INHALT DIESER AUSGABE:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INHALT DIESER AUSGABE:"

Transkript

1 1 INHALT DIESER AUSGABE: S. 2 Europäisches Kulturerbe - St. Bartholomäikirche S. 3 Offene Kirche, Konzerte S. 4 Akademie, Dauerausstellung S. 5 Info GKR, Kasualien, Meldungen S. 6-8 Gottesdienstplan S. 9/12 Fortsetzung Seite 2 S. 10 Kindergemeinde/Familienzentrum/Junge Gemeinde S. 11 Kreise und Treffen S. 13 Rückblick Heilige Tage S Adressen

2 ST. BARTHOLOMÄIKIRCHE EUROPÄISCHES KULTURERBE SPALATIN STEUERMANN DER REFORMATION FREIHEIT UND GLAUBEN Europäisches Kulturerbe 2 Wir gehen auf ein Jahrhundertfest zu! Am feiern wir 500 Jahre Reformation. Die Evangelische Kirche hat dafür eine Lutherdekade ausgerufen und jedes Jahr der Dekade unter ein besonderes Thema gestellt. Wir Altenburger beteiligen uns u. a. damit, dass wir Thesen wie Martin Luther entwickeln, nicht 95, sondern 10. So lautet zum Beispiel die 4. These für das Jahr 2012: Wenn Gott in uns ein Lied anstimmt, dann müssen wir nichts fürchten. Dieses Jahr war der Kirchenmusik gewidmet, weil der Thomanerchor sein 800jähriges Jubiläum feiern konnte und wir mit Kantor Johann Sebastian Bach den bedeutendsten Kantor der Evangelischen Kirche ehren, der zu Recht als fünfter Evangelist bezeichnet wird. Es ist das gemeinsame Verdienst von Stadtrat, Stadtverwaltung, Residenzschloss Altenburg, Gemeindekirchenrat, Kreiskirchenrat, Evangelischer Kirche Mitteldeutschlands, Freistaat Thüringen, den Vertretern des Tourismus, Staatsarchiv/Altenburg, Lindenau- Museum, Kultur und Bildung in Stadt und Land, und weiteren engagierten Mitstreitern unserer Stadt, dass Altenburg als ein Zentrum der Reformation gesehen und gefördert wurde und wird. Seit 2008 ist ein Arbeitskreis am Wirken und Ringen, der das Themenjahr 2014 Reformation und Politik mit dem noch unbekannten Steuermann der Reformation, Georg Spalatin, in die Öffentlichkeit rückt. 1. Thesenanschlag Schlosskirche, Uwe Wessel Turmknopffest am , Uwe Wessel Viele Ideen wurden gesammelt, Konzepte evaluiert und realisiert: Die Verlegung des Neujahresempfanges der Kirchengemeinde auf das Reformationsfest Lutherlauf zwischen Borna und Altenburg Restaurierung des Luthergrabsteines (Urenkel von Martin Luther, Eingangshalle der Brüderkirche, 2008) Großbaustelle St. Bartholomäikirche mit Sanierung des Turmes, des Daches, der Fassaden (2009 bis 2017, in diesem Jahr wird der 3. Bauabschnitt Nordseite, Norddach abgeschlossen) Vom 7. bis 9. Oktober 2010 fand im Bachsaal des Altenburger Schlosses eine vielbeachtete Historikertagung zu Mentalitäten, Alltagskultur und Verfassung in thüringischen Städten in der Zeit der Vor- und Frühreformation zwischen 1470 und 1530 statt. Diese Konferenz war ein Gemeinschaftsprojekt der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Thüringischen Staatsarchivs Altenburg. Vielen wird der zwischenzeitlich verstorbene Archivleiter, Dr. Joachim Emig, gerade als Organisator dieser Tagung in besonders guter Erinnerung bleiben. Siehe auch Veröffentlichung des Tagungsbandes, Fortsetzung auf Seite 9

3 OFFENE KIRCHE Führungen für alle Kirchen können auch über das Büro der offenen Kirche, und 0175/ , vereinbart werden! Brüderkirche: Täglich von: 10 bis 18 Uhr Führungen nach Vereinbarungen: 03447/ Kommunität für den Tag: mittwochs ab 10 Uhr Singen mit Pia Pröhl und Vorbereitung auf das gemeinsame Essen. 12 Uhr Mittagsgebet jeden ersten Mittwoch im Monat mit Abendmahl, 13 Uhr gemeinsame Mahlzeit Pilgerzentrum Altenburg via imperii: Informationen und Führungen über Büro Offene Kirche und 0175/ Herberge am Pilgerzentrum Altenburg: via imperii und Lutherweg Brüdergasse 11, und 0175/ St. Bartholomäikirche: täglich geöffnet von 10 bis 17 Uhr Führungen zur Daueraustellung über Altenburger Tourismus Information, Dauerausstellung: Georg Spalatin Steuermann der Reformation täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Eintritt: 4 Erwachsene, 3 ermäßigt Erwachsene, 2 Schüler/Studenten Herzogin-Agnes-Gedächtniskirche: Führungen nach Vereinbarung Büro Offene Kirche Stiftskirche : geöffnet Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr Seelsorge in der Brüderkirche: Pfarrer Kwaschik steht am Dienstag, Donnerstag, Freitag, Pastorin i. R. Dreinhöfer am Mittwoch zwischen 11 und 12 Uhr zum seelsorgerlichen Gespräch zur Verfügung. Außerdem besteht die Möglichkeit zur Beichte. Weltladen: Täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet. KONZERTE ST. BARTHOLOMÄIKIRCHE So , 10 Uhr Kantatengottesdienst Johann Sebastian Bach, Was Got tut das ist wohlgetan, BWV 100 Gesine Adler, Sopran; Annekathrin Laabs, Alt; Stephan Scherpe, Tenor; Dirk Schmidt, Bass; Altenburger Kantorei; Ensemble des Osterländer Musikbund Altenburg e. V. Leitung: Kantor Philipp Göbel BRÜDERKIRCHE Sa., , Uhr Konzert für Panflöte & Orgel Werke von Bach, Corrette, Dubois, Stanislav und Volksweisen aus aller Welt Benefizkonzert für Hilfe für Menschen im Kongo e. V. zugunsten einer Grundschule in Maluku, Demokratische Republik Kongo Helmut Hauskeller, Berlin, Panflöte Martin Heß, Sondershausen, Orgel So., , 18 Uhr Orgelkonzert Kompositionen des Organisten Benefizkonzert zugunsten des Residenzschlosses und der Brüderkirche in Zusammenarbeit mit dem Altenburger Schlossverein e. V. C.Immo Schneider, Ellensburg, USA Sa., , Uhr Orgelkonzert, Werke von Bach, Chopin, Breukhoven u. a. Arjan Breukhoven, Rotterdam, Niederlande Offene Kirche, Konzerte 3

