Bgm. Johannes Pressl holt mehr für Sie raus! Förderungen aktuell

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bgm. Johannes Pressl holt mehr für Sie raus! Förderungen aktuell"

Transkript

1 Bgm. Johannes Pressl holt mehr für Sie raus! Förderungen aktuell Ihr Arbeitnehmervertreter in der Volkspartei Niederösterreich informiert Sie über die wichtigsten Förderangebote

2 Landtagswahl 2013 Ihre ArbeitnehmervertreterInnen im Bezirk Der NÖAAB ist das größte politische Netzwerk für Arbeit und Familie im Land - seit Breit in den Themen, vor Ort in Gemeinden und Betrieben, nah bei den Bürgern. Wir sorgen dafür, dass unser Bezirk ein besonderer Platz für ArbeitnehmerInnen und deren Familien bleibt. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung bei der Landtagswahl am 3. März 2013 und darüber hinaus. Das Team der KandidatInnen für die Landtagswahl im Bezirk Amstetten: Bgm. DI Johannes Pressl 0676/ GR Erika Reisinger 0676/ GR Ing. Thomas Wahl 0650/ Dr. Christoph Wolfram 0699/

3 Vorwort Wir in Niederösterreich waren schon immer ein Stück weit innovativer, schneller und sozialer als andere. Innovativer, weil wir nicht punktuell, sondern punktgenau fördern. Schneller, weil bei uns in NÖ Anträge rasch und unbürokratisch erledigt werden. Sozialer, weil wir denjenigen helfen, die auch Hilfe brauchen. Maßvoll und vorausschauend, kraftvoll und richtungsweisend steht das Land seinen Landsleuten zur Seite und ist damit Vorreiter und Vorbild auch auf Bundesebene. Diese Broschüre bietet einen Überblick über alle Leistungen und einen genauen Einblick in jede einzelne Förderung. Damit sich jede und jeder in den verschiedenen Lebenslagen die jeweiligen Ansprüche auch sichern kann. Denn wir alle sind tagtäglich gefordert und mit hohen Kosten konfrontiert, ob in der Arbeit oder zu Hause bei den Kindern, ob beim Pendeln oder bei Schulveranstaltungen. Wer besonderes leistet, hat sich besonderes verdient - zum Beispiel eine Urlaubsförderung für pflegende Angehörige. Wer ernsthaft Arbeit sucht, der soll auch eine Arbeit finden - zum Beispiel durch eine Förderung zur Weiterbildung. Wer Hilfe braucht, dem wird geholfen - zum Beispiel durch neue und verbesserte Angebote zur Kinderbetreuung. Wolfgang Sobotka NÖAAB-Obmann 3

4 Wenn s um Kunst geht, ist nur eine Bank meine Bank. Raiffeisen fördert bekannte Kultureinrichtungen genauso wie junge Talente und Initiativen in der Region. Platz für neue Ideen zu schaffen ist uns dabei ebenso wichtig, wie alte Meisterwerke lebendig zu halten. In einem partner schaftlichen Miteinander leisten wir einen Beitrag zum Erfolg. 4

5 Inhaltsverzeichnis Lehrlinge Seite 6 Arbeit Seite 11 Bildung Seite 12 Mobilität Seite 18 Bauen & Wohnen Seite 25 Familie Seite 34 Gesundheit & Soziales Seite 46 Impressum: Medieninhaber & Herausgeber: NÖ Pressverein Zeitungsverlag, 2700 Wr. Neustadt, Neuklosterplatz 2, Redaktion & grafische Umsetzung: Mag. Günther Haslauer, Mag. Max. Oberleitner, Mag.(FH) Karin Kerschbaumer, M.A. Fotos: NÖAAB, VPNÖ, Istockphoto Hersteller: Stiepan & Partner Druck GmbH, 2544 Leobersdorf; DVR-Nr Stand: Jänner

6 Lehrlinge NÖ Lehrlingsbeihilfe Mit der NÖ Lehrlingsbeihilfe werden sozial schwache Lehrlinge mit einem monatlichen Zuschuss während ihrer Ausbildungszeit finanziell unterstützt. Durch diese Hilfe soll die konkrete Lebenssituation des Jugendlichen verbessert werden. Voraussetzung ist, dass das anrechenbare Familieneinkommen eine bestimmte Höchstgrenze nicht überschreitet. Die Förderhöhe beträgt - je nach Einkommen - 50,- bzw. 100,- pro Monat. Infos: Land NÖ, Arbeitnehmerförderung, Tel / , Verpflegungskostenzuschuss Für jene Lehrlinge, die auf Grund des Ausbildungsstandortes gezwungen sind, in einem Heim oder einer Privatunterkunft außerhalb ihres Hauptwohnsitzes zu wohnen. Der Zuschuss beträgt - unabhängig vom Einkommen - monatlich 65,-. Infos: Land NÖ, Arbeitnehmerförderung, Tel / , NÖ Lehrlingspendlerhilfe Für Lehrlinge, die täglich oder wöchentlich vom Hauptwohnsitz zum Arbeitsort pendeln. Voraussetzung ist, dass die Mindestentfernung vom Wohn- zum Arbeitsort bzw. zur Einstiegsstelle zu einem öffentlichen Verkehrsmittel mindestens 3 km beträgt und das Gesamtfamilieneinkommen eine bestimmte Höchst- 6

7 Lehrlinge grenze nicht übersteigt. Infos: Land NÖ, Arbeitnehmerförderung, Tel / , Beihilfe für Fahrten zur Berufsschule Wenn die einfache Wegstrecke zwischen Wohnort und der Berufsschule 250 Kilometer oder mehr beträgt, wird die Hälfte der Fahrtkosten rückerstattet unabhängig vom Einkommen. Infos: Land NÖ, Arbeitnehmerförderung, Tel / , NÖ Lehre mit Matura Diese Förderung steht AbsolventInnen landwirtschaftlicher Berufs- und Fachschulen und AbsolventInnen des Ausbildungsmodells IndustrietechnikerIn der Industriellenvereinigung Niederösterreichs zu. Die Kurskosten werden bis zu einer Höhe von 4.000,- vom Land NÖ getragen. Anträge müssen über das Kursinstitut eingebracht werden. Infos: Land NÖ, Arbeitnehmerförderung, Tel / , Top-Kursgeld für Lehrlinge Lehrlinge, die während ihrer Lehre noch Zusatzqualifikationen auf den Gebieten EDV (ECDL) und Fremdsprachen erwerben bzw. berufsspezifische Weiterbildungen oder persönlichkeitsbildende Programme absolvieren möchten, werden mit dem Top-Kursgeld für Lehrlinge unterstützt. Die Förderhöhe beträgt max. 400,- während der gesamten Lehrzeit. Infos: NÖ Landesakademie, Tel / , 17494, Begabtenförderung für NÖ Lehrlinge Für Lehrlinge mit aufrechtem Lehrverhältnis kann die Begabtenförderung gewährt werden, wenn das Zeugnis des Berufsschullehrganges ausschließlich die Benotung Sehr gut 7

8 Lehrlinge aufweist. Diese Förderung wird auch Lehrlingen zuerkannt, die ihre Lehrabschlussprüfung mit Auszeichnung bestanden haben. Die Förderhöhe beträgt jeweils 100,-. Infos: Land NÖ, Arbeitnehmerförderung, Tel / , Fahrtenbeihilfe Liegt ein Lehrplatz abseits öffentlicher Verkehrsverbindungen, dann erhalten Lehrlinge für Arbeitswege unter 10 km Länge 5,10 und für Arbeitswege über 10 km Länge 7,30 Fahrtenbeihilfe pro Monat. Antragsformulare (Beih 94) sind beim Finanzamt erhältlich. Anträge für das Arbeitsjahr 2012 können bis 31. Dezember 2013 beim Finanzamt gestellt werden. Heimfahrtbeihilfe Wer als Berufsschüler im Internat wohnt oder als Lehrling einen Zweitwohnsitz nahe der Lehrstelle benötigt, kann beim Finanzamt je nach Entfernung vom Wohnort 19,- bis 58,- Heimfahrtsbeihilfe pro Monat beantragen. Das Land NÖ übernimmt zusätzlich ab 250 km Wegstrecke die Hälfte aller Fahrtkosten. Antragsformulare (Beih 94) sind beim Finanzamt erhältlich. Anträge für das Arbeitsjahr 2012 können bis beim Finanzamt gestellt werden. Wer das TOP-Jugend Ticket in Anspruch nimmt, bekommt max. die Kosten des Tickets ersetzt. Entfernungsbeihilfe Lehrlinge, die keinen nahen Ausbildungsplatz finden und mit Hilfe des AMS eine entfernte Arbeits- bzw. Ausbildungsstelle annehmen, erhalten für die gesamte Dauer der Ausbildung bis zu 264,- pro Monat. Gefördert werden die Fahrtkosten und/ oder Unterkunftskosten abzüglich eines monatlichen Selbstbehaltes von 67,-. Die Beihilfe ist beim AMS zu beantragen. Übersiedlungsbeihilfe Lehrlinge, die auf keinen nahegelegenen Lehrplatz vermittelt werden können, erhalten vom AMS bis zu 4.632,- Übersied- 8

