Mehrsprachigkeit und interkulturelle Bildung. Ingrid Gogolin

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mehrsprachigkeit und interkulturelle Bildung. Ingrid Gogolin"

Transkript

1 Mehrsprachigkeit und interkulturelle Bildung Ingrid Gogolin Beitrag zum 3. IFP-Fachkongress Sprachliche Bildung von Anfang an 6. / 7. Juni 2011 in München Ingrid Gogolin/ FörMig 2011

2 Was Sie erwartet Die sprachliche Lage in Deutschland Sprachliche Bildungsvoraussetzungen Durchgängige Sprachbildung Ingrid Gogolin/ FörMig 2011

3 Was Sie erwartet Die sprachliche Lage Sprachliche Bildungsvoraussetzungen Durchgängige Sprachbildung Ingrid Gogolin/ FörMig 2011

4 Parallels 300 bis 400 Sprachen ( ) Ingrid Gogolin 2010

5 Stock by place of origin, Germany 1960 (3 Folien mit freundlicher Genehmigung von Steven Vertovec, Göttingen) 3 Folien mit freundlicher Genehmigung von Steven Vertovec Ingrid Gogolin/ FörMig 2011

6 Stock by place of origin, Germany Name: Title Ingrid Gogolin/ FörMig 2011

7 In-migration, Germany 2006 (n= 661,885)

8 Diversity of Nations Fakten: Vielfalt in Hamburg In der Freienund Hansestadt Hamburg leben Menschen aus ca. 200 Staaten. Türkei Polen Ghana Philippi nen China Indien Süd Afrika 55,000 20,000 5,000 4,500 3,500 2, Malaysia Uganda Lesotho Source: Public Record Office, 2009 ( ) Ingrid Gogolin 2011

9 Linguistic Diversity Faktum: Sprachenvielfalt Staatliche Herkunft besagt (so gut wie) nichts über sprachliche Herkunft Remember: Nationen in Hamburg China Indien Süd Afrika Türkei Polen Ghana Philippinen Malaysia Uganda Lesotho Source: Ethnologue ( ) Ingrid Gogolin 2011

10 Parallels In modernen Stadtregionen findet sich sprachliche Vielfalt auf engstem Raum Es entstehen komplexe kulturelle und sprachliche Mixturen Diese bestimmen die sprachlich-kulturelle Lageauch in Zukunft Es gibt mehr forschungsbasiertes Wissen über sprachlich-kulturelle Vielfalt in Papua New Guinea als über dasselbe Phänomen in Hamburg, Frankfurt, München oder einer anderen deutschen Großstadt

11 Berberisch Ghanaisch Äthiopisch Jugoslawisch Iranisch Afghanisch Albanisch Arabisch Armenisch Aserbaidschanisch Brasilianisches Portugiesisch Bosnisch Afrikanisch Bulgarisch Chinesisch Dagalok Darginisch Dari Deutsch Englisch Französisch Georgisch (Grusinisch) Wolof Marokkanisch Malayalam Mazedonisch Litauisch Lingala Libanesisch Lettisch Latein Kurmandschi Kurdisch Kroatisch Koreanisch Kantonesisch (Chinesisch) Jesidisch Japanisch Italienisch Indonesisch Indisch Igbo Ibibio Hindi Griechisch Weisrussisch/Belorus Vietnamesisch Usbekisch Urdu Ungarisch Ukrainisch Twi/ Ashanti Türkisch Tunesisch (Arabisch m. Tunesischem Dialekt) Tschetschenisch Tschechisch Thai Tem/Kotokoli Tamilisch Susu Spanisch Slowakisch Singhalesisch Serbokroatisch Serbisch Russisch Rumänisch Romanes Portugiesisch Polnisch Persisch/Farsi Pakistanisch Norwegisch Niederländisch Montenegrisch Mongolisch Zazaisch ( ) Ingrid Gogolin 2010

12 Sprachliche (Super-)Diversität ist Realität in allen denkbaren Lernkonstellationen 350 Sprachen in London Ca. 200 Sprachen in Hamburg Mehr als 100 Sprachen in Essen und bis jetzt hat noch niemand die Sprachen, die in Europa heute gesprochen werden, genau gezählt. Ingrid Gogolin/ FörMig 2011

13 Was Sie erwartet Sprachliche Lage Sprachliche Bildungsvoraussetzungen Durchgängige Sprachbildung Ingrid Gogolin/ FörMig 2011

14 So kommt das Kind zur Sprache Kinder bringen alle Voraussetzungen für die Aneignung von Sprache mit auf die Welt; um Sprache zu erwerben, benötigen sie Sprache Ingrid Gogolin FÖRMIG 2011

15 Die Muttersprache von Kindern, die mit zwei oder mehr Sprachen groß werden, heißt: (Zwei- oder) Mehr-Sprachigkeit Ingrid Gogolin, 2011

16 Intuition Kognition Sprachentwicklung: Kleine Kinder lernen Sprache intuitiv. Je älter Kinder werden, desto mehr bevorzugen sie kognitive Strategien bei der Sprachaneignung Ingrid Gogolin, 2011

17 Mehrsprachiges Aufwachsen ist förderlich für die kognitive Entwicklung förderlich für die sprachliche Entwicklung Ingrid Gogolin, 2011

18 Vorausgesetzt, dass eine dauerhafte, kontinuierliche und systematische institutionelle Sprachbildung erfolgt, diese Sprachbildung konzentriert ist auf bildungssprachliche Fähigkeiten, diese Sprachbildung Mehrsprachigkeit angemessen berücksichtigt. Ingrid Gogolin, 2011

19 Was Sie erwartet Sprachliche Lage Sprachliche Bildungsvoraussetzungen Durchgängige Sprachbildung Ingrid Gogolin/ FörMig 2011

20 FÖRMIG = der Aufbruch in eine neue Kultur der Sprachbildung in Deutschland Ingrid Gogolin/ FörMig 2011

21 Bildungssprache Sekundarstufe II / Berufsausbildung Zweitsprache Sekundarstufe I Zusätzliche unterrichtsergänzende und außerschulische Sprachförderung Additive und integrative unterrichtliche Sprachfördermaßnahmen Sprachbildung in allen Fächern Verbindung von Sach-und Sprachlernen Einbeziehung von Eltern/ Familie Einbeziehen informeller Sprachlerngelegenheiten Erstsprache Grundschule Kita Alltagssprache Graphik mit freundlicher Genehmigung von Andreas Heintze, Hamburg Ingrid Gogolin/ FörMig 2011

22 Bildungssprache Bildungssprache = dasjenige sprachliche Register, Bitte übersetzen Sie mit Durchgängige dessen Lernendes Projekt diese und Hilfe die man sich Mathematikaufgabe Sprachbildung KiTA fördert ein Orientierungswissen beginnt in bildungssprachliche das verschaffen Englische. damitkann Kompetenz mit den Mitteln der Schulbildung (in Anlehnung an Habermas 1977). Ingrid Gogolin 2011

