Evangelischer Gemeindebote Eibach Februar / März 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Evangelischer Gemeindebote Eibach Februar / März 2015"

Transkript

1 Evangelischer Gemeindebote Eibach Februar / März 2015 Näheres auf S. 17 oder im Internet unter sieben-wochen-ohne.de

2 Inhaltsverzeichnis Inhalt Andacht... 3 Vorstellung Pfarrer Schimmel... 4 Aus dem Kirchenvorstand... 5 Senioren... 6 Evangelische Jugend... 7 Aktuelles... 8 Weltgebetstag...11 Weihnachten im Schuhkarton Jahreslosung Gruppen und Kreise Gottesdienste Freud und Leid Veranstaltungskalender Frühjahrssammlung der Diakonie St. John s Gospelsingers Veranstaltungen in Reichelsdorf Ökumene Adressen der Gemeinde Impressum Herausgeber: Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Nürnberg- Eibach, Redaktion: (Foto v. l.) Joachim Heublein, Petra Schuller, Anne Lächele, Christian Neumeister Layout: Anne Lächele Druck: Schuster-Druck, Nürnberg Auflage: 3900 Erscheinungsweise: zweimonatlich Verantwortlich: Anne Lächele. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder. Anzeigen: Anne Lächele, , Redaktionsschluss für April/Mai: Kontoverbindung für Gaben und Spenden: VR Bank Nürnberg, IBAN: DE BIC: GENO DE F1 N02, Geschäftskonto für Kursgebühren und Sonstiges: Sparkasse Nürnberg, IBAN: DE , BIC: SSKN DE 77XXX Liebe Leserin, lieber Leser! Viele Stimmen dringen im Laufe eines Tages an unsere Ohren und eine Flut von Informationen und Meinungen, von Angeboten und Nachrichten, erfordern unsere Aufmerksamkeit. Man bemüht sich um uns, um unser Geld, um unsere Meinung und um unsere Stimme. Natürlich verspricht man uns einiges an Gegenleistung und ganze Industrien, Scharen von Werbefachleuten und Heilsverkünder sind damit beschäftigt, unsere Wünsche wach zu halten. Sie alle sagen uns, was wir unbedingt brauchen, um glücklich zu werden und erfolgreich zu sein. Und so wenden wir oft viel Zeit und Energie auf, um diese Ziele zu erreichen. Doch wir stellen immer wieder enttäuscht fest, dass wir damit ein erfülltes und glückliches Leben nicht erreichen. Wer aber sagt uns, was wirklich wichtig ist, damit unser Leben gelingt? Andacht Neigt eure Ohren her und kommt her zu mir! Höret, so werdet ihr leben! Jesaja 55, 3 Der Prophet Jesaja gibt uns in unserem Text eine Antwort. Er spricht im Namen Gottes. Fast wie ein Marktschreier ruft er, um die Ohren der niedergeschlagenen Juden in Babel zu erreichen. Damals ging es um einen Neuanfang Israels nach dem Zusammenbruch der davidschen Dynastie und der Eroberung Jerusalems. Israel hatte die harte Hand Gottes erfahren, weil sie sich geweigert hatten, auf sein Wort zu hören. Doch das ist nicht das letzte Wort Gottes. Er schenkt dem Volk einen Neuanfang, wenn sie auf sein Wort hören und ihm vertrauen. Und so wie Israel damals, so sollen und dürfen auch wir auf seine Stimme hören, denn in seinem Sohn, Jesus Christus, hat sich Gott endgültig zu uns Menschen bekannt und uns als seine Kinder angenommen. Seine Stimme dürfen wir auf keinen Fall überhören, denn nur sie verheißt uns wahres Leben, jetzt und in alle Ewigkeit. Wenn alle Stimmen dieser Welt längst verstummt sind, wird uns seine Stimme erreichen und aus dem Grab in ein unvergängliches Leben bei Gott rufen. Christian Neumeister 2 3

3 Vorstellung von Pfarrer Schimmel Aus dem Kirchenvorstand HERR, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. Psalm 36,6 Liebe Eibacher Gemeinde, so weit müssen die Wolken gar nicht ziehen von Feucht nach Eibach. Und dennoch ist es eine neue Welt, die sich ab dem 01. März für mich (und uns als ganze Familie) auftun wird, wenn ich meinen Dienst als Pfarrer bei Ihnen an der Johanneskirche beginnen werde. Auch, wenn uns Nürnberg als gebürtigen Nürnbergern natürlich vertraut ist meine Frau hat ihre Wurzeln in Kraftshof, ich die meinigen in St. Johannis: viele neue Begegnungen, Herausforderungen und Erfahrungen sind es, die in Eibach warten. Die erste Zeit wird in vielem davon geprägt sein, sich ein neues Bild zu machen. Ich mir von Ihnen und Sie sich von mir. Diese Zeilen hier geben Ihnen da einen kleinen Vorsprung, den ich aber nur zu gerne in der vor uns liegenden Zeit einholen will, wenn wir uns nach und nach auch persönlich kennenlernen. Ich bin gespannt und freue mich auf die gemeinsamen Wege mit Ihnen unter dem Eibacher Himmel. Die Tageslosung vom 01. März, unter der gewissermaßen meine Zeit in Eibach beginnt, erzählt dabei davon, dass es Gottes Güte ist, die uns trägt und begleitet bei allem Umherziehen, Aufbrechen, neu Ankommen so weit der Himmel reicht und die Wolken ziehen. Das erwarte und erhoffe ich mir darum auch für die Zeit in Eibach, die nun beginnt. Davon will ich mich auch im Glauben tragen lassen. Nicht grundlos. Dass es sich mit und aus diesem Bekenntnis des Psalmbeters leben lässt, das ist eine Erfahrung, die mich bis hierher getragen hat berufl ich, wo mich mein Weg nach dem Studium in Erlangen und Tübingen ins Vikariat in den Fürther Ronhof und dann weiter nach Feucht, Altenthann/Burgthann und Winkelhaid geführt hat. Ebenso mit meiner Familie mit mir kommen meine Frau Simone, die als Kinderkrankenschwester an der Cnopf schen Kinderklinik arbeitet, und unsere beiden Töchter Leni (6) und Lotte (4). Von der Zusage, dass all unser Leben und Handeln eingespannt ist unter den Himmel Gottes, davon will ich gerne auch in allem Kommenden zehren. Und unter dem freue ich mich auch schon auf alle persönlichen Begegnungen mit Ihnen vielleicht ja schon zur offi ziellen Einführung am 08. März um Uhr in der Johanneskirche. Bis dahin grüße ich Sie herzlich Ihr Pfarrer Benjamin Schimmel Bericht über die Tätigkeit des Kirchenvorstands In der Gemeindeversammlung am 2. Februar 2014 berichtete der Kirchenvorstand über die Zusammenarbeit mit der Nachbargemeinde Reichelsdorf, über die Gebäudesituation sowie über die Themen Gottesdienstbeginn und -gestaltung. In der Versammlung wurden von Gemeindemitgliedern verschiedene Vorschläge und Anregungen geäußert, von denen einige bereits in die Tat umgesetzt werden konnten. Die Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde in Reichelsdorf fi ndet zu einem wesentlichen Teil im Aufgabenfeld von Frau Pfarrerin Fuchs statt. Sie hat mit Wirkung vom 1. Mai 2014 die zweite Pfarrstelle in Reichelsdorf inne. Mit dieser Stelle ist der Dienstauftrag verbunden, ein Viertel der Arbeitskraft in der Kirchengemeinde Eibach zu leisten. Diesem Auftrag wird Frau Pfarrerin Fuchs unter anderem dadurch gerecht, dass sie die Konfi rmanden- und Jugendarbeit in Eibach betreut. Frau Fuchs übernahm zwei der vier Konfi rmandengruppen. Aus Rücksicht auf die noch unbesetzte erste Pfarrstelle in Eibach beginnen die Sonntagsgottesdienste derzeit abwechselnd um 9 Uhr und um Uhr. Dieses Modell soll ermöglichen, dass ein und derselbe Pfarrer (Pfarrerin) den Gottesdienst hintereinander in Eibach und in Reichelsdorf halten kann. Die wechselnden Gottesdienstzeiten haben in der Gemeinde manche Kritik erfahren. Nachdem nun absehbar ist, dass die freie Pfarrstelle am 1. März 2015 mit Herrn Pfarrer Schimmel besetzt werden wird, beschloss der Kirchenvorstand, es solle ab Ostern 2015 wieder das alte System gelten (Gottesdienstbeginn an allen Sonntagen einheitlich um 10 Uhr). Mit der Gebäudesituation beschäftigte sich der Kirchenvorstand im zurückliegenden Jahr in vielfältiger Weise. Die Baugenehmigungen für das Gemeindehaus und den Umbau des Begegnungszentrums waren der Kirchengemeinde seinerzeit unter der Aufl age erteilt worden, eine gewisse Zahl an Kfz-Stellplätzen zu errichten. Diese schon seit Jahren überfällige Aufgabe konnte im Sommer 2014 endlich erfüllt werden. Das ist ganz wesentlich dem unermüdlichen Tätigwerden des Architekten im Kirchenvorstand, Herrn Ziegler, zu verdanken. Hinsichtlich der Erhaltung der Fresken im Chorraum der Johanneskirche hat der Kirchenvorstand fachkundigen Rat eingeholt. Im Mai 2014 fand eine Voruntersuchung des Chorraums statt. In Betracht kommt eine Konservierung und Reinigung der Fresken durch einen Restaurator. Diese Arbeiten (die der Kirchenvorstand noch nicht endgültig beschlossen hat) würden einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten beanspruchen; in dieser Zeit könnte der Chorraum nicht für Gottesdienste genutzt werden. Die Arbeiten wären sinnvollerweise zu verbinden mit einer Erneuerung der Leuchten im Chorraum und einer Modernisierung der Steuerung für die Warmluftheizung in der Kirche. Ehe der Kirchenvorstand darüber beschließt, ist noch zu klären, ob diese Maßnahmen von der Denkmalschutzbehörde genehmigt werden würden und mit welchen Zuschüssen die Gemeinde rechnen könnte. Der krankheitsbedingte Ausfall der Kantorin Frau Bildt wirft verschiedene Probleme auf. Bei Redaktionsschluss dieses Gemeindeboten stand noch nicht fest, ob Frau Bildt in den Dienst zurückkehren kann. Das Pfarramt hat für jeden Gottesdienst eine Orgelvertretung zu organisieren. Außerdem bedarf der Gospelchor (zumindest vorübergehend, 4 5

