInnen gruppieren sich danach. Sollte die Klasse größer sein, kann die Gruppe 1 verdoppelt werden.). Gezeigt wird der ganze Film. Die Gruppen bekommen Arbeitsaufträge (siehe Arbeitsblatt 2) Die SchülerInnen präsentieren in Gruppen ihre Ergebnisse und gestalten einen zusammenfassenden Eintrag für die anderen (auf Tafel / Flipchard / Laptop). Es besteht auch die Möglichkeit, jedem/-r Schüler/-in einzeln folgende Fragen auszuhändigen, die durch den Film beantwortet werden können (siehe Arbeitsblatt 3). 1 (nach den im Auftrag des BMUKK verfassten Richtlinien) Zuletzt aufgerufen am ebd., S

8 Arbeitsblatt 2: Gruppenarbeit Gruppe 1: Notiert möglichst viele Daten und Fakten zu Kreislers Leben! (Wo wurde er geboren? Was erfahren wir über seine Familie? Hatte er eigene Kinder? Wohnsitz?) Gruppe 2: Notiert, was Eva Menasse über Georg Kreisler sagt! - 8 -

9 Gruppe 3: Notiert, was Daniel Kehlmann über Georg Kreisler sagt! Gruppe 4: Notiert, was Konstantin Wecker über Georg Kreisler sagt! - 9 -

10 Lösungen zu Arbeitsblatt 2 Gruppe 1: Notiert möglichst viele Daten und Fakten zu Kreislers Leben! (Wo wurde er geboren? Was erfahren wir über seine Familie? Hatte er eigene Kinder? Wohnsitz?) 1922 in Wien geboren. Die Eltern waren assimilierte Juden, Religion spielte keine Rolle. Der Vater war Rechtsanwalt, die Mutter gelernte Stenotypistin. Die sehr musikliebende Familie wohnt im 7. Bezirk. Kreisler spürt den Wiener Antisemitismus schon als Kind. Er muss Klavierspielen lernen und wird von den Eltern beim Spielen kritisiert, unter Druck gesetzt. Die Familie flüchtet 1938 aus Österreich. Kreisler zieht mit seinen Eltern nach Hollywood zu einem Cousin. Er lernt als 18-Jähriger Friedrich Hollaender kennen ( Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt Welthit durch Marlene Dietrich) und verliebt sich in dessen Tochter Philine, die ein Kind von ihm erwartet. 19-jährig beschließen sie, zu heiraten. Nach dem Eintritt Amerikas in den Krieg muss Kreisler in den Kriegsdienst und macht als Soldat (!) erste Erfahrungen im Showbusiness durch Revuen. Geht nach Kriegsende nach New York. Scheidung von Philine, das gemeinsame Kind ist in Obsorge der Mutter. Kreisler verdient Geld als Barpianist, arbeitet mit Gerhard Bronner. 1961: Veröffentlichung der Seltsamen Liebeslieder. Heiratet zum dritten Mal: Die Sängerin Topsy Küppers, mit der er einen Sohn und eine Tochter (Sandra, Chansonsängerin und Sprecherin) hat. Trennung folgt, lernt Barbara Peters kennen, mit der er 35 Jahre lang zusammen bleibt. Kreisler stirbt am Gruppe 2: Notiert, was Eva Menasse über Georg Kreisler sagt! Sie schätzt Kreisler als reimenden Sprachkünstler und betont, dass er selbst seine Lieder nicht als den Kern seines Schaffens betrachtet hat. Kreisler bricht zehn Jahre nach Kriegsende das Schweigen über geschehene Verbrechen. Er wurde erst durch Hitler zum Juden. ( Jude im Sinne von Ausgestoßener ) Kreisler wollte Komponist werden, Arnold Schönberg wollte ihn in seine Klasse aufnehmen, was aber an der amerikanischen Uni-Bürokratie scheiterte. Kreislers Stelle als Pianist in der berühmten Monkey Bar war die letzte Stufe auf der Karriereleiter in Amerika. Menasse betont die Einheit von Musik und Sprache bei Kreisler, findet große Melancholie in seinem Werk, hält Kreisler absolut für nicht lustig. Seine Sicht der Welt ist sehr düster und grau, ist voller Misstrauen. Gruppe 3: Notiert, was Daniel Kehlmann über Georg Kreisler sagt! Kreislers Werk ist typisch für die österreichische Kultur des schwarzen Humors. Kehlmann betont Kreislers Beziehung zu Wien als Stadt, aus der er vertrieben wurde, beschreibt Kreislers Arbeit mit Gerhard Bronner und Helmut Qualtinger und die Trennung von deren Kabarett. Kreisler wollte seine Arbeit nicht reflektieren, weil sein Ich beim Schreiben präsent ist. Gruppe 4: Notiert, was Konstantin Wecker über Georg Kreisler sagt! Wecker hält Kreisler für einen genialen Schreiber. Er beschreibt Kreislers Verbitterung darüber, dass er in der ernsten Musik nie so richtig wahrgenommen wurde. Er stellt ein Stück von Kreisler am Klavier vor und meint, es könnte ein romantisches Stück sein, mit dem skurrilen Text bricht Kreisler aber das Romantische. Kreisler zeigt Gefühle, vor allem in seinen Melodien, jedoch ohne pathetisch zu werden. Wecker nennt ihn einen verzweifelt Liebenden

