Problemaufriss Gesundheitsgefährdung und Auswirkungen durch Rauchen und Passivrauchen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Problemaufriss Gesundheitsgefährdung und Auswirkungen durch Rauchen und Passivrauchen"

Transkript

1 Problemaufriss Gesundheitsgefährdung und Auswirkungen durch Rauchen und Passivrauchen Prof. Dr. Thomas Brüning Berufsgenossenschaftliches Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin () Institut der Ruhr-Universität Bochum 07_passivrauch -1-

2 Giftige & kanzerogene Inhaltsstoffe im Tabakrauch Tabakrauch ist der gefährlichste vermeidbare Innenraumschadstoff und die führende Ursache von Luftverschmutzung in Innenräumen, in denen geraucht werden darf. Tabakrauch enthält über verschiedene Substanzen. Über 70 dieser Substanzen sind kanzerogen oder stehen im Verdacht, Krebs zu erzeugen. 07_passivrauch -2-

3 Tabakrauch Gasphase Partikelphase Nebenstromrauch ausgeatmete Bestandteile des Hauptstromrauchs Passivrauch 80% 20% 07_passivrauch -3- Hauptstromrauch

4 Inhaltsstoffe im Haupt- und Nebenstromrauch Quantitativ weisen Haupt- und Nebenstromrauch erhebliche Unterschiede auf. In der Regel sind die Konzentrationen der toxischen und kanzerogenen Stoffe im Nebenstromrauch höher als diejenigen im Hauptstromrauch. Unterschied in Größe der Partikel im Neben- und Hauptstromrauch: HS: 0,2-0,4 µm NS: 0,1-0,2 µm 07_passivrauch -4-

5 Inhaltsstoffe im Haupt- und Nebenstromrauch 07_passivrauch -5- Verbindungen in der Gasphase Kohlenmonoxid Kohlendioxid Formaldehyd Ammoniak N-Nitrosodimethylamin Acrolein Benzol Verbindungen in der Partikelphase Benzo(a)pyren PAK Benz(a)anthrazen III Kat 2 III Kat 2 III Kat 1 III Kat 1 III Kat 3B III Kat 1 III Kat 1 III Kat 2 2,5 3,5 2,7 19 Aromatische o-toluidin Amine 4-Aminobiphenyl 31 Phenol Cadmium Nickel Dimethylnitrosamin MAK III Kat 4 III Kat 2 III Kat 3B III Kat 1 NS / HS 2,5 4, ,6 8, ,6 3,0 7,

6 Raucherlunge 07_passivrauch -6-

7 Raucherlunge 07_passivrauch -7-

8 Tabakrauchbedingte Krebserkrankungen Krebserkrankung Lungen Lippen, Mundhöhle, Pharynx Larynx Harnblase Ösophagus Pankreas Magen Niere Leukämie Relatives Risiko Männer Frauen 23,2 12,7 10,9 5,1 14,6 13,0 3,3 2,2 6,8 7,8 2,3 2,3 2,0 1,4 2,7 1,3 1,9 1,1 07_passivrauch -8-

9 Tabakrauch Lungenkrebs 07_passivrauch % aller Raucher entwickeln Lungenkrebs 90 % aller Lungenkrebse bei Männern sind Tabakrauchbedingt Risiko an Lungenkrebs zu erkranken ist bei männlichen Rauchern 10-50fach höher als bei Nichtrauchern, abhängig von Art und Menge gerauchter Tabakprodukte Ex-Raucher haben ein 8-fach höheres Risiko als Nichtraucher Besonders hohes Risiko für die Entwicklung von Plattenepithelkarzinomen und Kleinzelligen Karzinomen der Lunge

10 Lungenkrebsrisiko: Dauer & Intensität von Tabakrauch Zigarettenkonsum pro Tag 30 <10 Relatives Risiko _passivrauch nach Simonato et al., Int J Cancer 91:876 (2001) < Jahre

11 Tabakrauch Chronische Atemwegserkrankungen Tabakrauch ist der Hauptrisikofaktor 50 % aller Raucher entwickeln obstruktive Atemwegserkrankungen (chronische Bronchitis) Risiko: 2 bis 5-fach je nach gerauchter Menge Zigaretten % aller Raucher entwickeln eine klinisch relevante COPD % der COPD-Fälle werden durch das Rauchen verursacht 07_passivrauch -11-

12 Tabakrauch bedingte Herz-Kreislauf-Erkankungen Relatives Risiko eines Rauchers an koronarer Herzkrankheit zu versterben ist 70 % höher als bei Nichtrauchern Risiko für eine koronare Herzkrankheit steigt bereits bei 5 Zigaretten/Tag um 50 % Relatives Risiko eines Rauchers einen Schlaganfall zu erleiden ist 50 % höher als bei Nichtrauchern 07_passivrauch -12-

13 Passivrauch Gasphase Partikelphase Nebenstromrauch ausgeatmete Bestandteile des Hauptstromrauchs Passivrauch 80% 20% 07_passivrauch -13- Hauptstromrauch

14 Passivrauch-Exposition Familie Freizeit Öffentliche Einrichtungen Arbeitsplatz 07_passivrauch -14-

15 Passivrauch-Exposition bei Erwachsenen in Deutschland Anzahl passivrauchbelasteter Erwachsener in Deutschland Am Arbeitsplatz 1) Zu Hause In der Freizeit ) Angaben ausschließlich bezogen auf nichtrauchende Beschäftigte 07_passivrauch -15- Stat. Bundesamt 2005, DKFZ 2005

16 Passivrauch: akute Beschwerden bei Erwachsenen Atemwegsbeschwerden verringerte Lungenfunktionswerte Reizung der Atemwege; Folge: Husten & Auswurf Kurzatmigkeit bei körperlicher Belastung Reizung der Nase 07_passivrauch -16- Sonstige Beschwerdebilder Augenbrennen und tränen Schwellungen und Rötungen der Schleimhäute erhöhte Infektanfälligkeit Kopfschmerzen Schwindelanfälle DKFZ (2005)

17 Passivrauch: chronische Krankheiten / Todesursachen 07_passivrauch -17- Atemwegserkrankungen Bronchitis (Entstehung und Verschlimmerung) Asthma (Entstehung und Verschlimmerung) Lungenentzündung (Entstehung und Verschlimmerung) Chronisch-obstruktive Lungenerkrankungen (Entstehung und Verschlimmerung) Mukoviszidose (Verschlimmerung) Herz- und Gefäßerkrankungen Koronare Herzkrankheit, insbesondere Herzinfarkt Schlaganfall Periphere arterielle Verschlusskrankheit Krebserkrankungen Lungenkrebs (DFG 1998; IARC 2002) DKFZ (2005)