23 FörMig- Sprachdiagnose Durchgängige Sprachbildung setzt adäquate Diagnose voraus Ingrid Gogolin, 2011

24 Berufsausbildung Bildungsbiografische Übergänge Außerschulische Partner z.b. Eltern, Betriebe, Vereine Durchgängige Sprachbildung Sekundarbereich setzt Kooperation und Außerschulische Partner Außerschulische Partner Außerschulische Partner z.b. Eltern, Jugendhilfe, Vereine z.b. Eltern, Betriebe, Vereine z.b. Eltern, Jugendhilfe, Vereine Vernetzung Primarbereichvoraus Außerschulische Partner Außerschulische Partner Außerschulische Partner z.b. Eltern, KITAS, Vereine z.b. Eltern, Betriebe, Vereine z.b. Eltern, KITAS, Vereine Elementarbereich Kooperationen, Partnerschaften Das FÖRMIG-Konzept der durchgängigen Sprachbildung

25 Durchgängige Sprachbildung geht pfleglich und förderlich mit Mehrsprachigkeit um Ingrid Gogolin/ FörMig 2011

26 Danke für Ihre Aufmerksamkeit Danke für s Zuhören Ingrid Gogolin/ FörMig 2011

Herausforderungen für Bildungseinrichtungen in der Einwanderungsgesellschaft

Herausforderungen für Bildungseinrichtungen in der Einwanderungsgesellschaft Herausforderungen für Bildungseinrichtungen in der Einwanderungsgesellschaft Ingrid Gogolin, Universität Hamburg Beitrag zum Dialogforum 7: Sprache Integrationskurse Expertengespräch zum Nationalen Aktionsplan

Mehr

Wie spricht Zürich? Statistik um November 2016

Wie spricht Zürich? Statistik um November 2016 Wie spricht Zürich? Statistik um 12 Dr. Klemens Rosin, Statistik Dr. Michael Bischof, Stadtentwicklung Zürich, Integrationsförderung Seite 1 Inhalte 1. Integrationsförderung 2. Statistiken: Sprachen in

Mehr

Migration und Integration im Freistaat Sachsen Schulische Integration

Migration und Integration im Freistaat Sachsen Schulische Integration Migration und Integration im Freistaat Sachsen Schulische Integration Überblick Schüler mit Migrationshintergrund im Freistaat Sachsen in sächsischen Grundschulen, Mittelschulen, Gymnasien und Förderschulen

Mehr

Einwohner in den Stadtteilen der Stadt Schmallenberg zum

Einwohner in den Stadtteilen der Stadt Schmallenberg zum Einwohner in den Stadtteilen der Stadt Schmallenberg zum 31.12.2013 Ortsteil Wohnsitz männlich weiblich Gesamt Almert Hauptwohnsitz 8 6 14 Altenhof Hauptwohnsitz 8 8 16 Altenilpe Hauptwohnsitz 96 81 177

Mehr

Die literarische Produktion in der Schweiz

Die literarische Produktion in der Schweiz Die literarische Produktion in der Schweiz Objekttyp: Group Zeitschrift: Jahresbericht / Schweizerische Nationalbibliothek Band (Jahr): 95 (2008) PDF erstellt am: 29.06.2016 Nutzungsbedingungen Die ETH-Bibliothek

Mehr

SOLWODI - Hilfe für Migrantinnen und Frauen ausländischer Herkunft in Not

SOLWODI - Hilfe für Migrantinnen und Frauen ausländischer Herkunft in Not SOLWODI - Hilfe für Migrantinnen und Frauen ausländischer Herkunft in Not Wenn Sie - von Gewalt und Ausbeutung betroffen sind - von Ihrem Ehemann/Lebenspartner bedroht werden - zur Prostitution gezwungen

Mehr

FRAGEBOGEN INTEGRATIONSPANEL

FRAGEBOGEN INTEGRATIONSPANEL FRAGEBOGEN INTEGRATIONSPANEL ALPHA-KURSE KURSTEILNEHMENDE 1 A. Ihr persönlicher Hintergrund 1. Wie alt sind Sie? Ich bin 0 0 Jahre alt. 2. Geschlecht Mann Frau 3. Familienstand Ledig weiter mit Frage 4

Mehr

Was sind die LWUTLs? network.eu

Was sind die LWUTLs?  network.eu Förderung der sozialen Integration durch Sprachenlernen Chancen und Herausforderungen bei der Förderung von weniger verbreiteten und seltener erlernten Sprachen Zürich, 9. Juni 2016 Was sind die LWUTLs?

Mehr

Reden ist Gold. Statistik als Steuerungsinstrument: Integrationsförderung & Statistik. Statistiktage. 16. September 2016

Reden ist Gold. Statistik als Steuerungsinstrument: Integrationsförderung & Statistik. Statistiktage. 16. September 2016 Reden ist Gold Statistik als Steuerungsinstrument: Integrationsförderung & Statistik Statistiktage Michael Bischof, Stadtentwicklung Zürich, Integrationsförderung Klemens Rosin, Statistik Seite 1 Inhalte

Mehr

Land Prüfungsstelle Fremdsprachen Beeidigende Stelle Baden- Englisch Französisch Hindi Punjabi Spanisch Urdu

Land Prüfungsstelle Fremdsprachen Beeidigende Stelle Baden- Englisch Französisch Hindi Punjabi Spanisch Urdu Baden- Meldetermin: Württemberg 15. März Bayern Regierungspräsidium Karlsruhe Referat 76 Prüfungsstelle für Übersetzer und Dolmetscher Hebelstraße 2 76133 Karlsruhe Mitarbeiterin: Frau Annette Gebhardt

Mehr

ProMosaik Trans Ihr interkulturelles Übersetzungsbüro

ProMosaik Trans Ihr interkulturelles Übersetzungsbüro ProMosaik Trans Ihr interkulturelles Übersetzungsbüro ProMosaik Trans ist Ihr Ansprechpartner, wenn es um professionelle Übersetzungen und professionelles Dolmetschen geht. Wir übersetzen und dolmetschen

Mehr

Stand der Interkulturellen Öffnung in der psychosozialen Versorgung

Stand der Interkulturellen Öffnung in der psychosozialen Versorgung Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie AG Psychosoziale Migrationsforschung Stand der Interkulturellen Öffnung in der psychosozialen Versorgung Mike Mösko 12. Juni 2014; Tagung Interkulturelle

Mehr

Herzlich willkommen. zur Fortbildung Mehrsprachigkeit und sprachliche Identität von Schülerinnen und Schülern in Mecklenburg-Vorpommern bewusst machen

Herzlich willkommen. zur Fortbildung Mehrsprachigkeit und sprachliche Identität von Schülerinnen und Schülern in Mecklenburg-Vorpommern bewusst machen Herzlich willkommen zur Fortbildung Mehrsprachigkeit und sprachliche Identität von Schülerinnen und Schülern in Mecklenburg-Vorpommern bewusst machen Tagesprogramm: 1. Situation in MV 2. Mehrsprachigkeit

Mehr

Diana C. Messehostess Dolmetscherin Sprachen: Lettisch, Englisch, Russisch, Italienisch

Diana C. Messehostess Dolmetscherin Sprachen: Lettisch, Englisch, Russisch, Italienisch Diana C. Dolmetscherin Sprachen: Lettisch, Englisch, Russisch, Italienisch Hyo-Jin C. Sprachen: Koreanisch, Englisch Sophie G. Dolmetscherin Eventmanagerin Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch

Mehr

Integrationslotsen. Wer sind die Integrationslotsen?