4 Akademie, Dauerausstellung 4 KIRCHE ST. MATTHÄUS ZU ROMSCHÜTZ So., , 17 Uhr Abendvesper:...lasset den Lobgesang hören! Gemischter Chor Wintersdorf Leitung: Friedbert Wank An der restaurierten Poppeorgel: Friedbert Wank Wort zum Sonntag: Pfarrer Reinhard Kwaschik Reihe: Schöne Dorfkirchen und ihre Orgeln im Altenburger Land. 16. Benefizkonzert des Altenburger Heimatverein e. V. Organisation: Jürgen Löhr ALTENBURGER AKADEMIE EVANGELISCHE ERWACHSENENBILDUNG THÜRINGEN, REGION OST Dienstag, 17.06, 18 Uhr, St. Bartholomäikirche Themenreihe Georg Spalatin Steuermann der Reformation Thema; Luther und Spalatin Referent: Prof. Dr. Armin Kohnle, Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Ausstellungsprojektes Besichtigung der Dauerausstellung Reformation ist Politik In Kooperation mit der Stadt Altenburg/Residenzschloss DAUERAUSSTELLUNG GEORG SPALATIN STEUERMANN DER REFORMATION Paten für Kunstgut gesucht vasa sacra Zu den Arbeiten für die neue Dauerausstellung in der Stadtkirche St. Bartholomäi gehört auch das Kramen in Schränken, Safes und Abstellkammern. Fast eine Schatzsuche, bei der man sich bewusst wird, dass die Kirche nicht nur Bücher, sondern auch Mobiliar und Sakralgerät aus fast 500 Jahren aufbewahrt und bewahrt. Doch zum Bewahren gehören Partner und Geld. Die historische Bibliothek der Kirchgemeinde wurde im Thüringer Staatsarchiv professionell eingelagert. Doch andere für die Ausstellung wichtige Stücke müssen erst restauriert werden. Johannes Schaefer nimmt sich als Bildrestaurator der 8 monumentalen Epitaphe, der Gedenktafeln für Pfarrer und Superintendenten, aus 4 Jahrhunderten an. Zwei Tafeln konnten ohne weitere Arbeiten gehängt werden, für die weiteren Tafeln ist ein Finanzplan bis 2016 aufgestellt, sodass zum Reformationsjahr alle Tafeln zu sehen sein werden. Die Gedenktafel für Spalatin wurde fachmännisch gereinigt und strahlt wieder gut lesbar. Der originale Altar aus dem Jahr 1878, der in den 1980er Jahren dem gotischen Hochaltar weichen musste, kann zurzeit zwar nicht rekonstruiert werden. Doch sollen wesentliche Teile wieder zu sehen sein, die nur einer kleineren Überarbeitung bedürfen. Restauriert wird die Prachtbibel und das Sakralgerät aus demselben Jahr, aus dem auch die Bestuhlung der Kirche stammt. Doch waren diese Kosten nicht im eh schon knappen Budget des Ausstellungsprojekts vorgesehen und so suchen die Ausstellungsmacher Paten für eine Reihe von Stücken, die in Zukunft eine Vitrine in der Ausstellung zieren sollen. Wer also Lust hat, sich anstelle von Geschenken oder Gutscheinen zum Geburtstag oder einem Jubiläum eine Patenschaft für die Restaurierung eines von 9 sakralen Gegenständen schenken zu lassen, kann sich dazu bei Pfarrer Kwaschik per Mail oder telefonisch melden. Einige Beispiele: Taufschale aus Zinn, 16. Jh. Reinigung : Abendmahlskanne 1669 versilbert Reinigung und Konservierung: Versilberte Messingpatene 17. Jh. Reinigung und Konservierung Abendmahlskelch aus Zinn 17. Jh. Reinigung und Konservierung: Hostiendose Silber mit Edelsteinfüßen in Benutzung 18. Jh.: Unbedingt Freund werden von Georg Spalatin bei facebook und als Blog unter Christine Büring, Projektleiterin und Kuratorin der Dauerausstellung Foto: Altarbibel der St. Bartholomäikirche von 1878

5 KASUALIEN Kirchlich bestattet wurden: Gerd Reinhöfer aus Meuselwitz Rudolf Neusel aus Freiberg Helga Wettley, geb. Demmler aus Altenburg Jutta Voigt, geb. Kästner aus Burkersdorf Marianne Oettel, geb. Büttner Goldene Hochzeit feierten: Harald und Sabine Ebert Getauft wurden am Ostersonntag: Annika Schnoor Anja-Maria Leibold Jana und Silas Jerome Matuszak Der Gemeindekirchenrat Gödern-Romschütz setzt sich das Ziel, die Romschützer Kirche ganzjährig zu nutzen und bittet um Spenden für die Installation der Sitzbankheizung und Restaurierung des Innenraumes. Für die Restaurierung des Innenraumes stehen in diesem Jahr 11 T Denkmalmittel und 3 T Mittel des Kirchenkreises zur Verfügung. Der Eigenanteil der Kirchengemeinde beträgt 4,7 T. Ev.-Luth. Kirchgemeinde Gödern-Romschütz Kontonummer: Nr.: , Bankleitzahl: , Bank: Evangelische Kreditgenossenschaft - EKK, Spendenzweck: Kirche Romschütz Spendenbescheinigungen unter Angabe des Spendenzweckes für Ihre Steuererklärungen werden ab 100 ausgestellt, insofern Sie uns Ihre Anschrift mitteilen. In den Monaten Juli-August ist die Romschützer Kirche Baustelle, sodass alle Gottesdienste mit der Kosmaer Gemeinde gefeiert werden. Wir gehen von der Hoffnung aus, dass ab unserem Kirchweihfest unsere Kirche ganzjährig nutzbar ist und wir in bewährter gottesdienstlicher Partnerschaft mit der Kirchgemeinde Kosma im 14tätigen Rhythmus Gottesdienste feiern können. Kirstin Köhler, Vorsitzend des GKR Gödern-Romschütz JUBELKONFIRMATION / Am Trinitatisfest findet traditioneller Weise der Festgottesdienst zur Jubelkonfirmation statt. Eingeladen sind insbesondere die Konfirmanden, die vor 50, 60, 65, 70 Jahren konfirmiert wurden. Das Fest beginnt am Vorabend mit einer Abendmahlsfeier in der Brüderkirche, , 18 Uhr. Anschließend feiern wir im Luthersaal weiter. In unserer Begegnung können wir uns über Lebensund Glaubenserfahrungen unterhalten und spüren, ob und wie der Konfirmationssegen unser Leben geprägt hat. Am Sonntag, , treffen wir uns um 9.45 Uhr im Stadtkirchenamt Friedrich-Ebert-Str. 2 und ziehen unter dem Kreuz zum Festgottesdienst in die St. Bartholomäikirche ein. Bitte melden Sie sich schriftlich im Stadtkirchenamt Friedrich- Ebert-Str.2, Altenburg mit Ihren Kontaktdaten (inkl. Geburtsname) an. Dort erhalten Sie Auskunft zu allen Fragen. Pfarrer Kwaschik Innenansicht, 80er-Jahre des letzten Jahrhunderts Taufständer vor der Restaurierung, Reinhard Kwaschick Info GKR, Kasualien, Meldungen 5