18 Metaanalysen Lungenkrebsrisiko für Passivraucher Anzahl der Studien Geschlecht a) Relatives Risiko (95%Kl) Adjustiertes relatives Risiko b) Lee (1992) 9 M, F 0,98 (0,84-1,08) Biggerstaff et al. (1994) 8 F 1,12 (0,93-1,34) Levois und Layard (1994) 14 M, F 1,01 (0,92-1,11) Chappel und Gratt (1996) 8 M, F 0,99 (0,91-1,08) Wells et al. (1998) 5 c) M, F 1,39 (1,15-1,68) Zhong et al. (2000) 14 M, F 1,16 (1,05-1,28) 19 F 1,19 (1,09-1,30) 1,21 (1,09-1,35) IARC (2004) 6 M 1,12 (0,80-1,56) 7 M, F 1,03 (0,86-1,23) Brennan (2004) 2 M, F 1,13 (0,97-1,31) Stayner et al. (2007) 22 M, F 1,24 (1,18-1,29) Rauchen am Arbeitsplatz a) M = Männer, F = Frauen b) angegeben, falls in Metaanalyse für Fehlklassifikation oder Confounding adjustiert wurde c) beschränkt auf Studien, die auf selbstberichterter Exposition basierten 07_passivrauch -18- nach Hoffmann et al., Umweltmed Forsch Prax 11 (6) 2006

19 Lungenkrebsrisiko für Passivrauch am Arbeitsplatz Beschäftigte mit lebenslang hoher Passivrauchbelastung Studie Geschlecht Belastung RR (95% CI) Boffetta et al., 1998 Beide 89 Level x Std./Tag x Jahre 2.07 (1.33, 3.21) Johnson et al., 2001 Frauen 64 Raucher x Jahre 1.58 (0.6, 4.0 ) Kabat et al., 1984 Männer Raucher x Std./Woche x Jahre 1.21 (0.47, 3.13) Kabat et al., 1984 Frauen Raucher x Std./Woche x Jahre 1.35 (0.64, 2.84) Kalandidi et al.,1990 Frauen Dauer x Zahl der rauchenden Kollegen 1.08 (0.24, 4.87) Kreuzer et al., 2000 Beide > Level x Std/Tag x Jahre 2.64 (1.07, 6.54) Lee et al., 2000 Männer Mittel bis viel Rauch am Arbeitsplatz 0.46 (0.05, 4.65) Zhong et al., 1999 Frauen 4 rauchende Kollegen 3.0 (1.8, 4.9 ) Metaanalyse 2.01 (1.33, 2.60) Nach Stayner et al. 2007, Meta-analysis of Data from Multiple Locations, Worldwide, _passivrauch -19-

20 Sterbefälle durch Passivrauch in Deutschland Lungenkrebs Koronare Herzkrankheit Schlaganfall COPD Unter Nichtrauchern Pro Jahr An den Folgen des Passivrauchens versterben in Deutschland jährlich mehr als Nichtraucher; das sind mehr Todesfälle als durch illegale Drogen, Asbest, BSE und SARS zusammen. 07_passivrauch -20-

21 Prävention ist machbar es ist nie zu spät 15 Risiko an Lungenkrebs zu sterben Nichtraucher 0 1 bis 4 5 bis 9 10 bis 14 > 15 Jahre nach Stop des Zigarettenkonsums 07_passivrauch -21-

Passivrauch. Passivrauch

Passivrauch. Passivrauch Definition Unter en versteht man die Aufnahme von Tabakrauch aus der Raumluft. Dieser besteht zu 80-85 Prozent aus dem so genannten Nebenstromrauch, der vom glimmenden Ende der Zigarette in die Luft abgegeben

Mehr

Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland

Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland 3. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle dkfz Heidelberg, 7. 8. Dezember 2005 U Keil, H Becher, J Heidrich, P Heuschmann, K Kraywinkel, M Vennemann,

Mehr

Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland

Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland 3. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle dkfz Heidelberg, 7. 8. Dezember 2005 U Keil, H Becher, J Heidrich, P Heuschmann, K Kraywinkel, M Vennemann,

Mehr

Tabakrauch unter dem Mikroskop

Tabakrauch unter dem Mikroskop Tabakrauch unter dem Mikroskop Tabakrauch: die Fakten Der Rauch einer Zigarette enthält mehr als 7000 Chemikalien. Davon sind Hunderte giftig und mindestens 70 verursachen direkt Krebs. Die Zigarette ist

Mehr

Rauchfreie Hochschule

Rauchfreie Hochschule Andrea Leukel Personalrätin/Betriebliche Suchtkrankenhelferin c/o Bergische Universität Wuppertal Gaußstraße 20 42097 Wuppertal Tel.: 0202-439-2282 September 2005 1 Jeden Tag gehen in Deutschland 386 Millionen

Mehr

Tabakrauch unter dem Mikroskop

Tabakrauch unter dem Mikroskop Tabakrauch unter dem Mikroskop Tabakrauch: die Fakten Der Rauch einer Zigarette enthält mehr als 7000 Chemikalien. Davon sind Hunderte giftig und mindestens 70 verursachen direkt Krebs. Die Zigarette ist

Mehr

garantie O2, Es gibt keinen ZwEifEl : wussten sie das? 4000 chemische substanzen tabakrauch schädigt nicht nur den Raucher selbst

garantie O2, Es gibt keinen ZwEifEl : wussten sie das? 4000 chemische substanzen tabakrauch schädigt nicht nur den Raucher selbst GARANTIE O2, der gute Reflex für unsere Gesundheit! Es gibt keinen Zweifel : Tabakrauch einzuatmen ist nicht nur unangenehm, sondern eine ernstzunehmende Gefahr für unsere Gesundheit. Noch immer sind viele

Mehr

Welche der folgenden Stoffe sind im Zigarettenrauch enthalten?

Welche der folgenden Stoffe sind im Zigarettenrauch enthalten? Fragerunde 1 Kandidat 1 Wie viele Inhaltsstoffe enthält der Tabakrauch? A: Mehr als 1000 B: Mehr als 2000 C: Mehr als 3000 D: Mehr als 4000 Kandidat 2 Welcher Inhaltsstoff des Tabakrauches macht süchtig?

Mehr

Die gesundheitlichen Gefahren durch Feinstaub

Die gesundheitlichen Gefahren durch Feinstaub Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Die gesundheitlichen Gefahren durch Feinstaub Was ist Feinstaub? Woher kommt Feinstaub?

