nr.6 dezember/januar 2013/2014 Gemeindezeitung der Evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt am Main-Bornheim

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "nr.6 dezember/januar 2013/2014 Gemeindezeitung der Evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt am Main-Bornheim"

Transkript

1 nr.6 dezember/januar 2013/2014 Gemeindezeitung der Evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt am Main-Bornheim Fächerfenster von Paul Weigmann Thema des Monats: Festliche Zeiten: Advent und Weihnachten S Das geistliche Wort: Heute große Freude! S. 3 Kirchenvorstand und Gemeindeversammlung: Renovierung der Kirche: S. 4-5 Musikalische Rückblicke S. 6-7 Bergsteiger am Kirchturm S. 8 Das kommt: Kabarett, Theater, Oper dazu: Weltgebetstag S. 9 Freizeit für Jugend und Kinder S. 12 Kinderchor und Johanniskindergarten S Senioren S. 15 Film des Monats S. 16 Geburtstage, Chronik S. 17 Adressen, Termine S. 19 Gottesdienste S. 20

2 2 editorial Terminvorschau 1. Dezember Weihnachtsmarkt 7. Dezember Pfarrer-Kabarett: Neues von der Berger Straße 14. Dezember Konzert der Johanniskantorei 22., 25., 26. und 31. Dezember Pomp and Circumstance : Orgelkonzerte von Detlef Steffenhagen 19. Januar Die Kleine Hexe fliegt im Gemeindehaus 21. Februar Neuer Opernkreis: Mozart, Don Giovanni 2. März Letzter Gottesdienst in der Kirche vor der Renovierung 7. März Weltgebetstag der Frauen (St. Josefskirche) 18. Mai Konfirmation Hinweis: Da die Johanniskirche wegen Renovierung nicht zur Verfügung stehen wird, findet die Goldene Konfirmation der 1964 Konfirmierten erst im folgenden Jahr 2015 in der dann renovierten Kirche statt. Impressum: Wir in Bornheim ist die Gemeindezeitung der Evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt am Main- Bornheim. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Anschrift der Redaktion: Turmstraße 21, Frankfurt (Gemeindebüro). Redaktionskreis: V. Amend (va), M. Kemmann (mk), F. Lehmann (fl), J. Lehwalder (jl), Y. Opaterny (yo), P. Reichardt (pr). Internet: Druck: M. Erhardt KG, Grüne Straße 15, Frankfurt am Main. Auflage: Leserbriefe und andere Beiträge senden Sie bitte an unser Gemeindebüro, Frankfurt, Turmstraße 21, Die nächste Ausgabe erscheint zum 1. Februar Redaktionsschluss 15. Januar Unsere Konten: Frankfurter Sparkasse Konto-Nr , BLZ IBAN: DE , SWIFT-BIC: HELADEF1822 Evangelische Kreditgenossenschaft eg, Frankfurt Konto-Nr , BLZ IBAN: DE SWIFT-BIC: GENODEF1EK1 Liebe Leserin, lieber Leser, große Freude verheißt uns die festliche Advents- und Weihnachtszeit, Kinder wurden geboren und getauft, Hochzeiten gefeiert. Aber im Blick zurück können wir auch die düsteren Seiten nicht übergehen; zu massiv zerschlagen oft Krankheit und Tod unsere schönen Lebenspläne, woran uns gerade erst der Ewigkeitssonntag erinnert hat. Aber wie wüten Krieg und Unwetter in andern Weltgegenden! Da dürfen wir doch dankbar sein für unser ruhiges Leben. Dankbar sind wir auch, dass der Johanniskindergarten nun seinen Aufzug hat, dankbar sind wir für die Spenden zu den Kosten des Gemeindeblatts. Und wenn wir uns an unserem ruhigen Leben freuen, dann heißt ruhig ja nicht langweilig. Wir sollen und können aktiv sein: das große Projekt der Kirchenrenovierung (siehe S. 4-5) ist das herausragende Beispiel dafür. Und auch sonst gibt es bei uns viel, woran und worauf wir uns freuen können, nicht nur die schönen Konzerte und Gottesdienste in den kommenden Wochen, sondern auch (siehe S. 9) noch andere Veranstaltungen. So wünschen wir Ihnen fröhliche Weihnachten und ein gesegnetes Neues Jahr Ihre Redaktion. Unsere Gemeindezeitung WIB wird Ihnen von Gemeindemitgliedern aus unserem Heilands- und Johannisbezirk alle zwei Monate zugestellt. Es kommt aber immer wieder vor, dass der eine oder die andere verreist, im Urlaub oder krank ist. Darum suchen wir Menschen, die jeden zweiten Monat eine halbe bis eine Stunde Spenden Zeit opfern, um die Zeitung auszutragen. In der Regel ist es ein Straßenzug. Vielleicht findet sich ja der eine oder andere, der diesen ehrenamtlichen Dienst tut. Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro, Telefon Es betrifft zur Zeit folgende Straßen: Dorfelder Str und 2 14 Im Prüfling Mainkurstr und 2 46 Throner Str Im Zeitraum vom gingen folgende Spenden ein: Gemeindezeitung Wir in Bornheim ,00 Gemeindearbeit ,00 Posaunenchor ,70 Johannis-Kita ,00 Einzelfallhilfe ,62 Konfirmandenarbeit ,00 Seniorentreff ,43 Besuchsdienst ,00 Kinderchor ,00 Kirchenrenovierung ,20 Guatemala ,00 Brot für die Welt ,00 Erlös Gemeindefest für Kirchenrenovierung ,60 Flohmarkt Guatemala ,00 Wir danken allen Spendern herzlich!

3 geistliches wort 3 Heute große Freude Es begab sich aber zu der Zeit..., Wenn diese Worte gelesen werden, ist Weihnachten. Ich sitze oder lehne mich zurück oft stehe ich auch in der überfüllten Kirche und höre die Weihnachtsgeschichte. Zwischendurch träume ich vom letzten Weihnachtsfest oder vom Fest in Kindertagen. Dann kommt der wunderbare Satz: Und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Der Glanz vom Himmel fällt ausgerechnet auf die armseligen Hirten. Das war Erschrecken! Wie sollte sich ein Mensch nicht erschrecken, wenn Gott so nahe kommt? Dann hörten sie die Stimme des Engels: Fürchtet euch nicht... euch ist heute der Heiland geboren... Christus der Herr! Wie gut kenne ich die Worte. Fast jeder und jede kennt sie. Zum Schluss singen wir dann in der Christmette zum Beispiel oder auch in den meisten anderen Gottesdiensten am Heiligen Abend: Christ, der Retter, ist da! Die Erscheinung des Engels, die himmlischen Heerscharen, ihr Licht und Lobgesang waren überwältigend: Schrecken und Freude zugleich. Aber solch glanzvolle Höhepunkte bleiben nicht, die Engel fahren wieder gen Himmel. Sie lassen die Hirten auf den Feldern zurück. Alltag ohne Glanz. Und doch ist alles anders geworden: Die Engel haben sie auf den Weg geschickt und ihnen einen Hinweis gegeben, wo sie den Heiland der Welt finden. Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. Dieser Satz ist ein sprachliches Kunstwerk. Die vielen i-laute stehen für das Niedrige und Geringe, das Kleine, Verborgene. Alles, was die Hirten finden, ist eine elende Notunterkunft, ein neugeborenes Kind mit seinen Eltern. Ein Wunder, dass sie nicht enttäuscht umgekehrt sind! Der Herr der Welt ihr Heiland als hilfloses Kind? Aber sie glaubten den Worten des Engels gegen den Augenschein. Martin Luther sagt: Der Glaube hat mit Dingen zu tun, die man nicht sieht! Die Hirten dankten Gott für beides: für das Gehörte und das Gesehene. Und sie behalten die Botschaft der Engel nicht für sich, sondern breiten sie aus. Wovon das Herz voll ist, davon redet der Mund. Sie können es nicht lassen, ihre Freude weiterzusagen. Und Gott verbirgt seine Botschaft: Christ, der Retter, ist da! in ungeübten Botschaftern. Aber Maria hört, was die Hirten sagen, und bewegt diese Worte in ihrem Herzen. So soll es - nach Lukas - auch bei uns zugehen. Das, was wir an Weihnachten gehört haben, soll in uns bleiben, uns verändern und erfreuen. Worte von Gott sind ein kostbares Geschenk. Auf den Retter warteten Menschen schon immer. Die Propheten im Alten Testament sagten: Gott selbst wird seinen Knecht senden, den Armen das Evangelium zu verkünden, den Gefangenen und Zerschlagenen zu sagen, dass sie frei sein sollen, den Blinden, dass sie sehend werden (z. B. Jes 61). Anton Friedrich und Sebastian Georg *4. Oktober 2013 Jesus sagt bei Beginn seines Wirkens: Heute ist dieses Wort erfüllt (Lk 4,21). Diese Befreiung und Heilung ist die Rettung, die allen Menschen gilt, MatThias Weber Pfarrer im Heilandsbezirk zuerst den Armen, Kranken und Geringen. Sie kommt zu Hirten und Betrügern. Zachäus hört von Jesus: Heute ist diesem Hause Heil widerfahren (Lk 19,9) und der Schächer am Kreuz hört: Heute wirst du mit mir im Paradiese sein (Lk 23,43). Wie der Arzt zu den Kranken, so kommt Jesus heute zu denen, die ihn brauchen, den Erschöpften, Müden, Alleinstehenden, Armen und Witwen. Heute kommt er zu Menschen, denen Freude und Zuversicht fehlen: Ruft zu sich mich und dich... was euch quält, was euch fehlt, ich bring alles wieder (EG 36,5). Die Sehnsucht, heil und ganz zu werden, ist heute sehr weit verbreitet. Jesus sieht jeden in seiner Bedürftigkeit und fragt: Was soll ich dir schenken? Große Freude - dies umfassende Weihnachtsgeschenk - gibt es da, wo wir heute in der Stille spüren: Gott lässt mich nicht allein! Denn aus Zion bricht an der schöne Glanz Gottes. Unser Gott kommt und schweiget nicht (Ps 50,2). Ich bin das, was ich höre. Pfr. Matthias Weber Mit den Eltern unserer Kantorin Jeannine Görde-Vogt und ihrem Mann Peter Vogt freut sich nicht nur der große Bruder Johannes, sondern es gratulieren viele Menschen in der Gemeinde und wünschen gutes Gedeihen und reichen Segen.