9 Lehrlinge lungs-beihilfe. Eine bereits ausbezahlte Entfernungsbeihilfe wird davon abgezogen. Internatszuschuss Die Kosten für das Berufsschulinternat sind vom Lehrling zu tragen. Ist die Lehrlingsentschädigung während der Berufsschulzeit niedriger als die Internatskosten, muss der Betrieb den Differenzbetrag ersetzen. Manche Kollektivverträge sehen sogar die gänzliche Übernahme der Internatskosten durch den Betrieb vor. Negativsteuer Lehrlinge erhalten vom Finanzamt bei der Arbeitnehmerveranlagung bis zu 110,- Negativsteuer und Pendler zusätzlich bis zu 141,- bzw. 290,- (ab dem Arbeitsjahr 2013) Pendlerzuschlag. Die Antragstellung ist 5 Jahre rückwirkend möglich, entweder online oder mittels L1 Formular beim Finanzamt. Wer weniger als 1.200,- brutto verdient, braucht dabei nur die persönlichen Daten, Bankverbindung und Anzahl der Arbeitgeber ausfüllen. Pendler müssen für den Pendlerzuschlag den Betrag des Pendlerpauschales bei den Werbungskosten unter Punkt 718 eintragen, obwohl sie nicht den vollen Betrag erhalten. Berufsschule steuerlich absetzbar Wenn Lehrlinge in einem Internat wohnen bzw. über eine Stunde Fahrtzeit zur Berufsschule haben, können Eltern die auswärtige Berufsausbildung ihrer Kinder mit 110,- pro Monat als außergewöhnliche Belastung steuerlich absetzen. Begabtenförderung Wer nach der Lehre an einer fachspezifischen Fortbildung als Vorbereitung für eine zukünftige Selbständigkeit teilnimmt, erhält bis zu 1.200,-. Gefördert werden Meisterkurse, Unternehmer- und Eignungsprüfungen, Werkmeisterschule. Voraussetzung ist: Höchstalter 35 Jahre, Ausgezeichneter Erfolg bei der Lehrabschlussprüfung und den Weiterbildungsmaßnahmen. Einreichfrist ist bis Infos: 02742/ oder 9

10 KOMPETENZ, FLEXIBILITÄT UND ZUVERLÄSSIGKEIT Ihr verlässlicher Partner für Elektround Haustechnik in Österreich! KARRIERE MIT LEHRE Lehrlinge für den Beruf des Elektroinstallationstechnikers Installations- und Gebäudetechnikers Wir bieten: Umfassende Ausbildung in einem Unternehmen, das seit mehr als 40 Jahren immer am neuesten Stand der Technik ist Abwechslungsreiche Projekte Eine zukunftssichere Position mit sehr guten Aufstiegschancen Bewerbung: Telefonisch unter oder per an Mehr Infos auf: karriere.klenk.at karriere.maroscheck.at

11 Arbeit Arbeitsplatzinitiativen Verein Jugend und Arbeit Zielgruppe der Jobinitiative sind neben Jugendlichen auch Langzeitarbeitslose, WiedereinsteigerInnen und Ältere. Personen aller Altersschichten werden betreut und entsprechend ihrer Qualifikation an öffentlichen Einrichtungen, Vereinen, Betrieben, etc. beim Einstieg in den Arbeitsmarkt unterstützt. Info: Tel / , Initiative 50 Beschäftigungsinitiative für Frauen über 45 und Männer über 50 Jahre. Das Förderprinzip ist die gemeinnützige Arbeitskräfteüberlassung. Info: Tel /71770, Verein 0>Handicap Beschäftigungsinitiative für Menschen mit besonderen Bedürfnissen; Info: Tel /24688, Infobox AMS NÖ WK NÖ Jobinitiativen NÖ 11

12 Bildung Student/innen & Schüler/innen Studienbeihilfe des Bundes Hier finden Sie die wichtigsten Informationen rund um das Studium und zu Stipendien. Infos: Stipendien in NÖ Top Stipendien für NÖ Studierende, FachhochschülerInnen und SchülerInnen. Infos: Tel / , Siegfried-Ludwig-Fonds Stipendien für NÖ BürgerInnen, die im In- und Ausland studieren Infos: Tel / NÖ Stipendien-Stiftungen Für SchülerInnen an höheren Schulen sowie Studierende gibt es auch Stipendien im Rahmen der Allgemeinen Stipendienstiftung NÖ, der Windhag-Stipendienstiftung für NÖ und der Michael von Zoller-Stiftung etc. Infos: Tel. 01/ , Semesterticket Der finanzielle Zuschuss beträgt die 50,- übersteigenden Kosten des öffentlichen Verkehrsmittels, maximal jedoch 75,- pro Semester ab Herbst Infos: Bürgerservice-Telefon 02742/

13 Bildung Schülerbeihilfe (Unterstufe) SchülerInnen der 1. bis 5. Klasse einer AHS und SchülerInnen der 1. Klasse einer Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik können beim Land NÖ unter bestimmten Voraussetzungen (soziale Bedürftigkeit, guter Schulerfolg) um Schulbeihilfe ansuchen.anträge müssen bis spätestens 31. Dezember eines jeden Schuljahres beim Amt der NÖ Landesregierung in der Abteilung Schulen einlangen. Infos: Amt der NÖ Landesregierung, 3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 13, Abteilung Schulen, Tel / Schülerbeihilfe (Oberstufe) SchülerInnen einer mittleren oder höheren Schule erhalten ab der 10. Schulstufe bis zu 1130,- Schulbeihilfe. Voraussetzung ist: Österreichische Staatsbürgerschaft, soziale Bedürftigkeit, ein günstiger Schulerfolg (Notendurchschnitt muss in Pflichtgegenständen unter 2,9 liegen), die gleiche Schulstufe darf noch nicht besucht worden und das 30. Lebensjahr nicht überschritten sein. Die Altersgrenze erhöht sich für SelbsterhalterInnen um ein weiteres Jahr für jedes volle Jahr, in dem sie sich länger als vier Jahre zur Gänze selbst erhalten haben sowie um die Hälfte der Zeit, die sie Kinder auf Grund einer gesetzlichen Verpflichtung bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr gepflegt und erzogen haben, höchstens jedoch um insgesamt fünf Jahre. Infos: Begabungskompass Der Top Talente Check richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der 7. Schulstufe, die vor der Frage stehen, ob sie nach dem Schuljahr 2012/13 eine weiterführende Schule besuchen oder mit einem polytechnischen Jahr den Weg in Richtung Lehrberuf einschlagen. Infos: Schulfahrtbeihilfe Wenn ein Schüler mindestens 1 Tag pro Woche mehr als 2 km Schulweg (in eine Richtung) nicht unentgeltlich oder im Rahmen der Schülerfreifahrt zurücklegen kann, erhalten die Eltern bei Anspruch einer Familienbeihilfe eine Schulfahrtbeihilfe. Die Schulfahrtbeihilfe beträgt je nach Länge des Schulweges und 13

14 Bildung der Anzahl der Schulbesuchstage zwischen 4,40 bis 19,70 pro Monat. Für behinderte Kinder ist keine Mindestentfernung erforderlich. Anträge für das Schuljahr 2012/2013 sind bis spätestens 30. Juni 2014 beim Finanzamt mit dem Beih 85 Formular einzubringen. Hinweis: Die Schulfahrtbeihilfe gibt es auch für täglich anfallende Fahrten zu und von lehrplanmäßig verpflichtend vorgesehenen Praktikas. Heimfahrtbeihilfe Für Internatsschüler oder Praktikanten, die nur an Wochenenden nach Hause fahren, gibt es eine Heimfahrtbeihilfe. Sie beträgt je nach Entfernung zwischen der Wohnung im Hauptwohnort und dem Zweitwohnsitz am Ort oder in der Nähe des Ortes der Schule und dem Praktikumsort zwischen 19,- und 58,- pro Monat. Die Anträge für das Schuljahr 2012/2013 sind bis spätestens 30. Juni 2014 beim Finanzamt mit dem Beih 85 Formular einzubringen. Auf gesonderten Antrag ist die Auszahlung der Schul- bzw. Heimfahrtbeihilfe zusammen mit der Familienbeihilfe möglich. Heimbeihilfe SchülerInnen einer Polytechnischen Schule, Forstfachschule bzw. einer mittleren oder höheren Schule erhalten ab der 9. Schulstufe bis zu 1.380,- Heimbeihilfe, wenn sie zum Zwecke ihres Schulbesuches außerhalb des Wohnortes der Eltern wohnen, weil dieser Wohnort vom Schulort so weit entfernt ist, dass der tägliche Hin- und Rückweg nicht zumutbar ist und die Aufnahme in eine gleichartige öffentliche Schule, bei der der Hin- und Rückweg zumutbar wäre, nicht möglich war. 105,- Fahrtkostenbeihilfe im Jahr gebührt jenen SchülerInnen, die Heimbeihilfe beziehen. Wer das TOP-Jugend-Ticket in Anspruch nimmt, bekommt max. die Kosten des Tickets ersetzt. Infos: oder Schulbeihilfe für Berufstätige Bis zu 715,- monatlich erhalten Studierende während der 6 Monate vor der abschließenden Prüfung, wenn sie eine 14