Mehr

Berechnungsformel für die Pack Years: Pack years = Zahl der täglich gerauchten Zigarettenpackungen (Inhalt 20 Stück) x gerauchte Jahre

Berechnungsformel für die Pack Years: Pack years = Zahl der täglich gerauchten Zigarettenpackungen (Inhalt 20 Stück) x gerauchte Jahre Früher Einstieg ist besonders schädlich Es stellte sich heraus, dass ein besonders frühes Einstiegsalter mit erheblich häufigeren Krebsfällen verbunden ist. Ein junger Mensch scheint mit den im Tabakrauch

Mehr

Passivrauchen. Erhöhtes Risiko für Babys

Passivrauchen. Erhöhtes Risiko für Babys Passivrauchen Erhöhtes Risiko für Babys geringeres Geburtsgewicht geringere Größe häufigere Fehlgeburten höhere Sterblichkeitsrate plötzlicher Kindstot mögliche physische und psychische Langzeitwirkungen

Mehr

Passivrauchen ein unterschätztes Gesundheitsrisiko 1

Passivrauchen ein unterschätztes Gesundheitsrisiko 1 Passivrauchen ein unterschätztes Gesundheitsrisiko 1 1 Dokument des DKFZ; hier veröffentlicht mit Genehmigung der Stabsstelle Krebsprävention und des WHO-Kollaborationszentrums für Tabakkontrolle am Deutschen

Mehr

C Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland

C Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland C Passivrauchbedingte Morbidität und Mortalität in Deutschland Ulrich Keil, Heiko Becher, Jan Heidrich, Peter Heuschmann, Klaus Kraywinkel, Mechtild Vennemann, Jürgen Wellmann Kernaussagen Passivrauch

Mehr

HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS

HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS Die Rauchentwöhnung hat einen positiven Einfluss auf verschiedenste Lebensbereiche. Durch die Befreiung aus der Sucht können Raucher neue Unabhängigkeit

Mehr

Passivrauchen - Körperverletzung?

Passivrauchen - Körperverletzung? Passivrauchen - Körperverletzung? Wolf-Rüdiger Horn Kinder- und Jugendarzt, Gernsbach/Baden Suchtbeauftragter des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e. V. Vortrag anläßlich der Tagung Rauchfreie

Mehr

Klinikum Nürnberg. PASSIVRAUCHEN- Belästigung oder echtes Gesundheitsrisiko? Handout zur Pressekonferenz am Donnerstag, den

Klinikum Nürnberg. PASSIVRAUCHEN- Belästigung oder echtes Gesundheitsrisiko? Handout zur Pressekonferenz am Donnerstag, den Klinikum Nürnberg PASSIVRAUCHEN- Belästigung oder echtes Gesundheitsrisiko? Handout zur Pressekonferenz am Donnerstag, den 16.11.2006 Täglich werden in Deutschland mehr als 250 Millionen Zigaretten geraucht,

Mehr

Rat & Hilfe. Nichtrauchen! Erfolgreich aussteigen in sechs Schritten. Bearbeitet von Prof. Dr. Anil Batra, Prof. Dr. Gerhard Buchkremer

Rat & Hilfe. Nichtrauchen! Erfolgreich aussteigen in sechs Schritten. Bearbeitet von Prof. Dr. Anil Batra, Prof. Dr. Gerhard Buchkremer Rat & Hilfe Nichtrauchen! Erfolgreich aussteigen in sechs Schritten Bearbeitet von Prof. Dr. Anil Batra, Prof. Dr. Gerhard Buchkremer 3., aktual. Aufl. 2011. Taschenbuch. 128 S. Paperback ISBN 978 3 17

Mehr

Passivrauchende Kinder in Deutschland Frühe Schädigungen für ein ganzes Leben. Rote Reihe Tabakprävention und Tabakkontrolle

Passivrauchende Kinder in Deutschland Frühe Schädigungen für ein ganzes Leben. Rote Reihe Tabakprävention und Tabakkontrolle Rote Reihe Tabakprävention und Tabakkontrolle Passivrauchende Kinder in Deutschland Frühe Schädigungen für ein ganzes Leben Band 2 Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg Rote Reihe Tabakprävention

Mehr

Vorwort zur 1. Auflage

Vorwort zur 1. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. (Arthur Schopenhauer) Liebe Leserin, lieber Leser, herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Vorhaben, das Rauchen aufzugeben!

Mehr

Passivrauchen eine Gesundheitsgefahr. Es schadet jedem. Es schadet schnell. Es schadet in geringen Mengen.

Passivrauchen eine Gesundheitsgefahr. Es schadet jedem. Es schadet schnell. Es schadet in geringen Mengen. Passivrauchen eine Gesundheitsgefahr Es schadet jedem. Es schadet schnell. Es schadet in geringen Mengen. Inhalt 2 Was ist Passivrauchen? 4 Sind Sie Tabakrauch ausgesetzt? 6 Tabakrauch ist giftig 8 8 10

Mehr

Rauchfrei am Arbeitsplatz: Nichtrauchen einfach gemacht

Rauchfrei am Arbeitsplatz: Nichtrauchen einfach gemacht Rauchfrei am Arbeitsplatz: Nichtrauchen einfach gemacht Bundesvereinigung für Gesundheit e.v., Bonn Folie 1, Folie 1 Passivrauchen am Arbeitsplatz Hauptstromrauch - Nebenstromrauch Konzentration von krebserregenden

Mehr

Leben ohne Qualm. Information für Eltern

Leben ohne Qualm. Information für Eltern Leben ohne Qualm Information für Eltern Liebe Eltern Wussten Sie, dass... Ihr Kind ist im Alltag immer wieder Gefahren ausgesetzt. Vor manchen Gefährdungen und Unsicherheiten, die das Leben so mit sich

Mehr

Die wichtigsten Fakten zum Rauchen

Die wichtigsten Fakten zum Rauchen Die wichtigsten Fakten zum Rauchen zum Passivrauchen zur Tabakindustrie Die wichtigsten Fakten zum Rauchen Wie viele Personen rauchen? 2014 rauchten 25 Prozent der Bevölkerung ab 15 Jahren gelegentlich

Mehr

Schulung der Peers. Zürich, 5./6. November 2013 und 11./12. November 2013

Schulung der Peers. Zürich, 5./6. November 2013 und 11./12. November 2013 1 Schulung der Peers Zürich, 5./6. November 2013 und 11./12. November 2013 2 Fachliche Informationen zu Rauchen und Passivrauchen Nikotinabhängigkeit 3 Todbringender Rauch http://www.lungenliga.ch/de/themenschwerpunkte/rauchentabak/filmeund-kinospots.html

Mehr

Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz. Erfahrungen aus einem Großbetrieb.

Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz. Erfahrungen aus einem Großbetrieb. Seite 1 Nichtraucherschutz am. Erfahrungen aus einem Großbetrieb. Seite 2 Agenda. 1. Ausgangssituation 2. Projekt Nichtraucherschutz am - Ergebnisse der Pilotprojekte - Lösungsvarianten, Konzept, Entscheidung

Mehr

Darf ich schon rauchen?