4 4 kirchenvorstand kirchenrenovierung Aus dem Kirchenvorstand Die Oktober- und Novembersitzungen des Kirchenvorstandes waren bestimmt von den Planungen zur Renovierung der Johanniskirche. Ein bauphysikalisches Gutachten kam zu dem Ergebnis, dass z.b. eine Isolierverglasung für die neuen Kirchenfenster erhebliche Probleme verursachen wird. Nicht zuletzt ist mit Schimmelbildungen zu rechnen. So musste der KV akzeptieren, dass die Probleme größer sind als der Nutzen. Aber es war ein langer Weg bis dahin. Die Fragen der Beleuchtung hat das Gremium gemeinsam mit den Architekten ebenfalls lange und intensiv diskutiert. Die baulichen Vorgaben der Empore sind zu berücksichtigen, ebenso wie eine gute Beleuchtung im Chorraum. Am Ende gab es ein Votum für Pendelleuchten und Wandleuchten als ein Ensemble. Alle diese Dinge wurden auf einer Gemeindeversammlung am 17. November 2013 in der Johanniskirche interessierten Gemeindegliedern und Bornheimer Bürgern vorgestellt. Der Kirchenvorstand möchte damit einerseits eine Entwurfsplanung vorstellen, die in langen Gesprächen und Verhandlungen Gestalt angenommen hat, und andererseits die Gemeinde gewinnen, das vorgelegte Konzept auch zu unterstützen. Die anderen Themen des Kirchenvorstandes wie Personalentscheidungen, aber auch inhaltliche Themen der Gemeinde, treten angesichts des großen Projektes Kirchenrenovierung in den Hintergrund. Aber das rege und reiche Treiben in den unterschiedlichen Gruppen und Kreisen sowie in den beiden Kindertagesstätten läuft auch dann sehr gut, wenn der Kirchenvorstand eben die Dinge des Bauens und der Finanzen vorrangig im Auge haben muss. Pfr. J. Lehwalder, Vors. KV Die Kirche wird renoviert! Gemeindeversammlung am 17. November 2013 Nach dem Gottesdienst gab es eine Pause, in der man sich mit Laugenstangen und Kaffee stärken konnte. Denn die anschließende Gemeindeversammlung mochte wohl an die zwei Stunden dauern. cher Technik, hell (vorbehaltlich Zustimmung der Denkmalpflege); Ausbesserungen der Sandsteine (Treppenstufen, Fenster- und Türleibungen); Ausbesserung und Abdichtung der J. Gottstein S. Musche Dr. M. Zink Der Kirchenvorstand stellte, zusammen mit dem Architekten Joachim Gottstein, mit Stefan Musche, dem Vertreter des Evangelischen Regionalverbandes (ERV) als des Bauherrn, sowie dem Kunstbeauftragten der EKHN Dr. Zink das Konzept für die Renovierung der Johanniskirche vor, das in zwei Jahren vorbereitet, diskutiert und geplant worden war. Architekt Gottstein bestritt den Hauptteil; mit Bildern und Grafiken unterstützte er seine Ausführungen. Aus der Fülle der Informationen seien genannt: Die Renovierung soll Euro kosten, wovon Euro der Regionalverband trägt; für den Rest ( ) muss die Gemeinde aufkommen. Darin sind enthalten: Neuer Außenputz in handwerkli- Türen, um Zugluft zu verhindern; Neuanstrich, hell, des Innenraumes; Reinigung des Altars, Ausbessern und Streichen des Holzwerks; Erneuerung der Beleuchtungskörper; Vergrößerung des Altarpodests bis hin zu den ersten Emporenstützen. Im Zusammenhang damit ist die Gestaltung und Anordnung der Prinzipalien (Altartisch, Ambo und Taufstein) neu zu bedenken. Hier ist noch nichts entschieden. Die Fenster sollen nach dem Entwurf von Lönne + Neumann aus Paderborn heller werden. Die Evangelistenmedaillons in den vorderen vier Fenstern werden in helles, aber gemustertes Glas neu gefasst. Dies kostet die Gemeinde aber weitere Euro.

5 kirchenrenovierung 5 Eine noch offene Frage sind die Sitzplätze. Es wird eine außen umlaufende Bank installiert und vorgeschlagen, in der Mitte Stühle zu verwenden. Stühle statt der bisherigen Bänke würden die Gemeinde noch einmal etwa Euro kosten und sind vom Kirchenvorstand noch nicht beschlossen. In der anschließenden Fragerunde wurde zunächst klargestellt, dass die Gemeindeversammlung vom Kirchenvorstand zu informieren und anzuhören ist, dass sie Anträge und Anregungen vorbringen kann, über die der Kirchenvorstand zu befinden und später zu berichten hat. Im weiteren Verlauf zeigte sich, dass insbesondere die helleren Farben, das Altarpodest, die Fenster und die Beleuchtung positiv aufgenommen wurden. Dazu kamen aus der Versammlung heraus einzelne Anregungen und Wünsche: Gibt es einen Platz für das der Gemeinde 1813 von Familie von Holzhausen geschenkte Amigoni-Gemälde? Wo könnte der Frankfurter Adler (Holz, Bildhauer Aufmuth, 1779) angebracht werden? Die Situation am Eingang mit dem wackeligen Geländer müsste verbessert werden. Die Prinzipalien, z.b. Lesepult und Taufstein, sollten nicht, wie es bisher oft der Fall war, je nach Situation hin und her verschoben werden, sondern feste Plätze erhalten. Für den Kindergottesdienst braucht es einen speziell abgrenzbaren Raum in der Kirche. Die letzte Wortmeldung zum vorgelegten Konzept drückte den Planern und dem Kirchenvorstand unter Beifall Dank für die geleistete Arbeit aus. In diesem Sinn könne der Kirchenvorstand weitermachen! Finanzierung des Gemeindeanteils ( Euro, ohne Stühle): Zwar sind Rücklagen vorhanden, die aber geschont werden sollten. Angeregt wurde, bei den derzeit sehr günstigen Zinsen einen Kredit auf zehn Jahre aufzunehmen. Beifall fand die Idee, einen Förderkreis zu bilden und ähnlich, wie es bei der Orgel gelungen war durch besondere Veranstaltungen und Einwerben von Spenden die Kosten hereinzubringen. Terminplanung: Beginn der Arbeiten März 2014; letzter Gottesdienst in der Kirche am 2. März Gottesdienste danach in der Regel in der Heilandskapelle im Haus Saalburg; Gottesdienste mit mehr Andrang (z. B. Konfirmation) in der Wartburgkirche; in Ausnahmefällen auch Gottesdienst im Gemeindehaus. Die Goldene Konfirmation 2014 soll ausfallen, aber im Jahr 2015 in der dann frisch renovierten Johanniskirche nachgeholt werden. Ziel ist, die Renovierung so zügig zu beenden, dass Weihnachten 2014 wieder in der Kirche gefeiert werden kann. Nach Abschluss des Themas Renovierung wurde noch ein weiterer Vorschlag gemacht: Man solle sich auch auf das Innenleben der Gemeinde besinnen, einen Workshop bilden mit Vertretern der in der Gemeinde tätigen Gruppen, um herauszufinden, wie diese die Gemeinde sehen und was sie von ihr erwarten. va Natürlich können Sie auch schon vor Baubeginn unser Projekt unterstützen. Konto-Nr , BLZ , Verwendungszweck: Renovierung der Johanniskirche

