Infrastruktur an der TU Graz oder: Wo nde ich Was?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Infrastruktur an der TU Graz oder: Wo nde ich Was?"

Transkript

1 Infrastruktur an der TU Graz oder: Wo nde ich Was? Basisgruppe Telematik Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der TU Graz Gerald Zöhrer Christian Loder

2 Fragen stellen ist immer und überall erlaubt! Es hat noch niemand einen Kopf kürzer einen Hörsaal verlassen Mindestens einen Anderen im Raum quält die gleiche Frage eigenartiger (aber ezienter) Brauch: Klopfen und Hand heben

3 Basisgruppe Telematik Ist die Studienvertretung für alle TelematikerInnen (Bachelor- und Masterstudium) Wenn ihr Fragen habt: vorbeikommen und Frage stellen! und: Jeder ist eingeladen mitzuarbeiten Wir haben unseren Raum im Gebäude Ineldgasse 16b, Erdgeschoÿ Wir treen uns jeden Montag um 18:00 vorbeischauen!

4 HTU Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technischen Universität Alte Technik, beim Haupteingang hinein, den Gang nach rechts. Referate, Beratung, Information, Mensastempel,...

5 Die Uni und ihre Teile... Die TU Graz ist im Groÿen und Ganzen auf drei Areale aufgeteilt: Alte Technik Neue Technik Ineldgasse map.tugraz.at

6 Alte Technik Wer studiert hier? Architekten; Bauingenieure Was ihr dort braucht: HTU Studienservice TUGcard Verlängerung Bibliothek

7 Neue Technik Wer studiert hier? PhysikerInnen; ChemikerInnen; MathematikerInnen; ElektrotechnikerInnen Was ihr dort braucht: Copyshop Vorlesungen Labore Lernzentrum im 3. Stock

8 Ineldgasse Eure neue Heimat ;-) Was ihr dort braucht: Basisgruppe Telematik Prüfungsbeispielsammlung (PBS) Vorlesungen Studienzentrum Copyshop Lernzentrum "3. Stock" Bibliothek Mensa

9 Hörsäle Wie nde ich die? Groÿbuchstaben ndet man auf der Neuen Technik (Kopernikusgasse) z.b.: HS A, HS B,..., HS G das "P" Physikergebäude in der Petersgasse z.b.: P1 ( der gröÿte), P2 das kleine "i" sind in der Ineldgasse zu nden z.b: HS i13, HS i7, kurz: i13, i7 TUGonline - Raumsuche

10 Brauche ich einen PC? Schwierige Frage! Es stehen in den Lernzentren (ausreichend) Rechner zur Verfügung. Ein eigener Rechner (Laptop) hat natürlich enorme Vorteile. Ihr werdet viel mit dem Rechner arbeiten! Wie sieht's mit Internet aus? führt kein Weg vorbei! Lernzentren Ineldgasse 25d, Studienzentrum und 16b WLAN Für zu Hause gibt es in Graz eine gute Auswahl an Anbietern Für Interessierte: graz.funkfeuer.at

11 Lernräume? Wo kann ich mich mit Anderen zum Lernen treen? "3. Stock" Bibliothek Ineldgasse 16b Kaeekammerl Seit kurzen gibt es auch einen Lernraum im Gebäude 16b, welcher auch die Prüfungsbeispielesammlung beherbergt Keller Ineldgasse 25d überall, wo ihr ein gemütliches Platzerl ndet (Institute... )

12 Unterlagen/Skripten? Normalerweise wird in der ersten Einheit einer LV (Lehrveranstaltung) bekannt gegeben, in welcher Form Skripten und Unterlagen zur Verfügung stehen und wo sie zu erhalten sind. Die Homepage zu einer LV ndet man über das TUGrazonline LV-Beschreibung LV-Unterlagen

13 Prüfungsvorbereitung Es gibt alte Prüfungen meistens auf den zu den LVen gehörenden Homepages. Prüfungsbeispielsammlung (PBS) Bendet sich gegenüber der Basisgruppe im neuen Lernraum. Dort gibt es zu vielen LVen Sammlungen von alten Prüfungen, die teilweise auch ausgearbeitet sind. Infos und Önungszeiten gibt es unter Es gibt auch eine Online-Version in Form eines Wikis unter

14 Kopieren/Drucken? Kopieren Copyshop Lernzentren HTU Drucken Subzentrum (über Netzwerk) Lernzentren (USB Stick, Mail) Copyshop (übers Internet kompliziert)

15 Copyshop Von der HTU betrieben Kopieren, Drucken, Bürobedarf... Kopernikusgasse Ineldgasse (Studienzentrum) Von der TU betrieben "Druck- und Kopierzentrum" Kopieren, Drucken; Alte Technik, Keller

16 Bezahlen auf der Uni Bares Geht immer und überall Maestrokarte Wird vom Copyshop und Mensa auch genommen Kopierpunkte Kann man in den HTU Copyshops und der HTU auaden (auf die TUGcard).

17 Verpegung? Mensa günstiges Mittagsmenü (3,95 mit ÖH-Ermäÿigung) (Suppe, Hauptspeise, Salat, Wasser) Mensa-Stempel 0,70 Ermäÿigung von der ÖH für Studierende unter der Armutgrenze ( 800 ) andere Lokalitäten Hier keine Werbung... Im Tutorium zeigt man euch sicher die besten Adressen...