15 Bildung höhere Schule für Berufstätige besuchen, zumindest ein Jahr berufstätig waren und sich dabei selbst erhalten haben und wenn sie sich zur Vorbereitung auf die abschließende Prüfung gegen Entfall der Bezüge beurlauben lassen oder kündigen. Bei verehelichten Schülern / Schülerinnen, deren Ehepartner/ Ehepartnerinnen keine Einkünfte beziehen, erhöht sich die besondere Schulbeihilfe um monatlich 335,- sowie für jedes unterhaltspflichtige Kind um weitere 127,- monatlich. Infos: Landesschulrat für NÖ, Rennbahnstraße 29, 3109 St. Pölten, 02742/280, NÖ Bildungsförderung Das Land gewährt NÖ Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine Bildungsförderung in der Höhe von 50% bzw. 80% der Kurskosten (bis zu max ,- innerhalb von 6 Jahren ab Erstantragstellung) für berufsspezifische Weiterbildung, die zur Arbeitsplatzsicherung dient. Der Fortbildungskurs muss bei einem zertifizierten Bildungsträger (Kursinstitut) besucht worden sein (NÖ Cert). Infos: Land NÖ, Arbeitnehmerförderung, Tel / , NÖ Sprachoffensive Sie fördert - in Kindergärten, Schulen etc. - das Erlernen von Nachbarsprachen. Infos: Beihilfen der AKNÖ Bildungsbonus Mitglieder der AKNÖ erhalten max. 100,- pro Kalenderjahr 50% ihrer Kurskosten zurück. Der Kurs muss mit dem AK plus- Logo gekennzeichnet sein. AKNÖ-Mitglieder, die Kinderbetreuungsgeld beziehen, können sogar bis zu 150,- bzw. Arbeitslosen- oder NotstandshilfebezieherInnen bis zu 200,- Bildungsbonus bekommen. Der Bildungsbonus gilt auch in anderen Bundesländern, wo auch AK plus-kurse angeboten werden. Infos:

16 Bildung Bildungsbonus - spezial Mit dem Bildungsbonus - spezial unterstützt die AKNÖ ihre Mitglieder vom bis zum bei folgenden Bildungsschwerpunkten gesondert, wie z.b. im Bereich der Heimhilfe oder Pflegehilfe. AbsolventInnen einer Gesundheitsund Krankenpflegeschule haben die Möglichkeit an einem 2-tägigen Einführungsseminar zum Thema Supervision teilzunehmen. In diesem Zusammenhang werden auch Nostrifikationskosten gefördert, d.h. wenn sich AKNÖ-Mitglieder ihre im Ausland erworbenen Qualifikationen in Österreich anerkennen lassen wollen. Sozialfonds-Bildung Mitglieder der AKNÖ bekommen eine spezielle Unterstützung, wenn sie unverschuldet in Not geraten sind und sich keine Weiterbildung leisten können. Über die Vergabe der Fördermittel entscheidet der Vorstand der AKNÖ - basierend auf den Empfehlungen eines dafür eingerichteten Beirates. Zuschuss zur Berufsreifeprüfung Mitglieder der AKNÖ erhalten pro positiv absolviertem Teilmodul der Berufsreifeprüfung 100,-. Infos: AK-Niederösterreich, Windmühlgasse 28, 1060 Wien, 01/58883, Beihilfen des AMS NÖ ejob-room: Jobbörse des AMS mit Stellenangeboten; Möglichkeit Bewerbungen zu veröffentlichen etc.; Beihilfen: Finanzielle Unterstützung sowohl für ArbeitnehmerInnen wie für ArbeitgeberInnen; Infos: Tel 01/ , Beihilfen Landarbeiterkammer Ausbildungszuschss: Die Förderhöhe beträgt 70,-, 80,-, 100,- - je nach Einkommen - pro Lehr- oder Ausbildungsjahr Studienbeihilfe: 100,- pro SchülerIn, 150,- für StudentInnen; 16

17 Bildung Unterkunftskostenzuschuss: 80,- pro Jahr für SchülerInnen/StudentInnen; 2 x 60,- für Lehrlinge; Lehrlingsbeihilfe: 2 x 60,- bei Beginn/Ende der Lehrzeit für Lehrlinge in der Land- und Forstwirtschaft in NÖ. Weiters: Führerscheinbeihilfe und diverse Kursbeihilfen für Kurse bei LFI, BFI, WIFI, etc. Infos: Bildungskarenz Die Bildungskarenz kann mit Zustimmung des Arbeitgebers für die Dauer von mindestens zwei Monaten bis maximal einem Jahr vereinbart werden. Das Arbeitsverhältnis muss mindestens 6 Monate bestehen. Die Teilnahme an einer Weiterbildungsmaßnahme von mindestens 20 Wochenstunden muss nachgewiesen werden. In dieser Zeit erhält man Weiterbildungsgeld in der Höhe des Arbeistlosengeldanspruches - mindestens jedoch 436,- monatlich. Infos: Erwachsenenbildung Eine Vielzahl an Bildungsorganisationen auf Vereinsbasis schaffen ein breites Angebot in Niederösterreich. Die landesweit tätigen Institutionen arbeiten im Forum Erwachsenenbildung (F.E.N) zusammen. Mitglieder sind u.a. die ARGE Bildungshäuser NÖ, das Bildungs- und Heimatwerk NÖ, das BFI und das WIFI NÖ. Infos: Infobox Bildung Landesschulrat NÖ NÖ Bildungsatlas NÖ Bildungsplattform NÖ Stipendien

18 Mobilität NÖ Pendlerhilfe Die NÖ Penderhilfe unterstützt Personen, die 2012 mindestens 25 km zur Arbeit pendeln und dafür finanzielle Aufwendungen haben. Die Höhe der Beihilfe ist entfernungsabhängig und wird anteilig nach Pendlermonate und der Anzahl der Fahrten pro Woche, für welche die Voraussetzungen gemäß den Förderrichtlinien erfüllt sind, ermittelt. Einkommensgrenzen Das monatliche Gesamtfamilieneinkommen (brutto) darf folgende Höchstgrenzen nicht überschreiten: Alleinstehende 1.950,- Ehepaare/Lebensgefährten 3.520,- Alleinerziehende mit 1 Kind 2.920,- für jedes weitere Kind zusätzlich 600,- Die Pendlerhilfe beträgt: Zone 1 ab 25 km 450,- Zone 2 ab 50 km 720,- Zone 3 ab 80 km 820,- Zone 4 ab 130 km 1.020,- Zone 5 ab 200 km 1.220,- Ab dem Arbeitsjahr 2013 beginnt die Zone 1 bereits bei 20 km. Die Fördersätze werden an die tatsächliche Länge des Arbeitsweges kilometergenau angepasst. Für Benützer von öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es 20 Prozent ÖKO-Bonus. Die 18

19 Mobilität genauen Richtlinien werden im Laufe des Jahres 2013 erlassen und kommen erst bei der Antragstellung ab 2014 zum Tragen. Antragstellung für das Arbeitsjahr 2012 bis spätestens unter: Amt der NÖ Landesregierung, 02742/ , Pendlerpauschale Die Pendlerpauschale senkt die Steuerbemessungsgrundlage. Je nach Höhe des Einkommens erhält man zwischen 36,5 und 50 Prozent des Pendlerpauschalbetrages effektiv von der geleisteten Lohnsteuer zurück. Bis 2012 gilt: Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die den Arbeitsweg (Wohnung - Arbeitsstätte) mindestens elf Mal pro Monat ohne kostenlose Transportmöglichkeit (freier Werkverkehr) zurücklegen, haben Anspruch auf die Pendlerpauschale. Feiertage, Urlaube, Krankenstände und Karenzurlaube (innerhalb eines Kalenderjahres) sind dabei nicht zu berücksichtigen. Ab 2013 gilt: Darüber hinaus haben nunmehr Wochen- und TeilzeitpendlerInnen aliquoten Anspruch auf Pendlerpauschale. Wer einmal in der Woche pendelt, bekommt ein Drittel der Pauschale, wer zwei Mal in der Woche pendelt, hat Anspruch auf zwei Drittel und wer drei Mal in der Woche pendelt, bekommt die volle Pendlerpauschale. Hat jemand mehrere Wohnsitze, so kann die Pendlerpauschale nur einmal berücksichtigt werden. Wochenpendler mit über 120 km Arbeitsweg haben wie bisher Anspruch auf doppelte Haushaltsführung und Familienheimfahrten. Wer ein Dienstfahrzeug privat nützen kann (mit Sachbezug), kann ab 2013 keine Pendlerpauschale mehr beantragen. Kleine Pendlerpauschale Die kleine Pendlerpauschale erhält man ab 20 km Arbeitsweg, sofern man mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren kann. Kleine Pendlerpauschale Entfernung Betrag / Jahr bis km 2009/ ,- 0, ,- 696, , ,- darüber 1.857, ,- 19