6 6 rückblick Foto: Kemmann Brass Band Frankfurt Oktober 2013 Zum dritten Mal war die Brass Band Frankfurt unter der Leitung von Hans Reiner Schmidt zu Gast in unserer Johanniskirche. Das gut besuchte Konzert blieb den Hörern nichts schuldig. Von zarten und leisen englischen Chorälen bis zu großartiger Filmmusik, mit gehörigem Sound, war alles dabei. Für einige Hörer war es gar manchmal ein wenig zu laut. Aber wenn vierzig Blechbläser und vier Percussionisten am Werk sind, dann geht es eben zur Sache. All jene, die eine Brass Band mit dem Image einer verstaubten Blaskapelle in Verbindung bringen, hätten spätestens nach diesem Konzert ihre Meinung von Grund auf ändern müssen. Erst nach zwei Zugaben wurden die Musiker entlassen. Keine Trompeten, sondern Kornette spielen häufig die 'hohen Töne', das erzeugt einen weichen Klang schon in den Höhen. Dazu kommen das Englisch- Horn, Posaunen und Tuben. Die einzelnen Musiker der Band sind sehr sichere Spieler und folgen gleichsam ihrem Dirigenten mit großer Präzision. Hans Reiner Schmidt, der neben seiner Dirigententätigkeit als Profimusiker bei der HR-Big Band spielt, ist auch Arrangeur einzelner Stücke. Die Musiker selbst kommen aus dem ganzen Bundesgebiet und spielen zum Teil als Profimusiker in renommierten Orchestern. So soll an dieser Stelle allen Musikern aufs herzlichste gedankt werden, denn ihr Einsatz hat die Gemeinde nichts gekostet - im Gegenteil. Der Erlös des Konzertes (650,- E) blieb komplett in der Gemeinde und wird für die Renovierung der Johanniskirche verwendet. Nach dem Abschluss der Renovierungsarbeiten wird die Brass Band Frankfurt wieder kommen - darauf freuen sich gewiss mit mir die Freunde der Brass Band. Denn ich bin sicher, wenn Hans Reiner Schmidt zum Konzert in die Johanniskirche bittet, kann keiner der Musiker widerstehen. jl 29. September 2013 Konzert des Posaunenchors Schwungvoll eilte Manfred Beutel durch die Johanniskirche zum bereits versammelten Posaunenchor, um mit ihm eine musikalische Zeitreise zu beginnen. Das Vorspiel zu Wagners Meistersingern versetzte ins Mittelalter, es folgten Stücke aus dem 17. und 18. Jahrhundert, u. a. Händel, Gabrielli und Bach. Dann kam eine schwierige Übung: Der Pilgerchor aus Wagners Tannhäuser sollte vom tiefen Blech alleine bewältigt werden, also von den fünf Posaunen, den drei Hörnern und der Tuba. Und sie verdienten sich ein lautes Bravo! Ein weiteres Problemstück, vor dem viele Bläser großen Respekt haben, wurde zum Glanzstück: Rossinis Ouvertüre zu Wilhelm Tell ließ spontane Applausstürme ausbrechen. Den Schluss bildete Modernes: Filmmusik und Dixieland. Klar, dass es nicht ohne Zugaben abging. Chorsprecher Andreas Ilmberger dankte der Moderatorin Meike Ruppert und ehrte Manfred Beutel für sein Jubiläum: 25 Jahre Leiter der Johannisposaunen. Dabei zeichnete er ihn mit dem Titel Geduldigster Posaunenchordirigent der Welt aus. Genesungswünsche gingen an Herbert Stier und Wolfram Scholz, die zwar anwesend waren, aber aus Gesundheitsgründen erstmals seit 36 Jahren nicht mitspielen konnten. Insgesamt ein fulminanter musikalischer Abend, bei dem nur leider die Kirche nicht ganz gefüllt war. va

7 Rückblick 7 Erntedank am 6. Oktober "Gutes zu tun und mit anderen zu teilen, vergesset nicht!" von Links: Manfred Beutel, Ingrid Specht-Nich, Reinhardt Linder Dies ist es, was aus dem Dank für die vielfältigen guten Gaben Gottes, seien es die Früchte des Feldes, der Frieden im Land, die Mitmenschen oder die eigenen Fähigkeiten, folgen sollte. Das machte Pfarrer Lehwalder in seiner Predigt zu Erntedank deutlich. Ein besonderer Dank richtete sich an diesem Tage an drei Mitarbeiter, die der Gemeinde 25 Jahre treu gedient haben: Ingrid Specht-Nich im Kindergarten, Manfred Beutel als Leiter des Posaunenchors, Reinhardt Linder als umsichtiger Hausmeister. va 2. November "When day looks out with open eyes" Liebe Leserin, lieber Leser! Ihnen ist etwas entgangen: Das Oberhessische Vocalensemble verwöhnte am Samstag, 2. November 2013 in der Johanniskirche die Ohren der Zuschauer und Zuhörer mit erstklassigem A Cappella Gesang. Unter Leitung von Clemens Mohr wurden insbesondere Stücke zum 100. Geburtstag von Benjamin Britten geboten sowie u.a. von Debussy, Poulenc und Whiteacre. Auch was für Sie dabei? Platz wäre in der Johanniskirche noch gewesen. Achten Sie doch mal beim Durchblättern der Gemeindezeitung auch auf die vielen Konzertankündigungen. Sie werden feststellen: über die Monate hin wird ein vielfältiges, unterhaltendes und anspruchsvolles musikalische Programm geboten. Und bei vielen Konzerten in der Johanniskirche ist der Eintritt frei, das heißt, sie kosten nur eine Spende. Ihre Musikkritikerin und Musikliebhaberin Petra Reichardt Augenoptik Bergold Augenoptik und Kontaktlinsen Unsere Leistungen für Sie: Kontaktlinseninstitut Augenglasbestimmungen individuelle Fachberatung bei allen Sehproblemen internationale Brillenmode namhafter Hersteller fachgerechter Service Frankfurt am Main Berger Straße 213 Telefon 069/

8 8 Bergsteiger am Kirchenturm Wer steigt der Kirche da aufs Dach? Eine Woche schon sind Kletterseile am Glockenturm der Johanniskirche zu sehen; es hängt sogar eine Strickleiter von der Wetterfahne herunter. Was ist da los auf dem Kirchturm? wurde ich oft gefragt. Nein, es sind nicht die Vorbereitungen für die Weihnachtsdekoration, und an der Wetterfahne wollten wir keinen Weihnachtstern aufhängen - was uns Sorgen macht, ist das Turmdach: unsere "Zwiebel" ist undicht! Schon eine Woche vor dem geplanten Einsatz hat die Firma Pigo Extremtechnik Vorbereitungen für den Ausstieg zu den reparaturbedürftigen Stellen am Turmdach getroffen, und die defekten Schieferplatten wurden genau lokalisiert, damit ja keine übersehen wird. Am Mittwoch, dem 13. November, war es so weit. Wir sind nicht abergläubisch und vor allem: es war trocken und sonnig. Also machten sich die gut ausgebildeten Mitarbeiter der Firma Pigo ans Werk. Anzeige WOHNEN & PFLEGEN Zuhause in christlicher Geborgenheit Unser vernetztes Leistungsangebot zeichnet sich durch die enge Verbundenheit mit den AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN aus. Die AGAPLESION MARKUS DIAKONIE bietet Ihnen in Frankfurt: Betreutes Wohnen zur Miete oder im Wohnungsrecht-Modell Langzeit-, Kurzzeit- und Verhinderungspflege (alle Pflegestufen) Tagespflege Ambulante Pflege Beschützte Wohnbereiche für Menschen mit Demenz Kompetente Pflege und soziale Betreuung Vielfältige Angebote zur Tagesgestaltung Ein hohes Maß an Lebensqualität Probewohnen Häuser und Einrichtungen: AGAPLESION HAUS SAALBURG AGAPLESION SCHWANTHALER CARRÉE AGAPLESION OBERIN MARTHA KELLER HAUS AGAPLESION TAGESPFLEGE im OBERIN MARTHA KELLER HAUS SchlossResidence Mühlberg AGAPLESION CURATEAM Kontakt: AGAPLESION MARKUS DIAKONIE Usinger Str Frankfurt am Main T (069) F (069) Mit großer Sorgfalt wurde das Klettergeschirr angelegt, alles nochmals geprüft, denn jeder Handgriff muss sitzen: hoch oben auf dem Turmdach dürfen keine Fehler passieren. Einige Schieferplatten mussten ausgetauscht oder durch neue ersetzt werden, das alles in luftiger Höhe, gut gesichert mit professionellem Klettergeschirr. Früher war es nötig, für solche Arbeiten ein Gerüst mit großem Aufwand bis zur Turmspitze zu bauen. Heute sind wir den Industriekletterern, den "Bergsteigern", für ihren Einsatz auf dem Kirchturm sehr dankbar, da die Reparaturen viel schneller erledigt werden konnten. Jetzt ist unsere "Zwiebel" wieder dicht. Reinhardt Linder Foto: V. Amend

9 kommende veranstaltungen 9 Weltgebetstag 2014 Ägypten Wasserströme in der Wüste Der WGT 2014 kommt aus Ägypten, einem Land des arabischen Frühlings, das seit Anfang 2011 politische Schlagzeilen macht. Am Freitag, dem 7. März 2014, werden Menschen weltweit den Gottesdienst von christlichen Frauen aus Ägypten feiern und sich mit dem Land am Nil beschäftigen. Auch wir in der Gemeinde Bornheim, zusammen mit Frauen aus St. Josef, werden Ägypten bei unseren Vorbereitungstreffen näher kennen lernen. Wer Interesse hat zu kommen, ist herzlich eingeladen. Montag 13. Januar 2014 im Foyer St. Josef, Eichwaldstr. 41 Weitere Einzelheiten im folgenden WIB. Über das Mysterium von Eros und Tod Mozarts Don Giovanni ab 21. Februar 2014 im Opernkreis Nein in der Opernwelt gibt es für Don Giovannis sinnliche Genialität kein Gegenstück. In keiner anderen Oper erfährt man so zwingend und umfassend, warum eine Figur nicht mehr sprechen kann, sondern singen muss. Dieser singende Held, Don Juan, ist wohl der berühmteste Wüstling der Weltgeschichte. Er verkörpert den Glanz südländischer Sinnlichkeit, ist so etwas wie der Gegentyp zum germanischen Faust. Drei Frauenfiguren werden zu Don Giovannis zentralen Gegenspielerinnen: Donna Anna, Donna Elvira und die Bäuerin Zerlina. Zwei Mord- und Todesszenen umrahmen die Oper. Don Giovanni ist als erotischer Opernkrimi Mozarts Nachtstück. Bereits in der Ouvertüre wird erhaben deutlich, wer Don Giovannis wahrer Gegenspieler ist: der Tod! Es beginnt mit donnerndem d-moll. Am Ende, beim höllischen Strafgericht, gellen diese Anfangsakkorde wieder. Der 13. Opernkreis unserer Gemeinde ergründet das Werk auf allen relevanten Ebenen. Ende Mai 2014 besuchen wir dann gemeinsam & wohlpräpariert die Don Giovanni -Neuinszenierung der Oper Frankfurt. Wir treffen uns jeweils freitags von bis ca Uhr. Die nachfolgenden Termine stehen noch unter dem Vorbehalt der Absegnung durch den Kirchenvorstand. Start soll sein am 21. Februar, dann weiter: 02. / 21. / 28. März, 04. / 25. April, 16. Mai, 06. Juni Der Pauschalpreis für die acht Veranstaltungen beträgt 80,00 (exkl. Opernticket). Info/Anmeldung: Jürgen Vorlauf, Tel , Die kleine Hexe Sonntag, 19. Januar 2014 Gemeindehaus, Große Spillingsgasse Einlass: 15 Uhr Es gibt Kaffee und Kuchen. Um 16 Uhr fliegt die kleine Hexe mit ihrem Besen zur Bühne. Der Eintritt ist frei, aber eine Spende für den Kindergarten ist willkommen. Die Theatergruppe der Johannis-Kita