Darf ich schon rauchen? Darf ich schon rauchen? www.rauchfrei-dabei.at RAUCHFREI D BEI Ich zieh mit! Leo Ich darf schon rauchen. In unserem Auto gibt es täglich Feinstaubalarm. In einem verrauchten Raum inhalieren Kinder in einer

Mehr

Rauchen & Tabakentwöhnung

Rauchen & Tabakentwöhnung Rauchen & Tabakentwöhnung An den Folgen des Tabakkonsums sterben lt. WHO stündlich 560 Menschen, das sind 13.400 pro Tag oder 4,9 Mio. pro Jahr. Die Zahl derer, die an den Folgen ihres Tabakkonsums sterben,

Mehr

Passivrauchen ein unterschätztes Gesundheitsrisiko

Passivrauchen ein unterschätztes Gesundheitsrisiko Band 5_Umschlag 2_Aufl 10.07.2006 13:30 Uhr Seite 4 Rote Reihe Tabakprävention und Tabakkontrolle Passivrauchen ein unterschätztes Gesundheitsrisiko Band 5 Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg

Mehr

Weltnichtrauchertag 2008: KONSEQUENTER NICHTRAUCHERSCHUTZ GEFORDERT. 28. Mai 2008

Weltnichtrauchertag 2008: KONSEQUENTER NICHTRAUCHERSCHUTZ GEFORDERT. 28. Mai 2008 Weltnichtrauchertag 2008: KONSEQUENTER NICHTRAUCHERSCHUTZ GEFORDERT 28. Mai 2008 Paul Sevelda Präsident Österreichische Krebshilfe Raucher in Österreich 2005: 37 % Raucher in Österreich 2008: 28 % Raucher

Mehr

Rauchen als individuelles und als gesellschaftliches Phänomen- Neueste Daten zum Rauchen in Deutschland

Rauchen als individuelles und als gesellschaftliches Phänomen- Neueste Daten zum Rauchen in Deutschland Rauchen als individuelles und als gesellschaftliches Phänomen- Neueste Daten zum Rauchen in Deutschland Weltnichtrauchertag in Aachen Haus der Städteregion Aachen, 31. Mai 2016 Ulrich Keil Institut für

Mehr

Tabakrauch unter dem Mikroskop

Tabakrauch unter dem Mikroskop 1 Tabakrauch unter dem Mikroskop Informationen für Lehrpersonen der Oberstufe Über den Tabakrauch reden heisst über die Droge Nikotin reden Nikotin ist eine starke Droge. Die Suchtwirkung des Nikotins

Mehr

Rauchfrei im Kreis Höxter Rauchen & Gesundheit

Rauchfrei im Kreis Höxter Rauchen & Gesundheit Rauchfrei im Kreis Höxter Rauchen & Gesundheit Gesundheitsnetz im Kreis Höxter GbR Raucher sind stark abhängig von Nikotin (etwa die Hälfte aller regelmäßigen Raucher/-innen stirbt an den Folgen des Zigarettenkonsums)

Mehr

Österreich - Schlusslicht in der Tabakprävention

Österreich - Schlusslicht in der Tabakprävention Österreich - Schlusslicht in der Tabakprävention Indikatoren: 1) Steuern auf Tabakprodukte 4) Werbe-, Marketingverbote 2) Rauchverbote im öffentlichen Raum 5) Warnhinweise 3) Sensibilisierung, Infokampagnen

Mehr

Gesunde Lunge. Institut für Atemwegs- und Lungenerkrankungen. Sie haben Lungenbläschen. Und keine Ahnung, wie es um sie steht.

Gesunde Lunge. Institut für Atemwegs- und Lungenerkrankungen. Sie haben Lungenbläschen. Und keine Ahnung, wie es um sie steht. Gesunde Lunge Institut für Atemwegs- und Lungenerkrankungen Sie haben 300.000.000 Lungenbläschen. Und keine Ahnung, wie es um sie steht. Erkrankungen der Atemwege nehmen weltweit zu. Unser Institut Gesunde

Mehr

Leben ohne Qualm. Information für Eltern

Leben ohne Qualm. Information für Eltern Leben ohne Qualm Information für Eltern Liebe Eltern, Ihr Kind ist im Alltag immer wieder Gefahren ausgesetzt. Vor manchen Gefährdungen und Unsicherheiten, die das Leben so mit sich bringt, können Sie

Mehr

Nichtraucherschutz im Betrieb: Tipps für betriebliche Interessenvertretungen

Nichtraucherschutz im Betrieb: Tipps für betriebliche Interessenvertretungen Ressort Arbeits- und Nichtraucherschutz im Betrieb Nichtraucherschutz im Betrieb: Tipps für betriebliche Interessenvertretungen www.igmetall.de/gesundheit Rauchfrei am Arbeitsplatz - warum? Risiko Tabakrauch

Mehr

NICHTRAUCHEN: Blauer Dunst nein danke! Lehrer-Information

NICHTRAUCHEN: Blauer Dunst nein danke! Lehrer-Information Lernziele Unterrichtseinheit (UE) 1 NICHTRAUCHEN: Blauer Dunst nein danke! Lehrer-Information Jährlich sterben in Deutschland 140.000 Menschen, an den Folgen des Rauchens. Rauchen ist nach internationalen

Mehr

Lungenkrebs. Inhalt. (Bronchialkarzinom) Anatomie Definition Ätiologie Epidemiologie Symptome Diagnostik Therapie Prävention Prognose Statistik

Lungenkrebs. Inhalt. (Bronchialkarzinom) Anatomie Definition Ätiologie Epidemiologie Symptome Diagnostik Therapie Prävention Prognose Statistik Lungenkrebs (Bronchialkarzinom) Inhalt Inhalt Anatomie der Lunge Anatomie der Lunge Inhalt Definition: Bronchialkarzinom Bösartiger Tumor Unkontrollierte Zellteilung Zerstörung gesunder Zellen Entartung

Mehr

COPD und Rauchen die wichtigsten Fakten. x x. Was bedeutet COPD? Gut zu Wissen

COPD und Rauchen die wichtigsten Fakten. x x. Was bedeutet COPD? Gut zu Wissen und Rauchen die wichtigsten Fakten Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung ist weit verbreitet und auch in Deutschland eine häufige Todesursache. Gleichzeitig ist die Krankheit vielen Menschen noch

Mehr

Rauchen. Vorbilder praegen. Das Passivrauchen

Rauchen. Vorbilder praegen. Das Passivrauchen Rauchen Die meisten Raucher erinnern sich an ihre erste Zigarette. Geschmeckt hat sie oft nicht, und den meisten ist es auch schlecht gegangen. Denn der Koerper hat noch anders reagiert. Wenn sie sich

Mehr

Ich rauche doch nur in meinem Zimmer!

