Handels-Beratung Hessen. Fair-Handels. Rundbrief. an die Weltläden und Fair-Handels. Handels-Gruppen in Hessen. Sommer 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handels-Beratung Hessen. Fair-Handels. Rundbrief. an die Weltläden und Fair-Handels. Handels-Gruppen in Hessen. Sommer 2014"

Transkript

1 Fair-Handels Handels-Beratung Hessen Weltläden in Hessen e.v. Rundbrief an die Weltläden und Fair-Handels Handels-Gruppen in Hessen Sommer 2014 Spendenkonto: Evangelische Kreditgenossenschaft KNR: / IBAN: DE BLZ: / BIC: GENODEF1EK1 Liebe Aktive im Fairen Handel, mit dieser Sommer-Ausgabe erwartet euch ein umfangreicher Rundbrief mit allen Infos für die nächsten Monate. Das Büro von Weltläden in Hessen e.v. ist vom bis zum in Sommerpause! Bitte wendet euch in dringenden Fällen an das LandessprecherInnen-Team: Die Ideenmesse steht bereits vor der Tür! Hiermit nochmals eine herzliche Einladung an alle Interessierten am Fairen Handel, egal ob bereits in einem Weltladen oder einer Fair-Handels-Gruppe aktiv oder (noch) nicht, unsere kleine Messe mit Fortbildungsangebot am 29. & 30. August 2014 in Frankfurt/Bornheim zu besuchen. Von September bis November stehen bereits viele Veran- staltungen an! Darunter auch zwei große 2tägige Seminare im Tropengewächshaus Witzenhausen zum Thema Regenwald sowie in Kassel zum Thema Menschenrechte in Lateinamerika, die auf S. 3 angekündigt werden. Kürzlich gab es wieder kritische Berichte zum Fairen Handel. Weitere Infos und Stellungnahmen findet ihr auf S. 5/6. Den Fairtrade-Laden Raunheim dürfen wir als 40. Ver- einsmitglied bei Weltläden in Hessen begrüßen! Die Presse hat über euren Weltladen berichtet? Dann lasst mir bitte digital den Zeitungsauschnitt zukommen! Jedes Jahr wird ein Pressespiegel zusammengestellt, um zu dokumentieren, dass unser Engagement in der öffentlichen Berichterstattung ankommt. Nun aber viel Spaß beim Lesen des Rundbriefs und eine schöne Sommerzeit! Herzliche Grüße, Cristina Pflaum Aktuelle Veranstaltungen und Seminare: 29. & 30. August 2014, Frankfurt Ideenmesse 2014 Das Team von Weltläden in Hessen e.v. lädt herzlich zur Ideenmesse 2014 ein! Ideenmesse 2013, Foto privat Am 29. und 30. August findet in der Gemeinde St. Josef in Frankfurt/Bornheim die Ideenmesse der Weltläden in Hessen statt. 15 Importorganisationen & Dienstleister des Fairen Handels stellen ihre Produkte aus, beantworten Fragen und halten Kurzreferate zu einzelnen Produkten. Messe-Zeiten sind am Freitag, den 29. August zwischen 16 und 19 Uhr und am Samstag, den 30. August zwischen 10 und 15 Uhr. Zusätzlich werden am Samstag, den 30. August vor- und nachmittags Workshops angeboten, die aktuelle Themen des Fairen Handels aufgreifen. So wird ein Methodenseminar zur Kommunikation des Fairen Handels in der Erwachsenenbildung angeboten sowie ein Kurzportrait der dwp eg Fairhandelsgenossenschaft mit Reisebericht zu südafrikanischen ProduzentInnen, außerdem geht es um die Im- 1

2 portorganisation AKAR und Klangschalenproduktion in Nepal. In einem weiteren Workshop möchten wir mit euch gemeinsam Ideen sammeln zum Begleitprogramm der Ausstellung "Hessen fairändert!". Ort: St. Josef Gemeinde, gleich neben dem Weltladen Bornheim (Berger Str. 135, Frankfurt am Main) Teilnahmegebühr: Der Besuch der Messe ist kostenlos, wer allerdings Workshops besuchen, Mittagessen und Kaffee&Kuchen möchte, muss sich anmelden und eine Teilnahmegebühr von 10 entrichten. Anmeldungen bis zum 20. August 2014 an Tel.: 06421/ (bitte Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen) Das ausführliche Programm & eine Wegbeschreibung sind auf unserer Homepage abrufbar unter Ideenmesse der Weltläden in Hessen e.v. 29. August 2014, 17:30 Uhr, Frankfurt Mitgliederversammlung Weltläden in Hessen e.v. Unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet am Freitag, 29. August 2014 statt (1. Tag der Ideenmesse), wofür eine gesonderte Einladung an alle Mitglieder von Weltläden in Hessen e.v. versandt wurde. Wir beginnen um 17:30 Uhr mit einem Imbiss und starten um 18:00 Uhr mit der Versammlung. Über eine rege Beteiligung freuen wir uns sehr! Anmeldungen bis zum 25. August 2014 an Tel.: 06421/ (bitte Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen) Ort: Gemeinde St. Josef in Frankfurt Bornheim (Bergerstraße 135, gleich neben dem Weltladen), Wegbeschreibung auf unserer Homepage Samstag, 27. September 2014, Uhr, Bad Nauheim Einführung in den Fairen Handel Das Seminar vermittelt Basiswissen über den Fairen Handel. Schwerpunktmäßig erklärt es, was die Grundpfeiler des Fairen Handels sind und was die Arbeit der Weltläden als Fachgeschäfte des Fairen Handels ausmacht. Zudem erarbeiten wir die Unterschiede der Zeichen und Siegel, die es in den Weltläden gibt. Als klassische Einführung in den Fairen Handel eignet es sich für alle MitarbeiterInnen in Weltläden, die bisher kein Einführungsseminar besucht haben oder ihr Wissen auffrischen wollen. Ort: Gemeinderaum Wilhelmskirche, Bad Nauheim Referentin: -Beratung Hessen Teilnahmegebühr: 15,00 für Engagierte aus Mitglieds- Weltläden, sonst 20,00. Inklusive Verpflegung! Anmeldungen bis zum an: Tel.: 06421/ Sonntag, 12. Oktober 2014, Uhr, Marburg Siegel & Zeichen im Fairen Handel??? "Die Deutschen lieben Siegel. Je mehr Siegel ein Produkt hat, desto besser." Viele ethisch orientierte KonsumentInnen achten beim täglichen Einkauf auf diverse Siegel: Fairtrade-Siegel, Bio- Siegel, Blauer Engel, FSC-Siegel usw. und vertrauen diesen Siegeln als Richtlinien für einen nachhaltigen Konsum. Selbst im Weltladen/Fairtrade-Bereich gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Zeichen und Siegeln. Im Ladenalltag den Überblick zu bewahren, scheint schwierig! In diesem Seminar werden die wichtigsten Siegel vorgestellt und diskutiert. Ort: Weltladen Marburg, Markt 7, Marburg Referentin: -Beratung Hessen Teilnahmegebühr: 15,00 für Engagierte aus Mitglieds- Weltläden, sonst 20,00. Inklusive Verpflegung! Anmeldungen spätestens bis zum 06. Oktober 2014 an: Tel.: 06421/ MV 2013, Foto privat 2