4 Senioren möglicherweise auf Dauer) einer neuen Leitung. Diese Probleme und weitere Fragen, die Kirchenmusik in Eibach betreffend, werden Gegenstand künftiger Überlegungen des Kirchenvorstands sein. In der Gemeindeversammlung war unter anderem angeregt worden, die Beleuchtung im großen Saal des Gemeindehauses zu verbessern. Diesen Vorschlag hält der Kirchenvorstand für unterstützenswert und wird sich über eventuelle Verbesserungsmöglichkeiten und deren Kosten fachmännisch beraten lassen. Wie für vieles gilt auch hier: Gut Ding will Weile haben Joachim Heublein Goldene Konfirmation, Diamantene u. Eiserne Konfirmation am Sonntag, 15. März 2015 In Frage kommen die Konfi rmationsjahrgänge 1965, 1955 und Möchten Sie an derjubekonfirmation teilnehmen, bitten wir Sie, sich im Pfarramt zu melden. Wir sind auf Ihre Mithilfe angewiesen, da uns längst nicht alle Anschriften bekannt sind. Nach Ihrer Anmeldung werden Sie durch eine schriftliche Einladung über die Einzelheiten der Feier informiert. Selbstverständlich sind auch Gäste willkommen, die nicht in Eibach konfi rmiert wurden, aber ihr Jubiläum in unserer Johanneskirche mitfeiern möchten. Anmeldung bitte bis 20. Februar im Pfarramt unter Tel oder Fax Der Seniorenfreundeskreis lädt am Donnerstag, 12. Februar ein: Wir treffen uns um Uhr in Wolkersdorf im Gasthaus Drexler zum Karpfenessen. Nun will der Lenz uns grüßen Wir werden am Donnerstag, 12. März, um Uhr mit Dieter Walther Frühlingslieder singen. Der Seniorenfreundeskreis lädt Sie ein! Schwitzen für Bosnien am Samstag, 18. April 2015, 9-16 Uhr Ihr Zaun soll einen neuen Anstrich bekommen, das lästige Unkrautjäten schieben Sie vor sich her, der Dachboden wartet auf eine Entrümpelung und Fensterputzen wäre auch mal wieder gut - viele kleine und große Arbeiten in Haushalt und Garten warten darauf, erledigt zu werden: Wunderbar! Wir haben das passende Team für Ihre Aufgabe! Denn am Aktionstag Schwitzen für Bosnien stehen eifrige, talentierte, dynamische und arbeitswütige junge Menschen ganz zu Ihren Diensten. So funktioniert es: Sie schicken Ihren Arbeitsauftrag an Charlotte Scherf yahoo.de). Folgende Informationen sind dabei wichtig: Art der Arbeit, Einsatzdauer und Zeitpunkt (ca.), benötigte Personen, Einsatzort und der Stundenlohn, den Sie bereit sind zu spenden. Wie viel Sie spenden möchten, liegt in Ihrem Ermessen. Mit dem Geld unterstützen Sie wie in jedem Jahr unsere Partnerschaftsarbeit mit dem OC Jajce, einem Jugendzentrum in Bosnien, zu dem wir regen Kontakt haben. 20 % der Spenden verbleiben in der Jugendarbeit Ihrer Kirchengemeinde. Bitte melden Sie Ihre Arbeitsangebo- Immer freitags von Uhr Eltern-Kind-Treffen im evang. Gemeindehaus Haben Sie Interesse, dann kommen Sie doch einfach mal vorbei. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind. Evangelische Jugend te bei uns an. Wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf und teilen Ihnen mit, ob wir Ihren Auftrag annehmen können! Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung! Eure Evangelische Jugend Eibach und Reichelsdorf Wie wär s mal mit nem JuGo? Am Sonntag, den 8. März feiern wir um 17 Uhr einen Jugendgottesdienst (JuGo) mit dem Schlagzeugensemble EXSAMPLE unter der Leitung von Dr. Michael Krämer. Im Anschluss wird es noch Snacks und Gelegenheit zum Zusammensein geben. Der Gottesdienst wird von Jugendlichen vorbereitet und gestaltet, es ist aber die ganze Gemeinde herzlich dazu in die Philippuskirche in Reichelsdorf eingeladen! Pfarrerin Anja Fuchs mit Team Ökumenischer Jugendkreuzweg -Schon mal gemacht? Kurz vor Ostern, am Freitag, den 27. März um 19 Uhr treffen wir uns mit evangelischen und katholischen Jugendlichen, gehen zusammen und erinnern uns in einer besonderen Form mit Musik, modernen Bildern, Texten und Szenen an den Kreuzweg Jesu. Nähere Infos folgen rechtzeitig z.b. unter Facebook Evangelische Jugend Eibach. 6 7