20 Mobilität Große Pendlerpauschale Die große Pendlerpauschale erhält man ab 2 km Arbeitsweg, wenn die Benützung von öffentlichen Verkehrsmitteln überwiegend und an mehr als der Hälfte des Arbeitsweges unmöglich bzw. unzumutbar ist, sowie bei permanentem Bereitschaftsdienst. Große Pendlerpauschale Entfernung Betrag / Jahr bis km 2009/ ,- 372, , , , ,- darüber 3.372, ,- Zumutbarkeitsbestimmungen Ob jemand eine kleine oder große Pendlerpauschale erhält, hängt davon ab, ob ein Arbeitsweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln in einer zumutbaren Wegzeit bewältigt werden kann oder nicht. Als Wegzeit gilt die Zeit vom Verlassen der Wohnung bis zum Eintreffen am Arbeitsplatz. Wer keine Gleitzeit hat und zum Beispiel fahrplanbedingt zu früh in der Firma ist, kann die Wartezeit bis Arbeitsbeginn als Wegzeit definieren. Neu: Unzumutbar sind öffentliche Verkehrsmittel unabhängig von der Länge des Arbeitsweges generell bei über 2,5 Stunden Wegzeit und bei über 1,5 Stunden Wegzeit, wenn man die selbe Wegstrecke mit dem PKW drei Mal so schnell bewältigen kann als mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Beantragung Die Pendlerpauschale wird beim Dienstgeber mit dem Formular L34 beantragt und beim Gehalt berücksichtigt. Bei der Arbeitnehmerveranlagung kann man sie auch bis zu fünf Jahre rückwirkend unter Werbungskosten (Punkt 718) geltend machen. Pendlerzuschlag (ab 2013 verdoppelt) Wer weniger als 1.200,- brutto verdient und keine Lohnsteuer zahlt, erhält statt der Pendlerpauschale einen Pendlerzuschlag in der Höhe von 141,- (bis 2012). Ab 2013 wird der Pendler- 20

21 Mobilität zuschlag auf 290,- erhöht. Inklusive 110,- Negativsteuer können KleinverdienerInnen somit über den Jahresausgleich 400,- Steuergutschrift erhalten. Voraussetzung dafür ist, dass man Anspruch auf Pendlerpauschale hat. Personen, die nur wenig Lohnsteuer zahlen, wird künftig ein Pendlerausgleichsbetrag in der Höhe von 290,- gewährt, damit sie keine steuerlichen Nachteile erleiden. Sobald jemand lohnsteuerpflichtig ist, ging bisher der Anspruch auf Negativsteuer verloren. Diese Ungerechtigkeit wird ab 2013 beseitigt. Zusätzlich gibt es dann auch in derartigen Fällen den Pendlereuro. Wie erhält man den Pendlerzuschlag? Der Pendlerzuschlag wird als Pendlerpauschale bei der Arbeitnehmerveranlagung beantragt und vom Finanzamt berechnet. Die tatsächliche Höhe hängt von den jährlich geleisteten Sozialversicherungsbeiträgen ab. Künftig bekommt man 18 statt 15 Prozent der SV-Beiträge als Steuerguthaben zurück. Pendlereuro (ab 2013) Alle ArbeitnehmerInnen mit Anspruch auf Pendlerpauschale erhalten ab dem Arbeitsjahr 2013 zusätzlich zur Pauschale den Pendlereuro als Zuschuss. Der Pendlereuro ist ein Jahresabsetzbetrag und errechnet sich, indem die einfache Entfernung (Wohnung - Arbeitsstätte) je Kilometer Arbeitsweg mit zwei Euro multipliziert wird. Dabei wird nicht unterschieden, ob öffentliche Verkehrsmittel zumutbar sind oder nicht. Wochenpendler erhalten ein Drittel des Pendlereuro, Teilzeitkräfte mit einer Zwei-Tages-Arbeitswoche zwei Drittel des Pendlereuro. Der Pendlereuro ist beim Arbeitgeber zu beantragen. Dieser ist wie der Verkehrsabsetzbetrag automatisch bei der Gehaltsabrechnung zu berücksichtigen. Beispiel 1: Ist die Arbeitsstätte von der Wohnung 50 km entfernt - gebührt einmal jährlich der Pendlereuro in der Höhe von 100,- zusätzlich zur Pendlerpauschale. Beispiel 2: Bei einem Arbeitsweg von 90 km beträgt der Pendlereuro 180,-. WochenpendlerInnen erhalten in diesem Fall ein Drittel, also 60,- und Teilzeitkräfte mit einer Zwei-Tages- Arbeitswoche zwei Drittel - also 120,- 21

22 Mobilität Job-Ticket Betriebe können allen MitarbeiterInnen freiwillig eine Streckenkarte oder Netzkarte für öffentliche Verkehrsmittel gratis zur Verfügung stellen. Dieses Jobticket ist für ArbeitnehmerInnen sowie Arbeitgeber steuer- und sozialversicherungsfrei und ab 2013 nicht mehr an den Bezug der Pendlerpauschale gebunden. Das Jobticket darf nicht auf andere Personen übertragbar sein. Die Rechnung muss auf den Arbeitgeber lauten und den Namen des Arbeitnehmers beinhalten. Eine Gehaltsumwandlung führt zu einem steuerpflichtigen Sachbezug. Beipiel: Das Jobticket ist auch ein Anreiz für PendlerInnen auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Für den ersten Teil des Arbeitsweges (Wohnung - Park & Ride-Anlage) gebührt je nach Zumutbarkeit die kleine oder große Pendlerpauschale, für den restlichen Weg könnte man das steuerfreie Jobticket beanspruchen. Top-Jugendticket Mit dem Jugendticket haben SchülerInnen und Lehrlinge die Möglichkeit, um 19,60 pro Jahr beliebig viele Fahrten zwischen Ihrem Wohnort und der Schule an Schultagen bzw. zu ihrem Arbeitsplatz zurückzulegen. Das TOP Jugendticket ermöglicht SchülerInnen und Lehrlingen um 60,- pro Jahr im gesamten Verkehrsverbund Ost- Region, das sind die Bundesländer Niederösterreich, Wien und Burgenland, bis 8. September 2013 das ganze Jahr über auf allen Strecken ohne weitere Kosten zu fahren. Das gilt auch an Wochenenden und während der Ferienzeit. Dienstreisen Kilometergeld Sobald jemand privat sein Fahrzeug aus beruflichen Gründen (für Dienstreisen oder Weiterbildung) nützt, steht für jeden gefahrenen Kilometer steuerfrei das amtliche Kilometergeld zu. Damit werden alle Kosten pauschal abgedeckt, wie zum Beispiel Kosten für Treibstoff, Reparaturen, Versicherungen, Parkund Mautgebühren. Der maximale Rahmen liegt bei Berufskilometer oder ,- Höchstbetrag pro Jahr. Falls der Betrieb nicht das volle Kilometergeld ausbezahlt, kann man 22

23 Mobilität über die Arbeitnehmerveranlagung die Differenz als Reisekosten unter den Werbungskosten absetzen. Für manche Berufssparten gelten laut Kollektivvertrag eigene Regelungen. Höhe des Kilometergeldes pro gefahrene Kilometer PKW 0,42 pro mitbeförderte Person 0,05 Motorräder > 250cm³ 0,24 Moped / Motorräder < 250cm³ 0,14 Fahrrad 0,38 bis max. 570,- pro Jahr Tagesgelder/Diäten Wer beruflich länger als 3 Stunden und mindestens 25 Kilometer vom Betrieb entfernt tätig ist, hat folgenden Anspruch auf steuerfreie Diäten. 2,20 pro Stunde (ab der ersten Stunde) maximal allerdings 26,40 pro Tag. Nächtigungskosten Ist die beruflich veranlasste Reise mit einer Nächtigung verbunden, können entweder die Kosten inklusive das Frühstück laut Beleg oder eine Nächtigungspauschale von 15,- pro Nächtigung als Werbungskosten geltend gemacht werden. Bei Nächtigungen im Ausland gebührt ohne Belegnachweis der jeweilige Höchstsatz für Bundesbedienstete. Stellt der Arbeitgeber kostenlos eine Nächtigungsmöglichkeit zur Verfügung, steht keine Nächtigungspauschale zu. Zusätzliche Aufwendungen (z.b.: für das Frühstück) sind ebenfalls steuerwirksam - ohne Beleg - pauschal mit 4,40 im Inland und 5,85 bei Auslandsreisen. Doppelte Haushaltsführung-Familienheimfahrt Wer weiter als 120 km vom Familienwohnsitz entfernt arbeitet und Nahe dem Arbeitsowrt einen Zweitwohnsitz benötigt, kann alle Miet- und Betriebskosten sowie Einrichtungsgegenstände bis max ,- pro Monat als Werbungskosten absetzen. Weiters sind auch Familienheimfahrten steuerwirksam - bis zu einem monatlichen Höchstbetrag von 306,-. Dieser Steuervorteil gebührt Singles max. 6 Monate und Familien (wenn beide Partner über 2.200,- pro Jahr verdienen) unbefristet. 23