3 Freitag/Samstag, 24.& 25. Oktober 2014, Witzenhausen Regenwald vom Schützen und Nützen Als immergrüner Gürtel umspannt er die Erde rund um den Äquator. Er wächst nur auf drei bis vier Prozent der Landfläche und doch sind die tropischen Regenwälder Heimat für die Hälfte aller Tier- und Pflanzenarten und Ort der Produktion vieler landwirtschaftlicher Güter. Er gibt etwa 60 Millionen Menschen Heimat, die ihn als Quelle für Nahrung, Medizin und Hausbau nutzen. Ihre Zerstörung durch Holzeinschlag oder seine Umwandlung in Agrarflächen ist allseits bekannt und unbestritten. Die Initiativen zur Rettung des Regenwaldes sind ebenso zahlreich wie die Publikationen über seinen Ist-Zustand. In Witzenhausen wollen wir uns mit dem Thema Regenwald auseinandersetzen und im Tropenge- wächshaus und dem Völkerkundlichen Mu- seum seine pflanzliche und kulturelle Vielfalt in den Fokus stellen. Dabei helfen sinnliche Erfahrungen, Spiele, Filme und Diskussionsrunden. Die Weltläden haben zahlreiche Produkte im Angebot, die in direktem Zusammenhang mit dem Regenwald stehen, darunter Körperpflegeserien, Kautschuktaschen, Schokolade, Cupuacupralinen oder Paranüsse. Im Weltladen geht es dann um diese Handelsprodukte und die Bildungsangebote der Ladengruppe. Das Programm beginnt am Freitag, , um Uhr im Tropengewächshaus der Universität Kassel, Steinstraße 19, Witzenhausen. Es endet am Samstag, um 17:30. Übernachtet wird in der DEULA, Am Sande 20, Witzenhausen. Teilnahmegebühr (inklusive Unterkunft + Verpflegung): 45 /Person im Doppelzimmer, im Einzelzimmer 55, ohne Übernachtung 35. Ermäßigung auf Anfrage möglich. Anmeldungen spätestens bis zum 13. Oktober 2014 an: Tel.: 06421/ Donnerstag/Freitag, 27. & 28. November 2014, Kassel Alle frei und alle gleich!? BILDUNGSARBEIT ZU LATEINAMERIKA, FAIREM HANDEL UND MENSCHENRECHTEN Menschenrechte in Lateinamerika und was hat das mit mir zu tun? Darum soll es gehen! Verschiedene Menschenrechtsthemen werden in Bezug zu unserer Lebenswelt gesetzt: Coca Cola und Arbeitsrechte, Frauenrechte in Nicaragua und nicht zuletzt Alternativen und Kämpfe für ein gutes Leben hier & dort! All diese Themen werden in interaktiver und partizipativer Weise vorgestellt und diskutiert. Die Teilnehmenden erhalten Anregungen, wie sie mit unterschiedlichen Gruppen zu Menschenrechtsfragen arbeiten können spannend und mit kritischer Perspektive! Grundlage des Seminars bildet das vom Informationsbüro Nicaragua erarbeitete Werkheft Alle frei und alle gleich!?. Nach einem kurzen Einstieg in das Bildungskonzept Globales Lernen werden praktische Methoden zum Thema Menschenrechte und Fairer Handel (mit Bezug zu Lateinamerika) ausprobiert und anschließend reflektiert. Am zweiten Tag können die Teilnehmenden einige Übungen selbst anleiten und bekommen Anregungen für die pädagogische Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 15 und 25 Jahren. Die Umsetzung der Methoden in der eigenen Bildungsarbeit und der kollegiale Austausch stehen während der gesamten Fortbildung im Mittelpunkt. Alle Übungen sind Teil des Werkheft Alle frei und alle gleich!? - Menschenrechte und soziale Kämpfe in Lateinamerika. Das Seminar richtet sich an Menschen ab 20 Jahren, die in der Bildungsarbeit aktiv sind oder aktiv werden wollen. Sowohl interessierte Einsteigerinnen und Einsteiger als auch Fortgeschrittene in der Bildungsarbeit sind herzlich willkommen. Ort: Kassel, genauer Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben (im Rundbrief & auf unserer Homepage) Zeit: Donnerstag, 27. November 2014 ab 10 Uhr bis Freitag, 28. November 2014 bis 18 Uhr (geplant) Teilnahmegebühr (inklusive Unterkunft + Verpflegung): ca. 45 /Person im Mehrbettzimmer. Ermäßigung auf Anfrage möglich. Anmeldungen bitte bis zum 03. November 2014 an Tel.: 06421/ (mit knapper Darstellung der Vorkenntnisse und Interessen in der Bildungsarbeit und deines sozialen/politischen Engagements) 3

4 Ausstellung Hessen fairändert! Alle Infos zur Ausstellung Hessen fairändert! gibt es nun unter Hessen fairändert - Ausstellung Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt des EPN Hessen und Weltläden in Hessen e.v. Bei Interesse an einer Ausleihe sowie weiteren Fragen wendet euch bitte an: Tel.: 06421/ Die Ausstellung ist in diesem Jahr auf Tournee : Fulda, bis : Ausstellungen zum Jahresthema der deutschen Caritas "Weit weg ist näher, als du denkst" im Haus der Rhön Energie in Fuldas City. Unsere Ausstellung wird zum Thema Einkauf und Konsum gezeigt. Frankfurt, St. Katharinenkirche, 15. bis : die Ausstellung wird in Frankfurts evangelischer Hauptkirche direkt an der Hauptwache, Leerbachstraße 18, Frankfurt gezeigt. Frankfurt, 29. & im Rahmen der Ideenmesse von Weltläden in Hessen in Frankfurt/Bornheim Oberursel, bis im Rathausfoyer Oberursel, Besuch während der Öffnungszeiten (Mo 8:00-13:30, Di, Mi, Do 8:00-12:00, Do 13:30-18:00). Die Eröffnung der Ausstellung durch den Ersten Stadtrat Christof Fink findet am Mittwoch, den um 11:00 statt. Weitere Infos: Limburg, bis in der "WERKstadt Limburg" (Einkaufszentrum am Bahnhof) Neu Isenburg, bis im Rathaus Neu Isenburg Frankfurt, 14. & im Rahmen des EPN-Kongress Darmstadt, bis im Foyer des Offenen Hauses, Rheinstrasse 31, Darmstadt Seminar-Angebot: Uns stehen noch Mittel für die Durchführung eines Workshops (ein ganzer Tag oder 2 halbe Tage) mit Angelika Schroers für Bildungs- oder Kampagnenarbeit zur Verfügung. Sie ist Ethnologin, Pädagogin, Clownin, hat beim Weltladen-Dachverband gearbeitet und ist seit 20 Jahren im Fairen Handel aktiv fand mit ihr bereits ein sehr erfolgreiches Wochenendseminar zum Einsatz von Theater- und Kreativmethoden für die Bildungsarbeit statt. Denkbar wäre beispielsweise die Durchführung eines Workshops, um kreative Straßen-Aktionen während der Fairen Woche zu gestalten und evtl. gleich auszuprobieren. Aber vielleicht gibt es auch einen anderen Anlass (Ladenjubiläum, Neueröffnung) für eure Gruppe, bei dem ihr eine kreative öffentlichkeitswirksame Aktion durchführen möchtet. Wenn ihr schon immer einmal eine Alternative oder eine Ergänzung zum Info-Tisch kennen lernen wolltet, dann habt ihr jetzt die Möglichkeit diesen Workshop zu euch zu holen! Bei Interesse meldet euch bitte bei Tel.: 06421/ Veranstaltungen von Weltläden: Mittwoch, 23. Juli 2014, Uhr, Gladenbach Theaterstück "Friss oder Stirb" Der Weltladen und die Fairtrade Stadt Gladenbach laden ein zum Theaterstück "Friss oder Stirb". Das Freie Tournée-Theater "Stückwerk" aus München zeigt sein Stück über Hunger in all seinen Facetten Welthunger, Lebensmittelproduktion- und Verteilung, Essstörungen, Überfluss und Mangel in einer Mischung aus Roadmovie, Liebesgeschichte und Doku-Drama. Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Europaschule und der ev. Kirchengemeinde. Ort: Kulturhalle der Europaschule in Gladenbach Eintritt: Abendkasse: 10, Ermäßigt: 5 Samstag, 20. September 2014, 19 Uhr, Grünberg Konzert Grupo Sal Horizontes Ein Konzert für die Eine Welt - Musik aus Lateinamerika Ort & Zeit: Ev. Stadtkirche Grünberg, Beginn 19 Uhr, Einlass 18 Uhr Eintritt: 10, Ermäßigt: 5 Vorverkauf & Kontakt: Weltladen Grünberg, Rabegasse 14, Tel.: 06401/