5 Aktuelles Herzliche Einladung zum Faschingsball unter dem Motto: Samstag, den um Uhr Großer Saal des ev. Gemeindezentrums, Eibacher Hauptstr. 61 Karten- und Tischreservierungen unter Tel.: Veranstalter: Midlifekreis / Ev.-luth. Kirchengemeinde Eibach Einladung zum Frauenfrühstück Samstag, 21. März, 9.00h h Die Seele im Kaffeeduft baumeln lassen. Einmal nicht zu Hause vor einem Becher Kaffee sitzen, sondern in der Gemeinschaft sich geistig und kulinarisch verwöhnen lassen. In der Begegnung mit anderen Frauen Kraft schöpfen für sich und für den Alltag. Frauen jeden Alters und jeder Konfession sind herzlich eingeladen. Deckel hoch - der Kaffee kocht oder: mit Hammer, Nagel, Löschpapier Zu diesem Frauenfrühstück hat Frau Liane Blaser zugesagt. Sie schildert zunächst das Leben der Erfi nderin des Kaffeefi lters Melitta Bentz. Im Mittelpunkt des 2. Teiles steht die Kulturgeschichte des Kaffees von den frühen Anfängen im Jemen bis zur Gründung der ersten Kaffeehäuser in Venedig und Wien mit musikalischen Eindrücken aus den verschiedenen Epochen. Der informative und vielseitige Vortrag endet mit einer kurzen Werkeinführung und Auszügen aus der Kaffeekantate von Johann Sebastian Bach. Anmeldung: bis 18. März im Pfarramt. Der Beitrag zum Frühstück beträgt 5. Aktuelles Eltern-Kind-Basar Freitag, 6. März Uhr Gemeindehaus Eltern verkaufen oder kaufen Baby- und Kinderkleidung Kinderausstattungen Bei Kaffee, Getränken, Snacks, Fingerfood oder Salaten können Sie sich für alle Verkäufe, Einkäufe und Tauschgeschäfte stärken. Gebühr für Verkaufstische: Erwachsene: 5,-- / 10,-- Tischreservierungen: ab Montag, 23. Februar, 8.00 Uhr, nur über yahoo.de Achtung Kinder: bei gutem Wetter dürft ihr auf dem Kirchplatz trempeln. 8 9

6 Aktuelles Herzliche Einladung zum 3. Eibacher Candlelight-Dinner im Rahmen der Marriageweek 2015 am Samstag, den Valentinstag um Uhr im Gemeindehaus Es erwartet Sie ein Abend bei Kerzenschein, Pianoklängen und ein 3-Gänge Menü. Zwischen den Gängen werden Susanne und Dieter Endres mit kurzen Impulsen zu dem Thema Wie sage ich: Ich liebe Dich? Die fünf Sprachen der Liebe Anregungen zum Nachdenken und zu Gesprächen geben. Auf einen romantischen und inspirierenden Abend freut sich das Vorbereitungsteam Ute und Peter Endres, Stephanie und Stefan Weigl, Mirja Schenker, Lilly Messingschlager und Marion Zwingel. Der Unkostenbeitrag beträgt 45,00 pro Paar. Für die Getränke wird eine Spende erbeten. Anmeldung bitte mit dem unten stehenden Abschnitt im Pfarramt Eibach oder per Mail an Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Zahlungseingangs berücksichtigt. Bankverbindung: Sparkasse Nürnberg, IBAN DE Evang. Kirchengemeinde Eibach, Verwendungszweck: Candlelight-Dinner Anmeldeschluss: Anmeldung zum Candlelight-Dinner bis Name:. Anschrift: Weltgebetstag 2015 von den Bahamas Begreift ihr meine Liebe? Liebe Weltgebetestagsinteressierte, Traumstrände, Korallenriffe, glasklares Wasser: das bieten die 700 Inseln der Bahamas. Sie machen den Inselstaat zwischen den USA, Kuba und Haiti zu einem touristischen Sehnsuchtsziel. Die Bahamas sind das reichste karibische Land und haben eine lebendige Vielfalt christlicher Konfessionen. Aber das Paradies hat mit Problemen zu kämpfen: extreme Abhängigkeit vom Ausland, Arbeitslosigkeit und erschreckend verbreitete häusliche und sexuelle Gewalt gegen Frauen und Kinder. Die Sonnen- und Schattenseiten ihrer Heimat greifen die Frauen der Bahamas in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2015 auf. Im Zentrum steht diesmal die Lesung aus dem Johannesevangelium (13,1-17), in der Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht: Begreift ihr meine Liebe? Das ökumenische Team in Eibach mit Frauen aus der evangelischen Johanneskirche und der katholischen Kirche St. Walburga lädt herzlich Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche ein zum Weltgebetstagsgottesdienst in den großen Pfarrsaal der Gemeinde St. Walburga am Freitag, den 6. März, um Uhr Alle erfahren beim Weltgebetstag von den Bahamas, wie wichtig es ist, Kirche Weltgebetstag immer wieder neu als lebendige und solidarische Gemeinschaft zu leben. Außerdem laden wir Sie auch wieder ein zu einem Informationsabend zu den Bahamas Am Donnerstag, , um Uhr in das Gemeindehaus der Johanneskirche. Wie immer gibt es Interessantes und Leckeres aus dem Weltgebetstagsland. Für das WGT Team Brigitta Freckmann Herzliche Einladung zur Einführung von Pfarrer Benjamin Schimmel am Sonntag, 8. März um Uhr in der Johanneskirche mit anschließendem Empfang

7 Weihnachten im Schuhkarton Über eine halbe Million beschenkte Kinder sagen DANKE mit Geschenken vollgepackte Schuhkartons machten sich auf den Weg zu Mädchen und Jungen, um ihnen eine Weihnachtsfreude zu machen. Das ist die deutschlandweite Bilanz der Aktion Weihnachten im Schuhkarton der Organisation Geschenke der Hoffnung e.v.. Damit wurden 2014 rund Päckchen mehr als im Vorjahr abgegeben. Nur durch die liebevolle und tatkräftige Unterstützung Vieler ist es in diesem Jahr möglich, über eine halbe Million Kinder zu beschenken. Vielen Dank an alle Päckchenpacker und Unterstützer, die auch hier im Nürnberger-Südwesten dazu beigetragen haben! Die Sammelstelle von Laura & Chris Halmen hat in diesem Jahr 671 gefüllte Schuhkartons auf den Weg bringen können. Viele Menschen aus Eibach, Stein, Reichelsdorf, Gerasmühle, Dietersdorf, Katzwang, Gebersdorf und Röthenbach haben sich an der Aktion beteiligt. Auch den Schulen und Kindergärten in der Region sei herzlich gedankt, dass sie Eibacher Grundschüler bringen ihre Päckchen sich (zum Teil schon seit Jahren) so engagiert einbringen. Verteilt werden die Schuhkartons in diesem Jahr in Moldawien, Bulgarien, Polen, Rumänien, in der Slowakei, der Mongolei und in den palästinensischen Gebieten. Ab Ende Dezember werden auf der Website erste Fotos, Berichte und Videos der Verteilungen veröffentlicht. Wir freuen uns über all die Menschen, die einem Kind durch einen Schuhkarton mitteilen, dass es nicht vergessen ist, sondern so wertvoll ist, dass Fremde ihm zu Weihnachten eine unvergessliche Vorbereitungen für die Verpackungsaktion. Freude machen, sagte Geschäftsführer Bernd Gülker. In einem oft von Armut und Entbehrungen geprägten Alltag ist ein mit Geschenken gefüllter Schuhkarton ein echtes Hoffnungszeichen. Das Wissen, nicht vergessen zu sein, bleibt bei den Mädchen und Jungen noch lange nach der unmittelbaren Freude beim Auspacken der Geschenke in Erinnerung. Laura Halmen Über Geschenke der Hoffnung e.v. Geschenke der Hoffnung ist ein christliches Werk, das in über 20 Weihnachten im Schuhkarton Transport der Päckchen ins Gemeindehaus. Ländern tätig ist. Unser Auftrag ist es, einer bedürftigen Welt Hilfe und Hoffnung zu bieten. Dazu braucht es Menschen, die mit Begeisterung gemeinsam daran arbeiten, damit besonders Kinder und ihr Umfeld Freude erleben und Perspektive gewinnen. Als christliches Werk will Geschenke der Hoffnung mit Weihnachten im Schuhkarton dazu beitragen, dass Menschen den Grund für Weihnachten entdecken: Jesus Christus. Weiterer Bestandteil der Arbeit sind Förderprogramme für benachteiligte Kinder, Projekte der Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe. Fertige Versandkartons, bereit für die Reise

