POLITISCHE EINSTELLUNGEN VON TÜRKISCHSTÄMMIGEN MIGRANTEN IN HAMBURG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "POLITISCHE EINSTELLUNGEN VON TÜRKISCHSTÄMMIGEN MIGRANTEN IN HAMBURG"

Transkript

1 POLITISCHE EINSTELLUNGEN VON TÜRKISCHSTÄMMIGEN MIGRANTEN IN HAMBURG Eine empirische Untersuchung Diese Studie wurde von ABH/Institut für Soziobilitättsforschung gefördet Dr. phil. Mustafa Acar 2011

2 1. Zielsetzung und Durchführung der Umfrage Die Zielsetzung dieser repräsentativen Befragung ist es Informationen zur politischen Einstellung türkischstämmiger Migranten und Deutscher in Hamburg erfassen. Für diese Studie wurde das persönliche Interview (Face-to-Face) als empirische Forschungsmethode ausgewählt und mittels Paper-and-pencil durchgeführt. Die Interviews fanden vom bis statt und wurden mit 500 Personen durchgeführt.

3 2. Das Interesse an deutscher Politik Interesse an deutscher Politik (in %) kein 21 w enig 21,2 mittel 35,8 stark Im Allgemeinen haben die Türken geringeres Interesse an deutscher Politik. Der Anteil des starkes Interesses liegt bei 22%. 35,8% von Befragten interessieren sich für die deutsche Politik mittelmäßig und 21,2% wenig. Nur 21% der Befragten hat kein Interesse an deutscher Politik.

4 3. Das Interesse an türkischer Politik Interesse an türkischer Politik (in %) kein 12,4 w enig 14,2 mittel 43 stark 30, Das herkunftslandorientierte Interesse an Politik türkischstämmiger Migranten in Hamburg ist höher als das Interesse an der aufnahmelandorientierten Politik. Während 22% der Befragten starkes und 35,8% mittleres Interesse an deutscher Politik haben, interessieren sich 30,4% der Befragten stark und 43% mittelmäßig für die türkische Politik. Fast die Hälfte der Befragten (42,2%) zeigt entweder wenig oder kein Interesse an deutscher Politik. Dieser Anteil liegt beim Interesse an türkischer Politik nur bei 26,6%.

5 4. Parteipräferenzen Parteipräferenzen (in %) Unentschlossen 5 Nicht Wähler 6,2 FDP 0,4 DIE LINKE 11,2 SPD 47,6 CDU 1,6 DIE GRÜNEN 28 Die Parteipräferenzen liegen mit 47,6% eindeutig bei der SPD, obwohl der Wähleranteil der SPD ab 2005 immer weiter zurückging. Bündnis 90/Die Grünen folgen an zweiter Stelle mit 28%. Der türkischstämmige Wähleranteil der Grünen nahm ab 2009 relativ stark zu. An dritter Stelle liegt die Linke mit 11,2%. Ab 2002 steigt der Anteil derer, die der Linke zuneigen. Der Stimmenanteil der CDU unter den türkischstämmigen Migranten beträgt 1,6%. Nur 0,4% der Befragten präferiert die FDP. Der Anteil der Nichtwähler liegt bei 6,2%. 5% der Befragten können sich nicht für eine Partei entscheiden.

6 5. Präferenzen der Kanzlerkandidaten Präferenzen der Kanzlerkandidaten (in %) Unentschlossen 7,4 Nicht Wähler 8,2 Özdemir 45,6 Westerwelle 0,4 Gysi 9,6 Merkel 0,8 Steinmeier 28 *Während der Umfrage war Westerwelle an der Spitze der FDP Kandidatenorientierung ist ein kurzfristig wirksamer Faktor und von persönlichkeitsbezogenen sowie leistungsbezogenen Merkmalen abhängig. Obwohl die Mehrheit der Befragten die SPD wählen will, präferiert fast die Hälfte der Befragten (45,6%) als Kanzlerkandidaten Cem Özdemir. Steinmeier liegt mit 28% an zweiter Stelle, während 9,6% der Befragten Gysi als Kanzlerkandidaten unterstützt. Die Präferenz für Merkel und Westerwelle liegt unter 1%. Der Nichtwähleranteil ist mit 8,2% höher

7 als der unentschlossene Wähleranteil (7,4%). 6. Politische Probleme Politische Probleme nach Geschlecht (in %) Gar nichts 7,51 9,75 Alles 72,3 63,41 Diskriminierung 12,67 13,93 Männer Frauen EU-Beitrittsfrage der Türkei 2,81 4,53 Ausländerfeindlichkeit 8,92 11,84 Arbeitslosigkeit 12,67 13, Themenorientierung ist ein wichtiger Indikator für die Wahlentscheidung. Die Befragten sehen die Themenbereiche Arbeitslosigkeit, Ausländerfeindlichkeit, die EU- Beitrittsfrage der Türkei und Diskriminierung als einzelne Faktoren als nicht so wichtig an. Stattdessen werden diese Probleme als ein Themenkomplex angesehen. 63,41% der Männer und 72,3% der Frauen finden die Antwortkategorie Alles sehr wichtig. Diese Themen werden von 9,75% der Männer und 7,51% der Frauen nicht als politische Probleme angesehen.

8 7. Mediennutzung Mediennutzung (in %) Beide 66,8 Deutsch 6,8 Türkisch 26, Politische Informationen werden heutzutage durch die Medien, die den politischen Prozess und die Wahlentscheidung der Bürger beeinflussen, bezogen. Tageszeitungen und Fernsehkanäle sind die wichtigsten Medien zur Informationsbeschaffung. Türkischstämmige Migranten verwenden heute türkische und deutsche Medien komplementär. 66,8% der Befragten nutzen beide Medien. Der Anteil der deutschsprachigen Medien liegt bei 6,8%. Dagegen nutzen 26,4% der Befragten nur türkische Medien.