5 Umbau & Eröffnung des Weltladen Viernheim Das Viernheimer Team blickt auf einen Sommer mit viel Arbeit und einen Herbst mit einem neuen und umgestalteten Weltladen! letzter Öffnungstag vor der Umbaupause in dieser Zeit bleibt der Weltladen wegen Umbau geschlossen Samstag, ab 9 Uhr große Neueröffnung nach Umbau Demnächst bei euch im Laden? Multivisionsshow "Wein fair genießen!" Foto: lobolmo Mit der Conquista kamen im 16. Jahrhundert die ersten Reben nach Südamerika, weil die spanischen Missionare fürs Abendmahl Messwein benötigten. Heute ist Chile der fünftgrößte Weinexporteur weltweit, wobei den Exportmarkt wenige große Weingüter beherrschen. Löhne und Traubenpreise werden gedrückt. Kleinwinzer haben kaum eine Chance. Um soziale Standards zu erfüllen und kleinen Produzenten die Existenz zu sichern, gibt es seit 2005 fair gehandelten Wein. Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner haben in Chile die Fairtrade-gesiegelte Sociedad Vitivinícola Sagrada Familia besucht. Sie stellen Weine der Marken Lautaro und El Sur her, die v.a. in Weltläden angeboten werden. Außerdem waren die beiden Fotojournalisten im Prestige-Weingut Miguel Torres zu Gast. Das Familienunternehmen verkauft seine Fair-for-Life-zertifizierten Weine an Weinhandlungen in der ganzen Welt. Mit faszinierenden Fotos berichten Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner über die Traubenernte und Weinbereitung in den Anden, ein ausgelassenes Weinlesefest und die Vorteile, die der Faire Handel Kleinwinzern und Erntehelfern bringt. Mit Fairtrade und Fair for Life werden zwei verschiedene Gütesiegel vorgestellt. Der Vortrag hat eine Länge von 35 Minuten. Im Anschluss ist Zeit für Rückfragen und Diskussion. Wenn ihr Interesse an einer gemeinsamen Veranstaltung habt, meldet euch bitte direkt bei: Dr. Jutta Ulmer, Dr. Michael Wolfsteiner Saalburgstraße 16, Frankfurt, Tel: Termine zum Vormerken: Tee-Seminar in Weilburg, 13. September 2014, Helmut- Hild-Haus, Konrad Adenauer Straße: Der Tee-Verkoster Bert Boege führt in die Welt des fairen Tees ein! Vernetzungstreffen Nordhessen: 10. Oktober 2014, Bad Wildungen Vernetzungstreffen Mittelhessen: 17. Oktober 2014, Limburg Seminar Kunden-Kommunikation Kommunikation im Weltladen, 01. November 2014, 17 bis 21 Uhr, Kassel, Referentin: Elke Schwonke-Koerner Vernetzungstreffen Südhessen: 06. November 2014, Viernheim Tee-Seminar in Marburg, 8. November 2014, im Botanischen Garten Marburg wird dieses Seminar rund um das Thema Tee mit der Grünen Schule Marburg veranstaltet. Wie und wo wächst Tee, wie wird er verarbeitet und wie schmecken die verschiedenen Sorten? Seminar Arbeit mit Ehrenamtlichen, 14. November 2014, 17 bis 21 Uhr, Bad Nauheim, Referentin: Julia Goebel Tee-Seminar in Hofgeismar, 22. November 2014: Der Tee- Verkoster Bert Boege führt in die Welt des fairen Tees ein! Weitere Infos: Kritische Berichte über den Fairen Handel Eine Studie der School of Oriental and African Studies der University of London hat die Situation von LandarbeiterInnen bei Produzentenorganisationen untersucht und einige kritische Schlussfolgerungen über den Fairen Handel gezogen. Dies wurde von manchen Medien (z.b. Spiegel online, taz, süddeutsche) aufgegriffen und dabei zum Teil verkürzt wiedergegeben. Die Situation von Landund WanderarbeiterInnen auf Plantagen und bei Kooperativen ist jedoch in der Tat teilweise unbefriedigend. Wir tun als Bewegung gut daran, damit offen umzugehen, dass wir bislang keine Perfektion in unserer Arbeit erreicht haben, jedoch mit unseren Partner/innen im Süden daran arbeiten, Schritt für Schritt besser zu werden. 5