11 Arbeitsblatt 3: Fragen Wieso bezeichnete Georg Kreisler sich selbst als heimatlosen Juden? Wo fühlte er sich zu Hause? Wo hat Georg Kreisler zuletzt gewohnt? Woher stammt die Aussage Georg Kreisler gibt es gar nicht? Wie viele Lieder komponierte Georg Kreisler? Mit welchem Lied wurde Georg Kreisler in den 1950er Jahren berühmt? Nenne einige Stationen aus Georg Kreislers Kindheit und Jugend. Wie wird Georg Kreisler von folgenden Personen beschrieben: a) Eva Menasse c) Konstantin Wecker b) Daniel Kehlmann d) Barbara Kreisler-Peters

12 Lösungen zu Arbeitsblatt 3: Fragen Wieso bezeichnete Georg Kreisler sich selbst als heimatlosen Juden? Wo fühlte er sich zu Hause? Kreisler wurde 1938 von den Nationalsozialisten aus Wien vertrieben und war dann ständig unterwegs. Er hat im Lauf seines Lebens 25 Mal seinen Wohnort gewechselt. Kreisler hatte einen amerikanischen Pass und meinte: Zuhause bin ich nur in der deutschen Sprache. Wo hat Georg Kreisler zuletzt gewohnt? Zuletzt bewohnte Kreisler mit seiner Frau Barbara Peters ein Haus an der Lotte- Lehmann 3 -Promenade in Salzburg. Woher stammt die Aussage Georg Kreisler gibt es gar nicht? Diese Aussage stammt von Kreislers Freund Hans Weigel 4. Er meinte, dass Kreisler eine Kunstfigur sei, eine Erfindung Georg Kreislers. Wie viele Lieder komponierte Georg Kreisler? Kreisler komponierte ungefähr 500 Lieder. Mit welchem Lied wurde Georg Kreisler in den 1950er Jahren berühmt? Kreisler wurde mit dem Stück Frühlingslied / Tauben vergiften berühmt. Nenne einige Stationen aus Georg Kreislers Kindheit und Jugend! Kreisler wurde 1922 in Wien geboren. Er bemerkte schon als Kind den Antisemitismus in Wien. Kreisler erhielt bereits als Kind Klavierunterricht. 1938, im Alter von 16 Jahren flüchtet er mit seiner Familie in die USA und verdiente Geld mit ersten Kompositionen. Er heiratete im Alter von 19 Jahren Philine Hollaender. 3 Lotte Lehmann ( ) war Opernsängerin und emigrierte 1938 in die USA. Zuletzt aufgerufen am Hans Weigel ( ) war Schriftsteller und Kritiker. Zuletzt aufgerufen am