8 Gedanken zur Jahreslosung 2015 Gruppen und Kreise Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob. Römer 15,7 Annehmen heißt Wohnung geben Wer sich von einem fremden Menschen ein Bild macht, der nimmt ihn auf in seine Gedankenwelt. Oder anders ausgedrückt: Der nimmt sich seiner an, der trägt ihn mit sich herum. Schwieriger wird das bei Menschen, die wir kennen, vielleicht nur allzu gut kennen. Auch sie anzunehmen, sollte allerdings für einen Christen selbstverständlich sein. Ist der andere wie immer er sein mag doch von Gott ebenso angenommen wie ich auch. Sicher gibt es Menschen, unter denen wir leiden. Und die Gefahr aneinander zu leiden ist umso größer, je näher und enger die Lebensgemeinschaft ist. Doch auch die Kehrseite gilt es zu beachten: Vergessen wir nicht, nicht wir allein tragen die anderen, sondern auch wir werden von unseren Mitmenschen, Bekannten, Freunden und Familien getragen, wobei dies für diese oft genug alles andere leicht ist. Denken Sie einmal darüber nach, was es für Sie bedeutet, zu erfahren bzw. zu wissen: Ich werde trotz meiner Ecken und Kanten ertragen und somit angenommen. Ist das nicht eine beglückende Erkenntnis!?! Doch können wir einander nur annehmen, wenn wir unser Gegenüber befreien von unseren Maßstäben, Anforderungen, Vorurteilen und Urteilen. D.h. wir müssen den anderen so sein lassen wie er ist. In diesem gegenseitigen Respekt liegt der Voraussetzung, einander wirklich kennen zu lernen und einander die Chance zu bieten, sich wirklich schätzen zu lernen. Aber ebenso auch die Chance zu kritischer Arbeit an sich selber. Dabei sollte das anders sein des anderen gerade nicht Anlass zu Distanzierung, Überheblichkeit und Verurteilung sein, sondern wahrgenommene Gelegenheit, die eigene Persönlich zu bereichern. Und wir werden überrascht sein, wieviel mein Gegenüber in meinen Augen gewinnt, wenn ich vorbehaltlos Ja zu ihm sage. Vielleicht können Sie mir zustimmen, wenn ich sage, die folgenden Voraussetzungen sind unerlässlich, wenn man einander wirklich annehmen will: Einfach so angenommen werden, wie man ist! So gelassen werden wie man gerne möchte! Und: Die Chance zu bekommen, der zu werden, der man sein sollte! Menschen lassen sich nur ändern, wenn sie sich so angenommen fühlen wie sie sind. Um aber einem falschen Gedanken vorzubeugen: Wenn ich einen Menschen sein lasse, wie er sein möchte, sage ich noch lange nicht zu allem Ja und Amen, was er denkt, sagt und tut. Hier baut das Annehmen die Brücken, die auf den richtigen Weg führen. Das vor uns liegende Jahr bietet dazu reichlich Gelegenheit! Peter Koblischke Foto: Gemeinde-Werkstatt Angebote für Kinder ELTERN-KIND-GRUPPEN Spiele, Lieder und ein kreativer Umgang mit verschiedenen Materialien stehen auf dem Programm. Kinder lernen neue Spielgefährten kennen und das Miteinander in einer festen Gruppe. Erwachsene begegnen anderen Eltern. Sie kommen miteinander ins Gespräch und können sich über Themen wie Entwicklung des Kindes, unterschiedliche Erziehungsstile, Ernährung, religiöse Erziehung, Geschwisterstreit und die eigene Rolle austauschen. Kontakt über das Pfarramt. Eltern-Kind-Treffen freitags, Uhr, Gemeindehaus KINDERPARK EIBACH Fröschegruppe Mo - Mi jeweils von Uhr, Gemeindehaus, Silke Kramer, Heike Schreiber Spatzengruppe Di - Do jeweils von Uhr, Gemeindehaus, Anja Hufnagel, Susi Johne Für Rückfragen sind wir unter der Rufnummer von Montag bis Donnerstag von 8.15 Uhr bis Uhr telefonisch zu erreichen (nicht in den Schulferien). Weitere Informationen: Ambulante Erzieherische Hilfen Martin Luther Haus Stadtmission Terminvereinbarung: Evangelische Jugend KONTAKT Jugendausschuss: Andreas Schieb 0173/ KINDER- UND JUGENDGRUPPEN Die Kleinen Coolen Kids Kl. Montag, Uhr, Gemeindehaus, 14-tägig, Team: Doris Hackel , Barbara Schmidt Die Großen Coolen Kids Kl. Montag, Uhr, Gemeindehaus, 14-tägig, Leitung: Susi Johne CVJM in Eibach KONTAKT Walter Nützel KINDER- UND JUGENDGRUPPEN Lightladies 8-12 Jahre Freitag, Uhr, Gemeindehaus, Katharina Haas, Lightlady-Teens Jahre Treffen nach Absprache, einfach anrufen: Juliane Häcker BESONDERE TERMINE 11.2., 11.3.: Gebetstreff Eibe, Uhr, Gemeindehaus 14 15

9 Gruppen und Kreise Gruppen und Kreise Kirchenmusik KANTOREI St John s Gospelsingers Montag, Johanneschor: Montag, Alle Proben fi nden im Saal statt. POSAUNENCHOR Chorprobe: Dienstag, Uhr Jungbläser u. Anfänger nach Vereinbarung. Alle Proben fi nden im Saal statt. Johannes Seitz Seniorenfreundeskreis Wir laden herzlich ein, unsere Angebote im Gemeindehaus um Uhr anzunehmen SFK: Karpfenessen, Uhr Seniorencafé im Foyer SFK: Frühlingslieder Seniorencafé im Foyer Gymnastik Dienstag, Uhr, (nicht in den Ferien) Basteln u. Handarbeiten: immer am ersten und dritten Montag im Monat, Uhr, (nicht in den Ferien) Kontakt: Helga Müller Besuchsdienstkreis Wir, ein Kreis von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde, bieten den Jubilaren zu ihren runden Geburtstagen ab 75 gerne unseren Besuch an. Wir freuen uns, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und wollen Ihnen zeigen, dass Sie uns in der Gemeinde ganz wichtig sind. Es ist eine schöne Erfahrung, dass sich Besuchte und Besuchende gegenseitig beschenkt fühlen. Kontakt: Ingrid Rösch Weitere Veranstaltungen MIDLIFE-KREIS STATT MIDLIFE CRISES 7.2. Faschingsball, Uhr, GH Literaturabend: Mein Lieblingsbuch, Uhr, GH Gabriele Antos , Horst Jäger FITNESSKURSE Wirbelsäulengymnastik Wirbelsäulengymnastik I, Donnerstag, Uhr, GH Wirbelsäulengymnastik II, Donnerstag, Uhr, GH Karin Wunder Rückentraining Rückentraining I: Freitag, , GH Rückentraining II: Freitag, , GH Stefanie Torner (Kurse derzeit belegt) GEMEINDEHILFE Den nächsten Gemeindeboten bitte am im Pfarramt abholen. WANDERGRUPPE 395. Gemeindewanderung am Samstag, den 21. Februar Dechsendorf - Röttenbach (Mittag) - Röhrach - Dechsendorf. Strecke: ca. 14 km leichtes Gelände. Treffpunkt: 8.50 Uhr Zeitenwendeplatz, Abfahrt 9.00 Uhr Fahrtkostenbeteiligung für PKW 3,00. Anmeldung beim Wanderführer Helmut Rieder, am Mittwoch, den ab Uhr Gemeindewanderung am Samstag, den 14. März Heilsbronn - Aich - Heilsbronn. Gehzeit ca. 4 Std., leichtes bis leicht hügeliges Gelände. Treffpunkt: 8.45 Uhr Zeitenwendeplatz, Abfahrt um 9.00 Uhr. PKW Anfahrt, Fahrtkostenbeteiligung: 2,50. Anmeldung beim Wanderführer Günter Pürstinger, , bis Mittwoch, den SIEBENBÜRGER NACHBARSCHAFT Freitag, und 13.3., Uhr im Gemeindehaus Johann Lindert FRAUENGESPRÄCHSKREIS Donnerstag, 12.2.: WGT Infoabend, Uhr. Donnerstag, 12.3., Uhr im Gemeindehaus BIBELSTUNDEN IM EV. ALTENHEIM jeweils am Freitag um Uhr mit folgenden Ausnahmen: Gottesdienst Abendmahlsgottesdienst BETA-KREIS Treffpunkt für alle, die mehr über die Bibel erfahren und sich über ihren Glauben austauschen wollen. 5.2., 19.2., 5.3., im Gemeindehaus, jeweils Uhr, Kontakt: Ute u. Peter Endres TANZKREIS Gesellige internationale Mitmachtänze für alle Tanzfreudigen u , Uhr, Gemeindehaus. Gerlinde Knopp NÄHTREFF Lust auch mal in geselliger Runde zu nähen? Dann komm doch einfach mit Nähutensilien und einem Beitrag zum gemeinsamen Buffet vorbei. Samstag, 7.2., Uhr, GH UNSERE SAMMLUNGEN Februar u. März: Fastenopfer für Osteuropa EVANGELISATIONSVERSAMMLUNG Jeden 2. und 4. Sonntag im Monat um Uhr fi ndet im Altenwohnheim Verkündigung und Seelsorge des Möttlinger Freundeskreises statt