6 GEPA hat eine sehr gute Hintergrundinfo zu dem Thema erarbeitet sowie eine Kunden-Information erstellt: Hier ist die Stellungnahme von Fairtrade Deutschland zu lesen (unten auf der Seite sind weitere interessante Links): Ebenfalls hat Harriet Lamb, die Geschäftsführerin von Fairtrade International, Stellung bezogen: Info ergänzt nach Newsletter 06/2014 Weltladen-Dachverband Ebenfalls lief kürzlich wiederholt die ARTE-Dokumentation: "Der faire Handel auf dem Prüfstand". Die Dokumentation setzt sich kritisch mit dem Fairen Handel, insbesondere mit FLO-Cert/TransFair sowie mit der Rainforest Alliance auseinander. Hintergrundinfos zur Wiederholung der kritischen ARTE- Dokumentation GEPA (2014): Stellungnahme zur Arte-Doku von TransFair e.v. (2014): Artikel aus Welt & Handel (2013): Kritik am Fairen Handel! Ebenfalls gibt es eine Stellungnahme vom Weltladen- Dachverband e.v. (2014) für Mitglieder im internen Download-Bereich von in der Rubrik Mitteilungen. Info nach Sonder-Newsletter 07/2014 Weltladen-Dachverband 12. bis 26. September 2014 Faire Woche 2014 Die 13. Faire Woche findet vom 12. bis 26. September 2014 statt. Das diesjährige Motto ist Ich bin Fairer Handel. Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt, um den Fairen Handel besonders in dieser Zeit bekannter zu machen und öffentlichkeitswirksame größere oder kleinere Aktionen durchzuführen in eurem Weltladen, zusammen mit Schulen, Kindergärten, dem Reitverein, der Stadtbücherei, dem Rathaus, Cafés, Eisdielen, der Mensa, u.v.m.! Unter ist nun der Veranstaltungskalender freigeschaltet, in dem ihr eure Aktionen eintragen könnt. Der Eintrag mindestens einer Veranstaltung ist Voraussetzung für die Bestellung der kostenlosen Aktionsmaterialien. Eingetragen werden können Veranstaltungen, die in der Zeit vom 1. September bis 31. Oktober stattfinden. Ebenfalls sind ökumenische Gottesdienstbausteine zur Verfügung gestellt, die als Anregung für die Einbeziehung der Fairen Woche genutzt werden können. Ebenfalls können Plakate, Tischaufsteller und Rezepthefte angefordert werden. Weitere Vorlagen stehen zum Download bereit. Eine zentrale Fotoaktion gibt es ebenfalls! Alle Infos unter Gerne können eure Aktionen auch im nächsten Rundbrief angekündigt werden! Bitte schickt die Infos bis zum an Grafiken: 6

7 Rückblick Neu-Eröffnung des Weltladen Langen Im Juni 2014 ist der Langener Weltladen umgezogen. Wir haben uns lange mit dem Gedanken getragen, aber doch immer vor der höheren Miete und der Mehrarbeit zurückgeschreckt. Im Frühjahr bot sich uns aber eine einmalige Gelegenheit: Es wurde in der Bahnstraße, Langens führender Geschäftsstraße, ein geeignetes Ladenlokal frei, mit ebenerdigem Zugang und einem Lagerraum auf gleichem Niveau. Außerdem konnten wir sehr günstig schöne Regale von einem Langener Kaufhaus übernehmen. Dann begann der Wettlauf mit der Zeit. Dank vielfältiger Unterstützung durch Elke und Cristina von Weltläden in Hessen, durch Bede Godwyll von gepa, durch Lothar Wegener vom WL-Dachverband, der uns sehr unterstützte bei der Gestaltung der Außenfassade, durch die Firma Schoder, die diese montierte, und - last but not least - durch das unermüdliche Engagement unseres Ladenteams gelang es uns, wie geplant am 11. Juni mit dem Probebetrieb zu beginnen. Am Samstag, 14. Juni, stieg dann das Eröffnungsfest, bei dem die Langener uns sprichwörtlich die Bude einrannten. Heute, sechs Wochen nach der Eröffnung, können wir sagen, dass wir den notwendigen Mehrumsatz erreichen. Auch was die Gewinnung neuer MitarbeiterInnen angeht, scheinen die Prognosen zuzutreffen: Wir haben z.zt. vier neue Kräfte, die sich auf ihren Einsatz vorbereiten, dazu zwei Schülerinnen. Text & Foto 1+3: Margarete Rölz Kontakt ontakt: Weltladen Langen, Bahnstraße 102, Langen, Tel.: , Innenansicht des neuen Ladens Dieses Bild (noch vor dem alten Laden) zeigt den Langener Taxi-Unternehmer Andreas Hamburg, der für uns rund um die Neueröffnung gratis Reklame fährt. Gruppenbild des Ladenteams während der Eröffnungsfeier 7

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Juli 2014 Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Zielgruppe: Institutionen und Vereine Seit September 2013 ist Kiel Fairtrade-Town! Auch die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich an der Kampagne Fairtrade-Towns

Mehr

Newsletter. Liebe Partnerschulen, FLUX-Schaufenster 2013. Bewerbung Theater 2013. Bewerbung Schulen 2013. Neue Kontonummer. Mitgliederversammlung

Newsletter. Liebe Partnerschulen, FLUX-Schaufenster 2013. Bewerbung Theater 2013. Bewerbung Schulen 2013. Neue Kontonummer. Mitgliederversammlung Newsletter Februar 2013 Liebe Partnerschulen, Die Inhalte, die für die Belehrung zugerichtet werden, verlieren rasch an Widerständigkeit [...] Sie verflüchtigen sich leicht zu homogen gemachtem Lehrstoff

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Das Seminarhaus Shanti in Bad Meinberg

Das Seminarhaus Shanti in Bad Meinberg Das Seminarhaus Shanti in Bad Meinberg Das Seminarhaus Shanti ist eine Oase der Transformation und des Friedens. Es bietet mit 200 Gästebetten einen außergewöhnlichen Rahmen für Seminare, Workshops, Kongresse,

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung 1. Einführung Fairtrade Die erste Einheit diente dazu, allgemein in das Thema einzuführen, die Teilnehmenden dafür zu öffnen und ein Verständnis für die Strukturen des Welthandels zu ermöglichen. 1. Plenum:

Mehr

Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen

Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen Liebes Schülerfirmenteam, wir laden Euch zum 1. Berlinweiten Fortbildungstag der Koordinierungsstelle für Schülerfirmen ein. Am 29.März 2012, von 09:00 bis

Mehr

grün.gut. fair. Die GRÜN.GUT.FAIR. ist die größte Messe rund um das Thema Fairer Handel im Kreis Recklinghausen.

grün.gut. fair. Die GRÜN.GUT.FAIR. ist die größte Messe rund um das Thema Fairer Handel im Kreis Recklinghausen. grün.gut. Die GRÜN.GUT.FAIR. ist die größte Messe rund um das Thema Fairer Handel im Kreis Recklinghausen. Zentral gelegen ist die GRÜN.GUT.FAIR. im Messegelände Vestlandhalle über die Autobahnen A2 sowie

Mehr

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft,

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft, An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012 Organisation Eltern- Engagement Liebe Schulgemeinschaft, am 12. Mai 2012 fand unser mit großer Spannung erwarteter 1. Gesamt-Eltern-Work-Shop

Mehr

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun?