9 8. Wirkung der türkischen Medien auf das Wahlverhalten Türkische Medien und Wahlverhalten (in %) kein Einfluss 18,4 w enig 23 mittel 32,2 stark 26, In den türkischen Medien wird viel über die deutsche Politik berichtet. Die Wahlentscheidung türkischstämmiger Migranten in Deutschland wird daher von den türkischen Medien beeinflusst. Beim Wahlverhalten lässt sich die Mehrheit der Befragten (58,6%) stark oder mittel von türkischen Medien beeinflussen. Dagegen liegt der Anteil der Befragten, deren Wahlentscheidung von türkischer Medien nicht beeinflusst wird, nur bei 18,4%.

10 9. Wirkung der Türkei auf das Wahlverhalten Die Wirkung der Türkei auf das Wahlverhalten (in %) kein Einfluss 22,4 w enig 25,8 mittel 32,2 stark 19, Ein anderer Einflussfaktor auf das Wahlverhalten türkischstämmiger Migranten ist die Türkei (Parteien, Regierungen und Politiker). Ihre Wahlempfehlungen werden von 51,8% der Befragten stark oder mittel wahrgenommen. Nur 22,4% der Befragten werden nicht von den Wahlempfehlungen der türkischen Parteien, Regierungen oder Politiker beeinflusst.

Der Einfluss der Türkei auf das Wahlverhalten der eingebürgerten Türken. in Deutschland

Der Einfluss der Türkei auf das Wahlverhalten der eingebürgerten Türken. in Deutschland Der Einfluss der Türkei auf das Wahlverhalten der eingebürgerten Türken in Deutschland Dr. phil. Mustafa Acar Anschrift: Berner Allee 49a 22159 Hamburg Tel: 040-66979852 Handy: 017649350595 E-Mail: a.m.acar@web.de

Mehr

Heute hier, morgen dort Volatilität der Parteienpräferenz. Vortrag von Dr. Yvonne Schroth, Geschäftsführerin Forschungsgruppe Wahlen

Heute hier, morgen dort Volatilität der Parteienpräferenz. Vortrag von Dr. Yvonne Schroth, Geschäftsführerin Forschungsgruppe Wahlen Heute hier, morgen dort Volatilität der Parteienpräferenz Vortrag von Dr. Yvonne Schroth, Geschäftsführerin Forschungsgruppe Wahlen Vorstand: Matthias Jung Dr. Yvonne Schroth Andrea Wolf Postfach 11 21

Mehr

Wie wählten Deutsche mit Migrationshintergrund? Ergebnisse der ersten Migrantenwahlstudie zur Bundestagswahl 2017

Wie wählten Deutsche mit Migrationshintergrund? Ergebnisse der ersten Migrantenwahlstudie zur Bundestagswahl 2017 Gemeinsames Projekt Co-PI Dennis Spies Projektmanagerin Sabrina Mayer Folien auf achimgoerres.de udue.de/imges Wie wählten Deutsche mit Migrationshintergrund? Ergebnisse der ersten Migrantenwahlstudie

Mehr

NiedersachsenTREND Oktober 2017 Eine Studie im Auftrag der ARD

NiedersachsenTREND Oktober 2017 Eine Studie im Auftrag der ARD NiedersachsenTREND Oktober 17 Eine Studie im Auftrag der ARD NiedersachsenTREND Oktober 17 Studieninformation Grundgesamtheit Wahlberechtigte im Bundesland Stichprobe Repräsentative Zufallsauswahl / Dual-Frame

Mehr

August 2013 Eine Umfrage zur politischen Stimmung im Auftrag der ARD-Tagesthemen und der Tageszeitung DIE WELT. extra II

August 2013 Eine Umfrage zur politischen Stimmung im Auftrag der ARD-Tagesthemen und der Tageszeitung DIE WELT. extra II August 2013 Eine Umfrage zur politischen Stimmung im Auftrag der ARD-Tagesthemen und der Tageszeitung DIE WELT extra II Der Inhalt dieses Berichtes darf ganz oder teilweise nur mit unserer schriftlichen

Mehr

Die Bundestagswahl 2013: Wahlverhalten und Parteiensystem

Die Bundestagswahl 2013: Wahlverhalten und Parteiensystem Die Bundestagswahl 213: Wahlverhalten und Parteiensystem Vortrag, Stiftung Demokratie Saarland September 213 Erklärung des Wahlverhaltens Parteibindung Sachthemenorientierungen Kandidatenorientierungen

Mehr

ARD-DeutschlandTREND September 2017 II / KW37 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND September 2017 II / KW37 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD-DeutschlandTREND September 2017 II / KW37 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Kernbefunde Direktwahl Bundeskanzler/in: Merkel mit großem Vorsprung vor SPD-Spitzenkandidat Schulz Jeder zweite Wahlberechtigte

Mehr

Wählerverhalten in der Demokratie

Wählerverhalten in der Demokratie Oscar W. Gabriel Bettina Westle SUB Hamburg A2012/4921 Wählerverhalten in der Demokratie Eine Einführung Nomos Kapitel 1: Wahlen in der Demokratie 13 1. Wahlen in der Demokratie - ein Auslaufmodell politischer

Mehr

BayernTREND Oktober 2018 Eine Studie im Auftrag der ARD

BayernTREND Oktober 2018 Eine Studie im Auftrag der ARD Eine Studie im Auftrag der ARD Studieninformation Grundgesamtheit Stichprobe Erhebungsverfahren Wahlberechtigte in Bayern Repräsentative Zufallsauswahl Telefoninterviews (CATI) Erhebungszeitraum 01. bis

Mehr

Measuring Fake News Überblick Befragungsergebnisse

Measuring Fake News Überblick Befragungsergebnisse Das vorliegende Dokument gibt einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse der repräsentativen Befragung von.037 Wählern, die vom 26.-28.09.207 nach der Bundestagswahl von Kantar Public durchgeführt