Pendlerpauschale ab 2014

Pendlerpauschale ab 2014 Pendlerpauschale ab 2014 Neue Kriterien für das Pendlerpauschale durch neue Pendlerverordnung 2014 Im März 2013 wurde die Erweiterung der Pendlerförderung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Diese beinhaltete

Mehr

Pendlerpauschale ab 2013

Pendlerpauschale ab 2013 Pendlerpauschale ab 2013 Am 20. März 2013 wurde die Erweiterung der Pendlerförderung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Damit ist das Gesetz rückwirkend ab 1. Jänner 2013 in Kraft getreten - mit Ausnahme

Mehr

Pendlerpauschale ab 2014

Pendlerpauschale ab 2014 Pendlerpauschale ab 2014 Am 25.06.2014 trat die Änderung der ursprünglichen PendlerVO vom 19.09.2013 in Kraft. Am selben Tag wurde auch der überarbeitete Pendlerrechner auf der Homepage des BMF (www.bmf.gv.at/pendlerrechner

Mehr

PENDLERPAUSCHALE PENDLEREURO PENDLERRECHNER

PENDLERPAUSCHALE PENDLEREURO PENDLERRECHNER PERSONALVERTRETUNG ZENTRALAUSSCHUSS der Landeslehrer an Berufsschulen beim Amt der NÖ Landesregierung Vorsitz: Mag. Belinda Kalab 3109 St. Pölten, Landhausplatz 1 Tor z.landhaus 02742/9005/16520, Fax:

Mehr

Wege aus dem Steuerdschungel

Wege aus dem Steuerdschungel Wege aus dem Steuerdschungel Impulsvortrag 24. 4. 2013 1 Mag. Dieter Zins Steuerberater Überblick 2 I. Allgemeines zur Lohn- und Einkommensteuer II. III. Steuertarif und Steuerabsetzbeträge Lohnabrechnung

Mehr

2. Bezugs, Pensionsauszahlende Stellen Tragen Sie hier die Anzahl der Arbeitgeber ein, bei denen Sie im betreffenden Kalenderjahr beschäftigt waren.

2. Bezugs, Pensionsauszahlende Stellen Tragen Sie hier die Anzahl der Arbeitgeber ein, bei denen Sie im betreffenden Kalenderjahr beschäftigt waren. 1.PersönlicheDaten Tragen Sie hier Ihre persönlichen Daten, wie z.b. den Namen, die Versicherungsnummer, Ihre Adresse, den FamilienstandunddieKontonummerein. 2.Bezugs,PensionsauszahlendeStellen TragenSiehierdieAnzahlderArbeitgeberein,beidenenSieimbetreffendenKalenderjahrbeschäftigtwaren.

Mehr

Wohnbauförderung Steiermark

Wohnbauförderung Steiermark Wohnbauförderung Steiermark 1) FÖRDERUNG FÜR DEN EIGENHEIMBAU (EIN- ODER ZWEIFAMILIENHAUS) Österreichische Staatsbürger oder gleichgestellte Personen, deren Jahresnettoeinkommen folgende Grenzen nicht

Mehr

Die Pendlerpauschale in Österreich - ungerecht und unökologisch. NR Georg Willi Verkehrssprecher der Grünen

Die Pendlerpauschale in Österreich - ungerecht und unökologisch. NR Georg Willi Verkehrssprecher der Grünen Die Pendlerpauschale in Österreich - ungerecht und unökologisch NR Georg Willi Verkehrssprecher der Grünen Jänner 2015 1 Die Pendlerpauschale ist ein sog. Freibetrag. Das heißt: der/die Arbeitnehmer_in

Mehr

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld!

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! 14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! Durch den Lohnsteuer-Ausgleich, der jetzt offiziell "Arbeitnehmer-Veranlagung" genannt wird, können sich berufstätige Studierende Geld vom Finanzamt zurückholen.

Mehr

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK!

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! 10 SCHRITTE ZUR ARBEITNEHMERVERANLAGUNG GerechtiGkeit muss sein WIr schauen auf Ihr Geld! dass arbeitnehmerinnen es auf jeden euro und arbeitnehmer ankommt wer lassen wüsste Jahr

Mehr

Welche Reisekosten sind steuerlich absetzbar? INLAND und AUSLAND Stand: Juli 2008

Welche Reisekosten sind steuerlich absetzbar? INLAND und AUSLAND Stand: Juli 2008 Welche Reisekosten sind steuerlich absetzbar? INLAND und AUSLAND Stand: Juli 2008 I. REISEKOSTEN bei INLANDSREISEN Als Reisekosten können nur Aufwendungen angesehen werden, die unmittelbar mit der Dienstreise

Mehr

Neuerungen bei der Arbeitnehmerveranlagung!

Neuerungen bei der Arbeitnehmerveranlagung! Neuerungen bei der Arbeitnehmerveranlagung! Der ÖAAB konnte zahlreiche Verbesserungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durchsetzen. Beispielsweise wurde die Pendlerpauschale ab Juli 2007 um 10% erhöht.

Mehr

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK!

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! 10 SCHRITTE ZUR ARBEITNEHMERiNNENVERANLAGUNG GERECHTIGKEIT MUSS SEIN Es kommt auf jeden Euro an. Niemand weiß das besser als die ArbeitnehmerInnen. Ich will daher rasch eine Senkung

Mehr

Sonderausgaben sind bestimmte private Ausgaben, die steuerlich begünstigt sind:

Sonderausgaben sind bestimmte private Ausgaben, die steuerlich begünstigt sind: Tipps für Energie-AG-Pensionisten zur Arbeitnehmerveranlagung 2013 Arbeitnehmer und Pensionisten zahlen Lohnsteuer! Selbständige unterliegen der Einkommensteuer. Steuermindernde Maßnahmen: 1. Sonderausgaben

Mehr

Mehr Geld für Familien!

Mehr Geld für Familien! Mehr Geld für Familien! So sichern Sie sich finanzielle Unterstützung! Das Geld sitzt in vielen Familien nicht mehr so locker wie noch vor ein paar Jahren. Und nicht nur drohende Arbeitslosigkeit macht

Mehr

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK!

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! 10 SCHRITTE ZUR ARBEITNEHMERVERANLAGUNG GerechtiGkeit muss sein Gerecht verteilen Holen Sie sich ihr Geld zurück Dass es auf jeden Euro ankommt wer wüsste das nicht besser als

Mehr

. Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar?

. Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar? . Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar? In den letzten beiden Ausgaben habe ich die steuerliche Behandlung jener Ausgaben beschrieben, die durch Ihre zahnärztliche Tätigkeit veranlasst

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld. Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich?

Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld. Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich? Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld Link im Internet: http://www.ams.at/vbg/sfa/14666_14680.html#frage14 Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich?

Mehr

Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich.

Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich. An einen Haushalt Postentgelt bar bezahlt Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich. Bevor Sie bauen, kaufen oder sanieren, lassen Sie sich beraten, fördern und finanzieren! www.wohnen-in-noe.at

Mehr

Ein Service von SIART + TEAM TREUHAND GmbH für die MitarbeiterInnen unserer Klienten und Partner

Ein Service von SIART + TEAM TREUHAND GmbH für die MitarbeiterInnen unserer Klienten und Partner Ein Service von SIART + TEAM TREUHAND GmbH für die MitarbeiterInnen unserer Klienten und Partner Holen Sie sich Ihr Geld zurück Schenken Sie keinen Steuer-Euro her. Machen Sie die Arbeitnehmerveranlagung.

Mehr

NÖ Kinderbetreuungsförderung

NÖ Kinderbetreuungsförderung NÖ Kinderbetreuungsförderung Hilfe für berufstätige Eltern, die ihre Kinder durch Tagesmütter/-väter, in NÖ Tagesbetreuungseinrichtungen oder in Horten betreuen lassen. Amt der NÖ Landesregierung Abt.