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Was ist Fairer Handel? Was ist Fairer Handel? Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

RMV Jugendleiter Infobrief Nr. 2/10. an die Jugendleiter der Mitgliedsvereine im Regionalmusikverband Emsland/ Grafschaft Bentheim

RMV Jugendleiter Infobrief Nr. 2/10. an die Jugendleiter der Mitgliedsvereine im Regionalmusikverband Emsland/ Grafschaft Bentheim Regionalmusikverband Emsland/Grafschaft Bentheim e. V. F a c h b e r e i c h J u g e n d Jugendleiter Anne Konken Frank Schmitz Kettelerstraße 12 26871 Aschendorf Mail: JugendleiterRMV@gmx.de RMV Jugendleiter

Mehr

Einladung. zum Fortbildungsseminar der dsj dsj academy advanced vom 03.06. 05.06.2016 in Vöhl-Harbshausen (Edersee)

Einladung. zum Fortbildungsseminar der dsj dsj academy advanced vom 03.06. 05.06.2016 in Vöhl-Harbshausen (Edersee) Einladung zum Fortbildungsseminar der dsj dsj academy advanced vom 03.06. 05.06.2016 in Vöhl-Harbshausen (Edersee) Liebe dsj-juniorteamer/-innen, liebe Sportkolleg/-innen, liebe/-r Interessierte/-r, hiermit

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

"Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren" - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre)

Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre) Und ich wär jetzt der Bär... Rollenspielen anleiten und begleiten Theater spielen mit den Allerkleinsten, geht das denn? Ja!! Denn gerade im Alter von 2 bis 3 Jahren suchen die Kinder nach Möglichkeiten,

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Veranstaltungen. Januar Juni 2016. Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf

Veranstaltungen. Januar Juni 2016. Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf Veranstaltungen Januar Juni 2016 Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf Veranstaltungen für Kinder VORLESESTUNDE Am ersten Donnerstag im Monat gibt es um 15.30 Uhr Leseminis

Mehr

Abschlussbericht. zum 38. Freiburger Ferienpass 2015

Abschlussbericht. zum 38. Freiburger Ferienpass 2015 Abschlussbericht zum 38. Freiburger Ferienpass 2015 Impressum: Dezember 2015 STADT FREIBURG IM BREISGAU Dezernat für Umwelt, Jugend, Schule und Bildung Amt für Kinder, Jugend und Familie Abteilung Jugendanliegen

Mehr

WILLKOMMEN ZUM KURSPROGRAMM WINTER 2015!

WILLKOMMEN ZUM KURSPROGRAMM WINTER 2015! WILLKOMMEN ZUM KURSPROGRAMM WINTER 2015! Die Gründe Spanisch zu lernen können sehr vielfältig sein. Die einen wollen ein spanischsprachiges Land bereisen oder dort studieren und leben, die anderen wollen

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Fairtrade Lebensmittel: Besuch im Weltladen Bad Nauheim. Von Elisa Klehm, Jasmin Glöckner & Natascha Tonecker

Fairtrade Lebensmittel: Besuch im Weltladen Bad Nauheim. Von Elisa Klehm, Jasmin Glöckner & Natascha Tonecker Fairtrade Lebensmittel: Besuch im Weltladen Bad Nauheim Von Elisa Klehm, Jasmin Glöckner & Natascha Tonecker 1 Gliederung Theoretischer Input: Was ist Fairtrade? Geschichte Fair Trade Towns Besuch im Weltladen

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Newsletter Mai / Juni 2016 Ein lernendes Transition Netzwerk im Aufbruch

Newsletter Mai / Juni 2016 Ein lernendes Transition Netzwerk im Aufbruch Newsletter Mai / Juni 2016 Ein lernendes Transition Netzwerk im Aufbruch Liebe Transition-Engagierte und Interessierte, die Eisheiligen und auch die Kalte Sophie haben nochmal für frischen Wind gesorgt.

Mehr

Aktuelle Termine ab Januar 2015:

Aktuelle Termine ab Januar 2015: Aktuelle Termine ab Januar 2015: = = Wishcraft-Basisseminar: Der nächste Termine wird in Kürze bekannt gegeben. = = Tag des persönlichen Durchbruchs: Infos zu diesem Einzelcoaching-Angebot finden Sie hier:

Mehr

JULI 2015 >> IHRE NÄCHSTEN TERMINE UND MÖGLICHKEITEN

JULI 2015 >> IHRE NÄCHSTEN TERMINE UND MÖGLICHKEITEN JULI 2015 >> IHRE NÄCHSTEN TERMINE UND MÖGLICHKEITEN - Wishcraft-Basisseminar in München: "Herausfinden, was ich wirklich will" - 2 Tage intensiv. Am 19./20. September in München. Infos zum Seminar bitte

Mehr

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche 16. bis 26. Gemeinschaftsschau Lust aufs Land gemeinsam für die ländlichen Räume (Halle 4.2, Stand 116) PRESSEMAPPE WILLKOMMEN!

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

Dr. Gudrun Schwarzer Wishcraft & Erfolgsteams Lebe Deine Träume - Potentialentfaltung

Dr. Gudrun Schwarzer Wishcraft & Erfolgsteams Lebe Deine Träume - Potentialentfaltung Dr. Gudrun Schwarzer Wishcraft & Erfolgsteams Lebe Deine Träume - Potentialentfaltung TERMINE UND MÖGLICHKEITEN Seminar mit Barbara Sher in Zürich, am 15./16./17. Mai 2015 Infos unter: www.parabolaforum.com

Mehr

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen:

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Faire Osterstraße Schokokränzchen, Cocktailabend, Rosenverteilung, Kinoabend, Verkostungen und fair gehandelte Mode. Die Aktionen vom 14.09.-28.09.2012 im Rahmen der Fairen

Mehr

Newsletter Oktober 2015

Newsletter Oktober 2015 Newsletter Oktober 2015 In dieser Ausgabe: Allianzgottesdienst - 24 Stunden Gebet im Gebetshaus RV Connect FAGO Gemeinschaftstag Frauentag Alphakurs Abschlussfest und Weihnachtsfeier ACK Gottesdienst Bundesschlussfeier

Mehr

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen 21. April 2015 in Hamburg Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen Lean Management im Office Was bedeutet das? Sie haben immer wieder darüber nachgedacht Lean Management in der Administration

Mehr

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht»

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» «Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» Franz Kafka Positive Veränderungen beginnen mit Ideen engagierter Menschen. Die Vegane Gesellschaft Schweiz ist eine nicht gewinnorientierte Organisation,

Mehr

MITBESTIMMUNG Y. Interessen gemeinsam vertreten Bayerische Konferenz für JAVis und junge Betriebsräte 09. 10. November 2015 München-Unterschleißheim

MITBESTIMMUNG Y. Interessen gemeinsam vertreten Bayerische Konferenz für JAVis und junge Betriebsräte 09. 10. November 2015 München-Unterschleißheim MITBESTIMMUNG Y Interessen gemeinsam vertreten Bayerische Konferenz für JAVis und junge Betriebsräte 09. 10. November 2015 München-Unterschleißheim Bezirk Bayern Bayerische Konferenz für JAVis und junge

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

September bis November

September bis November September bis November im KULTURAMA Museum des Menschen, Zürich Die neue Webseite steht: http://www.kulturama.ch Newsletter Trotz kühleren Tagen, der Sommer ist noch nicht um! Und wir blicken mit Vorfreude

Mehr

Das Freakstock findet dieses Jahr vom 29. Juli bis 2. August 2015 statt. Wir werden das erste mal auf neuem Gelände, auf dem Flugplatz Allstedt sein.