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Februar ARD- DeutschlandTREND Februar 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: Februar ARD- DeutschlandTREND Februar 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND Februar 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Studieninformation Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor WDR: Redaktion WDR: Betreuung und Durchführung infratest dimap: Erhebungsverfahren:

Mehr

Schwarz, rot, grün welche Partei gefällt Zuwanderinnen und Zuwanderern am besten? Ergebnisse einer aktuellen Studie

Schwarz, rot, grün welche Partei gefällt Zuwanderinnen und Zuwanderern am besten? Ergebnisse einer aktuellen Studie Schwarz, rot, grün welche Partei gefällt Zuwanderinnen und Zuwanderern am besten? Ergebnisse einer aktuellen Studie Dr. Henriette Litta 6. Oktober 2018 7. Nürnberger Integrationskonferenz Agenda 1. Einleitung:

Mehr

HessenTREND Oktober 2018 Eine Studie im Auftrag der ARD

HessenTREND Oktober 2018 Eine Studie im Auftrag der ARD Eine Studie im Auftrag der ARD Sonntagsfrage: CDU und SPD mit Verlusten, Grüne auf Rekordhoch Zehn Tage vor der Landtagswahl deuten sich kräftige Verschiebungen in der hessischen Parteienlandschaft an.

Mehr

DMT. Befragung der Wählerinnen und Wähler zur Bundestagswahl 2013

DMT. Befragung der Wählerinnen und Wähler zur Bundestagswahl 2013 DMT Befragung der Wählerinnen und Wähler zur Bundestagswahl 2013 Inhalt Hintergrund und Zielsetzung der Befragung Seite 3 Methode und Durchführung der Befragung Seite 6 Zentrale Ergebnisse der Befragung

Mehr

kein Abschluss, Hauptschulabschluss 45 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter 25 bis 44 Jahre

kein Abschluss, Hauptschulabschluss 45 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter 25 bis 44 Jahre Ergebnisse Stichprobengröße: 2000 Feldzeit: 08.09.2017-12.09.2017 Geschlecht Alter Bildung Wahlverhalten Bundestagswahl 2013 Gesamt männlich weiblich 18 bis 24 Jahre 25 bis 44 Jahre 45 bis 64 Jahre 65

Mehr

kein Abschluss, Hauptschulabschluss 45 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter 25 bis 44 Jahre

kein Abschluss, Hauptschulabschluss 45 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter 25 bis 44 Jahre Ergebnisse Stichprobengröße: 2016 Feldzeit: 11.08.2017-15.08.2017 Geschlecht Alter Bildung Wahlverhalten Bundestagswahl 2013 Gesamt männlich weiblich 18 bis 24 Jahre 25 bis 44 Jahre 45 bis 64 Jahre 65

Mehr

kein Abschluss, Hauptschulabschluss 45 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter 25 bis 44 Jahre

kein Abschluss, Hauptschulabschluss 45 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter 25 bis 44 Jahre Ergebnisse Stichprobengröße: 2005 Feldzeit: 18.08.2017-22.08.2017 Geschlecht Alter Bildung Wahlverhalten Bundestagswahl 2013 Gesamt männlich weiblich 18 bis 24 Jahre 25 bis 44 Jahre 45 bis 64 Jahre 65

Mehr

Wahlumfrage

Wahlumfrage Wahlumfrage 27.07.2017 Stichprobengröße: 2000 Feldzeit: 21.07.2017-25.07.2017 Geschlecht Alter Bildung Wahlverhalten Bundestagswahl 2013 Gesamt männlich weiblich 18 bis 24 Jahre 25 bis 44 Jahre 45 bis

Mehr

25 bis 44 Jahre. 45 bis 64 Jahre. 65 Jahre und älter

25 bis 44 Jahre. 45 bis 64 Jahre. 65 Jahre und älter Ergebnisse Stichprobengröße: 2308 Feldzeit: 15.09.2017-19.09.2017 Geschlecht Alter Bildung Wahlverhalten Bundestagswahl 2013 Gesamt männlich weiblich 18 bis 24 Jahre 25 bis 44 Jahre 45 bis 64 Jahre 65

Mehr

YouGov Wahlumfrage

YouGov Wahlumfrage 65 Wahlabsicht Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, welche der folgenden Parteien können Sie sich grundsätzlich vorstellen zu wählen? SPD Bündnis 90/Die Grünen Ungewichtete Basis Brutto 1589 429

Mehr

CATI-Omnibus-Befragung

CATI-Omnibus-Befragung BERICHT CATI-Omnibus-Befragung Januar 2009 Erstellt für: Greenpeace e.v. Große Elbstraße 39 22767 Hamburg CONSULTIC MARKETING & INDUSTRIEBERATUNG GMBH RÖNTGENSTRASSE 4 WWW.CONSULTIC.COM D 63755 ALZENAU

Mehr

Kampagnendynamik im Bundestagswahlkampf 2005

Kampagnendynamik im Bundestagswahlkampf 2005 Kampagnendynamik im Bundestagswahlkampf 25 Prof. Dr. Rüdiger Schmitt-Beck Institut für Politikwissenschaft Universität Duisburg-Essen http://politik.uni-duisburg.de/~schmitt-beck

Mehr

Merkel muss weg! Rechtspopulismus bei der Bundestagswahl 2017

Merkel muss weg! Rechtspopulismus bei der Bundestagswahl 2017 Merkel muss weg! Rechtspopulismus bei der Bundestagswahl 2017 2017 YouGov Deutschland GmbH Veröffentlichungen - auch auszugsweise - bedürfen der schriftlichen Zustimmung durch die YouGov Deutschland GmbH.

Mehr

Die Parteien und das Wählerherz

Die Parteien und das Wählerherz Die Parteien und das Wählerherz 2013 Mittteilung: Universität Leipzig Eine repräsentative Einstellungsstudie der Universität Leipzig setzt die Parteipräferenzen der Wähler in Bezug zu ihren soziodemographischen

Mehr

Das politische System der Bundesrepublik Deutschland

Das politische System der Bundesrepublik Deutschland 1 Schwarz: UE Politisches System / Rikkyo University 2014 Das politische System der Bundesrepublik Deutschland Lesen Sie den Text auf der folgenden Seite und ergänzen Sie das Diagramm! 2 Schwarz: UE Politisches

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: März ARD- DeutschlandTREND März 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen

ARD-DeutschlandTREND: März ARD- DeutschlandTREND März 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen ARD- DeutschlandTREND März 17 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen themen 1 Studieninformation Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor WDR: Redaktion WDR: Betreuung und Durchführung infratest dimap: Erhebungsverfahren:

Mehr

YouGov Wahlumfrage

YouGov Wahlumfrage YouGov Wahlumfrage 19.05.2017 Stichprobengröße: 2000 Feldzeit: 15.05.2017-17.05.2017 CDU/CSU SPD Die Linke Bündnis 90/Grüne FDP AfD männlich weiblich 18 bis 24 25 bis 44 45 bis 64 65 und älter kein weiterführe

Mehr

Vermisste Themen im Wahlkampf

Vermisste Themen im Wahlkampf Vermisste Themen im Wahlkampf 2017 YouGov Deutschland GmbH Veröffentlichungen - auch auszugsweise - bedürfen der schriftlichen Zustimmung durch die YouGov Deutschland GmbH. Rente und Altersvorsorge ist

Mehr

Wiens Jugend und die Wahl 2010

Wiens Jugend und die Wahl 2010 Wiens Jugend und die Wahl 10 Anlässlich der Wiener Gemeinderatswahlen hat SORA eine Umfrage unter 1.000 WienerInnen im Alter zwischen 16 und Jahren durchgeführt, d.h. Jugendlichen, die zum ersten Mal bei

Mehr

INNOVATIONEN IM WAHLKAMPF? Welche Parteien ihre Wähler über das Netz erreichen

INNOVATIONEN IM WAHLKAMPF? Welche Parteien ihre Wähler über das Netz erreichen INNOVATIONEN IM WAHLKAMPF? Welche Parteien ihre Wähler über das Netz erreichen Jens Wolling (TU Ilmenau) Martin Emmer (FU Berlin) Markus Seifert (Universität Erfurt) DGPuK-Jahrestagung 2010 in Ilmenau

Mehr

Tabelle 1: Ergebnisse der Wahlen zum Deutschen Bundestag seit * CDU/CSU 43,8 (36,7/7,1)

Tabelle 1: Ergebnisse der Wahlen zum Deutschen Bundestag seit * CDU/CSU 43,8 (36,7/7,1) Kurzanalyse Bundestagswahl Deutschland 2009 28.9.2009 1. Ergebnis Mit 33,8 Prozent der Stimmen und leichten Verlusten blieb die CDU/CSU bei der Bundestagswahl 2009 stärkste Partei Deutschlands. Die SPD

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Juni ARD- DeutschlandTREND Juni 2016 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen

ARD-DeutschlandTREND: Juni ARD- DeutschlandTREND Juni 2016 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen ARD- DeutschlandTREND Juni 2016 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen themen 1 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie in Baden-Württemberg

Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie in Baden-Württemberg Forschungsprojekt Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie in Baden-Württemberg Ergebnisse der Telefonbefragung 13 Prof. Dr. Thorsten Faas Institut für Politikwissenschaft Universität Mainz Prof. Dr. Rüdiger

Mehr

Bundestagswahl war wichtigstes Nachrichtenthema im September

Bundestagswahl war wichtigstes Nachrichtenthema im September InfoMonitor September Bundestagswahl war wichtigstes Nachrichtenthema im September Die Bundestagswahl war im September das Thema, über das die Hauptnachrichtensendungen von ARD, ZDF, RTL und Sat. am ausführlichsten

Mehr

Nicht wählen in politischen Milieus

Nicht wählen in politischen Milieus Nicht wählen in politischen Milieus Vortrag auf der Statistischen Woche 2009 in Wuppertal Dr. Gero Neugebauer, Otto-Stammer-Zentrum für empirische politische Soziologie, OSI der FU Berlin Definition A)

Mehr

Befragung im INSA-Meinungstrend im Auftrag von PETA

Befragung im INSA-Meinungstrend im Auftrag von PETA Befragung im INSA-Meinungstrend im Auftrag von PETA Dezember 2018 Befragungsmethode 2 Feldzeit: 30.11. 03.12.2018 Methodik: Die Umfrage wurde als Online-Befragung durchgeführt. Stichprobe: 2.069 Personen

Mehr

SaarlandTREND März 2017 Eine Studie im Auftrag der ARD

SaarlandTREND März 2017 Eine Studie im Auftrag der ARD Eine Studie im Auftrag der ARD Studieninformationen Grundgesamtheit Wahlberechtigte im Saarland ab 18 Jahren Stichprobe Repräsentative Zufallsauswahl / Randomstichprobe Erhebungsverfahren Telefoninterviews

Mehr

Universität Mannheim. Lehrstuhl für Vergleichende Politische Verhaltensforschung

Universität Mannheim. Lehrstuhl für Vergleichende Politische Verhaltensforschung Universität Mannheim Lehrstuhl für Vergleichende Politische Verhaltensforschung 1 EINFÜHRUNG geht seltener wählen Sinkende Wahlbeteiligung seit den 1980er Jahren Deutliche Beteiligungsunterschiede zwischen

Mehr

Die Bundestagswahlen Bestimmungsfaktoren im Ost-West- Vergleich und über die Zeit hinweg. Sommersemester 2005

Die Bundestagswahlen Bestimmungsfaktoren im Ost-West- Vergleich und über die Zeit hinweg. Sommersemester 2005 Die Bundestagswahlen 1990-2002. Bestimmungsfaktoren im Ost-West- Vergleich und über die Zeit hinweg Sommersemester 2005 Übersicht Sozialstrukturelle Merkmale und Parteibindungen Wiederholung Empirische