Ich rauche doch nur in meinem Zimmer! Ich rauche doch nur in meinem Zimmer! (Mit-)Rauchen und Arbeitsschutz Dipl.-Soz. Hans Günter Abt Diskussion: Was hat Vorrang? Raucher: Recht auf Selbstbestimmung Nichtraucher: Recht auf Schutz der Gesundheit

Mehr

Welche vier der folgenden Stoffe stecken unter anderem im Tabakrauch?

Welche vier der folgenden Stoffe stecken unter anderem im Tabakrauch? Welche vier der folgenden Stoffe stecken unter anderem im Tabakrauch? Nikotin! Öl? Teer! Nickel? Koffein Arsen! Ascorbin Gelatine Im Rauch von Zigaretten befinden sich nicht nur eine Handvoll, sondern

Mehr

Klassische Definitionen

Klassische Definitionen COPD - Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung. Ausgangslage: Weltweit tötet die Krankheit knapp drei Millionen Menschen pro Jahr, etwa so viele wie Aids. In Deutschland allein sterben an ihr jährlich Zehntausende,

Mehr

Rauchen aufgeben Stop Smoking. Chronisches Nierenversagen. Chronic kidney disease chapter 7

Rauchen aufgeben Stop Smoking. Chronisches Nierenversagen. Chronic kidney disease chapter 7 Stop Smoking Chronisches Nierenversagen Chronic kidney disease chapter 7 Es ist nachgewiesen worden, dass Rauchen keine gesunde Gewohnheit ist. Die übliche Form ist heute das Zigarettenrauchen. Andere

Mehr

RAUCHEN IN DER SCHWANGER SCHAFT

RAUCHEN IN DER SCHWANGER SCHAFT LOADING: GO! RAUCHEN IN DER SCHWANGER SCHAFT 1.0 Einleitung 2.0 Folgen des Konsums 2.1 Folgen für das Kind 2.2 Folgen für die Familie 3.0 Und die Väter 4.0 Entwöhnung 5.0 Wenn es mit dem Aufhören nicht

Mehr

Präsentation: Rauchverbot

Präsentation: Rauchverbot Präsentation: Rauchverbot von Lorena, Yvonne, Jasmin und Johannes 12 FO-G 1 Politik und Wirtschaft Inhalt Inhalt 1) Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen Inhalt 1) Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen

Mehr

Lernüberprüfung. beim Tabakkonsum

Lernüberprüfung. beim Tabakkonsum Risiko Lernüberprüfung Risiken beim Tabakkonsum T 2_P 1 Prüfung zur Einheit Tabak, Risiko > T 2 Themen > Sofortige Auswirkungen des Rauchens > Risiken nach mehreren Jahren des Tabakkonsums > Spezielle

Mehr

Passivrauchen eine Gesundheitsgefahr. Es schadet jedem. Es schadet schnell. Es schadet in geringen Mengen.

Passivrauchen eine Gesundheitsgefahr. Es schadet jedem. Es schadet schnell. Es schadet in geringen Mengen. Passivrauchen eine Gesundheitsgefahr Es schadet jedem. Es schadet schnell. Es schadet in geringen Mengen. Passivrauchen eine Gesundheitsgefahr Es schadet jedem. Es schadet schnell. Es schadet in geringen

Mehr

Moderne Therapie der Herzinsuffizienz und Asthma/COPD zwei unvereinbare Entitäten. Stefan Hammerschmidt Klinikum Chemnitz ggmbh

Moderne Therapie der Herzinsuffizienz und Asthma/COPD zwei unvereinbare Entitäten. Stefan Hammerschmidt Klinikum Chemnitz ggmbh Moderne Therapie der Herzinsuffizienz und Asthma/COPD zwei unvereinbare Entitäten Stefan Hammerschmidt Klinikum Chemnitz ggmbh Obstruktive Atemwegserkrankungen Differentialdiangose wahrscheinlicher Asthma

Mehr

Auswirkungen der Feinstaubbelastung auf Mortalität und Lebenserwartung

Auswirkungen der Feinstaubbelastung auf Mortalität und Lebenserwartung Auswirkungen der Feinstaubbelastung auf Mortalität und Lebenserwartung Dr. med. Norbert Englert (Umweltbundesamt) Fortbildungsveranstaltung für den Öffentlichen Gesundheitsdienst 22.-24. März 2006 RICHTLINIE

Mehr

Die wichtigsten Fakten zum Rauchen

Die wichtigsten Fakten zum Rauchen Die wichtigsten Fakten zum Rauchen zum Passivrauchen zur Tabakindustrie Die wichtigsten Fakten zum Rauchen Folie 2 Wie viele Personen rauchen? 2008 rauchten 27 Prozent der 14- bis 65-jährigen Wohnbevölkerung

Mehr

Stimmt es eigentlich, dass ich automatisch zunehme, wenn ich aufhöre zu rauchen?

Stimmt es eigentlich, dass ich automatisch zunehme, wenn ich aufhöre zu rauchen? Stimmt es eigentlich, dass ich automatisch zunehme, wenn ich aufhöre zu rauchen? Nein, Sie werden nach einem Rauchstopp nicht automatisch dicker. Vielmehr ist es so, dass sich Ihr Stoffwechsel normalisiert

Mehr

Verbrauch, Missbrauch, Abhängigkeit - Zahlen und Fakten

Verbrauch, Missbrauch, Abhängigkeit - Zahlen und Fakten Verbrauch, Missbrauch, Abhängigkeit Zahlen und Fakten Walramstraße 3 53175 Bonn Tel.: 0228/261555 Fax: 0228/215885 sucht@sucht.de www.sucht.de 2. Tabakkonsum Zigarettenkonsum (in Stück) 4), in Klammern

Mehr

Rauchen. 1. Kapitel: Wie cool ist Rauchen?

Rauchen. 1. Kapitel: Wie cool ist Rauchen? Rauchen 1. Kapitel: Wie cool ist Rauchen? Das ist Little Joe. Joe findet sich cool. Was Joe nicht ahnt ist, dass sein Getue lächerlich wirkt und er eklig nach Rauch stinkt. Dass seine Finger und Zähne

Mehr

Bronchus - Karzinom. Bronchus - Karzinom. 2. Screening. Bronchus Karzinom - Allgemein. 1. Einleitung allgemeine Informationen. 3.