Das Freakstock findet dieses Jahr vom 29. Juli bis 2. August 2015 statt. Wir werden das erste mal auf neuem Gelände, auf dem Flugplatz Allstedt sein. Bewerbungen bis zum 1.05. 2015 an artland@freakstock.de oder an Tim Gerspach Neue Kasseler Str. 9 35039 Marburg Hallo, hiermit wollen wir euch gerne zum artland 2015 einladen! Das Freakstock findet dieses

Mehr

Einladung zum Seminar

Einladung zum Seminar Einladung zum Seminar Digitale Wege gehen? Vom Add-On zur digitalen Lernumgebung in Gedenkstätten und Erinnerungsorten 4. und 5. Dezember 2015 in der Gedenkstätte Bergen-Belsen Immer mehr Gedenkstätten

Mehr

BNE -Fairer Handel, Faire Welt

BNE -Fairer Handel, Faire Welt BNE -Fairer Handel, Faire Welt Bildungsangebote Themen zu Fairem Handel, Konsum, BNE und Ökologie 1. Das Bildungsangebot Mit der Bildungsinitiative BNE Fairer Handel, Faire Welt unterstützt das Forum Eine

Mehr

Freiwilligenjahr 2011

Freiwilligenjahr 2011 Planen und Durchführen von Ä Spezialjahr kann vor allem medien-wirksam verwendet werden Ä Wirkung intern (Freiwillige) und gegen aussen Ä für Freiwillige, mit Freiwilligen, über Freiwillige Ä für die meisten

Mehr

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Vorbereitung auf die Messe Unsere kostenlosen Angebote zur intensiven Vorbereitung Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Aufnahme erfolgt entsprechend

Mehr

hiermit erhalten Sie die zwölfte Schnellinformation im Geschäftsjahr 2005/2006.

hiermit erhalten Sie die zwölfte Schnellinformation im Geschäftsjahr 2005/2006. Vorsitzende Burschenschaft der Deutschen Burschenschaft B! Alemannia Stuttgart, Haußmannstraße 46, D-70188 Stuttgart An alle Amtsträger, Aktivitates, Altherrenvereinigungen und interessierten Verbandsbrüder

Mehr

Ihre Mitwirkung bei AbendRoth Facetten unserer Stadt am 22.10.2015 von 18 bis 22 Uhr

Ihre Mitwirkung bei AbendRoth Facetten unserer Stadt am 22.10.2015 von 18 bis 22 Uhr Telefon: 0151 582 678 75 E-Mail: andreas.fehr@citymanagement-roth.de Ihre Mitwirkung bei AbendRoth Facetten unserer Stadt am 22.10.2015 von 18 bis 22 Uhr Die Gemeinschaft der Innenstadtakteure hat eine

Mehr

Einladung Winterseminar Wien

Einladung Winterseminar Wien wiener landjugend junggärtner Einladung Winterseminar Wien 14. - 17. Jänner 2009 MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LAND WIEN UND EUROPÄISCHER UNION Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen

Mehr

Informationswege im Web 2.0

Informationswege im Web 2.0 Informationswege im Web 2.0 Ein Schulprojekt mit integrierter Lehrerfortbildung über Portale, Wikis, Twitter und Co. Einblick in Nachrichtenwege des Web 2.0 Projekt mit Journalisten und Medienpädagogen

Mehr

Blasorchester-Projekte

Blasorchester-Projekte 11/2015 NEWSLETTER NEWSLETTER Blasorchester-Projekte Der Kreismusikverband Bernkastel-Wittlich möchte sich anlässlich des 60. Geburtstages mit insgesamt drei Blasorchester-Projekten Hör mal, was ich kann,

Mehr

Juni - August 2015. VR-Bank Bonn eg

Juni - August 2015. VR-Bank Bonn eg CIRCUSSCHULE DON MEHLONI Juni - August 2015 VR-Bank Bonn eg HEREINSPAZIERT 2 Januar Juni Januar - August - März - März Januar Januar Juni - März August - März 3 Herzlich Willkomen an dieser Stelle von

Mehr

FAIRTRADE Österreich. Tipps. Für ihren Fairtrade Event. Aktiv Für Fairtrade

FAIRTRADE Österreich. Tipps. Für ihren Fairtrade Event. Aktiv Für Fairtrade FAIRTRADE Österreich Tipps Für ihren Fairtrade Event Aktiv Für Fairtrade FAIRTRADE ZAHLEN UND FAKTEN AUF EINEN BLICK IM FAIRTRADE-NETZWERK 730.000 FAIRTRADE-Kaffeebäuerinnen und bauern verkaufen über 142

Mehr

hiermit erhalten Sie die vierzehnte Schnellinformation im Geschäftsjahr 2005/2006. 1. Seminare der Deutschen Burschenschaft es sind noch Plätze frei

hiermit erhalten Sie die vierzehnte Schnellinformation im Geschäftsjahr 2005/2006. 1. Seminare der Deutschen Burschenschaft es sind noch Plätze frei Vorsitzende Burschenschaft der Deutschen Burschenschaft B! Alemannia Stuttgart, Haußmannstraße 46, D-70188 Stuttgart An alle Amtsträger, Aktivitates, Altherrenvereinigungen und interessierten Verbandsbrüder

Mehr

Friedens- und Konfliktarbeit im Ausland als Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland

Friedens- und Konfliktarbeit im Ausland als Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland Friedens- und Konfliktarbeit im Ausland als Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland Einladung zum Netzwerktreffen zurückgekehrter Friedensfachkräfte oder Fachkräfte aus dem Bereich Konfliktbearbeitung

Mehr

Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder

Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder Arbeitstagung vom 25. bis 28. Mai 2006 in Duderstadt Bundeselternverband gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte

Mehr

Vorlesungsverzeichnis für die Kinder-Uni in den Herbstferien 2013 an der Hochschule Trier

Vorlesungsverzeichnis für die Kinder-Uni in den Herbstferien 2013 an der Hochschule Trier Vorlesungsverzeichnis für die Kinder-Uni in den Herbstferien 2013 an der Hochschule Trier Liebe Kinder, in der Zeit vom 4. bis 18. Oktober könnt Ihr wieder die vielen tollen Studienrichtungen besuchen,

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Veranstaltungen in Berlin und Brandenburg

Veranstaltungen in Berlin und Brandenburg 9. 15.2.2014 www.coa-aktionswoche.de Schirmherrin: Katrin Sass Veranstaltungen in Berlin und Brandenburg 10589 Berlin Veranstalter: Al-Anon Familiengruppen/Alateen Art der Veranstaltung: Familienmeeting

Mehr

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Juli 2014 Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Zielgruppe: Einzelhandel Seit September 2013 ist Kiel Fairtrade-Town! Auch die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich an der Kampagne Fairtrade-Towns des Vereins

Mehr

Fair Trade Point. Informationen für Weltläden und Aktionsgruppen. Stand 2013

Fair Trade Point. Informationen für Weltläden und Aktionsgruppen. Stand 2013 Fair Trade Point Informationen für Weltläden und Aktionsgruppen Stand 2013 Weltladen-Dachverband - Informationen zum Fair Trade Point Vorwort Vor Euch liegen einige Informationen, die Euch bei der Vorbereitung

Mehr

Contergangeschädigte Hessen e.v.