Mehr

FGW-Umfrage zur Glaubwürdigkeit verschiedener Medien und von Nachrichtensendungen verschiedener Fernsehsender

FGW-Umfrage zur Glaubwürdigkeit verschiedener Medien und von Nachrichtensendungen verschiedener Fernsehsender FGW-Umfrage zur Glaubwürdigkeit verschiedener und von Nachrichtensendungen verschiedener Fernsehsender Ergebnisse aktuelle FGW-Umfrage Juni 2017 Großes Vertrauen in öffentlich-rechtlichen Rundfunk und

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: November 2012 Untersuchungsanlage

ARD-DeutschlandTREND: November 2012 Untersuchungsanlage Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren: Fallzahl: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren

Mehr

Umfrage. Zur Wahrnahme von Politik und Politikern im Landkreis Barnim

Umfrage. Zur Wahrnahme von Politik und Politikern im Landkreis Barnim Umfrage Zur Wahrnahme von Politik und Politikern im Landkreis Barnim I. Methodik und Stichprobe Die Befragung erfolgte mündlich in einem auf dem Fragebogen basierenden Interview. Das heißt, die Teilnehmer

Mehr

BremenTREND Mai 2019 Eine Studie im Auftrag der ARD

BremenTREND Mai 2019 Eine Studie im Auftrag der ARD Eine Studie im Auftrag der ARD Studieninformation Grundgesamtheit Stichprobe Wahlberechtigte im Land Bremen (Deutsche ab 16 Jahren) Repräsentative Zufallsauswahl Erhebungsverfahren Telefoninterviews (CATI)

Mehr

Europa in der Krise?

Europa in der Krise? Europa in der Krise? Das Meinungsbild der Deutschen Repräsentative Meinungsumfrage im Auftrag des Bundesverbandes deutscher Banken März 2017 Die Deutschen sehen die Europäische Union zunehmend in der Krise

Mehr

Bundestagswahl. Landtagswahl

Bundestagswahl. Landtagswahl 00 005 Sachsen Wahlbeteiligung 1 und 58,0 65,0 76,5 84,1 86,6 75,9 56, 67,1 78,1 78,1 83,6 79,1 75,5 57,1 66,0 77,3 83,8 81,6 75,7 63,0 66,6 7,7 77,1 81,1 74, 6,6 70,8 76,5 78,7 73,7 74,0 6,8 68,6 74,5

Mehr

Die Landtagswahl 2011 in Baden- Württemberg - Eine Wahlnachlese aus frauenpolitischer Sicht

Die Landtagswahl 2011 in Baden- Württemberg - Eine Wahlnachlese aus frauenpolitischer Sicht Die Landtagswahl 2011 in Baden- Württemberg - Eine Wahlnachlese aus frauenpolitischer Sicht Ministerialdirektorin Dr. Gisela Meister-Scheufelen 21. Mai 2011, 9:30 Uhr Konrad-Adenauer-Stiftung, Bildungswerk

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Juli ARD- DeutschlandTREND Juli 2016 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen

ARD-DeutschlandTREND: Juli ARD- DeutschlandTREND Juli 2016 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen ARD- DeutschlandTREND Juli 2016 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen themen 1 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: September ARD- DeutschlandTREND September 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: September ARD- DeutschlandTREND September 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND September 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual

Mehr

Wechselwahl. VL Wahlforschung und politische Einstellungen. 1 Einführung/Wiederholung

Wechselwahl. VL Wahlforschung und politische Einstellungen. 1 Einführung/Wiederholung Wechselwahl VL Wahlforschung und politische Einstellungen 1 2 3 Letzte Woche: Nichtwahl Rückgang, aber kein einheitlicher Trend Wahlbeteiligung durch gleiche Faktoren zu erklären wie Wahlentscheidung Plus

Mehr

Bürgerbefragung. Öffentlicher Dienst. Einschätzungen, Erfahrungen und Erwartungen der Bürger

Bürgerbefragung. Öffentlicher Dienst. Einschätzungen, Erfahrungen und Erwartungen der Bürger Bürgerbefragung Öffentlicher Dienst Einschätzungen, Erfahrungen und Erwartungen der Bürger 2017 Politische Stimmung im Öffentlichen Dienst im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 16. August 2017 q7461.02/35151

Mehr

Foto: Christian Müller (Fotolia) Bürgerbefragung. Öffentlicher Dienst. Einschätzungen, Erfahrungen und Erwartungen der Bürger

Foto: Christian Müller (Fotolia) Bürgerbefragung. Öffentlicher Dienst. Einschätzungen, Erfahrungen und Erwartungen der Bürger Foto: Christian Müller (Fotolia) Bürgerbefragung Öffentlicher Dienst Einschätzungen, Erfahrungen und Erwartungen der Bürger 2017 Politische Stimmung im Öffentlichen Dienst im Vorfeld der Bundestagswahl

Mehr

Bildung in Deutschland

Bildung in Deutschland Bildung in Deutschland Repräsentative Umfrage im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken November 2016 I. Wahrnehmung der Schulbildung, des Bildungssystems und der Bildungspolitik in Deutschland ambivalent

Mehr

Pressekonferenz am 12. September 2016 LGBTIQ*-Wahlstudie zur Abgeordnetenhauswahl in Berlin 2016

Pressekonferenz am 12. September 2016 LGBTIQ*-Wahlstudie zur Abgeordnetenhauswahl in Berlin 2016 Prof. Dr. Dorothée de Nève Niklas Ferch B.A. Dr. Tina Olteanu Michael Hunklinger B.A. Pressekonferenz am 12. September 2016 LGBTIQ*-Wahlstudie zur Abgeordnetenhauswahl in Berlin 2016 Sperrfrist: Montag,