6 Gottesdienste 6 GOTTESDIENSTE IM JUNI DIE FRUCHT DES GEISTES ABER IST LIEBE, FREUDE, FRIEDE, LANGMUT, FREUNDLICHKEIT, GÜTE, TREUE, SANFTMUT UND SELBSTBEHERRSCHUNG. GALATER 5,22-23A So., , Exaudi St. Bartholomäikirche 10 Uhr Kantatengottesdienst und Jahresfest der Lukasstiftung, Kantor Göbel, Kantorei, mit Kindergottesdienst, Frau Böhning Zschernitzsch 9 Uhr Gottesdienst, Pastorin Schenk Rasephas 14 Uhr Gottesdienst, Pastorin Schenk Di., Hospitalstiftung Uhr 9.30 Uhr Gottesdienst, Herr von Chamier Fr., Sa., Uhr Wochenschlussandacht Herr von Chamier, Frau Pröhl Uhr Fürbittstunde Superintendent i. R. Modersohn So., , Pfingstsonntag Brüderkirche 13 Uhr Konfirmation mit Wandelabendmahl und Kindergottesdienst Pfarrerin Schneider-Krosse und Pfarrer Kwaschik, Kantor Göbel, Gospelchor mit Frau Klukas, Frau Brumme Mo., , Pfingstmontag Herzogin-Agnes-Gedächtniskirche 10 Uhr Gottesdienst mit Taufe und kinderoffenem Abendmahl Pfarrer Kwaschik, Kantor Göbel Kirche St. Matthäus Romschütz 18 Uhr Regionaler Gottesdienst Pfarrer Kwaschik, Frau Pröhl Zschernitzsch 9 Uhr Gottesdienst, Pfarrer i. R. Bohn Fr., Sa., Uhr Wochenschlussandacht Frau Kamprath, Herr Wank Brüderkirche / Luthersaal 18 Uhr Abendmahlfeier und Begegnung der Jubelkonfirmanden Pfarrer Kwaschik, Herr Sacher So., , Trinitatis St. Bartholomäikirche 10 Uhr Jubelkonfirmation Pfarrer Kwaschik, Herr Wank Brüderkirche 10 Uhr Gottesdienst mit Kleinen Frau Borowansky und Team Zschernitzsch 9 Uhr Gottesdienst Pastorin Schenk Rasephas 14 Uhr Gottesdienst Pastorin Schenk Di., Pflegeheim Albert Schweitzer Uhr Gottesdienst Herr von Chamier Fr., Sa., Uhr Wochenschlussandacht Herr von Chamier, Frau Pröhl

7 GOTTESDIENSTE IM JULI DENNOCH BLEIBE ICH STETS AN DIR; DENN DU HÄLTST MICH BEI MEINER RECHTEN HAND, DU LEITEST MICH NACH DEINEM RAT UND NIMMST MICH AM ENDE MIT EHREN AN. PSALM 73,23-24 So., , 1. Sonntag nach Trinitatis Herzogin-Agnes-Gedächtniskirche 10 Uhr Gottesdienst mit kinderoffenem Abendmahl, Kindergottesdienst und Kirchweihgedenken Pfarrer Kwaschik, Frau Pröhl, Frau Stölzel Kirche St. Matthäus Romschütz 17 Uhr Abendvesper... lasset den Lobgesang hören! 16. Benefizkonzert des Altenburger Heimatvereins Schöne Dorfkirchen und ihre Orgeln im Altenburger Land Gemischter Chor Wintersdorf Leitung und Orgel: Friedbert Wand Wort zum Sonntag : Pfarrer Kwaschik Uhr Gemeindeversammlung der Kirchengemeinde Gödern-Romschütz Bericht zur Lage und Gesprächsrunde zu allen Themen des Gemeindelebens Leitung: Frau Köhler, Vorsitzendes des Gemeindekirchenrates Anschließend gesellige Runde Di., , Johannistag Friedhof 19 Uhr Andacht Pfarrer Kwaschik, Posaunenchor Seniorenresidenz Schlossblick 9.30 Uhr Gottesdienst Herr von Chamier Hospitalstiftung Geraer Straße Uhr Gottesdienst Herr von Chamier Fr., Uhr Erdbeerfest und Johannisandacht Pfarrer i. R. Bohn Kirche Unser Lieben Frauen Kosma 19 Uhr regionale Johannisandacht auf dem Kirchhof mit anschließendem Johannisfeuer in Kürbitz Pfarrer Kwaschik, Posaunenchor So., , 2. Sonntag nach Trinitatis St. Bartholomäikirche 10 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst Pfarrer i. R. Bohn, Herr Wank, Frau Räßler Di., Hospitalstiftung Uhr 9.30 Uhr Gottesdienst Herr von Chamier Fr Sa., Brüderkirche Uhr Abiturientengottesdienst des Christlichen Spalatin-Gymnasiums OKR Wagner, Pfarrer Gießler, Kantor Göbel 15 Uhr Wochenschlussandacht Herr Peckruhn, Frau Pröhl Uhr Fürbittstunde So., , 3. Sonntag nach Trinitatis Brüderkirche 14 Uhr Familiengottesdienst mit Tauferinnerung, Pfarrer Kwaschik, Frau Borowansky, Herr Quart, Kantor Göbel und Team 15 Uhr Abschlussfest für Kindergemeinde, Kurrende, Teenietreff und Familienzentrum vor den Sommerferien mit Hüpfburg, Kaffee und Kuchen, Kreativangeboten & Spielen. Kirche St. Matthäus Romschütz 18 Uhr Regionaler Gottesdienst Pfarrer Kwaschik, Frau Pröhl Fr Sa., Uhr Wochenschlussandacht Herr von Chamier, Frau Pröhl Gottesdienste 7

8 Gottesdienste 8 So., , 4. Sonntag nach Trinitatis Herzogin-Agnes-Gedächtniskirche 10 Uhr Gottesdienst Frau Kamprath, Kantor Göbel Fr Sa., Uhr Wochenschlussandacht Pfarrer i. R. Wenzel, Frau Pröhl Sa., Uhr Wochenschlussandacht Pfarrer i. R. Bohn, Frau Pröhl So., , 6. Sonntag nach Trinitatis Herzogin-Agnes-Gedächtniskirche 10 Uhr Gottesdienst Pfarrer i. R. Bohn, Frau Pröhl Di., Seniorenresidenz Schlossblick 9.30 Uhr Gottesdienst Herr von Chamier So., , 7. Sonntag nach Trinitatis St. Bartholomäikirche 10 Uhr Gottesdienst mit kinderoffenem Abendmahl Pfarrer Kwaschik, Frau Pröhl Kirche unser lieben Frauen Kosma 18 Uhr Regionaler Gottesdienst Pfarrer Kwaschik, Frau Pröhl So., , 5. Sonntag nach Trinitatis St. Bartholomäikirche 10 Uhr Gottesdienst Pfarrer i. R. Wenzel, Kantor Göbel Kirche Unser Lieben Frauen Kosma Uhr Regionaler Gottesdienst Frau Kamprath, Frau Pröhl Fr., Hospitalstiftung Geraer Straße Uhr Gottesdienst Herr von Chamier Fr., Sa., Uhr Wochenschlussandacht Herr Peckruhn, Herr Hertzsch Uhr Fürbittstunde Superintendent i.r. Modersohn