18 Fortbewegung in Graz zu Fuÿ funktioniert problemlos ;-) mit dem Fahrrad funktioniert auch spitze, ist für viele das Mittel der Wahl! Aber: verirren sich schnell in die Hände unbekannter! Ös Für unsportliche das Mittel der Wahl dauert etwas länger als mit dem Rad, ist aber OK Auto Selbstmord mit Anlauf Hoch zu Ross wurde noch nicht getestet...

19 Studienkarte Angebot des Verkehrsverbundes Gültig für die individuell gebrauchten Zonen Gültig 4, 5 oder 6 Monate für alle Studierenden, für die Familienbeihilfe bezogen wird Studierende, die Studienbeihilfe (Stip) beziehen, erhalten die Karte um 61.5% des Preises Zudem erhält jede/r Student/in mit Hauptwohnsitz in Graz einen Mobilitätscheck von 50 erhältlich mit Formular und Lichtbildausweis im Mobilitätszentrum (Jakominiplatz) Formular kann man vom TUGraz Online unter Studienbestätigungen runterladen

20 Ös - Wie/Wo/Wohin? BusBahnBim.at Auskunft des steirischen Verkehrsverbundes GVB.at Homepage der GVB Fahrpläne Netzplan! (TUG gekennzeichnet)

21 Stadtplan online graz.at Stadtplan oine Im Tourismusbüro kann man sich Stadtpläne gratis holen

22 Broschüren Ständer vor der Basisgruppe Studienführer Erstsemestrigen Info ÖH Broschüren zu vielen Themen: Soziales, Arbeiten...

23 Stipstelle Stipendienstelle Graz Metahofstraÿe 30, 2. Stock 8020 Graz stipendium.at

24 Erstsemestrigen-Package Kugelschreiber Blöcke Stadtplan Erstsemestrigen Info Studienführer Elektro-Bauset...

25 Wen kann ich fragen? Jetzt: uns!... sonst: Basisgruppe: Ineldgasse 16b, Erdgeschoÿ (fast) immer jemand da Treen: jeden Montag 18:00 Mail: Newsgroup: tu-graz.studienplan.telematik Homepage: FAQs

IT-Services für Studierende

IT-Services für Studierende 1 W I S S E N T E C H N I K L E I D E N S C H A F T IT-Services für Studierende Zentraler Informatikdienst (ZID) helpdesk@tugraz.at Welcome Days 2013-27.09.2013 www.tugraz.at 2 Themenübersicht Der ZID:

Mehr

Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik

Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik Zusammenfassender Bericht Erstsemestrigen-Befragung WS 2008/09 Stand: Juni 2009 - Zusammenfassung Erstsemestrigen-Befragung WS 2008/09 - Ausgangsüberlegungen und Analysekonzept Die Vizerektorin für Lehre

Mehr

IT-Services für Studierende

IT-Services für Studierende IT-Services für Studierende Welcome Days 2012 28. September 2012 Zentraler Informatikdienst der TU Graz www.zid.tugraz.at Übersicht Der ZID, Allgemeines Lernzentren, Studierendenarbeitsplätze Netzwerkzugang

Mehr

EDV-Dienste für Studierende

EDV-Dienste für Studierende EDV-Dienste für Studierende Welcome Days 2010 30. September 2010 Zentraler Informatikdienst der TU Graz www.zid.tugraz.at Übersicht Der ZID, Allgemeines E-Mail Homepages Newsgroups Lernzentren, Studierendenarbeitsplätze

Mehr

Infobroschüre für Erdwissenschaftler

Infobroschüre für Erdwissenschaftler Infobroschüre für Erdwissenschaftler Für einen leichteren Einstieg ins Studium! Inhalt: Anlaufstellen & Adressen für Studium und Freizeit Campusplan Innrain und Institutspläne Erdwissenschaften Sonstige

Mehr

Zugang in das TUGnet per Wireless LAN

Zugang in das TUGnet per Wireless LAN TU Graz > Services > ZID > Netzwerk > Zugang zum TUGnet per Wireless Lan english» Zugang in das TUGnet per Wireless LAN In mehreren Bereichen der TU Graz gibt es WLAN Bereiche (Funkwolken). Diese werden

Mehr

Orientierungslehrveranstaltung Lehramt Mathematik. mathe WS 11/12

Orientierungslehrveranstaltung Lehramt Mathematik. mathe WS 11/12 Orientierungslehrveranstaltung Lehramt Mathematik mathe WS 11/12 Studienvertretung??? ig-mathe deine Studienvertretung Martin Julia Georg Manfred Matthäus Bernhard Carmen Christoph Was tun wir? Beratung

Mehr

STV STV Webseite STV Email Webseite des Fachbereich (inoffizielle) Facebook Englisch Gruppe

STV STV Webseite STV Email Webseite des Fachbereich (inoffizielle) Facebook Englisch Gruppe Von: stv.anglistik@oeh-salzburg.at Betreff: MailChimp Template Test - "Newsletter Ende SoSe 2014" Datum: 9. Juli 2014 00:05 An: stv.anglistik@oeh-salzburg.at STV STV Webseite STV Email Webseite des Fachbereich

Mehr

Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler

Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler Universität Bielefeld Postfach 10 01 31 33501 Bielefeld An alle interessierten Schülerinnen und Schüler Dipl.-Kff. Inci Bayındır Dipl.-Päd. Kristina

Mehr

Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz

Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz Stand 10/2014 rch u d t s i t n e d u t S Jeder ert! die ÖH versich 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort Seite 3 ÖH Versicherung Unfallversicherung