10 10 Weihnachtsmarkt im Gemeindesaal Sonntag, 1. Dezember 2013, Uhr Gottesdienst Nach dem Gottesdienst:11.30 bis Uhr Weihnachtsmarkt Aus Frau Ajas Konfektschachtel: Frankfurter Brenten und andere Rezepte Weihnachtsplätzchen Weihnachtliche Dekorationen, Kränze, Gestecke Karten, Genähtes, Gestricktes und Gesticktes Marmeladen und Gelees, Suppe, Kaffee und Kuchen Der Erlös ist bestimmt für ein Projekt des Kinderschutzbundes Außerdem: Kleiner Flohmarkt (zu Gunsten des Guatemala-Projekts) Außerdem: Maria von Stülpnagel zeichnet Kinder- und auch Tierporträts (zu Gunsten der Kirchenrenovierung) ab Uhr Museumshäuschen. Einladung zur Adventsfeier für die Älteren in der Gemeinde Wir feiern an zwei Tagen. Bitte suchen Sie sich einen Termin aus und melden sich für einen der Termine an. Dienstag, 10. Dezember, und Mittwoch, 11. Dezember. Beginn jeweils Uhr im Gemeindehaus, Große Spillingsgasse 24. Johanniskirche Frankfurt am Main POMP AND CIRCUMSTANCES Festliche Weihnachts- und Silvesterkonzerte bei Kerzenschein in Frankfurts einzigartiger Barockkirche mit Detlef Steffenhagen an der neuen Schuke Orgel Seit mittlerweile 20 Jahren erfreuen die Orgelkonzerte bei Kerzenschein in der Bornheimer Johanniskirche nicht nur das Frankfurter Publikum. In Anlehnung an die berühmte Last Night of the Proms des BBC Orchesters wird der deutsch-brasilianische Organist Detlef Steffenhagen diesmal ein furioses musikalisches Feuerwerk entzünden. Während der Konzerte wird die Kirche nur durch Kerzen erleuchtet, um so eine angemessen Atmosphäre für den Musikgenuss zu schaffen. Zu Silvester erhält außerdem jeder Besucher ein Glas Sekt um gemeinsam auf das neue Jahr anzustoßen, und das Spiel des Organisten wird auf einer Großbildleinwand im Altarraum gezeigt. Pomp and Circumstances (Bach, Händel, Wagner, Widor u.v.a.) am , und um Uhr Silvester Orgelfeuerwerk mit Sektanstoß Bach (Toccata) bis Zimmer (Piraten der Karibik) mit Video-Großbildprojektion am um Uhr und Uhr Karten für 15,- gibt es nur an der Abendkasse. Es ist jedoch möglich und ratsam, für die Konzerte unter 069 / oder im Internet unter Plätze zu reservieren. GOTTESDI HEILIGABEND UN Sonntag, 22. Deze Uhr Gottesdienst m der Johanniskantore Kollekte: Für die Heila Dienstag, 24. Dezem Uhr Familiengottesdienst und dem Kinderchor, Uhr Familiengottesdienst Pfarrer Uhr Christvespe Uhr Christmett im Anschluss spielt der Posau Kollekte: Für Brot für die Welt Mittwoch, 25. Dezemb Uhr Gottesdienst Kollekte: Für allgeme Donnerstag, 26. Dezem Uhr Gottesdie Kollekte: Für die K GOTTESDIENSTE im Donnerstag, Uhr Ökumenische Eins Dienstag, Uhr Ökumenischer G Mittwoch, Uhr Gottesdienst a Heiligabend gem Auch in diesem Jahr möchten wir wied lich alle einladen, die gerne mit ander den Heiligen Abend verbringen m (gleich welcher Konfession An diesem besonderen Abend im Jahr Ihnen gemeinsam feiern, singen, mitei Geschichten hören, aber auch miteinan trinken. Wir treffen uns im Anschluss an d Christvesper, also gegen Uhr, Turmstraße 21. Wir freuen uns, wenn Sie kommen, u sich im Gemeindebüro (Tel.: den, um besser planen und vorbereiten Kurzentschlossene können natürlich auch

11 11 ENSTE AN D WEIHNACHTEN mber 4. Advent it Abendmahl (Saft) und i, Pfarrer Lehwalder ndskindertagesstätte ber Heiligabend für Kleinere mit Krippenspiel Pfarrerin Habermann für Größere mit Krippenspiel, Weber r, Pfarrer Lehwalder e, Pfarrer Lehwalder, nenchor auf dem Kirchplatz um Uhr: Für Guatemala er 1. Weihnachtstag, Pfarrerin Habermann ine Gemeindearbeit ber 2. Weihnachtstag nst, Pfarrer Weber onfirmandenarbeit haus saalburg 5. Dezember timmung in die Adventszeit. Dezember ottesdienst am Heiligabend. Dezember m 1. Weihnachtsfeiertag einsam feiern er sehr herzen zusammen öchten ). wollen wir mit nander reden, der essen und Geschenktipp zu Weihnachten! Das Weihnachtskonzert der Frankfurter Bläserphilharmonie, aufgenommen in der Johanniskirche. ie Uhr im Turmsaal, nd bitten Sie, 14) anzumelzu können. gerne kommen. U.Christ, A.Cornel Im Gemeindebüro zu kaufen zum Preis von 15,-, davon gehen 3,- an die Gemeinde zur Renovierung der Johanniskirche

12 12 jugend und kinder EJW Sommerfreizeiten 2014 Gemeinschaft erleben Frühbucherrabatt bis Ende des Jahres Sport, Spiel, Spannung und eine tolle Gemeinschaft. Das ist das besondere Angebot auf unseren Freizeiten, Städtetouren und Studienfahrten. Erfahrene Teams bereiten mit viel Engagement unsere Angebote vor, leben und gestalten christliche Werte und eine lebendige Gemeinschaft. Unsere ehrenamtlichen Freizeitmitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben alle die staatlich anerkannte Jugendleiterausbildung, auf Kinderfreizeiten gibt es einen Betreuungsschlüssel von 5 zu 1. Durch diese Gegebenheit kann eine intensive, persönliche Betreuung stattfinden und ein spannendes, abwechslungsreiches Programmangebot. Wir haben viele neue Angebote im Programm: Mit Kindern auf dem Bauernhof, Zelten in der Pfalz oder in den Osterferien nach Haus Heliand. Für Jugendliche ein Englisch-Camp, eine Städtetour durch Deutschland oder die Großstadt WG in Berlin. Natürlich gibt es auch eine Segeltour und Reisen nach Schweden, Italien oder Spanien. Für Bildungshungrige haben wir eine Studienreise nach Guatemala und eine Luthertour nach Thüringen im Programm. Eine Familienreise gibt es in den Herbstferien auf dem Bauernhof, ebenso eine Reitfreizeit. Herzliche Einladung Weitere Hinweise und die Preise stehen im EJW Freizeit-Prospekt 2014 und auf der Homepage. Ein Zuschuss ist möglich, bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen erhalten Sie beim Evangelischem Jugendwerk, Frau Meier, 069 / und EJW Gemeinschaft und ein gutes Programm erleben Kinder-Filmnachmittag Liebe Kinder! Die zwei nächsten Filme stehen an. Einmal ganz weihnachtlich und einmal spannend und abenteuerlich. Jedesmal mit Popcorn, Saft und interessantem Nachgespräch zum Film. Unser Kinderkino findet Ihr in der Wartburgkirche, Hartmann-Ibach-Str Unsere Filme sind geeignet für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Beginn um Uhr Der Eintritt ist frei Am Freitag, dem 20. Dezember 2013, zeigen wir Wunder einer Winternacht Nach dem Tod seiner Eltern, lebt Nikolas jedes Jahr bei einer anderen Familie seines Dorfes in Lappland. Immer an Weihnachten wechselt er die Familie und schenkt den Kindern zum Dank selbstgeschnitztes Spielzeug. Ein märchenhafter Film mit großartigen Bildern darüber, wie der Weihnachtsmann zu seinem Beruf kam. Jetzt kann es Weihnachten werden. Am Freitag, dem 24. Januar 2014, zeigen wir Hugo Cabret Du denkst: Hugo Cabret ist ein zwölfjähriger Junge wie Du und ich? Von wegen! Hugo lebt in Paris und zwar im Jahr Und er lebt auf dem riesigen Bahnhof Montparnasse, und das heimlich. Niemand weiß, dass er dort lebt und sich um all die mechanischen Uhren kümmert. Und um die kleine mechanische Figur, die sein Vater ihm hinterlassen hat... Wenn alle laut mitsingen... Die Kinderchöre und ihre neue Leiterin Johanna Winkler Seit einigen Wochen leitet Johanna Winkler die Kinderchöre, und man merkt in der Probe, dass sie schon richtig angekommen ist: Sie kennt die Namen der Kinder, und sie weiß, wie sie ihre Aufmerksamkeit und Begeisterung bekommt: Kaum sind alle Kinder im Raum und haben ihren Platz im Stuhlkreis gefunden,