13 Wie wird Georg Kreisler von folgenden Personen beschrieben: a) Eva Menasse Sie schätzt Kreisler als reimenden Sprachkünstler und betont, dass er selbst seine Lieder nicht als den Kern seines Schaffens betrachtet hat. Kreisler bricht zehn Jahre nach Kriegsende das Schweigen über geschehene Verbrechen. Er wurde erst durch Hitler zum Juden. ( Jude im Sinne von Ausgestoßener ) Kreisler wollte Komponist werden, Arnold Schönberg wollte ihn in seine Klasse aufnehmen, was aber an der amerikanischen Uni-Bürokratie scheiterte. Kreislers Stelle als Pianist in der Monkey Bar war die letzte Stufe auf der Karriereleiter in Amerika. Menasse betont die Einheit von Musik und Sprache bei Kreisler, findet große Melancholie in seinem Werk, hält Kreisler absolut für nicht lustig. Seine Sicht der Welt ist sehr düster und grau, ist voller Misstrauen. b) Daniel Kehlmann Kreislers Werk ist typisch für die österreichische Kultur des schwarzen Humors. Kehlmann betont Kreislers Beziehung zu Wien als Stadt, aus der er vertrieben wurde, beschreibt Kreislers Arbeit von Kreisler mit Gerhard Bronner und Helmut Qualtinger und die Trennung von deren Kabarett. Kreisler wollte seine Arbeit nicht reflektieren, weil sein Ich beim Schreiben präsent ist. c) Konstantin Wecker Wecker hält Kreisler für einen genialen Schreiber. Er beschreibt Kreislers Verbitterung darüber, dass er in der ernsten Musik nie so richtig wahrgenommen wurde. Er stellt ein Stück von Kreisler am Klavier vor und meint, es könnte ein romantisches Stück sein, mit dem skurrilen Text bricht Kreisler aber das Romantische. Kreisler zeigt Gefühle, vor allem in seinen Melodien, jedoch ohne pathetisch zu werden. Wecker nennt ihn einen verzweifelt Liebenden. d) Die Witwe Barbara Kreisler-Peters Die Vertreibung aus Österreich blieb bis zum Lebensende ein Thema für Kreisler. Er beschäftigte sich bis an sein Lebensende mit der Aufarbeitung des Holocaust. Peters beschreibt die erste Zeit im Exil in den USA: Kreislers Vater konnte nicht als Rechtsanwalt arbeiten und Georg Kreisler musste Geld durch Klavierunterricht verdienen. Sie erzählt von seinen Anfängen als Barpianist und wie Kreisler nach den Lachern des Publikums bewertet wurde

14 Arbeitsblatt 4: Analyse des Liedes Tauben vergiften Gezeigt wird der Ausschnitt Tauben vergiften aus dem Film. Versuche anhand des Notenmaterials zum Lied Tauben vergiften dieses Stück nach folgenden Parametern musikalischer Analyse zu behandeln: 1. Form In welcher Form steht dieses Musikstück? 2. Harmonik Welches Tongeschlecht dominiert? Gibt es Konsonanzen / Dissonanzen? Welche Kadenzen liegen vor? Gibt es unerwartete Harmoniewechsel? 3. Melodik Wie groß ist der Tonumfang (Ambitus) der Singstimme? Welche Tonskala liegt vor? Wie verläuft die Melodie? 4. Rhythmik In welcher Taktart steht das Stück? Gibt es rhythmische Besonderheiten? Finden sich wiederkehrende Rhythmusmuster? Wie unterstreicht die Klavierbegleitung die textliche Ausdeutung?

15 Lösungen zu Arbeitsblatt 4: Analyse des Liedes Tauben vergiften Gezeigt wird der Ausschnitt Tauben vergiften aus dem Film. Versuche anhand des Notenmaterials zum Lied Tauben vergiften dieses Stück nach folgenden Parametern musikalischer Analyse zu behandeln: 1. Form In welcher Form steht dieses Musikstück? Strophenform / Strophenlied. 2. Harmonik Welches Tongeschlecht dominiert? Dur. Gibt es Konsonanzen / Dissonanzen? Ja, eine kleine chromatische Linie im Takt im Bass, hin und wieder Sekundschritte. Welche Kadenzen liegen vor? Kadenzen im klassischen Stil (I V I). Gibt es unerwartete Harmoniewechsel? Nein. 3. Melodik Wie groß ist der Tonumfang (Ambitus) der Singstimme? Nicht sehr groß, er umfasst eine (die eingestrichene). Welche Tonskala liegt vor? Vorwiegend Dur- Tonalität. Wie verläuft die Melodie? Sanglich, wenig Tonus. 4. Rhythmik In welcher Taktart steht das Stück? Ungerade (¾), ¾-Rhythmus (=Walzerrhythmus). Gibt es rhythmische Besonderheiten? Nein - keine Fermaten, keine Synkopen, keine Triolen. Finden sich wiederkehrende Rhythmusmuster? Der Walzerrhythmus zieht sich durch das ganze Stück, dadurch wirkt es tänzerisch, schwungvoll. Wie unterstreicht die Klavierbegleitung die textliche Ausdeutung? Springende Akkorde im Bass wirken ironisch und witzig