9 Forsetzung von Seite 2 Das Schülerprojekt Lebendige Reformation 2011, 2012, 2013 mit jeweils über 50 Schülern in Kooperation mit Zeitz und Altenburger Tourismus Information unter Beteiligung des Christlichen Spalatin-Gymnasiums lebendige Reformation, 2011 Auszeichnung der St. Bartholomäikirche mit dem europäischen Kulturerbesiegel in Erfurt, Augustinerkloster Gedenkveranstaltungen am Geburtstag/Todestag von Georg Spalatin z. B. Aktion Spalatin spricht in Kooperation mit Schauspieldirektor Bernhard Stengele und Ensemble des TPT am Ausbildung von Lutherführern Schüler des Christlichen Spalatin-Gymnasiums, 2014, unter Leitung von Christine Büring Premiere Lutherführung, 2014, Reinhard Kwaschik Installation des Lutherweges und Spalatinweges über ATI Mitarbeit an der Konzeption und Beschilderung von insgesamt 90 km Lutherwegen in Kooperation Landratsamt, Städte, Gemeinden, Kirchenkreis und Kirchgemeinden Europäisches Kulturerbe 9 Restaurierung von 8 Epitaphien (2014 werden davon 6 Epitaphien restauriert sein) Doppelnutzung der St. Bartholomäikirche als gottesdienstlicher Raum und Raum der Bildung und des Lernens (Dauerausstellung), Fortsetzung auf Seite 12 Verleihung des europäischen Kulturerbesiegels Foto: Frithjof Tostlebe, 2011 Kolloquium Georg Spalatin und Altenburg zur Vorbereitung der Ausstellung Spalatin Steuermann der Reformation, vom 01. bis siehe Protokollband von Hans Joachim Kessler und Jutta Penndorf im Auftrag des Lindenau-Museums Altenburg, mitteldeutscher verlag

10 Kindergemeinde/Familienzentrum/ Evangelische Jugend 10 Evangelische Jugend Brüdergasse 11, Altenburg 44 36, Teenie-Treff dienstags bis Uhr im Altenburger Familienzentrum, Klasse Vorkonfirmanden 14tägig mittwochs vom 16 bis Uhr Brüdergasse 11 Informationen zu erfragen unter 03447/ Pfarrer Andreas Gießler Jugendkirche im Altenburger Land n.n., Uhr 3d mit Gott im Kino Freitag, ,19.30 Uhr Areal Musikhall Junge Gemeinde Donnerstag 18 Uhr Brüdergasse Schilderaktion zum Skatstadtmarathon 17 Uhr im Goldenen Pflug Jugendcamp Volkenroda , Das Motto für das Evangelische Jugendcamp in Volkenroda steht fest: Es lautet das GrOßarTigsTe Alter: ab 13 Jahre, Kosten: 45,-, Ort: Kloster Volkenroda Anmeldung: Susann Borowansky Paddelwochenende auf der Naab Wir sind in diesem Jahr auf der Naab unterwegs. Das Naabtal bietet eine atemberaubende, naturbelassene Landschaft. Übernachtet wird auf einem Zeltplatz am Bootshaus Teublitz. Mit Kajaks und Kanus paddeln wir die Naab entlang. 1.Tag: Teublitz Piehlenhofen 2. Tag: Teublitz Schwandorf Kosten: 50,-, Alter: ab 15 Jahre KINDERGEMEINDE im Familienzentrum dienstags Uhr Klasse, Susann Borowansky ALTENBURGER FAMILIENZENTRUM Brüdergasse 11, Altenburg Ansprechpartner: Sozialpädagoge Tobias Quart Musikalische Früherziehung Frau Heike Neumann montags von 16 bis Uhr, für Kinder von 1/2 bis 3 Jahren, Besuch ohne vorherige Anmeldung möglich! Frühenglisch-Kurs bei Frau Rebekka Starkloff Kurs in Planung Interessenten bitte anmelden, siehe oben Krabbelgruppe für Eltern und ihre Kinder bis zu 2 Jahren, mittwochs und donnerstags 10 Uhr, ohne Anmeldung Eltern-Kind-Treff im Ziegelheimer Pfarrhaus jeden 1. und 3. Freitag im Monat um 9.30 Uhr PEKiP-Kurs Spiel- und Bewegungsanregungen für Eltern mit ihren Kindern ab der sechsten Lebenswoche, Anmeldungen siehe oben Die Kosten werden von einigen Krankenkassen übernommen. Nachhilfeunterricht in Mathematik & Englisch für Klasse 6-9 Termine nach Absprache siehe oben Themenfrühstück & Info-Veranstaltungen Informationen siehe oben Kontaktadresse

