ICE Berlin Köln IC Köln Wittlich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ICE Berlin Köln IC Köln Wittlich"

Transkript

1 Ich habe schon mehrere Tests gemacht, die Werte waren alle nicht besonders. Ursprünglich wollte ich nach Paris, einen Preis für mein»lebenswerk«entgegennehmen, von da aus nach Reims Kathedrale gucken und weiter nach Luxemburg, wo die Tour beginnt. Die neuesten Werte allerdings sind noch schlechter.»eine Biopsie«, so mein Arzt, sei zu diesem Zeitpunkt»dringend geboten«. Reisepläne geändert. Unruhe. Schleichende Angst. Antibiotika. Ambulanter Eingriff. Warten. Neue mögliche Zugverbindungen bei»bahn.de«ausgespäht: Berlin Paris / Paris Luxemburg Berlin Brüssel / Brüssel Luxemburg Zwei Tage Forschung im Netz, Suche nach einer kulinarischen Aufenthaltsrechtfertigung in der einschlägigen Literatur: Guide Michelin, Online-Restaurantführer, New York Times wenigstens gut essen will ich jetzt. Erschwerend kommt hinzu: Mein Zwischenstopp fällt auf einen Sonntag; der Tag vor dem ersten Konzert in Luxemburg auf einen Montag. Beides in der höheren Gastronomie keine guten Tage; die Auswahl ist gering. Die erträglichen Zugverbindungen verringern die wenieuropakreuzweise.indd :51:06 Uhr

2 6 gen noch attraktiven Möglichkeiten um ein Erhebliches. Das Waldhotel Sonnora mit seinem Restaurant wird vom»feinschmecker«mit»sehr gut«benotet: 5 F. Und: Es liegt an der Bahnstrecke nach Luxemburg, in Dreis, einem Ort nicht weit vor der luxemburgischen Grenze, ich brauche ein Taxi, aber das lässt sich arrangieren. ICE Berlin Köln IC Köln Wittlich Pommerner Goldberg, Müdener Lay, Klottener Brauneberg: Die Riesling-Strecke. Das Taxi erwartet mich am Bahnhof. Ich habe den ganzen Tag mit niemandem gesprochen, eine Frau im Zug hat mich höflich gefragt, ob sie sich zu mir an den Tisch setzen könne, weil sie eine Steckdose für ihren Laptop brauche. Der Zugbegleiter fragte, ob der Spargel ok sei (er war fast kalt) und ob er abkassieren könne. Das war s an Verbalien. Im Taxi werde ich dann mit Fragen malträtiert:»machen Sie Urlaub hier?«(urlaub? Hier?) Nein, nur ein Zwischenstopp auf dem Weg nach Luxemburg. Ob man in Luxemburg gut verdienen kann? (??? Keine Ahnung.)»Früher waren die Franzosen hier «Was meint er mit früher?» Vor ein paar Jahren sind sie abgezogen.«aha! Jedenfalls meint er nicht Napoleon. europakreuzweise.indd :51:06 Uhr

3 7 Niemand fährt hierher, weil das Hotel so großartig ist. Gipsfiguren rund um den Gartenteich. Im Speisesaal: Wände in Crème mit Goldumrandung, ein schwerer roter Teppich, Kitsch-Figuren in Wandnischen, elektrische Kerzenleuchter, drapierte Vorhänge, Troddeln. Wandbemalung: ebenfalls Troddeln. Ich weiß nicht, ob das Restaurant seine drei Sterne noch hat. Die Einrichtung jedenfalls ist Michelin-Material. Ich bin früh dran, der erste Gast. Ein Glas Champagner, eine Flasche Mineralwasser. Auf der Karte die üblichen Verdächtigen: Stopfleber, Kaviar,Trüffel, Hummer, edle Fische. Oder, in der Sprache der Karte:»Parfait von der Perigord-Gänsestopfleber, Seezungen-Goujonettes, Brust von der Challans-Blutente, Cremeaux von Araguani Schokolade, Creme Chiboust von der Passionsfrucht.«Ich verzehre ein Sechs-Gang-Menü, an dem nichts falsch ist, das mich aber auch nicht lächeln lässt, nehme ein Glas»Lagavulin 16 years«mit in mein Zimmer. Dunkles Holz. Nachts ist Schneesturm. Am nächsten Morgen sitzen die Gäste im Hotel fest. Ein Baum ist weiter unten über die Anfahrtsstraße gestürzt. Es schneit immer noch. europakreuzweise.indd :51:06 Uhr

4 8 Man ruft mir ein Taxi und fährt mich freundlicherweise bis zum Baum. Von hier an kann ich laufen, Anzug, leichter Mantel, kleines Köfferchen auf Rollen, Laptop-»Hard-Case«auf dem Rücken. Es ist nicht ein Baum umgestürzt, es sind zwei, weiter unten gibt es noch einen. Dort ist ein älterer Mann mit einer Axt beschäftigt, das Hindernis zu beseitigen, er beäugt mich misstrauisch, als hätte ich den Baum angesägt. Wenn er weiter auf diese Weise Handarbeit leistet, wird es wohl eine Weile dauern, bis die Gäste oben das Hotel verlassen können. Vor allem weiß der gute Mann noch nichts von dem zweiten umgestürzten Baum. Niemand weiß es. Ich habe als erster das unbefahrbare Niemandsland durchquert. Ich bleibe am Ende der Straße stehen und hoffe, dass das Taxi nicht von weiteren Katastrophen aufgehalten wird, dass es mich überhaupt findet, dass meine Batterien lang genug durchhalten, sollte ich das Hotel noch mal anrufen müssen. Ich warte. Es kommt. IC 438: Wittlich Hbf, Trier Hbf, Igel (Gr), Wasserbillig, Luxemburg. Der Zug ist leer, ich habe ein Abteil für mich, um meine Texte laut zu lernen: europakreuzweise.indd :51:07 Uhr