Bronchus - Karzinom. Bronchus - Karzinom. 2. Screening. Bronchus Karzinom - Allgemein. 1. Einleitung allgemeine Informationen. 3. Bronchus - Karzinom J. Barandun LungenZentrum Hirslanden Zürich Screening Abklärung - Therapie Bronchus - Karzinom 1. Einleitung allgemeine Informationen 2. Screening 3. Abklärung 4. Therapie Bronchus

Mehr

Gesundheit. RAUCHEN am Arbeitsplatz

Gesundheit. RAUCHEN am Arbeitsplatz Gesundheit am Arbeitsplatz 2 Rauchen Die Fakten Rauchen ist die Sucht, die weltweit zu den meisten Todesfällen führt. Jährlich sterben allein in Deutschland mehr als 100.000 Menschen an den Folgen ihres

Mehr

Tabakproduktegesetz Faktenblatt zu Tabakprodukte. Nikotin. Die Abhängigkeit im Visier

Tabakproduktegesetz Faktenblatt zu Tabakprodukte. Nikotin. Die Abhängigkeit im Visier Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz Association suisse pour la prévention du tabagisme Associazione svizzera per la prevenzione del tabagismo Haslerstr. 30, 3008 Bern Tel 031 599 10 20, Fax 031

Mehr

Man ist so alt wie seine Gefäße Koronare Herzkrankheit Schlaganfall Prävention Diagnostik - Therapie

Man ist so alt wie seine Gefäße Koronare Herzkrankheit Schlaganfall Prävention Diagnostik - Therapie Man ist so alt wie seine Gefäße Koronare Herzkrankheit Schlaganfall Prävention Diagnostik - Therapie Priv.-Doz.Dr.L.Pizzulli Innere Medizin Kardiologie Herz-und Gefäßzentrum Rhein-Ahr Gemeinschaftskrankenhaus

Mehr

Gesundheitsschäden durch Rauchen - was kann man tun?

Gesundheitsschäden durch Rauchen - was kann man tun? Gesundheitsschäden durch Rauchen - was kann man tun? Vortrag Ringvorlesung Christian-Albrechts-Universität Kiel 27.11. 2006 Prof. Dr. med. Klaus-Dieter Kolenda RI 112.05 Gliederung Umgang mit dem Rauchen

Mehr

Faktenblatt zum Tabakkonsum

Faktenblatt zum Tabakkonsum Anteil Rauchender in der Bevölkerung (in %) Faktenblatt zum Tabakkonsum Datum: 16.02.2015 1. Ausgangslage Ein Viertel der Erwachsenen raucht Tabakmonitoring & Suchtmonitoring Entwicklung des Anteils Rauchender

Mehr

Die wichtigsten Fakten zum Rauchen

Die wichtigsten Fakten zum Rauchen Die wichtigsten Fakten zum Rauchen zum Passivrauchen zur Tabakindustrie Die wichtigsten Fakten zum Rauchen Folie 2 Wie viele Personen rauchen? 2011 rauchten 25 Prozent der Bevölkerung ab 15 Jahren gelegentlich

Mehr

Krebs durch Umweltschadstoffe und Bedingungen am Arbeitsplatz

Krebs durch Umweltschadstoffe und Bedingungen am Arbeitsplatz Krebs durch Umweltschadstoffe und Bedingungen am Arbeitsplatz Tagung der Evangelischen Akademie Tutzing 4. 6. April 2008 Prof. Dr. W. Popp Krankenhaushygiene Umweltmedizinischen Sprechstunde in der Poliklinik

Mehr

Britta Erdmann. Thema. Berufe mit erhöhtem Krebsrisiko im Tabakkonsum, Bewegungsmangel, Übergewicht

Britta Erdmann. Thema. Berufe mit erhöhtem Krebsrisiko im Tabakkonsum, Bewegungsmangel, Übergewicht Britta Erdmann Thema Berufe mit erhöhtem Krebsrisiko im Tabakkonsum, Bewegungsmangel, Übergewicht 43 Agenda - Definition Berufskrankheit - berufsbedingte Krebserkrankungen - Studienergebnisse - krebserregende

Mehr

Rauchgewohnheitenin Niederösterreich SchülerInnenbefragung Pressekonferenz 01. September 2015

Rauchgewohnheitenin Niederösterreich SchülerInnenbefragung Pressekonferenz 01. September 2015 Institut für empirische Sozialforschung GmbH Teinfaltstraße, 00 Wien Rauchgewohnheitenin Niederösterreich SchülerInnenbefragung Pressekonferenz 0. September 0 Reinhard Raml Daten zur Untersuchung Auftraggeber:

Mehr

DAS NEUE ANTITABAK-GESETZ DAMIT ALLE FRISCHE LUFT EINATMEN KÖNNEN

DAS NEUE ANTITABAK-GESETZ DAMIT ALLE FRISCHE LUFT EINATMEN KÖNNEN DAS NEUE ANTITABAK-GESETZ DAMIT ALLE FRISCHE LUFT EINATMEN KÖNNEN Antitabak-Gesetz vom 11. August 2006 WOZU EIN NEUES ANTITABAK-GESETZ? Um die Menschen vor den gesundheitlichen Folgen des Passivrauchens,

Mehr

Rauchfreies Krankenhaus Ein Gewinn für alle.

Rauchfreies Krankenhaus Ein Gewinn für alle. Rauchfreies Krankenhaus Ein Gewinn für alle. Informationen für Patienten, Beschäftigte im Krankenhaus und auch für Besucher Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Was bedeutet rauchfreies Krankenhaus?

Mehr

Koordinationsstelle Suchtprävention. Jugend und Rauchen

Koordinationsstelle Suchtprävention. Jugend und Rauchen Koordinationsstelle Suchtprävention Jugend und Rauchen Nikotinkonsum bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen Mit einem Anteil von 7,8 Prozent erreicht die Verbreitung des Rauchens unter 12- bis 17- jährigen

Mehr

i nsider den Rote Karte dem blauen Dunst september n 27 1 Fondation Luxembourgeoise Contre le Cancer

i nsider den Rote Karte dem blauen Dunst september n 27 1 Fondation Luxembourgeoise Contre le Cancer den i nsider september 2006 - n 27 Rote Karte dem blauen Dunst 1 Fondation Luxembourgeoise Contre le Cancer Hast Du es sch Keine Raucher mehr vor der Eingangstür? Kein blauer Dunst mehr im Schulhof? Kein

Mehr

Rauchen ist tödlich! Véronique 08. April 2009

Rauchen ist tödlich! Véronique 08. April 2009 Rauchen ist tödlich! Véronique 08. April 2009 Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort... 3 Abhängigkeit... 4 Inhaltsstoffe... 7 Passivrauchen... 9 Tipps zum Aufhören... 11 Interview... 13 Schlusswort... 15 Quellenverzeichnis...

Mehr

Arbeit und Krebs Aus der Sicht der Medizin

Arbeit und Krebs Aus der Sicht der Medizin Arbeit und Krebs Aus der Sicht der Medizin Thomas Cerny, Präsident Krebsforschung Schweiz KFS Interessenskonflikte keine Inhalt 1. Krebs: was ist das? 2. Ursachen von Krebs 3. Krebs am Arbeitsplatz 4.