11 Einladung zu kostenlosen Elternbildungsveranstaltungen in Zusammenarbeit mit der AOK: Termine: Farben, Düfte und Klänge in ihrer sinnesförderlichen Wirkung auf Säuglinge und Kleinkinder Di., 17. und von 16 bis Uhr, bitte anmelden, Kinderbetreuung möglich Nächster Erste-Hilfe-Kurs am Kind Termin: Samstag, von 9.00 bis Uhr 8,- pro Person, bitte anmelden bis , Kinderbetreuung möglich BIBELKREISE/SEMINARE/GEMEINDEKREISE Förderverein Freundeskreis Brüderkirche e. V. Stammtisch des Freundeskreises Do., , 19 Uhr im Gartenlokal Fortuna Interessierte sind herzlich willkommen: Thema: Aufruf klingendes Denkmal für Freiheit, Menschenwürde und Gottvertrauen Bibelgesprächskreis Wettinerstr. 30 dienstags 15 Uhr., Pfr. i. R. Dittmar, Frau Markus Bibelstadtgespräch Brüdergasse 11, kleiner Seminarraum donnerstags 15 Uhr, Pfarrer Kwaschik Bibelstunde der Landeskirchlichen Gemeinschaft Carl-v.-Ossietzky-Str. 9, mittwochs 16 Uhr Bibelstunde, sonntags 15 Uhr Gemeinschaftsstunde, Herr Fechner Brüderhauskreis jeden 2. Dienstag im Monat, , ,19.30 Uhr, Pfarrer Sorge Diakoniegeburtstagsfeier montags Uhr, , , Pfarrer Kwaschik Ehepaarkreis Brüdergasse 11 Montag 18 Uhr, , Pfarrer Kwaschik Mittendrin Brüdergasse 11 Dienstag, , Uhr kleiner Seminarraum Team 7 Hauskreis Nordstraße 48 freitags 14-tägig, Uhr, Ehepaar Scholz, Frauenhilfe Region Kosma Gödern Romschütz Ehemalige Kosmaer Schule montags 14 Uhr, , , Ehepaar Kwaschik Café Begegnung im Bürgerzentrum Otto-Dix-Str.44, Altenburg/Nord Öffnungszeiten: freitags, samstags, sonntags Uhr, freitags Uhr Roster und Steaks vom Grill KIRCHENMUSIK Musikalische Früherziehung für Kinder von 1/2 bis 3 Jahren (siehe Seite 10) Kurrende Stadtkirchenamt, Friedrich-Ebert-Str. 2 Vorschule Klasse 4, donnerstags Uhr, Herr Göbel Chor des Christlichen Spalatin-Gymnasiums, Schulstraße 7 Klasse 5-8, mittwochs 14 Uhr, Carmela Kürschner & Herr Göbel, Klasse 8-12, mittwochs Uhr, Juliane Baron & Wieland Moderegger Kantorei, Geraer Straße 46 mittwochs Uhr Stimmprobe, Herr Göbel Uhr Gesamtchor, Herr Göbel Posaunenchor Geraer Str. 46 donnerstags Uhr, Musikalische Leitung: Herr Göbel Technische Leitung und Kontakt: Wilfried Hamann Gospelchor Brüderkirche montags 20 Uhr, Rebecca Klukas, Gospelkirche in Altenburg startet jeden 1. Sonntag im Monat Kreise und Treffen 11

12 Europäisches Kulturerbe 12 Fortsetzun von Seite 9 Innenraumgestaltung der St. Bartholomäikirche Auslagerung der Kirchenbänke der Seitenschiffe, Ergänzung der Elektroanlage, Errichtung eines Informationsstandes, Einbau einer kleinen Sanitäranlage inklusive einer neuen Zuleitung für Wasser und Abwasser Innenraumgestaltung, 2014, Reinhard Kwaschik Errichtung eines Lutherzentrums in der Brüderkirche, 2013 Auftaktveranstaltung des Freistaates Thüringen und der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland zum Themenjahr Reformation und Politik in Altenburg Brüderkirche und Rathaus am , dem Geburtstag von Georg Spalatin! und Inbetriebnahme der ersten Informationssäulen im Rathaus und in der Brüderkirche zum Spalatinrundweg 2014, Uwe Wessel und Andacht und Festakt anlässlich der Eröffnung der Sonderausstellung im Schloss und der Dauerausstellung in der St. Bartholomäikirche, Eine Ausstellung an zwei Orten unter der Schirmherrschaft von Landesbischöfin Ilse Junkermann und Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht, Herausgabe eines Ausstellungsbandes Federführung und Herausgeber: Wissenschaftlicher Beirat der Sonderausstellung. Vorträge zur Ausstellung in diesem Jahr, in Kooperation zwischen Residenzschloss Altenburg und Altenburger Akademie vgl. Flyer der Altenburger Akademie Luthersaal, 2014, Uwe Wessel Wir haben einen sehr intensiven Arbeits- und Entwicklungsprozess hinter uns und können dankbar sein, dass wir mit der Spalatinausstellung im Residenzschloss und in der St. Bartholomäikirche im Themenjahr der Lutherdekade Reformation und Politik Altenburg als ein Zentrum der Reformation präsentieren können. Wir sind uns sicher, dass insbesondere unsere Jugendlichen in den existentiellen und essentiellen Themen der Reformation die wichtigen Fragen der Gegenwart und Zukunft entdecken. Reinhard Kwaschik, geschäftsführender Pfarrer

13 RÜCKBLICK HEILIGE TAGE Das waren ganz besondere Tage! Die Karwoche bis zum Fest des Lebendigen! Der Weg Jesu über Jubel, Verrat, Einsamkeit, Folter, Tod und Auferstehung. Diesen Weg meditierend mitzugehen, das ist guter geistlicher Brauch der Gemeinde: der ökumenische Kreuzweg der Jugend, Palmsonntag, Passionsandachten, Tischabendmahlsfeier am Gründonnerstag, Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach am Karfreitag, Osternacht der Jugend und Osternacht der Gemeinde. Allen, die hier mitgewirkt haben an Planung, Vorbereitung und aktiver Unterstützung, danke ich für dieses wichtige Engagement. Pfarrer Reinhard Kwaschik Davon wollen wir reden 13 Fotos: Uwe Wessel

14 Adressen 14 EVANG.-LUTH. KIRCHGEMEINDE ALTENBURG Friedrich-Ebert-Straße 2, Altenburg Geschäftsführender Pfarrer Reinhard Kwaschik ; + Fax 43 36; 0170/ Vorsitzende des Gemeindekirchenrates: Birgit Kamprath Stadtkirchenamt Stadtkirchnerin: Daniela Rauschenbach Friedrich-Ebert-Straße 2, Altenburg , Fax Bürozeiten: dienstags Uhr donnerstags 9-13 Uhr Ahnenforschung, Herr Köhler, , Konten der Ev.-Luth. Kirchgemeinde EKK Kassel IBAN: DE BIC: GENODEF1EK1 Sparkasse Altenburg IBAN: DE BIC: HELADEF1ALT VR-Bank Altenburger Land IBAN: DE BIC: GENODEF1SLR Büro Offene Kirche/Pilgerzentrum/Herberge Elisabeth Naundorf Brüdergasse 11, Altenburg , Koordinatorin: Elke Askin, 0175/ Kirchgemeinde Altenburg Pfarrer Reinhard Kwaschik Brüdergasse 11, Altenburg + Fax Küster Gerd Peckruhn/St. Bartholomäikirche Küsterin Dorothea Kwaschik/Brüderkirche Küsterin Birgit Kamprath/Brüderkirche Küster Klaus Löffler/Herzogin-Agnesgedächtnis-Kirche Altenburger Familienzentrum Brüdergasse 11, Altenburg Leitung: Sozialpädagoge: Tobias Quart Evangelische Kindergemeinde und Ev. Jugend Jugenddiakonin Susann Borowansky Brüdergasse 11, Altenburg u. Fax 44 36; Büro Seniorenbetreuung in der Kirchgemeinde Brüdergasse 11, Bärbel Friedrich, Antje Nietzold, Gisela Fernekorn Kirche Zschernitzsch Gemeindebüro: ; Fax: Kirche Rasephas Pastorin Elke Schenk Treben Kirche Kosma Vorsitzende des Gemeindekirchenrates: Hannelore Schmidt und 0177/ Kirche Gödern/Romschütz Vorsitzende des Gemeindekirchenrates: Kirstin Köhler Geraer Str. 10 a, Romschütz 03447/ und 01520/ Kantorat (Kirchenmusik) Kantor Philipp Göbel Geraer Straße 46, Altenburg 0341/ und 0152/ Kantoren und Organisten Friedbert Wank Wido Hertzsch Pia Pröhl Posaunenchor Wilfried Hamann Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 3, Altenburg, Gospelchor colours of soul Rebecca Klukas, 0177/ , Gabelentzstraße 2a, Altenburg Altenburger Akademie Evangelische Erwachsenenbildung Pfarrer Reinhard Kwaschik Brüdergasse 11, Altenburg + Fax 43 36, Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Altenburger Land Oberpfarrer Jörg Dittmar Geraer Straße 46, Altenburg und 0177/ Fax Sekretariat: Steffi König, Bürozeiten: Montag, Mittwoch, Freitag 8-12 und Uhr, Förderverein Freundeskreis Brüderkirche Altenburg e. V. Vorsitzender: Pfarrer Reinhard Kwaschik Brüdergasse 11, Altenburg, + Fax Weltladen Altenburg Ein Projekt des Freundeskreises Brüderkirche e. V. Brüdergasse 11, Altenburg, Öffnungszeiten: Montag - Freitag Uhr Samstag Uhr Christliches Spalatin-Gymnasium Altenburg Schulstraße 7, Altenburg, , Fax Altenburger Tafel Zur Heiste Ausgabestelle Brüderkirche/Raum der Begegnung, Altenburg, Küche: Öffnungszeiten: Montag - Freitag: Uhr Preise mit Sozialpass: Eintöpfe 1,00 Euro, alle anderen Speisen 2,00 Euro