13 Kinder 13 geht es auch schon los. Zusammen singen sie Guten Tag, ihr seid willkommen, das immer mehr in einen Sprechgesang übergeht, der den Kindern schon einiges an Stimmbeherrschung abverlangt. Danach gehen sie die Tonleiter hoch und runter, und ihre Hände zeigen mit dazu an, ob es ein hoher oder ein tiefer Ton ist. Überhaupt spielt die Bewegung zum Gesang immer eine wichtige Rolle: Sie klatschen einen Rhythmus, stampfen ihn, singen im Stehen, bewegen sich zum Text so sind alle Kinder immer voll bei der Sache. Nachdem sich die Sängerinnen und Sänger genug aufgewärmt haben, geht es an ein neues Lied, das sie beim Krippenspiel mitsingen sollen. In straffem Tempo stellt Johanna Winkler die neuen Strophen und Melodien vor, und die Jungen und Mädchen folgen ihr problemlos. Als sie das Lied Gloria üben, zeigt sich, mit welch großem Interesse die Kinder mitmachen: Sie hinterfragen den Text Wie geht das denn, dass ein Lied über alle Felder klingt? Und die Antwort von Johanna Winkler passt perfekt zu diesem kleinen, großen Chor: Wenn alle ganz laut mitsingen, dann geht das. Im Weihnachtsgottesdienst um Uhr dürfen die Nachwuchs-Sängerinnen und -Sänger dann zeigen, was sie gelernt haben. Und sie und ihre Chorleiterin können stolz darauf sein, wie schnell sie das zusammen geschafft haben. yo Kinder Der Elternbeirat des Johanniskindergarten veranstaltet am Samstag, dem , einen Flohmarkt für Kinderkleidung, Spielsachen, Bücher etc. Für das leibliche Wohl sorgen zu fairen Preisen Kaffee und Kuchen sowie diverse Salate und Würstchen. Die Standgebühr beträgt 5,- und ein Kuchen/Salat. Anmeldung unter: Martinsfest im Johanniskindergarten Am feierten wir unser Martinsfest. Schon am Morgen waren unsere Großen aufgeregt, denn wie jedes Jahr hatten sie die Aufgabe, die Geschichte vom Teilen im Gottesdienst darzustellen. Der Behindertenaufzug im Johanniskindergarten Wenn Sie diese Ausgabe in der Hand halten, haben wir es hoffentlich geschafft und ist der Behindertenaufzug vom 27. bis installiert worden. Die große Unterstützung seitens der Eltern, des Ortsbeirates, unterschiedlichster Firmen und auch unserer Gemeindemitglieder bei den vielfältigen Aktionen und Spendensammlungen, hat uns sehr gestärkt und wir bedanken uns sehr herzlich dafür. Die offizielle Einweihung findet voraussichtlich am 17. Jan ab Uhr im Gemeindehaus statt. Fürs Kitateam Anne Lippert-Singh und Petra Vogel Immer wieder überraschen die Kinder und Erzieherinnen uns mit einer neuen gelungenen Inszenierung dieser für Kinder sehr gut verständlichen Geschichte. Dieses Jahr wurde sie durch einen Chor untermalt. Am Abend um Uhr ging dann der Umzug los, geführt von Pferd und Reiter und gut behütet durch unsere Polizei. Auch viele ehemalige Eltern und Kinder nahmen daran teil. Im Anschluss ließen wir den Abend ausklingen mit Singen am Lagerfeuer, untermalt vom Posaunenchor, und mit Köstlichkeiten aus unserer Küche wie: Chili con Carne und Brote mit Schmalz und Lauchbutter. Ein gelungenes Fest mit Inklusionscharakter. Herzlichen Dank an alle Helfer, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Petra Vogel

14 14 Computerprobleme? Jetzt nicht mehr! Der freundliche Vorortservice hilft, berät und schult Sie im Bereich Computer. Wir sind Ihr Ansprechpartner für Instandsetzung, Wartung und Anschaffung von Computern und Zubehör. 0163/ / Johannes ter Meer IT-easySolutions UG (haftungsbeschränkt) - Fuchshohl Frankfurt 1822_Az_FK_Schenck_ZGF_148x105_sw :53 Seite 1 Die Firmenkundenbetreuung der Frankfurter Sparkasse. Wir sind, wo auch immer Sie sind. Dr. Christof Schenck Zoologische Gesellschaft Frankfurt, Geschäftsbeziehung seit 1950 Anzeige_sw 185 x 50.pdf Y CM MY CY CMY K wittelsbacherallee frankfurt Nachhaltiger Naturschutz das ist meine Berufung. Die Firmenkundenbetreuer der Frankfurter Sparkasse stehen mir dabei immer zur Seite. Auch, wenn ich mitten in der Wildnis bin. Frankfurter Sparkasse Spendenkonto BLZ M telefon 069 / Mein Leben, meine Serengeti, meine Frankfurter Sparkasse Mit jedem Euro an die Zoologische Gesellschaft Frankfurt unterstützen Sie aktiv die Vielzahl an Projekten in aller Welt. C wittelsbachapotheke Bei uns :12

15 senioren 15 Senioren l Seniorentreff Der Seniorentreff für alle lädt Sie ein: Am Nachmittag nicht alleine zu Hause zu sitzen, sondern mit anderen zusammen bei einem guten Kaffee Gespräche zu führen, sich über wichtige Dinge des Alltags zu informieren, Gemeinschaft zu pflegen und dem Glauben nachzuspüren. Montags, Uhr im Gemeindehaus Gr. Spillingsgasse Für Programmideen und Durchführung und die Gemütlichkeit: Brigitte Habermehl, Elisabeth Hülsmann, Gisela Nöll, Ursel Christ, Helga Kirchner, Gudrun Mehr, Karin Lieberum und Käthe Becker Infos: B. Habermehl, Tel.: Dezember: Adventsfeier im Seniorentreff, - letzter Treff im alten Jahr und 11. Dezember: Adventsfeiern für die Älteren der Gemeinde, separate Einladung; siehe auch Seite 10. Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr Januar 2014: Neujahrsempfang mit der Jahreslosung 2014: Gott nahe zu sein ist mein Glück, Ps.73,28. Referentin: Ulrike Kress 13. Januar: Spielenachmittag - Traditionelle Brett- und Kartenspiele Januar: Fahrgast-Begleitservice Ein Angebot der Verkehrsgesellschaft Ffm. Informationen dazu und zu den neuen Fahrkarten-Automaten geben Herr Dayik und Herr Moreira von der VGF. 17. Januar: Geburtstagsfeier im Seniorentreff mit Andacht l Fahrdienst Wenn Sie unseren kostenlosen Fahrdienst benutzen möchten, melden Sie sich im Gemeindebüro, Telefon l AKTIV 65 plus Liebe Freunde von Aktiv 65+! Heute für Sie das aktuelle Programm Begleitteam: Käthe Becker und Monika Geselle, Gemeindepädagogin 4.12., Achtung! Wochentag - Mittwoch Besuch des Weihnachtsmarktes in Limburg Treffpunkt: Uhr Uhrtürmchen Bornheim Rückkehr: ca Uhr 16.1., Donnerstag, Uhr Wie jedes Jahr treffen wir uns bei Kaffee und Kuchen zum Jahresrückblick im Gemeindesaal. Information und Anmeldung: Monika Geselle, Telefon: oder mobil: Käthe Becker, Telefon: Für den Ausflug fallen Kosten für die Gruppenfahrt/RMV und Führungen/Eintritte an, je nach Gruppengröße wird der aktuelle Teilnehmerpreis errechnet. ANGEHÖRIGEN-AKADEMIE 2014 Informationsveranstaltungen rund um die Themen Pflege, Demenz-Betreuung, Medizin und Gesundheit Wissen und Know-how für pflegende Angehörige: Erfahrene Experten geben wertvolle Tipps und beantworten unter anderem Fragen wie Welche Leistungen bezahlt die Pflegeversicherung? Wie erkenne ich Demenz und wie gehe ich damit um? Möglichkeiten der Stressbewältigung für pflegende Angehörige Unsere Veranstaltungsorte: AGAPLESION OBERIN MARTHA KELLER HAUS, AGAPLESION HAUS SAALBURG, AGAPLESION SCHWANTHALER CARRÉE Das aktuelle Programm erhalten Sie unter oder bei: AGAPLESION MARKUS DIAKONIE ggmbh, Angehörigen-Akademie Usinger Str. 9, Frankfurt am Main T (069) , F (069) , Anzeige l besuchsdienst Dienstag, 21. Januar, Uhr im Turmsaal l seniorengymnastik Beweglichkeit bis ins hohe Alter Gruppe I: mittwochs, Uhr Gruppe II: mittwochs, Uhr im Gemeindesaal Information und Anmeldung: Hilde Kaiser, Tel l Literaturkreis Alle 14 Tage donnerstags wird um 15 Uhr im Gemeindehaus, Große Spillingsgasse 24 (Gruppenraum 1) vorgelesen. Unkostenbeitrag je Lesung: 1,50 ; Organisation: Brigitte Klesel und Annemone Schmidt, Information: Gemeindebüro oder Annemone Schmidt, Tel.: Sibylle Kempf und Norbert Riedinger: (Vor-) Weihnachtliche Überraschungs-Geschichten zum Nikolaustag Sibylle Kempf: Alice Munro - Literaturnobelpreis 2013 Es ist unmöglich, von ihren Kurzgeschichten nicht begeistert zu sein Regina Wettern-Schade: Vom Unter-die-Haube-Kommen: Die Heirat als Lebensziel Autoren der beiden vergangenen Jahrhunderte von Fontane bis Thomas Mann, von Hebbel bis Ibsen erzählen mal vergnüglich, mal Mitleid erweckend von den Opfern, die den jungen Damen der besseren Gesellschaft für die Verwirklichung dieses Zieles abverlangt wurden Heidrun Freudenberger: Theo Lingen Das Spiel mit der Maske Eine Biografie des Komikers aus Versehen, der eigentlich Schmitz hieß spielte er für drei Jahre am Neuen Theater in Frankfurt. Der im Privatleben als öffentlichkeitsscheu, still und ernst charakterisierte Lingen spielte in einer Vielzahl von Filmkomödien, aber auch in Krimis. Seine näselnde Stimme wurde sein Markenzeichen.