5 9 Ich warte mit geschlossenen Augen warte auf den Morgen ich warte auf die Putzkraft die soll den Blumenmüll entsorgen Ich warte auf die Kellnerin hab Monde mir bestellt Ich warte durch die ganze Zeitung bis es Zeit ist für die Welt Ich warte mit dem Kugelschreiber auf den Einfall der Ideen Ich warte warte warte weiter bis es Zeit ist zurückzugehen Ich warte in den Zwischenräumen vorgeblich ungeschützt Ich warte auf die neue Sprache die die mir dann nützt Ich warte auf die Dopamine die innerlich versprochen sind Ich warte auf dievorstellung dass der Film endlich beginnt europakreuzweise.indd :51:07 Uhr

6 10 Ich warte vor dem Automaten warte auf mein Geld Ich warte, bis ein Stückchen Weltraumschrott direkt vor meine Füße fällt Ich warte taste schwarze Tasten weil Weiß bisher nur irrt Ich warte warte warte weiter warte unbeirrt Ich warte auf Katzengangeslärm Ich warte auf Fischessang Ich warte auf den einen großen unbeherrschten Klang Ich warte auf die dunklen Massen zwischen den Sternen noch unentdeckt Ich warte auf die Untertassen von den Nazis in den Anden versteckt Ich warte am Rand der Welt an dem es selbst Atomen schwindelt Ich warte direkt am schwarzen Loch Ich warte warte immer noch Ich warte unverdrossen europakreuzweise.indd :51:07 Uhr

7 11 Ich warte auf meiner Eisbergspitze am Ende der Physik auf Novemberhitze und auf Dinge, die s nicht gibt ich warte warte immer weiter letztendlich auf Musik Mein Arzt aus Berlin ruft an, er findet es wichtig, mir sofort Bescheid zu geben. Die Ergebnisse sind da. Ich bin erstmal beruhigt: Keine Entwarnung, aber Aufschub. Das vorgesehene Prozedere: Wir machen das Gleiche in einem halben Jahr noch mal, dann sehen wir weiter. Die Konzerte können wie geplant stattfinden. Ich warte auf die eine die ihren Namen wohl verdient immer da war immer recht hat auf die eine die die Sonne ausgräbt das Gesetz der Gräber aufhebt Ich warte auf die die taktlos erntet honigtriefend barfuß tanzend ohne Hemmschuh die Ton für Ton der Starre entkommt die jedem auf Anhieb bekannt vorkommt Ich warte bis sie Türen Tore Schleusen öffnet europakreuzweise.indd :51:07 Uhr

8 12 bis sie wolkenbrechend Weckruf Fanfare überraschend aus dem Hinterhalt sich stürzt Ich hoffe sie zettelt eine Hymne an Ich warte bis es nichts mehr zu warten gibt das Leben ist kein Irrtum, kein Irrtum und Musik Ich warte Ich warte immer noch Luxemburg. Was anfangen mit dem Rest des Tages? Das Musée National d Histoire et d Art zeigt eine Ausstellung mit dem Titel: Die Griechen und das Meer. Untertitel: Antike Fischteller aus der Sammlung Florence Gottet. Sehr schön, ich mag solche Ausstellungen. Ich komme immer wieder durch dieselben Städte, die Hauptstädte Europas, die Metropolen der westlichen Welt plus Tokyo, Shanghai und Peking. Gelegentlich die eine oder andere neue Stadt abseits der üblichen Route. Ein Vorteil, den mein Job als fahrender Musiker so mit sich bringt. Museen und Kunstsammlungen, immer wieder. Besuche bei alten Bekannten: Die große Blitzröhre (ein»fulgorit«) in Dresden, Albrecht Dürers:»Die Marter der zehntausend Christen«in Wien, oder Canovas Napoleon im Hof des»palazzo di Brera«in Mailand Napoleon als Gott. Ich habe Vorlieben entwickelt. Es gibt viele Zimmer in meiner europakreuzweise.indd :51:07 Uhr

9 13 persönlichen, globalen Wunderkammer, die ich zur Erbauung und zum Vergnügen aufsuche, aber eben auch kleine temporäre Ausstellungen wie diese: Antike Fischteller aus der Sammlung Florence Gottet.»Das Herzstück der in Zusammenarbeit mit dem Landesmuseum für Vorgeschichte Dresden konzipierten Sonderausstellung bilden die griechischen Fischteller der Sammlung Florence Gottet. Bereichert wird die Schau durch Fischpräparate und Fossilien aus dem Naturkundemuseum Berlin Die häufig als Grabbeigaben verwendeten Fischteller stehen durch Verzierung und Funktion aber auch im Spannungsverhältnis von Leben und Tod.«(Es stimmt etwas nicht mit diesem letzten Satz )»Im Kontext des Begräbnisses erst wird die Zeichenhaftigkeit der Fischdarstellungen begreiflich. Die Bilder der Meerestiere werden gleichsam zur tröstlichen Botschaft, zur Ankündigung neuen Lebens nach dem Tod, die bemalten Fischteller somit zur Metapher.«Genau das, was ich jetzt brauche, eine überschaubare Ausstellung mit Metaphern existenzieller Größe in Fischtellerform noch vor dem Mittagessen. Mittagessen: Apoteca. Wenn man Michelin glauben kann, dann sieht der Chef, ein ehemaliger Student von Paul Bocuse, aus wie Robert Smith von»the Cure«, und seine Küche er selbst nennt das»kitchen Rock«ist»fun and fusion, europakreuzweise.indd :51:07 Uhr