Mehr

MultiMediaTechnology Bachelorstudium. Willkommen im Bachelor MMT 22.09.2014

MultiMediaTechnology Bachelorstudium. Willkommen im Bachelor MMT 22.09.2014 Willkommen im Bachelor MMT 22.09.2014 Masterstudium Sie sind gelandet. Menschen bei MMT Öffnungszeiten Office MMT Montag Donnerstag 10:00 12:00 Uhr Die Öffnungszeiten sind unbedingt einzuhalten! Menschen

Mehr

GLIEDERUNG. Vorstellung JOGU-StINe Ilias Readerplus Outlook Remote Desktop Verbindung Kopieren/Drucken/Scannen

GLIEDERUNG. Vorstellung JOGU-StINe Ilias Readerplus Outlook Remote Desktop Verbindung Kopieren/Drucken/Scannen ERSTI TUTORIUM GLIEDERUNG Vorstellung JOGU-StINe Ilias Readerplus Outlook Remote Desktop Verbindung Kopieren/Drucken/Scannen TUTORINNEN Simone Renker simone-renker@gmx.de 4. Semester Gerne auch auf dem

Mehr

Anreise Unterkunft/Tagungsräume Auto:

Anreise Unterkunft/Tagungsräume Auto: Anreise Unterkunft/Tagungsräume Auto: Adressen BVT Mainz 2011 Campus Uni Mainz, der Campus selbst ist für die Autos Nicht-Angestellter gesperrt! Tagungsräume: großer Hörsaal der Chemie C01-C05, Duesbergweg

Mehr

Studienplan Bachelor Biologie

Studienplan Bachelor Biologie InfoszumQuereinstieg BiologieBachelor und LehramtBU Sommersemester2013 StudienvertretungBiologie www.uniiviie.ac.at/stv biiollogiie InfoszumQuereinstiegimBiologiestudium SoSe2013 StudienplanBachelorBiologie

Mehr

CampusCard: Neue multifunktionale Chipkarte der DHBW Mannheim

CampusCard: Neue multifunktionale Chipkarte der DHBW Mannheim : Neue multifunktionale Chipkarte der DHBW Mannheim 1 Motivation & Migration Studierenden- Ausweis Mitarbeiter- Ausweis Mensakarte Schrankenkarte Kopierkarte Uni-Bib 2 : Funktionen Sichtausweis (Studierende,

Mehr

Studienführer. FB Lebensmitteltechnologie. Herzlich Willkommen! Herausgeber: Der Dekan des Fachbereichs Lebensmitteltechnologie der HS Fulda

Studienführer. FB Lebensmitteltechnologie. Herzlich Willkommen! Herausgeber: Der Dekan des Fachbereichs Lebensmitteltechnologie der HS Fulda Studienführer Herzlich Willkommen! FB Lebensmitteltechnologie Herausgeber: Der Dekan des Fachbereichs Lebensmitteltechnologie der HS Fulda Redaktion und Gestaltung: Caroline Krotz (wissenschaftliche Mitarbeiterin

Mehr

Einführung in die EDV an der Fakultät V

Einführung in die EDV an der Fakultät V Einführung in die EDV an der Fakultät V Wo gibt es was wofür? Rechenzentrum Gerhard Becker 1 Version 2.0 1 Das RZ-Personal an der Fakultät V Gerhard Becker (Christiane Jentzen-Ang) Niels Respondek, Melanie

Mehr

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben Landesarbeitskreise in der Grünen Jugend Niedersachsen Inhalt: Aufgaben eines LAKs Mitarbeit meine eigene Mitarbeit andere zur Mitarbeit bewegen Gründung Koordination Zusammenarbeit Kommunikation ein Seminar

Mehr

Merkblatt für Student(inn)en der Prüfungsordnung 2015 des Studiengangs Wirtschaftsinformatik B.Sc.

Merkblatt für Student(inn)en der Prüfungsordnung 2015 des Studiengangs Wirtschaftsinformatik B.Sc. Merkblatt für Student(inn)en der Prüfungsordnung 2015 des Studiengangs Wirtschaftsinformatik B.Sc. Wir freuen uns, dass Du Dich für das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Augsburg entschieden

Mehr

Wie bekomme ich eine E-Mail Adresse. Eva Lackinger, Rene Morwind Margot Campbell

Wie bekomme ich eine E-Mail Adresse. Eva Lackinger, Rene Morwind Margot Campbell Wie bekomme ich eine E-Mail Adresse Eva Lackinger, Rene Morwind Margot Campbell Programm Was ist eine E- Mail? Informationen zu E-Mail Adresse Wir machen eine E-Mail Adresse Kurze Pause Wir schauen uns

Mehr

Programmieren 0 Dispens-Beispiel

Programmieren 0 Dispens-Beispiel W I S S E N n T E C H N I K n L E I D E N S C H A F T Programmieren 0 Dispens-Beispiel u www.tugraz.at Inhalt Ablauf der Lehrveranstaltung Termine Benotung Framework Installation Anleitungen & Hinweise

Mehr

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden !! PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Stefanie Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: University of Houston / Architecture Studienrichtung an der TU Graz: Architektur Aufenthalt

Mehr

Haben grüne Jobs Zukunft? zur Beschäftigung von Akademikerinnen und Akademikern im Bereich Umweltschutz/Ökologie