16 16 Film des Monats Die Jury der Evangelischen Filmarbeit empfiehlt als Film des Monats für Dezember 2013 Blau ist eine warme Farbe (La vie d'adèle), Frankreich 2013 Regie: Abdellatif Kechiche Preis: Goldene Palme, Cannes 2013 Die Schülerin Adèle macht ihre ersten Erfahrungen mit der Liebe. Sie hat eine Verabredung mit dem Mitschüler Thomas. Auf dem Weg zum Treffpunkt fällt ihr Blick auf eine junge Frau mit blaugefärbten Haaren, die ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. In einer Bar sieht sie die Frau mit den blauen Haaren wieder. Die beiden beginnen eine leidenschaftliche Affäre und werden ein Paar. Adèle arbeitet nach ihrem Schulabschluss als Erzieherin. Emma, Studentin an der Kunstakademie, führt sie in ihren eher intellektuellen Freundeskreis ein. Langsam werden soziale Unterschiede zwischen beiden sichtbar. Adèle fühlt sich nicht gleichwertig und betrügt Emma mit einem Kollegen. Es kommt zum Bruch zwischen beiden. Adèle s Versuch, die intime Gemeinschaft wieder zurück zu gewinnen, scheitert. Die beiden Hauptdarstellerinnen verkörpern die Liebesgeschichte von Adèle und Emma mit einer atemberaubenden Intensität. Die Regie läßt die Liebe zwischen den beiden Frauen als eine selbstverständliche Lebensform erscheinen und thematisiert Homosexualität nur am Rande. Die Kamera bleibt meist nah bei den Körpern. Hingabe wird zur sinnlichen Erfahrung, die der Zärtlichkeit und der Lust Ausdruck verleiht. Intellektuelle, literarische und politische Bezüge bereichern die Erzählung persönlichen Glücks und Leidens um gesellschaftliche Dimensionen. Im Erzählrhythmus folgt der Regisseur den Empfindungen der beiden Frauen: Tastende Verführung, erfülltes Begehren, Trauer der Einsamkeit und verletzte Gefühle alles mit einem jeweils eigenen Zeitmaß verbunden. So thematisiert der über fast zehn Jahre gespannte erzählerische Bogen nicht die sexuelle Neigung, sondern die Liebe mit ihrer Einheit und Spannung zwischen Körper und Seele, Nähe und Distanz. Jochen Gollin Kinostart: 19. Dezember 2013 im Mal Seh n, Adlerflychtstraße Hatha-Yoga Gärtnerei Klumpen 4 Mehr Informationen unter 069/ und Oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns. Wir sind für Sie da! Gärtnerei Klumpen Am Bornheimer Friedhof am Dienstag Uhr, Im Turmsaal, Turmstr. 21, Frankfurt Marit Seehausen Tel: 069 / Physiotherapeutin Yoga-Lehrerin Ayurveda-Ernährungs- und Gesundheitsberaterin Beginn: Dienstag, 14. Januar Es sind noch einige Plätze frei. Bitte vorher anmelden (telefonisch oder per ) Blumen Pflanzen Grabpflege Auf fast allen Frankfurter Friedhöfen. Eine Auswahl unserer Grabgestaltungen finden Sie auf karl-heinz Bürotechnik grubmüller Meisterbetrieb Dortelweiler Straße Frankfurt am Main g Bürotechnik Bürobedarf für Industrie Gewerbe Privat Beratung, Planung und Verkauf Ersatzteile, Service und Wartung Telefon Telefax Mit uns sind Sie nicht alleine, wir machen Ihren Möbeln Beine! M. Kahlert Wohnungs- und Haushaltsauflösungen Warenhandel aller Art Renovierungen Homburger Straße 96a Bad Vilbel-Massenheim Telefon (0170) Telefax (06101) Internet: Tel.: (069) Fax: (069) Tag und Nacht Erd-, Feuer-, See- und Weltraumbestattungen Erledigung der Formalitäten Überführungen von und nach allen Orten im In- und Ausland Trauerkartenund Schleifendruck Bestattungsvorsorge Sterbegeldversicherungen

17 18 Ausgezeichnet mit einer Goldmedaille auf der Landesgartenschau in Bad Nauheim Grabmale, Einfassungen, Nachbeschriftungen und weitere Friedhofsarbeiten DIE UNTERE BERGER Höhenstraße Vorsorge zu Lebzeiten für alle Steinmetzarbeiten auf dem Friedhof, sowie Instandhaltung und Pflege. Treppen, Fensterbänke, Küchenarbeitsplatten und andere Natursteinarbeiten Merianplatz Mousonturm Silvia Ruths-Rupp und Saskia Ruths n Steinmetz- und Bildhauermeister Dortelweiler Str (am Bornheimer Friedhof) n Frankfurt am Main Telefon 069/ n Telefax 069/ Chin. Garten Bethmannpark cs communication service Gemütlich einkaufen macht Spaß! E-Check Elektroheizung Altbausanierung Beleuchtungsanlagen Untere Bergerstraße planung beratung ausführung instandsetzung Elektro Stier GmbH Berger Straße Frankfurt am Main Telefon 069/ Telefax 069/ Unsere Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag ab 18 Uhr Sonntag und Montag "Ruhetag" Kleine Spillingsgasse Frankfurt-Bornheim (direkt an der Johanniskirche) Tel.: Für Ihre Familienfeiern, Jubiläen, Geschäftsessen etc. bieten wir Ihnen Räumlichkeiten bis 30 Personen. Nach Absprache stehen wir Ihnen auch außerhalb der Öffnungszeiten (ab 20 Personen) gerne zur Verfügung. Sanitär Heizung Spenglerei Solartechnik Berger Straße Frankfurt am Main Telefon 069/ Seit über 125 Jahren schäfer G e t r ä n k e INH.: Horst Schäfer Frankfurt/M. Borsigallee 35 Tel.: / Fax: / naumann & eisenblaetter berger straße frankfurt ruf fax Peter Ph. Westenberger ohg Zimmerei Schreinerei Treppenbau v Neubaudächer v Dachausbau v Dachgauben v Fachwerksanierung v Reparaturen v Fenster Türen v Treppenbau Frankfurt am Main Buchwaldstraße 19 Telefon (069) Fax (069)

18 kirchenmusik Mittwoch Kammermusikensemble, Uhr im Turmsaal, Turmstr. 21 Leitung: Erika Maier-Bartholmes Telefon: Donnerstag Singmäuse: Uhr von 4-6 Jahre Spatzenchor: Uhr bis 6-8 Jahre Kinderchor: Uhr ab 8 Jahre im Turmsaal, Turmstr. 21 Leitung: Johanna Winkler, Tel Johanniskantorei Uhr im Gemeindehaus, Gr. Spillingsgasse 24 Leitung: Geraldine Groenendijk, Tel posaunenchor johannisposaunenchor Dienstag, Uhr im Gemeindehaus Leitung: Manfred Beutel, Tel terminkalender Bibellesekreis: Montag, 27. Januar, Uhr im Turmsaal Aktiv 65 plus Donnerstag, monatlich, siehe Seite 15 Literaturkreis: Donnerstag, , Donnerstag, Uhr im Gemeindehaus, Raum 1 Seniorentreff: Montag, Uhr im Gemeindesaal kostenloser Fahrdienst. Vom 9. Dezember 2013 bis 6. Januar 2014 kein Seniorentreff Familien-Forum: Zur Zeit keine Veranstaltungen Besuchsdienst: Dienstag, 21. Januar Uhr im Turmsaal Senioren-Gymnastik: Jeden Mittwoch, Uhr im Gemeindesaal Kreativ-Kreis: Montags nach Absprache, Frau Hartmann, Telefon Englisch: Montag, Uhr Uhr im Turmsaal, Turmstr. 21 Englisch für (Wieder)Einsteiger Freitag, Uhr im Turmsaal, Turmstr. 21 Anmeldung/Info: Sabine Schlegel-Fann, Tel.: Französisch für Fortgeschrittene Konversationskurs Mittwoch, Uhr im Turmsaal, Turmstr. 21 Anmeldung/Infos: Dr. Christian Alix, Tel /Mail: Homepage: Gruppe Aufbruch Dienstag, 28.Januar Uhr im Kirchenladen Haus Saalburg Thema: Weltgebetstag 2014 aus Ägypten kinder- und jugend-gruppen Die Treffen finden im Gemeindehaus, Gr. Spillingsgasse 24 statt. Jungenjugendkreis ab 13 Jahre René Eisenacher, Tobias David, mittwochs, Uhr KUMA-Fun, Jugendliche Jahre jeden 1. Dienstag im Monat Uhr FROST Mitarbeiterabend monatlich (siehe Gemeindejugendleitung: Regina Flömer-Sting, Jugendreferentin, Telefon René Eisenacher, Tel Konfirmanden-Termine 2013/2014: 7. Dez. 4. Konfi-Block Uhr 18. Dez. 5. Konfi-Block: ejw Erlebnisparcours (Häberlinstr.) 8. Febr. Konfi-Block Uhr opernkreistermine Freitag, 06. und 20. Dezember, Freitag, 24. Januar Uhr Gemeindesaal Agaplesion Haus Saalburg Service & Wohnen, Saalburgallee 9 Hausleitung: Carlos de la Fuente Tel Wohnen & Pflegen, Andreaestraße 5 Heimleitung: Carlos de la Fuente Tel Pflegedienstleitung: Christine Karl Tel Altenheimseelsorge Pfr. Winfried Hess, Tel Zentrale für ambulante Krankenpflege/ Diakoniestationen ggmbh im Ev. Pflegezentrum Battonnstraße 26 28, Frankfurt, Telefon , Fax Bereich Mitte/Bornheim: Mobile Kinderkrankenpflege Kohlbrandstraße 16, Telefon Harald Raab Direktionsagentur der ERGO Lebensversicherung AG Berger Str Frankfurt am Main Fax Tel Sprechzeiten kirchenvorstand Vorsitzender Pfarrer Jürgen Lehwalder, Tel Stellv. Vorsitzende Anne Wisseler, Tel Gemeindebüro Maria Kück Turmstraße 21, Frankfurt Tel , Fax Büroöffnungszeiten: Montag Uhr Dienstag Uhr Mittwoch geschlossen, Donnerstag Uhr, Freitag 9 12 Uhr Bankverbindungen: Evangelische Kreditgenossenschaft eg, Frankfurt Konto-Nr , BLZ IBAN: DE SWIFT-BIC: GENODEF1EK1 Frankfurter Sparkasse, Konto-Nr , BLZ IBAN: DE , SWIFT-BIC: HELADEF1822 Küster Reinhardt Linder, Telefon priv kirchenmusik Chorleiterin Johanniskantorei z.zt. Geraldine Groenendijk, Tel Organistin Johanna Winkler, Tel HEILANDSbezirk Pfarrer Matthias Weber Tel , nach Vereinbarung Kindergarten Orthstraße 10, Tel , Fax Sprechzeit nach telef. Vereinbarung Leiterin: Marigula Petkana JOHANNISbezirk Pfarrerin Susanne Habermann Tel , nach Vereinbarung Pfarrer Jürgen Lehwalder Turmstraße 21, Tel nach Vereinbarung Kindergarten Gr. Spillingsgasse 22, Tel Leitung: Anne Lippert-Singh GemeindepädagogeN Jakob Wegner, für die Arbeit mit Kindern und Familien im Planungsbezirk Bornheim/Seckbach Tel Monika Geselle, für die Arbeit mit Senioren und Erwachsenen im Planungsbezirk Luther- Wartburg-Bornheim. Montags und Dienstags von 9-11 Uhr. Tel