Integrationslotsen. Wer sind die Integrationslotsen? Integrationslotsen Integrationslotsen Neuzugewanderte, Migranten, Aussiedler benötigen spezifische Maßnahmen, um sie an unserem gesellschaftlichen Leben, vor allem im Bildungsbereich, gleichberechtigt

Mehr

Anleitung für das Webportal Mein Weg nach Deutschland

Anleitung für das Webportal Mein Weg nach Deutschland Anleitung für das Webportal Mein Weg nach Deutschland Mit dem Webportal Mein Weg nach Deutschland können Sie Ihre Sprach- und Landeskundekenntnisse ab dem Niveau A1 verbessern und festigen. Hier finden

Mehr

Sprachenvielfalt eine übersehene Ressource? Mag. a Doris Landauer Wien, am 5. Oktober 2012

Sprachenvielfalt eine übersehene Ressource? Mag. a Doris Landauer Wien, am 5. Oktober 2012 Sprachenvielfalt eine übersehene Ressource? Mag. a Doris Landauer Wien, am 5. Oktober 2012 Übersicht Eigenes Projekt Eigene Studienergebnisse Projekt Perspektiven für Unentdeckte Talente Prävention und

Mehr

Durch den wilden Web-Wald (Through the Wild Web Woods) Ein Online-Internetsicherheitsspiel für Kinder. Ratgeber für Lehrer

Durch den wilden Web-Wald (Through the Wild Web Woods) Ein Online-Internetsicherheitsspiel für Kinder.  Ratgeber für Lehrer AUFBAU EINES EUROPAS FÜR KINDER UND MIT KINDERN www.wildwebwoods.org Durch den wilden Web-Wald (Through the Wild Web Woods) Ein Online-Internetsicherheitsspiel für Kinder Ratgeber für Lehrer Aufbau eines

Mehr

Register zu den RAK-Tabellen für die Umschrift nichtlateinischer Schriftzeichen G 211

Register zu den RAK-Tabellen für die Umschrift nichtlateinischer Schriftzeichen G 211 Maßgebend für die Transliteration nichtlateinischer Schriften ist die Anlage 5 der RAK- WB (2. Aufl. 1993 incl. 4. Erg. 2002 und weitere). Bisher sind folgende n erschienen: 5.1 Transliteration der slawischen

Mehr

Mehrsprachigkeit: Schlüssel zur Integration? thomas fritz lernraum.wien institut für mehrsprachigkeit, integration und bildung

Mehrsprachigkeit: Schlüssel zur Integration? thomas fritz lernraum.wien institut für mehrsprachigkeit, integration und bildung Mehrsprachigkeit: Schlüssel zur Integration? thomas fritz lernraum.wien institut für mehrsprachigkeit, integration und bildung sprachenkenntisse wertschätzen und einschätzen mehrsprachigkeit kennen LANGUAGE

Mehr

Mehrsprachigkeit in Österreich und Europa- Anspruch und Wirklichkeit

Mehrsprachigkeit in Österreich und Europa- Anspruch und Wirklichkeit Mehrsprachigkeit in Österreich und Europa- Anspruch und Wirklichkeit Dr. Alexandra Wojnesitz, Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum (Graz) und Universität Wien Wer ist mehrsprachig? Aussagen eines

Mehr

Aktualisierung. Schülerfragebogen X Y Z Schulname Klasse: 00

Aktualisierung. Schülerfragebogen X Y Z Schulname Klasse: 00 Aktualisierung Schülerfragebogen Schulname Klasse: 00 X Y Z 0 0 0 0 1 1 5 7 0 7 0 1 0 1 Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, auf den nächsten beiden Seiten findet ihr einige Fragen zu eurer Person. Gebt

Mehr

Bücherliste für 3 bis 6jährige Kinder

Bücherliste für 3 bis 6jährige Kinder Bücherliste für 3 bis 6jährige Kinder Hinweis: Bücher, die nicht in deutschen Verlagen erschienen sind, müssen importiert werden. Die Preise variieren deshalb stetig und müssen bitte im Einzelfall in der

Mehr

30-poliger Dock-Anschluss 3,5 mm Stereo-/Kopfhöreranschluss (Minianschluss) Integrierter Lautsprecher Mikrofon. Umgebungslichtsensor Gyrosensor

30-poliger Dock-Anschluss 3,5 mm Stereo-/Kopfhöreranschluss (Minianschluss) Integrierter Lautsprecher Mikrofon. Umgebungslichtsensor Gyrosensor Batterie und Stromversorgung 5 Integrierte wiederaufladbare Lithium- Polymer-Batterie mit 42,5 Wattstunden Bis zu 10 Stunden Surfen im Web mit Wi-Fi, Video- oder Musikwiedergabe Aufladen über das Netzteil

Mehr

1 16 GB 64 GB (850, 900, 1800, Bluetooth 4.0

1 16 GB 64 GB (850, 900, 1800, Bluetooth 4.0 1 16 GB 32 GB 64 GB 2 Höhe: 123,8 mm Breite: : 58,6 mm Tiefe: 7,6 mm Gewicht: 112 g GSM Modell A1428* *: UMTS/HSPA+/DC-HSDPA (850, 900, 1700/2100, 1900, 2100 MHz), GSM/EDGE (850, 900, 1800, 1900 MHz),

Mehr

GRIFFBEREIT + RUCKSACK. Zwei Beispiele für kultursensible FRÜHE HILFEN

GRIFFBEREIT + RUCKSACK. Zwei Beispiele für kultursensible FRÜHE HILFEN GRIFFBEREIT + RUCKSACK Zwei Beispiele für kultursensible FRÜHE HILFEN Zum Konzept: Ursprung in den Niederlanden. Wurde von der Raa Essen in NRW auf deutsche Verhältnisse adaptiert Bundesweit gibt es ca.