Haben grüne Jobs Zukunft? zur Beschäftigung von Akademikerinnen und Akademikern im Bereich Umweltschutz/Ökologie Arbeitsmarkt-Information für qualifizierte Fach- und Führungskräfte Haben grüne Jobs Zukunft? zur Beschäftigung von Akademikerinnen und Akademikern im Bereich Umweltschutz/Ökologie Herausgeber: Zentralstelle

Mehr

tubit Live Von "Bring-Your-Own-Environment" zu "Get-Your-System-Environment" Thomas Hildmann tubit IT Dienstleistungszentrum DFN Betriebstagung 2014

tubit Live Von Bring-Your-Own-Environment zu Get-Your-System-Environment Thomas Hildmann tubit IT Dienstleistungszentrum DFN Betriebstagung 2014 tubit Live Von "Bring-Your-Own-Environment" zu "Get-Your-System-Environment" Thomas Hildmann tubit IT Dienstleistungszentrum DFN Betriebstagung 2014 Agenda Einleitung: Worüber reden wir? Was sind unsere

Mehr

Wortschatz zum Thema: Studentenkonto

Wortschatz zum Thema: Studentenkonto 1 Wortschatz zum Thema: Studentenkonto Rzeczowniki: der Gaststudent, -en der Kunde, -n die Bank, -en die Bank-Filiale, -n der Automat, -en der Geldautomat, -en der Bankautomat, -en das Geld das Abheben

Mehr

ktuell Allgemeine Lernraumliste Allgemeine Fachschaftsliste www.alfa-aachen.de www.alfa-aachen.de

ktuell Allgemeine Lernraumliste Allgemeine Fachschaftsliste www.alfa-aachen.de www.alfa-aachen.de ktuell Allgemeine Lernraumliste Liebe Studis, ihr haltet gerade den ersten Lernraum-Flyer der AlFa in der Hand. Dieser Flyer soll euch durch die Prüfungsphase begleiten und zu neuen Lernplätzen verhelfen.

Mehr

Studienführer. Herzlich Willkommen! Herausgeber: Der Dekan des Fachbereichs Lebensmitteltechnologie der HS Fulda. Redaktion und Gestaltung:

Studienführer. Herzlich Willkommen! Herausgeber: Der Dekan des Fachbereichs Lebensmitteltechnologie der HS Fulda. Redaktion und Gestaltung: Studienjahr 2013-2014 Studienführer Herzlich Willkommen! FB Lebensmitteltechnologie Herausgeber: Der Dekan des Fachbereichs Lebensmitteltechnologie der HS Fulda Redaktion und Gestaltung: Stand: 30.08.2013

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Kurzportrait des Rechenzentrums

Kurzportrait des Rechenzentrums Kurzportrait des Rechenzentrums Wintersemester 2014/2015 Christopher Kaschke Universität Augsburg Rechenzentrum Leistungen des Rechenzentrums RZ-Benutzerkennung Ermöglicht den Zugriff auf die meisten IT-Angebote

Mehr

MJD baut Brunnen. Pfandflaschenprojekt mit Tuisa e.v. Leitfaden

MJD baut Brunnen. Pfandflaschenprojekt mit Tuisa e.v. Leitfaden MJD baut Brunnen Pfandflaschenprojekt mit Tuisa e.v. Leitfaden Inhalt 1. Überblick... 3 1.1 Was ist das Pfandflaschenprojekt?... 3 1.2 Wieso kooperiert die MJD mit Tuisa e.v.?... 3 2. Die Kooperation...

Mehr

CIP-Einführung für Erstsemester

CIP-Einführung für Erstsemester CIP-Einführung für Erstsemester Jan-Martin Rämer Fachbereich Physik TU Kaiserslautern 18.04.2012 J-M Rämer (root@physik.uni-kl.de) CIP-Einführung für Erstsemester 1 Gliederung 1 Einführung CIP-Raum Linux

Mehr

WWW.WERKRAUM-AUGSBURG.DE

WWW.WERKRAUM-AUGSBURG.DE WWW.WERKRAUM-AUGSBURG.DE WAS IST DER WERKRAUM? Der WERKRAUM ist ein gemeinnütziges Projekt für alle Augsburgerinnen und Augsburger. In unserer offenen Werkstatt mit professioneller Ausstattung könnt ihr

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo?

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo? Liebe Studierende, Willkommen an der Hochschule Esslingen! Wir freuen uns, euch in Esslingen und Göppingen begrüßen zu dürfen und wünschen euch einen interessanten Aufenthalt in Deutschland. Die Mitarbeiter

Mehr

Weltweite Internetzugänge und Netznutzung mit mobilen Endgeräten

Weltweite Internetzugänge und Netznutzung mit mobilen Endgeräten Weltweite Internetzugänge und Netznutzung mit mobilen Endgeräten Dr. Christian Rank eduroam - 1 Was ist eduroam? Internetzugang (via WLAN) für Angehörige teilnehmender Forschungseinrichtungen an allen

Mehr

Informationsveranstaltung für zukünftige Masterstudierende Master of Science in Business Administration

Informationsveranstaltung für zukünftige Masterstudierende Master of Science in Business Administration Informationsveranstaltung für zukünftige Masterstudierende Master of Science in Business Administration Departementsstab BWL Team > Leiterin: Daniela Egger-Mikic > Mitarbeitende: Aline Zinniker Astrid