15 Verkaufsstelle der Altenburger Tafel: Friedrich-Ebert-Str. 33, Altenburg, Öffnungszeiten: Tafelladen: werktags von 11 bis 13 Uhr, Sozialladen: werktags von 10 bis 18 Uhr Kontakte: Pfarrer Sorge Pfarrer i. R. Dittmar Pastorin i. R. Dreinhöfer Herr Fechner / Frau Schellenberg Familie Scholz Frau Meyer Herr von Chamier / Pfarrer i. R. Bohn Superintendent i. R. Modersohn DIAKONISCHE VEREINE UND EINRICHTUNGEN IN ALTENBURG DO Diakonie Ostthüringen ggmbh Kreisdiakoniestelle Altenburg Geraer Straße 46, Altenburg , Fax Drogenkontaktstelle & Mobile Jugendarbeit Geraer Straße 46, Altenburg Schwangerschaftsberatungsstelle Münsaer Straße 27, Altenburg und Fax Ihre Ansprechpartnerin: Frau Ebert Allgemeine Lebens- und Sozialberatung Vermittlung von Kuren des Müttergenesungswerkes, ALG II Beratung & Information Ihre Ansprechpartnerin: Frau Sokolowski Terminvereinbarungen unter Dienstag 9-12 Uhr Donnerstag Uhr Evangelisch-Lutherisches Stiftsgraben 20, Altenburg Geschäftsführung: Fax Tagespflege: Alten- und Pflegeheim: Diakonie-Sozialstation: Evang. Kindergarten: Familienhilfe und soziale Jugendarbeit: oder Evangelische Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Zeitzer Straße 28, Altenburg 562-0, Fax Klinikseelsorge Pastorin Dr. Christine Hauskeller 0170/ HORIZONTE ggmbh Therapeutische Leitung/Verwaltung Carl-von-Ossietzky-Straße 19, Altenburg bzw. -10, Fax Angebote für psychisch kranke Menschen: Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle Carl-von-Ossietzky-Straße 19, Altenburg Begegnungsstätte für psychisch kranke Menschen Carl-von-Ossietzky-Straße 19, Altenburg Tagesstätte für psychisch kranke Menschen Carl-von-Ossietzky-Straße 19, Altenburg oder Angebote für suchtkranke Menschen Suchtberatungsstelle Zeitzer Straße 14, Altenburg, Tagesstätte für suchtkranke Menschen Parkstraße 2, Altenburg , Fax Tagestreff für suchtkranke Menschen Carl-von-Ossietzky-Straße 19, Altenburg Café Horizonte-Treff Carl-von-Ossietzky-Straße 19, Altenburg Öffnungszeiten: 9-18 Uhr Gärtnerei Horizonte Paditzer Straße 61, Altenburg, Übergangswohnheim sowie ambulant betreutes Wohnen für psychisch kranke Menschen Rudolf-Breitscheid-Straße 2, Altenburg Horizonte Arbeit, Beschäftigung, Zuverdienst Hauptsitz: Am Anger 13 b, Altenburg , Fax Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten für suchtkranke und psychisch kranke Menschen Holzwerkstatt: Am Anger 13b, Altenburg Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag 8-12 Uhr und Uhr, Freitag 8-12 Uhr Schulklassen und öffentlichen Einrichtungen steht die Werkstatt nach Vereinbarung zur Verfügung. Anfragen unter: und 0163/ Wäscherei/Näherei: Zeitzer Straße 28, Altenburg, Johanniter Liebermannstraße 53, Altenburg Kinder- & Jugendhaus/Straßensozialarbeit (und weitere soziale Dienste) Kindertagesstätte: Ostthüringer Neue Arbeit Altenburg e. V. Friedrich-Ebert-Str. 33, Altenburg Geschäftsführung: /Fax Arbeitsladen: Altenburger Tafel: Fairmagazin: Redaktionskreis: Hans Werner Modersohn, Michael Herrmann, Uwe Wessel, Margitta Richter, Dr. Christine Hauskeller Leitung: Reinhard Kwaschik Impressum: Herausgeber: Ev.-Luth. Kirchgemeinde, Druck: status-d Michael Herrmann Satz und Layout: Julia Kreische Druckfehler und Änderungen vorbehalten. Verbindlicher Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: Adressen 15

16 16

Inhalte dieser Ausgabe:

Inhalte dieser Ausgabe: 1 Inhalte dieser Ausgabe: S. 2 Gedanken zur Zeit S. 3 Offene Kirche S. 4 Dank an KMD Jan-Martin Drafehn S. 5/6 Konzerte und Kirchenmusik S. 7/8 Informationen des GKR S. 9 Informationen des GKR und Kasualien

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus UNSERE GOTTESDIENSTE So. 09.02.2014 Letzter So. nach Epiphanias P: 2. Petrus 1, 16-19 9.30 Uhr: Für die Kirchenmusik die Stiftung Für das Leben So. 16.02.2014 Septuagesimä P: Römer 9, 14-24 mit Posaunenchor

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg Gottesdienste und Amtshandlungen Gottesd/Amtshandl 3.012 Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg 1Ordnungen und Traditionen der

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde:

Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde: Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1 Evangelische Johannes-Kirchengemeinde (Bergerkirche, Neanderkirche) Bolkerstraße 36, 40213 Düsseldorf Telefon Gemeindebüro: 566 29 60 E-Mail: johannes-kgm.duesseldorf@ekir.de