16 Transferleistung Zusammenhänge erklären, Sachverhalte verknüpfen und einordnen, Materialien analysieren, Sach- und Werturteile unterscheiden. 5 Einige Aufgaben dazu sind auf Arbeitsblatt 5 zusammengestellt. Die Liedtexte zu Der Musikkritiker, Tauben vergiften und Karajanuskopf finden sich im Anhang Reflexion / Problemlösung Sachverhalte und Probleme erörtern, Hypothesen entwickeln, eigene Urteilsbildung reflektieren. 6 Mögliche Aufgaben für die SchülerInnen: Bilde dir ein persönliches Urteil über das Stück Tauben vergiften und begründe deine Meinung! Was ist die Aussage des Stücks? Worin liegt die Ironie? Musikpraxis Eine Leistung in Bezug auf die Anwendung musikpraktischer Fertigkeiten und Fähigkeiten 7. Mögliche Aufgabenstellungen für die SchülerInnen: Verfasse einen neuen Text zu den 31 Takten des Refrains des Liedes Tauben vergiften (Takte 43 bis 74) und nimm dabei ein aktuelles Thema auf die Schaufel. Versuche dabei, Kreislers schwarzen Humor zu treffen. (Noten werden zuvor ohne Text ausgehändigt) Entwirf dein persönliches Regiekonzept für ein Musikvideo zum Lied Der Musikkritiker (Ort, Zeit, Kostüme, Inszenierung)! 5 Ebd., S S. 11. Zuletzt aufgerufen am Ebd., S

17 Arbeitsblatt 5: Transferleistung Was unterscheidet Georg Kreislers Liedschaffen vom französischen Chanson als Genre? Warum durfte Kreislers Lied Tauben vergiften mehrere Jahre lang nicht im ORF gespielt werden? Hört euch Konstantin Weckers Lied Willy IV an und diskutiert über Parallelen zu Georg Kreisler! Analysiere den textlichen Inhalt des Liedes! - Der Musikkritiker - Tauben vergiften - Karajanuskopf

18 Lösungen zu Arbeitsblatt 5: Transferleistung Was unterscheidet Georg Kreislers Liedschaffen vom französischen Chanson als Genre? Chanson existierte als Gattung in Frankreich, es gab verschiedenste Chanson- KünstlerInnen, Kreisler blieb aber lange Zeit einzigartig im deutschsprachigen Raum. Warum durfte Kreislers Lied Tauben vergiften mehrere Jahre lang nicht im ORF gespielt werden? Das Lied war zu frech im spießigen Österreich. Eva Menasse meint, für einen zurückgekehrten Exil-Juden wäre es verpönt gewesen, solche Texte zu schreiben. Kreisler bricht zehn Jahre nach Kriegsende das Schweigen über geschehene Verbrechen. In der Zeit des Nationalsozialismus wurden Menschen vergiftet, aber es wurde nicht darüber gesprochen. Hört euch Weckers Lied Willy IV an und diskutiert über Parallelen zu Georg Kreisler! Weckers Willy ist unsatirisch politisch, er spielt auf 9/11 an, kritisiert undemokratisches Verhalten und die amerikanische Außenpolitik, Pharmaindustrie, Hunger, Umweltverschmutzung, etc Analysiere den textlichen Inhalt des Liedes! - Der Musikkritiker - Tauben vergiften - Karajanuskopf