10 14 trendy and colourful, playing with colours and textures and even using a few decorative accessories. From South America to Japan via the Himalayas, our young prodigy draws inspiration from all over the world. Morels and pineapple, calf liver and onion chutney, red mullet and coconut, crayfish and Bounty Bar «Bounty Bar? Ich bin trotzdem hingegangen und: war der einzige Gast. Die Karte ist etwas wirr: WALT DISNEY SESSION SOURIS D AGNEAU A LA PECHE KETCHUP SPÄTZLE SAUTES SOLARIUM Ich entscheide mich für: SIMPLE LIFE EXPENSIVE AL DENTE DE TAGLIATELLE SUR TRUFFE ROQUETTE PARMESAN GRAND PERE Tagliatelle mit Trüffeln was kann man daran schon falsch machen? und eine Nachspeise: 100 % RODEO CHOCO DEFILE CHOCO RABANNE EN 10 FAÇONS Die Schokoladensensation kam ohne Bounty, dafür mit M n M s und allen möglichen anderen Kinkerlitzchen, serviert in einer Riesen-Glaskugel. europakreuzweise.indd :51:08 Uhr

11 15 Die Reste meines Desserts (Schokoladensauce) geben folgendes Bild: Ein Mann fickt einen Scheiterhaufen. Ganz klar, eindeutig, mehr kann ich nicht sagen. Ein Stück Mango hängt noch am Horizont, bedeutungslos. Zurück ins Hotel. Siesta. s. Fernsehen. Am Abend: Restaurant Clairefontaine: Politiker, laute Amis, Russen in Hosenträgern Das übliche Gesocks für ein besterntes Restaurant. Netter Service. Gute Nacht. Rockhall, 5 Avenue du Rock n Roll, Esch sur Alzette, Luxemburg: Die Wellen Nagorny Karabach Dead Friends Ich hatte ein Wort Youme & Meyou Sabrina Let s Do it a Da Da Weil Weil Weil Unvollständigkeit Tagelang Weiß Von wegen Die Befindlichkeit des Landes Susej Ich warte europakreuzweise.indd :51:08 Uhr

12 16 Der Bus ist ein Doppeldecker, das Oberdeck hat insgesamt sechzehn Schlafkojen, einmal zwölf und eine»lounge«vorne, in einem kleineren Abteil hinter der Treppe weitere vier und noch eine»lounge«, das heißt: Sitzecke, Fernseher, DVD- und Videospieler, Stereo usw. Unten gibt es keine Schlafgelegenheiten, nur Sitze und Tische, eine Teeküche: Mikrowelle, Kühlschrank, noch mehr audio-visuelles Entertainment. Der Bus hat eine Satelliten-Anlage, der Vermieter einen Vertrag mit einem deutschen Anbieter, er ermöglicht uns einen Internet-Zugang im ganzen Bus (WiFi!) ohne zusätzliche Kosten, solange wir in Deutschland unterwegs sind; außerhalb Deutschlands heißt es zahlen, und zwar nach Datenmenge. Die letzte Band, mit der der Fahrer unterwegs war, hat das offenbar nicht ganz verstanden, vielleicht hatte sie auch eine Geographie-Schwäche, was Europa angeht; ich glaube es war»korn«, ich bin mir aber nicht ganz sicher. Die haben Filme aus dem Netz heruntergeladen und wunderten sich am Ende der Tour über eine Rechnung von Die»Crew«hat auch so einen Bus, fährt aber in der Regel über Nacht, d. h.: Der Bus ist auch ihr Hotel. (Das Transport-Arrangement ist schon ein bisschen besser als zu den Zeiten, als wir, Band plus Toneuropakreuzweise.indd :51:08 Uhr

13 17 meister plus Fahrer plus Tourbegleiter plus Instrumentarium, mit einem Mercedes Bus (9-Sitzer, mit eingezogener Decke, oben: Schlafplätze) unterwegs waren. Ein weiteres Fahrzeug erübrigte sich:»roadies«hatten wir keine, auf- und abgebaut haben wir selbst ) Wie immer wurden als erstes die Kojen ausgesucht, jeder nach seinen Vorlieben. Als ich dazukomme ich bin ja mit dem Zug nach Luxemburg gefahren, sind schon alle Plätze mit Gaffertape markiert, man hat mich fürsorglicherweise allein in die hintere Lounge verfrachtet, ganz meinen Wünschen entsprechend. Nach jedem Konzert werden Getränke, Eiswürfel und was auch immer aus dem Back-Stage-Bereich an noch Transportier- und Konsumierbarem übrigbleibt, in den Bus geladen. Jede Band hat in ihren Verträgen andere Anforderungen definiert. Unser»Raider«gehört da wohl zu den absurderen: Reismilch, Sojamilch, frisches Obst und Gemüse aus kontrolliert biologischem Anbau, eine Zitruspresse und ein elektrischer Entsafter, eine Flasche»Dom Perignon«Jahrgangschampagner, russischer Wodka nein,»gorbatschow«ist kein russischer Wodka, englischer Gin, Rot- und Weißwein von festgelegter Güte und Herkunft; Bier, Saft, Wasser usw. (festgelegt in einem Anhang zum Vertrag: 22 Seiten.) Es gibt sechs Vegetarier in der Tourgruppe, keine europakreuzweise.indd :51:08 Uhr