Mehr

Folgt der sozialen Ungleichheit die politische Ungleichheit? Zum Zusammenhang von sozialer Lage, Wahlverhalten und demokratischer Stabilität

Folgt der sozialen Ungleichheit die politische Ungleichheit? Zum Zusammenhang von sozialer Lage, Wahlverhalten und demokratischer Stabilität Folgt der sozialen Ungleichheit die politische Ungleichheit? Zum Zusammenhang von sozialer Lage, Wahlverhalten und demokratischer Stabilität Horst Kahrs Institut für Gesellschaftsanalyse Erfurt, 25.10.2017

Mehr

Pressekonferenz. Marktforschung zum Image der Hamburger Industrie. Hamburg, 11. August 2008

Pressekonferenz. Marktforschung zum Image der Hamburger Industrie. Hamburg, 11. August 2008 1 Pressekonferenz Marktforschung zum Image der Hamburger Industrie Hamburg, 11. August 2008 Assoziationen zur Industrie Vergleich Hamburg // Deutschland Hamburg Deutschland 21,6 21,9 15,9 70,8 28,1 58,9

Mehr

Der Deutsche Bundestag

Der Deutsche Bundestag Der Deutsche Bundestag Hier kannst Du viel über den Deutschen Bundestag erfahren. Unten siehst du Stichpunkte. Diese Stichpunkte kannst du nach der Reihe anklicken. Probier es einfach aus. 1 In Deutschland

Mehr

Bildung in Deutschland

Bildung in Deutschland Bildung in Deutschland Repräsentative Umfrage im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken November 2016 I. Wahrnehmung der Schulen, des Bildungssytems und der Bildungspolitik in Deutschland 2 Die Schulen

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: April ARD- DeutschlandTREND April 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen

ARD-DeutschlandTREND: April ARD- DeutschlandTREND April 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen ARD- DeutschlandTREND April 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen themen 1 Studieninformation Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor WDR: Redaktion WDR: Betreuung und Durchführung infratest dimap: Erhebungsverfahren:

Mehr

Befragung im INSA-Meinungstrend ( KW 2018)

Befragung im INSA-Meinungstrend ( KW 2018) Befragung im INSA-Meinungstrend (10. 11. KW 2018) Befragungsmethode 2 Feldzeit: 09.03. 12.03.2018 Methodik: Die Umfrage wurde als Online-Befragung durchgeführt. Stichprobe: 2.033 Personen aus ganz Deutschland

Mehr

IMGES. Das Wahlverhalten der Deutschen mit Migrationshintergrund bei der Bundestagswahl 2017 (IMGES)

IMGES. Das Wahlverhalten der Deutschen mit Migrationshintergrund bei der Bundestagswahl 2017 (IMGES) Das Wahlverhalten der Deutschen mit Migrationshintergrund bei der Bundestagswahl 2017 () Prof. Dr. Achim Goerres (UDE) PD Dr. Dennis C. Spies (UzK) Dr. Sabrina J. Mayer (UDE) Vorstellung des Projektes

Mehr

Befragung im INSA-Meinungstrend ( KW 2017)

Befragung im INSA-Meinungstrend ( KW 2017) Befragung im INSA-Meinungstrend (34. 35. KW 2017) Befragungsmethode 2 Feldzeit: 25.08. 28.08.2017 Methodik: Die Umfrage wurde als Online-Befragung durchgeführt. Stichprobe: 2.034 Personen aus ganz Deutschland

Mehr

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre. Abi, Uni

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre. Abi, Uni Tabelle 1: Einsatz der Bundesregierung für soziale Gerechtigkeit Tut die schwarz-rote Bundesregierung Ihrer Meinung nach zu viel für soziale Gerechtigkeit, etwa so, wie Sie sich das vorstellen, oder zu

Mehr

Die deutschen Parteien und der Islam

Die deutschen Parteien und der Islam Die deutschen Parteien und der Islam Politische Konzepte zur Integration von Muslimen Bearbeitet von Ferdinand Mirbach 1. Auflage 2008. Taschenbuch. 274 S. Paperback ISBN 978 3 8288 9766 3 Format (B x

Mehr

Bundestagswahl. Landtagswahl

Bundestagswahl. Landtagswahl 006 011 016 004 014 Sachsen-Anhalt Wahlbeteiligung 1 und 18-5- 35-45- 60 J. Ins- 18-5- 35-45- 60 J. Ins- 18-5- 35-45- 60 J. Ins- 4 J. 34 J. 44 J. 59 J. u. ä. ges. 4 J. 34 J. 44 J. 59 J. u. ä. ges. 4 J.

Mehr

Nordrhein-WestfalenTREND Mai 2017 Eine Studie im Auftrag der ARD

Nordrhein-WestfalenTREND Mai 2017 Eine Studie im Auftrag der ARD Eine Studie im Auftrag der ARD Studieninformation Grundgesamtheit Wahlberechtigte in Nordrhein-Westfalen ab 18 Jahren Stichprobe Repräsentative Zufallsauswahl / Randomstichprobe Erhebungsverfahren Telefoninterviews

Mehr

Kommunalwahlen 2009 / 4

Kommunalwahlen 2009 / 4 Die liegt in allen Altersgruppen klar vorne! und GRÜNE bekommen mehr Stimmen von Frauen, MBI und DIE LINKE werden eher von Männern gewählt! Bei den unter 25-Jährigen bleibt die CDU nur knapp vor FDP und

Mehr

Verjährung von Sexualstraftaten an Minderjährigen

Verjährung von Sexualstraftaten an Minderjährigen Eine Umfrage von infratest dimap im Auftrag von netzwerkb Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.v. Grafische Darstellungen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit Wahlberechtigte Bevölkerung im

Mehr

BayernTREND September I 2013 Eine Umfrage im Auftrag der ARD

BayernTREND September I 2013 Eine Umfrage im Auftrag der ARD Eine Umfrage im Auftrag der ARD Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Bayern ab 18 Jahren Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