19 GOTTESDIENSTE johanniskirche frankfurt am main-bornheim, turmstrasse 08. Dezember Uhr Gottesdienst, Pfarrerin Habermann 2. Advent Uhr Kindergottesdienst in der Kirche Kollekte: Für die Evang. Frauen in Hessen und Nassau 15. Dezember Uhr Taufgottesdienst, Pfarrer Weber 3. Advent Kollekte: Für die Kirchenrenovierung 22. Dezember Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Saft), Pfarrer Lehwalder 4. Advent mit der Johanniskantorei Kollekte: Für die Heilandskindertagesstätte 24. Dezember Uhr Familiengottesdienst für Kleinere mit Krippenspiel Heiligabend und dem Kinderchor, Pfarrerin Habermann Uhr Familiengottesdienst für Größere mit Krippenspiel, Pfarrer Weber Uhr Christvesper, Pfarrer Lehwalder Kollekte: Für Guatemala Uhr Christmette, Pfarrer Lehwalder, im Anschluss spielt der Posaunenchor auf dem Kirchplatz Kollekte: Für "Brot für die Welt" 25. Dezember Uhr Gottesdienst, Pfarrerin Habermann 1. Weihnachtsfeiertag Kollekte: Für die allgemeine Gemeindearbeit 26. Dezember Uhr Gottesdienst, Pfarrer Weber 2. Weihnachtsfeiertag Kollekte: Für die Konfirmandenarbeit 29. Dezember Uhr Gottesdienst, Pfarrer Weber 1. Sonntag nach Weihnachten Kollekte: Für die Taifun-Opfer auf den Philippinen 31. Dezember Uhr Gottesdienst, Pfarrer Lehwalder Silvester Kollekte: Für Guatemala 05. Januar Uhr Gottesdienst, Pfarrer Lehwalder 2. Sonntag nach Weihnachten Kollekte: Für "Hoffnung für Osteuropa" 12. Januar Uhr Gottesdienst, Pfarrerin Habermann 1. Sonntag nach Epiphanias Kollekte: Für Obdachlose 19. Januar Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrer Weber 2. Sonntag nach Epiphanias Kollekte: Für den Arbeitslosenfonds der EKHN 26. Januar Uhr Taufgottesdienst, Pfarrer Lehwalder 3. Sonntag nach Epiphanias Uhr Kindergottesdienst Kollekte: Für die Frankfurter Bibelgesellschaft (Bibelwerk der EKHN) 02. Februar Uhr Gottesdienst, Pfarrer Weber 4. Sonntag nach Epiphanias Kollekte: Für die Kirchenrenovierung Gottesdienste donnerstags 16 Uhr, Heilandskapelle im Agaplesion Haus Saalburg um Uhr Ökumenische Einstimmung in Adventszeit, um Uhr Ökumenischer Heiligabendgottesdienst Evangelische Gottesdienste: und 9.1., am um Uhr 1. Weihnachtsgottesdienst, und am Uhr Jahresschlussgottesdienst Katholische Gottesdienste: und am 2.1. Neujahrsgottesdienst Gottesdienst für Patienten und Nachbarn mittwochs, um Uhr, in der Kapelle des Agaplesion Bethanien Krankenhauses, Haus D, 5. Stock. Die Gottesdienste werden verantwortet von der evangelischen, evang.-methodistischen und der katholischen Seelsorge.

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN GOTTESDIENSTE IM JUNI UND JULI 2016 19.06. 4. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr in Langenbach mit Annett Erler Predigtgottesdienst und

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12.

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12. 18 Veranstaltungen Veranstaltungen November Dezember Sonntag, 29.11.2015 10.00 Uhr Festgottesdienst zum 1. Advent St.-Andreas-Kantorei, Pastor Detlef Albrecht, Diakonin Susanne Paetzold 10.00 Uhr Evangelische

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam Familiengottesdienst am 08.11.2008 Thema: Heilige seid wachsam Einzug: Orgel Lied Nr. 37 Erde singe, dass es klinge Str. 1-2 Begrüßung: Pfr. König Kyrie: Gott ist immer bei uns. Doch manchmal brauchen

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X Katholische Kirchengemeinde Maria, Königin des Friedens Badstraße 21 95138 Bad Steben Tel.: 09288/238 Fax: 09288/5195 Protokoll zur Pfarrgemeinderatssitzung Termin: Dienstag, 07.01.2014 Beginn: 19.15 Uhr

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.)

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. ::egngemeg.. nngm

Mehr

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Predigt zum 14. Sonntag nach Trinitatis 2015 über Ps 50,14f.22f Pastor M. Müller GOTT DANKEN IST IHN NICHT VERGESSEN Predigttext (Ps 50,14f.22f):

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Die Bühne wird in zwei Bereiche getrennt: Links die Kellerszene mit der Putzfrau, rechts die Szenen aus der Weihnachtsgeschichte.

Die Bühne wird in zwei Bereiche getrennt: Links die Kellerszene mit der Putzfrau, rechts die Szenen aus der Weihnachtsgeschichte. Eine Kiste voller Weihnachten Krippenspielidee: Eine Putzfrau will den Keller in der Kirche aufräumen und stößt dabei auf eine große Kiste auf der Krippenspiel steht. Sie öffnet die Kiste und beginnt sich

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Jeder Mensch zählt! Rollen:

Jeder Mensch zählt! Rollen: Jeder Mensch zählt! Rollen: Leser/in der Weihnachtsgeschichte - Augustus Quirinius Herold/Soldat Steuerzähler Frau 1 Frau 2 Mann 1 Jakob Wirtin 1 Wirtin 2 Wirtin Martha Hirten/innen: H 1 H 2 H 3 H 4 H

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Predigt am Heiligen Abend, Christvesper 14.15 Uhr Kreuzkirche

Predigt am Heiligen Abend, Christvesper 14.15 Uhr Kreuzkirche 1 Predigt am Heiligen Abend, Christvesper 14.15 Uhr Kreuzkirche Text: Lukas 2, 8-14 8 Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. 9 Und der

Mehr

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen!

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! und tu dir etwas Gutes. Sing mit, blyb fit! 2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! für zwei Konzerte im Juni 2016 mit beliebten Liedern aus Film und Musical NEW

Mehr

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim Klinikum Mittelbaden Erich-burger-heim Herzlich willkommen Das Erich-Burger-Heim ist nach dem ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Bühl, der gleichzeitig Hauptinitiator für die Errichtung eines Pflegeheims

Mehr

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4 Gemeindebrief Januar / Februar 201 4 Kontakt: Freie evangelische Gemeinde Radeberg Steinstraße 3 01 454 Radeberg www.feg-radeberg.de Pastor: FeG Radeberg Walfried Luft Querstraße 1 h 01 900 Kleinröhrsdorf

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

So sind wir. Eine Selbstdarstellung

So sind wir. Eine Selbstdarstellung So sind wir Eine Selbstdarstellung Vineyard München eine Gemeinschaft, die Gottes verändernde Liebe erfährt und weitergibt. Der Name Vineyard heißt auf Deutsch Weinberg und ist im Neuen Testament ein Bild

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Fürbitten für die Trauung - 1

Fürbitten für die Trauung - 1 Fürbitten für die Trauung - 1 Himmlischer Vater, Du hast ein offenes Auge für unser Leben und ein offenes Ohr für unsere Bitten. So wenden wir uns jetzt an Dich: 1. Fürbitte: Himmlischer Vater, Du hast

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Alle Kinder dieser Welt auf dem Weg nach Bethlehem Ein Mitmachspiel für Kinder am Heiligen Abend :Von weit her kommen Fremde zur Krippe

Alle Kinder dieser Welt auf dem Weg nach Bethlehem Ein Mitmachspiel für Kinder am Heiligen Abend :Von weit her kommen Fremde zur Krippe Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Rollenspiel Krippenspiel Alle Kinder dieser Welt auf dem Weg nach Bethlehem Ein Mitmachspiel für Kinder am Heiligen Abend :Von weit her kommen Fremde

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Die schönsten. Segenswünsche. im Lebenskreis

Die schönsten. Segenswünsche. im Lebenskreis Die schönsten Segenswünsche im Lebenskreis Inhaltsverzeichnis Segen 7 Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

Denn der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; Er lässt dich nicht fallen.