14 18 religiösen Beschränkungen, nur wenige Allergiker. Wir haben konsumiert, was von unserer Vorgängerband noch im Bus war, ihren verbliebenen Zentner Kartoffelchips jedoch an der nächsten Tankstelle entsorgt. Die Scheiben des Busses sind nach außen verspiegelt, drinnen ist es ein bisschen dunkel; bei allen zur Verfügung stehenden Lichtquellen (deren Farben wählbar sind, pulsieren und blinken können sie auch ) bleibt es doch zum Lesen fast zu dunkel. Wir haben das sofort bei der Busfirma moniert, sie waren etwas erstaunt: Noch nie hat jemand bei ihnen eine Leselampe bestellt. Das Interieur ist mehr so ins Unterhaltungsgenre ausgebaut Surround Sound System, Edelholznummer, Spiegelflächen; besser als amerikanische Tourbusse, die in der Regel so aussehen, wie Amerikaner sich europäischen Luxus (das 19. Jahrhundert) vorstellen. Meist hängen dazu noch irgendwelche gerahmten christlichen Sinnsprüche herum:»lord, you said that once I decided to follow you, you would walk with me all the way. But I notice that during the most troublesome times in my life there is only one set of footprints. I don t understand why you left my side when I needed you most.«the Lord said:»my precious child, I never left you during your time of trial. Where you see only one set of footprints, I was carrying you.«europakreuzweise.indd :51:08 Uhr

15 19 Der Text gesetzt als Fußabdruck, vor Sanddünen und blauem Himmel. Mei, mei, mei Luxemburg Mailand. Christoph Luxenberg: Die Syro-Aramäische Lesart des Koran: Ein Beitrag zur Entschlüsselung der Koransprache Wir rasten im Elsass. Wir haben lange aufgehört, Autobahn-Raststätten anzufahren. Der Bus hat Internet- Zugang, und die Suche nach möglichen Restaurants verkürzt die Zeit:»Google-Maps«, synchronisiert mit dem Navigationssystem des Busses wo sind wir zwischen dreizehn und vierzehn Uhr?, search nearby: Restaurant.»Auberge du Cerf«in Illkirch Graffenstaden,»L Auberge du Ried«in Erstein oder in Scherwiller das»hôtel-restaurant Ramstein«? nee, muss ja nicht sein. Nach Überprüfung der Speisekarten im Netz:»Zum Schnogaloch«in Obernai. Telefonische Reservierung für neun Personen (»Deutsch? Français? English?«). Obernai: Fachwerkhäuser, Blumenfenster. Das Schnakenloch liegt am Sternenplatz, in einer Gasse hinter dem Karussell. Es folgt der Einfall einer zivilisierten Rockband in die idyllische Dorfgaststätte. Flammenkuchen gibts nur abends. Salat mit Ziegenkäse, Sauerkrautkuchen, Forelle mit Mandeln, Nieren mit Cognac, Bier. Wein. Dem Fahrer macht der Umweg nichts aus:»solange ihr nicht, wie Lenny Kraeuropakreuzweise.indd :51:08 Uhr

16 20 vitz, immer zu irgendwelchen Chateaus fahren wollt, um eure reichen Freunde zu besuchen «Der Tourmanager kauft in einem netten, kleinen, dörflichen Elektrogeschäft einen elektrischen Entsafter. Die Entsafter, die uns die Veranstalter, wenn überhaupt, hinstellen, sind meist nicht das Wahre. Es sieht vielleicht so aus, als würde ich nichts anderes tun als essen und spielen. Was soll ich machen? Ich bin aufs Mittagessen angewiesen. Wir sind das Abendprogramm, wir gehen als letzte von der Bühne, spät; sollte es Vorbelustigungen geben: noch später. Danach ist in den meisten Städten Sense. Die Restaurants sind längst geschlossen. Das Catering für Band und Crew ist am Nachmittag, nach der Tonprobe; so spät vor dem Auftritt kann und will ich nicht mehr essen. Nach der Show bleibt mir nur der Roomservice im Hotel: Ich verzichte meistens. Schokoriegel aus der Minibar. Mailand ist Mode-Stadt, für mich gibt s sowieso nichts, außer und das gilt für ganz Italien Schuhen. Ich könnte auch sagen: Ich kaufe meine Schuhe in Italien. Früher hatte ich immer nur ein Paar Schuhe; wenn die auseinanderfielen, selbst mit Gaffertape nicht mehr tragbar waren, kaufte ich neue. Es gab eine Periode der schwarzen Gummistiefel. Es gab eine Periode der Cowboystiefel. Ich bin schon lange in der Periode der europakreuzweise.indd :51:09 Uhr

17 21 italienischen Schuhe Schuhe mit Schnürsenkeln. Schuhe, die aussehen wie die Idee eines Schuhs. Platonisch sozusagen. Ich habe jetzt mehr als ein Paar Schuhe. Ich war in einem Schuhgeschäft in Bologna, als Ratzinger zum Papst ausgerufen wurde; die Belegschaft klebte am Radio, ich probierte Schuhe an. In Sizilien saß ich im Rollstuhl aus dem rechten Fuß war mir ein ansehnlicher Splitter entfernt worden und kaufte in der Altstadt von Catania Schuhe; ich trug für eine Weile nur den linken. Nieselregen. Neben dem Dom in Mailand habe ich mehr als einmal Schuhe gekauft. Heute hat Moreschi zu. Keine Schuhe. Lunch.»Cracco Peck«heißt jetzt nur noch Cracco. Cracco hat sich von Peck getrennt. Ich werde in den Fahrstuhl geleitet und zwei Stockwerke nach unten transportiert, zehn Meter unter die Erde. Hohe Räume mit schallschluckenden Wänden (es ist selten, dass sich Innenraumgestalter Gedanken über den Klang eines Raumes machen). Keine Musik. Die Kellner tragen bessere Anzüge als ich. Als Einzelesser werde ich an einen runden Tisch neben einer Säule platziert, einen Katzentisch für reisende Gastrographen; mir schräg gegenüber an einem ebensolchen ein koreanischer»food-blogger«. europakreuzweise.indd :51:09 Uhr