19 3. Anhang 3.1. Kurzbiografien Wissenswertes über Georg Kreisler : Georg Franz Kreisler wird in Wien geboren. Er erhält bereits als Kind Klavierunterricht. 1938: Die österreichisch-jüdische Familie Kreisler flüchtet vor den Nationalsozialisten in die USA. 1941: Heirat mit Philine Hollaender, mit der er einen Sohn hat. Das Paar trennt sich nach kurzer Zeit. 1943: Kreisler wird amerikanischer Staatsbürger und wird zur US-Armee eingezogen. Er gestaltet Shows für Soldaten. Nach Kriegsende: In Hollywood im Filmgeschäft tätig. 1946: Umzug nach New York, wird Unterhalter und Pianist in der Monkey Bar. 1955: Rückkehr nach Wien, wo er in der Marietta-Bar u.a. gemeinsam mit Gerhard Bronner, Helmut Qualtinger und Carl Merz auf der Kabarettbühne steht. Später leitet er gemeinsam mit Gerhard Bronner das Intime Theater in Wien. 1958: Umzug nach München. Chansonabende gemeinsam mit seiner dritten Ehefrau Topsy Küppers. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder. 1976: Kreisler übersiedelt nach West-Berlin. 1977: Kreisler und Barbara Peters werden privat und beruflich ein Paar : Umzüge von Salzburg nach Basel, wieder zurück nach Salzburg. Kreisler hat ungefähr 500 Lieder geschrieben, er war aber auch Autor von Romanen, Gedichten, Kurzgeschichten, Essays und Opern. Georg Kreisler stirbt 2011 in Salzburg Wissenswertes über Herbert von Karajan Herbert von Karajan (geb in Salzburg, gest ebenda) studiert Musikwissenschaft, Komposition und Klavier in Wien. Seinen ersten Auftritt als Dirigent hat er 1929 mit dem Mozarteumorchester in Salzburg. Er tritt 1933 der NSDAP bei und beginnt seine Karriere in NS-Staat. Nach dem Zweiten Weltkrieg gelingt ihm der internationale Durchbruch. Ungefähr 300 Millionen verkaufte Tonträger. Karajan leitet unter anderem die Wiener Staatsoper ( ) und die Salzburger Festspiele ( ). Besonders interessiert an Fragen der Klangqualität. Suche nach dem perfekten Klang. Beherrscht die mediale Inszenierung seiner Person (Karajan als Pilot mit Privatjet, als Liebhaber von schnellen Autos 9 ). 8 Ein umfassendes Interview mit dem 89-jährigen Georg Kreisler ist in der online-version der Zeit abrufbar: Letzter Zugriff:

20 3.2. Liedtexte Der Musikkritiker Heute findet jede Zeitung größere Verbreitung durch Musikkritiker. Und so hab auch ich die Ehre und mach jetzt Karriere als Musikkritiker. Ich hab zwar ka Ahnung was Musik ist denn ich bin beruflich Pharmazeut. Aber ich weiß sehr gut was Kritik ist: Je schlechter umso mehr freu n sich die Leut. Es gehört zu meinen Pflichten Schönes zu vernichten als Musikkritiker. Sollt ich etwas Schönes finden muss ich s unterbinden als Musikkritiker. Mich kann auch kein Künstler überlisten da ich ja nicht verstehe was er tut. Drum sag ich von jedem Komponisten: Erst nachdem er tot ist, ist er gut. Ja, endlich hab ich einen Posten und die Zeitung lässt es sich was kosten. Ich sitz auf dem ersten Platze und die Sänger sehen meine Fratze. Orff und Egk und Boris Blacher fürchten meine hohnerfüllten Lacher. Hindemith, Strawinsky und Varese sind zwar gut doch ich bin bese. Ja, ich kann zufrieden sein das Schicksal hat mich reich beschert. Aber oh! Mich belastet nur eine Verrücktheit ich merk es in jedem Konzert: 9 Eine kritische Würdigung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist unter sted=&boostedresultsize=0&from=tt.mm.jjjj&to= &btyp=redaktionelleinhalte&author=&username=& sort=date&resultsperpage=20&suchbegriffimage.x=0&suchbegriffimage.y=0 kostenpflichtig abrufbar. Letzter Zugriff: Transkription: Elisa Nemetz