Mehr

ANHANG. zum. Vorschlag für einen Beschluss des Rates

ANHANG. zum. Vorschlag für einen Beschluss des Rates EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 18.2.2016 COM(2016) 70 final ANNEX 1 ANHANG zum Vorschlag für einen Beschluss des Rates über die Unterzeichnung im Namen der Europäischen Union und ihrer Mitgliedstaaten

Mehr

Einwohnerzahl der Stadt Schmallenberg zum Haupt- und Nebenwohnsitze

Einwohnerzahl der Stadt Schmallenberg zum Haupt- und Nebenwohnsitze Einwohnerzahl der Stadt Schmallenberg zum 31.12.2009 - Haupt- und Nebenwohnsitze Wohnsitz männlich weiblich Gesamt Hauptwohnsitz 13015 13023 26038 Nebenwohnsitz 440 445 885 13455 13468 26923 Einwohnerzahl

Mehr

Beratungsstellen für Personen ohne deutschen Pass

Beratungsstellen für Personen ohne deutschen Pass Beratungsstellen für Personen ohne deutschen Pass Bei Fragen zum Studium/Aufenthaltserlaubnis zum Zweck des Studiums International Office der Goethe-Universität Frankfurt Sozialberatung (Aufenthaltsrechtliche

Mehr

Willkommen! Bibliotheksangebote für Flüchtlinge. Bin ich klein? Titelliste

Willkommen! Bibliotheksangebote für Flüchtlinge. Bin ich klein? Titelliste Willkommen! Bibliotheksangebote für Flüchtlinge Bin ich klein? Titelliste 2 "Bin ich klein?" - Tamia ist sich nicht sicher und zieht fragend und staunend durch eine kunterbunte Wunderwelt. Sie begegnet

Mehr

Mitteilung. Datum: 1. Dezember An: Vom: Seminar und Institut, (001)

Mitteilung. Datum: 1. Dezember An: Vom: Seminar und Institut, (001) Mitteilung Datum: 1. Dezember 2016 An: alle Generalautoritäten, Präsidentschaften der Hilfsorganisationen, Gebietssiebziger, Pfahl-, Missions- und Distriktspräsidenten, Bischöfe und Zweigpräsidenten Vom:

Mehr

Fach Lebende Fremdsprachen, Deu Klasse/ Alter 10 bis 12-jährige Key Concept Vielfalt und Interkulturalität SchülerInnenanzahl 1 Klasse (ca.

Fach Lebende Fremdsprachen, Deu Klasse/ Alter 10 bis 12-jährige Key Concept Vielfalt und Interkulturalität SchülerInnenanzahl 1 Klasse (ca. MATERIAL: Sprachenvielfalt GLOBAL CURRICULUM PROJEKT Fach Lebende Fremdsprachen, Deu Klasse/ Alter 10 bis 12-jährige Key Concept Vielfalt und Interkulturalität SchülerInnenanzahl 1 Klasse (ca. 27) Thema

Mehr

Auf dem Weg zu einer durchgängigen Sprachbildung am Übergang KiTa-Grundschule. Projektergebnisse im Überblick

Auf dem Weg zu einer durchgängigen Sprachbildung am Übergang KiTa-Grundschule. Projektergebnisse im Überblick Auf dem Weg zu einer durchgängigen Sprachbildung am Übergang KiTa-Grundschule Projektergebnisse im Überblick Sybille Neuwirth BASFI - Projektleitung Andreas Heintze BSB Projektleitung Marita Müller-Krätzschmar

Mehr

Sprachliche Profile mehrsprachiger Kinder. Dr. Tanja Rinker, Zentrum für Mehrsprachigkeit, Universität Konstanz

Sprachliche Profile mehrsprachiger Kinder. Dr. Tanja Rinker, Zentrum für Mehrsprachigkeit, Universität Konstanz Sprachliche Profile mehrsprachiger Kinder Dr. Tanja Rinker, Zentrum für Mehrsprachigkeit, Universität Konstanz Sprachliche Profile mehrsprachiger Kinder Herausforderung sprachliche Heterogenität à Viele

Mehr

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND KULTUS, WISSENSCHAFT UND KUNST

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND KULTUS, WISSENSCHAFT UND KUNST BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND KULTUS, WISSENSCHAFT UND KUNST Anfrage des Abgerdneten Thmas Gehring, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, zum Plenum am 30.09.2015 Herkunftssprachlicher Unterricht Inwieweit

Mehr

Sprachen in Österreich

Sprachen in Österreich Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum (Zentrum für Schulentwicklung, Bereich III: Fremdsprachen) Sprachen in Österreich (Rudolf de Cillia) Das Europäische Jahr der Sprachen - eine gemeinsame Aktion

Mehr

Studiozeit. Deutschlandfunk. DeutschlandRadio Körperschaft des öffentlichen Rechts

Studiozeit. Deutschlandfunk. DeutschlandRadio Körperschaft des öffentlichen Rechts DeutschlandRadio Körperschaft des öffentlichen Rechts Abteilung Wissenschaft und Bildung Redaktion: Michael Roehl Deutschlandfunk Studiozeit Aus Kultur und Sozialwissenschaften INTEGRATION DURCH SPRACHE

Mehr

Heterogenität der Studierenden an der Sigmund Freud Privatuniversität

Heterogenität der Studierenden an der Sigmund Freud Privatuniversität Heterogenität der Studierenden an der Sigmund Freud Privatuniversität Tagung des BMWFW 24.5.2016: Zielgruppen der Nationalen Strategie zur sozialen Dimension in der Hochschulbildung Univ.-Prof. in Dr.

Mehr

Mitteilung. Büro der Präsidierenden Bischofschaft, Abteilung Publikationen, Tel. (001)

Mitteilung. Büro der Präsidierenden Bischofschaft, Abteilung Publikationen, Tel. (001) Mitteilung Datum: 22. Oktober 2015 An: alle Generalautoritäten, Gebietssiebziger, Pfahl-, Missions- und Distriktspräsidenten, Bischöfe und Zweigpräsidenten Vom: Büro der Präsidierenden Bischofschaft, Abteilung

Mehr

Apple iphone 4s (8 GB)

Apple iphone 4s (8 GB) Design. Bisher unvorstellbar. Und schon unverzichtbar. Das iphone 4s gibt es in Schwarz. Es kommt mit A5 Chip, 8-Megapixel isight Kamera und Siri, dem intelligenten Assistenten, den du mit deiner Stimme

Mehr

TAMPEP VIII / Fragebogen 2008

TAMPEP VIII / Fragebogen 2008 TAMPEP VIII / Fragebogen 2008 Angebote für Sexarbeiterinnen in DEUTSCHLAND Bitte versuchen Sie, so viele Fragen wie möglich zu beantworten. Sollte Ihnen unklar sein, woran wir interessiert sind oder sollten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Anästhesisten S. 5 Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Rumänisch

Inhaltsverzeichnis. Anästhesisten S. 5 Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Rumänisch Inhaltsverzeichnis Allgemeinmediziner S. 5 Afghanisch (Dari und Pashtu), Arabisch,,, Jugoslawisch Holländisch,, Kroatisch, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Türkisch,

Mehr

Rozvoj vzdělávání žáků karvinských základních škol v oblasti cizích jazyků Registrační číslo projektu: CZ.1.07/1.1.07/

Rozvoj vzdělávání žáků karvinských základních škol v oblasti cizích jazyků Registrační číslo projektu: CZ.1.07/1.1.07/ Rozvoj vzdělávání žáků karvinských základních škol v oblasti cizích jazyků Registrační číslo projektu: CZ.1.07/1.1.07/02.0162 ZŠ Určeno pro Sekce Předmět Téma / kapitola Zpracoval (tým 1) Mendelova 9.