Mehr

Das BWL Studium an der Universität Bern

Das BWL Studium an der Universität Bern Das BWL Studium an der Universität Bern Informationsveranstaltung für Erstsemestrige BWL als Major Departementsstab BWL Studienfachberatung 12. September 2014 1 Unser Team > Departementsstab BWL, Leiterin:

Mehr

DCC E2 GRUNDWISSEN : TEIL VIER DCC E2. Einen Symlink erstellen

DCC E2 GRUNDWISSEN : TEIL VIER DCC E2. Einen Symlink erstellen DCC E2 GRUNDWISSEN : TEIL VIER DCC E2 Einen Symlink erstellen Manchmal braucht man eine FTP Verbindung zur Dreambox. Auch in vielen Foren (wenn ihr mal Hilfe braucht) wird man euch oft fragen eine FTP

Mehr

www.rz.uni-frankfurt.de

www.rz.uni-frankfurt.de www.rz.uni-frankfurt.de Partner im Studium: Das HRZ Das Hochschulrechenzentrum (HRZ) betreut die IT-Services der Goethe-Universität. Wie kommt man an der Uni kabellos ins Internet und welches Virenschutz-Programm

Mehr

Erste Schritte. ÖH Uni Graz 2013/2014. Finanzielle Unterstützung Termine und Fristen UGOnline/LV-Anmeldung STEOP...

Erste Schritte. ÖH Uni Graz 2013/2014. Finanzielle Unterstützung Termine und Fristen UGOnline/LV-Anmeldung STEOP... Erste Schritte ÖH Uni Graz 2013/2014 Finanzielle Unterstützung Termine und Fristen UGOnline/LV-Anmeldung STEOP... Skripten das größte Angebot an der Uni Lehrbuchhandlung Hörerscheine für viele Titel Papier-

Mehr

Informatik I. Übung 01. Olga Diamanti

Informatik I. Übung 01. Olga Diamanti Informatik I Übung 01 Olga Diamanti 1 Über mich PhD Studentin in D-INFK Aus Griechenland Habe Elektrotechnik studiert Email: olga.diamanti@inf.ethz.ch http://www.inf.ethz.ch/ personal/dolga/ Mein Büro:

Mehr

Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik. Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt.

Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik. Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt. Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt.de Version vom 20. Oktober 2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Fachbereich

Mehr

Losfahrertreffen 2015

Losfahrertreffen 2015 Losfahrertreffen 2015 Von Deutschland ins Mittelmeer, zu den Kanaren oder in die Welt Ein paar Tipps zu Internet und EDV an Bord Kurzinfos von Carsten Matthias Internet an Bord Für was brauchen wir Internet

Mehr

Schulpraktika an der LMU

Schulpraktika an der LMU Schulpraktika an der LMU Informationen für Studierende der Lehrämter Grund- und Hauptschule Praktikumsarten Tätigkeiten Praktikumsorganisation Praktikumsamt GS HS Zusätzliches studienbegleitendes Praktikum

Mehr

Was muss ich über den Zulassungstest wissen?

Was muss ich über den Zulassungstest wissen? Was muss ich über den Zulassungstest wissen? Informationen zum freiwilligen Test zur Zulassung im Masterstudiengang Psychologie der Universität Ulm Stand: 11.6.2014 Generelle Info zum Zulassungsverfahren

Mehr

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 Vol. 2, AUGUST 2012: DIE PLANUNGEN FÜR DIE WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 LAUFEN AUF HOCHTOUREN UND DAS HAT SEINEN GRUND. WER IN DEN KALENDER SCHAUT, STELLT FEST, DASS ES BIS ZUR

Mehr

LLP/E R F A H R U N G S B E R I C H T (ausformulierte Version)

LLP/E R F A H R U N G S B E R I C H T (ausformulierte Version) Name:* Universität: Rijksuniversiteit Email:* Land: Niederlande Tel:* Zeitraum:01.09-01.12.2010 Programm: Erasmus via FB 02 Fächer: Marketing ( * diese Angaben sind freiwillig! ) Datum: 24. Januar 2012

Mehr

How to IT. IT-Dienste an der TU München

How to IT. IT-Dienste an der TU München How to IT IT-Dienste an der TU München SET, 11.10.2013 set@fs.tum.de Programm TUMonline ProLehre Lernkompetenzförderung Moodle Wie komme ich ins Internet? Foren + kostenlose Software SET, 11.10.2013 set@fs.tum.de

Mehr

Studium an der Freien Universität Berlin. Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin

Studium an der Freien Universität Berlin. Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin Studium an der Freien Universität Berlin Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin 1 Worum geht es bei dieser Veranstaltung? Studienorganisation

Mehr

ITS Leitfaden. www.uni-kassel.de/its

ITS Leitfaden. www.uni-kassel.de/its ITS Leitfaden www.uni-kassel.de/its 1 Wie unterstützt mich das ITS? 07 2 An wen kann ich mich bei Fragen wenden? 11 2.1 13 3 Wie finde ich das ITS? Was ist ein UniAccount? 15 3.1 Anmeldeverfahren für Studierende

Mehr

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Martin Scheiwiller Building Competence. Crossing Borders. xswi@zhaw.ch / 1. September 2014 Themen 1. Netzwerkinfrastruktur 2. WEB Seiten 3. Software 4. EDV Support

Mehr

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Homepage: Informieren Sie sich auf unseren Webseiten! Mathematisches Institut

Mehr

Einführungsveranstaltung für Masterstudierende Master of Science in Business Administration (MSc BA)