21 Ich seh wie das Publikum weich wird wie Wachs wenn Musik alle Sinne bewegt. Ich seh wie beim Zuhör n manch trutzigem Manne ein Tränchen die Brille beschlägt. Nur für mich hat das Zuhör n keinen Sinn - weil ich unmusikalisch bin. Ich seh wie ein liebliches Mädchen die Hand ihres Jünglings ergreift und sie drückt, wie ein Großmutterl zitternd die Halskette auszieht weil sie sonst vor Rührung erstickt. Nur ich sitz da und hör nicht einmal hin - weil ich unmusikalisch bin. Zu Weihnachten schenkt man mir immer Platten. Ich brauch Krawatten und neue Schuh. Wo ich auf Besuch bin spielt man Platten. Ich sitz im Schatten und hör nicht zu. Aber andre hör n zu und der Zauber der holden Musik macht die ganze Welt schwach. Die Bösen werden gut und die Kranken gesunden, besonders bei Mozart und Bach. Nur ich sitz da und kratz mich stur am Kinn - weil ich unmusikalisch bin. Tja, als Kind hab ich zwar Klavier gelernt und übte brav zuhaus doch über gewisse Stücke kam ich nie hinaus. Dann hab ich auch noch Geige gelernt und übte brav und viel, und dann ist mein Geigenlehrer g storben und hat mir sein Geld vermacht - unter der Bedingung dass ich nie mehr spiel. Aber etwas musste ich schließlich tun, so versuchte ich es als Autor. Und ein Verleger zu dem ich kam flüsterte mir ins Ohr: Schreiben Sie doch ein Buch über Schubert! Schreiben Sie doch ein Buch über Schubert!

22 Also ging ich froh nach Hause setzte mich nieder und ich schrieb: Schubert war ein stierer großer Komponierer, er hat nie ein Geld gehabt also ist er heute der Verlierer. Er schrieb gar viele Töne, sicher auch wunderschöne. Für mich sind sie leider bestialisch denn ich bin ganz unmusikalisch. Ob es jetzt Schubert oder Tschajkovskij, Brahms oder Liszt oder Dnjepropetrovskij, ob Symphonie oder Ouvertüre, Rock n Roll oder die Walküre, Zauberflöte oder verkaufte Braut für mich ist das alles nur laut. Das Buch war sofort ein Riesenerfolg und es sagten mir viele Herrn: Genial, großartig, Sie müssen Kritiker werden! Ich sagte: Ja und es geschah Ich geh in Konzerte und Opern hinein und ich hör mir den Unsinn dort an Den Leuten gefällt s und ich komm zu dem Schluss: Vielleicht ist an Musik etwas dran! Nur was dran ist will mir nicht in den Sinn - weil ich unmusikalisch bin. Die Orgel erklingt und ein Knabenchor singt, und der Kontrapunkt tut sich verzweigen, die Pauke zersplittert, der Kapellmeister zittert, und angeblich schluchzen die Geigen. Am Schluss ertönt ein donnernder Applaus - ich bin der einzige unmusikalische Mensch im Haus Aber heute findet jede Zeitung größere Verbreitung durch Musikkritiker. Und so hab auch ich die Ehre und mach jetzt Karriere als Musikkritiker. Ich hab diesen Posten schlau erbeutet, und ich hasse nichts so wie Musik

23 Und dass mir Musik so nichts bedeutet zahl ich jetzt den Musikern zurück. Ah! Wartet nur Ihr sollt es büßen! Lebet zu den Füßen des Musikkritikers! Dass die Welt es wisse lest die lustigen Verrisse des Musikkritikers. Ich bin konsequent und ich erkenne kein Talent. Und da ich weiß dass ich nichts kann, lass ich auch niemand andern ran. Und der Redakteur schätzt meine schlechte Meinung sehr. Schreit das Publikum: Hurra!, das nützt Euch nichts, denn ich bin da. Und Eure Kollegen geben mir immer ihren Segen. Denn jedem Künstler ist es recht, spricht man von andern Künstlern schlecht Nieder mit Musik!

24 Karajanuskopf Ich bin das Faktotum der heutigen Opernwelt, ganz Europa will mich engagier n. Ja, wo es heut Festspiele gibt bin ich angestellt um das Publikum zu faszinier n. Ja, ich bin der Cicero aller prominenten großen Dirigenten! Ich dirigiere stets mit Geschmack und einem Frack Ich bin das klassische Universalgenie, bring das Publikum in Rage. Ich dirigiere und führe zugleich Regie, und kassiere die doppelte Gage. Ganz egal ob Mailand oder Rom oder Berlin Ganz egal ob Salzburg oder Bayreuth oder Wien Ich fahre hin wo es Termine und Geld zu verdienen gibt fahre ich hin. Jedem zu Diensten, zu allen Stunden, dien ich den Kunden, hier oder dort. Wenn die Termine mir es gestatten mach ich noch Platten für den Export. Zwischendurch finde ich immer noch Zeit für die Leitung der Staatsoper quasi als Sport Die Meister der Klassik zu interpretieren das mach ich am liebsten das macht mir auch Freud. Bei den Modernen da müsst ich probieren und dazu hab ich nicht die nötige Zeit. Avantgardisten wie der Strawinsky sind kein Vergnügen, den lass ich liegen. Ich spiel Rossini. Was nützt mir der Pfitzner? Und ich finde mit Hindemith könnte man doch was riskier n Nein, nein!