Mehr

Nr. Programm Sprache Kanal Frq. in MHz

Nr. Programm Sprache Kanal Frq. in MHz 01 1-2-3.tv deutsch K46 674 02 1st Baltic Music Channel russisch K61 794 03 3sat deutsch S32 394 04 3sat HD deutsch K38 610 05 Al Jazeera arabisch arabisch K41 634 06 Al Jazeera English englisch K41 634

Mehr

Übersicht über Medien der BZgA im Migrationsbereich

Übersicht über Medien der BZgA im Migrationsbereich Übersicht über Medien der BZgA im Migrationsbereich (Stand Januar 2010) Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung führt schwerpunktmäßig Aufklärungskampagnen zu den Themen Aids-Prävention, Suchtvorbeugung,

Mehr

Was bedeutet es ein Einwanderungsland zu sein?

Was bedeutet es ein Einwanderungsland zu sein? Was bedeutet es ein Einwanderungsland zu sein? Mythen, Widersprüche, Paradoxien Universität Stuttgart 3. Juni 2016 Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani Professor für Politikwissenschaft Robert-Koch-Straße 30

Mehr

Literaturliste. Mehrsprachige Bücher:

Literaturliste. Mehrsprachige Bücher: Literaturliste Mehrsprachige Bücher: Kleiner Eisbär, wohin fährst du? H. de Beer Nord-Süd-Verlag, Gossau/Zürich 2005 ISBN 3314006659 Lauras Stern K. Baumgart Baumhaus Verlag, Frankfurt/Main 1999 ISBN 3909480195

Mehr

Unsere Sprachen: Arabisch... S.3 Brasilianisch... S.3 Bulgarisch... S.3 Chinesisch... S.3 Dänisch... S.4 Englisch (GB)... S.4 Englisch (US)... S.

Unsere Sprachen: Arabisch... S.3 Brasilianisch... S.3 Bulgarisch... S.3 Chinesisch... S.3 Dänisch... S.4 Englisch (GB)... S.4 Englisch (US)... S. Spaß an Sprachen! Unsere Sprachen: Arabisch... S.3 Brasilianisch... S.3 Bulgarisch... S.3 Chinesisch... S.3 Dänisch... S.4 Englisch (GB)... S.4 Englisch (US)... S.5 Finnisch... S.6 Französisch... S.6 Griechisch...

Mehr

Arabic (Native Language), English (Advanced) Arabic (Native Language), English (Intermediate)

Arabic (Native Language), English (Advanced) Arabic (Native Language), English (Intermediate) Abdul (26) aus Pakistan spricht: English, Hindi German Ebrahim (23) aus Egypt spricht: Arabic (Native Language), English German (Beginner), Spanish Xinzhou (27) aus China spricht: Chinesisch Deutsch, English

Mehr

Beratungsstellen der Berliner Wohlfahrtsverbände Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

Beratungsstellen der Berliner Wohlfahrtsverbände Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) Beratungsstellen der Berliner Wohlfahrtsverbände Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) Charlottenburg-Wilmersdorf Arbeiterwohlfahrt Landesverband Berlin e.v. Fachstelle für Integration & Migration

Mehr

Asylbewerber- und Flüchtlingskinder in der Kita Herausforderungen thematisieren Gelingensbedingungen austauschen

Asylbewerber- und Flüchtlingskinder in der Kita Herausforderungen thematisieren Gelingensbedingungen austauschen Asylbewerber- und Flüchtlingskinder in der Kita Herausforderungen thematisieren Gelingensbedingungen austauschen Rechtsanspruch begründet sich ab einem gewöhnlichen Aufenthalt (ga) in entsprechender Weise

Mehr

Beratungsstellen der Berliner Wohlfahrtsverbände Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

Beratungsstellen der Berliner Wohlfahrtsverbände Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) Beratungsstellen der Berliner Wohlfahrtsverbände Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) Charlottenburg-Wilmersdorf Arbeiterwohlfahrt Landesverband Berlin e.v. Fachstelle für Integration & Migration

Mehr

Vertiefung im Internationalen Privatrecht. Internationales Familienrecht 5 Scheidung (II)

Vertiefung im Internationalen Privatrecht. Internationales Familienrecht 5 Scheidung (II) Vertiefung im Internationalen Privatrecht Internationales Familienrecht 5 Scheidung (II) Vorlesungsüberblick 1. Wiederholung Grundlagen des IPR 2. Eheschließung 3. Allgemeine Ehewirkung 4. Namensrecht

Mehr

Deutsch als Zweitsprache (DaZ) - ein aktuelles Unterrichtsprinzip -

Deutsch als Zweitsprache (DaZ) - ein aktuelles Unterrichtsprinzip - Deutsch als Zweitsprache (DaZ) - ein aktuelles Unterrichtsprinzip - Christiane Bainski Leiterin der Hauptstelle der RAA in NRW Beitrag Kongress: Unterricht im Wandel 13. April 2005 in Köln Gliederung Bildungspolitischer

Mehr

RUCKSACK-Projekt Eltern, Kitas und Schulen Hand in Hand für Sprache Bildung und Vielfalt

RUCKSACK-Projekt Eltern, Kitas und Schulen Hand in Hand für Sprache Bildung und Vielfalt RUCKSACK-Projekt Eltern, Kitas und Schulen Hand in Hand für Sprache Bildung und Vielfalt Programmdarstellung - In den Niederlanden entwickelt - Seit 1999 in Deutschland, Träger: RAA Hauptstelle NRW (Regionale

Mehr

18. Februar 2016. alle Generalautoritäten, Gebietssiebziger, Pfahl-, Missions- und Distriktspräsidenten, Bischöfe und Zweigpräsidenten

18. Februar 2016. alle Generalautoritäten, Gebietssiebziger, Pfahl-, Missions- und Distriktspräsidenten, Bischöfe und Zweigpräsidenten 18. Februar 2016 An: alle Generalautoritäten, Gebietssiebziger, Pfahl-, Missions- und Distriktspräsidenten, Bischöfe und Zweigpräsidenten Frühjahrs-Generalkonferenz 2016 Liebe Brüder und Schwestern, (In