Einführungsveranstaltung für Masterstudierende Master of Science in Business Administration (MSc BA) Tag des Studienbeginns HS 2015 11. September 2015 Einführungsveranstaltung für Masterstudierende Master of Science in Business Administration (MSc BA) Departementsstab BWL Wer wir sind WISO-Fakultät Departement

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

Informationen zum Studium. Julian Studienberatung 11.04.2014

Informationen zum Studium. Julian Studienberatung 11.04.2014 Informationen zum Studium Julian Studienberatung Agenda Aufbau der Studiengänge Was muss ich als nächstes tun? Seminare + SQ Sonstiges 2 Aufbau Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Wahlpflichtfächer:

Mehr

Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Nadine Bauser Informationszentrum, Abt. Medien Karl Leibold Gerhard Merk 1 Ansprechpartner IT und Medien Informationszentrum Leitung: Jakob

Mehr

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 Liebe Tutoren, wir freuen uns, dass ihr in diesem Semester die Betreuung eines Austauschstudenten übernehmen werdet. Im Folgenden haben wir für euch eine

Mehr

UNI-Card. Kontaktloser Prozessorchip - eingeschlossen sind eine Geldbörse und eine sog. Subventionsbörse (zum Passbild der/des

UNI-Card. Kontaktloser Prozessorchip - eingeschlossen sind eine Geldbörse und eine sog. Subventionsbörse (zum Passbild der/des Aussehen und Inhalte Die UNI-Card der Universität enthält folgende Elemente. Auf der Vorderseite: UNI-Card Informationen über Funktionen und Einsatz der Chip-Karte an der Universität Hildesheim Kopfleiste

Mehr

Versteht hier einer das Web?

Versteht hier einer das Web? Versteht hier einer das Web? Andreas Wittke wittke@fh-luebeck.de E-Learning Specialist Lübeck 2011 Oktober 2011 Seite 1 Wer ich bin Oktober 2011 Seite 2 Wer wir sind, Was wir machen Oktober 2011 Seite

Mehr

Das BWL Studium an der Universität Bern

Das BWL Studium an der Universität Bern Das BWL Studium an der Universität Bern Informationsveranstaltung für Erstsemestrige BWL als Minor / Nebenfach Departementsstab BWL Studienfachberatung 1 Unser Team > Departementsstab BWL, Leiterin: Daniela

Mehr

Im Curriculum sind ein Plicht- und ein Wahlfach zu wählen. Diese beschreiben das Themengebiet der Dissertation. Franz-Josef-Straße 18 A-8700 Leoben

Im Curriculum sind ein Plicht- und ein Wahlfach zu wählen. Diese beschreiben das Themengebiet der Dissertation. Franz-Josef-Straße 18 A-8700 Leoben Liebe zukünftige Dissertanten! Dieser Ratgeber soll euch den Einstieg in euer Studium erleichtern und auch einige oft gestellte Fragen auf dem Weg zum Abschluss beantworten. Insbesondere die Auswahl der

Mehr

DSVS Infoveranstaltung I. Herzlich Willkommen!

DSVS Infoveranstaltung I. Herzlich Willkommen! DSVS Infoveranstaltung I. Herzlich Willkommen! Das Team der DSVS Geschichte der DSVS - gegründet 2006 im 8. Versuch, eine Studentenvertretung zu schaffen - Seit 2009 von Euch gewählt - Seit 2011 komplett

Mehr

Studienleitfaden PHILOSOPHIE. Bachelor

Studienleitfaden PHILOSOPHIE. Bachelor Studienleitfaden PHILOSOPHIE Bachelor Herausgeberin, Medieninhaberin und für den Inhalt verantwortlich: Österreichische HochschülerInnenschaft an der Universität Graz Schubertstraße 6a, 8010 Graz Redaktion:

Mehr

Rahmenvertrag mit ÖH. Information über die Studierendenversicherung der Allianz

Rahmenvertrag mit ÖH. Information über die Studierendenversicherung der Allianz Rahmenvertrag mit ÖH Information über die Studierendenversicherung der Allianz Inhalt Rahmenvertrag mit der ÖH (seit 01.10.2007) Copyright Allianz 14.09.2010 2 Versicherter Personenkreis Als versicherte

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu.

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu. Kosten für ein Girokonto vergleichen 1. Was passt? Ordnen Sie zu. a. die Buchung, -en b. die Auszahlung, -en c. der Dauerauftrag, - e d. die Überweisung, -en e. die Filiale, -n f. der Kontoauszug, - e

Mehr

Programmieren Tutorium Wintersemester 2008/2009

Programmieren Tutorium Wintersemester 2008/2009 Micha Bruns, Philipp Tölle, Markus Roth 1 Programmieren Tutorium Wintersemester 2008/2009 Markus Roth Tutorium Nr. 10 28.10.2008 Micha Bruns, Philipp Tölle, Markus Roth 2 Übersicht Organisatorisches Über

Mehr

Office International Relations, Joana Rosenkranz

Office International Relations, Joana Rosenkranz Herzlich willkommen bei der Universität Groningen! Hartelijk welkom bij de Universiteit Groningen! Welcome at the University Groningen! 2/10/2009 1 Office International Relations, Joana Rosenkranz 2/10/2009

Mehr

HAUPTTEIL. Derzeit gibt es in Linz mehr als 65 Standorte, wie hier an der Donaulände. (Foto: KOMM)

HAUPTTEIL. Derzeit gibt es in Linz mehr als 65 Standorte, wie hier an der Donaulände. (Foto: KOMM) 46 HAUPTTEIL Derzeit gibt es in Linz mehr als 65 Standorte, wie hier an der Donaulände. (Foto: KOMM) BIRGIT RÖSLER-NEMETH HOTSPOTS LINZ 47 Eine Stadt surft gratis ohne Kabel Sie sitzen mit ihrem Laptop

Mehr

Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft Dekanin: Univ.Prof. Dr. Ines Breinbauer Vizedekan: Ao.Univ.Prof. Dr.

Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft Dekanin: Univ.Prof. Dr. Ines Breinbauer Vizedekan: Ao.Univ.Prof. Dr. Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft Dekanin: Univ.Prof. Dr. Ines Breinbauer Vizedekan: Ao.Univ.Prof. Dr. Konrad Liessmann Institut für Philosophie http://philosophie.univie.ac.at/ Institutsvorständin:

Mehr

Nr. 9 Sept 14. Wegweiser durch den UNI-Dschungel. Innsbruck(-Guide) fürs Portemonnaie. Innsbruck im Überblick. Tutorienliste.

Nr. 9 Sept 14. Wegweiser durch den UNI-Dschungel. Innsbruck(-Guide) fürs Portemonnaie. Innsbruck im Überblick. Tutorienliste. UNIpress Nr. 9 Sept 14 Monatsmagazin der ÖH Innsbruck Verlagspostamt 6020 Innsbruck, Zulassung GZ 02Z030538M, Pb.b. Aufgabepostamt 6060 Hall Tutorienliste Wegweiser durch den UNI-Dschungel Innsbruck(-Guide)

Mehr

Anleitung zum Online-Update auf USB-Stick

Anleitung zum Online-Update auf USB-Stick Anleitung zum Online-Update auf USB-Stick Wichtige Vorabinformation Der Daten-Download erfolgt über das Webportal www.garmin.com/kenwood. Um sich auf der Website einloggen zu können, benötigen Sie den

Mehr

Die Bachelor- Studiengänge der Fakultät für Geisteswissenschaften

Die Bachelor- Studiengänge der Fakultät für Geisteswissenschaften Die Bachelor- Studiengänge der Fakultät für Geisteswissenschaften Kristina Kähler, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fakultät für Geisteswissenschaften, Mentoring-Koordination Der heutige Fahrplan

Mehr

Informationen für Studierende des Masterstudiengangs Frühe Kindheit

Informationen für Studierende des Masterstudiengangs Frühe Kindheit Informationen für Studierende des Masterstudiengangs Frühe Kindheit Version vom 25.06.2013 für das Studienjahr 2013/14. Lehre Weiterbildung Forschung Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 1. Informationen zur

Mehr

qk online FAQs Fragen und Antworten rund um qk der neue Benachrichtigungsservice der Qualitätskontrolle der Milch

qk online FAQs Fragen und Antworten rund um qk der neue Benachrichtigungsservice der Qualitätskontrolle der Milch der neue Benachrichtigungsservice der Qualitätskontrolle der Milch 22. November 2007 FAQs Fragen und Antworten rund um qk Auf den folgenden Seiten finden Sie Antworten zu den nachstehenden Themen: 1. Allgemeines

Mehr

Fernstudium Baulicher Brandschutz und Sicherheitstechnik

Fernstudium Baulicher Brandschutz und Sicherheitstechnik Baulicher Brandschutz und Sicherheitstechnik 20.02.2013 Masterfernstudiengang Baulicher Brandschutz und Sicherheitstechnik / Feuertrutz Messe Nürnberg Folie 1 Gliederung I. Allgemeine Struktur der Fernstudiengänge

Mehr

Seminar Webtools in der Teamkommunikation und -organisation

Seminar Webtools in der Teamkommunikation und -organisation Seminar Webtools in der Teamkommunikation und -organisation Benötigte Materialien: Beamer, Leinwand 2 Pinnwände, Papier, Karten, Stifte Kaffee, Mate, Kuchen, Kekse Verteilerdosen, Kabel (Strom & Netzwerk)

Mehr

das Bio-Obst- und Gemüseangebot zum Studententarif * Liebe Studierende der WiSo Nürnberg,

das Bio-Obst- und Gemüseangebot zum Studententarif * Liebe Studierende der WiSo Nürnberg, Die Hutzelhof-Tüte das Bio-Obst- und Gemüseangebot zum Studententarif * Liebe Studierende der WiSo Nürnberg, sneep Nürnberg hat für euch, in enger Zusammenarbeit mit dem Hutzelhof, die Hutzelhof-Tüte ins

Mehr

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia FINNLAND 2014 Leben Reisen Studium Christine Gunia Inhalt Vorbereitungen 3 Die Reise 4 Studium 5 Reisebericht 6 Finanzen 7 Es lohnt sich! 8 Links 9 VORBEREITUNGEN Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes,

Mehr

IT+ Kapfenberg. Handbuch für Lehrende und Studierende. Version: 2.1 Date: Sept. 2014 Author: Brickmann

IT+ Kapfenberg. Handbuch für Lehrende und Studierende. Version: 2.1 Date: Sept. 2014 Author: Brickmann IT+ Kapfenberg Handbuch für Lehrende und Studierende Version: 2.1 Date: Sept. 2014 Author: Brickmann Inhalt ZIT Infrastruktur... 3 WLAN... 3 Drucker... 4 ITM Infrastruktur... 4 Datenbanklabor B4... 4 Datenbanklabor