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll Ulrich Köpf / Peter Zimmerling (Hg.) Martin Luther Wie man beten soll Für Meister Peter den Barbier Vandenhoeck & Ruprecht Umschlagabbildung: Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll akg images 1-L76-E1544

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Gemeindebrief. Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hansühn

Gemeindebrief. Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hansühn Gemeindebrief Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hansühn März Mai 2015 Nr. 238 Ein Neuanfang da, wo nun wirklich alle Hoffnung lächerlich erschien. Davon erzählt Ostern. Ostern erzählt von etwas, was damals geschah

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen Vertrauen finden Porträt der Kirchgemeinde Meilen Leitwort Man kann nicht leben von Eisschränken, von Politik und Bilanzen. Man kann nicht leben ohne Poesie,

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Evang. Bezirksjugendwerk

Evang. Bezirksjugendwerk Evang. Bezirksjugendwerk Albrecht Weippert Bergwerkstr. 16 Tel. 07951/6492 e-mail: albrecht@ejcr.de www.ejcr.de Schülercafé Geöffnet Di. u. Do. ab 11.30 Uhr Mittagessen für Schülerinnen und Schüler für

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Internetseiten in neuem Gewand

Internetseiten in neuem Gewand 1 von 5 25.06.2015 18:26 Betreff: Newsletter Juni 2015 Von: Kirchenkreis Bleckede Datum: 18.06.2015 18:05 An: andreas@heincke-hinterm-deich.de Bei fehlerhafter Darstellung

Mehr

9. Kongreß christlicher Führungskräfte 2015. Mitwirkung von AEU-Mitgliedern

9. Kongreß christlicher Führungskräfte 2015. Mitwirkung von AEU-Mitgliedern 9. Kongreß christlicher Führungskräfte 2015 Mitwirkung von AEU-Mitgliedern vom 26. bis 28. Februar 2015 im Congress Center Hamburg Mittwoch, den 25. Februar 2015 - Vorkongreß 10.00 Uhr Tagesseminar Geber

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4)

Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4) 2 BEKENNENDE EVANGELISCHE GEMEINDE HANNOVER GEISTLICHES WORT SIEGFRIED DONDER Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4) Es begab sich einmal, dass

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Inhalt Die Taufe ein Sakrament 4 Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6 Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Ihres Kindes: Mehr als ein alter Brauch 8 Anhang Die Segnung

Mehr

Wer bemerkt seine eigenen Fehler? Sprich mich frei von Schuld, die mir nicht bewusst ist.

Wer bemerkt seine eigenen Fehler? Sprich mich frei von Schuld, die mir nicht bewusst ist. Oktober 2007 Monatsspruch für Oktober: Wer bemerkt seine eigenen Fehler? Sprich mich frei von Schuld, die mir nicht bewusst ist. Psalm 19,13 Liebe Gemeindeglieder von Castell, Greuth und Wüstenfelden,

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Kontakte XXXVIII 2. März/April/Mai 2014. Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Hamminkeln. www.kirche-hamminkeln.de

Kontakte XXXVIII 2. März/April/Mai 2014. Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Hamminkeln. www.kirche-hamminkeln.de Kontakte März/April/Mai 2014 Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Hamminkeln Quelle: (Foto: Philipp Ising) Schwerpunkt dieser Ausgabe: Konfirmation - Ein Wegweiser durch s Leben XXXVIII 2 www.kirche-hamminkeln.de

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Ich habe dich bei deinem. Namen. Informationen zur Taufe. gerufen

Ich habe dich bei deinem. Namen. Informationen zur Taufe. gerufen Ich habe dich bei deinem Namen Informationen zur Taufe gerufen Seite 5 Freiheit und Würde Seite 7 Das Leben feiern Seite 9 Fragen zur Taufe Ihres Kindes Seite 13 In jedem Alter: Das Geschenk der Freiheit

Mehr

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Liebe Leserinnen, liebe Leser, beim Matching Fund 2010, ein Bonifizierungsprogramm für Fundraisingaktivitäten von Kirchengemeinden der EKHKN, haben sich 21 Kirchengemeinden beteiligt. Die Ideenvielfalt

Mehr

Taufordnung. Vom 11. April 2005 (ABl. 2005 S. A 77)

Taufordnung. Vom 11. April 2005 (ABl. 2005 S. A 77) Taufordnung Vom 11. April 2005 (ABl. 2005 S. A 77) Die Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens hat aufgrund von 39 Nr. 2 der Kirchenverfassung die folgende Taufordnung beschlossen:

Mehr

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Wochenbrief 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Liebe Gemeinde! Am Ende des Evangeliums, das am 3. Sonntag der Osterzeit verkündet wird, steht der Satz: Ihr seid Zeugen dafür. Und zwar nicht nur mit Worten, es

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Meine Finanzen im Griff haben

Meine Finanzen im Griff haben ADVENT IN DEN KIRCHEN Dom St. Peter und St. Martin 29.11. 30.11. 1. ADVENT 10:30 Uhr Meine Finanzen im Griff haben 03.12. Vesper 06:00 Uhr Rorateamt /// Nikolauskapelle im Dom 06.12. NIKOLAUS 07.12. 2.

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Auf und macht die Herzen weit euren Mund zum Lob bereit! Gottes Güte, Gottes Treu Sind an jedem Morgen neu.

Auf und macht die Herzen weit euren Mund zum Lob bereit! Gottes Güte, Gottes Treu Sind an jedem Morgen neu. Der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinden Bad Sülze & Kölzow Sommerbrief 2010 Auf und macht die Herzen weit euren Mund zum Lob bereit! Gottes Güte, Gottes Treu Sind an jedem Morgen neu. Gottes Wort erschuf

Mehr

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm September bis November 2014 Himmlisches Vergnügen finden Sie hier! Himmel un Ääd liegen manchmal ganz nah beieinander und das ganz bestimmt bei unseren Aktionswochen von September bis November 2014. Mit

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

SEPA-LASTSCHRIFT 211

SEPA-LASTSCHRIFT 211 SEPA-LASTSCHRIFT 211 Teilnahmebedingungen Lastschrifteinzug Wünschen Sie eine Einzugsermächtigung, so ist ein einmaliges oder wiederkehrendes schriftliches SEPA-Lastschriftmandat (siehe Vordruck) zu erteilen.