10 Gottesdienste Sonntag, 1. Februar Septuagesimae Mittwoch, 4. März Mittwoch, 1. April Montag, 6. April Ostermontag Gottesdienst mit Abendmahl (Karlheinz Häfner) anschl. Kirchencafé Kindergottesdienst für Kleine und Große (Treffpunkt Kirche) Mittwoch, 4. Februar Ökumenischer Gebetskreis in der Lobetalkapelle Sonntag, 8. Februar Sexagesimae 9.00 Gottesdienste Taufgottesdienst Freitag, 13. Februar Gottesdienst in den Forstweiher Heimen Gottesdienst in der Lobetal- Kapelle Sonntag, 15. Februar Estomihi Gottesdienst (Karlheinz Häfner) Freitag, 20. Februar Gottesdienst im Evang. Altenwohnheim Sonntag, 22. Februar Invocavit 9.00 Gottesdienst (Karlheinz Häfner) Sonntag, 1. März Gottesdienst mit Abendmahl Kindergottesdienst für Kleine und Große (Treffpunkt Kirche) Ökumenischer Gebetskreis in der Lobetalkapelle Freitag, 6. März Weltgebetstagsgottesdienst in St. Walburga Sonntag, 8. März Okuli Gottesdienst mit Einführung von Pfarrer Schimmel Jugendgottesdienst in der Philippuskirche, Reichelsdorf (Anja Fuchs und Team) Sonntag, 15. März Lätare Gottesdienst mit Feier der Jubelkonfi rmationen mit Kirchenchor (Gottfried Winning) Freitag, 20. März Abendmahlsgottesdienst in den Forstweiher Heimen Abendmahlsgottesdienst im Evang. Altenwohnheim Sonntag, 22. März Judika 9.00 Gottesdienst Taufgottesdienst (Benjamin Schimmel) Freitag, 27. März Abendmahlsgottesdienst in der Lobetal-Kapelle Ökumenischer Jugendkreuzweg (s. S. 7) Sonntag, 29. März Palmsonntag Gottesdienst (Klaus Ponkratz) Ökumenischer Gebetskreis in St. Walburga Donnerstag, 2. April Gründonnerstag Beichte mit Abendmahl Freitag, 3. April Karfreitag Gottesdienst mit Abendmahl Andacht zur Todesstunde Jesu mit Orgel u. Gesang Sonntag, 5. April Ostern 5.30 Ostermorgenfeier (Hildegard Bergdolt u. Team) 8.30 Auferstehungsfeier auf dem Friedhof mit Posaunenchor (Benjamin Schimmel) Gottesdienst mit Abendmahl (Benjamin Schimmel) Veranstaltungskalender Auf den angegebenen Seiten fi nden Sie die ausführliche Einladung zum Termin Ök. Schriftlesung (S. 25) 7.2. Faschingsball (S. 8) 7.2. Nähtreff (S. 17) SFK (S. 6) Infoabend z. WGT (S. 11) Candlelight Dinner (S. 10) Tanzen (S. 17) Wandern (S. 16) Seniorencafé (S. 16) 6.3. Eltern-Kind-Basar (S. 9) SFK (S. 6) Wandern (S. 17) Tanzen (S. 17) Frauenfrühstück (S. 9) Seniorencafé (S. 16) Gottesdienst Tauftermine 8.2.,

11 Frühjahrssammlung der Diakonie St. John s Gospelsingers Wenn s ohne Hilfe nicht mehr geht Die Pfl ege alter Menschen ist eines der Kernarbeitsgebiete der Diakonie. Und der Bedarf wächst aufgrund der sich verändernden Altersstruktur. Viele Menschen wollen im Alter trotz zunehmender Gebrechen in ihrer vertrauten Umgebung bleiben. Die notwendige Unterstützung leisten hier die Diakoniestationen mit den ambulanten Pfl e- gediensten. Die 18 Diakoniestationen in Nürnberg berücksichtigen bei ihrer Arbeit die individuelle Situation jedes Einzelnen und seines sozialen Umfeldes. Sie arbeiten mit den Hausärzten, Kranken- und Pfl e- gekassen, dem medizinischen Dienst, den Sozialhilfeträgern, Krankenhäusern sowie vielen weiteren Einrichtungen und Diensten eng zusammen. Die Träger der ambulanten Pfl egestationen haben sich in Nürnberg im Verein Diakonie zu Hause zusammengeschlossen. Hier arbeiten sie eng zusammen. Auf der Homepage des Vereins sind die Adressen aller Diakoniestationen zu fi n- den: Helfen Sie mit Ihrer Spende, damit diese Angebote auch in Zukunft erhalten bleiben. Denn: Liebevolle Pfl ege braucht unseren Beitrag! Herzlichen Dank. Spendenkonto Diakonie im Dekanat (Stadtmission Nürnberg) IBAN: DE BIC: GENODEF1EK1 Evangelische Kreditgenossenschaft eg Stichwort: Frühjahrssammlung 20% der Spenden verbleiben in der Kirchengemeinde für diakonische Arbeit. 45% der Spenden verbleiben im Dekanatsbezirk zur Förderung diakonischer Projekte. 35% der Spenden werden vom Diakonischen Werk Bayern für die Projektförderung in ganz Bayern eingesetzt. Was gibt es Neues vom Gospelchor? Das letzte Jahr ging für die St. John s Gospelsingers recht turbulent zu Ende. Unsere langjährige Chorleiterin Uschi Bildt wurde durch eine plötzliche und ernsthafte Erkrankung längerfristig außer Gefecht gesetzt. Auf die Schnelle mussten wir uns nach einer neuen Chorleitung umsehen, was sich zunächst als ziemlich schwierig darstellte. Drei Chorleiter haben sich auf unsere Bewerbung hin gemeldet, die wir umge- Light Ladies hend zu einer Schnupperstunde einluden. Während die ersten beiden Chorleiter nicht wirklich zu uns passten, ist bei der dritten Bewerberin der Funke sofort übergesprungen. Mit Jennifer Eder haben wir eine Chorleitung gefunden, die sich mit der Gospelmusik identifi zieren kann und uns als Chor auf schwungvolle Weise fordert und fördert. Die Chemie stimmte von der ersten Stunde an. Erfreulicherweise gibt es sogar Verbindungen zu Uschi, da Jennifer mit einer Tochter von ihr befreundet ist. Jennifer Eder war sofort einsatzbereit und so konnten wir zum Heiligen Abend das erste Mal mit ihr auftreten und wieder optimistisch in die Zukunft sehen. Wir freuen uns auf weitere musikalische Projekte mit ihr und wünschen an dieser Stelle unserer Uschi weiterhin gute Genesung. In diesem Sinne thank you for the music und euch allen a happy new year Ute Endres Freitag, Uhr Mädels von 8-12 Jahren Es ist Freitag, die Schule ist vorbei und das Wochenende steht vor der Tür. Du weißt nicht wie du das Wochenende gut starten sollst und hast lange Weile? Dann haben wir genau das Richtige für dich. Wir sind die Light Ladies, Mädels im Alter von 8 bis 12 Jahren und treffen uns jeden Freitag um zu quatschen, gemeinsam Geschichten zu hören und viel Spaß zu haben mit Spielen und genialen Aktionen. Also komm vorbei und gehöre auch du zu den Light Ladies! Wir freuen uns auf dich!! Katharina und Susi Ort: Nürnberg-Eibach, Eibacher Hauptstraße 55 Kontakt: Katharina Haas, Tel: 0176/ ; 20 21