Contergangeschädigte Hessen e.v. Contergangeschädigte Hessen e.v. SCHIRMHERR: THOMAS WILL, LANDRAT DES KREISES GROß-GERAU Geschäftsstelle: Contergangeschädigte Hessen e.v. Friedrich-Ebert-Str. 14 65474 Bischofsheim Gemeinnütziger mildtätiger

Mehr

LÜBECKER. Unternehmerinnentag. Dienstag, 15. September 2015 16.00 bis 21.30 Uhr Großer Festsaal der Gemeinnützigen, Königstraße 5-7, 23552 Lübeck

LÜBECKER. Unternehmerinnentag. Dienstag, 15. September 2015 16.00 bis 21.30 Uhr Großer Festsaal der Gemeinnützigen, Königstraße 5-7, 23552 Lübeck 2015 Dienstag, 15. September 2015 16.00 bis 21.30 Uhr Großer Festsaal der Gemeinnützigen, Königstraße 5-7, 23552 Lübeck LÜBECKER Unternehmerinnentag Heute laden wir Sie zum 4. Lübecker Unternehmerinnentag

Mehr

Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998)

Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998) Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998) Die Deutsche Sportjugend (dsj) organisiert in Zusammenarbeit mit dem Französischen

Mehr

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren Veranstalter: der Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Liebe Eltern... Die Sexualität spielt eine wichtige Rolle im

Mehr

Zukunfts-Impulse Sommer 2012

Zukunfts-Impulse Sommer 2012 Zukunfts-Impulse Sommer 2012 Grüß Gott, wer schon mal bei mir im Vortrag oder in einem meiner Future Zooming Workshops war, weiß, dass ich gerne die Geschichte von Bernhard Langer, dem Golfprofi, erzähle.

Mehr

54. Generalversammlung in St.Gallen

54. Generalversammlung in St.Gallen 54. Generalversammlung in St.Gallen 23. bis 25. April 2010 Einladung und Anmeldeformulare Willkommen in St.Gallen Liebe ProHölzler, ich möchte Euch ganz herzlich einladen und willkommen heissen in der

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation

Aussteller- und Sponsoreninformation Aussteller- und Sponsoreninformation München 06.11.2013 Frankfurt 14.11.2013 Hamburg 20.11.2013 Sponsoren 2012 Veranstalter Mit freundlicher Unterstützung von Daten und Fakten The Search Conference ist

Mehr

In diesem Newsletter möchte ich Ihnen ein paar Veranstaltungen des kommenden Semesters vorstellen.

In diesem Newsletter möchte ich Ihnen ein paar Veranstaltungen des kommenden Semesters vorstellen. NEWSLETTER Liebe Leserin, Lieber Leser, wir vom SMILE-Team freuen uns auch dieses Semester für Euch eine Reihe von interessanten, kostenlosen Seminaren anzubieten. Ihr bekommt dafür Zertifikate, die ihr

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Die Rente wird gestrichen!

Die Rente wird gestrichen! Die Rente wird gestrichen! Die Rente wird gestrichen? Was für uns eine Horror-Meldung wäre, ist für andere Menschen ganz normal. Ein Leben lang hart arbeiten, und am Ende steht man mit leeren Händen da.

Mehr

Herbstferienprogramm 2014

Herbstferienprogramm 2014 20.10.2014-24.10.2014 Herausgegeben durch die Jugendpflege der Stadt Schlitz Adresse: Stadt Schlitz Jugendpflege An der Kirche 4 36110 Schlitz www.jugendhaus-schlitz.de info@jugendhaus-schlitz.de 06642/

Mehr

Faire Schule F wie Fußballtrikots

Faire Schule F wie Fußballtrikots Faire Schule F wie Fußballtrikots An unserer Schule gibt es für alle Mannschaften Trikots aus fair gehandelter Baumwolle. Wir wollen mit dem Fairtrade-Siegel allen zeigen: Wir handeln fair! Seit Juni 2016

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Internationaler Mädchentag. Aktionstag. in Gießen am 12. Oktober. Ich mach mir die Welt, wie sie mir. gefällt!

Internationaler Mädchentag. Aktionstag. in Gießen am 12. Oktober. Ich mach mir die Welt, wie sie mir. gefällt! Internationaler Mädchentag Aktionstag in Gießen am 12. Oktober Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt! Internationaler Mädchentag das ist unser Tag, denn wir sind die Hälfte der Weltbevölkerung! Wir

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

1. Newsletter der Jungwacht Littau

1. Newsletter der Jungwacht Littau An: Newsletter Abonennte, Eltern der Jungwächter, Leitungsteam JWL, Club 91, Vollmondclub CC: Sekretariat, Kirchenrat, Pfarreirat 1. Newsletter der Jungwacht Littau Hallo liebe Eltern und Freunde der Jungwacht

Mehr

Gesellschaftstanz - Berichte

Gesellschaftstanz - Berichte Gesellschaftstanz - Berichte Gesellschaftstanz - Maitanz 2015 Sonntag, den 12. April 2015 um 17:36 Uhr Öffentlicher Mai-Tanz in Mering Dazu wollen wir Sie - Ihre Freunde und Bekannten - herzlich einladen.

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Gertrud Frohn Stiftung Perspektiven für Kinder.

Gertrud Frohn Stiftung Perspektiven für Kinder. Gertrud Frohn Stiftung Perspektiven für Kinder. 11. Newsletter der Gertrud Frohn Stiftung, April 2015 Liebe Freundinnen und Freunde der Gertrud Frohn Stiftung, wie zu Beginn jedes Frühjahres traf sich

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

SchoolRadio goes Multimedia Einladung zum 7. SchoolRadioDay in Kassel

SchoolRadio goes Multimedia Einladung zum 7. SchoolRadioDay in Kassel 1 LPR Hessen Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien Telefon: (05 61) 9 35 86 0 Fax: -30 lpr@lpr-hessen.de www.lpr-hessen.de An die Schulradio-Redaktion oder die betreuende Lehrkraft

Mehr

FORTBILDUNG FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE. Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013. Wir sind Träger von:

FORTBILDUNG FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE. Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013. Wir sind Träger von: FORTBILDUNG Wir sind Träger von: FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013 Fachvorträge Seminare Exkursionen Projektbezogene Angebote Freiwilligen- und Seniorenarbeit Winkelsmühle

Mehr

Öko-erlebnistage. 14. Bayerische. 5. September 5. Oktober 2014. Veranstalterinformation www.oekoerlebnistage.de

Öko-erlebnistage. 14. Bayerische. 5. September 5. Oktober 2014. Veranstalterinformation www.oekoerlebnistage.de Je 12 t z t a n.0 6 b i s m. 2 zu el 0 m d e 14 n. 14. Bayerische Öko-erlebnistage 5. September 5. Oktober 2014 Veranstalterinformation www.oekoerlebnistage.de Bayerisches Staatsministerium für Ernährung,