18 22 Den aufgeschlagenen Michelin-Führer auf dem Tisch, fotografiert er jeden einzelnen Gang; manchmal müssen die Kellner mit dem Saucieren warten, damit er Vorher-/Nachher-Fotos schießen kann. Ich bestelle dasselbe kleine Menü und fotografiere nichts. Gut, dass sich Cracco von Peck getrennt hat; das Essen ist vorzüglich. Spaghetti ricci di mare e caffe, Spaghetti mit Seeigel und Kaffee. Eine Speisekarte zur Erinnerung will man mir trotzdem nicht aushändigen (dem Koreaner schon!), stattdessen schenkt man mir einen»rubik cube«. Wieso? Hätte ich bloß Fotos gemacht, oder wenigstens Notizen, da wird jeder Service aufmerksam.»alcatraz«, hier war ich schon oft: Die Wellen Nagorny Karabach Dead Friends Let s Do it a Da Da Weil Weil Weil Unvollständigkeit Tagelang Weiß Rampe / Von wegen Befindlichkeit Susej Ich warte europakreuzweise.indd :51:09 Uhr

19 23 Wir fahren über Nacht. Gewogen, geschaukelt, hinund hergerollt in unseren Kojen, im Schlaf erschüttert, je nach Straßenlage, bis nach Neapel. 800 km. Ankunft gerädert. Das Hotel liegt direkt am Wasser, am Golf von Neapel, in Santa Lucia. Mein Zimmer ist glücklicherweise fertig. Ein paar Stunden bis zur Probe. Schuhe kaufen? Pompej? Ich erkundige mich bei der Rezeption nach einem Wagen mit Fahrer, warte auf den Rückruf, der niemals kommt, und gebe schließlich auf. Die Zeit ist auch ein bisschen knapp für Pompej. Ich war mal für zwei Wochen in Neapel, geflüchtet vor einer»stalkerin«, die mein Haus in Berlin belagerte. Ich mag Neapel,»Nea Polis«, die neue Stadt, eine ehemals griechische Siedlung. Giordano Bruno war von hier, hat hier gelebt, hier studiert, Jahrzehnte, bevor sie ihn in Rom auf dem Campo de Fiori verbrannten. Damals war Neapel eine der größten Städte der Welt, nach Konstantinopel, Kairo, Tabriz und Paris. Mit Sicherheit die bevölkerungsdichteste: Einwohner innerhalb der Stadtmauern, denn außerhalb der Mauern, so wollten es die herrschenden Spanier, durfte nicht gebaut werden. Ich suche in der Altstadt nach dem Markt, nach meinem alten Hotel, um mich in der Erinnerung zurechtzufinden. Ich finde nichts, auch keine Schuhe. Pranzo:»Veceuropakreuzweise.indd :51:09 Uhr

20 24 chia Cantina«, unscheinbar. Bruschette miste, Alici marinate, Spaghetti ai Polipi, Dolce, Espresso. Kaffee trinke ich nur hier, nur in Italien. Teatro Mediterraneo; ein Faschisten-Kubus mit monumentaler Säulenfassade, Marmor, Fresken: nichts politisch Anstößiges: es wurde in den Fünfzigern renoviert, sehr imposant. Die Sitze im großen Saal sind außergewöhnlich groß und bequem, fast wie Fernsehsessel. Intro / Die Wellen Nagorny Karabach Dead Friends Let s Do it a Da Da Weil Weil Weil Unvollständigkeit Tagelang Weiß Rampe / Von wegen Sabrina Die Befindlichkeit des Landes Susej Ich warte Pizza in der Garderobe. Neapel Bologna, auf halbem Weg in Umbrien Pause. Wir müssen mit dem Fahrstuhl nach oben in die Altstadt fahren, Todi liegt auf einem Berg. Eine sehr alte europakreuzweise.indd :51:09 Uhr

21 25 Stadt, angeblich von Herkules erbaut. Ristorante»Pane e Vino«. Nach dem Essen (unter anderem ein wunderbarer Salat aus kleinen, rohen Artischocken) decken wir uns mit lokalen Spezialitäten ein, Olivenöl und Wein. Mitbringsel. Der Bus hat viel Laderaum. Wir dösen bis nach Bologna.»Estragon«, Via Stalingrado 83, Parco Nord, Industriegebiet: Intro / Die Wellen Nagorny Karabach Dead Friends Let s Do it a Da Da Weil Weil Weil Unvollständigkeit Tagelang Weiß Rampe / Von wegen Sabrina Die Befindlichkeit des Landes Susej Ich warte Liefer-Sushi nach der Show. Mein Zimmer ist gerade groß genug für mich und meinen Koffer. Schlafversuch in einem feststehenden Hotelbett. Nachts wirft jemand draußen sein Motorrad an so denke ich, immer und europakreuzweise.indd :51:09 Uhr

Eine Runde Kölsch oder wie Lisa zu früh ins "Früh" kam

Eine Runde Kölsch oder wie Lisa zu früh ins Früh kam Eine Runde Kölsch oder wie Lisa zu früh ins "Früh" kam Die Bahnfahrt von Dortmund nach Köln dauert eine Stunde und fünfzehn Minuten. Wenn ich ohne Gepäck reise, fahre ich am liebsten im Speisewagen 1.

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

1 In London. Was für ein Tag!

1 In London. Was für ein Tag! 1 1 In London Was für ein Tag! Mit leichten Kopfschmerzen gehe ich zum Taxi, das mich zum Flughafen Heathrow bringen soll. Es regnet junge Hunde. Es sind nur ein paar Meter vom ausladenden Eingang unseres

Mehr

RUNDBRIEF AUGUST 2015

RUNDBRIEF AUGUST 2015 RUNDBRIEF AUGUST 2015 -Lena Fritzsche- HOLA LIEBER FÖRDERKREIS, nachdem ich jetzt tagelang handylos und ohne Internetanschluss war (ja, so was geht, und zwar ganz gut) habe ich es nun geschafft, mich wieder

Mehr

BSc. (Hons) Tourism and Hospitality Management

BSc. (Hons) Tourism and Hospitality Management BSc. (Hons) Tourism and Hospitality Management Cohort: BTHM/07/FT Year 2 Examinations for 2008 2009 Semester 1 / 2008 Semester 2 MODULE: Elective: GERMAN ll MODULE CODE: LANG 2102 Duration: 2 Hours Instructions

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 6 Sprachenlernen Über Lerntechniken sprechen

Optimal A1 / Kapitel 6 Sprachenlernen Über Lerntechniken sprechen Über Lerntechniken sprechen Sprechen Sie über Ihre Lerngewohnheiten. Was passt für Sie? Kreuzen Sie an, und sprechen Sie mit Ihrem /Ihrer Partner /(in). Fragen Sie auch Ihren /Ihre Partner /(in). allein

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Wir fahren nach Berlin vom 14. Juni 19. Juni. Berlin wir kommen!

Wir fahren nach Berlin vom 14. Juni 19. Juni. Berlin wir kommen! Berlin wir kommen! Endlich ist es soweit. Alle waren pünktlich am Bus. Um 8.45 Uhr geht die Reise mit dem Fernbus los. Mit einigen Pausen kommen wir gut gelaunt am Zentralen Omnibus Bahnhof in Berlin an.

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Die Wette mit dem Sultan

Die Wette mit dem Sultan Die Wette mit dem Sultan Hier ist eine Geschichte vom Baron von Münchhausen. Münchhausen ist ein Baron, der schrecklich viel prahlt. Er erfindet immer die unglaublichsten Abenteuergeschichten und sagt,

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5 Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite von 0 0 Kapitel Wir Frauen sind in dieser Welt ohne die Männer vollkommen aufgeschmissen. Vor allen Dingen ohne unsere Ehemänner. Was sollten wir mit unserem Tag

Mehr

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 Leseprobe Florian Freistetter Der Komet im Cocktailglas Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 ISBN (E-Book): 978-3-446-43506-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit schmalen Fingern den Rand einer Fliese und hob sie hoch.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

東 京. Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei.

東 京. Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei. 東 京 Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei. Mitte Mai hatte ich eine Woche Urlaub (vom Urlaub ) in Tokyo gemacht. Um Geld zu sparen bin ich nicht

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben Zentrale Deutschprüfung Niveau 2 Texte und ufgaben Nachname Vorname Teil 1 Infotafel In der Pausenhalle eines erliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die Schülerinnen und Schüler nzeigen und

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Wie wohn ich und wie wohnst du?

Wie wohn ich und wie wohnst du? Wie wohn ich und wie wohnst du? Beschreibe, wie es bei dir zuhause aussieht: (Welche Zimmer gibt es in eurer Wohnung? Wer benutzt die Räume? Welche Räume findest du besonders wichtig? Welche Zimmer findest

Mehr

Unterrichtsreihe: Freizeit und Unterhaltung

Unterrichtsreihe: Freizeit und Unterhaltung 04 Cafés Ein Café ist genau der richtige Ort, um sich mit Freunden zu treffen, einen Kaffee zu trinken oder ein Buch zu lesen. Viele Studenten setzen sich in ihren Freistunden in Cafés, um sich einfach

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Unterstreiche das richtige Verb: wollen/ müssen/ können/ wissen?

Unterstreiche das richtige Verb: wollen/ müssen/ können/ wissen? Übung 1 Unterstreiche das richtige Verb: wollen/ müssen/ können/ wissen? 1. Sascha sagt zu Sam: Du darfst / kannst / weißt mein Fahrrad nicht anfassen! 2. Nic will / kann / weiß, dass Sam reich ist. 3.

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

vitamin de DaF Arbeitsblatt - Thema zum Sprache Thema Schule Jugend auf dem Lande

vitamin de DaF Arbeitsblatt - Thema zum Sprache Thema Schule Jugend auf dem Lande Fotos: Hans Peter Merten/DZT, Jens Görlich/Lufthansa 1. Gruppenarbeit. Sie haben 1000 Euro in der Lotterie gewonnen. Jetzt planen Sie eine Reise nach Deutschland. Schreiben Sie auf: a) Welche Städte, Sehenswürdigkeiten

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

Hueber Lesehefte. Die Fantasien des Herrn Röpke. Deutsch als Fremdsprache. Leonhard Thoma. und andere Geschichten

Hueber Lesehefte. Die Fantasien des Herrn Röpke. Deutsch als Fremdsprache. Leonhard Thoma. und andere Geschichten Hueber Lesehefte Deutsch als Fremdsprache Leonhard Thoma Die Fantasien des Herrn Röpke und andere Geschichten Inhaltsverzeichnis Das Paar................................... 5 Die Leere des Klassenzimmers..................

Mehr

Kinderschlafcomic. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A.

Kinderschlafcomic. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A. Adaption des Freiburger Kinderschlafcomic (Rabenschlag et al., 1992) Zeichnungen: H. Kahl In den folgenden Bildergeschichten kannst du sehen,

Mehr

Schritte international

Schritte international 1 Im Restaurant. Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. die Tischdecke, -n der flache Teller, - die Serviette, -n das Fischbesteck, -e der Zahnstocher, - der Essig / das Öl die

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Sprachreise ein Paar erzählt

Sprachreise ein Paar erzählt Sprachreise ein Paar erzählt Einige Zeit im Ausland verbringen, eine neue Sprache lernen, eine fremde Kultur kennen lernen, Freundschaften mit Leuten aus aller Welt schliessen Ein Sprachaufenthalt ist

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Anton und die Kinder Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Kulisse: Erntedanktisch als Antons Obst- und Gemüsediele dekoriert 1. Szene Der

Mehr

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006 O L Y M P I Á D A v německém jazyce Kategorie 2.A, 2.B školní rok 2005/2006 Jméno a příjmení: Škola: Tausche einen Buchstaben in einen anderen um und du bekommst ein neues Wort! Beispiel: das Bein der

Mehr

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE

SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE SARUNLAPORN AUS THAILAND EINE BILDERGESCHICHTE Sarunlaporns Großmutter arbeitet in der Produktion der Engel. Hier zeigt Sarunlaporn einige Bilder aus ihrem Leben. 01 HALLO! Ich heiße Sarunlaporn, bin das

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Beitrags- und Footageangebot. Sprechertext. Das Duell Reise-Apps vs. Analoge Reiseführer

Beitrags- und Footageangebot. Sprechertext. Das Duell Reise-Apps vs. Analoge Reiseführer Beitrags- und Footageangebot Das Duell Sprechertext 00:01 Urlauber lassen sich immer öfter digital durch eine Stadt leiten: Apps informieren auf Smartphones und Tablets über Städte-Highlights oder übersetzen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Reisebericht Reisebericht: Graz - alles gegen Aufpreis: Der etwas andere Reisebericht.

Reisebericht Reisebericht: Graz - alles gegen Aufpreis: Der etwas andere Reisebericht. Reisebericht Reisebericht: Graz - alles gegen Aufpreis: Der etwas andere Reisebericht. Graz, die Landeshauptstadt der Steiermark in Österreich, nahe der Slowenischen Grenze, wurde mit seiner Altstadt 1999

Mehr

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik -

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik - Lyrikbändchen Klasse 9b -Liebeslyrik - Mein Herz Es schlägt in meiner Brust. Jeden Tag, jede Nacht. Es ist das, was mich glücklich macht. Es macht mir Lust. Mein Herz, mein Herz. Es ist voller Schmerz.

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie vor etwa 2 Jahren der Wunsch in mir hochkam, ein Jahr ins Ausland zu gehen; alles

Mehr

In Guebwiller gibt es drei Gymnasien, aber für uns ist das Deck- Gymnasium das beste. Théodore Deck war ein berühmter Keramiker, der 1823 in

In Guebwiller gibt es drei Gymnasien, aber für uns ist das Deck- Gymnasium das beste. Théodore Deck war ein berühmter Keramiker, der 1823 in Das Deck-Gymnasium In Guebwiller gibt es drei Gymnasien, aber für uns ist das Deck- Gymnasium das beste. Théodore Deck war ein berühmter Keramiker, der 1823 in Guebwiller geboren wurde. Die Schule trägt

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Programmablauf. TAG 01: Wien Lissabon

Programmablauf. TAG 01: Wien Lissabon LISSABON Dank seiner reizvollen Lage direkt am Wasser gilt Lissabon als eine der schönsten Städte Europas. Immer schon wurde die Panorama-Ansicht der Weißen Stadt gepriesen, die sich bei der Einfahrt per

Mehr

Nach einem ausgiebigem Spaziergang mit viel Bergauf und Bergab geht s weiter Richtung Vivaro. Dort verbringen wir die nächsten zwei Tage inmitten von

Nach einem ausgiebigem Spaziergang mit viel Bergauf und Bergab geht s weiter Richtung Vivaro. Dort verbringen wir die nächsten zwei Tage inmitten von Wind, Wind, Wind... Nachdem uns das schlechte Wetter auch am Ossiacher See einholt geht s am nächsten morgen weiter Richtung Italien. Wieder beschert uns unsere Navieinstellung eine unvergessliche Fahrt,

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

10 Hoch soll er leben!

10 Hoch soll er leben! 10 Hoch soll er leben! Die Gäste sind gekommen. Sie sitzen am Tisch im Wohnzimmer bei Markus zu Hause. Den Tisch hat Markus schön gedeckt. Max, Markus bester Freund, hilft Markus dabei, das Essen ins Wohnzimmer

Mehr

Hörtexte: Lektion 16. S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich

Hörtexte: Lektion 16. S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich Hörtexte: Lektion 16 S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich 2 Mutter Knab? Hallo Mama! Ich bin's... Mutter! Dass du dich auch mal rührst! Von dir hört man ja gar nichts mehr! Hat dir Oma meine Grüße nicht ausgerichtet?

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen. Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County

PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen. Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County - Herr Brintrup, Sie sind hier in Philadelphia nicht nur zu Besuch, sondern Sie haben

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

Teil 2 Unser Klassenfahrt-Tagebuch

Teil 2 Unser Klassenfahrt-Tagebuch Teil 2 Unser Klassenfahrt-Tagebuch Montag, 24.9.2007 aufgeschrieben von Leon, Sven, Fabian, Nils Ich wurde am Montag um 6.15 Uhr geweckt. Ich habe einen Toast gefrühstückt. Nach dem Frühstücken habe ich

Mehr

in Pforzheim bei einem Konzert vor lauter Zeitungsredakteuren. Er kam danach zu mir in die Garderobe und meinte:»hätt' ich nie gedacht, was du alles

in Pforzheim bei einem Konzert vor lauter Zeitungsredakteuren. Er kam danach zu mir in die Garderobe und meinte:»hätt' ich nie gedacht, was du alles in Pforzheim bei einem Konzert vor lauter Zeitungsredakteuren. Er kam danach zu mir in die Garderobe und meinte:»hätt' ich nie gedacht, was du alles drauf hast. Deine Sprüche zwischendurch waren noch geiler

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007 1 / 12 Fachbereich 05 : Sprache Literatur - KulturInstitut für Romanistik Abt. Didaktik der romanischen Sprachen Prof. Dr. Franz-Joseph Meißner Karl-Glöckner-Str. 21 G 35394 Gießen Projet soutenu par la

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

PARIS. Die Stadt der Liebe FLUGREISE

PARIS. Die Stadt der Liebe FLUGREISE PARIS Die Stadt der Liebe Die französische Hauptstadt beherbergt eine Vielzahl sehenswerter kirchlicher und weltlicher Bauwerke, Straßen, Plätze und Parks, etwa 160 Museen, rund 200 Kunstgalerien, circa

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Studio d A2-05 Medien über Medien sprechen

Studio d A2-05 Medien über Medien sprechen über sprechen über sprechen Wählen Sie vier bzw. Geräte. Warum benutzen Sie diese bzw. Geräte? Wie oft? Notieren Sie. die bzw. Geräte Warum? Wie oft? Fragen Sie auch Ihren / Ihre Partner(in) und notieren

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Schritte. im Beruf. Deutsch für Kellnerinnen und Kellner. 1 Im Restaurant. richtig. a Ordnen Sie die Wörter zu.

Schritte. im Beruf. Deutsch für Kellnerinnen und Kellner. 1 Im Restaurant. richtig. a Ordnen Sie die Wörter zu. 1 Im Restaurant a Ordnen Sie die Wörter zu. die Tischdecke, -n der flache Teller, - die Serviette, -n das Fischbesteck, -e der Zahnstocher, - der Essig / das Öl die Speisekarte, -n das Ketchup der Zucker

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Modalverben. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten. should. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten

Modalverben. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten. should. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten Modalverben dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten may 1. Formen can/be able to like shall/ should want must/ have to like to have dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten ich darf ich

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

UMWELT- TIPPS IN LEICHTER SPRACHE

UMWELT- TIPPS IN LEICHTER SPRACHE LVR-HPH-Netze Heilpädagogische Hilfen UMWELT- TIPPS IN LEICHTER SPRACHE Einleitung Der LVR macht sich für den Umweltschutz stark. Ziel ist, dass die Umwelt gesund bleibt. Damit die Menschen auch in Zukunft

Mehr

A) Schreib (R) für richtig und (F) für falsch: 1. Marie ist froh über die Fahrt nach Hamburg. ( )

A) Schreib (R) für richtig und (F) für falsch: 1. Marie ist froh über die Fahrt nach Hamburg. ( ) Egypt-Dream-Sprachenschule Deutsch 9. Klasse Schlusswiederholung des 1. Semesters Name: Datum: I. Leseverstehen: Lies den Text und antworte auf die Fragen! Nächste Woche fährt die Klasse auf Klassenfahrt

Mehr

DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN

DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN Nr. 607 Mittwoch, 14. Dezember 2011 DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN Die Autoren des Leitartikels: Tarik und Florentin (9) Wir sind die Klasse 4A der Volksschule Hadersdorf. In unserer Zeitung geht es

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: 3 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 23 Mαΐοσ

Mehr

"Ein Mann zu viel" - zweite Folge

Ein Mann zu viel - zweite Folge Werner Hofinger geht aus dem Büro, steht im Zimmer der Sekretärin. Was ist los? Ist etwas nicht in Ordnung?", fragt Bea. Nichts, nichts. Danke. Ich bin ein bisschen nervös." Machen Sie sich keine Sorgen,

Mehr

Konjunktiv II Grammatik kreativ (Langenscheidt 1999): ab Nr. 48 verschiedene Vorschläge zum Üben des Konjunktivs

Konjunktiv II Grammatik kreativ (Langenscheidt 1999): ab Nr. 48 verschiedene Vorschläge zum Üben des Konjunktivs Zusatzmaterial zum Ausdrucken Passiv Mit Bildern lernen (Langenscheidt 1992): Kopiervorlage S. 163 Geschichte eines Briefes und S. 165 Was ist hier passiert? Wechselspiel junior (Langenscheidt 2000), Nr.

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung.

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung. http://startdeutsch.ru/ Немецкие падежи Упражнение 1: Вставь верные окончания, правильно определив падеж 1. Der junge Mann hatte kein Schraubenzieher. 2. Ich werde d Geld nicht brauchen. 3. Haben Sie d

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion Hueber Lese-Novelas Nora, Zürich von Thomas Silvin Hueber Verlag zur Vollversion Kapitel 1 Nora lebt in Zürich. Aber sie kennt die ganze Welt. Sie ist manchmal in Nizza, manchmal in St. Moritz, manchmal

Mehr

Wien 2013. 13. 17. Mai 2013

Wien 2013. 13. 17. Mai 2013 Wien 2013 13. 17. Mai 2013 Freitag, 17. Mai 2013, Rückreise Wien Uetendorf Tagwache um 08.00 Uhr. Wetter: Sonnig. Nach dem Morgenessen und Packen fuhren wir mit dem Airport-Shuttle um 10.30 Uhr Richtung

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Ein feines Lokal. Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast

Ein feines Lokal. Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast Ein feines Lokal Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast A: Herr Ober! O: Bitte? A: Sind diese lästigen Fliegen immer hier? O: Nein, nur während der Mahlzeiten, sonst sind sie auf der Toilette. A: Zustände

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL Seite 1 1. TEIL Adrian, der beste Freund Ihres ältesten Bruder, arbeitet in einer Fernsehwerkstatt. Sie suchen nach einem Praktikum als Büroangestellter und Adrian stellt Sie dem Leiter, Herr Berger vor,

Mehr