Mehr

Tabelle 1: Anmeldung ab 21. März : Spanisch Uhrzeit Sprache Kurstitel 09:00 Spanisch Spanisch A1/A2 (Für Studierende der Romanistik)

Tabelle 1: Anmeldung ab 21. März : Spanisch Uhrzeit Sprache Kurstitel 09:00 Spanisch Spanisch A1/A2 (Für Studierende der Romanistik) Tabelle 1: Anmeldung ab 21. März 2016 21.03.2016: Spanisch Uhrzeit Sprache Kurstitel 09:00 Spanisch Spanisch A1/A2 (Für Studierende der Romanistik) 10:00 Spanisch A1 (Für Hörer/innen aller Fakultäten)

Mehr

Español A1/A2 (Für Studierende der Romanistik) Spanisch 4 (Für Hörer/innen aller Fakultäten)

Español A1/A2 (Für Studierende der Romanistik) Spanisch 4 (Für Hörer/innen aller Fakultäten) Tabelle 1: Anmeldung ab 26.September 2016 26.09. Spanisch Uhrzeit Sprache Kurstitel Spanisch Español A1/A2 (Für Studierende der Romanistik) Spanisch 1 (Für Hörer/innen aller Fakultäten) Spanisch 2 (Für

Mehr

Griffbereit. Eltern und Kinder entdecken gemeinsam Spiel und Sprache

Griffbereit. Eltern und Kinder entdecken gemeinsam Spiel und Sprache Griffbereit Eltern und Kinder entdecken gemeinsam Spiel und Sprache Geschichte und Hintergründe Die Projekte Griffbereit und Rucksack wurden in Rotterdam entwickelt. Der Arbeitskreis IKEEP (Interkulturelle

Mehr

Herausforderungen und Chancen aus Hochschulleitungsperspektive: Internationalisierung und Sprachenpolitik an der Universität Göttingen

Herausforderungen und Chancen aus Hochschulleitungsperspektive: Internationalisierung und Sprachenpolitik an der Universität Göttingen HRK-Konferenz Erfolgreich internationalisieren! Internationalität von Hochschulen erheben, bewerten und weiterentwickeln Herausforderungen und Chancen aus Hochschulleitungsperspektive: Internationalisierung

Mehr

Schenk mir eine Geschichte

Schenk mir eine Geschichte Schenk mir eine Geschichte Deutsch Ein Leseförderungs-Projekt für Familien (Family Literacy) Als Eltern können Sie die Sprachentwicklung Ihrer Kinder am besten unterstützen. Gemeinsam Schrift entdecken

Mehr

Berner Vermittlungsstelle für interkulturelle Übersetzerinnen und Übersetzer In den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales und anderen

Berner Vermittlungsstelle für interkulturelle Übersetzerinnen und Übersetzer In den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales und anderen o e Berner Vermittlungsstelle für interkulturelle Übersetzerinnen und Übersetzer In den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales und anderen verste Wir qualifizierte Dolmetschende für eine optimale Verständigung

Mehr

Deutsch eine Fremdsprache für viele! Bezug zu Bildungsstandards

Deutsch eine Fremdsprache für viele! Bezug zu Bildungsstandards Deutsch eine Fremdsprache für viele! Bezug zu Bildungsstandards Spracherwerb Die Bereitschaft und der Wille der Lernenden, mit ihren Mitmenschen zu kommunizieren! Erwerb von Kompetenzen für das Leben im

Mehr

INTERKULTUR-TANDEM MIT JUGENDLICHEN

INTERKULTUR-TANDEM MIT JUGENDLICHEN INTERKULTUR-TANDEM MIT JUGENDLICHEN Projekt zu Förderung interkultureller Sensibilität und Kompetenz bei Jugendlichen Wien Juni 2008 TandempartnerInnen: KursteilnehmerInnen aus der Kursmaßnahme für unbegleitete

Mehr

Sprachen. Fremdsprachenprogrammstufen - Anmeldung - Prüfung 279. Englisch 285

Sprachen. Fremdsprachenprogrammstufen - Anmeldung - Prüfung 279. Englisch 285 Sprachen Fremdsprachenprogrammstufen - Ab Seite Anmeldung - Prüfung 279 Englisch 285 Englisch, u.a. Klaus Barbian VHS, Steinsche Gasse 26 Tel. (0203) 283-3231 Romanische Sprachen u.a. Barbara Ramírez Jaimes

Mehr

Sprachliche Vielfalt feiern

Sprachliche Vielfalt feiern Sprachliche Vielfalt feiern Mensch und Sprache Auf der Erde gibt es über sechs Milliarden Menschen, die zwischen 6000 und 7000 verschiedene Sprachen sprechen. Einige wenige Sprachen werden von mehreren

Mehr

FRAGEBOGEN INTEGRATIONSPANEL KURSLEITER

FRAGEBOGEN INTEGRATIONSPANEL KURSLEITER FRAGEBOGEN INTEGRATIONSPANEL KURSLEITER Anleitung zum Ausfüllen Es gibt mehrere Arten von Fragen. Bei einigen Fragen kann nur eine der Antwortalternativen angekreuzt werden, bei anderen Fragen sind mehrere

Mehr

Integrationslotsen der Stadt Hamm

Integrationslotsen der Stadt Hamm Integrationslotsen der Stadt Hamm Aktuelle Zahlen ca. 102 Integrationslotsinnen und lotsen über 15 Sprachen: Russisch, Türkisch, Albanisch, Polnisch, Arabisch, Serbokroatisch, Bulgarisch, Englisch, Mazedonisch,

Mehr

Angebote der Städtischen Bibliotheken Dresden für Flüchtlinge und Zuwanderer. 1. Angaben zur Institution. Städtische Bibliotheken Dresden

Angebote der Städtischen Bibliotheken Dresden für Flüchtlinge und Zuwanderer. 1. Angaben zur Institution. Städtische Bibliotheken Dresden Angebote der Städtischen Bibliotheken Dresden für Flüchtlinge und Zuwanderer 1. Angaben zur Institution Städtische Bibliotheken Dresden SG Kulturelle Bildung/Projekt Lesestark! Ammonstr. 72 01067 Dresden

Mehr

Unterricht im Deutschintensivkurs

Unterricht im Deutschintensivkurs Unterricht im Deutschintensivkurs Geschichte der Beschulung von Kindern und Jugendlichen mit einer anderen Familiensprache Ziele des DaZ-Unterrichts Aufgaben des DaZ-Unterrichts Fachdidaktische und methodische