12 Evangelisches Altenheim Alle Jahre wieder Ensemble Maris zu Gast im Evang. Altenheim Eibach Seit vielen Jahren sind wir jedes Jahr im Advent mit einem besinnlichen, weihnachtlichen Konzert zu Gast im Evang. Altenheim. Traditionelle Weihnachtslieder und Texte dürfen natürlich nicht Von links: Rottraut Gäbler, Mezzosopran und Moderation; Marc Avrutin, Pianist, Ingeborg Dengler, Sopran; Silvio Panetta, Bariton, Foto: Klaus Gäbler fehlen, aber auch klassisches wie etwa Panis Angelicus ist dabei. Die Petersburger Schlittenfahrt oder auch modernere Musikstücke von John Rutter gestalten das Programm abwechslungsreich. Marc Avrutin ist unser bewährter Pianist, er studierte Musik an den Konservatorien in Saratow und Donjeck. Der Wahlspruch unseres Ensembles ist eine Aussage von Sir Simon Rattle, dem bekannten Dirigenten: Jeder braucht Musik, nicht als Luxus, sondern als Notwendigkeit. Für uns Musiker ist es das Größte, wenn wir es schaffen, Menschen mit unserer Musik zu begeistern. Besonders ältere Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, einen Konzertsaal zu besuchen, möchten wir aus dem Alltag heraus lösen und in eine gute Stimmung versetzen. Dass uns das wieder einmal gelungen ist, merken wir an den aufmerksamen Zuhörern und ihren glücklichen Gesichtern während des Konzertes und an dem herzlichen Applaus im vollbesetzten und festlich geschmückten Saal. Das Versprechen, zu weiteren Konzerten wiederzukommen, haben wir gerne gegeben. Ehrensache! Rottraut Gäbler (Der besondere Gottesdienst?) Familiengottesdienst - Tauferinnerung Am Sonntag, 8. Februar um 10:00 Uhr feiern wir wieder einen Familiengottesdienst mit dem Kindergottesdienstteam. Diesmal steht er unter dem Thema Taufe und wir laden alle ganz herzlich dazu ein, sich an ihre eigene Taufe erinnern zu lassen. Außerdem eröffnen wir an diesem Tag unseren Kindermalwettbewerb im Rahmen unserer Philippus-Jubiläumsfeierlichkeiten. Veranstaltungen in Reichelsdorf (Der besondere Gottesdienst?) Wie wär s mal mit nem JuGo? Am Sonntag, den 8. März feiern wir zu ungewöhnlicher Uhrzeit um 17:00 Uhr einen Jugendgottesdienst (JuGo) mit dem Schlagzeugensemble EXSAMPLE unter der Leitung von Dr. Michael Krämer. Im Anschluss wird es noch Snacks und Gelegenheit zum Zusammensein geben. Der Gottesdienst wird von Jugendlichen vorbereitet und gestaltet, es ist aber die ganze Gemeinde herzlich dazu eingeladen! KAMMERMUSIK BEI KERZENSCHEIN Am Sonntag, fi ndet um 19:30 Uhr ein DUO-ABEND statt, in dem sich im Gemeindesaal der Evang. Philippuskirche Reichelsdorf zwei junge Künstler vorstellen: Dominik Manz (Violoncello) und Goun Kim (Klavier) mit Werke von L. van Beethoven, E. Grieg und D. Schostakowitsch. Dominik Manz entstammt einer renommierten Musikerfamilie und erhielt vielfältige Förderung. Er absolvierte Meisterkurse bei berühmten Cellisten und studiert derzeit an der Hochschule für Musik in Frankfurt/Main. Goun Kim hat ihr Klavierstudium an der Musikhochschule in Freiburg/Breisgau bereits abgeschlossen. Sie ist eine gefragte Begleiterin und arbeitet als Korrepetitorin und Assistentin an verschiedenen Opernhäusern. Unter dem Motto "FLÖTE VIRTUOS" präsentieren sich Flötenensembles der Fachschule für Musik Dinkelsbühl mit Werken verschiedener Epochen am Sonntag, 22. März 2015 um 19:30 Uhr im Gemeindesaal der Evang. Philippuskirche, Reichelsdorf. Die Mitwirkenden sind Studierende der renommierten Flötenvirtuosin und Pädagogin Elisabeth Rießbeck. Sie stellte die unterschiedlichen Ensembles für dieses Konzert zusammen und wird in gewohnt souveräner Weise die Leitung und Moderation übernehmen. Lassen Sie sich diesen anregenden und unterhaltsamen Abend nicht entgehen! Eintritt: 9,00 (Erw.) 7,50 (erm.) 20,00 (Fam.karte). Der Reinerlös ist wie immer für den Evang. Gemeindeverein bestimmt, der in unserer Gemeinde einen Arbeitsplatz mitfi nanziert

13 Ökumene Termine der katholischen Pfarrgemeinde St. Walburga Tag Uhrzeit Ort Thema St.Walburga Eucharistiefeier mit Lichterprozession St.Walburga Eucharistiefeier mit Blasius-Segen St.Walburga Herz-Jesu-Freitag Eucharistiefeier St.Walburga Euchristiefeier mit Segnung von Paaren Kinderwortgottesdienst mit Aufl egung des Aschenkreuzes St.Walburga Euchristiefeier mit Aufl egung d. Aschenkreuzes St.Walburga Eucharistiefeier zum Fest Hlg.Walburga mit Taufe (alle Chöre) Ort folgt Abendlob und Treffen der "Cella St. Walburga" Jugendraum StW "Gottes Wort berührt mein Leben" Bibel teilen Jugendraum StW "Gottes Wort berührt mein Leben" Ignatianische Schriftlesg St.Walburga Misereor-GD gestaltet von den Firmlingen St.Walburga GD "Verkündigung des Herrn" (Kirchenchor) St.Walburga Eucharistiefeier mit Palmprozession St.Walburga Bußgottesdienst Regelmässige Angebote Samstag Rosenkranz-Gebet Vorabend-Messe Sonntag Heilige Messe Montag keine Heilige Messe Di/Mi/Do Heilige Messe Freitag Heilige Messe Fastenzeit: Di nach GD: Komplet Do nach GD: Vesper Di, Mi, Do, Fr, Sa: h Rosenkranz AUSFÜHRLICHE INFORMATIONEN UNTER Kunst & Kirche Wir setzen die Reihe unserer Museumsrundgänge zu religiösen Themen fort mit einer Veranstaltung "Mythos Henlein - Mythos Zeit" Mittwoch, 11. März 2015, um Uhr Kunsthistoriker Andreas Puchta M.A. führt uns in die Sonderausstellung "Die älteste Taschenuhr der Welt?!" und zu ausgewählten Objekten der Dauerausstellung. Treffpunkt ist um Uhr im Foyer des Museums; dort auch Bezahlung des Unkostenbeitrags für die Führung: 3 pro Person. Anmeldung erbeten bis bei Gemeindereferentin Irene Keil. Tel Klavier abzugeben aus langjährigem Familienbesitz, sehr guter Klang. Nähere Informationen unter Tel Ökumene Gottes Wort berührt mein Leben! Geistliche Schriftlesung in Gemeinschaft Herzliche Einladung zum zweiten Abend, an dem wir uns der Frohen Botschaft in ökumenischer Runde und mit meditativen Zugängen nähern: Bibel teilen am Donnerstag, 5. Februar 2015 Die ökumenischen Bibelgespräche fi n- den im Kleinen Pfarrsaal der Pfarrei St. Walburga, Eibenweg 10 (EG), statt. Sie beginnen um Uhr und dauern ca. eine Stunde. Bringen Sie - wenn möglich - Ihr eigenes Neues Testament mit. Es liegen aber auch einige Bibeln zum Ausleihen bereit. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für weitere Informationen sprechen Sie bitte GemRef. Irene Keil an: Tel. 0911/ oder