25 Ich bleibe bei Verdi der fällt mir nicht schwer die Leut woll n zwar die Modernen - die müsst ich erst lernen. Und ich hab heut gar keine Zeit. Man ruft und schreit nach mir Will mich bald dort bald hier Grafen, Baronen, Mädchen, Matronen, mal in Berlin sein, gleich drauf in Wien sein, Und dieses Salzburg wird mein Ruin sein. Man synchronisiert mich und fotografiert mich Ich schreibe Programme und mache Reklame Und vor meiner Bühnentür stehen manche Damen denen geb ich leutselig gern Autogramme Karajan (x 10) Zuviel! Weh mir! Man foltert mich! Zuviel! Wahrhaftig alles auf einmal. Ich kann nicht mehr (x 3) Bin ich die Garbo? Was will der Marboe? Soviel auf einmal, ich will noch mehr. Karajan- wie dort, he! Karajan- wie da Karajan dort, Karajan da, Karajan dort, Karajan da, Karajan lacht, Karajan schaut Karajan denkt, Karajan schläft Hier die Symphoniker, da Philharmoniker Hier eine Oper, da ein Konzert Jedermann schwört wenn er mich hört So ein Genie

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr

Medienbegleitheft zur DVD 12458 MEHR SICHERHEIT BEIM ALPINEN WINTERSPORT

Medienbegleitheft zur DVD 12458 MEHR SICHERHEIT BEIM ALPINEN WINTERSPORT Medienbegleitheft zur DVD 12458 MEHR SICHERHEIT BEIM ALPINEN WINTERSPORT Medienbegleitheft zur DVD 53 Minuten, Produktionsjahr 2010 Mehr Sicherheit beim alpinen Wintersport Informationen zur Verwendung

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco Step into German Musik im Unterricht www.dieprinzen.de Kopiervorlagen Der Liedtext Geld. Geld. Geld... Ich hab kein Geld, hab keine Ahnung doch ich hab n großes Maul! Bin weder Doktor noch Professor, aber

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Medienbegleitheft zur DVD 14132 LOBBYISTINNEN AM WIENER KONGRESS

Medienbegleitheft zur DVD 14132 LOBBYISTINNEN AM WIENER KONGRESS Medienbegleitheft zur DVD 14132 LOBBYISTINNEN AM WIENER KONGRESS Medienbegleitheft zur DVD 14132 44 Minuten, Produktionsjahr 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 4 1.1 Allgemeines... 4 1.2. Hinweise

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Nicole Meister 2006. http://vs-material.wegerer.at. Geburt

Nicole Meister 2006. http://vs-material.wegerer.at. Geburt Nicole Meister 2006 Geburt Wolfgang Amadeus Mozart kam am 27. Jänner 1756 als siebentes Kind der Familie Mozart in der Stadt Salzburg zur Welt. Die Familie wohnte im 3. Stock des Hauses Getreidegasse 9.

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

MUSCHELN, MÜNZEN, BUCHUNGSZEILEN Geldgeschichte ist Weltgeschichte

MUSCHELN, MÜNZEN, BUCHUNGSZEILEN Geldgeschichte ist Weltgeschichte Medienbegleitheft 14081 MUSCHELN, MÜNZEN, BUCHUNGSZEILEN Geldgeschichte ist Weltgeschichte - 1 - Medienbegleitheft zur DVD 14081 51 Minuten, Produktionsjahr 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Unterstufe: Lehrplan

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhaltsverzeichnis Vorwort...1 Steckbrief:

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen Hi, Christoph hier, wie Sie wissen, steht mein neuer E-Mail-Marketing-Masterkurs ab morgen 10:30 Uhr zur Bestellung bereit. Ich habe mich entschlossen, dem Kurs einige noch nicht genannte Boni hinzuzufügen.