Mehr

sein. Falls Ihre Paten nicht zur Andreasgemeinde Wallenhorst gehören, benötigen sie einen Patenschein, den sie im Pfarramt ihrer Kirchengemeinde

sein. Falls Ihre Paten nicht zur Andreasgemeinde Wallenhorst gehören, benötigen sie einen Patenschein, den sie im Pfarramt ihrer Kirchengemeinde Seite 1 Seite 2 Informationen zur Taufe in der Andreasgemeinde Ein Kind ist unterwegs? Ein Neugeborenes angekommen? Wir beglückwünschen Sie und freuen uns, wenn wir Sie mit der Taufe ihres Kindes ein Wegstück

Mehr

TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE

TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE Wo kommt die Taufe her? Die christliche Taufe hat vorchristliche Wurzeln. So kennt das Judentum seit Jahrtausenden Reinigungsbäder, die nicht nur der Körperpflege,

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde GOTT LÄDT Impulse UNS ALLE EIN für die Arbeit im Das Kreuz ist eines der wichtigsten Symbole des christlichen Glaubens. Es steht für den Tod Jesu. In der katholischen Kirche wird das sogenannte lateinische

Mehr

Kollektenplan 2012 / 2013 der Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck

Kollektenplan 2012 / 2013 der Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck Nr. 1 Sonn- und Feiertage Neujahr / 1. So. n. 01.01.2012 Zweckbestimmung 2012 Themenschwerpunkt der Wahlpflichtkollekten: Diakonie / Förderung der Arbeit mit Kindern 1 Nr. Sonn- und Feiertage Neujahr 01.01.2013

Mehr

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Jahrestagung des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer vom 22. bis 24. November 2013 im Hotel Sheraton Carlton in Nürnberg Freitag, den 22.

Mehr

Hemelinger Kirchenfenster. Ausgabe 3 Oktober/ April November Mai 2009 / Dezember 2004

Hemelinger Kirchenfenster. Ausgabe 3 Oktober/ April November Mai 2009 / Dezember 2004 Hemelinger Kirchenfenster Ausgabe 3 Oktober/ April November Mai 2009 / Dezember 2004 Kirchentag in Bremen 20. bis 24. Mai Der Kirchentag rückt näher. In den Hemelinger Schulen werden etwa 430 Gäste untergebracht.für

Mehr

Praktikumseinsatz in Indien?

Praktikumseinsatz in Indien? ri ef undb r r e m S om 201 3 Hast du Lust auf einen Praktikumseinsatz in Indien? Projekt Strassenkinder (3-5 Monate) Alters- und Pflegeheim (2-4 Wochen) Interessierte Volunteers (1 8-98 Jahre) können

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Juli 2015 Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. -11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Donnerstag, 2.7. Donnerstag, 2.7. 16.30 Donnerstag, 2.7. 18:00 Freitag, 3.7. Sonntag, 5.7. 11:00-18:00 Montag, 6.7. 14:30-15:15 Was

Mehr

Newsletter 08/ 2011 - Fortbildungen für den Evangelischen RU in Thüringen

Newsletter 08/ 2011 - Fortbildungen für den Evangelischen RU in Thüringen 1 von 5 02.08.2011 13:06 Newsletter 08/ 2011 - Fortbildungen für den Evangelischen RU in Thüringen Dieser Newsletter soll dazu beitragen, die zahlreichen Fortbildungsangebote für den Evangelischen Religionsunterricht

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Herkunftsländer der Befragten

Herkunftsländer der Befragten Umfrageergebnisse Kundenumfrage Die Umfrage wurde sowohl mündlich auf dem Thüringer Wandertag 2014 in Saalfeld, als auch schriftlich in verschiedenen Institutionen eingereicht. Unter anderem wurden Thüringer

Mehr

Hochzeits- Kostenlose Infobroschüre. Preise, Textbeispiele, Schriftmuster und vieles mehr! Gestaltung Druck Verarbeitung Neue Medien

Hochzeits- Kostenlose Infobroschüre. Preise, Textbeispiele, Schriftmuster und vieles mehr! Gestaltung Druck Verarbeitung Neue Medien Hochzeits- karten Kostenlose Infobroschüre Preise, Textbeispiele, Schriftmuster und vieles mehr! Gestaltung Druck Verarbeitung Neue Medien Was bietet printaholics an? Wir bieten Ihnen eine umfangreiche

Mehr

Ausführungsbestimmungen zum Kirchengesetz über die Taufe

Ausführungsbestimmungen zum Kirchengesetz über die Taufe Ausführungsbestimmungen zum Taufgesetz ABTaufG 321-1 Ausführungsbestimmungen zum Kirchengesetz über die Taufe Vom 24. Januar 2007 KABl. 2007, S. 45 Aufgrund des 13 des Kirchengesetzes über die Taufe vom

Mehr

Barsinghausen. Burgdorf

Barsinghausen. Burgdorf Beratungseinrichtungen, Einrichtungen für ALGII-Empfänger, für Obdachlose,, Tafeln, n, Möbellager der Region Hannover von Arnum bis Wunstorf (diese Adressliste wurde uns freundlicherweise von der Partei

Mehr

Hospiz-Zeitung. 2. Ausgabe 2015. Ambulantes Hospiz Wolfen e. V. Maler Frühling (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Hospiz-Zeitung. 2. Ausgabe 2015. Ambulantes Hospiz Wolfen e. V. Maler Frühling (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben) Hospiz-Zeitung 2. Ausgabe 2015 Ambulantes Hospiz Wolfen e. V. Maler Frühling (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben) Der Frühling ist ein Maler, Auch meine lieben Blumen er malet alles an, schmückt

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Thiersheimer Kirchenbote

Thiersheimer Kirchenbote Thiersheimer Kirchenbote Juni 2013 Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Thiersheim mit Braunersgrün, Neuenreuth, Putzenmühle, Stemmas und Wampe n Lasset mich mit Freuden sprechen: Ich bin ein getaufter

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Achern Pfarramt Christuskirche

Evangelische Kirchengemeinde Achern Pfarramt Christuskirche Evangelische Kirchengemeinde Achern Pfarramt Christuskirche TAUFBRIEF für Eltern und Paten Liebe Frau Lieber Herr Sie haben Ihr Kind zur Taufe in unserer Gemeinde angemeldet. Wir freuen uns darüber, dass

Mehr

Abtswinder Gemeindebrief

Abtswinder Gemeindebrief Abtswinder Gemeindebrief der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Abtswind 120. Ausgabe Oktober November 2007 An gedacht Jetzt im Herbst steht die Ernte an. Am 14. Oktober danken wir Gott für unsere

Mehr

Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015

Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015 Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015 Kunst-Dünger: Circo Pitanga JULI Hammer Summer 13 Top Act Juli Freitag, 3. Juli Ab 16:30 Uhr Kunst-Dünger Jeden Mittwoch ab 8. Juli 12. August und Kurhausgarten

Mehr

Kirchenordnung der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau

Kirchenordnung der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau 87. Kirchenordnung der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau vom 0. Februar 978 ) Grundlage allen kirchlichen Lebens ist das Evangelium Jesu Christi gemäss der Heiligen Schrift. Abschnitt: Die

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und in der Stadt Memmingen Internationaler Museumstag in

Mehr

Evangelischer Gemeindebrief

Evangelischer Gemeindebrief Evangelischer Gemeindebrief Seite Evangelische Kirchengemeinde Mommenheim Lörzweiler Juli - Oktober 2013 Seite 2 Andacht Albert Schweitzer Man hat ihn das Multitalent aus dem Oberelsass genannt, den größten

Mehr