Mehr

Versteuerung von Pensionen

Versteuerung von Pensionen Versteuerung von Pensionen 11 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte Lohnsteuer Lohnsteuerkarten Steuerklassen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende in Sonderfällen Wechsel der Steuerklassenkombination bei Ehegatten Wenn sich etwas ändert (z.b. Heirat oder Geburt eines

Mehr

Bildungskarenz. Bildungsteilzeit. Fachkräftestipendium

Bildungskarenz. Bildungsteilzeit. Fachkräftestipendium Bildungskarenz Bildungsteilzeit Fachkräftestipendium Josef Silberberger 1 Bildungskarenz Bildungskarenz soll Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die berufliche Weiterbildung ermöglichen, ohne das bestehende

Mehr

Information für Auszubildende, Studierende und Schüler:

Information für Auszubildende, Studierende und Schüler: Information für Auszubildende, Studierende und Schüler: Hartz-IV-Zuschuss zur Miete seit Jahresbeginn möglich Bekommen Sie als Schüler/in oder Student/in BAföG? Oder beziehen als Auszubildende/r Ausbildungsbeihilfe

Mehr

MATURA UND HÖHERE BILDUNG FÜR BERUFSTÄTIGE Angebote und Förderungen. Stand: März 2015. ooe.arbeiterkammer.at

MATURA UND HÖHERE BILDUNG FÜR BERUFSTÄTIGE Angebote und Förderungen. Stand: März 2015. ooe.arbeiterkammer.at MATURA UND HÖHERE BILDUNG FÜR BERUFSTÄTIGE Angebote und Förderungen Stand: März 2015 ooe.arbeiterkammer.at Dr. Johann Kalliauer AK-PRÄSIDENT Viele Wege führen zu Matura und Studium: Abendschule, Berufsreifeprüfung,

Mehr

Fahrtenbeihilfe für Lehrlinge für das Kalenderjahr

Fahrtenbeihilfe für Lehrlinge für das Kalenderjahr An das Wohnfinanzamt Eingangsvermerk des Finanzamtes Sehr geehrte Damen und Herren! Lesen Sie bitte vor dem Ausfüllen des Formulars die angeschlossenen Erläuterungen. Dieser Antrag ist gebührenfrei gemäß

Mehr

Förderungsübersicht. Beihilfen. Zinsenloses Darlehen. Fachbuchaktion. Ehrungen

Förderungsübersicht. Beihilfen. Zinsenloses Darlehen. Fachbuchaktion. Ehrungen Kammer der Arbeiter und Angestellten in der Land- und Forstwirtschaft für OÖ. www.landarbeiterkammer.at/ooe e-mail: office@lak-ooe.at 4010 Linz, Scharitzerstraße 9, Postfach 178, Tel 0732 / 656381-0 Fax:

Mehr

Kinderbetreuungsbeihilfe

Kinderbetreuungsbeihilfe Kinderbetreuungsbeihilfe Sie wollen eine Arbeit aufnehmen oder einen Kurs des Arbeitsmarktservice besuchen und benötigen deshalb einen Betreuungsplatz für Ihr Kind? Das Arbeitsmarktservice kann Ihnen zu

Mehr

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Begriff der Dienstreise Eine Dienstreise (isd Einkommensteuergesetztes) liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer über Auftrag des Arbeitgebers seinen Dienstort (Büro,

Mehr

Die Steuerreform aus Sicht der Arbeitnehmer

Die Steuerreform aus Sicht der Arbeitnehmer Die Steuerreform aus Sicht der Arbeitnehmer Mit der Steuerreform 2015/2016, die am 7. Juli 2015 vom Nationalrat beschlossen und mit 1.1.2016 in Kraft tritt, soll eine gesamte Steuerentlastung in Höhe von

Mehr

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 Im Folgenden ein Auszug aus den beschlossenen Neuerungen/Änderungen, die für das Jahr 2015 gelten. Einkommensteuerrecht Neue Grenzbeträge für die Geringfügigkeit ab dem 01.01.2015

Mehr

Merkblatt zu Stipendien und Studiendarlehen

Merkblatt zu Stipendien und Studiendarlehen Bildungsdepartement Amt für Berufsbildung Stipendienstelle Kollegiumstrasse 28 Postfach 2193 6431 Schwyz Telefon 041 819 19 25 Telefax 041 819 19 29 Merkblatt zu Stipendien und Studiendarlehen Dieses Merkblatt

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 6 GZ. RV/2912-W/08 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vom 14. Februar 2008 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 3/11 Schwechat Gerasdorf

Mehr

Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland

Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland Inhalt Mutterschaftsgeld 2 Elterngeld 2 Betreuungsgeld 3 Elternzeit 3 Familienleistungen aus den Niederlanden und aus Deutschland 4 Deutsches Kindergeld

Mehr

Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung

Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung Freitag, 01. März 2013 Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden? (Stand Februar 2013) Allgemeines zur Arbeitnehmerveranlagung:

Mehr

Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen!

Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen! Amt der Niederösterreichischen Landesregierung Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen! Amt der Niederösterreichischen Landesregierung - Kampagne Energiespargemeinde - Energiebuchhaltung für Gemeindegebäude

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Möglichkeiten der Finanzierung. Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Nebentätigkeit

Möglichkeiten der Finanzierung. Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Nebentätigkeit Möglichkeiten der Finanzierung Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) 1. BAföG für die Erstausbildung Für Auszubildende an Fachschulen ist das Amt für Ausbildungsförderung, in dessen Bezirk sich die

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK

IM NAMEN DER REPUBLIK GZ. RV/5100440/2013 IM NAMEN DER REPUBLIK Das Bundesfinanzgericht hat durch den Richter R in der Beschwerdesache Bf gegen den Bescheid des Finanzamtes vom 11. Februar 2013, betreffend Einkommensteuer 2012

Mehr

Wohnbeihilfe Wohnen ist Heimat Leistbares Wohnen für Generationen 2015

Wohnbeihilfe Wohnen ist Heimat Leistbares Wohnen für Generationen 2015 Wohnbeihilfe Wohnen ist Heimat Leistbares Wohnen für Generationen 2015 Wohnbeihilfe Vorarlberg 1 Wohnen für alle leistbar und sozial gerecht Die Wohnbeihilfe ist eine wichtige Säule der Wohnbaupolitik

Mehr

Stand März 2012. Geld für die Familienkassa Beihilfen & Förderungen

Stand März 2012. Geld für die Familienkassa Beihilfen & Förderungen Geld für die Familienkassa Beihilfen & Förderungen Stand: März 2012 1 Vorwort: Mit dieser Aufstellung stellen wir Familien, Einrichtungen und MultiplikatorInnen eine Übersicht von Finanzhilfen online zur

Mehr

Elternzeit und Elterngeld

Elternzeit und Elterngeld Neuerung 2015 Zum 1. Juli 2015 wird das ElterngeldPlus eingeführt. Mütter und Väter haben dann die Möglichkeit, nach der Geburt eines Kindes in Teilzeit zu arbeiten und trotzdem Elterngeld zu beziehen.

Mehr

Richtlinien für die Gewährung eines VR Bank HessenLand-Stipendiums

Richtlinien für die Gewährung eines VR Bank HessenLand-Stipendiums Richtlinien für die Gewährung eines VR Bank HessenLand-Stipendiums Inhalt 1. Grundsatz... 2 2. Förderfähiger Personenkreis... 2 3. Förderfähige qualifizierte Fortbildung... 2 4. Weitere Voraussetzungen...

Mehr

Die wichtigsten Steuertipps für Studenten

Die wichtigsten Steuertipps für Studenten Steuerinfos Anneliese Proissl/TPA 12.03.2014, 13:28 Uhr Die wichtigsten Steuertipps für Studenten 2014 gibt es wieder eine Fülle steuerlicher Änderungen für Studenten in Österreich. Viele Studenten haben

Mehr

Der NÖ Wohnbau-Ratgeber. Checkliste für Ihren. www.noe.gv.at

Der NÖ Wohnbau-Ratgeber. Checkliste für Ihren. www.noe.gv.at Der NÖ Wohnbau-Ratgeber Checkliste für Ihren Umzug ins neue Zuhause www.noe.gv.at Ihr Draht zur NÖ Wohnbauförderung: NÖ Wohnbau-Hotline 02742/ 22133 Wohnbau-Infos online unter: www.noe.gv.at Liebe Niederösterreicherinnen

Mehr

Begünstigungen für pflegende Angehörige

Begünstigungen für pflegende Angehörige Begünstigungen für pflegende Angehörige Eine Information über Leistungen anderer Institutionen Folgende Maßnahmen in der Pensionsversicherung und der Krankenversicherung dienen der sozialversicherungsrechtlichen

Mehr

Mandanten- Informationsblatt

Mandanten- Informationsblatt Mandanten- Informationsblatt Ausgabe Nr. 02/2014 Inhalt 1. Kredit-Gebühren rückforderbar... 2 2. Widerrufsrecht bei Bankdarlehen möglich... 2 3. Reisekosten... 2 3.1 Erste Tätigkeitsstätte anstatt regelmäßige

Mehr

Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich.

Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich. An einen Haushalt Postentgelt bar bezahlt Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich. Bevor Sie bauen, kaufen oder sanieren, lassen Sie sich beraten, fördern und finanzieren! www.wohnen-in-noe.at

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung

Leistungen der Pflegeversicherung Leistungen der Pflegeversicherung Je nach Pflegestufe stehen Demenzkranken bestimmte Leistungen zu. Wie die Pflegeversicherung diese erbringt, entscheiden die Betroffenen selbst. Grundsätzlich besteht

Mehr

ALLGEMEINES ZU REISENKOSTEN

ALLGEMEINES ZU REISENKOSTEN REISEKOSTEN UND DIÄTEN - 1 - ALLGEMEINES ZU REISENKOSTEN Prinzipiell lassen sich die Aufwendungen für eine Reise - sei es nun eine Dienstreise eines Dienstnehmers oder eine Geschäftsreise des Unternehmers

Mehr

Geringfügige Beschäftigung

Geringfügige Beschäftigung Besser informiert! Geringfügige Beschäftigung Bilderbox Geringfügige Beschäftigung Viele Studierende und vorwiegend Mütter gehen oft mehrere Jahre einer geringfügigen Beschäftigung nach. www.ooe-oeaab.at

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 1 GZ. RV/2571-W/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw, gegen den Bescheid des Finanzamtes Gänserndorf betreffend Einkommensteuer (Arbeitnehmerveranlagung)

Mehr

Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungskostenzuschuss

Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungskostenzuschuss Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungskostenzuschuss Der Kinderbetreuungskostenzuschuss auf einen Blick: Kinderbetreuungskostenzuschüsse sind gemäß 3 Nr. 33 EStG steuerfrei, wenn diese eine zusätzlich

Mehr

Zuverdienstgrenzen Wer darf wie viel dazuverdienen?

Zuverdienstgrenzen Wer darf wie viel dazuverdienen? Zuverdienstgrenzen Wer darf wie viel dazuverdienen? Wie viel darf ich dazuverdienen, wenn ich staatliche Leistungen (zb Kinderbetreuungsgeld, Pensionszahlungen, Arbeitslosengeld etc) erhalte? Der nachfolgende

Mehr

Fischmeister/Kwauka/Mörtl. Steuertipps 2011. Ergänzungen

Fischmeister/Kwauka/Mörtl. Steuertipps 2011. Ergänzungen Fischmeister/Kwauka/Mörtl Steuertipps 2011 Ergänzungen 1. Begünstigte Auslandstätigkeit ( 3 Abs. 1 Z 10 EStG 1988) Die Steuerbefreiung für begünstigte Auslandstätigkeiten (Montage) wurde mit 1.1.2011 geändert.

Mehr

Richtlinien für die Vergabe von sozialen Unterstützungen Windelstipendien Freitischen

Richtlinien für die Vergabe von sozialen Unterstützungen Windelstipendien Freitischen Trier, im Oktober 2012 Richtlinien für die Vergabe von sozialen Unterstützungen Windelstipendien Freitischen Soziale Unterstützungen, Windelstipendien und Freitische können nur insoweit vergeben werden,

Mehr

Kindergartenzuschüsse - Lexikon Lohn und Personal

Kindergartenzuschüsse - Lexikon Lohn und Personal Elektronisches Wissen Lohn und Personal Themenlexikon vom 01.01.2009 Beispiele und Lösungen LODAS Beispiele und Lösungen Lohn und Gehalt 5300343 Kindergartenzuschüsse - Lexikon Lohn und Personal 1 Grundlagen

Mehr

Wohnbauförderung - Finanzierung. Persönliche Voraussetzungen Förderungswerber. unabhängig vom Einkommen. Allgemeine Voraussetzungen

Wohnbauförderung - Finanzierung. Persönliche Voraussetzungen Förderungswerber. unabhängig vom Einkommen. Allgemeine Voraussetzungen Wohnbauförderung - Finanzierung Josef Feldhofer Persönliche Voraussetzungen Förderungswerber Volljährige, natürliche oder juristische Person Liegenschafts- bzw. Wohnungseigentümer, Mieter oder Nutzungsberechtigter

Mehr

Bis zu 50.000 Euro auf einfachstem Weg!* Mein GeldDarlehen Das nötige Geld für alle Ihre Pläne. www.wuestenrot.at. * bei 2 Darlehensnehmern

Bis zu 50.000 Euro auf einfachstem Weg!* Mein GeldDarlehen Das nötige Geld für alle Ihre Pläne. www.wuestenrot.at. * bei 2 Darlehensnehmern Bis zu 50.000 Euro auf einfachstem Weg!* Mein GeldDarlehen Das nötige Geld für alle Ihre Pläne. www.wuestenrot.at * bei 2 Darlehensnehmern Wünsche erfüllen im Handumdrehen Gute Pläne brauchen eine gute

Mehr

Familienpass Lingen. Familienfreundliches Lingen

Familienpass Lingen. Familienfreundliches Lingen Familienpass Lingen Familienfreundliches Lingen Inhalt 1. Familie und Familienpolitik in der Öffentlichkeit 2. Familienpass 3. Wohnbauförderung 4. Förderung Freier Träger 5. Wohn- und Lebenssituation von

Mehr

Verein flora Wienerinnen gegen Brustkrebs

Verein flora Wienerinnen gegen Brustkrebs Verein flora Wienerinnen gegen Brustkrebs c/o Echomedienhaus MQM 3.2, Maria-Jacobi-Gasse 1, 3.OG A-1030 Wien Telefon +43-1-524 70 86-70 Fax +43-1-524 70 86-43 mail: charlotte.adam@echo.at Sehr geehrte

Mehr

Frequently Asked Questions

Frequently Asked Questions Frequently Asked Questions Büro für Gleichstellung und Familie Thema: Finanzierung des Studiums mit Kind Welche BAföG-Sätze gelten für studierende Eltern? Die Förderung über das BAföG kann bis zu 670 Euro

Mehr

Förderungen Für Mechatroniker

Förderungen Für Mechatroniker Förderungen Für Mechatroniker Sehr geehrte Damen und Herren! Auf den folgenden Seiten dieses Folders finden Sie einen Überblick über Förderungen für Mechatroniker durch die Landesinnung der Mechatroniker

Mehr

MAG. JOSEF CAPEK. Klienteninformation Stand Dezember 2010

MAG. JOSEF CAPEK. Klienteninformation Stand Dezember 2010 MAG. JOSEF CAPEK WIRTSCHAFTSPRÜFUNGS- UND STEUERBERATUNGSGESMBH 1060 Wien, Mariahilfer Str. 47/5/2/1 Telefon: 01 587 82 66-0 Serie E-Mail: wt-kanzlei@capek.at Klienteninformation Stand Dezember 2010 Sehr

Mehr

Information betreffend Familienbeihilfe und Mehrkindzuschlag

Information betreffend Familienbeihilfe und Mehrkindzuschlag Information betreffend Familienbeihilfe und Mehrkindzuschlag E i n l e i t u n g Kinder zu haben gehört zweifellos zu den schönsten Dingen der Welt. Genauso gehört es aber dazu, sie zu erziehen, zu betreuen

Mehr

Messebesuch mit Übernachtung

Messebesuch mit Übernachtung Reisekosten Sie geben immer wieder Anlass für ärgerliche Diskussionen mit dem Finanzamt. Deshalb sind Sie auf gute Informationen angewiesen. Bei den Reisekosten gibt es besonders viele Möglichkeiten, das

Mehr

CheckPoint Berufseinstieg

CheckPoint Berufseinstieg CheckPoint Berufseinstieg Wir wünschen Ihrer Karriere das Beste. Sparkassen-Finanzgruppe Alles im Blick, alles im Griff Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Job! Das erste richtige Gehalt auf dem Konto

Mehr

Richtlinien Förderprogramm Effiziente Photovoltaik Sonderaktion Schulen

Richtlinien Förderprogramm Effiziente Photovoltaik Sonderaktion Schulen Richtlinien Förderprogramm Effiziente Photovoltaik Sonderaktion Schulen Die Bezeichnungen von Personen, Personengruppen, Funktionen usw. gelten unabhängig vom jeweiligen grammatikalischen Geschlecht des

Mehr

Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23

Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23 Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23 a) Persönliche Angaben des Antragstellers Nachname Vorname Anschrift b) Im Haushalt leben

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat (Wien) 9 GZ. RV/0604-W/11 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vom 25. November 2010 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 4/5/10 vom

Mehr

Meister BAföG. Personenkreis:

Meister BAföG. Personenkreis: Meister BAföG Das von Bund und Ländern gemeinsam finanzierte Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) sog. Meister BAföG begründet einen individuellen Rechtsanspruch auf Förderung von beruflichen Aufstiegsfortbildungen,

Mehr

Energiesparende Ausgaben Grünes Darlehen. Einkünfte 2011 (Steuerjahr 2012) Föderaler Öffentlicher Dienst FINANZEN

Energiesparende Ausgaben Grünes Darlehen. Einkünfte 2011 (Steuerjahr 2012) Föderaler Öffentlicher Dienst FINANZEN EINIGKEIT MACHT STARK Energiesparende Ausgaben Grünes Darlehen Einkünfte 2011 (Steuerjahr 2012) Föderaler Öffentlicher Dienst FINANZEN Umweltfreundliche Steuern In den letzten Jahren werden immer mehr

Mehr

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Dezernat 47 Bearbeiter: Herr Holtermann Informationsblatt zur Elternzeit für angestellte Lehrkräfte (Stand: 1. Januar 2007) 1. Rechtsgrundlage Gesetz

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Linz Senat 7 GZ. RV/0081-L/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes Braunau vom 6. Dezember 2002, betreffend Einkommensteuer

Mehr

Was bringen die Änderungen bei Elterngeld und Elternzeit?