Mehr

Speziell entwickelter, hochleistungsfähiger Dual-Core Apple A5X SOC (System-ona-Chip) mit niedrigem Stromverbrauch und Quad-Core Grafik

Speziell entwickelter, hochleistungsfähiger Dual-Core Apple A5X SOC (System-ona-Chip) mit niedrigem Stromverbrauch und Quad-Core Grafik Technische Daten ipad Model A1430 Modell Abmessungen und Gewicht 1 Höhe: 241,2 mm Breite: 185,7 mm Tiefe: 9,4 mm Gewicht: 662 g Kapazität 2 32 GB Display Retina Display 9,7" Multi-Touch Hochglanz-Widescreendisplay

Mehr

An der Schnittstelle Kindertageseinrichtung - Grundschule. In Kooperation

An der Schnittstelle Kindertageseinrichtung - Grundschule. In Kooperation An der Schnittstelle Kindertageseinrichtung - Grundschule In Kooperation Workshop Niedersächsische Handlungsempfehlung Sprachbildung und -förderung (Kultusministerium 2011, 2012) Impulse Wie erleben Sie

Mehr

Sprachbildungskonzept der KGS Nordstraße

Sprachbildungskonzept der KGS Nordstraße Kollegium KGS Nordstraße 1. Vorbemerkung Sprachbildungskonzept der KGS Nordstraße Die Grundschule KGS Nordstraße hat sich vor dem Hintergrund der zunehmenden Zahl von Kindern mit sprachlichen Problemen

Mehr

Die vorliegenden Folien sind Illustrationen eines Vortrags. Sie sind daher ohne die dort gegebenen situierenden Erläuterungen möglicherweise nicht

Die vorliegenden Folien sind Illustrationen eines Vortrags. Sie sind daher ohne die dort gegebenen situierenden Erläuterungen möglicherweise nicht Die vorliegenden Folien sind Illustrationen eines Vortrags. Sie sind daher ohne die dort gegebenen situierenden Erläuterungen möglicherweise nicht völlig verständlich. Projektgruppe Spracheinstellungen

Mehr

Sprachenzentrum Universität Bayreuth Modulhandbuch

Sprachenzentrum Universität Bayreuth Modulhandbuch Sprachenzentrum Universität Bayreuth Modulhandbuch des Sprachenzentrums der Universität Bayreuth (Version Dezember 2010) 1 Inhaltsverzeichnis 1. Präambel und Modulbezeichnung der Ausbildungsstufen 2. UNIcert-Ausbildung

Mehr

Bedarfsanalyse (Stand: Dezember 2011) Kindergarten Pusteblume

Bedarfsanalyse (Stand: Dezember 2011) Kindergarten Pusteblume Sprachenvielfalt der Kinder: 27% Deutsch 27 % Russisch 17% Türkisch 16 % Albanisch Jeweils unter 5 %: Vietnamesisch, Kosovarisch, Polnisch, Italienisch, Arabisch, Niederländisch Bedarfsanalyse (Stand:

Mehr

25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00% 0,00% 1,0 1,3 1,7 2,0 2,3 2,7 3,0 3,3 3,7 4,0 25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00%

25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00% 0,00% 1,0 1,3 1,7 2,0 2,3 2,7 3,0 3,3 3,7 4,0 25,00% 20,00% 15,00% 10,00% 5,00% Ägyptologie/Altorientalistik en: Ägyptologie/Altorientalistik Anzahl der Prüfungen: 487 1,0 16,01% 16,01% 1,3 16,63% 32,64% 1,7 13,75% 46,40% 2,0 15,60% 62,01% 2,3 11,29% 73,30% 2,7 4,72% 78,02% 3,0 7,18%

Mehr

Lehr- und Lernmaterialien für den DaZ-Unterricht Schulbücher/Arbeitshefte

Lehr- und Lernmaterialien für den DaZ-Unterricht Schulbücher/Arbeitshefte Lehr- und Lernmaterialien für den DaZ-Unterricht Schulbücher/Arbeitshefte Name des Unterrichtsmaterials Fabuli Anfangsunterricht Deutsch, Erstlese- und Sprachlehrwerk Schülerbuch und Arbeitsbuch Der grüne

Mehr

Vom Gemeinsamen Ausschuss genehmigtes Modulangebot des ZFA für den Optionalbereich Gebiet 1 Fremdsprachen (Stand )

Vom Gemeinsamen Ausschuss genehmigtes Modulangebot des ZFA für den Optionalbereich Gebiet 1 Fremdsprachen (Stand ) Vom Gemeinsamen Ausschuss genehmigtes Modulangebot für den Optionalbereich Bitte beachten Sie, dass ausschließlich die unten aufgeführten Module als Studienleistungen in Gebiet 1 Fremdsprachen des Optionalbereichs

Mehr

Unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen

Unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen Unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen Katalin Balaton Ungarisch Dipl. Lehrerin für Russisch und Geschichte in Ungarn Zwei- und vierwöchiges Praktikum in Grundschulen sowie vierwöchiges Praktikum in einer

Mehr

Fremdsprachenausbildung

Fremdsprachenausbildung I. Wieso im Jurastudium? II. Was für Möglichkeiten gibt es an der Uni Bayreuth? III. Was sind die Voraussetzungen? IV. Konkrete Beispiele (Englisch & Französisch) V. Pro & Contra 4 Semesterwochenstunden

Mehr

Multikulti eine Gefahr für die Demokratie?

Multikulti eine Gefahr für die Demokratie? Multikulti eine Gefahr für die Demokratie? Dimensionen der Beratung Essen, 11. April 2016 Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani Professor für Politikwissenschaft Robert-Koch-Straße 30 48149 Münster Tel. 0251 83-65745

Mehr

Piktogrammheft für die Zahnarztpraxis Kommunikation ohne Worte

Piktogrammheft für die Zahnarztpraxis Kommunikation ohne Worte Piktogrammheft für die Zahnarztpraxis Kommunikation ohne Worte Sprachen/Länder arabisch amharisch paschtunisch/dari albanisch arabisch arabisch bulgarisch chinesisch deutsch englisch tigrinya/arabisch

Mehr

ÜBUNG 1 WOHER? ÜBUNG 2 WOHIN?

ÜBUNG 1 WOHER? ÜBUNG 2 WOHIN? ÜBUNG 1 WOHER? Woher kommen Sie? Ich komme aus Dänemark. Ich komme aus Dänemark Aus der Türkei. Aus der Türkei. 1. Woher kommen Sie?... + Ich komme aus Dänemark....... + Aus der Türkei.... 2. Woher kommen

Mehr

Das voxmi-curriculum. Erstellt von. Mag. Erika Hummer Mag. Martina-Huber-Kriegler Mag. Ursula Maurič dem Team der voxmi-lehrer/innen.