Mehr

Informationen zum Jungstudium an der Universität Hildesheim im WS 2011/12

Informationen zum Jungstudium an der Universität Hildesheim im WS 2011/12 Informationen zum Jungstudium an der Universität Hildesheim im WS 2011/12 Die Idee des Jungstudiums ist es, besonders geeigneten SchülerInnen aus Schulen von Stadt und Landkreis Hildesheim die Möglichkeit

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

Retragere de bani din bancă / Withdrawing money from the bank

Retragere de bani din bancă / Withdrawing money from the bank Zusätzliche Dialoge Retragere de bani din bancă / Withdrawing money from the bank Version 1 A.Ich möchte etwas Geld abheben. B.Wie viel? A.100 Euro. B. Können Sie sich ausweisen? A. Ich habe meinen Ausweis

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Das UniRZ der Technischen Universität Ilmenau. Service, Hilfe und noch mehr

Das UniRZ der Technischen Universität Ilmenau. Service, Hilfe und noch mehr Das UniRZ der Technischen Universität Ilmenau Service, Hilfe und noch mehr Unser Service für Studierende 30.09.2013 Seite 2 Deine E-Mail-Adresse und E-Mail-Box Besteht in der Regel aus vorname.nachname@tu-ilmenau.de

Mehr

Computeria Kurs vom 27.3.13

Computeria Kurs vom 27.3.13 Computeria Kurs vom 27.3.13 Allgemeines zu Email E- mail = electronic mail = Elektronische Post = eine auf elektronischem Weg in Computernetzwerken übertragene, briefähnliche Nachricht Vorteile von E-

Mehr

Überblick über das Institut für Telematik

Überblick über das Institut für Telematik Überblick über das Institut für Telematik Professoren Prof. Dr. Sebastian Abeck (seit 16) Prof. Dr. Michael Beigl (seit 2010) Prof. Dr. Hannes Hartenstein (seit 2003) Prof. Dr. Wilfried Juling (seit 18)

Mehr

Sehr geehrter Herr Zoller

Sehr geehrter Herr Zoller Sehr geehrter Herr Zoller Da Sie, wie Sie schreiben, der "Transparenz" verpflichtet sind, und diese eine "unabdingbare Voraussetzung ist für eine glaubwürdige, vertrauensvolle Politik ist", habe ich zu

Mehr

Vorbereitung Allgemeine Informationen zur Partnerhochschule

Vorbereitung Allgemeine Informationen zur Partnerhochschule Vorbereitung Die Frage wie viel Vorbereitungszeit man braucht ist schwierig zu beantworten, das muss jeder individuell entscheiden. Dennoch würde ich sagen, dass ein halbes bis ein ganzes Jahr Vorbereitungszeit

Mehr

Studieren an der Freien Universität Berlin. FUSS Studierende der Freien Universität und Schulen

Studieren an der Freien Universität Berlin. FUSS Studierende der Freien Universität und Schulen Studieren an der Freien Universität Berlin FUSS Studierende der Freien Universität und Schulen Studieren an der Freien Universität Berlin Was heißt studieren? Bewerbung NC Bachelor Studienkombinationen

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Nutzung der IT-Ressourcen der Fachhochschule Bielefeld

Nutzung der IT-Ressourcen der Fachhochschule Bielefeld Nutzung der IT-Ressourcen der Fachhochschule Bielefeld Eine Einführung für neue Studierende am Standort Gütersloh Vanessa Prott-Warner Mitschreiben? - Nicht nötig! Sie finden die Präsentation unter http://www.fh-bielefeld.de/guetersloh/downloads

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Unterbringung: inkludiert Verpflegung:

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Unterbringung: inkludiert Verpflegung: PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Markus Hackl (freiwillige Angabe) E-Mail: markus.hackl@student.tugraz.at (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: North

Mehr

Leitfaden für Neuimmatrikulierte der Fakultät für Wirtschaft und Management www.fachschaftsteam.de

Leitfaden für Neuimmatrikulierte der Fakultät für Wirtschaft und Management www.fachschaftsteam.de Worum geht es an den Orientierungstagen? Welche Ziele sollen erreicht werden? Die Orientierungstage dienen dazu, euch an der TU-Berlin zu begrüßen und euch den Start in den Uni-Alltag zu erleichtern. Es

Mehr

DIE fhcard 2.0 fhcard 2.0 der Studierendenausweis

DIE fhcard 2.0 fhcard 2.0 der Studierendenausweis DIE fhcard 2.0 Die FHCard 2.0 FHCard 2.0 der neue, multifunktionale Studierendenausweis der FH Dortmund ist da! Neu ist z. B. das kontaktlose, bargeldlose Bezahlen in Mensa und Cafeterien, Nutzung der

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden Boris Schröder Mikko Vasko Informationszentrum Projekt SKATING Telefon: 0721 925 2396 Telefon: 0721 925 1115 E Mail: boris.schroeder@hs karlsruhe.de E Mail: mikko.vasko@hs

Mehr

Nokia Handy - Daten sichern.

Nokia Handy - Daten sichern. Nokia Handy - Daten sichern. Inhaltsvereichnis Was brauche ich dazu:... 2 Nokia PC Suite.... 2 Genauer kann man allerdings so sichern!!!!!!... 6 Bluetooth Verbindung... 6 Sichern... 7 Dateimanager... 8

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr