Wir möchten Ihnen unsere Kirchengemeinde vorstellen und Sie einladen, an den Gottesdiensten und den vielfältigen Aktivitäten teilzunehmen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wir möchten Ihnen unsere Kirchengemeinde vorstellen und Sie einladen, an den Gottesdiensten und den vielfältigen Aktivitäten teilzunehmen."

Transkript

1 Kirche Bergen Liebe Neubürger von Bergen-Enkheim, Frankfurts schönstem Stadtteil Wir möchten Ihnen unsere Kirchengemeinde vorstellen und Sie einladen, an den Gottesdiensten und den vielfältigen Aktivitäten teilzunehmen. Kirche Enkheim

2 In unserer lebendigen Kirchengemeinde finden Sie viele verschiedenartige Veranstaltungen: Konzerte und Gemeindefeste, Seniorennachmittage, Mitmachangebote, Selbsthilfegruppen, und natürlich zahlreiche verschiedene Gottesdienste für Alt und Jung laden ein zum Mitmachen, zu Besinnung und Freude. Besonders liegt uns das soziale Engagement am Herzen: Diakonie und Kindergarten, Hort und ökumenische Nachbarschaftshilfe kümmern sich um unsere Mitmenschen. Die Kirchengemeinde Bergen- Enkheim gehört zum Kirchenkreis Hanau und damit zur Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. 2

3 Unsere Gemeinde von A bis Z Ansprechpartner Gemeindebüro: Laurentiusstraße 2 Gemeindesekretärin: Frau Buchholz Montag geschlossen, Dienstag bis Donnerstag 8:30 bis 12 Uhr Freitag 8:30 bis 11:15 Uhr Tel: FAX: Konto-Nr , BLZ Evangelische Kreditgenossenschaft Vorsitzender des Kirchenvorstandes: Günter Nicke Pfarramt I: Pfr. Alfred Vaupel-Rathke Am Königshof 7 Tel: Pfarramt II: Pfrin. Karola Wehmeier Laurentiusstraße 1 Tel: Pfarramt III: Pfrin. Kathrin Fuchs Stettiner Straße 38a Tel: Die PfarrerInnen: 3 Vaupel-Rathke; Wehmeier; Fuchs

4 Diakoniestation Bergen-Enkheim Ihr Partner für kompetente Pflege, Betreuung und Beratung Unser Leitzsatz: Wir verstehen unsere Arbeit als Dienstleistung für Pflegebedürftige und deren Angehörige. Unser Ziel: Eine qualifizierte, ganzheitliche Pflege, Betreuung und Beratung durch geschultes Personal in der gewohnten häuslichen Umgebung Unsere Leistungen für alle Bürgerinnen und Bürger Häusliche Krankenpflege Hilfe bei Pflegebedürftigkeit Hauswirtschaftl. Versorgung Beratungs- und Vermittlungsdienste, abgestimmt auf Ihre persönliche Situation Kurse in häuslicher Krankenpflege Schulung und Beratung in der häuslichen Umgebung 24 Std. Erreichbarkeit für unsere Kunden UND VIELES MEHR Diakoniestation Bergen-Enkheim, gemeinnützige GmbH Milseburgstraße 17 Tel: Fax:

5 efa efa - evangelische Frauen aktiv efa trifft sich einmal im Monat und nimmt sich Zeit für Gespräche über Gott und die Welt und alles, was die Frauen persönlich bewegt. efa organisiert den Lebendigen Adventskalender, im Wechsel den Weltgebetstag für Frauen und hilft der Frauenhilfe Enkheim bei deren Veranstaltungen. efa: Jeden 1. Montag im Monat von 20 bis Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus efa-crea(k)tiv - die creative Gruppe der efa stellt Handarbeitssachen her, die auf verschiedenen Märkten in der Gemeinde verkauft werden (Triebstraßenfest, Herbstbasar der Frauenhilfe Enkheim und efa, Weihnachtsmarkt Bergen und Weihnachtsmarkt der Feuerwehr Enkheim). Die Erlöse werden für soziale Zwecke verwendet. So konnten 2010 das Frauenhaus Frankfurt, die Frankfurter Tafel für Kinder und der Soziale Dienst der Kirchengemeinde Bergen- Enkheim unterstützt werden. efa-crea(k)tiv: Jeden 2. und 3. Donnerstag im Monat. Die Treffen finden an wechselnden Orten statt, daher bitte anrufen. Astrid Gasche, Tel: oder Irmtraud Drescher, Tel: efa s Spinnstube Einmal im Monat treffen sich interessierte Frauen zur gemeinsamen Handarbeit. Hier können Sie häkeln, stricken oder sticken lernen, und für sich oder für andere etwas ganz Besonderes fertigen. Dabei werden - wie in den früheren Spinnstuben Geschichten erzählt, vorgelesen, es 5 wird gelacht, Tee getrunken und Gebäck geknabbert. Bei efa s Spinnstube stehen das gemeinsame Handarbeiten und die Gespräche miteinander im Vordergrund. Jeden 2. Montag im Monat im Dietrich-Bonhoeffer-Haus von bis 21 Uhr Irmtraud Drescher, Tel:

6 Eine-Welt-Handel - Hilfe zur Selbsthilfe AktionsGruppeEine-Welt-Handel Wir unterstützen ausgewählte Projekte und Selbsthilfegruppen in den Entwicklungsländern durch den Verkauf ihrer Produkte ohne Zwischenhandel zu einem fairen Preis. Informationstreffen: jeden 4. Montag im Monat, ab 20 Uhr im Dietrich - Bonhoeffer - Haus Verkauf nach dem Gottesdienst: jeden 4. Sonntag im Monat in der Laurentiuskirche Hofverkauf: jeden 1. und 3. Montag im Monat von 15 bis 17 Uhr an unserem Stand in der Triebstraße 37 Wir bieten an: Kaffee - Tee Honig - Konfitüre - Marmelade Kakao - Schokolade - Bonbons Nüsse - Reis - Zucker Wein teilweise auch Schmuck - Textilien - Kunstgewerbe und Spielzeug Christa Huth Leuchte 51 Tel.:

7 Evangelischer Seni renclub Bergen Gegründet November 1972 Die Clubnachmittage finden alle 2 Wochen jeweils mittwochs von 15 bis ca. 17 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum in Bergen, Am Königshof 5, statt. Nach einer kleinen Andacht und Kaffee und Kuchen wird ein abwechslungsreiches Programm geboten mit Vorträgen, Spielen und gemeinsamem Singen. Im Frühling und Herbst unternehmen wir Halbtagesausflüge mit dem Bus in die nähere Umgebung. Die Clubnachmittage sind zwanglos, unverbindlich und nicht an die Konfession gebunden. Ein Clubbeitrag wird nicht erhoben, lediglich kleine Spenden zur Kostendeckung sind angebracht. Gehbehinderten Personen wird ein Fahrdienst angeboten. Evangelisches Gemeindebüro Tel: Evangelischer Frauenkreis Bergen Der Frauenkreis wurde bereits im Jahr 1904 gegründet mit dem Ziel, den Armen und Kranken zu helfen mit Lebensmitteln, durch Betreuung von Kranken, von Kindern und Alten. Das Gründungsmotto: Still dienen in Hinwendung zum Nächsten ist auch das Leitmotiv des heutigen Frauenkreises. So leisten die Damen wichtige soziale Arbeiten in der Gemeinde. In die Öffentlichkeit tritt der Frauenkreis bei den Gemeindefesten, dem Osterfrühstück, beim Weltgebetstag und vor allem bei seiner Hauptveranstaltung, dem großen Basar am 1. Advent. Der Frauenkreis trifft sich in der ersten Jahreshälfte monatlich, in 7 der zweiten, mit Blick auf den Adventsbasar, vierzehntägig, in der heißen Phase dann auch wöchentlich jeweils montags im Gemeindezentrum Bergen. Gudrun Reuschl Im Hermeshain 10 Tel:

8 Fahrradwerkstatt Kleinere und größere Reparaturen an Fahrrädern werden durch ehrenamtliche Helfer zum Selbstkostenpreis ausgeführt. von April bis November jeden Mittwoch von 18 bis 20 Uhr in der Werkstatt Laurentiusstraße 1 Förderverein der Kirchengemeinde Der Förderverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die kirchlichen Einrichtungen und Projekte unserer Kirchengemeinde ideell und finanziell zu unterstützen. Diese muss seit Jahren mit immer weniger Mitteln auskommen, so dass Modernisierungs und auch Sanierungsmaßnahmen oft hinausgeschoben werden. Dem wollen wir mit dem Förderverein entgegenwirken. Wir wollen, dass - die Kinder- und Jugendgruppen weiterbestehen, - die Seniorennachmittage auch weiterhin stattfinden können, - ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger besucht und unterstützt werden, - unsere Gemeindebücherei allen Interessierten offen steht, - die Diakoniestation, unser ambulanter Pflegedienst, hilfebedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger unterstützen kann, - Kantorei und Posaunenchor das musikalische Leben in unserer Gemeinde gestalten können, - in unserer Kindertagesstätte die Betreuung für alle kleinen Bergen-Enkheimerinnen und Bergen-Enkheimer gewährleistet wird. Einweihung Kindergarten 8 Förderverein zur Unterstützung der Evangelischen Kirchengemeinde Bergen-Enkheim e.v. c/o RA Kai Müller-Mamerow Marktstraße 19 Tel: Fax: Mail:

9 Förderverein KLANGKIRCHE Zur Unterstützung der kirchenmusikalischen Arbeit in der Evangelischen Kirchengemeinde Bergen-Enkheim wurde am 18. September 2000 der Verein KLANGKIRCHE e.v. gegründet. Anlass der Gründung war das im Jahr 2000 zum zweiten Mal stattfindende Musikfest KLANGKIRCHE, das besonderer Anstrengungen organisatorischer und finanzieller Art bedurfte. Darüber hinaus soll aber auch in der Folge eine kontinuierliche Förderung erfolgen. Besondere Ziele sind hierbei: die Förderung von Aktivitäten der musikalischen Gruppen und Projekte die Übernahme von Organisationsaufgaben bei Konzer ten und sonstigen Veranstaltungen die Beschaffung zusätzlicher finanzieller Mittel für besondere Vorhaben oder Anschaffungen. Der Verein bietet all jenen ein Forum, die Kirchenmusik in ihrer ganzen Vielfalt, wie sie in Bergen -Enkheim in den seit Jahren stattfindenden Gottesdiensten und Konzerten und vor allem in den KLANGKIRCHEN seit 1997 dargestellt wurden, gezielt unterstützen möchten. 9 Der Mitgliedsbeitrag beträgt zur Zeit jährlich 36,-- Da der Verein kulturelle Zwecke unterstützt, sind die Mitgliedsbeiträge wie Spenden steuerlich absetzbar. Bastian Baumann c/o Gemeindebüro Laurentiusstr. 2

10 Frauenhilfe und Gute Stunde Enkheim Seit inzwischen über 80 Jahren gibt es die Frauenhilfe Enkheim in unserer Kirchengemeinde. Mittwochs treffen sich die Frauen von 14:30 bis 16:30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, um gemeinsam den Nachmittag zu verbringen. Nach dem geistlichen Einstieg durch eine/n Pfarrer/in dieser Gemeinde wird miteinander gesungen, auf Geschichten oder auch Neuigkeiten beim Kaffeetrinken gehört. Die Frauenhilfe engagiert sich bei allen größeren Veranstaltungen Freitagstreff Der Freitagstreff der Evangelischen Kirchengemeinde Bergen- Enkheim feiert 2012 sein zwanzigjähriges Jubiläum. Aus zwei Gruppen, einer aus Bergen und einer aus Enkheim, der Kirchengemeinde, unterstützt mit ihren Spenden bedürftige Menschen und hält den Kontakt zu älteren oder einsamen Menschen. Die Gute Stunde hat sich vor über 40 Jahren aus der Frauenhilfe gebildet, um älteren Gemeindegliedern die Möglichkeit zu bieten, sich samstags nachmittags ab 15 Uhr für zwei Stunden im Dietrich-Bonhoeffer- Haus zu treffen und die Gemeinschaft zu pflegen. Auch heute noch gibt es diese Einrichtung, schloss sich 1992 eine gemeinsame Jugendgruppe zusammen. Im Januar 2011 startete er nach der traditionellen Waldweihnacht eine neue Veranstaltungsreihe: die Ge(h)-Denk-Tage! 10 es kommen in der Regel etwa 25 Menschen zusammen. Die Treffen beginnen mit einem geistlichen Wort, die Themen werden nach dem Kirchenjahr ausgerichtet. Inzwischen findet die Gute Stunde jedoch meistens mit der Frauenhilfe gemeinsam mittwochs statt. Beachten Sie die aktuellen Terminpläne. Erika Lux Vilbeler Landstraße 110 Tel: Die Gruppe mit Mitgliedern zwischen 24 und 43 Jahren trifft sich unregelmäßig Freitagsabends im Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Infos und Termine unter

11 Gemeindebücherei Am Königshof 5 Öffnungszeiten: Montag von 16 bis18 Uhr Dienstag von 19 bis 20 Uhr Wir verwalten rund ums Jahr etwa Bücher praktisch aller Genres und bestellen jeweils jährlich einen neuen Schwung Bücher, die sich nach Neuerscheinungen und Wünschen unserer LeserInnen richten. Es warten darauf, ausgeliehen zu werden: Kinder- und Jugendbuchbuchliteratur wie Bilderbücher, Kinderbücher zum Vorlesen, Bücher für das erste Lesealter, für Grundschulkinder und für das spannende Alter der Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren. Erwachsenensachbücher wie christliche oder andere Religionsbücher, Reiselektüre oder auch Kunst- und Geschichtsbände. Daneben gibt es eine Fülle von Bestsellern, Kriminalromanen und last but not least Großdruckbände für Leser älteren Semesters. Und natürlich, nicht zu vergessen, unsere Stadtschreiber, die mit mindestens einem charakteristischen Buch vertreten sind. Jeden 1. Montag im Monat, von 20 bis 21:30 Uhr, trifft sich, zusammen mit der "Leseinsel", ein Lektürekreis in der Bücherei, um ein zuvor gemeinsam ausgesuchtes Buch in netter Runde zu besprechen. Elke Klinger und Gisela Weber Am Königshof 5 Tel:

12 Gottesdienst In der Regel finden an jedem Sonntag mehrere Gottesdienste statt: 9:30 Uhr in der Laurentiuskirche Enkheim, Laurentiusstraße 10:45 Uhr in der Kirche Bergen Am Königshof 10:45 Uhr Kindergottesdienst für 6 bis 9jährige in der Kirche Bergen und dem Gemeindehaus Ein Mal im Monat, 10:45 Uhr in der Laurentiuskirche, Krabbelgottesdienst für Kinder bis vier Jahre Alle Gottesdienste werden in unserer Gemeindezeitung und im Bergen-Enkheimer angekündigt. Interplay InterPlay ist Improvisation mit Bewegung und Stimme. InterPlay ist auch eine Lebenshaltung: Es geht um die spielerische Verbindung von Bereichen, die wir gerne getrennt halten, wie Arbeit und Spaß, Spiritualität und Alltag, Körper und Spiel. Dabei kommen wir vielen Themen des Alltags humorvoll auf die Schliche. Leichtigkeit und Gemeinschaft ergeben sich dabei einfach. Zu InterPlay hat sich schon so manch einer nach der Arbeit kraftlos hingeschleppt und ging beschwingt nach Hause. Durch Freude beim Bewegen in der Gruppe werden Körper und Seele auflockert, der Energiepegel steigt. Den eigenen Körper spielerisch und achtsam wahrzunehmen und ebenso Kontakt zu den anderen Teilnehmern aufzunehmen, gehört zum Konzept. 12 Wir sind eine Gruppe von Männern und Frauen aller Altersgruppen und freuen uns über neue mitspielende Menschen. Sie können einfach mal vorbeischauen, Sie müssen nichts können! Brigitte Bohlmann Tel:

13 Kantorei Wir freuen uns immer über neue Sängerinnen und vor allem Sänger, die eine gute Chorgemeinschaft suchen und sich für ein abwechslungsreiches Programm interessieren, das von der Renaissance über Barock und Klassik bis zu Gospel und Zeitgenössischem reicht. Wir sehen unsere Aufgabe im regelmäßigen Musizieren in Gottesdiensten und in zwei größeren Konzerten im Jahr. dienstags, 20 bis 21:45 Uhr im Evangelisches Gemeindezentrum in Bergen Kinderchor Klassen 4 in Zusammenarbeit mit der Schule am Hang Klassen 2 und 3 in Zusammenarbeit mit der Schule am Hang Kantor Bastian Baumann c/o Gemeindebüro Laurentiusstr. 2 13

14 Kinder und Jugend In Bergen, im Haus der Evangelischen Kirchengemeinde in der Conrad-Weil-Gasse 6: Krabbelgruppen 1.Pädagogisch angeleitete Eltern-Kind-Gruppen für Kinder ab 1 Jahr, Anmeldung erforderlich, Materialkosten 2. Freie Eltern-Kind-Gruppe ab 1 Jahr. Die Kirchengemeinde stellt interessierten Eltern gerne gegen einen Unkostenbeitrag Räume zur Verfügung. Kindergruppen 1. für Kinder ab 6 Jahren 2. für Kinder der 3. bis 5. Klasse Mitarbeiterkreis für Jugendliche, die sich in unserer Gemeinde engagieren wollen. Diakonin Ute Gerhold- Roller Tel: In Enkheim, im Dietrich- Bonhoeffer-Haus: Nachkonfirmandentreff Jugendarbeiterin Gaby Wieser Freizeiten und Projekte für Kinder und Jugendliche werden regelmäßig in unserer Gemeindezeitung angekündigt. 14

15 Kindertagesstätte Sternenwelt Gangstraße 42 Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 7 bis 17 Uhr Wir bieten drei verschiedene Tagesplätze an: Halbtagsplatz bis 12 Uhr 2/3 Platz bis 14 Uhr Ganztagsplatz bis 17 Uhr Auch während der Schulferien im Sommer ist unsere Einrichtung geöffnet. Wir bieten in dieser Zeit ein Sommercamp mit ca. 40 Plätzen an. Unser Kindergarten liegt direkt im Ortskern von Bergen. Die beiden Grundschulen Schule am Landgraben und die Schule am Hang sind in fußläufiger Entfernung. Wir betrachten uns als christlich geprägtes Haus, in dem jedes Kind individuell angenommen wird, unabhängig seiner Herkunft und Religion. Fester Grundsatz unserer Arbeit ist es, das Kind in seiner Art anzunehmen und zu achten und ihm die Zeit zu geben, die es für seine Entwicklung braucht. Wir gehen von den Lebenssituationen jedes Kindes aus und wollen ihm durch Erfahrungen im eigenen Tun und durch gezielte Angebote zu größtmöglicher Selbständigkeit und Eigenaktivität verhelfen. Der Kindergarten Der Kindergarten bietet 50 Plätze in zwei altersgemischten Gruppen an, die jeweils von zwei Erziehern betreut werden. Familiengruppe In der Familiengruppe werden 20 Kinder von zwei Erziehern in einer alterserweiterten Form betreut: Kindergartenkinder und Schulkinder im Alter von 3 bis 10 Jahren. Hier bietet sich die Möglichkeit, dass die Kinder nach der Kindergartenzeit als Schulkind in der Gruppe bleiben können. Fasching in der Sternenwelt 15

16 Hort Im Hort bieten wir 20 Plätze für Schulkinder ab 6 Jahren an. Da auch der Hort von 7 bis 17 Uhr geöffnet ist, ist eine Vormittagsbetreuung ebenfalls gewährleistet. In den Schulferien werden zeitweise Ferienspiele angeboten. Schülerhort Am Königshof Der Schülerhort bietet 20 Plätze für Schulkinder ab 6 Jahren, die von zwei Erziehern betreut werden. Der Schülerhort ist von 11 bis 15 Uhr geöffnet. In den Schulferienwerden zeitweise Ferienspiele angeboten. Kindertagesstätte der Evangelischen Kirchengemeinde Bergen-Enkheim Gangstraße 42 Tel: Fax: oder Ökumenische Nachbarschaftshilfe Eine Initiative von ehrenamtlichnachbarschaftlichem Engagement, eine Vermittlungsstelle helfender Begegnung. Es werden unentgeltlich folgende Hilfen angeboten: Besuchsdienst Begleitdienst Einkaufsdienst Schreibdienst 16 Bürozeiten: jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr (außer während der Schulferien) Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Tel: Ansprechpartnerinnen: Frau Bingemer Tel: Frau Hornisch Tel:

17 Ökumenischer Frauentreff Seit 2003 gibt es in Bergen-Enkheim den Ökumenischen Frauentreff. In lockerer Gesprächsrunde werden interessante und aktuelle Themen vorgestellt und diskutiert. Im Mittelpunkt der Treffen standen bisher u.a. folgende Themen: das Phänomen "Zeit", die Kraft der Zuversicht, die Macht der Düfte oder berühmte Frauenpersönlichkeiten wie Katharina von Bora, Katia Mann, Käthe Kollwitz, Margarete Steiff und die Sängerin Milva. Außerdem gibt es Gedächtnistraining, Reiseberichte und Buchbesprechungen. Die Veranstaltungen finden jeweils am 3. Montag des Monats im Dietrich-Bonhoeffer-Haus von 15 bis 17 Uhr statt. Neue Teilnehmerinnen sind immer herzlich willkommen. Frau Porth Tel: Frau Kirpacz Tel: oder 01 60/ Posaunenchor Weihnachtskonzert Der Posaunenchor ist ein fester Bestandteil unserer Kirchengemeinde. Unter der langjährigen und bewährten Leitung von Ralf Schuh hat sich der Chor zu einer starken und aktiven Gruppe aus allen Altersstufen entwickelt. 17 Einmal wöchentlich trifft sich der Chor zur Probe im Dietrich- Bonhoeffer-Haus, wo dann durch alle Tonarten und Rhythmen geprobt wird.

18 Im Abstand von zwei Jahren beginnt unter der Leitung von erfahrenen Bläsern eine neue Kindergruppe, die sich ein- oder zweimal in der Woche zum Erlernen von Trompete, Posaune, Tenorhorn oder auch Tuba trifft. Neben den selbstverständlichen regelmäßigen musikalischen Begleitungen der Gottesdienste und der Umrahmung von Gemeindeveranstaltungen wie Basar, Martinsumzügen, Gute Stunde oder Gemeindefesten kommt natürlich das Gruppenerlebnis nicht zu kurz. Übungsstunde: Jeden Donnerstag, 18:30 bis 21 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus Ralf Schuh Tel: Treffpunkt pflegende Angehörige In der diakonischen Arbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Bergen - Enkheim gibt es ein Angebot für Pflegende Angehörige. Hier können sich Betroffene über ihre tägliche Pflegearbeit austauschen und über Möglichkeiten weiterer Hilfen informieren. Das Gespräch mit anderen Betroffenen entlastet und kann helfen, die eigene Situation und die tägliche Erfahrung neu zu verstehen. Unser Anliegen ist, Menschen, die sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe stellen, ein Forum zu bieten, in dem das Gespräch und die Begegnung sowie die 18 Information zu Pflegefragen ihren Platz haben. Wenn sie sich angesprochen fühlen und Fragen zu diesem Angebot haben, rufen sie uns an. Wir laden SIE herzlich ein. Friedrich Weber Tel:

19 Väterstammtisch Der Väterstammtisch findet an jedem 2. Mittwoch im Monat ab 20 Uhr statt. In der Regel trifft sich der Stammtisch im Gasthaus Zum goldenen Engel ; es kommt aber auch vor, dass er zum Bowling ins Volkshaus geht oder in ein anderes Gasthaus vor Ort. Der Väterstammtisch ist ein Angebot an Väter jeden Alters, die in lockerer Runde mit anderen gemeinsam über die Welt im Großen und im Kleinen und manchmal auch über Gott reden wollen. Alfred Vaupel-Rathke Tel: Zeitung Unsere Gemeindezeitung erscheint im 2-Monats-Rhythmus und wird Ihnen durch ehrenamtliche Austräger zugestellt. 19

20 Impressum Evangelische Kirchengemeinde Bergen-Enkheim, Redaktionsausschuss Druck: Wort im Bild, Altenstadt Bildnachweis: Fotos privat Stand: 1. März

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

3. Welche Aktivitäten müssten vor diesem Hintergrund dieser Visionspunkte neu entstehen?

3. Welche Aktivitäten müssten vor diesem Hintergrund dieser Visionspunkte neu entstehen? Vorstellung der Ergebnisse der Projektgruppen auf folgende Fragen: 3. Welche Aktivitäten müssten vor diesem Hintergrund dieser Visionspunkte neu entstehen? MEF - Ökumene - Spiritualität - Caritas - Katechese

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen Vertrauen finden Porträt der Kirchgemeinde Meilen Leitwort Man kann nicht leben von Eisschränken, von Politik und Bilanzen. Man kann nicht leben ohne Poesie,

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Die Martin-Luther-Schule Schmalkalden nahm am 30.08.2007, als zweite Grundschule in Trägerschaft der Evangelischen

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

Canto elementar. Das Generationen verbindende Singprogramm für Kindergärten

Canto elementar. Das Generationen verbindende Singprogramm für Kindergärten Canto elementar Das Generationen verbindende Singprogramm für Kindergärten Ein musikalisches Sozialprojekt: Canto elementar Canto elementar ist ein Generationen verbindendes Singprogramm für Kindergärten

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Ausbildung und Studium bei der Diakonie

Ausbildung und Studium bei der Diakonie Ausbildung und Studium bei der Diakonie Zu allen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten finden Sie hier weitere Informationen www.ran-ans-leben-diakonie.de DAS MACHT MIR SPASS! DAS IST DAS, WAS ICH WILL!

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Pflege. Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich

Pflege. Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich Pflege Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich Beratung Langen Dreieich Begegnungszentrum Haltestelle der Stadt Langen, Information und Beratung Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis Hessen Wie wir uns verstehen Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis 2 Selbstverständnis Diakonie Hessen Diakonie Hessen Selbstverständnis 3 Wie wir uns verstehen

Mehr

FAMILIENZENTRUM VOLTMERSTRASSE

FAMILIENZENTRUM VOLTMERSTRASSE FAMILIENZENTRUM VOLTMERSTRASSE Leben und Lernen mit Eltern und Kindern LANDESHAUPTSTADT HANNOVER Ein Haus für Alle dafür steht das Familienzentrum Voltmerstraße. Die Bereiche frühkindliche Bildung, Entwicklung

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Angaben zur Einrichtung und zum Träger Sie suchen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen? Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Wir werden Ihre Daten in unsere Datenbank übernehmen

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

SAKSA. Engagieren Sie!

SAKSA. Engagieren Sie! SAKSA Engagieren Sie! Mannerheimin Lastensuojeluliiton Varsinais-Suomen piiri ry Perhetalo Heideken (Familienhaus Heideken) Sepänkatu 3 20700 Turku Tel. +358 2 273 6000 info.varsinais-suomi@mll.fi varsinaissuomenpiiri.mll.fi

Mehr

Informationen zur Tagespflege

Informationen zur Tagespflege Informationen zur spflege Die pflegerische Versorgung älterer Menschen stützt sich auf verschiedene Bausteine, die sich jeweils ergänzen sollen: 1. Häusliche Pflege durch Angehörige 2. Ambulante Pflege

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Erfahrungen & Rat mit anderen Angehörigen austauschen

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Bis 2015 soll

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2014

RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2014 c/o Jan Kuhl Schützenstraße 58a 35398 Gießen Tel.: 0641-9482126 e-mail: info_kuhl@hilfefuerafrika.de RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2014 Liebe Freundinnen und Freunde von Hilfe für Afrika.e.V.! Auch 2014 konnten

Mehr

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen Herausforderungen für unsere Großen Konzept für die pädagogische Begleitung beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule Die Vorbereitung auf die Schule beginnt mit der Aufnahme des Kindes in den Kindergarten

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich 1 Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146 8049 Zürich Gerda Fäh Krismer Cathrin Hosenfeld HGU-Verantwortliche Mirjam Bayard HGU-Mutter Tel. 044 342 46 30 HGU-Mutter Tel. 044 340 29 51 gerda_faeh@bluewin.ch

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Die Pflicht zur Zahlung weiterer Entgelte gemäß Punkt 7 entsteht mit der Inanspruchnahme der Betreuung.

Die Pflicht zur Zahlung weiterer Entgelte gemäß Punkt 7 entsteht mit der Inanspruchnahme der Betreuung. Elternbeitragsordnung (Erhebung von Elternbeiträgen und weiteren Entgelten für die Betreuung von Kindern in der Kindertagesstätte Freier evangelischen Kindergarten Hallimasch") 1.Geltungsbereich Die Elternbeitragsordnung

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Stiftung Kinderbetreuung

Stiftung Kinderbetreuung Wir betreuen und fördern Kinder. Babies bis Schulkids Kindertagesstätten Tagesfamilien Beratung Anmeldung & Beratung familienergänzende In den Schutzmatten 6 in Binningen a-b@stiftungkinderbetreuung.ch

Mehr

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Juli 2014 Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Zielgruppe: Institutionen und Vereine Seit September 2013 ist Kiel Fairtrade-Town! Auch die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich an der Kampagne Fairtrade-Towns

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof ZAMMA-KEMMA Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof Gemeinsam feiern, essen, spielen, musizieren und tanzen mit Menschen aus aller Welt unter dem Motto: Damit aus Fremden Freunde

Mehr

Secondhand-Wegweiser für Paderborn Gesucht - gefunden!

Secondhand-Wegweiser für Paderborn Gesucht - gefunden! Sunny studio - fotolia.com Secondhand-Wegweiser für Paderborn Gesucht - gefunden! Die Idee Sie sind auf der Suche nach einem individuellen Möbelstück oder nach einer ausgefallenen Bluse, die nicht von

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

Haus Bethanien Altenpflegeheim

Haus Bethanien Altenpflegeheim Haus Bethanien Altenpflegeheim 1 Leben im Haus Bethanien Musik und Rythmus: Angebot der Ergotherapie Das Haus Bethanien ist eine Pflegeeinrichtung und Teil des profilierten und innovativen Diakonieunternehmens

Mehr

Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz

Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz Name, Vorname des Kindes: Straße: PLZ, Wohnort: Geburtsdatum: Name, Vorname der Eltern: Telefon (tagsüber): Geschlecht: männlich weiblich Mein/Unser Kind besucht

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Vorwort W 2 ir heißen Sie in unserer Einrichtung herzlich willkommen. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass sich Ihr Kind und Sie sich bei uns zu Hause fühlen.

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda

Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda Schulprojekt OLPC Ruanda Dezember 2012 Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda OLPC Jedem Schüler einen Laptop - ist eine ganz konkrete Antwort auf den Bildungsnotstand in Entwicklungsländern.

Mehr

Unsere. Sommer 201 5. Mitteilungsblatt (Nr. 223) der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bad Neustadt a. d. Saale

Unsere. Sommer 201 5. Mitteilungsblatt (Nr. 223) der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bad Neustadt a. d. Saale Unsere Gemeinde Sommer 201 5 Mitteilungsblatt (Nr. 223) der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bad Neustadt a. d. Saale Pfarrerinnen und Pfarrer Dekan Dr. Matthias Büttner Goethestraße 13 09771/63696-10/30

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Fundraising im Evangelischen Kirchenbezirk Nürtingen - Neues aus der Service-Stelle!

Fundraising im Evangelischen Kirchenbezirk Nürtingen - Neues aus der Service-Stelle! Evangelischer Kirchenbezirk Nürtingen Dienstag 15.07.2014 Newsletter 2/2014 Fundraising im Evangelischen Kirchenbezirk Nürtingen - Neues aus der Service-Stelle! Inhalt 1. Der aktuelle Fundraising-Tipp

Mehr

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag 8 2 Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag der Stadt Griesheim für alle Senioren ab 65 Jahren Karten erhältlich beim Sozialamt und im Seniorenbüro der Stadt

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

RIEDERENHOLZ. Wohnheim für Betagte

RIEDERENHOLZ. Wohnheim für Betagte RIEDERENHOLZ Wohnheim für Betagte INHALTSVERZEICHNIS 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Vorwort Wohnheim Riederenholz ein Zuhause für ältere Menschen Das Haus freundlich, hell und individuell Betreuung persönlich, engagiert

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Veranstaltungshinweise: Die Veranstaltungen finden, soweit nicht anders angegeben, in der Seniorenbegegnungsstätte,

Mehr

EHRENAMT. in der Diakonie Michaelshoven

EHRENAMT. in der Diakonie Michaelshoven EHRENAMT in der Diakonie Michaelshoven Ich engagiere mich ehrenamtlich in der Diakonie Michaelshoven, weil ich auch im Alter etwas Sinnvolles tun möchte. Inhalt Inhalt Vorwort 5 Wir freuen uns, dass Sie

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Seelische Gesundheit im Alter

Seelische Gesundheit im Alter 7. Berliner Woche der seelischen Gesundheit Veranstaltungen in Marzahn-Hellersdorf Seelische Gesundheit im Alter 10. bis 20. Oktober 2013 10. Oktober 2013, 15.00 Uhr, Krankenhauskirche im Wuhlgarten, Brebacher

Mehr

Abtswinder Gemeindebrief

Abtswinder Gemeindebrief Abtswinder Gemeindebrief der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Abtswind 120. Ausgabe Oktober November 2007 An gedacht Jetzt im Herbst steht die Ernte an. Am 14. Oktober danken wir Gott für unsere

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Älterwerden in Biberach

Älterwerden in Biberach Älterwerden in Biberach Altersleitbild der Stadt Biberach/Riss Kurzfassung Seniorenbüro Eine Einrichtung der Hospitalstiftung für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Biberach Präambel Leitbild für ein

Mehr

Dankbarkeit ist der Wächter am Tor der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung.

Dankbarkeit ist der Wächter am Tor der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung. Weisheit Dankbarkeit ist der Wächter am Tor der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung. Gabriel Marcel 152 www.planb-bayreuth.de Kapitel 14 GÜNSTIG EINKAUFEN 1. Lebensmittel Im Stadt- und Landkreis Bayreuth

Mehr

Mit Gott groß werden wir lassen uns nicht klein sparen: Daten, Zahlen und Fakten zu evangelischen Kindertagesstätten in Flensburg

Mit Gott groß werden wir lassen uns nicht klein sparen: Daten, Zahlen und Fakten zu evangelischen Kindertagesstätten in Flensburg Mit Gott groß werden wir lassen uns nicht klein sparen: Daten, Zahlen und Fakten zu evangelischen Kindertagesstätten in Flensburg Wie viele Kindertagesstätten gibt es in Flensburg? In Flensburg gibt es

Mehr

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

Schiller-Loge No. 3 Stuttgart

Schiller-Loge No. 3 Stuttgart Schiller-Loge No. 3 Stuttgart Deutscher Odd Fellow-Orden Wer sind wir und was sind unsere Ziele? Wir sind eine Gemeinschaft von Männern und Frauen, welche die Verwirklichung der Werte Freundschaft, Liebe,

Mehr

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft,

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft, An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012 Organisation Eltern- Engagement Liebe Schulgemeinschaft, am 12. Mai 2012 fand unser mit großer Spannung erwarteter 1. Gesamt-Eltern-Work-Shop

Mehr

Elternfragebogen. Wir bitten Sie, die ausgefüllten Fragebögen ohne Absenderangabe bis zum 12. Januar 2013 an folgende Adresse zurück zu senden:

Elternfragebogen. Wir bitten Sie, die ausgefüllten Fragebögen ohne Absenderangabe bis zum 12. Januar 2013 an folgende Adresse zurück zu senden: Sehr geehrte Eltern, um eine optimale Betreuung unserer Kinder zu erreichen, führen wir in unserer Gemeinde eine Elternbefragung durch. Nur wenn wir die Wünsche unserer Familien konkret kennen, können

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Unsere Kindergärten: Kindergärten in Trägerschaft der Stadt Gammertingen: Kindergarten St. Martin Kiverlinstraße

Mehr