Mehr

Tabakbedingte Todesfälle in der Schweiz

Tabakbedingte Todesfälle in der Schweiz Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS BFS Aktuell Sperrfrist: 23.03.2009, 9:15 14 Gesundheit Neuchâtel, März 2009 Tabakbedingte Todesfälle in der Schweiz Schätzung für

Mehr

Innenraumluft-Info Innenluftqualität und Gesundheit

Innenraumluft-Info Innenluftqualität und Gesundheit Innenraumluft-Info Inhalt 1. Gesundheit und Wohlbefinden 1.1 Dicke Luft in Innenräumen 1.2 Was macht krank in Innenräumen? 1.3 Innenraum Grenz- und Richtwerte 1.4 Lebensmittel Luft 2. Welche Beschwerden

Mehr

Die E-Zigarette ein Produkt zwischen Tabakerzeugnis und Arzneimittel

Die E-Zigarette ein Produkt zwischen Tabakerzeugnis und Arzneimittel Die E-Zigarette ein Produkt zwischen Tabakerzeugnis und Arzneimittel Dr. Katrin Schaller Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg Stabsstelle Krebsprävention und WHO-Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle

Mehr

Präsentationsseite 1 Tabakfeld

Präsentationsseite 1 Tabakfeld Präsentationsseite 1 Tabakfeld 1 Kurze Geschichte des Tabaks Die Tabakpflanze stammt aus Amerika. Dort wurde der Tabak schon vor über 2500 Jahren von den Indianern bei rituellen Handlungen geraucht. Der

Mehr

Zigaretten. -sind sie wirklich so schädlich, wie immer behauptet wird? Liliane Fuhrländer und Sarah Geismann

Zigaretten. -sind sie wirklich so schädlich, wie immer behauptet wird? Liliane Fuhrländer und Sarah Geismann Zigaretten -sind sie wirklich so schädlich, wie immer behauptet wird? 1 Inhalt 1. Die Zigarette Aufbau Was passiert beim Rauchen? Generelle Infos zum Rauchen 2. Inhaltsstoffe Inhaltsstoffe und deren Verwendung

Mehr

Frei atmen statt passiv rauchen. zum Gesundheitsgesetz. am 30. November 2008

Frei atmen statt passiv rauchen. zum Gesundheitsgesetz. am 30. November 2008 Frei atmen statt passiv rauchen Ja zum Gesundheitsgesetz am 30. November 2008 Passivrauch ist eine toxische Substanz, die schwere Krankheiten und jährlich über 1000 Todesfälle verursacht. Ein hoher Bevölkerungsanteil

Mehr

Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik WIE ENTSTEHT WISSEN? EVIDENZBASIERTE MEDIZIN

Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik WIE ENTSTEHT WISSEN? EVIDENZBASIERTE MEDIZIN WIE ENTSTEHT WISSEN? EVIDENZBASIERTE MEDIZIN 1 Gliederung Wieso EbM? Was ist EbM? Organisatorisches Wieso EbM? Frau Müller, 37y inflammatorisches MammaCa nach 1y: Progress wünscht sich Zellkernklärung

Mehr

Atemnot beim Sport Alles klar?

Atemnot beim Sport Alles klar? beim Sport Alles klar? Wie entsteht das Gefühl der? Christophe von Garnier Universitätsklinik für Pneumologie Inselspital Gibt es verschiedene Arten der? liche Entwicklung der : Chronisch.ich muss zu schnell

Mehr

bitte stets angeben unser Zeichen Prof.Grh./Ca. Symp.ETS.Okt.2007/Grh.-Stellnahme

bitte stets angeben unser Zeichen Prof.Grh./Ca. Symp.ETS.Okt.2007/Grh.-Stellnahme Anlage 1 Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten 68136 Mannheim Universitätsklinikum Münster Institut für Epidemiologie und Sozialmedizin Herrn Prof. Dr. med. U. Keil Domagkstraße 3 48149 Münster

Mehr

Björn Schwick Lungenklinik Standort Bardenberg Medizinisches Zentrum Würselen

Björn Schwick Lungenklinik Standort Bardenberg Medizinisches Zentrum Würselen Björn Schwick Lungenklinik Standort Bardenberg Medizinisches Zentrum Würselen Die Atmung Wir atmen ca. 8 Liter Luft pro Minute in Ruhe Wir atmen - Sauerstoff ein - Kohlendioxid aus Sauerstoff dient der

Mehr

«Heute lebe ich bewusster da passt Rauchen einfach nicht mehr dazu. Eigentlich logisch.»

«Heute lebe ich bewusster da passt Rauchen einfach nicht mehr dazu. Eigentlich logisch.» «Heute lebe ich bewusster da passt Rauchen einfach nicht mehr dazu. Eigentlich logisch.» 0 Minuten nach der letzten Zigarette gleicht sich die Herzfrequenz derjenigen eines Nichtrauchers an. Nach drei

Mehr

Rauchen ist nicht cool!

Rauchen ist nicht cool! Rauchen ist nicht cool! Eine Initiative der Medizinischen Klinik des Oststadtkrankenhauses Wöchentliche Vorträge seit 2/02 Seitdem ca. 1900 Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 bis 11; alle Schulformen

Mehr

Epidemiologie von Zweittumoren nach Blasenkrebs

Epidemiologie von Zweittumoren nach Blasenkrebs Epidemiologie von Zweittumoren nach Blasenkrebs M. Lehnert 1, K. Kraywinkel², C. Stegmaier 3, B. Pesch 1, T. Brüning 1 1 BGFA - Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung

Mehr

Neues aus Diagnostik und Therapie beim Lungenkrebs. Jürgen Wolf Centrum für Integrierte Onkologie Universitätsklinikum Köln

Neues aus Diagnostik und Therapie beim Lungenkrebs. Jürgen Wolf Centrum für Integrierte Onkologie Universitätsklinikum Köln Neues aus Diagnostik und Therapie beim Lungenkrebs Jürgen Wolf Centrum für Integrierte Onkologie Universitätsklinikum Köln Über was ich Ihnen heute berichten will: Lungenkrebs ist nicht gleich Lungenkrebs

Mehr

Fragebogen für weibliche Teilnehmerinnen

Fragebogen für weibliche Teilnehmerinnen Perönliche Daten: 1 Alter in Jahren 2 Wie groß sind sie? cm 3 Wie schwer sind sie? kg 4 Familienstand? ledig verheiratet geschieden 5 Haben Sie Kinder? wenn, wieviele? 1 2 verwitwet 3 mehr als 3 6 Sind

Mehr

Rauchen und Geschlecht

Rauchen und Geschlecht Presseinformation von VIVID Fachstelle für Suchtprävention Anlässlich des Weltnichtrauchertags 2010 zum Motto Gender and Tobacco Rauchen und Geschlecht Weltnichtrauchertag, 31.5.2010 Der heurige Weltnichtrauchertag

Mehr

Zehn Jahre nach einem Rauchstopp hat der Ex-Raucher ein nur noch halb so hohes Risiko für Lungenkrebs, als wenn er dauerhaft weitergeraucht hätte.