14 Unser Gemeindebote wird unterstützt von: Unser Gemeindebote wird unterstützt von: Herzliche Einladung zur Nürnberger Winterreise Am Sonntag, den 8. Februar 2015, lädt die Stadtmission Nürnberg um 17:30 Uhr zur "Nürnberger Winterreise" in die Lorenzkirche ein. Die Veranstaltung geht weit über einen Liederabend mit Franz Schuberts Winterreise hinaus: Durch die Verbindung des Liedzyklus mit Lesungen der Lebenserinnerungen wohnungsloser Nürnberger Frauen und Männer wird ein Einblick in ihre Welt vermittelt. Das Konzept der Aufführung beruht auf dem Kunstprojekt Deutsche Winterreise des Frankfurter Sozialarbeiters und Journalisten Stefan Weiller. Seit 2009 hat er in mehr als 18 Städten, u.a. in Berlin, Hamburg und Frankfurt, die Winterreise inszeniert. Alle Texte werden von ihm auf Grundlage von Einzelinterviews verfasst und durch professionelle Schauspieler vorgetragen. Es ist uns gelungen, hierfür die Schauspielerin Hansi Jochmann (Synchronstimme Jodie Foster) und den bundesweit bekannten Schauspieler Michael Fitz zu gewinnen. Der Eintritt ist frei. Eibacher Hauptstr Nürnberg Tel.: 0911 / Fax: 0911 / Diakoniestation Eibach Mehr Lebensqualität durch individuelle Hilfen Wir übernehmen die Pflege und Betreuung bei Ihnen zu Hause Grundpflege Ärztlich verordnete Leistungen Hauswirtschaftliche Versorgung Essen auf Rädern Betreuungsleistungen nach 45b SGB XI Pflegeberatungsbesuche nach 37 SGB XI Stundenweise Verhinderungspflege Individuelle Betreuung Betreutes Wohnen Lobetal Einkaufservice Bürozeiten: Mo - Do 9.00 bis Uhr Freitag 9.00 bis Uhr Pflegedienstleitung: Linda Wolf GARDINEN & MEHR SCHÖNER WOHNEN. Helga Schuster RAUMAUSSTATTUNG INDIVIDUELLE FERTIGUNG UND KOMPLETTSERVICE. SONNENSCHUTZ, BODENBELÄGE.WIR TAPEZIEREN, STREICHEN, VERLEGEN BÖDEN UND BEZIEHEN IHRE POLSTERMÖBEL NEU. WOHN-ACCESSOIRES, GESCHENKE, SCHMUCK, WEIHNACHTSDEKORATION. EIBACH ALTE STR NÜRNBERG FON

15 Unser Gemeindebote wird unterstützt von: Unser Gemeindebote wird unterstützt von: Unser Service: Lesungen Veranstaltungen Bildungspartner für Schule u. Kindergarten Firmenservice Bestellungen rund um die Uhr unter Unsere Öffnungszeiten: Montag - Freitag: Uhr Samstag: Uhr Pelzner Buchhandlung Inh. Doris und Thomas Höreth Eibacher Hauptstr. 50 Tel Nürnberg Fax: KOSMETIK & FUSSPFLEGE TERMINE NACH VEREINBARUNG Tel.: Mail: Dehmelstr. 14, Nürnberg-Eibach VR Teilhaber sind Vorteilhaber. Werden Sie jetzt Mitglied bei der VR Bank Nürnberg und profitieren Sie von attraktiven Vergünstigungen in über 100 Geschäften in der Region. Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg eg 18 x in und um Nürnberg Tel.: 0911 / will ich haben! jetzt Neu! Vierfarb Digitaldruck in einer neuen, noch nicht dagewesenen Dimension! Ideal für kleine Auflagen, bei denen Preis und Qualität stimmen müssen. Z. B. 500 Flyer A5 einseitig vierfarbig bedruckt auf 120 g Papier von Ihren druckfertigen Daten: 78,- E zzgl. Mwst. Schuster Druck Ihr Partner für Printmedien und mehr... Satz Offsetdruck Digitaldruck DTP Weiterverarbeitung Castellstraße 10, Nürnberg, Telefon 0911/ , Fax 0911/

16 Unser Gemeindebote wird unterstützt von: Unser Gemeindebote wird unterstützt von: Groove-Station Biete professionellen Schlagzeugunterricht Koordination und Technik, Versch. Stile wie Pop, Rock, Funk und Latin, richtiges Timing, sowie ungerade Taktarten, Bandcoaching, Studiovorbereitung, üben mit Musik Katharina Frank, renommierte Schlagzeugerin mit Spiel-, Band- u. Studioerfahrung Für Infos und kostenlose Probestunde: 0160 / Hausmeisterservice übernimmt: Gartenarbeiten - Gartenpflege - Heckenschnitt - Laubarbeiten - Pflanzarbeiten - Rollrasen und Rasensaat - Pflasterarbeiten - Zäune - Gartenneuanlagen und Gartenumgestaltung Teich- und Poolbau - Bewässerungsanlagen Haushaltshilfen - Reinigungsarbeiten privat und gewerblich Winterdienst Tel: oder Mobil:

17 Unser Gemeindebote wird unterstützt von: Unser Gemeindebote wird unterstützt von: Planung Ausführung Kundendienst Rohrreinigung Gasgeräte Gas-Etagenheizungen Badsanierung Duisburger Straße Nürnberg Telefon 0911 / Telefax 0911 / Thorsten Ott Installationsmeister 32 33

18 Unser Gemeindebote wird unterstützt von: Unser Gemeindebote wird unterstützt von: 34 35

19 Adressen EVANG.-LUTH. PFARRAMT EIBACH Eibacher Hauptstr Öffnungszeiten: Montag - Freitag jeweils von 9-12 Uhr Montag zusätzlich von Uhr (nicht in den Schulferien) Dienstags haben wir geschlossen. Sekretärinnen: Ursula Klein, Gabriele Held Pfarrer Benjamin Schimmel (ab März) Pfarrerin Hildegard Bergdolt Kantorin: Ursula Bildt und Vertrauensmann des Kirchenvorstandes: Joachim Heublein 0162 / Hausmeister: Michael Schuster, 0175 / Reinigungskraft: Roswitha Funtsch, Johanneskirche: Eibacher Hauptstr. 59 Gemeindezentrum: Eibacher Hauptstr. 61 Evangelische Kindertagesstätte: Eibacher Hauptstr. 75 Leiterin: Jutta Mayer Evangelisches Altenwohnheim: Eibacher Hauptstr. 73, Leiter: Horst Fuchs Diakoniestation: Eibacher Hauptstr. 79 Pfl egedienstleitung: Linda Wolf Kontoverbindung für Gaben und Spenden: VR Bank Nürnberg, IBAN: DE BIC: GENO DE F1 N02, Geschäftskonto für Kursgebühren und Sonstiges: Sparkasse Nürnberg, IBAN: DE , BIC: SSKN DE 77XXX Seelsorge am Wochenende Von Freitag Uhr bis Montag 8.00 Uhr sind wir, die Pfarrer in Eibach und Reichelsdorf, für Sie auch über das Handy erreichbar, so dass Sie bei Notfällen den jeweils diensthabenden Pfarrer erreichen können /

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Wir wollen wieder schwitzen! Die Evangelische Jugend will Ihnen auch dieses Jahr wieder bei jeglicher Arbeit zur Hand gehen, deshalb schwitzen wir wieder für unsere Freunde in Bosnien, und zwar am 20.

Mehr

Evangelischer Gemeindebote Eibach Februar / März 2016

Evangelischer Gemeindebote Eibach Februar / März 2016 Evangelischer Gemeindebote Eibach Februar / März 2016 Näheres auf Seite 5. Inhaltsverzeichnis Inhalt Andacht... 3 Weihnachten im Schuhkarton... 4 Aktuelles... 5 Weltgebetstag... 8 Veranstaltungen in Reichelsdorf...