Mehr

VOL. 2 NEXT GENERATION AT WORK. Nachfolgeforum 5. OKTOBER 2012 DÜSSELDORF

VOL. 2 NEXT GENERATION AT WORK. Nachfolgeforum 5. OKTOBER 2012 DÜSSELDORF VOL. 2 NEXT GENERATION AT WORK Nachfolgeforum 5. OKTOBER 2012 DÜSSELDORF VOL. 2 EINLADUNG Liebe Nachfolgerin, lieber Nachfolger, du bist vor nicht allzu langer Zeit in Euer Familienunternehmen eingestiegen

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Öffnungszeiten: Mo, Di 15-18 Uhr Do 10-13/15-19 Uhr Fr 10-18 Uhr Sa 10-13 Uhr Kontakt: Telefon 02232 1562-0 Leihfristverlängerung: Telefon 02232

Öffnungszeiten: Mo, Di 15-18 Uhr Do 10-13/15-19 Uhr Fr 10-18 Uhr Sa 10-13 Uhr Kontakt: Telefon 02232 1562-0 Leihfristverlängerung: Telefon 02232 Öffnungszeiten: Mo, Di 15-18 Uhr Do 10-13/15-19 Uhr Fr 10-18 Uhr Sa 10-13 Uhr Kontakt: Telefon 02232 1562-0 Leihfristverlängerung: Telefon 02232 1562-26 E-Mail: buecherei@bruehl.de Liebe Brühlerinnen und

Mehr

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Zielsetzungen und Rahmenbedingungen (1) Zielsetzung EhrenamtMessen 2008: Erhebliche Steigerung der Medienwirkung nicht: nur Unterstützung

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

Datenschutz Das virtuelle Tattoo

Datenschutz Das virtuelle Tattoo MS, Sek I/II: Medienbildung/ICT + Medien, Individuum + Gemeinschaft, Recht, Ethik Datenschutz 14:09 Minuten Zusammenfassung Didaktik Als sensibel, persönlich und schützenswert werden insbesondere jene

Mehr

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser,

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser, Geilenkirchen, den 08.12.2014 Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Newsletter wird im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN für den Bereich Geilenkirchen in Zusammenarbeit

Mehr

Reclaim the School! SV-Seminar für Schülerinnen und Schüler

Reclaim the School! SV-Seminar für Schülerinnen und Schüler August Bebel Institut Müllerstraße 163 13353 Berlin Manuela Bauche Tel. (030) 4692 129 Fax (030) 4692 124 bauche@august-bebel-institut.de Berlin, 3. September 2013 Veranstaltung V 12 vom Sa 9. bis So 10.

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

Ich möchte mich bei euch mit diesem zweiten Newsletter im laufenden Jahr wieder einmal melden.

Ich möchte mich bei euch mit diesem zweiten Newsletter im laufenden Jahr wieder einmal melden. Verein Schulprojekte Sambia Markus Wenger Präsident Spychertenstrasse 39 B 3652 Hilterfingen Tel. 033 243 43 35 NEWSLETTER 2013 2 Liebe Mitglieder, liebe SpenderInnen und GönnerInnen Ich möchte mich bei

Mehr

November 2014 IM WELTKULTUREN MUSEUM

November 2014 IM WELTKULTUREN MUSEUM November 2014 IM WELTKULTUREN MUSEUM ÜBERBLICK AUSSTELLUNG WARE & WISSEN (or the stories you wouldn t tell a stranger) Bis 4. Januar 2015 Samstag, 1. November, 11 14 Uhr Sonntag, 2. November, 11 14 Uhr

Mehr

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Liebe Changemaker, Es gibt in jeglichem Leben harte Schläge, wie es in jeglichem Sommer Gewitter gibt; und je schöner der Sommer ist, um so mächtiger donnern die einzelnen

Mehr

AUSBILDUNGSPROGRAMM 2010

AUSBILDUNGSPROGRAMM 2010 Dipl. Naturheilpraktikerin AUSBILDUNGSPROGRAMM 2010 Sind Sie interessiert an der STEINHEILKUNDE und möchten mehr dazu erfahren? Nachfolgend finden Sie die unterschiedlichen Angebote für Ausbildungen in

Mehr

Noch eben kurz die Welt retten - Zukunftswerkstatt Entwicklungspolitik

Noch eben kurz die Welt retten - Zukunftswerkstatt Entwicklungspolitik Noch eben kurz die Welt retten - Zukunftswerkstatt Entwicklungspolitik 18. Oktober 2014 im Rathaus Bremen Dokumentation 1 M it Beschluss vom 25. September 2014 hat die Bremische Bürgerschaft (Drs. 18/1438)

Mehr

Juli 2013 Nr. 7 Newsletter

Juli 2013 Nr. 7 Newsletter Juli 2013 Nr. 7 Newsletter Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Beiratsmitglieder, wir freuen uns, Sie in diesem Monat wieder über aktuelle Themen auf unserer Website medienbewusst.de zu informieren. Wird

Mehr

Newsletter der Agenda Partnerschaft Aachen Khayelitsha/Tygerberg Nr.3 / Dez.2001

Newsletter der Agenda Partnerschaft Aachen Khayelitsha/Tygerberg Nr.3 / Dez.2001 Newsletter der Agenda Partnerschaft Aachen Khayelitsha/Tygerberg Nr.3 / Dez.2001 1999 wurde die bereits bestehende Partnerschaft zwischen dem Aachener Welthaus und der Organisation KERIC im Township Khayelitsha

Mehr

Allgemeine Informationen:

Allgemeine Informationen: Ablaufexposé für Partner der Gründermesse Mecklenburg-Vorpommern 2013 am 31.01.2013 Ihr Ansprechpartner (vor Ort): Tobias Häfner Tel. +49381-51964859 Fax: +49381-51694850 E-Mail: haefner@virtus-mv.de Allgemeine

Mehr

Dietrich-Bonhoeffer-Kindergarten. Tageseinrichtung in der Ev. Kirchengemeinde Mark-Westtünnen. Elternbrief. Ich bin ich und du bist du!

Dietrich-Bonhoeffer-Kindergarten. Tageseinrichtung in der Ev. Kirchengemeinde Mark-Westtünnen. Elternbrief. Ich bin ich und du bist du! Dietrich-Bonhoeffer-Kindergarten Tageseinrichtung in der Ev. Kirchengemeinde Mark-Westtünnen Elternbrief Ich bin ich und du bist du! August Oktober 2014 Liebe Eltern, mit Beginn des neuen Kindergartenjahres

Mehr

Internet Marketing Live Intensivworkshop

Internet Marketing Live Intensivworkshop Internet Marketing Live Intensivworkshop zertifiziert von der Europäischen Internetmarketing Institut & Akademie Deutschlands einziger TÜV-zertifizierter Internet Marketing Workshop: Stand: 03/2009 Seite

Mehr