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen Marion Dobbert (OSZ Bürowirtschaft und Verwaltung) Aufbau von Rechtsnormen Gesetze beinhalten verschiedene Rechtsnormen, die einzelnen Paragrafen. Nur in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Das neue Jahr begrüßen

Das neue Jahr begrüßen Das neue Jahr begrüßen Unterrichtsstunde zum Schuljahresbeginn oder Jahreswechsel Julia Born, RPZ Heilsbronn 1. Vorüberlegungen Ein Neubeginn ist immer ein Einschnitt, der zu Reflexion und Begleitung aufruft.

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

LERNZIELBUCH 1. Semester

LERNZIELBUCH 1. Semester LERNZIELBUCH 1. Semester Name des Schülers/der Schülerin:. Schuljahr RELIGION LERNBEREICH 1: Aufgeschlossenheit für religiöse Themen und Wertvorstellungen LERNBEREICH 2: Kenntnis der wesentlichen Inhalte

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Wir sind Helden Nur ein Wort

Wir sind Helden Nur ein Wort Wir sind Helden Nur ein Wort Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wirsindhelden.de Wir sind Helden Nur ein Wort

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

Christine Nöstlinger

Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger wurde am 13. Oktober 1936 in Wien geboren. Ihr Vater war Uhrmacher und ihre Mutter Kindergärtnerin. Sie besuchte das Gymnasium und machte ihre Matura. Zuerst wollte

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Personen - Jesus Christus - Jünger und andere Begleiter - eine sehr grosse Volksmenge Ort See Genezareth An diesem See geschah ein grosser

Mehr

1 SCHÜLERFRAGEBOGEN Wir wollen kurz vorstellen, um was es geht: ist ein Projekt des Regionalverbands Saarbrücken. Das Ziel ist es, die Unterstützung für Schüler und Schülerinnen deutlich zu verbessern,

Mehr

3.2 Musikunterricht. Interviewpartner: Gertraud Ungerer Michael Dannhauer Claudia und Ulrich Meyer Julian Müller-Henneberg

3.2 Musikunterricht. Interviewpartner: Gertraud Ungerer Michael Dannhauer Claudia und Ulrich Meyer Julian Müller-Henneberg 3.2 Musikunterricht Von Ivana Jordanoska (Mazedonien) Zuzana Palackova (Slowakei) Fulganu Loredana (Rumänien) Thong Li (China) Tatjana Tscherkaschina (Russland) Interviewpartner: Gertraud Ungerer Michael

Mehr

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Am 28. Februar 2013 wurden unsere Schule für die Kooperation mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz vom Ministerium

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Pressetext Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Mozarts Klaviermusik ist unsterblich, sie zu spielen ist eine Herzensangelegenheit der Pianistin Konstanze John. Seit ihrer frühen Kindheit

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class:

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class: Topic 2 - Persönliche Beschreibungen Geschichte 1: Das intelligente Mädchen TPR words: rennt gibt schreit Cognates: der / ein Polizist der Mann intelligent die Bank New Vocabulary 2.1 Das intelligente

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Mein Block Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus 12 13 MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Der Berliner legt sehr viel Wert darauf, wo er wohnt. Er und sein Wohnort sind untrennbar

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan)

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Dame oder Tiger? 1 Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Der König eines nicht näher bestimmten Landes hat zwölf Gefangene und möchte aus Platzmangel einige

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders?

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders? Julie - Geile Zeit 1 Geile Zeit Juli: Didaktisierung von Heidemarie Floerke, Lexington HS, MA; Chris Gram, Carrabec HS, North Anson, ME; Colleen Moceri, Gloucester HS, MA; John Moody, Chelsea HS, MA; Erin

Mehr

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Meet the Germans Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans 2. Lerntipp

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

MADSEN Mein Herz bleibt hier

MADSEN Mein Herz bleibt hier Sven Sindt, Universal MADSEN Mein Herz bleibt hier Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.madsenmusik.de

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Modulbeschreibung. Erich Kästner - Emil und die Detektive. Schulart: Fach: Zielgruppe: Autor: Zeitumfang:

Modulbeschreibung. Erich Kästner - Emil und die Detektive. Schulart: Fach: Zielgruppe: Autor: Zeitumfang: Modulbeschreibung Schulart: Fach: Zielgruppe: Autor: Zeitumfang: Grundschule Deutsch (GS) 4 (GS) Dr. Ulrich Lutz Zehn Stunden Die Schülerinnen und Schüler gehen mit der Erzählung in dieser Unterrichtseinheit

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr