Secure Shipper / Carrier

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Secure Shipper / Carrier"

Transkript

1 Secure Shipper / Carrier Möbel-Transport AG Safety & Security Solutions Referent: Albert Anneler Zusatztext

2 Agenda Luftfracht im Allgemeinen Gefahren Schutzmassnahmen / Detektionsmöglichkeiten Grundlagen der Frachtsicherheit Nationales Sicherheitsprogramm Luftfrachtkette Bundesamt für Zivilluftfahrt Masterpräsentation

3 Headquarter Möbel-Transport AG Gaswerkareal PO Box CH-8010 Zürich Masterpräsentation

4 Location Zurich Airport Swisspost Warehouse West (F1) Warehouse East (F2) Warehouse F9/F10 Masterpräsentation

5 1 Transport der Fracht Fracht wird in der Schweiz hauptsächlich mit Passagierflugzeugen geflogen! Masterpräsentation

6 2 Bedrohung der Zivilluftfahrt Sabotage an Luftfahrzeugen und Flughafeneinrichtungen Entführung von Luftfahrzeugen Bewaffnete Angriffe auf Flughäfen Angriffe auf Räumlichkeiten von Lufttransportfirmen Neue Dimension: Flugzeuge werden als Bomben benutzt (11. September 2001) Masterpräsentation

7 3 Weltweit seit den 60er Jahren Über 1300 Flugzeugentführungen Mehr als 100 Bombenattentate direkt auf Flugzeuge Mehr als 300 Attentate innerhalb von Flughäfen Mögliche Mittel für Bombenattentate sind: Post, Gepäck und die LUFTFRACHT Masterpräsentation

8 3 Weltweit seit den 60er Jahren Frankfurt London Madrid London WTC Lockerbie Zürich EL AL Mogadischu Oktober 1977 Würenlingen Februar 1970 Zürich (EL AL) 1969 (Liste unvollständig) Masterpräsentation

9 4 Schutzmassnahmen Stark verbesserte Schutzmassnahmen in den Bereichen Passagiere und Gepäck Schutzmassnahmen bei der Luftfracht sind im Ausbau Keine Schwachstellen im gesamten Security-Netzwerk die FRACHTSICHERHEIT gehört dazu Masterpräsentation

10 5 Detektionsmöglichkeiten Sprengladungen in der Luftfracht können durch den Einsatz verschiedener Methoden detektiert werden: Handkontrollen (Hand search) Röntgensysteme (X-ray) Sprengstoffdetektoren (Trace Detection) Druckkammern (Decompression chambers) Sprengstoff-Spürhunde (Sniffer Dogs) Eine Kombination dieser Methoden führt zum Ziel! Masterpräsentation

11 5.1 X-Ray - Equipment Smith Heimann HISCAN kV-2is (dual view) max. package size 1.79 x 1.70 (W x H) 3,000kg Masterpräsentation

12 5.2 X-Ray Impressionen Masterpräsentation

13 5.2 X-Ray Impressionen Masterpräsentation

14 5.2 X-Ray Impressionen Masterpräsentation

15 6 Grundlagen Frachtsicherheit Gründe für den Missbrauch der Fracht Grundsätze der Luftfrachtsicherheit Gesetzliche Grundlagen Säulen der Luftfrachtsicherheit in der Schweiz Masterpräsentation

16 6.1 Missbrauch der Fracht Verschiedenartigkeit der Fracht Möglichkeit, bestimmte Flüge anzuvisieren Kenntnisse über den Frachttransport Frachtvolumen Masterpräsentation

17 6.2 Grundsätze Frachtsicherheit Schutzziele Schutz vor terroristischen Anschlägen auf Personen in der Luft und am Boden Flugzeuge Öffentliche und private Infrastrukturen Fracht etc. Masterpräsentation

18 6.2 Grundsätze Frachtsicherheit Grundsatz: 100% Sicherheitskontrollen von Passagieren Crew Post Fracht Catering Ausnahme bei Fracht (Zugunsten der Wirtschaft!) bei Erfüllung von gewissen Voraussetzungen: Auslagerung der Security bis zum Versender Masterpräsentation

19 6.3 Gesetzliche Grundlagen Weltweit ICAO Annex 17 (für die CH bindend) Europa ECAC Doc.30 (für die CH empfohlen), Security Forum (politische Ebene), Training Task Force, Guidance Material Task Force EU Rahmenverordnung Nr. 300/2008 bzw. Nr. 2320/2002 und EU Verordnungen Nr. 831/2006, 622/2003 (für die CH bindend) Schweiz Bundesgesetz über die Luftfahrt (Luftfahrtgesetz) VSL Verordnung über Sicherheitsmassnahmen im Luftverkehr Masterpräsentation

20 7 Nationales Sicherheitsprogramm (NASP) Nationales Sicherheitsprogramm (NASP) Flughäfen/ Air Carriers/ Spediteure: Sicherheitsprogramme Durchführung von Sicherheitsmassnahmen und Sicherheitskontrollen Zuständige Behörde: BAZL - Nationaler Sicherheitsausschuss Luftfahrt Masterpräsentation

21 8 Die Luftfrachtkette Hersteller/ Händler Lagerung/ Transport Data/ Dokumente Handling Agent Airline Versender Spediteur Luftverkehrsunternehmen Handling Agent Masterpräsentation

22 8.1 Die Säulen der Frachtsicherheit Hersteller/ Händler Lagerung/ Transport Data/ Dokumente Handling Agent Airline Unabhängige Prüfstelle Schulung und Prüfung der bekannten Versender BAZL Zertifizierung der bekannten Versender Prüfung und Freigabe - zugelassene Spediteure /reglement. Beauftragte - Unabhängige Prüfstelle - Flughafen, Airlines Masterpräsentation

23 9 Bekannte / unbekannte Fracht Bekannte Fracht (gesicherte Fracht) Unbekannte Fracht (nicht gesicherte Fracht) Masterpräsentation

24 10 Die Rolle des Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Schaffung von Rechtsgrundlagen Aufsichtsbehörde Zertifizierung der bekannten Versender Vermittlung / Unterstützung Masterpräsentation

25 11 Bekannter Versender Bekannter Versender Sicherheitsverantwortliche(r) Security Sicherheitsprogramm (Security) Sicherheitsmassnahmen einhalten Status als bekannter Versender Masterpräsentation

26 12 Unabhängige Prüfstelle Unabhängige Prüfstelle Handelt im Auftrag des BAZL Schulung der Sicherheitsverantwortlichen Unterstützung bei Umsetzung Inspektion bei den bekannten Versendern Masterpräsentation

27 13 Reglementierter Beauftragter (Zugelassener Spediteur) Reglementierter Beauftragter Prüft Status des Versenders und der Fracht Deklariert Security-Status der Fracht an Fluggesellschaft Hält Security-Massnahmen ab Versender aufrecht (Lagerung und Transport) Masterpräsentation

28 14 Zertifizierungsverfahren Vorgehen für Versender Anmeldung als Kandidat für bekannter Versender Ausbildung mindestens eines Sicherheitsverantwortlichen Umsetzung der Security-Massnahmen Einreichung Sicherheitsprogramm (Vorlage) Inspektion vor Ort Zertifizierung durch BAZL auf Antrag unabhängige Prüfstelle Registrierung in Datenbank Masterpräsentation

29 14 Zertifizierungsverfahren Inspektion / Bestätigungen Zertifikatsgültigkeit Zertifikats-Inspektion Angemeldete Zwischeninspektion vor Ort: mind. alle 3 Jahre Zusatzinspektionen situativ (Entscheid durch Prüfstelle) 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 4. Jahr 5. Jahr 6. Jahr 7. Jahr 8. Jahr 9. Jahr 10. Jahr Masterpräsentation

30 15 Umsetzungsanleitung Sicherheitsprogramm Masterpräsentation

31 16 Bedeutung für Leihgeber Für Leihgeber (Museum) Sendung muss am Flughafen durch Scanner-Anlage Falls die Sendung zu gross ist, wird sie geöffnet Für Regulated Agent Verpackung kann beim Kunden überwacht werden RA kann gegenüber der Airline für Sicherheit der Fracht bürgen TSA (Transportation Security Administration) Kann frei über Sendung verfügen, falls sie diese als nicht gesichert betrachtet Masterpräsentation

32 16.1 Aufwand für Leihgeber Aufwand für Museen zur Erstellung eines entsprechenden Sicherheitskonzepts Individuell Infrastruktur (z.b. Überwachungskamera, gesicherte Türen, etc.) Schulung des Sicherheitsverantwortlichen Schulung der involvierten Mitarbeiter Masterpräsentation

33 17 Termin Termin für die Umsetzung dieser Massnahmen Noch keinen Termin in der Schweiz Deutschland: bis dahin muss sich jeder momentane Bekannte Absender neu zertifizieren lassen Masterpräsentation

34 18 Datenlogger Vorsicht bei Montage von Datenlogger Masterpräsentation

35 Besten Dank und guten Flug. Masterpräsentation

Sichere Lieferkette im Luftverkehr - Einführung. Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr Forschungsstelle Sicherheit

Sichere Lieferkette im Luftverkehr - Einführung. Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr Forschungsstelle Sicherheit - Einführung Hintergrund Einführung (EU) der Begriffe: Reglementierter Beauftragter (regb) Unternehmen verantwortlich für den Transport (und ggf. die Lagerung und Verpackung) von Luftfracht zum Flughafen

Mehr

Luftfrachtsicherheit im Wandel der Zeit

Luftfrachtsicherheit im Wandel der Zeit Luftfrachtsicherheit im Wandel der Zeit Roland Mandel Teamleiter Luftsicherheit Lufthansa Cargo Sicherheit und Umweltmanagement Frankfurt, 9. Mai 2014 Grundlagen der Luftfrachtsicherheit Fracht und Post

Mehr

Informationsblatt Luftfrachtsicherheit

Informationsblatt Luftfrachtsicherheit Seite 1 von 5 Informationsblatt Luftfrachtsicherheit Zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit des zivilen Luftverkehrs sind in den vergangenen Jahren nationale und europäische Sicherheitskonzeptionen

Mehr

Sonderseminar: Bekannter Versender Fristen, Anforderungen und Tipps zur Zertifizierung gem. VO 300/2008

Sonderseminar: Bekannter Versender Fristen, Anforderungen und Tipps zur Zertifizierung gem. VO 300/2008 www.logistik-webinare.de Sonderseminar: Bekannter Versender Fristen, Anforderungen und Tipps zur Zertifizierung gem. VO 300/2008 Moderator Marcus Walter Speditionskaufmann und Diplom-Betriebswirt Inhaber

Mehr

Sicherheit in der Zivilluftfahrt

Sicherheit in der Zivilluftfahrt Sicherheit in der Zivilluftfahrt Luftfracht Bekannter Versender / Reglementierter Beauftragter STRENGE FORUM 25.04.2013 Neue Sicherheitsbestimmungen in der Luftfracht 1 von 33 Gliederung 1) Bekannter Versender

Mehr

Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt

Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt An den Grossen Rat 10.5350.02 WSU/P105350 Basel, 22. Dezember 2010 Regierungsratsbeschluss vom 21. Dezember 2010 Interpellation Nr. 89 Christoph Wydler betreffend

Mehr

Kompetente Beratung und Schulungen rund um die Themen:

Kompetente Beratung und Schulungen rund um die Themen: Luftsicherheit h i Wir bieten Ihnen: Kompetente Beratung und Schulungen rund um die Themen: - Security / Luftsicherheit h it (z.b. Reglementierter Beauftragter / Lieferant, Bekannter Versender) - Qualitätsmanagement

Mehr

Die Rolle des Bekannten Versenders in der sicheren Lieferkette Ulrich Dünnes Geschäftsführender Gesellschafter

Die Rolle des Bekannten Versenders in der sicheren Lieferkette Ulrich Dünnes Geschäftsführender Gesellschafter Die Rolle des Bekannten Versenders in der sicheren Lieferkette Ulrich Dünnes Geschäftsführender Gesellschafter STI GmbH 1 Ulrich Dünnes Beruflicher Werdegang 10/72-12/87 Polizeibeamter in Hessen in unterschiedlichen

Mehr

Die (ehemals) staatlichen Fluggesellschaften werden auch als Flag Carrier bezeichnet. 3

Die (ehemals) staatlichen Fluggesellschaften werden auch als Flag Carrier bezeichnet. 3 1. Einleitung 1.1 Problemstellung Der Luftverkehr unterstützt in zunehmenden Maß den weltweiten Austausch von Personen und Gütern. Durch kontinuierliche technische Verbesserungen sind Flugzeugunfälle auf

Mehr

Sicherung, Verpackung und Transport Ihrer Luftfracht

Sicherung, Verpackung und Transport Ihrer Luftfracht MT Logistik Sicherung, Verpackung und Transport Ihrer Luftfracht Sicherung Verpacken Abflug Fraport AG Sicher oder unsicher? Luftsicherheit gem. VO (EG) 300/2008 und VO (EU) 185/2010 Seit den Anschlägen

Mehr

Handbuch Luftsicherheit

Handbuch Luftsicherheit Elmar M. Giemulla Bastian R. Rothe Herausgeber Handbuch Luftsicherheit Universitätsverlag der TU Berlin Inhaltsverzeichnis 1 Luftsicherheit im Kontext 1 1.1 Vorbemerkungen 1 1.1.1 Sicherheitsbegriff 2

Mehr

Initiative für nachhaltige Sicherheit im Luftverkehr und zur Vermeidung von Luftverkehrsunfällen - die Gewährleistung der hohen Sicherheitsstandards

Initiative für nachhaltige Sicherheit im Luftverkehr und zur Vermeidung von Luftverkehrsunfällen - die Gewährleistung der hohen Sicherheitsstandards Initiative für nachhaltige Sicherheit im Luftverkehr und zur Vermeidung von Luftverkehrsunfällen - die Gewährleistung der hohen Sicherheitsstandards (Security und Safety) durch den Flugzeugabfertiger 1

Mehr

Luftfahrtsicherheit: Bekannter Versender

Luftfahrtsicherheit: Bekannter Versender Luftfahrtsicherheit: Bekannter Versender 1. Grundlagen Luftfrachtsendungen sollen in besonderer Weise gegen unbefugte Zugriffe Dritter geschützt werden. Nur als sicher eingestufte Luftfracht darf an Fluggesellschaften

Mehr

Ihr Partner für Transport...

Ihr Partner für Transport... Unternehmensvorstellung Ihr Partner für Transport......zuverlässig & sicher. Agenda Zahlen und Fakten Unser Service Unsere Leistungen Pharma & Health Care Logistik Luftfracht-Handling Ost-West-Logistik

Mehr

Mense Dienstleistung Exportverpackung & Logistik GmbH. Reglementierter Beauftragter

Mense Dienstleistung Exportverpackung & Logistik GmbH. Reglementierter Beauftragter Mense Dienstleistung Exportverpackung & Logistik GmbH Reglementierter Beauftragter Mense ist Reglementierter Beauftragter Zulassungsnummer DE/RA/01036-01/1117 Die sichere Lieferkette = alle Akteure und

Mehr

Luftfrachtsicherheit > Bundesministerium verschärft die Kontrollen der Lieferkette für Luftfracht

Luftfrachtsicherheit > Bundesministerium verschärft die Kontrollen der Lieferkette für Luftfracht CARGOUPDATE Frankfurt > 6. Dezember 2010 Luftfrachtsicherheit > Bundesministerium verschärft die Kontrollen der Lieferkette für Luftfracht Sehr geehrte Damen und Herren, in den vorangegangenen Cargo Updates

Mehr

. Spediteurhandling (Air&Ocean) und Airlinehandling. Europaweites Trucking und Handling. Logistik

. Spediteurhandling (Air&Ocean) und Airlinehandling. Europaweites Trucking und Handling. Logistik save & secure CARGOWORK Ihr Spezialist für:. Spediteurhandling (Air&Ocean) und Airlinehandling. Europaweites Trucking und Handling. Logistik ZAHLEN & FAKTEN. Gegründet 2005, seit 2007 am Frankfurter Flughafen

Mehr

Der Weg zum bekannten Versender STRENGE FORUM - Gütersloh, 25. April 2013 Referat S 4 Zulassung bekannte Versender Referent: Bernd Pickahn

Der Weg zum bekannten Versender STRENGE FORUM - Gütersloh, 25. April 2013 Referat S 4 Zulassung bekannte Versender Referent: Bernd Pickahn Der Weg zum bekannten Versender STRENGE FORUM - Gütersloh, 25. April 2013 Referat S 4 Zulassung bekannte Versender Referent: Bernd Pickahn 05.03.2012 Folie 0 Themen Luftfahrt-Bundesamt 1. Verfahren der

Mehr

Wann sollten die bereits Bekannten Versender den Antrag auf behördliche Zulassung als Bekannter Versender stellen?

Wann sollten die bereits Bekannten Versender den Antrag auf behördliche Zulassung als Bekannter Versender stellen? MERKBLATT Standortpolitik NEUREGELUNGEN FÜR LUFTFRACHTVERSENDER: LUFTSICHERHEITSVORSCHRIFT (VO (EG) NR. 300/2008) TRITT AB 29. APRIL 2010 IN KRAFT Luftfrachtsendungen werden seit dem 11. September 2001

Mehr

Luft- & Logistiksicherheit. Bekannter Versender werden, sein und bleiben

Luft- & Logistiksicherheit. Bekannter Versender werden, sein und bleiben Luft- & Logistiksicherheit Bekannter Versender werden, sein und bleiben Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. Am Boden keineswegs. Die Ladeluke schließt sich, das Flugzeug rollt an den

Mehr

. Spediteurhandling (Air&Ocean) und Airlinehandling. Europaweites Trucking und Handling. Logistik

. Spediteurhandling (Air&Ocean) und Airlinehandling. Europaweites Trucking und Handling. Logistik CHI Deutschland - Ihr Spezialist für:. Spediteurhandling (Air&Ocean) und Airlinehandling. Europaweites Trucking und Handling. Logistik ZAHLEN & FAKTEN. Seit 2003 am Frankfurter Flughafen ansässig. Lagerkapazitäten

Mehr

Drei Wege zur sicheren Luftfracht Alternativen nach Einführung des zertifizierten bekannten Versenders

Drei Wege zur sicheren Luftfracht Alternativen nach Einführung des zertifizierten bekannten Versenders Drei Wege zur sicheren Luftfracht Alternativen nach Einführung des zertifizierten bekannten Versenders 1/ 6.12.2011, Abteilung Industrie und Verkehr Gliederung Überblick über die 3 Wege und die laufende

Mehr

AGRO s latest news AGRO expandiert nach China 10/2013

AGRO s latest news AGRO expandiert nach China 10/2013 AGRO s latest news AGRO expandiert nach China 10/2013 Philipp Studer und Lillian Wang anlässlich der Unternehmensgründung in Shanghai. AGRO jetzt mit eigener Firma in China Mit einem eigenen Unternehmen

Mehr

Sicherheitsmaßnahmen in der Luftfrachtlogistik Harald Zielinski Head of Security and Environmental Management Lufthansa Cargo

Sicherheitsmaßnahmen in der Luftfrachtlogistik Harald Zielinski Head of Security and Environmental Management Lufthansa Cargo Sicherheitsmaßnahmen in der Luftfrachtlogistik Harald Zielinski Head of Security and Environmental Management Lufthansa Cargo Die Situation 1 Die Situation Nach 9/11 haben sich diese wesentlichen Prinzipien

Mehr

Luftfrachtsicherheit: Zulassung bekannter Versender Wolfgang Schützner BMVIT, L3

Luftfrachtsicherheit: Zulassung bekannter Versender Wolfgang Schützner BMVIT, L3 Luftfrachtsicherheit: Zulassung bekannter Versender Wolfgang Schützner BMVIT, L3 Eingeschränktes Dokument 1 Luftfrachtsicherheit gemäß EU-VO Nr. 185/2010 Zwei gleichwertige Sicherheitssysteme Sichere Lieferkette

Mehr

Luftfrachtsicherheit: Der Bekannte Versender

Luftfrachtsicherheit: Der Bekannte Versender Luftfrachtsicherheit: Der Bekannte Versender 1. Grundlagen 2. Umfassende Änderungen seit 29. April 2010 für Bekannte Versender 3. Behördliche Zulassung als Bekannter Versender 4. Bekannter Versender als

Mehr

Sicherheit im Luftverkehr

Sicherheit im Luftverkehr Impulsvortrag: Sicherheit im Luftverkehr Volker Zintel Generalbevollmächtigter a.d./fraport AG SIRA-Abschlusskonferenz 7. November 2013, München Gliederung: 1. Einleitung 2. Historische Entwicklung 3.

Mehr

WIR MACHEN SIE ZUM BEKANNTEN VERSENDER

WIR MACHEN SIE ZUM BEKANNTEN VERSENDER 02040203 WIR MACHEN SIE ZUM BEKANNTEN VERSENDER Ein Mehrwert für Ihr Unternehmen 1 SCHAFFEN SIE EINEN MEHRWERT DURCH SICHERHEIT IN DER LIEFERKETTE Die Sicherheit der Lieferkette wird damit zu einem wichtigen

Mehr

Lösungen für den LUFTFRACHTVERSAND

Lösungen für den LUFTFRACHTVERSAND Lösungen für den LUFTFRACHTVERSAND GIGANT Verpackungstechnik GmbH Ihr Spezialist in Sachen Verpackung Wir sind ein österreichisches Familienunternehmen spezialisiert in Verpackungsmaterial und Verpackungsmaschinen.

Mehr

Luftfrachtsicherheit: Der Bekannte Versender

Luftfrachtsicherheit: Der Bekannte Versender INTERNATIONAL Luftfrachtsicherheit: Der Bekannte Versender 1. Grundlagen 2. Umfassende Änderungen seit 29. April 2010 für Bekannte Versender 3. Behördliche Zulassung als Bekannter Versender 4. Bekannter

Mehr

Der bekannte Versender. Einführung

Der bekannte Versender. Einführung Der bekannte Versender Einführung Die Grundlagen: Entwicklung Die Transportkette ist eine offene Struktur mit Millionen von Zugangspunkten und die Lebensline für die globale Welt. Unterbrechungen in der

Mehr

Schulungsprogramm. STI Präsenzschulungen. www.sti-training.

Schulungsprogramm. STI Präsenzschulungen. www.sti-training. Schulungsprogramm STI Präsenzschulungen www.sti-training. Wissenstransfer auf höchstem Niveau Je praxisorientierter die Lösung, desto sicherer der Erfolg. Gerade in der Sicherheitsbranche spielen Know-how

Mehr

Sicherheit & Service in der kommerziellen Luftfahrt - Widerspruch oder Synergie?

Sicherheit & Service in der kommerziellen Luftfahrt - Widerspruch oder Synergie? Sicherheit & Service in der kommerziellen Luftfahrt - Widerspruch oder Synergie? Wir unterscheiden Safety und Security, aber sie sorgen gemeinsam für die Sicherheit im Luftverkehr. Security/Sicherheit

Mehr

Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen. Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften

Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen. Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften Wie eilig ist Luftfracht wirklich? Luftfracht ein weithin unbekanntes Geschäftsfeld

Mehr

10. Berner Tagung 2007

10. Berner Tagung 2007 Spannungsfeld Sicherheit versus gefühlte Sicherheit Sicherheit am Beispiel des Flughafens Zürich 10. Berner Tagung 2007 Ernst Schlecht, Head Safety & Security Unique (Flughafen Zürich AG) Information Security

Mehr

Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen

Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften Vortrag vor Fluglärmkommission Frankfurt, 30. November 2011 Wie eilig ist Luftfracht

Mehr

Reglementierter Beauftragter

Reglementierter Beauftragter Reglementierter Beauftragter Mense ist Reglementierter Beauftragter Auch in Zukunft: _alles ist drin Wir werden unter der Zulassungsnummer DE/RA/01036-01/1117 beim Luftfahrtbundesamt geführt. 2 Die sichere

Mehr

Weshalb es eine IG Air Cargo Switzerland braucht. September 2013

Weshalb es eine IG Air Cargo Switzerland braucht. September 2013 Weshalb es eine IG Air Cargo Switzerland braucht September 2013 Zu meiner Person Adolfo Liguori Senior Director Head of Cargo Switzerland and France Swiss WorldCargo Swiss International Air Lines Ltd.

Mehr

Flughafenlieferungen: Frequently Asked Questions (FAQ)

Flughafenlieferungen: Frequently Asked Questions (FAQ) Flughafenlieferungen: Frequently Asked Questions (FAQ) Stand: 17.7.2015 Ersteller: FTU-S Flughafenlieferungen - Frequently Asked Questions (FAQ) 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Warum sollte sich ein Lieferant

Mehr

Warenkontrollen am Flughafen Zürich - Known Supplier Konzept

Warenkontrollen am Flughafen Zürich - Known Supplier Konzept Warenkontrollen am Flughafen Zürich - Known Supplier Konzept Airport Security Postfach 8058 Zürich Flughafen Zürich-Flughafen 08.02.2016 Warenkontrolle am Flughafen Zürich Infolge behördlicher Auflagen

Mehr

DACHSER GmbH & Co. KG Air & Sea Logistics

DACHSER GmbH & Co. KG Air & Sea Logistics DACHSER GmbH & Co. KG Air & Sea Logistics Thema: Logistische Herausforderungen im interkontinentalen Geschäft Erfurter Wirtschaftskongress 7./8. Juni 2012 Wer sind wir? Wir sind Dienstleister für alle

Mehr

Leistungskatalog. DEKRA Akademie GmbH Bereich Industrie und Aviation. 1. Grundlagenvermittlung und Luftfahrzeugtechnik

Leistungskatalog. DEKRA Akademie GmbH Bereich Industrie und Aviation. 1. Grundlagenvermittlung und Luftfahrzeugtechnik DEKRA Akademie GmbH Leistungskatalog Leistungskatalog DEKRA Akademie GmbH Bereich Industrie und Aviation 1. Grundlagenvermittlung und Luftfahrzeugtechnik 1.4 EASA Regulations für die Allgemeine Luftfahrt

Mehr

Überwachung aus der Luft. Rechtsgrundlagen zur Überwachung aus der Luft

Überwachung aus der Luft. Rechtsgrundlagen zur Überwachung aus der Luft Dienstag, 2. Dezember 2008, Schadenservice, Zürich Überwachung aus der Luft Rechtsgrundlagen zur Überwachung aus der Luft Matthias Vögeli, Rechtsanwalt Rechtsgrundlagen zur Überwachung aus der Luft Tagesanzeiger

Mehr

2. Internationale Organisationen und Abkommen zur Gewährleistung der Sicherheit im zivilen Luftverkehr

2. Internationale Organisationen und Abkommen zur Gewährleistung der Sicherheit im zivilen Luftverkehr 2.1 Die Internationale Zivilluftfahrtorganisation ICAO (International Civil Aviation 2. Internationale Organisationen und Abkommen zur Gewährleistung der Sicherheit im zivilen Luftverkehr 2.1 Die Internationale

Mehr

Inhalt der Präsentation

Inhalt der Präsentation heissen Sie willkommen Schwarze Liste Weisse Weste? präsentiert von Rolf Metz Folie 1 Inhalt der Präsentation Was ist die Schwarze Liste? Ursprung der Schwarzen Liste Ziel der Schwarzen Liste Folgen: Reisebüro

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

GATEWAY Consultants Unternehmensberatungs- und Beteiligungsgesellschaft mbh

GATEWAY Consultants Unternehmensberatungs- und Beteiligungsgesellschaft mbh Der Weg zum Bekannten Versender Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung der IHK München und Oberbayern am 16.10.2012 in München Agenda / Leitfragen 1. Rechtliche Grundlagen des Bekannten Versenders

Mehr

5. Hinweise für die Erstellung des bekannte Versender-Sicherheitsprogramms

5. Hinweise für die Erstellung des bekannte Versender-Sicherheitsprogramms 1 www.asr-security.de Luftfrachtsicherheit: 1. Einleitung 2. Änderungen seit dem 29. April 2010 für bekannte Versender 3. Behördliche Zulassung als bekannter Versender 4. Ablauf der Zulassung zum behördlich

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 08.11.2010

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 08.11.2010 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

3. Ablauf der Zulassung zum behördlich anerkannten reglementierten Beauftragten

3. Ablauf der Zulassung zum behördlich anerkannten reglementierten Beauftragten 1 www.asr-security.de Luftfrachtsicherheit: 1. Einleitung 2. Personal 3. Ablauf der Zulassung zum behördlich anerkannten reglementierten Beauftragten 4. Hinweise für die Erstellung des Luftfracht-Sicherheitsprogramms

Mehr

Luftfrachtpolitik. als integrierter Teil der Schweizer. Luftfahrtpolitik

Luftfrachtpolitik. als integrierter Teil der Schweizer. Luftfahrtpolitik Luftfrachtpolitik als integrierter Teil der Schweizer Luftfahrtpolitik Luftfahrtpolitischer Bericht des BR 2004 hat der Bundesrat den ersten Bericht über die Luftfahrtpolitik der Schweiz verfasst. Darin

Mehr

Sicherheit im Luftverkehr BMBF-Fachworkshop 08./09. Juli 2013

Sicherheit im Luftverkehr BMBF-Fachworkshop 08./09. Juli 2013 Sicherheit im Luftverkehr BMBF-Fachworkshop 08./09. Juli 2013 Katrin Walter Bundesministerium des Innern Abteilung Bundespolizei Referat B 6 Technik und Logistik, Einsatz- und Führungsmittel der Bundespolizei

Mehr

Luftfahrt-Bundesamt. Leitfaden. Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen. Stand Januar 2006

Luftfahrt-Bundesamt. Leitfaden. Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen. Stand Januar 2006 Luftfahrt-Bundesamt Leitfaden Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen Stand Januar 2006 Luftfahrt-Bundesamt Sachgebiet B 61 - Eigensicherung Hermann-Blenk-Straße 26 38108 Braunschweig Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wir bedanken uns für die Übermittlung des Gesetzesentwurfes und nehmen hiezu wie folgt Stellung:

Wir bedanken uns für die Übermittlung des Gesetzesentwurfes und nehmen hiezu wie folgt Stellung: 19/SN-372/ME XXII. GP - Stellungnahme zum Entwurf elektronisch übermittelt 1 von 6 Bundesministerium für Justiz Postfach 63 1016 Wien Wiedner Hauptstraße 63 1045 Wien T +43 (0)5 90 900DW F +43 (0)5 90

Mehr

Luftfahrt-Bundesamt. Leitfaden. Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen. Stand Januar 2007

Luftfahrt-Bundesamt. Leitfaden. Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen. Stand Januar 2007 Luftfahrt-Bundesamt Leitfaden Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen Stand Januar 2007 Luftfahrt-Bundesamt Sachgebiet B 61 - Eigensicherung Hermann-Blenk-Straße 26 38108 Braunschweig Inhaltsverzeichnis

Mehr

Luftfahrt-Bundesamt. Leitfaden. Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen. Stand Juli 2008

Luftfahrt-Bundesamt. Leitfaden. Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen. Stand Juli 2008 Luftfahrt-Bundesamt Leitfaden Fracht-/Express-/Kurier und Postmaßnahmen Stand Juli 2008 Luftfahrt-Bundesamt Sachgebiet B 61 - Eigensicherung Hermann-Blenk-Straße 26 38108 Braunschweig Inhaltsverzeichnis

Mehr

Globale Entwicklungen und internationale Vorgaben zur Sicherheit in der Transportkette

Globale Entwicklungen und internationale Vorgaben zur Sicherheit in der Transportkette Globale Entwicklungen und internationale Vorgaben zur Sicherheit in der Transportkette Vortrag auf dem Security Forum 2008 an der FH Brandenburg, 31. Januar 2008 Vortragender: Dr. Stefan von Senger u.

Mehr

Sicherheit im Luftverkehr neue Ansätze und ihre Umsetzung in Europa

Sicherheit im Luftverkehr neue Ansätze und ihre Umsetzung in Europa TÜV NORD AVIATION Sicherheit im Luftverkehr neue Ansätze und ihre Umsetzung in Europa Die Einführung von Sicherheitsmanagementsystemen in der Luftfahrt am Beispiel der Flughäfen Technische Universität

Mehr

Haftpflicht Deckung aus einer Hand

Haftpflicht Deckung aus einer Hand Allianz Global Corporate & Specialty Haftpflicht Deckung aus einer Hand Fachforum Liability München, 02. Juli 2012 Axel von Frowein Aviation Underwriting Agenda 1 2 3 4 AGCS Luftfahrt Luftfahrtausschlüsse

Mehr

Sicherheit in der Luftfracht-Lieferkette

Sicherheit in der Luftfracht-Lieferkette Sicherheit in der Luftfracht-Lieferkette Bekannter Versender - kurzfristige Sicherheitsanforderungen an Unternehmen Bernd Rütgers, Leiter Vertrieb Kaba GmbH Security 2012 Kaba AG (2011/2012) > Umsatz:

Mehr

Management der Luftfahrt - Problembereiche und Lösungsansätze

Management der Luftfahrt - Problembereiche und Lösungsansätze Öffentliche Vorlesungen Herbst 2008 Management der Luftfahrt - Problembereiche und Lösungsansätze Prof. Dr. Roland Müller, Präsident CFAC-HSGC Dr. Andreas Wittmer, Geschäftsführer CFAC-HSG Folie 1 2. Öffentliche

Mehr

Ebenfalls beschrieben sind interne Kontrollmaßnahmen wie Audits und das Nachhalten vereinbarter Sicherheitsmaßnahmen.

Ebenfalls beschrieben sind interne Kontrollmaßnahmen wie Audits und das Nachhalten vereinbarter Sicherheitsmaßnahmen. Frankfurt > 14. Juni 2010 Luftfrachtsicherheit: Welche Anforderungen werden auf zugelassene Bekannte Versender zukommen? Sehr geehrte Damen und Herren, in den vorangegangenen s zur Luftfrachtsicherheit

Mehr

Flughafenlieferungen FAQ / Häufig gestellte Fragen

Flughafenlieferungen FAQ / Häufig gestellte Fragen 1. Warum sollte sich ein Lieferant als bekannter Lieferant von Flughafenlieferungen anerkennen lassen? Mit der Einführung des bekannten Lieferanten von Flughafenlieferungen zum 29.04.2010 hat der Gesetzgeber

Mehr

Positionspapier. Luftfrachtsicherheit für Deutschland. Handlungsempfehlungen der deutschen Industrie

Positionspapier. Luftfrachtsicherheit für Deutschland. Handlungsempfehlungen der deutschen Industrie Positionspapier Luftfrachtsicherheit für Deutschland Handlungsempfehlungen der deutschen Industrie Juni 2012 Inhalt Zusammenfassung S. 2 I. Luftfracht entscheidend für die Exportstärke Deutschlands S.

Mehr

Anleitung zur Online-Schulung

Anleitung zur Online-Schulung Anleitung zur Online-Schulung Webbasierte 7-Stunden-Schulung für Personen mit Zugang zu identifizierbarer Luftfracht oder Luftpost (gemäß Kapitel 11.2.3.9 der Verordnung (EU) Nr. 185/2010). Vorgehensweise:

Mehr

CDC cargo courier logistics GmbH

CDC cargo courier logistics GmbH CDC cargo courier logistics GmbH Lise-Meitner-Straße 11 70794 Filderstadt Unternehmensprofil 2 September 2014 CDC cargo courier logistics GmbH Mit dem Anspruch, sich jederzeit an die Bedürfnisse der Auftraggeber

Mehr

Prospektive Bewertung BAZL (Ordnungssystem 2013), 2015

Prospektive Bewertung BAZL (Ordnungssystem 2013), 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Schweizerisches Bundesarchiv BAR Dienst Bewertung und Informationsverwaltung Az.: 321-BAZL Bewertungsentscheid (Auszug) Prospektive Bewertung BAZL (Ordnungssystem

Mehr

The Future of Aviation Security The European Perspective. Jürgen Hohnen state secretary ret.

The Future of Aviation Security The European Perspective. Jürgen Hohnen state secretary ret. The Future of Aviation Security The European Perspective Jürgen Hohnen state secretary ret. GESA e.v. The GESA was founded in 2007 The GESA is a non-party, registered & non-profit making association The

Mehr

IHK Kassel. Inhalte und Regelungen Regelungen zur Umsetzung der VO (EG) 1875/200. Stefan Reinhardt AUS ERFAHRUNG BESSER BERATEN

IHK Kassel. Inhalte und Regelungen Regelungen zur Umsetzung der VO (EG) 1875/200. Stefan Reinhardt AUS ERFAHRUNG BESSER BERATEN IHK Kassel Inhalte und Regelungen Regelungen zur Umsetzung der VO (EG) 1875/200 Stefan Reinhardt Welcher Status ist der richtige? AEO C???. Lohnt es sich den AEO C zu beantragen? Wenn das Unternehmen ohnehin

Mehr

Bundesrat Drucksache 715/05 29.09.05. Unterrichtung durch die Bundesregierung. EU - In - Vk

Bundesrat Drucksache 715/05 29.09.05. Unterrichtung durch die Bundesregierung. EU - In - Vk Bundesrat Drucksache 715/05 29.09.05 EU - In - Vk Unterrichtung durch die Bundesregierung Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über gemeinsame Vorschriften für die Sicherheit

Mehr

REPUBLIK ÖSTERREICH. Beschluss des Nationalen Sicherheitskomitees vom 13. Juni 2006 Überarbeitete 5. Auflage

REPUBLIK ÖSTERREICH. Beschluss des Nationalen Sicherheitskomitees vom 13. Juni 2006 Überarbeitete 5. Auflage REPUBLIK ÖSTERREICH Nationales Sicherheitsprogramm für die Zivilluftfahrt der Republik Österreich (NaSP) 2003 gem. Art. 5 der EU-Verordnung Nr. 2320/2002 Beschluss des Nationalen Sicherheitskomitees vom

Mehr

Zwei Jahre bekannter Versender

Zwei Jahre bekannter Versender Zwei Jahre bekannter Versender Logistik/Transport Von Marcus Hellmann und Stefan Reinhardt. Der Autor Marcus Hellmann arbeitet als Geschäftsführer der AOB Außenwirtschafts- und Organisationsberatung GmbH

Mehr

Telematik basierende Echtzeit Verfolgung von Luftfrachtsendungen aus Sicht der Logistik

Telematik basierende Echtzeit Verfolgung von Luftfrachtsendungen aus Sicht der Logistik BMBF Innovationsforum Berlin Germany 18. April 2012 Telematik basierende Echtzeit Verfolgung von Luftfrachtsendungen aus Sicht der Logistik Status, Potential und Herausforderungen Frank Josefiak Agheera

Mehr

Presseinformation. Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein LP 044/13 27.03.13

Presseinformation. Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein LP 044/13 27.03.13 Presseerklärung der Anwälte des Herausgebers der LUFTPOST zur Abweisung seiner Klage gegen die völkerrechts- und verfassungswidrige Nutzung der US-Air Base Ramstein und das Urteil des Verwaltungsgerichts

Mehr

Reaktionsgeschwindigkeit gewährleisten Industrielle Anforderungen an die Luftfracht

Reaktionsgeschwindigkeit gewährleisten Industrielle Anforderungen an die Luftfracht Reaktionsgeschwindigkeit gewährleisten Industrielle Anforderungen an die Luftfracht Bernd Bleich, Leiter Outbound Logistik Übersee Volkswagen Logistics GmbH & Co. OHG, Wolfsburg LNOS B. Bleich 25.08.2011

Mehr

Bekannter Versender. das geänderte Verfahren in der Luftfracht.

Bekannter Versender. das geänderte Verfahren in der Luftfracht. Bekannter Versender das geänderte Verfahren in der Luftfracht. 1 Übersicht Sicherheit in der Luftfracht Warum ist bekannter Versender ein heißes Thema Welche Alternativen gibt es Wie ist der Weg zum bekannter

Mehr

Cloud Computing: Rechtliche Aspekte

Cloud Computing: Rechtliche Aspekte Cloud Computing: Rechtliche Aspekte Information Center und IT-Services Manager Forum Schweiz 22. März 2012 Dr. iur., Rechtsanwalt Froriep Renggli gegründet 1966 Büros in Zürich, Zug, Lausanne, Genf, London

Mehr

Jens Erkes Der deutsche Luftfrachtmarkt Eine Analyse der Entwicklungsmöglichkeiten

Jens Erkes Der deutsche Luftfrachtmarkt Eine Analyse der Entwicklungsmöglichkeiten Jens Erkes Der deutsche Luftfrachtmarkt Eine Analyse der Entwicklungsmöglichkeiten IGEL Verlag Jens Erkes Der deutsche Luftfrachtmarkt. Eine Analyse der Entwicklungsmöglichkeiten 1.Auflage 2008 ISBN: 978

Mehr

(Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) VERORDNUNG (EG) Nr. 2320/2002 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES. vom 16.

(Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) VERORDNUNG (EG) Nr. 2320/2002 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES. vom 16. 30.12.2002 Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften L 355/1 I (Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) VERORDNUNG (EG) Nr. 2320/2002 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 16. Dezember 2002 zur

Mehr

(Inkraftsetzung: 1. Juni 2001) [Der französische Text ist rechtsverbindlich]

(Inkraftsetzung: 1. Juni 2001) [Der französische Text ist rechtsverbindlich] Betriebsreglement des Internationalen Flughafens Genf vom 31. Mai 001 (Inkraftsetzung: 1. Juni 001) [Der französische Text ist rechtsverbindlich] Der Verwaltungsrat des Internationalen Flughafens Genf

Mehr

Flughafenbetrieb. Vorlesung FH Braunschweig-Wolfenbüttel Sommersemester 2007

Flughafenbetrieb. Vorlesung FH Braunschweig-Wolfenbüttel Sommersemester 2007 Flughafenbetrieb Vorlesung FH Braunschweig-Wolfenbüttel Sommersemester 2007 Themen der Vorlesung 1. Organisation des Luftverkehrs 2. Konfiguration 3. Flugbetriebsflächen 4. Hindernisbetrachtung 5. Anflugsysteme,

Mehr

Antragsbearbeitung nur mit vollständig ausgefüllten Unterlagen, bestehend aus:

Antragsbearbeitung nur mit vollständig ausgefüllten Unterlagen, bestehend aus: Zur Benennung als bekannter Lieferant von Flughafenlieferungen gemäß Anhang der VO (EU) 185/2010 Kap. 9 am Flughafen Köln/Bonn Antragsbearbeitung nur mit vollständig ausgefüllten Unterlagen, bestehend

Mehr

748.222.3 Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste

748.222.3 Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste (VAPF) vom 13. Januar 2014 (Stand am 1. Februar 2014) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr,

Mehr

GDV-Schadenverhütungstage 2006

GDV-Schadenverhütungstage 2006 GDV-Schadenverhütungstage 2006 Anforderungen eines Verladers an seine Spediteure und Frachtführer Organisation im eigenen Hause Übergabe Mitgliedschaft in der TAPA Transportverluste von Motorola Mobile

Mehr

maintalker Das Magazin der Maintaler Express Logistik GmbH & Co. KG Ausgabe Winter 2014

maintalker Das Magazin der Maintaler Express Logistik GmbH & Co. KG Ausgabe Winter 2014 maintalker Das Magazin der Maintaler Express Logistik GmbH & Co. KG Ausgabe Winter 2014 High-Value-Transporte Maintaler strebt in Kürze TAPA Zertifizierung an Maßgeschneiderte Lösungen Maintaler lädt Kunden

Mehr

Newsletter: Februar 2016

Newsletter: Februar 2016 1 ASR GmbH www.asr-security.de Newsletter: Februar 2016 Neue behördliche Vorgaben für Onlineschulungen Seit dem 01. Februar 2016 gelten neue behördliche Anforderungen an Online- Luftsicherheitsschulungen.

Mehr

Gesuch zur Erteilung einer Drittabfertigungsberechtigung für die Ausübung von Bodenabfertigungstätigkeiten im Bereich Terminal am Flughafen Zürich

Gesuch zur Erteilung einer Drittabfertigungsberechtigung für die Ausübung von Bodenabfertigungstätigkeiten im Bereich Terminal am Flughafen Zürich Drittabfertigungsberechtigung für den Bereich Terminal Gesuch zur Erteilung einer Drittabfertigungsberechtigung für die Ausübung von Bodenabfertigungstätigkeiten im Bereich Terminal am Flughafen Zürich

Mehr

Betriebsreglement für den Flughafen Zürich vom 30. Juni 2011

Betriebsreglement für den Flughafen Zürich vom 30. Juni 2011 Beilage 1 Betriebsreglement für den Flughafen Zürich vom 30. Juni 2011 Betriebsreglement vom 30. Juni 2011 Beantragte Änderungen des Betriebsreglements vom 30. Juni 2011 B. Flughafentaxen B. Flughafentaxen

Mehr

Flughafen Hamburg auf einen Blick

Flughafen Hamburg auf einen Blick Flughafen Hamburg auf einen Blick Chart Seite Der Flughafen Hamburg - Zahlen und Fakten (1) 2 Der Flughafen Hamburg - Zahlen und Fakten (2) 3 Streckennetz des Hamburger Flughafens 4 Der Luftfahrtstandort

Mehr

GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT

GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Flugbetrieb in der Allgemeinen Luftfahrt GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Stefan RONIG EASA Boudewijn Deuss Project Manager General Aviation Roadmap xx Month 2016 AIR OPS Struktur (Reg. 965/2012)

Mehr

DIE SICHERHEIT BEI LUFTFRACHT AUS DRITTSTAATEN

DIE SICHERHEIT BEI LUFTFRACHT AUS DRITTSTAATEN GENERALDIREKTION INTERNE POLITIKBEREICHE DER UNION FACHABTEILUNG B: STRUKTUR- UND KOHÄSIONSPOLITIK VERKEHR UND FREMDENVERKEHR DIE SICHERHEIT BEI LUFTFRACHT AUS DRITTSTAATEN STUDIE Dieses Dokument wurde

Mehr

Luftfrachtkontrollen Technik und Kapazitäten SLV-Forum Luftfrachtsicherheit

Luftfrachtkontrollen Technik und Kapazitäten SLV-Forum Luftfrachtsicherheit Luftfrachtkontrollen Technik und Kapazitäten SLV-Forum Luftfrachtsicherheit Roland Mandel Teamleiter Luftsicherheit Lufthansa Cargo AG Sicherheit und Umweltmanagement Frankfurt, 20. März 2012 VO (EU) 173/2012

Mehr

Verordnung (EG) Nr. 2320/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates

Verordnung (EG) Nr. 2320/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates Verordnung (EG) Nr. 2320/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2002 zur Festlegung gemeinsamer Vorschriften für die Sicherheit in der Zivilluftfahrt (Text von Bedeutung für den

Mehr

Flughafen der Zukunft - von der Behörde zum modernen Dienstleister?

Flughafen der Zukunft - von der Behörde zum modernen Dienstleister? Flughafen der Zukunft - von der Behörde zum modernen Dienstleister? Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung Flughafen Hamburg GmbH Flugverkehr gestern Die Anfänge der Luftfahrt Erkläre

Mehr

Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen

Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen conhit Kongress 2014 Berlin, 06.Mai 2014 Session 3 Saal 3 Gesundheitsdaten und die NSA Haben Patienten in Deutschland ein Spionageproblem?

Mehr

Aus Sicht der BVL ergeben sich aus den aktuellen Vorgängen und den in diesem Papier dokumentierten Fakten folgende Schlussfolgerungen:

Aus Sicht der BVL ergeben sich aus den aktuellen Vorgängen und den in diesem Papier dokumentierten Fakten folgende Schlussfolgerungen: Hintergründe zur Luftfrachtsicherheit Paketbomben aus dem Jemen und aus Griechenland haben eine öffentliche Diskussion über Sicherheit bei Luftfracht und anderen Pakettransporten ausgelöst. Die Bundesvereinigung

Mehr

TSA - Secure Flight Final Rule

TSA - Secure Flight Final Rule TSA - Secure Flight Final Rule Fragen und Antworten Stand: Juli 2010 Version 1 We fly for your smile. Inhalt TSA Secure Flight Programm...2 Was bedeutet Secure Flight für den Flugreisenden?...2 Welche

Mehr

www.transportrecht.de / VO (EG) Nr. 2320/2002

www.transportrecht.de / VO (EG) Nr. 2320/2002 Verordnung (EG) Nr. 2320/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Festlegung gemeinsamer Vorschriften für die Sicherheit in der Zivilluftfahrt vom 16. Dezember 2002 (ABl. Nr. L 355 vom 30. Dezember

Mehr

Authentisierung und Autorisierung in Logistik und Gesundheitswesen

Authentisierung und Autorisierung in Logistik und Gesundheitswesen Authentisierung und Autorisierung in Logistik und Gesundheitswesen Dr. Roman Gumzej Fakultät für Logistik der Universität Maribor Globalisierung und Sicherheit Der vorliegende Beitrag befasst sich mit

Mehr

PCI-Compliance Sichere Bezahlung mit Kreditkarten im Internet

PCI-Compliance Sichere Bezahlung mit Kreditkarten im Internet PCI-Compliance Sichere Bezahlung mit Kreditkarten im Internet Dr.-Ing. Patrick Theobald, usd.de ag 2. Darmstädter Informationsrechtstag 23. Juni 2006 Vorstellung Dr.-Ing. Patrick Theobald Vorstand usd.de

Mehr