Was bringen die Änderungen bei Elterngeld und Elternzeit? Informationen zum Recht vom DGB Bundesvorstand Abteilung Recht 11. Juni 2015 Info Recht Arbeits- und Sozialrecht Was bringen die Änderungen bei Elterngeld und Elternzeit? Immer mehr Mütter und Väter wollen

Mehr

WOHNBAUFÖRDERUNG. Attraktive Finanzierung. Wohnbauförderung / Wohnhaussanierung

WOHNBAUFÖRDERUNG. Attraktive Finanzierung. Wohnbauförderung / Wohnhaussanierung WOHNBAUFÖRDERUNG Attraktive Finanzierung Neubau Sanierung 1 Neubauförderung Foto TIGEWOSI Foto Land Tirol / Forcher Foto Land Tirol / Forcher 2 Wohnbauförderung Änderungen zum 1.1. bzw. 1.7.2012 1.1.2012

Mehr

Fachakademie für Wirtschaft Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in - Vollzeit

Fachakademie für Wirtschaft Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in - Vollzeit - Vollzeit Zielgruppe: Kaufmännische Angestellte aus Wirtschaft und Verwaltung. Zielsetzung: Das Studium zum staatlich geprüften Betriebswirt ermöglicht unter Einbeziehung bereits erworbener Abschlüsse

Mehr

STUDIENFINANZIERUNG - 2014/2015 bei einem Studium in den Niederlanden. Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell

STUDIENFINANZIERUNG - 2014/2015 bei einem Studium in den Niederlanden. Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell STUDIENFINANZIERUNG - 2014/2015 bei einem Studium in den Niederlanden Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell Monatliche Lebenshaltungskosten in NL (Stand September-Dezember 2014) Vollzeitstudenten

Mehr

Richtlinien des Familienpasses der Stadt Böblingen 452.8310

Richtlinien des Familienpasses der Stadt Böblingen 452.8310 vom 00.00.0000 geändert am 00.00.0000 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Antragsstellung und Gültigkeitsdauer... 2 2. Erstattung... 2 3. Nachrang und Mitwirkungspflicht... 2 4. Berechtigter Personenkreis... 3

Mehr

Information über die Gewährung von Wohnbeihilfe für geförderte Eigentumswohnungen

Information über die Gewährung von Wohnbeihilfe für geförderte Eigentumswohnungen AMT DER STEIERMÄRKISCHEN LANDESREGIERUNG Abteilung 11 Wohnbeihilfe Information über die Gewährung von Wohnbeihilfe für geförderte Eigentumswohnungen FÜR WELCHE EIGENTUMSWOHNUNGEN WIRD WOHNBEIHILFE GEWÄHRT?

Mehr

Energiesparende Ausgaben Grünes Darlehen. Einkünfte 2010 (Steuerjahr 2011) Föderaler Öffentlicher Dienst FINANZEN

Energiesparende Ausgaben Grünes Darlehen. Einkünfte 2010 (Steuerjahr 2011) Föderaler Öffentlicher Dienst FINANZEN EINIGKEIT MACHT STARK Energiesparende Ausgaben Grünes Darlehen Einkünfte 2010 (Steuerjahr 2011) Föderaler Öffentlicher Dienst FINANZEN Umweltfreundliche Steuern In den letzten Jahren werden immer mehr

Mehr

Tipps zur steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Gehaltsoptimierung (Stand 2013)

Tipps zur steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Gehaltsoptimierung (Stand 2013) Tipps zur steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Gehaltsoptimierung (Stand 2013) 1. Gewährung von Tankgutscheinen/Warengutscheinen/Sachzuwendungen Sie können Ihrem Arbeitnehmer monatlich einen Warengutschein

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Ing. Reinhold Entholzer und Sozial-Landesrätin Mag. a Gertraud Jahn am Mittwoch, den 15. April 2015 zum Thema Ein Ticket 1000

Mehr

Richtlinien für die Vergabe sozialer Leistungen durch das

Richtlinien für die Vergabe sozialer Leistungen durch das Richtlinien für die Vergabe sozialer Leistungen durch das Studentenwerk Thüringen Das Studentenwerk Thüringen will bedürftigen Studierenden der ihm zugeordneten Hochschulen, die unverschuldet in eine Notlage

Mehr

Sicher durch den Steuerdschungel!

Sicher durch den Steuerdschungel! www.arbeiterkammer.com Her mit der Kohle! Sicher durch den Steuerdschungel! so Holen Sie Sich Ihr Geld vom Finanzamt zurück In Kooperation mit Stand: Jänner 2013 Diese Broschüre gilt für das Steuerjahr

Mehr

Anmeldung. Lohnnebenkosten

Anmeldung. Lohnnebenkosten PERSONALVERRECHNUNG Anmeldung Anmeldungen von Dienstnehmern sind vor Arbeitsantritt bei der zuständigen Gebietskrankenkasse zu erstatten. Die Meldeverpflichtung gilt auch für geringfügig Beschäftigte.

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

Richtlinien Förderung Photovoltaik

Richtlinien Förderung Photovoltaik A B 2 6. M Ä R Z 2 0 1 5 Richtlinien Förderung Photovoltaik für private Haushalte Fertigstellung und Abrechnung binnen 6 Monaten spätestens jedoch bis 30.11.2016 Abteilung 4 Lebensgrundlagen und Energie

Mehr

Finanzierung der Qualifizierung

Finanzierung der Qualifizierung Finanzierung der Qualifizierung Markt der Möglichkeiten, 25.11.2014 Veronika Erler, Regionalbüro für berufliche Fortbildung Stuttgart Überblick Finanzierungsmöglichkeiten Beruflicher Aufstieg mit Berufsabschluss

Mehr

LEITFADEN FÜR BESCHRÄNKT STEUERPFLICHTIGE ARBEITNEHMER. (Ergänzung zum Steuerbuch 2005)

LEITFADEN FÜR BESCHRÄNKT STEUERPFLICHTIGE ARBEITNEHMER. (Ergänzung zum Steuerbuch 2005) LEITFADEN FÜR BESCHRÄNKT STEUERPFLICHTIGE ARBEITNEHMER (Ergänzung zum Steuerbuch 2005) INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERPFLICHT IN ÖSTERREICH FÜR ARBEITNEHMER... 3 1.1 Wohnsitz bzw. gewöhnlicher Aufenthalt...

Mehr

Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und Studiendarlehen

Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und Studiendarlehen 46.0 Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und Studiendarlehen vom 8. April 978 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf 7 und 8 des Dekretes des Grossen Rates des Kantons Schaffhausen

Mehr

Welchen Unterschied macht es für die Pension, verheiratet zu sein oder nicht?

Welchen Unterschied macht es für die Pension, verheiratet zu sein oder nicht? Welchen Unterschied macht es für die Pension, verheiratet zu sein oder nicht? Vortragsreihe Genug vorgesorgt? Was Frauen über ihre Pension wissen sollten. Statistische Daten: Zahl der Lebensgemeinschaften

Mehr

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2013

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2013 2014 Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg Ergebnisse des Mikrozensus 2013 So erreichen Sie uns: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Böblinger Straße 68 70199 Stuttgart Telefon 0711/ 641-0 Telefax

Mehr

Wenn Sie eine Beschäftigung in den Niederlanden annehmen

Wenn Sie eine Beschäftigung in den Niederlanden annehmen 2 8 Wenn Sie eine Beschäftigung in den Niederlanden annehmen Für Einwohner von Deutschland 1 Warum dieses Faltblatt? Wenn Sie Ihren Wohnsitz in Deutschland haben und in den Niederlanden eine Beschäftigung

Mehr

Antrag auf Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen gemäß 22 Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII) - Zuschüsse zur Tagesbetreuung -

Antrag auf Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen gemäß 22 Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII) - Zuschüsse zur Tagesbetreuung - Stadt Rüsselsheim Tel.: 06142 83-2149 Fachbereich Jugend und Soziales Tel.: 06142 83-2150 Mainstraße 7 Fax: 06142 83-2700 65428 Rüsselsheim Antrag auf Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen gemäß

Mehr

2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2013 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr

Alle Infos rund um Hartz IV Ihr Geld, Ihr Recht, Ihre Pflichten

Alle Infos rund um Hartz IV Ihr Geld, Ihr Recht, Ihre Pflichten Hartz IV - Wer hat Anspruch auf Hartz IV? 1 Wer bekommt Hartz IV? Wie hoch sind die Regelsätze? Hartz IV - Vermögen & Nebenverdienste 2 So viel Geld darf man dazu verdienen & besitzen Hartz IV - Checkliste

Mehr

Hinweise zum Erwerb der Fachhochschulreife, insbesondere zu den Praktikumsregelungen

Hinweise zum Erwerb der Fachhochschulreife, insbesondere zu den Praktikumsregelungen Niedersächsisches Kultusministerium Hinweise zum Erwerb der Fachhochschulreife, insbesondere zu den Praktikumsregelungen 1. Praktikumsregelungen für Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase der

Mehr