Land Bremen Wahlbeteiligung 1

Land Bremen Wahlbeteiligung 1 1972 1976 190 199 1975 5 194 199 Land Bremen Wahlbeteiligung 1 Männer Frauen Männer und Frauen 4,, 93,0 96,1 94,2 92,1 5,7 91,5 93,4 94,6 91,0 91,9 5,7 9,9 93,3 95,2 92,3 92,0 0,4 3,7,5 93,7 93,3 9,1 7,4

Mehr

ARD-DeutschlandTREND September 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND September 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD-DeutschlandTREND September 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Studieninformation Grundgesamtheit Wahlberechtigte in Deutschland (Deutsche ab 18 Jahren) Stichprobe Repräsentative Zufallsauswahl

Mehr

Österreich vier Wochen vor der Nationalratswahl Nr. 18

Österreich vier Wochen vor der Nationalratswahl Nr. 18 M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Österreich vier Wochen vor der Nationalratswahl Nr.

Mehr

Der Katalonien-Konflikt war das Topthema der deutschen Fernsehnachrichten im Oktober

Der Katalonien-Konflikt war das Topthema der deutschen Fernsehnachrichten im Oktober InfoMonitor Oktober 2017 Der Katalonien-Konflikt war das Topthema der deutschen Fernsehnachrichten im Oktober Der Konflikt zwischen Katalonien und der spanischen Zentralregierung um die Unabhängigkeit

Mehr

Juni 2010 EXTRA "Zustand der Koalition"

Juni 2010 EXTRA Zustand der Koalition Juni 2010 EXTRA "Zustand der Koalition" Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren Repräsentative Zufallsauswahl/Randomstichprobe Erhebungsverfahren:

Mehr

Bundesweite Volksabstimmung

Bundesweite Volksabstimmung Bundesweite Volksabstimmung Eine repräsentative Umfrage von infratest dimap im Auftrag von OMNIBUS für Direkte Demokratie und Mehr Demokratie / April 2017 Bundesweite Volksabstimmung Untersuchungsanlage

Mehr

Vorgeschichte, Strategien, Ergebnis

Vorgeschichte, Strategien, Ergebnis Knut Bergmann A 2003/ 3998 Der Bundestagswahlkampf 1998 Vorgeschichte, Strategien, Ergebnis Westdeutscher Verlag Einleitung 11 1.1 Fragestellung 11 1.2 Ansatz und Standort der Arbeit 13 1.3 Gang der Untersuchung

Mehr

Kleiner Hartz IV Fortschritt: Weniger Rückzahlung Pressemitteilung. Kleiner Hartz IV Fortschritt: Weniger Rückzahlung

Kleiner Hartz IV Fortschritt: Weniger Rückzahlung Pressemitteilung. Kleiner Hartz IV Fortschritt: Weniger Rückzahlung Kleiner Hartz IV Fortschritt: Weniger Rückzahlung Pressemitteilung Kleiner Hartz IV Fortschritt: Weniger Rückzahlung 08.04.2016 Nach dem Druck von Erwerbslosengruppen und Die Linke: Bundesagentur weist

Mehr

Politik. Themenbericht. Februar und Juni 2002 (KW 6 bis 9 2002 und KW 23 bis 27 2002)

Politik. Themenbericht. Februar und Juni 2002 (KW 6 bis 9 2002 und KW 23 bis 27 2002) Politik Themenbericht Februar und Juni 2002 (KW 6 bis 9 2002 und KW 23 bis 27 2002) Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode In Privathaushalten lebende deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14

Mehr

Repräsentativbefragung Hamburger Bevölkerung. Hamburg,

Repräsentativbefragung Hamburger Bevölkerung. Hamburg, Repräsentativbefragung Hamburger Bevölkerung Hamburg,.0.00 Untersuchungssteckbrief Erhebungsmethode Telefonische Befragung (CATI) Befragungsgebiet Hamburger Stadtgebiet Zielpersonen Stichprobengröße Bevölkerungsrepräsentativ

Mehr

Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei dominierten die deutschen Fernsehnachrichten im März

Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei dominierten die deutschen Fernsehnachrichten im März InfoMonitor März 2017 Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei dominierten die deutschen Fernsehnachrichten im März Die Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei waren das Topthema in den deutschen

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 10/2009

FORSCHUNGSTELEGRAMM 10/2009 FORSCHUNGSTELEGRAMM 10/2009 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Neues Arbeitszeit/Gehaltsmodell? Weniger Verdienst für mehr Freizeit für viele eine Alternative

Mehr

Eigenstudie der Consumerfieldwork GmbH, Hamburg. Befragungszeitraum Montag bis Freitag , N=2500 Interviews

Eigenstudie der Consumerfieldwork GmbH, Hamburg. Befragungszeitraum Montag bis Freitag , N=2500 Interviews Repräsentativ quotierte Online-Befragung: Meinungsumfrage zur Buchveröffentlichung von Thilo Sarrazin: Hat Sarrazin recht, oder hat Sarrazin nicht recht? Eigenstudie der, Hamburg Befragungszeitraum Montag

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Dezember ARD- DeutschlandTREND Dezember 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: Dezember ARD- DeutschlandTREND Dezember 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND Dezember 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Januar ARD- DeutschlandTREND Januar 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen

ARD-DeutschlandTREND: Januar ARD- DeutschlandTREND Januar 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen ARD- DeutschlandTREND Januar 2017 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen themen 1 Studieninformation Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

Der Bundestagswahlkampf war das dominierende Topthema der deutschen Fernsehnachrichten im September

Der Bundestagswahlkampf war das dominierende Topthema der deutschen Fernsehnachrichten im September InfoMonitor September 2017 Der Bundestagswahlkampf war das dominierende Topthema der deutschen Fernsehnachrichten im September Der Bundestagswahlkampf prägte erwartungsgemäß die Berichterstattung in der

Mehr

Politbarometer Münster 3/2009 Seite - 1 -

Politbarometer Münster 3/2009 Seite - 1 - Politbarometer Münster 3/2009 Seite - 1 - Guten Tag, mein Name ist... Ich rufe von der Universität Münster an. Wir führen eine anonyme Meinungsumfrage unter der Münsteraner Bevölkerung zur bevorstehenden

Mehr

Donald Trumps Innen- und Außenpolitik Topthema der deutschen Fernsehnachrichten im Februar

Donald Trumps Innen- und Außenpolitik Topthema der deutschen Fernsehnachrichten im Februar InfoMonitor Februar 2017 Donald Trumps Innen- und Außenpolitik Topthema der deutschen Fernsehnachrichten im Februar Donald Trumps Innen- und Außenpolitik sowie nationale und internationale Reaktionen darauf

Mehr

Befragung im INSA-Meinungstrend (04. KW 2018)

Befragung im INSA-Meinungstrend (04. KW 2018) Befragung im INSA-Meinungstrend (04. KW 2018) Befragungsmethode 2 Feldzeit: 22.01.2018 Methodik: Die Umfrage wurde als Online-Befragung durchgeführt. Stichprobe: 1.169 Personen aus ganz Deutschland ab

Mehr

FGW-Umfragen Glaubwürdigkeit Medien für ZDF 2015/16. für heute und heute-journal Stand

FGW-Umfragen Glaubwürdigkeit Medien für ZDF 2015/16. für heute und heute-journal Stand FGW-Umfragen Glaubwürdigkeit Medien für ZDF 2015/16 für heute und heute-journal Stand 13.12.2016 ZDF Zweites Deutsches Fernsehen Programmplanung Medienforschung Dr. Heinz Gerhard D - 55100 Mainz Telefon

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Januar ARD- DeutschlandTREND Januar 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: Januar ARD- DeutschlandTREND Januar 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND Januar 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

German Longitudinal Election Study (GLES) Fragebogen ZA5337 (Pre-Release 1.2)

German Longitudinal Election Study (GLES) Fragebogen ZA5337 (Pre-Release 1.2) German Longitudinal Election Study (GLES) Fragebogen ZA5337 (Pre-Release 1.2) Komponente X/8 Langfrist-Online-Tracking, T4: Koalitionen Feldzeit: 31. Juli bis 11. August 2009 Primärforscher/innen Prof.

Mehr

WO BLEIBEN DIE FRAUEN? Partizipation und Repräsentation von Frauen auf europäischer Ebene. PD Dr. Beate Hoecker

WO BLEIBEN DIE FRAUEN? Partizipation und Repräsentation von Frauen auf europäischer Ebene. PD Dr. Beate Hoecker WO BLEIBEN DIE FRAUEN? Partizipation und Repräsentation von Frauen auf europäischer Ebene PD Dr. Beate Hoecker Drei Fragen: Wie sind Frauen auf der europäischen Ebene repräsentiert? In welcher Weise beteiligen

Mehr

Statistischer Infodienst

Statistischer Infodienst 3. März 6 Statistischer Infodienst Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung www.freiburg.de/statistik Erste Ergebnisse aus der Repräsentativen Wahlstatistik für die Landtagswahl 6 in Freiburg

Mehr

Die politische Stimmung in Brandenburg im August 2013

Die politische Stimmung in Brandenburg im August 2013 Die politische Stimmung in Brandenburg im August 2013 Dr. Jung GmbH Hamburg für Computergestützte telefonische Befragung, n = 1.006, Feldzeit 12. bis 16. August 2013 Die politische Stimmung in Brandenburg

Mehr

Fußball EM war dominierendes Nachrichtenthema im Juni

Fußball EM war dominierendes Nachrichtenthema im Juni InfoMonitor Juni Fußball EM war dominierendes Nachrichtenthema im Juni Die Fußball EM in Polen und der Ukraine war im Juni das Topthema der Hauptnachrichtensendungen des Ersten, des ZDF, von RTL und Sat..

Mehr

ZA5064. Bedeutungen der Parteiidentifikation. - Fragebogen -

ZA5064. Bedeutungen der Parteiidentifikation. - Fragebogen - ZA5064 Bedeutungen der Parteiidentifikation - Fragebogen - ZA 1. Wie stark interessieren Sie sich für Politik? Sehr stark Stark, Mittel Wenig oder überhaupt nicht? ZA 2-1. In Deutschland neigen viele Leute

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: April ARD- DeutschlandTREND April 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: April ARD- DeutschlandTREND April 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND April 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl

Mehr

Februar 2017 Eine Studie zur politischen Stimmung im Auftrag der ARD-Tagesthemen und der Tageszeitung DIE WELT

Februar 2017 Eine Studie zur politischen Stimmung im Auftrag der ARD-Tagesthemen und der Tageszeitung DIE WELT Februar 2017 Eine Studie zur politischen Stimmung im Auftrag der ARD-Tagesthemen und der Tageszeitung DIE WELT Der Inhalt dieses Berichtes darf ganz oder teilweise nur mit unserer schriftlichen Genehmigung

Mehr

Legalisierung Cannabis Eine Studie von infratest dimap im Auftrag des Deutschen Hanfverbandes

Legalisierung Cannabis Eine Studie von infratest dimap im Auftrag des Deutschen Hanfverbandes Eine Studie von infratest dimap im Auftrag des Deutschen Hanfverbandes Tabellenbericht Berlin, 5. November 2018 317400212 Kunden- Logo Studieninformation Grundgesamtheit Wahlberechtigte in Deutschland

Mehr

Der 17. Juni 1953 und die deutsche Einheit: Kenntnisse und Einstellungen

Der 17. Juni 1953 und die deutsche Einheit: Kenntnisse und Einstellungen Der 17. Juni 1953 und die deutsche Einheit: Kenntnisse und Einstellungen Datenbasis: 1.002 Befragte Erhebungszeitraum: 20. und 23. Juni 2003 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber:

Mehr