Denn der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; Er lässt dich nicht fallen. Denn der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; Er lässt dich nicht fallen. (Deuteronomium 4,31) Selig, die Frieden stiften, denn sie werden Söhne und Töchter Gottes genannt werden. (Matthäus 5,9)

Mehr

Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt Hagen-Gellenbeck

Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt Hagen-Gellenbeck Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt Hagen-Gellenbeck Kirchenrenovierung 2015 zum 100. Geburtstag der Kirchengemeinde im Jahr 2015 - Zwischenbilanz Stand 31.12.2015 - Begründung unserer Kirchenrenovierung Auslösender

Mehr

St. Andreas München. Presseinformation ... ... Pfarrkirche St. Andreas erstrahlt in neuem Glanz. Kunstaktion. Interreligiöses Gebet. 5.

St. Andreas München. Presseinformation ... ... Pfarrkirche St. Andreas erstrahlt in neuem Glanz. Kunstaktion. Interreligiöses Gebet. 5. St Andreas München Kath Pfarrgemeinde St Andreas Zenettistr 46 80337 München Tel (089) 77 41 84 Presseinformation 5 November 2010 Pfarrkirche St Andreas erstrahlt in neuem Glanz Wiedereröffnung nach eineinhalbjähriger

Mehr

Überschrift: Wünsche werden wahr manchmal anders als man denkt

Überschrift: Wünsche werden wahr manchmal anders als man denkt Manuskript stimmt nicht unbedingt mit dem Wortlaut der Sendung überein. Es darf nur zur Presse- und Hörerinformation verwendet und nicht vervielfältigt werden, auch nicht in Auszügen. Eine Verwendung des

Mehr

Beschäftigung in Alba Iulia

Beschäftigung in Alba Iulia Musik macht Spaß! Beschäftigung in Alba Iulia Sofort-Hilfe für Menschen in Syrien Eine etwas andere Familie bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Verein zur Pflege der Friedhofs- und Bestattungskultur in Karlsruhe AUSSTELLUNGEN bis 06. Februar 2016 Seelen zarte Wesen aus der Natur Figuren von Hans Wetzl Am

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt

Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt Kontakt: Anna Feuersänger 0711 1656-340 Feuersaenger.A@diakonie-wue.de 1. Verbindung nach oben Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt Hier sind vier Bilder. Sie zeigen, was Christ sein

Mehr

die-jugendkirche.de Bei der Flottbeker Mühle Hamburg 040/

die-jugendkirche.de Bei der Flottbeker Mühle Hamburg 040/ Geh deinen Weg, überwinde Widerstände und dein Leben wird sich verändern! Jugendgottesdienst vom JuLeiCa Kurs Lied: Heart of worship Begrüßung Wir, der JuLeiCa-Kurs April 2010, begrüßen euch ganz herzlich

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst RUBRIK Paralleler Kinder-Wortgottesdienst In der Mitte befindet sich ein Adventskranz auf einem großen grünen Tuch. Rundherum liegen viele Tannenzweige. Begrüßung Liebe Kinder, ich freue mich, dass ihr

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Thema: Stern. Materialliste: Effatabücher, sieben verschiedene Stabsterne, blaues Tuch, Sterne zum festkleben, gebackene Sterne für jedes Kind

Thema: Stern. Materialliste: Effatabücher, sieben verschiedene Stabsterne, blaues Tuch, Sterne zum festkleben, gebackene Sterne für jedes Kind Thema: Stern Materialliste: Effatabücher, sieben verschiedene Stabsterne, blaues Tuch, Sterne zum festkleben, gebackene Sterne für jedes Kind Ablauf: Eingangslied: Das Licht einer Kerze Eff 107 Begrüßung:

Mehr

Sie. Zuhause? suchen ein neues. Leben und Wohnen. im St. Marienhaus im Wohnheim St. Johann

Sie. Zuhause? suchen ein neues. Leben und Wohnen. im St. Marienhaus im Wohnheim St. Johann Sie suchen ein neues Zuhause? Leben und Wohnen im St. Marienhaus im Wohnheim St. Johann Sie suchen in der Wiehre ein neues Zuhause und benötigen professionelle Pflege und Betreuung. Fühlen sie sich kompetent

Mehr

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1.

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Petrus 3, 15 Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Rede nicht so viel von Deinem

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Predigt von Reinhard Börner

Predigt von Reinhard Börner Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 07. Juli 2013 Thema: Unterwegs auf Lebenswegen Predigt von Reinhard Börner Ich bin unterwegs. Jeder ist unterwegs auf seinem ganz persönlichen, unverwechselbaren

Mehr

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1 Christentum Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Ingrid Lorenz Christentum 1 Das Christentum hat heute auf der Welt ungefähr zwei Milliarden Anhänger. Sie nennen

Mehr

Pflegereform ab 2015. Was ändert sich für Sie?

Pflegereform ab 2015. Was ändert sich für Sie? Gute Lösungen finden! Pflegereform ab 2015 Was ändert sich für Sie? Auf einen Blick was deutlich besser wird Pflegesätze Die Pflegesätze steigen um 4% an: Pflegestufe 1 Pflegestufe 2 Pflegestufe 3 Pflegegeld

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

Novene. zur Vorbereitung auf die. Bischofssynode vom 4. bis 25. Oktober zum Thema:

Novene. zur Vorbereitung auf die. Bischofssynode vom 4. bis 25. Oktober zum Thema: Novene zur Vorbereitung auf die Bischofssynode vom 4. bis 25. Oktober 2015 zum Thema: Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute Novene zur Vorbereitung auf die Bischofssynode vom

Mehr

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, durchgehend farbig gestaltet, mit zahlreichen Illustrationen ISBN 9783746243092 Mehr

Mehr

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen?

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Zusammenfassung einer Fragebogenaktion bei den Firmbewerberinnen und Firmbewerbern (2014/2015) (Rücklauf von 25 Fragebögen) Die Konzeptgruppe des

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Jahreslosung 2014 - Psalm 73, 28 Gott nahe zu sein, ist mein Glück

Jahreslosung 2014 - Psalm 73, 28 Gott nahe zu sein, ist mein Glück Jahreslosung 2014 - Psalm 73, 28 Gott nahe zu sein, ist mein Glück Für jedes Jahr wird ein Bibelvers als Losungsvers für das kommende Jahr ausgewählt. Ausgewählt wird dieser Vers übrigens nicht von den

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Krippenspiel Weihnachten der Tiere

Krippenspiel Weihnachten der Tiere Krippenspiel Weihnachten der Tiere Charaktere Josef, Maria, Stall-Schafe, Katze, Engel, Stern, Hund, Hirte Szene 1 Auf der Bühne der Stall mit Katze. KATZE Es ist Weihnachten! Hier in meiner Scheune. Wo

Mehr

Gott wohnt, wo man ihn einlässt. (Martin Buber) Krippe in der Kirche Hl. Katharina, Köln-Godorf. Entwurf und Gestaltung: Firmlinge der Pfarrei Hl.

Gott wohnt, wo man ihn einlässt. (Martin Buber) Krippe in der Kirche Hl. Katharina, Köln-Godorf. Entwurf und Gestaltung: Firmlinge der Pfarrei Hl. Gott wohnt, wo man ihn einlässt. (Martin Buber) Krippe in der Kirche Hl. Katharina, Köln-Godorf. Entwurf und Gestaltung: Firmlinge der Pfarrei Hl. Drei Könige Köln-Rondorf Gott wohnt, wo man ihn einlässt.

Mehr

Konfirmandenspende 2014

Konfirmandenspende 2014 Konfirmandenspende 2014 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

1 Französisch-Reformierte Gemeinde Offenbach a. M. 1699. Gemeindebrief Dezember 2010 / Januar 2011

1 Französisch-Reformierte Gemeinde Offenbach a. M. 1699. Gemeindebrief Dezember 2010 / Januar 2011 1 Französisch-Reformierte Gemeinde Offenbach a. M. 1699 Gemeindebrief Dezember 2010 / Januar 2011 2 Liebe Gemeinde, das Jahr neigt sich seinem Ende zu. Die Bäume haben ihr Laub eingebüßt, sie wirken so

Mehr

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Liebe Gemeinde Paulus beschreibt im Galaterbrief das Leben in der Kraft Gottes, konkret: wie wir unsere Persönlichkeit verändern, wenn der Heilige

Mehr

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten Seniorenwohnanlage in Karlsdorf-Neuthard Seniorenwohnanlage Am Baumgarten mit Seniorenhaus St. Elisabeth, Tagespflege, Betreutem Wohnen Behaglich leben und wohnen Am Baumgarten Die familiäre Seniorenwohnanlage

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Der Heilige Abend mit Gästen

Der Heilige Abend mit Gästen Der Heilige Abend mit Gästen Anregungen für GastgeberInnen zur Gestaltung einer Weihnachtsfeier Anregung zur Vorbereitung Gäste einbeziehen Laden Sie Ihre Gäste rechtzeitig ein, an der Gestaltung der Feier

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Fürbitten zur Tauffeier

Fürbitten zur Tauffeier Fürbitten zur Tauffeier Vorschlag 1 Wir wollen zu Gott, unserem Vater beten: - Schenke uns jeden Tag einen Augenblick, wo wir an deine Liebe denken und dir Dank sagen können für das Leben, für Vater und

Mehr

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014 Hallo Nachbarn...! Herzlich willkommen zu Sonntags-Gottesdiensten in den Kirchengemeinden Drakenburg-Heemsen, Erichshagen, Holtorf, Rodewald und Steimbke August Dezember 2014 Wir laden Sie ein zu Gottesdiensten

Mehr