Zehn Jahre nach einem Rauchstopp hat der Ex-Raucher ein nur noch halb so hohes Risiko für Lungenkrebs, als wenn er dauerhaft weitergeraucht hätte. Tipps und Tricks zum Nichtrauchen Vorteile eines Rauchstopps Zehn Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören Krebserkrankungen Rauchen erhöht das Risiko für verschieden Krebsarten deutlich. Ein Zusammenhang zwischen

Mehr

Kriterien für die Auswahl von Bildern, Filmen und Live-Vorstellungen bei der Raucherprävention mit Schülern

Kriterien für die Auswahl von Bildern, Filmen und Live-Vorstellungen bei der Raucherprävention mit Schülern Kriterien für die Auswahl von Bildern, Filmen und Live-Vorstellungen bei der Raucherprävention mit Schülern Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Rolf Verres Ärztlicher Direktor der Abteilung für Medizinische Psychologie

Mehr

1. Lehrjahr rauchfrei

1. Lehrjahr rauchfrei 1. Lehrjahr rauchfrei Wer steht hinter dem Projekt? Trägerschaft des Projekts: Operative Leitung: Fachstelle Tabakprävention der Lungenliga Aargau Silvia Loosli, Stephanie Unternährer Ausgangslage Der

Mehr

Skript. Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, Datum: Zeit: Therapeut: Dr. A. Schlesinger

Skript. Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, Datum: Zeit: Therapeut: Dr. A. Schlesinger 1 von 8 Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, sie haben sich verbindlich zu unserer angemeldet. Datum: Zeit: Therapeut: Dr. A. Schlesinger Um das Gespräch möglichst konstruktiv zu verbringen,

Mehr

Gesellschaftliche Krankheitslast des Tabak-Konsums in der Schweiz

Gesellschaftliche Krankheitslast des Tabak-Konsums in der Schweiz Gesellschaftliche Krankheitslast des Tabak-Konsums in der Schweiz Simon Wieser, Prof. Dr. oec. publ. wiso@zhaw.ch Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Erhöhtes Gesundheitsrisiko für Beschäftigte in der Gastronomie durch Passivrauchen am Arbeitsplatz

Erhöhtes Gesundheitsrisiko für Beschäftigte in der Gastronomie durch Passivrauchen am Arbeitsplatz Rote Reihe Tabakprävention und Tabakkontrolle Schadstoffmessungen 2007 Konzentration lungengängiger Partikel in einem Café mit Raucherraum Konzentration PM 2,5 (µg/m 3) 650 600 550 500 450 400 350 300

Mehr

DR. MED. PETER HANNEMANN. Gut leben mit COPD. Endlich wieder durchatmen Der Patientenratgeber

DR. MED. PETER HANNEMANN. Gut leben mit COPD. Endlich wieder durchatmen Der Patientenratgeber DR. MED. PETER HANNEMANN Gut leben mit COPD Endlich wieder durchatmen Der Patientenratgeber 18 Alles Wichtige zur COPD Die Folge: Mit der Bronchialverengung, der vermehrten Schleimbildung und dem Umbau

Mehr

Aktuelle Übersicht der gesundheitlichen Lage von Männern und Frauen in Deutschland (Stand Nov. 2013)

Aktuelle Übersicht der gesundheitlichen Lage von Männern und Frauen in Deutschland (Stand Nov. 2013) Aktuelle Übersicht der gesundheitlichen Lage von Männern und Frauen in Deutschland (Stand Nov. 2013) Anna-Lisa Vinnemeier Praktikantin des Studienganges Health Communication der Fakultät Gesundheitswissenschaften

Mehr

Warum ist ein Rauchstopp so schwer, wenn doch sein gesundheitlicher Nutzen so groß ist? Weltnichtrauchertag 2016 in der StädteRegion Aachen

Warum ist ein Rauchstopp so schwer, wenn doch sein gesundheitlicher Nutzen so groß ist? Weltnichtrauchertag 2016 in der StädteRegion Aachen Warum ist ein Rauchstopp so schwer, wenn doch sein gesundheitlicher Nutzen so groß ist? Weltnichtrauchertag 2016 in der StädteRegion Aachen Dr. Christof Prugger Institut für Public Health Charité Universitätsmedizin

Mehr

Der blaue Dunst und seine Folgen- Möglichkeiten der Raucherentwöhnung

Der blaue Dunst und seine Folgen- Möglichkeiten der Raucherentwöhnung Der blaue Dunst und seine Folgen- Möglichkeiten der Raucherentwöhnung Diana Momčilović Medizinische Klinik II Kardiologie/Pneumologie Universität Bonn Raucher - Nichtraucher Rauchen in Deutschland Rauchen

Mehr

Immer alles im Blick. Ihr COPD-Pass.

Immer alles im Blick. Ihr COPD-Pass. Immer alles im Blick Ihr COPD-Pass. Liebes Mitglied, COPD ist eine ernste und nach dem derzeitigen Stand der Forschung nicht heilbare Erkrankung der Atemwege. COPD-Patienten müssen häufig viele Einschränkungen

Mehr

Isenburger Bürgerinnen und Bürger gegen Fluglärm und Schadstoffbelastung

Isenburger Bürgerinnen und Bürger gegen Fluglärm und Schadstoffbelastung Isenburger Bürgerinnen und Bürger gegen Fluglärm und Schadstoffbelastung Unter den Wolken ist der Schadstoffausstoß wohl grenzenlos? Der Ausbau von Luftverkehr und Flughafen gefährdet unsere Gesundheit.

Mehr

www.aerzteinitiative.at Das Tabakkartell schwört: Rauchen macht nicht süchtig

www.aerzteinitiative.at Das Tabakkartell schwört: Rauchen macht nicht süchtig Mädchen suggeriert die Tabakwerbung, dass sie durch Zigaretten schlank bleiben. Das ist eine Lüge, wie u.a. eine Prospektivstudie an fast 3000 Teenagern nachwies. Im Gegenteil: Rauchen ist ein Risikofaktor

Mehr

Tabellenband: Prävalenz von Tabakkonsum, Nikotinabhängigkeit und Passivrauchen nach Geschlecht und Alter im Jahr 2009

Tabellenband: Prävalenz von Tabakkonsum, Nikotinabhängigkeit und Passivrauchen nach Geschlecht und Alter im Jahr 2009 IFT Institut für Therapieforschung Parzivalstraße 25 80804 München www.ift.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Gerhard Bühringer November 2010 Ludwig Kraus, Alexander Pabst, Daniela Piontek & Stefanie

Mehr