Das voxmi-curriculum. Erstellt von. Mag. Erika Hummer Mag. Martina-Huber-Kriegler Mag. Ursula Maurič dem Team der voxmi-lehrer/innen. Das voxmi-curriculum Erstellt von Mag. Erika Hummer Mag. Martina-Huber-Kriegler Mag. Ursula Maurič dem Team der voxmi-lehrer/innen Graz/Wien 2013 INHALT 1. voxmi-lehrer/innen: Kompetenzprofil 2. voxmi-curriculum

Mehr

Thinkstock/fazon1 KATALOG / 2017 Reise

Thinkstock/fazon1 KATALOG / 2017 Reise Thinkstock/fazon1 KATALOG 2016 / 2017 Reise Hallo Welt. 2 Sprachführer Sprache verbindet Menschen auf der ganzen Erde. Aber wer viel unterwegs ist, braucht in Ländern deren Sprache er noch nicht mächtig

Mehr

Auswertung Zentralabitur Fächer (Niedersachsen)

Auswertung Zentralabitur Fächer (Niedersachsen) P1/P2 (erhöhtes Anforderungsniveau) Fach Summe Prüflinge Prüfungsanteile der Fächer Klausur unter Abiturbed. Klausuren in der Qualif.-phase Abweichungen Abitur zu Klausur unter Abiturbed. Deutsch A 14.950

Mehr

Mehrsprachigkeit im deutschen Bildungssystem. Eva Hammes-Di Bernardo Saarbrücken

Mehrsprachigkeit im deutschen Bildungssystem. Eva Hammes-Di Bernardo Saarbrücken Mehrsprachigkeit im deutschen Bildungssystem Eva Hammes-Di Bernardo Saarbrücken Mehrsprachige Erziehung ist für Kinder ein Geschenk von unschätzbarem Wert. Sie profitieren davon ihr ganzes Leben. Kinder

Mehr

1. Wie viele Intensiv- und Schwellentäter gab es in Bremen und Bremerhaven jeweils zum Stichtag in den Jahren 2008 bis 2011?

1. Wie viele Intensiv- und Schwellentäter gab es in Bremen und Bremerhaven jeweils zum Stichtag in den Jahren 2008 bis 2011? Der Senat beantwortet die Kleine Anfrage wie folgt: 1. Wie viele Intensiv- und Schwellentäter gab es in Bremen und Bremerhaven jeweils zum Stichtag 31.12. in den en 2008 bis 2011? Antwort zu Frage 1: Bei

Mehr

Unterricht für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte, insbesondere im Bereich der Sprachen

Unterricht für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte, insbesondere im Bereich der Sprachen Schulamt für die Stadt Bielefeld Harald Drescher 6. April 20 Unterricht für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte, insbesondere im Bereich der Sprachen Erlass des MSW vom 2.2.2009 Schulgesetz

Mehr

Auslandsaufenthalte im Studium B. Sc./ M. Sc. Informatik. Christian Wach, Fachbereich Informatik

Auslandsaufenthalte im Studium B. Sc./ M. Sc. Informatik. Christian Wach, Fachbereich Informatik Auslandsaufenthalte im Studium B. Sc./ M. Sc. Informatik Christian Wach, Fachbereich Informatik Übersicht Auslandsaufenthalte im Studiengang Bachelor of Science Informatik Master of Science Informatik

Mehr

Projekt Lerngelegenheiten für Kinder bis 4. Netzwerktreffen vom 27. März 2014 in Winterthur

Projekt Lerngelegenheiten für Kinder bis 4. Netzwerktreffen vom 27. März 2014 in Winterthur Projekt Lerngelegenheiten für Kinder bis 4 Netzwerktreffen vom 27. März 2014 in Winterthur Strategie Frühe Förderung der Bildungsdirektion Jedes Kind soll einen guten Lebens- und Lernort haben, sei es

Mehr

Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben. Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben. Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen Warum wir uns heute an Sie wenden... 1. Worum geht es uns? 2. Was ist das Hilfetelefon? 3. Unsere konkreten Ideen

Mehr

BEYOND: Two Souls BEYOND Touch Anwendung

BEYOND: Two Souls BEYOND Touch Anwendung BEYOND: Two Souls BEYOND Touch Anwendung DIE BEYOND Touch -ANWENDUNG Um das vollständige, ungetrübte Spielerlebnis von BEYOND: Two Souls genießen zu können, empfehlen wir, das Spiel mit einem DUALSHOCK

Mehr

IBS gemeinnützige GmbH, ein Unternehmen der AWO Thüringen. SprIntpool Thüringen. Josina Monteiro

IBS gemeinnützige GmbH, ein Unternehmen der AWO Thüringen. SprIntpool Thüringen. Josina Monteiro IBS gemeinnützige GmbH, ein Unternehmen der AWO Thüringen SprIntpool Thüringen Josina Monteiro SprInt Thüringen SprInt Thüringen ist Mitglied im bundesweiten Netzwerk Sprach- und Integrationsmittlung :

Mehr

Schubertschule. Schulprofil. für das Schuljahr 2014/15. 1090, Grünentorgasse 9

Schubertschule. Schulprofil. für das Schuljahr 2014/15. 1090, Grünentorgasse 9 Schubertschule 1090, Grünentorgasse 9 Schulprofil für das Schuljahr 2014/15 1 Inhaltsverzeichnis 1. Stammdaten der Schule... 3 1.1. Schulisches Umfeld... 3 1.2. Organisationsstruktur und Schülerpopulation...

Mehr

Sprachbildungskonzept

Sprachbildungskonzept GutsMuths - Grundschule SINGERSTR. 8 10179 BERLIN BEZIRK MITTE 2408 386 FAX: 2408 3888 www.gutsmuths-grundschule.de Sprachbildungskonzept Stand 11/2014 Leitbild Seite 2 1. Bestandsanalyse Seite 3 2. Vorhaben

Mehr

Rede von Staatsministerin Aydan Özoğuz. Es gilt das gesprochene Wort! Sehr geehrter Herr Botschafter, sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Rede von Staatsministerin Aydan Özoğuz. Es gilt das gesprochene Wort! Sehr geehrter Herr Botschafter, sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer! 1 Rede von Staatsministerin Aydan Özoğuz Es gilt das gesprochene Wort! Sehr geehrter Herr Botschafter, sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer! Ich danke Ihnen sehr für die Einladung zu dieser Konferenz.

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/1979 20. Wahlperiode 04.11.11 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Cansu Özdemir und Dora Heyenn (DIE LINKE) vom 27.10.11 und Antwort

Mehr

Lesetest & Schülerfragebogen 5

Lesetest & Schülerfragebogen 5 Lesetest & Schülerfragebogen 5 Anleitung In diesem Test wirst du Geschichten oder Sachtexte lesen und sollst anschließend Fragen über das beantworten, was du gelesen hast. Einiges wird dir be leicht,

Mehr