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus UNSERE GOTTESDIENSTE So. 09.02.2014 Letzter So. nach Epiphanias P: 2. Petrus 1, 16-19 9.30 Uhr: Für die Kirchenmusik die Stiftung Für das Leben So. 16.02.2014 Septuagesimä P: Römer 9, 14-24 mit Posaunenchor

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

tun. ist unser Zeichen.

tun. ist unser Zeichen. Das Leitbild der DiakonieVerband Brackwede Gesellschaft für Kirche und Diakonie mbh (im Folgenden Diakonie genannt) will Orientierung geben, Profil zeigen, Wege in die Zukunft weisen. Wir in der Diakonie

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Leipzig-Thonberg Juni - August 2013 Jahreslosung 2013: Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir laden Sie ein

Mehr

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Infoblatt Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Die katholische Pfarrei Sankt Martin ist entstanden aus den vorher eigenständigen Pfarreien

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie

Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie Informationen und Anregungen für die Gestaltung des Konfirmationsfestes für getrennt lebende Eltern Aus Kindern werden Konfirmanden Mit der Konfirmation

Mehr

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Liebe Studentin, lieber Student an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt,

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

DU BIST MIR NICHT EGAL

DU BIST MIR NICHT EGAL DU BIST MIR NICHT EGAL Die 24. Projektwoche für Mädchen und junge Frauen vom 29.03. - 01.04.2016 Programmheft Sarstedt DU BIST MIR NICHT EGAL... lautet das Motto der 24. Projektwoche für Mädchen und junge

Mehr

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist. Gemeinde Gierkezeile 1 2016 Gemeinde Gierkezeile Landeskirchliche Gemeinschaft e.v. Gierkezeile 13, 10585 Berlin Gemeinde innerhalb der Evangelischen Kirche 115 Jahre Gemeinde Gierkezeile Jahresangebote

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Beschäftigung in Alba Iulia

Beschäftigung in Alba Iulia Musik macht Spaß! Beschäftigung in Alba Iulia Sofort-Hilfe für Menschen in Syrien Eine etwas andere Familie bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder,

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder, 13. März 2011 Predigtgedanken zum Thema Zeit Liebe Schwestern und Brüder, über das Thema des diesjährigen Bibeltages bin ich nicht ganz glücklich, denn über das Thema habe ich noch nie gepredigt und musste

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Konfirmandenspende 2016

Konfirmandenspende 2016 Konfirmandenspende 2016 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Gottesdienste am Sonntag

Gottesdienste am Sonntag 02.12. 1. Advent 09.12. 2. Advent 16.12. 3. Advent 23.12. 4. Advent 24.12. Hl. Abend Gottesdienste am Sonntag 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst, Lukas 1,67-69 (Strohhäcker) 10 Uhr CVJM-Gottesdienst mit Chor

Mehr

KIRCHLICH HEIRATEN EINFACH UND PERSÖNLICH

KIRCHLICH HEIRATEN EINFACH UND PERSÖNLICH TRAU DICH AUF EINEN GEMEINSAMEN WEG KIRCHLICH HEIRATEN EINFACH UND PERSÖNLICH KIRCHLICH HEIRATEN Am Anfang steht die Liebe zweier Menschen. Sie lebt von der Beziehung der beiden Persönlichkeiten, ihren

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d Wir, die Schönstatt-Mannesjugend der Diözese Eichstätt, sind ein bei staatlichen und kirchlichen Stellen anerkannter, katholischer Jugendverband. Als solcher gehören

Mehr

Fürbitten für die Trauung - 1

Fürbitten für die Trauung - 1 Fürbitten für die Trauung - 1 Himmlischer Vater, Du hast ein offenes Auge für unser Leben und ein offenes Ohr für unsere Bitten. So wenden wir uns jetzt an Dich: 1. Fürbitte: Himmlischer Vater, Du hast

Mehr

Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr

Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr 1 Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr Vorspiel Votum und Begrüßung Ritter Lied 197,1-3 Herr, öffne mir die Herzenstür Römerbriefhymnus Nr. 762 + Ehr

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab.

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab. Verschiedene Bestattungszeremonien Die katholische Bestattung Die römisch-katholische Kirche ist in Deutschland nach wie vor die größte christliche Religionsgemeinschaft. Im Trauerfall ist für Gemeindemitglieder

Mehr

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 25 ehre aber sei ihm, der euch zu stärken vermag im sinne meines evangeliums und der botschaft von jesus christus. so entspricht es der offenbarung des geheimnisses,

Mehr

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte PROGRAMM August 2015 H a s l a c h Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Mathias-Blank-Str. 22 79115 Freiburg Tel. 0761 / 4 70 16 68 www.awo-freiburg.de E-Mail: swa-haslach@awo-freiburg.de Beratung und Information

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Stand: 12.04.2008 können aus dem Alten Testament die Erzählung von der Befreiung (Exodus) wiedergeben (3.1); entdecken, dass in vielen biblischen Texten Erfahrungen

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de

Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de 2012-2013 Liebe Spenderinnen und Spender, anlässlich meiner zweimonatigen Elternzeit habe ich im Juni vier Wochen mit meiner

Mehr

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung)

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung) 2. Sonntag nach Weihnachten, 4. Januar 2015, 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Predigt: Pfarrerin Dr. Cornelia Kulawik Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1.

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Petrus 3, 15 Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Rede nicht so viel von Deinem

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN GOTTESDIENSTE IM JUNI UND JULI 2016 19.06. 4. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr in Langenbach mit Annett Erler Predigtgottesdienst und

Mehr

Newsletter Oktober 2015

Newsletter Oktober 2015 Newsletter Oktober 2015 In dieser Ausgabe: Allianzgottesdienst - 24 Stunden Gebet im Gebetshaus RV Connect FAGO Gemeinschaftstag Frauentag Alphakurs Abschlussfest und Weihnachtsfeier ACK Gottesdienst Bundesschlussfeier

Mehr

Das Heilige Jahr in Einsiedeln

Das Heilige Jahr in Einsiedeln Das Heilige Jahr in Einsiedeln Jubiläum der Barmherzigkeit 8. Dezember 2015 20. November 2016 Grusswort Was ist ein Heiliges Jahr? hat am 13. März 2015 die Feier eines ausserordentlichen Heiligen Jahres

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

23. Dezember 2008 no. 15

23. Dezember 2008 no. 15 Infobrief von Ihr Lieben! 23. Dezember 2008 no. 15 Das Jahr ist schon fast wieder zu Ende. Vielleicht sind Sie noch damit beschäftigt, das eine oder andere für Weihnachten herzustellen oder basteln Sie

Mehr

Jennifer Langguth Claudia Mützel

Jennifer Langguth Claudia Mützel Mein Name ist Jennifer Langguth. Ich bin 35 Jahre alt, Verwaltungsfachwirtin und arbeite seit 1998 im Kirchengemeindeamt. Ich bin ledig, habe einen Stiefsohn und wohne mit meinem Lebenspartner in Schweinfurt.

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Vorwort des Diözesansekretärs:

Vorwort des Diözesansekretärs: Seite 2 von 16 Seite 3 von 16 Vorwort des Diözesansekretärs: Nun ist es vorbei, das erste Jahr als CAJ- Diözesansekretär. Ein Jahr mit einem spannende Neubeginn und vielen Begegnungen mit Euch. Du hältst

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 329, Dezember 2015 Weihnachten, das Fest des Unterwegsseins Wie sprechen diese Worte unser Innerstes an? Unterwegssein: Besuche, Verwandte, ein paar Tage Urlaub, und

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016 Mittwoch 2. März Kein Konfirmandenunterricht, Konfirmanden im Gemeindepraktikum 20.00 Uhr Bibelwochenabend im mit Pfarrer Sung Kim (Mähringen- Immenhausen) und Posaunenchor Freitag 4. März 20.00 Uhr Weltgebetstag

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Bissendorf-Wietze Kleinburgwedel-W. DER EV.-LUTH. CHRISTOPHORUSKIRCHE. April-Mai 2015. www.kirche-bissendorf-wietze.de

Bissendorf-Wietze Kleinburgwedel-W. DER EV.-LUTH. CHRISTOPHORUSKIRCHE. April-Mai 2015. www.kirche-bissendorf-wietze.de WEDEMARKGLOCKEN DER EV.-LUTH. CHRISTOPHORUSKIRCHE Bissendorf-Wietze Kleinburgwedel-W. April-Mai 2015 www.kirche-bissendorf-wietze.de I Auf ein Wort Liebe Gemeinde. Acht Orte hatte ich im Titel, als ich

Mehr